Forum: Platinen Lötstellen Bilder zum lernen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Herbert F. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich suche Beispielbilder für gute und schlechte Lötstellen.
Damit auch der Neuling gleich sieht, hier bitte Lötzinn wegnehmen, mehr 
Lötzinn nehmen oder bitte nochmal heiß machen...

Wie man das so aus der Ausbildung kennt.. ;)

Kann da nichts gescheites finden..... wie heißt denn sowas?

Ansonsten mache ich die Bilder...... besch..... Löten krieg
ich auch noch hin :)

VG

: Verschoben durch Moderator
von Andreas K. (necromancer1982)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herbert,

google mal nach "IPC A610 Lötstelle", da findet man einige Bilder.
Vielleicht mit etwas Glück sogar Auszüge aus der IPC selbst...

Gruß Andreas

von Hallo ich (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Bilder suche kannste nich? Tausende gute Beispielfotos sofort.....

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tippe in die Suchmaschine des geringsten Misstrauens mal 'Bad Solder 
Joint' oder 'Cold Solder Joint' und wähle dann die Bildersuche.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bilder sind leider nicht mehr so eindeutig, wie in den 80er Jahren.

Schau Dir dieses Bild an: 
http://eitidaten.fh-pforzheim.de/daten/labore/calt/labor/l1/loetkurs/kemo/www.kemo-electronic.de/loetpr$E4sentation/Bilder/kurzf_2_d.gif

Mit Blei:
Die Lötstelle muss wie ein Spiegel glänzen. Matte Oberfläche ist ein 
Indiz für Verschmutzung, zu wenig Flussmittel oder falsche (viel zu hohe 
oder viel zu niedrige) Temperatur.

Ohne Blei:
Heute kann man sich nicht mehr auf die glänzende Oberfläche verlassen. 
Manche aber nicht alle Maschinen produzieren glänzende Oberflächen. 
Handgelötet ermatten die Lötstellen meistens, während sie abkühlen.

Das obige Bild gilt für beide Lote.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist noch ein schönes Bild von einer schlechten Lötstelle: 
https://images.cio.de/images/computerwoche/bdb/2516627/840x473.jpg

Das Zinn schmiegt sich nicht an den Draht an. Vermutlich ist der Draht 
oxidiert oder schmutzig.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Gruselkabinett schauerhafter Lötstellen findet man auch hier:

Beitrag "NIBO burger - Testpersonen für Roboterbausatz gesucht."

von Kolja L. (kolja82)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Das Zinn schmiegt sich nicht an den Draht an. Vermutlich ist der Draht
> oxidiert oder schmutzig.

Oder er war nicht heiß genug

von Klaus R. (klaus2)


Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
...das richtige Werkzeug und eine gute Schutzausrüstung sind das A & O!

Klaus.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Klaus R. (klaus2)

>...das richtige Werkzeug und eine gute Schutzausrüstung sind das A & O!

Branding ist hip!

https://de.wikipedia.org/wiki/Branding

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...das richtige Werkzeug und eine gute Schutzausrüstung sind das A & O!

du hast vermutlich das falsche Bild erwischt.

das "richtige" ist dieses hier:

https://st.depositphotos.com/1003570/5061/i/950/depositphotos_50614513-stock-photo-woman-soldering.jpg

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert F. schrieb:
> Damit auch der Neuling gleich sieht, hier bitte Lötzinn wegnehmen, mehr
> Lötzinn nehmen oder bitte nochmal heiß machen...
Mein Stichwort dazu: eine schöne Lötstelle kommt vom Flussmittel. Und 
eine noch Schönere von mehr Flussmittel.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ne, ich wollte einfach mal der anderen dame auch eine chance geben! 
ich fördere bewusst diversität (ist ein unternehmenswert)!

Klaus.

von Solder (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Herbert F. schrieb:
>> Damit auch der Neuling gleich sieht, hier bitte Lötzinn wegnehmen, mehr
>> Lötzinn nehmen oder bitte nochmal heiß machen...
> Mein Stichwort dazu: eine schöne Lötstelle kommt vom Flussmittel. Und
> eine noch Schönere von mehr Flussmittel.

Wir hatten damals sogar mal löten in der Schule .. der Lehrer war 
nebenbei auch noch bei Siemens tätig.

Flussmittel: nie gehört
Ordentlicher Lötkolben: nie gehört es gab nur irgendwelchen Schrott von 
Weller
Lötzinn: irgendwas billiges wird schon passen.

Ich löte relativ viel und mein Setup sieht so aus:
* JBC Lötstation
* Felder Lötzinn von Reichelt (ich weiß die sind doppelt so teuer, aber 
damit gibt's einfach keine Probleme und das Löten funktioniert einfach 
perfekt damit).
* Flussmittel von Amtech

Die Kombination garantiert sehr gutes Arbeiten.

Des weiteren ist gutes Löten auch von der Umgebung abhängig, hohe 
Luftfeuchtigkeit bedeutet dass die Lötspitze sehr schnell korrodiert und 
das Lötzinn deutlich schwieriger aufgenommen werden kann
Das ist mir erst so richtig in tropischen Regionen aufgefallen (hat für 
Deutschland im Grunde weniger Relevanz, in der tropischen Region hatte 
ich auch nur billiges Lötzinn, nicht das Felder).

Mich würde eigentlich nur interessieren wie die TS100 so abschneiden im 
Vergleich mit den teuren JBC Lötstationen.

Einfach nur zu lehren wie man so n Löteisen hält ist bei weitem nicht 
genug, zuerst muss man mal lernen welches Werkzug man verwenden soll.
N 30 EUR China-Löteisen ist nicht besser als n 40 Watt Weller (die es in 
Berlin z.B bei Segor im Tresen gibt).

von sure tin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert F. schrieb:

> Ansonsten mache ich die Bilder...... besch..... Löten krieg
> ich auch noch hin :)


Sicher?

http://www.hamgadgets.com/blog/2013/11/this-just-takes-the-cake/

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Solder.

Solder schrieb:

> Ich löte relativ viel und mein Setup sieht so aus:
> * JBC Lötstation

Habe ich auf der Arbeit. Das Teil ist toll, wirklich die Sau auf Socken.

Was zu meckern habe ich trozdem: Der Ständer ist ein paar Kilo zu 
leicht, beim sehr schnellen Lötspitze wechseln hebt er gelegentlich 
etwas ab.
In der Leistungselektronik habe ich Bedarf an einem breiteren Spektrum 
von unterschiedlichen Spitzen. Aber der Halter hat nur zwei Plätze, und 
davon muss zum wechseln halt auch einer leer sein.

Ansonsten bin ich mit dem Teil sehr zufrieden. Die schnelle 
Wechselmöglichkeit und das flotte Aufheizen sind schon praktisch.

> Lötzinn von

> Flussmittel von

Du hast die Entlötlitze und die Lötpumpe vergessen. ;O)

Privat habe ich eine alte Weller wtcp 51 (Klassiker) und für SMD eine 
alte Ersa SMT Unit.

Privat langt mir das, und mein Budget ist etwas enger, da setzte ich 
meine Prioritäten nicht auf eine JBC.

> Einfach nur zu lehren wie man so n Löteisen hält ist bei weitem nicht
> genug, zuerst muss man mal lernen welches Werkzug man verwenden soll.

Richtig. Rein vom zusehen klappt das nicht. Auch in der "vier Stufen 
Methode" sollte viel Wert auf eine gute Erklärung mit etwas 
theoretischem Hintergrund gelegt werden, damit man weiss, *was es zu 
sehen gibt* und worauf man speziell achten muss.

> N 30 EUR China-Löteisen ist nicht besser als n 40 Watt Weller (die es in
> Berlin z.B bei Segor im Tresen gibt).

Richtig. Wenn man löten kann, klappt es für die 08/15 Fälle mit jedem 
Brateisen. Sofern sie überhaupt heiss genug werden.

Klassisch geht es auch mit einem massiven Kupferkeil mit Stiel im 
Lagerfeuer (einen Salmiakstein sollte man aber haben). Gröberes THT geht 
damit.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wegstaben v.

Wegstaben V. schrieb:

> du hast vermutlich das falsche Bild erwischt.
>
> das "richtige" ist dieses hier:
>
> 
https://st.depositphotos.com/1003570/5061/i/950/depositphotos_50614513-stock-photo-woman-soldering.jpg

Ist das Chuck Norris als Transvestit beim löten? ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von foobar (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert

von Manfred (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Ein Gruselkabinett schauerhafter Lötstellen findet man auch hier:
> Beitrag "NIBO burger - Testpersonen für Roboterbausatz gesucht."

Bei der beschissenen Bildqualität kann ich die Lötstellen nur erahnen.

Solder schrieb:
> Flussmittel: nie gehört

Normale Leiterplatten oder Lochraster löte ich seit Jahr(zehnt)en ohne 
zusätzliches Flußmittel.

> Ordentlicher Lötkolben: nie gehört es gab nur irgendwelchen Schrott von
> Weller

Wenn man wirklich löten kann, ist der Lötkolben zweitrangig. Ich gebe 
aber zu, dass ein guter es erheblich vereinfacht.

Solder schrieb:
> JBC Lötstation

[Glaubenskrieg on]. Hier privat und in der Produktion Weller!

> Felder Lötzinn

Es darf auch gerne Elsold oder Fluitin auf der Rolle stehen, wobei die 
original rote Rolle scheinbar nicht mehr am Markt ist.

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solder schrieb:
> Ich löte relativ viel und mein Setup sieht so aus:
> * JBC Lötstation
> * Felder Lötzinn von Reichelt (ich weiß die sind doppelt so teuer, aber
> damit gibt's einfach keine Probleme und das Löten funktioniert einfach
> perfekt damit).
> * Flussmittel von Amtech

JBC sind schon tolle Geräte, aber wer löten kann, der kommt in der Regel 
auch mit Weller, Ersa, Hakko, Metcal, PACE etc. aus. Beruflich löte ich 
mit JBC, für privat reicht mir meine Weller.

Bezüglich Lötzinn kann man natürlich auf die Schnauze fliegen, vorallem 
wenn bleifrei. Aber Felder ISO-CORE RA ist echt ein schönes bleifreies 
Lötzinn, Almit SR-LA ist aber auch nicht schlecht, dagegen sind die 
bleifreien von Edsyn und Henkel (Multicore/Loctite) ein schlechter 
Scherz. Verbleit können sich aber viele Lote sehen lassen, ich bevorzuge 
zum Beispiel Stannol.

Man sollte aber immer mehrere Durchmesser haben, mit 0,5mm und 1mm deckt 
man aber das meiste ab.

Das Flussmittel ist aber fast schon Geschmackssache, Edsyn FL22 und 
SMD291 habe ich früher verwendet inzwischen bevorzuge ich aber den 
Flussmittelstift CW8400, praktisch ist auch das man dieses sogar mit 
wenig Aufwand wieder runter bekommt.

von Der Superlöter (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist wieder da.


@Solder

Kannst bei mir in die Lehre gehen.

von ZF (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herbert,

Bilder für hochzuverlässige Handlötverbindungen in der Raumfahrt mit zu 
wenig Lot, Minimum akzeptabel, optimal, Maximum akzeptabel, zu viel Lot 
(und noch viel mehr) finden sich in ECSS-Q-ST-70-08C (Drahtansclüsse) 
und ECSS-Q-ST-70-38C (SMD). Letztere hat neuerdings eine Rev1. 
Einzeldowdload nach Anmeldung auf ecss.nl oder ohne Anmeldung nicht 
täglich aktualisiertes .iso mit allen Standards unter Standards / Active 
Standards.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleicher Lötkolben, gleiche Platine, gleiche Schutzbrille bei beiden. 
Gleicher Fotograf?

Arno

von Peter M. (r2d3)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herbert F.,

Voraussetzung für eine gute Lötstelle ist eine gut verzinnte Lötspitze 
am Lötkolben.

Wie so eine Spitze nicht aussehen darf (schwarz und matt) kannst Du hier 
im Forum sehen:

Im Faden

Beitrag "Lötkolben wird nicht Heiss"

findest Du das Foto,

https://www.mikrocontroller.net/attachment/362735/1523540332371869899201.jpg

das eine erste Erklärung dafür liefert, wieso der Kolben nicht heiß 
wird.


Anbei ein Foto eines Lötdilettanten, der auf Ebay Spannungsreferenzen 
verkauft:

Ebay-Artikel Nr. 251756273626

Innendrin sieht es dann so aus, wie auf dem angehängten Foto.
Das ist ganz schlimmer Murks.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.