mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Hinweis für Arbeitssuchende in und um Dresden


Autor: Ratgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat aus diesem Beitrag:
https://www.mdr.de/wissen/hightech-standort-mittel...

> "Es ist extrem schwer, offene Stellen zu besetzen. Wo man früher >vielleicht mit 
einer Anzeige relativ schnell zum Erfolg gekommen ist, sind >wir heute zum Teil 
bei Facharbeitern schon sechs bis acht Monate auf der
> Suche."
>    Heinz Martin Esser, Silicon Saxony

Ende Zitat

Vielleicht sollten man diesen Beitrag zu seiner Beruhigung lesen, 
nachdem man die Absage im Briefkasten gefunden hat.

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Reine Propaganda, anstatt richtige Anreize und Perspektiven zu bieten.
Ich würde jede Wette eingehen, dass es genug Bewerber gibt, die aber
trotzdem ausgesiebt werden, weil die Firmen intern zusätzliche
Auswahlkriterien haben, die nach außen nicht kommuniziert werden,
trotz gesetzlicher Gleichbehandlung.
Wer viel siebt hat dann eben viel Ausschuss und dann auch keine Treffer, 
wenn er keine Abstriche von seinen Kriterien macht.
Das ist aber ein verbreitetes Phänomen.
Das sieht man dann auch auf dem Ausbildungsmarkt. Haben wollen
die Firmen viel, aber ausbilden sollen andere.
Diese Nehmerqualitäten sind halt mittlerweile etwas überholt, aber
keiner will es begreifen.

Autor: CocoChip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sieht es anders aus:

https://www.focus.de/finanzen/boerse/silicon-saxon...

"Man wolle 125 Mitarbeiter bis Ende 2018 einstellen, betont 
Unternehmenssprecher Sven Kahn. Doppelt so viele sollen es dann bis Ende 
2019 sein. Gesucht würden derzeit vor allem Prozessingenieure. Das 
Interesse an den Jobausschreibungen sei groß, erklärt der Sprecher. Mit 
Fachkräftemangel habe man bislang wenig zu tun."

Als KMU-Geschäftsführer hätte ich auch Angst, dass mir Konzerne wie 
Bosch oder Infineon die kompetenten, billigen und willigen Mitarbeiter 
abwerben ...

Autor: Fpga K. (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
CocoChip schrieb:

> Als KMU-Geschäftsführer hätte ich auch Angst, dass mir Konzerne wie
> Bosch oder Infineon die kompetenten, billigen und willigen Mitarbeiter
> abwerben ...

Kompetent und billig passt nicht zusammen, es ist eher Ramsch der zu 
Discountpreisen vermarktet wird.

Autor: Datenlutscher (Gast)
Datum:

Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Ratgeber schrieb:
> Vielleicht sollten man diesen Beitrag zu seiner Beruhigung lesen,
> nachdem man die Absage im Briefkasten gefunden hat.

Oder die Bezahlung. Mich hat auch vor ca. einem Monat ein Headhunter 
kontaktiert der für Dresden jemanden suchte. Nicht für eine Chipbäckerei 
sondern SE. Viele Lobpreisungen über das Projekt, die Laufzeit, alles 
das Tollste, Beste und überhaupt ist Dresden das Paradies. Als  wir auf 
die Konditionen zu sprechen kamen war das Gespräch schnell zu Ende.

Der suchte auch "händeringend" bzw. sein Auftraggeber. Na dann sucht mal 
schön weiter und fuchtelt wild mit den Händen nach Personal. Wenn ihr 
Leute in den Osten abwerben wollt müsst ihr übliche Westtarife zahlen 
und nochmal ne starke Buschzulage oben drauf, warum sollte ich sonst 
dort arbeiten wollen, wenn ich hier mehr bekomme, ohne die Zonenödniss.

Ist wie bei Bohrinseln, wer dort Personal sucht muss auch tiefer in die 
Tasche greifen, wobei ne Bohrinsel sicher angenehmer ist als in der 
Zonenpampa zu versauern.

Beitrag #5447620 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei Dresden kann man nicht gerade von ödnis reden und die Zulage 
ergibt sich aus den gegenüber München niedrigen Kosten.

Autor: Midew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Verband der Hunde klagt über Wurstmangel. Auch der Verein der Dackel 
sagt, dass Wurst händeringend gesucht wird.

Autor: RuckZuck (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Dresden oder andere große Städte sind das Gegenstück von München, währen 
dort die Gehälter zwar höher sind als anderswo im Westen, aber nicht 1:1 
mit dem gestiegenen Wohnpreis skalieren, skaliert in Dresden die 
Niedrigkeit der Wohnkosten nicht 1:1 mit dem niedrigen Lohn. Kurz, man 
macht Brand im Vergleich zu anderswo, sprich die Unternehmen suchen dort 
schlaue Leute, die sie für dumm verkaufen können. Strom und (Ab)wasser 
sind im Osten auch alles andere als günstig. Wer wirklich die 
grottigsten Löhne Deutschlands sucht, wird in Sachsen und in Thüringen 
aber fündig werden. Ingenieurstunde inkl. AG-Anteil von 20 Euro brutto 
keine Seltenheit.

Autor: Turtok (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Datenlutscher schrieb:
> Dresden das Paradies

Richtig.

Datenlutscher schrieb:
> warum sollte ich sonst
> dort arbeiten wollen, wenn ich hier mehr bekomme, ohne die Zonenödniss

Was ist denn mit dir los? Zonenödniss? Bist du einer von denen, die 1945 
das letzte mal in Dresden war? Du solltest dringend mal hinfahren, das 
würde deine Meinung wahrscheinlich ändern...

RuckZuck schrieb:
> Wer wirklich die
> grottigsten Löhne Deutschlands sucht, wird in Sachsen und in Thüringen
> aber fündig werden. Ingenieurstunde inkl. AG-Anteil von 20 Euro brutto
> keine Seltenheit.

Das ist leider wahr.
Ich finde es ist eine Unverschämtheit, dass es die Möglichkeit gibt 
"Tochterfirmen" zu gründen um kein Tarif zahlen zu müssen.
Beispiel: Infineon AG in Regensburg zahlt nach IGM-Tarif. In Dresden 
gründet Infineon AG die "Infineon Dresden GmbH", welche bei 40h 
natürlich weit unter Tarif zahlt. Als Anmerkung: Dresden ist mit Abstand 
die hochautomatisierteste Produktionsstätte. Der Hauptumsatz wird in 
Dresden produziert. "Tochterfirma" ist hier absolut unverständlich.

Da muss die Politik endlich reagieren. Der Mauerfall ist bald 30 Jahre 
her und Unternehmen ziehen immer noch so eine Show ab. Wegen so einer 
Scheisse wird diese imaginäre Grenze noch viele Jahrzehnte bleiben.

Sad but true.

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Turtok schrieb:
> Wegen so einer Scheisse wird diese imaginäre Grenze noch viele
> Jahrzehnte bleiben.

Keine Angst, die Angleichung der Löhne im Westen an den Osten läuft 
schon auf Hochtouren.

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Fpga K. schrieb:
> Kompetent und billig passt nicht zusammen, es ist eher Ramsch der zu
> Discountpreisen vermarktet wird.

Doch Volker, leider geht das im Osten durchaus, weil es unter den 
Kompetenten sehr viele gibt, die ihre Region aus familiären Umständen 
nicht verlassen können und daher nehmen müssen, was sie kriegen. Und 
selbst für die Kompetentesten gibt es da nicht genug Jobs.

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Midew schrieb:
> Der Verband der Hunde klagt über Wurstmangel. Auch der Verein der Dackel
> sagt, dass Wurst händeringend gesucht wird.

+10!

Und im Osten gibt es offenbar noch mehr Zeitarbeiter, als im Westen, die 
über Wurstmangel klagen. Angeblich sind fakenews doch inzwischen unter 
Strafe gestellt?

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fpga K. schrieb:
> es ist eher Ramsch der zu
> Discountpreisen vermarktet wird.

"Ramsch" ist auch ein sehr "netter" Ausdruck für nicht 150%ig zur 
Stellenbeschreibung passenden Arbeitssuchenden

Diesen Begriff würde ich nicht mal für Leute verwenden die zwar fachlich 
passen aber entweder in den Arbeitszeugnissen so was wie "hat sich 
zeitweise bemüht" zu stehen oder mit Ach und Krach ne 4 im Abschluss 
haben.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Turtok schrieb:
> diese imaginäre Grenze

Kommt mir ziemlich real vor: Wenn es im Auto wieder klappert, habe ich 
die Zonengrenze in Richtung Westen überquert. Das brauche ich noch nicht 
einmal diese schwachsinnigen "Grenzumuseen" zu beachten, für welche mein 
Lohnsteuer-Ostzonenzuschlag (und mehr) sinnlos verbraten wird.

Ansonsten kenne ich einige sehr gute Fachleute, die in der Zone geboren 
sind, nach Grenzöffnung bei Westfirmen angeheuert haben und in ihrer 
Heimat für diese arbeiten.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist extrem schwer, offene Stellen zu besetzen. Wo man früher vielleicht > mit 
einer Anzeige relativ schnell zum Erfolg gekommen ist, sind wir heute
> zum Teil bei Facharbeitern schon sechs bis acht Monate auf der Suche.

Glatt  GELOGEN !!!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
RuckZuck schrieb:
> Wer wirklich die
> grottigsten Löhne Deutschlands sucht, wird in Sachsen und in Thüringen
> aber fündig werden.
Jepp, so siehts aus:

https://standort-sachsen.de/de/standort/arbeitsmar...
Die vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer in Sachsen verdienten 2016 brutto, d. h. vor Abzug der Lohnsteuer und Sozialbeiträge, durchschnittlich 38.522 Euro.

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> RuckZuck schrieb:
>> grottigsten Löhne Deutschlands
>
> Die vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer in Sachsen verdienten 2016 
> brutto, d. h. vor Abzug der Lohnsteuer und Sozialbeiträge, 
> durchschnittlich 38.522 Euro.
> 

aber nur, weil es keine solchen Statistiken für MeckPom gibt, da jibbet 
nämlich keine Arbeitnehmer...

Autor: Overheadprojector (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Tom schrieb:
>> RuckZuck schrieb:
>>> grottigsten Löhne Deutschlands
>>
>> Die vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer in Sachsen verdienten 2016
>> brutto, d. h. vor Abzug der Lohnsteuer und Sozialbeiträge,
>> durchschnittlich 38.522 Euro.
>> 
>
> aber nur, weil es keine solchen Statistiken für MeckPom gibt, da jibbet
> nämlich keine Arbeitnehmer...

Die haben die Polen vor der Haustür, wenn überhaupt noch Industrie außer 
Pommesbuden da ist. Sachsen und Teile von Thüringen bis hin zu 
Nord-Ost-Hessen sind hingegen die billige Werkbank des Südens.

Beitrag #5448129 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5448393 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5448403 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5448412 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Naja, bei Dresden kann man nicht gerade von ödnis reden und die
> Zulage ergibt sich aus den gegenüber München niedrigen Kosten.

Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Es ist extrem schwer, offene Stellen zu besetzen. Wo man früher
> vielleicht > mit einer Anzeige relativ schnell zum Erfolg gekommen ist,
> sind wir heute zum Teil bei Facharbeitern schon sechs bis acht Monate
> auf der Suche.
>
> Glatt  GELOGEN !!!

Stimmt, der Mann untertreibt masslos. Man braucht im Schnitt 3 Jahren, 
um einen guten Bewerber zu finden. Und dann wechselt dieser nach 3 
Monaten zu Google.

Beitrag #5448612 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5448621 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5448628 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5448644 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Turtok (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb im Beitrag #5448644:
> Du bist auch so einer, der seit 1945 nicht mehr in Dresden oder Leipzig
> war. Das sind übrigens die beiden Städte die hier in Sachsen boomen.

Man muss halt einfach mal hinfahren. Einfach mal ein Wochenende 
hinfahren.
München - Dresden sind 500km. Wenns gut läuft bist du in 4 Stunden da. 
Das Wochenende könnte deine Meinung schon ziemlich verändern.

Schaut euch die Gegend um das Blaue Wunder an. Besucht eine 
Veranstaltung in der Semperoper. Spaziert durch den großen Garten und 
schau dir danach die VW Manufaktur an. Und redet mit den Menschen.

Du kannst dich sogar vorher Schwarz anmalen, es wird trotzdem jeder 
Freundlich sein (Außer vll bei einem Dynamo-Spiel solltest du dann nicht 
in den K-Block gehen).

Man muss halt einfach mal da gewesen sein um eine ehrliche Meinung zu 
haben.

Als Beispiel: Mein Vater ("Ossi") war 35 Jahre nicht in Prag (150 km von 
Dresden) mit der Meinung "Da klauen sie mir mein Auto" und "Tschechien, 
nee, da fahr ich nicht hin". Dann waren wir gemeinsam ein Wochenende 
dort. Seitdem sind jegliche Vorurteile verschwunden. Die Tschechen sind 
sehr freundlich. In Prag klaut höchstwahrscheinlich keiner dein Auto. 
Und Prag ist wirklich sehr schön und eine Reise wert.

Es tut sich halt einfach was in den Jahren.

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fpga K. schrieb im Beitrag #5448628:

>  Jeder hat das Gehalt, was er verdiemt.

Wenn ein Exil-Ossi-Ing., der grad für 60k+ im Ländle schaffen geht, nun 
nach Dresden zurückkehrt, "verdient" er bei gleicher Qualifikation also 
weniger nur weil er plöttzlich woanders arbeitet?
Alles klar.

Alkoholvernebelte Stammtisch-Logik?

Beitrag #5448862 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5448865 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5448868 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5448918 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Ausflügler (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> Man muss halt einfach mal hinfahren. Einfach mal ein Wochenende
> hinfahren. München - Dresden sind 500km.

Gerne! Dann kann man auch noch einen Ausflug ins nahe Tschechien
dranhängen. Soweit ich weiss, wird dort vieles erstaunlich billig
angeboten (z.B. weisse Kristalle). Auch bestimmte Dienstleistungen
horizontaler Art sollen überaus preisgünstig zu haben sein.

Autor: HDA (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: LLCoolJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TSMC ist halt besser, jetzt können sie nur noch den Fuddelkram für 
Automotive machen mit noch fuddeligeren Margen bis dann der teure 
Standort vielleicht komplett dichtgemacht wird.

Beitrag #5453335 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
HDA schrieb:
> Soviel dazu:
>
> 
https://www.sz-online.de/nachrichten/globalfoundri...

Ja und? Abfindung kassieren und in eine Branche mit bessere Konjunktur 
wechseln!
Das Halbleiterei in Ostdeutschland und insbesonders die Chipfertigung 
für Daddel-PC's nicht sonderlich Konjunkturstabil ist, ist doch seit 
Jahrzehnten bekannt:

Beitrag "Warum ist AMD nicht pleite?"
Beitrag "Wo sind die Qimondas's alle hin?"

Beitrag #5453416 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> in eine Branche mit bessere Konjunktur wechseln!

Und diese Branche malen wir uns erst, gelle?
Oder sollen wir einen Regentanz aufführen damit uns Merkel diese vom 
Himmel zaubert oder aus dem Ärmel schüttelt?

Weil, da in Dresden wie auch im ganzen Osten ist Industrie und Handwerk, 
also Produktion allgemein, kaum vorhanden.
Knapp 30 Jahre lang verfehlte Wirtschaftspolitik, von wegen der 
blühenden Landschaften und so.

: Bearbeitet durch User
Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Berufsrevolutionär schrieb:
>> in eine Branche mit bessere Konjunktur wechseln!
>
> Und diese Branche malen wir uns erst, gelle?
> Oder sollen wir einen Regentanz aufführen damit uns Merkel diese vom
> Himmel zaubert oder aus dem Ärmel schüttelt?

Quatsch, geh einfach an eine der fünf Flix-Bus Haltestellen hinterm 
Hauptbahnhof und lös für 20 Euro eine Fahrt nach München. Oder 
Stuttgart. Oder Wolfsburg. Oder Erlangen. Oder Ulm. Oder ... Oder.
http://www.fmm-magazin.de/top-ten-der-deutschen-wi...

> Weil, da in Dresden wie auch im ganzen Osten ist Industrie und Handwerk,
> also Produktion allgemein, kaum vorhanden.
> Knapp 30 Jahre lang verfehlte Wirtschaftspolitik, von wegen der
> blühenden Landschaften und so.

Naja wenn die kompetente Arbeitskräfte in Scharen das Land verlassen 
hilft auch keine Wirtschaftspolitik mehr. Traurig aber wahr, ohne Mauer 
kann Sachsen kaum Fachkräfte im Freistaat halten. Nur die, die keine 20 
Euro für ein Busticket aufbringen und stattdessen auf heidnische 
Beschwörungsriten setzen ;-)

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Stimmt, der Mann untertreibt masslos. Man braucht im Schnitt 3 Jahren,
> um einen guten Bewerber zu finden. Und dann wechselt dieser nach 3
> Monaten zu Google.

Stimmt nicht ganz , wenn man es nur wollte könnte man die Stelle 
meistens innerhalb einer Woche besetzen , google als Arbeitgeber soll 
auch nicht der HIT sein

Da geht man schon eher nach Ungarn (STARK im kommen) notfalls zu dem 
Herrn Trump in der USA ...

Beitrag #5454680 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5454762 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5454862 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5455416 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5455443 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5455527 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5455627 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausflügler schrieb:
> Gerne! Dann kann man auch noch einen Ausflug ins nahe Tschechien
> dranhängen. Soweit ich weiss, wird dort vieles erstaunlich billig
> angeboten (z.B. weisse Kristalle). Auch bestimmte Dienstleistungen
> horizontaler Art sollen überaus preisgünstig zu haben sein.

Och. Von München aus ist das für solche Sachen in Eisenstein günstiger 
zu haben.

Mit Schadenfreude sehe ich hier Schilder an Firmen, wo sie AK suchen.
Schmerzhaft müssen sie begreifen, dass die AK eine Ware ist, für die sie 
entsprechendes Geld hinlegen müssen.

Beitrag #5455819 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456096 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456146 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456161 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456175 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456177 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456189 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456191 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456195 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456199 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456201 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456208 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456523 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456545 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456564 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456600 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456614 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456666 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456698 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456732 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5456735 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.