Forum: HF, Funk und Felder Audiosignal mit 800 meter Reichweite


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Zamperle (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich möchte mich erstens für mein schlechtes deutsch schon mal


entschuldigen und zweitens für meine laienhafte fachkundige 
Aussprache/wissen.

Meine Frage:

was benötige ich um ein Audio Signal gezielt bis zu ca. 800 Meter 
(gerade )aus zu strahlen. sich aber bis zu den 800 Metern in der breite 
oder wie nennt man das streu Richtung max. 15 Meter betragen??

So das jeder vorausfahrende das Signal in seinem Autoradio hört ohne was 
tun zu müssen. wie z:B. plötzliche Verkehrsfunkdurchsage.

Es geht um ein Reise durch die Pampa und möchte keine Funkgeräte oder 
Handy (da Empfang eh nicht funktioniert)nutzen.

Es reicht wenn einer was über ein Gerät "X" sagt und der Rest der Truppe 
es normal im Autoradio empfangen kann.


Geht sowas und was benötigt man dafür.

: Verschoben durch Moderator
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zamperle schrieb:
> was benötige ich um ein Audio Signal gezielt bis zu ca. 800 Meter
> (gerade )aus zu strahlen. sich aber bis zu den 800 Metern in der breite
> oder wie nennt man das streu Richtung max. 15 Meter betragen??
Warum muss das so gerichtet sein? Was machst du, wenn der vorne in 800m 
Entfernung um eine Kurve oder auf einen Hügel fährt? Und diese Kurve 
muss auf diese Entfernung nicht arg krumm bzw. der Hügel nicht arg hoch 
sein...

> So das jeder vorausfahrende das Signal in seinem Autoradio hört
> Geht sowas
Nicht mit dieser Richtwirkung.

> und was benötigt man dafür.
Einen der üblichen "Piratensender".

Aber am einfachsten dürfte sein: nimm ein handelsübliches CB-Funkgerät.

: Bearbeitet durch Moderator
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Zamperle schrieb:
> Es geht um ein Reise durch die Pampa und möchte keine Funkgeräte oder
> Handy (da Empfang eh nicht funktioniert)nutzen.

Tragbare Handfunkgeräte wurden extra für sowas erfunden. Kauf das. Die 
funktionieren sogar ohne Auto.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zamperle schrieb:
> Es geht um ein Reise durch die Pampa und möchte keine Funkgeräte

Du willst genau das was Funkgeräte machen (ausser der extrem engen 
Richtwirkung) willst aber keine Funkgeräte.
Ja was jetzt?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> am einfachsten

Vuvuzela kaufen :-) braucht keine Batterie.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und kauf keine CB-Geräte wie hier fälschlicherweise empfohlen sondern 
kaufe ordentliche PMR446 Geräte, die haben nämlich im Gegensatz zu CB 
eine ordentliche Antenne, mit CB bekommst Du nur Spielzeug für die 
Kinder mit 100m Reichweite.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zamperle schrieb:
> So das jeder vorausfahrende das Signal in seinem Autoradio hört ohne was
> tun zu müssen. wie z:B. plötzliche Verkehrsfunkdurchsage.

Wie willst du ein Audiosignal auf akustischem Weg ins Autoradio bringen?

Kompletter Dummfug!

von Werner (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zamperle schrieb:
> So das jeder vorausfahrende das Signal in seinem Autoradio hört ohne was
> tun zu müssen. wie z:B. plötzliche Verkehrsfunkdurchsage.
>
> Es geht um ein Reise durch die Pampa und möchte keine Funkgeräte oder
> Handy (da Empfang eh nicht funktioniert)nutzen.
>
> Es reicht wenn einer was über ein Gerät "X" sagt und der Rest der Truppe
> es normal im Autoradio empfangen kann.
>
> Geht sowas und was benötigt man dafür.

Du brauchst einen FM-Transmitter, dem man ein wenig mehr Power 
spendiert, als erlaubt. Dazu vielleicht die Passende Yagi-Antenne auf 
dem Autodach nach vorne gerichtet.

Dann vielleicht noch ein aktives Mikrofon mit 3,5mm Klinen Ausgang. Da 
schließt du den FM-Transmitter an. Fertig.

Das ist aber alles nicht wirklich legal.

Werner

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Wie willst du ein Audiosignal auf akustischem Weg ins Autoradio bringen?

Nicht auf akustischen Wege, sondern mit einen AM Sender mit so hoher 
Leistung das durch Direkteinstrahlung ins NF-Teil des Autoradios das 
Signal an irgendeiner Basis-Emitterstrecke im NF-Verstärker demoduliert 
wird.

Früher waren die NF Verstärker anfällig für sowas, wenn man mit
100W HF-Leistung gesendet hat. Heute benötigt man für sowas 
HF-Leistungen im Megawattbereich.

Das ist wohl die einzigste Möglichkeit sich über ein Autoradio ohne die 
Emfangsfrequenz zu kennen Gehör zu verschaffen.

Die andere Möglichkeit wäre der Einsatz einer fetten Beschallungsanlage 
im Kilowatbereich in Verbindung mit Hornlautsprechern.

Das wäre dann die akustische Variante vollkommen unabhängig vom 
Autoradio,
wurde aber nicht gewünscht.


Fazit.

Für den TO nicht praktikabel. Es funktioniert also nicht so wie er es 
will.

Ralph Berres

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:
> Dazu vielleicht die Passende Yagi-Antenne auf
> dem Autodach nach vorne gerichtet.

Fällt auch überhaupt nicht auf mit so einen 6 Meter langen und 1 Meter 
breiten Wäschegestell auf dem Autodach rumzufahren.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei solchen Gruppenvergnügungen im Urlaub mit mehreren Autos oder auch 
z.B. beim ADAC beim Fahrertraining hat man ganz normale Handfunkgurken, 
das funktioniert prima.

Bernd K. schrieb:
> ordentliche PMR446 Geräte

Genau, sowas hatten wir auch schon beim alpinen Klettern dabei, das 
erleichtert die Verständigung ungemein wenn der Wind pfeift und der 
Vorsteiger auf der anderen Seite des Grates ist.

von Zamperle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mal so:

Die im Radiosender drücken auf einen Knopf und alle hören den 
Verkehrsfunk.


Diese Möglichkeit möchte ich nutzen aber nicht für alle sondern in eine 
gezielte Richtung und Entfernung.

was benötigt man dazu?

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zamperle schrieb:
> Ich frage mal so:
>
> Die im Radiosender drücken auf einen Knopf und alle hören den
> Verkehrsfunk.

Verkehrsfunknachrichten werden im RDS Stream oder früher über eine 
Codierung des ausgesendeten Ari-Trägers freigeschaltet.

Dazu muss das Autoradio aber auch auf der Frequenz des 
Verkerhrsfunksenders stehen und Verkhersfunk eingeschaltet sein.

Ralph Berres

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zamperle schrieb:
> Ich frage mal so:
>
> Die im Radiosender drücken auf einen Knopf und alle hören den
> Verkehrsfunk.
>
> Diese Möglichkeit möchte ich nutzen aber nicht für alle sondern in eine
> gezielte Richtung und Entfernung.
>
> was benötigt man dazu?

Einen UKW-Sender der allen betreffenden Radios zuvor(!) als 
Verkehrsfunk-Sender bekannt (gemacht worden) ist, dazu muß er im RDS ein 
bestimmtes Signal aussenden, der Sender müsste permanent senden und 
stärker empfangbar sein als alle echten empfangbaren Verkehrsfunksender 
in der Region damit das Radio sich nicht bei der nächsten Gelegenheit 
automatisch klammheimlich und unbemerkt einen neuen besseren 
Verkehrsfunksender sucht.

Für die extreme Richtwirkung die Du haben willst (diese Forderung ist 
völlig absurd) bräuchtest Du eine kolossal große unhandliche lange 
Konstruktion aus vielen meterlangen Alu-Rohren (Yagi) die man nicht auf 
ein Autodach montieren und damit gleichzeitig noch herumfahren kann, 
bestenfalls könnte man die auf einem mit Stahlseilen abgespannten 
30-Meter Mast befestigen dessen Auf- und Abbau jeweils einen halben Tag 
benötigt und für dessen Transport allein ein weiterer Anhänger nötig 
wäre.

Kurzum: Vergiss es.

Kauf stattdessen für einen Bruchteil des Geldes eine Handvoll guter 
PMR446-Handgurken und statte jede Gruppe mit einem solchen Gerät aus. 
Die wurden genau für Deinen angedachten Zweck erfunden und funktionieren 
zuverlässig. Nutze das.

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oder willst Du das vorgebliche Problem gar nicht lösen sondern suchst in 
Wirklichkeit nur eine Möglichkeit alle Autofahrer vor Dir dazu zu 
bringen die Autobahn zu verlassen damit Du freie Fahrt hast?

Das geht einfacher mit Blaulicht und Tatütata. Streifenwagen der Polizei 
nutzen das gelegentlich an blöden Kreuzungen wenn sie keine Lust haben 
ewig zu warten kurz vor Schichtwechsel (selber schon beobachtet).

von Zamperle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Bernd,

danke für die Antwort. Dann eben so.

von Zamperle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Oder willst Du das vorgebliche Problem gar nicht lösen sondern
> suchst in
> Wirklichkeit nur eine Möglichkeit alle Autofahrer vor Dir dazu zu
> bringen die Autobahn zu verlassen damit Du freie Fahrt hast?
>
> Das geht einfacher mit Blaulicht und Tatütata. Streifenwagen der Polizei
> nutzen das gelegentlich an blöden Kreuzungen wenn sie keine Lust haben
> ewig zu warten kurz vor Schichtwechsel (selber schon beobachtet).

lach'(g) :-) ne dazu nicht lol

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zamperle schrieb:

> Audiosignal mit 800 meter Reichweite

Das war für eine (Freiluft-)Disko während unseres Urlaubs
in Tunesien überhaupt kein Problem. Schlafen vor zwei Uhr
morgens war fast unmöglich.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was möchte der TO wirklich?

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Schlafen vor zwei Uhr
> morgens war fast unmöglich.

Da haben sie aber früh Schluß gemacht. Hatten wir früher in Kreta auch 
immer.
Tip: Selbst hingehen und sich um 4h hinlegen.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Und kauf keine CB-Geräte wie hier fälschlicherweise empfohlen sondern
> kaufe ordentliche PMR446 Geräte, die haben nämlich im Gegensatz zu CB
> eine ordentliche Antenne, mit CB bekommst Du nur Spielzeug für die
> Kinder mit 100m Reichweite.

Darüber kann ich nur herzlich lachen.

Mit einer Santiago 1200 oder einer ML145 auf magnetfuß an einer 6110 zb. 
Gehen wunderbare reichweiten sofern es nicht zu hügelig ist.
Kolonne fähet es sich da sicher gut mit.
Für's Camp noch einen DX-Wire 10m Mini (60cm transportlänge) und ne L/2 
von DX-Wire (drahtantenne) kann man schon gut funken.(Koax zum 
anschließen nicht vergessen)

Wenn ich bedenke das meine AE2990AFS  an einer 54cm Antenne locker von 
Günzburg (legoland) nach Ulm funkt. Mit 4W in FM!

Bernd K. schrieb:
> Kauf stattdessen für einen Bruchteil des Geldes eine Handvoll guter
> PMR446-Handgurken und statte jede Gruppe mit einem solchen Gerät aus.
> Die wurden genau für Deinen angedachten Zweck erfunden und funktionieren
> zuverlässig.

Aus dem auto heraus so zuverlässig (weite) wie ne CB Funke mit 
Magnetfuß?!
Das will ich sehen ;-D pmr hat 1/8 der Leistung, meist verkürzte 
wendelantennen....

: Bearbeitet durch User
von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zamperle.

Zamperle schrieb:

> Es geht um ein Reise durch die Pampa und möchte keine Funkgeräte oder
> Handy (da Empfang eh nicht funktioniert)nutzen.

Ein Funkgerät geht ersteinmal auch ohne Infrastruktur wie z.B. ein 
Mobilfunknetz. Es geht also auch in der Pampa.

Funk gehorcht allerdings "seltsamen" Gesetzen. ;O)

Ein Handy dagegen funktioniert nur mit der Infrastruktur eines Netztes 
im Hintergrund.  Und dafür teffen Deine Befürchtungen zu.

> Geht sowas und was benötigt man dafür.

Ein 70cm PMR oder ein CB 11m Funkgerät.
Ersteres hat hantlichere Antennen, aber 800m in schwierigem Gelände 
(Berge) kann eng werden. 11m CB Funk kommt mit Abschattungen im 
Quasioptischen Bereich besser klar, hat aber unhandlichere Antennen.

Die Antennen sind in ihren Abmessungen an die verwendeten Frequenzen 
gebunden, wenn sie effizient sein sollen.

Vieleicht hilft Dir das weiter: 
Beitrag "Re: Verwendung HF in Mali"

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

: Bearbeitet durch User
von Bastler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zamperle schrieb:
> Ich frage mal so:
>
> Die im Radiosender drücken auf einen Knopf und alle hören den
> Verkehrsfunk.
>
> Diese Möglichkeit möchte ich nutzen aber nicht für alle sondern in eine
> gezielte Richtung und Entfernung.
>
> was benötigt man dazu?

Um die Sendetechnik+Generator mitzuführen und vor allem die Antenne mit 
der gewünschten Richtwirkung?

Vor allem erst mal ein LKW...

von andi6510 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, er sucht eher ein LRAD - long range acoustic device:
https://en.wikipedia.org/wiki/Long_Range_Acoustic_Device

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schallwellen kann man nicht so stark bündeln, aber es gibt den Trick mit 
Ultraschall:
https://d-nb.info/989972852/34
eine Doktorarbeit aus Paderborn zum Thema "Stark gerichtete 
Audio-Beschallung mit parametrischem Ultraschall-Lautsprecher". Man 
findet noch mehr dazu im Web.
Das dürfte aber nicht über 800m reichen. Und wie gesund so eine starke 
Beschallung mit Ultraschall ist weiß ich auch nicht.

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Darüber kann ich nur herzlich lachen.
>
> Mit einer Santiago 1200 oder einer ML145 auf magnetfuß an einer 6110 zb.

Es steht und fällt halt alles mit der Antenne. Und die Antennensituation 
bei 11m ist eben nun mal sehr unhandlich und wenn man versucht das auf 
klein und portabel zu schrumpfen geht die Reichweite drastisch in den 
Keller, also schleppt man immer ein Antennenmonstrum mit sich herum wenn 
man doch mal außerhalb des Fahrzeugs Betrieb machen will, das ist der 
Grund warum ich von CB-Handgurken abgeraten habe, CB mit kurzer 
Gummiwurst kann man in die Tonne treten, 70cm ist trotz kleinerer 
Leistung im Vorteil wenn die Antenne klein sein muß.

Und auch für PMR gibts Magnetantennen fürs Autodach wenns ohne nicht 
mehr geht. Und ein halbes Watt ist immer noch genug um locker ein paar 
Kilometer zu überbrücken wenn die Geräte und die Antennen kein Schrott 
sind. Deshalb schrieb ich er soll sich was ordentliches kaufen.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde am liebsten eine kabelgebundene Lösung vorschlagen. Damit kann 
man die Richtwirkung optimieren. Aber dann ist das hier das falsche 
Forum...   ;-)

Ich hatte schon mal so ein chinesisches Ding, das hat knallhart auf der 
ZF-Frequenz mit 10,7MHz reingefunkt. Da war der eingestellte Sender 
egal. Die Reichweite war aber doch eher lokal.

: Bearbeitet durch Moderator
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
>> Kauf stattdessen für einen Bruchteil des Geldes eine Handvoll guter
>> PMR446-Handgurken und statte jede Gruppe mit einem solchen Gerät aus.
>> Die wurden genau für Deinen angedachten Zweck erfunden und funktionieren
>> zuverlässig.
>
> Aus dem auto heraus so zuverlässig (weite) wie ne CB Funke mit
> Magnetfuß?!
> Das will ich sehen ;-D pmr hat 1/8 der Leistung, meist verkürzte
> wendelantennen....

Für die hier gewünschten 800 Meter reicht PMR446 auch aus dem Auto raus 
- die Öffnungen im Auto sind im Mittel größer als die Wellenlänge. 
Kannst ja auch mit dem Handy aus dem Auto raus telefonieren.

CB-Mobil benutzt in der Regel ebenfalls verkürzte Antennen, eine 5/8λ 
auf dem Autodach dürfte nicht so üblich sein :), selbst λ/4 ist 
windwiderstandsmäßig nicht ganz einfach (aber da hast du vielleicht mehr 
Erfahrung, ich habe nie CB gemacht).

Lothar M. schrieb:
> Ich hatte schon mal so ein chinesisches Ding, das hat knallhart auf der
> ZF-Frequenz mit 10,7MHz reingefunkt.

Das ist natürlich 'ne coole Idee. :) Allerdings werden die üblichen 
100-W-Afu-Sender dafür nicht genügen, denn damit kann man zwar 10,7 MHz 
Sendefrequenz einstellen, aber die können kein WFM. Außerdem hat man auf 
Empfängerseite natürlich nur eher sehr stümmelhafte Antennen.

von HF-Werkler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt inzwischen viele Radios mit ICs, die keine übliche (hohe) ZF 
mehr nutzen. Da merkst du dann garnichts, wenn jemand auf 10.7MHz senden 
würde.

von nachtmix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Und kauf keine CB-Geräte wie hier fälschlicherweise empfohlen sondern
> kaufe ordentliche PMR446 Geräte,

Da die Reise in die Pampa gehen soll, geht das evtl. nicht.
Deutschland und EU ist nicht Pampa, da funktionieren ausser CB und 
PMR-Funken auch Handys, aber es gibt andere Länder mit anderen Gesetzen, 
in denen man schneller und länger im Gefängnis landet als man glaubt, 
wenn man deren Vorschriften missachtet.   ...Spionage, Sabotage,...
Vielleicht ist es dort im Knast auch nicht so gemütlich wie hier.

Also: Vorher schlau machen, was erlaubt ist und was nicht.

von Magnoval (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Darüber kann ich nur herzlich lachen.

Jau, ich lach mal mit....

Vernünftiges Equipment ala President/Kaiser und eine gescheit 
eingestellte Antenne ist dem PMR-Gerödel haushoch überlegen.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnoval schrieb:
> Kilo S. schrieb:
>> Darüber kann ich nur herzlich lachen.
>
> Jau, ich lach mal mit....
>
> Vernünftiges Equipment ala President/Kaiser und eine gescheit
> eingestellte Antenne ist dem PMR-Gerödel haushoch überlegen.

Auch für Dich nochmal die Wiederholung: Ich bezog mich auf kompakte 
Handfunkgeräte. Nicht auf den Umbau des KFZ mit einem Mobilgerät und 
meterlanger Antenne.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Ich bezog mich auf kompakte Handfunkgeräte.

Mit der Handfunke ausm Faraday'schen Käfig? Auch wenn der (scheiben) 
lücken hat. Bei f>30MHz ist auch die Dämpfung von Glas (und weiteren 
faktoren wie Scheibenheizung) nicht zu verachten.

Wäre mir neu das sowas effektiv arbeitet. Und ja, zur Zeit Bin ich u.a 
auch in OE unterwegs und wir nutzen für Kolonne die Team MiCo mit 
Abgesetzter Antenne Weil die Duo C (auch Team) ausm Auto heraus nicht 
wie gewünscht funktionieren.

Bist aber mit einer AE6110 Billiger dran. Selbst mit Antenne.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Mit der Handfunke ausm Faraday'schen Käfig?

Macht doch jedes Mobiltelefon problemlos. Die haben (je nach Band) auch 
nur die doppelte Frequenz von PMR446.

Stark metallisierte Scheiben dürften problematischer sein als der Käfig 
selbst, dessen Öffnungen groß genug sind.

2 m aus dem Auto raus geht dagegen in der Tat schlechter als 70 cm.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> 2 m aus dem Auto raus geht dagegen in der Tat schlechter als 70 cm.

Ja, die Lücken sind ja für 70cm auch "groß genug"...

Jörg W. schrieb:
> Stark metallisierte Scheiben dürften problematischer sein als der Käfig
> selbst

War bei uns der fall, ist auch mittlerweile gar nicht mehr so selten.

Jörg W. schrieb:
> Macht doch jedes Mobiltelefon problemlos.

Die Sendemasten stehen an guten stellen, haben im gegensatz zu einer PMR 
handfunke vermutlich auch etwas bessere Empfänger.

Als Beispiel: Auf 2m komme ich hier mit der Handfunke locker flockig aus 
der wohnung auf DB0ZU, auf 70cm (Gleiches gerät, gleiche Antenne) keine 
Chance. Obwohl sozusagen sichtverbindung besteht.

Jörg W. schrieb:
> Die haben (je nach Band) auch nur die doppelte Frequenz von PMR446.

Dann sind die lücke >L/1 wie zb bei front und heckscheiben bei 70cm. Die 
seitenscheiben sind dann auf den frequenzen doe das handy verwendet auch 
eher L/1 und größer.

Früher (C3-C5 Autotelefon) haben die 15W sendeleistung auf 70cm gehabt. 
Und trotzdem antennen auf oder am, aber selte im fahrzeug gehabt.

Der netzausbau macht das aber heute möglich.

: Bearbeitet durch User
von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnoval schrieb:
> Vernünftiges Equipment ala President/Kaiser und eine gescheit
> eingestellte Antenne ist dem PMR-Gerödel haushoch überlegen.

So ist es.
Heute gibt es für kurze Distanzen die PMR Quäken, was oftmals 
zweckdienlich und ausreichend ist.
Aber von Auto zu Auto einmal quer über die Großstadt ( und auf Land auch 
noch erheblich weiter ), das war "damals" kein Thema.
Mit Lizenz im Afu Bereich geht das natürlich auch.

Ich erinnere mich, dass in den späten 80er und frühen 90er Jahren 
allerdings das Sonnenfleckenmaximum ein Problem für den "Ortsfunk" im 
11m Band war.
Es gab zeitweilig extremes QRM ( Matsch ).
Da konnte sogar eine 1km Verbindung scheitern, weil Stationen aus 
Italien und Südfrankreich stärker waren...(!)

Letztlich war auch das dann ein Grund, um die Afu Lizenz zu erlangen.

Wenn ich heutzutage im 11m Band lausche, herrscht absolute Stille.
Ich zweifelte schon an meinem Empfänger...

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Wenn ich heutzutage im 11m Band lausche, herrscht absolute Stille.
> Ich zweifelte schon an meinem Empfänger...

Wir haben Minimum, da ist nicht viel mit "DX" auch nicht innerhalb 
Deutschlands.

Aber ja selbst auf der Autobahn ist nicht viel los. Mit der ML145 auf 
dem dach hört man sonst relativ viel.

Dafür ist in Österreich viel auf PMR los! Sogar auf den neuen Kanälen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Die Sendemasten stehen an guten stellen, haben im gegensatz zu einer PMR
> handfunke vermutlich auch etwas bessere Empfänger.

So schlecht sind die PMR-Quatschen nicht. Hatte damals eine der ersten 
mal vermessen, auf deutlich besser als -120 dBm kam die schon, und das 
war eine der billigeren. Die besseren nehmen sich nichts mit den 
Afu-Händies. Ist ja auch keine Raketenwissenschaft, sowas zu bauen. Das 
thermische Rauschen bei 10 kHz Bandbreite ist -134 dBm, der Empfänger 
braucht mindestens 4 dB mehr für die Demodulation einer FM, macht -130 
dBm, plus noise factor der Eingangsstufe käme man auf vielleicht -127 
oder -128 dBm bestmögliche Empfindlichkeit.  So -125 oder -126 dBm 
schaffen auch die PMR-Funken.

GSM hat 200 kHz Bandbreite, dadurch ist es schon erstmal systembedingt 
13 dB schlechter gestellt. Der GSM-Standard fordert eine 
Empfängerempfindlichkeit von -102 dBm, das ist nochmal ein ganzes Stück 
schlechter. Reale Geräte scheinen um die -105 dBm zu erreichen. Weiß 
jetzt nicht, woher die Differenz kommt, offenbar braucht die 
Demodulation einen besseren Signal-Rausch-Abstand.

Damit bleibt lediglich als Vorteil, dass die Gegenstelle beim 
Mobiltelefon halt einen schönen exponierten Standort hat.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Damit bleibt lediglich als Vorteil, dass die Gegenstelle beim
> Mobiltelefon halt einen schönen exponierten Standort hat.

Was schon die halbe Miete ist.

Für richtig gute ergebnisse muss eine antenne nun mal hoch und frei 
stehen.
Ich klettere ja auch nicht mit Mast und funke auf den Berg um nur die 
tolle landschaft zu genießen.

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kilo s.

Kilo S. schrieb:

> Die Sendemasten stehen an guten stellen, haben im gegensatz zu einer PMR
> handfunke vermutlich auch etwas bessere Empfänger.

So furchtbar schlecht sind die PMR Empfänger oft nicht. Ok, es gibt als 
schlechtes Gegenbeispiel Kinderspielzeug mit Pendelaudion....

Eher sind es aber die zu kurzen Antennen. Lambda/4 für 70cm wären 17,5 
cm. Meist ist aber ein 5 cm oder kürzerer Stummel verbaut. Und dann 
fehlt auch noch ein vernüftiges Gegengewicht.

> Als Beispiel: Auf 2m komme ich hier mit der Handfunke locker flockig aus
> der wohnung auf DB0ZU, auf 70cm (Gleiches gerät, gleiche Antenne) keine
> Chance. Obwohl sozusagen sichtverbindung besteht.

Ich kenne die Situation bei ZU nicht, aber die Luftdämpfung ist bei 2m 
geringer als bei 70cm (aber nur wenig) und extremer wird es bei der 
Kabeldämpfung.

Wenn dann für 2m und 70cm unterschiedliche Leitungen verlegt sind, 
besteht noch eine Chance, dass die eine Leitung weniger geeignet ist 
oder einen Fehler hat, und die andere nicht.

Einen praktischen Erfahrungsbericht über PMR 446 von mir findest Du 
hier: Beitrag "Re: Motorola PMR Funkgeräte mit unterschiedlicher Reichweite"

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Wenn dann für 2m und 70cm unterschiedliche Leitungen verlegt sind,
> besteht noch eine Chance, dass die eine Leitung weniger geeignet ist
> oder einen Fehler hat, und die andere nicht.

Oder die Rauschsperre anders eingestellt ist.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Wenn dann für 2m und 70cm unterschiedliche Leitungen verlegt sind,
> besteht noch eine Chance, dass die eine Leitung weniger geeignet ist
> oder einen Fehler hat, und die andere nicht.

Verwendet wir: (duobandantenne, keine aber auch überhaupt keine Änderung 
am aufbau)

https://www.bensons-funktechnik.de/koaxialkabel/hiflexx-7-koaxialkabel.html

Gesamt ca. 20m.

Bernd K. schrieb:
> Oder die Rauschsperre anders eingestellt ist.

Nein, Seöbes gerät, gleiche einstellung, andere Frequenz.

Thats It.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Bernd K. schrieb:
>> Oder die Rauschsperre anders eingestellt ist.
>
> Nein, Seöbes gerät, gleiche einstellung, andere Frequenz.

Ich mein die Rauschsperre auf dem Zugspitzrelais von dem eben noch die 
Rede war.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Ich mein die Rauschsperre auf dem Zugspitzrelais von dem eben noch die
> Rede war.

Nein, also sofern sich seit 14 Tagen nix Geändert hat.

Kaum (+/-) 800m weiter mit Gummilümmel an der gleichen Funke, nicht mal 
auf dem Hügel sondern Am hügel (hälfte des hügelchens rauf) geht's auf!
Krächzen hör ich den Vogel aber auch Daheim.

Im Durchschnitt mach ich an der "Balkonantenne" mehr, deutlich mehr als 
20db auf 2m, ergebnisse auf 70cm sind eher gefühlt als gemessen. Die 
Team Tecom Duo geht schon ganz ordentlich, swr habe ich mangels 
messbrücke noch nicht gemessen, sollte jedenfalls passen. Mein VNA kann 
nur Bis 2m.(200MHz)

Als antenne verwende ich Diese, hab sie nach den angaben dort aufgebaut, 
laut VNA auf 2m Genau passend, also gehe ich davon aus das sie für 70cm 
auch passt.
http://der-bastelbunker.blogspot.com/2012/05/2m70cm-koaxial-duoband-portabelantenne.html?m=1
(Nicht mal der FT-857ND meckert auf 70cm über das SWR(balkenanzeige, 
nicht genau), mit vollen 20W gestestet....)
Das hab ich aber nicht von zuhause aus gestestet.

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
worum gehts hier noch?

Der TO hat sich seit 4 Tagen verabschiedet und ausserdem ist seine 
Forderung eh nicht zu erfüllen:

Zamperle schrieb:
> Die im Radiosender drücken auf einen Knopf und alle hören den
> Verkehrsfunk.

1. falsch, nur die das Radio eingeschaltet haben und nur den richtigen 
Sender und nur wenn die TMC oder je nach dem wie das im jeweiligen Radio 
genannt ist aktiviert haben falls das Radio das kann, sonst passiert 
genau nichts.

: Bearbeitet durch User
von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Joachim.

Joachim B. schrieb:


> Zamperle schrieb:
>> Die im Radiosender drücken auf einen Knopf und alle hören den
>> Verkehrsfunk.
>
> 1. falsch, nur die das Radio eingeschaltet haben und nur den richtigen
> Sender und nur wenn die TMC oder je nach dem wie das im jeweiligen Radio
> genannt ist aktiviert haben falls das Radio das kann, sonst passiert
> genau nichts.

Nicht ganz.

1) In RDS gibt es wohl eine Möglichkeit, ein eingeschaltetes und 
scannendes Radio von aussen auf eine gegebene Empfangsfrequenz zu 
bringen. War wohl mal für Warnzwecke im kalten Krieg gedacht.

2) Wenn Du auf der ZF des Radios sendest, empfängt es dort. Allerdings 
ist es dort relativ taub. Aber im Nahbereich zieht ein Sgnal auf 10,7 
MHz gut durch, falls das Radio diese ZF benutzt. 10,7MHz ist verbreitet 
als ZF-Frequenz, und wird aus diesem Grunde auch freigehalten, aber bei 
weitem nicht alle Radios nutzen eine ZF von 10,7 MHz.


Alles wurde oben schon irgendwo erwähnt, ist nicht legal, und beruht auf 
vielen wenns und abers. Möglich ist es aber schon.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> ist nicht legal, und beruht auf
> vielen wenns und abers. Möglich ist es aber schon.

klaro mit genügend Sendeleistung kann man fast überall in die Elektrik 
auch Lautsprecher Töne übertragen, es wurde sogar aus Kochplatten Radio 
gehört!

Mit genügend Power kann man auf 800m auch direkt beschallen!

Trotzdem hat sich der TO verabschiedet ob seines obskuren Plans der 
nicht mal genau beschrieb wie er sich das vorstellte.

: Bearbeitet durch User
von Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zamperle schrieb:
> Ich frage mal so:
>
> Die im Radiosender drücken auf einen Knopf und alle hören den
> Verkehrsfunk.
>
> Diese Möglichkeit möchte ich nutzen aber nicht für alle sondern in eine
> gezielte Richtung und Entfernung.
>
> was benötigt man dazu?

Einen selbstgebauten RDS Coder an einen der UKW Transmitter anschließen 
und dann am RDS Coder das TA und TP Flag setzen.
Und schon erkennt das Autroradio die Durchsage und schaltet durch.

Das ganze passt locker in eine Zigarettenschachtel.

Wenn im Rundfunkstudio ein Knopf gedrückt wird für den Verkehrsfunk dann 
wird im RDS Coder am Sendestandort nur der entsprechende Flag gesetzt.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.