mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Intelligente Mäusefalle


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

unter dem überdachten Teil unserer Holzterrasse befindet sich ein 
Elektroverteiler. Dort kann man relativ einfach ran, indem man ein paar 
nicht verschraubte Bretter anhebt. Gestern war es mal wieder soweit. Ich 
öffnete und siehe da, alles voller Mäusekot. Ich war erst einmal eine 
Stunde beschäftigt, das alles zu reinigen - nicht gerade appetittlich 
und auch nicht gerade gesundheitsfördernd. Leider haben wir keine Katze 
mehr. Hab jetzt erst einmal eine Lebendfalle aufgestellt und bereits 5 
Spitzmäuse innerhalb eines Tages eingesammelt.
Ich würde gerne dauerhaft eine Falle unter der Holzterrasse aufstellen, 
würde mich aber gerne automatisch benachrichtigen lassen, falls eine 
Maus gefangen wurde. Kennt jemand von euch Mausefallen, die einen 
Alarmmechnanismus bieten? Optimal wäre mich sicher GSM- oder eine 
KNX-Kopplung. Bin aber offen - Hauptsache wir bekommen es irgendwie mit 
und müssen nicht mehrmals täglich dran denken nachzuschauen, ob Tier 
gefangen wurde oder nicht.

Vielen Dank und Gruß
thoern

Autor: Mausimouse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.youtube.com/user/historichunter/videos

Der kennt sich mir Mausefallen aus. Sind sogar historische dabei. 
Vielleicht findest du da was passendes.

Autor: Mausimouse (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: _Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hm,


falscher Ansatz!

Problem an der Wurzel lösen und so umbauen das keine Mäuse mehr 
reinkommen!


mfg
Gast

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mäuse sind gefährliches Ungeziefer, das u.a. auch das Hanta-Virus
verbreiten kann. Da verwendet man besser Schlagfallen.

In meiner Küche habe ich ständig einige aufgestellt. Immer direkt
an einer Wand, da Mäuse bekanntlich dort langlaufen. Neulich fand
ich zwei tote Nager. Die eine Maus war bereits mumifiziert, die andere
dagegen noch ziemlich frisch.


https://www.amazon.de/TwinterS-Profi-M%C3%A4usefalle-Sch%C3%A4dlingsbek%C3%A4mpfung-hygienisch-Kunststoff/dp/B06XGX2B54/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1543766334&sr=8-6&keywords=mausefalle

Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
_Gast schrieb:
> falscher Ansatz!
>
> Problem an der Wurzel lösen und so umbauen das keine Mäuse mehr
> reinkommen!

Das ist der einzige Weg. Ansonsten gibst Du nach Jahren taeglicher 
Faenge auf - mit der Einsicht, dass die Maeuse nicht alle werden.

wendelsberg

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> Kennt jemand von euch Mausefallen, die einen Alarmmechnanismus bieten?
> Optimal wäre mich sicher GSM- oder eine KNX-Kopplung.

Meinst du, dass die Smart-Home Fenstersensoren so intelligent sind, dass 
sie zwischen einer Mausefallenklappe und einem Fenster einen Unterschied 
machen, sofern man einen geeigneten Schaltkontakte verwendet?

Autor: Schlagfalle (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Heimwerker schrieb:
> Mäuse sind gefährliches Ungeziefer, das u.a. auch das Hanta-Virus
> verbreiten kann. Da verwendet man besser Schlagfallen.

Falls die Maus einen Virus verbreiten sollte, wird sie es im lebenden 
wie auch im toten Zustand machen. Und, auch Du könntest den Virus 
verbreiten, also auch Schlagfalle?

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung: Spitzmäuse sind keine Haus- oder Feldmäuse, fressen kein Mehl 
oder Papier, kommen nicht ins haus sondern fressen Insekten.

_Gast schrieb:
> falscher Ansatz!
>
> Problem an der Wurzel lösen und so umbauen das keine Mäuse mehr
> reinkommen!

Autor: Johannes R. (oa625)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Denkt bitte dran, dass Spitzmäuse Schädlingsvertilger (Insekten, 
Spinnentiere und Schnecken) und deshalb auch geschützt sind.

Hmmm: A.S. war schneller!

Übrigens:
Unsere Katze hat auch schon 2-mal lebende Mäuse für uns mitgebracht.
Ein "Freundschaftbeweis" aus Katzensicht :-)), der ein dickes Lob 
verdiente. Die Katze sieht das ja anders als unsereiner.

Eine der Mäuse konnten wir noch vom Hausflur "hinauskomplimetieren", die 
zweite schaffte es mithilfe der Katze bis in mein Arbeitszimmer.
Letztendlich konnte ich die Maus aus einer Ecke zw. Möbel und Wand 
herausholen und im Genick fassen, damit sie nicht beißen kann und habe 
sie nach draußen gebracht.
Wenn auch meine Frau anderer Meinung ist: Das kleine Mäuschen hatte ein 
ganz weiches zartes Fell und fühlte sich angenehm an...

MfG

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mausimouse schrieb:
> https://www.youtube.com/user/historichunter/videos
>
> Der kennt sich mir Mausefallen aus.

In dem Video zum Smart Kill Teil sieht man links das WLAN-Modul... 
könnte ein ATWINC1500 sein. Man könnte es hacken und einen 
ferngesteuerten Schocker bauen.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes R. schrieb:
> Letztendlich konnte ich die Maus aus einer Ecke zw. Möbel und Wand
> herausholen und im Genick fassen, damit sie nicht beißen kann und habe
> sie nach draußen gebracht.

Mäuse einfach nach draußen zu bringen, ist nicht besonders hilfreich, 
wenn es irgendwo einen Eingang gibt. Wenn es denen irgendwo gefällt, 
laufen sie durchaus einen Kilometer zielgerichtet zurück.

Autor: Johannes R. (oa625)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolfgang:

Wenn Du im Dorf und fast am Rande der sog. "Zivilisation" ,die keine 
andersgearteten Individuen mag/duldet, wohnst, kommt es auf eine Maus 
mehr oder weniger nicht an.
(Schachtelsatz, lernt man sowas heute noch? Oder nur noch "Schraiben 
nach Gehöar"?)

Leben und leben lassen- ich finde alle heimischen Tiere interessant und 
beachtenswert.

Gruß
JRo

: Bearbeitet durch User
Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Achtung: Spitzmäuse sind keine Haus- oder Feldmäuse, fressen kein Mehl
> oder Papier, kommen nicht ins haus sondern fressen Insekten.

Ins Haus kommen sie gelegentlich schon.

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Heimwerker schrieb:
> Mäuse sind gefährliches Ungeziefer, das u.a. auch das Hanta-Virus
> verbreiten kann. Da verwendet man besser Schlagfallen.
>

Vor einigen Jahren hatte ich mal Mausköttel aus der Garage weggefegt,
trocken mit dem Besen. Kurze Zeit später bin ich schwerkrank geworden.
Ich hatte eine Woche lang nichts gegessen, bin immer schwächer geworden. 
Ich war kurz davor abzukratzen. Ich denke, das war ein Hunter-Virus.

Der Arzt hat mir Antibiotika verschrieben, worauf ich dann wieder gesund 
wurde.

Am besten eignen sich die alten Schlagfallen aus Holz, aber dann auch 
gleich die großen Rattenfallen!

Über diese kleinen "Plastikgehopse" (bei mir so ein Patent aus der 
Schweiz)
lachen die Mäuse nur. Viel zu schwach...nicht zu gebrauchen.

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für eure Beträge. Obgleich gutgemeinte Ratschläge und viele 
Infos aufgeführt wurden, ist leider ist keiner dabei, der mir jetzt 
konkret mit meinem Anliegen weiterhilft.
Ich werde mir jetzt also eine vernünftige Lebendfalle und einen 
Magnetkontakt besorgen, das Ganze entsprechend montieren und dann auf 
einen KNX-Binäreingang legen. Eine nicht verwendete KNX-Leitung hab ich 
eh gerade dort rumliegen.

Wollte eigentlich nix basteln, aber was solls...

Danke und Gruß
thoern

: Bearbeitet durch User
Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Thomas H.,
hast du einen Link welche Falle du verwendest. Ist in diesem Bereich 
WiFi Empfang vorhanden? Dann könnte man einen ESP8266 verbauen, der dich 
jedes Mal auf dem Handy benachrichtigt. Dazu gibt es tolle und einfach 
zu realisierende Apps wie Blynk (Baukastenprinzip). Mein ESP8266 mit 
einem Reed-Kontakt an der Tür, der zum Reset des uC's geht und einem 
Akku von 2000mAh läuft seit Wochen und meldet sich, wenn die Tür 
aufgeht. Sowas könnte man auch für eine Mausfalle umsetzen.

Autor: Klugscheisser (Gast)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Ich denke, das war ein Hunter-Virus.
>
> Der Arzt hat mir Antibiotika verschrieben, worauf ich dann wieder gesund
> wurde.

Dir ist aber schon klar, dass Antibiotika bei Viren nicht helfen?
Von daher bezweifele ich den Zusammenhang ;-)

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> Ich werde mir jetzt also eine vernünftige Lebendfalle und einen
> Magnetkontakt besorgen, das Ganze entsprechend montieren und dann auf
> einen KNX-Binäreingang legen.

wenn's eh' schon einen Binäreingang hat, dann täte es ja auch ein 
gewöhnlicher Quecksilber- oder anderer Neigungsschalter...

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klugscheisser schrieb:
> juergen schrieb:
>> Ich denke, das war ein Hunter-Virus.
>>
>> Der Arzt hat mir Antibiotika verschrieben, worauf ich dann wieder gesund
>> wurde.
>
> Dir ist aber schon klar, dass Antibiotika bei Viren nicht helfen?
> Von daher bezweifele ich den Zusammenhang ;-)

durch Viren haben Bakterien leichteres Spiel und diese können
-bei geschwächtem Körper durch Virenbefall
viel leichter zu Infektionen führen.

Autor: Heimwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Ich denke, das war ein Hunter-Virus.
> Der Arzt hat mir Antibiotika verschrieben, worauf ich dann wieder gesund
> wurde.

Vermutlich hatte der Mediziner die Hanta-Infektion gar nicht erkannt
und eine Fehldiagnose gestellt. Antibiotika helfen hier natürlich nicht.

Die in Deutschland auftretende Erkrankungsform heilt meist von alleine
wieder aus. Dem Patienten geht es dabei allerdings äussert schlecht.
Er bekommt Mittel gegen die Schmerzen und zur Fiebersenkung.

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann nur sagen: Es hat geholfen. Schon am übernächsten Tag ging es 
wieder bergauf mit mir.

Weil oftmals die Schlagfalle nicht triff, hatte ich auch schon mal
über eine elektrische Falle gedacht, hab's dann aber doch nicht 
realisiert. Nach meiner Erfahrung trifft die Schlagfalle nur jedes
2 bis 3. Mal. Der Holzsteg mit dem Köder ist relativ unempfindlich,
so daß die Mäuse sich bedienen, ohne daß das Ding auslöst, oder sie 
haben Glück, daß der Bügel nicht trifft. Aber seitdem ich das Nutella 
(das mögen sie) in das Loch im Steg fest reinpresse löst die Falle 
zuverlässiger aus.

Autor: Martin S. (strubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heimwerker schrieb:
> juergen schrieb:
>> Ich denke, das war ein Hunter-Virus.
>> Der Arzt hat mir Antibiotika verschrieben, worauf ich dann wieder gesund
>> wurde.
>
> Vermutlich hatte der Mediziner die Hanta-Infektion gar nicht erkannt
> und eine Fehldiagnose gestellt. Antibiotika helfen hier natürlich nicht.
>
> Die in Deutschland auftretende Erkrankungsform heilt meist von alleine
> wieder aus. Dem Patienten geht es dabei allerdings äussert schlecht.
> Er bekommt Mittel gegen die Schmerzen und zur Fiebersenkung.

Es gibt auch bakterielle Infektionen wie Hasenpest, Leptospirose und 
ähnlich eklige Dinger. Da kann ein AB schon helfen.
In Skandinavien fangen sich das die Leute häufiger ein, aber ob es dort 
besser diagnostiziert wird, enzieht sich meiner Kenntnis.

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo A.F.

dein Beitrag ist der erste, der sich tatsächlich mit meinem Anliegen 
beschäftigt. Vielen Dank hierfür!

A. F. schrieb:
> Hi Thomas H.,
> hast du einen Link welche Falle du verwendest.
Nein. muss da selbst erst noch schauen, was sich da eignet.

> Ist in diesem Bereich
> WiFi Empfang vorhanden?
Ja.

> Dann könnte man einen ESP8266 verbauen, der dich
> jedes Mal auf dem Handy benachrichtigt. Dazu gibt es tolle und einfach
> zu realisierende Apps wie Blynk (Baukastenprinzip). Mein ESP8266 mit
> einem Reed-Kontakt an der Tür, der zum Reset des uC's geht und einem
> Akku von 2000mAh läuft seit Wochen und meldet sich, wenn die Tür
> aufgeht. Sowas könnte man auch für eine Mausfalle umsetzen.

Super Idee. Blynk kannte ich noch nicht. Auch hierfür vielen Dank. Muss 
mir diese ESPs mal genauer anschauen. Hab zwar Erfahrung mit Atmegas und 
Arduino, aber mit den ESPs hab ich mich noch nicht beschäftigt. Nutzt du 
auch Blynk für deine Türöffnung?

Danke & Gruß
thoern

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> wenn's eh' schon einen Binäreingang hat, dann täte es ja auch ein
> gewöhnlicher Quecksilber- oder anderer Neigungsschalter...

Jep. Quecksilberschalter - ich kenne nur die aus Glas. Da hätte ich 
Angst, dass mir das platzen könnte, wenn es die Klappe zuhaut.

Gruß

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> Nutzt du
> auch Blynk für deine Türöffnung?

Ja, aber auch für alle anderen selbst gebastelten Smart-Home 
Anwendungen. Wenn du einen ESP hast und soweit bist, schreib mich an. 
Kannst den Code fast 1:1 übernehmen.

Wenn es eine gewöhnliche Mausefalle sein soll, mit einer Tüt, die 
zudonnert,kannst auch einen Billigen Erschütterungssensor nehmen, den 
man in der Arduino Welt verwendet.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An einer elektronischen Funklösung wäre ich auch sehr interessiert :-)

Es sollte doch eine käuflich erwerbbare (WLAN-)Lösung (von mir aus auch 
mit App) geben, die einfach nur Alarm auslöst, wenn ein Kontakt 
schliesst.

Zu basteln gibt es ja dann immer noch genug, damit das Ganze auch sicher 
auslöst.

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind ja interessante Einblicke :-)
Wir wohnen hier auf dem Lande mit manchmal stundenlang geöffneter 
Terassentür.
Auch oft bei Dunkelheit.
Eine Maus war noch nie im Haus.
Wenn das doch passieren würde, wäre ich unaufhaltsam damit beschäftigt, 
herauszufinden wie die Maus ins Haus kam, um das dann fortan zu 
unterbinden.

Wenn man mal von Hauskatzen absieht, die manchmal lebende Mäuse als 
Geschenk mitbringen sollte sowas doch garnicht passieren.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Wir wohnen hier auf dem Lande mit manchmal stundenlang geöffneter
> Terassentür.
> Auch oft bei Dunkelheit.

Das geht bei mir nicht so, denn dann ziehen oft Erdkröten ein,
auch bei Dunkelheit...

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Wenn das doch passieren würde, wäre ich unaufhaltsam damit beschäftigt,
> herauszufinden wie die Maus ins Haus kam, um das dann fortan zu
> unterbinden.

Hint:

Stefan M. schrieb:
> stundenlang geöffneter Terassentür

Autor: Toxic (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    123 KB, 283 Downloads
  • preview image for 2.jpg
    2.jpg
    168 KB, 313 Downloads
  • preview image for 3.jpg
    3.jpg
    274 KB, 326 Downloads

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> Wollte eigentlich nix basteln, aber was solls...

Ich hatte mal eine Mausefalle gebaut:
1.Grosser Pappkarton ca. 50x50x50
2.Karton mit einer Oeffnung versehen
3.Von dieser Oeffnung aus einen kleinen "Tunnel" ins innere des Kartons 
verlegt.Plastikrohr/Pappschachtel oder was auch immer...
4.Die Maus musste also ca 30cm durch diesen Tunnel laufen um an das 
ausgelegte Futter zu kommen.
5.Sowie sie am Ende des Tunnels ankam liess ich sie 2 sehr einfach 
bewegliche Draehte beruehren.Damit wurde ein geschlachtetes Relais(hatte 
keinen Zugmagneten...) welches ich mit einer simplen "Falltuere" 
mechanisch in Verbindung brachte,aktiviert.Die Falltuere viel herunter 
wie das Beil einer Guillotine(nur das bei mir niemand starb) und 
versperrte den Rueckweg fuer die Maus.....
Hatte super funktioniert.Alles Maeuse kilometerweit entfernt wieder 
freigelassen.Mittlerweile habe ich 2 Katzen und ausserdem die 
Schwachstelle gefunden wo sich die Maeuse ohne Eintrittskarten ihren Weg 
in meine Wohnung bahnten.Ich wohne auf dem Lande fuer den Fall, dass 
jemand denkt dass es bei mir hier unhygienisch zugeht.....

Tipp:
1.Maeuse haben so gut wie kein Gewicht.Man sollte also schon Optokoppler 
oder sehr leichte bewegliche Draehte wie in meinem Fall verwenden.
2.Maeuse koennen sehr hoch springen....
3.Mit Pappkarton ist das so eine Sache:Nach ein paar Stunden  haben sie 
sich ins Freie gefressen...Also ein kleiner Alarmmechanismus sollte 
schon vorhanden sein(ich verwendete einen Piezosummer der zusammen mit 
der Falltuere aktiviert wurde.ESP8266 ist natuerlich eleganter.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man nicht die Mäuse dressieren, dass sie selbst auf den Taster der 
Funkklingel drücken?

Oder sind sie dafür zu schwach?

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sehen auf den Fotos eine Maus, die an Feinmechanik und 
Elektrotechnik interessiert ist. Konsumorientiert ist sie nicht, denn 
sonst würde sie mehr die Kuchenpackung untersuchen.

Sehr gut abgebildet ist das Fell mit den feinen Haaren. Und ihre Ohren 
sind auch sauber. Sehr vorbildlich.

Mfg

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Mit Pappkarton ist das so eine Sache

ich hätte erwartet,
dass die sich einfach in einer Ecke des Kartons hoch hangelt.

Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> dass die sich einfach in einer Ecke des Kartons hoch hangelt.

Das versuchen die auch und hatten damit anfangs auch noch Erfolg,als der 
Karton nicht hoch genug war.

Eines moechte ich noch anmerken:
Diese normalen Klappmausefallen die darauf ausgelegt sind den Maeusen 
das Genick zu brechen sind absolut grausam.Ich hatte 2 Mause damit 
erwischt,aber der Anblick der toten Maeuse war grauenhaft.Anstatt eines 
schnellen Todes mussten sie wahrscheinlich noch Stunden extremen Qualen 
ausgesetzt sein,weil der Klappmechanismus nicht das Genick sondern die 
Haelfte der Schnauze oder andere Kopfteile erwischt hatte,die nicht 
sofort zum Tode fuehrten.Diese Fallen sind barbarisch.Nachdem ich dies 
gesehen hatte,wurden die anderen Fallen von mir umgehend entsorgt.
Wer Maeuse lebend fangen will,muss ebenso aufpassen dass nicht zuviele 
Maeuse gleichzeitig in der Falle sind:In ihrer Verzweiflung fangen sie 
irgendwann an sich gegenseitig anzufressen.Also rechtzeitig 
entleeren....

Christian S. schrieb:
> Wie sehen auf den Fotos eine Maus, die an Feinmechanik und
> Elektrotechnik interessiert ist.

Sie waere mit ihrer Erfahrung bestimmt eine willkommene Abwechslung auf 
dem Forum hier zumal sie sich auch mit Waschmaschinen auskennen 
wuerde.Sie war garantiert mit dabei als sie meiner nagelneuen 
Waschmaschine einen fetten Abwasserschlauch durchgenagt hatte.Sie 
schuldet mir immer noch 35€.......

Autor: Andreas K. (necromancer1982)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

zum Thema ESP8266 bzw. Alarm hätte ich auch eine Kleinigkeit 
beizutragen...

Habe die letzten Tage damit verbracht, eine Software für den ESP zu 
programmieren, welche den Motorschütz (Hilfskontakt) unserer 
Feuerwehrsirene abfragt, das Alarmmuster auswertet und eine 
entsprechende Nachricht via Telegram versendet.

Wenn man bei meiner Software den "Alarm-Auswerte-Teil" sowie einen 
Großteil des Bots weg lässt, könnte die Software ein guter Einstieg für 
die smarte Mausefalle sein....

Projekt und Software findet ihr auf Github in folgendem Repo:

https://github.com/Necromancer1982/ESPAlarm


Gruß Andreas

Autor: Chr. M. (snowfly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vorschlag kam zwar schonmal, ist aber evtl. untergegangen.

Fast jeder Fenster/Tür-Melder sollte doch hier funktionieren
wenn man an die Falle einen Magneten anbringen kann der
bei Auslösung bewegt wird.

Ich würde einen ZigBee-Fensterkontakt in mein SmartHome einbinden
aber die Dinger gibt es in zig Varianten, mit/ohne Smart,Hupe,Licht,...

Aber auch ich stelle mir die Frage ob du Mäusefangen zu deinem neuen 
Hobby machen willst. ;)

Autor: J. T. (chaoskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine mich dunkel an einen ellenlangen "die elektronische 
Mausefälle"-Thread zu erinnern. Evtl mal danach suchen?

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hab jetzt erst einmal eine Lebendfalle aufgestellt und bereits 5
> Spitzmäuse innerhalb eines Tages eingesammelt.

Spitzmäuse stehen unter Naturschutz, so dass tödliche Fallen nicht in 
Frage kommen. Vielelicht lassen sie sich per Ultraschall oder leichte 
Stromstöße von der Elektroinstallation fernhalten.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Mittlerweile habe ich 2 Katzen und ausserdem die
> Schwachstelle gefunden wo sich die Maeuse ohne Eintrittskarten ihren Weg
> in meine Wohnung bahnten.Ich wohne auf dem Lande fuer den Fall, dass
> jemand denkt dass es bei mir hier unhygienisch zugeht.....

Seit mein letzter Hund vor mehr als einem Jahr starb haben sich
inzwischen 3 Katzen in meinem Garten angesiedelt, bekommen auch 
Futter...

Es gibt bis jetzt keine Maus im Haus, obwohl ich vorher immer 3 Fallen
aufgestellt hatte, und so im Juli hatte ich noch eine Woche lang eine
Äskulapnatter jeden Tag innen unter der Gardine...

Auch ich lebe am Land mit altem Gemäuer und Fußböden...

Toxic schrieb:
> Sie waere mit ihrer Erfahrung bestimmt eine willkommene Abwechslung auf
> dem Forum hier zumal sie sich auch mit Waschmaschinen auskennen
> wuerde.Sie war garantiert mit dabei als sie meiner nagelneuen
> Waschmaschine einen fetten Abwasserschlauch durchgenagt hatte.Sie
> schuldet mir immer noch 35€.......


Dazu kann ich einige Bilder liefern...

Autor: Gerhard O. (gerhard_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist mein Beitrag zur humanen Bewältigung des Mäuseproblems und Teil 
einer intelligenten Mäusefallen Anlage:

Beitrag "Re: 433 Mhz Signal mit Rauschen (?!) dekodieren"
Beitrag "Microcontroller OOK Datenradio Beispiel und Demo Sourcen"

Bekanntlich stressen auch Lebendfallen die kleinen Nager. Speziell für 
die Spitzmaus, die ja gar keine wirkliche Maus ist, könnte dieser Aspekt 
des Projektes nützlich sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Dazu kann ich einige Bilder liefern...

Ja, das ist uebel und sicherlich nicht angenehm wenn sich ueberall 
Wasser breit macht.Mein Schlauch befand sich innerhalb der Waschmaschine 
an einer schlecht zugaenglichen Stelle ,hatte den 3-fachen Durchmesser 
und spezielle Oeffnungen.Da musste ich leider auf ein Originalteil 
zurueckgreifen....
So posierlich Maeuse in der freien Natur sein moegen - im Haus haben sie 
aus hygienischen Gruenden und wegen ihrer Zerstoerungswut definitiv 
nichts zu suchen....

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Ja, das ist uebel und sicherlich nicht angenehm wenn sich ueberall
> Wasser breit macht.

In Bild 3 ist ein kurzes Stück blauer Draht zu sehen, das war die
Anspeisung des Ventils für Wasserzulauf, folglich gab es in diesem
Fall keine Überschwemmung...

War wohl eine Intelligenzbestie, die Maus...


;-)

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. F. schrieb:
> Ja, aber auch für alle anderen selbst gebastelten Smart-Home
> Anwendungen. Wenn du einen ESP hast und soweit bist, schreib mich an.
> Kannst den Code fast 1:1 übernehmen.

Melde mich hiermit - bin soweit :-)
Habe einen ESP8266-01 samt USB-Adapter. Arduioino-IDE hat die 
Git-Library für den ESP8266 und habe auch schon mit den ersten 
Beispielen rumgespielt. Kann mich bereits mit meinem WLAN verbinden.

Wäre sehr an den Code interessiert. Würde mir Einiges an Arbeit sparen.

Schon mal vielen Dank vorweg.

Gruß
thoern

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's keine Spitzmäuse sind vergiften die sich problemlos selber!
Dazu einfach die Zugänge mit Bauschaum zumachen....

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Dazu einfach die Zugänge mit Bauschaum zumachen....

Meinst die fressen den raus und schlagen sich damit den Wanst voll?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Dazu einfach die Zugänge mit Bauschaum zumachen....

Und Du kennst alle Zugänge des Nestes?

Abgesehen davon möchte ich keine Maus oder sonst ein Lebewesen
mit Bauschaum festnageln und langsam ersticken!

Das ist verachtenswert!

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirst anders denken, wenn Du mal einen Marder im Dachboden hast.
Oder Waschbären.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Du wirst anders denken, wenn Du mal einen Marder im Dachboden hast.
> Oder Waschbären.

Die machen aber keine Löcher, die mit Schaum gefüllt werden sollen!

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Du wirst anders denken, wenn Du mal einen Marder im Dachboden hast.
>> Oder Waschbären.
>
> Die machen aber keine Löcher, die mit Schaum gefüllt werden sollen!

nö... is richtich,
die machen Dir nur ALLES kaputt.

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Thomas H. schrieb:
> A. F. schrieb:
>> Ja, aber auch für alle anderen selbst gebastelten Smart-Home
>> Anwendungen. Wenn du einen ESP hast und soweit bist, schreib mich an.
>> Kannst den Code fast 1:1 übernehmen.
>
> Melde mich hiermit - bin soweit :-)
> Habe einen ESP8266-01 samt USB-Adapter. Arduioino-IDE hat die
> Git-Library für den ESP8266 und habe auch schon mit den ersten
> Beispielen rumgespielt. Kann mich bereits mit meinem WLAN verbinden.
>
> Wäre sehr an den Code interessiert. Würde mir Einiges an Arbeit sparen.
>

Hat sich erst einmal erledigt. Bin jetzt soweit, dass das ESP beim 
Drücken eines Buttons eine Webseite aufruft. Der Rest ist Pillepalle :-)
Ich binde jetzt noch die REST-API ein und setze dann einen 
entsprechenden Aufruf an mein Openhab-System ab. Dann kann ich gleich 
meine Rauchmelder anschalten sobald eine Maus in die Falle tappt ;-) ...

Danke und Gruß
thoern

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

inzwischen wurde das Projekt realisiert. Ich habe mal ein Video 
angefertigt und nach Youtube hochgeladen.

Viel Spaß beim angucken: 
Youtube-Video "Smarte IoT-Mausefalle"

Gruß
thoern

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein geegnetes Akkupack für den Betrieb habe ich inzwischen auch 
gefunden:

https://www.amazon.de/Hama-00137478-137478-Powerbank-Schwarz/dp/B01M9BD8Z8/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1546514893&sr=1-1&keywords=hama+powerbank+2600mah

Alternativ lässt es sich auch mit 3 normalen 1,5V Batterien betreiben.

Gruß
thoern

Autor: Chr. M. (snowfly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Batteriebetrieb würde es sich anbieten den
USB-Serial-Wandler abzuklemmen der beim Wemos immer
mitläuft.

Power-Banks(?!?) schalten bei zu geringer Stromentnahme
gerne mal den Ausgang ab.

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> inzwischen wurde das Projekt realisiert. Ich habe mal ein Video
> angefertigt und nach Youtube hochgeladen.
>
> Viel Spaß beim angucken:
> Youtube-Video "Smarte IoT-Mausefalle"
>
> Gruß
> thoern

Ich verstehe dich nicht. So ein Aufwand!
Die Maus ist noch nie ein Freund des Menschen gewesen.

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Ich verstehe dich nicht. So ein Aufwand!

Dieses Schicksal teile ich leider mit zahlreichen weiteren geistigen 
Größen der Geschichte, die ihrer Zeit weit voraus waren.... .-)


> Die Maus ist noch nie ein Freund des Menschen gewesen.

Wir wollen ja nix töten, was unter Natur-/Artenschutz steht (Spitzmaus, 
etc.)

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
>> Die Maus ist noch nie ein Freund des Menschen gewesen.
>
> Wir wollen ja nix töten, was unter Natur-/Artenschutz steht (Spitzmaus,
> etc.)

In einem anderen Thread schrieb jemand: "Der Herr kennt die Seinen"

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:

> Wir wollen ja nix töten, was unter Natur-/Artenschutz steht (Spitzmaus,
> etc.)

Warum nix töten? Wie viele Millionen und Abermillionen Menschen sind
wegen dieser Nager und deren Parasiten bereits ums Leben gekommen. Guck 
mal im Geschichtsbuch nach! Wie kommst du überhaupt zu einer solch 
merkwürdigen Einstellung? Bist du ein Mädchen?

Du bietest ja sogar einen Shuttle in den Wald, Aufwand und Kosten - 
egal. ...komisches Verständnis von Tierliebe!

Toxic schrieb:

> Eines moechte ich noch anmerken:
> Diese normalen Klappmausefallen die darauf ausgelegt sind den Maeusen
> das Genick zu brechen sind absolut grausam...

So wurde das schon immer gemacht und das hat auch seinen guten Grund. Wo 
meinst du wohl, überwintern Zecken und wie ernähren sie sich?
Sie überwintern im Mäusebau, saugen sich an den Mäusen voll, bis es dann 
Frühling wird. Dann gehen sie nach draußen und saugen an den Menschen. 
Letztes Jahr hatte ich mir 50 solcher Viecher an den Beinen eingefangen, 
beim Brombeerpflücken, Barfußgehen....und es werden jedes Jahr immer 
mehr Zecken. Die Einstiche waren noch drei Monate später sichtbar.

Mach die Nager tot, so gut und so schnell wie möglich und faß' die bloß 
nicht an!

Spielkram!

So manch einer hat schon umgedacht nach einer schweren Zeckeninfektion.

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Warum nix töten? Wie viele Millionen und Abermillionen Menschen sind
> wegen dieser Nager und deren Parasiten bereits ums Leben gekommen.

Aktuell fällt mir grad keiner ein....


Gruß
thoern

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal nach "Pest im Mittelalter".

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Guck mal nach "Pest im Mittelalter".

Jetzt isses aber auch mal wieder gut, oder? Zünde halt den Viechern eins 
drüber, wenn du willst und lass andere das so handhaben, wie sie es 
gerne hätten.


Gruß
Thoern

Autor: Fenki (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Wie viele Millionen und Abermillionen Menschen sind
> wegen dieser Nager und deren Parasiten bereits ums Leben gekommen.

Tötet ihn!!!
... zum Glück wurde ja noch nie ein Mensch von einem anderen Menschen 
getötet, gell? Und dabei sogar mit Vorsatz und Absicht!!!


Und wenn es dann mal keine Mäuse mehr gäbe, dann würde wohl eine andere 
Spezies aussterben und eine dritte Überhand nehmen und... und.. und... 
oder vielleicht auch nicht. Aber alles müssen wir ja gewiss nicht 
ausprobieren.

Für Menschen wurde die Todesstrafe zumindest in Europa abgeschafft. Aber 
auch Tiere sind Lebewesen! Also studiere mal etwas über Deinen 
Tellerrand!!

Autor: Michael B. (alter_mann)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Fenki schrieb:
> Für Menschen wurde die Todesstrafe zumindest in Europa abgeschafft. Aber
> auch Tiere sind Lebewesen!

Pflanzen auch! Trotdem wird Rasen gemäht, Hecke geschnitten, Runkeln 
geerntet...

Autor: Mäusekiller (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Fenki schrieb:
> Aber
> auch Tiere sind Lebewesen!

Wehe, du tötest eine Fliege, Spinne oder Ameise. Du kommst ins 
Fegefeuer!
Pflanzen sind auch Lebewesen.

Wovon ernährst du dich?

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mensch ist eine sehr viel schlimmere Plage als die Maus - zum 
Schluss wird er die meisten Spezies ausgerottet haben.

Aber irgendwann ist die Menschheit nur noch eine giftige Schicht im 
Sediment.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Letztes Jahr hatte ich mir 50 solcher Viecher an den Beinen eingefangen,

Ach! 50 Zecken?

Ich habe jahrelang Garten- und Waldarbeiten hinter mir, pro Jahr dann
vielleicht 3 bis 5 Zecken, und ich war sicher gefährdeter als Du...

juergen schrieb:
> Mach die Nager tot, so gut und so schnell wie möglich und faß' die bloß
> nicht an!

Ja!

Töte alles, was Dir nicht ins Leben passt und lebe in Zukunft alleine!

*.* schrieb:
> Der Mensch ist eine sehr viel schlimmere Plage als die Maus - zum
> Schluss wird er die meisten Spezies ausgerottet haben.

Besser könnte ich es nicht ausdrücken!


Denkt doch mal alle nach...

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Ich habe jahrelang Garten- und Waldarbeiten hinter mir, pro Jahr dann
> vielleicht 3 bis 5 Zecken, und ich war sicher gefährdeter als Du..

Auch wenns Dir schwerfällt, es zu glauben: Du bist nicht das Maß der 
Dinge.

Ich hab auch schonmal 30 Zecken an einem Tag von nem Kind abgesammelt.

Mani W. schrieb:
> Töte alles, was Dir nicht ins Leben passt und lebe in Zukunft alleine!

Heute schon Deinen Bandwurm gestreichelt? Ist ja auch ein lebend Wesen.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Heute schon Deinen Bandwurm gestreichelt? Ist ja auch ein lebend Wesen.

Oh Mann!

Dich soll ich ernst nehmen?

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Dich soll ich ernst nehmen?

Natürlich nicht. Du kennst mich doch überhaupt nicht. Ich nehm Dich doch 
auch nicht ernst.

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Christian S. schrieb:
> Wie sehen auf den Fotos eine Maus, die an Feinmechanik und
> Elektrotechnik interessiert ist.
>
> Sie waere mit ihrer Erfahrung bestimmt eine willkommene Abwechslung auf
> dem Forum hier zumal sie sich auch mit Waschmaschinen auskennen
> wuerde.Sie war garantiert mit dabei als sie meiner nagelneuen
> Waschmaschine einen fetten Abwasserschlauch durchgenagt hatte.Sie
> schuldet mir immer noch 35€.......


Hallo,

ich werde die Maus Dr. mult. Ing.  Erwin Kletterfix anweisen, aufgrund 
der ihr unterstellten Verursachung von Materialschäden, ein Jahr lang 
gemeinnützige Vorträge an der höhreren technischen Spitzmausschule zu 
halten, damit die Jungmäuse rechtzeitig die Gefahren des elektrischen 
Stromes und vor allem der menschlichen Intelligenz einzuschschätzen 
wissen. Sonst laufen sie bald mit dem Smartphone am Ohr in die Fallen. 
Damit leistet sie einen erheblichen Teil zur Bekämpfung des 
Fachkräftemangels, der den
Wert des zerstörten Schlauches sogar noch übersteigen dürfte.

MfG

: Bearbeitet durch User
Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe die Auffassungen nicht, wie sie derzeit überall anzutreffen 
ist.

Ich bin kein Unmensch, im Gegenteil. Ich bin sehr tierlieb. Seit mehr 
als 40 Jahren esse ich kein Fleisch mehr. Nicht zuletzt, weil in mir ist 
der Entschluß gereift war, mich nicht mehr an dem Unglück des 
Schlachtviehs zu beteiligen. Wer von euch Mäusefreunden macht das schon?
An der Stelle hört es auf, das "Gutmenschentum".

Die Zeckenplage wird immer mehr zu einem ernsten Thema.
Gefühlsduselei ist fehl am Platze.
Man muß die Dinge richtig einordnen.

Ich wollte mir übrigens auch schon selber mal eine elektronische Falle 
bauen, jedoch eher mäuseunfreundlich. Dann habe ich überlegt, daß es den 
Aufwand nicht lohnt und eine handelsübliche Schlagfalle ausreicht.

Meine Einstellung zu dem Maus-Shattle-Projekt ist und bleibt negativ.
Die Realisierung, das technische Niveau zollt bei mir jedoch 
allerhöchsten Respekt. Meine Anerkennung.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Die Zeckenplage wird immer mehr zu einem ernsten Thema.

Auch wenn die Mäuse Wirte der Zecken sind: Die Zeckenplage in 
Wohngebieten und Kleingartenbereich wird deswegen zu einem Problem, weil 
sich die Leute billigen Rindenmulch in den Garten kippen. Damit werden 
die Zecken eingeschleppt, und plötzlich kommt das Kind mit einer FSME 
aus dem Kindergarten. Der Arzt fragt dann seine Liste ab: Wohnen in 
FSME-Gebiet - nein. Urlaub im FSME-Gebiet - nein. Kann also keine FSME 
sein und damit wird es nicht erkannt.

juergen schrieb:
> Seit mehr
> als 40 Jahren esse ich kein Fleisch mehr.

Das frage ich mich allerdings auch: Wer von den Mäuseverstehern hier 
hatte denn zu den Feiertagen einen lecker Karnickelbraten oder ein 
Entlein auf dem Tisch?

Heuchler!

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich melde mich jetzt doch noch einmal zu Wort, obwohl ich das 
eigentlich bleiben lassen wollte.

In diesem Post ging es nicht darum, ob es moralisch vertretbar oder 
verwerflich ist, Mäuse mit Lebend- oder Schlagfallen zu fangen.

Ich hatte ursprünglich nach einer technischen Lösung gefragt, um zeitnah 
zu erkennen, ob eine Maus gefangen wurde oder nicht. Das war die 
Intention. Da es eine derartige Falle nicht gab, habe ich selbst eine 
entwickelt. Egal wo die Falle aufgestellt wird; zuhause, im Garten, in 
der entfernten Ferienwohnung oder sonst irgendwo auf dem Planeten, ist 
es mir nun möglich eine Info bekommen, sobald ein Tier gefangen wurde. 
Das Prizip lässt sich für alle möglichen Fallen und viele andere Sachen 
anwenden, nicht nur für Mäusefallen.

Mir macht es auch nichts aus, eine Maus zu töten, nur wenn, dann sollte 
dies ohne Tierquälerei erfolgen.  Und das ist bei Schlagfallen, die dem 
Tier die Schnauze weghauen, oder statt dem Genick das Rückgrat brechen, 
halt nicht der Fall.

Ich gehöre allerdings nicht zu der Sorte des Homo Sapiens, die vor allem 
und jedem Angst haben. Auch nicht von Mäusen oder anderem Geziefer. 
Hanta-Virus, Tollwut, Fuchsbandwurm ist was für andere. Ich gehe weiter 
Pilze und Heidelbeeren sammeln, wie es mir beliebt. Wer das anders 
sieht, mag sich zuhause einmotten und sich mit geistigen Ergüssnen auf 
RTL, Sat1 und Co. vergnügen.

Gruß
thoern

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> Hanta-Virus, Tollwut, Fuchsbandwurm ist was für andere.

Ach, ich wusste gar nicht dass man sich da einfach abmelden kann wenn 
man diese Dinge nicht bekommen kann. Funktioniert das auch mit anderen 
Krankheiten, so wie "Schnupfen ist was für andere, ich bin da raus"?

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> juergen schrieb:
>> Die Zeckenplage wird immer mehr zu einem ernsten Thema.
>
> Auch wenn die Mäuse Wirte der Zecken sind: Die Zeckenplage in
> Wohngebieten und Kleingartenbereich wird deswegen zu einem Problem, weil
> sich die Leute billigen Rindenmulch in den Garten kippen.


Hallo Karl!

Vielen Dank für die Info. Das mit dem Rindenmulch wußte ich noch nicht.

Mitten in der Stadt, in der Parkanlage, wenn ich mich auf die Bank 
setze, Schuhe und Strümpfe ausziehe, schon fange ich einige von den 
kleinen Biestern ein...und das sogar bis in den Spätsommer hinein.

Ich war deswegen regelrecht verzweifelt letztes Jahr.
Das scheinen Zeckenlarven zu sein, kleiner als 1mm. Sie sind kaum mit 
bloßem Auge zu entdecken. Wenn man sie rauszieht, kommen aber zwei 
Tropfen Blut. Dabei meide ich die Grasflächen. Diese Sauger sitzen auf 
Steinplatten, Asphalt oder laufen auf Sand rum und das mitten in der 
Stadt.

Was kann ich für dieses Jahr dagegen tun? Für mich ist das ein großes 
Problem, ein echter Horror! Ich habe mir nun schon vorsorglich von 
Roßmann Spray gekauft. Das ist aber auch nicht die Lösung. Ich habe auch 
schon an Katzenhalsbänder gedacht, passend gemacht für die Fußfesseln, 
damit da nichts hochklettern kann. Vielleicht ist das aber auch eine 
ungesunde Angelegenheit?

Vielleicht weißt du Rat?


Gruß Jürgen



Ich bitte die Moderation um Nachsicht für so viel Offtopic, aber das 
Thread scheint sowieso zu Ende zu sein und für mich ist diese 
Angelegenheit wichtig. Ich habe schon viel woanders rumgefragt, bin aber 
nur auf Verständnislosigkeit gestoßen.

Thomas H. schrieb:

> Ich hatte ursprünglich nach einer technischen Lösung gefragt, um zeitnah
> zu erkennen, ob eine Maus gefangen wurde oder nicht. Das war die
> Intention. Da es eine derartige Falle nicht gab, habe ich selbst eine
> entwickelt. Egal wo die Falle aufgestellt wird; zuhause, im Garten, in
> der entfernten Ferienwohnung oder sonst irgendwo auf dem Planeten, ist
> es mir nun möglich eine Info bekommen, sobald ein Tier gefangen wurde.
> Das Prizip lässt sich für alle möglichen Fallen und viele andere Sachen
> anwenden, nicht nur für Mäusefallen...
>

> Gruß
> thoern


Hallo Thomas.

Du hast eine ausgezeichnete Arbeit vorgestellt. Meine Beiträge waren 
wohl  auch etwas überzogen? Entschuldigung.


Gruß Jürgen

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> Da es eine derartige Falle nicht gab, habe ich selbst eine
> entwickelt. Egal wo die Falle aufgestellt wird; zuhause, im Garten, in
> der entfernten Ferienwohnung oder sonst irgendwo auf dem Planeten, ist
> es mir nun möglich eine Info bekommen, sobald ein Tier gefangen wurde.

Hallo Thomas,

wie hast du es letztendlich gelöst?

Es interessiert mich nicht wegen der Mäuse, sondern ich suche einen 
Melder, der mir mitteilt, wenn ein Brief in meinem Briefkasten liegt.

Ist dein System Bewegungsabhängig? oder meldet es auch tote Mäuse?

Autor: Thomas H. (thoern)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> Meine Beiträge waren
> wohl  auch etwas überzogen? Entschuldigung.

Alles kein Problem. Man liest und interpretiert - oft ganz unbewusst. 
Denke, das geht jedem so.

Lothar M. schrieb:
> wie hast du es letztendlich gelöst?
>
> Es interessiert mich nicht wegen der Mäuse, sondern ich suche einen
> Melder, der mir mitteilt, wenn ein Brief in meinem Briefkasten liegt.
>
> Ist dein System Bewegungsabhängig? oder meldet es auch tote Mäuse?

Es würde auch tote Mäuse melden. Ich habe ein kleines Video erstellt. 
Kannst ja mal anschauen:

Youtube-Video "Smarte IoT-Mausefalle"

Gruß
Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.