mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pollin LCD Modul 7" Touch-monitor FT700TVGA


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich schon mal jemand die "800x480 Touchdisplays" von Pollin 
angesehen?

Mit Systemkabel (Retail / OEM):
https://www.pollin.de/p/17-8-cm-7-touchdisplay-800x480-mit-system-kabel-bastelware-121651

Standalone (Bulk):
https://www.pollin.de/p/17-8-cm-7-touchdisplay-800x480-ohne-systemkabel-bastelware-121652

Also da ist der RTL2660 Controller drinnen. Mit eigenem 8051 CPU fürs 
OSD, und zum Panel Ansprechen usw. Der kann neben dem VGA noch Composite 
und HDMI - es ist aber nichts auf der PCB vorhanden. Der gibt LVDS oder 
RGB aus.
http://aitendo3.sakura.ne.jp/aitendo_data/product_img/lcd_controller/Xs/RTD2660.jsp.pdf

Ich hab so einen "OEM", und das Problem ist anscheinend jetzt, dass er 
nicht von selber an geht. Man bräuchte also diese Fernbedienung. 
Mehrfach Signal-Quelle per Hardware oder Software An und Aus oder auch 
eine andere VGA-Quelle interessieren den leider nicht mit dem 
Systemkabel "out of the box". Die Grafikkarte "erkennt" das Display, 
mehr aber nicht.

Beim aufmachen VORSICHT! Nach den 4 Schrauben, (erst) leicht OBEN, 
dann Mitte, dann unten aufklappen, die "Klipser" sind immer mittig:
||1  -->/   -----+-----
||     /    | ------- |
|+2-> /     + | LCD | +
||   /      | ------- |
||3>/       -----+-----

Die Pluszeichen sind die Klipser / Rastnasen.

Nicht die Kabel abreißen! Erst Anschauen, weil das Kabel zum LCD echt 
kurz ist!

Ein paar GPIOs [K1...K6] sind rausgeführt. Bei einigen "Brüdern" kann 
man einen GPIO (ADC) auf Masse Ziehen als Power-Button. Das ist bei 
dieser FW aber nicht so. Oder ich hab es noch nicht gefunden. Vielleicht 
reicht es den ADC "richtig" zu triggern.

Weiter Oben kann ein Pin das Backlight schalten, (auf Masse ziehen) aber 
das Display ist schwarz. (hab alle GPIOs durch).

Der Displaycontroller wird zum Teil per Arduino oder teurer propertary 
Sachen geflasht. Lebt dazu hier auch schon ein Thread? (Finde keinen). 
Der VGA I2C ist noch auf nem extra Header. Ich muss es jetzt noch mehr 
zerlegen und ggf mal paar Fotos für hier machen. Es gibt für den Display 
Controller anscheinend "Alternativ-Firmware", und jede menge Varianten. 
Oder auch "Editoren" für das Rom dump (oder so). Hab noch nicht so den 
Überblick. Aber ich müsste mich erst mal "hart" an den VGA I2C oder ans 
Rom oder Beides hängen. (Das Verhalten Umstellen, so dass der immer von 
selber an geht, und wie ein Monitor "funktioniert") Vielleicht gehts 
aber auch mit der Fernbedienung und OSD?!! Oder jedes mal einen 
"Einschaltcode" per VGA I2C / CEC (?) senden?!

Um das Panel "Selbst" hab ich mich noch nicht gekümmert, den 
Touch-Controller habe ich auch noch nicht ausprobiert. Das extra Touch 
Board hat ne blinkende LED, und die reagiert. - geht laut Manual 
wahlweise über USB oder RS232.

Der "Systemstecker" ist irgend so ein SCSI-Type. Ich weiß aber nicht was 
Pollin mit Heißkleber veranstalten will, oder was die in der 
Beschriebung damit meinen? Der Stecker hält. Und Wackeln bringt 
nichts!!?? (Hab 2k Epoxy dazu bestellt)

;-)

Ich häng da jetzt erst mal fest. Adapter Basteln. Gute N8

: Bearbeitet durch User
Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Resistiv-Touch finde ich jetzt zwar nicht so ansprechend, aber das Teil 
kostet ja auch erstmal kaum was.
Mach doch mal bitte drei-vier Fotos von den Innereien.

Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bilder

Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Resistiv-Touch finde ich jetzt zwar nicht so ansprechend,

Ich wollte es an nen Steuerrechner hängen, da wäre es egal!
Auch egal wegen IP 54:
Geschützt gegen Staub in schädigender Menge.
Vollständiger Schutz gegen Berührung.
Schutz gegen allseitiges Spritzwasser.

Beitrag #5407802 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sicherung beim Eingang schaut etwas schräg aus.
Auch die Lötpunkte der Widerstände beim LCD.

W25X40VSNIG
4M-bit
512KB x1

https://github.com/riftbit/RTD2660_PCB800099

Wenn man jetzt ne Firmware bauen will, braucht man wohl TTL und nicht 
LVDS.
Kann mir das jemand eventuell von der Schaltung (erstere Bilder) ggf. 
bestätigen?
Ich finde nichts brauchbares zum LCD. Aber ähnliche dieser "Serie" sind 
parallel.

Gruß, tsx

: Bearbeitet durch User
Autor: Cyclotron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jepp TTL, genauer ist es 6bit/RGB Parallel

Hast du schon mal versucht K0 mit Masse zu verbinden? In der Regel ist 
das der ON/OFF Taster.

+5v -
ADB - ??
GND -

+5V -\
IR  - Infrarotempfänger
GND -/

K0  - sollte der On/Off Switch sein
R   - Duo LED Rot
G   - Duo LED Grün
GND - Duo LED Masse
K1-6- Taster für Menü, plus/minus usw.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> Bilder

Kannst du mal ein Bild vom Display als solchem machen? Insbesondere ein 
näheres Bild von dem Folienlappen zum Anschluß. Wenn hinter allem ein 
übliches Innolux 070 steckt, dann wird's interessant.

W.S.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Wenn hinter allem ein
> übliches Innolux 070 steckt, dann wird's interessant.

Ist doch schon zu sehen, dass das Display ein Typ von Hadbest ist, die 
Firma sitzt in Shenzen und die Homepage hat wenig bis gar nichts an 
Informationen zu bieten.

http://www.had-best.com/indexe.aspx

Inklusive Perlen wie:

"Copyright @2015 Your Company Name. All rights reserved."

: Bearbeitet durch User
Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K0 auf GND macht nichts.

Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Kannst du mal ein Bild vom Display als solchem machen? Insbesondere ein
> näheres Bild von dem Folienlappen zum Anschluß.

So?
(Ist noch die Schutzfolie drauf)

Autor: Kurz Schluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

nach dieser Seite 
(https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=ru&u=http://www.moby1.ru/index.php%3FproductID%3D122087&prev=search) 
könnte es sich um ein AT070TN90 handeln.

Vielleicht sollten wir mal Faytech kontaktieren - der CEO (Arne Weber) 
hat kürzlich versucht so ein Display über Ebay zu vertickern 
(Ebay-Artikel Nr. 192358341557) 
- vielleicht würde er weiter helfen und erklären wie man das Ding 
startet?

Kurz

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der "Systemstecker" ist irgend so ein SCSI-Type.

Ein 36er Centronics-Stecker.
Sowas gab es auch an Druckern als Parallelschnittstelle.

Die 50er Centronics waren für SCSI.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe gerade, das ist ja die kleine Ausführung.
Man kann eben die Größe der Buchse sehr schlecht einschätzen.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> So?

Ja.

50 Pins, Beleuchtung 2x2 ganz rechts, auf anderer Seite 2 unbelegt...
Wenn ich mich nicht verzählt habe und meine Erinnerung mich nicht 
täuscht, dann ist das Display als solches ein 070 Standardtyp. Das Ding 
sollte dann so mittendrin auch noch ein paar Analogspannungen abkriegen, 
+20..22V, -9..-11, +14..15V und noch eine, ich glaub etwa +3.5V

Auf diese LP-Größe kriegt man noch gut nen LPC4088 + ext. SDRAM drauf 
und dort, wo der Centronics-Steck war, kriegt man diverse I/O für 
Eigenbau hin.

Das Ding riecht nach einer netten Basis für diverse Bastelvorhaben - 
allerdings eben erst, wenn man das LCD mit einem eigenen Controller 
benutzt, auf den man vollen Zugriff hat.

W.S.

Autor: Jürgen R. (rupy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hab mir auch so ein Teil besorgt.
Hab es auch nicht zum Laufen gebracht. Denke auch, dass es nur mit der 
Fernbedienung zu starten ist. Im Netz gibt es einen Schaltplan bei dem 
sind die Pins 51 - 54 die Taster. Diese sind hier aber schon belegt.
Den Touch Controller kann man auch als USB anschließen der Aufdruck ist 
an der Rückseite UB = U+ und UM = U-. Funktioniert beim Raspberry PI auf 
Anhieb. Schon mal sehr gut. Ich habe mir aus der Bucht ein LCD 
Controllerboard mit HDMI Eingang und 50 poligen TTL Ausgang bestellt.
Gibt es nur aus China und wird in ein paar Wochen ankommen.
Hat übrigens den gleichen Controller an Board. Wenn alles funktioniert 
ist es ein billiges Display für den Raspi. Pollin und China unter 20€.

J.R.

Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen R. schrieb:
> Hat übrigens den gleichen Controller an Board. Wenn alles funktioniert
> ist es ein billiges Display für den Raspi. Pollin und China unter 20€.

Hoffentlich funktioniert es, und du kannst die Configs aus dem Chip und 
Rom auslesen!! Dann sollte es ja auch direkt auf dem Pollib-Display, 
ohne sehr viel Änderungen laufen. Eventuell muss man es dann nicht mal 
mehr zerlegen. Das geht dann alles über den I2C. Auch das SPI ROM wird 
da irgendwie durchgereicht. So was ähnliches hab ich schon mal hier 
gelesen.

Es gibt hier noch einen Thread, in dem jemand (Autor: Frank Brennecke 
jeanluc7) diese Chips programmieren kann, Erfahrung hat, und anscheinend 
diese Propertary-Sachen nutzt. Den Thread hatte ich vorher nicht 
gefunden.
Beitrag "LVDS DVI Adapter"
Sehr viel Infos bekommt man da aber nicht mehr raus...

Dazu fällt mir ein, dass der RaspberryPi ja auch 18-Bit Parallel RGB 
Hardware mäßig kann. Für diese VGA Adapter. Geht das evtl direkt für
> ein 070 Standardtyp
??

Gruß, tsx

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurz Schluss (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab' meinen Monitor am Laufen! :-)

Hab' einfach mal einen µC programmiert um alle NEC-Codes zu senden:
Bei Device = 0, Code = ...so um die 90 (dezimal) hat sich der Monitor 
schon angeschaltet.

Bei einem erneuten Durchlauf kam das On-Screen-Menue, Mute, usw. ...
Die genauen IR-Codes muss ich noch raustüfteln...

Der Monitor merkt sich den letzten Zustand - wenn er einmal 
eingeschaltet war schaltet er sich beim Neubestromen wieder von selbst 
ein.

Hab' jetzt mein Windows mit auf dem Monitor sichtbar...

Kurz

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Kurz Schluss schrieb:
> Hab' einfach mal einen µC programmiert um alle NEC-Codes zu senden:
> Bei Device = 0, Code = ...so um die 90 (dezimal) hat sich der Monitor
> schon angeschaltet.

mein Monitor müßte heute noch ankommen, also Danke für diesen Hinweis. 
Da muß ich IRSend nachher wohl beschäftigen...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurz Schluss schrieb:
> Der Monitor merkt sich den letzten Zustand - wenn er einmal
> eingeschaltet war schaltet er sich beim Neubestromen wieder von selbst
> ein.
>
> Hab' jetzt mein Windows mit auf dem Monitor sichtbar...

Geilooo...

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meine Beiden sind gerade eingetroffen. "Natürlich" starten beide ohne 
Probleme bei Strom anschließen mit "no Signal".

Alten RasPi raus, HDMI-VGA-Adapter dran und Kabelsalat dzwischen: 
Ausgabe vorhanden, unleserlich. RsPi-SD-Card in den Rechner, config.txt 
um die irgendwo gefundene Definition für 800x480 ergänzt.
OK, mein HDMI-Adapter kann das offenbar, zumindest leserliches Boot-Log 
auf dem Bildschirm.

Jetzt muß ich noch nach Fernbediencodes suchen, Bildeinstellungen wären 
schon nicht schlecht.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Kurz Schluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael

Da hast Du aber Glück gehabt! Bei meinem ist einfach nur die rote LED 
angegangen - ansonsten keine Reaktion!

Erst mit dem IR-Code ist er angesprungen... (kurze Zeit gar keine LED, 
dann kam die Grüne und das Bild)

Hat schon mal jemand den Touch über RS232 angeschlossen? Habe bei 
Faytech einen "Touch Driver, Resistive, standard_driver EETI-chipset 
based.rar" runter geladen - kam aber noch nicht zum Testen... (...da 
steht auch was von "Raspberry Pi-support" drinnen...)

Kurz

Autor: Kurz Schluss (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
IR-Codes:

Hab' jetzt mal ein bischen mit den Codes rumgespielt:

(alles dezimal, Geräteadresse ist 0)

7  Lautstärke -
8  zeigt Lautstärke an
9  Lautstärke +
16 MUTE
21 MENUE (kann mit 7 und 9 vor und zurück geschaltet werden - welche 
Taste zum Bestätigen???)
25 Auto Calibration
26 Lautstärke + (nochmal?)
30 Lautstärke - (nochmal?)
64 schaltet Brightnes kurzzeitig auf 50% um (wozu?)
71 AN/AUS!!!!
90 Info zur Auflösung

Kurz

Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> Der "Systemstecker" ist irgend so ein SCSI-Type. Ich weiß aber nicht was
> Pollin mit Heißkleber veranstalten will, oder was die in der
> Beschriebung damit meinen?

Tim S. schrieb:
> Auch egal wegen IP 54:
> Geschützt gegen Staub in schädigender Menge.
> Vollständiger Schutz gegen Berührung.
> Schutz gegen allseitiges Spritzwasser.

Vielleicht Heißkleber, wegen dem IP 54??

// Edit:
Oder zum an die Wand pappen, weil keine Monitor-Halterung dabei ist?
Wie sind die Stecker bei euch? Wackeln die? Weiß jemand was das mit 
Heißkleber bringt? Die Lautsprecher sind ggf. bisschen locker.

: Bearbeitet durch User
Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry ich häng grad am IRSND und muss ne Frage stellen.
Was sendest du genau??
Ich bekomms irgendwie nicht hin.
    irmp_data.protocol = IRMP_NEC_PROTOCOL;
    irmp_data.address  = 0x0000;
    irmp_data.flags    = 0;
    uint16_t i;
    for(i = 0; i <= 32767; i++)
    {
        irmp_data.command  = i;  //(71???)
    }
    irsnd_send_data (&irmp_data, TRUE);
IR-Diode geht...
Hab natürlich delays zwischen dem Senden drinnen gehabt,...
Es will nich..

: Bearbeitet durch User
Autor: simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> Sorry ich häng grad am IRSND und muss ne Frage stellen.
> Was sendest du genau??
> Ich bekomms irgendwie nicht hin.
>
>
>     irmp_data.protocol = IRMP_NEC_PROTOCOL;
>     irmp_data.address  = 0x0000;
>     irmp_data.flags    = 0;
>     uint16_t i;
>     for(i = 0; i <= 32767; i++)
>     {
>         irmp_data.command  = i;  //(71???)
>     }
>     irsnd_send_data (&irmp_data, TRUE);
> 
> IR-Diode geht...
> Hab natürlich delays zwischen dem Senden drinnen gehabt,...
> Es will nich..

muss das nicht so sein?

     irmp_data.protocol = IRMP_NEC_PROTOCOL;
     irmp_data.address  = 0x0000;
     irmp_data.flags    = 0;
     uint16_t i;
     for(i = 0; i <= 32767; i++)
     {
         irmp_data.command  = i;  //(71???)
         irsnd_send_data (&irmp_data, TRUE);
     }

Autor: Kurz Schluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tim,

Dein IRSND kenne ich nicht - senden tue ich als Geräteadresse eine 0 und 
als Data eine dezimale 71 (0x47).

Ich sende nach diesem Verfahren 
(https://www.ad-notam.com/download/RS232/ad_notam_IR_protocol_DFU.pdf) - 
vielleicht musst Du bei IRSND ja das GANZE Konstrukt als Adresse 
eingeben?
Beim "normalen" (nicht erweiterten) NEC-Code wird erst die Adresse (hier 
0x00) und dann die invertierte Adresse (0xFF) gesendet - genauso die 
Daten:
Also bei dezimal 71 erst die 0x47, dann die 0xB8.

Kann also sein das Du als Adresse 0x00FF und womöglich auch als Data 
0x47B8 mit IRSND senden musst... (wie erwähnt - mit der Routine kenne 
ich mich nicht aus - wenn ich allerdings 
https://www.mikrocontroller.net/articles/IRSND lese scheint es so zu 
sein...)

Ich habe meine IR-Pulse mit einer Micromite erzeugt - da brauche ich nur 
die Geräteadresse und Data als Dezimalzahl eingeben... (...habe das 
allerdings alles erst kürzlich mit meinem Oszi und meinem China 
Componenttester verifiziert...)

Kurz

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ihr mal nach dem Touchcontrollerchipset eGalaxy ETP-CP-ETR4000, wie 
es im Pdf steht sucht, kommt ihr auf diese Seite: 
http://www.eeti.com.tw/drivers.html
Dort könnt ihr alle Treiber von Windows, Linux, Andriod, Mac, QNX und 
sogar DOS laden. Man könnte dann im Dos den Norton-Commander bedienen! 
Ich habe es aber noch nicht getestet.

Micha

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
simon schrieb:
> muss das nicht so sein?

Nein. Address muss mit einer 16-Bit-Adresse gefüllt werden, command ist 
ein 8-Bit Kommando. Da es sich wohl um Standard-NEC handelt, reduziert 
sich die Adresse auch auf 8 Bit. Das zweite Byte ist dann einfach das 
negierte erste Byte.

Korrekt wäre also:
      irmp_data.protocol = IRMP_NEC_PROTOCOL;
      irmp_data.address  = 0x00FF;
      irmp_data.flags    = 0;
      uint16_t i;

      for(i = 0; i <= 0xFF; i++)   // Achtung: i muss uint16_t sein!
      {
          irmp_data.command  = i;
          irsnd_send_data (&irmp_data, TRUE);
      }

Wenn das nicht klappt, dann Adress-Bytes umdrehen:
      irmp_data.address  = 0xFF00;


Kurz Schluss schrieb:
> Kann also sein das Du als Adresse 0x00FF und womöglich auch als Data
> 0x47B8 mit IRSND senden musst..

Adresse: jain, siehe oben.

Data: nur ein Byte, also 0x47. Wenn nicht 0x47, dann 0xB8, das muss man 
ausprobieren. Das dazu negierte Byte baut IRSND automatisch dazu.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Kurz Schluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael: Danke für den Link! Habe vor den Monitor so zu nutzen wie er 
ist. Da ist Dein Link sehr hilfreich!

@ Frank M.: Danke für Deine Korrektur bzw. Anmerkung zur Addresse!

Ach ja, wenn man das Menue aufruft sieht man das es sich um einen 
Faytech Monitor handelt... (...das steht dann dort)

Wäre fein wenn jemand rausfinden würde mit welchem Code man bestätigen 
kann...

Kurz

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Wenn ihr mal nach dem Touchcontrollerchipset eGalaxy ETP-CP-ETR4000, wie
> es im Pdf steht sucht, kommt ihr auf diese Seite:
> http://www.eeti.com.tw/drivers.html
> Dort könnt ihr alle Treiber von Windows, Linux, Andriod, Mac, QNX und
> sogar DOS laden.

... leider nur Binaries und keine Sourcen.

Funktioniert dieser Touchcontroller auch als generisches Touchpanel 
(also Absolutpositionsgeber, statt wie bei einer Maus relativ) oder 
läuft der nur mit diesem Treiber?

Weil mit den Binärtreiber verbaue oder erschwere ich mir ja die 
Möglichkeit zu updaten und bin auf bestimmte Versionen von X und dem 
Kernel festgelegt.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Gerd E. schrieb:
> ... leider nur Binaries und keine Sourcen.

hilft das PDF nicht weiter?
http://www.eeti.com.tw/documentation.html

Ich habe noch nicht genauer reingeschaut.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade das Display an meinen Laptop mit Windows 2000 
Professional über VGA angeschlossen. Den Treiber (von meinen Link siehe 
oben) installiert, das Touch über RS232 angeschlossen und es geht. 
Wirklich sehr guter Windowstreiber, alles sehr detailiert kalibrierbar. 
Doppelklickgeschwindigkeit, Randbereiche, den aktiven Bereich auch eine 
belibigen Teil des sichtbaren Bereich setzen. Toll, genau das richtige 
für meinen Igel-PC.
Aber wie kann ich die Autokalibrierung anschubsen? Mein Bild ist nicht 
in der Mitte. Die Autokalibrierung startet bei andern Auflösungen, aber 
genau die 800x480 eben nicht! Verdammt.

Michael aus Dresden

Autor: Jürgen R. (rupy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,
hab an den Anschluss auf der Platine laut Aufdruck ein USB Kabel 
angeschlossen. Er funktioniert mit Linux ohne weitere Installation.
Auch das Raspberry PI erkennt ihn. Windows habe ich noch nicht getestet.
Weil ich das Display am Raspberry PI benutzen will.

Gruß
Jürgen

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen R. schrieb:
> hab an den Anschluss auf der Platine laut Aufdruck ein USB Kabel
> angeschlossen. Er funktioniert mit Linux ohne weitere Installation.

Danke, das wollte ich hören.

Autor: Kurz Schluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael:

Ich befürchte Du wirst Dir für die Autokalibrierung eine 
IR-Fernbedienung bauen müssen. Mit den Werten die ich oben gepostet habe 
konnte ich die Autokalibrierung aktivieren...

Kurz

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Hersteller benutzen denn diesen NEC IR-Code? Ich würde das mal 
mit dem PALM Vx versuchen. Dort gibt es Programme um viele Geräte mit 
einer virtuellen Fernbedienung über Infrarot zu steuern.

Michael

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurz Schluss schrieb:
> Ich befürchte Du wirst Dir für die Autokalibrierung eine
> IR-Fernbedienung bauen müssen.

Nicht unbedingt:

Der IR-Datenpin scheint ja an der Stiftleiste der Platine gut zugänglich 
zu sein. Da wird höchstwahrscheinlich einer dieser gängigen IR-Empfänger 
(TSOP und Klone) angeschlossen sein. Die Daten werden von denen normal 
über Open-Collector ausgegeben.

Du könnest jetzt also einen kleinen N-FET oder NPN gegen GND zusätzlich 
an dieses Datenpin hängen und dessen Gate/Basis mit dem IRSND ähnlich 
wie die Sendediode ansteuern. Allerdings müsstest Du dafür das IRSND so 
umbauen, daß es statt mit 36 oder 38 kHz modulierte Daten die Daten 
unmoduliert ausgibt.

Damit könntest Du auf die IR-Sendediode verzichten.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Welche Hersteller benutzen denn diesen NEC IR-Code?

Ziemlich viele. Im IRMP-Artikel findest Du eine Herstellerliste:

https://www.mikrocontroller.net/articles/IRMP#Unterst.C3.BCtzte_IR-Protokolle

Allerdings ist diese höchst unvollständig, denn ungefähr 80% aller 
Fernbedienungen nutzen NEC.

Kurz Schluss schrieb:
> Ich befürchte Du wirst Dir für die Autokalibrierung eine
> IR-Fernbedienung bauen müssen.

IRSND läuft auch auf einem Android-Handy, wenn es eine IR-Sendediode hat 
(z.B. Samsung S3):

Beitrag "Re: IRMP - Infrared Multi Protocol Decoder"

Da kannst Du die nötigen Tasten und Codes in der APP definieren. Dann 
ein Tastendruck... und dann sollte das Dingens anspringen ;-)

EDIT:

Hier gab es nochmal ein Update von RemoteButler:

Beitrag "Re: IRMP - Infrared Multi Protocol Decoder"

Damit ist Kopieren und Einfügen von Tasten möglich - erleichtert dann 
die Code-Eingabe.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: (º°)·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.· (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber wie kann ich die Autokalibrierung anschubsen?

Mal eine andere Refreshrate beim Display einstellen.

Z.B. 72 Hz statt 60 Hz.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dieser Auflösung ist nur 60Hz wählbar. Es gäbe noch die Möglichkeit, 
so viele Computer nacheinander, in verschiedenen Auflösungen 
anzusteuern, bis der Speicher aufgebraucht ist und die älteste gelöscht 
wird. Und dann wieder die gewünschte. So war es meistens bei den alten 
VGA-Monitoren.

Autor: Jürgen R. (rupy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat es jemand schon mal mit den Andoid RemodeButtler versucht
Bei mir keine Reaktion. Adresse 0 Code 71 NEC

Gruß
Jürgen

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen R. schrieb:
> Hat es jemand schon mal mit den Andoid RemodeButtler versucht
> Bei mir keine Reaktion. Adresse 0 Code 71 NEC

Adresse 0x0000 kann nicht richtig sein. Wie ich oben schon schrieb:

Die Adresse ist 16 Bit, da IRMP/IRSND das Extended NEC-Protokoll 
benutzt, wo Standard-NEC lediglich eine Untermenge ist.

Die Adresse ist deswegen entweder FF00 oder 00FF, musst Du ausprobieren, 
aber keinesfalls 0x0000, da es sich hier im konkreten Fall offenbar um 
Standard-NEC handelt.

Code 71 scheint nach obigen Ausführungen korrekt zu sein.

Hier habe ich erst vor ein paar Tagen erklärt, warum IRSND eine 
vollständige 16-Bit-Adresse erwartet bzw. IRMP auch nur solche 
zurückliefert:

Beitrag "Re: IRMP und NEC-Protokoll"

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da meine Displays ja netterweise im Ein-Zustand geliefert wurden, habe 
ich nur kurz mit IRSend am Arduino rumgespielt. 0x00FF schein ok, 
allerdings hat mein Display bisher nur auf 0x00FF 0x5AA5 mit der 
Einblendung der Auflösungsdaten reagiert. Alle anderen Codes wurden 
ignoriert, das kann aber auch an meinem "Schnellaufbau" des Senders 
gelegen haben.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> allerdings hat mein Display bisher nur auf 0x00FF 0x5AA5 mit der
> Einblendung der Auflösungsdaten reagiert. Alle anderen Codes wurden
> ignoriert, das kann aber auch an meinem "Schnellaufbau" des Senders
> gelegen haben.

Benutze nur ein Byte für den Code, das dazugehörende invertierte Byte 
baut IRSND selbst dazu.

Also:

address = 0x00FF - besteht bei Ext. NEC aus 2 Bytes
command = 0xA5 - ist immer nur ein Byte, sowohl bei Std. als auch im 
Ext. NEC-Mode.

Die Schleife über die Kommando-Codes hatte ich oben schon mal skizziert:

Beitrag "Re: Pollin LCD Modul 7" Touch-monitor FT700TVGA"

Wahrscheinlich erhält man eher eine Reaktion, wenn man zwischen dem 
Senden der Frames ein Delay einbaut. Kann sein, dass der Empfänger nach 
Empfangen eines für ihn ungültigen Codes erstmal für eine Weile 
dichtmacht.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe IRsend auf einem Arduino Nano benutzt, nutze ich sonst hier mit 
einem ESP8266 sowohl für NEC als auch für Sony. Ich übergebe aber immer 
RAW-Daten, deshalb meine obige Angabe.
Mein Schnelltest scheiterte mehr daran, daß ich mit dem Display nicht so 
richtig in Sichtweite meines IR-Senders kam und nur schnell eine IR-LED 
an den Nano gepackt hatte. Ich muß das mal in Ruhe mit meinem 
eigentlichen IR-Sender testen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> ich habe IRsend auf einem Arduino Nano benutzt

Achso, es geht nicht um IRSND. Das hatte ich missverstanden, sorry.

Autor: Christian K. (christian_k601)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen R. schrieb:
> Hat es jemand schon mal mit den Andoid RemodeButtler versucht
> Bei mir keine Reaktion. Adresse 0 Code 71 NEC
>
> Gruß
> Jürgen

Beim RemoteButler muss die Adresse als Dezimalwert eingegeben werden: 
65280 (hex ff00).
Allerdings funktioniert bei mir nur einer meiner beiden Monitore damit, 
der andere lässt sich nicht einschalten.

Gruß
Christian

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:
> Beim RemoteButler muss die Adresse als Dezimalwert eingegeben werden:
> 65280 (hex ff00).

Und die Codes sind die in

Beitrag "Re: Pollin LCD Modul 7" Touch-monitor FT700TVGA"

angegebenen?

> Allerdings funktioniert bei mir nur einer meiner beiden Monitore damit,
> der andere lässt sich nicht einschalten.

Das hört sich nach einem Defekt an :-(

Autor: Christian K. (christian_k601)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Christian K. schrieb:
>> Beim RemoteButler muss die Adresse als Dezimalwert eingegeben werden:
>> 65280 (hex ff00).
>
> Und die Codes sind die in
>
> Beitrag "Re: Pollin LCD Modul 7" Touch-monitor FT700TVGA"
>
> angegebenen?

Ja, die funktionieren alle bis auf "8  zeigt Lautstärke an".

>
>> Allerdings funktioniert bei mir nur einer meiner beiden Monitore damit,
>> der andere lässt sich nicht einschalten.
>
> Das hört sich nach einem Defekt an :-(

Mein Windows 10 Rechner erkennt den Monitor als "faytech Monit"
mit der richtigen Auflösung obwohl er sich nicht einschalten lässt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat schon jemand von euch eine passende Fernbedienung zu dem Monitor 
gefunden?
Oder vielleicht wie man die Einstellungen ändern kann?

Grüße aus (A)
Wolfgang

Autor: Guenter H. (bigfix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin ist ja ausverkauft

Bei Neuhold Elektronik in Graz AT gibt es das Display noch
https://www.neuhold-elektronik.at/catshop/product_info.php?products_id=7139

Meine 3 gekauften Exemplare funktionieren sofort nach dem auspacken
- keine FB codes waren notwendig

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.