mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Informatik brotlose Kunst?


Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend liebes Forum,
nach kürzlichen Ereignissen auf diversen Seiten wie hier, habe ich mich 
entschlossen solch einen Thread zu erstellen, denn das ständige 
Informatikgebashe, in den Unterforen, regt einen auf.
Ich bin nun schon lange auf dieser Plattform unterwegs, hauptsächlich um 
mir technische Anregungen zu holen, da in den Fachthemen eine hohe 
Kompetenz sowie ein guter Austausch möglich ist. Allerdings scheint 
diese immer mehr abzunehmen, besonders wenn es um Studiendinge geht, 
speziell Informatik.
Auch ich studiere gerade Informatik und zwar im 5 Semester und 
spezialisiere mich im Bereich der Datenanalyse, sowie 
Algorithmenentwicklung (wenn man das im 5 Semester überhaupt sagen darf 
xD)
Ich habe Praktika bei Bosch sowie der IT-Beratung gemacht und bin im 
Moment als Werkstudent in einer Softwarebude angestellt und auch ich 
mache mir so langsam meine Sorgen, wenn es um meine Zukunft geht.
Es werden von diversen Persönlichkeiten Einstiegsgehälter im 
Mindestlohnbereich, sowie das Arbeiten als Codeschupser prognostiziert, 
worauf natürlich keiner Lust hat.
Weiter wird erzählt, dass man keine Chancen auf Tätigkeiten als PM, PO 
oder Berater hat und man dafür lieber das „endlos bessere“ Studium 
Wirtschaftsinformatik studieren sollte. Außerdem wird einem erklärt, 
dass man für eine OEM Laufbahn, lieber E-Technik studiert haben sollte 
und dies am besten noch vor dem 25 Lebensjahr abzuschließen hat, den 
krumme CV werden nicht gerne gesehen, was ich nach meiner Erfahrung für 
Quark halte.

Meine Frage, was ist denn da nun dran?
Sind die Informatiker tatsächlich, ich zitiere „die Untermenschen der 
Wirtschaft.“.
Über eine gute argumentative Diskussion, ohne Beleidigungen würde ich 
mich sehr freuen.
Auch sind…Besser: besonders sind Tipps von den älteren Hasen erwünscht.
Liebe Grüße
Julius

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt zwar nach dem üblichen Troll. Aber als Untermensch - oder 
wars älterer Unterhase? -  lebt es sich ganz passabel.

: Bearbeitet durch User
Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das klingt zwar nach dem üblichen Troll. Aber als Untermensch -
> oder
> wars älterer Unterhase? -  lebt es sich ganz passabel.

Es tut mir leid wenn es nach Troll riecht, es ist aber tatsächlich nicht 
so, man darf dies hier tatsächlich einmal ernst nehmen.
Ich habe das mit dem Untermensch nur zitiert, aus dem Thread hier: 
Gehalt/Gehaltsentwicklung Informatiker/Ingenieure.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den letzten Thread, in dem ich wirklich was von Informatikerbashing 
mitbekommen habe, wurde von einem offenkundigen Troll gestartet.
Und nicht gerade wenige waren sich nicht zu blöd, die teilweise beißende 
Ironie nicht erkannt zu haben und dies durch ihre Kommentare zur Schau 
zu stellen.

Autor: Steffen K. (Firma: Opaya Technologies GmbH) (botnico)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es dir darum geht als Entwickler zu arbeiten (auch 
Algorithmenentwicklung ist Entwicklung): Wie hier im Forum schonmal 
jemand schrieb: Entwickler haben den niedrigsten Rang unter Akademikern.
Verschärfend kommt hinzu, dass ein Facharbeiter, der Software schreibt, 
sich auch Entwickler nennen darf.

Jetzt leiten viele daraus ab, dass mal als Wirtschaftsinformatiker 
besser fährt. 35 Stunden Woche bei Tier 1, 100K Gehalt und so. Nun, ein 
Bekannter hat vor 10 Jahren Wirtschaftsinformatik studiert. Danach ist 
er bei einem Beratungsunternehmen im SAP-Umfeld eingestiegen. Inzwischen 
arbeitet er bei einem anderen Beratungsunternehmen im SAP-Umfeld und 
fährt einen Porsche Firmenwagen.

Das Berufsfeld des Ingenieurs ist weit - es gibt nicht nur Hard- und 
Softwareentwicklung. Wie es bei Informatikern aussieht weiss ich nicht.

Willst du denn beruflich fulltime entwickeln?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen K. schrieb:
> Das Berufsfeld des Ingenieurs ist weit - es gibt nicht nur Hard- und
> Softwareentwicklung. Wie es bei Informatikern aussieht weiss ich nicht.

Ähnlich. Es ist relativ einfach herauszufinden, ob jemand von Informatik 
keine Ahnung hat. Nämlich wenn er das auf Programmierung reduziert.

: Bearbeitet durch User
Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen K. schrieb:
> Wenn es dir darum geht als Entwickler zu arbeiten (auch
> Algorithmenentwicklung ist Entwicklung): Wie hier im Forum schonmal
> jemand schrieb: Entwickler haben den niedrigsten Rang unter Akademikern.
> Verschärfend kommt hinzu, dass ein Facharbeiter, der Software schreibt,
> sich auch Entwickler nennen darf.
>
> Jetzt leiten viele daraus ab, dass mal als Wirtschaftsinformatiker
> besser fährt. 35 Stunden Woche bei Tier 1, 100K Gehalt und so. Nun, ein
> Bekannter hat vor 10 Jahren Wirtschaftsinformatik studiert. Danach ist
> er bei einem Beratungsunternehmen im SAP-Umfeld eingestiegen. Inzwischen
> arbeitet er bei einem anderen Beratungsunternehmen im SAP-Umfeld und
> fährt einen Porsche Firmenwagen.
>
> Das Berufsfeld des Ingenieurs ist weit - es gibt nicht nur Hard- und
> Softwareentwicklung. Wie es bei Informatikern aussieht weiss ich nicht.
>
> Willst du denn beruflich fulltime entwickeln?

Hi

Ob ich fulltime entwickeln möchte kann ich nicht so richtig beantworten.
Ich hätte schon gerne die Möglichkeit in einer beratende Tätigkeit oder 
ins Projektmanagement zu gehen.
Allerdings möchte man seine Kenntnisse im Bereich der Datenanalyse, der 
Algorithmen etc. mit einbringen können.

Ich bin da tatsächlich etwas unentschlossen, was der richtige Weg wäre.
Ein Angebot von einem Tier1 als SWE würde ich natürlich dennoch nie 
ablehnen:)

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Den letzten Thread, in dem ich wirklich was von
> Informatikerbashing
> mitbekommen habe, wurde von einem offenkundigen Troll gestartet.
> Und nicht gerade wenige waren sich nicht zu blöd, die teilweise beißende
> Ironie nicht erkannt zu haben und dies durch ihre Kommentare zur Schau
> zu stellen.

Dieses Forum hat schon genug Probleme mit Trollen, man sollte vlt die 
Posts von unregistrierten Nutzern erst überprüfen, bevor sie 
freigehalten werden.
Wäre jedenfalls eine Möglichkeit, der sich auch andere große Foren 
bedienen.

Autor: Berater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem meisten Fakultäten der Unis muss Informatik mit einem Nebenfach 
versehen werden wie zum Beispiel E-Technik, Maschbau, Mathematik oder es 
werden Mischfächer wie Technische Informatik, Wirt-Infomatik usw. 
angeboten.

Informatik hat in Deutschland ein Beschäftigungsproblem, da ein 
Informatiker im Grunde genommen kein Programmierer bzw. 
Softwareentwickler ist.

Ein E-Techniker ist auch eigentlich nicht auf den Hardware-Entwickler 
ausgebildet worden, wenn er nicht gerade einen spezialisierten 
Studiengang abgeschlossen habt mit B.Eng, M.Eng oder sowas wie 
"Electrical Systems Engineering" oder sogar ganz explizit 
"Regelungstechnik", "Leistungselektronik".

Hier nimmt schon das Beschäftigungsproblem mit den Informatikern 
konkrete Züge an, da Informatiker in ihrer reinen Form wie Mathematiker 
eben hinabsteigen auf niedere Arbeiten wie das Entwickeln von 
Mikrocontroller-SW oder Anwendungsentwicklung, obwohl sie eigentlich 
darauf ausgebildet sind, große Mengen von Daten und Informationen zu 
erfassen, strukturieren, auf Funktionen abbilden und Optimierungen zu 
finden.
Des weiteren an der Realität angenäherte Modelle zu erstellen, die 
Abläufe und Prozeduren auf Funktionen abbilden und mit Daten 
abstrahieren.

Informatiker sind also eigentlich in einem Untergebiet der Mathematik 
angesiedelt.


Weil das eben solche Leute sind, die eigentlich auf einer abstrakten 
Ebene dricke Bretter bohren sollen, sind sie bei den niederen Arbeiten 
nicht gerne gesehen.
Sie schreiben nicht so optimale µC-SW, weil sie die Elektronik nicht 
verstehen und irgendwas programmieren, das nach geistiger Onanie 
aussieht, aber ansonsten die E-Techniker entnervt.
Bei den Maschinenbauern sind Informatiker noch weniger gelitten, außer 
sie entwickeln CAD oder Visualisierungsprogramme, Entwicklungs-Tools und 
Frameworks.
Dies ist wiederum ein gutes Arbeitsgebiet für Informatiker.


Aber bei den niederen Arbeiten werden die Informatiker mit kleinen 
Löhnen künstlich klein gehalten, damit sie niemanden auf die Nerven 
gehen.

Das ist halt das Glück oder Pech der Informatiker, wo sie landen. Und es 
gibt eine ganze Schwemme von denen.

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist in der Tat schwierig vor und waehrend dem Studium die sich 
nachher ergebendem Moeglichkeiten abzuschaetzen. Es ist eigentlich auch 
waehrend des Berufes kaum moeglich die Moeglichkeiten zu ueberblicken. 
Das Gebiet exlodiert eigentlich seit Dekaden.
Ich hab mit Elektrotechnik angefangen, wurde dann zur Software 
hingesogen, Informatik gab's damals noch einige Jahre nicht. Mache nun 
von Controllersoftware, ueber PC Software, zu Serversoftware vieles. 
Wobei sehr wichtig ist, was man denn so genau macht.

Einfach nie Programmierer sein, sich nicht als Programmierer verkaufen. 
Nie ueber Programmieren diskutieren. In Loesungen denken. Du erarbeitest 
Losungen.
Aeh. Ja. Spaetestens alle 10 Jahre ist alles neu. Allenfalls sollte man 
unterwegs noch etwas nachlegen. Ein Zusatzstudium oder so.

Also mach was Spass macht. Denn sonst kannst du die naechsten 40 Jahre 
nicht durchhalten. Wenn die Freude und Motivation durchsackt ist's nicht 
mehr gut.

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berater schrieb:
> In dem meisten Fakultäten der Unis muss Informatik mit einem Nebenfach
>versehen werden wie zum Beispiel E-Technik, Maschbau, Mathematik oder es
>werden Mischfächer wie Technische Informatik, Wirt-Infomatik usw.
>angeboten.

Haben den Text mal gekürzt:)

Da ich nun ins 5 Semester komme, darf ich mich tatsächlich noch 
entscheiden, welchen Anwendungsfach ich nehmen werde, dafür stehen mir 
18 LP zur Verfügung oder mehr, wenn ich andere Kurze in KI usw 
weglassen, was wäre denn ein sinnvolles Fach? Es gibt E-Technik, Mathe, 
BWL, VWL/Statistik und Produktionstechnik mit Automatisierungstechnik 
usw.


>Aber bei den niederen Arbeiten werden die Informatiker mit kleinen
>Löhnen künstlich klein gehalten, damit sie niemanden auf die Nerven
>gehen.

>Das ist halt das Glück oder Pech der Informatiker, wo sie landen. Und es
>gibt eine ganze Schwemme von denen.


Kann man dagegen etwas tun? Tipps?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronen F. schrieb:
> Aeh. Ja. Spaetestens alle 10 Jahre ist alles neu.

Dachte ich früher auch mal. Stimmt aber nicht, nicht so plakativ.

Es entwickelt sich vieles weiter und in jenen Bereichen, in dem man 
tätig ist, muss man am Ball bleiben. Aber jene Abstraktion des 
Konkreten, die gerade die Informatik ausmacht, die bleibt oft erhalten 
und die Fortentwicklung ist dann eher Detail als Umbruch.

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronen F. schrieb:
> Es ist in der Tat schwierig vor und waehrend dem Studium die sich
> nachher ergebendem Moeglichkeiten abzuschaetzen. Es ist eigentlich auch
> waehrend des Berufes kaum moeglich die Moeglichkeiten zu ueberblicken.
> Das Gebiet exlodiert eigentlich seit Dekaden.
> Ich hab mit Elektrotechnik angefangen, wurde dann zur Software
> hingesogen, Informatik gab's damals noch einige Jahre nicht. Mache nun
> von Controllersoftware, ueber PC Software, zu Serversoftware vieles.
> Wobei sehr wichtig ist, was man denn so genau macht.
>
> Einfach nie Programmierer sein, sich nicht als Programmierer verkaufen.
> Nie ueber Programmieren diskutieren. In Loesungen denken. Du erarbeitest
> Losungen.
> Aeh. Ja. Spaetestens alle 10 Jahre ist alles neu. Allenfalls sollte man
> unterwegs noch etwas nachlegen. Ein Zusatzstudium oder so.
>
> Also mach was Spass macht. Denn sonst kannst du die naechsten 40 Jahre
> nicht durchhalten. Wenn die Freude und Motivation durchsackt ist's nicht
> mehr gut.


Hi, wie meinst du das mit dem Zusatzstudium? Meinst du sowas wie einen 
MBA?
Dieser könnte ja nach einigen Jahren in der Entwicklung den Weg für 
neues öffnen.

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer dran denken, ein Semester lang eine Doppelstunde in einem Fach 
ergeben 50 Stunden. Etwas mehr als eine Woche. Also nur am Lack gekrazt. 
Deswegen ist die Spur KI, oder Automarisierung eigentlich keine 
Entscheidung, weil es keine Weggabelung ist, wo du links oder rechts 
gehst. Du kommst eh nur bis einen Schritt hinter die Verzweigung.

Wichtiger ist Input von dritter Seite. Was ist Produktion, 
Automatisierung, KI, Mathe, usw. Und in welcher Weise kann man 
Informatik anwenden.
Nur nicht annehmen du koennest nachher irgendwas. Der Blick ist aber 
wichtig.

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronen F. schrieb:
> Immer dran denken, ein Semester lang eine Doppelstunde in einem
> Fach
> ergeben 50 Stunden. Etwas mehr als eine Woche. Also nur am Lack gekrazt.
> Deswegen ist die Spur KI, oder Automarisierung eigentlich keine
> Entscheidung, weil es keine Weggabelung ist, wo du links oder rechts
> gehst. Du kommst eh nur bis einen Schritt hinter die Verzweigung.
>
> Wichtiger ist Input von dritter Seite. Was ist Produktion,
> Automatisierung, KI, Mathe, usw. Und in welcher Weise kann man
> Informatik anwenden.


Also Datenanalyse inklusive KI und Robotik höre ich ja schon seit dem 3 
Semester, allerdings muss nun noch ein Nebenfach her:)

Ich persönlich neige dazu eher die BWL Richtung mit Vorlesungen zum 
Projektmanagement und Management zu hören, in wie weit Automatisierung 
mir etwas bringen würde weiß ich nicht.

> Nur nicht annehmen du koennest nachher irgendwas. Der Blick ist aber
> wichtig.

Das ist richtig, deshalb dachte ich BWL mit PM wäre hier sinnvoll, denn 
dort möchte ich vlt mal landen und ein paar Kenntnisse scheinen nicht zu 
schaden

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, dann zieh dir das rein.

Autor: Berater (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Julius R. schrieb:
>>Aber bei den niederen Arbeiten werden die Informatiker mit kleinen
>>Löhnen künstlich klein gehalten, damit sie niemanden auf die Nerven
>>gehen.
>
>>Das ist halt das Glück oder Pech der Informatiker, wo sie landen. Und es
>>gibt eine ganze Schwemme von denen.
>
> Kann man dagegen etwas tun? Tipps?


Ja, man kann dagegen was machen, dass man sich als Informatiker schon im 
Studium dahinentwickelt, wo andere nicht hinkommen können als Ingenieure 
oder BWLer.
Ein Informatiker unter Ingenieuren muss sich behaupten mit seinen 
Programmierkünsten, weil er fachfremd ist.
Das Problem ist, auch wenn er wegen Unzulänglichkeiten der anderen ein 
Projekt verhunzt und zum Abbruch führt, dann hat er auch gleich seine 
Stelle verbrannt. Denn dann hat er sich als Typ dargestellt, der 
entgegen den anderen den Helden spielen wollte und gescheitert ist.

Das Uni-Nebenfach ist unwichtig, da du dabei sowieso nicht viel lernen 
willst bei diesen schmalen Grundlagenfächern.

Darum sollte ein Informatiker immer in der Datenverarbeitung, 
Software-Architektur, Algorithmenentwicklung, Compiler-/OS-Entwicklung 
usw. aktiv sein.

Gerade jetzt mit dem Hype KI, autonomes Fahren, Machine Learning und Big 
Data stehen die Chancen gut.

Als Progrommierer ist der Informatiker eher der Maurer statt der 
Architekt. Und genauso wird er auch bezahlt werden.

Autor: Berater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Informatiker kann man sich auch in der Finanzwirtschaft, 
Investmentbanking, Versicherungen, Logistik etc. eine goldene Nase 
verdienen.

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berater schrieb:
> Ja, man kann dagegen was machen, dass man sich als Informatiker schon im
> Studium dahinentwickelt, wo andere nicht hinkommen können als Ingenieure
> oder BWLer.
> Ein Informatiker unter Ingenieuren muss sich behaupten mit seinen
> Programmierkünsten, weil er fachfremd ist.
> Das Problem ist, auch wenn er wegen Unzulänglichkeiten der anderen ein
> Projekt verhunzt und zum Abbruch führt, dann hat er auch gleich seine
> Stelle verbrannt. Denn dann hat er sich als Typ dargestellt, der
> entgegen den anderen den Helden spielen wollte und gescheitert ist.


Warum ist den der Informatiker dort Fachfremd? Es kommt mir immer so 
vor, als wäre der Ruf nur in Deutschland so komisch, in der USA, UK etc 
schaut dies ja komplett anders aus.
Man arbeitet doch zusammen, um mögliche Lücken zu schließen, der 
Ingenieur ist ja auch kein Programmierer:)


>
> Das Uni-Nebenfach ist unwichtig, da du dabei sowieso nicht viel lernen
> willst bei diesen schmalen Grundlagenfächern.

Grundsätzlich könnte ich das Anwendungsfach auch komplett weglassen und 
die 18 LP noch in ML oder Robotic stecken

> Darum sollte ein Informatiker immer in der Datenverarbeitung,
> Software-Architektur, Algorithmenentwicklung, Compiler-/OS-Entwicklung
> usw. aktiv sein.
>
> Gerade jetzt mit dem Hype KI, autonomes Fahren, Machine Learning und Big
> Data stehen die Chancen gut.

Ich hoffe, dass dieser Hype auch mal in Deutschland ankommt, hier schaut 
es ja noch mau aus aufm Stellenmarkt

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berater schrieb:
> Als Informatiker kann man sich auch in der Finanzwirtschaft,
> Investmentbanking, Versicherungen, Logistik etc. eine goldene Nase
> verdienen.

Sind dafür nicht eher die Winfs geeigneter, denn die kennen sich ja mit 
Finanzen etc besser aus?
Wollte mich auch schon einmal bei der Deutschen Bank für ein 
Quant-Praktikum bewerben, habe es aber dann irgendwie wieder verworfen.

Allerdings würde mir die Finanzbranche sehr gefallen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ziemlich schlechte Aussichten. Ich musste das am eigenen Leib 
erfahren.

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Ja ziemlich schlechte Aussichten. Ich musste das am eigenen Leib
> erfahren.

Wie meinst du das? Bisschen mehr Infos bitte

Beitrag #5579335 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Gerade jetzt mit dem Hype KI, autonomes Fahren, Machine Learning und Big
Data stehen die Chancen gut.

Das ist der kommende Superhype. Da tummeln sich auch Mathematiker und 
Physiker. Gibt aber genug zu tun.

Deutschland ist am Einschwenken auf die neue Mobilitaet. Dann geht's 
los.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edler E-Techniker schrieb im Beitrag #5579335:
> Der Informatiker bei uns darf immer das Essen holen, dann macht er nix
> kaputt.

Ihr vertraut ihm ernsthaft euer leibliches Wohl an? Ohne Vorkoster?

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronen F. schrieb:
> Gerade jetzt mit dem Hype KI, autonomes Fahren, Machine Learning
> und Big
>
> Data stehen die Chancen gut.
>
> Das ist der kommende Superhype. Da tummeln sich auch Mathematiker und
> Physiker. Gibt aber genug zu tun.
>
> Deutschland ist am Einschwenken auf die neue Mobilitaet. Dann geht's
> los.

Data Science ist aber eher was für Wirtschaftsinformatiker und die 
erwähnte Finanzbranche auch.

Zum Thema KI, ML oder Robotik passt der Informatiker auch nicht, dann 
schon eher der E-Techniker oder technische Informatiker.
Informatiker sollten lieber in der SWE knechten

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz schrieb:
> Zum Thema KI, ML oder Robotik passt der Informatiker auch nicht,

Wer ist denn "der Informatiker"? Ist das sowas wie "der E-Techniker"?

: Bearbeitet durch User
Autor: robocash (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Tier-1-Anbieter ist ein hohes Tier. Ein Batchelor Informatiker 
hingegen kann im Batchbetrieb arbeiten. PO heißt dafür aber: Schütze 
Arsch im letzten Glied. Es gab auch mal einen KI-Winter, da zitterten 
sie wie Espenlaub. Muss drollig gewesen sein: KI ohne FPGA nur auf der 
Intel Mono CPU. Entwickler entwickeln nicht nur, sie entwackeln auch.

Letztlich war ich im letzten Jahr der einzige Informatiker unter den 
ganzen Elektronikern. Ja und das ließen sie mich auch merken. Ich habe 
dann in meinem Softwareprodukt ein großes Logfile angelegt. Eine 
spinnerte Idee! Bei jedem Programmabsturz des Nutzers ging ich erstmal 
an mein Logfile auf dem Nutzerrechner. Ja und dort stand der ganze .NET 
Stacktrace drinnen. Einmal habe ich, nach vorheriger Absprache, über das 
Netzlaufwerk das ganze Logfile mit tail-f mitbeobachtet. Und weil das 
nicht reichte habe ich in dann jede geöffnete Datei mit Namen in das 
Logfile eingetragen. So konnte ich beim Programmstart das Logfile 
rückwärts lesen und die Liste der zuletzt geöffneten Dateien anzeigen. 
Zuerst kamen die Dateinamen selbst rückwärts so dass ich das noch 
umdrehen musste. Bei länger zurückliegenden Dateien musste das Programm 
natürlich länger überlegen. Dann habe ich es nach soundsovielen Zeilen 
schließlich abbrechen lassen so dass über ganz alte Dateien Gras 
gewachsen war.

Ein großes Vorhaben (die große Aufgabe) wird immer von vielen 
Softwareentwicklern (abschätzig Programmierer genannt oder "Programmier" 
wie Barbier) zur Vollendung gebracht. Jeder Programmierer hat ein Stück 
besondere Software die aus Adenin, Guanin, Thymin und Cytosin besteht. 
Es ist seine Genkopie die er zwischen den Beinen mit sich trägt. Ja wie 
arbeiten diese Leute zusammen? Ein Team von Siegern, bei den vielen 
Abgeblitzten Bewerbern. Sie können sich alle gegenseitig mit Handschlag 
gratulieren. Bei 15 Teammitgliedern macht das (15*14) / 2 => 105 
Handshakes. Als ob man einen Schüttelshake kauft und ihn gleich auf die 
Hand bekommt.

Autor: Technische_Informatik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man das so ließt, bekomme ich einen Schock anfang der 2000er waren 
sogar die mit rein schulischer Ausbildung richtig was wert...

Wenn der Trend so weiter geht, dann wird es bald immer weniger Leute 
geben, die etwas technisches Studieren.
Oder Mix Teile wie Wirtschafts ... und Mechatronik bekommen ihren 
zweiten Geburtstag.
Also die Allrounder...

Autor: Cyborrrr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
robocash schrieb:
> Ein Tier-1-Anbieter ist ein hohes Tier. Ein Batchelor Informatiker
> hingegen kann im Batchbetrieb arbeiten. PO heißt dafür aber: Schütze
> Arsch im letzten Glied. Es gab auch mal einen KI-Winter, da zitterten
> sie wie Espenlaub. Muss drollig gewesen sein: KI ohne FPGA nur auf der
> Intel Mono CPU. Entwickler entwickeln nicht nur, sie entwackeln auch.
>
> Letztlich war ich im letzten Jahr der einzige Informatiker unter den
> ganzen Elektronikern. Ja und das ließen sie mich auch merken. Ich habe
> dann in meinem Softwareprodukt ein großes Logfile angelegt. Eine
> spinnerte Idee! Bei jedem Programmabsturz des Nutzers ging ich erstmal
> an mein Logfile auf dem Nutzerrechner. Ja und dort stand der ganze .NET
> Stacktrace drinnen. Einmal habe ich, nach vorheriger Absprache, über das
> Netzlaufwerk das ganze Logfile mit tail-f mitbeobachtet. Und weil das
> nicht reichte habe ich in dann jede geöffnete Datei mit Namen in das
> Logfile eingetragen. So konnte ich beim Programmstart das Logfile
> rückwärts lesen und die Liste der zuletzt geöffneten Dateien anzeigen.
> Zuerst kamen die Dateinamen selbst rückwärts so dass ich das noch
> umdrehen musste. Bei länger zurückliegenden Dateien musste das Programm
> natürlich länger überlegen. Dann habe ich es nach soundsovielen Zeilen
> schließlich abbrechen lassen so dass über ganz alte Dateien Gras
> gewachsen war.
>
> Ein großes Vorhaben (die große Aufgabe) wird immer von vielen
> Softwareentwicklern (abschätzig Programmierer genannt oder "Programmier"
> wie Barbier) zur Vollendung gebracht. Jeder Programmierer hat ein Stück
> besondere Software die aus Adenin, Guanin, Thymin und Cytosin besteht.
> Es ist seine Genkopie die er zwischen den Beinen mit sich trägt. Ja wie
> arbeiten diese Leute zusammen? Ein Team von Siegern, bei den vielen
> Abgeblitzten Bewerbern. Sie können sich alle gegenseitig mit Handschlag
> gratulieren. Bei 15 Teammitgliedern macht das (15*14) / 2 => 105
> Handshakes. Als ob man einen Schüttelshake kauft und ihn gleich auf die
> Hand bekommt.

Ich will jetzt keine Kritik üben, aber seine Orthographie und 
Schreibstil ist zum kotzen.
Keim Schwein versteht, was du uns mit diesem literarischen Meisterwerk 
sagen willst.

Außer: Es gibt beim OEM/Tier1 keine Informatiker, sondern nur 
E-Techniker.
Wäre mir aber ganz neu. Ich will mal einen E-Techniker sehen, der eine 
richtige SOftware auf die Beine stellt oder gar das Drumherum ums Data 
Science (Ki,ML etc) beherrscht. Das sind und waren Informatiker-Themen.

Gerne darfst du deinen Text revidieren und deine Meinung kurz, knackig 
und verständlich rüberbringen, du bist nicht Kafka!

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
robocash schrieb:
[...]
> Ein großes Vorhaben (die große Aufgabe) wird immer von vielen
> Softwareentwicklern (abschätzig Programmierer genannt oder "Programmier"
> wie Barbier) zur Vollendung gebracht. Jeder Programmierer hat ein Stück
> besondere Software die aus Adenin, Guanin, Thymin und Cytosin besteht.
> Es ist seine Genkopie die er zwischen den Beinen mit sich trägt. Ja wie
> arbeiten diese Leute zusammen? Ein Team von Siegern, bei den vielen
> Abgeblitzten Bewerbern. Sie können sich alle gegenseitig mit Handschlag
> gratulieren. Bei 15 Teammitgliedern macht das (15*14) / 2 => 105
> Handshakes. Als ob man einen Schüttelshake kauft und ihn gleich auf die
> Hand bekommt.

Hallo und danke für deine Antwort aber, was genau willst du nun damit 
sagen:) Ich verstehe es leider nicht richtig.
Vlt, dass Informatiker falsch bei Tier1 sind oder das KI von E-Techniker 
gemacht wird?

Autor: Spezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja nicht das erste Mal das das erwähnt ist, aber interessant sind ja 
die unterschiede gegenüber USA. Beim rumstöbern am "teamblind.com" sieht 
mann das dort die Leute im Hardwarentwicklung weniger verdient als im 
Software, und sich wundert falls die zu SWE wechseln soll.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich für Informatik eingeschrieben. Nur um nicht einzurosten.

Kleiner Zeitvertreib in Rente.

Warum soll Informatik eine brotlose Kunst sein, entscheidend ist was man 
daraus macht.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Ich habe mich für Informatik eingeschrieben. Nur um nicht
> einzurosten.
>
> Kleiner Zeitvertreib in Rente.
>
> Warum soll Informatik eine brotlose Kunst sein, entscheidend ist was man
> daraus macht.

Dir glaubt doch niemand mehr.

Autor: SW I. (sw-ing)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier in diesem Forum berichten Etechniker im Konzern über ihre 
Erfahrungen mit Informatikern. Natürlich bekommt man so ein komplett 
falsches Bild.

Als Informatiker geht man, wenn man SW Entwicklung betreiben will nicht 
in einen Automobilkonzern, sondern man geht in eine Firma, deren 
Hauptprodukt Software ist. Natürlich haben unsere Automobilfirmen es 
verpennt da entsprechend schnell umzustellen, deswegen machen das alles 
Dienstleister oder kleinere Firmen.

Genauso ist es Unsinn das KI und Data Science Themen für Winf oder 
Etechnik sind, absoluter Quatsch! Das sind genau die Themen der 
Informatik.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SW I. schrieb:
> Hier in diesem Forum berichten Etechniker im Konzern über ihre
> Erfahrungen mit Informatikern. Natürlich bekommt man so ein komplett
> falsches Bild.
>
> Als Informatiker geht man, wenn man SW Entwicklung betreiben will nicht
> in einen Automobilkonzern, sondern man geht in eine Firma, deren
> Hauptprodukt Software ist. Natürlich haben unsere Automobilfirmen es
> verpennt da entsprechend schnell umzustellen, deswegen machen das alles
> Dienstleister oder kleinere Firmen.
>
> Genauso ist es Unsinn das KI und Data Science Themen für Winf oder
> Etechnik sind, absoluter Quatsch! Das sind genau die Themen der
> Informatik.

Und von genau diesen Unternehmen mit Kernkompetenz Software haben wir 
kaum welche in Deutschland. Und wenn bezahlen diese mies und es gibt 
nicht mal Aktien Optionen. Gerade wenn es um Software Entwicklung geht, 
dann ab in die USA.

Man muss die Frage danach ob Informatik eine brotlose Kunst ist 
differenzieren:

- In Deutschland: ganz klares JA!
- In anderen Ländern: sehr verschieden, inbesondere in den US 
Unternehmen locken Gehälter > 300k $ bei Google, Apple etc. Hier aber 
nicht denken, man wird dort mit einem guten Informatik Studium genommen. 
Dort gibt es echte Software Engineering Interviews und kein Lebenslauf 
stärken/schwächen wo sehen Sie sich in 10 Jahren HR Dummgequatsche. Die 
Progra Vorlestung reicht hier nicht aus um das zu bestehen. Da reden wir 
von echtem Software Engineering was man nur durch Erfahrung und Doing 
über Jahre lernt.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, „wir“ suchen genug Informatiker.

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
>
> Man muss die Frage danach ob Informatik eine brotlose Kunst ist
> differenzieren:
>
> - In Deutschland: ganz klares JA!
> - In anderen Ländern: sehr verschieden, inbesondere in den US
> Unternehmen locken Gehälter > 300k $ bei Google, Apple etc. Hier aber
> nicht denken, man wird dort mit einem guten Informatik Studium genommen.
> Dort gibt es echte Software Engineering Interviews und kein Lebenslauf
> stärken/schwächen wo sehen Sie sich in 10 Jahren HR Dummgequatsche. Die
> Progra Vorlestung reicht hier nicht aus um das zu bestehen. Da reden wir
> von echtem Software Engineering was man nur durch Erfahrung und Doing
> über Jahre lernt.

Aber Informatiker verdienen doch genau soviel wie Ings, und deren 
Studienfach gilt ja als nicht brotlos?

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Tja, „wir“ suchen genug Informatiker.

Hi, wer sind "wir"?

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fragst du den Troll jetzt nach Fakten:-)

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julius R. schrieb:
> Dr. Seltsam schrieb:
> Tja, „wir“ suchen genug Informatiker.
>
> Hi, wer sind "wir"?

Bosch

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja schön für euch. Wir suchen auch. Was wir bieten ist ein 
Gehalt welches geringer ist als das für eine einfachen BWLer Controller 
der mit Excel umgehen kann oder für einen Junior Sales Rep der ein 
Telefon und ein CRM Tool bedienen kann.

Und bei Bosch direkt kommen wohl die wenigsten unter, wenn dann bei 
Bosch Software Innovations, der Sklaven Bude für Informatiker mit, wer 
hätte es geahnt: Schlechterem Gehalt. Und trotzdem nehmt ihr auch nur 
die Top 5% weil Bosch im Namen vorkommt :)

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Julius R. schrieb:
>> Dr. Seltsam schrieb:
>> Tja, „wir“ suchen genug Informatiker.
>>
>> Hi, wer sind "wir"?
>
> Bosch

Achso:)

Ich habe dort vor 2 Monaten ein 6 monatiges Praktikum absolviert, denkst 
du man kommt dort mit Bachelor irgendwie rein?
Mein Arbeitszeugnis war spitze und das Team war auch mega nett, nur 
stellen die in der Abteilung niemanden ein

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> Das ist ja schön für euch. Wir suchen auch. Was wir bieten ist ein
> Gehalt welches geringer ist als das für eine einfachen BWLer Controller
> der mit Excel umgehen kann oder für einen Junior Sales Rep der ein
> Telefon und ein CRM Tool bedienen kann.
> Und bei Bosch direkt kommen wohl die wenigsten unter, wenn dann bei
> Bosch Software Innovations, der Sklaven Bude für Informatiker mit, wer
> hätte es geahnt: Schlechterem Gehalt. Und trotzdem nehmt ihr auch nur
> die Top 5% weil Bosch im Namen vorkommt :)

Controller bekommen hier in Bayern bei uns EG9 oder EG10.
Programmierer und Architekten EG12+
Selbst der IT Admin mit FI Ausbildung bekommt mehr als so ein einfacher 
BWL Controller...

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: SW I. (sw-ing)
> Datum: 07.10.2018 12:18

> Als Informatiker geht man, wenn man SW Entwicklung betreiben will nicht
> in einen Automobilkonzern,

Jemand der halbwegs normal in der Birne ist geht doch nicht zum 
Automobilkonzern oder in die Automotiv-Zulieferindustrie.

Da gibt es lukrativeres.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chemie in NRW: Informatiker (Master) in der Software Entwicklung AT Band 
1.1, Controller AT Band 1.2. oder 1.3 ( Band Mitte: 1.1: ~65000, 1.2: 
~85000, ~110k )

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Jemand der halbwegs normal in der Birne ist

Zu jedem, der sich normal in der Birne wähnt, gibts welche, die das 
völlig anders sehen. Besonders im Irrenhaus.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> Chemie in NRW: Informatiker (Master) in der Software Entwicklung
> AT Band 1.1, Controller AT Band 1.2. oder 1.3 ( Band Mitte: 1.1: ~65000,
> 1.2: ~85000, ~110k )

Chemie ist halt nur zweite Wahl. ;-)

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: A. K. (prx)
> Datum: 07.10.2018 12:56

> Besonders im Irrenhaus.

Da bist du im Bereich Automotive ja an der richtigen Adresse.

Autor: Ersti18 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem ganzen hier bekommt man tatsächlich Angst, ich werde dieses Jahr 
anfangen informatik zu studieren, wäre Elektrotechnik tatsächlich die 
bessere Alternative um nicht arbeitslos zu werden oder für 30 tsd 
abgestempelt zu werden?
Kommt man den überhaupt auf Gehälter wie 80tsd oder sind das nur Wünsche 
und nur kurz vor der Rente machbar?

Autor: Why not? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ersti18 schrieb:
> Bei dem ganzen hier bekommt man tatsächlich Angst, ich werde dieses Jahr
> anfangen informatik zu studieren, wäre Elektrotechnik tatsächlich die
> bessere Alternative um nicht arbeitslos zu werden oder für 30 tsd
> abgestempelt zu werden?
> Kommt man den überhaupt auf Gehälter wie 80tsd oder sind das nur Wünsche
> und nur kurz vor der Rente machbar?

Beides ist gut, wenn man das Talent hat. Wie es in Zukunft aussehen 
wird, weiss niemand, aber aktuell kann man schon 80k verdienen, mit 
Mitte 30. Je nach Region halt, in einer sehr ländlichen und 
wirtschaftlich schwachen Region eher weniger natürlich. Wenn Du Dich für 
Elektrotechnik und Informatik interessierst, wie wäre es dann mit 
technischer Informatik? da hast Du beides kombiniert und hast damit auch 
gute Perspektiven.

Autor: Ersti18 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Why not? schrieb:
> Ersti18 schrieb:
> Bei dem ganzen hier bekommt man tatsächlich Angst, ich werde dieses Jahr
> anfangen informatik zu studieren, wäre Elektrotechnik tatsächlich die
> bessere Alternative um nicht arbeitslos zu werden oder für 30 tsd
> abgestempelt zu werden?
> Kommt man den überhaupt auf Gehälter wie 80tsd oder sind das nur Wünsche
> und nur kurz vor der Rente machbar?
>
> Beides ist gut, wenn man das Talent hat. Wie es in Zukunft aussehen
> wird, weiss niemand, aber aktuell kann man schon 80k verdienen, mit
> Mitte 30. Je nach Region halt, in einer sehr ländlichen und
> wirtschaftlich schwachen Region eher weniger natürlich. Wenn Du Dich für
> Elektrotechnik und Informatik interessierst, wie wäre es dann mit
> technischer Informatik? da hast Du beides kombiniert und hast damit auch
> gute Perspektiven.

Danke für deine Antwort.

Ich persönlich finde Informatik viel interessanter, sah Etechnik nur als 
Notlösung, also als Plan b.

Technische Informatik hatte ich auch mal auf dem Radar, aber habe mich 
dann dennoch für Informatik eingeschrieben. Auch Wirtschaftsinformatike 
hatte ich mir angeschaut, aber konnte mit dem ganzen Marketingedöns 
nichts anfangen und alles Wichtige für ein Job im Projektmanagement 
kann man ja auch als Informatiker erlernen.

Autor: Schönling (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ersti18 schrieb:
>h Region halt, in einer sehr ländlichen und
> wirtschaftlich schwachen Region eher weniger natürlich. Wenn Du Dich für
> Elektrotechnik und Informatik interessierst, wie wäre es dann mit
> technischer Informatik? da hast Du beides kombiniert und hast damit auch
> gute Perspektiven.
>
> Danke für deine Antwort.
>
> Ich persönlich finde Informatik viel interessanter, sah Etechnik nur als
> Notlösung, also als Plan b.
>
> Technische Informatik hatte ich auch mal auf dem Radar, aber habe mich
> dann dennoch für Informatik eingeschrieben. Auch Wirtschaftsinformatike
> hatte ich mir angeschaut, aber konnte mit dem ganzen Marketingedöns
> nichts anfangen und alles Wichtige für ein Job im Projektmanagement
> kann man ja auch als Informatiker erlernen.

Gerade im PM braucht man keine Informatiker oder Ingenieure, das ist das 
Gebiet für Wings ind Winfs only, sey kleiner, aber schmink dir diesen 
Traum ab... du wirst eh als Codaffe Enden und vor uns E-Technikern vor 
Neid erblassen. Sei froh, wenn du später mal 40k bekommst 80kannst du 
als Informatiker so oder so vergessen, selbst im Konzern sind 
Informatiker nur 4.Klasse und hängen bei irgendeiner Tocherfirma rum, 
bei 50% des Gehalts, da können wir ET nur lachen.
Studiert dich einfach was ordentliches mensch uns Kinder

Autor: TriHexagon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass dich nicht verunsichern und studiere das was deinen Interessen am 
nächsten entspricht. Selbst die schwächsten Kommilitonen haben auf 
Anhieb eine Arbeit gefunden. Informatik soll brotlos sein, wie soll das 
erst bei anderen Studienfächern sein? Gerade in diesem Teil des Forums 
gibt es so viele Trolle, da sollte man sich keinen Rat holen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ersti18 schrieb:
> Bei dem ganzen hier bekommt man tatsächlich Angst,

Wenn du deine berufliche Zukunft von Inhalten von Troll-Threads im 
hiesigen Irrenhaus abhängig machst, dann wär ein Taxischein kein 
schlechter Ansatz. Vieles in A&B ist einfach nur vorsätzlicher Müll.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sweet_Jesus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin seit über 20 Jahren in der IT:
Informatik(er)/EDV wird von 80% der Firmen als notwendiges Übel gesehen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sweet_Jesus schrieb:
> Informatik(er)/EDV wird von 80% der Firmen als notwendiges Übel gesehen.

Firmeninterne EDV ist eine Dienstleistung und da es dabei nichts zu 
essen gibt, klappt das mit der Liebe nicht uneingeschränkt. Oft nimmt 
man die EDV nur wahr, wenn es Probleme gibt. Da aber niemand in die Zeit 
vor flächendeckendem EDV-Einsatz zurück will, ist die Akzeptanz doch 
ganz passabel.

Das beruht übrigens auf Gegenseitigkeit, scherzhaft gesehen. Also dass 
aus Sicht der IT die nicht immer von besonderem Geschick im Umgang mit 
IT-Kram gezeichneten Anwender ein notwendiges Übel zum Erhalt des 
eigenen Arbeitsplatzes sind. ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sweet_Jesus schrieb:
> ich bin seit über 20 Jahren in der IT:
> Informatik(er)/EDV wird von 80% der Firmen als notwendiges Übel gesehen.

Stimme ich zu 100% zu!

Schönling schrieb:
> Gerade im PM braucht man keine Informatiker oder Ingenieure, das ist das
> Gebiet für Wings ind Winfs only, sey kleiner, aber schmink dir diesen
> Traum ab... du wirst eh als Codaffe Enden und vor uns E-Technikern vor
> Neid erblassen. Sei froh, wenn du später mal 40k bekommst 80kannst du
> als Informatiker so oder so vergessen, selbst im Konzern sind
> Informatiker nur 4.Klasse und hängen bei irgendeiner Tocherfirma rum,
> bei 50% des Gehalts, da können wir ET nur lachen.
> Studiert dich einfach was ordentliches mensch uns Kinder

Kann man so sagen ja.
Allerdings schaffen es vereinzelte Ingenieure und Informatiker auch in 
das Projektmanagement.

Also Informatiker ist man so oder so verloren, ich verstehe nicht warum 
man so etwas nutzloses studiert.

Wer in die KI oder ML oder generell in die Data Science schiene möchte, 
der studiert Wirtschaftsinformatik oder technische Informatik oder 
Elektrotechnik, alles andere macht kein Sinn. Gerade im ML oder KI.

Autor: Spezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Sweet_Jesus schrieb:
> Informatik(er)/EDV wird von 80% der Firmen als notwendiges Übel gesehen.
>
> Firmeninterne EDV ist eine Dienstleistung und da es dabei nichts zu
> essen gibt, klappt das mit der Liebe nicht uneingeschränkt. Oft nimmt
> man die EDV nur wahr, wenn es Probleme gibt. Da aber niemand in die Zeit
> vor flächendeckendem EDV-Einsatz zurück will, ist die Akzeptanz doch
> ganz passabel.
>
> Das beruht übrigens auf Gegenseitigkeit, scherzhaft gesehen. Also dass
> aus Sicht der IT die nicht immer von besonderem Geschick im Umgang mit
> IT-Kram gezeichneten Anwender ein notwendiges Übel zum Erhalt des
> eigenen Arbeitsplatzes sind. ;-)

Was will man den mit hochqualifizierten Informatikern in der Haus It?
Dort sitzen nur Fachinformatiker oder Winf als Führungskräfte rum.
Also so etwas wäre echt Verschwendung von Talenten

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Spezialist schrieb:
> Was will man den mit hochqualifizierten Informatikern in der Haus It?
> Dort sitzen nur Fachinformatiker oder Winf als Führungskräfte rum.

Gemessen am Grad der in A&B immer wieder geäusserten Zufriedenheit der 
ETler mit Arbeitsprofil, Bezahlung, Arbeitsumgebung und Chefs bin ich 
bisher nicht so schlecht gefahren. ;-)

Und was ein Kollege oder Chef irgendwann mal offiziell gelernt hat, 
interessiert mich allenfalls am Rande. Person und Kompetenz sind mir 
wichtiger. Das hier immer wieder markante Schubladen- und Elitedenken 
ist nicht mein Ding.

: Bearbeitet durch User
Autor: TriHexagon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> Wer in die KI oder ML oder generell in die Data Science schiene möchte,
> der studiert Wirtschaftsinformatik oder technische Informatik oder
> Elektrotechnik, alles andere macht kein Sinn. Gerade im ML oder KI.

Data Science als Technischer Informatiker oder Etechniker? Ja aber 
sicher...

Bei Wirtschaftsinformatikern geh ich noch mit, aber auf einer Hochschule 
die Informatik und Wirtschaftsinformatik anbietet, kannst du auch die 
entsprechenden Module mitnehmen. Man hockt sowieso öfters mit den 
WInformatikern in einer Veranstaltung. Das ganze Zeug mit 
Geschäftsprozessmodelllierung etc. braucht man dann genau wofür?

Außerdem kann man sich im Master auf Data Science spezialisieren als 
Bachelor Informatik. Dann machen dir die ganzen Bachelor WInformatik 
etc. sowieso nichts mehr vor.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TriHexagon schrieb:
> sein

TriHexagon schrieb:
> Bei Wirtschaftsinformatikern geh ich noch mit, aber auf einer Hochschule
> die Informatik und Wirtschaftsinformatik anbietet, kannst du auch die
> entsprechenden Module mitnehmen. Man hockt sowieso öfters mit den
> WInformatikern in einer Veranstaltung. Das ganze Zeug mit
> Geschäftsprozessmodelllierung etc. braucht man dann genau wofür?

Um später bei mehr Gehalt bei weniger Leistung mehr Gehalt als ein 
Informatiker oder Ing zu bekommen.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doppelt gemoppelt hält besser, mehr mehr mehr Gehalt :)

Autor: enfant perdu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julius R. schrieb:

> Ich bin nun schon lange auf dieser Plattform unterwegs,

24h ist nicht lange -> 
https://www.mikrocontroller.net/user/show/julius_r

> Ich habe Praktika bei Bosch
> Es werden von diversen Persönlichkeiten Einstiegsgehälter im
> Mindestlohnbereich, sowie das Arbeiten als Codeschupser prognostiziert,
> worauf natürlich keiner Lust hat.

Schwätzer labbern viel, wenn die Schlange vor dem Tresen lang ist, frag 
doch bei Bosch wenn du dort tätig bist.

> Meine Frage, was ist denn da nun dran?
> Sind die Informatiker tatsächlich, ich zitiere „die Untermenschen der
> Wirtschaft.“.
Du bist doch angeblich in der Wirtschaft, also was fragst du wie die 
Jungfrau vom Lande nach dem Klapperstorch?

> Auch sind…Besser: besonders sind Tipps von den älteren Hasen erwünscht.

Tipps wofür? Besser Rechtschreibung? Rhetorische Grundfertigkeiten? Wie 
finde ich den passenden Psychiater für mich?

Autor: Spinner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geschäftsmodelle kannst du auch als Inf machen, musst nur die Module 
belegen:)

Ich würde dir ja raten eine. BWL Master bzw Management Master von der 
TuM dranzuhängen und zack bist du gefragter als du glaubst...

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Julius R. schrieb:
> Ich bin nun schon lange auf dieser Plattform unterwegs, hauptsächlich um
> mir technische Anregungen zu holen, da in den Fachthemen eine hohe
> Kompetenz sowie ein guter Austausch möglich ist.

????????????
Benutzername  julius_r
Vorname  Julius
Nachname  R.
Firma
Angemeldet seit  06.10.2018 20:00
Beiträge  15

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:
> Julius R. schrieb:
>> Ich bin nun schon lange auf dieser Plattform unterwegs, hauptsächlich um
>> mir technische Anregungen zu holen, da in den Fachthemen eine hohe
>> Kompetenz sowie ein guter Austausch möglich ist.
>
> ????????????
> Benutzername  julius_r
> Vorname  Julius
> Nachname  R.
> Firma
> Angemeldet seit  06.10.2018 20:00
> Beiträge  15

Was ist so unverständlich?
Das ich mich erst jetzt hier angemeldet habe?
Ich war früher immer genauso "Anonym" unterwegs wie du, nur kann man 
ohne Login keine Post von Blödmännern reporten, also habe ich mich 
angemeldet, verständlich?

Autor: enfant perdu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julius R. schrieb:

> Ich war früher immer genauso "Anonym" unterwegs wie du, nur kann man
> ohne Login keine Post von Blödmännern reporten, also habe ich mich
> angemeldet, verständlich?

Soso, du hast dich also einzig und allein angemeldet um hier mal einen 
auf Blockwart in eigener Sache zu machen?! Das glaub ich dir aufs Wort.

Ändert aber nicht im Geringsten an dem problem, das deine Posts durch 
und durch unglaubwürdig sind. Aber vielleicht meintest du ja mit "Post 
von Blödmännern", deine eigenen.
Nobler als den eigenen Mist zu denunzieren, wäre allerdings den Mist 
gleich für sich selbst zu behalten. Das erspart den anderen das 
Ausmisten.

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
enfant perdu schrieb:
> Julius R. schrieb:
>
>> Ich war früher immer genauso "Anonym" unterwegs wie du, nur kann man
>> ohne Login keine Post von Blödmännern reporten, also habe ich mich
>> angemeldet, verständlich?
>
> Soso, du hast dich also einzig und allein angemeldet um hier mal einen
> auf Blockwart in eigener Sache zu machen?! Das glaub ich dir aufs Wort.
>
> Ändert aber nicht im Geringsten an dem problem, das deine Posts durch
> und durch unglaubwürdig sind. Aber vielleicht meintest du ja mit "Post
> von Blödmännern", deine eigenen.
> Nobler als den eigenen Mist zu denunzieren, wäre allerdings den Mist
> gleich für sich selbst zu behalten. Das erspart den anderen das
> Ausmisten.

Was ist denn daran unglaubwürdig?
Von Orthographie hältst du ja genauso wenig wie ich, also haben wir ja 
schon was gemein.

Was denunziere ich den selbst? Ich stelle hier eine Frage, denn 
anscheinend gibt es ja diese Probleme tatsächlich und aufgepasst, es ist 
ein Forum, da darf man so etwas.

Wenn du nichts beizutragen hast, erspare mir deinen geistigen Erguss

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eigentlich irgendeinen Konsens über die Begriffe:

Für mich wären es 4 ganz unterschiedliche Bereiche:

1) Programmierer: Jemand, der in einer Programmiersprache eng 
vorgegebene Funktionalität codiert.

2) Informatiker: Jemand, der abstraktere Konzepte entwickelt. 
Anwendungsspezifische Sprachen und deren Parser, KI, Suchalgorithmen, 
Petri-Netze, vielleicht noch UML

3) SW-Entwickler: Jemand der konkrete Software entwickelt, mit Bezug zur 
realen Welt. Automatisierung, Fakturierung, Finanz-irgendwa.

4) IT: Meistens wirklich nur die Rechnernetze, Administration, Betreuung 
der Nutzer.

Ein Informatiker ist in meinen Augen nur für 2 richtig eingesetzt.

1) ist brotlos, er wäre überqualifiziert (und ggf. trotzdem unerfahren)
4) ist komplett am typischen Informatiker vorbei und eine reine 
Dienstleistung
Bei 3) fehlt dem "einfachen" Informatiker in der Regel der Bezug zum 
realen Fleischtopf. Wirtschaftsinformatiker verdienen ja nur deshalb 
gut, weil sie die Sprache der BWLer dort sprechen und deren Wünsche 
befriedigen können. SW-Entwickler in der Automatisierung müssen halt was 
von Technik verstehen, um die Wünsche der Auftraggeber zu erfüllen.

So wie der Mathematiker die Nase über die primitive Mathematik der 
Statiker rümpft und sich dennoch fragt, warum er nicht so einfach Geld 
verdienen kann.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> 4) ist komplett am typischen Informatiker vorbei

Wenn du den "typischen Informatiker" (gibts den?) so definierst, dass er 
nicht dazu passt, dann stimmts. Allerdings kann es schon helfen, wenn 
man mal was von Betriebssystemen, Filesystemen, Datenbanken, Netzwerken, 
Sicherheit, Rechnerarchitektur etc mitbekommen hat. Zumindest dann, wenn 
man Teil des Konzepts sein will, nicht nur des Betriebs.

> und eine reine Dienstleistung

Ja. Und?

Autor: enfant perdu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julius R. schrieb:

> Was ist denn daran unglaubwürdig?
Das die zum einen erzählst du hättest Kontakte in die "reale 
Informatikerwelt" (Studium, Praktika) und zum anderen hanebüchenen 
Blödsinn über das Berufsbild des Informatikers als diskussionswürdige 
These verkaufst (Informatiker können ihren Lebensunterhalt nicht selbst 
aufbringen)

> Von Orthographie hältst du ja genauso wenig wie ich, also haben wir ja
> schon was gemein.

Klar, kriech mir in den Arsch, das ist der natürliche Ort für Sch...

> Was denunziere ich den selbst? Ich stelle hier eine Frage, denn
> anscheinend gibt es ja diese Probleme tatsächlich und aufgepasst

Es gibt Fragen und es gibt Suggestivfragen. Oder tendenziöse 
Darstellung. Du hast keinerlei Beleg dafür geliefert das 
Informatikausbildung brotlos ist, bestehst aber darauf das das eine 
Tatsache ist. Und meldest Dich exctra an um unliebige Repliken enfernen 
zu können ... Genaus das ist das Problem, unter dem Deckmantel  eine 
Forumsfrage betreibst Du hier Meinungsmanipulation.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 4. wird halt im öD in 99% der Fällen immer ein Akademiker gesucht.
Heute nicht mehr ganz so schlimm, aber vor 2-3 Jahren war es IMMER 
Studium.
Haben wohl auch gemerkt, dass für E10 keiner aufsteht. Selbst für 
Fachinformatiker ist das ja relativ mager.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Julius R. (julius_r)
> Datum: 07.10.2018 20:47

> Ich war früher immer genauso "Anonym" unterwegs wie du,

Sehr gut, guter Junge.

Immer schön Anmelden, bei Facebook, bei Interface, bei Xing und dem 
ganze Käse und jedem den nackten Arsch zeigen, jedem der es wissen will 
und jedem der es nicht wissen will.

Dann noch ein Smartphone damit der NSA und das Bundeskriminalamt und der 
Rest der Welt genau wissen wo du dich +/- 50 cm genau weltweit 
befindest.

So hat der Polizeistaat es gerne.

Bei mir mit meinem C25 ist das schon schwerer.

Und ich kann damit sogar telefonieren !

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julius R. schrieb:
> Meine Frage, was ist denn da nun dran?

Nichts.

Thread kann nun geschlossen werden.

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
enfant perdu schrieb:
> Das die zum einen erzählst du hättest Kontakte in die "reale
> Informatikerwelt" (Studium, Praktika) und zum anderen hanebüchenen
> Blödsinn über das Berufsbild des Informatikers als diskussionswürdige
> These verkaufst (Informatiker können ihren Lebensunterhalt nicht selbst
> aufbringen)

Ich beziehe mich nur auf die Foren und es ist interessant zu hören, was 
erfahrene Leute dazu zusagen haben.

Wenn es dich hier stört, dann schreib doch nicht...


>
> Es gibt Fragen und es gibt Suggestivfragen. Oder tendenziöse
> Darstellung. Du hast keinerlei Beleg dafür geliefert das
> Informatikausbildung brotlos ist, bestehst aber darauf das das eine
> Tatsache ist. Und meldest Dich exctra an um unliebige Repliken enfernen
> zu können ... Genaus das ist das Problem, unter dem Deckmantel  eine
> Forumsfrage betreibst Du hier Meinungsmanipulation.

Maus, bis auf deine Beiträge habe ich noch keinen gemeldet.

Und nein ich bestehe nicht darauf, dass dies Tatsache ist, ich beziehe 
mich, wie gesagt, nur auf die Beiträge in diversen Foren. Es gibt genug 
Leute da draußen, die lesen diese Beiträge und stellen sich die Frage 
kann ich dem nachgehen, was mich interessiert ohne auf der Straße zu 
sitzen.

Autor: Julius R. (julius_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Autor: Julius R. (julius_r)
>> Datum: 07.10.2018 20:47
>
>> Ich war früher immer genauso "Anonym" unterwegs wie du,
>
> Sehr gut, guter Junge.
>
> Immer schön Anmelden, bei Facebook, bei Interface, bei Xing und dem
> ganze Käse und jedem den nackten Arsch zeigen, jedem der es wissen will
> und jedem der es nicht wissen will.
>
> Dann noch ein Smartphone damit der NSA und das Bundeskriminalamt und der
> Rest der Welt genau wissen wo du dich +/- 50 cm genau weltweit
> befindest.
>
> So hat der Polizeistaat es gerne.
>
> Bei mir mit meinem C25 ist das schon schwerer.
>
> Und ich kann damit sogar telefonieren !

wissen die auch so...

ich glaube wir wollen gar nicht wissen, was die alles wissen..

Autor: enfant perdu (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Julius R. schrieb:

> Und nein ich bestehe nicht darauf, dass dies Tatsache ist, ich beziehe
> mich, wie gesagt, nur auf die Beiträge in diversen Foren.

Und warum schreibst du dann "denn
anscheinend gibt es ja diese Probleme tatsächlich" ???

Und nein, es wird nicht deutlich das du dich einzig und allein auf Foren 
beziehst. Denn das tust du nicht, du schreibst beispielsweise, das Bosch 
nicht einstellt und nicht 'Ich hab  in einem Forum die Behauptung 
gelesen, dass ...' . Ebenso "hier(Deutschland" sieht es mau aus auf dem 
Stellenmarkt" -  Tatsachenbehauptung, nicht als Forumszitat 
gekennzeichnet..

Autor: Spezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin nicht sicher wie weit diese diskussion den tatsächlichen Zustand 
in deutsche Firmen spiegelt (ich war meist nur in amerikanische Firmen 
in Deutschland), aber falls korrekt dann ist mir klar warum Deutschland 
im bereich Software so hinterherhinkt.

Als beispiel, hier ist ein Artikel wie "Software Engineer" Stellen 
funktionieren in Firmen die Softwareentwicklung ernst nimmt (in diesen 
Fall Facebook), und welche Aufgaben und Verantwortung mann bei welchen 
"level" (="dienstgrad") hat: 
https://www.forbes.com/sites/quora/2013/12/09/what-is-the-expectation-out-of-each-software-engineering-level-at-facebook

Als Bachelor wird mann normalerweise im niedrigsten Level erstmals 
angestellt ("E3" im Artikel, laut Threadnomenklatur "code monkey"), als 
Master oder Doktor den nächst höhere Titel ("E4", selten auch "E5" mit 
Doktor). ABER, ganz wichtig: Es wird erwartet das ALLE Entwickler früh 
oder später "E5" erreichen (so nach ~5 Jahren), und also teilweise 
Aufgaben von Softwarearkitektur und Projektleitung übernimmt. Das heist 
aber nicht das man nicht mehr programmiert!

Nach oben geht dann die Fachlaufbahn weiter (naturlich nicht für alle 
:)), und mann kann bis zum Director Aufsteigen, ohne je leute unter sich 
zu haben.

Vorteil bei so eine Organisation ist das man ganz flexibel neue Sachen 
ausprobieren kann. Ein erfahrenen Entwickler (E5 aufwärts..), kann 
alleine oder in Zusammenarbeit mit andere Entwickler, im kürzer Zeit 
irgendwas erreichen wo ein viel grössere hierarchische Team 
(Projektleiter -> Architekten -> Entwickler (-> "Code Monkey's")), viel 
mehr Zeit bräuchten, und am Ende schlechtere Ergebnisse hätten.

Schönling schrieb:
> Gerade im PM braucht man keine Informatiker oder Ingenieure, das ist das
> Gebiet für Wings ind Winfs only, sey kleiner, aber schmink dir diesen
> Traum ab... du wirst eh als Codaffe Enden und vor uns E-Technikern vor
> Neid erblassen. Sei froh, wenn du später mal 40k bekommst 80kannst du
> als Informatiker so oder so vergessen, selbst im Konzern sind
> Informatiker nur 4.Klasse und hängen bei irgendeiner Tocherfirma rum,
> bei 50% des Gehalts, da können wir ET nur lachen.
> Studiert dich einfach was ordentliches mensch uns Kinder

Ob Troll oder zugespitzt, was hier steht stimmt naturlich nicht. Die 80k 
ist bestimmt in Konzern erreichbar, aber dort endet ja die Geschichte 
nicht. Bei der richtige Stelle, in der richtige Firma kann man auch in 
Deutschland als Informatiker diese Zahl noch mal doppeln - ohne 
Führungsverantwortung.

Autor: Edler E-Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sind morgen die Schulferien wieder vorbei und die Kinder wenigstens 
vormittags vom Rechner verbannt so dass man hier nicht weiter diesen 
Unsinn lesen muss?

Autor: Cyblord (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edler E-Techniker schrieb:
> Sind morgen die Schulferien wieder vorbei und die Kinder
> wenigstens
> vormittags vom Rechner verbannt so dass man hier nicht weiter diesen
> Unsinn lesen muss?

Richtig, alleine dies hier ist lächerlich hoch 10

"Ob Troll oder zugespitzt, was hier steht stimmt naturlich nicht. Die 
80k
ist bestimmt in Konzern erreichbar, aber dort endet ja die Geschichte
nicht. Bei der richtige Stelle, in der richtige Firma kann man auch in
Deutschland als Informatiker diese Zahl noch mal doppeln - ohne
Führungsverantwortung."

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso selbst in Berlin machbar. Wie heißt nochmal diese Firma mit Office 
gedöns?

Autor: Cyblord (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Wieso selbst in Berlin machbar. Wie heißt nochmal diese Firma mit
> Office
> gedöns?

Ja, aber die suchen Winfs und keine Infs, siehe Stellenanzeigen

Autor: enfant perdu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Wieso selbst in Berlin machbar. Wie heißt nochmal diese Firma mit Office
> gedöns?

Du meinst think-cells? Die in Berlin 120k für einen C++-Developer 
hinblättern? Wurde hier diskutiert:
Beitrag "120k Einstiegsgehalt"

> Ja, aber die suchen Winfs und keine Infs, siehe Stellenanzeigen
Ich kenn keine einzige Software-entwicklungsstelle, auf die man ohne Not 
einen Winf setzt. Wohl nur wenn es keine Infs unter den Kanditaten gibt. 
Bei SAP-Stellen und sonstiger BWL-Software mag es andrs aussehen. Also 
verlink mal ein paar Stellenanzeige für Winfs, damit klar wird was du 
überhaupt meinst.

Autor: David S. (Firma: Bankenaufsicht) (avmsterdam)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Einstiegsgehälter liegen mit Master bei 46400 Euro - im Median. Der 
Durchschnitt ist noch höher als der Median.

https://www.karriereletter.de/einstiegsgehalt-informatik/

Der Durchschnitt bei Informatikern mit Berufserfahrung liegt bei 5200 
Euro monatlich, also 62400 Euro jährlich.

https://www.absolventa.de/jobs/channel/it/thema/gehalt

Also, nein, keine brotlose Kunst, was auch immer Dir Trolle erzählen 
(stets ohne konkrete Zahlen und Quellenangaben).

Autor: Cyblord (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
David S. schrieb:
> Der Durchschnitt bei Informatikern mit Berufserfahrung liegt bei 5200
> Euro monatlich, also 62400 Euro jährlich.


60000k mit BE? LOL da arbeit man 20-40 Jahre und bekommt 60 k? Was sind 
das 2800 netto im Monat? Verdiene die meisten Winfs und Wings und BWLler 
nach 5 jahren

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord schrieb:
> Verdiene die meisten Winfs und Wings und BWLler
> nach 5 jahren

Du vergisst daß das der Durchsschnitt ist. Also kommen noch die 70% 
Winfs und Wings dazu, die sich als Taxifahrer und Hasumeister durchs 
Leben schlagen.
Das senkt den Schnitt deutlich.

Autor: Informatiker (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist das hier für ein Troll-Thread. Informatiker nur für Petri-Netze 
und Algorithmenentwicklung.. LOL. Jede Info-Fakultät hat Institute für 
Softwaretechnik, Telematik usw. Nicht jeder Informatiker spezialisiert 
sich auf Theoretische Info oder Algorithm Engineering. 
Softwareentwicklung ist das was Informatiker in den meisten Fällen 
machen.

Autor: Nolife (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:

> Du vergisst daß das der Durchsschnitt ist. Also kommen noch die 70%
> Winfs und Wings dazu, die sich als Taxifahrer und Hasumeister durchs
> Leben schlagen.
> Das senkt den Schnitt deutlich.

Wing:
"Der Mittelwert liegt nach fünf Jahren damit bereits bei 80.768 Euro im 
Jahr, so die Erhebungen von Gehalt.de."
"Die Höhe des Gehalts von Wirtschaftsingenieuren nach mehreren 
Berufsjahren variiert in Abhängigkeit vom Hochschultyp. Mehr als ein 
Drittel der Universitätsabsolventen verdienen 100.000 Euro und mehr pro 
Jahr."
https://www.staufenbiel.de/magazin/gehalt/das-verdienen-wirtschaftsingenieure.html
Selbes gilt für Winf nur etwas weniger im Moment, ändert sich nun aber.

Da kann kann kein Informatiker mithalten, in der SWE verdient man nach 
10 Jahren 60k, wenn überhaupt.
https://www.absolventa.de/jobs/channel/it/thema/gehalt

Informatiker schrieb:
> Was ist das hier für ein Troll-Thread. Informatiker nur für
> Petri-Netze
> und Algorithmenentwicklung.. LOL. Jede Info-Fakultät hat Institute für
> Softwaretechnik, Telematik usw. Nicht jeder Informatiker spezialisiert
> sich auf Theoretische Info oder Algorithm Engineering.
> Softwareentwicklung ist das was Informatiker in den meisten Fällen
> machen.

Richtig, 90% der Informatiker sind bilige Coder

Autor: Edler E-Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kaum ist die Schule aus geht das Getrolle wieder los.

Hat euch Mutti euren Brei noch nicht gefüttert und in den 
Nachmittagsschlaf gesungen?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nolife schrieb:
> Wing:
> "Der Mittelwert liegt nach fünf Jahren damit bereits bei 80.768 Euro im
> Jahr, so die Erhebungen von Gehalt.de."

Träum weiter. Oder schau dir mal deine Links an:
"Quellen: Gehalt.de; Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI)"

Wer das glaubt glaubt auch den generellen Fachkräftemangel bei 
gleichzeitig stagnierenden Gehältern.
Aber ich vergaß, ihr Wi-Ings glaubt ja auch ans unendliche Wachstum, 
weil ihr die E-Funktion nie kapiert habt

;-)

Autor: Nolife (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Nolife schrieb:
>> Wing:
>> "Der Mittelwert liegt nach fünf Jahren damit bereits bei 80.768 Euro im
>> Jahr, so die Erhebungen von Gehalt.de."
>
> Träum weiter. Oder schau dir mal deine Links an:
> "Quellen: Gehalt.de; Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI)"
>
> Wer das glaubt glaubt auch den generellen Fachkräftemangel bei
> gleichzeitig stagnierenden Gehältern.
> Aber ich vergaß, ihr Wi-Ings glaubt ja auch ans unendliche Wachstum,
> weil ihr die E-Funktion nie kapiert habt
>
> ;-)

Schau dir doch mal die Links von mir an, dort steht es schwarz auf 
weiß...

Autor: Heiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nolife schrieb:
> Schau dir doch mal die Links von mir an, dort steht es schwarz auf
> weiß...

Na wenn es irgendwo im Internet geschrieben steht, muss es ja stimmen...

Der Andere schrieb:
> "Quellen: Gehalt.de; Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI)"

Das sagt alles.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nolife schrieb:
> Schau dir doch mal die Links von mir an

Der erste Link hat mir persönlich schon gereicht. Ich hab besseres zu 
tun als mir Lügenmärchen von Lobbyistenvereinen anzuschauen

Nolife schrieb:
> dort steht es schwarz auf weiß

Wie es dort steht hängt davon ab welche Farben du eingestellt hast.
Aber es gibt sogar echte Bücher in denen Unwahrheiten gedruckt sind.

Den "Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure" als objektive Quelle zu 
sehen erinnert mich stark an Meat Love "In the land of the pigs, the 
butcher is king"

Genug :-)

Autor: Nolife (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann ist es wohl gelogen, aber was verdient dann der Inf...sicherlich 
20% weniger als Winfs und Wings, ergo Arschkarte

Beitrag #5581056 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5581206 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5582377 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5582384 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: InfHatBedarf (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut, hier werden aktuell überwiegend Informatiker mit einem zeitnahen 
Einsatz gesucht, aber nicht Etechniker:

https://karriere.volkswagen.de/sap/bc/bsp/sap/zvw_hcmx_ui_ext/?filterId=CE6634AF2C031ED8B3801E18AD2D47AB

Autor: enfant perdu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
InfHatBedarf schrieb:
> Schaut, hier werden aktuell überwiegend Informatiker mit einem zeitnahen
> Einsatz gesucht, aber nicht Etechniker:

Zitat:"
Ihre Qualifikationen

    Abgeschlossenes Fach-/Hochschulstudium im Bereich Elektrotechnik, 
Maschinenbau oder eine vergleichbare Qualifikation"

Depp!

Autor: InfHatBedarf (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
enfant perdu schrieb:
> überwiegend

Nicht nur. Die beschriebenen Anforderungen zielen eindeutig auf 
Informatiker ab. Beleidigend muss man deswegen aber nicht werden.

Autor: enfant perdu (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
InfHatBedarf schrieb:
> enfant perdu schrieb:
>> überwiegend
>
> Nicht nur. Die beschriebenen Anforderungen zielen eindeutig auf
> Informatiker ab. Beleidigend muss man deswegen aber nicht werden.

Schau, wer explizit schreibt da würden keine ("nicht") E-techniker 
gesucht, während die erste Stichprobe ausdrücklich ein E-Technik Studium 
voraussetzt hat sich die Bezeichnung Depp redlich verdient. Das ist 
nicht beleidigend sondern ehrlich gemeint.

Autor: enfant perdu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nächste Stichprobe, Zitat:
"Ihre Qualifikationen

    Abgeschlossenes Fachhochschul-/Hochschulstudium im Bereich der 
Informatik, der Elektrotechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung "

Wieder nix mit überwiegen Informatiker, ich spar mir mal die 
Wiederholung meiner Einschätzung.

Autor: enfant perdu (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
3. Stichprobe, Zitat:
"Ihre Qualifikationen

    Abgeschlossenes Fachhochschul-/Hochschulstudium im Bereich der 
Elektrotechnik, der Informatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung "

Ja wenn schon blamieren, dann aber richtig.

Autor: Sips (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es werden überwiegend Informatiker gesucht, nur weil du nicht in der 
Lage bist Überwiegend richtig einzuordnen, brauchst du hier nicht 
rumzuheulen.
Diese Aufgaben sind nun einmal klassische Informatiker Tasks, dass dort 
auch jeder andere gesucht wird, der ähnliche Spezialisierungen hat, ist 
doch gut, oder nicht?

Autor: InfHatBedarf (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte nur aufzeigen, dass selbst in der Automobilindustrie 
mittlerweile mehr Informatiker gesucht werden. Wie du passionierter 
Deutschlehrer das interpretierst ist mir egal, denn wir sind hier anonym 
und sich dann darüber zu streiten irgendwie dämlich.

Autor: enfant perdu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
InfHatBedarf schrieb:
> Ich wollte nur aufzeigen, dass selbst in der Automobilindustrie
> mittlerweile mehr Informatiker gesucht werden.

Das ist dir aber misslungen, weil eben für die genannten Jobs im Bereich 
embedded electronic und Integration Elektrotechniker und Maschinenbauer 
genauso qualifiziert sind wie Informatiker.

Bei der Integration gehts halt um das Zusammenfügen und Verifikation des 
Zusammenspiels der einzelnen componenten aus den Bereichen Soft- und 
Hardware. Das bißchen Softwareengineering wie Revisionscontrolle, 
Änderungsmanagment und Entwicklungsumgebung aufsetzen kennen die 
Nicht-Informatiker auch oder es wird ihnen mit Schulung fertig 
vorgesetzt.

Einer meiner ersten Jobs vor 20 Jahren war auch Firmware-Integration im 
Automobilbereich. Das mit Abschluss Diplom Elektrotechnik, Vertiefung 
Informationstechnik. Zu den Informatiker ein super verhältniss, weil die 
darauf angewiesen waren, das die Hardwerker mit der richtigen 
Messtechnik Fehler eingrenzen, Teststände konzipieren und gut erklären 
was die Firmware die elektronik überhaupt tun lassen soll. Und die 
Softwerker wurden gebraucht weil die bessere Erfahrung haben, ein 
Mensch-Maschine-Interface (GUI, Ergonomie, Workflow) so zu gestalten das 
auch nicht Ingenieure damit zurechtkommen.

Autor: SW I. (sw-ing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krypto, AI, Algorithmen, Web und verteilte Systeme das sind Jobs für 
Informatiker. Wer sich als Informatiker nach embedded orientiert, wo er 
mit den Etechnikern konkurriert, ist selbst Schuld.

Beitrag #5582796 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5582846 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Sips (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb im Beitrag #5582846:
> SW I. schrieb:
>> wo er
>> mit den Etechnikern konkurriert,
>
> Konkurriert?
> Von den E-Technikern "plattgemacht" werden, triffts eher!

Träum weiter

Autor: Dr.Ing.ET (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb im Beitrag #5582846:
> Konkurriert?
> Von den E-Technikern "plattgemacht" werden, triffts eher!

Ui, haben die Ersties wieder Freilauf?

ETs und Infs arbeiten in solchen Abteilungen nicht umsonst zusammen.
Ich leite eine F&E Abteilung im Bereich Hartware und stelle liebend gern 
Informatiker ein, allerdings auch E-Techniker.
Kurz gesagt:
Wenn der Bewerber sich mit dem Thema auskennt, bzw einen dortigen 
Studienschwerpunkt gesetzt hat, ist er ein potenzieller Kandidat und da 
ist es egal ob Inf, ET, MB.

Autor: Ma S. (turbotorsten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
While(1){

Switsch(USER){
 case StromerAkaEtler: print("Et´ler sind besser als Informatiker"); break;
 case Bitschuppser: print("Stimmt doch gar nicht ist doch genau anderstrum"); break;
 case default: print("Nimm niemanden für voll der hier Postet"); break;
}
Close Thread;
}


Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SW I. schrieb:
> Wer sich als Informatiker nach embedded orientiert, wo er mit den
> Etechnikern konkurriert, ist selbst Schuld.

Jetzt hast du dem Cyblord aber gehörig auf den Schlips getreten.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> SW I. schrieb:
>> Wer sich als Informatiker nach embedded orientiert, wo er mit den
>> Etechnikern konkurriert, ist selbst Schuld.
>
> Jetzt hast du dem Cyblord aber gehörig auf den Schlips getreten.

Ich denke Cyblord und auch Chris D. werden das verkraften können, da bin 
ich mir sehr sicher <3 <3 <3

Beitrag #5583372 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: InfHatBedarf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Ing.ET schrieb:
> Ich leite eine F&E Abteilung im Bereich Hartware

Das bezweifel ich.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David S. schrieb:
> Einstiegsgehälter liegen mit Master bei 46400 Euro - im Median.
> Der
> Durchschnitt ist noch höher als der Median.
>
> https://www.karriereletter.de/einstiegsgehalt-informatik/
>
> Der Durchschnitt bei Informatikern mit Berufserfahrung liegt bei 5200
> Euro monatlich, also 62400 Euro jährlich.
>
> https://www.absolventa.de/jobs/channel/it/thema/gehalt
>
> Also, nein, keine brotlose Kunst, was auch immer Dir Trolle erzählen
> (stets ohne konkrete Zahlen und Quellenangaben).

Selbst in einem "guten" Fall, überleg dir mal bitte wie es aussieht wenn 
du mit 50 Jahren ein Gehalt von 80k in einer kleinen Piss Bude hast ? Da 
kannst du dir direkt in den Kopf schießen.

- Wenn du damit Alleinverdiener bist bleiben dir 4350 (SK III) Euro im 
Monat.

- Da du dein leben lang recht schlecht verdient hast, hast du auch nicht 
jedes Jahr 2 Rentenpunkte, sondern im Schnitt vielleicht 1,7 Punkte ab 
deinem 25 Lebensjahr gesammelt. Im Schnitt gehen wir mit ~63 Jahren in 
Rente. Macht also ganze 2000 Euro Rentenanspruch Brutto wenn du von ca. 
25 bis 63 in einem Angestellten Verhältnis durchgearbeitet hast. Weil du 
aber deutlich früher gehst bleiben durch Abschläge eher ~ 2000 * 0.85 = 
1700 Euro Brutto. Fett!!!

- Bedeutet also um im Vergleich mit Beamten, Grosskonzern MAs mit guter 
Altersvorsorge und dicker Abfindung oder Öffentlicher Dienst mit VBL 
nicht zu verhungern kannst du locker mal 300 - 500 Euro pro Monat von 
deinem Gehalt für die Rente bei Seite legen. Wenn du 500 Euro Brutto 
abziehst kommst du auf 4050 Euro netto

Wenn man denkt, dass wäre in einem fortgeschrittenen Alter gut, bei der 
Unsicherheit die der normale Ing / Inf in einer 150 MA Frickel Bude hat, 
und dem Aufwand und den Kosten die man in ein Studium steckt, dann viel 
Spass bei einem Leben wo du über jeden cent Ausgabe nachdenken musst.

Mal so zu Erinnerung was man als Familienoberhaupt zahlen darf 
(Kindergeld ggf. noch auf der Haben Seite):
- Haus / Wohnung
- Auto(s) & Mobilität
- Kleidung für alle
- Ausflüge & Klassenfahrten
- Urlaube
- Sämtliche Handy Verträge
- Kosten für Ausbildung der Kinder  + Wohnraum
- Sämtliche Versicherungen
- Vernünftiger Zahnersatz oder Zusatzversicherungen
- Geschenke zu Weihnachten / Geburtstagen etc.
- Essen
- Strom/Wasser/Heizung/GEZ/Abwasser/Haftpflicht/Wohngebäudevers./BU
- Haushaltsgeräte und Möbel
- Und viele viele Dinge die ich hier sicherlich noch vergessen habe

Und jetzt mal alle die Opfer Haltung ablegen, und nochmal genau 
überlegen, bevor man unreflektiert nachbrüllt, das man ein gutes Gehalt 
hat. Ihr verkauft euch alle unter Wert, weil ihr kein Rückgrat habt!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> Selbst in einem "guten" Fall, überleg dir mal bitte wie es aussieht wenn
> du mit 50 Jahren ein Gehalt von 80k in einer kleinen Piss Bude hast ? Da
> kannst du dir direkt in den Kopf schießen.

Wobei das Durchschnittsgehalt insgesamt je nach Quelle und Zählweise bei 
36-44k liegt.

> - Wenn du damit Alleinverdiener bist bleiben dir 4350 (SK III) Euro im
> Monat.

Dazu eine Gehaltsverteilung aus einem Artikel von 2017:
https://p5.focus.de/img/fotos/origs6604007/7577629102-w630-h389-o-q75-p5/deutschlandgehaelter2.jpg

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Dazu eine Gehaltsverteilung aus einem Artikel von 2017:
> 
https://p5.focus.de/img/fotos/origs6604007/7577629102-w630-h389-o-q75-p5/deutschlandgehaelter2.jpg

Tolle Statistik, da endet die Skala mit den Monatsgehältern dort wo 
rechts die typischen Ingenieursgehälter erst beginnen (>5100k€/Monat). 
Klopf das teil in die Tonne und erwähne nicht das du das ernsthaft zum 
Diskuttieren benutzen wolltest.

Autor: Werner S. (wernertrp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt bekommt ihr gleich Schreikrämpfe.
1968 habe ich in einem Fach an der Ingenieurschule Programmieren gehabt.
Das war Algol.
Mit Lochkarten.
Jetzt mache ich den Pi in simple C als Hobby.
Für Fehlersuche in der Hardware habe ich alle möglichen Assembler 
gelernt und kleine Programme geschrieben schon seit 40 Jahren.
Mein erster Mikro war der 8008 Intel..
Dürfen wirklich alle Informatiker Compiler bauen ?

Autor: al-koholoida (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Dazu eine Gehaltsverteilung aus einem Artikel von 2017:
>>
> 
https://p5.focus.de/img/fotos/origs6604007/7577629102-w630-h389-o-q75-p5/deutschlandgehaelter2.jpg
>
> Tolle Statistik, da endet die Skala mit den Monatsgehältern dort wo
> rechts die typischen Ingenieursgehälter erst beginnen (>5100k€/Monat).
> Klopf das teil in die Tonne und erwähne nicht das du das ernsthaft zum
> Diskuttieren benutzen wolltest.

nur zur Info: so viel verdient ein Handwerker in der Schweiz

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> Tolle Statistik, da endet die Skala mit den Monatsgehältern dort wo
> rechts die typischen Ingenieursgehälter erst beginnen (>5100k€/Monat).
> Klopf das teil in die Tonne und erwähne nicht das du das ernsthaft zum
> Diskuttieren benutzen wolltest.

Angesichts der elitären Geistesgrösse deiner Profession hatte ich 
allerdings das Verständnis erwartet, dass ein Gehalt weit jenseits 
dieser Kurve nur dann nicht zum Leben reichen sollte, wenn du deinen 
Lebensstandard zu hoch ansetzt. Für die Villa in Münchens bester 
Wohnlage, das Pferd für die Tochter und deinen teuren Golfklub reicht 
eben auch ein Dipl.-Ing. E-Jammer meist nicht aus.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner S. schrieb:
> Dürfen wirklich alle Informatiker Compiler bauen ?

Auch Toilettentieftaucher dürfen Compiler bauen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
al-koholoida schrieb:
> nur zur Info: so viel verdient ein Handwerker in der Schweiz

Naja in der Schweiz ist ein  gehalt auch nicht viel wert, anders ist 
nicht zu erklären das die Schweizer wie ein treck Ostpreußenflüchtlinge 
über die  deutsche Grenze nach Konstanz zum Einkaufen ziehen.

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Angesichts der elitären Geistesgrösse deiner Profession hatte ich
> allerdings das Verständnis erwartet, dass ein Gehalt weit jenseits
> dieser Kurve nur dann nicht zum Leben reichen sollte, wenn du deinen
> Lebensstandard zu hoch ansetzt. Für die Villa in Münchens bester
> Wohnlage, das Pferd für die Tochter und deinen teuren Golfklub reicht
> eben auch ein Dipl.-Ing. E-Jammer meist nicht aus.

Kommt runter von deinem Trümmerberg, ich hab  weder Golfclub, noch 
Villa, noch Pferd für die Tochter. Hier geht's um  MINT 
Hochschulabsolventen und da ist eine Angabe "36-44k"  für ganz 
Deutschland völlig daneben.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> Kommt runter von deinem Trümmerberg, ich hab  weder Golfclub, noch
> Villa, noch Pferd für die Tochter. Hier geht's um  MINT
> Hochschulabsolventen und da ist eine Angabe "36-44k"  für ganz
> Deutschland völlig daneben.

Wenn jene mit diesem Durchschnittsgehalt leidlich davon leben können, 
aber MINTler mit dem Doppelten davon sich einen Kopfschuss geben, dann 
haben diese MINTler wohl ein etwas elitäres Anspruchsdenken. Allerdings 
würde sich das von alleine ausmendeln.

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn jene mit diesem Durchschnittsgehalt leidlich davon leben können,

Neee, des Existenzminimum ist deutlich weg vom 40k, also nix mit 
"leidend davon leben können".

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Dazu eine Gehaltsverteilung aus einem Artikel von 2017:
>>
> https://p5.focus.de/img/fotos/origs6604007/7577629...
>
> Tolle Statistik, da endet die Skala mit den Monatsgehältern dort wo
> rechts die typischen Ingenieursgehälter erst beginnen (>5100k€/Monat).
> Klopf das teil in die Tonne und erwähne nicht das du das ernsthaft zum
> Diskuttieren benutzen wolltest.

Ja, für Ingenieuren fängt es erst an, aber bei den Informatikern ist 
ganz rechts schon Schluss, traurig aber wahr. Kaum ein Informatiker kann 
gehaltstechnisch mit einem E-Techniker mithalten.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn schrieb:
> Ja, für Ingenieuren fängt es erst an, aber bei den Informatikern ist
> ganz rechts schon Schluss, traurig aber wahr. Kaum ein Informatiker kann
> gehaltstechnisch mit einem E-Techniker mithalten.

So sind Arm und Reich eben auch hier ungerecht verteilt. Ihr gut 
verdienenden Ings seid schon arm dran, die ihr euren selbstgesteckten 
Ansprüchen nicht gerecht werden könnt und mit ansehen müsst, wie andere 
vom standesgemässen Hungerlohn es können. ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
>> Wenn jene mit diesem Durchschnittsgehalt leidlich davon leben können,
>
> Neee, des Existenzminimum ist deutlich weg vom 40k,

Wo liegt das eigentlich? Oben wurden ja die 80k in der Pissbude noch als 
unterhalb des Existenzminimums dargestellt. ;-)

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> So sind Arm und Reich eben auch hier ungerecht verteilt. Ihr gut
> verdienenden Ings seid schon arm dran, die ihr euren selbstgesteckten
> Ansprüchen nicht gerecht werden könnt und mit ansehen müsst, wie andere
> vom standesgemässen Hungerlohn es können. ;-)

Ungerecht? Wir ETechniker haben einfach mehr drauf, dafür verdienen wir 
dann auch viel mehr als ihr Informatiker, ich finde es gerecht, immerhin 
kann man euch durch jede ET ersetzen, andersherum geht das nicht.

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Axel Zucker schrieb:
>>> Wenn jene mit diesem Durchschnittsgehalt leidlich davon leben können,
>>
>> Neee, des Existenzminimum ist deutlich weg vom 40k,
>
> Wo liegt das eigentlich? Oben wurden ja die 80k in der Pissbude noch als
> unterhalb des Existenzminimums dargestellt. ;-)

Für Ings speziell ETs ja, für euch Inf, ist es doch ein Traumgehalt, ich 
wiederhole TRAUMGEHALT.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> Naja in der Schweiz ist ein  gehalt auch nicht viel wert, anders ist
> nicht zu erklären das die Schweizer wie ein treck Ostpreußenflüchtlinge
> über die  deutsche Grenze nach Konstanz zum Einkaufen ziehen.

Du solltest deinen Vergleicher mal neu kalibieren. Die Schweizer fahren 
noch am gleichen Tag wieder retour. Und umgekehrt gab es auch immer 
wieder mal, als Treck von Tankflüchtlingen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Björn schrieb:
> Für Ings speziell ETs ja, für euch Inf, ist es doch ein Traumgehalt, ich
> wiederhole TRAUMGEHALT.

Naja, das sagte ich doch. Der Inf ist deshalb reich, aber der Ing ist 
arm. Der Inf hat mehr als er braucht, der Ing immer zu wenig. Ist die 
Welt nicht ungerecht? ;-)

Eine besondere Nuance entwickelt diese Sicht, wenn der gleiche Ing dann 
beim Einkommen lauthals die grosse Schere zwischen Arm und Reich 
beklagt. ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gähn
Dein Inf.-Gebashe verfängt nicht, niemand steigt drauf ein. Du bist 
gescheitert.
Cyblord, Chris D., A. K, ich und viele weitere können darüber nur müde 
lächeln.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Cyblord, Chris D., A. K, ich und viele weitere können darüber nur müde
> lächeln.

Im meinem Fall nicht müde, sondern amüsiert.

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Naja, das sagte ich doch. Der Inf ist deshalb reich, aber der Ing ist
> arm. Der Inf hat mehr als er braucht, der Ing immer zu wenig. Ist die
> Welt nicht ungerecht? ;-)
>
> Eine besondere Nuance entwickelt diese Sicht, wenn der gleiche Ing dann
> beim Einkommen lauthals die grosse Schere zwischen Arm und Reich
> beklagt. ;-)

Unsere Einstellung ist wenigstens gut!

Ich kann mir wenigstens kaufen was ich will, währenddessen der Inf jeden 
Euro zweimal umdrehen muss, dazu sage ich nur hahaha

Abradolf L. schrieb:
> gähn
> Dein Inf.-Gebashe verfängt nicht, niemand steigt drauf ein. Du bist
> gescheitert.
> Cyblord, Chris D., A. K, ich und viele weitere können darüber nur müde
> lächeln.

Ist kein Inf Gebäshe, es ist doch die Realität.

Wer freiwillig Informatik studiert, hat sie nicht mehr alle.

Jeder Wirtschaftsinformatiker verdient weitaus mehr und kann den Inf 
ohne Probleme ersetzen. Wir leben hier in Deutschland und nicht in 
Indien...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn schrieb:
>> Eine besondere Nuance entwickelt diese Sicht, wenn der gleiche Ing dann
>> beim Einkommen lauthals die grosse Schere zwischen Arm und Reich
>> beklagt. ;-)
>
> Unsere Einstellung ist wenigstens gut!

Jene Einstellung, die Schere zwischen Arm und Reich abzubauen, indem man 
die Ings zugunsten der Geringverdiener höher besteuert? Lobenswert.

> Ich kann mir wenigstens kaufen was ich will,

Wenn ich mir das Gejammer in Erinnerung rufe, das hier im Forum von all 
den Ings über zu niedriges Einkommen immer wieder verbreitet wird, 
scheint das nicht so oft der Fall zu sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn ich mir das Gejammer in Erinnerung rufe, das hier im Forum von all
> den Ings über zu niedriges Einkommen immer wieder verbreitet wird,
> scheint das nicht so oft der Fall zu sein.

Ja wir jammern, aber über euch Inf-Gehalt können wir lachen.
Ihr arbeitet härter und bekommt weniger, da merkt man den Stellenwert, 
euch braucht man nur für die Drecksarbeit, die kein ET machen will

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Björn schrieb:
> Ihr arbeitet härter und bekommt weniger, da merkt man den Stellenwert,
> euch braucht man nur für die Drecksarbeit, die kein ET machen will

Ist gut Brauner, darfst dich jetzt wieder schlafen legen.
Dass hier in der Softwareabteilung die überwiegende Mehrheit von 
Informatikern statt E-Technikern gestellt wird, wird dann wohl nur 
Einbildung sein. ;) In der Hardware sinds dann E-Techniker und 
Maschinenbauer und in der Vorentwicklung die Physiker und so ziemlich 
die meisten sind dann entweder EG11, EG12 oder AT

: Bearbeitet durch User
Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Björn schrieb:
>> Ihr arbeitet härter und bekommt weniger, da merkt man den Stellenwert,
>> euch braucht man nur für die Drecksarbeit, die kein ET machen will
>
> Ist gut Brauner, darfst dich jetzt wieder schlafen legen.
> Dass hier in der Softwareabteilung die überwiegende Mehrheit von
> Informatikern statt E-Technikern gestellt wird, wird dann wohl nur
> Einbildung sein. ;) In der Hardware sinds dann E-Techniker und
> Maschinenbauer und in der Vorentwicklung die Physiker und so ziemlich
> die meisten sind dann entweder EG11, EG12 oder AT

Du bestätigst mich doch gerade.

Die SWE ist brotlos in Deutschland und wir ETs werden wenigstens nach 
EG11+ bezahlt, da muss ein Infromatiker schon 20+ Jahre arbeiten um 
unser Einstiegsgehalt zu bekommen.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn schrieb:
> Du bestätigst mich doch gerade.
>
> Die SWE ist brotlos in Deutschland und wir ETs werden wenigstens nach
> EG11+ bezahlt, da muss ein Infromatiker schon 20+ Jahre arbeiten um
> unser Einstiegsgehalt zu bekommen.

Übe noch mal an deinem Textverständnis. JEDER hier liegt EG11+

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn schrieb:
> Du bestätigst mich doch gerade.
>
> Die SWE ist brotlos in Deutschland und wir ETs werden wenigstens nach
> EG11+ bezahlt, da muss ein Infromatiker schon 20+ Jahre arbeiten um
> unser Einstiegsgehalt zu bekommen.
Es bekomt aber nicht jeder ELektrotechniker EG, aber du hast schon 
recht, ein Inf verdient im Schnitt weitaus weniger als der ET mit 
20-40kim Jahr mehr kann man rechnen

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Abradolf L. schrieb:
>> Cyblord, Chris D., A. K, ich und viele weitere können darüber nur müde
>> lächeln.
>
> Im meinem Fall nicht müde, sondern amüsiert.

Ja der Björn ist viel zu Plump. Zu doof zum trollen möchte man sagen. 
Vielleicht mehr Glück beim nächsten mal.

Autor: robocash (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Jobmarkt für E-Techniker wird dank der E-Mobilität immer besser und 
die Gehälter immer höher, natürlich braucht es auch Coder aka 
Informatiker, die dort die Software zusammenbauen, aber bei weitem nicht 
so viele und schlussendlich kann man sie auch durch den Maschinenbauer 
oder E-Techniker oder Wing oder Winf ersetzen, allerdings werden diese 
sich ncht mit dem Gehalt zufrieden geben. Ich würde es jedenfalls nicht 
einsehen, etwas zu studieren, was mit 30tsd weniger Gehalt als ein 
E_Techniker garantiert und womit man als Codäffchen verdammt ist, 
natürlich jeder wie er will.

Also lieber Informatikstudenten lernt schon einmal C und Java, mehr 
braucht ihr nicht, warum man überhaupt studiert ist die Frage, kann 
jeder Fachinformatiker.

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Axel Zucker schrieb:
>>> Wenn jene mit diesem Durchschnittsgehalt leidlich davon leben können,
>>
>> Neee, des Existenzminimum ist deutlich weg vom 40k,
>
> Wo liegt das eigentlich?

Erinner Dich mal an Studentenzeiten, gut möglich das man da das letzte 
mal am Minimum gelebt hat. Wobei Bafög noch unterhalb von H4 angesiedelt 
ist.

Der Eigenbehalt, also dass was dir nicht weggepfändet werden darf, liegt 
aktuell bei 12*1.133,80 €, also 13.6k€/a für Singles.

Autor: SW I. (sw-ing)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Definitiv lieber Etechnik studieren!
Am besten Info Studium abbrechen und Etechnik anfangen.

Wer sich für Informatik interessiert, studiert sowieso Info alle anderen 
können gerne die Etechniker haben. Je weniger Informatiker, desto 
besser.

Autor: Cyblord (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
SW I. schrieb:
> Definitiv lieber Etechnik studieren!
> Am besten Info Studium abbrechen und Etechnik anfangen.
>
> Wer sich für Informatik interessiert, studiert sowieso Info alle anderen
> können gerne die Etechniker haben. Je weniger Informatiker, desto
> besser.

Für das spätere Gehalt, wäre es tatsächlich schlauer Info abzubrechen, 
aber dann lieber zu Winf oder Wing wechseln, denn die verdienen noch mal 
mehr als der Etechniker,

Autor: TriHexagon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord schrieb:
> SW I. schrieb:
>> Definitiv lieber Etechnik studieren!
>> Am besten Info Studium abbrechen und Etechnik anfangen.
>>
>> Wer sich für Informatik interessiert, studiert sowieso Info alle anderen
>> können gerne die Etechniker haben. Je weniger Informatiker, desto
>> besser.
>
> Für das spätere Gehalt, wäre es tatsächlich schlauer Info abzubrechen,
> aber dann lieber zu Winf oder Wing wechseln, denn die verdienen noch mal
> mehr als der Etechniker,

Das nennt man dann wohl Schmerzensgeld. Das Winf/Wing-Studium will man 
sich doch nicht antun.

Autor: TriHexagon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche scheinen hier nicht zu verstehen, dass man allein durch einen 
anderen Studiengang nicht mehr Kohle verdient, jedenfalls nicht wenn man 
hinterher genau das Gleiche macht. Wirtschaftsnahe Studienabgänger 
werden wohl eher eine leitende Position anstreben, dass heißt dann aber 
auch mehr Verwaltungsarbeit und Bullshitbingo. Wer nur aufs Geld ist, 
soll das ruhig machen. Ich bin gespannt wo die alle eine solche Position 
finden wollen, diese Studiengänge gibts ja noch nicht so lang...

BTW wird das durchs. Informatikgehalt durch eine Heerschar an einfachen 
Webanwendung-Frontend-Entwickler gedrückt. Wenn man da nicht 
selbstständig ist, kann man da nicht so viel verdienen. Aber fragt mich 
nicht warum man dafür studieren soll.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TriHexagon schrieb:
> Das Winf/Wing-Studium will man sich doch nicht antun.

Und ich dachte, hier ginge es um das Geld als Fetisch, als Goldenes Kalb 
zum anbeten. Wie kann man dann davor flüchten, wo es herkommt?

: Bearbeitet durch User
Autor: TriHexagon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> TriHexagon schrieb:
>> Das Winf/Wing-Studium will man sich doch nicht antun.
>
> Und ich dachte, hier ginge es um das Geld als Fetisch, als Goldenes Kalb
> zum anbeten. Wie kann man dann davor flüchten, wo es herkommt?

Ach stimmt, ich vergaß, wir leben ja im Kapitalismus ;)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TriHexagon schrieb:
> BTW wird das durchs. Informatikgehalt durch eine Heerschar an einfachen
> Webanwendung-Frontend-Entwickler gedrückt. Wenn man da nicht
> selbstständig ist, kann man da nicht so viel verdienen. Aber fragt mich
> nicht warum man dafür studieren soll.

Wenn sich das nicht gegenüber früher fundamental geändert haben sollte, 
dann könnte es schwer fallen, als Nichtakademiker das Finanzamt vom 
Status als Freiberufler zu überzeugen. Der spart einiges Geld.

: Bearbeitet durch User
Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde mich über 80k in der "Pissbude" freuen, da sind 80k das 
obere Limit und beinhalten Projekt- und Mitarbeiterverantwortung und 
dementsprechende Überstunden und Bereitschaften.

In der SW-Entwicklung sind es als Senior eher 55k-70k, je nach 
Fähigkeiten und Verkaufstalent.

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal schrieb:
> Also ich würde mich über 80k in der "Pissbude" freuen, da sind 80k
> das
> obere Limit und beinhalten Projekt- und Mitarbeiterverantwortung und
> dementsprechende Überstunden und Bereitschaften.
>
> In der SW-Entwicklung sind es als Senior eher 55k-70k, je nach
> Fähigkeiten und Verkaufstalent.

Darum studiert man auch kein Informatik, als Senior 55k  nach 20 BJ

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal schrieb:
> Also ich würde mich über 80k in der "Pissbude" freuen, da sind 80k
> das
> obere Limit und beinhalten Projekt- und Mitarbeiterverantwortung und
> dementsprechende Überstunden und Bereitschaften.

Deshalb arbeitet man auch nicht freiwillig in einer Klitsche, wenn man 
etwas besseres findet. Wenn man es hinein schafft: Im Konzern ist alles 
besser, die Bezahlung sowieso. Da sind 80k nach wenigen Jahren kein 
Problem, und zwar natürlich ohne Projekt- und 
Mitarbeiterverantwortung, unbezahlten Überstunden und Bereitschaften. 
Und das egal, ob als Ingenieur oder Informatiker (studiert sollte man in 
der Regel allerdings schon haben für die Jobs, die ich meine).

> In der SW-Entwicklung sind es als Senior eher 55k-70k, je nach
> Fähigkeiten und Verkaufstalent.

Wenn einem das reicht, und der Job Spaß macht, warum nicht? Viele 
Menschen in Deutschland müssen für weniger arbeiten.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber wählen gehen als trollieren.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Lieber wählen gehen als trollieren.

Viele können aber leider nur trollen, nicht wählen. Hoffentlich führt 
man dort bald Wahlmaschinen ein, damit sich das ändert. ;-)

Beitrag #5586931 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5586969 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5586988 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5586992 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logiker schrieb:
> Darum studiert man auch kein Informatik, als Senior 55k  nach 20 BJ
Ich habe W. Inf. studiert, aber den Fehler gemacht in die SW-Entwicklung 
zu gehen.

Qwertz schrieb:
> Deshalb arbeitet man auch nicht freiwillig in einer Klitsche, wenn man
> etwas besseres findet.

Impliziert es ja schon, ich arbeite da nicht freiwillig.
Aber als W. Inf. will einen der Konzern nicht auf Entwicklerstellen und 
auf Projektmanagement Stelle nur wenn man entsprechende Erfahrung 
vorweisen kann, kann ich aber nur bedingt.

>> In der SW-Entwicklung sind es als Senior eher 55k-70k, je nach
>> Fähigkeiten und Verkaufstalent.
>
> Wenn einem das reicht, und der Job Spaß macht, warum nicht? Viele
> Menschen in Deutschland müssen für weniger arbeiten.

Kommt drauf an, was den Leuten reicht. Mir reicht es nicht. Aber mit dem 
Gehalt gibt es in der Region Stuttgart-Karlsruhe kaum gebrauchte Häuser, 
für das klassische Neubauhaus reicht es auf keinen Fall.

Also studiert man was halbwegs Anspruchsvolles, hat einen forderten Job, 
verbringt sehr viel Freizeit mit Weiterbildung, schiebt unbezahlte 
Überstunden um sich eine 2-4 Zimmer Wohnung mit 1 Stunde einfacher 
Pendelzeit zu finanzieren oder wohnt etwas näher und gibt die gleiche 
Kohle
für Miete aus.

In meiner naiven Vorstellung sollte ein anspruchsvoller Job auch 
reichen, für ein solches Haus und ne schicke neuwertige C-Klasse, tut es 
bei uns aber auch mit zwei Verdienern nicht. Kinder waren bei uns jetzt 
nie ein großes Thema, werden es aber auch nicht mehr werden, sonst ist 
die Bude ja vor der Rente nicht mehr abgezahlt.

Der Sohn vom Nachbar, arbeitet irgendwas mit Metall, hat nen Techniker 
(den übrigens die Firma bezahlt hat und hauptsächlich während der 
Arbeitszeit gemacht wurde) hat sich letzte Woche darüber aufgeregt, dass 
sie jetzt 5 Stunden mehr pro Woche arbeiten müssen, bezahlt, mit 
Zuschlägen!
Ich hatte allein letztes Jahr 300 unbezahlte Überstunden, ich kann mich 
an keinen Urlaub mehr erinnern in dem ich nicht "mal kurz" angerufen 
wurde, Bewerbungen sichten sollte, für ein Bewerbungsgespräch reinkommen 
sollte oder nur mal kurz irgendwelche Zahlen auswerten sollte. Und der 
Typ regt sich über mit Zuschlägen bezahlte Überstunden auf.


Ja, sofern man nicht im Konzern ist, ist Informatik wirklich brotlos. 
Wenn ich die tatsächlich aufgewendete Zeit einrechne, komme ich auf ein 
schlechteres Gehalt als der Herr Techniker.

Autor: Peter P. (el_peter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt schon bescheiden, aber da muss es doch bei dir klick machen 
und noch heute bewerbungen geschrieben werden..?

300 unbezahlte überstunden - in deutschland - als ingenieur - in 
stuttgart - in 2018.

Das kann einfach NICHT angehen. Gerade in Stuttgart gibt es zig Firmen 
die dir 65k zahlen ohne unbezahlte überstunden. Denke da solltest du dir 
an die eigene nase fassen.

Dss mit dem haus stimmt in stuttgart. Aber wieso musste es denn ein haus 
sein? Weil jeder eins kauft? Was ist der sinn eines hauses wenn du keine 
nachkommen hast? Du stirbst kurz nach dem abzahlen? Wtf. Gerade ohne 
kind Kauft man kein haus. Man entscheidet sich nicht aufgrund eines 
Hauskaufes gegen kinder.

Bei alle empathie. Der hellste bist du scheinbar nicht.

Ps: hartz4 familien und einzelhandelsregaleinräumer können auch ein 
glückliches leben mit kindern führen. Mit 30k im Jahr.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Egal schrieb:
> In meiner naiven Vorstellung sollte ein anspruchsvoller Job auch
> reichen, für ein solches Haus und ne schicke neuwertige C-Klasse, tut es
> bei uns aber auch mit zwei Verdienern nicht.

Nicht dein Gehalt ist zu niedrig, sondern deine Ansprüche zu hoch. So 
einfach ist das. Schraube sie zurück, und du wirst insgesamt viel 
zufriedener sein. Außerdem würde ich an deiner Stelle weniger unbezahlte 
Überstunden schieben, das Leben ist zu kurz dafür.

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Winf kannst du doch überall hin...
Du musst nur weg vom Infs Zeugs, dann steht dir alles offen.

Wir Winfs sind viel beliebter als Infs und mehr Gehalt gibt es so oder 
so, Wechsel den JOB!

Beitrag #5587048 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587063 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587073 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587077 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587078 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587082 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587096 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587097 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587127 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587128 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587133 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587135 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587141 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587145 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587146 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587151 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587152 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587199 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587212 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587219 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: fightoss (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wenn alle nur noch ihre software als open source auf github 
verschenken, wer will da noch dafür zahlen?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohne Account schrieb im Beitrag #5587219:
> dank vereinfachter Programmierung für jedermann.

;-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fightoss schrieb:
> Na, wenn alle nur noch ihre software als open source auf github
> verschenken, wer will da noch dafür zahlen?

Beispielsweise jene, die sie dort nicht finden. Es gibt ja nicht nur 
Office-Programme, sondern auch kunden- und branchenspezifische Lösungen. 
Dazu kommt, dass sich Probleme mit Software nicht magisch von selbst 
lösen.

Beitrag #5587239 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587247 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587249 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587261 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587266 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587267 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587270 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587282 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587288 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587289 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587290 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587294 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587306 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587310 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587322 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587327 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587333 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587339 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
trolldetektor schrieb im Beitrag #5587310:
>Ihr schafft Arbeitsplätze für
> Elektroingenieure!


Du meinst Elektroingenieurinnen!

Schau dir BW an, so wird es Bayern gehen. Hängen in der Digitalisierung 
Jahre hinter USA England China etc. und eine Besserung ist nicht in 
Sicht.
Software ist Müll, da die guten Infs nicht hier bleiben, neue Hartware 
kannste auch vergessen, Data Science und Daten-Sicherheit so oder so, da 
kann man nur hoffen, dass der Russe nicht auf die Idee kommt unsere 
Systeme flach zu legen.

Ich war Jahrelang eine Führungskraft in einem Großkonzern und was uns 
fehlt sind richtige Informatiker und nicht der billige Indien-Mist, wenn 
die Wirtschaft das mal begreift, WIRD SIE!, dann ist Informatik nicht 
mehr Brotlos, das kann ich dir TE versprechen.


So auf das Wahlergebnis erstmal ein Bier oder 2 oder nen Kasten

Beitrag #5587343 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: trolldetektor (Gast)
> Datum: 14.10.2018 19:20

> Ihr schafft Arbeitsplätze für Elektroingenieure!

Hast du noch alle Tassen im Schrank ?

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Wolfgang (Gast)
> Datum: 14.10.2018 19:57

> und was uns fehlt sind richtige Informatiker und nicht der billige
> Indien-Mist,

Sehe ich auch so.

Diese Erfahrung hatte ich schon vor 30 Jahren gemacht. Man hat 
anscheinend nichts dazugelernt oder es ist jetzt eine neue Generation am 
wirken die keine Erfahrung und Erinnerung hat, daß das alles schon mal 
den Bach runter gefahren worden war.

Autor: Wirtschaft 4.0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser BWLer meint, den Code könnten wir doch auch in Indien eintippen 
lassen.

Beitrag #5587364 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5587374 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirtschaft 4.0 schrieb:
> Unser BWLer meint, den Code könnten wir doch auch in Indien
> eintippen
> lassen.

Ja, für das Eintippen eines fertigen Codes kann man sie nutzen, aber für 
die Entwicklung nicht.
Seit 10 Jahren immer dasselbe:
Der Auftrag wird ausgegeben 10-20 Wochen später kommt der Code bei uns 
an.
Die Informatiker oder auch E-Techniker schauen drüber und zack gleich 
mal 100 Probleme gefunden => Code unbrauchbar.
Dann gibt es 2 Möglichkeiten, ihn zurückschicken und Probleme erklären ( 
meiner Erfahrung nach nicht gut)
oder selbst machen.

5 Wochen später funktioniert der Code dann, natürlich nachdem die 
Informatiker, etc. Überstunden geschruppt haben. Schlussendlich habe ich 
mehr Kosten zu verzeichnen als wenn ich es hier entwickeln lasse.

Mein Problem:
Ich darf meinen Chef erklären, der mich dazu zwingt den Mist in der 
Dritte Welt entwickeln zu lassen, dass er ein Idiot ist und der Mist in 
den meisten Fällen total Fehlerhaft und oder schlampig ist. Die Laufzeit 
der Algorithmen bekommt ein Ingenieur besser in den Griff (kein Hate, 
aber ihr seit darin nicht die Besten sry).

Am Ende des Tages rafft der BWLler nicht was ich sage und die Geschichte 
fängt von vorne an. Aber die OEM's haben ja Zeit und Geld ohne Ende...
Lernkurve 0!


Und diese kurze Schilderung bewahrheitet sich in 8 von 10 Aufträgen.

Autor: Wirtschaft 4.0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser BWLer meint aber, dass die Inder viel billiger und alle 
Computergenies sind.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirtschaft 4.0 schrieb:
> Unser BWLer meint aber, dass die Inder viel billiger und alle
> Computergenies sind.

Na wenn der das sagt.

Autor: Charly94 (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin Wirtschaftsinformatiker und bin mit 52k eingestiegen (SAP- 
Research), im Schnitt steigen wir Winfs immer besser ein, als die reinen 
Informatiker und das Gehalt schaut auch später weitaus besser aus, wenn 
man erfahrenen Kollegen vertrauen. Ich denke als Informatiker muss man 
zum Einstieg mit 5k weniger rechnen und im Karriereschnitt mit 20-30k, 
was auch gut so ist, immerhin haben wir den ganzen Stress und müssen 
nicht programmieren.
Außerdem lagern wir nun immer mehr nach Indien um, wobei die Infs nicht 
mehr nötig sind, in ein paar Jahren garnicht mehr gebraucht werden

Beitrag #5588157 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5588200 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Wirtschaft 4.0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser BWLer meint, die Inder hätten das „Indernet“ erfunden.

Autor: Wirtschaft 4.0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bisschen programmieren kann doch jeder, Ingenieure werden statt 
Informatikern gesucht.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass bischen Kabel anklemmen kann auch jeder, WING werden gesucht

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Charly94 schrieb:
> Außerdem lagern wir nun immer mehr nach Indien um, wobei die Infs nicht
> mehr nötig sind, in ein paar Jahren garnicht mehr gebraucht werden

Du wirst Dich noch umgucken: eines Tages werden auch die Leistungen der 
Wi-Infs Indien, China oder sonstwohin outgesourcet werden!   ;)

Autor: SW I. (sw-ing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir arbeiten schon dran die Winfs weg zu automatisieren, keine Sorge das 
dauert noch ein bisschen.

Autor: Queller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SW I. schrieb:
> Wir arbeiten schon dran die Winfs weg zu automatisieren, keine
> Sorge das
> dauert noch ein bisschen.

Also keine Infs mehr und kein Winfs, was machen wir mit den ganzen 
Studenten und absolventen?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Queller schrieb:
> Also keine Infs mehr und kein Winfs, was machen wir mit den ganzen
> Studenten und absolventen?

Die machen Fachinf und ersetzen viele teure E-Ings, denn ...

Wirtschaft 4.0 schrieb:
> Das bisschen programmieren

... können sie auch, sind aber viel billiger.

: Bearbeitet durch User
Autor: Fabian B. (satsolver)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Ich habe selbst Informatik auf Bachelor und Master studiert. Nebenbei 
den Master in Mathematik noch oben drauf gesetzt.

Ich bin jetzt tätig als Wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Meine Kommilitonen haben selbst mit dem Bachelor (Informatik) locker 
einen guten Job bekommen. Keiner ist unter 50k eingestiegen.



Einer ist sogar mit 90k eingestiegen, allerdings hatte er auch einen 
1.x-Master...

Brotlose Kunst ist für mich was anderes...

: Bearbeitet durch User
Autor: Queller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb:
> Moin!
>
> Ich habe selbst Informatik auf Bachelor und Master studiert. Nebenbei
> den Master in Mathematik noch oben drauf gesetzt.
>
> Ich bin jetzt tätig als Wissenschaftlicher Mitarbeiter.
>
> Meine Kommilitonen haben selbst mit dem Bachelor (Informatik) locker
> einen guten Job bekommen. Keiner ist unter 50k eingestiegen.
>
> Einer ist sogar mit 90k eingestiegen, allerdings hatte er auch einen
> 1.x-Master...
>
> Brotlose Kunst ist für mich was anderes...

Alles Ausnahmen

Autor: TriHexagon (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Fabian B. Psst, störe die Trolle nicht beim Spielen. Einfach mitmachen, 
vielleicht bleiben die dann hier und konnten ihren Spieltrieb ein 
bisschen besänftigen.

Oh ich muss schon los, muss jetzt Taxifahren, wurde durch einen 
indischen ETechniker ersetzt/outgesourct. Ist schon etwas hart im 
Taxigewerbe durch die ganzen Physiker mit Doktortitel, viel Konkurrenz.

Beitrag #5588353 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5588380 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5588385 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edler E-Techniker schrieb im Beitrag #5588353:
> Ist das hier der Hohlbirnentreff?

Das Irrenhaus, offene Abteilung.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, Geringverdiener-Treff.. Für Opfer die denken es gäbe einen MINT 
Fachkräfte Mangel

Autor: inspect_Gadget (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> Ne, Geringverdiener-Treff.. Für Opfer die denken es gäbe einen
> MINT
> Fachkräfte Mangel

Wieso ??
Fido macht gerade seinen Master in Elektroniktechnik!

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch brotlose Kunst. In Deutschland studiert man bwl und wird Power 
Point engineer oder Beamter. Alles andere sind nur Niedriglohnsektor 
Sklaven

Autor: inspect_Gadget (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ALSo ich bin Pieamt ;-) und das als Inspector, enttschuldigen Sie bitte 
mal?!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.