mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Überreichweite und keiner nutzt es


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt gerade, Mittwoch 26.12.2018, 11:00 Uhr:

70cm Band, enorme Reichweiten-Anhebung, aber kaum jemand der es nutzt.

73 de Lothar

Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind Feiertage und den Amateurfunk umweht ein Hauch elitären 
Kellermiefs. Das wird letzten Endes irgendwann völlig aussterben.

Autor: N. A. (bigeasy)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich nicht bestätigen.

Gerade mit dem Funkschlüssel meines Autos ausprobiert. Lässt sich immer 
noch nicht auf dem Parkplatz auf der anderen Seite von der Wohnung aus 
öffnen ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre schrieb:
> Es sind Feiertage

Ja gerade dann...es gibt doch nichts langweiligeres.

Andre schrieb:
> den Amateurfunk umweht ein Hauch elitären Kellermiefs

Für die meisten ist der Weg von der Antenne in den Keller zu lang, 
braucht man zuviel Antennenkabel -:)

Dass Kellermief auch elitär sein kann, ist neu für mich, bei mir riecht 
es öfter mal nach Ozon....wenn irgendetwas mal wieder abgefackelt ist.

Andre schrieb:
> Das wird letzten Endes irgendwann völlig aussterben.

Wie alles auf dieser Welt, nichts hat Bestand  -:)

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ebenso, eher schlechtere Verbindung zu DB0ZS.

Autor: Thomas M. (thomasmopunkt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ICh selbst verstehe immer den Reiz vom DX nicht.
Ich bin ja nur CB Funker..aber auch da verstehe ich die Begeisterung für 
Überreichweiten nicht,
Ich würde viel lieber einfach mal wieder fachsimpeln mit Leuten mit 
gleichen Interesse und so..aber dafür ist einfach zu wenig los..tot 8m 
Antenne und 100W.
Aber so hat jeder seine eigene Faszination beim Funken

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:
> Gerade mit dem Funkschlüssel meines Autos ausprobiert. Lässt sich immer
> noch nicht auf dem Parkplatz auf der anderen Seite von der Wohnung aus
> öffnen ;-)

Ich habe das eben auch gemacht, habe meine stationäre LPDA auf dem Dach 
an den Öffner gekoppelt...was soll ich sagen, sämtliche Garagentore im 
Wohngebiet sind gleichzeitig auf gegangen  -:)

Autor: Marc Horby (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Jetzt gerade, Mittwoch 26.12.2018, 11:00 Uhr:
>
> 70cm Band, enorme Reichweiten-Anhebung, aber kaum jemand der es nutzt.
>
> 73 de Lothar

Das wird Sporadik-E sein! Als Amateurfunker solltest du wissen das dies 
nicht deutschlandweit ist sondern lokal. War übrigends Prüfungsfrage!

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:
> Kann ich nicht bestätigen.
>
> Gerade mit dem Funkschlüssel meines Autos ausprobiert. Lässt sich immer
> noch nicht auf dem Parkplatz auf der anderen Seite von der Wohnung aus
> öffnen ;-)

Da kann dir u. U. die Physik helfen:

Youtube-Video "Unlocking a car with your Brain - Sixty Symbols"

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Marc Horby schrieb:
> Als Amateurfunker solltest du wissen das dies
> nicht deutschlandweit ist sondern lokal. War übrigends Prüfungsfrage!

Warum so oberlehrerhaft?

Wenn ich von Überreichweite schreibe, dann meine ich das auch so.
Falls du es nicht verstanden hast, die Geschichte mit dem 
Garagentoröffner war ein Joke.

Ich höre hier im Saarland momentan norddeutsche Relais, also nix 
lokales.
Auf diesen Relais wird auch bestätigt, dass momentan eine immense 
Reichweite herrscht, das bedeutet im Umkehrschluss, dass auch dort die 
Überreichweite registriert wurde.

Das Wasserkuppenrelais kommt bei mir normalerweise mit S9 an, momentan 
mit 20dB über 9.

: Bearbeitet durch User
Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> ICh selbst verstehe immer den Reiz vom DX nicht.

Nun ja, das typische QSO zum Sammeln von Punkten ist eben eine stark 
formalisierte Gesprächs-Hülse. Da kommt es nicht auf den tatsächlichen 
Inhalt an, sondern auf die Tatsache, es (das QSO) nachweislich überhaupt 
zuwege gebracht zu haben. Das hat dann seinen Einfluß auf das spätere 
Ranking.

Aber die eigentliche Kommunikation zwischen Leuten ist dabei verloren 
gegangen. Deshalb sind mMn. die von so manchen belächelten oder 
verachteten nachmittäglichen "Opa-Runden" auf 80m eigentlich eher das 
beste, was man vom Funken haben kann: mentale Nähe, Gemeinschaft, 
fröhliches Quasseln in angenehmer Runde und so.

DX-Jagd ist hingegen eher etwas für Leute, die Wettbewerbe, Contests und 
Rennen aller Art mögen und sich nach einem Jahr des Punktesammelns gern 
auf irgend einem Siegertreppchen sehen wollen. Schau mal in die 
Anzeigeseiten des FA und dort nach Angeboten wie "würdevolle 
Archivierung der QSL-Sammlung" und so. Das ist eben ne andere Mentalität 
- die Leute wollen Trophäen sammeln, etwa so wie die ausgestopften 
Löwenköpfe oder Hirschgeweihe an der Wand im Wohnzimmer des Jägers.

W.S.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> ICh selbst verstehe immer den Reiz vom DX nicht.
> Ich bin ja nur CB Funker..aber auch da verstehe ich die Begeisterung für
> Überreichweiten nicht,

Du benutzt eine 8m-Antenne und 100W Sendeleistung, wofür eigentlich?
Reichweite brauchst du ja nach eigenem Bekunden nicht.

> Ich würde viel lieber einfach mal wieder fachsimpeln mit Leuten mit
> gleichen Interesse und so..aber dafür ist einfach zu wenig los..tot 8m
> Antenne und 100W.

Dann musst du in die Vereinsabende gehen, da kannst du den ganzen Abend 
simultan diesen Interessen frönen.

Ich bin auch nicht an dx interessiert, ganz im Gegenteil, diese 
Contests, wo nur Rufzeichen, Standort und Rapport ausgetauscht werden, 
gehen mir auf den Senkel.

Ich bin mehr der Physik zugewandt, Eigenbau und Experiment ist mein 
Metier.

Ich freue mich wenn alles gut funktioniert, auch wenn ich, wie heute, 
Stationen hören kann, die auf Grund der Wetterlage sonst nicht zu hören 
sind. Reden muss ich dann aber nicht. QSO fahre ich nur ganz selten, 
eigentlich nur, wenn ich mal wieder einen alten Bekannten im Äther 
finde.

Jeder muss halt seine Nische finden.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Ich bin auch nicht an dx interessiert, ganz im Gegenteil, diese
> Contests, wo nur Rufzeichen, Standort und Rapport ausgetauscht werden,
> gehen mir auf den Senkel.

Seltsam, wo doch Konteste dazu da sind um die Leistungsfähigkeit der 
Station in Erfahrung zu bringen. Du verweist extra auf geringe 
Aktivitäten trotz Überreichweiten und im Verlauf belustigst du dich mehr 
oder weniger. Wer nicht täglich auf den Bändern hört bekommt die 
angehobenen Bedingungen gar nicht mit. Früher war das einfacher als es 
noch kein Kabelfernsehen gab. Da wurden die Überreichweiten vom 
Fernseher gemeldet.
Aber es gibt auch Leute die sich an Bildermaler belustigen ...wo man 
doch heute so schöne digitale Kameras hat... geh löten oder knipsen!

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Seltsam, wo doch Konteste dazu da sind um die Leistungsfähigkeit der
> Station in Erfahrung zu bringen.

Nö, Contests sind zum Trophäensammeln. Möglichst viele Connections in 
möglichst kurzer Zeit, Erfahrungen über die Leistungsfähigkeit der 
Station spielen dabei nur eine untergeordnete Rolle.

herbert schrieb:
> Aber es gibt auch Leute die sich an Bildermaler belustigen ...wo man
> doch heute so schöne digitale Kameras hat... geh löten oder knipsen!

Ich verstehe jetzt den Zusammenhang nicht, ist aberauch egal, lustig 
(machen) ist da garnicht angesagt, für mich ist das eher lästig, aber 
ich lasse jedem sein Pläsier.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> für mich ist das eher lästig, aber
> ich lasse jedem sein Pläsier.

Nein dir ist das lästig , sehr sogar...denn sonst hättest du diesen 
Thread der so überflüssig ist wie Donald Trump nicht aufgemacht. "Lothar 
allein zu Hause" ...? Bau was schönes und zeig es uns , aber lass die 
Funkamateure in Ruhe.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Bau was schönes und zeig es uns , aber lass die
> Funkamateure in Ruhe.

Hast du vergessen deine Medikamente zu nehmen?

Autor: Die traurige Wahrheit (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Andre schrieb:
> Das wird letzten Endes irgendwann völlig aussterben.

100% Zustimmung. Siehe CB-Funk.
Oder überhaupt die Elektronik-Bastelei. Alles drastisch am Abstürzen, so 
wie 1:1 dann auch das Hirn des Bürgers.

In ein, zwei Generationen wird es sowas gar nicht mehr geben. Und die 
drei Hansel, die es dann tatsächlich noch machen würden wollen, bekommen 
einfach keine Teile mehr, weil kein Hersteller nur für sie produziert. 
Noch eine Generation später weiß gar keiner mehr, daß es sowas überhaupt 
gibt, bzw. kommt niemals damit auch nur in Berührung.

Autor: Marc Horby (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Warum so oberlehrerhaft?
>
> Wenn ich von Überreichweite schreibe, dann meine ich das auch so.
> Falls du es nicht verstanden hast, die Geschichte mit dem
> Garagentoröffner war ein Joke.

Warum nicht? Ist Prüfungsfrage und du hast versagt!

Dein Garagentor interessiert mich nicht!

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Marc Horby schrieb:
> Warum nicht? Ist Prüfungsfrage und du hast versagt!

:)

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die traurige Wahrheit schrieb:
> Andre schrieb:
>> Das wird letzten Endes irgendwann völlig aussterben.
>
> 100% Zustimmung. Siehe CB-Funk.
> Oder überhaupt die Elektronik-Bastelei. Alles drastisch am Abstürzen, so
> wie 1:1 dann auch das Hirn des Bürgers.
>
> In ein, zwei Generationen wird es sowas gar nicht mehr geben. Und die
> drei Hansel, die es dann tatsächlich noch machen würden wollen, bekommen
> einfach keine Teile mehr, weil kein Hersteller nur für sie produziert.
> Noch eine Generation später weiß gar keiner mehr, daß es sowas überhaupt
> gibt, bzw. kommt niemals damit auch nur in Berührung.

Häh?

Gibts in 50 Jahren keine Elektronik mehr?

Beitrag #5672618 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5672704 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Ich bin ja nur CB Funker..

Klingt so abwertend :(

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die traurige Wahrheit schrieb:
> Andre schrieb:
>> Das wird letzten Endes irgendwann völlig aussterben.

> In ein, zwei Generationen wird es sowas gar nicht mehr geben. Und die
> drei Hansel, die es dann tatsächlich noch machen würden wollen, bekommen
> einfach keine Teile mehr, weil kein Hersteller nur für sie produziert.
> Noch eine Generation später weiß gar keiner mehr, daß es sowas überhaupt
> gibt, bzw. kommt niemals damit auch nur in Berührung.

Naja, dann schau dir aber auch mal an wie früher ein Funkgerät 
ausgesehen hat.
Früher konnte man tatsächlich noch Funkgeräte selber bauen.
Versuch das heute mal mit einem DMR Funkgerät.

Autor: Kein Amateurfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die traurige Wahrheit schrieb:
> In ein, zwei Generationen wird es sowas gar nicht mehr geben. Und die
> drei Hansel, die es dann tatsächlich noch machen würden wollen, bekommen
> einfach keine Teile mehr, weil kein Hersteller nur für sie produziert.
> Noch eine Generation später weiß gar keiner mehr, daß es sowas überhaupt
> gibt, bzw. kommt niemals damit auch nur in Berührung.

Das wäre in meinen Augen eine beunruhigende Entwicklung. Wenn Niemand 
mehr in der Lage ist einfache Empfangsgeräte oder Sender zu bauen, läge 
die Kontrolle der Kommunikationsmöglichkeiten in den Händen einiger 
Weniger. Hochgezüchtete Technik ist außerhalb kontrollierter 
kommerzieller Fertigung nicht mehr reparabel.

Autor: ACDC (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mit dem E-Car keine Überreichweite erzielt ;)
Vielleicht sollte ich eine Antenne auf dem Dach installieren?

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Amateurfunker schrieb:
> läge
> die Kontrolle der Kommunikationsmöglichkeiten in den Händen einiger
> Weniger.

Ist doch jetzt schon so!

Keiner entgeht Google, Microsoft und Apple...ausser einem kleinen 
gallischen Dorf....

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ACDC schrieb:
> Vielleicht sollte ich eine Antenne auf dem Dach installieren?

Das ist immer empfehlenswert!

Wenn ich nur einen Stummel habe, der regional ein kleines bisschen was 
reinbringt, dann kann ich nicht damit rechnen, dass ich damit einen 
grossen Wirkungskreis habe.

Ich bin ein Liebhaber von Breitbandüberwachung, habe folgedessen eine 
LPDA drehbar auf dem Dach womit ich per SDR recht gut über die 
Ausbreitungsbedingungen informiert bin, deshalb habe ich auch diesen 
Thread gestartet.

Scheint hier, wie auch wie auch sonst unter OMs, nicht weiter auf 
Interesse zu stossen.

Kein Wunder, dass der Amateurfunk ein sinkendes Schiff ist.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> ausser einem kleinen
> gallischen Dorf....

passt doch...Asterix, Obelix, Linux...

Autor: Die traurige Wahrheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Kein Wunder, dass der Amateurfunk ein sinkendes Schiff ist.

Nicht nur der, sondern sämtliche Technik, bei der der Bastler selbst 
Hand anlegen muss/will. Ja, man kann sogar sagen, einfach alles, bei dem 
man das Hirn einschalten muss.
Ich denke, es wird in erschreckend kurzer Zeit so sein, daß die Leute 
morgens auf YT schauen müssen, wie ein Brötchen korrekt geschmiert wird. 
Von Amateurfunk ist dann schon lange keine Rede mehr.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> aber kaum jemand der es nutzt

Wozu auch, mit dem Handy kann ich mit Leuten auf der gegenüberliegenden 
Seite der Erde reden (und tue das auch), weiter weg muss ich nicht, 
kenne keinen auf dem Mond oder Alpha-Centauri.

Autor: Kein Amateurfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Wozu auch, mit dem Handy kann ich mit Leuten auf der gegenüberliegenden
> Seite der Erde reden (und tue das auch), weiter weg muss ich nicht,

aber nur solange Big Brother es zulässt.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ja die Welt ist schlecht und die Massen verdummen - wie gut das wir 
die einzig noch intelligente Generation Ü60 noch haben.

Arduino, DSP in Bastlerhänden, Weltweite Netzwerke (z.B. im 
Umweltbereich) die von reinen Hobbyisten und Bastlern betrieben werden, 
Picosatelliten die zumindest zum Großteil von rein Privaten Leuten und 
interessierten Hochschulgruppen betrieben werden - nur mit  den 
Hochbringen durch die Bastler selbst hapert es noch, das kümmern und 
inhaltlich tiefgehende offenlegen und erklären um aktuelle Technik und 
deren Auswirkungen wie aktuell stattfindenden 35. Chaos Communication 
Congress usw. sind wahrscheinlich nur Nebelkerzen die von den bösen 
Staatenlenkern und Großkonzernen als Märchen in den Medien verbreitet 
werden...

Der Schreiber dieser Zeilen ist übrigens auch keine 20, 30 oder 40ig 
Jahre mehr alt, sondern wird in wenigen Jahren ein halber Jahrhundert 
alt werden...

Jemand

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Du benutzt eine 8m-Antenne und 100W Sendeleistung, wofür eigentlich?
> Reichweite brauchst du ja nach eigenem Bekunden nicht.

Zum Protzen natürlich und um Konkurrenten wegzudrücken.

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die traurige Wahrheit schrieb:
> Ich denke, es wird in erschreckend kurzer Zeit so sein, daß die Leute
> morgens auf YT schauen müssen, wie ein Brötchen korrekt geschmiert wird.

Dazu gibt es schon dieses Forum
Siehe
Beitrag "FRITZ!Box 7390 an ein Brett hängen"
Beitrag "Wie benutzt man Nagelschellen und Schwingschleifer?"

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Amateurfunker schrieb:
> aber nur solange Big Brother es zulässt

Big Brother hat kein Problem, auch dein 80m Band dichtzumachen. Freunde 
dich also lieber ihm an.

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jemand
Schon fast 50 Jahre alt, aber noch immer nicht der deutschen Sprache 
mächtig.

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den dummen Kommentar habe ich gerechnet - Na und ?!
Hauptsache man wird verstanden - nebenbei ist es ja leider als Gast 
nicht möglich später erkannte Fehler noch zu korrigieren.

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Mit diesem dummen Rechtfertigungsversuch habe ich gerechnet. Du hast es 
offenbar nötig.

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Das alles hier führt mal wieder zu nichts.
Die einen ( ohne Lizenz ) schimpfen auf die Sinnlosigkeit des 
Amateurfunks.
Andere wollen nicht verstehen, dass es nicht auf die Kommunikation ( den 
Inhalt ) ankommt, sondern auf die Faszination der Wellenausbreitung.

Das man mit dem Handy ans andere Ende der Welt telefonieren kann, wissen 
auch die Funkamateure.
Aber es ist unfassbar langweilig, so zu kommunizieren.

Amateurfunk macht Naturphänomene erfahrbar, die einem sonst verschlossen 
bleiben.

Daher ist für mich z.B. der digitale Amateurfunk komplett sinnfrei.
Da kann ich wirklich das Telefonnetz verwenden.

Es gibt dabei so viele Facetten, dass man nie alle Meinungen unter einen 
Hut bekommt.
Wer es nicht will soll es lassen, aber bitte allen anderen die 
Faszination gönnen, die es für sie hat.

Obwohl das hier ein µC Forum ist, nörgele ich ja auch nicht an denen 
herum die die Dinger programmieren können.
Ich kanns nicht, will es auch nicht und lasse trotzdem allen ihren 
Spass.

Autor: René H. (Firma: Herr) (hb9frh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Scheint hier, wie auch wie auch sonst unter OMs, nicht weiter auf
> Interesse zu stossen.

OMs sind auch nur Menschen mit Familie und feiern Weihnachten. Der 
Stephanstag gehört üblicher Weise der Familie zum ausklingen lassen 
(sprich Geschirrspülen :-).

Das der Amateurfunk aussterben wird, ist kaum in den nächsten 
Jahrzehnten abzusehen. Ich kenne sehr sehr viele Funkamateure unter 30J.

Grüsse,
René

: Bearbeitet durch User
Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Wer in der Lage ist einen Thread zu analysieren wird wird feststellen , 
das der TE/TO mindestens mit zwei Nicks hier am schreiben ist.

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Wer in der Lage ist einen Thread zu analysieren wird wird feststellen ,
> das der TE/TO mindestens mit zwei Nicks hier am schreiben ist.

Jetzt gehen mit dir aber die Gäule durch!

Autor: Thomas M. (thomasmopunkt)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
warum auch immer von Bedeutung ist..was für ein Kindergarten bei manchen 
hier...
Es wird wirklich Zeit das Forum zu wechseln...traurig hier...
und..jaja..ich weiß..es verspricht gegen die Forenregeln...
Wie gesagt..Kindergarten.."Er hat Kacka gesagt"..

: Bearbeitet durch User
Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon mal jemand DVB-T-DX probiert?

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Es wird wirklich Zeit das Forum zu wechseln...traurig hier...

Dann tu´s doch auch!

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Wer in der Lage ist einen Thread zu analysieren wird wird feststellen ,
> das der TE/TO mindestens mit zwei Nicks hier am schreiben ist.

Mit leichtem Verfolgungswahn fängt es an und mit Psychose ist das Ende 
noch nicht erreicht.
http://www.psychose-frueherkennung.de/selbsttest/

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre schrieb:
> Es sind Feiertage und den Amateurfunk umweht ein Hauch elitären
> Kellermiefs. Das wird letzten Endes irgendwann völlig aussterben.

Letzten Endes wir alles (aus)sterben. Auch Du und ich. :|)

Gruss
Thomas

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
C. A. Rotwang schrieb:
> Mit leichtem Verfolgungswahn fängt es an und mit

Ach, versucht man jetzt diese Schiene?
Was wurde aus der Nazi-Keule? Wirkt die nicht mehr?

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> C. A. Rotwang schrieb:
>> Mit leichtem Verfolgungswahn fängt es an und mit
>
> Ach, versucht man jetzt diese Schiene?
> Was wurde aus der Nazi-Keule? Wirkt die nicht mehr?

Nein, Nazi-Keule schwingen ist kein Frühzeichen einer Psychose, 
Nazikeule schwingen ist ganz normale Alltagsdummheit und kann das Gefühl 
der Gruppenzugehörigkeit stärken. Verfolgungswahn, der zur sozialer 
Vereinsamung führt dagegen, ist nicht so harmlos für die psychische 
Gesundheit.

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:
> Kann ich nicht bestätigen.
>
> Gerade mit dem Funkschlüssel meines Autos ausprobiert. Lässt sich immer
> noch nicht auf dem Parkplatz auf der anderen Seite von der Wohnung aus
> öffnen ;-)

Du brauchst eben eine Funkschlüssel-Nachbrennerschaltung. Am Besten 
gleich mit einer Sendeleistung von 100 Watt mit dem Akku im Rucksack. 
Ich denke, dieser Aufwand lohnt sich. :-)))

Apropotz, da erinnere ich mich an einen unglaublich praktischen Einsatz 
eines Störsenders, der bewirkt, dass niemand sein Auto mit dem 
Funkschlüssel mehr schliessen kann.

So jemand hielt sich mit einem Fernglas hinter dem Gebüsch und 
überwachte einen Firmenparkplatz. Immer dann wenn er sah, dass jemand 
aus seinem Auto ausstieg und schlissen wollte, schaltete das Schlitzohr 
den Störsender ein und so konnte das Auto nicht mehr geschlossen werden. 
All denen die das nacheinander vereinzelt passierte, liefen mit 
ungeschlossenen Autotüren davon. Sie wollten ja nicht zu spät am 
Arbeitsplatz erscheinen.

Als es genug solche Autos hatte, wurde das Schlitzohr zum Dieb und 
plünderte die offenen Autos aus.

So geschah es in der Anfangszeit mit den fernsteuerbaren 
Öffnungs/Schliessfunkionen von Autos.

Nette Geschichte, oder? Passt ja schon fast zu Weihnachten. :-)))

Gruss
Thomas

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:
> Kann ich nicht bestätigen.
>
> Gerade mit dem Funkschlüssel meines Autos ausprobiert. Lässt sich immer
> noch nicht auf dem Parkplatz auf der anderen Seite von der Wohnung aus
> öffnen ;-)

Die Reichweite kann nach meiner Erfahrung mehr als 100 Meter betragen. 
Ich schaffte es schon mal durch die Garagendecke.

Gruss
Thomas

Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Überreichweiten können ganz interessant sein.
Ich nutze dies oft im UKW Rundfunkband aus.
Ich hab dazu extra ein Radio zu diesen Zweck mit schmale Filter 
ausgestattet.

Es hat schon was wenn man via UKW den Bayrischen Rundfunk an der 
Nordseeküste mit der Teleskopantenne empfangen kann.
Oder via DAB+ die Ensembles aus Polen, Schweiz, Norwegen oder gar aus GB 
einzulesen und zu hören.

Im 70cm Band höre ich gewöhnlich oft dann viele Relais aus GB, NOR, DK 
u.v.a.
Allerdings wurden viele bereits auf Digital umgestellt wo ich keine 
Empfangshardware für habe.
Daher beobachte ich bei Überreichweiten das 70cm Band nicht mehr.
Mit dem Geknatter und gerausche der Relais kann ich so nichts anfangen.
Auf 2m sieht das ganze noch deutlich besser aus, da gibt es noch 
reichlich FM Relais.

DVB-T(2) lohnt sich wegen der teilweisen Verschlüsselung nicht mehr.
Man hat zwar Sender listen mit Kanalangabe aber keine bewegten Bilder 
mehr.
Daher auch uninteressant!

Auch der ES Analog TV Empfang auf 6m neigt sich dem ende zu.
In Osten werden immer mehr Analoge Sender Abgeschaltet und auf DVB-T(2) 
umgestellt.

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

Michael M. schrieb:
> Überreichweiten können ganz interessant sein.
> Ich nutze dies oft im UKW Rundfunkband aus.
> Ich hab dazu extra ein Radio zu diesen Zweck mit schmale Filter
> ausgestattet.
>
> Es hat schon was wenn man via UKW den Bayrischen Rundfunk an der
> Nordseeküste mit der Teleskopantenne empfangen kann.
> Oder via DAB+ die Ensembles aus Polen, Schweiz, Norwegen oder gar aus GB
> einzulesen und zu hören.

Interessant, was Du da schreibst. Ich bin in Basel (CH) aufgewachsen und 
meine Radio-/Elektronik-Bastlerei begann etwa als ich 14 oder 15 Jahre 
alt war. Also Anfangs der 1960er-Jahre. In einer Mansarde hatte ich 
einen Bastelraum. Von da ging ein symmetrisches Antennenkabel vom Radio 
zur Faltdipolantenne, die ich im Estrich einbaute. So hatte ich einen 
prima Empfang aus dem südwestdeutschen Raum und aus dem Elsass.

Bei Hochnebelwetterlagen konnte ich oft auf UKW Radio Luxemburg 
empfangen, das sonst tagsüber nur auf Kurzwelle im 49-Meterband (6090 
kHz) möglich war.

Irgendjemand erklärte mir, dass der Hochnebel eine Art Hohlleiter 
bildet, offenbar geeignet für den UKW-Frequenzbereich. Ob das so stimmt, 
weiss ich nicht. Aber vielleicht jemand anders hier...

Das war übrigens eine lustige Zeit. An den schulfreien Mittwoch 
Nachmittagen, durfte man mit einem Veloanhänger in der Stadt gratis vor 
den Radiogeschäften alte Holzkistenradios abschleppen. Manchmal war 
eines drunter das noch perfekt funktionierte. Andere dienten zum 
Ausschlachten, Lernen, Experimentieren und Basteln.

Es gab ein gutes Buch für Anfänger. Der Name des Autors begann mit 
Lim...
Vielleicht hilft mir da jemand auf die Sprünge.

Gruss
Thomas

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich sind wir wieder beim eigentlichen Thema.

Warum ich diesen Thread überhaupt gestartet habe, ist der Nostalgie 
geschuldet.
In meiner Anfangszeit, frisch lizenzierter Amateurfunker, war man noch 
quarzgesteuert auf den höheren Bändern unterwegs.
Das damalige "Verkehrsaufkommen" war deutlich höher als heutzutage.
Wenn dann mal gute Bedingungen aufkamen, so wie die Tage, dann brach auf 
den Bändern die Hölle los.
Obwohl auch diesesmal von den OMs sehr schnell registriert wurde, dass 
es auf Grund einer Inversions-Wetterlage zu sehrguten 
Ausbreitungsbedingungen gekommen war, blieb die Resonanz darauf sehr 
bescheiden.

Warum ich wegen diesem Thread von manchen angefeindet werde, erschliesst 
sich mir nicht, ist mir aber auch sowas von egal.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum ich diesen Thread überhaupt gestartet habe, ist der Nostalgie
geschuldet.

Das sollte eigentlich alles erklären, warum nicht sachbezogen diskutiert 
wurde bzw auch kein Grund dafür da ist

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Limann:  Funktechnik ohne Ballast

Autor: René H. (Firma: Herr) (hb9frh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Warum ich diesen Thread überhaupt gestartet habe, ist der
> Nostalgie geschuldet.
>
> Das sollte eigentlich alles erklären, warum nicht sachbezogen diskutiert
> wurde bzw auch kein Grund dafür da ist

Naja, ich fand den Hinweis schon super, ich hatte leider kein Funkgerät 
dabei. Bei solchen Überreichweiten hatte ich mal ein QSO mit dem 
Handfunkgerät von Luzern nach Ungarn. Das ist dann schon etwas 
spezielles.

Grüsse,
René

Autor: Scoota (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lothar/Hans,

(Ihr seid doch dieselben, wenn ihr dieselben Sätze schreibt, oder? Ach 
nee - der Hans hat wohl Lothar zitiert. Da kann man mal sehen, wie 
gefährlich der Verzicht auf Interpunktion sein kann - ich sag' nur: 
"Hängen geht nicht laufenlassen")

Als Jugendlicher war ich auch mal dem Amateurfunk zugetan, habe ein 
bisschen Morsen gelernt und das Drumherum. Zu einer Lizenzprüfung fühlte 
ich mich dann aber doch nicht ausreichend motiviert, u. a. weil ich die 
Kommunikation zwischen den OMs auf der Welle immer ein wenig 
"eindimensional" fand. Es wäre aber - damals in der DDR - ein leichtes 
gewesen, dabeizusein, weil das durchaus gefördert wurde und man nur 
einer mit entsprechender Technik ausgestatteten Amateurfunkstation der 
GST beitreten musste.

Habe dann später aber mein Studium als "Profifunker" (Seefunk) beendet, 
dummerweise in einer Zeit, als dieser Berufszweig in der 
Handelsschiffahrt abgeschafft wurde (bei FGMDSS, was wir - als Ironie 
der Geschichte - noch eingehend im Studium behandelt hatten, wurde 
plötzlich das "F" gestrichen). Zum Glück beinhaltete das Studium nicht 
nur den reinen Betriebsdienst, sondern war eine umfassende 
Elektrotechnik-/Elektronikausbildung.

Meine ersten Erfahrungen mit DX waren, als ich das UKW-Radio meiner 
Eltern heimlich mit einem PLL-Stereodecoder ausgestattet hatte. Parallel 
dazu kam es zu Überreichweiten wg. Sonnenflecken-Maximum, und so konnte 
ich mich (in Rostock) ein paar Tage lang am Stereo-Empfang von Radio 
Brighton erfreuen.

Später bei der Volksmarine in Peenemünde auf Usedom hatte ich mit meinem 
RFT-Tuner ST3000 (mit Mosfet-Eingangsstufen) als Einziger Westempfang 
(sowohl RIAS als auch NDR, mit dem damals unschlagbaren Vorteil, dass 
sich die Genossen Vorgesetzten beim besten Willen nicht vorstellen 
konnten, dass das, was bei mir aus den Lautsprechern kam, Westradio sein 
könnte).

Irgendwann in den 90ern ist mir ein KW-Empfänger EKD 300 vom Funkwerk 
Köpenick (dl6lim.darc.de/ekd300.html) in die Hände gefallen. Habe damit 
mal probeweise in die einschlägigen Frequenzbereiche hineingelauscht und 
war enttäuscht, wie leergefegt das alles war. Den EKD habe ich dann, 
über Bekannte bzw. Ex-Berufskollegen, einer Amateurfunkstation in 
Sachsen-Anhalt gespendet.

Andererseits erinnere ich mich auch, wie man zeitweise abends auf 
CB-Funk mithören konnte, dass dort jemand seinen Youtube-Kanal 
vorweggenommen hatte, indem er stundenlang über irgendwelche 
taktisch-technischen Daten seiner Ausrüstung monologisierte... Nur um zu 
bekräftigen, dass die Funkerei durchaus ein Hobby für die 
verschrobensten Existenzen sein kann (bitte nicht böse sein).

Schalte jetzt mal meinen Nostalgiemodus wieder ab.

Autor: ~Mercedes~  . (lolita)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

Ing. Otto Limanns Bücher hatten schon ne große
Überreichweite, die haben es sogar über
den "Eisernen Vorhang" geschafft.

mfg

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> Warum ich wegen diesem Thread von manchen angefeindet werde, erschliesst
> sich mir nicht, ist mir aber auch sowas von egal.

Warum man wegen irgend etwas angefeindet wird, hat oft damit zu tun, 
dass der Anfeinder ein Dogma aufgebaut hat, wobei die Angefeindeten 
logisch rational meist nicht nachvollziehen können oder wollen, warum 
sie angefeindet werden.

Na, so etwa. Das wär doch mal ein Anfang.... :-)

(Für besonders Sensible: Anwesende sind nicht betroffen.)

Gruss
Thomas

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem Elektronikforum, speziell im Unterforum HF, Funk und Felder, 
einen Thread mit dem Topic "Überreichweite..." zu eröffnen, ist ja 
bestimmt nichts beklagenswertes.
Auf keinen Fall beklagenswerter als einen Thread zu eröffnen, dessen 
Inhalt sich mit der Frage beschäftigt, warum Fischgräten in 
Konservendosen zarter sind als von Frischfisch: 
Beitrag "Dosenfisch-werden die Gräten irgendwie chemisch weich gemacht?"

Autor: Knallex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Nette Geschichte, oder? Passt ja schon fast zu Weihnachten. :-)))

Meinst du das mit dem Fernglas? Kann sein! Der Rest ist aber bekannt bei 
Dieben...

Autor: Thomas S. (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knallex schrieb:
> Thomas S. schrieb:
>> Nette Geschichte, oder? Passt ja schon fast zu Weihnachten. :-)))
>
> Meinst du das mit dem Fernglas? Kann sein! Der Rest ist aber bekannt bei
> Dieben...

Jaaaa, was machen wir da... **gruebel**
Ich denke, ich setze  den Fokus auf Fernglas.

Gruss
Thomas

Autor: Kein Amateurfunker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: P. K. (plz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langer Thread um NICHTS-
Die Wenigsten sind an den Hobbys anderer interessiert.
An den TO: Hallo Lothar, Du kennst "forum DB3OM.de" ?, da wäre man über 
Deine
Information dankbar gewesen!
Bei Google auch AFU-FORUM  -das alte Forum ist jetzt neu und wird 
weitergeleitet.
;-) 73 und .-.-.  ...-.-

ps: auch noch an "kein Amateurfunker" --danke für die "mehner.info"
vielleicht klickst Du Dich auch mal aus Interesse oben ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.