mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home SIEDLE HTA 711-0


Autor: Marcel K. (mais88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein frohes neues Jahr 2019! :-)

Ich bin auf der Suche nach Dokumentation über die HTA 711-0 Sprechstelle 
/ od er die gesamte Anlage von SIEDLE.

Hintergrund ist, dass ich gerne über einen ESP-01 das Klingelsignal 
erkennen und über MQTT eine Info verschicken möchte. Das Programm habe 
ich prinzipiell mal fertig, aber an der Elektronik hapert es momentan 
noch ein wenig.

Zwei Punkte (neben Doku) habe ich:

2. Stromversorgung
------------------------
Nachdem im Gerät selbst nirgends eine verwertbare Gleichspannung zu 
finden ist, würde ich den ESP ggf. einfach über ein externes Netzteil 
mit Strom versorgen. Alternativ müsste man erst mal wissen was in dem 
HTA 711-0 eben alles für Kabel ankommen und was auf den einzelnen 
Klemmen liegt. Doku habe ich eben noch keine gefunden, immer nur für das 
711-01...

Wenn ich messe habe ich zwischen Klemme 9 und 7 ca 5 V AC liegen (glaube 
ich...). Nur ohne Doku weiß ich nicht so recht was und wofür diese 
Klemmen überhaupt gedacht sind...

Was genau beim Klingeln selbst passiert habe ich noch nicht so wirklich 
raus. Es ist noch ein Elko zu finden mit ca. 18-20V (beim Klingeln) und 
der "Buzzer" der klingelt ist anscheinend auch ein DC-Gerät. Hat 
jedenfalls ein + an dem einen PIN stehen...

Als Versorgung bräuchte ich 3.3 V bei einem Stromverbrauch von < 100 mA.

Evtl. die 5V AC in DC wandeln und anschließend evtl. nochmal mit einem 
Spannungsregler arbeiten?


3. Signalerkennung
------------------------
Aktuell wird als Input / Sensor der GPIO1 auf GND geschaltet. Ich wollte 
diesen über einen Transistor Schalten. Basis / Gate müsste dann durch 
die Klingel ausgelöst werden, jedoch bin ich mir nicht sicher ob ein 
Transistor überhaupt funktioniert, da ja immer ein minimaler Strom 
fließt und wenn ich den PIN des ESP mit GND verbinde, fließt nur ein 
Strom von ca. 400µA.


Fragen:
------------------------
1. Hat jemand Doku zum HTA 711-0 (nicht 01!)
2. Ist ein Transistor / MOSFET überhaupt der richtige Weg um das Signal 
zu erkennen und wie könnte eine entsprechende Schaltung aussehen?
3. Kann ich den ESP irgendwie direkt über eine vorhandene Leitung 
versorgen?

Schon einmal vielen Dank für die Hilfe im Voraus!

Viele Grüße,
Marcel

: Verschoben durch Moderator
Autor: Hubert M. (hm-electric)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Siedle benutzt durchweg alle Telefone ab ca 1970 die gleichen 
Klemmenbezeichnungen. Man sollte aber wissen ,dass für das Gespräch eine 
Gleichspannung benutzt wird, und für den Rest eine Wechselspannung. 
Dabei bedient sich Siedle einen "Trick" um Adern zu sparen. Bei dir am 
Telefon ist 12 das Mikrofon, 11, der Lautsprecher, und 9 ist minus. Der 
Pluspol für das Sprechen findet man am Türlautsprecher.

Beim Klingeln das gleiche nochmal: c ist die Masse. 7 ist der 
Klingeldraht, I ist der Türöffner. Das gegenpotential b befindet sich am 
Klingelknopf. Deshalb kann man an so einer Sprechstelle kein definierte 
Spannung messen.

Für das Sprechen wird 8 V Gleichspannung verwendet für das Klingeln/ 
Türöffner 12V Wechselspannung.

Du kannst dein Klingelsignal an c und 7 Abgreifen, ist aber 
Wechselspannung.

https://www.siedle.de/xs_db/DOKUMENT_DB/www/Produktinformationen/HTA_711-01_214807_PI.pdf

Autor: Dominik J. (d-r-j)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Klingelsignal liegt an 7 an.
Beim Klingeln liegt zwischen C und 7 12V AC.
Also einfach ein Relais an 7 und C anschließen.

Bei Siedle sind die Klemmenbezeichnung seit langen gleich geblieben, 
also stimmen die Klemmenbezeichnung von 711... überein.

Auf der Siedle Homepage gibt es die gesamte Dokumentation.

Ist eigentlich B angeschlossen (ist Optional)?
Zwischen B und C liegt dauernd 12V AC.

Autor: Marcel K. (mais88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hubert
schon mal vielen Dank für die Klarstellung mit der Belegung und den 
Spannungen. Die verlinkte Dokumentation habe ich auch gefunden, aber 
wann dort wo welche Spannung anliegt kann ich dem Dokument beim besten 
Willen nicht entnehmen...

@ Dominik
Ebenfalls Danke für die Infos! Wie gesagt: Diese Dokumente habe ich 
gefunden, die gesuchte Information dann jedoch nicht :-)
Bei mir gibt es überhaupt keine Klemme B... ^^


Damit kann ich jetzt aber schon mal weiter arbeiten!!
Habe in folgendem Thread noch eine passende Schaltung mit Optokoppler 
gefunden.

Beitrag "Re: Relais für 12VAC"

Nachdem in meiner demnächst eintreffenden Reichelt Bestellung welche 
drin sein sollten, werde ich das mal ausprobieren... in LTSpice sieht es 
schon mal ganz gut aus!

Mit der Spannung für den ESP schaue ich mal noch ein wenig rum, nachdem 
ich aber anscheinend ja keine Klemme mehr habe auf der etwas dafür 
brauchbares anliegen würde, wird es wahrscheinlich eine externe 
Versorgung... Geht bei mir auch ganz gut. Steckdose ist im Schrank 
untendrunter und fällt dann auch nicht so auf...

Was ich alternativ so gelesen habe, wäre es im Batteriebetrieb mit einem 
zusätzlichen AtTiny realisierbar. Der AtTiny kann auf Pin Interrupt 
aufwachen, was der ESP nicht kann. Den ESP und alles dahinter kann man 
im Sleep Modus dann entsprechend abschalten.
Diese Lösung sollte dann auch relativ lange halten, da es ja nicht so 
oft klingelt! Allerdings müsste ich mich da auch erst komplett 
einlesen... mal schauen...

Viele Grüße,
Marcel

Autor: Hubert M. (hm-electric)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel K. schrieb:
> @ Hubert
> schon mal vielen Dank für die Klarstellung mit der Belegung und den
> Spannungen. Die verlinkte Dokumentation habe ich auch gefunden, aber
> wann dort wo welche Spannung anliegt kann ich dem Dokument beim besten
> Willen nicht entnehmen...

Die Spannungen gibt Siedle im Übersichtplan nicht an, das stimmt. Aber 
NG 402 ist das Netzgerät. Dabei steht + für plus und 9 ist Minus.

b und c ist die Wechselspannung 12V

Beitrag #5684669 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Marcel K. (mais88)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo, ich habe das ganze gestern Abend fertig gestellt. Für alle 
Interessierten anbei mal die Schaltung, der ESP-Code und ein paar Fotos 
vom Aufbau!

*AUF DEM EINEN BILD STEHT PIN 7 UND 1, RICHTIG IST 7 und c*

Die Oberseite des ESP habe ich dabei fachmännisch mit Isolierband 
isoliert, da im Gehäuse direkt untendrunter eine Schraube sitzt :-)

In der LTSpice Simulation erkennt man gut die ca 1.05 V die dann beim 
Klingeln (12 VAC an 7/1) am Optokoppler anliegen.

Die Spannungsversorgung ist aktuell über einen LD1117V33 und einen 
normalen 5V USB Netzstecker realisiert.

Prinzipiell könnte man mit einer Erweiterung (die in der Software auch 
vorgesehen ist) auch über  ein Relais den Türöffner betätigen, was ich 
aber bei mir jetzt noch nicht realisiert habe.

Bauteile ESP / Spannungsversorgung
- ESP-01
- LD1117V33
- C: 100µF
- C: 100nF

Bauteile Klingelerkennung
- PC817
- 1N4007 (hatte keine 1N4148 da, geht aber genauso!)
- R: 2k2
- C: 10µF

Programmiert habe ich das ganze mit Arduino.

Wen es interessiert: auf der anderen Seite sitzt ein NodeRED was eine 
Pushover Nachricht verschickt.

Viele Grüße,
Marcel

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.