Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Überladung Bleiakku


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sören (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nach dem der Bleiakku unseres Rasentraktors schon wieder hinüber ist, 
habe ich am neuen Akku mal gemessen:

Bei ausgeschaltetem Motor ca. 12,5V.
Bei laufendem Motor nimmt die Spannung mit der Drehzahl zu bis auf über 
15V.

Das ist für so einen Akku doch zuviel, oder?

Ist da der Laderegler defekt?
Oder muss ich irgendeine Schaltung parallel zum Akku klemmen, um die 
Spannung zu begrenzen?
Oder ist das doch kein Problem?

Danke und Gruß
Sören

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> Oder ist das doch kein Problem?

Es ist ein Problem. WIE ernst das ist, hängt vom Akkutyp ab.
Was macht der Säurepegel?
Oder ist es gar ein geschlossener Typ?
Beitrag "Ladeschlußspannung bei Blei-Akkus"

von Klaus (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> Bei laufendem Motor nimmt die Spannung mit der Drehzahl zu

????????????

Fehlmessung?

MfG Klaus

von hinz (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> Ist da der Laderegler defekt?

Nicht vorhanden.

von Sören (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist eine solche Batterie hier:
Ebay-Artikel Nr. 140902323864

Die Abhängigkeit der Batteriespannung von der Drehzahl kam mir komisch 
vor. Deshalb habe ich das mehrfach gemessen: Gas geben und wegnehmen, 
die Batteriespannung folgt entsprechend.

Aber wie kann ich die Spannung jetzt auf z.B. 14,0V begrenzen?
Gibt es da fertige Module, die man anklemmen kann?

von Richard B. (r71)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> Das ist für so einen Akku doch zuviel, oder?

Das ist für einen Bleisammler je nach Anwendung "normal".

> Ist da der Laderegler defekt?

Dürfte keines haben.
Bleiakkus (12V Un) sollten mit 14,4-14,6 1/10C geladen werden.
Mit mehr eher nicht bzw nicht lange (paar minuten).

Wie alt ist diese Akku gewesen?
Wenn du zu lange bei zu hoher Temperaturen
mit 15V lädst, wird der Akku kaputt.

: Bearbeitet durch User
von Sören (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Messung wurde mit einem neuen Akku gemacht.
Wenn gemäht wird, dauert das ca. 2h. Der Akku hängt also 2h an über 15V. 
Und im Motorraum, wo der Akku verbaut ist, wird es auch ordentlich warm.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> Es ist eine solche Batterie hier:
> Ebay-Artikel Nr. 140902323864

Ist nix für einen Rasentraktor. Nimm eine Motorradbatterie, eine 
nachfüllbare.

Oder halt einen Parallelregler nachrüsten.

von Richard B. (r71)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, je höher die Temperatur umso niedriger muss
die Ladespannung sein um eine Ausgasung zu verhindern.

Die 14,4V (14.6V) von vorhin war die absolute Höchstgrenze!

Ein Blei-Gel, was du vermutlich hast hat in der Regel
eine noch niedrigere Ladespannung.

Panasonic zB gibt 13,6V bis 13,8V bei 25°C an.
Eine Typenbezeichnung wäre hier sehr Hilfreich.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:

> Die Abhängigkeit der Batteriespannung von der Drehzahl kam mir komisch
> vor. Deshalb habe ich das mehrfach gemessen: Gas geben und wegnehmen,
> die Batteriespannung folgt entsprechend.

Lädst Du während des Rasenmähens? Ansonsten misst Du
irgendwelche Störspitzen. Wer misst, misst Mist.

von Sören (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die bei laufendem Motor gemessene Spannung ist bei konstantem Gas 
stabil. Deshalb werden es nicht nur Spitzen sein, die gemessen werden.
Im Mittel sind es wohl tatsächlich über 15V, die an der Batterie liegen.

Woher bekomme ich so einen Parallelregler?
Vielleicht kann jemand ein käufliches Modul vorschlagen?

Bei der nächsten Batterie werde ich drauf achten und eine 
Motorradbatterie nehmen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:

> Im Mittel sind es wohl tatsächlich über 15V, die an der Batterie liegen.

...und wo sollen die herkommen? Um genaueres zu erfahren, müsstest
Du mit einem Oszilloskop messen. Das bringt ausser Erkenntnisgewinn
keine weiteren Vorteile.

> Woher bekomme ich so einen Parallelregler?

Sowas brauchst Du nur beim Laden mit grossen Solarpanels.

> Bei der nächsten Batterie werde ich drauf achten und eine
> Motorradbatterie nehmen.

Wenn Du mit deren deutlich kleineren Lebensdauer zufrieden bist...

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> Woher bekomme ich so einen Parallelregler?
> Vielleicht kann jemand ein käufliches Modul vorschlagen?

Ebay "Regler Roller", ca. 10,-€.

Evtl. gibts sogar welche die einstellbar sind.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Wer misst, misst Mist.

Jau!

von F. F. (foldi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Mäher keine Lima hat, was ich mir auch nicht vorstellen kann, 
dann ist die Messung für'n Arsch.
Im Leerlauf kannst du das sowieso nicht real messen, sondern nur, wenn 
der Motor beim Mähen richtig belastet wird.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gel ist sehr empfindlich. Aber du brauchst eine Traktionsbatterie, 
außerdem muss sie rüttelfest sein.
Hätte Mal einen Kunden, der nach vielen Jahren eine neue Starterbatterie 
brauchte. In sehr kurzer Zeit hatte er zwei neue verbraucht. Es waren 
ganz billige Dinger. Schon nach der ersten Batterie sagte ich ihm, er 
müsse eine rüttelfeste Batterie haben und dass das nicht mit der 
billigen Batterie im Stapler hält.
Nach der zweiten Batterie sollte ich mir den Stapler ansehen. Am 
Fahrzeug war alles okay, also baute ich eine gescheite Batterie ein. 
Vier Jahre später war ich bei seinem Nachbarn. Als ich weg fuhr, traf 
ich den Mann und fragte, ob immer noch die selbe Batterie drin ist. 
Zähnrknirschend gab er es zu. Dass ihm so ein junger Kerl (damals) was 
erzählen kann und dann sogar noch recht hat ...
Gel ist im Anfang nach 2 Jahren spätestens kaputt gewesen. Auch 
mechanisch waren die Mist.
Selbst heute halte ich nicht viel davon.
Kauf dir ne rüttelfeste Hawker oder Deta.
Geh wirklich zum Hersteller und guck dir das Ladegerät genau an.
Batterien gehen eher beim Laden kaputt.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> Ist da der Laderegler defekt

Könnte sein, aber eher die Messung. Miss mit einem Oszilloskop nach, 
dann wirst du sehen, ob ein Regler eingreift und wie er das macht. 
Üblicherweise bei so billigen Geräten schliesst ein Thyristor die 
Lichtmaschinenwicklung kurz wenn die Akkuspannung 14.5V überschreitet.
14.&V sind aber nicht für Blei-Gel, sondern für offene (wartbare) 
Zellen. Eventuell muss man also auf 13.8V zurück oder für wartungsfreie 
Calcium auf 15V hoch. Du hast jedenfalls keine Calcium, kenne ich so 
klein auch nicht.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören schrieb:
> Wenn gemäht wird, dauert das ca. 2h. Der Akku hängt also 2h an über 15V.

Ist normalerweise kein Problem, die Akkus sind für 15V Ladespannung 
spezifiziert und auf ein paar Zerquetschte kommt es bei den kurzen 
Ladezeiten nicht an.

Ich vermute eher, daß die Akkus in der kalten Jahreszeit durch 
Sulfatieren im Stand dahingerafft werden. Außerdem wollen diese 
Vließakkus nicht warm werden, da sonst schnell das bischen Wasser durch 
die Ventile abzischt.

Also, ist der Akku eher vor oder nach der Saison kaputt?

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> Sören schrieb:
>> Das ist für so einen Akku doch zuviel, oder?
>
> Das ist für einen Bleisammler je nach Anwendung "normal".
[...]
> Wenn du zu lange bei zu hoher Temperaturen
> mit 15V lädst, wird der Akku kaputt.

Eine Antwort mit zwei gegensätzlichen Aussagen.
Das ist doch mal was...

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Sören schrieb:
>> Ist da der Laderegler defekt
>
> Könnte sein, aber eher die Messung.

Diese Rasentraktoren haben meist gar keinen Regler.

von Richard B. (r71)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Eine Antwort mit zwei gegensätzlichen Aussagen.

Ja, das entscheidet der Hersteller.
Bleisammler mit Service-Öffnung ist eines-
Blei-Gel etwas ganz anderes...

MaWin und batman haben das jetzt ergänzt.

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Ist normalerweise kein Problem, die Akkus sind für 15V Ladespannung
> spezifiziert und auf ein paar Zerquetschte kommt es bei den kurzen
> Ladezeiten nicht an.

Mein Panasonic darf mit Maximal 14,6-14,9V geladen werden!(Gut, 15V 
machen dem auch nix für ne kurze zeit)
Im Cycle Use, ansonsten Maximal 13,8V bei Erhaltung bzw. Standby.

Ich kenne aber auch kleinere die maximal 14,4-14,6V möchten.

Das steht übrigens in der regel Auf dem Akku. Und was da steht darf man 
glauben.

Ich kann mir dagegen durchaus vorstellen das ein Zusammenspiel 
(Temperatur und überspannung) den leidvollen Abgang des akku 
beschleunigen. Sofern du keinen Fußballplatz mähen musst kommen noch 
mechanische Beanspruchung (So oder so, motorvibration) dazu.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baum schrieb:
> Das steht übrigens in der regel Auf dem Akku. Und was da steht darf man
> glauben.

Richtig, und auf dem vom TE steht "Cycle use: 14.4V - 15.0V (25°C)".

Man kann/sollte vibrationsanfällige Akkus in Schaumstoff o.ä. Dämmmatten 
montieren. Hilft zumindest psychologisch. :)

von Baum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Richtig, und auf dem vom TE steht "Cycle use: 14.4V - 15.0V (25°C)".

Die Bilder aus der bucht brauchen immer ewig zum laden bei mir! Habe ich 
nicht genau nachgesehen muss ich gestehen!


Wäre neben Vibration und übertemperatur interessant was für ein Strom 
beim laden fließt.
Und pb der akku den strom für den anlasser liefern kann. Bzw. Das auf 
dauer schafft. Ist ja keine Starterbatterie.

von Richard B. (r71)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> dem vom TE steht "Cycle use: 14.4V - 15.0V (25°C)"

Genau das ist das Problem->bei 25°C steht dort.
Bei 30°C und 14,4V oder mehr wird der Ausgasen.

von juergen (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Sören schrieb:
>> Ist da der Laderegler defekt
>
> Könnte sein, aber eher die Messung. Miss mit einem Oszilloskop nach,
> dann wirst du sehen, ob ein Regler eingreift und wie er das macht.
> Üblicherweise bei so billigen Geräten schliesst ein Thyristor die
> Lichtmaschinenwicklung kurz wenn die Akkuspannung 14.5V überschreitet.
...

Keineswegs!

Der Thyristor öffnet bei Ladeschlußspannung.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Der Thyristor öffnet bei Ladeschlußspannung.

Schon wieder juergen, schon wieder keine Ahnung.

Du hast sicher ein Beispiel aus der Praxis, z.B. Schaltplan, das dein 
geschildertes Verfahren zeigt.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Der Thyristor öffnet

Ein Thyristor öffnet bzw. sperrt nur dann wenn der Haltestrom 
unterschritten wird!
Lern doch erst mal Grundlagen

von oszi40 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> Bei 30°C und 14,4V oder mehr wird der Ausgasen.

Wenn er dann genügend ausgegast hat, ist er trocken und hochohmig, also 
kaputt. Normalerweise sollte die Ladeschaltung abregeln bei höherer 
Spannung. Testweise könnte man ja mal während des Mähens eine Glühlampe 
als Last parallel schalten um unerwünschte Ladespitzen aufzufangen. Dann 
messen!

von juergen (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> juergen schrieb:
>> Der Thyristor öffnet bei Ladeschlußspannung.
>
> Schon wieder juergen, schon wieder keine Ahnung.
>
> Du hast sicher ein Beispiel aus der Praxis, z.B. Schaltplan, das dein
> geschildertes Verfahren zeigt.




Aber sicher, habe ich! Mehrere sogar.

Fürchte nur, das ist bei dir vergebliche Müh.


Was macht dein Super-LNG? Wie weit sind die Arbeiten fortgeschritten?
Kann man mal was sehen oder wird er nie fertig?




Der Andere schrieb:
> juergen schrieb:
>> Der Thyristor öffnet
>
> Ein Thyristor öffnet bzw. sperrt nur dann wenn der Haltestrom
> unterschritten wird!
> Lern doch erst mal Grundlagen



Wir sprechen hier über Motorradelektrik.
Ich schätze, ihr zwei seid Autofahrer, habt nie auf einem Roller 
gesessen, oder sonstwie was mit Zweiradelektrik zu tun gehabt, wollt 
aber bei dem Thema schwer mitmischen.

von npn (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Wir sprechen hier über Motorradelektrik.
> Ich schätze, ihr zwei seid Autofahrer, habt nie auf einem Roller
> gesessen, oder sonstwie was mit Zweiradelektrik zu tun gehabt, wollt
> aber bei dem Thema schwer mitmischen.

Verhält sich ein Thyristor im Motorrad anders als ein Thyristor im Auto?
Oder was hat dieser Satz zu bedeuten?

von Richard B. (r71)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Wenn er dann genügend ausgegast hat... also kaputt.

Sagte ich ja.

oszi40 schrieb:
> Normalerweise sollte die Ladeschaltung
> abregeln bei höherer Spannung.

Er hat keinen Regler.

oszi40 schrieb:
> Testweise könnte man ja mal während des Mähens
> eine Glühlampe als Last parallel

Wird nicht reichen.

von schlucki (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Ein Thyristor öffnet bzw. sperrt nur dann wenn der Haltestrom
> unterschritten wird!
> Lern doch erst mal Grundlagen

Ich mische mich nur ungern ein, aber der Haltestrom wird doch laufend 
unterschritten. Gleichstromlichtmaschine bei der Kommutierung, 
WS-Lichtmaschine "Lichtspule" im Nulldurchgang des Wechselfeldes.
Oder meinst du der Rasentraktor hat ne Drehstromlichtmaschine?

von juergen (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Richard B. schrieb:
>> Bei 30°C und 14,4V oder mehr wird der Ausgasen.
>
. Normalerweise sollte die Ladeschaltung abregeln bei höherer
> Spannung.....

Herkömmlicher Laderegler:
Für die Batterieladung ist der Thyristor leitend. Wenn die 
Ladeschlußspannung erreicht ist, leitet der Thyristor nicht mehr.
Folglich fließt auch kein Ladestrom mehr in die Batterie.
Der Herr MaWin war im Irrtum. Er hat die Batterieaufladung mit der 
AC-Regelung für den Scheinwerfer verwechselt.

Den beiden Herren Eliteelektronikern bleibt es überlassen, die Erklärung 
nachzuvollziehen. Soll es jeder tun in dem Maße, wie es seine geistigen 
Fähigkeiten zulassen.

von Mod (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt dem Regler kannst auch eine etwas dickere Diode reinschalten 
sodass zB 0,7V abfallen und bei 15V nur noch 14,3V an der Batterie 
liegen.

von schlucki (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:

> Verhält sich ein Thyristor im Motorrad anders als ein Thyristor im Auto?
> Oder was hat dieser Satz zu bedeuten?

Ja, Autos haben üblicherweise Drehstromlichtmaschinen, hinterm 
Brückengleichrichter gibts keine Nulldurchgänge, Thyristor kann nicht 
abschalten.

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schlucki schrieb:
> npn schrieb:
>
>> Verhält sich ein Thyristor im Motorrad anders als ein Thyristor im Auto?
>> Oder was hat dieser Satz zu bedeuten?
>
> Ja, Autos haben üblicherweise Drehstromlichtmaschinen, hinterm
> Brückengleichrichter gibts keine Nulldurchgänge, Thyristor kann nicht
> abschalten.

Okay, akzeptiert.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Aber sicher, habe ich! Mehrere sogar.
> Fürchte nur, das ist bei dir vergebliche Müh.

Ja, stimmt, Geheimhaltung überzeugt mich nicht.

> Was macht dein Super-LNG? Wie weit sind die Arbeiten fortgeschritten?
> Kann man mal was sehen oder wird er nie fertig?

Wo habe ich geschrieben, daß von mir eines zu erwarten ist ?
Das kannst du bestimmt genau so belegen. So im geheimen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Den beiden Herren Eliteelektronikern bleibt es überlassen, die Erklärung
> nachzuvollziehen. Soll es jeder tun in dem Maße, wie es seine geistigen
> Fähigkeiten zulassen.

Reichen deine geistigen Fähigkeiten dazu den Schaltplan zu verstehen?

http://www.motelek.net/schema/spannung/drehstrom/gy6_motor/mod2011_splan.png

von juergen (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> juergen schrieb:
>> Aber sicher, habe ich! Mehrere sogar.
>> Fürchte nur, das ist bei dir vergebliche Müh.
>
> Ja, stimmt, Geheimhaltung überzeugt mich nicht.


Die Funktionsweise eines Motorradregler kennst du aus dem Topic
"Batteriepack aufladen" (grad zufällig heute) nebenan in dieser Rubrik: 
Analogtechnik.

Du wirst dich erinnern. Unangenehme Unterhaltung war das vor einem 
halben Jahr mit dir.



>
>> Was macht dein Super-LNG? Wie weit sind die Arbeiten fortgeschritten?
>> Kann man mal was sehen oder wird er nie fertig?
>
> Wo habe ich geschrieben, daß von mir eines zu erwarten ist ?
> Das kannst du bestimmt genau so belegen. So im geheimen.

Ganze Romane hast du abgeliefert (Unsinn zumeist).
So viel Aufwand für.....nichts!!!!?????

von Mod (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Reichelt gibt's zB die P1200D eine Diode mit 12A für 0,38Eur. Ein 
bis zwei davon in Reihe und gut is.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mod schrieb:
> Bei Reichelt gibt's zB die P1200D eine Diode mit 12A für 0,38Eur.
> Ein
> bis zwei davon in Reihe und gut is.

Nein, das nützt bei dem Rasentrkator nichts.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Die Funktionsweise eines Motorradregler kennst du aus dem Topic
> "Batteriepack aufladen" (grad zufällig heute) nebenan in dieser Rubrik:
> Analogtechnik.

Hmm, nichts zu finden, du hast wohl deine eigene nebenan Rubrik.

> Du wirst dich erinnern. Unangenehme Unterhaltung war das vor einem
> halben Jahr mit dir.

Wenn es dir unangenehm ist, deine Fehler aufgezeigt zu bekommen, mach 
doch einfach keine.

>>> Was macht dein Super-LNG? Wie weit sind die Arbeiten fortgeschritten?
>>> Kann man mal was sehen oder wird er nie fertig?
>>
>> Wo habe ich geschrieben, daß von mir eines zu erwarten ist ?
>> Das kannst du bestimmt genau so belegen. So im geheimen.
>
> Ganze Romane hast du abgeliefert (Unsinn zumeist).
> So viel Aufwand für.....nichts!!!!?????

Oh, eine Menge eigener Erkenntnisse. Wofür machst du Aufwand ? Leute mit 
deinem Nichtwissen zu blenden ?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> juergen schrieb:
>> Die Funktionsweise eines Motorradregler kennst du aus dem Topic
>> "Batteriepack aufladen" (grad zufällig heute) nebenan in dieser Rubrik:
>> Analogtechnik.
>
> Hmm, nichts zu finden, du hast wohl deine eigene nebenan Rubrik.

Beitrag "Re: Einfaches NiMH Akkupack laden"

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Um den gequirlten Unsinn hier mal klarzustellen, das hier ist ein 
gewöhnliche Gleichrichter/Laderegler Kombination für Lichtmaschinen mit 
permanent Magnet:
http://www.motelek.net/schema/spannung/drehstrom/gy6_motor/mod2011_splan.png

Die Funktionsweise ist prinzipiell unabhängig von der Anzahl der Phasen. 
Die untere Hälfte des Gleichrichters wird durch die Thyristoren 
kurzgeschlossen, sobald die Ladeschlussspannung erreicht wird.

Durch das Kurzschließen der Lichtmaschine wird der Ladevorgang beendet.

: Bearbeitet durch User
von juergen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> juergen schrieb:
>> Den beiden Herren Eliteelektronikern bleibt es überlassen, die Erklärung
>> nachzuvollziehen. Soll es jeder tun in dem Maße, wie es seine geistigen
>> Fähigkeiten zulassen.
>
> Reichen deine geistigen Fähigkeiten dazu den Schaltplan zu verstehen?
>
> http://www.motelek.net/schema/spannung/drehstrom/g...

Noch einer zur Verstärkung eingetroffen?
Die beiden alleine kommen ja gegen mich nicht an!
Da muß jetzt der ganze Clan ran!

Zu deinem Link:
Hast du mal den Text línks unten neben der Zeichnung gelesen???
Was mag das wohl zu bedeuten haben?

Der Autor wollte damit sagen: Diese Schaltung ist total Sch....

Warum das so ist, wirst du wahrscheinlich gar nicht erkannt haben.
Mach dir mal ein paar Gedanken dazu!

Eine eingehende Beschäftigung mit dieser Schaltung erübrigt sich.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Noch einer zur Verstärkung eingetroffen?
> Die beiden alleine kommen ja gegen mich nicht an!
> Da muß jetzt der ganze Clan ran!

Du leidest unter Größenwahn.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Autor wollte damit sagen: Diese Schaltung ist total Sch....

Mag sein, dass er sie doof findet. Aber nach diesem Prinzip sind die 
Regler in allen Fahrzeugen aufgebaut, mit denen ich seit 25 Jahren durch 
die Gegend cruise. Keiner davon hat jemals Probleme gemacht.

: Bearbeitet durch User
von juergen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> juergen schrieb:
>> Die Funktionsweise eines Motorradregler kennst du aus dem Topic
>> "Batteriepack aufladen" (grad zufällig heute) nebenan in dieser Rubrik:
>> Analogtechnik.
>
> Hmm, nichts zu finden, du hast wohl deine eigene nebenan Rubrik.
>

Ich denke, du willst diesen Beitrag nicht finden.
Schau mal den vorletzten Beitrag in dem verlinkten Topic:

"In ein Metallgehäuse gehört eine Schukosteckdose mit Nulleiter".

Hast du doch wohl nicht geschrieben?

von juergen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
>

Stefanus F. schrieb:
>> Der Autor wollte damit sagen: Diese Schaltung ist total Sch....
>
> Mag sein, dass er sie doof findet. Aber nach diesem Prinzip sind die
> Regler in allen Fahrzeugen aufgebaut, mit denen ich seit 25 Jahren durch
> die Gegend cruise. Keiner davon hat jemals Probleme gemacht.

Ein Drehstromregler an einer Drehstromlichtmaschine?

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schlucki schrieb:
> Ja, Autos haben üblicherweise Drehstromlichtmaschinen, hinterm
> Brückengleichrichter gibts keine Nulldurchgänge, Thyristor kann nicht
> abschalten.

Tja dann könnte man doch glatt auf die Idee kommen, die Thyristoren 
nicht hinter den Gleichrichter zu bauen, sondern davor?

Hoppla, schon funktionierts mit Dreh- wie Wechselstrom.

von juergen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> juergen schrieb:
>>
>
> Stefanus F. schrieb:
>>> Der Autor wollte damit sagen: Diese Schaltung ist total Sch....
>>
>> Mag sein, dass er sie doof findet. Aber nach diesem Prinzip sind die
>> Regler in allen Fahrzeugen aufgebaut, mit denen ich seit 25 Jahren durch
>> die Gegend cruise. Keiner davon hat jemals Probleme gemacht.
>
> Ein Drehstromregler an einer Drehstromlichtmaschine?

Hinzufüg: Lima ohne Erregerspule bei dir?

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>> Der Autor wollte damit sagen: Diese Schaltung ist total Sch....
>
> Mag sein, dass er sie doof findet. Aber nach diesem Prinzip sind die
> Regler in allen Fahrzeugen aufgebaut, mit denen ich seit 25 Jahren durch
> die Gegend cruise. Keiner davon hat jemals Probleme gemacht.

schlucki schrieb:
> Oder meinst du der Rasentraktor hat ne Drehstromlichtmaschine?

von schlucki (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Aber nach diesem Prinzip sind die
> Regler in allen Fahrzeugen aufgebaut, mit denen ich seit 25 Jahren durch
> die Gegend cruise. Keiner davon hat jemals Probleme gemacht.

Darf man mal fragen was das so für Fahrzeuge waren?
Die Spannung von Drehstromgeneratoren im Pkw wird im allgemeinen immer 
über die Erregerwicklung geregelt, mittels Transistor. Seit Jahren 
natürlich integriert, beispielsweise in TO3-artigem Gehäuse direkt an 
der Lichtmaschine.
Gut, es gibt Ausnahmen, beim Smart und diversen Hybridfahrzeugen wird 
die Aufgabe von Anlasser/Generator/(Motor) von einer Maschine 
übernommen. Aber wie da die Ansteuerung genau funktioniert, das wissen 
wohl bislang nur die Hersteller genau, wenn überhaupt.

Nebenbei bemerkt fehlt dem komischen oben verlinkten Regler auf 
motelek.net der Anschluss für eine Ladekontrollampe, die nun wiederum 
jedes Fahrzeug besaß, mit dem ich in den letzten 25 Jahren herumgegurkt 
bin...

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hast du leider das Beste verpaßt.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schlucki schrieb:
> Die Spannung von Drehstromgeneratoren im Pkw wird im allgemeinen immer
> über die Erregerwicklung geregelt, mittels Transistor. Seit Jahren
> natürlich integriert, beispielsweise in TO3-artigem Gehäuse direkt an
> der Lichtmaschine.
> Gut, es gibt Ausnahmen, beim Smart und diversen Hybridfahrzeugen wird
> die Aufgabe von Anlasser/Generator/(Motor) von einer Maschine
> übernommen. Aber wie da die Ansteuerung genau funktioniert, das wissen
> wohl bislang nur die Hersteller genau, wenn überhaupt.

Es gibt vor allem nicht nur PKW.


> Nebenbei bemerkt fehlt dem komischen oben verlinkten Regler auf
> motelek.net der Anschluss für eine Ladekontrollampe, die nun wiederum
> jedes Fahrzeug besaß, mit dem ich in den letzten 25 Jahren herumgegurkt
> bin...

Dann waren das wohl alles Dosen.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Beitrag "Re: Einfaches NiMH Akkupack laden"

Oh, der Thread in dem du uns ein Bleiakkuladegerät durch Austauschen der 
Akkubezeichnung als NiMH-Ladegerät unterjubeln wolltest, sozusagen ein X 
für ein U vormachen.

War natürlich grober Unsinn, da muss dir klar sein, daß du damit nicht 
durchkommst.

Nun, wie du selbst am Oszillogramm siehst, leitet der Thyristor immer 
bis zum Ende der Halbwelle. Nur der Zeitpunk ab dem er eingeschaltet 
wird, gezündet wird, verschiebt sich nach hinten, je höher die Spannung 
am Akku war.

Auch mit dem Abschaltenn eines Thyrsitors liegst du also falsch.

Denn Thyristoren kann man nicht mehr abschalten, sie leiten so lange 
Strom fliesst (GTO ausgenommen, der BT151 ist keiner).

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Beitrag "Re: Einfaches NiMH Akkupack laden"


Ich hab den Blödsinn nicht geschrieben, das war dieser juergen.

von juergen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Sören schrieb:
>>> Ist da der Laderegler defekt
>>
>> Könnte sein, aber eher die Messung. Miss mit einem Oszilloskop nach,
>> dann wirst du sehen, ob ein Regler eingreift und wie er das macht.
>> Üblicherweise bei so billigen Geräten schliesst ein Thyristor die
>> Lichtmaschinenwicklung kurz wenn die Akkuspannung 14.5V überschreitet.
> ...
>
> Keineswegs!
>
> Der Thyristor öffnet bei Ladeschlußspannung.

Ich nehme das zurück!
Bei Vollwellenregelung ist das von MaWin Gesagte richtig.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Darf man mal fragen was das so für Fahrzeuge waren?

Sicher doch. Zwischen Rasenmäher und PKW gibt es noch Motorroller und 
Motorräder.

von juergen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>> Der Autor wollte damit sagen: Diese Schaltung ist total Sch....
>
> Mag sein, dass er sie doof findet. Aber nach diesem Prinzip sind die
> Regler in allen Fahrzeugen aufgebaut, mit denen ich seit 25 Jahren durch
> die Gegend cruise. Keiner davon hat jemals Probleme gemacht.

Ja, ich glaube das! Eine Drehstromlichtmaschine ohne Erregerspule.
Das íst zwar nicht so bei meinem Roller, aber von einem anderen Topic 
her weiß ich davon. Das ist üblich und funktioniert auch!
Der TO damals war jedoch nicht damit zufrieden.

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
>> Darf man mal fragen was das so für Fahrzeuge waren?
>
> Sicher doch. Zwischen Rasenmäher und PKW gibt es noch Motorroller und
> Motorräder.

So weit ich weiß, geht es doch hier um einen Rasenmäher, oder?
Ständig hört man hier "Drehstromlichtmaschine".
Was ist denn im Rasenmäher für eine Lichtmaschine drin?
Vielleicht kann sich der TO mal dazu äußern.
Sorry, wenn ich das verpaßt haben sollte.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Was ist denn im Rasenmäher für eine Lichtmaschine drin?

Sicherlich eine permanenterregte Wechselstromlichtmaschine mit 
Einweggleichrichtung.

von juergen (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:




> hinz schrieb:
>> Beitrag "Re: Einfaches NiMH Akkupack laden"

>
> Oh, der Thread in dem du uns ein Bleiakkuladegerät durch Austauschen der
> Akkubezeichnung als NiMH-Ladegerät unterjubeln wolltest, sozusagen ein X
> für ein U vormachen.
>
> War natürlich grober Unsinn, da muss dir klar sein, daß du damit nicht
> durchkommst.
>
> Nun, wie du selbst am Oszillogramm siehst, leitet der Thyristor immer
> bis zum Ende der Halbwelle. Nur der Zeitpunk ab dem er eingeschaltet
> wird, gezündet wird, verschiebt sich nach hinten, je höher die Spannung
> am Akku war.
>
> Auch mit dem Abschaltenn eines Thyrsitors liegst du also falsch.
>
> Denn Thyristoren kann man nicht mehr abschalten, sie leiten so lange
> Strom fliesst (GTO ausgenommen, der BT151 ist keiner).

Mal Spaß beiseite.

Das Fremd-Topic lag mir am Herzen. Ich hatte schon lange eine Lösung 
gesucht für das Aufladeproblem bei meinen beiden Akkupacks.
Ich nutze gerne solche Topics für Anregungen.
So einfache Geräte baue ich gerne selber.

Du hättest z. B. schreiben können: "Mach eine Diode in den 
Z-Dioden-Kreis,
sonst könnte bei versehentlicher Verpolung der Thyrister durchbrennen."

Das ist später dann auch passiert, da du mir das nicht vorhergesagt 
hast.

Oder, du hättest sagen können: "Nimm einfach für die Strombegrenzung 
eine 12V/20V Halogenspotlampe anstatt die in Reihe geschalteten 
Diodenübergänge. Denn damit wird der Ladestrom von Beginn bis Ende bei 
konstant 1A verharren".

...oder warum nimmst du nicht einen Trafo mit zwei 
Sekundärwicklungen?...ist doch viel besser!

Auf so was habe ich gewartet.

Aber leider weit gefehlt.


Kurzum: Der Langzeittest war erfolgreich. Meine Akkupacks werden 
rappelvoll, haben mit der Zeit sogar an Kapazität dazugewonnen.
Unbeaufsichtigt kann ich den Akku dran lassen. Ich bin zufrieden.
Deshalb habe ich mir jetzt auch noch ein zweites Gerät für 5 und 10 
Zellen gebaut.

Deine Einwände oben treffen nicht zu.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe noch einen ganzen Stoß ICs hier, Laderegler für alle Batterien. 
Weiß gerade nicht wie die heißen, müsste ich gucken.
Was ich sagen will, man braucht allenfalls etwas umbauen, aber bestimmt 
nicht mehr selbst bauen und sich dabei Gedanken über das Ladeverfahren 
machen und selbst etwas programmieren.
Das haben uns andere abgenommen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Deine Einwände oben treffen nicht zu.

Du hast also eigene Naturgesetze...

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> "In ein Metallgehäuse gehört eine Schukosteckdose mit Nulleiter".
>
> Hast du doch wohl nicht geschrieben?

Leg deine Paranoia ab, ich heisse nicht Peter M.

Es ist nicht Einer, der dir in hunderten Gesichtern entgegenkommt,
du bist der Geisterfahrer, deswegn kommen dir so Viele argumentativ 
entgegen.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> hinz schrieb:
>>> Beitrag "Re: Einfaches NiMH Akkupack laden"
>
> Ich hab den Blödsinn nicht geschrieben, das war dieser juergen.

Natürlich, aber du hast mir den Link
"Einfaches NiMH Akkupack laden" gegeben, auf den Thread den juergen 
"Batteriepack aufladen" nannte.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Wir sprechen hier über Motorradelektrik.
> Ich schätze, ihr zwei seid Autofahrer, habt nie auf einem Roller
> gesessen, oder sonstwie was mit Zweiradelektrik zu tun gehabt,
> wollt aber bei dem Thema schwer mitmischen.

Motorradelektrik ist kein Hexenwerk, davon hatte ich schon etliche 
Dutzend in Behandlung - meist dann, wenn sich vorher andere Leute 
erfolglos dran versucht haben. Im Gegensatz zu Dir hat die 
"Durchschaltefraktion" das Prinzip der dort typischen Regler verstanden.

npn schrieb:
> Verhält sich ein Thyristor im Motorrad anders als ein Thyristor im Auto?

Wohl kaum, aber kommt dort eher selten vor. Ich weiß nicht, ob es PKWs 
mit Permanenterregter Lichtmaschine gibt.

juergen schrieb:
> Der Herr MaWin war im Irrtum.

Er hat zwar eine große Fresse, aber pflegt ziemlich selten zu irren.

Stefanus F. schrieb:
> Die Funktionsweise ist prinzipiell unabhängig von der Anzahl der Phasen.

Bei Japanern war es üblich, eine der drei Phasen über den Lichtschalter 
zu ziehen. Soweit ich die Thyristorregelung verstanden habe, drückt 
ein gezündeter SCR das Gesamtsystem runter. Ich meine auch, 
Prinzipschaltbilder gesehen zu haben, wo eine Drehstrommaschine nur zwei 
Phasen im Regler mit Thyristoren bestückt hatte.

von juergen (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:


> juergen schrieb:
>> Der Herr MaWin war im Irrtum.
>
> Er hat zwar eine große Fresse, aber pflegt ziemlich selten zu irren.



Gegenteiliges habe ich nicht behauptet.
Etwas später habe ich meine Aussage zu seinem Beitrag zurückgenommen:


juergen schrieb:
> juergen schrieb:
>> MaWin schrieb:...
>>
>> Der Thyristor öffnet bei Ladeschlußspannung.

>
> Ich nehme das zurück!
> Bei Vollwellenregelung ist das von MaWin Gesagte richtig.


Da ich mir nicht denken konnte, daß für einen Rasenmäher eine 
Vollwellenregelung in Betracht kommen soll. Es gibt noch eine andere
Schaltungsart für die Aufladung einer Batterie.
Da es sich beim Rasentraktor aber um eine ziemlich große Batterie 
handelt, sind mir dann doch Zweifel gekommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.