mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Einstiegsprobleme :-(


Autor: Stilles Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe hier vor ein Paar Monaten mitgepostet über meine 
Jobschwierigkeiten. Ich studiere E-Technik mit Schwerpunkt 
Medizintechnik.
Ich habe dann doch etwas gefunden in NRW, leider haben die dann kurz 
vorher abgesagt, der Hammer :-(
Auch bei den Personaldienstleistern nur Absagen.
Ähnliches berichten auch meine bereits fertigen Kollegen.

Was ist bloß los, wieso wird es immer schlimmer mit den 
Einstiegschancen? Ich verstehe es nicht.

Grüße
Stilles Wasser

Autor: Ökonom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die wirtschaftliche Lage kühlt sich ab. Zeitarbeiter werden schon nicht 
mehr verlängert, die Personalpolitik geht auf on-hold, man macht die 
Schotten dicht für die nahenden wirtschaftlichen Verwerfungen.

Beste Chance für dich jetzt noch 2-3 Jahre bisschen an der Uni als 
wissenschaftlicher Mitarbeiter auszutoben bis die Situation sich wieder 
bessert, ansonsten bist du nach einer gewissen Arbeitslosenzeit einfach 
raus.

Autor: Mad (Gast)
Datum:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Ökonom schrieb:
> Zeitarbeiter werden schon nicht
> mehr verlängert, die Personalpolitik geht auf on-hold, man macht die
> Schotten dicht für die nahenden wirtschaftlichen Verwerfungen.

Die großen Scheißfirmen machen das so. Die richtigen Unternehmen hören 
nicht auf solches geblubber machen einfach weiter. Während andere dann 
abbauen, wachsen diese einfach weiter.

Tipp an den Troll: Einfach bei den richtigen Firmen bewerben.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
17 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> wieso wird es immer schlimmer mit den Einstiegschancen?
Seit wann verfolgst du denn "die Einstiegschancen", dass du bewerten 
könntest, dass "sie" früher besser waren?

Aus meiner Sicht und meiner Erfahrung heraus sage ich mal einfach:
wer heute als E-Techniker keine Arbeit findet, der sucht falsch.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> der sucht falsch.

Dann beschreibe mal in einem Stufenplan, wie du dabei vorgehen
würdest. Vitamin B inklusive.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einfach zu viele Absolventen ...

Man geht davon aus das MINDESTENS 5 x so viele das Studium beenden als 
der Arbeitsmarkt verwerten kann ...

Dann kann Du Deine Chancen selbst ausrechnen !!!

Vitamin B ( BEZIEHUNG ) zählt , ALLES andere kommt danach ...

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> Ich habe dann doch etwas gefunden in NRW, leider haben die dann kurz
> vorher abgesagt, der Hammer :-(

hoffentlich nicht in Schwerte

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
> Datum: 06.02.2019 11:08

Quatschkopp !

Autor: idiotenhasser (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich habe hier vor ein Paar Monaten mitgepostet über meine
> Jobschwierigkeiten.

das war ein fehler. haettest du in der zeit besser bewerbungen 
geschrieben.

Autor: Marten Morten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> Ich studiere E-Technik mit Schwerpunkt
> Medizintechnik.

Medizintechnik ist in unserer automobil-durchseuchten Industrie eine 
Nischenqualifikation.

> Ich habe dann doch etwas gefunden in NRW,

NRW exportiert netto gesehen Ingenieure. Vielleicht kannst du dich mit 
dem Gedanken anfreunden nach Süddeutschland oder direkt ins Ausland zu 
gehen?

> Was ist bloß los, wieso wird es immer schlimmer mit den
> Einstiegschancen? Ich verstehe es nicht.

Weil die Anzahl der Absolventen seit Jahren nach oben gepuscht wird, die 
Betriebe aber gleichzeitig, nach der Fertigung, Ingenieurleistungen nach 
Osteuropa oder Asien (Indien, China) auslagern.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>> der sucht falsch.
> Dann beschreibe mal in einem Stufenplan, wie du dabei vorgehen würdest.
Stufe 1: finde eine Arbeit. Irgendeine.
Stufe 2: finde eine Arbeit, die dir besser liegt.

Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Man geht davon aus das MINDESTENS 5 x so viele das Studium beenden als
> der Arbeitsmarkt verwerten kann ...
Wer ist "man"?
Sogar zu Zeiten, als offiziell davon abgeraten wurde, ein technisches 
Studium zu beginnen, fanden alle meine Kommilitonen ein "studiumnahes" 
Tätigkeitsfeld.

Dass natürlich der, der das Studium einfach schlecht abgeschnitten hat, 
sich dabei etwas schwerer getan hat, liegt in der Natur der Sache.

> Vitamin B ( BEZIEHUNG ) zählt , ALLES andere kommt danach ...
Das ist Polemik mit starker Tendenz zum Stuss.
Deutlich mehr als 99% finden ihre Arbeit ohne jegliche Beziehungen...

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Deutlich mehr als 99% finden ihre Arbeit ohne jegliche Beziehungen...

Ok, das kommt wohl auf die Definition von "Beziehung" an. Ich würde eine 
frühere Werkstudententätigkeit oder Praktikum auch als Beziehung 
einstufen und das ist dann doch für >>1% der erste Schritt ins 
Unternehmen.

Ich glaube ein großer Teil des Gejammers kommt auch durch die falsche 
Ansicht, ein Studium würde für genau 1 Stellenbezeichnung passen.

Wenn ein gelernter Schreiner als Zimmerer arbeitet, dann ist das schon 
fachfremd.

Ein Elektro- und Informationstechnik-Absolvent, der nur programmiert, 
arbeitet NICHT fachfremd, auch wenn er in 20 Jahren keinen Schaltplan 
mehr vor der Nase hat.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> Sogar zu Zeiten, als offiziell davon abgeraten wurde, ein technisches
> Studium zu beginnen, fanden alle meine Kommilitonen ein "studiumnahes"
> Tätigkeitsfeld.

Mein Einstieg ist zwar schon viele Jahre her (Zeitstellen für Ings.
waren damals völlig unüblich), aber damals konnte ich aus vier
Angeboten auswählen). Diese Angebote waren allerdings auch auf drei,
weit voneinander entfernten Städten in D verteilt.

Autor: René H. (Firma: Herr) (hb9frh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zeitpunkt ist nicht sehr günstig. Am besten sind Deine Chancen im 
März/April wenn Budget für neue Stellen gesprochen werden. Lass also den 
Kopf nicht hängen, da wird sich schon was finden.

Grüsse,
René

PS: verballere bis dahin nicht jede Firma mit Deinem CV, eine Absage ist 
endgültig in den meisten Fällen und die Firma damit „verbrannte“ Erde.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:
> PS: verballere bis dahin nicht jede Firma mit Deinem CV, eine Absage ist
> endgültig in den meisten Fällen und die Firma damit „verbrannte“ Erde.

Also erst einmal abwarten und Tee trinken. Kommt Zeit, kommt Job. 
Hoffentlich geht ihm zwischenzeitlich nicht das Geld aus.

Autor: weiterer Ökonom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass das zweifelhafte Duo aus Cerberus und dem Dipl Ing ( FH ) bei 
diesem Thema in kürzester Zeit auf der Matte steht, war klar...

Tausend mal relevanter ist das hier:

Ökonom schrieb:
> Die wirtschaftliche Lage kühlt sich ab. Zeitarbeiter werden schon nicht
> mehr verlängert, die Personalpolitik geht auf on-hold, man macht die
> Schotten dicht für die nahenden wirtschaftlichen Verwerfungen.

Es werden sich noch viele warm anziehen müssen! Auf- und Abschwünge sind 
nichts Neues. Aber die wirtschaftliche Gesamtkonstellation insbesondere 
in Europa ist in einem Maße krank, dass der Krach gewaltig wird. Der 
Point of no return ist längst überschritten. Die Frage ist nur noch, 
Wann?

Autor: René H. (Firma: Herr) (hb9frh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> René H. schrieb:
>> PS: verballere bis dahin nicht jede Firma mit Deinem CV, eine Absage ist
>> endgültig in den meisten Fällen und die Firma damit „verbrannte“ Erde.
>
> Also erst einmal abwarten und Tee trinken. Kommt Zeit, kommt Job.
> Hoffentlich geht ihm zwischenzeitlich nicht das Geld aus.

Ja, ich weiss, beschissene Situation, lässt sich aber kaum ändern.

Dass man im Jan/Feb eingestellt wird ist äusserst selten. Die meisten 
Firmen haben den Jahresabschluss im März. Budget wird Feb/März 
gesprochen. Ist halt so.

Grüsse,
René

Beitrag #5725474 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein WVT Kollege hat 9 Jahre für seinen Bachelor gebraucht und eine
> 17-seitige BA abgegeben und ne 1.7 bekommen und kriegt jetzt 53k! Ohne
> Stress, ohne arbeitslos zu sein, ohne irgendwas.

Mit adequaten Beziehungen ist natürlich alles möglich ...

Autor: Al3ko -. (al3ko)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Vitamin B inklusive.

Vernünftig durchgezogenes Studium, starkes Anschreiben und souveränes 
Auftreten im Vorstellungsgespräch.

Hat bei mir bis jetzt bei allen Wunschstellen geklappt.

Selbst die hohe Gehaltsforderung wurde akzeptiert.

Ich stimme Lothar zu. Wer nichts findet, der sucht falsch.

PS:
Ich besitze keinerlei Vitamin B.

Gruß,

: Bearbeitet durch User
Autor: Bologna Consultant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Lass dich mit der bald einsetzenden Frühjahrsbelebung vom 
Arbeitsmarkt aufsaugen. So wird das was!

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich stimme Lothar zu. Wer nichts findet, der sucht falsch.

Schön wäre es schon , dem ist aber nicht so ...

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> ich habe hier vor ein Paar Monaten mitgepostet über meine
> Jobschwierigkeiten.

Du meinst diese polemische Elaborat:
Beitrag "Ist die Karriere vorbei, wenn man zur Leihbude geht?"


> Was ist bloß los, wieso wird es immer schlimmer mit den
> Einstiegschancen? Ich verstehe es nicht.

Du verstehst es nicht, weil Du nur  NRW im Blick hast, keine ernshaften 
Bemühungen zeigst Qualifikationsdefizite außerhalb deinen 
Nadelspitzen-Spezial-Studiumsfach auszugleichen und die falschen Fragen 
im falschen Internetforen stellst.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> Genau. Lass dich mit der bald einsetzenden Frühjahrsbelebung vom
> Arbeitsmarkt aufsaugen. So wird das was!

Bitte keine falsche Hoffnungen wecken ...

Der Arbeitsmarkt ist auf diesem Gebiet sowas von dicht ...

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Ich stimme Lothar zu. Wer nichts findet, der sucht falsch.
>
> Schön wäre es schon , dem ist aber nicht so ...

Doch, wer gefunden hat, hat beim Suchen und bei der Berufsvorbereitung 
viel richtig gemacht.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
>> Was ist bloß los, wieso wird es immer schlimmer mit den
>> Einstiegschancen? Ich verstehe es nicht.

> Du verstehst es nicht, weil Du nur  NRW im Blick hast, keine ernshaften
> Bemühungen zeigst Qualifikationsdefizite außerhalb deinen
> Nadelspitzen-Spezial-Studiumsfach auszugleichen und die falschen Fragen
> im falschen Internetforen stellst.

Kurz nach dem Studium KANN man derartige Fragestellungen garnicht 
verstehen , bei mir war es auch der Fall gewesen , lange her , VORBEI 
!!!

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> Doch, wer gefunden hat, hat beim Suchen und bei der Berufsvorbereitung
> viel richtig gemacht.

Meistens die richtigen BEZIEHUNGEN gehabt , bleiben wir doch am Boden 
der Tatsachen ...

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Doch, wer gefunden hat, hat beim Suchen und bei der Berufsvorbereitung
>> viel richtig gemacht.
>
> Meistens die richtigen BEZIEHUNGEN gehabt , bleiben wir doch am Boden
> der Tatsachen ...

Vielleicht bei Deinen Tatsachen, oder gar Erinnerungen an früherer Tage, 
heut zählt Leistung.

Autor: Stilles Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke soweit.

Grüße
Stilles Wasser

Autor: weiterer Ökonom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Doch, wer gefunden hat, hat beim Suchen und bei der Berufsvorbereitung
>> viel richtig gemacht.
>
> Meistens die richtigen BEZIEHUNGEN gehabt , bleiben wir doch am Boden
> der Tatsachen ...

Ich fände es toll, wenn du deinen beruflichen Werdegang im Gehaltsthread 
mal ehrlich schilderst.

Abgesehen davon würde ich jedem der aktuell auf der Suche ist empfehlen, 
dass er richtig Gas gibt. Nicht schleifen lassen. Wenn der Abschwung mal 
Fahrt aufgenommen hat, geht nämlich noch weniger.

Autor: Richy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> Stufe 1: finde eine Arbeit. Irgendeine.
> Stufe 2: finde eine Arbeit, die dir besser liegt

Besser: finde heraus, was du allen anderen Absolventen fachlich voraus 
hast. Das ist nicht Alter, Semesterzahl, Studienort usw., weil dafür 
kann sich keine Firma was kaufen. Eine Einstellung ist ein Invest und 
sie wollen den ROI sehen. Dann sucht man sich die Firmen heraus, die in 
dem Bereich aktiv sind und stellt einen Kontakt zu den jeweiligen 
Fachverantwortlichen her - bevor man sich bewirbt, weil dessen 
Kostenstelle wird belastet. Erst wenn der das abnickt lohnt sich eine 
Bewerbung, und HR wird zweitrangig. Falls er abwinkt kann man sich eine 
Bewerbung sparen, weil niemand belastet sein Budget mit jemandem, den er 
nicht braucht.

Autor: Mario T (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke die Situation ist zeitlich und örtliche sehr schlecht. Das NRW 
das Paradies für Ings ist ist lange nicht mehr so. Es ist eher das 
Paradies für ungebildete Zuwanderer und minderleister sozen Wähler. Med 
tech ist zudem ganz schwach, da bist du im Süden und im Norden besser 
dran.

Tatsächlich ist aber gerade auch der Abschwung deutlich in Zahlen der 
großen Konzerne zu sehen. Gewinn Warnung wohin man schaut, so wie bei 
Daimler heute morgen. Da mag natürlich auch viel Psychologie hinter 
sein, aber so ein Effekt kaskadiert sehr schnell. Die großen drücken 
dann sofort bei den Sklaven Händlern auf die Bremse und die Sklaven 
Händler erwarten auch genau das. Damit wird recruiting gerade massiv 
runter gefahren.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
> Datum: 06.02.2019 13:04

Mensch halte doch einfach die Klappe.

Autor: Mario T (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.zerohedge.com/news/2019-02-06/german-factory-orders-plunge-most-2012-economy-hits-wall

Hier sieht man recht gut, dass es nicht nur nur ein outlier ist, sondern 
ein Trend. Und liegt sicher nicht nur an WLTP.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich denke die Situation ist zeitlich und örtliche sehr schlecht.

Die Lage am Arbeitsmarkt ist flächendeckend besch ..........n

Gilt auch für Bayern & BW

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> Was ist bloß los, wieso wird es immer schlimmer mit den
> Einstiegschancen? Ich verstehe es nicht.

Wenn du wirklich ein stilles Wasser bist, dann liegt es daran. Die 
Firmen suchen Schwätzer, auch wenn die nur heiße Luft produzieren. Gibt 
aber auch ein paar Ausnahmen, die musst du halt finden.

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
>> Datum: 06.02.2019 13:04
>
> Mensch halte doch einfach die Klappe.

+1

Autor: Bologna Consultant (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Wenn du wirklich ein stilles Wasser bist, dann liegt es daran. Die
> Firmen suchen Schwätzer, auch wenn die nur heiße Luft produzieren. Gibt
> aber auch ein paar Ausnahmen, die musst du halt finden.

Wie es hier schonmal jemand geschrieben hat:
Ein Nerd ohne kaufmännische Skills wird in diesem System scheitern.
Ein Kaufmann ohne technik Know-How wird erfolgreich sein.

Lerne die Selbstinszenierung. Heute schon gekaspert?

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
weiterer Ökonom schrieb:
> Es werden sich noch viele warm anziehen müssen!

Das sage ich ja auch, aber es will hier niemand hören. Man hat ja so 
einen tollen IGM-Vertrag und meint, man wäre unkündbar. Aber abgesehen 
davon werden die Chinesen die deutschen Autobauer sowieso an die Wand 
fahren. Dann gehen hier die Lichter aus. Wohl dem, der dann vorgesorgt 
hat und sein Vermögen im Ausland investiert hat.


> Auf- und Abschwünge sind nichts Neues. Aber die wirtschaftliche
> Gesamtkonstellation insbesondere in Europa ist in einem Maße krank,
> dass der Krach gewaltig wird. Der Point of no return ist längst
> überschritten. Die Frage ist nur noch, Wann?

Das kann noch lange dauern. Wird halt weiter Geld gedruckt. Aber ich 
habe vorgesorgt. Fast mein gesamtes Vermögen steckt in Sachanlagen. 
Vielleicht fällt der Aktienpreis, aber die meisten Unternehmen werden 
überleben. Euer Geld wird dagegen bis zu eurer Rente nahezu komplett 
wertlos werden.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario T schrieb:
> Ich denke die Situation ist zeitlich und örtliche sehr schlecht. Das NRW
> das Paradies für Ings ist ist lange nicht mehr so. Es ist eher das
> Paradies für ungebildete Zuwanderer und minderleister sozen Wähler.

Warum gerade die Zugewanderten sich am lautesten über Zugewanderte 
mockieren müssen, ist schleierhaft, denn Mario ist nun wahrlich kein 
Name ohne Migrationshistorie.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Firmen suchen Schwätzer, auch wenn die nur heiße Luft produzieren. Gibt
> aber auch ein paar Ausnahmen, die musst du halt finden.

Nicht einmal sowas suchen die ...

Zuerst MUSS die Verwandschaft versorgt werden und sogar da wird es knapp 
mit den Arbeitsplätzchen ...

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich fände es toll, wenn du deinen beruflichen Werdegang im Gehaltsthread
> mal ehrlich schilderst.

Werde es nicht tun ...

> Abgesehen davon würde ich jedem der aktuell auf der Suche ist empfehlen,
> dass er richtig Gas gibt. Nicht schleifen lassen. Wenn der Abschwung mal
> Fahrt aufgenommen hat, geht nämlich noch weniger.

Leute , sowas bringt wenig bis nichts ...

Es gibt einfach zu wenige reale Arbeitsplätze  und wie ich es schon hier 
mehrmals geschildert habe werden die meistens durch BEZIEHUNGEN ( welche 
Art auch immer ) vergeben , viel mehr kann man nicht sagen zu dieser 
Thema

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:

> Es gibt einfach zu wenige reale Arbeitsplätze  und wie ich es schon hier
> mehrmals geschildert habe werden die meistens durch BEZIEHUNGEN ( welche
> Art auch immer ) vergeben , viel mehr kann man nicht sagen zu dieser
> Thema

Nope, nix haste geschildert, nur verbal in die Luft gefurzt bis alle zum 
Luft holen raus rennen mussten.
Jetzt hockste solo im Sch**sshaus und freust Dich, dass du den Thron für 
Dich alleine hast.

Autor: Mario T (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Mario T schrieb:
> Ich denke die Situation ist zeitlich und örtliche sehr schlecht. Das NRW
> das Paradies für Ings ist ist lange nicht mehr so. Es ist eher das
> Paradies für ungebildete Zuwanderer und minderleister sozen Wähler.
>
> Warum gerade die Zugewanderten sich am lautesten über Zugewanderte
> mockieren müssen, ist schleierhaft, denn Mario ist nun wahrlich kein
> Name ohne Migrationshistorie.
Du hast vermutlich eine schlechte Auffassung, daher noch mal lesen: es 
ging mir nicht um Zuwanderer sondern um ungebildete Zuwanderer. 
Dazwischen gibt es einen Himmel weiten unterschied.

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Ich denke die Situation ist zeitlich und örtliche sehr schlecht.
>
> Die Lage am Arbeitsmarkt ist flächendeckend besch ..........n
>
> Gilt auch für Bayern & BW

Nein, das gilt allein für dein Gehirn. In der Realität draußen ist es 
nämlich nicht so wie in deinem Kopf drinnen.

Autor: Franko S. (frank_s866)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Das sage ich ja auch, aber es will hier niemand hören. Man hat ja so
> einen tollen IGM-Vertrag und meint, man wäre unkündbar. Aber abgesehen
> davon werden die Chinesen die deutschen Autobauer sowieso an die Wand
> fahren.
Das höre ich schon seit den 90ern.

> Dann gehen hier die Lichter aus.
Das höre ich schon seit den 80ern.


> Wohl dem, der dann vorgesorgt hat und sein Vermögen im Ausland investiert hat.
Oh je....

Autor: Franko S. (frank_s866)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Es gibt einfach zu wenige reale Arbeitsplätze  und wie ich es schon hier
> mehrmals geschildert habe werden die meistens durch BEZIEHUNGEN ( welche
> Art auch immer ) vergeben , viel mehr kann man nicht sagen zu dieser
> Thema
Da ist schon was drann.

Bekannter, Rentner, Meister, verantwortlich für Produktionslinie bei 
Audi.
Sohn1: Ingenieur bei Audi. Sohn2: Ausbildung bei Audi, Studium, danach 
bei Audi. Jeweilige Frauen und Kinder: alle bei Audi.
Verwandte: alle bei Audi. Entfernte Verwandte: bei Audi. Freunde: über 
Umwege reingekommen bei Audi.
Anderer Bekannter: auch Rentner, er auch ehemaliger Meister: Tocher bei 
Audi, deren Mann bei Audi (nach Heirat dort durch Schwiegervater 
untergebracht), alle drei Kinder bei Audi.

Ich kenne Abteilungen, dort herrscht die reinste Inzucht: das sind ganze 
Clans die sich dort breitgemacht haben, dort kommst du nie rein weil 
schon der Abteilungsleiter mit der ganzen Brut dort Verwandt ist. Wenn 
da mal ein Externer also nicht Clanmitglied unterkommt wird der 
schnellstmöglich wieder rausgemobbt wenn ein Balg vom Clan eine Stelle 
sucht.

Aufm Bewerbungsformular steht explizit "Haben sie Verwandte bei Audi?, 
wenn ja bitte Abteilungsnummer angeben", das sagt doch schon alles.

In anderen Konzernen ist es auch nicht anders.

Einen schlimmeren Filz kennt man nur noch in Ämtern.

Beitrag #5725846 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: idiotenhasser (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
erstaunlich, dass ich jetzt im 8. konzern angestellt bin, alles ohne 
beziehungen. mehrfach branchen gewechselt, taetigkeiten sowieso. 
beziehungen brauchen nur low performer, dampfplauderer und 
forumsidioten.

Beitrag #5725904 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: wumpe (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das aktuell vorsichtiger Eingestellt wird kann man ja nicht leugnen. 
Aber vorher war der Markt doch lehrgefegt (zumindest BW, By 
Flächendeckend und Regional z.B. Ostwestfalen, usw.). Bei uns sind immer 
noch einige Stellen ausgeschrieben und sollen auch bzw. werden gerade 
besetzt. Es melden sich mal seit langem wieder fähige Bewerber auf die 
Stellen.
Die Stellen stelle die jetzt nicht hier ein. Denn Unternehmen > 5000 
Mitarbeiter zu finden und in deren Bewerbungsportale zu scheuen sollte 
ein Absolvent schon schaffen. Nachher kommen noch mehr so Idioten 
Bewerbungen die mir vorgelegt werden.

Wer in der Bachelorarbeit Embedded Software gemacht hat und nicht einmal 
weiß was für ein Mikrocontroller das war … grr.

Oder glaubt das eclipse ein Compiler ist (Master embedded Systems) … 
grr.

Erschreckend wie vielen man ihre Abschlussarbeit erklären muss. Leider 
wird aus Datenschutzgründen keine Liste mit Professor + Note = Nicht 
brauchbar gemacht.

Wenn Sie ja dann wenigstens nicht behaupten würden Sie wären Experten, 
nur zum Fremdschämen.

Schlimm sind auch die Hanseln die man etwas fragt -> können nicht 
antworten -> man erklärt ihnen was die Antwort gewesen wäre -> Sie 
fangen an zu plappern und erklären das dann !fast! richtig mit 4-fachem 
Text nach Kopfschüttel. Danke auch fürs meine Zeit verbraten
Die waren natürlich laut anschreiben auch Experten auf dem Gebiet.

Andere schaffen es nicht mal sich in den 2-3 Tagen vor dem 
Bewerbungsgespräch mal die zumindest die Haare zu waschen.

Ich darf ja nur selten dabei sitzen, aber so langsam habe ich angefangen 
zu akzeptieren das die Personalerin wahrscheinlich sogar knapp mehr Geld 
als ich bekommt und die Teamleiter auch nicht immer Lust dazu haben 
Bewerbungsgespräche zu begleiten.


Einfach nach Noten sortieren geht auch nicht. Die hängen stärker von den 
Professoren und anderen Faktoren ab, als von der realen Leistung. Aber 
wenn alle typischen Aussiebe Fächer nur mit schlechten Noten 
abgeschlossen wurden ist meistens auch kein brauchbarer Kollege 
dahinter. Ansonsten Katastrophen und Glücksfälle fast schon über das 
Gesamte Notenspektrum erlebt. Daher wird danach hier auch eher weniger 
ausgesiebt.

Uii so ein langer Text. Das Thema hat mich die letzten Monate einfach 
wohl doch etwas aufgeregt!

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Es gibt einfach zu wenige reale Arbeitsplätze  und wie ich es schon hier
> mehrmals geschildert habe werden die meistens durch BEZIEHUNGEN ( welche
> Art auch immer ) vergeben , viel mehr kann man nicht sagen zu dieser
> Thema

Das stimmt. Über Beziehungen hätte ich auch eine Stelle bei Bosch 
bekommen können, habe mich dann aber doch anders, d.h. für die 
interessantere Aufgabe und für die Klitsche entschieden. Dachte ja eine 
Zeit lang, das wäre ein Fehler gewesen, aber inzwischen bin ich dank 
dieser Entscheidung reich geworden.

Für die deutsche Autoindustrie sieht es sowieso übel aus. Daimler heute 
wieder Top-Verlierer im DAX. Mein Depot dagegen schön im Plus, da ich so 
einen Rotz nicht kaufe.

Die Zahlen und der Ausblick von Daimler verheißen nichts Gutes für die 
deutsche Autoindustrie.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/krise-verschaerft-sich-daimler-bmw-und-vw-unter-druck-die-zahlen-zeigen-was-mit-deutschland-nicht-stimmt_id_10285884.html

Habt ihr schon vorgesorgt für die Arbeitslosigkeit? Alle Kredite 
abbezahlt? Sonst muss das Häuschen bald zwangsversteigert werden. Der 
Bonus fällt dieses Jahr aus.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausgerechnet bei seiner letzten Bilanz muss Daimler-Chef Zetsche einen 
brutalen Gewinneinbruch vermelden. Das bekommen als erstes die 
Mitarbeiter zu spüren.

Mitarbeiter und Aktionäre bekommen weniger Geld

https://www.welt.de/wirtschaft/article188359071/Daimler-Chef-Dieter-Zetsche-Ich-bin-mit-mir-total-im-Frieden.html

Autor: Das echte Stille Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Leute er verarscht euch. Der hat mein alten Nickname übernommen. Ich 
arbeite gerade als Werkstudent und bin mit dem Studium noch gar nicht 
fertig. Kaum zu glauben, was für bekloppte in diesem Forum unterwegs 
sind.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das echte Stille Wasser schrieb:
> Der hat mein alten Nickname übernommen.

Hättest dich ja anmelden können, dann wäre dein Nick geschützt.
Als Gast kann sich sonst jeder so nennen.

Das echte Stille Wasser schrieb:
> Ich
> arbeite gerade als Werkstudent und bin mit dem Studium noch gar nicht
> fertig.

Dann bist du kaum qualifiziert, etwas zum Thema beizutragen.
Kannst aber deine Werkstudententätigkeit als Sprungbrett für eine
Festanstellung nutzen. Ist ja auch Vitamin B.

Das echte Stille Wasser schrieb:
> Kaum zu glauben, was für bekloppte in diesem Forum unterwegs
> sind.

Die anderen Bekloppten würden es auch richtig schreiben, du Student.

Autor: Das echte Stille Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Als Gast kann sich sonst jeder so nennen.

Das können die ja auch machen. Mein Problem ist aber, dass er meine 
Situation von damals aufgreift und es als seine verkauft. Soll er 
ehrlich seine wirkliche Situation erklären.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das echte Stille Wasser schrieb:
> Soll er
> ehrlich seine wirkliche Situation erklären.

Bloß weil sich zwei Schicksale ähneln, muss eine davon nicht
falsch sein. Das ist hier doch immer eine Glaubensfrage.

Jedenfalls wurde dein alter Thread ja hier nicht gekapert
bzw. wieder aus der Versenkung gehoben.

Autor: weiterer Ökonom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Das echte Stille Wasser schrieb:
>> Ich
>> arbeite gerade als Werkstudent und bin mit dem Studium noch gar nicht
>> fertig.
>
> Dann bist du kaum qualifiziert, etwas zum Thema beizutragen.

Da du seit gefühlten Äonen nichts arbeitest, (oder irre ich mich da?) 
kannst du aber genau so wenig über die Binnenverhältnisse in Unternehmen 
berichten.

***

Nach meinen Beobachtungen sind über den Daumen in den letzten 3-4 Jahren 
bei uns in der Entwicklung grob 20 Entwickler, hauptsächlich 
Softwerker eingestellt worden. Soweit ich das beurteilen kann, dürften 
da relativ wenig Beziehungen im Spiel gewesen sein - wenn ich mir die 
Leute so anschau. Sind auch branchenfremde darunter gewesen. Vorwiegend 
junge Leute, manche direkt von der DH übernommen.

Autor: Lalu (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sitze nach 9 Jahren als Programmierer jetzt gute 8 Monate als 
Arbeitsloser mit meiner im 5 Monat schwangeren Frau zu Hause...
Hab auch E-Technik studiert ...

Autor: Lalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte auch Sagen: Hab auch seit 9 Jahren seit dem Studium mit dem 
Einstiegsproblem zu kämpfen.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man könnte auch Sagen: Hab auch seit 9 Jahren seit dem Studium mit dem
> Einstiegsproblem zu kämpfen.

Fürchte dass Du für den Deutschan Arbeitsmarkt inzwischen zu ALT bist 
...

Da hilft nur eine Umschulung !!!

Autor: weiterer Ökonom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lalu schrieb:
> Man könnte auch Sagen: Hab auch seit 9 Jahren seit dem Studium mit dem
> Einstiegsproblem zu kämpfen.

Du hast aber bis vor 8 Monaten gearbeitet? Warum aufgehört? Welche 
Region?

Ohne dich zu kennen. Und auch ganz allgemein an alle in einer solchen, 
durchaus nicht einfachen Situation:

Du hast "E-Technik studiert". Hieß es nicht mal: "Dem Inschenör ist 
nichts zu schwör"? Insbesondere von Vertretern einer der 
Königsdiziplinen würde ich  erwarten, dass man in einer solchen 
Situation mal abweichend von seinem eingefahrenen Gleis eine Arbeit 
sucht. Sprich, auch mal die Branchen wechselt oder was ganz anderes 
macht. Evtl. nur vorübergehend.
Davon lese ich hier aber nie.

Fakt ist: In großen Teilen der Wirtschaft hat es die letzten ca. 6-8 
ordentlich geboomt. Wenn auch unter ganz falschen Rahmenbedingungen - 
die früher oder später ihren Tribut fordern werden.

Bereits zu Beginn des Abschwungs arbeitslos zu sein, ist höchst 
ungünstig.

Viel Glück!!!

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
weiterer Ökonom schrieb:
> Davon lese ich hier aber nie.

Zum Beispiel? Als Quereinsteiger mit hoher Qualifikation
musst du schon gekonnt und mit Vitamin B einen Arbeitgeber
überzeugen, dir einen Minderjob zu geben.
Verhältnisse wie in den USA gibts hier nämlich nicht, dafür aber
ein ziemlich schräges Kastensystem das auch pingelig gelebt wird.
Die Arbeitgeber sind nämlich Kontrollfreaks, die Ihre Betriebe
nicht als Sprungbrett zur Verfügung stellen wollen.
Nur, diesen Hintergedanken, nämlich wieder in seinem Wunschberuf
zu arbeiten, wird jeder Quereinsteiger plausibel haben, auch wenn
er auf Anfrage etwas anderes gelobt.
Der Lebenslauf deckt die Qualifikation auf und ist für jeden
Personaler ein Hebel, die Beweggründe mal zu hinterfragen oder
einfach abzusagen. Das Stellenangebot ist nämlich keins, sondern nur
eine Aufforderung sich anzubieten (sich zu bewerben).
Jedenfalls wird die Abhängigkeit auf höchstem Niveau ausgereizt.
Und das Schlimmste, eine auf das ganze Leben ausgerichtete Ausbildung
ist durch einstimmigen Beschluss (Verschwörung?) aller dreisten
Personaler nach ein paar Jahren für die Tonne, wenn der rote Faden
erst mal gerissen ist.
Ein Gericht würde so ein quasi Berufsverbot ja noch begründen, aber
diese Personalerganoven spielen da einfach mal Schicksal und das 
Millionenfach. Wenn man wenigstens eine Begründung bekäme, aber ne, 
denkste, dann könnte man ja den Rechtsstaat um Gerechtigkeit bitten.
Ist durch die Machenschaften der Wirtschaft aber nicht möglich.

weiterer Ökonom schrieb:
> In großen Teilen der Wirtschaft hat es die letzten ca. 6-8
> ordentlich geboomt.

Komisch, dass sich das nicht auf die Löhne ausgewirkt hat.
Da muss also irgendwo ein Wurm drin sein.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> weiterer Ökonom schrieb:
>> In großen Teilen der Wirtschaft hat es die letzten ca. 6-8
>> ordentlich geboomt.
>
> Komisch, dass sich das nicht auf die Löhne ausgewirkt hat.

Wie kommst Du denn da drauf? Klar hat eine gut laufende Wirtschaft 
Einfluss auf die Löhne.
Läuft die Wirtschaft schlecht, sind die Löhne am Boden, siehe Türkei.

Autor: idiotenhasser (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:

> Zum Beispiel? Als Quereinsteiger mit hoher Qualifikation
> musst du schon gekonnt und mit Vitamin B einen Arbeitgeber
> überzeugen, dir einen Minderjob zu geben.

das gilt vielleicht fuer soziopathische low performer wie dich. gute 
quereinstiger sind gesucht, weil ihre wissensbasis meist deutlich 
groesser ist.

> Da muss also irgendwo ein Wurm drin sein.

ja, der, der sich durch dein hirn frisst. einen grossteil davon hat er 
schon verdaut, das finden wir hier.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewirb dich doch mit dem Geschlecht "Divers" im öffentlichen Dienst oder 
bei Konzernen, dann kommt man möglicherweise über die Quote rein. 
Vielleicht sollte man den Spieß einfach mal umdrehen, auch wenns 
peinlich wird.

Autor: weiterer Ökonom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> weiterer Ökonom schrieb:
>> Davon lese ich hier aber nie.
>
> Zum Beispiel? Als Quereinsteiger blablabla...

Zum Beispiel hat das Handwerk und die Bauwirtschaft in den letzten 
Jahren händeringend nach (fähigen) Leuten gesucht. Vermutlich immer 
noch.
Wenn es irgendwo einen "Fachkräftemangel" gab, (ich kann das Wort nicht 
mehr hören) dann hier. Da blieben viele Stellen unbesetzt weil keine 
(passenden) Bewerber.
Würde mich schwer wundern, wenn da ein fachfremder E-Techniker nicht 
z.B. als Elektroplaner untergekommen wäre bzw. noch unterkommt.

Und die Personaldienstleister nahmen / nehmen doch eh jeden. Hier dreht 
es sich dann halt um den Lohn usw. Wünsch ich niemandem aber besser als 
arbeitslos. Ich wurde nach der Ausbildung nur befristet übernommen. 
Diese lief aus bevor ich einen neuen Vertrag hatte. Bewerbungen und 
Gespräche liefen. Damit ich nicht arbeitslos wurde habe ich innerhalb 
kürzester Zeit als Zeitarbeiter angeheuert. Elende Bedingungen. Nach 
zwei Wochen war freitags endlich der ersehnte Vertrag da und montags 
musste sich die Zeitarbeitsfirma einen neuen Knecht suchen. Glück 
gehabt, aber von nix, kommt nix. Und im Nachhinein waren die zwei Wochen 
definitiv auch eine Erfahrung.

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
idiotenhasser schrieb:
> ja, der, der sich durch dein hirn frisst. einen grossteil davon hat er
> schon verdaut, das finden wir hier.

Sehr gute Metapher!
Der Bursche ist nämlich wirklich durch.

Wenn der Wurm artig weiterfrisst, dann haben wir vielleicht irgendwann 
das Glück, dass auch die Motorik der Finger nachlässt und wir hier nicht 
täglich aufs Neue immer wieder denselben Stuss lesen müssen.

Autor: Mario T (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben nicht mehr, auch die Dienstleister merken wie sich der Wind dreht.

Autor: Lalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich programmiere seit meinem 18 Lebensjahr, habe über 800 Bücher über 
Mathematik, Optimierung und Regelungstechnik... Ich lerne sicher nicht 
mehr um in diesem Leben...

Autor: Mario T (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem simplen powerpoint Kurs würdest du bei weniger Einsatz sicher 
mehr Geld machen als mit so einem Techniker quatsch

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
weiterer Ökonom schrieb:
> Elende Bedingungen.

Im Gegensatz zu dir, der sich da durchbeisst, weil das immer die bessere 
Variante zum Arbeitsverweigerer ist, erkennt der Cerberus bei jedem 
Arbeitsangebot bereits im Vorfeld grundsätzlich nur "elende 
Bedingungen".

Die werden dann pedantisch im VG mit jahrelang gesammeltem 
Paragraphenwissen breitgetreten.
Und wenn dann logischerweise die Absage des potentiellen Arbeitgebers 
kommt, fühlt er sich zutiefst bestätigt und tut dies hier auf allen 
Kanälen kund.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
weiterer Ökonom schrieb:
> Zum Beispiel hat das Handwerk und die Bauwirtschaft in den letzten
> Jahren händeringend nach (fähigen) Leuten gesucht. Vermutlich immer
> noch.

Reine Propaganda, trotzdem wird weiter mehrere Jahre Berufserfahrung 
verlangt. Eine Reduzierung der Anforderungen ist nicht erkennbar.
Nur weil einige Stellen nicht nur schon Schimmel angesetzt haben,
fangen viele schon an Faul zu werden.

> Wenn es irgendwo einen "Fachkräftemangel" gab, (ich kann das Wort nicht
> mehr hören) dann hier. Da blieben viele Stellen unbesetzt weil keine
> (passenden) Bewerber.

Wohlgemerkt "passend" und da kennt der Anspruch nach wie vor
keine Grenzen, bei Low Budget, versteht sich. Bei einem Quereinstieg
kann man von Fachkräften nicht mehr ausgehen. Bin gespannt, wenn
der demografische Wandel so richtig durch knallt und die Firmen wie
am Fließband in die Insolvenz gehen.

> Würde mich schwer wundern, wenn da ein fachfremder E-Techniker nicht
> z.B. als Elektroplaner untergekommen wäre bzw. noch unterkommt.

Dann wundere dich mal, ich staune nur noch über die Verlogenheit
dieser Bande. Bei einigen aktuellen Arbeitskämpfen sieht man die
Borniertheit der Arbeitgeber beispielhaft. Bei Fachfremd ist das 
Anspruchsdenken ja genauso. Da kennen die Hürden keine Grenzen, egal
wie lange die Vakanz schon besteht.

Kastanie schrieb:
> Im Gegensatz zu dir, der sich da durchbeisst, weil das immer die bessere
> Variante zum Arbeitsverweigerer ist, erkennt der Cerberus bei jedem
> Arbeitsangebot bereits im Vorfeld grundsätzlich nur "elende
> Bedingungen".

Nicht nur im Vorfeld, auch im Nachgang.

> Die werden dann pedantisch im VG mit jahrelang gesammeltem
> Paragraphenwissen breitgetreten.

So weit kommts erst gar nicht.

> Und wenn dann logischerweise die Absage des potentiellen Arbeitgebers
> kommt, fühlt er sich zutiefst bestätigt und tut dies hier auf allen
> Kanälen kund.

Keine Ahnung, was du mit Kanälen meinst, aber hier in diesem Unterforum
passt es genau hin, damit die, die nur an den Zuckguss der Arbeitgeber
glauben, mal erfahren, dass es eben doch nicht so goldig in diesem Land
zugeht. Da brauchts so einen Nörgler und Hassprediger wie dich nicht.

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Da brauchts so einen Nörgler und Hassprediger wie dich nicht.

Du hast also doch mächtig Humor, wenn du diesen Satz schreiben kannst!

Ich nörgel ja nur an dir rum, aber Hass ist das noch lange nicht.

Du hingegen hasst pauschal alle AG, Personaler, 'den Staat' und Personen 
die über dir stehen oder stehen könnten.
Und nörgeln tust du eigentlich ausschließlich. Etwas anderes kann ich in 
deinen Posts nicht erkennen.

Also nochmal Respekt für deinen Spartenhumor!

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Zum Beispiel? Als Quereinsteiger mit hoher Qualifikation
> musst du schon gekonnt und mit Vitamin B einen Arbeitgeber
> überzeugen, dir einen Minderjob zu geben.

Beispiel mein neuer Kollege aus einer anderen Abteilung:
Maschbau, mit er Vertiefung Mechatronic studiert (ich glaube, so hat er 
das beschrieben). 3 Jahre Erfahrung im studierten Gebiet. Wollte nun in 
die Stadt unseres Standorts ziehen, wegen Freundin. Bewerbungssituation 
hier in der Gegend für Maschbau laut seiner Erfahrung: mau. Möglich, 
aber nicht die riesige Auswahl. Grund: hier in der Gegend zu viele 
Absolventen (TU + FH). Er hatte ja kein Zeitdruck, hat gemütlich gesucht 
und ca. halbes Jahr später dann jetzt bei uns angefangen. Kein Vitamin B 
vorhanden.

Einsatzgebiet: Entwicklung/Aufbau interner Produktionstests. Der übt 
sich gerade in einfachste Platinenentwicklung ein, da er neben der 
Mechanik auch die einfache Elektronik machen darf. Also leicht fachfremd 
und andere Branche als vorher.

Fazit: kein Minderjob, kein Vitamin B, Quereinsteiger (teilweise) mit 
hoher Qualifikation (formal ja, real wird sich zeigen).
Damit ist mal wieder die Aussage vom Cerberus widerlegt.

Diese Abteilung ist gerade massiv aufgestockt worden mit 4 Leuten. Wurde 
auch sträflich vernachlässigt die letzten Jahre. Eine Dame Ü50 ist dort 
als HW-Entwicklerin eingestellt worden. Keine Vorahnung mit unseren 
Tools gehabt. Sie kümmert sich um die kompliziertere Elektronik.

Desweiteren ein gelernter Fachinf./Bachelor Etechnik/Master Mediendesign 
(würg). Aufgabe: Hauptsächlich wohl Doku der Produktionstests.

Und ein Softwerker, aber mit dem hatte ich wenig kontakt.

idiotenhasser schrieb:
> das gilt vielleicht fuer soziopathische low performer wie dich. gute
> quereinstiger sind gesucht, weil ihre wissensbasis meist deutlich
> groesser ist.

+1 für eben die oben genannte Abteilung. Diese ist eben klein und muss 
in ihrem Aufgabengebiet alles erledigen. Da sind so "Mädchen für alles" 
begehrt.

Lalu schrieb:
> Ich sitze nach 9 Jahren als Programmierer jetzt gute 8 Monate als
> Arbeitsloser mit meiner im 5 Monat schwangeren Frau zu Hause...
> Hab auch E-Technik studiert ...

Anwendungsbetreuer (m/w/d) ERP System und Intranet
Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
Lead Engineer Automotive Diagnose (m/w/d) in Stuttgart
Lead Engineer Automotive Softwareentwicklung (m/w/d) in Stuttgart
Linux-Embedded-Software Entwickler (m/w/d)
Softwareentwickler Automotive (m/w/d) in Stuttgart
Technischer Projektleiter im Bereich Diagnosesoftware (m/w/d)

Viel Erfolg!

Cerberus schrieb:
> mal erfahren, dass es eben doch nicht so goldig in diesem Land
> zugeht

Weiß ich. Ich bestreite nicht, dass es arbeitslose Ings. gibt.
Wenn ich aber so meine ehemaligen Kommilitonen und ehemaligen Kollegen 
anschaue, wundert es mich bei manchen auch nicht. Es gibt und wird immer 
einen Bodensatz geben. Trinkst du beim Kaffee auch nicht mit.

Und was du nicht verstehst: wir schildern unsere Erfahrung! Die ist eben 
positiv. Wenn du lernst, deine Erfahrung/Meinung als solche zu 
Kennzeichnen und nicht diese als die absolute Wahrheit kund zu tun, 
wirst du auch weniger Gegenwind bekommen.

Mahlzeit!

: Bearbeitet durch User
Autor: weiterer Ökonom (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> weiterer Ökonom schrieb:
>> Zum Beispiel hat das Handwerk und die Bauwirtschaft in den letzten
>> Jahren händeringend nach (fähigen) Leuten gesucht. Vermutlich immer
>> noch.
>
> Reine Propaganda, blablabla...

Kastanie hat schon Recht. Du merkst gar nicht mehr, mit welchen 
Scheuklappen du unterwegs bist.

Ich selbst bin (privat) Leidtragender durch die Handwerker, die 
übervolle Auftragsbücher haben und die keine Leute bekommen (haben). So 
sind dann auch die Preise die für Stunden UND Material zu zahlen sind.

In der Zerspanungsbranche war es auch so. Zumindest die fähigen Betriebe 
konnten sich die Arbeit aussuchen - nur die Leute nicht.

Zu einer sauberen Analyse gehört zuerst eine scharfe Wahrnehmung der 
Tatsachen. Dann Ursachenforschung, dann die (Aus-)Wirkungen betrachten.
Und dann den Hebel an der richtigen Stelle ansetzen.

Mir passt auch Vieles nicht! Aber es hilft der Sache nicht, wenn man 
nicht so objektiv wie möglich vorgeht. Und dabei gibt es nicht nur die 
eigene Seite.

Cerberus, ich sags dir wie es ist: Ich bin weder AG noch Personaler, 
aber ich würde dich anhand des von dir hier abgegebenen Bildes weder 
einstellen, noch als Kollege haben wollen. Selbst wenn du fachlich i.O. 
wärst. Es sind nicht immer die anderen Schuld.

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Und was du nicht verstehst: wir schildern unsere Erfahrung! Die ist eben
> positiv. Wenn du lernst, deine Erfahrung/Meinung als solche zu
> Kennzeichnen und nicht diese als die absolute Wahrheit kund zu tun,
> wirst du auch weniger Gegenwind bekommen.

Kann das bitte mal jemand dem Dipl Ing ( FH ) beibringen, seine Meinung 
nicht als Wahrheit darzustellen? 🙏

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:

> Im Gegensatz zu dir, der sich da durchbeisst, weil das immer die bessere
> Variante zum Arbeitsverweigerer ist, erkennt der Cerberus bei jedem
> Arbeitsangebot bereits im Vorfeld grundsätzlich nur "elende
> Bedingungen".

Hmm, gibt es deshalb die Firma Cerberus nicht mehr?
http://www.tubecollection.de/ura/cerberus.htm

Autor: Stilles Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Euch für die vielen Antworten.

Ich habe leider schon wieder Absagen von Ferchau und Brunel bekommen.

Ich habe mich heute mit einem Übungsleiter in der RWTH Aachen 
unterhalten. Kenne den über einen Kollegen.
Selbst bei denen sieht es für „reine Etechniker“, vor allem 
Energietechnik auch schlecht aus.

Er meinte, viele Absolventen seien nicht für den Job geeignet und teils 
überfordert. Trotz Masterarbeit 1.0 mit Layout-Entwicklung können die 
nicht ein einziges Layoutprogramm bedienen.

Vermuten die Personaler bei mir vllt. auch, dass ich den falschen Beruf 
ergriffen habe?


Grüße
Stilles Wasser

Beitrag #5727403 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@stillesWasser

Den Kopf nicht hängen lassen. Sich geograpisch Richtung Süddeutschland 
orientieren, da gibt es mehr Stellen.

Autor: Stilles Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke @Wissender für die aufmunternden Worte!

In NRW gibt es nichts mehr. Bei der Absage bei Wago für die 
Werkstudenttätigkeit konnte ich über 100km fahren, um mir die Absage 
abzuholen. Fahrtkostenerststtung null. Ekelhafter Laden auch.
Empfehle jetzt auch jedem sich nicht in NRW, sondern in Deutschland zu 
bewerben!


Grüße
Stilles Wasser

Autor: Frank B. (misophonie)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> Danke @Wissender für die aufmunternden Worte!
>
> In NRW gibt es nichts mehr. Bei der Absage bei Wago für die
> Werkstudenttätigkeit konnte ich über 100km fahren, um mir die Absage
> abzuholen. Fahrtkostenerststtung null. Ekelhafter Laden auch.
> Empfehle jetzt auch jedem sich nicht in NRW, sondern in Deutschland zu
> bewerben!
>
> Grüße
> Stilles Wasser

Ich würde mir Firmen aussuchen, die die Anfahrtskosten auch 
übernehmen...ich kenne einen großen Konzern, der das nicht macht...laut 
kununu wird man da zum Teil vier mal eingeladen zum VG und bekommt am 
Ende eine Absage...überlege mal wie teuer das für einen werden kann....

Beitrag #5727425 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5727435 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5727449 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5727479 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5727485 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5727489 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5727514 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann das bitte mal jemand dem Dipl Ing ( FH ) beibringen, seine Meinung
> nicht als Wahrheit darzustellen? 🙏

DANKE für den LOB ...

Und das AUSDRÜCKLICH , WIRKLICH !!!

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> @stillesWasser

> Den Kopf nicht hängen lassen. Sich geograpisch Richtung Süddeutschland
> orientieren, da gibt es mehr Stellen.

So viel besser schaut es im geliebten Bayern & BW auch nicht aus ...

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> So viel besser schaut es im geliebten Bayern & BW auch nicht aus ...

Durch den explodierenden Wohnungsmarkt ist das nachvollziehbar.
Selbst wenn man einen Job ergattern könnte, ginge der Frust auf
dem Wohnungsmarkt munter weiter.


Stilles Wasser schrieb:
> Er meinte, viele Absolventen seien nicht für den Job geeignet und teils
> überfordert. Trotz Masterarbeit 1.0 mit Layout-Entwicklung können die
> nicht ein einziges Layoutprogramm bedienen.

Ach und das wollen diese Sesselfurzer beurteilen?
Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank?
Man könnte fast schon vermuten, dass selbst so mancher Chef
mit seinen HR-Leuten auf Kriegsfuss steht, die aber wegen der
rechtlichen Fachkompetenz, solche Nattern nicht los wird.

> Vermuten die Personaler bei mir vllt. auch, dass ich den falschen Beruf
> ergriffen habe?

Vermuten ist bekanntlich kein Beweis, sondern nur ein Indiz.
Was in diesen verdrehten Hirnen dieser Volksfeinde vorgeht, ist
genauso ein Mysterium, so wie, was Frauen wollen. Aber hoppla, die
meisten Personaler sind wohl Frauen. Wenn da man Lebensphilosophien
nicht verschmelzen.

weiterer Ökonom schrieb:
> Ich selbst bin (privat) Leidtragender durch die Handwerker, die
> übervolle Auftragsbücher haben und die keine Leute bekommen (haben). So
> sind dann auch die Preise die für Stunden UND Material zu zahlen sind.

Weißt also alles besser, hast aber nichts drauf? Nicht verwunderlich.

weiterer Ökonom schrieb:
> Und dann den Hebel an der richtigen Stelle ansetzen.

Für jeden Hebel braucht man einen realen Ansetzpunkt, der aber
auf dem Arbeitsmarkt dir als Bewerber nicht zur Verfügung steht.
Der befindet sich nämlich bei den Personalern.

>
> Mir passt auch Vieles nicht! Aber es hilft der Sache nicht, wenn man
> nicht so objektiv wie möglich vorgeht. Und dabei gibt es nicht nur die
> eigene Seite.

Das sehe ich ähnlich, nur wird die andere Seite (Arbeitgeber)
in der Regel komplett abgeschirmt.

> Cerberus, ich sags dir wie es ist: Ich bin weder AG noch Personaler,
> aber ich würde dich anhand des von dir hier abgegebenen Bildes weder
> einstellen, noch als Kollege haben wollen. Selbst wenn du fachlich i.O.
> wärst. Es sind nicht immer die anderen Schuld.

Da gehören auch immer zwei zu. Nicht nur ich muss mich verkaufen,
auch das Unternehmen muss sich verkaufen. Wenn sich da nichts tut,
dann kann man nicht mir einseitig die Schuld zuweisen, mal abgesehen
davon, dass die Personaler verantwortlich und schuldig wie die
Hölle sind. ;-b

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Cerberus, ich sags dir wie es ist: Ich bin weder AG noch Personaler,
> aber ich würde dich anhand des von dir hier abgegebenen Bildes weder
> einstellen, noch als Kollege haben wollen. Selbst wenn du fachlich i.O.
> wärst. Es sind nicht immer die anderen Schuld.

Wieso , er hat doch recht ...

Autor: weiterer Ökonom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus und Dipl. Ing (FH), mit Kausalität habt ihr es offensichtlich 
nicht so. Bei euch ist Hopfen und Malz verloren.

Damit ist es nicht zweckdienlich, weiter auf euch einzugehen.

Autor: Felix F. (wiesel8)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An die ganzen Schwarzmaler hier...
Wenn man sich nur beim IGM Disneyland bewirbt... ja, dann sieht die 
Situation aktuell ziemlich schlecht aus. Die bauen alle gerade ab und 
expandieren lieber nach Asien oder USA. Der Rest von den sogenannten 
"Klitschen", KMUs etc. sucht vor allem südlich intensiv, da der Markt 
relativ leer gefegt (Am besten mal die Auswanderungszahlen für gebildete 
Deutsche checken).
Und wen man es nicht mal zu nen Job bei Perschau, Prunel etc. schafft, 
dann liegts wohl am Abitur, das man in Berli.. ähh im Kindergarten 
gemacht hat.

mfg

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix F. schrieb:
> Wenn man sich nur beim IGM Disneyland bewirbt...

...dann macht man es genau richtig!
Klitschen und Dienstleister sind zu meiden wie der Teufel das 
Weihwasser.

Autor: Nello (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix F. schrieb:
> An die ganzen Schwarzmaler hier...
> Wenn man sich nur beim IGM Disneyland bewirbt... ja, dann sieht die
> Situation aktuell ziemlich schlecht aus. Die bauen alle gerade ab und
> expandieren lieber nach Asien oder USA. Der Rest von den sogenannten
> "Klitschen", KMUs etc. sucht vor allem südlich intensiv, da der Markt
> relativ leer gefegt (Am besten mal die Auswanderungszahlen für gebildete
> Deutsche checken).
> Und wen man es nicht mal zu nen Job bei Perschau, Prunel etc. schafft,
> dann liegts wohl am Abitur, das man in Berli.. ähh im Kindergarten
> gemacht hat.
>
> mfg

Dann viel Spaß mit einem klitschen Gehalt im Süden, schlimmer geht kaum

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiterer Ökonom schrieb:
> Cerberus und Dipl. Ing (FH), mit Kausalität habt ihr es offensichtlich
> nicht so. Bei euch ist Hopfen und Malz verloren.
>
> Damit ist es nicht zweckdienlich, weiter auf euch einzugehen.

Nein, der gute Dipl. Ing (FH) ist o.k. Das ist intelligentes Kabarett.

Die Gedankenwelt des Cerberus, ehemals Michael S. (technicans), ist 
jedoch so massiv geschädigt, dass man durchaus auf ein paar wenige 
seiner unzähligen autistischen Dauerhasskommentare reagieren darf.
Er betont ja immer wieder, dass er darum Recht hat, weil seine 
Kommentare nicht gelöscht werden...
Alleine diese Denkweise offenbart erschreckend viel.

Autor: BWLer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix F. schrieb:
> Wenn man sich nur beim IGM Disneyland bewirbt... ja, dann sieht die
> Situation aktuell ziemlich schlecht aus. Die bauen alle gerade ab und
> expandieren lieber nach Asien oder USA. Der Rest von den sogenannten
> "Klitschen", KMUs etc. sucht vor allem südlich intensiv, da der Markt
> relativ leer gefegt (Am besten mal die Auswanderungszahlen für gebildete
> Deutsche checken).
> Und wen man es nicht mal zu nen Job bei Perschau, Prunel etc. schafft,
> dann liegts wohl am Abitur, das man in Berli.. ähh im Kindergarten
> gemacht hat.

Leute ernsthaft, fangt mal an nachzudenken bevor man so einen Quatsch 
empfiehlt. KMU sind eh schon scheiße was Gehalt und Sicherheit angeht. 
Dann sowas auch noch im Süden zu machen wo eben sehr viele in einem igm 
Konzern sind ist doch finanzieller Suizid.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Stilles Wasser (Gast)
> Datum: 07.02.2019 18:37

> Ich habe leider schon wieder Absagen von Ferchau und Brunel bekommen.

Da brauchst du jetzt aber nicht zu weinen !

Autor: Stilles Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen zusammen.

Zu KMUs wurde mir auch abgeraten. Ein Freund ist da beschäftigt. Er 
sagt, das man jahrelang bei 40000€/Jahr bleibt und nach 2 KMU-Jahren die 
Karriere im IGM-Tarif vorbei ist. Man praktisch nirgendwo mehr 
reinkommt.
Er bekommt bei Bewerbungen aus dem Beruf (im KMU wie gesagt) heraus 
selbst nur Absagen. Er ist 34.
Scheint, das Leute mit Einstiegsschwierigkeiten nach dem 1. Job dann nie 
mehr irgendwo reinkommen. Zum Kotzen alles...


Grüße
Stilles Wasser

Beitrag #5728055 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: BWLer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ui, wenn da mal nicht gleich die nazi Keule kommt

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Er ist 34.

Und damit zu ALT für den Deutschen Arbeitsmarkt ...

> Scheint, das Leute mit Einstiegsschwierigkeiten nach dem 1. Job dann nie
> mehr irgendwo reinkommen. Zum Kotzen alles...

Ja da ist was dran , entweder hat man BEZIEHUNGEN oder nicht ...

Beim NICHT wird es sehr sehr knapp bis unmöglich ...

> Ich glaube es nicht. Das ist absolut unmöglich. Selbst 1,x Masteranden
> aus Aachen, Dresden oder München müssen über den DL erst Leistung
> zeigen.

Vielleicht ist ja der Papa ein Scheick ...

Mit BEZIEHUNGEN geht ALLES , wirklich ALLES ...

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> Guten Morgen zusammen.
>
> Zu KMUs wurde mir auch abgeraten. Ein Freund ist da beschäftigt. Er
> sagt, das man jahrelang bei 40000€/Jahr bleibt und nach 2 KMU-Jahren die
> Karriere im IGM-Tarif vorbei ist. Man praktisch nirgendwo mehr
> reinkommt.
> Er bekommt bei Bewerbungen aus dem Beruf (im KMU wie gesagt) heraus
> selbst nur Absagen. Er ist 34.
> Scheint, das Leute mit Einstiegsschwierigkeiten nach dem 1. Job dann nie
> mehr irgendwo reinkommen. Zum Kotzen alles...

Im Einzelfall mag das so sein. Der logische Fehler besteht darin, vom 
Einzelfall auf die Allgemeinheit zu schließen.

Autor: Franko S. (frank_s866)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiterer Ökonom schrieb:
> Zum Beispiel hat das Handwerk und die Bauwirtschaft in den letzten
> Jahren händeringend nach (fähigen) Leuten gesucht. Vermutlich immer
> noch.
Was für ein naives/propagandistisches Geschwätz. Bist du von den Kammern 
abbestellt worden um für deine Scheissbranche hier Werbung zu machen?

Ja billige Polen und Rumänen werden gesucht.
Hier nebenan auf der Grossbaustelle war vor ein paar Wochen der Zoll ob 
die auch alle brav angemeldet sind.
Für diese Baustelle hat das Planungsbüro neulich vor Ort nen freien 
Planer gesucht, wären bereit bis zu 3000€ zu zahlen, für nen Freelancer!
1km weiter im Neubaugebiet rennen auch nur Ausländer rum. Bei den 
Heizungsfirmen und Zimmereifirmen trifft man ab und an  mal ein paar 
Deutsche, die verdienen dann netto knapp über Hartz-4.
Ein ehmaliger Ausbildungskollege hat nach der Industrielehre die fixe 
Idee Bauing zu studieren, der arbeitet heute für ca 3300€ bei einem 
Dienstleister. Da verdient selbst ein Maschinenbauing bei Ferchau mehr.

Autor: BWLer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Stilles Wasser schrieb:
> Guten Morgen zusammen.
> Zu KMUs wurde mir auch abgeraten. Ein Freund ist da beschäftigt. Er
> sagt, das man jahrelang bei 40000€/Jahr bleibt und nach 2 KMU-Jahren die
> Karriere im IGM-Tarif vorbei ist. Man praktisch nirgendwo mehr
> reinkommt.
> Er bekommt bei Bewerbungen aus dem Beruf (im KMU wie gesagt) heraus
> selbst nur Absagen. Er ist 34.
> Scheint, das Leute mit Einstiegsschwierigkeiten nach dem 1. Job dann nie
> mehr irgendwo reinkommen. Zum Kotzen alles...
>
> Im Einzelfall mag das so sein. Der logische Fehler besteht darin, vom
> Einzelfall auf die Allgemeinheit zu schließen.

Ich würde eher sagen, im Einzelfall ist es gut, normalerweise eher 
schlecht

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man in Deutschland bei einem KMU arbeitet dann ist das 
gleichbedeutend mit dem persönlichen Ruin.

1. Unsicherere Beschäftigungssituation
2. Lausige Bezahlung trotz schwierigem Studium
3. Keine Anpassung des mauen Gehalts an die Inflation
4. Man muss sich mit uralten Opis als Firmen-Inhabern herumärgern die 
sich überhaupt nicht auskennen

Autor: Rick M. (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wissender schrieb:
> Wenn man in Deutschland bei einem KMU arbeitet dann ist das
> gleichbedeutend mit dem persönlichen Ruin.
>
> 1. Unsicherere Beschäftigungssituation

Werde Beamter!

> 2. Lausige Bezahlung trotz schwierigem Studium

Wechsel den Job!

> 3. Keine Anpassung des mauen Gehalts an die Inflation

Wechsel den Job!

> 4. Man muss sich mit uralten Opis als Firmen-Inhabern herumärgern die
> sich überhaupt nicht auskennen

Gilt das für ALLE KMUs?

Autor: BWLer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gilt für verdammt viele, es gibt auch positive Ausnahmen, aber 
normalerweise ruiniert KMU dein Leben. Schau dir zudem mal die 
Entwicklung über die letzten 30 Jahre und interpolier das in Zukunft. 
Dann überlege dir nochmal ganz genau ob du in einem armen Land wie 
Deutschland nur die gesetzliche Rente in einem KMU nimmst oder die 
Premium BAV im dicken Konzern

Autor: BWLer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wissender schrieb:
> 4. Man muss sich mit uralten Opis als Firmen-Inhabern herumärgern die
> sich überhaupt nicht auskennen
Oder mit dem verwöhnten Enkel der den Laden ohne Rücksicht auf Verluste 
an den meist bietenden verkauft

Autor: Rick M. (rick-nrw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BWLer schrieb:
> Es gilt für verdammt viele, es gibt auch positive Ausnahmen, aber
> normalerweise ruiniert KMU dein Leben.

Der überwiegende Teil der Unternehmen sind KMUs oder kleiner.

BWLer schrieb:
> ... oder die Premium BAV im dicken Konzern

Hast Du immer die Wahl zwischen Konzern und KMU?

Du muss erstmal ins Berufsleben einsteigen, fast egal wie.
Aus einem kleinen KMU mit mieser Bezahlung und

Wissender schrieb:
> uralten Opis als Firmen-Inhabern

kann man dann mit etwas Berufs- und Lebenserfahrung sich weiter bewerben 
weitere Ziele ansteuern.

Sich nur bei Konzernen zu bewerben und da auf das große Geld zu hoffen 
bringt kaum was, es sei denn man ist der Super-Absolvent.
Der würde hier aber sowas nie fragen.

Autor: Bologna Consultant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und Urlaub dann machen, wenn das Spezialwissen von dir nicht gebraucht 
wird! Bei mir wäre das 2012 voraussichtlich im November gewesen. Ich bin 
aber im August auf ein Aussteigerfestival gegangen. Das waren bisher die 
erfüllendsten Momente in meinem Leben überhaupt. Als ich zurückkam war 
ich meinen Job los. Seitdem arbeite ich nicht mehr als Entwickler 
sondern berate als Selbständiger meine Kunden.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Euch ist hoffentlich allen klar, dass da nicht so viele Leute an der 
Diskussion hier beteiligt sind, wie die vielen Usernamen im Thread 
vermuten lassen?

Für die, die es angeht: Nur 1 Name pro Thread.
Siehe Nutzungsbedingungen

Ich räume das jetzt aber nicht auf. Wenns so weitergeht, wird einfach 
der völlig unnötige Thread gesperrt.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Euch ist hoffentlich allen klar, dass da nicht so viele Leute an der
> Diskussion hier beteiligt sind, wie die vielen Usernamen im Thread
> vermuten lassen?

Woran soll man das denn erkennen? Vielleicht sollte Andreas die IP
jedes Users im Post einblenden, oder verstieße das gegen den
Datenschutz? Andererseits könnte eine kleine Routine in der
Forensoftware das auch automatisch erledigen.
Z.B. "User 1 = User 2. Dann wüsste gleich jeder Bescheid.
Wenn man dann solche Trolle nicht füttert verlieren die schnell
das Interesse.
Und mit dem Aussperren von div. Usern klappt das doch auch.
Warum stellt ihr die hier nicht einfach an den Pranger?
Bisschen Cut and Paste mit einem Gleichheitszeichen ist ja nun
nicht so viel Arbeit. Wer hier mit mehreren Namen postet, dem
sollte doch seine IP gesperrt werden, was bisher doch ohnehin
Forenpolitik war.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Die Gedankenwelt des Cerberus, ehemals Michael S. (technicans), ist
> jedoch so massiv geschädigt, dass man durchaus auf ein paar wenige
> seiner unzähligen autistischen Dauerhasskommentare reagieren darf.

Diesen beleidigenden Kommentar, mit stets wieder falsch zitierten
Daten, findest du wohl normal und nicht von Hass geleitet?
Man, lass dich bloß schnell mal untersuchen. Bei dir tickt irgend
was nicht richtig.

Autor: Bologna Consultant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn vier Elektrotechnikstudenten in der WG sitzen, und sich aus 
Kostengründen (=wirtschaftlich arbeiten) einen Anschluss teilen, haben 
alle die gleiche IP Adresse. Wenn dann noch alle vier am gleichen Thema 
im Forum hier interessiert sind, kann das schonmal passieren.

Ich würde auf IPv6 umstellen. Da hat jeder seine IP.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bologna Consultant schrieb:
> Wenn vier Elektrotechnikstudenten in der WG sitzen, und sich aus
> Kostengründen (=wirtschaftlich arbeiten) einen Anschluss teilen, haben
> alle die gleiche IP Adresse. Wenn dann noch alle vier am gleichen Thema
> im Forum hier interessiert sind, kann das schonmal passieren.
>
> Ich würde auf IPv6 umstellen. Da hat jeder seine IP.

Ist das dann so wie die angebliche WG mit Paul Baumann und Feldkurat?

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bologna Consultant schrieb:
> Wenn vier Elektrotechnikstudenten in der WG sitzen, und sich aus
> Kostengründen (=wirtschaftlich arbeiten) einen Anschluss teilen, haben
> alle die gleiche IP Adresse. Wenn dann noch alle vier am gleichen Thema
> im Forum hier interessiert sind, kann das schonmal passieren.

Eigentlich wäre das sogar ein Vorteil sich hier zu Benehmen.
Würde das einer eines Teams nicht tun und die IP würde dadurch
gesperrt, wären die anderen drei User auf den Troll sicher
nicht gut zu sprechen, weil man sich ja kennt und Interesse an
einem uneingeschränkten Zugang hätte.
Wäre ich einer der Leidtragenden würde ich dem Troll aber was
erzählen.
Persönlich ist das ganze sensibler als wenn man unpersönlich hier
postet.

Beitrag #5728319 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Euch ist hoffentlich allen klar, dass da nicht so viele Leute an der
> Diskussion hier beteiligt sind, wie die vielen Usernamen im Thread
> vermuten lassen?

Nun, wir können das ja nicht sehen. Als Moderator hast Du da mehr 
Informationen zu Verfügung, die der durchschnittliche Benutzer eben 
nicht hat.

Autor: weiterer Ökonom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franko S. schrieb:
> weiterer Ökonom schrieb:
>> Zum Beispiel hat das Handwerk und die Bauwirtschaft in den letzten
>> Jahren händeringend nach (fähigen) Leuten gesucht. Vermutlich immer
>> noch.
> Was für ein naives/propagandistisches Geschwätz.

Offensichtlich baust du nicht und hast dementsprechend keine Ahnung, wie 
hier die Auslastungssituation der Betriebe und die daraus folgende 
Termin- und Kostengestaltung aussieht. Deine Aussage ist also 
unqualifiziert. Ich hatte von einem lokalen Handwerksbetrieb 
(Zimmerei/Maler/Gipser) im August 2018_ für das Jahr _2019 abgesagt 
bekommen. Nicht mal ein Angebot. Begründung: Keine Zeit / Kapazität. 
Können sich also die Aufträge aussuchen.

Zur Bauwirtschaft zähle ich im weiteren Sinn auch die Hersteller: Knauf, 
Weber, Sto, PCI und viele weitere. Die brauchen nicht nur ungelernte 
Produktionsknechte.

Franko S. schrieb:
> Ja billige Polen und Rumänen werden gesucht.

Das ist richtig, aber nicht nur. Deren Arbeit muss nämlich einer planen 
und überwachen.

Franko S. schrieb:
> 1km weiter im Neubaugebiet rennen auch nur Ausländer rum.

Daran ist ausschließlich die Politik schuld. Dementsprechend auch hier 
wieder Ursache und Wirkung nicht verwechseln.

Zum IP-Thema: Es soll vorkommen, dass man unter dem Tag von einem 
anderen Gerät aus postet, wie am Abend ;-) Die Person hinter dem Nick 
ist deshalb nicht zwangsläufig eine andere.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiterer Ökonom schrieb:
> Zum IP-Thema: Es soll vorkommen, dass man unter dem Tag von einem
> anderen Gerät aus postet, wie am Abend ;-) Die Person hinter dem Nick
> ist deshalb nicht zwangsläufig eine andere.

Und wie soll der Moderator das dann erkennen? Lothar schreibt aber
von für ihn sichtbaren und nachvollziehbaren Verstößen gegen die
Nutzungsbedingungen. Jede These, die andere Verhältnisse erklären
sollen, sind doch an den Haaren herbei gezogen.

weiterer Ökonom schrieb:
> (Zimmerei/Maler/Gipser) im August 2018_ für das Jahr _2019 abgesagt
> bekommen. Nicht mal ein Angebot. Begründung: Keine Zeit / Kapazität.
> Können sich also die Aufträge aussuchen.

Dein Auftrag wird den Firmen im Moment einfach zu unattraktiv sein.
Hohe Kosten und Aufwand bei geringem Gewinn. Da hat das Handwerk
von Großaufträgen mehr. Da kann man dann überall aus dem Vollen
schöpfen.
-Malen und Gipsen (solange es kein Stuck ist) kann doch jeder
Heimwerker. Trockenbau ist auch keine Raketenwissenschaft.
-Bei Tischlerarbeiten ist der Anspruch schon höher und der
Maschinenbedarf nicht zu unterschätzen.
-Wenn dann noch Maurer-, Putz- und Metallarbeiten dazu kämen,
sind die meisten Häuslebauer wohl überfordert.
-Na und Elektroarbeiten, wenn eine Sachversicherung im Schadenfall
zahlen soll, ist das Fachkräften vorbehalten, auch wenn man den ganzen 
Kram im Baumarkt einfach kaufen kann.
-Bei Sanitär (außer Heizofen) kann das Haus ja nur absaufen.

Deshalb schimpfst du auf vermeintlich erwerbslose Handwerker?

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Diesen beleidigenden Kommentar, mit stets wieder falsch zitierten
> Daten, findest du wohl normal und nicht von Hass geleitet?
> Man, lass dich bloß schnell mal untersuchen. Bei dir tickt irgend
> was nicht richtig.

Was verstehst du unter falsch zitierten Daten?
Etwa deine frühere Identität Michael S. (technicans)?
Willst du das hier in aller Form abstreiten? Und vor allem warum?

Autor: Stilles Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern sind noch die letzten Absagen eingetrudelt.
Es waren teilweise Bewerbungen auf Festanstellung mit Nachreichen der 
fertigen Masterarbeit.
Macht es noch Sinn, die Masterarbeit fertigzustellen?

Meine Eltern unterstützen mich finanziell, da ich keine Zeit für einen 
Minijobs habe (dort übrigens auch nur Absagen). Meine Mutter hat schon 
einen Nervenzusammenbruch wegen meiner bevorstehenden
Einstiegssituation. Alles katastrophal, meine MAsterarbeit stockt auch 
schon.

Haben die Verleiher Einstellungsstops?


Grüße
Stilles Wasser

Autor: Das echte Stille Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hör auf hier rumzutrollen und Geschichten von anderen Leuten zu nehmen. 
Du hast dich doch schon entlarvt. Schon mit der Behauptung, dass du 
Absagen für Minijobs bekommst. Wer ist denn bitte so ein derber 
Versager, dass er nicht mal 0815 Studentenjobs bekommt?

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> Macht es noch Sinn, die Masterarbeit fertigzustellen?

Dämliche Frage, ohne Masterabschluss waren doch die letzten Jahre für 
den Arsch, oder?

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abklatscher schrieb:
> Stilles Wasser schrieb:
> Macht es noch Sinn, die Masterarbeit fertigzustellen?
>
> Dämliche Frage, ohne Masterabschluss waren doch die letzten Jahre für
> den Arsch, oder?

Er hätte ja immerhin noch seinen Bachelor-Abschluss dank Bologna. Der 
genügt ja auch für einen schlecht bezahlten Job beim Verleiher, damit 
gilt man offiziell schon als Akademiker.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Gestern sind noch die letzten Absagen eingetrudelt.

Sogar einige Absagen erhalten ...

Die Meisten Läden verschicken ja nicht mal ne Absage , spart Porto un 
Aufwand ...


> Es waren teilweise Bewerbungen auf Festanstellung mit Nachreichen der
> fertigen Masterarbeit.
> Macht es noch Sinn, die Masterarbeit fertigzustellen?

Eventuell ...

> Meine Eltern unterstützen mich finanziell, da ich keine Zeit für einen
> Minijobs habe (dort übrigens auch nur Absagen).

Mindestens das ...

> Meine Mutter hat schon einen Nervenzusammenbruch wegen meiner
> bevorstehenden Einstiegssituation.

Verständlich ...

Alles katastrophal, meine MAsterarbeit stockt auch schon.

Das auch noch ...

> Haben die Verleiher Einstellungsstops?

Die haben auch nichts zu vergeben , es gibt zu wenige Jobs zu vergeben 
und zu viele Bewerber ...

> Grüße Stilles Wasser

Mein ( WIRKLICH ) aufrichtiger Beileid !!!

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> Haben die Verleiher Einstellungsstops?

Meinst du die sitzen auf Ihren Telefonen?
Klinken putzen bedeutet, erst mal anrufen, Smalltalk machen und
wenn dann Bereitschaft besteht, dich für lau auf den Strich
zu schicken, dann kannste eine schriftliche Bewerbung wagen.
Im Moment sind die Arbeitgeber unschlüssig wie sie vorgehen
sollen, so mein Eindruck. Wenn die SPD ihr Renten- und Sozialpaket
durch setzen können, dann wird sich einiges ändern.
Dann müssen sich auch die Arbeitgeber ändern, wenn sie überleben
wollen.

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> Haben die Verleiher Einstellungsstops?

Ja ! Warum, siehe unten !

Cerberus schrieb:
> Meinst du die sitzen auf Ihren Telefonen?

Ja, weil die Vermittler keine Leute zum vermitteln haben !

Cerberus schrieb:
> Im Moment sind die Arbeitgeber unschlüssig wie sie vorgehen
> sollen, so mein Eindruck.

Korrekt ! Die Arbeitgeber wissen nämliche nicht, wo sie die ganzen Leute 
herbekommen sollen, welche sie einstellen wollen .

Ohne Vitamin B ist es momentan nicht möglich für die Arbeitgeber neue 
Leute von woanders abzuwerben .

Der Markt ist leer !!!

: Bearbeitet durch User
Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Cerberus schrieb:
>> Im Moment sind die Arbeitgeber unschlüssig wie sie vorgehen
>> sollen, so mein Eindruck.
>
> Korrekt ! Die Arbeitgeber wissen nämliche nicht, wo sie die ganzen Leute
> herbekommen sollen, welche sie einstellen wollen .
>
> Ohne Vitamin B ist es momentan nicht möglich für die Arbeitgeber neue
> Leute von woanders abzuwerben .
>
> Der Markt ist leer !!!

Daumen hoch und höher.
Bislang bester Beitrag im Februar ;-) ;-) ;-)

Autor: Hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:

> Ja, weil die Vermittler keine Leute zum vermitteln haben !
>
> Korrekt ! Die Arbeitgeber wissen nämliche nicht, wo sie die ganzen Leute
> herbekommen sollen, welche sie einstellen wollen .
>
> Ohne Vitamin B ist es momentan nicht möglich für die Arbeitgeber neue
> Leute von woanders abzuwerben .
>
> Der Markt ist leer !!!


Wer nicht genug Absolventen einstellt hat später natürlich ein Problem, 
weil es immer weniger "Spezialisten/Experten" auf dem Markt geben wird. 
Woher sollen die den auch kommen, wenn die Unternehmen immer weniger 
Absolventen einstellen und die dann ausbilden (Ausnahme 
IT-Dienstleister)? Demografischer Wandel ist wahrscheinlich ein Mythos?

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Der Markt ist leer !!!

Mit den billigen Idealkandidaten kann das stimmen,
ansonsten ist das Quatsch, wie der TO und Andere bewiesen haben.
Hauptsache man hat dann genug Propaganda für die Politik, damit
man frisches Volk ins Land lassen kann, um die zu verheizen.
Weil die Menschen aber hier auch nicht das gelobte Land
(man versprach ihnen ein Haus, ein Auto, und einen guten Job
(in der Reihenfolge))fanden, sind viele wieder abgehauen.
Bin gespannt, was dann nach der Renten-und Sozialreform passiert.
Um diese verkannten Resourcen braucht sich die Wirtschaft dann
nicht mehr bemühen (selbst mit Abstrichen bei den Ansprüchen).
Die Wirtschaft hat diese Menschen ja aufs Abstellgleis gestellt.
Ja, dann dumm gelaufen.

Autor: Vomidiotenhassergehassteridiot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn eine Stelle mit (m/w/d) ausgeschrieben ist, solltest du unbedingt 
das "d" wählen. Die hassen Menschen und werden deshalb keinen 
einstellen. Hat's KLICK gemacht?

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Mit den billigen Idealkandidaten kann das stimmen,
> ansonsten ist das Quatsch

D.h. diejenigen, die arbeiten sind die unterbezahlten Dummen?
Die Highperformer mit hohen Gehaltsansprüchen stehen deswegen auf der 
Straße? So wie du?
Na, Hauptsache die wenigen "billigen" erwirtschaften genug Steuern, um 
den restlichen Großteil zu unterhalten.

Cerberus schrieb:
> Weil die Menschen aber hier auch nicht das gelobte Land
> (man versprach ihnen ein Haus, ein Auto, und einen guten Job
> (in der Reihenfolge)

Quelle?


Fürwahr immer eine coole Welt, die Welt des Cerberus!

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Dirk K. schrieb:
>> Der Markt ist leer !!!
>
> Mit den billigen Idealkandidaten kann das stimmen,
> ansonsten ist das Quatsch, wie der TO und Andere bewiesen haben.

Nope der TO und andere hat nix bewiesen,
die hat nur eine moderne Legende aufgetischt wie damals als Die 
Kommunisten Berlin mit der Begründung "Antifaschistischer Schutzwall!" 
zumauerten.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Dirk K. (knobikocher)
> Datum: 12.02.2019 18:44

> Der Markt ist leer !!!

Ich kenne einige Firmen die händeringend Mitarbeiter suchen.

Dabei sind Absolventen nicht unbedingt als geeignet anzusehen.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich kenne einige Firmen die händeringend Mitarbeiter suchen.

> Dabei sind Absolventen nicht unbedingt als geeignet anzusehen.

Ja ja ...

Unter 35 , 3 bis 5 Jahre Berufserfahrung , relevante Kentnisse in der 
Administration von Windows 12 , Chinesische , Russische Sprachkentisse 
runden den Profil ab ...

Mehr als 30 K€ BRUTTO darf er natürlich auch nicht kosten ...

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil die Menschen aber hier auch nicht das gelobte Land
(man versprach ihnen ein Haus, ein Auto, und einen guten Job

Hübsche Deutsche Blondine zum liebhavben vermisse ich noch , und as 
liegt GANZ vorne ...


> (in der Reihenfolge))fanden, sind viele wieder abgehauen.

Irrtum , die meisten sind geblieben !

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Ich kenne einige Firmen die händeringend Mitarbeiter suchen.
>> Dabei sind Absolventen nicht unbedingt als geeignet anzusehen.

> Unter 35 , 3 bis 5 Jahre Berufserfahrung , relevante Kentnisse in der
> Administration von Windows 12 , Chinesische , Russische Sprachkentisse
> runden den Profil ab ...

Ne, die meisten die scheitern, scheitern nicht am Chinesisch sondern am 
Englisch, oder gar am Hochdeutsch oder an der Erfahrung sich ne 40h 
Arbeitswoche selbstständig zu organisieren und sich beispielsweise 
selbst 'ne Stulle zum Mittag mitzubringen.
Mit Skype telefonieren und Preise erfragen ist auch so ne Kunst an der 
die Kellerkinder unter den Absolventen scheitern. Oder sich 
selbstständig Infos zu erarbeiten und sei es nur die Bedienung der 
Kaffeemaschine.

Und die Absolventen, die nicht die Altershürde von 35 beim 
Berufseinsteig (also anderthalbe Jahrzehnte nach Schulende!) schaffen, 
sind wohl auch an einer Hand abzuzählen.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Und die Absolventen, die nicht die Altershürde von 35 beim
> Berufseinsteig (also anderthalbe Jahrzehnte nach Schulende!) schaffen,
> sind wohl auch an einer Hand abzuzählen.

Ich meine die , die über 35 Jahren den Job verlieren ...

Schon ab 30 wird es knapp und über 40 kann man es komplett vergessen !!!

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Und die Absolventen, die nicht die Altershürde von 35 beim
>> Berufseinsteig (also anderthalbe Jahrzehnte nach Schulende!) schaffen,
>> sind wohl auch an einer Hand abzuzählen.
>
> Ich meine die , die über 35 Jahren den Job verlieren ...
>
> Schon ab 30 wird es knapp und über 40 kann man es komplett vergessen !!!

Jajaja, erzähls deiner Fallmanagerin auf dem Amt, vielleicht setzt Sie 
Dich ja auf Frührente wegen galoppierenden Realitätsverlust...

Autor: Momi117 (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:
> nur Absagen.
> Ähnliches berichten auch meine bereits fertigen Kollegen.

Das wundert mich sehr: Habe vor 2 Jahren meine Master in Elektrotechnik 
abgeschlossen. Habe direkt nach meinem Abschluss mehrere Jobs angeboten 
bekommen. Selbst bei uns in der Firma (Standort Köln und Essen) suchen 
wir viele Absolventen und Personen mit Berufserfahrung.

Kann es denn an deiner Qualifikation/Skills liegen, dass du schwer 
unterkommst ?

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abklatscher schrieb:
> Ne, die meisten die scheitern, scheitern nicht am Chinesisch sondern am
> Englisch, oder gar am Hochdeutsch oder an der Erfahrung sich ne 40h
> Arbeitswoche selbstständig zu organisieren und sich beispielsweise
> selbst 'ne Stulle zum Mittag mitzubringen.
> Mit Skype telefonieren und Preise erfragen ist auch so ne Kunst an der
> die Kellerkinder unter den Absolventen scheitern. Oder sich
> selbstständig Infos zu erarbeiten und sei es nur die Bedienung der
> Kaffeemaschine.

Wenn solche Anforderungen gar nicht verlangt werden, kann man
sie auch nicht ablehnen.

Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Schon ab 30 wird es knapp und über 40 kann man es komplett vergessen !!!

Das kann man auch vergessen, selbst wenn man sich über sein Alter
bedeckt hält. Die Freiheit hat nämlich jeder, auch wenn das im
Bewerbungsgespräch offensichtlich wird. Aber dann hat man schon
mal einen Fuß in der Tür und man kann argumentieren.
Nach dem AGG ist das Alter in den Auswahlprozess einzubeziehen eh
unzulässig.
Wenn den Firmen die Einhaltung von Gesetzen egal ist, dann kann man
die Bedingungsfeindlichkeit keinem Bewerber zur Last legen.
Wer will dann schon für solche Firmen arbeiten?
Da wird einem nicht mal die Wahl gelassen.
Eine soziale betriebliche Willkommenspolitik sieht anders aus.

Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Irrtum , die meisten sind geblieben !

"Viele" heißt ja auch nicht "WIE viele", also kein Irrtum.

Zocker_54 schrieb:
> Ich kenne einige Firmen die händeringend Mitarbeiter suchen.

Komisch, dass dann von dem Begriff "Händeringend" so wenig Gebrauch 
gemacht wird. In der Jobbörse bei ca.2 Millionen Stellen gerade mal
30 Treffer, Bundesweit, davon Inbetriebnahme:2, Lokal(mein Standort):0
Das negiert zwar nicht deine Aussage, weil kein exakter Vergleich
möglich ist, aber so groß akut ist der Bedarf wohl doch nicht.

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Nope der TO und andere hat nix bewiesen,

Ich "beweise", dass der Markt leer ist:

Wir haben eingestellt für unsere Embedded Entwicklung:

Dipl. Physiker - mein Projektleiter
Promovierter Physiker - Teamleiter andere Abteilung
Master Physik, inzwischen Doktor - Projektleiter andere Abteilung
Der ist bereits wieder abgeworben worden !!! Großer Konzern saugt alles 
weg, was greifbar ist obwohl "Fachfremd".

Maschbauer für Prüfstandentwicklung Elektronik/Mechanik
Ü50 Layouterin für Prüfstandentwicklung Elektronik

Ein Layout-Kollege hat letzte Woche seinen 60ten gefeiert. Letztes Jahr 
eingestellt worden! Der war Selbstständig.

Unser IT-Azubi hat ausgelernt, geht zum Wintersemester hin studieren. 
Der ist ab dem Zeitpunkt gleich bei uns als Werkstudent verpflichtet!
Sonst keine Chance. Hier zahlt sich das Vitamin B aus!

Wir hatten Masteranden, die wurden dann umgehend eingestellt . So ziehen 
wir uns die Leute ran!

Stellenausschreibungen und Personalvermittler werden im 0815 Stakkato 
angetriggert!

So viele Beweise!!!

Alles andere ist Propaganda um Konkurrenten zu vermeiden. Dies dient dem 
Ziel, den AG zu erpressen und das eigene Gehalt durch diesen Mangel 
massiv zu erhöhen.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
> Datum: 13.02.2019 10:20

> Unter 35 , 3 bis 5 Jahre Berufserfahrung , relevante Kentnisse in der
> Administration von Windows 12 , Chinesische , Russische Sprachkentisse
> runden den Profil ab ...

> Mehr als 30 K€ BRUTTO darf er natürlich auch nicht kosten ...

Schwätzer !

Ganz einfach Leute die wissen von was sie reden, keine Schwätzer die 
nach Feierabend das Obst klauen um ein paar Euro zu sparen.

Leute die Programmieren können und nicht nur davon reden, die ein 
Projekt bearbeiten können bis zur Schlüsselübergabe an den Kunden.

Keine Schwätzer wie du, die werden in der Regel sofort ausgesiebt, wie 
es bei dir auch passiert ist.

Ein Berufskollege ist jetzt mit 83 ( in Worten : Dreiundachzig ) als 
Freelancer rekrutiert worden und nach Asien abgeflogen.

Ich selber habe Freitag auch ein Vorstellungsgespräch. Werde mir das
Ganze mal anhören !

> Autor: Cerberus (Gast)
> Datum: 13.02.2019 11:47

> Komisch, dass dann von dem Begriff "Händeringend" so wenig Gebrauch
> gemacht wird. In der Jobbörse bei ca.2 Millionen Stellen gerade mal
> 30 Treffer, Bundesweit, davon Inbetriebnahme:2,

Möglicherweise schaue ich da falsch, bei mir sind 389 relevante Stellen 
Bundesweit, in meiner Gegend immer noch 14.

Vielleicht sollte ich mal bei der Jobbörse des Arbeitsamtes nachschauen 
oder bei Stepstone oder Monster. Vielleicht habe ich Glück und es ist 
nichts dabei !

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> vielleicht setzt Sie Dich ja auf Frührente wegen galoppierenden
> Realitätsverlust...

Wirst staunen aber kenne Jemandem dem das nahegelegt wurde ...

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> vielleicht setzt Sie Dich ja auf Frührente wegen galoppierenden
>> Realitätsverlust...
>
> Wirst staunen aber kenne Jemandem dem das nahegelegt wurde ...

Nö das wundert mich nicht im Geringsten, nachdem mir zugetragen wurde, 
welche Tipps so die PDS-Ortsgruppen unter den Symphatisanten verteilen, 
Tätigkeitsverweigerung en gros.

Autor: Stilles Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

Heute von einem Freund aus Aachen erfahren: Auch wieder 12 Absagen nach 
Bewerbungsgespräch. Er ist Master Elektrotechnik mit Schwerpunkt 
Energietechnik. RWTH Aachen.
In den Energiesektor kommt man nicht mehr rein ohne Beziehungen, so 
seine Meinung.

@Dipl Ing (FH)
Du scheinst wertvolle Arbeitsmarkterfahrung zu haben. Ist man mit 30 zu 
alt für den ersten Berufseinstieg?

Grüße
Stilles Wasser

Autor: absolvent2018 (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe es nicht. Nach Studium an der TU Dresden habe ich nach 
kurzer Suche in München eine ordentliche Stelle gefunden.

Ich habe den Eindruck, dass die Negativfälle hier entweder solche sind, 
die eben für diese Welt ungeeignet sind, oder (wahrscheinlicher) einfach 
Trolle.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: absolvent2018 (Gast)
> Datum: 13.02.2019 18:27

> Ich verstehe es nicht. Nach Studium an der TU Dresden habe ich nach
> kurzer Suche in München eine ordentliche Stelle gefunden.

So soll es sein, so ist es !

> Ich habe den Eindruck, dass die Negativfälle hier entweder solche sind,
> die eben für diese Welt ungeeignet sind, oder (wahrscheinlicher) einfach
> Trolle.

Wahrscheinlich beides !

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Cerberus (Gast)
> Datum: 13.02.2019 11:47

> Komisch, dass dann von dem Begriff "Händeringend" so wenig Gebrauch
> gemacht wird. In der Jobbörse bei ca.2 Millionen Stellen gerade mal
> 30 Treffer, Bundesweit, davon Inbetriebnahme:2,

Habe mir mal die Jobbörse angesehen :

" Ihre Jobsuche nach Inbetriebnahme auf Jobbörse.de ergab 21.916
aktuelle Jobs und Stellenangebote: "

Irgendwie mache ich was falsch !

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
absolvent2018 schrieb:
> Ich verstehe es nicht. Nach Studium an der TU Dresden habe ich nach
> kurzer Suche in München eine ordentliche Stelle gefunden.
>
> Ich habe den Eindruck, dass die Negativfälle hier entweder solche sind,
> die eben für diese Welt ungeeignet sind, oder (wahrscheinlicher) einfach
> Trolle.

Letzteres.
Bis auf eine Ausnahme: Cerberus. Der meint es wirklich ernst.

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Letzteres.
> Bis auf eine Ausnahme: Cerberus. Der meint es wirklich ernst.

Exakt.

Stilles Wasser schrieb:
> Danke für die Antworten.
>
> Heute von einem Freund aus Aachen erfahren: Auch wieder 12 Absagen nach
> Bewerbungsgespräch. Er ist Master Elektrotechnik mit Schwerpunkt
> Energietechnik. RWTH Aachen.
> In den Energiesektor kommt man nicht mehr rein ohne Beziehungen, so
> seine Meinung.
>
> @Dipl Ing (FH)
> Du scheinst wertvolle Arbeitsmarkterfahrung zu haben. Ist man mit 30 zu
> alt für den ersten Berufseinstieg?
>
> Grüße
> Stilles Wasser

Du dankst niemandem ausser dir selber. Stilles Wasser = Dipl Ing FH.
Die Antworten liest du nicht mal. Sonst würdest du auf meine eingehen. 
Ich habe ja schließlich bewiesen, dass der Markt für AN günstig ist.

@Mod kann geschlossen werden.

Autor: Frank B. (misophonie)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:

>>
>> Heute von einem Freund aus Aachen erfahren: Auch wieder 12
> @Mod kann geschlossen werden.

+1

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Ich habe ja schließlich bewiesen, dass der Markt für AN günstig ist.

Du darfst nicht von deinen Einzelerfahrungen auf die Allgemeinheit 
schließen. So pauschal kann die Aussage sowieso nicht stimmen.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Irgendwie mache ich was falsch !

Gebe mal nur "Händeringend" in die Eingabemaske der AA ein
und dann noch mal zusätzlich "Inbetriebnahme", ohne Gänsefüßchen.
Ort lässt du frei, also Bundesweit.
Dann erzähl noch mal, wie viel du gefunden hast.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Cerberus (Gast)
> Datum: 13.02.2019 21:24

> Gebe mal nur "Händeringend" in die Eingabemaske der AA ein
> und dann noch mal zusätzlich "Inbetriebnahme", ohne Gänsefüßchen.
> Ort lässt du frei, also Bundesweit.
> Dann erzähl noch mal, wie viel du gefunden hast.

Gehe ich recht in der Annahme das du einen Knall hast ?

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Dirk K. schrieb:
>> Der Markt ist leer !!!
>
> Mit den billigen Idealkandidaten kann das stimmen,
> ansonsten ist das Quatsch, wie der TO und Andere bewiesen haben.

Ingenieur schrieb:
> Du darfst nicht von deinen Einzelerfahrungen auf die Allgemeinheit
> schließen. So pauschal kann die Aussage sowieso nicht stimmen.

Ich darf das nicht? Cerberus schon?

Doch doch. Ich darf das genau so.
Ich darf aus meiner Erfahrung auf die allgemeine Situation schließen.
Ich darf meine Meinung als allgemein gültig darstellen
Ich darf die gleichen Parolen immer und immer wiederholen.
Ich darf mich auf das gleiche Niveau begeben wie Cerberus und die andere 
Schießbudenfigur da.

Davon abgesehen:
Meine Erfahrung ist eben keine Einzelerfahrung, wie die anderen 
Teilnehmenr bewiesen haben (den Satz habe ich jetzt gefressen).
Dazu habe ich genug Beispiele dagegen gebracht:

Dirk K. schrieb:
> Anwendungsbetreuer (m/w/d) ERP System und Intranet
> Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
> Lead Engineer Automotive Diagnose (m/w/d) in Stuttgart
> Lead Engineer Automotive Softwareentwicklung (m/w/d) in Stuttgart
> Linux-Embedded-Software Entwickler (m/w/d)
> Softwareentwickler Automotive (m/w/d) in Stuttgart
> Technischer Projektleiter im Bereich Diagnosesoftware (m/w/d)
>
> Viel Erfolg!

Und da gibt es noch mehr Stellen. Nur nicht relevant für den Anfrager 
davor.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Dazu habe ich genug Beispiele dagegen gebracht:

Nur sind das Beispiele, wofür du keinerlei Beweis geliefert hast,
nicht mal als Indiz tauglich. Dazu kommt noch das Problem, dass
deine Wahrnehmungen, aus deinem persönlichen von dir manipulierbaren
Umfeld stammen sollen. Das ist wie eine Relegion, die eine Geschichte
über Jahrhunderte erzählt, die mit jedem Erzähler mutiert, um etwas 
spannender zu sein. Der Wahrheitsgehalt liegt dabei auf der Strecke.
Wenn hier mehrere mir unbekannte User ähnliche Erfahrungen schildern,
die auch nicht manipulierbar erscheinen, dann ist das für mich
glaubwürdiger, als die Selbstbeweihräucherung eines Einzelnen.

Dirk K. schrieb:
> Doch doch. Ich darf das genau so.
> Ich darf aus meiner Erfahrung auf die allgemeine Situation schließen.
> Ich darf meine Meinung als allgemein gültig darstellen
> Ich darf die gleichen Parolen immer und immer wiederholen.
> Ich darf mich auf das gleiche Niveau begeben wie Cerberus und die andere
> Schießbudenfigur da.

Klar darfst du noch ganz andere Sachen machen. Entscheidend ist,
obs auch Glaubwürdig ist und da hast du bisher nicht überzeugt.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> " Ihre Jobsuche nach Inbetriebnahme auf Jobbörse.de ergab 21.916
> aktuelle Jobs und Stellenangebote: "
>
> Irgendwie mache ich was falsch !

Ja.
Suche nach Inbetriebnahmeingenieur ergibt 164 Einträge - bundesweit. ;)

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Suche nach Inbetriebnahmeingenieur ergibt 164 Einträge - bundesweit. ;)

Aber nur ZWEI "Händeringend".

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Nur sind das Beispiele, wofür du keinerlei Beweis geliefert hast,
> nicht mal als Indiz tauglich. Dazu kommt noch das Problem, dass
> deine Wahrnehmungen, aus deinem persönlichen von dir manipulierbaren
> Umfeld stammen sollen. Das ist wie eine Relegion, die eine Geschichte
> über Jahrhunderte erzählt, die mit jedem Erzähler mutiert, um etwas
> spannender zu sein. Der Wahrheitsgehalt liegt dabei auf der Strecke.
> Wenn hier mehrere mir unbekannte User ähnliche Erfahrungen schildern,
> die auch nicht manipulierbar erscheinen, dann ist das für mich
> glaubwürdiger, als die Selbstbeweihräucherung eines Einzelnen.

Du schreibst das so, als ob du das ernst meinst.
Das wäre dann höchste Kabarettschule!

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Ich "beweise", dass der Markt leer ist:
>
> Wir haben eingestellt für unsere Embedded Entwicklung:
>
>....
>....

Kann ich so unterschreiben.
Exakt so läuft das in Süddeutschland. Mann muss als Bewerber schon 
verdammt viel verkacken um sich seinen AG nicht aussuchen zu können.

Autor: Bestaetiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kann ich so unterschreiben.
> Exakt so läuft das in Süddeutschland. Mann muss als Bewerber schon
> verdammt viel verkacken um sich seinen AG nicht aussuchen zu können.

Das gleiche Bild in der Metropolregion 
Wolfsburg-Braunschweig-Hannover-Göttingen.
Dabei gibt es hier gute Arbeitgeber (VW, Bosch, Conti, MTU, Elektrobit, 
Siemens, ...) bei niedrigen Immobolienpreisen (Neubau: 3000 EUR pro qm; 
Altbau 1200-1800 EUR pro qm).

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Jo S. (Gast)
> Datum: 13.02.2019 22:45

> Suche nach Inbetriebnahmeingenieur ergibt 164 Einträge - bundesweit. ;)

Habe mir mal die Jobbörse angesehen :

" Ihre Jobsuche nach Inbetriebnahmeingenieur auf Jobbörse.de ergab 1.522
aktuelle Jobs und Stellenangebote: "

Sehr seltsam !

Könnte es sein das ihr keine Lust zum Arbeiten habt ?

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kann ich so unterschreiben.
> Exakt so läuft das in Süddeutschland. Mann muss als Bewerber schon
> verdammt viel verkacken um sich seinen AG nicht aussuchen zu können.

Nur wird unser Cerberus das niemals glauben.
Denn nur seine Welt ist die reale Welt. Alles andere sind 
Fakegeschichten.
Wenn Cerberus sagt: "aus Erfahrung", dann ist das unverrückbar 
allgemeingültiger Fakt!

Dabei wäre er so begabt. Ich habe mal ein wenig gestöbert und hier ein 
Zitat aus 2013, als er noch als Michael S. (technicans) unterwegs war 
herausgekramt:

>> Deine Ansprüche sind offensichtlich viel zu hoch für das was Du bieten
>> kannst.
>Vielleicht ist auch nur das was ihr bietet zu wenig?
>Das was ich bieten kann, kannst du dir nicht mal in den kühnsten
>Träumen vorstellen. Da würdest aus dem Stauen garantiert nicht mehr
>raus kommen. Allerdings wirst du dieses Erlebnis nie bekommen.

Den ganzen Post gibt es bei Interesse hier:
Beitrag "Re: Elektrotechnik Ingenieur 38 Jahre alt und nur 2 Jahre Erfahrung"

Schade, dass er niemandem die Chance gibt, seine Talente zu nutzen.
Aber er ist offenbar zu sehr beschäftigt, Geschichten aus seiner Welt 
hier als allgemeingültige Realität zu verbreiten, als dass er einem AG 
mal eine faire Chance geben könnte.

Schade, schade schade. Und das wird leider so weitergehen bis dass der 
Tod ihn scheidet...

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Heute von einem Freund aus Aachen erfahren: Auch wieder 12 Absagen nach
> Bewerbungsgespräch. Er ist Master Elektrotechnik mit Schwerpunkt
> Energietechnik. RWTH Aachen.

Ein richtiges BewerbungsGESPRÄCH zu erleben ist heute garnicht mehr so 
trivial ...

> In den Energiesektor kommt man nicht mehr rein ohne Beziehungen, so
> seine Meinung.

Dürfte schwierig sein ohne , wenn auch nicht ganz unmöglich ...

Mit BEZIEHUNGEN geht natürlich ALLES , was danach kommt stimmt sofort 
danach kommen die Schauspielleistungen ...

> @Dipl Ing (FH)
> Du scheinst wertvolle Arbeitsmarkterfahrung zu haben. Ist man mit 30 zu
> alt für den ersten Berufseinstieg?

Ist schwierig , und wenn man über 35 ist , dann gute Nacht ...

50 bis über 1000 Bewerber auf eine REALE Stelle , da kann jeder seine 
Chancen selbst ausrechnen ...

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  Stilles Wasser = Dipl Ing FH.

Nicht der Fall ...

> Die Antworten liest du nicht mal. Sonst würdest du auf meine eingehen.
> Ich habe ja schließlich bewiesen, dass der Markt für AN günstig ist.

Muss nicht auf alles eingehen ...

BEWIESEN ???

Also darauf kann es nur eine Antwort geben ...

🤣🤣🤣🤣

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:

> 50 bis über 1000 Bewerber auf eine REALE Stelle , da kann jeder seine
> Chancen selbst ausrechnen ...

Nein über Anzahl der Bewerbungen kann man seine Chancen nicht 
ausrechnen. Das Leben ist keine Lotterei und ein Kanditat keine 
Lotto-Kugel.

Ein Kanditat hat mehr oder weniger Qualifikation als andere Kanditaen 
und das entscheidet.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Das gleiche Bild in der Metropolregion Wolfsburg-Braunschweig-Hannover-
> Göttingen.

Auf eine Stelle 200 Bewerber oder wie darf man Dich verstehen ???


> Dabei gibt es hier gute Arbeitgeber (VW, Bosch, Conti, MTU, Elektrobit,
> Siemens, ...) bei niedrigen Immobolienpreisen (Neubau: 3000 EUR pro qm;
> Altbau 1200-1800 EUR pro qm).

SCHÖN !!!

Autor: Gussi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
absolvent2018 schrieb:
> Ich verstehe es nicht. Nach Studium an der TU Dresden habe ich
> nach kurzer Suche in München eine ordentliche Stelle gefunden.
>
> Ich habe den Eindruck, dass die Negativfälle hier entweder solche sind,
> die eben für diese Welt ungeeignet sind, oder (wahrscheinlicher) einfach
> Trolle.

Naja, es ist schon ein grosser Schritt von der Entfernung her.

Gabs in Dresden nix? Oder kamst direkt aus München?

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gussi schrieb:
> Naja, es ist schon ein grosser Schritt von der Entfernung her.
>
> Gabs in Dresden nix? Oder kamst direkt aus München?

Warum in Dräschdn eine Stelle suchen, wenn man anderswo eine besser 
entlohnte in einer besseren Umgebung mit besserer Perspektive haben 
kann?

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum in Dräschdn eine Stelle suchen, wenn man anderswo eine besser
> entlohnte in einer besseren Umgebung mit besserer Perspektive haben
> kann?

Aber mit höheren LEBENSHALTUNGSKOSTEN !!!

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Warum in Dräschdn eine Stelle suchen, wenn man anderswo eine besser
>> entlohnte in einer besseren Umgebung mit besserer Perspektive haben
>> kann?
>
> Aber mit höheren LEBENSHALTUNGSKOSTEN !!!

Unbewiesenes gerücht, grad bei den Mietkosten hat sich nach 
privatisierung der Stadteigenen Wohnungen in Dräschdn einiges nach oben 
verschoben.

Und Zu Fuss gehen kostet überall gleich, ebenso Grundnahrungsmittel.

Abgesehen davon, das nach Abzug der Lebenshaltungskosten auch in München 
mehr Kaufkraft übrigbleibt als in den PDS-Hochburgen:
http://www.mb-research.de/_pic-kaufkraft/MBR-Kaufkraft-2018.jpg

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Unbewiesenes gerücht, grad bei den Mietkosten hat sich nach
> privatisierung der Stadteigenen Wohnungen in Dräschdn einiges nach oben
> verschoben.

Sicher aber München spielt auch heute noch Mietenmässig in einer ganz 
anderen Liga als Dresden ...

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Unbewiesenes gerücht, grad bei den Mietkosten hat sich nach
>> privatisierung der Stadteigenen Wohnungen in Dräschdn einiges nach oben
>> verschoben.
>
> Sicher aber München spielt auch heute noch Mietenmässig in einer ganz
> anderen Liga als Dresden ...

Und nicht nur da, auch hinsichtlich verkehrstechnischer Anbindung des 
landschaftlich und miettechnisch schön gelegenen Umlandes ist in 
Dräschdn noch auf dem Niveau Tiefland-Pampa. Wenn in dräschden wieder 
mal ne Brücke gesperrt ist, brauchst Stunden von industriegebiet zu 
eigenheim auf dem land.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abklatscher schrieb:
> Ein Kanditat hat mehr oder weniger Qualifikation als andere Kanditaen
> und das entscheidet.

Sofern das Stellenangebot ernst gemeint war. Wenn der Markt so
leergefegt ist, wie propagiert wird, dann lässt das Zweifel zu.
Welche Qualifikation der Mitbewerber hat, erfährt man nie.
Ich habe die Tage wieder eine Absage bekommen von einer regional
SEHR speziellen Stelle. Begründung: Man habe sich für einen anderen
Bewerber entschieden. Würde ich mal als glatte Lüge einstufen, weil
die Stelle nach wie vor, von einen halben Dutzend Dienstleister
beworben wird und daran haben sich schon vor einem Jahr andere DL
versucht. Aus dem Vorstellungsgespräch habe ich zwischen den Zeilen
heraus hören können, dass man einen Billigeren (12,50€/Std.) sucht.
Der Einsatzort war auch gefakt, was ich auch angesprochen hatte.
Um eine Ausrede war man nicht verlegen. Mal sehen, ob die Anzeige
wieder bei Indeed auftaucht. Jedenfalls möchte ich Geld verdienen
und nicht noch drauf legen. ;-b

Autor: Gussi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Warum in Dräschdn eine Stelle suchen, wenn man anderswo eine
> besser entlohnte in einer besseren Umgebung mit besserer Perspektive
> haben kann?
>
> Aber mit höheren LEBENSHALTUNGSKOSTEN !!!

In Dresden bekommst du eine 45m'2 Wohnung für 350€ warm, mit 
Einbauküche. In München vielleicht ein WG Zimmer für 600€ warm, wenn du 
schnell genug bist. Und ca. 1400€ warm in München für 45m'2.

Geht man von einer Abgabenquote von 40% aus:
In Dresden sind 350€ ca. 600€ vom Bruttoverdienst.
In München sind 1400€ ca. 2300€ vom Bruttoverdienst.

Man müsste also für gleiche Verhältnisse in München 1700€ mehr verdienen 
als in Dresden. Pro Monat. Pro Jahr also 20000€ brutto mehr. Sollte 
ungefähr passen, wenn man Durchschnittsgehälter vergleicht (50000€ 
Sachsen zu 71000€ Bayern, siehe Stepstone Gehaltsreport).

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und ca. 1400€ warm in München für 45m'2.

Wenn man es überhaupt kriegt ...

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Dirk K. schrieb:
>> Dazu habe ich genug Beispiele dagegen gebracht:
>
> Nur sind das Beispiele, wofür du keinerlei Beweis geliefert hast,
> nicht mal als Indiz tauglich. Dazu kommt noch das Problem, dass
> deine Wahrnehmungen, aus deinem persönlichen von dir manipulierbaren
> Umfeld stammen sollen.

Cerberus schrieb:
> Ich habe die Tage wieder eine Absage bekommen von einer regional
> SEHR speziellen Stelle. Begründung: Man habe sich für einen anderen
> Bewerber entschieden. Würde ich mal als glatte Lüge einstufen, weil
> die Stelle nach wie vor, von einen halben Dutzend Dienstleister
> beworben wird und daran haben sich schon vor einem Jahr andere DL
> versucht. Aus dem Vorstellungsgespräch habe ich zwischen den Zeilen
> heraus hören können, dass man einen Billigeren (12,50€/Std.) sucht.
> Der Einsatzort war auch gefakt, was ich auch angesprochen hatte.
> Um eine Ausrede war man nicht verlegen.

Aber Michi, wo sind dann deine Beweise für dieses eine einzige Beispiel?

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Jo S. schrieb:
>> Suche nach Inbetriebnahmeingenieur ergibt 164 Einträge - bundesweit. ;)
>
> Aber nur ZWEI "Händeringend".

Soetwas schreibt man nur in einer Propagandaanzeige vom VDI, BDI, BDA, 
...

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> " Ihre Jobsuche nach Inbetriebnahmeingenieur auf Jobbörse.de ergab 1.522
> aktuelle Jobs und Stellenangebote: "

Ach, Zuckerle-Zocker, du hast wieder Europa, statt Dtl. eingegeben.  ;) 
:)

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gussi schrieb:
> Durchschnittsgehälter vergleicht (50000€
> Sachsen

Verwirrt, 50k€ Durchschnittseinkommen für Sachsen ist jetzt aber ne ganz 
andere Liga als man hier im Forum sonst für den Osten genannt bekommt - 
da ist eher von 35k  oder 1680 * Mindeslohn = 15.5k€ die Rede?!

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gussi schrieb:
> In Dresden bekommst du eine 45m'2 Wohnung für 350€ warm, mit
> Einbauküche.

Grad mal Immoscout gecheckt, also da ist nix mit 350€ für warm, eher ab 
400€ kalt.

https://www.immobilienscout24.de/Suche/S-4/Wohnung-Miete/Sachsen/Dresden/-/1,00-1,00/45,00-

Autor: Gussi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abklatscher schrieb:
> Gussi schrieb:
> In Dresden bekommst du eine 45m'2 Wohnung für 350€ warm, mit
> Einbauküche.
>
> Grad mal Immoscout gecheckt, also da ist nix mit 350€ für warm, eher ab
> 400€ kalt.
>
> 
https://www.immobilienscout24.de/Suche/S-4/Wohnung-Miete/Sachsen/Dresden/-/1,00-1,00/45,00-

Also ich hab 35 Stück gefunden, die für ca. 350€ warm bei ca. 45m2 zu 
haben sind.

Der Missmatch von 50k zu 35k kommt daher, dass im Osten viele Ingenieure 
auf Technikerstellen sitzen, dort weniger bekommen und in der 
Stepstone-Statistik rausfallen.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:

> Fürchte dass Du für den Deutschan Arbeitsmarkt inzwischen zu ALT bist
> ...
>
> Da hilft nur eine Umschulung !!!

Hätte er rechtzeitig vorgesorgt, könnte er jetzt unbeschwert seinen 
Lebensabend genießen. So wie ich. Heute auf der Fahrt zum 
Morgenspaziergang habe ich wieder die Leute bemitleidet, die mir auf 
ihrem Weg zur Arbeit entgegen gekommen sind und ihr halbes Leben in 
miefigen IGM-Büros zubringen müssen, während andere das schöne Wetter 
genießen. Bemitleidenswert.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abklatscher schrieb:
> Verwirrt, 50k€ Durchschnittseinkommen für Sachsen ist jetzt aber ne ganz
> andere Liga als man hier im Forum sonst für den Osten genannt bekommt -
> da ist eher von 35k  oder 1680 * Mindeslohn = 15.5k€ die Rede?!

Es gibt Spannen!   ;)

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>
>> Fürchte dass Du für den Deutschan Arbeitsmarkt inzwischen zu ALT bist
>> ...
>>
>> Da hilft nur eine Umschulung !!!
>
> Hätte er rechtzeitig vorgesorgt, könnte er jetzt unbeschwert seinen
> Lebensabend genießen. So wie ich. Heute auf der Fahrt zum
> Morgenspaziergang habe ich wieder die Leute bemitleidet, die mir auf
> ihrem Weg zur Arbeit entgegen gekommen sind und ihr halbes Leben in
> miefigen IGM-Büros zubringen müssen, während andere das schöne Wetter
> genießen. Bemitleidenswert.

Ja, du bist auch eine bemitleidenswerte Figur.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Ja, du bist auch eine bemitleidenswerte Figur.

Da gibt es nichts zu bemitleiden. Seit ich nicht mehr täglich zur Arbeit 
fahre, muss ich höchstens noch einmal monatlich statt wie früher einmal 
wöchentlich zum Tanken. Und das auch nur, weil ich halt täglich zu 
meinem Spaziergang oder meiner Joggingstrecke fahre. Durch die 
verringerte Fahrleistung spare ich außerdem noch 100 € 
Versicherungskosten im Jahr und die Lebensdauer meines Autos erhöht sich 
ebenfalls um mehrere Jahre.

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gussi schrieb:
> 
https://www.immobilienscout24.de/Suche/S-4/Wohnung-Miete/Sachsen/Dresden/-/1,00-1,00/45,00-
>
> Also ich hab 35 Stück gefunden, die für ca. 350€ warm bei ca. 45m2 zu
> haben sind.

hab nur die ersten angeklickt, da steht 410 warm, Stellplatz extra die 
Einbauküche ist dann auch eher eine Kochecke, die über das einzige 
Zimmer entlüftet wird. Ob es bei den 100€ Nebenkosten auf Dauer bleibt 
ist auch eher fragwürdig. Dazu 5. OG, direkt unter Dach, da ist ab Mai 
Heimsauna inklusive...

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Abklatscher schrieb:
>> Verwirrt, 50k€ Durchschnittseinkommen für Sachsen ist jetzt aber ne ganz
>> andere Liga als man hier im Forum sonst für den Osten genannt bekommt -
>> da ist eher von 35k  oder 1680 * Mindeslohn = 15.5k€ die Rede?!
>
> Es gibt Spannen!   ;

Habmal mal die Landesstatistik gecheckt, da liegt der 
Durchschnittsverdienst für Vollzeitler bei ca. 36k.

Eigentlich kann man sich die ganze Mietschätzerei sparen, in der 
Kaufkraft ist die schon eingepreist und da liegt Dräschden wie der 
gesamte Osten ein paar tausender unter der von Oberbayern.

Autor: Al3ko -. (al3ko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Ein richtiges BewerbungsGESPRÄCH zu erleben ist heute garnicht mehr so
> trivial ...

Soll es auch nicht sein. Schließlich möchte man keine Zeit mit Nieten 
verschwenden.

Nur Versager braucht und will man in einem Unternehmen natürlich nicht. 
Ist wie mit Tauben. Sie sind da, bringen aber keinen wirklichen Mehrwert 
und nerven nur rum.

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al3ko -. schrieb:
> Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Ein richtiges BewerbungsGESPRÄCH zu erleben ist heute garnicht mehr so
>> trivial ...
>
> Soll es auch nicht sein. Schließlich möchte man keine Zeit mit Nieten
> verschwenden.
>
> Nur Versager braucht und will man in einem Unternehmen natürlich nicht.
> Ist wie mit Tauben. Sie sind da, bringen aber keinen wirklichen Mehrwert
> und nerven nur rum.

Falls jemand glaubt, dass ein Vorstellungsgespräch geeignet sei, um 
schlechte von guten Kandidaten zu unterscheiden:

Dem ist nicht so.

https://arbeits-abc.de/warum-das-bewerbungsgespraech-abgeschafft-werden-sollte/

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al3ko -. schrieb:
> Nur Versager braucht und will man in einem Unternehmen natürlich nicht.

Genauso wie einen Chef, der nichts richtig kann, aber alles am
Besten weiß. Viele davon sind sogar Psychopathen, was im Verhältnis 
Arbeitgeber/-nehmer fatal ist.

> Ist wie mit Tauben. Sie sind da, bringen aber keinen wirklichen Mehrwert
> und nerven nur rum.

Sind damit Personaler oder Bewerber gemeint?  ;-b

Autor: Bestaetiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> So wie ich

Du hast mit einem fünfstelligen Betrag 3 Jahre lang in Aktien 
investiert. Letztes Jahr hast du nach eigener Aussage KEINE Gewinne mit 
gestiegenen Aktienkursen mehr gemacht. Du bist sicherlich nicht 
finanziell unabhängig, sondern hast bestenfalls einen Hartz4-ähnlichen 
Betrag über Dividenden erarbeitet.
Das du deine Freizeit trotz angeblicher finanzieller Unabhängigkeit hier 
im Forum verbringst, zeigt dass du ein bemitleidenswerter Obstdieb und 
Fahrtkosten-Preller bist.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Falls jemand glaubt, dass ein Vorstellungsgespräch geeignet sei, um
> schlechte von guten Kandidaten zu unterscheiden:
>
> Dem ist nicht so.

Doch man bekommt schon einen Eindruck, ob die "Chemie" zwischen Team und 
"Neuen" passen könnte. Mag sein das das manchen Personalern nicht 
wichtig oder es bei Fliessbandstellen nicht wirklich darauf kommt.

Und was da als Alternative vom Vorstellungsgespräch angepriesen wird, 
ist bereits heute Bestandteil des Vorstellungsgespräch, bspw. 
Arbeitsproben - da legt man den Bewerber halt dem Kanditaten eine 
Fachfrage vor und schaut wie er antwortet. Oder spielt ein typisches 
Szenario durch.

IMHO ist es in Tätigkeiutsbereichen mit viel Kommunikation wie eben die 
gemeinsame Entwicklung schon hilfreich das das zukünftige Team vor einer 
Vertragszusendung den porentiellen neuen Kollegen in Aigenschein nehmen 
kann.

Und als Kanditat ist es unabdingbar sich vor einer Unterzeichnung mal 
den Laden angeschaut zu haben.

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Genauso wie einen Chef, der nichts richtig kann, aber alles am
> Besten weiß. Viele davon sind sogar Psychopathen, was im Verhältnis
> Arbeitgeber/-nehmer fatal ist.

die gibt es sicherlich vereinzelt.

Genauso wie es vereinzelt Psychopathen als Bewerber gibt, die durch ihr 
Auftreten jedem potentiellen AG die Chance nehmen, sich ernsthaft mit 
dem Bewerber auseinanderzusetzen.

Beide Arten von Lebewesen gibt es.
Glücklicherweise kommen beide Spezies sehr sehr selten vor!

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Bestaetiger (Gast)
> Datum: 15.02.2019 04:55

> Du bist sicherlich nicht finanziell unabhängig, sondern hast bestenfalls
> einen Hartz4-ähnlichen Betrag über Dividenden erarbeitet.

Das mit dem Hartz-IV-Betrag stimmt. Allerdings kommt der Betrag vom Amt.

> Das du deine Freizeit trotz angeblicher finanzieller Unabhängigkeit hier
> im Forum verbringst, zeigt dass du ein bemitleidenswerter Obstdieb und
> Fahrtkosten-Preller bist.

Obst soll ja so gesund sein.

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Mark B. schrieb:
>> Falls jemand glaubt, dass ein Vorstellungsgespräch geeignet sei, um
>> schlechte von guten Kandidaten zu unterscheiden:
>>
>> Dem ist nicht so.
>
> Doch man bekommt schon einen Eindruck, ob die "Chemie" zwischen Team und
> "Neuen" passen könnte.

Äh, wie denn? Bei den Vorstellungsgesprächen, die ich bisher hatte, war 
in der Regel das Team eben gerade nicht dabei. Sondern eine(r) von der 
Personalabteilung, und der Fachvorgesetzte. Ich gebe Dir völlig Recht, 
dass das Team dabei sein sollte. Auf neudeutsch sagt man dazu "Peer 
Interview". Nur handhaben das viele Firmen leider nicht so.

> Mag sein das das manchen Personalern nicht
> wichtig oder es bei Fliessbandstellen nicht wirklich darauf kommt.

Das Problem mit den Personalern ist, dass sie grundsätzlich ihre 
Fähigkeiten überschätzen, einen Kandidaten richtig einzuschätzen. Und in 
der Kürze der Zeit (1-2 Stunden) ist das auch meistens gar nicht 
umfassend möglich.

> Und was da als Alternative vom Vorstellungsgespräch angepriesen wird,
> ist bereits heute Bestandteil des Vorstellungsgespräch, bspw.
> Arbeitsproben - da legt man den Bewerber halt dem Kanditaten eine
> Fachfrage vor und schaut wie er antwortet. Oder spielt ein typisches
> Szenario durch.

Auch das ist längst nicht überall üblich.

Autor: Stilles Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Leute,

ich habe mich bislang noch nicht bundesweit beworben.
Ich habe darüber nur negative Meinungen von meinen Kollegen vernommen.
Die Arbeit werde quasi zum Mittelpunkt, weil man hier alles aufgibt. Man 
hat sogesehen keine Freizeit mehr, wenn man irgendwo isoliert hängt.

Grüße
Stilles Wasser

Autor: Abklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stilles Wasser schrieb:

> Die Arbeit werde quasi zum Mittelpunkt, weil man hier alles aufgibt. Man
> hat sogesehen keine Freizeit mehr, wenn man irgendwo isoliert hängt.

Und das erzählt einer der angeblich aus der Karnevals- und 
Freizeitvereinsburg NRW kommt ....

Die Arbeit wird nur so sehr zum Mittelpunkt wie man es zulässt, es gibt 
Millionen möglichkeiten sich einen Freizeitausgleich zu verschaffen, 
grad in München. wanderverein, Sportverein, Laufgruppe, Kirchgemeinde, 
Nachbarschaftshilfe, Umweltgruppe, Biergarten, Fotoverein, Afu 
Ortsverein, Feuerwehr, THW, ...


PS:
Und das naheliegendste ist immer noch Familien-/Partnerschaftsgründung. 
Wenn man das noch nicht auf die Reihe bekimmen hat, dann liegts wohl 
daran, das beim Hobby "Forumstrollen" die individuelle Sozialkompetenz 
nicht stärkt, sondern unterminiert.

Autor: Zoltan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann’s bestätigen was F. B. hier sagt.

Die Krise ist da. Audi hat Einstellungsstopp und die gemeinsame 
Entwicklung von bestimmten Sachen (kann ich nicht näher erläutern) mit 
VW und Porsche stagniert seit 3 Monaten.

Wir haben momentan eine Eskalation auf AL Ebene mit Audi (ich bin im 
selben Konzern).

Wir werden im Jahr 2019 auch nur Max. 100 Stellen aufbauen. Ihr könnt ja 
selbst ausrechnen, wieviele von den 100 in EE Bereich kommt, wenn in den 
100 Stellen sogar Sachbearbeiter, Kantine MA und Putzfrauen dazu 
gehören.

Autor: Dr. Eiernacken a.D. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bestaetiger schrieb:
> F. B. schrieb:
>> So wie ich
>
> Du hast mit einem fünfstelligen Betrag 3 Jahre lang in Aktien
> investiert. Letztes Jahr hast du nach eigener Aussage KEINE Gewinne mit
> gestiegenen Aktienkursen mehr gemacht. Du bist sicherlich nicht
> finanziell unabhängig, sondern hast bestenfalls einen Hartz4-ähnlichen
> Betrag über Dividenden erarbeitet.
> Das du deine Freizeit trotz angeblicher finanzieller Unabhängigkeit hier
> im Forum verbringst, zeigt dass du ein bemitleidenswerter Obstdieb und
> Fahrtkosten-Preller bist.

Bei ihm geht es mE darum, sich auch mal überlegen fühlen zu dürfen.

Deshalb geht er regelmäßig in ein Tekki-Forum, um vom Investieren und 
Wirtschaft reden zu können. Hier erhofft er sich da größte 
Überlegenheitsgefühl. Wenn es beruflich und familiär nicht so richtig 
läuft, dann sucht man sich halt andere Formen für die Selbstbestätigung.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Eiernacken a.D. schrieb:
> Deshalb geht er regelmäßig in ein Tekki-Forum

Oh mein Gott, ich bin hier in einem Tekki-Forum gelandet? Das erfahre 
ich erst jetzt?

F.B. hat überhaupt keinen Grund, sich hier irgendwem überlegen fühlen zu 
können. Er selbst erntet hier dich nur entweder Spott oder Mitleid.

Autor: Personaler (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt isses amtlich: 2 Monate in FOlge kein Wachstum (mickrige 0.2%)
=> Rezession
http://www.manager-magazin.de/politik/konjunktur/deutschland-entgeht-knapp-einer-rezession-a-1253206.html


So viele Beschäftigte in der Industrie wie noch nie:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/industrie-politik-5-6-millionen-menschen-arbeiten-im-verarbeitenden-gewerbe-a-1253355.html

Wie passt das zum Fachkräftemangel?

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> So viele Beschäftigte in der Industrie wie noch nie:

> http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/industrie-politik-5-6-millionen-
> menschen-arbeiten-im-verarbeitenden-gewerbe-a-1253355.html

Kurz gefasst , Betrug ...

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erschreckende Aussichten für die deutsche Autoindustrie: Experten 
befürchten Exporteinbruch

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/autoexporte-ifo-erwartet-gefahren-durch-us-zoelle-a-1253586.html

Jetzt geht es aber Schlag auf Schlag. Habt ihr euch geistig und 
finanziell schon auf die kommenden Geschehnisse vorbereitet?

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> F.B. hat überhaupt keinen Grund, sich hier irgendwem überlegen fühlen zu
> können. Er selbst erntet hier dich nur entweder Spott oder Mitleid.

Ich habe allen Grund, mich überlegen zu fühlen. Sowohl in finanzieller 
als auch in fachlicher Hinsicht. War schließlich Jahrgangsbester im 
Studium und mein Vermögen liegt ein Mehrfaches über dem deutschen 
Median. Einkommensmäßig spiele ich sowieso in der Oberliga.

Nur sind im Berufsleben halt andere Qualitäten gefragt als im Studium, 
wenn man reich werden will. Deswegen habe ich mich auch finanziell 
außerberuflich umorientiert, seit ich gemerkt habe, dass man als 
angestellter Leistungsträger und echter High-Performer finanziell nicht 
wirklich auf einen grünen Zweig kommt, da man in erster Linie für die 
Gehälter der karrieregeilen Schwätzer oder geldgeilen Geschäftsführer 
arbeitet. Abgesehen vom Geld hatte ich an Karriere sowieso nie 
Interesse, nur an Gehaltserhöhungen.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bestaetiger schrieb:
> Letztes Jahr hast du nach eigener Aussage KEINE Gewinne mit
> gestiegenen Aktienkursen mehr gemacht.

Nein, mit steigenden Aktienkursen nicht. Aber ich habe ja auch mehrfach 
geschrieben, dass ich deswegen und auch zwecks Risikostreuung schon seit 
Längerem in andere Assetklassen investiere bzw. damit spekuliere. 
Außerdem sind Dividenden unabhängig vom Aktienkurs.


> Du bist sicherlich nicht
> finanziell unabhängig, sondern hast bestenfalls einen Hartz4-ähnlichen
> Betrag über Dividenden erarbeitet.

Das schreibe ich ja die ganze Zeit: Mit meinem jetzigen Vermögen und 
Kapitalerträgen bin ich bereits nach 2,5 Jahren Investitionstätigkeit 
nicht mehr auf Hartz IV angewiesen und könnte den Rest meines Lebens 
ohne Arbeit auf Hartz IV-Niveau bestreiten.

Aber was hier mangels mathematischer Abstraktionsfähigkeit und fehlenden 
ökonomischen Wissens regelmäßig nicht zur Kenntnis genommen wird, ist, 
dass die Kapitalerträge exponentiell ansteigen. In naher Zukunft werde 
ich durch Kapitalerträge mehr verdienen, als ihr jemals durch Arbeit 
verdienen werdet. Ganz abgesehen davon, dass Kapitalerträge auch noch 
günstiger besteuert sind als Arbeitseinkommen.


> Das du deine Freizeit trotz angeblicher finanzieller Unabhängigkeit hier
> im Forum verbringst, zeigt dass du ein bemitleidenswerter Obstdieb und
> Fahrtkosten-Preller bist.

Was soll ich sonst mit meiner Freitzeit machen? Außerdem führt es bei 
mir zu einem enormen Überlegenheitsgefühl, wenn ich beispielsweise im 
Gehaltsthread lese, welch armseligen Gehälter man als Ing oder 
Informatiker selbst im IGM-Unternehmen bestenfalls erreichen kann.

Autor: F. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. ist so ein typischer Fall von Realitätsflucht. Er MUSS hier 
täglich posten, damit er seine Scheinwelt selbst aufrecht erhalten kann.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Doch man bekommt schon einen Eindruck, ob die "Chemie" zwischen Team und
> "Neuen" passen könnte.

Nein, bekommt man nicht. Das letzte Projekt, an dem ich beteiligt war, 
wurde - abgesehen vom unfähigen Management - auch deswegen an die Wand 
gefahren, weil zu viele Leute sich für ganz tolle Entwickler hielten. 
Speziell gab es zwei besonders narzisstische Wortführer, die ihre 
Anhänger um sich gescharrt und sich dann gegenseitig bekämpft haben. Die 
eine Gruppe hat bei der Projektleitung  gegen die andere intrigiert, die 
andere gleich beim Abteilungsleiter und Geschäftsführer. Zwar hat der 
eigene Code nicht funktioniert, aber anstatt dass man den eigenen Mist 
fehlerfrei zum Laufen bringt, wurde dann lieber geschaut, was die andere 
Gruppe wieder an Mist gebaut hat. Und das, obwohl jeder Bewerber 
zusätzlich zum Vorstellungsgespräch noch einen Probetag absolvieren 
musste.

Gab auch noch eine dritte Gruppe, die sich weitgehend aus allem 
rausgehalten hat.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: F. B. (finanzberater)
> Datum: 17.02.2019 10:28

Hast du wieder Obst gegessen ?

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Autor: F. B. (finanzberater)
>> Datum: 17.02.2019 10:28
>
> Hast du wieder Obst gegessen ?

Ich würde „windeln.de“ kaufen. Der Kurs geht bald durch die Decke!

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Was soll ich sonst mit meiner Freitzeit machen?

Natürlich Geld ausgeben und es sich dabei gut gehen lassen. :-)

> Außerdem führt es bei
> mir zu einem enormen Überlegenheitsgefühl, wenn ich beispielsweise im
> Gehaltsthread lese, welch armseligen Gehälter man als Ing oder
> Informatiker selbst im IGM-Unternehmen bestenfalls erreichen kann.

Über 100k Bruttoeinkommen sind noch innerhalb des Tarifs und als 
Ingenieur auch realistisch erreichbar, das bezeichnest du als armselig? 
Von AT/ÜT will ich erst gar nicht anfangen.
Wenn du dich da überlegen fühlst: Butter bei die Fische und liefere 
endlich mal konkrete Zahlen!

F. B. schrieb:
> Einkommensmäßig spiele ich sowieso in der Oberliga.

Was hast du schon als Einkommen vorzuweisen so ganz ohne Job? Die paar 
Dividenden sind doch Peanuts.
Außerdem unterschlägst du, dass normale Angestellte auch in 
Aktien(fonds) investieren. Ich zum Beispiel jeden Monat eine nette 
vierstellige Summe. Das kommt ja dann noch oben drauf.

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Ich zum Beispiel jeden Monat eine nette
> vierstellige Summe. Das kommt ja dann noch oben drauf.

Vor oder nach dem Komma?

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Personaler schrieb:
> Wie passt das zum Fachkräftemangel?

VWL!
Bei einen Fachkräftemangel wächste die Wirtschaft nicht mehr, weil z.B. 
Malocher  untertage fehlen.

Oder anders rum, die Firmen haben mehr Maschinen als Bediener!
Bildlich würde es dann so Aussehen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fabrik#/media/File:Airacobra_P39_Assembly_LOC_02902u.jpg

Eine menschenleere Fabrikhalle!

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Erschreckende Aussichten für die deutsche Autoindustrie: Experten
> befürchten Exporteinbruch
>
> 
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/autoexporte-ifo-erwartet-gefahren-durch-us-zoelle-a-1253586.html
>
> Jetzt geht es aber Schlag auf Schlag. Habt ihr euch geistig und
> finanziell schon auf die kommenden Geschehnisse vorbereitet?

Tja, FB, dann wird dein sehnsüchtiger Traum, bei einem dt. 
Premiumhersteller arbeiten zu dürfen - und sei´s auch nur als 
Schrottplatzwächter, in diesem Leben nicht mehr in Erfüllung gehen.   ;) 
:)

Um seine Horrormeldung etwas näher an die Wirklichkeit zu bringen:
Es geht um Szenarien, wenn die USA ihre Zölle um 25% auf 30% erhöhen 
würden ... würden.
Würde ... dann könnte ... / Sollte ... dann würde ...

Sollte heute Nacht der Mond auf die Erde stürzen, dann würden die 
Exporte einbrechen.

Fazit: Artikel ignorieren! "Deutsche Autoimporte gefährden die nationale 
Sicherheit der USA" Es ist Fasching / Karneval - auch in der Politik. :) 
Eigentlich geht es derzeit nur um die neue Gaspipeline in der Ostsee, 
die die Plutokraten mit allen Mitteln verhindern wollen.

Wünsche weiterhin einen sonnigen Sonntag!
   Jo S.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> F. B. schrieb:
> Einkommensmäßig spiele ich sowieso in der Oberliga.

Gibt es dort das Obst auch umsonst.

Hartz-IV ist für mich keine Oberstliga !

Autor: Bestaetiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Hartz-IV ist für mich keine Oberstliga !

Das ist für niemanden Oberliga, nur F.B. ist so verblendet zu glauben, 
dass er es damit den Leuten mit IGM-Gehalt gezeigt hat.
Die Konzern-Ingenieure erzielen neben ihren 80k-105k ähnliche 
Kapitalerträge, nur eben mit realistischen Renditen wie bspw 4-8%, 
während er nicht mal seine 55k-Klitschengehalt mehr hat, um seine 
Hartz4-Mini-Kapitalerträge wenigstens schnellstmöglich auf den Verdienst 
einer Kassiererin zu erhöhen.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist echt der Hammer, schaut euch das mal an:

https://digilux.blog/de/about-me-2/

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Die KOMMENTARE sind echt absolut lesenswert , möchte nicht aus denen
> zitieren ...

Propaganda, um den Arbeitsmarkt mit Bewerbern zu überfluten, die aber
tatsächlich alle gar nicht gebraucht werden.
Die Firmen haben intransparente Ansprüche, bieten weder Garantien, 
geschweige denn Anreize.
Viele werden eine Fort-oder Weiterbildung machen, die sie nicht die
Bohne weiter bringt. Das ganze ist nur ein Ausleseverfahren, damit
Bewerber schon vorsortiert sind, wenn sie auf die Wirtschaft los
gelassen werden.
Man will halt nur die Billigsten, Fähigsten und Talentiertesten.
Wenn das Projekt erledigt ist, oder schwächelt, hat man ja noch
genug Reserven. Man kennt ja durch diese Methoden den Markt.
Angenehmer Nebeneffekt, man kann so prima die Löhne und Gehälter
drücken.
Wer was anderes glaubt, ist einfach nur naiv.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wissender schrieb:
> 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Migration-in-die-Industrie-4-0-Fluechtlinge-als-Software-Entwickler-gegen-4310106.html

Am besten fand ich folgenden Abschnitt aus dem Artikel:

"Die wenigen auf dem deutschen Markt vorhandenen EntwicklerInnen können 
aufgrund des Fachkräftemangels sich mittlerweile Gehälter im 
sechsstelligen Bereich aussuchen. Das wiederum führt zu sinkenden 
Gewinnen von Unternehmen."

Oh, die armen Unternehmen! Vielleicht sollte man eine Spendensammlung 
veranstalten?
Und verdienen mittlerweile wirklich alle Entwickler mindestens 100k?
Reicht ein "dreimonatiges Training in den wichtigsten 
Programmiersprachen", um es mit einem in Deutschland studierten 
Ingenieur oder Informatiker aufzunehmen?

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die wenigen auf dem deutschen Markt vorhandenen EntwicklerInnen können
aufgrund des Fachkräftemangels sich mittlerweile Gehälter im
sechsstelligen Bereich aussuchen. Das wiederum führt zu sinkenden
Gewinnen von Unternehmen."

Hahahahahahahahahaha !!!

Mehr kann ich dazu NICHT sagen !!!

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestaetiger schrieb:
> nur eben mit realistischen Renditen wie bspw 4-8%

Was soll daran realistisch sein? Das ist für mich die Untergrenze, bei 
der ich überhaupt erst anfange zu investieren.

Schönes Wetter heute. Ist es schön im Büro? Macht die Arbeit Spaß? Ich 
breche jetzt gleich wieder auf zu meinem täglichen Spaziergang.

Autor: IGMer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Schönes Wetter heute.

Absolut.

F. B. schrieb:
> Ist es schön im Büro?

Jup. Erstmal ein Pläuschchen mit den Kollegen übers WE gehalten. Weißt 
schon, wie gehts der Family, wie gehen die Hobbies voran, was für nen 
Urlaub plant man von der Jahreszahlung, wieviel von den Dividenden 
verballert man, krimskrams halt, kennste ja.

F. B. schrieb:
> Macht die Arbeit Spaß?

Absolut. Grad den Build status gecheckt, ein paar Work Packages an die 
Externen verteilt und abgeschlossene Pakete geprüft. Zeit für nen Kaffee 
in 5 Minuten.

F. B. schrieb:
> Ich
> breche jetzt gleich wieder auf zu meinem täglichen Spaziergang.

Gute Idee, bei dem Wetter nen Walk ums Bürogebäude am Fluss entlang ist 
ne gute Sache, um den Kopf frisch für neue Ideen zu machen.

Schönen Tag dir!

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Schönes Wetter heute. Ist es schön im Büro? Macht die Arbeit Spaß? Ich
> breche jetzt gleich wieder auf zu meinem täglichen Spaziergang.

Grüße bitte die anderen arbeitslosen von uns.

Du hörst dich an wie der typische Hartzer: "Ich bin ja so glücklich ich 
kann jeden Tag ausschlafen und ihr müsst arbeiten. Buhahaha". Denkst du 
da empfindet jemand wirklich Neid? Denkst du wirklich für dich hat hier 
jemand etwas anderes als Mitleid übrig?

Dein Problem ist: Jeder IGM Konzernler könnte es sofort genau so machen 
wie du. Nur gilt das andersrum leider nicht.

Autor: Bologna Consultant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeit für das Wort am Montag (WaM).

Hier sollte jedem ein Licht aufgehen, wie das System in Wirklichkeit 
funktioniert.
Ich kann nur jedem wünschen, den Absprung zu schaffen.
Das was Arbeit macht den anderen überlassen (z.B. Entwickeln) und sich 
auf das konzentrieren, was Geld bringt.
Dann kann man z.B. bei Dienstreisen die schöne Sonne geniessen bei einer 
Reisepause oder gleich bei einer 8/2 Woche sich die vielen freien Tage 
selbst einteilen - wenn man der geeignete Persönlichkeitstyp dafür ist.

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Wer was anderes glaubt, ist einfach nur naiv.


Lustig, dann bin ich ja umzingelt von Naiven, mich eingeschlossen.

Ist halt eine ganz besondere Welt, die Welt des Cerberus!

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Lustig, dann bin ich ja umzingelt von Naiven, mich eingeschlossen.

> Ist halt eine ganz besondere Welt, die Welt des Cerberus!

Ja , schon !!!

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Lustig, dann bin ich ja umzingelt von Naiven, mich eingeschlossen.

Das du ne Pussy bist, haben die meisten hier längst gecheckt.
Hast du im Brigitte-Forum schon Hausverbot?

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Kastanie schrieb:
>> Lustig, dann bin ich ja umzingelt von Naiven, mich eingeschlossen.
>
> Das du ne Pussy bist, haben die meisten hier längst gecheckt.
> Hast du im Brigitte-Forum schon Hausverbot?

Wenn er mal nicht aus seiner abstrusen Gedankenwelt erzählt, dann bringt 
er eben solche Kommentare.

So kennen wir ihn eben auch, den Cerberus, der sich früher
Michael S. (technicans)
nannte.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Wenn er mal nicht aus seiner abstrusen Gedankenwelt erzählt, dann bringt
> er eben solche Kommentare.
>
> So kennen wir ihn eben auch, den Cerberus, der sich früher
> Michael S. (technicans)
> nannte.

Pussy bleibt Pussy, daran wird die springende Platte, die du
immer wieder stereotyp spielst, auch nichts ändern.
Du machst dich nur lächerlich, Pussy.

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Kastanie schrieb:
>> Wenn er mal nicht aus seiner abstrusen Gedankenwelt erzählt, dann bringt
>> er eben solche Kommentare.
>>
>> So kennen wir ihn eben auch, den Cerberus, der sich früher
>> Michael S. (technicans)
>> nannte.
>
> Pussy bleibt Pussy, daran wird die springende Platte, die du
> immer wieder stereotyp spielst, auch nichts ändern.
> Du machst dich nur lächerlich, Pussy.

q.e.d. :)

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> ...daran wird die springende Platte, die du
> immer wieder stereotyp spielst, auch nichts ändern.


Redest du gerade von dir selber? Passt zu 100% das mit der Schallplatte 
:)

Autor: ohne Account (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dein Problem ist: Jeder IGM Konzernler könnte es sofort genau so machen
> wie du. Nur gilt das andersrum leider nicht.
Natürlich bekommt auch JEDER einen IGM Job, man muß sich nur lange genug 
bewerben und 'gut?' sein :->
Besser als IGM ist übrigens Beamter - Du hast also so gesehen etwas im 
Leben falsch gemacht, wenn's nur für IGM gereicht hat.

> Jeder IGM Konzernler könnte es sofort genau so machen wie du.
Selbst diese Aussage ist falsch, weil die meisten ja gar nicht wissen 
wie es geht - wenn man es nicht weiß, geht es auch nicht :-)

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Passt zu 100% das mit der Schallplatte

Denk dir was eigenes aus. Kopieren ist ne Unsitte.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohne Account schrieb:
>> Dein Problem ist: Jeder IGM Konzernler könnte es sofort genau so machen
>> wie du. Nur gilt das andersrum leider nicht.
> Natürlich bekommt auch JEDER einen IGM Job, man muß sich nur lange genug
> bewerben und 'gut?' sein :->
Jaja. Erst mal machen.

> Besser als IGM ist übrigens Beamter - Du hast also so gesehen etwas im
> Leben falsch gemacht, wenn's nur für IGM gereicht hat.
Würde ich nicht sagen. Die meisten Beamten verdienen weniger. Die 
Pension und die Jobsicherheit wiegt zwar einiges auf, aber wenn du Kohle 
im hier und jetzt willst, ist das nicht die beste Wahl.

>> Jeder IGM Konzernler könnte es sofort genau so machen wie du.
> Selbst diese Aussage ist falsch, weil die meisten ja gar nicht wissen
> wie es geht - wenn man es nicht weiß, geht es auch nicht :-)

Na klar. Das was du da spekulierst, mache ich neben dem IGM Gehalt als 
Hobby.

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Dirk K. schrieb:
>> Passt zu 100% das mit der Schallplatte
>
> Denk dir was eigenes aus. Kopieren ist ne Unsitte.

Ich denke mir doch nie etwas aus. Weder Sprüche wie oben, noch 
Geschichten.
Alles Erfahrungen und Fakten bei mir.

Du denkst dir da eine ganze Menge aus, vor Allem Geschichten.
Entsprechen nicht den Fakten, welche hier immer wieder aufgezeigt 
werden. Aber deine ausgedachten Geschichten passen in dein Weltbild.

Und dann werden deine Geschichten auch noch von weiteren Anonymen hier 
kopiert. Schande. Die prangerst du nicht an? Ok, könnte sein, dass das 
alles auch du bist.

Ein Hoch auf meinen angemeldeten Account!

Zum Thema:
Habe gestern auf dem Flur ein neues Gesicht in der Firma angetroffen. 
Ist neu in unserer Verwaltung und wurde noch nicht rumgeführt. Wir haben 
uns dann vorgestellt, was sich aber eigentliche nicht lohnt :/ Nun, 
lange bleibt er auch nicht bei uns. Sein Traumarbeitgeber hat ihm jetzt 
auch einen Vertrag angeboten. Er ist also noch zwei Wochen bei uns... 
Der Junge hat Luxusprobleme, aber definitiv kein Einstiegsproblem!

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Du denkst dir da eine ganze Menge aus, vor Allem Geschichten.
> Entsprechen nicht den Fakten, welche hier immer wieder aufgezeigt
> werden. Aber deine ausgedachten Geschichten passen in dein Weltbild.

Hört sich aber ziemlich REAL an ...

> Und dann werden deine Geschichten auch noch von weiteren Anonymen hier
> kopiert. Schande. Die prangerst du nicht an? Ok, könnte sein, dass das
> alles auch du bist.

> Ein Hoch auf meinen angemeldeten Account!

Anonym fällt es einem leichter NICHT zu Lügen ...

> Habe gestern auf dem Flur ein neues Gesicht in der Firma angetroffen.
> Ist neu in unserer Verwaltung und wurde noch nicht rumgeführt. Wir haben
> uns dann vorgestellt, was sich aber eigentliche nicht lohnt :/ Nun,
> lange bleibt er auch nicht bei uns. Sein Traumarbeitgeber hat ihm jetzt
> auch einen Vertrag angeboten. Er ist also noch zwei Wochen bei uns...
> Der Junge hat Luxusprobleme, aber definitiv kein Einstiegsproblem!

Unglaubwürdige Geschichte , mehr kann man dazu nicht sagen ...

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
>> Besser als IGM ist übrigens Beamter - Du hast also so gesehen etwas im
>> Leben falsch gemacht, wenn's nur für IGM gereicht hat.
> Würde ich nicht sagen. Die meisten Beamten verdienen weniger. Die
> Pension und die Jobsicherheit wiegt zwar einiges auf, aber wenn du Kohle
> im hier und jetzt willst, ist das nicht die beste Wahl.

Da muss ich dem Cyblord mal recht geben! Mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld 
(tarifvertraglich garantiert) liege ich aktuell im monatlichen 
Durchschnitt bei knapp über 5k netto im Monat (Steuerklasse I). Das 
hätte ich als Beamter nie und nimmer zur Verfügung, jedenfalls nicht als 
Ingenieur mit einer ähnlichen Tätigkeit.

Hohe Beamtenpension schön und gut, aber davon hat man halt erst mit 
knapp 70 Jahren was, das sollte man bitte nicht vergessen. Ich wage mal 
die These, dass man im mittleren Lebensalter mehr von einem hohen 
Nettogehalt hat, da hat man einfach mehr Möglichkeiten und ist noch 
gesünder. Daher lieber Konzernbeamter als richtiger Beamter, lohnt sich 
insgesamt mehr.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Hohe Beamtenpension schön und gut, aber davon hat man halt erst mit
> knapp 70 Jahren was, das sollte man bitte nicht vergessen. Ich wage mal
> die These, dass man im mittleren Lebensalter mehr von einem hohen
> Nettogehalt hat, da hat man einfach mehr Möglichkeiten und ist noch
> gesünder. Daher lieber Konzernbeamter als richtiger Beamter, lohnt sich
> insgesamt mehr.

Vor allem hat man in diesem Einkommensbereich eh Probleme sein Geld 
loszuwerden, also steckt man halt alles in Aktien, ETFs oder Immobilien.
Zum Renteneintritt wirft das Zeugs dann so gut ab dass man auch locker 
mit einer Beamtenpension mithalten kann, insgesamt aber flexibler ist.

Autor: ohne Account (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da muss ich dem Cyblord mal recht geben! Mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld
> (tarifvertraglich garantiert) liege ich aktuell im monatlichen
> Durchschnitt bei knapp über 5k netto im Monat (Steuerklasse I). Das
> hätte ich als Beamter nie und nimmer zur Verfügung, jedenfalls nicht als
> Ingenieur mit einer ähnlichen Tätigkeit.
das weißt Du doch gar nicht - höhere Beamtenlaufbahn, da werden die 
Gehälter nicht viel anders sein; deswegen will ja jeder Beamter werden.
Aber das spielt auch keine Rolle, weil die Ausgangsfrage eine ganz 
andere ist, nämlich Einstiegsprobleme!
Und was wird passieren, wenn der TO in den nächsten 6 Monaten keinen 
adäquaten Einstieg findet?
Dann ist das Leben für den TO gelaufen - der wird niemals mehr Dein 
Lohngehalt erreichen!
Bundesdeutscher Median liegt bei <2k im Monat; so sieht es aus.

Autor: Pussy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Pussy bleibt Pussy, daran wird die springende Platte, die du
> immer wieder stereotyp spielst, auch nichts ändern.
> Du machst dich nur lächerlich, Pussy.

Youtube-Video "From Dusk Till Dawn pussy"

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohne Account schrieb:
> das weißt Du doch gar nicht - höhere Beamtenlaufbahn, da werden die
> Gehälter nicht viel anders sein;

Doch, das weiß ich. Die Besoldungsgruppen der Bundes- und Landes-Beamten 
sind ja ganz einfach im Internet einsehbar. Die Gehälter sind im 
Vergleich zu Konzernen deutlich schlechter (bei vergleichbaren 
Aufgaben), daher wird ja auch immer mit der hohen Beamtenpension 
argumentiert.

Zudem läuft bei Beamten auch viel über das Lebensalter (Altersstufen), 
als relativ junger Mensch musst du da deutlich zurückstecken.

> deswegen will ja jeder Beamter werden.

Nein, das will definitiv nicht jeder. Öffentlicher Dienst ist schon 
relativ "speziell" und nicht für jeden geeignet. Außerdem wird nur in 
bestimmten Bereichen überhaupt verbeamtet.

Autor: Das echte Stilles Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Abend Leute,

ich habe leider heute meine Werkstudenttätigkeit verloren. Aus heiterem 
Himmel wurde mir „gekündigt“.

Auf Nachfrage meinerseits gab es keine Antworten. Soll ich noch ein 
Zeugnis anfordern?
Bin leicht verzweifelt, was ist bloß los auf dem Markt.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Das echte Stilles Wasser (Gast)
> Datum: 20.02.2019 19:01

> Aus heiterem Himmel wurde mir „gekündigt“.

Warum ?

Klappe zu weit aufgerissen ?

Abteilungslaider eine geklebt ?

Weisen Schnaps in der Sprudelflasche gehabt ?

.............

Wäre mal interessant zu erfahren warum !

Autor: Pussy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das echte Stilles Wasser schrieb:
> Bin leicht verzweifelt, was ist bloß los auf dem Markt.

DHL sucht noch Fahrer. 12€/h und flexible Arbeitszeiten.

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pussy schrieb:
> DHL sucht noch Fahrer. 12€/h und flexible Arbeitszeiten.

LKW-Fahrer oder Zusteller?

-LKW-Fahrer werden von vielen Speditionen gesucht.
(Ab einem gewissen Alter sollte man das seinem Rücken nicht mehr antun).
-Zusteller riskieren ihren eignen Führerschein und müssen
ihren Schuhwerkverschleiß (1x im Monat?) aus eigener Tasche zahlen.
(Wenn Empfänger Tagsüber nicht erreichbar sind, kommt schnell Frust auf,
weil einem das Erfolgselebnis fehlt).
Wenn von flexiblen Arbeitszeiten gesprochen wird, werden wohl 
Überstunden,
ohne Lohnausgleich, gemeint sein.

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Wenn von flexiblen Arbeitszeiten gesprochen wird, werden wohl
> Überstunden,
> ohne Lohnausgleich, gemeint sein.

Das liest du bei jeder Anzeige heraus, obwohl du das nicht wissen 
kannst.
So kann man keine Arbeit finden. Aber das willst du ja auch gar nicht.

Denn du warst ja vor 8 Jahren schon an deinem Ziel angekommen:

Michael S. (technicans) schrieb:
> nochschlimmer schrieb:
>> Mal was anderes, wer ist aus der Embedded Schiene ausgestiegen und macht
>> jetzt was, dass ihm Spass macht?
>> Am Besten was, so dass nicht das ganze Etechnik Studium für die Katz
>> war.
>
> Ich.

Beitrag "Re: Die schlimmsten Firmen und Kollegen"

D.h. der H4-Status mit Beschimpfungen in alle Richtungen und 
Lobhudeleien für sich selbst war damals schon das, was dir Spass macht?

Ohne Worte... Erklärt aber alles!


Noch ein irres Zitat von damals aus einem anderen Thread:

Michael S. (technicans) schrieb:
> Ich bevorzuge ohnehin Jobs wo ich das letzte Wort
> habe. Wenn der Arbeitgeber das nicht will, ist es mir ohnehin egal.
> Dann verdient der mich sowieso nicht.

Beitrag "Re: Vorstellungsgespräch/Kündigung während der Probeteit"


Seit über 8 Jahren in der Dauerschleife, Wahnsinn!


Was findest z. B. Verwerfliches in dieser ganz aktuellen Anzeige:
https://www.mikrocontroller.net/jobs/testtechniker-a-t-i-software

Die liest sich für mich so, als ob sie direkt auf dich zugeschnitten 
wäre.
Sowohl vom Anforderungsprofil wie auch vor allem an diesem Satz:

Selbstverständlich sind Sie auch aus der Generation 50 Plus und als 
Quereinsteiger bei uns im Team herzlich willkommen!

Erzähl mal, welche 66 Gründe halten dich davon ab, dich dort zu 
bewerben?

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Was findest z. B. Verwerfliches in dieser ganz aktuellen Anzeige:
> https://www.mikrocontroller.net/jobs/testtechniker-a-t-i-software

> Erzähl mal, welche 66 Gründe halten dich davon ab, dich dort zu
> bewerben?

Sicher scheitertst daran:
"Sie besitzen ein kundenorientiertes Auftreten "
und
"Hohes Engagement und Teamfähigkeit zählen für Sie ebenso zu Ihren 
Stärken wie selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten."

Wer braucht schon Eigenverantwortung wenn er H4 haben kann. :-0

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Erzähl mal, welche 66 Gründe halten dich davon ab, dich dort zu
> bewerben?

Nochwas Cerberus Michael S. (technicans):
Diese 2 brauchst du natürlich nicht nennen, die kennen wir schon:

1. Weiter als 1km vom Wohnort entfernt
2. Ansprechpartner ist eine Frau

also nur die vielen anderen Gründe!
Danke.

Autor: ohne Account (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Gehälter sind im
> Vergleich zu Konzernen deutlich schlechter (bei vergleichbaren
> Aufgaben), daher wird ja auch immer mit der hohen Beamtenpension
> argumentiert.
Ich weiß jetzt nicht von welchen Gehältern Du ausgehst?
Allgemein gilt das hier:
https://www.focus.de/finanzen/steuern/steuerprogression/beamte-im-vorteil_aid_24955.html

> Zudem läuft bei Beamten auch viel über das Lebensalter (Altersstufen),
> als relativ junger Mensch musst du da deutlich zurückstecken.
Das stimmt, dafür bist Du quasi unkündbar - was nützt Dir Dein schönes 
Gehalt in jungen Jahren, wenn Du mit 50 oder 60 Jahren gekündigt wirst 
und dann einige Jahre bis zur Rente brücken mußt?
Okay, vielleicht bist Du ja in einer Supersonderposition, wo sowas 
überhaupt nicht passieren kann - dieses Glückslos hat aber nicht jeder 
Angestellter; d.h. Du bist eine Ausnahme.

> Außerdem wird nur in bestimmten Bereichen überhaupt verbeamtet.
auch das stimmt und ist im Prinzip auch vollkommen richtig, da es eine 
Leistungsgesellschaft kaputt macht.
Wobei man das ja mittlerweile in Frage stellen muß.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ohne Account (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hier gibt es unfassbare 60k
Tja, IT gibt's auch im Ausland und da gibt's kein hausgemachtes 
Wohnungsproblem.
Wieder mal ein Industriezweig, der outgesourced werden kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.