mikrocontroller.net

Forum: Platinen KiCad/Gerber -> HPGL Isolationsfräsen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Volker S. (vloki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi KiCad Freaks,
ich bin gerade dabei mich etwas in KiCad ein zu arbeiten.
Bisher habe ich Ariadne und Eagle verwendet.

Öfters fräse ich Protypen mal schnell auf einer Bungard CCD.
Die Maschine benötigt Daten im HPGL Format.

Die Erzeugung der Fräsdaten war bei Eagle mit dem mill-outlines.ulp sehr 
einfach. Auch mit Ariadne war es relativ einfach möglich die Daten über 
eine Fläche, als Grid, mit Maschen die größer waren als die Platine 
selber zu generieren.

Für KiCad bin ich bisher leider nur auf Lösungen gestoßen, die aus 
Gerber Daten G-Code Daten erzeugen. Also eigentlich nichts KiCad 
spezifisches und mit GCode komme ich auch erst mal nicht weiter...

Kennt jemand einen (kostenlosen) Weg Fräsdaten im HPGL Format direkt aus 
KiCad oder aus Gerberdaten zu erzeugen?

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Volker.

Volker S. schrieb:

> Kennt jemand einen (kostenlosen) Weg Fräsdaten im HPGL Format direkt aus
> KiCad oder aus Gerberdaten zu erzeugen?

Wenn Du aus KiCad Gerber erstellt hast, dann warst Du für HPGL schon 
fast richtig.

Im gleichen Fenster, indem du die Gerber Einstellungen vornimmst, ist 
links oben ein Feld "Plot Format". Gerber ist dort voreingestellt, aber 
Du kannst dort auch HPGL und noch ein paar Formate auswählen.
RDie Angaben sind jetzt für Release 4, ob es unter Release 5 genauso 
ist, weiss ich nicht.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Autor: Volker S. (vloki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm ja,
ich habe schon auch noch die Ausgabe HPGL probiert und auch die Option 
Plot "Umriss". Das ist aber nicht das, was ich zum Fräsen brauche. Ich 
brauche ja etwas, dass die eigentliche Struktur sozusagen umschließt.

Da mal ein Beispiel mit Bildern, wie ich das früher gemacht habe;
http://www.hs-ulm.de/users/vschilli/Schaltungsdesign/_downloads/Isolationsfr%C3%A4senARIADNE.pdf

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Volker.

Volker S. schrieb:
> Hmmm ja,
> ich habe schon auch noch die Ausgabe HPGL probiert und auch die Option
> Plot "Umriss". Das ist aber nicht das, was ich zum Fräsen brauche. Ich
> brauche ja etwas, dass die eigentliche Struktur sozusagen umschließt.

Schau mal hier:
http://www.daedalus.ei.tum.de/index.php/de/3d-druck-cnc/cnc/layout-und-g-code-erstellung-mit-kicad

Die sind aber wohl gekauft worden:
http://carbide3d.com/apps/pcb/community.html

Auf die schnelle habe ich aber nirgendwo einen Hinweis gefunden, ob das 
kostenlos ist.

Du kennst https://www.mikrocontroller.net/articles/KiCad ?

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Autor: Volker S. (vloki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Schau mal hier:

Sieht gar nicht so schlecht aus, erzeugt aber leider auch nur GCode und 
kein HPGL. Hilft mir also nicht weiter...

Autor: R. M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Volker,
es gibt auf jeden Fall, eine einfach funktionierende Lösung für das 
Problem.
Wenn HPGL direkt nicht passt, dann DXF, eins von Beiden enthält die 
erforderlichen Trennlinien. Habe mir 2 Konverter geschrieben, sowohl 
HPGL, als auch DXF, in das Format, welches ich für meine Fräse brauche, 
muss ich heute abend mal schauen.
Mechanik hab ich bisher mit LibreCad gemacht, das schreibt DXF,
Leiterplatten hab ich bisher mit Target gemacht, als HPGL,
Eins der Ausgabeformate von KiCAD passt auf jeden Fall, das hab ich 
schon getestet.

Autor: Volker S. (vloki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Eins der Ausgabeformate von KiCAD passt auf jeden Fall, das hab ich
> schon getestet.

Ok, das schaue ich mir auch mal an.
Inzwischen habe ich auch noch eine Info gefunden, wo wohl jemand einen 
GCode->HPGL Konverter geschrieben hat: 
http://flatcam.org/discussion#!/?HPGL

Autor: Volker S. (vloki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inzwischen habe ich das mal an einem Projekt getestet mit
Gerber -> FlatCAM und dem GCode -> HPGL. Funktioniert ganz gut...

Direkte Ausgabe aus KiCad (DXF, HPGL...) war weniger zielführend.
<edit> DXF enthält zwar die Trennlinien, aber die sind sozusagen NULL 
breit, also nicht so breit wie ein Fräser, Für grobe Sachen, wäre das 
womöglich ausreichend, aber dann müsste ich immer noch DXF in HPGL 
wandeln.

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> GCode -> HPGL. Funktioniert ganz gut...

Wie hast du denn den Schritt  gelöst? Wäre cool wenn du das noch Kund 
tust.

LG

Peter

Autor: Volker S. (vloki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Wie hast du denn den Schritt  gelöst?

So wie im Link beschrieben. Der führt ja zum Sourcecode auf GitHub.

Ich habe dann den C Source Code Weg genommen. Kann mich nicht mehr genau 
erinnern, war aber kein Problem. (Habe die Sache wenig weiterverfolgt, 
weil ich anders zu tun hatte ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Der führt ja zum Sourcecode auf GitHub.

Ah ja, danke sehr. Da stand ich etwas auf dem Schlauch.

LG Peter

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein aktueller Weg zum Erzeugen von Outlines in HPGL ist von hinten 
durch die Brust ins Auge, geht aber:

Aus dem Layout-Programm kommen Gerber-Dateien. Die werden in FlatCam 
eingelesen und in Outlines umgewandelt (FlatCam beherrscht auch 
mehrfache Iso-Durchläufe für breitere Kanäle und Ausräumen kupferfreier 
Bereiche), FlatCam speichert aber nur G-Code. Der G-Code lässt sich mit 
dem "G-Code Ripper" in DXF wandeln und DXF nach HPGL geht beispielsweise 
mit CADStd Pro

Ja, das ist etwas zäh. Aber es funktioniert.

Damit kann der Stiftplotter Iso-Kanäle in Abdecklack auf der 
Kupferfläche Kratzen, die dann ausgeätzt werden - so wie die 
Kupferstecher und Lithografen aus der Künster-Ecke auch vorgehe, die 
machen das allerdings frei Hand.

Irgendwann hab' ich auch mal eine Käsefräse, die kann ich dann direkt 
mit G-Code füttern...

Edit: Die Idee ist nicht von mir, sondern von hier: 
Beitrag "Nicht uninteressante Alternative zur Lithographie beim PCB Herstellen"

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.