mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf E-Technik mit 26?


Autor: interpolation (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Kurz zu meinem Werdegang: Seit der Grundschule habe ich eine ausgeprägte 
Begeisterung für Mathe und alles was mit Zahlen zu tun hat.
In der Realschule habe ich dann jedoch den Wirtschaftszweig belegt, da 
ich im Technikzweig die Befürchtung hatte, mein fehlendes handwerkliches 
Talent könnte zum Problem werden.
Daraufhin habe ich eine kaufmännische Ausbildung gemacht und den 
Wirtschaftszweig einer BOS belegt. Da mir Mathe in der Schule sehr 
leicht fiel, habe ich für 1,5 Semester Mathe studiert. (Hier hatte ich 
zwar die Klausuren bestanden, jedoch nur mit sehr viel Zeitaufwand(und 
chronischem Stress), im nachhinein muss ich auch sagen dass ich viel 
lieber rechnen als beweisen mag).
Daraufhin bin ich dann zu Wiwi mit Vwl-Schwerpunkt gewechselt.
Hier muss ich jedoch leider sagen, dass ich von ein paar Fächern 
abgesehen (Statistik/Zeitreihenanalyse, Fortgeschrittene 
Wirtschaftsforschung, Finance) mich bisher kaum ernsthaft anstrengen 
musste.(aufgrund der eher wenigeren Jobs, auch nicht so gerne in den 
Statistik bereich gehen möchte).
Ich muss auch sagen dass ich mich als ein wenig deplaziert im Studium 
empfinde (ich bin sehr minimalistisch und charakterlich wohl eher eine 
Mischung aus einem Philosophie und einem MINT Studenten)

Nun hat mein Bruder (der vom mathematisch -und physikalischem Interesse 
fast identisch zu mir ist) vor 1,5 Jahren angefangen Maschinenbau(Uni) 
zu studieren und ich muss zugeben,dass ich ein wenig neidisch bin. Er 
ist ziemlich gut in seinem Studium und anscheinend ist MB nicht so 
brutal schwierig/abstrakt wie das Mathestudium, jedoch ist der Anteil 
der anspruchsvollen Fächer wohl deutlich höher als in Wiwi/Vwl. Grob 
gesagt, habe ich ein wenig die Befürchtung, dass ich meine 
logisch-analytische "Begabung" besser nutzen könnte.

Nun habe ich schon seit längerem den Gedanken im Kopf, nach meinem 
Bachelor (komme nun in das letzte Semester) noch einen Bachelor an einer 
TH (also eine technische Fh) in Elektrotechnik -und Elektronik zu 
machen.
Ich habe mir nun einige Videos auf Youtube und 3 online Vorlesungen der 
TU Clausthal in "Grundlage der Elektrotechnik" angesehen und fande die 
durchaus interessant, weiß aber auch nicht wie aussagekräftig 3 
Vorlesungen sind (wie aussagekräftig wäre es, wenn ich alle Vorlesungen 
dieses Faches schaue?)

Mal davon abgesehen, dass ein E-technik Studium natürlich auch an einer 
(technischen) Fh sehr anspruchsvoll ist, wollte ich diesbezüglich 
fragen, ob das vom praktischen überhaupt schaffbar ist, wenn man keine 
praktischen Vorkenntnisse aufweisen kann?

Eine andere sehr maßgebende frage ist außerdem, ob das Alter hierbei 
problematisch wäre. Wenn ich jetzt noch E-technik studieren würde, wäre 
ich je nach dem Bachelor ca. 30 (und falls ich den Master machen würde 
ensptrechend 32).
Wie schätzt ihr hier die Arbeitsmarktsituation ein? (zum einen müsste ja 
die Kombination aus E-technik und Wirtschaft ziemlich gut sein, zum 
anderen gilt 30 aber auch als eine magische Grenze für viele Personaler)

Wäre schön, wenn vllt ein paar hier ein bisschen niederschreiben 
könnten, was sie von der ganzen Sache halten :)

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wäre schön, wenn vllt ein paar hier ein bisschen niederschreiben
>könnten, was sie von der ganzen Sache halten :)

Zeug Kinder und werd Märchenonkel o.ä.!

Autor: Christoph S. (christoph_s205)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Du arbeitest noch bis du 70 bist.

Wenns finanziell drin ist machs auf jeden Fall! Lass dich von den ganzen 
"du bist zu alt und findest nie nene Job" hier nicht abhalten.

Autor: Horst B. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde es machen wenn das irgendwie geht.

Autor: Bussi Bär (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
1. Werde erwachsen und frage nicht andere Leute was du machen sollst,
das ist ja hochnotpeinlich.

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
interpolation schrieb:
> Wie schätzt ihr hier die Arbeitsmarktsituation ein? (zum einen müsste ja
> die Kombination aus E-technik und Wirtschaft ziemlich gut sein, zum
> anderen gilt 30 aber auch als eine magische Grenze für viele Personaler)

Alter, passen dir die Antworten aus diesen nicht mal einen Monat alten 
Threads nicht:
Beitrag "Erfahrungen mit Einstieg bei > 30 jahren?"
Beitrag "Gibt es aktuell einen Fachkräftemangel im MINT-Bereich?"
das hier ständig das selbe Thema auf tendenziöse Art und Weise bis zum 
allgemeinen Erbrechen durchgenudelt werden muß....

Autor: Zocker_55 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja !

Autor: Msd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
interpolation schrieb:
> Mal davon abgesehen, dass ein E-technik Studium natürlich auch an einer
> (technischen) Fh sehr anspruchsvoll ist, wollte ich diesbezüglich
> fragen, ob das vom praktischen überhaupt schaffbar ist, wenn man keine
> praktischen Vorkenntnisse aufweisen kann?

Ist es üblich, dass man praktische Vorkenntnisse an einer FH hat? Nein, 
nicht generell. Viele kommen direkt von der Schulbank und schaffen es 
genauso.

Subjektiv betrachtet sind mir sogar mehr "ausgebildete" im Gedächtnis 
die es in meinem damaligen Studium vergeigt haben. Die sind manchmal 
einfach nicht fürs Studium gemacht, weil denen über den zweiten 
Bildungsweg irgendwie die akademische Denkweise fehlt, als jemand der 3 
Jahre Abi gemacht hat. Aber wie gesagt, auch viele auf direktem Weg 
schaffen es nicht, hat also nix zu bedeuten.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt Mutti dazu?

Autor: interpolation (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mich mal bitte jemand aufklären, wie es sein kann, dass in einem 
Thread, der an Studierende und Akademiker gerichtet ist, zur Hälfte 
unqualifizierte/trollige Antworten kommen?

Autor: MiWi (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
interpolation schrieb:
> Kann mich mal bitte jemand aufklären, wie es sein kann, dass in
> einem
> Thread, der an Studierende und Akademiker gerichtet ist, zur Hälfte
> unqualifizierte/trollige Antworten kommen?

Tja.... wenn Du schon hier mit dem nicht zurechtkommst das jeder sienen 
Senf dazugibt dann ist wohl E-technik kein Berufsfeld, denn da gibt es 
macnhmal mehr Meinungen als anwesende Personen - und die Meinungen 
ändern sich dann auch noch im laufe der Zeit wenn die Erkenntnis 
zunimmt.

Akzeptiere diesen Pluralismus, genauso so wie hier Deine Suderei 
akzeptiert wird.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
interpolation schrieb:
> Mal davon abgesehen, dass ein E-technik Studium natürlich auch an einer
> (technischen) Fh sehr anspruchsvoll ist, wollte ich diesbezüglich
> fragen, ob das vom praktischen überhaupt schaffbar ist, wenn man keine
> praktischen Vorkenntnisse aufweisen kann?
Man muß halt einfach Technik-affine sein.
Also ned umbedingt Schlossern oder Löten lieben, sondern eher bereit 
sein Stoff zu lernen und sich auch mit Technik in der Theorie intensiv 
auseinander setzen.
> Eine andere sehr maßgebende frage ist außerdem, ob das Alter hierbei
> problematisch wäre. Wenn ich jetzt noch E-technik studieren würde, wäre
> ich je nach dem Bachelor ca. 30 (und falls ich den Master machen würde
> ensptrechend 32).!
Kein Problem solange du "Beziehungen" hast
> Wie schätzt ihr hier die Arbeitsmarktsituation ein? (zum einen müsste ja
> die Kombination aus E-technik und Wirtschaft ziemlich gut sein, zum
> anderen gilt 30 aber auch als eine magische Grenze für viele Personaler)

Kombination aus E-technik und Wirtschaft gibt`s Genügende davon!
E-Technik ist in D-land fast tot!
Wenn schon ein Studium so würde ich eher auf Richtung Informatik gehen.

Autor: Bussi Bär (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
interpolation schrieb:
> Kann mich mal bitte jemand aufklären, wie es sein kann, dass in einem
> Thread, der an Studierende und Akademiker gerichtet ist, zur Hälfte
> unqualifizierte/trollige Antworten kommen?

Leg doch mal ne andere Trollplatte auf, der ewig gleiche Scheiss "Was 
soll ich machen/bin ich zu alt/ist ET das richtige/was ziehe ich heute 
an/..."

Funktioniert nicht mehr, geht das endlich mal in eure gelangweilten 
Arbeitslosenschädel rein? Sucht dir nen Job dann musst du hier nicht 
jede Woche den gleichen Müll posten.

Autor: freeze (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
interpolation schrieb:
> Kann mich mal bitte jemand aufklären, wie es sein kann, dass in einem
> Thread, der an Studierende und Akademiker gerichtet ist, zur Hälfte
> unqualifizierte/trollige Antworten kommen?

in internet-foren findet eine negativ-selektion statt. leute mit leben 
verbringen nicht erst tag und nacht hier.

wer wirklichen rat will, sollte leute im echten leben fragen.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurz gefasst ...

FINGER WEG VOM MINT STUDIUM !!!

Autor: freeze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Kurz gefasst ...
>
> FINGER WEG VOM MINT STUDIUM !!!

genau solche meinte ich mit meinem vorigen beitrag

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
interpolation schrieb:
> Kurz zu meinem Werdegang:
> Begeisterung für Mathe
> Realschule/Wirtschaft
> kaufmännische Ausbildung
> BOS/Wirtschaft
> 1,5 Semester Mathe studiert
> Wiwi/VWL

> Anschließend evtl. ET?

Nein!

Wenn du gerne mit Zahlen rumrechnest, dann geh in die Buchhaltung oder 
ins Controlling.

Autor: qwerty (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tatsache, dass du andere Fragen musst, heißt, dass du immernoch 
nicht alt genug bist. ---> Denk mit 30 noch mal drüber nach.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Kurz gefasst ...
>
> FINGER WEG VOM MINT STUDIUM !!!

Achtung, das kommt vom FAKE Dipl Ing ( FH )!

Mit 26? Viel zu alt. In dem Alter kriegst du ohne Beziehungen keinen Job 
mehr! Spätestens mit 30 wenn du fertig bist gehörst du zum alten Eisen!!

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Spätestens mit 30 wenn du fertig bist gehörst du zum alten Eisen!!

Mal abgesehen davon, dass sich die Arbeitsmarktlage gegenüber
heute, dann völlig verändert haben kann und zwar in beide
Richtungen. Das kann heute noch keiner abschätzen.
Die Hochschulen sollten endlich mal einen Studiengang
Arbeitsmarktanalyse einführen. Da kann dann dafür ruhig
ein nutzloses Fach gestrichen werden.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> Das kann heute noch keiner abschätzen.

Vermutlich wird sich die Lage im MINT noch verschlechtern. Es kann gut 
sein, dass in 2 oder 3 Jahren man bereits mit 25 Jahren zu alt ist! Die 
Unternehmen wollen junge Menschen mit Berufserfahrung!! Die kann man 
dann nicht mehr sammeln!!

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Dr.Who schrieb:
> Das kann heute noch keiner abschätzen.
>
> Vermutlich wird sich die Lage im MINT noch verschlechtern. Es kann gut
> sein, dass in 2 oder 3 Jahren man bereits mit 25 Jahren zu alt ist! Die
> Unternehmen wollen junge Menschen mit Berufserfahrung!! Die kann man
> dann nicht mehr sammeln!!

So sieht es aus!
Der TE muss ein Rad ab haben, ist wahrscheinlich nur ein Scherz!

Herbert

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Halbwertszeit e8nes MINTlers ist kürzer als die eines 
Fußballspielers. Daher sollte man seine Schäfchen spätestens nach zehn 
Jahren im Trockenen haben!

Autor: Horst B. (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Kurz gefasst ...
>
> FINGER WEG VOM MINT STUDIUM !!!

Stimmt das spuckt nur Versager wie dich aus.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 30 wird er mit 23jährigen konkurrieren, die bereits zwei Jahre 
Berufserfahrung haben. Das wird in die Hose gehen! Hört auf meine Worte!

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Wissender schrieb:
> Mit 30 wird er mit 23jährigen konkurrieren, die bereits zwei Jahre
> Berufserfahrung haben. Das wird in die Hose gehen! Hört auf meine Worte!

Welche widerum mit 30 auch ausgemustert werden - es sei denn man hat 
KONTAKTE!! FINGER WEG VOM MINT!!

Autor: Klaus Kinski (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Welche widerum mit 30 auch ausgemustert werden - es sei denn man hat
> KONTAKTE!! FINGER WEG VOM MINT!!

Halt die FRESSE!! Du DUMME SAU!!

Autor: älteresSemester (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
In der Annhame dass dashier kein Troll ist, antworte ich mal:

Ich halte nichts davon dass Fachgebiet so oft KOMPLETT zu wechseln. Man 
muss auch mal im Leben beweisen etwas durchzuziehen was nicht '100 % 
perfekt' und das Richtige ist.
Wenn du jetzt aber von VWL auf Wirtschaftsingenieurwesen mit 
Vertiefungsrichtung Elektrotechnik wechseln würdest und dir somit noch 
einige Dinge aus dem VWL und Mathestudium (?) anrechnen lassen könntest, 
wäre das doch ein guter Kompromiss.
Den Master könntest du damit (unter Auflagen) dann bestimmt auch in 
Elektrotechnik oder Technischer Informatik machen.
Das wäre zumindest mein Vorschlag.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
>> Welche widerum mit 30 auch ausgemustert werden - es sei denn man hat
>> KONTAKTE!! FINGER WEG VOM MINT!!

> Halt die FRESSE!! Du DUMME SAU!!

Musst dem FAKE Dipl Ing ( FH ) adressieren ...

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin mit 29 mit E-Technik fertiggeworden. Möglich ist es also.

Im Lebenslauf wirst du natürlich schon ein bischen erklären müssen, 
warum dir das so spät eingefallen ist. Ein Wechsel von VWL auf E-Technik 
ist schon eine Ecke weg.

Ich hatte halt schon eine Ausbildung und Berufserfahrung in der 
Elektronik-Richtung. Da fügt sich das Studium natürlich besser ein, als 
bei dir.

Abhalten würde mich aber auch das nicht, wenn ich es unbedingt wollte.

Was mich an deiner Stelle stören würde, ist der finanzielle Verlust. In 
der Hinsicht ist das Studium einfach Mist, Nebenjob hin, Nebenjob her. 
Bei E-Technik kannst du nicht beliebig nebenher arbeiten, ohne das 
Studium zu sehr zu vernachlässigen.

Ich kenne übrigens persönlich ein mehr Leute, die das E-Technik Studium 
geschmissen haben als solche die es durchgezogen haben. Da waren gute 
Leute dabei. Grund war oft eine Überdosis Laplace und Dirac, und das 
(leider sehr verbreitete) Missverständniss, dass dieser Studiengang 
irgendetwas mit Elektronik oder Strom zu tun hätte.

Aber das ist dein Kaffee.

Autor: David S. (Firma: Bankenaufsicht) (avmsterdam)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
jemand schrieb:
> und das
> (leider sehr verbreitete) Missverständniss, dass dieser Studiengang
> irgendetwas mit Elektronik oder Strom zu tun hätte.

Nicht?

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jemand schrieb:
> das
> (leider sehr verbreitete) Missverständniss, dass dieser Studiengang
> irgendetwas mit Elektronik oder Strom zu tun hätte.

Genauso wie auch Zitronenfalter keine Zitronen falten

Autor: Haha (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
jemand schrieb:
> und das
> (leider sehr verbreitete) Missverständniss, dass dieser Studiengang
> irgendetwas mit Elektronik oder Strom zu tun hätte.

Ähhhhh? Hast du auf einer Baumschule studiert?

Autor: Real (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David S. schrieb:
> Nicht?

Was er meinte: Es ist keine Elektroniker-Ausbildung.

Wenn man nicht gerade Energietechnik, sondern technische Informatik oder 
Nachrichtentechnik als Vertiefung wählt, dann lernt man auch mehr über 
Elektronik.

Ansonsten bringt einem ein Studium nur das Grundlagenwissen und filtert 
Leute, die die Zusammenhänge nicht von alleine erkennen können. Es kann 
gar nicht auf die vielen möglichen Berufsfelder gleichzeitig in nur 5 
Jahren vorbereiten. Einige sind dann Hardwareentwickler, andere arbeiten 
als Vertriebsingenieure, im Einkauf, in der Projektleitung, 
Patentingenieur oder auf weltweiten Inbetriebnahmen. Einige entwickeln 
Messgeräte, andere Elektromotoren, die nächsten Akkus, Displays, 
Medizintechnik etc.

Der älteste Kommilitone bei uns war 40 Jahre alt, hat Frau und Kind 
sowie über 10 Jahre Berufserfahrung als Techniker. Und bei uns haben 
ausnahmslos alle Elektrotechniker mit Studienabschluss auch einen Job 
als Ingenieur gefunden. Ich habe in meinen 6 Jahren Berufserfahrung noch 
keinen arbeitslosen Elektrotechniker kennengelernt. Es wurde auch noch 
kein Kollege gekündigt.

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Real schrieb:
> Was er meinte: Es ist keine Elektroniker-Ausbildung.
>
> Wenn man nicht gerade Energietechnik, sondern technische Informatik oder
> Nachrichtentechnik als Vertiefung wählt, dann lernt man auch mehr über
> Elektronik.

Genau das meite ich.

Haha schrieb:
> jemand schrieb:
>> und das
>> (leider sehr verbreitete) Missverständniss, dass dieser Studiengang
>> irgendetwas mit Elektronik oder Strom zu tun hätte.
>
> Ähhhhh? Hast du auf einer Baumschule studiert?

Und du hast offensichtlich gar nicht studiert. Zumindest nicht an einer 
Hochschule.

Autor: Haha (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
jemand schrieb:
> Und du hast offensichtlich gar nicht studiert. Zumindest nicht an einer
> Hochschule.

Doch habe ich. Deine Aussage hatte mich nur irritiert. Erst durch "Real" 
habe ich es dann kapiert. Dann passt das, was du meintest.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
interpolation schrieb:
> der an Studierende und Akademiker gerichtet ist, zur Hälfte
> unqualifizierte/trollige Antworten kommen?

Weil Akademiker sinnvollers mit ihrer Lebenszeit anzufangen wissen als 
auf diese offensichtlich suggestiv gestellte Fangfrage zu antworten?!

Falls die oben aufgetischte Mär von dem angefangenen Mathematikstudium 
stimmt, dann sollte der TO wissen das er sich mit seinem Wankelmut 
besser an die Studienberatung oder psychologische Betreuung des 
Studentenwerkes wenden kann und sollte. Oder an den Fachschaftsrat. Oder 
mit den Mitstudenten mal ein paar Worte wechselt.

Und ohnehin ist es möglich, ET-Technik neben der Mathematik zu 
betreibem, beispielsweise als offizielles Nebenfach. Oder man sucht sich 
eine Werksstudentenstelle in dem Bereich. Oder besucht zusätzlich 
Veranstaltung in der Elektrotechnik, Technische Informatik. Oder hängt 
im Makerspace ab, oder bei den Amateurfunkren. Oder in 
dasFahrradselbsthilfewerkstatt. Oder ...

Aber ohnehin ist nicht davon auszugehen, das die Wahl des Studienfaches 
irgendwelche Persönlichkeitsprobleme des TO löst.

Autor: interpolation (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
älteresSemester schrieb:
> In der Annhame dass dashier kein Troll ist, antworte ich mal:
>
> Ich halte nichts davon dass Fachgebiet so oft KOMPLETT zu wechseln. Man
> muss auch mal im Leben beweisen etwas durchzuziehen was nicht '100 %
> perfekt' und das Richtige ist.
> Wenn du jetzt aber von VWL auf Wirtschaftsingenieurwesen mit
> Vertiefungsrichtung Elektrotechnik wechseln würdest und dir somit noch
> einige Dinge aus dem VWL und Mathestudium (?) anrechnen lassen könntest,
> wäre das doch ein guter Kompromiss.
> Den Master könntest du damit (unter Auflagen) dann bestimmt auch in
> Elektrotechnik oder Technischer Informatik machen.
> Das wäre zumindest mein Vorschlag.

Naja, den Bachelor in Wiwi/Vwl werde ich ja abschließen/durchziehen.
Ich denke, wenn ich jetzt 1,5 Semester Wing studieren würde (womit ich 
dann den Bachelor haben müsste, wenn ich mir alles aus Vwl/Mathe 
anrechnen lasse)und 2 Semester Auflagen für einen E-technik Master 
hätte, käme ich vmtl inetwa auf das gleiche hinaus?
Noch einen Bachelor in Wing könnte ich aber vermutlich damit erklären, 
dass ich mein interdisziplinäres Wissen erhöhen wollte?
Wenn ich alternativ dann einen Master in Wing machen würde, hätte ich 
aber vermutlich schlechtere Jobchancen als ein richtiger Ingenieur. (man 
würde ja mit ings und wiwis konkurrieren)

Autor: interpolation (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> interpolation schrieb:
>> der an Studierende und Akademiker gerichtet ist, zur Hälfte
>> unqualifizierte/trollige Antworten kommen?
>
> Weil Akademiker sinnvollers mit ihrer Lebenszeit anzufangen wissen als
> auf diese offensichtlich suggestiv gestellte Fangfrage zu antworten?!
>
> Falls die oben aufgetischte Mär von dem angefangenen Mathematikstudium
> stimmt, dann sollte der TO wissen das er sich mit seinem Wankelmut
> besser an die Studienberatung oder psychologische Betreuung des
> Studentenwerkes wenden kann und sollte. Oder an den Fachschaftsrat. Oder
> mit den Mitstudenten mal ein paar Worte wechselt.
>
> Und ohnehin ist es möglich, ET-Technik neben der Mathematik zu
> betreibem, beispielsweise als offizielles Nebenfach. Oder man sucht sich
> eine Werksstudentenstelle in dem Bereich. Oder besucht zusätzlich
> Veranstaltung in der Elektrotechnik, Technische Informatik. Oder hängt
> im Makerspace ab, oder bei den Amateurfunkren. Oder in
> dasFahrradselbsthilfewerkstatt. Oder ...
>
> Aber ohnehin ist nicht davon auszugehen, das die Wahl des Studienfaches
> irgendwelche Persönlichkeitsprobleme des TO löst.

Ich habe Mathe doch lediglich etwas über 1 Semester studiert, sehe jetzt 
also keinen Zusammenhang zu deinem Vorschlag, E-technik neben Mathe zu 
studieren.
Was konkret ist denn bitte suggestiv formuliert?

Zugegebenermaßen stört es mich, dass ich mich mit meinem derzeitigem 
Studiengang nicht identifizieren kann, ob darüber nun die Notwendigkeit 
einer psychologischen Betreuung abgeleitet werden kann, halte ich dann 
doch mal für sehr fraglich

Autor: Dipl Ing (FH) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
TE,

die Lage ist schlecht. Du wirst mit Ende 20 nichts mehr bekommen. Hast 
du wirklich Mathe studiert? Du kapierst nicht mal, dass du mit ET in den 
Selbstmord studierst!

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist schon wieder einer auf die Medien-Propaganda hereingefallen.

Autor: Dipl Ing (FH) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Leute kapieren nicht, dass der Zug mit 25 abgefahren ist!

Autor: Dipl Ing (FH) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Rat, TE.

Schau dir mal an, wieviele ET-Master in Notjobs im Fachbereich hängen! 
Uni Duisburg zur Heilung kann ich empfehlen.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
interpolation schrieb:
> Ich habe Mathe doch lediglich etwas über 1 Semester studiert, sehe jetzt
> also keinen Zusammenhang zu deinem Vorschlag, E-technik neben Mathe zu
> studieren.

Naja wenn man Mathe mit Nebenfach ET studiert, dann ist das eben in etwa 
wie die ersten Semester nur Mathe und dannach nur ET. Dann muss man 
nicht ein Drittel Studium wegschmeissen um auch seiner vermuteten 
ET-Leidenschaft zu frönen.


> Was konkret ist denn bitte suggestiv formuliert?
bspw. "zum
anderen gilt 30 aber auch als eine magische Grenze für viele Personaler"
Genau das geistlose Getröte von "mit 30 bekommt man keinen Job mehr" - 
das dieses Unterforum nahezu unbrauchbar gemacht hat.

>Zugegebenermaßen stört es mich, dass ich mich mit meinem derzeitigem
>Studiengang nicht identifizieren kann, ob darüber nun die Notwendigkeit
>einer psychologischen Betreuung abgeleitet werden kann, halte ich dann
>doch mal für sehr fraglich.

Es ist aber genau einer der Ziele der psychologischen Beratung Studenten 
bei der "Selbstfindung/Selbsterkenntnis der eigenen Psyche" zu 
unterstützen.
Falls bspw. das Ergebnis der Seelenbeschau ist, das man dies und das nur 
aus einer bestimmten Eltern-Familiären Situation heraus tut, dann könnte 
sich als Konsequenz ergeben das es für die Jobidentifizierung besser 
wäre, man macht "einfache ehrliche Arbeit" wie Schreiner statt Studium 
mit jahrelanger Praxisferne.
Oder man erfährt, das mal als potentieller Asperger ohnehin keinen 
wirklichen emotionalen Zugang zum Job erleben kann und sich daher rein 
rational mittelfristige Ziele setzt und das einmal begonnen konsequent 
durchzieht anstatt sich; vielleicht noch mit einer Co-Diagnose Richtung 
ADHS; im steten Wechsel der Ausbildungsrichtung zu verzetteln.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing (FH) schrieb:
> Diese Leute kapieren nicht, dass der Zug mit 25 abgefahren ist!

Was vielleicht daran liegt, das nur dein Zug abgefahren ist, oder nur du 
es noch nicht gerafft hat das man sich zur Abfahrtszeit auch auf dem 
richtigen Bahnsteig einzufinden hat.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ET, studiert man nur wenn man vorsätzlich sein Leben ruinieren will. 
Besser gleich Drogen nehmen.

Autor: Dipl Ing (FH) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wissender schrieb:
> ET, studiert man nur wenn man vorsätzlich sein Leben ruinieren will.
> Besser gleich Drogen nehmen.

Mit Drogen kann man wenigstens kurz Höchstleistung erbringen. Mit dem 
Master-Rotz ET kannst du nichts machen.

Autor: Dipl Ing (FH) (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
TE,

du steigst mit 40k€/a ein, macht Dir der Job dann soviel Spaß, um diesen 
Verlust zu kompensieren?
Als Einsteiger muss man erst mal abkassieren, sonst lohnt sich nichts.

Autor: Dipl Ing (FH) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Wissender

Kommt man eigentlich wieder aus dieser Hartz-4-Falle heraus? Wie groß 
ersiehst Du die Chancen für den TE?

Autor: Bald Ex Ing (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
E-Technik würde ich zur Zeit auf Lehramt studieren. Bei aller 
Begeisterung für's Fach kommt früher oder später der Zeitpunkt, wo Du 
damit Deinen Lebensunterhalt bestreiten musst. Firmen sind nicht mehr so 
zuverlässig wie früher, Du musst damit rechnen, im Zuge einer der 
unzähligen Umstrukturierung mit 50+ auf der Strasse zu landen. Und nein, 
davor bist Du nicht geschützt weil Du (hoffentlich) "gut" bist. Und 
nein, dann bist Du nicht dringend gesucht, weil Du (hoffentlich) "gut" 
bist.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing (FH) schrieb:
> @Wissender
>
> Kommt man eigentlich wieder aus dieser Hartz-4-Falle heraus? Wie groß
> ersiehst Du die Chancen für den TE?

Sehe ich ehrlich gesagt schlecht. Damit ist die Hartz-4-Karriere 
vorprogrammiert.

E-Technik geht nur als Hobby bei kleinen Bastelprojekten. Ansonsten 
Finger weg!

Autor: Büro (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wahre Worte,

nur ist es schon heute >35 der Fall. Grade, wenn man in Klitschen 
einsteigt.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Büro schrieb:
> Wahre Worte,
>
> nur ist es schon heute >35 der Fall. Grade, wenn man in Klitschen
> einsteigt.

Wenn dann wird er mit 25k einsteigen. Ist einfach zu alt.

Autor: Büro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Frager sollte besser sofort einsteigen. In den nächsten Jahren 
kommen die Klima- und Wirtschaftskatastrophe...

Autor: Klaus Kinski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt doch alle KEINE AHNUNG! WAS WOLLT IHR EIGENTLICH??

Autor: Büro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast doch keine Ahnung über die heutigen Einstiegsprobleme.

Autor: Klaus Kinski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Büro schrieb:
> Du hast doch keine Ahnung über die heutigen Einstiegsprobleme.

Ich habe keine Ahnung? ICH HABE KEINE AHNUNG???

Autor: Büro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau, du hast gut lachen, damals als Stotterer in einen IGM-Tarif 
gekommen. Ihr hättet heute Null Chance.

Autor: Büro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wissender

Ich bin selbst mit 40k€/a eingestiegen. Habe ich keine Chance auf mehr 
Gehalt, wenn ich kaum was kann und sich jetzt herausgestellt hat, dass 
es der falsche Job ist?

Autor: Schweizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schweizer schrieb:
> Mal als abschreckendes Beispiel
>
> https://www.zeit.de/arbeit/2017-12/softwareingenieur-familienvater-gehalt-urlaub

Das Problem ist, der hat mit Mitte 30 ein Einsteiger-Einkommen. Nein 
noch drunter.

3570 Brutto.

4000 Brutto war vor 6 Jahren das Einstiegsgehalt (EG13/BW) ohne LZ, d.h. 
in den ersten 6 Monaten. Danach sofort mehr.
Und HEUTE hat der 3570? Genau DAS ist sein Problem.

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schweizer schrieb:
> Mal als abschreckendes Beispiel
>
> https://www.zeit.de/arbeit/2017-12/softwareingenieur-familienvater-gehalt-urlaub

Abschreckend wovor?

Erwerbsunwillige Ehefrau und zwei Kinder und Haare vom Kopf 
wegfressenden Familien-Clan in Hinteranatolien?

Ich schätze die Forumstrolle die hier wegen schlechten Ing.-gehälter 
rumflennen haben weder Eheweib noch Kinder noch kümmern sie sich um den 
Rest ihrer Familie.

Und auch dieses Rührstück wurde schon bis zum Erbrechen in diesem Forum 
durchgekaut:
Beitrag "Zeit Online - Serie "Kontoauszug" - Softwareingenieur"

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die Lage ist schlecht. Du wirst mit Ende 20 nichts mehr bekommen. Hast
> du wirklich Mathe studiert? Du kapierst nicht mal, dass du mit ET in den
> Selbstmord studierst!

> Diese Leute kapieren nicht, dass der Zug mit 25 abgefahren ist!

> Schau dir mal an, wieviele ET-Master in Notjobs im Fachbereich hängen!
> Uni Duisburg zur Heilung kann ich empfehlen.

> Mit Drogen kann man wenigstens kurz Höchstleistung erbringen. Mit dem
> Master-Rotz ET kannst du nichts machen.

> du steigst mit 40k€/a ein, macht Dir der Job dann soviel Spaß, um diesen
> Verlust zu kompensieren?
> Als Einsteiger muss man erst mal abkassieren, sonst lohnt sich nichts.

> Kommt man eigentlich wieder aus dieser Hartz-4-Falle heraus? Wie groß
> ersiehst Du die Chancen für den TE?

ACHTUNG , DAS KOMMT ALLES VOM FAKE Dipl Ing ( FH ) !!!

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> ACHTUNG , DAS KOMMT ALLES VOM FAKE Dipl Ing ( FH ) !!!

Und das vom Fake-Fake ?!

Autor: Ignore All (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Autor: freeze (Gast)
mach mal einen Deutschkurs, wenn Du es nicht kannst - Deine 
Kleinschreibung + unterschwelliger Erziehungsauftrag nervt!

> In der Annhame dass dashier kein Troll ist, antworte ich mal:
ich ebenfalls

> Ich halte nichts davon dass Fachgebiet so oft KOMPLETT zu wechseln. Man
> muss auch mal im Leben beweisen etwas durchzuziehen was nicht '100 %
> perfekt' und das Richtige ist.
Er will ja seinen Bachelor in VWL beenden; insofern ist das kein 
Wechsel, sondern ein Zweitstudium. Kritisch wird dann die Begründung 
werden, Selbstverwirklichung wird von Firmen negativ gesehen.

> Wenn du jetzt aber von VWL auf Wirtschaftsingenieurwesen mit
> Vertiefungsrichtung Elektrotechnik wechseln würdest und dir somit noch
> einige Dinge aus dem VWL und Mathestudium (?) anrechnen lassen könntest,
> wäre das doch ein guter Kompromiss.
richtig, wenn überhaupt macht Wirtschaftsing. noch Sinn - das kann man 
dann auch begründen.

> Den Master könntest du damit (unter Auflagen) dann bestimmt auch in
> Elektrotechnik oder Technischer Informatik machen.
> Das wäre zumindest mein Vorschlag.
Dann ist er schon zu alt - die Firmen haben andere Vorstellungen.
Erweiterung auf Wirtschaftsing. ist eine Möglichkeit, Master nur bei 
vertraglicher Übernahme.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und das vom Fake-Fake ?!

DER WARNHINWEIS IST VOM ECHTEN DIPL ING ( FH )

Weiss ist schwer aber was solls ...

Autor: Bussi Bär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt mal ihr ganzen arbeitslosen Schwachmaten, habt ihr keinen Eurojob 
wo ihr beschäftigt seid anstatt hier euren verbalen Durchfall in jeden 
Thread abzusondern?

Macht den Thread dicht, schafft endlich diese anonymen Kommentare ab und 
schmeisst die Idioten mal konsequent raus die hier jeden Thread mit 
ihrem dummen Gesabbel vollmüllen.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sagt mal ihr ganzen arbeitslosen Schwachmaten, habt ihr keinen Eurojob
> wo ihr beschäftigt seid anstatt hier euren verbalen Durchfall in jeden
> Thread abzusondern?

> Macht den Thread dicht, schafft endlich diese anonymen Kommentare ab und
> schmeisst die Idioten mal konsequent raus die hier jeden Thread mit
> ihrem dummen Gesabbel vollmüllen.

Ist der Wahrheitsgehalt zu hoch im Thread , oder wie darf man diesen 
Statement interpretieren ???

Autor: xiu xiu (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Ist der Wahrheitsgehalt zu hoch im Thread , oder wie darf man diesen
> Statement interpretieren ???

nein, der anteil an dummem fatalistischen gesabbel von dir und konsorten 
ist zu hoch. das forum ist unleserlich geworden

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> nein, der anteil an dummem fatalistischen gesabbel von dir und konsorten
> ist zu hoch. das forum ist unleserlich geworden

Im Gegenteil, bin ein ziemlicher REALIST !!!

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bussi Bär schrieb:
^^^^^^^^^
> schafft endlich diese anonymen Kommentare ab

Nun Kinder, was fällt euch hier auf?

Autor: xiu xiu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Im Gegenteil, bin ein ziemlicher REALIST !!!

du bist ein hobbyloser dummschwätzer, der alles mit seinen tausendfach 
widerlegten mantren vollspammt.

Autor: Dipl Ing (FH) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdammte Plagiat, alles Fake.

Der TE ist zu alt.

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Und das vom Fake-Fake ?!
>
> DER WARNHINWEIS IST VOM ECHTEN DIPL ING ( FH )


Der echte DIPL ING ( FH ), der der immer nur Fakes vom Arbeitsmarkt 
erzählt?!

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> der der immer nur Fakes vom Arbeitsmarkt
> erzählt?!

Schau mal über den Tellerrand. Nur weil du Glück hattest, muss das nicht 
für alle zutreffen. Und dass du unter deinen Kollegen auch nur solche 
findest, die Glück hatten, ist ja nicht sehr verwunderlich. Der Rest der 
Ingenieure geht Jobs nach wofür kein Studium notwendig gewesen wäre, mit 
entsprechend mieser Bezahlung.

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Der Rest der
> Ingenieure geht Jobs nach wofür kein Studium notwendig gewesen wäre, mit
> entsprechend mieser Bezahlung.

Also ich kenn keinen Ingenieur der einen Job macht wofür man hätt 
studieren müßen, die haben alle promoviert. Zu was anderem als Promotion 
braucht man das Diplom-studium nicht wirklich.

Und die Bezahlung richtet sich nach der Wertschöpfung, nicht nach 
Titeln.

>Nur weil du Glück hattest, muss das nicht
>für alle zutreffen.

Nein ich hatte kein Glück, ich habe Fachkräftemangel. Und echtes 
Interesse am Job und echte Eigeninititive. Karriere ist kein Glückspiel 
und wer in der Scheisse sitzt hat sich selbst dahin gebracht.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> Nein ich hatte kein Glück, ich habe Fachkräftemangel. Und echtes
> Interesse am Job und echte Eigeninititive. Karriere ist kein Glückspiel
> und wer in der Scheisse sitzt hat sich selbst dahin gebracht.

Dummschwätzer. Ja klar gibts auch Leute die selber schuld sind und sich 
nicht bemühen. Aber da es nunmal viel mehr Bewerber als Stellen gibt, 
kann rein rechnerich nicht für jeden eine Stelle übrig bleiben. Und ja, 
Karriere hat ganz viel mit Glück zu tun, auch wenn du es nicht hören 
willst. Es sind nämlich immer die anderen die Minderleister und faulen 
Säcke wenn man selber Glück hatte.

Autor: Klaus Kinski (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Haltet doch mal eure FRESSE, was WOLLT IHR eigentlich?

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hans schrieb:
>  ich habe Fachkräftemangel.

Geiler Spruch. Muss ich mir merken.

Yessss weeee cäännn

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Aber da es nunmal viel mehr Bewerber als Stellen gibt,
> kann rein rechnerich nicht für jeden eine Stelle übrig bleiben.

Naja in die Rechnung sollte man auch einrechnen das mehr Bewerbungen als 
verfügbare Bewerber gibt, da jeder mehr als nur eine Bewerbung am laufen 
hat. Und die meisten Bewerber bewerben sich aus einer ungekündigten 
Stellung heraus um mal zu checken was der Markt so hergibt. Die 
Arbeitslosenrate unter Akademikern ist nun mal auf 
Vollbeschäftigungsniveau:
https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Berufe/generische-Publikationen/Broschuere-Akademiker.pdf

> Und ja,
> Karriere hat ganz viel mit Glück zu tun, auch wenn du es nicht hören
> willst.

Och, ob wollen oder nicht, man muss oft hören das einige jegliche 
Eigenverantwortung für ihr Schicksal abstreiten, weil sie sich nicht der 
Kritik aussetzen wollen.

> Es sind nämlich immer die anderen die Minderleister und faulen
> Säcke wenn man selber Glück hatte.

Naja, jeder mit Selbstachtung im Leib ist gerechterweise entrüstet, wenn 
da jemand dahergelaufen kommt und lamentiert, die ganzen Anstrengungen 
in Ausbildung und Job wären zweckfrei weil es nur vom Glück abhänge ob 
man den Lohn für seine Mühen erhält. Ob derjenige ein fauler Sack, 
Arbeitsverweigerer oder Sozialschmarotzer ist, ist da grad egal.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
>> Und ja,
>> Karriere hat ganz viel mit Glück zu tun, auch wenn du es nicht hören
>> willst.

Karriere ist kein Wattepusten! Das ist Fakt!

Autor: Ignore All (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Hans schrieb:
>>  ich habe Fachkräftemangel.
...
>> Axel Zucker schrieb:
>> Und ja,
>> Karriere hat ganz viel mit Glück zu tun, auch wenn du es nicht hören
>> willst.
...

@ Wissender:
Sag mal wie doof bist Du eigentlich?
2 mal den falschen Postern Zitate unterschieben, die sie selbst nicht 
gemacht haben?
Arbeitest Du im Beruf genauso sorgfältig?

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ignore All schrieb:
> Arbeitest Du im Beruf genauso sorgfältig?

Wer arbeitet macht auch Fehler. Ausserdem lasse ich normalerweise eher 
arbeiten.

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wissender schrieb:
> Wer arbeitet macht auch Fehler. Ausserdem lasse ich normalerweise eher
> arbeiten.

Zum Arbeiten kansnt du ja wohl kaum Zeit haben, nachdem du hier gefühlt 
jeden Tag 500 Beiträge schreibst...

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Wissender schrieb:
>> Wer arbeitet macht auch Fehler. Ausserdem lasse ich normalerweise eher
>> arbeiten.
>
> Zum Arbeiten kansnt du ja wohl kaum Zeit haben, nachdem du hier gefühlt
> jeden Tag 500 Beiträge schreibst...

Diese Woche habe ich es in der Tat etwas ruhiger angehen lassen!

Autor: Zocker_55 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Re: E-Technik mit 26?

Warum nicht.

Adenauer hat mit 86 noch einen auf Bundeskanzler gemacht.

Autor: Saftschubse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss das Ganze, du bist viel zu alt wenn du deinen Abschluss machst. 
Das eingesetzte Kapital ist futsch u. einen gut dotierten Job kriegst du 
in absehbarer Zeit nicht mehr. Ziel im Leben sollte es sein bis zum 
Alter von 50 Jahren soviel verdient zu haben, daß man sich zur Ruhe 
setzen kann. Das kannste vergessen wenn du erst mit >= 30 Jahren 
Absolvent bist.

Autor: Bussi Bär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wird denn hier endlich mal diese Trollarmee aus Arbeitslosen oder 
gelangweilten Studenten konsequent gelöscht? Das sieht doch ein Blinder, 
dass hier ein paar immer gleiche Spasten mit zu viel Freizeit in jedem 
Thread ihr 0815-Getrolle raushauen.

Pennt der Admin oder warum wird dieses Getrolle nicht gelöscht?

Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TE
Willst du zu einem Facharbeitergehalt einsteigen, wenn du überhaupt 
einsteigst? Wenn du einsteigst mit 32 ist der Markt kaputt.
Wie seht ihr das?


Theo

Autor: Dipl Ing (FH) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Theo schrieb:
> @TE
> Willst du zu einem Facharbeitergehalt einsteigen, wenn du überhaupt
> einsteigst? Wenn du einsteigst mit 32 ist der Markt kaputt.
> Wie seht ihr das?
>
> Theo

RICHTIG!!! Mit Beziehungen gibt es aber eine Restchance.
TE, es ist noch nicht zu spät, Finger weg von MINT!!!

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  Wenn du einsteigst mit 32 ist der Markt kaputt.

Nein, 35 Jahre später merkt er, dass er nicht genug Rentenpunkte hat.

Autor: Geriatrie mit 92 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
>>  Wenn du einsteigst mit 32 ist der Markt kaputt.
>
> Nein, 35 Jahre später merkt er, dass er nicht genug Rentenpunkte hat.

Dann kann er sich immer noch mit Masern anstecken und hat eben dadurch 
genug Punkte.

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Kinski schrieb:
> Haltet doch mal eure FRESSE, was WOLLT IHR eigentlich?

Dich endlich begraben, denn du bist schon vor langer Zeit gestorben.
Manche sind einfach nicht tot zu kriegen.

Autor: Absolvent (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bin auch mit 30 (Master ET) eingestiegen bei 40k€/a. Wird meine Rente 
sehr klein sein, wenn ich nur die 40k€/a bekomme während meiner gesamten 
Arbeitsjahre?
Habe leider den falschen Job gewählt, sodass keine Gehaltssteigerung 
möglich ist.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Absolvent schrieb:
> Bin auch mit 30 (Master ET) eingestiegen bei 40k€/a. Wird meine Rente
> sehr klein sein, wenn ich nur die 40k€/a bekomme während meiner gesamten
> Arbeitsjahre?
> Habe leider den falschen Job gewählt, sodass keine Gehaltssteigerung
> möglich ist.

Geht mir ähnlich. Ohne private Vorsorge gehts nicht.

Autor: Absolvent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Hans.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Absolvent schrieb:
> Bin auch mit 30 (Master ET) eingestiegen bei 40k€/a. Wird meine
> Rente
> sehr klein sein, wenn ich nur die 40k€/a bekomme während meiner gesamten
> Arbeitsjahre?
> Habe leider den falschen Job gewählt, sodass keine Gehaltssteigerung
> möglich ist.

Mit diesem Durchschnittsgehalt wirst du eine sog. Grundrente erhalten, 
die auch jemand erhält, der noch nie in seinem Leben gearbeitet hat.

Autor: Dr.Who (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Absolvent schrieb:
> Habe leider den falschen Job gewählt, sodass keine Gehaltssteigerung
> möglich ist.


Probieren geht über studieren(oder jammern).
Ich würde es mal mit nem Wechsel versuchen.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Und ja, Karriere hat ganz viel mit Glück zu tun, auch wenn du es nicht
> hören willst. Es sind nämlich immer die anderen die Minderleister und
> faulen Säcke wenn man selber Glück hatte.

Das sind tatsächlich wahre Worte! Aus einer Konzern-Filterblase sieht 
man sicherlich so manches anders als Leute in anderer Position, da nehme 
ich mich ausdrücklich nicht aus.

Autor: Nicht W. (nichtsowichtig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathe hat mich Rechnen soviel gemeinsam wie ein ETechniker mit einem 
BWLer. Gar nichts.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war das "Wort zum Sonntag".

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Das sind tatsächlich wahre Worte! Aus einer Konzern-Filterblase sieht
> man sicherlich so manches anders als Leute in anderer Position, da nehme
> ich mich ausdrücklich nicht aus.

Ich meinte das da oben.

Autor: Michael L. (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Daraufhin bin ich dann zu Wiwi mit Vwl-Schwerpunkt gewechselt.
> Hier muss ich jedoch leider sagen, dass ich von ein paar Fächern
> abgesehen (Statistik/Zeitreihenanalyse, Fortgeschrittene
> Wirtschaftsforschung, Finance) mich bisher kaum ernsthaft anstrengen
> musste.(aufgrund der eher wenigeren Jobs, auch nicht so gerne in den
> Statistik bereich gehen möchte).
Wäre Wirtschaftsingenieurwesen was für Dich? Für das Studium könntest Du 
Deinen Wirtschaftsbachelor einbringen.

Viele Grüße
Michael

Autor: Claus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael L. schrieb:
> Wirtschaftsingenieurwesen

Eunuchen

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wirtschaftsingenieurwesen

> Eunuchen

So ein Studium macht mehr Sinn als E-Technik , Maschinenbau & Co ...

Autor: J. P. (9kv-block)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was in diesem Forum für Charaktere angespült werden... Der Umgang 
hier... pfui... Ich meine ja Registrierzwang würde schon viel ändern 
aber wenn das Niveau hier auch so schon als angemessen empfunden wird... 
okay...


Freiheit heißt Verantwortung und durch verantwortliches Handeln sich der 
Freiheit würdig erweisen. Bspw. trotz der Freiheit auf deutschen 
Autobahnen unbegrenzt Gas geben zu dürfen sind wir uns selber und uns 
gegenseitig verpflichtet, uns in dieser Freiheit im verantwortlichen 
Maße auszuleben. Gleich verhält es sich mit respektvollem Umgang im 
Internet. Die Anonymität gibt uns die Freiheit uns grenzenlos und 
absolut offen auszutauschen. Viele hier aber leben hier nur aus, andere 
Menschen zu beleidigen, ihnen Sorgen einzureden, Zukunftsängste zu 
bereiten usw... alles wofür man im Reallife Konsequenzen zu erwarten 
hätte. Grund dafür kann nichts anderes sein als Neid, Missgunst, ein 
Mangel an erhaltenem Respekt, Bestätigung und erfahrener Liebe. Oder 
anders ausgedrückt: viele hier erweisen sich der Freiheit und der daher 
eingehenden Verantwortung nicht würdig. Auf der Autobahn bedeutet das 
die Notwendigkeit von Geschwindigkeitsbegrenzung, wofür sich die 
verantwortlich freiheitsliebende Mitmenschen dann herzlich beim Rest 
bedanken. Dass der Mensch im Durchschnitt zu schlecht ist für Freiheit 
ist sowas von zum Kotzen.


@TE
Mach dir klar, wo du hier gelandet bist und bewerte entsprechende 
Posts/Poster entsprechend. Lass dich nicht ärgern.
ET ist definitiv machbar wenn du mit Mathe nicht allzu hart auf 
Kriegsfuß stehst. Und es ist sehr viel Arbeit. Diese 2 Punkte sind der 
absolute Kern der Geschichte. Vorkenntnisse brauchst du absolut keine, 
musst im Gegenzug aber in mögliuchst komplett allen Veranstaltungen 
anwesend sein, nach- und vorbereiten und auf Lücken verzichten. Wissen 
tu ich das aus eigener Erfahrung (allerdings Hochschule, nicht Uni). 
Einsetztbar bist du danach so vielfältig, dass du EINEN Platz finden 
wirst, auch wenn du keine 22 mehr bist. Bewährst du dich (folglich 
entsprechende Arbeitszeugnisse +Skills und Erfahrungen), wirst du auch 
DEINEN Platz einnehmen, in einer entsprechenden Stellung mit einer 
Tätigkeit und Vergütung. Wichtig ist nur einzusehen, dass man mit dem 
Studium nichts gewonnen hat, es aber einer von vielen Wegen ist, die 
Chance zu erhalten, sich als Gewinner zu erweisen. Ob es dein Ding ist, 
vom Inhalt her und der Herausforderung, musst du selber herausfinden - 
aber wenn, dann hau rein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Mach dir klar, wo du hier gelandet bist und bewerte entsprechende
> Posts/Poster entsprechend. Lass dich nicht ärgern.
> ET ist definitiv machbar wenn du mit Mathe nicht allzu hart auf
> Kriegsfuß stehst. Und es ist sehr viel Arbeit. Diese 2 Punkte sind der
> absolute Kern der Geschichte. Vorkenntnisse brauchst du absolut keine,
> musst im Gegenzug aber in mögliuchst komplett allen Veranstaltungen
> anwesend sein, nach- und vorbereiten und auf Lücken verzichten. Wissen
> tu ich das aus eigener Erfahrung. Einsetztbar bist du danach so
> vielfältig, dass du einen Platz finden wirst, auch wenn du keine 22
> mehr bist. Bewährst du dich (folglich entsprechende Arbeitszeugnisse
> +Skills und Erfahrungen), wirst du auch deinen Platz einnehmen, in
> einer entsprechenden Stellung mit einer Tätigkeit und Vergütung. Wichtig
> ist nur einzusehen, dass man mit dem Studium nichts gewonnen hat, es
> aber einer von vielen Wegen ist, die Chance zu erhalten, sich als
> Gewinner zu erweisen. Ob es dein Ding ist, vom Inhalt her und der
> Herausforderung, musst du selber herausfinden - aber wenn, dann hau
> rein.

Sehr schön aber in der Kürze steckt die Würze ...

FINGER WEG VOM E-TECH Studium , selbst wenn es schafft , die Probleme 
sind Vorprogrammiert ...

Zur Zeit werden etwa um den Faktor 5 - 10 mehr Etech Ingenieure 
ausgebildet als der Arbeitsmarkt vernünftig aufnehmen kann ...

Qualifikationen , Fähigkeiten spielen praktsisch keine Rolle ...

Was zählt sind Beziehungen und Schaudarstellerische Fähigkeiten , IQ > 
130 ist  KO Kriterium ...

VERGISS ES !!!

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@TE

Ich habe den Einstieg auch nie geschafft in die ET. Bei mir lag es noch 
zusätzlich an der starken Schuppenflechte!

LASS ES SEIN!!!

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss das mit ET. Mach das bloss nicht!!! Lieber auf Bäcker 
umschulen!!!

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> IQ > 130 ist  KO Kriterium ...

Jajaja, überdurchschnittliche Intelligenz ist eher hinderlich für 
Ingenieure ...
jetzt wird die dümmliche Argumentationsweise verständlich 😉

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> IQ > 130 ist  KO Kriterium ...
>
> Jajaja, überdurchschnittliche Intelligenz ist eher hinderlich für
> Ingenieure ...
> jetzt wird die dümmliche Argumentationsweise verständlich 😉

Guten Leuten muss man absagen!

Autor: Insider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie kann man für 45k€/a studieren??? Studieren ist der größte Mist, wie 
kann man sich damit schon so früh alles ruinieren.

Lost Generation die 17-jährigen Erstis selbst in Aachen.

Haben die 25-jährige Absolventen jetzt noch eine Chance? ET?

Autor: Insider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso bekommt man selbst beim Verleiher heute kaum noch einen Job?

Autor: Insider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist man mit 27 zu alt für den Berufseinstieg? Eure Erfahrung bitte.

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist man mit 28 zu jungs fürs Trolling? Eure Erfahrung bitte.

Autor: Bebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benehmt euch, sonst hol ich Mutti.

Autor: Wissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Insider schrieb:
> Ist man mit 27 zu alt für den Berufseinstieg? Eure Erfahrung
> bitte.

In dem Alter hatte ich schon längst promoviert!

Autor: Bebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wissender schrieb:
> Insider schrieb:
> Ist man mit 27 zu alt für den Berufseinstieg? Eure Erfahrung bitte.
>
> In dem Alter hatte ich schon längst promoviert!

Dann darfst du auch bei Thermilindi ne eigene Meinung haben!

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bebel schrieb:
> Benehmt euch, sonst hol ich Mutti.

Trolle haben keine "Mutti", die kommen aus einem Erdloch gekrochen. Oder 
werden aus der Hölle durch einen Isländischen Vulkanschlot gespien.

Autor: Bebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> Bebel schrieb:
> Benehmt euch, sonst hol ich Mutti.
>
> Trolle haben keine "Mutti", die kommen aus einem Erdloch gekrochen. Oder
> werden aus der Hölle durch einen Isländischen Vulkanschlot gespien.

Ist jeder, der eine von dir abweichende Meinung vertritt ein Troll?

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bebel schrieb:

> Ist jeder, der eine von dir abweichende Meinung vertritt ein Troll?

Trolle vertreten keine Meinung, Trolle trollen nur. ;-)

Autor: Bebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> Bebel schrieb:
>
> Ist jeder, der eine von dir abweichende Meinung vertritt ein Troll?
>
> Trolle vertreten keine Meinung, Trolle trollen nur. ;-)

Dazu habe ich eine andere Meinung ;)

Autor: Bebel (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Zur Zeit werden etwa um den Faktor 5 - 10 mehr Etech Ingenieure
> ausgebildet als der Arbeitsmarkt vernünftig aufnehmen kann ...

Belege?

Autor: Zocker_55 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: J. P. (9kv-block)
> Datum: 11.03.2019 12:30

> Freiheit heißt Verantwortung und durch verantwortliches Handeln sich der
> Freiheit würdig erweisen. Bspw. trotz der Freiheit auf deutschen
> Autobahnen unbegrenzt Gas geben zu dürfen sind wir uns selber und uns
> gegenseitig verpflichtet, uns in dieser Freiheit im verantwortlichen
> Maße auszuleben. Gleich verhält es sich mit respektvollem Umgang im
> Internet. Die Anonymität gibt uns die Freiheit uns grenzenlos und
> absolut offen auszutauschen. Viele hier aber leben hier nur aus, andere
> Menschen zu beleidigen, ihnen Sorgen einzureden, Zukunftsängste zu
> bereiten usw... alles wofür man im Reallife Konsequenzen zu erwarten
> hätte. Grund dafür kann nichts anderes sein als Neid, Missgunst, ein
> Mangel an erhaltenem Respekt, Bestätigung und erfahrener Liebe. Oder
> anders ausgedrückt: viele hier erweisen sich der Freiheit und der daher
> eingehenden Verantwortung nicht würdig. Auf der Autobahn bedeutet das
> die Notwendigkeit von Geschwindigkeitsbegrenzung, wofür sich die
> verantwortlich freiheitsliebende Mitmenschen dann herzlich beim Rest
> bedanken. Dass der Mensch im Durchschnitt zu schlecht ist für Freiheit
> ist sowas von zum Kotzen.

Gebe ich dir recht, es ist aber so.

Ist aber Diskussionsstoff für mehr.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe den Einstieg auch nie geschafft in die ET. Bei mir lag es noch
> zusätzlich an der starken Schuppenflechte!

Kommt vom FAKE Dipl Ing ( FH )

> LASS ES SEIN!!!

Dem würde ich mich allerdings anschliessen , obwohl der Ratschlag vom 
FAKE kommt !!!

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Belege?


https://www.komm-mach-mint.de/content/download/20875/196381/version/9/file/2015-Verlauf-seit-1976-ABS-SB-Elektrotechnik.pdf

Zahl der Absolventen im Etechnik Bereich , etwa 15 000 pro Jahr ...

https://cdn.weka-fachmedien.de/thumbs/media_uploads/images/1272962703-9-sc-arbeitsloseingenieure.jpg.950x534.jpg

Zahl der Berufstätigen Ingenieure in Germany ...

Etwa 150 000

Das macht etwa 10 Jahrgänge aus ...

Merkst Du etwas ???

Wobei man es sagen muss dass die Zahlen geschönt sind !!!

Autor: Zocker_56 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du laberst bullshit

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du laberst bullshit

Fakten sind kein Bullsitt

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. P. schrieb:
> Der Umgang hier... pfui... Ich meine ja Registrierzwang würde schon viel
> ändern

Nein, das würde am Umgangston hier rein gar nichts ändern, es wäre nur 
etwas weniger los.

> aber wenn das Niveau hier auch so schon als angemessen empfunden
> wird... okay...

Ja, das Niveau ist völlig angemessen. Ich weiß nicht, was du hast. Sei 
mal bitte nicht so kleinlich.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Ja, das Niveau ist völlig angemessen. Ich weiß nicht, was du hast. Sei
> mal bitte nicht so kleinlich.

Ja, deinem Intellekt auf Zimmertemperatur schon! Wo du und "Wissender" 
ausgebrochen seid, möchte ich wirklich mal wissen! Normal ist sowas 
nicht.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die AfD ist Schuld! Und Merkel! Und die hochintelligenten Informatik 
Flüchtlinge!

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> J. P. schrieb:
>> Der Umgang hier... pfui... Ich meine ja Registrierzwang würde schon viel
>> ändern
>
> Nein, das würde am Umgangston hier rein gar nichts ändern, es wäre nur
> etwas weniger los.

Genau. Man muss sich nur Nutzer wie Falk Brunner und Laberkopp oder 
Bernd Wibius ansehen, um sofort erkennen zu können, wie sinnlos das ist.

Das ist ein Inhärentes Problem dieser Community.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Die AfD ist Schuld! Und Merkel! Und die hochintelligenten Informatik
> Flüchtlinge!

Klar dass du jetzt wieder die vielen Herzchirurgen unterschlägst.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Ja, deinem Intellekt auf Zimmertemperatur schon! Wo du und "Wissender"
> ausgebrochen seid, möchte ich wirklich mal wissen! Normal ist sowas
> nicht.

Ich bin ein ganz normaler, braver deutscher Staatsbürger und 
Steuerzahler, der zufällig Ingenieur von Beruf ist. Also alles normal.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Die AfD ist Schuld! Und Merkel! Und die hochintelligenten Informatik
> Flüchtlinge!

Ist vom FAKE ...

Autor: kritischer_lueneberger_beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Belege?
>
> 
https://www.komm-mach-mint.de/content/download/20875/196381/version/9/file/2015-Verlauf-seit-1976-ABS-SB-Elektrotechnik.pdf
>
> Zahl der Absolventen im Etechnik Bereich , etwa 15 000 pro Jahr ...
>
> 
https://cdn.weka-fachmedien.de/thumbs/media_uploads/images/1272962703-9-sc-arbeitsloseingenieure.jpg.950x534.jpg
>
> Zahl der Berufstätigen Ingenieure in Germany ...
>
> Etwa 150 000
> Das macht etwa 10 Jahrgänge aus ...
>
> Merkst Du etwas ???
>
> Wobei man es sagen muss dass die Zahlen geschönt sind !!!

Sag mal, bezahlt dich der vdi dafür den Neulingen so einen Stuss zu 
erzählen?
Damit sie eingeschüchtert in die Gehaltsverhandlung gehen und sich 
günstig abspeisen lassen?
Ich weiß ja nicht wie weit du vorausdenken kannst, aber das ist ein 
Bumerang den du da abwirfst.
Billige Einstiegsgehälter schaden allen Ingenieuren.

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich weiß ja nicht wie weit du vorausdenken kannst, aber das ist ein
> Bumerang den du da abwirfst.
> Billige Einstiegsgehälter schaden allen Ingenieuren.

Iwst aber real ...

Autor: Ignore All (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Einsetztbar bist du danach so vielfältig, dass du EINEN Platz finden
> wirst, auch wenn du keine 22 mehr bist.
Woher weißt Du wie alt der TO ist? Der Thread lautet: Etechnik mit 26
D.h. er ist jetzt wohl 26 und überlegt ein Etechnik-Studium anzufangen 
und wird wohl mit knapp 30 fertig sein, wenn er die Regelstudienzeit 
einhält ?!
Richtig, EINEN Platz wird er finden bzw. DER PLATZ für ihn wird dann vom 
Amt gefunden werden - notfalls dann in der Burgerbude oder wo gerade 
Mangel ist im Niedriglohnsektor.

> Bewährst du dich (folglich entsprechende Arbeitszeugnisse +Skills und
> Erfahrungen), wirst du auch DEINEN Platz einnehmen, in einer
> entsprechenden Stellung mit einer Tätigkeit und Vergütung.
LOL, der Konjunkturabschwung setzt gerade erst ein und Du gehst 
ernsthaft davon aus, daß er dann mit Anfang 30 so wie jetzt noch die 
freie Auswahl hat bzw. überhaupt eine Chance hat - wie soll das ohne 
Beziehungen gehen?
Schäm Dich, daß Du solche Ratschläge vermittelst!

> ... alles wofür man im Reallife Konsequenzen zu erwarten hätte.
Ganz genau - und das trifft auch auf Dich und DEINE Ratschläge zu; wenn 
er nämlich nach dem hoffentlich erfolgreichen Studium merkt wie die 
Realität tickt, dann bist Du längst weg bzw. spätestens dann kommt die 
seidenweiche Argumentation von hätte, wäre, wenn.

Autor: kik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ignore All schrieb:
>> Einsetztbar bist du danach so vielfältig, dass du EINEN Platz
> finden
>> wirst, auch wenn du keine 22 mehr bist.
> Woher weißt Du wie alt der TO ist? Der Thread lautet: Etechnik mit 26
> D.h. er ist jetzt wohl 26 und überlegt ein Etechnik-Studium anzufangen
> und wird wohl mit knapp 30 fertig sein, wenn er die Regelstudienzeit
> einhält ?!

Wo liegt denn da das Problem? Dann ist er halt 30, na und? Die gab´s bei 
uns auch, keiner hatte bei der Jobsuche nach dem Studium Probleme ...


> Richtig, EINEN Platz wird er finden bzw. DER PLATZ für ihn wird dann vom
> Amt gefunden werden - notfalls dann in der Burgerbude oder wo gerade
> Mangel ist im Niedriglohnsektor.

Ach Gott, wie dramatisch ...


>> Bewährst du dich (folglich entsprechende Arbeitszeugnisse +Skills und
>> Erfahrungen), wirst du auch DEINEN Platz einnehmen, in einer
>> entsprechenden Stellung mit einer Tätigkeit und Vergütung.
> LOL, der Konjunkturabschwung setzt gerade erst ein und Du gehst
> ernsthaft davon aus, daß er dann mit Anfang 30 so wie jetzt noch die
> freie Auswahl hat bzw. überhaupt eine Chance hat - wie soll das ohne
> Beziehungen gehen?
> Schäm Dich, daß Du solche Ratschläge vermittelst!

Und du gehst von was aus? Geht alles den Bach runter, oder wie?
Du hast doch auch keine Ahnung, wie die Situation in ~4 Jahren, wenn der 
TO fertig wäre, aussieht. Wie willst du denn so seine Chancen 
beurteilen?


>> ... alles wofür man im Reallife Konsequenzen zu erwarten hätte.
> Ganz genau - und das trifft auch auf Dich und DEINE Ratschläge zu; wenn
> er nämlich nach dem hoffentlich erfolgreichen Studium merkt wie die
> Realität tickt, dann bist Du längst weg bzw. spätestens dann kommt die
> seidenweiche Argumentation von hätte, wäre, wenn.

Auf dich trifft das ebenso voll zu. Du versuchst den TO einzuschüchtern 
...
So trägst du die Schuld, wenn er sich gegen das Studium entscheidet und 
dies dann ein Leben lang bereut.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So trägst du die Schuld,
Steck deine moralische Keule weg, das ist albern. Wenn der TO mit 26 
keine
eigenständigen Entscheidungen treffen kann usw.

> wenn er sich gegen das Studium entscheidet und dies dann ein Leben lang
> bereut.
Ach, das arme Hasilein.

Autor: Freilichtbirne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kik schrieb:
> So trägst du die Schuld, wenn er sich gegen das Studium entscheidet und
> dies dann ein Leben lang bereut.

Ich habe mich FÜR ein Studium entschieden und bereue es zutiefst! Nicht, 
weil ich keinen Job kriege. Weil es einfach stinklangweilig ist - den 
ganzen Tag vorm Monitor hocken und ich nur Unsinn programmiere oder 
entwickle.

Autor: kik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
>> So trägst du die Schuld,
> Steck deine moralische Keule weg, das ist albern. Wenn der TO mit 26
> keine
> eigenständigen Entscheidungen treffen kann usw.

Da würde ich dir sogar zustimmen! Mit Mitte 20 sollte man dazu in der 
Lage sein ... Mich stören eben solche Beiträge, die dem TO dies oder 
jenes prophezeien, obwohl das höchst unseriös ist.


>> wenn er sich gegen das Studium entscheidet und dies dann ein Leben lang
>> bereut.
> Ach, das arme Hasilein.

Vielleicht ist er das dann ja auch ... Bestimmt lesen hier unsichere 
Leute mit, die sich eventuell tatsächlich von anonymen Schreibern in 
einem Internetforum beeinflussen lassen ...

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freilichtbirne schrieb:
> Weil es einfach stinklangweilig ist - den
> ganzen Tag vorm Monitor hocken und ich nur Unsinn programmiere oder
> entwickle.

Zieh dir man den US-Film "21" von 2008 rein, so ein Studium kann auch 
universitär gefördertes Kasino-Experiment werden, das MIT hat's eben 
drauf:
https://de.wikipedia.org/wiki/MIT_Blackjack_Team

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kik schrieb:
> So trägst du die Schuld, wenn er sich gegen das Studium entscheidet und
> dies dann ein Leben lang bereut.

Hier ist jeder volljährige Erwachsene noch immer selbst für seine 
Entscheidungen verantwortlich. Niemand anderes trägt dafür "Schuld", so 
ein Schwachsinn.

Außerdem sehe ich eher die Chance viel größer, dass er ihm dankbar ist, 
nicht seine Zeit mit einem Studium verschwendet zu haben (zumindest aus 
finanzieller Sicht).

Autor: Ignore All (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo liegt denn da das Problem? Dann ist er halt 30, na und? Die gab´s bei
> uns auch, keiner hatte bei der Jobsuche nach dem Studium Probleme ...
sag mal bist Du auf geistig 18 stehengeblieben?
Bei uns, ich, ich, ich - ich kenne genügend Leute, die Probleme nach dem 
Studium hatten - und jetzt? Kindergarten!
Das nennt sich Konjunkturzyklus oder Schweinezyklus (hast Du offenbar 
nie gehört?) und wenn er Pech hat, erwischt er genau die Senke mit dem 
Einstellungsstop bzw. eben dann keinen guten Job zum Start.

> Ach Gott, wie dramatisch ...
Ist das Zynismus oder pure Dummheit, weil Du noch 18 bist?


> Und du gehst von was aus? Geht alles den Bach runter, oder wie?
> Du hast doch auch keine Ahnung, wie die Situation in ~4 Jahren, wenn der
> TO fertig wäre, aussieht. Wie willst du denn so seine Chancen
> beurteilen?
Ganz einfach, ich versetze mich in die Lage eines Personalers:
Warum soll ich einen 30 Jährigen nehmen, wenn ich einen 22 Jährigen mit 
der exakt gleichen Quali, der ich brauche, bekommen kann?!
Höhere Sozialkosten, usw. - alles nur geringfügige Nachteile, aber in 
der Summe etwas schlechter.
In Deutschland ist nun mal das Alter ein ausschlaggebender Faktor, im 
Ausland nicht.

> Auf dich trifft das ebenso voll zu. Du versuchst den TO einzuschüchtern
> ...
Quatsch! Dem TO einzureden, daß am Ende alles 'irgendwie' schon gut 
gehen wird wie in Hollywood ist mindestens genauso mies bzw. um bei 
Deinen Worten zu bleiben, wenn er danach nichts gutes findet:
Ach Gott, wie dramatisch ....
Für ihn dann u.U. schon, für Dich nicht.

> So trägst du die Schuld, wenn er sich gegen das Studium entscheidet und
> dies dann ein Leben lang bereut.
mit 26 muß er wissen was er macht oder was nicht!
Vielleicht will er ja auch nur aus Spaß&Leidenschaft studieren ?
Dann ist die Entscheidung sowieso klar.

Autor: Freilichtbirne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> Zieh dir man den US-Film "21" von 2008 rein, so ein Studium kann auch
> universitär gefördertes Kasino-Experiment werden, das MIT hat's eben
> drauf:

Den Film kenn ich. Dazu habe ich nicht das nötige Interesse, um mich in 
meine Studiumsthematik so tief einzutauchen. Und so brillant bin ich 
wohl auchnicht.

Der Alltag von 99,9% der Stundenten sieht halt anders aus. 40 Stunden 
pro Woche vorm Monitor rumhängen. Vielleicht mache ich noch was anderes 
- auch wenn ich dann deutlich weniger Geld verdiene, das ist mir wumpe.

Autor: kik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freilichtbirne schrieb:
> kik schrieb:
>> So trägst du die Schuld, wenn er sich gegen das Studium entscheidet und
>> dies dann ein Leben lang bereut.
>
> Ich habe mich FÜR ein Studium entschieden und bereue es zutiefst! Nicht,
> weil ich keinen Job kriege. Weil es einfach stinklangweilig ist - den
> ganzen Tag vorm Monitor hocken und ich nur Unsinn programmiere oder
> entwickle.

Was willst du jetzt damit sagen? Du weißt ja nicht, wie es anders 
gelaufen wäre, wenn du dich gegen das Studium entschieden hättest ...

Frustriert ist sowieso irgendwie jeder, egal ob studiert oder nicht ...


Mich nervt eben, dass hier viele gefrustet bis zum Anschlag sind und das 
dann in ihren Beiträgen ablassen müssen ...

Der TO ist gerade mal 26 und dann kommen so dumme Beiträge, von wegen 
keine Chance mehr etc.

So ein Schwachsinn ...

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freilichtbirne schrieb:
> Der Alltag von 99,9% der Stundenten sieht halt anders aus. 40 Stunden
> pro Woche vorm Monitor rumhängen.

Aldar, und davür musste extra an ne Uni? Dat schafft ein harte Gamer an 
einem weekend ;-)

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freilichtbirne schrieb:
> Der Alltag von 99,9% der Stundenten sieht halt anders aus. 40 Stunden
> pro Woche vorm Monitor rumhängen. Vielleicht mache ich noch was anderes
> - auch wenn ich dann deutlich weniger Geld verdiene, das ist mir wumpe.

Werd halt Erntehelfer. Am besten in der Sahelzone. Bewegung und Frische 
Luft und kein langwieliges rumhängen vorm PC.

Autor: Freilichtbirne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Werd halt Erntehelfer. Am besten in der Sahelzone. Bewegung und Frische
> Luft und kein langwieliges rumhängen vorm PC.

Auf deine beschissenen Beiträge kann ich, sowie das ganze Forum 
verzichten. Du hast noch nie einen konstruktiven Beitrag geschrieben und 
das weißt du auch.

Autor: Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freilichtbirne schrieb:
> Der Alltag von 99,9% der Stundenten sieht halt anders aus. 40 Stunden
> pro Woche vorm Monitor rumhängen.

Später im Beruf hat man aber auch noch sehr viele Meetings zur 
Abwechslung.
Ich finde es super, man schwitzt nicht und macht sich die Hände nicht 
schmutzig, dazu gibt es noch relativ viel Geld im Vergleich zu vielen 
anderen Berufen.

> Vielleicht mache ich noch was anderes
> - auch wenn ich dann deutlich weniger Geld verdiene, das ist mir wumpe.

Mir persönlich ist Geld schon wichtig, denn es ist für mich vor allem 
ein leicht messbares Zeichen der Anerkennung meiner Arbeit. Außerdem 
gibt es ein Gefühl der Sicherheit und Unabhängigkeit, sobald man etwas 
Vermögen auf der hohen Kante hat.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freilichtbirne schrieb:
> Auf deine beschissenen Beiträge kann ich, sowie das ganze Forum
> verzichten. Du hast noch nie einen konstruktiven Beitrag geschrieben und
> das weißt du auch.

Mimimi. Als Erntehelfer musst du dir aber ein dickeres Fell zulegen.

Autor: kik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ignore All schrieb:
>> Wo liegt denn da das Problem? Dann ist er halt 30, na und? Die
> gab´s bei
>> uns auch, keiner hatte bei der Jobsuche nach dem Studium Probleme ...
> sag mal bist Du auf geistig 18 stehengeblieben?

Oh, du bist ja ein ganz großer ... Ne, ich bin keine 18 mehr, sondern 
Ende 20.

> Bei uns, ich, ich, ich - ich kenne genügend Leute, die Probleme nach dem
> Studium hatten - und jetzt? Kindergarten!

Schade für deine Bekannten und wahrscheinlich auch für dich ... Dein 
Bekanntenkreis ist dann wohl repräsentativ.


> Das nennt sich Konjunkturzyklus oder Schweinezyklus (hast Du offenbar
> nie gehört?) und wenn er Pech hat, erwischt er genau die Senke mit dem
> Einstellungsstop bzw. eben dann keinen guten Job zum Start.

Joa, kenn ich schon ... Eine Frage an den Experten: Wo stehen wir 
gerade? Wie sieht es in ~4 Jahren aus?


>> Ach Gott, wie dramatisch ...
> Ist das Zynismus oder pure Dummheit, weil Du noch 18 bist?

Weder noch ...


>> Und du gehst von was aus? Geht alles den Bach runter, oder wie?
>> Du hast doch auch keine Ahnung, wie die Situation in ~4 Jahren, wenn der
>> TO fertig wäre, aussieht. Wie willst du denn so seine Chancen
>> beurteilen?
> Ganz einfach, ich versetze mich in die Lage eines Personalers:

Solltest du nicht tun, wenn du tatsächlich keiner bist ...


> Warum soll ich einen 30 Jährigen nehmen, wenn ich einen 22 Jährigen mit
> der exakt gleichen Quali, der ich brauche, bekommen kann?!

Hast du in der Realität denn schon zwei Personen mit exakt gleicher 
Qualifikation, bei denen sich nur das Geburtsdatum unterscheidet, 
gesehen?


> Höhere Sozialkosten, usw. - alles nur geringfügige Nachteile, aber in
> der Summe etwas schlechter.
> In Deutschland ist nun mal das Alter ein ausschlaggebender Faktor, im
> Ausland nicht.

Tatsächlich?


>> Auf dich trifft das ebenso voll zu. Du versuchst den TO einzuschüchtern
>> ...
> Quatsch! Dem TO einzureden, daß am Ende alles 'irgendwie' schon gut
> gehen wird wie in Hollywood ist mindestens genauso mies bzw. um bei
> Deinen Worten zu bleiben, wenn er danach nichts gutes findet:
> Ach Gott, wie dramatisch ....
> Für ihn dann u.U. schon, für Dich nicht.

Das von alleine alles gut wird, habe ich nicht gesagt. Der TO muss sich 
wie alle andere anstrengen, evtl. etwas mehr.


>> So trägst du die Schuld, wenn er sich gegen das Studium entscheidet und
>> dies dann ein Leben lang bereut.
> mit 26 muß er wissen was er macht oder was nicht!

Da stimme ich dir dann mal zu ...


> Vielleicht will er ja auch nur aus Spaß&Leidenschaft studieren ?
> Dann ist die Entscheidung sowieso klar.

Autor: Ignore All (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oh, du bist ja ein ganz großer ... Ne, ich bin keine 18 mehr, sondern
> Ende 20.
habe ich mir gedacht, also keine Lebenserfahrung.

> Schade für deine Bekannten und wahrscheinlich auch für dich ... Dein
> Bekanntenkreis ist dann wohl repräsentativ.
Du hast noch nicht mal gemerkt worauf ich überhaupt angespielt habe;
paßt dann schon ):

> Joa, kenn ich schon ... Eine Frage an den Experten: Wo stehen wir
> gerade? Wie sieht es in ~4 Jahren aus?
die Wirtschaftsexperten sagen, daß sich die Konjunktur zukünftig 
abkühlt, d.h. die Sinuskurse geht jetzt eindeutig Richtung Süden - wenn 
Du die Wirtschaftsmeldungen verfolgst, was Du ja nicht machst.
'Die fetten Jahre sind vorbei' O-Ton Lichtgestalt OS.

> Tatsächlich?
exakt so ist es.

> Das von alleine alles gut wird, habe ich nicht gesagt. Der TO muss sich
> wie alle andere anstrengen, evtl. etwas mehr.
Wie gesagt: Das Leben ist eben nicht Hollywood; Du kannst auch mit 
Anstrengung voll verlieren.
Ich wüßte ganz genau, was ich anstelle des TO machen würde; aufgrund von 
Lebenserfahrung.

> Da stimme ich dir dann mal zu ...
vielleicht ist er auch nur ein Troll, um die Klickrate hier zu erhöhen, 
Knochen in die Meute werfen oder andere Gründe.
Deswegen meide ich solche Diskussionen - nur manchmal ist es wirklich zu 
dumm.

Autor: kik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ignore All schrieb:
>> Oh, du bist ja ein ganz großer ... Ne, ich bin keine 18 mehr,
> sondern
>> Ende 20.
> habe ich mir gedacht, also keine Lebenserfahrung.

Also so würde ich das jetzt nicht sehen ... Mit Ende 20 hat man durchaus 
schon etwas Lebenserfahrung.
Wie alt bist du denn?


>> Schade für deine Bekannten und wahrscheinlich auch für dich ... Dein
>> Bekanntenkreis ist dann wohl repräsentativ.
> Du hast noch nicht mal gemerkt worauf ich überhaupt angespielt habe;
> paßt dann schon ):

Natürlich habe ich das ... Vielleicht hast du meine Reaktion darauf 
nicht richtig verstanden?


>> Joa, kenn ich schon ... Eine Frage an den Experten: Wo stehen wir
>> gerade? Wie sieht es in ~4 Jahren aus?
> die Wirtschaftsexperten sagen, daß sich die Konjunktur zukünftig
> abkühlt, d.h. die Sinuskurse geht jetzt eindeutig Richtung Süden - wenn
> Du die Wirtschaftsmeldungen verfolgst, was Du ja nicht machst.
> 'Die fetten Jahre sind vorbei' O-Ton Lichtgestalt OS.

Ich verfolge das natürlich auch! Im Moment ist diese Tendenz da, das 
kann man nicht leugnen. Aber du musst ja sehen, dass die Dauer dieser 
Zyklen variiert.
In circa 4 Jahren, wenn der TO fertig wäre, kann die Situation ja 
komplett anders sein! Daher halte ich diese Prognosen immer für total 
schwachsinnig.


>> Tatsächlich?
> exakt so ist es.

Das musst du schon anders begründen und eventuell auch belegen.
Da ich selbst kein Personaler bin und auch noch keine 
Personalverantwortung habe, muss ich leider wieder auf meine Bekannten 
zurückgreifen.


>> Das von alleine alles gut wird, habe ich nicht gesagt. Der TO muss sich
>> wie alle andere anstrengen, evtl. etwas mehr.
> Wie gesagt: Das Leben ist eben nicht Hollywood; Du kannst auch mit
> Anstrengung voll verlieren.
> Ich wüßte ganz genau, was ich anstelle des TO machen würde; aufgrund von
> Lebenserfahrung.

Was heißt denn Lebenserfahrung? Wie viele Berufsjahre hast du denn auf 
dem Buckel?


>> Da stimme ich dir dann mal zu ...
> vielleicht ist er auch nur ein Troll, um die Klickrate hier zu erhöhen,
> Knochen in die Meute werfen oder andere Gründe.
> Deswegen meide ich solche Diskussionen - nur manchmal ist es wirklich zu
> dumm.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.