Forum: Fahrzeugelektronik Bosch E-Bike Motoren reparieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas C. (roedeorm)


Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, helfe gerne bei Problemen mit Bosch E-Bike Motoren Performance 
Line/CX.
Läuft der Motor rau oder klingt mittlerweile wie ne Kaffeemühle, hilft 
meist nur der komplett Austausch durch Bosch, sofern kein Garantiefall 
vorliegt, wird das n teurer Spaß, je nach Motor ca. 750€.
Lagerschäden lassen sich mit ein bisschen Spezialwerkzeug beseitigen. Im 
Sinne der Nachhaltigkeit, sollte man nicht immer gleich alles Neu 
kaufen!! Meldet euch gerne unter tomtom7a@gmail.com

: Verschoben durch Moderator
von M. P. (matze7779)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Ja auf jeden Fall!
Der Messschieber oben links zeugt von Qualität!

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
M. P. schrieb:

> Ja auf jeden Fall!
> Der Messschieber oben links zeugt von Qualität!

Nun, bei solcher Grobmotorik sollte es nicht
auf das letzte µm ankommen.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
M. P. schrieb:
> Der Messschieber oben links zeugt von Qualität!

Warum? Weil der keine Zahlen anzeigt?
Ich hab schon digitale Meßschieber gehabt, die haben mehr als einen 
halben Millimeter falsch angezeigt (obwohl die Nullstellung passte!).
Und wenn man sich nicht gänzlich dumm anstellt beim Ablesen des Nonius, 
ist ein Zehntel und besser kein Problem.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:

>> Der Messschieber oben links zeugt von Qualität!
> Und wenn man sich nicht gänzlich dumm anstellt beim Ablesen des Nonius,
> ist ein Zehntel und besser kein Problem.

Naja, für eine gewisse Mindestqualität hat man gefräste Schenkel
und keine gebogenen.

von eieiei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Dein Angebot.
Ist die Beschriftung auf den ICs lesbar?

von herbert (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Und wenn man sich nicht gänzlich dumm anstellt beim Ablesen des Nonius,
> ist ein Zehntel und besser kein Problem.

Mit ein wenig Übung ist 0,02mm die Sehgrenze für exaktes ablesen am 
Nonius... Zu meinem preiswerten "Digischieber" fehlt mir das 
Vertrauen,der eiert am Nullpunkt immer so herum. Wenn schon "modern " 
dann eine mit Messuhr. Sowas wird der nächste Messschieber.

von Generfter Pedelecfahrer (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist da eigentlich los?

Bosch hat als Zulieferer in der Automobilindustrie einen hervorragenden 
Ruf. Bei Komponenten für Elektroautos bieten die 500000 km Beständigkeit 
an.

Wieso ruinieren die ihren guten Ruf mit diesem Schrott, der schon in der 
Garantiezeit verreckt?

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde man die Pedelecs nicht ständig überlasten, dann würden die auch 
länger halten. Wie man die schneller macht als die erlaubten 25 kmh ist 
kein Geheimnis. Falschen Raddurchmesser einstellen und schon geht das 
wesentlich schneller. Der Motor ist dafür aber nicht geschaffen. Antiebe 
führ E-Bikes die schneller Fahren und Nummernschild brauchen sind anders 
gebaut und teurer.
Allerdings ist das und das sollte man wissen keine "Ordnungswidrigkeit" 
mit Knöllchen,sonder eine Straftat die wegen fahren ohne 
Versicherung,fahren mit erloschener Betriebserlaubnis in jedem Fall 
(Unfall,Verkehrskontrolle) zu einem Richter führt.

von Generfter Pedelecfahrer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ein Pedelec von einem deutschen Markenhersteller, 2500€ 
Listenpreis. Nichts gebastelt. Bin über 50. Nicht besonders kräftig.

Trotzdem hat sich die Kupplung schon in der Garantiezeit verklemmt. Der 
Ersatzmotor macht inzwischen schleifende Geräusche.

Unter solchen Bedingungen ist der Motor ständig überlastet?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Generfter Pedelecfahrer schrieb:
> ist der Motor ständig überlastet?

Kommt drauf an wie schaltfreudig man fährt? Ein Gang für ALLE Lastfälle 
wird früher zu erhöhtem Verschleiß führen. Eine gute Konstruktion sollte 
es allerdings mindestens bis Garantieende aushalten.

von Thomas C. (roedeorm)


Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Generfter Pedelecfahrer schrieb:
> Was ist da eigentlich los?
>
> Bosch hat als Zulieferer in der Automobilindustrie einen hervorragenden
> Ruf. Bei Komponenten für Elektroautos bieten die 500000 km Beständigkeit
> an.
>
> Wieso ruinieren die ihren guten Ruf mit diesem Schrott, der schon in der
> Garantiezeit verreckt?

Moin, moin also grundsätzlich muss man sagen, dass die Motoren sehr 
robust gebaut sind! Es gibt eine schöne Seite, den PedelecMonitor, wo 
die Biker ihre Kilometerleistungen und Erfahrungen kund tun. Dort gibt 
es Motoren die schon weit über 20000 km runter haben.
Der Hauptschwachpunkt der Motoren, liegt an dem mangelnden Schutz der 
Außenlager, dort dringt irgendwann Wasser ein und die Zerstörung nimmt 
seinen Lauf, wenn man nicht rechtzeitig eingreift. Es ist wichtig nicht 
zu lange zu warten wenn der Motor schon leicht rau klingt.
Ein weiterer Schwachpunkt ist das Seegerring Problem am Antriebszahnrad
auf der Achse.
Das große Antriebszahnrad auf der Welle wird durch zwei Seegerringe 
fixiert, da dass Zahnrad eine Schrägverzahnung hat, liegt auf einem 
Seegerring eine sehr hohe Last, in einigen Fällen springt er raus und 
das Zahnrad bekommt spiel, dass führt dazu dass das Zahnrad Gehäuse und 
Platine beschädigen kann.

@Generfter Pedelecfahrer
Was hast du für einen Motor? Klingt nach einem Classic Line...

@ an die Jungs die meine Messschieber so toll finden :-)

Ich habe auch einen vernünftigen, der der zu sehen ist, ist schon fast 
30 Jahre alt, reicht aber um mal kurz ein Maß zu überprüfen ;-)))

Anbei mal ein Bild, wo jemand sich über das Spiel der Achse gewundert 
hat, dazu sagte er "aber sonst läut der Motor Super"
Motor geöffnet - Ergebnis, Hauptlager komplett zerstört, Motor innen 
viel Rost...

von Thomas C. (roedeorm)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Vergleich, neues Lager und der Rest vom alten... :-))))

von Codix (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Hauptschwachpunkt der Motoren, liegt an dem mangelnden Schutz der 
Außenlager, dort ....

Bosch ist auch nicht mehr das, was es einmal war.
Die Chinesen können das besser!

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas C. schrieb:
> und
> das Zahnrad bekommt spiel, dass führt dazu dass das Zahnrad Gehäuse und
> Platine beschädigen kann.

Daß die nackte Platine der kompletten Motorsteuerung mit ihren 
filigranen und empfindlichen Strukturen einfach so zwischen all den 
groben Zahnrädern und dem Schmierfett und dem Metallabrieb vollkommen 
ungeschützt mittendrin im Getriebegehäuse eingebaut ist wo sie 
komplett versifft wird von dem ganzen Dreck der da rumschmiert finde ich 
bemerkenswert.

Und Nylon-Zahnräder im Getriebe eines nicht-Spielzeugs find ich 
ebenfalls erfrischend kreativ.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:

> Der Motor ist dafür aber nicht geschaffen.

Insbesondere, wenn man beim Anfahren noch die
maximale Beschleunigung ausnutzt.

von Thomas C. (roedeorm)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, man könnte auch mutmaßen, geplante Obsoleszenz des Herstellers ;-)

von Thomas C. (roedeorm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kunststoff Zahnräder machen schon Sinn, bezüglich der 
Geräuschentwicklung im Motor und wenn man sich Motoren mit hoher 
Laufleistung anschaut, dann sind die Kunststoff Zahnräder das geringste 
Problem.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas C. schrieb:

> Das große Antriebszahnrad auf der Welle wird durch zwei Seegerringe
> fixiert,

Einen Seegerring als Lager zu verwenden, ist m.E. ein Konstruktions-
fehler. Die sind nur zur Abdichtung gedacht und können dann viele
Jahre überdauern. Aber darum gehts in diesem Thread ja nicht. Du
bietest Hilfe bei der Reparatur an, und das finde ich schon mal
sehr lobenswert. Bei normalen Drehstrommotoren ist es ja auch so,
das die einzigen Verschleißteile die Lager sind und Wechsel von
Kugellagern ist ein normale Maßnahme im Rahmen der Wartung.

von Thomas C. (roedeorm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...er wird nicht als Lager verwendet, sonder lediglich als Sicherung des 
Zahnrades. Wenn ich einen Motor überhole, dann wende ich auch präventive 
Maßnahmen an um a). zu verhindern das dieser Seegerring rausspringen 
kann und b). die außen Lager nicht mehr so den Elementen ausgesetzt 
sind.

von ebikes suck (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for p1.gif
    p1.gif
    1,18 KB, 1862 Downloads

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist kein Seegerring sondern eine Wellendichtung.
Da haste einen, dir geb ich doch keinen Motor :)

von Thomas C. (roedeorm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
??? Wellendichtring gibt es leider nicht bei dem Motor. Hast du schon 
mal einen Motor zerlegt?

von ebikes suck (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher, mit ebikes kannst du mich jagen aber nicht kriegen.
Tut aber nichts zur Sache.


Dein Bild zeigt jdf. weder ein Lager noch einen Seegerring.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Einen Seegerring als Lager zu verwenden, ist m.E. ein Konstruktions-
> fehler. Die sind nur zur Abdichtung gedacht

Du meinst Simmerring. OP meint Seegerring.

Hugo Heiermann, Willi Seeger: 1927: Kolbenbolzensicherung

Walther Simmer: 1929: Wellendichtung.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:

>> Das große Antriebszahnrad auf der Welle wird durch zwei Seegerringe
>> fixiert,
>
> Einen Seegerring als Lager zu verwenden, ist m.E. ein Konstruktions-
> fehler. Die sind nur zur Abdichtung gedacht und können dann viele
> Jahre überdauern. Aber darum gehts in diesem Thread ja nicht. Du
> bietest Hilfe bei der Reparatur an, und das finde ich schon mal
> sehr lobenswert. Bei normalen Drehstrommotoren ist es ja auch so,
> das die einzigen Verschleißteile die Lager sind und Wechsel von
> Kugellagern ist ein normale Maßnahme im Rahmen der Wartung.

Meine obige Antwort ist fehlerhaft. Ich habe das Wort
"Seegerring" mit "Simmerring" verwechselt. Seegerringe
sind durchaus dazu geeignet Zahnräder o.ä. auf Wellen
zu fixieren; Simmerringe dagegen nicht. Die Seegerringe
müssen natürlich so dimensioniert werden, das sie die
auftretenden Querkräfte aufnehmen können.

Vielleicht könnte ein Moderator ja meinen fehlerhaften
Beitrag weiter oben löschen.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Die sind nur zur Abdichtung gedacht

Unsinn!
Seegerringe sind zur axialen Sicherung gedacht und nicht als Abdichtung!

Du meintest wahrscheinlich Simmerringe, stimmts? ;-)

von Thomas C. (roedeorm)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch kein Bild zu von der Problematik gepostet...aber wenn es dich 
beruhigt, bitte...

von Thomas C. (roedeorm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...schön das sich das geklärt hat!!!

von ebikes suck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, links liegt der Seegerring,
den zerdrückten Simmerring hast du gezeigt,

jetzt fehlt das Lager ;)


Falls das Ding direkt gleitgelagert in Gehäuse läuft ... , Danke.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ebikes suck schrieb:

> Falls das Ding direkt gleitgelagert in Gehäuse läuft ... , Danke.

Gleitlager müssen nicht unbedingt schlechter als Kugellager sein,
eine gute Drehbank hat z.B. keine Kugellager, sondern Gleitlager.
Natürlich muss auch ein Gleitlager richtig dimensioniert werden.
Meistens nimmt man da spezielles Lagermetall.

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Meistens nimmt man da spezielles Lagermetall.

Sinterlager welche in der Lage sind Schmiermittel wie ein Schwamm zu 
speichern. Die Sind erste Wahl bei hochbelasteten Lagerungen wozu auch 
eine Drehbank zählt...

von ebikes suck (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> ebikes suck schrieb:

Also das was einem bis dato verkauft werden will :)
actual ebikes suck, falls das mal in die kilowatts geht ....

>
>> Falls das Ding direkt gleitgelagert in Gehäuse läuft ... , Danke.
>
> Gleitlager müssen nicht unbedingt schlechter als Kugellager sein,
> eine gute Drehbank hat z.B. keine Kugellager, sondern Gleitlager.
> Natürlich muss auch ein Gleitlager richtig dimensioniert werden.
> Meistens nimmt man da spezielles Lagermetall.

Die sind aber zwangsgeschmiert.

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas C. schrieb:
> Hier der Vergleich, neues Lager und der Rest vom alten... :-))))

Ist da tatsächlich nur Platz für Dünnringlager 618xx?
Das sieht ja wirklich eher filigran als robust aus.

: Bearbeitet durch User
von ebikes suck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:

> Ist da tatsächlich nur Platz für Dünnringlager


Hey, du hast Recht wenn man ganz genau hinschaut kann man das am Neuteil 
erkennen. Den verrupften Brocken nicht ohne weiteres zumal Kugeln und 
Käfig fehlen solch ein Lager würde man hier eigentlich nicht erwarten.


@oben Sorry!

[kaufs aber trotzdem nicht :)]

von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Gleitlager müssen nicht unbedingt schlechter als Kugellager sein,
> eine gute Drehbank hat z.B. keine Kugellager, sondern Gleitlager.

Eine gute Drehbank hat hochwertige vorgespannte Kegelrollenlager.

Thomas C. schrieb:
> @ an die Jungs die meine Messschieber so toll finden :-)

Du begreifst nicht: Wenn ich in einer mech. Werkstatt so ein Teil liegen 
sehe, hat es sich erledigt und ich gehe sofort wieder. Denn dann möchte 
ich erst gar nicht wissen, was da sonst noch für Kruscht in den 
Schubladen liegt.

Ähnlich bei dem Handwerker, der schon vor Beginn der Arbeit fragt: Ham 
se ma nen Schraubenzieher? Der darf gleich den Abflug machen. Da möchte 
ich ebenfalls nicht wissen, was der sonst noch so alles braucht.

Nebenbei: Woher bezieht du das krumme Kugellager, das außerhalb der Norm 
speziell für Bosch gefertigt wird und welches die nicht raus rücken? 
Schnitzt du eines selber?

Thomas C. schrieb:
> Der Hauptschwachpunkt der Motoren, liegt an dem mangelnden Schutz der
> Außenlager, dort dringt irgendwann Wasser ein und die Zerstörung nimmt
> seinen Lauf ...

Der Motor ist eine Fehlkonstruktion und für den praktischen Betrieb bei 
jedem Wetter völlig untauglich. Das Ding ist ein 
Sonntag-Schönwetterfahrer-Motor.

von 2⁵ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> Nebenbei: Woher bezieht du das krumme Kugellager, das außerhalb der Norm
> speziell für Bosch gefertigt wird und welches die nicht raus rücken?
> Schnitzt du eines selber?

Dieses hier? Ebay-Artikel Nr. 254139920780

von Thomas C. (roedeorm)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> Du begreifst nicht: Wenn ich in einer mech. Werkstatt...

Sorry, aber auf so ein negatives und unkonstruktives Gelaber, hab ich 
echt keinen nerv...

Danke @2⁵ es gibt auch noch den Kollegen in England von 
performancelinebearings...

von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
2⁵ schrieb:
> Dieses hier? Ebay-Artikel Nr. 254139920780

Genau. Offensichtlich ist wohl schon der Chinamann in die Bresche 
gesprungen, da keine Herstellerangabe.

Thomas C. schrieb:
> Sorry, aber auf so ein negatives und unkonstruktives Gelaber, hab ich
> echt keinen nerv...

Wenn ich deinen Messschieber sehe, möchte ich nicht dein 
"Spezialwerkzeug" sehen. Damit hast du schon verloren. Von meinen 
Motoren müsstest du die Finger lassen.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Generfter Pedelecfahrer schrieb:
> Bin über 50.

....

Namaste

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Meßschieber ist keine Segerringzange. :-)

von Scheeb (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich habe Mahlgeräusche mit meinem Bosch Performance Motor. Bj. 2016 und 
gerade 2000 km gefahren. Habe das Ebike gebrauchr gekauft im letzten 
Jahr und war im Winter unterwegs. Reoariert ihr Motoren?

Gruß

von herbert (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Scheeb schrieb:
> Hi,
>
> Ich habe Mahlgeräusche mit meinem Bosch Performance Motor. Bj. 2016 und
> gerade 2000 km gefahren. Habe das Ebike gebrauchr gekauft im letzten
> Jahr und war im Winter unterwegs. Reoariert ihr Motoren?
>
> Gruß

Lass dir mal beim Hersteller die Protokolle des Steuergerätes 
auslesen.Danach weißt du warum der Motor hin ist. Weißt ja nach der 
"Frisur " ist die Garantie weg. Übrigens dienen diese Daten bei 
Streitigkeiten bei Gericht( Nachweis von Manipulationen,Unfällen)als 
beweis und Nachweis.
Auch die Hersteller haben ein großes Interesse nicht für außerhalb der 
Spezifikation betriebene Motoren Garantie-Ersatz leisten zu müssen. 
Deshalb werden Veränderungen und Betriebsbedingungen 
protokolliert.Wissen viele nicht und fallen dann aus allen Wolken...

von Rudi Ratlos (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Lass dir mal beim Hersteller die Protokolle des Steuergerätes
> auslesen.Danach weißt du warum der Motor hin ist.

Interessant, das Steuergerät überwacht neuerdings die Kugellager?
Da habe ich wohl eine Neuerung verschlafen.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Weißt ja nach der
> "Frisur "

herbert schrieb:
> Würde man die Pedelecs nicht ständig überlasten, dann würden die auch
> länger halten. Wie man die schneller macht als die erlaubten 25 kmh ist
> kein Geheimnis. Falschen Raddurchmesser einstellen und schon geht das
> wesentlich schneller. Der Motor ist dafür aber nicht geschaffen.

Vollkommner Blödsinn den du hier Verbreitest. Die Änderung des 
Raddurchmessers hat keinen Einfluss auf die Leistungsabgabe des Motors. 
Nur die Endabschaltung wird darüber geregelt. Die Leistung wird über 
Kurbeldrehmoment und Drehzahl geregelt. Dem Mittelmotor ist es 
vollkommen egal ob er mit 25 km/h und 250 W Berg auf fährt oder mit 40 
km/h und 250 W geradeaus fährt, durch die Gangschaltung macht das 
gleiche Drehzahl und gleiche Leistung. Wenn das Ding nach 2000 km kaputt 
ist, ist es eine Fehlkonstruktion. Und das Frisieren ist eine 
unbewiesene freche Unterstellung von dir! Wirst du von Bosch bezahlt 
solch Meinung kund zu tun?

von herbert (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Vollkommner Blödsinn den du hier Verbreitest.

Weiß ich , das Hebelgesetz ist auch völliger Blödsinn. Ist völlig 
wurscht für die Belastungs des Motors des Motors vom Stand weg egal ob 
die Felge zwei Meter oder 30 cm Durchmesser hat.

Karl schrieb:
> Und das Frisieren ist eine
> unbewiesene freche Unterstellung von dir!

Heute Nachmittag haben mich in fünf Minuten Abstand zwei E-Biker auf dem 
Radweg überholt. Ich selber (Selbertreter) fuhr auf dem 3 Meter breitem 
zweispurigen Radweg 35 Kmh. Die E-Biker knappe 50kmh. Kein 
Versicherungskennzeichen , kein Helm und illegal dann noch auf dem 
Radweg. Ich stehe auf Kriegsfuß mit solchen Typen und hoffe , dass bei 
denen irgendwann die Kelle aus einem Zivilfahrzeug gehalten wird und 
dann eine Kontrolle fällig ist so wie vor zwei Wochen bei jener Tussi 
welcher ich eine ganze Weile mir 35 Kmh hinterher gefahren bin. Aus 
neugierde bin ich dann stehen geblieben. Klar, Bike auf dem Flohmarkt 
erstanden , Verkäufer nicht bekannt...,da meinte der Zivilbeamte:Wenn 
sie das dem Richter auch so vermittel, dann wird er seinen 
Ermessensspielraum nach oben ausdehnen.
Auf die Frage wie teuer das jetzt wird meinte der Beamte ,dass auf dem 
Gericht Anwaltszwang besteht und er nicht glaubt ,dass da einer 
unterhalb 1000 Euro mitgeht. Tagessätze als Strafe zwischen 15 und 170. 
Bei Unfall auch Knast. Alles nur weil man sich die Versicherung für so 
ein schnelles Teil sparen will.
Erstens habe ich nicht behauptet, dass du deine Kiste frisiert 
hast,zweitenskann man durchaus gebraucht ex frisierte Kisten kaufen mit 
völlig ausgeleiertem Motor.  Ob das so ist darüber gibt das Steuergerät 
Auskunft. Der Hersteller kann die Daten schon deuten.

von herbert (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rudi Ratlos schrieb:
> Interessant, das Steuergerät überwacht neuerdings die Kugellager?
> Da habe ich wohl eine Neuerung verschlafen.

Mach mal eine Mechanikerlehre , dann lernst du die zusammenhänge schon 
kennen. Dann machst noch eine Ausbildung zum Elektroniker, dann lernst 
du auch kennen wie man elekronisch Betriebsdaten von Motoren erfassen 
und auswerten kann.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Weiß ich , das Hebelgesetz ist auch völliger Blödsinn. Ist völlig
> wurscht für die Belastungs des Motors des Motors vom Stand weg egal ob
> die Felge zwei Meter oder 30 cm Durchmesser hat.

Nein, das Hebelgesetz leitet sich aus den Gesetzmäßigkeiten des 
(Dreh-)momentes ab! Die Steuerung vom Motor steuert das Drehmoment (über 
den Strom). Dem Drehmoment ist es egal wie groß der Hebel ist, da mit 
größerem Hebel die Kraft einfach kleiner wird.

herbert schrieb:
> Ich stehe auf Kriegsfuß mit solchen Typen und hoffe

Dein persönliches Problem. Deshalb muss man nicht bei jedem rostigem 
Lager (weil ohne Dichtung konstruierter Motor) behaupten irgendjemand 
hätte irgendwas frisiert. Immer schön sachlich bleiben.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Mach mal eine Mechanikerlehre , dann lernst du die zusammenhänge schon

Die solltest du ehr machen!

von herbert (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Die solltest du ehr machen!

...ach charly...

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> ...ach charly...

Karl schrieb:
> Nein, das Hebelgesetz leitet sich aus den Gesetzmäßigkeiten des
> (Dreh-)momentes ab! Die Steuerung vom Motor steuert das Drehmoment (über
> den Strom). Dem Drehmoment ist es egal wie groß der Hebel ist, da mit
> größerem Hebel die Kraft einfach kleiner wird.

Wo bleiben die Argumente?

von herbert (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Dem Drehmoment ist es egal wie groß der Hebel ist, da mit
>> größerem Hebel die Kraft einfach kleiner wird.

Dem Motor ist es aber nicht egal welchen Durchmesser das Rad hat welches 
er über die Kette antreiben muß, vor allem dann nicht wenn er über das 
Setup am Steuergerät getäuscht wird und im roten Bereich werkelt bis das 
Steuergerät 25 KMH anzeigt das Bike aber mit dieser Einstellung schon 45 
rennt. Der Computer rechnet ja mit dem Setup Daten. Ich habe mal zu 
einem aufgeschlossen der mit frisiertem Rad unterwegs war. Ich sagte sie 
fahren schon 37 Kmh und ihr Motor läuft immer noch. Er sagt , das kann 
nicht sein weil sein Tacho 25 kmh anzeigt und meiner wohl falsch gehen 
würde.
Bei einem falsch eingegebenen Radduchmesser zum Zwecke des "schneller 
fahrens" erlischt die Betriebserlaubnis für das Pedelec. E-Bikes die den 
Motor bei 25Kmh nicht ausschalten benötigen ein Versicherungskennzeichen 
und dürfen nicht mehr auf dem Radweg gefahren werden. Außerdem geht ein 
manipuliertes Pedelec motormäßig schneller kaputt. Wer zb. eine Kreisäge 
welches für ein 85mm Sägeblatt spezifiziert ist mit einem 150er betreibt 
,macht auch den Motor frühzeitig kaputt...nur so als einfaches leicht zu 
überdenkendes Beispiel.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Dem Motor ist es aber nicht egal welchen Durchmesser das Rad hat welches
> er über die Kette antreiben muß, vor allem dann nicht wenn er über das
> Setup am Steuergerät getäuscht wird und im roten Bereich werkelt bis das
> Steuergerät 25 KMH anzeigt das Bike aber mit dieser Einstellung schon 45
> rennt.

Du hast es immer noch nicht verstanden. Der Motor gibt maximal 250 W ab. 
Watt berechnet man in dem das Drehmoment mit der Drehzahl multipliziert. 
Die Drehzahl und das Drehmoment vom Motor wird von der Steuerung direkt 
am Motor gemessen. Die Geschwindigkeit des Rads ist irrelevant für die 
Belastung des Motors. Der Motor werkelt immer in dem in der Steuerung 
(Stromaufnahme/Drehmoment und Drehzahl) hinterlegtem Bereich.

herbert schrieb:
> erlischt die Betriebserlaubnis für das Pedelec


Das ist auch falsch. Ein Pedelec braucht keine Betriebserlaubnis, somit 
kann diese auch nicht erlöschen.

herbert schrieb:
> Wer zb. eine Kreisäge
> welches für ein 85mm Sägeblatt spezifiziert ist mit einem 150er betreibt
> ,macht auch den Motor frühzeitig kaputt...nur so als einfaches leicht zu
> überdenkendes Beispiel.

Da sieht man das du es nicht verstehst. Bau an deine Kreissäge eine 
Steuerung, die Stromaufnahme der Kreissäge begrenzt. Weiterhin sei deine 
Kreissäge Standardmäßig mit einer Gangschaltung ausgestattet, mit der 
man dicke, stumpfe Sägeblätter (Fahrrad Berg auf) und dünne, scharfe 
Sägebletter betreiben kann. Außerdem sollte deine Kreissäge so gestaltet 
sein, dass sie mechanisch auch die 150er Blätter ab kann (mann kann ja 
auch ohne Motorunterstützung mit etwas Übung mit dem ebike 45 km/h 
fahren).

von herbert (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Das ist auch falsch. Ein Pedelec braucht keine Betriebserlaubnis, somit
> kann diese auch nicht erlöschen.

Das ist schlicht falsch.

Karl schrieb:
> Außerdem sollte deine Kreissäge so gestaltet
> sein, dass sie mechanisch auch die 150er Blätter ab kann

Aha!:-)

Karl schrieb:
> (mann kann ja
> auch ohne Motorunterstützung mit etwas Übung mit dem ebike 45 km/h
> fahren).

aha... lassen wir das gut sein.;-)

von Karl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Karl schrieb:
>> Das ist auch falsch. Ein Pedelec braucht keine Betriebserlaubnis, somit
>> kann diese auch nicht erlöschen.
>
> Das ist schlicht falsch.

Guckst du hier:

https://www.gesetze-im-internet.de/stvg/__1.html

ein Pedelac ist kein Kraftfahrzeug. Somit gibt es auch keine 
Betriebserlaubmis, genauso wenig wie es keine Betriebserlaubnis für 
einen Kinderwagen gibt. Wieder mal nichts verstanden und keine 
Argumente!

herbert schrieb:
> Karl schrieb:
>> Außerdem sollte deine Kreissäge so gestaltet
>> sein, dass sie mechanisch auch die 150er Blätter ab kann
>
> Aha!:-)
>
> Karl schrieb:
>> (mann kann ja
>> auch ohne Motorunterstützung mit etwas Übung mit dem ebike 45 km/h
>> fahren).
>
> aha... lassen wir das gut sein.;-)

O.K. du würdest dir also in Pedelac kaufen, das bei 45 km/h 
auseinanderfällt? Bzgl. Steuerung des Motors hast du wieder nichts 
sachdienliches, was deine Behauptungen unterlegen könnte. Dir leuchtet 
einfach nicht ein, dass sich zwischen Mittelmotor und Hinterrad ein 
Getriebe befindet und wie die Steuerung funktioniert. Aber wenn man mit 
Fakten nicht weiter kommt kann man es ja mit Polemik versuchen. So kann 
man sogar President der USA werden.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Motor gibt maximal 250 W ab.
> Watt berechnet man in dem das Drehmoment mit der Drehzahl
> multipliziert.

Also einen Moment lang viel Umdrehungen, schon hat man viel Watt.

Jetzt weiss endlich jeder, wie's geht.         SCNR

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EU-Richtlinien limitieren die Leistung der Motoren bei Pedelecs auf 250 
Watt und die Untersützung auf eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. 
Die Abschaltung des Motors erfolgt jenseits dieses Tempos elektronisch 
gesteuert.

Wer daran etwas verändert darf mit diesem Pedelec schlicht und einfach 
nicht mehr öffentlich fahren. Das verändern zb über das Setup ist keine 
Ordnungswidrigkeit ,sondern eine Straftat mit entsprechenden Folgen.

von Kai D. (robokai)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> sondern eine Straftat mit entsprechenden Folgen.

Die Folgen der strafrechtlichen Würdigung sind mickrig. Kostet so gut 
wie nichts, ausser in Einzelfällen der Autoführerschein für 1 Monat, als 
Zusatzstrafe.

Relevant sind die Kosten bei einem Unfall: Die Versicherung geht mit 
mindestens 1000,- In Regress und kann bei grober Fahrlässigkeit beliebig 
zulangen. Da kann man im Schlimmsten Fall arm werden.

von Kai D. (robokai)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas C. schrieb:
> Hallo, helfe gerne bei Problemen mit Bosch E-Bike Motoren Performance
> Line/CX.

Wie würdest du die Qualität des Aufbaus werten? Wie sind die Lager 
gearbeitet, Spiel, Buchsen, Passungen etc ...

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
> Also einen Moment lang viel Umdrehungen, schon hat man viel Watt.

Du hast es erkannt, so kommt jeder Modellbaumotor auf seine Leistung ;)

herbert schrieb:
> EU-Richtlinien limitieren die Leistung der Motoren bei Pedelecs auf 250
> Watt und die Untersützung auf eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h.
> Die Abschaltung des Motors erfolgt jenseits dieses Tempos elektronisch
> gesteuert.
>
> Wer daran etwas verändert darf mit diesem Pedelec schlicht und einfach
> nicht mehr öffentlich fahren. Das verändern zb über das Setup ist keine
> Ordnungswidrigkeit ,sondern eine Straftat mit entsprechenden Folgen.

Schon wieder nur gefährliches Halbwissen!

a) Es sind 250 W Dauerleistung!
b) Das Verändern ist weder Straftat noch Ordnungswiedrigkeit. Das Fahren 
mit Veränderung im öffentlichen Verkehr ist Straftat und/oder 
ordnungswidrig. (Hast du komischerweise einen Satz vorher erkannt um es 
gleich im nächsten wieder zu vergessen).

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> a) Es sind 250 W Dauerleistung!
> b) Das Verändern ist weder Straftat noch Ordnungswiedrigkeit. Das Fahren
> mit Veränderung im öffentlichen Verkehr ist Straftat und/oder
> ordnungswidrig. (Hast du komischerweise einen Satz vorher erkannt um es
> gleich im nächsten wieder zu vergessen).

Natürlich...vollkommen klar...

von Fußgänger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Der Motor gibt maximal 250 W ab.

Waren das nicht 800W bei Bosch?

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fußgänger schrieb:
> Waren das nicht 800W bei Bosch?

Zum Anfahren/Beschleunigen ist die Leistung höher

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Fußgänger schrieb:
>> Waren das nicht 800W bei Bosch?
>
> Zum Anfahren/Beschleunigen ist die Leistung höher

Leistung oder Drehmoment?
Beim Anfahren hat man ja wenig Drehzahl ergo wenig Leistung.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Beim Anfahren hat man ja wenig Drehzahl ergo wenig Leistung.

Ein E-Motor hat aber bei geringerer Drehzahl ein höheres Moment. 
Außerdem kann der Motor kurzzeitig mit höheren Strömen gespeist werden.

von herbert (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kai D. schrieb:
> Relevant sind die Kosten bei einem Unfall: Die Versicherung geht mit
> mindestens 1000,-

Welche Versicherung? Die welche du haben müßtest aber nicht hast wie 
alle welche ihr Pedelec verändern (frisieren)?

Kai D. schrieb:
> Die Folgen der strafrechtlichen Würdigung sind mickrig. Kostet so gut
> wie nichts,

Mir sind aber ander Fakten bekannt. Bei Gericht brauchst einen Anwalt , 
der kostet auch schon ordentlich was. Da mache ich lieber Urlaub in 
Australien... Wennst einen Unfall hast mit so einem Teil dann wird es 
richtig böse für die Finanzen. In Ausnahme Fällen droht auch Gefängnis 
insbesondere auch dann wenn man schon vorbestraft ist. Wir sind ein Land 
mit klaren Regeln. Du kannst auf der Straße schnell fahren ,aber nicht 
auf dem Radweg weil sich da auch alte leute und Kinder bewegen. Dann 
gilt Versicherungspflicht für dein schnelles Teil.Die kostet nur wenig 
im Vergleich zu dem was so ein Protzradler für sein Teil gezahlt hat. 
Ruhm und Ehre kostet halt. Andere Wege sind kriminell was viele aber als 
Kavaliersdelikt sehen...bis der Richter kommt. Dann steht vielen das 
Wasser in den Augen.

von biker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@herbert
kannste mal mit deiner Phobie hier aufhören - das ist völlig OT und dein 
persönliches Problem, in das du dich unbegründet immer weiter 
reinsteigerst bzw das niemanden interessiert.

von Rudi Ratlos (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> herbert schrieb:
>> Mach mal eine Mechanikerlehre , dann lernst du die zusammenhänge schon
>> kennen. Dann machst noch eine Ausbildung zum Elektroniker, dann lernst
>> du auch kennen wie man elekronisch Betriebsdaten von Motoren erfassen
>> und auswerten kann.
>
> Die solltest du eher machen!

Volle Zustimmung. Wobei er die Lehrgänge "Obrigkeitshörig" und 
"Vorauseilender Gehorsam" mit Auszeichnung abgeschlossen hat.

von herbert (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> @herbert
> kannste mal mit deiner Phobie hier aufhören - das ist völlig OT und dein
> persönliches Problem, in das du dich unbegründet immer weiter
> reinsteigerst bzw das niemanden interessiert.

Ich habe keine Phobie ,bin Vielfahrer und "selbertreter und 
"selberseher".
Ich habe nur versucht zu veranschaulichen ,welche Möglichkeiten es gibt 
einen Pedelec oder E-bike Motor  vorzeitig kaputt zu machen. Die sind 
für Vollgas im Dauerbetrieb nicht ausgelegt, sondern dafür, dass sie bei 
25Kmh Pause haben. Es gibt aber auch Motore die dafür ausgelegt sind und 
üblicherweise dort zum Einsatz kommen wo man Versicheung und Kennzeichen 
benötigt.
Was glaubst du wie oft ich schon gefährliche Begegnungen hatte mit 
diesen illegalen tretfaulen Typen? Da geht es um meine Gesundheit....und 
abgehauen sind sie alle ohne sich um mich zu kümmern.
Wenn so ein Motor bei 25Kmh abschalten darf, dann halten die auch eine 
Weile.
Nur :Wenn man so etwas gebraucht ersteht,weiß man nie was der 
Vorbesitzer mit dem Teil getrieben hat. Nach 2000Km darf so ein Teil 
nicht defekt sein. Eventuell stimmt da die Laufleistung nicht.
So und jetzt gehe ich zum "selbertreten"...

von biker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Ich habe nur versucht zu veranschaulichen ,welche Möglichkeiten es gibt
> einen Pedelec oder E-bike Motor  vorzeitig kaputt zu machen.

Du hast also noch nicht mal das Thema des Freds hier begriffen ;)
Mal davon abgesehen...

>  Die sind für Vollgas im Dauerbetrieb nicht ausgelegt

Nach 50tkm habe ich da andere Erfahrungen mit meinem Cargo + Hänger.
Das ist immer noch derselbe Motor - einzig ein Plastezahnrad ist ein 
Verschleissteil (alle 20Tkm). Stahlzahnrad gibt es zwar, ist mir aber zu 
laut.

> Es gibt aber auch Motore die dafür ausgelegt sind und
> üblicherweise dort zum Einsatz kommen wo man Versicheung und Kennzeichen
> benötigt.

Ich habe den D von Bionx und einen Ezee - beide Motore sind in der 
S-Ped-(oder Nordamerika-)Variante baugleich mit der Ped-Version, halt 
nur mit anderem Controller bzw Programmierung.

Du scheinst als "selbsttreter" einen reichen Schatz an eigenen 
Erfahrungen zum Thema mitzubringen, die sich bei näherem Hinsehen als 
Vorurteile eines Ahnungslosen entpuppen. Behalte deine "Weisheiten" doch 
bitte für dich oder mach dir einen eigenen Thread dafür auf...

von herbert (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Nach 50tkm habe ich da andere Erfahrungen mit meinem Cargo + Hänger.
> Das ist immer noch derselbe Motor - einzig ein Plastezahnrad ist ein
> Verschleissteil (alle 20Tkm). Stahlzahnrad gibt es zwar, ist mir aber zu
> laut.

Wenn dein Motor bei 25 kmh abschalten tut ,dann läuft er innerhalb 
seiner Spezifikation. 50000Km sind aber schon der "Spätherbst " im Leben 
von deinem Motor.

biker schrieb:
> Ich habe den D von Bionx und einen Ezee - beide Motore sind in der
> S-Ped-(oder Nordamerika-)Variante baugleich mit der Ped-Version, halt
> nur mit anderem Controller bzw Programmierung.

Die aller meisten Antriebe an "ehemaligen Pedelecs" welche über das 
Setup schneller gemacht werden sind einfache Motore die so betrieben 
halt schnell kaputt werden. Da muß man nicht auf Bosch schimpfen.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein E-Motor hat aber bei geringerer Drehzahl ein höheres Moment.

Das gilt nur für Reihenschlussmaschinen.
Bei Permanent- oder Nebenschlussmaschinen bleibt es bis zur
Nenndrehzahl gleich.
(Wobei bei Motoren mit Lüftern kleine Drehzahlen bei Nennmoment
ggf. nur kurzfristig erlaubt sind.)

von biker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Wenn dein Motor bei 25 kmh abschalten tut ,dann läuft er innerhalb
> seiner Spezifikation. 50000Km sind aber schon der "Spätherbst " im Leben
> von deinem Motor.

Du sabbelst Quark!

Die Spezifikationen beider Motore reicht fürs S-Ped, der Ezee ist zB mit 
1000W dauerfest angegeben. Bei beiden Motoren kenne ich welche, die weit 
mehr km runter haben als ich.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
> Bei Permanent- oder Nebenschlussmaschinen bleibt es bis zur
> Nenndrehzahl gleich.

https://www.maxonmotor.ch/medias/sys_master/root/8797816094750/maxonMotorData-Handzettel.pdf

Seite 5, Drehzahl-Drehmoment Kennlinie

Aber was wissen die schon, die stellen ja nur seit 50 Jahren Motoren 
her.

Bei geringerer Drehzahl sinkt die Gegen-EMK, die verfügbare Spannung 
über dem Motor steigt und es kann mehr Strom fließen => mehr Drehmoment.

von Abgedreht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:

> 
https://www.maxonmotor.ch/medias/sys_master/root/8797816094750/maxonMotorData-Handzettel.pdf

Maxonmotor?
Die sollte man auf den Mond - ähhh .. Mars schießen!

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgedreht schrieb:
> Die sollte man auf den Mond - ähhh .. Mars schießen!

Schon passiert: 
https://www.maxonmotor.de/maxon/view/application/Mission-Mars-Technologie-fuer-eine-andere-Welt

von herbert (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Die Spezifikationen beider Motore reicht fürs S-Ped, der Ezee ist zB mit
> 1000W dauerfest angegeben. Bei beiden Motoren kenne ich welche, die weit
> mehr km runter haben als ich.

Ich rede von einfachen Pedelec Antrieben für die 250 Watt Festlegung.Wie 
bitte willst du da 1000Watt Dauerleistung raus quetschen? Du redest von 
ausgewiesenen S- Ped. Motoren für"E-Mopedes", für die gesetzesmäßig 
andere Regelungen gelten. Der einfache Bosch Motor oder ähnliche leisten 
das nicht sondern gehen bei überbelastung kaputt.
Glaubst du wirklich , dass die Hersteller bei einem Teil welches die 
Vorschriften für ein Pedelec einzuhalten haben Antriebe verbauen die 
1000  Watt auf Dauer abgeben können? Bei der Auslegung für die 
Haltbarkeit rechnen die auch mit dem Stillstand der Motoren bei über 
25kmh ein ,wo er wieder etwas abkühlen kann.Das gibt es nicht nur bei 
E-Bikes,nein auch eine Kreissäge von mir ist einsatzmäßig limitiert. 
Heißt 5 Minuten unter Last sägen und danach 10 Minuten abkühlen lassen. 
Das kann man auch ignorieren, darf sich dann aber nicht wundern wenn die 
Säge-Antrieb schnell kaputt ist.

von Andreas Müller (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> EU-Richtlinien limitieren die Leistung der Motoren bei Pedelecs auf 250
> Watt und die Untersützung auf eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h.
> Die Abschaltung des Motors erfolgt jenseits dieses Tempos elektronisch
> gesteuert.


Das ist so nicht richtig.
Entscheidend ist nationales Recht. Allerdings dürften alle EU-Staaten 
die Richtlinie damals umgesetzt haben. Die Richtlinie wurde aber 
abgelöst durch die Verordnung 168/2013.
Die Verordnung begrenzt aber nicht die Leistung des Motors, sondern die 
Dauerleistung. Ein Motor für ein Pedelec kann also (und sowas gibt es 
auch) durchaus 1000W leisten:

"...Fahrräder mit Pedalantrieb mit Trethilfe, die mit einem 
elektromotorischen  Hilfsantrieb mit einer maximalen Nenndau­erleistung 
von bis zu 250W ausgestattet sind, dessen Unter­stützung unterbrochen 
wird, wenn  der Fahrer im Treten ein­hält, und dessen Unterstützung sich 
mit zunehmender  Fahr­zeuggeschwindigkeit progressiv verringert und 
unterbrochen wird, bevor die Geschwindigkeit des Fahrzeugs 25 km/h 
er­reicht;..."

Präzisiert wurde das in der Regelung Nr. 85 der Wirtschaftskommision:

"Diese Regelung gilt für das Verfahren zur Darstellung der vom 
Hersteller für Verbrennungsmotoren  oder elektrische Antriebssysteme für 
Kraftfahrzeuge der Klassen M und N angegebenenKurve der Volllastleistung 
und der höchsten 30-Minuten-Leistung elektrischer Antriebssysteme in 
Abhängigkeit von der Motordrehzahl."

sowie

"„Höchste 30-Minuten-Leistung“ ist die höchste Nutzleistung eines 
elektrischen Antriebssystemsbei Gleichspannung nach Absatz 5.3.1, die 
ein  Antriebssystem über einen Zeitraum von 30 Minuten im Durchschnitt 
abgeben kann."

> Wer daran etwas verändert darf mit diesem Pedelec schlicht und einfach
> nicht mehr öffentlich fahren. Das verändern zb über das Setup ist keine
> Ordnungswidrigkeit ,sondern eine Straftat mit entsprechenden Folgen.


Nein. Die Gerichte haben da Spielraum und müssen das nicht als Straftat 
bewerten.
Es hängt also von den Umständen und dem Richter ab.

von biker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> biker schrieb:
>> Die Spezifikationen beider Motore reicht fürs S-Ped, der Ezee ist zB mit
>> 1000W dauerfest angegeben. Bei beiden Motoren kenne ich welche, die weit
>> mehr km runter haben als ich.
>
> Ich rede von einfachen Pedelec Antrieben für die 250 Watt Festlegung.Wie
> bitte willst du da 1000Watt Dauerleistung raus quetschen?

Lies dir nochmal meine 3 Zeilen in Ruhe durch: wo schreibe ich nochmal, 
das ich 1000W rausquetschen will?

Kapierst du überhaupt, was Andere schreiben?

> Glaubst du wirklich , dass die Hersteller bei einem Teil welches die
> Vorschriften für ein Pedelec einzuhalten haben Antriebe verbauen die
> 1000  Watt auf Dauer abgeben können?

ich glaube nicht - ich weiss es ;)

> Bei der Auslegung für die
> Haltbarkeit rechnen die auch mit dem Stillstand der Motoren bei über
> 25kmh ein ,wo er wieder etwas abkühlen kann.

Och...gehts hier noch um dieselben - mit deinen Worten -
> illegalen tretfaulen Typen
...von denen die Hersteller fest mit rechnen, das sie zur nötigen 
Abkühlung der Motoren über die 25kmh treten - trotz des zusätzlichen 
Widerstands, der vom Motor dazu kommt?

von Karl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Bei der Auslegung für die
> Haltbarkeit rechnen die auch mit dem Stillstand der Motoren bei über
> 25kmh ein ,wo er wieder etwas abkühlen kann.

Wenn der Hersteller mit so einer nötigen "Abkühlzeit" rechnen würde, 
warum programiert er es nicht in seinen Controller ein, wenn er wert auf 
Qualität legt? Kostet keinen Euro mehr Material und die paar Stunden 
Programierzeit würden bei der Masse nicht auffallen.

Sie es einfach ein, wenn ein Motor nur 2000 km hält, liegt das nicht am 
"tuning" sondern an der schlechten Qualität, die da ein Markenhersteller 
abliefert.
Deine "Abkühlzeiten", die der Fahrer dann aktiv berücksichtigen müsste 
sind eine absurde Annahme deinerseits. Wenn man einen längeren Berg hoch 
fährt, soll man dann alle 10 Minuten eine halbe stunde Pause machen? 
Mein chinesisches Billigprodukt (Heckmotor) hat angeblich sogar eine 
Temperaturüberwachung. Ich hoffe der deutsche Markenhersteller kann sich 
das auch leisten.

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Wenn der Hersteller mit so einer nötigen "Abkühlzeit" rechnen würde,
> warum programiert er es nicht in seinen Controller ein, wenn er wert auf
> Qualität legt? Kostet keinen Euro mehr Material und die paar Stunden
> Programierzeit würden bei der Masse nicht auffallen.

Eigentlich sollte das Steuergerät so programmiert sein, dass man gar 
keinen anderen als den tatsächlichen Raddurchmesser eingeben kann als 
den ,den der Hersteller des Rades einmal festgelegt hat passend zum 
Raddurchmesser wo der Motor verbaut ist. Wenn du bei 25Kmh noch selber 
treten tust, dann muß dein Motor ja fast nichts mehr leisten.Innnerhalb 
der Schalthysterese um die 25 tut sich bei guter mitarbeit der Motor 
nicht weh. Ich habe früher als ich noch Rennrad gefahren bin auf der 
Landstrasse Mopedfahrer geärgert. Bei Vollgas liefen die so um 45 bis 
47Kmh...machmal auch ein wenig mehr. Ein Pedelec mit seinem enormen 
Gwewicht ohne Motounterstützung so schnell zu Fahren,das schafft ein 
Hobbyfahrer nicht. Da beisst sich auch ein Radamateur die Zähne halb 
aus. Ich habe keine praktischen Erfahrungen wie lange bei korrektem 
Betrieb so ein 250 Watt Motor halten muß.

Von Rohloff Getriebenaben weiß ich dass die früher mal bis 50000 
spezifiziert waren. Mittlerweile traut der Hersteller seinem Produkt 
auch 100000Km zu. Eine Rohloff Nabe ist deutlich komplexer in der 
Mechanik als ein Bosch Antrieb.

Damals waren mir bei dem Anschaffungspreis die 50000 zu wenig denn ich 
hatte keine Lust mir alle 4-5 Jahre was neues teuer zu kaufen.
Solange ich noch relativ gut bei Gesundheit bin ,kommt mir auch kein 
Motor an das Rad. Ich bin neuerdings Diabetiker und muß den Zucker im 
Blut über die Muskulatur verbrennen. Dann brauch ich weniger 
Tabletten:-)

von bike (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Ich habe keine praktischen Erfahrungen

...theoretische ja wohl auch nicht!

Und wie kommst du dann auf die aberwitzige Idee, deine Nicht-Ahnung hier 
in pauschalisierenden "Weisheiten" auszuteilen?
(fast hätte ich statt Weisheit das Wort Polemik verwendet)

Es hat durchaus pragmatischen Sinn, die Settings nicht komplett zu 
verdongeln, damit nötige Anpassungen vorgenommen werden können ;)

Das soviel getunt wird, hat damit zu tun, das unsere Pedelec-Regelung 
den Ebiker langsameres Tempo abnötigt als ohne Motor.
In den Ländern die 32kmh zulassen tritt dieses Problem nicht auf (und 
die fahren damit logischerweise Straße und nicht Bürgersteig).
Mit dem RR fährst du doch (schnell) auch lieber Straße?
;)

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Wenn der Hersteller mit so einer nötigen "Abkühlzeit" rechnen würde,
> warum programiert er es nicht in seinen Controller ein

Oh, bei einigen "Hoverboards" wurde das wohl gemacht. Der Motor stoppte 
bei Überlastung, und die Leute flogen vom Board... ;-)

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bike schrieb:
> herbert schrieb:
>> Ich habe keine praktischen Erfahrungen
>
> ...theoretische ja wohl auch nicht!

:) Ich saß in meinem leben schon monate lang in einem Labor einer 
namhaften Fima und habe Verschleißmessungen an deutlich komplexeren 
mechanischen Komponenten gemacht. Heißt zerlegen,unter dem 
Stereomikroskop vermessen,zusammenbauen , laufen lassen ,zerlegen 
...messen...usw.
Ich habe noch kein einziges Bike das jemal in meinem Besitz war und von 
mir gefahren wurde von der Stange gekauft.Alle selber aufgebaut. Mich 
jucken solche flapsigen Bemerkungen nicht ich bin mir sehr bewusst was 
ich kann oder nicht.

bike schrieb:
> Es hat durchaus pragmatischen Sinn, die Settings nicht komplett zu
> verdongeln, damit nötige Anpassungen vorgenommen werden können ;)

Es ist absolut nötig das so zu verdongeln,dass der Kunde  nichts ändern 
kann was einmal festgelegt wurde.
Wenigstens ist das Steuergerät auch ein Datengrab für alle Fälle. 
Garantie ansprüche und Unfallszenarien lassen sich so einfacher klären.

bike schrieb:
> Das soviel getunt wird, hat damit zu tun, das unsere Pedelec-Regelung
> den Ebiker langsameres Tempo abnötigt als ohne Motor.

Für alte Herrschaften schnell genug und wenn du schneller fahren willst, 
dann ist das ganz einfach zu machen. Du Versicherst dein S-Pedelec wie 
vorgeschrieben ,fährst auf der Strasse mit Helm unf gut ist es. Im 
Prinzip will man sich aus purem Geiz die Versicheung sparen und nimmt 
stattdessen die Bekanntschaft eines Richters in Kauf. Da musst du aber 
mit Rechtsanwalt einlaufen und der arbeitet nicht für Appel und Ei. 
600Euro Fix wollte meiner von mir und das ist 12 Jahre her.

von biker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Ich saß in meinem leben schon monate lang in einem Labor

Janee schon klar...und ich bin der Weihnachtsmann^^

> Wenigstens ist das Steuergerät auch ein Datengrab

OMG

von herbert (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Janee schon klar...und ich bin der Weihnachtsmann^^

Ja, da stimme ich dir zu, ich wage es gar nicht erst dir zu 
widersprechen.
Tolles "Eigentor, besser kann man es nicht schießen! Wennst mal älter 
bist und reifer, dann passiert dir das nicht mehr so leicht,also warte 
noch ein paar Jahre.
Danke auch! ;-)

von FamBare (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Threads nur überflogen, hier meine Paar Zeilen dazu:
Bosch hat mit den Gen1 und den Gen2 Motoren vorhandene Servo Motoren in 
ein Gehäuse gepackt, deswegen zu hohe Drezahl und Getriebe notwendig.
Yamaha PW-X ist haushoch überlegene Technik gewesen.
Man kann wegen der aufwändigen Firmware von Bosch nur rein mechanische 
Probleme lösen, wie will man das von vorne herein abschätzen?
Bei Bosch selbst wird dann wegen der hohen Arbeitskosten bevor man 
Stundenlang den alten Motor repariert ausgetauscht, im Zweifelsfall muss 
der Kunde zahlen.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum soll eine hohe Drehzahl ein Problem sein, bei PKW Motoren 
funktioniert das doch auch?
Sind die Bosch Motoren für Pedelecs und die S Versionen eigentlich 
mechanisch Gleich oder sind das andere Konstruktionen?

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest beim Bosch Classic (Vorgängermotor) sind die Motoren gleich, 
es ist lediglich eine andere Software drauf.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Zumindest beim Bosch Classic (Vorgängermotor) sind die Motoren gleich,
> es ist lediglich eine andere Software drauf.

Und bei einem der beiden wird noch ein Aufkleber "Nenndauerleistung: 
250W" drauf sein um dem Gesetz genüge zu tun.

von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Und bei einem der beiden wird noch ein Aufkleber "Nenndauerleistung:
> 250W" drauf sein um dem Gesetz genüge zu tun.

Jo, 250 Watt steht drauf und 600 Watt Dauer ist drin.
Otto-Normalo würde mit seinem Eigenbau gewaltigen Ärger kriegen.

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Und bei einem der beiden wird noch ein Aufkleber "Nenndauerleistung:
> 250W" drauf sein um dem Gesetz genüge zu tun.

Nö, nur diverse Nummer und Codes. Habe gerade mal die Bildersuche 
gestartet und bin auf ein Angebot von ebay Kleinanzeigen gestoßen. Dort 
hat einer ein Diagnioseprotokoll rangehangen, da steht drinne "Max. 
Zulässige Motorleistung 350W". Naja dann ist es halt so.

von FamBare (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vergleich mit dem Automotor...
Vergessen wir das.
Definitiv ist ein Motor, der für den Einsatz eBike entwickelt worden ist 
und ohne Getriebe auskommt besser als ein Servomotor, den man zum eBike 
Motor faked.
Bosch ist ein grosser, träger Koloss, und keine High Tech Firma.
Yamaha ist erst recht ein riesiger Konzern, die Japaner haben aber noch 
sowas wie Ehre, Bosch will nur maximalen Profit.

von biker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> Jo, 250 Watt steht drauf und 600 Watt Dauer ist drin.
> Otto-Normalo würde mit seinem Eigenbau gewaltigen Ärger kriegen.

Warum suhlst du dich andauernd in dieser depperten Falschaussage?
https://www.pedelecforum.de/wiki/doku.php?id=e-motor:nenndauerleistung

Du kannst bedenkenlos den Eigenbau mit gesetzeskonformen Kits 
realisieren, ohne irgendwelche von dir beschriebene Probleme!

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
>
> Du kannst bedenkenlos den Eigenbau mit gesetzeskonformen Kits
> realisieren, ohne irgendwelche von dir beschriebene Probleme!

Der Gesetzgeber verlangt auch nur daß der Hersteller eine passende Zahl 
nennt (NENN Leistung), er stellt keine nachprüfbare technische 
Anforderung an den Motor.

von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@biker: Zitat aus deinem Link:

"Einfach übersetzt darf der Motor, MIT 250 W BETRIEBEN, nur so viel 
Abwärme produzieren, dass die Motortemperatur innerhalb von 30 Min nicht 
mehr als 20°C ansteigt."

Wenn ich das richtig verstehe, darf ein bestimmter Wirkungsgrad des 
Motors nicht unterschritten werden.

von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Bei normalen Drehstrommotoren ist es ja auch so,
> das die einzigen Verschleißteile die Lager sind und Wechsel von
> Kugellagern ist ein normale Maßnahme im Rahmen der Wartung.

Bei meinen "normalen" Drehstrommotoren (1-5kW) sind Statorgehäuse und 
die beiden Deckel verpresst. Wenn die Lager hin sind, kommt der Motor in 
die Tonne.

Von welchen "normalen Drehstrommotoren" redest du und von welcher 
Wartung?

von biker (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MMS
was "einfach übersetzt" heisst weisst du?

Unter 1.2. Messung steht das angehängte Zitat...
BTW...noch nicht ins einfache Übersetzt ;)

von karl-heinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> https://www.pedelecforum.de/wiki/doku.php?id=e-motor:nenndauerleistung

habe mir das mal reingezogen, so recht verstehe ich das nicht: ich kann 
in ein fahrrad einen wassergekühlten 10kw motor reinhängen und mit 10kw 
dauerleistung die steigungen raufdüsen - solage ich ich die wärme 
wegkriege, läuft das unter 250 watt nennleistung ??

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
karl-heinz schrieb:
> solage ich ich die wärme
> wegkriege, läuft das unter 250 watt nennleistung ??

Was hast Du an "mechanischer Leistung" nicht verstanden?

karl-heinz schrieb:
> ich kann
> in ein fahrrad einen wassergekühlten 10kw motor reinhängen und mit 10kw
> dauerleistung die steigungen raufdüsen

Ersteres ja, zweiteres nur für

30min * 250W / 10kW = 45sec.

Nur wird kein Hersteller so bescheuert sein, einen 10kW Motor zu 
verbauen, den man dann nur einige Sekunden betreiben darf. Aber 500W 
Spitzenleistung kurzzeitig dürften drin sein.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
karl-heinz schrieb:
> solage ich ich die wärme
> wegkriege, läuft das unter 250 watt nennleistung ??

Nein, das Gesetz ist einfach scheiße formuliert.

Grob gesagt ist Nenndauerleistung die Leistung die der Motorhersteller 
garantiert daß der Motor sie dauerhaft leisten kann ohne sich zu 
überhitzen. Also der Motor kann dauerhaft bis zu 250W leisten. 
Vielleicht könnte er auch 500W leisten aber das ist dann außerhalb der 
Spezifikation.

Nennleistung: "Der Motor hält mindestens 250W dauerhaft aus"

Der Hersteller könnte auf den selben Motor draufschreiben "Nennleistung 
100W". Dann garantiert der Hersteller halt nur noch 100W und nicht mehr, 
vorwerfen kann man ihm nichts wenn er einen besonders robusten Motor 
baut der weit über seine Spezifikationen hinaus noch betrieben werden 
kann!

Deshalb heißt das "Nennleistung", der Hersteller nennt diese Zahl. Was 
der Motor wirklich dauerhaft leisten kann wenn man ihn außerhalb der 
Spezifikation betreibt steht nirgendwo. Man könnte zwar durchaus messen 
was der Motor maximal leistet bevor er kaputt geht aber das wäre nicht 
die Nennleistung!

Und der Gesetzgeber (alles Juristen, keine Ingenieure) hat jetzt gesagt 
man darf nur Motoren einbauen für die maximal 250 Watt vom Hersteller 
mindestens garantiert werden. Also eine vollkommen blödsinnige 
Forderung! Der Motor darf also leisten können was er will, der 
Hersteller darf nur nicht mehr als 250W garantierten!

von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Nur wird kein Hersteller so bescheuert sein, einen 10kW Motor zu
> verbauen, den man dann nur einige Sekunden betreiben darf.

Polizeikontrolle: Sind Sie eben länger wie 45 Sekunden gefahren?
Was für ein Aberwitz und was für eine bescheuerte Regelung.

Dabei könnte eine Regelung so einfach sein:
"Der Motor zieht max. 250 Watt aus der Batterie" - fertig.

Das wäre eine einfache und saubere Regelung, für jeden Hersteller 
bindend und von nahezu jedermann einfach überprüfbar. Aber warum 
einfach, wenn es denn kompliziert geht.

Die Dröhnung mit einem aufwändigen Messaufbau, der 30 min. Messung incl. 
Temperaturüberwachung und der vorherigen 4-stündigen Konditionierung 
gibt sich doch kein normaler Mensch.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> Dabei könnte eine Regelung so einfach sein:
> "Der Motor zieht max. 250 Watt aus der Batterie" - fertig.

Der Witz beim E-Motor ist ja, dass er kurzzeitig auch höhere als die 
Nennleistung bringen kann. Wenn der Motor dann beim Anfahren mal 500W 
bringt ist das schon ok, das schafft ein Mensch kurzzeitig beim Antreten 
auch.

von äxl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rollenprüfstand. Ich denke, daher kommt das.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und Prüfstandsoftware kann Bosch gut :)

von äxl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dort das Rad draufgeschnallt und dann darf der Prüfstand eben nicht 
mehr, als 0.25KW anzeigen. So einfach macht man sich das. Wieviel 
elektrische Leistung da nun umgestzt wird, ist nebensächlich und nur für 
die Effizienz
(Reichweite in Verbindung mit dem Akkupack) entscheidend.

von Thomas S. (thschl)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
puhhhh zum Glück hab ich ein über 35Jahre altes Patria Fahrrad mit 
Alufelgen!! und mich als Motor.. wenn ich Lust habe steige ich drauf und 
fahr ne Runde.. da hab ich grade mal das Fett in den Kugellagern 
getauscht und den gebrochenen Bremsbelag der Trommelbremse.... wenn ich 
Spass will gehts auf die 750er Kawa, da gehts schneller als 25km/h..

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
das sehen viele anders, 980.000 E-Bikes in 2018 sind schon was.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/152721/umfrage/absatz-von-e-bikes-in-deutschland/
Biobike ist gut, aber jeden den ich bisher gefragt habe sagt das er seit 
er ein E-Bike hat mehr und lieber damit fährt. Die 750er habe ich schon 
lange gegen einen Kinderwagen getauscht, jetzt ist Biken gesünder :)

von Thomas S. (thschl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> das sehen viele anders, 980.000 E-Bikes in 2018 sind schon was.
> 
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/152721/umfrage/absatz-von-e-bikes-in-deutschland/
> Biobike ist gut, aber jeden den ich bisher gefragt habe sagt das er seit
> er ein E-Bike hat mehr und lieber damit fährt. Die 750er habe ich schon
> lange gegen einen Kinderwagen getauscht, jetzt ist Biken gesünder :)

Als Opa schieb ich nur leihweise den Kinderwagen und ja Biken mit 
normalem Rad ist gesund aber diese E-Dinger gehen nicht an mich

von biker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> Was für ein Aberwitz und was für eine bescheuerte Regelung.
>
> Dabei könnte eine Regelung so einfach sein:
> "Der Motor zieht max. 250 Watt aus der Batterie" - fertig.
>
> Das wäre eine einfache und saubere Regelung, für jeden Hersteller
> bindend und von nahezu jedermann einfach überprüfbar. Aber warum
> einfach, wenn es denn kompliziert geht.

Pippi- "ich mach mir die Welt..." läßt grüßen :P

Mein Mopped ist auf 27kW gedrosselt.
Wo misst du die 27kW - an Lima oder an der Hupe?

Ein echter Aberwitz ist deine bescheuerte Forderung, die Polizei möge 
mit nem MM am Straßenrand rumhantieren...


Äxl schrieb:
> Rollenprüfstand. Ich denke, daher kommt das.

Nee, das kommt daher, das im Zuge der Vereinheitlichung der 
Masseinheiten in den 80ern reformiert wurde. Bis dato war die Einheit 
für mech. Leistung horsepower(PS).

Mit der alten Einheit schreibt der Gesetzgeber also vor, das beim 
Pedelec die Nennleistung auf 0,34 PS beschränkt ist.
Ironie/
ich bin arg gespannt, an welchem Pferd MaierMüllerSchulz messen will...
/Ironie aus

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> Das wäre eine einfache und saubere Regelung, für jeden Hersteller
> bindend und von nahezu jedermann einfach überprüfbar. Aber warum
> einfach, wenn es denn kompliziert geht.

Einfach wird es wenn der Motor hin ist und zur Garantiereparatur 
eingeschickt wird. Da zählen die Regeln des Herstellers Bosch und die 
ausgewerteten Daten des Steuergerätes. Selbiges protokolliert die 
gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit aber nur dann wenn auch der Motor 
läuft. Bei einer festgestellten Manipulation innerhalb der Garantiezeit 
gibt es halt eine Rechnung..fertig. Ps: Auch Ermittlungsbehörden können 
das Steuergerät auslesen. Wenn die wissen wollen ob du zb. nach einem 
Unfall oder Kontrolle "frisiert"gefahren bist,dann schaut sich das der 
TÜV auf deine Kosten an wie un wo du getrickst hast. Je länger das 
dauert umso länger die Rechnung.
Ich kenne einen den haben sie mit seinem frisierten Longboard schon 
zweimal erwischt. Er meinte ,es war sehr teuer besonders das zweite mal. 
Der ist aber von Beruf "Sohn" und hat eine geldigen Vater. Trotzdem wird 
sich deswegen der Richter beim nächsten mal ganz was besonderes 
einfallen lassen.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> deswegen der Richter beim nächsten mal ganz was besonderes
> einfallen lassen.

Was ist das nur für ein scheiss Land geworden. Millionen vom Hersteller 
frisierte Diesel - kein Problem. Aber wehe Du fährst mit nem frisierten 
Longboard rum. Es macht echt keinen Spass mehr in diesem Spießerland.

von biker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert ist ein bekannter Träumtänzer, der in seinem eigenen Kanal vor 
sich hin brettert ;)

ich finde ihn ja eher lustig zB mit den fantasierten Speichergrößen zur 
umfangreichen "Protokollierung"...

Oder die fantastische Hochtechnologiesymbiose von Glaskugel + KI mit 
Zukunftsvision...
> ob du zb. nach einem Unfall oder Kontrolle "frisiert"gefahren bist

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> ich finde ihn ja eher lustig zB mit den fantasierten Speichergrößen zur
> umfangreichen "Protokollierung"...

Ich finde eher die Entwickler von Bosch ziemlich kreativ. Die wussten 
schon, dass da sehr wahrscheinlich viel frisiert wird und hatten keinen 
Bock darauf kaputt gequälte Motoren auf Werkskosten zu reparieren oder 
aus zu tauschen. Das kotet ja viel Geld,ergo ist der sichere Nachweis 
von Manipulationen die beste Methode.Außerdem helfen diese Daten ja auch 
bei Unfällen.Andere Hersteller werden das nicht anders machen.

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
//www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/welche-daten-kann-die-werk 
tstatt-aus-dem-steuergerät-auslesen.32857/

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Außerdem helfen diese Daten ja auch
> bei Unfällen.

Bei Unfällen hilft in erster Linie ein Krankenwagen.

> frisiert

Soweit ich weiß ist die gängige Methode etwas einzubauen das den 
Sensoren falsche Werte vorgaukelt, die Software denkt also alles ist OK 
sonst würde sie ja sowieso abregeln. Also zeichnet sie auch nur 
(falsche) Werte auf die OK aussehen.

Jedoch kann man das nach einem Unfall ganz einfach nachweisen indem man 
die nachträglich angefrickelten Tuningbauteile dort mit bloßem Auge 
vorfindet, die springen ja spätestens dem Gutachter ins Auge weil sie an 
einem serienmäßigen Rad nicht vorhanden sind.

von zitter_ned_aso (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
25km/h sind doch eine ordentliche Geschwindigkeit.

Wer schneller fahren will, kann es ja auch tun. Mit Versicherung und auf 
speziellen Wegen.

Viel schlimmer finde ich die Beschränkung auf 45 km/h bei irgendwelchen 
Mopeds. 55 km/h wären aus meiner Sicht viel sicherer. Man rollt mit und 
wird nichts ständig überholt (ohne nötigen Abstand einzuhalten).

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
zitter_ned_aso schrieb:
> 25km/h sind doch eine ordentliche Geschwindigkeit.

Nein, Fahrräder fahren seit jeher schon schneller.

von zitter_ned_aso (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Nein, Fahrräder fahren seit jeher schon schneller.

Meins irgenwie nicht ;-)

 Mit Nabendynamo, Schutzblechen, zwei Fahrradschlössern (locker ein paar 
Kilo Gewicht) + Tasche + ich? Beim Gegenwind werde ich öfters mal von 
Rentnern auf E-Bikes überholt.

von biker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> herbert schrieb:
>> Außerdem helfen diese Daten ja auch
>> bei Unfällen.
>
> Bei Unfällen hilft in erster Linie ein Krankenwagen.

Der herbert sitzt offensichtlich auf der Seite Unfallbeteiligter, die 
einen solchen Krankenwagen beim Unfall mit Radlern nie für sich selbst 
benötigen.

Aus DEM eingeschränkten Horizont intressierts bloss noch, wie man dem 
Unfall"Gegner" seinen vermeindlichen Fehler nachweisen kann.

Ironie/
Wozu ein Krankenwagen, wo man doch selber garnicht verletzt ist?
/Ironie aus

von Wollvieh W. (wollvieh)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Echt kraß, was Bosch mittlerweile für ein krimineller (*1) Müllproduzent 
geworden ist. Wenn sie beim Fahrrad Plastikzahnräder nehmen, sind die in 
ihren Küchenmixern wohl längst aus Hartpappe.

Ihr Kerngeschäft beherrschen sie ja schon seit 2005 nicht mehr, damals 
stellten sie Einspritzpumpen her, die nicht einspritzen konnten. (*2)

Später kamen elektrische Servopumpen in Autos dazu, die nach einiger 
Zeit einfach abfallen und den Fahrer mit blockierter Lenkung 
hinterlassen. (*3)

Da ist wie hier eine offene Platine in Salzwasser und Metallabrieb nebst 
rostenden und zerbrechenden Lagern ja schon fast wieder eine 
Verbesserung. (Erinnert mich an die 0,1mm Kupferlackdrähte an 
Klimasteuerventilen, die Bosch in offener Schneid-Klemm-Technik in 
Motorräumen von Oberklassekarossen der 90er Jahre verbaute.)

Es verwundert mich, daß es hier Ersatzteile gibt. Denn bei Bosch-Teilen 
aus dem Automobilbereich ist oft eine Sperre drauf (beispielsweise die 
erwähnten Spulen der Klimasteuerventile, die haben eine 
Ersatzteilnummer, geliefert wird aber nur das gesamte Ventil für 500 
Euro beim Auto-"hersteller".)

Neben technischer Hilfe in solchen Fällen wird es auch mal Zeit für 
juristische Eingriffe.

(*1) 90 Mio. Strafe für den Dieselbetrug. Aber auch nur so wenig, weil 
man mit dem Innenminister golft
(*2) https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-340570.html
(*3) 
https://www.spiegel.de/auto/aktuell/tesla-rueckruf-bei-model-s-wegen-rost-bei-schrauben-a-1200628.html

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Bei Unfällen hilft in erster Linie ein Krankenwagen.

+1, beste Antwort :)

Habe auch gerade im Pedelec Forum einiges zum 'Tuning' gelesen. Es wird 
vielfach behauptet das Bosch Manipulationen anhand der gespeicherten 
Daten feststellen kann, aber Belege dafür habe ich dort nicht finden 
können. Es werden Durchschnittsdaten und Spitzenwerte festgehalten, aber 
keine weitergehenden Profile, das wäre auch Datenschutzrechtlich 
bedenklich.
Da die gleichen Motoren für 45er verwendet werden halte ich auch die 
Aussagen von Überlastung für nicht glaubwürdig, da müsste ja reihenweise 
die Elektronik abbrennen. Die Anfangs gezeigten Probleme mit Lagern sind 
schon realistischer, aber da ist Wasser und Dreck der Feind.
Angeblich soll der neue Bosch Gen4 Motor sich gegen Manipulation wehren, 
den wird dann wohl keiner haben wollen :)
Und gestern lief noch ein Bericht von einem S-Pedelec Fahrer im WDR: der 
war genervt darüber das er beim Fahren auf der Strasse ständig angehupt 
und beschimpft wurde, er solle gefälligst auf dem Radweg fahren. Sogar 
eine Polizeistreife hat ihn auf den Radweg verwiesen. Würde er gerne 
machen wenn er das von Ihnen schriftlich genehmigt bekommt war seine 
Antwort :)

von biker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollvieh W. schrieb:
> Echt kraß, was Bosch mittlerweile für ein krimineller (*1) Müllproduzent
> geworden ist. Wenn sie beim Fahrrad Plastikzahnräder nehmen

Das hat nix mit kriminell zu tun.
Plaste-Zahnräder sind deutlich laufruhiger ;)
Die alten Posträder hatten einen Heinzmann mit Metallzahnrädern, deshalb 
hört man sie selbst im Verkehrslärm 50m weit.

von herbert (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Habe auch gerade im Pedelec Forum einiges zum 'Tuning' gelesen. Es wird
> vielfach behauptet das Bosch Manipulationen anhand der gespeicherten
> Daten feststellen kann, aber Belege dafür habe ich dort nicht finden
> können. Es werden Durchschnittsdaten und Spitzenwerte festgehalten, aber
> keine weitergehenden Profile, das wäre auch Datenschutzrechtlich
> bedenklich.

Die Rechtsbrecher glauben halt auch nur das womit sie ruhig schlafen 
können.Manche von diesen "Ungläubigen" sind schlicht Händler welche vom 
verkaufen von Tuningteilen leben und ihre Kundschaft einlullen wollen.
Im übrigen glaube ich ,dass die Händlersoftware zum auslesen der Daten 
nicht die selbe ist die bei Bosch verwendet wird. Manche Friseure 
behaupten, es werde gar nichts gespeichert. Es stimmt nur nicht und 
läuft unter "Fake".Bosch speichert sicher Dinge die auch nicht jedermann 
wissen muß aber ahnen sollte. Trotzdem ,der allererste Versuch den Motor 
bei 25 Kmh am abschalten zu hindern killt den Garantieanspruch. Auch 
wenn man versucht mit käufliche Tuning-Tools die Elektronik 
auszutricksen hinterlässt das Spuren im Speicher die man interpretieren 
kann.
Wennst nicht gerade einen stinkreichen Vater hast wie dieser Longboard 
Pilot
der schon zweimal heftig zur Kasse gebeten wurde ,dann wird es sehr 
hart.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Die Rechtsbrecher

Ja ja, die über jeden Zweifel erhabenen Moralaposteln die selbst noch 
nie das kleinste Recht gebrochen oder auch nur gebeugt haben, die von 
dieser erhabenen Position aus auf alle Normalsterblichen herabsehen und 
den Zeigefinger erheben können sind wieder aufgewacht, der Thread wird 
jetzt in die Binsen gehen.

von herbert (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Und gestern lief noch ein Bericht von einem S-Pedelec Fahrer im WDR: der
> war genervt darüber das er beim Fahren auf der Strasse ständig angehupt
> und beschimpft wurde, er solle gefälligst auf dem Radweg fahren. Sogar
> eine Polizeistreife hat ihn auf den Radweg verwiesen. Würde er gerne
> machen wenn er das von Ihnen schriftlich genehmigt bekommt war seine
> Antwort :)

Der darf nicht nur wenn er ein normales Pedelec fährt das nicht frisiert 
ist den Radweg benutzen, der muss. Wird wie ein Fahrrad behandelt.
Ein legales 45er mit Versicherungskennzeichen muss auf der Strasse 
fahren. Wird wie ein Mofa gehandelt. Ferner besteht eine Helmpflicht.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Ein legales 45er mit Versicherungskennzeichen muss auf der Strasse
> fahren. Wird wie ein Mofa gehandelt.

Nein. Ein Mofa fährt maximal 25 und darf außerhalb geschlossener 
Ortschaften (aber nur dort!) den Radweg benutzen. 45 ist Kleinkraftrad.

Ein Fahrrad fährt beliebig schnell und muß den Radweg benutzen.

Man kann schon allein daran daß diese Gesetze von besoffenen Chaoten 
erbrochen wurden und eigentlich komplett abgeschafft und neu geschrieben 
gehören.

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Ein legales 45er mit Versicherungskennzeichen muss auf der Strasse
> fahren.

Darum ging es ja. Aber nicht einmal alle unsere Freunde und Helfer 
wissen das und die PKW Fahrer wissen es noch weniger.

herbert schrieb:
> wenn er ein normales Pedelec fährt das nicht frisiert ist

das wäre ja ganz clever sich mit einem frisierten Rad vor die Kamera zu 
stellen und sich über die Polizei aufregen.

: Bearbeitet durch User
von zitter_ned_aso (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Und bei den Hobby-Radsportlern ist das genau andersrum: Die fahren 
ständig auf der Straße obwohl daneben ein Radweg vorhanden ist.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
ja, weil das was hier an 'Radwegen' zugemutet wird nur mit Mountainbikes 
zu befahren ist. Wenn die Strassen so einen Zustand hätten würden PKW 
Fahrer keine KFZ Steuer mehr zahlen wollen.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> würden PKW
> Fahrer keine KFZ Steuer mehr zahlen wollen.

Wie kommst Du auf das schmale Brett daß die alle zahlen wollen? So 
weit ich informiert bin ist das keine freiwillige Spende!

von zitter_ned_aso (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Die Bevölkerung will nur die CO2-Steuer freiwillig zahlen. Liest 
ihr denn keine Nachrichten? Alle Umfragen zeigen das ;-)

Johannes S. schrieb:
> ja, weil das was hier an 'Radwegen' zugemutet wird nur mit Mountainbikes
> zu befahren ist.

Dann sollen sie auf Stahl statt Carbon umsteigen (steel is real ;-)

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wieder wahr. So, ich setze mich jetzt erstmal auf mein Biobike und 
schaue alle E-Biker verächtlich an :)

von gott (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> ich setze mich jetzt erstmal auf mein Biobike
> und schaue alle E-Biker verächtlich an :)

vergiss bitte nicht, unablässig das herbert-Mantra vom "pösen Ebiker, 
alle illegal getunt..." vor dich her zu beten ;)

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zitter_ned_aso schrieb:
> Und bei den Hobby-Radsportlern ist das genau andersrum: Die fahren
> ständig auf der Straße obwohl daneben ein Radweg vorhanden ist.

Das hat durchaus auch vernünftige Gründe. Dass man von den Autofahrern 
auch gesehen wird ist lebenswichtig. Auf einem Radweg wirst du oft von 
parkenden Fahrzeugen verdeckt und das nächste rechtsabbiegende Auto 
räumt dich von Rad. Radsportler fahren natürlich auch schneller und das 
verträgt ein Radweg wo sich alte und junge tummeln auch nicht .Zudem 
kenne ich Wege die sich der Radfahrer mit den Fußgängern teilen muss da 
drohen alle 50 Meter Gefahren  aus den Grundstücken.
Ich achte auf meine Gesundheit und fahre dort natürlich auch auf der 
gesünderen Strasse.

von zitter_ned_aso (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Dass man von den Autofahrern
> auch gesehen wird ist lebenswichtig.


Das sehe ich ganz anders. Diese Pappnasen haben doch gar keine 
Reflektoren/Beleuchtung an ihren Fahrrädern.

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zitter_ned_aso schrieb:
> Das sehe ich ganz anders. Diese Pappnasen haben doch gar keine
> Reflektoren/Beleuchtung an ihren Fahrrädern.

Ich habe die Erde schon ein paarmal umrundet und davon noch keinen 
einzigen Kilometer in der Dämmerung oder bei Dunkelheit. Außerdem müssen 
Rennräder gar keine Beleuchtung haben. Wer für alle Fälle gerüstet sein 
will hat sowas im Rucksack auf Akku-Basis. Du bist sicher "Adipositas" 
wenn ich eine "Pappnase" bin? Ich schnaufe mir halt leichter bei 40Kmh 
auf dem Radl, als so ein Couchsurfer welcher in der Chipstüte buddelt...

von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Der Witz beim E-Motor ist ja, dass er kurzzeitig auch höhere als die
> Nennleistung bringen kann.

Nö, wenn ein Regler mit echter Stromregelung verbaut ist, dann kommt da 
keine höhere "Nennleistung" raus. Was soll eine 250 Watt Regelung, an 
die sich kein Hersteller hält? 600 Watt Dauer sind bei Bosch & Co. 
längst Standard.

Bernd K. schrieb:
> Und der Gesetzgeber (alles Juristen, keine Ingenieure) hat jetzt gesagt
> man darf nur Motoren einbauen für die maximal 250 Watt vom Hersteller
> mindestens garantiert werden. Also eine vollkommen blödsinnige
> Forderung! Der Motor darf also leisten können was er will, der
> Hersteller darf nur nicht mehr als 250W garantierten!

Für diesen ganzen Unsinn gibt es eigentlich nur eine einzige Erklärung: 
Irgendein Mitarbeiter eines Ministeriums hat der Einfachheit halber die 
Industrie beauftragt, einen Gesetzentwurf zum Thema auszuarbeiten und 
vorzulegen. Den hat die Industrie natürlich unendlich aufgeblasen (soll 
ja keiner mehr verstehen) und so ausgelegt, das die gewollten Regelungen 
des Gesetzgebers problemlos unterlaufen werden können. Den Entwurf hat 
man dann der Einfachheit halber 1:1 in den Gesetzestext übernommen.

Ähnlich wie das "Thermofenster" bei der Abgasreinigung beim Diesel: Wenn 
ich als Hersteller der Ansicht bin, das die Abgasreinigung gerade 
schädlich für meinen Motor ist, kann ich sie jederzeit abstellen. Und 
natürlich schnorchelt man bei der Abgasuntersuchung nicht mehr im 
Auspuffrohr, sondern man befragt auch hier der Einfachheit halber das 
getürkte Steuergerät.

Johannes S. schrieb:
> Und Prüfstandsoftware kann Bosch gut :)

PERFEKT können die das :)

von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Ersteres ja, zweiteres nur für
> 30min * 250W / 10kW = 45sec.

OK, das wären dann bei 600 Watt Dauerleistung:

30min * 250W / 600W = 750sec. (=12,5min.)
Was mache ich die restlichen 17,5 min.?

von biker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Nein, das Gesetz ist einfach scheiße formuliert.
> ...
> ...

Bevor ich sowas Leckeres in den Mund nehme, sollte ich erstmal kapieren, 
wovon da gesprochen wird ;)

wikipedia* sagt dazu:

"1 PS ist in DIN 66036 definiert als die Leistung, die erbracht werden 
muss, um einen Körper der Masse m = 75 kg entgegen dem Schwerefeld der 
Erde (bei Normfallbeschleunigung 9,80665 m/s²) mit einer Geschwindigkeit 
von 1 m/s zu bewegen.

Umgerechnet entspricht das etwa der Leistung, die ein Zugpferd aufwenden 
muss, um mit Schrittgeschwindigkeit (5,4 km/h) einen Karren mit der 
Masse von 500 kg eine 10-prozentige Steigung hochzuziehen. Bei einem 
leichten Zugpferd von etwa 750 kg Masse kommen noch 1,5 PS dazu, die das 
Pferd für die Bewegung der eigenen Masse aufbringen muss"

Es geht also per Definition NUR um die ABGEGEBENE MECHANISCHE LEISTUNG!
Die früher übrigens Nutzleistung hiess.

Die Summe der insgesamt aufgewendeten Leistungen (1PS Abgabe + 1,5PS um 
zusätzlich das Eigengewicht hochzupullen) ist schlichtweg irrelevant, 
ebenso wie bei der (Pedelec-)Leistungsbeschränkung. Der Gesetzgeber sagt 
kein Wort dazu, der redet noch nichtmal von einer elektrischen Leistung 
;)

* https://de.wikipedia.org/wiki/Pferdest%C3%A4rke

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Bevor ich sowas Leckeres in den Mund nehme, sollte ich erstmal kapieren,
> wovon da gesprochen wird ;)

Ich hab nicht von der Definition eines PS gesprochen sondern von der 
250W Nennleistung.

> ABGEGEBENE MECHANISCHE LEISTUNG!

Davon steht kein Wort im Gesetz sondern nur "Nennleistung", und das kann 
und darf alles und nichts bedeuten denn Nennleistung wird nicht gemessen 
sondern dem Datenblatt entnommen. Das einzige was man da messen kann ist 
daß es die Nennleitung auch erreicht und nicht schon bei weniger 
abraucht, mehr geht immer.

: Bearbeitet durch User
von biker (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Ich hab nicht von der Definition eines PS gesprochen sondern von der
> 250W Nennleistung.

Deine "Definition" ist natürlich auch ganz toll, aber sachlich wohl 
nicht ganz zutreffend.

Warum meinst du, wird in dem verlinkten wiki-Artikel zur Pferdestärke 
die Bezeichnung Nennleistung dafür benutzt?

> denn Nennleistung wird nicht gemessen sondern dem Datenblatt entnommen

Warum soll sich Nennleistung nicht messen lassen, und wofür ist der 
Rollenprüfstand?

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Warum soll sich Nennleistung nicht messen lassen

Weil das eine Angabe des Herstellers ist. Die kann man genausowenig 
messen wie das Mindesthaltbarkeitsdatum von Joghurt. Ich kann 
draufschreiben daß der Joghurt mindestens bis nächsten Monat hält. Wenn 
er in 2 Jahren immer noch gut ist habe ich trotzdem nicht gelogen.

: Bearbeitet durch User
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Warum soll sich Nennleistung nicht messen lassen, und wofür ist der
> Rollenprüfstand?

Steht doch in 5.3.2.2: Weil es sich auf die Herstellerangaben bezieht.

Wenn der Hersteller einen Motor einbauen würde, der 600W Dauer bringt, 
aber nur mit 250W bei Nenndrehzahl betrieben wird, wird der Motor mit 
225-250W gemessen. Dass der Motor dann bei Überschreitung der vom 
Hersteller angegebenen Nenndrehzahl deutlich mehr Leistung bringen kann, 
auch dauerhaft, wird von der Messung nicht erfasst.

Zum Verständnis sollte man sich auch die Absätze 5.2.1.x reinziehen, 
hier wird beschrieben wie diese ominöse Nutzleistung ermittelt wird: 
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/ALL/?uri=CELEX:42006X1124%2803%29

von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Davon steht kein Wort im Gesetz sondern nur "Nennleistung", und das kann
> und darf alles und nichts bedeuten denn Nennleistung wird nicht gemessen
> sondern dem Datenblatt entnommen. Das einzige was man da messen kann ist
> daß es die Nennleitung auch erreicht und nicht schon bei weniger
> abraucht, mehr geht immer.

Interessant, dann muss ein Pedelec also MINDESTENS (und nicht höchstens) 
250 Watt Nennleistung haben. Einzige Einschränkung: Das Vorderrad muss 
beim Beschleunigen von 0 auf 25km/h auf dem Boden bleiben.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> Interessant, dann muss ein Pedelec also MINDESTENS (und nicht höchstens)
> 250 Watt Nennleistung haben.

Nein, muss es nicht. Wenn die Nennleistung bei Nenndrehzahl mit 150W 
ermittelt wird, wird die Nenndauerleistung im Bereich 135-150W 
ermittelt.

von herbert (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Nein, muss es nicht. Wenn die Nennleistung bei Nenndrehzahl mit 150W
> ermittelt wird, wird die Nenndauerleistung im Bereich 135-150W
> ermittelt.

Relevant und viel einfacher zu kapieren ist die Tatsache, die auch jeder 
Pedelec Motor bei 25kmh zuverlässig die Unterstützung einstellen muss. 
Tut er das auf Grund von Manipulationen nicht erlischt die 
Betriebserlaubnis auf Basis des Regelwerkes der Eu. Noch eine Info: 
Nicht nur das Steuergerät plappert peinliche Dinge aus wenn man es fragt 
,nein der Akkupack tut das auch. Wenn zb. die Ladezyklen nicht zu den 
gefahrenen Kilometer passen wirft das Fragen auf. Eine einfache 
Plausibilitätsüberprüfung zu den Daten die man aus den korrekten 
Betriebszyklen gewonnen hat und schon kommt Licht und Klarheit fast von 
alleine.Der Akkupack speicher leider noch mehr Daten über die man wenn 
es denn so weit kommt garantiert stolpert.
Das Regelwerk der Eu im Detail ist halt Amtsdeutsch und schwer zu 
übersetzen.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Nein, muss es nicht. Wenn die Nennleistung bei Nenndrehzahl mit 150W
> ermittelt wird, wird die Nenndauerleistung im Bereich 135-150W
> ermittelt.

Nur der Vollständigkeit halber, und weil du es ja auch selber schon 
geschrieben hast:

Die Nenndauerleistung wird überhaupt nicht ermittelt, das ist eine 
Herstellerangabe. Ermittelt wird, ob der Motor diese 30 Minuten lang 
durchhält, aber nicht, ob er eigentlich viel mehr "nenndauerleisten" 
könnte.
Wenn der Hersteller sagt: Dieser Motor hat einen Nenndauerleistung von 
150 Watt, dann wird der 30 Minutne lang mit 150 Watt belastet, und wenn 
er sich dabei weniger als 20K erwärmt, ist der Wert bestätigt.
Wenn er sich dabei nur um 1K erwärmt, ist der Wert trotzdem bestätigt ;)

Die Begriffe Nennleistung und Nenndrehzahl kommen in den Normen zu 
Pedelecs überhaupt nicht vor.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Noch eine Info:
> Nicht nur das Steuergerät plappert peinliche Dinge aus wenn man es fragt
> ,nein der Akkupack tut das auch. Wenn zb. die Ladezyklen nicht zu den
> gefahrenen Kilometer passen wirft das Fragen auf.

Wie ist das eigentlich mit dem Datenschutzgesetz, muss der Käufer nicht 
in allen Einzelheiten darüber informiert werden welche Daten über sein 
Freizeitverhalten da erhoben und gespeichert werden, wo die gespeichert 
werden, wie lange, zu welchem Zweck und wer wann und unter welchen 
Umständen auf die Daten zugreifen darf? Hat der Verbraucher die 
Möglichkeit der Speicherung oder dem Abruf der Daten zu widersprechen?

von herbert (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> ie ist das eigentlich mit dem Datenschutzgesetz, muss der Käufer nicht
> in allen Einzelheiten darüber informiert werden welche Daten über sein
> Freizeitverhalten da erhoben und gespeichert werden, wo die gespeichert
> werden, wie lange, zu welchem Zweck und wer wann und unter welchen
> Umständen auf die Daten zugreifen darf? Hat der Verbraucher die
> Möglichkeit der Speicherung oder dem Abruf der Daten zu widersprechen?

Das sind ja keine personenbezogene Daten und das Freizeitverhalten ist 
Bosch oder anderen Herstellern egal. Hier geht es nur um technische 
Daten welche Rückschlüsse erlauben ob ein Teil bestimmungsgemäß auch 
bezogen auf die Gewährleistungszusagen benutzt wurde. Natürlich 
profitieren davon auch Ermittlungsbehörden bei der suche nach der 
sprichwörtlichen Wahrheit bei Anklagen und Prozessen.
Bei uns in der Stadt gibt es viele Überwachungskameras. Es gibt mit 
diesen Bildern sehr oft Öffentlichkeitsfahndungen. Gäbe es die nicht 
blieben viele Verbrechen ungeahndet. Mich stören die nicht.

von biker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Noch eine Info:
> Nicht nur das Steuergerät plappert peinliche Dinge aus wenn man es fragt
> ,nein der Akkupack tut das auch. Wenn zb. die Ladezyklen nicht zu den
> gefahrenen Kilometer passen wirft das Fragen auf.

selten so gelacht :D

Wenn ich mir 2 oder 3 Akkus zulege, dann passen die km nie zu den 
Ladezyklen.
Da wirft ein neu gekaufter Akku, weil der Alte fertig ist, mächtig 
Fragen auf^^

Fast so durchgeknallt wie "Nennleistung läßt sich nicht messen wegen dem 
Haltbarkeitsdatum von Jogurt".
So langsam wirds deutlich, warum die Titanic zugemacht hat und Sonneborn 
in die Politik gewechselt ist...

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Wenn ich mir 2 oder 3 Akkus zulege, dann passen die km nie zu den
> Ladezyklen.

Das bekommt dein Steuergerät schon mit und speichert das mit ab. Schon 
daran gedacht? Du willst immer schlauer sein als die Entwickler und 
baust einen Denkfehler nach dem anderen... Steuergerät und 
Akkuelektronik regeln das schon und Speicherplatz kostet ja nix mehr...

von biker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Steuergerät hat 32 kb Programmspeicher und 1kb EEPROM.
Ich kenne den code der da läuft... ;)
Red kein Stuß!

btw...die Akkus haben genau 2 Anschlüsse, nämlich + & -.

von herbert (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Mein Steuergerät hat 32 kb Programmspeicher und 1kb EEPROM.
> Ich kenne den code der da läuft... ;)
> Red kein Stuß!

Du kennst gar nichts,du täuscht nur vor!

biker schrieb:
> btw...die Akkus haben genau 2 Anschlüsse, nämlich + & -.

Dann lass dir mal erklären wie man bei Modellleisenbahnen zb. digitale 
Befehle über die Versorgungsspannung an die Lok überträgt. Ist nur ein 
Beispiel von vielen. Außerdem hat so ein Akkupack viele Sensoren die 
müssen nicht nach draußen kommunizieren.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilfe, mein Akku spioniert mich aus? Viele Sensoren im Massenprodukt 
wären teuer, die werden von den BWLern gestrichen. Das Bosch im Gen.4 
Motor Anti Tuning Massnahmen einbaut zeigt eher das sie bei den 
Vorgängern nichts drin haben was Hieb- und Stichfeste Beweise liefern 
kann oder eine genaue Erkennung möglich macht.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Fast so durchgeknallt wie "Nennleistung läßt sich nicht messen

Lässt sich ja auch nicht. Wie willst Du die messen? Das ist eine 
willkürliche Herstellerangabe! Die kann viel niedriger angegeben sein 
als die Maximalleistung, die kann beliebig niedrig angegeben werden und 
liegt allein im Ermessen des Herstellers.

Ich hab hier nen Lichtvorhang, der reicht unter guten Bedingungen 8 
Meter oder sogar mehr. Ich geb die Nennreichweite mit 4 Meter an. Weil 
das reicht für den Preis vollkommen aus. Und noch ne kastrierte Variante 
davon die reicht mindestens 4 Meter, die geb ich mit 2 Meter 
Nennreichweite an! Ich und mein Boss beschließen das aus ganz internen 
Marketingüberlegungen heraus und keiner kann irgendwas messen und dann 
auf die selben 4 oder 2 Meter kommen die wir uns quasi aus den Fingern 
gesaugt haben damit im Katalog alles gleichmäßig abgedeckt ist und das 
Zeug zuverlässig funktioniert beim Kunden und keine Reklamationen 
kommen. So funktioniert Nenn-$Irgendwas überall sonst auch und nicht 
anders. Das ist das Gegenteil von "auf Kante genäht". Da gibts keine 
Messung die genau diese Zahl liefert. Hoffe das ist jetzt klar geworden.

: Bearbeitet durch User
von MaierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> erlischt die Betriebserlaubnis ...

Ein Pedelec hat keine Betriebserlaubnis, folglich kann keine erlöschen.

Bernd K. schrieb:
> Wie ist das eigentlich mit dem Datenschutzgesetz, muss der Käufer nicht
> in allen Einzelheiten darüber informiert werden welche Daten über sein
> Freizeitverhalten da erhoben und gespeichert werden, wo die gespeichert
> werden, wie lange, zu welchem Zweck und wer wann und unter welchen
> Umständen auf die Daten zugreifen darf? Hat der Verbraucher die
> Möglichkeit der Speicherung oder dem Abruf der Daten zu widersprechen?

Das wird so sein wie mit den heutigen Webseiten: Man MUSS auf 
Akzeptieren klicken, sonst ist man draußen. Es zwingt einen schließlich 
niemand, ein Pedelec zu kaufen.

biker schrieb:
> btw...die Akkus haben genau 2 Anschlüsse, nämlich + & -.

Da bist du nicht mehr auf dem neuesten Stand. Unser eben neu gekauftes 
Bike hat am Akku 5 Kontakte, zwei davon sind mit TxD und RxD 
beschriftet. An dem Akku kannst du auch keine Spannung messen, weder an 
der Ladebuchse, noch am Stromausgang. Alles dicht. Bike und Akku sind 
übrigens NICHT von Bosch & Co.

von ~Mercedes~ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was?
Ein Glück, das ich auf Vater gehört hab,
und nun ein Rad mit Rohloff-Schaltung besitze.
damit ziehe ch locker an nem E-Bike vorbei und
brauch kein Akku, der dann nach 3 Jahren müde ist.

Oh mann, der Bosch - Motor läuft ja noch nicht mal im
Ölbad! :-O

mfg

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Das Bosch im Gen.4
> Motor Anti Tuning Massnahmen einbaut zeigt eher das sie bei den
> Vorgängern nichts drin haben was Hieb- und Stichfeste Beweise liefern
> kann oder eine genaue Erkennung möglich macht.

Im Moment hat man nur die sichere Variante Tuning beweisen zu können.
Klar ist es besser wenn es in Zukunft schwieriger bzw unmöglich wird zu 
tunen. Vorbeugen ist besser als bohren.Bosch entwickelt sich und die 
anderen Hersteller  müssen nachziehen weil der juristische und 
politische Druck anschwellen wird.
Und glaube mir ,die Entwickler lesen in den diversen Foren gut mit.Von 
euren Einfällen inspiriert kann man dann darauf bei zukünftigen 
Antrieben reagieren.

von herbert (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> Ein Pedelec hat keine Betriebserlaubnis, folglich kann keine erlöschen.

Auch E-Roller wie sie derzeit zu mieten sind haben eine 
"Betriebserlaubnis".Die Betriebserlaubnis umfasst Regeln( EU-Konform).Im 
unterschied dazu gibt es Roller im Handel welche keine Betriebserlaubnis 
haben , meist schneller sind und geforderte Sicherheitsmerkmale nicht 
haben.
Damit darf man Eu-weit nicht öffentlich fahren. Für Pedelecs welche 
diesen Regeln nach einem Umbau oder anderen Eingriffen nicht mehr 
entsprechen gilt das selbe wie für die E-Roller ohne Zulassung.

von biker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaierMüllerSchulz schrieb:
> Da bist du nicht mehr auf dem neuesten Stand. Unser eben neu gekauftes
> Bike hat am Akku 5 Kontakte, zwei davon sind mit TxD und RxD
> beschriftet. An dem Akku kannst du auch keine Spannung messen, weder an
> der Ladebuchse, noch am Stromausgang. Alles dicht. Bike und Akku sind
> übrigens NICHT von Bosch & Co.

Oh doch, ich kenne den derzeitigen techn. Stand ;)
Ich kann nix dafür, das du dich wie ein Gehirnamputierter nassmachen 
läßt.
Keiner zwingt dich dazu, solchen Schrott zu kaufen!

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Oh doch, ich kenne den derzeitigen techn. Stand ;)

Dann erzähl uns das mal. Deine sonstige Rhetorik ist zweifellos 
bildungsfrei. Erklär uns  mal das Steuergerät plus Lade Elektronic samt 
Software. Kennst dich doch aus wie du sagst.Warum nur andeuten und keine 
klaren Worte? Knurrt hinter der Tür der Hund nur vom Tonband?

von Johann J. (johannjohanson)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Dann erzähl uns das mal. Deine sonstige Rhetorik ist zweifellos
> bildungsfrei.

Wenn alles so ist, wie Du schreibst, lass sie doch tunen bis die Kette 
reißt :-)

Die Sachverständigen bekommen (lt. Deiner Aussage) doch sowieso alle 
erforderlichen Informationen und werden die Tuner entlarven. Dann 
bekommen die ihre gerechte Strafe und alles ist gut.

Blöd nur, wenn ein (eigentlich) unbeteiligter Schaden erleidet. 
Kollateralschäden halt ... aber die Schäden werden sich mit den 
E-Scootern in Zukunft sicher relativieren. Meine subjektive Beobachtung: 
3 von 4 fahren auf dem Gehweg.

: Bearbeitet durch User
von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann J. schrieb:
> Meine subjektive Beobachtung:
> 3 von 4 fahren auf dem Gehweg.

Da hast du recht. Die Modernen Herrschaften erkennen die Regeln nicht 
an. Bei uns in By   haben schon in dieser kurzen Zeit 46 wegen 
Trunkenheit am Lenker ihren Autoführerschein abgeben müssen. Unfälle 
haufenweise. Die denken alle der Roller ist ein Spielzeug. Nein ,ist er 
nicht denn im Suff mit ihm gespielt ist der Lappen weg. Da werden unsere 
total überforderten Politiker nachbessern müssen ...

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> denn im Suff mit ihm gespielt ist der Lappen weg. Da werden unsere
> total überforderten Politiker nachbessern müssen ...

Wie nachbessern? So daß der Lappen trotz Suff erhalten bleibt? Versteh 
ich das richtig?

von herbert (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Wie nachbessern? So daß der Lappen trotz Suff erhalten bleibt? Versteh
> ich das richtig?

Ich denke da an eine "E-Roller Führerschein". Den kann man in einer 
Stunde absolvieren. Dann gibt es die Ausrede "Ich habe das nicht 
gewusst" nicht mehr. Grundsätzlich wäre das auch beim Pedelec eine 
sinnvolle Sache damit jeder gleich mitbekommt, dass tunen kein 
Kavaliersdelikt ist und fatal für das ersparte Vermögen enden kann. Die 
Gefahr, dass man erwischt wird ist ja bei regelmäßiger Benutzung groß. 
Draußen auf dem Lande ist das Risiko geringer,allerdings sollte man 
Streit mit anderen vermeiden weil man sonst eventuell verraten wird an 
die Polizei.

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum schreiben hier eigentlich fast alle am Thema vorbei, es geht hier 
weder um Tuning, noch um Betriebserlaubnis, noch um Can-Bus, noch um 
Bosch ist Mist, noch um E-Bike ist blöder als Biobike, noch um 
Datenschutz,............................................................ 
...................................lest  doch einfach mal den Titel und 
überlegt euch ob ihr wirklich einen sinnvollen Kommentar abgeben müsst.

von biker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> biker schrieb:
>> Mein Steuergerät hat 32 kb Programmspeicher und 1kb EEPROM.
>> Ich kenne den code der da läuft... ;)
>> Red kein Stuß!
>
> Du kennst gar nichts,du täuscht nur vor!

> Dann erzähl uns das mal.

Wir machen das aber mal besser Andersrum (das geht schneller):

Nachfolgend der code und Du zeigst uns mal, was gespeichert wird ;)

#include <LiquidCrystal.h>
#include <EEPROM.h>
#include <EEPROMAnything.h>
LiquidCrystal lcd(12, 11, 7, 8, 9, 10);
struct savings {
  float voltage;
  float capacity;
};
//Config 
Options----------------------------------------------------------------- 
------------------------------------
int throttle_out = 3;      // Throttle out-Pin
int throttle_in = A3;      // Throttle read-Pin
int pas_in = 13;           //PAS Sensor read-Pin
int poti_in = A0;          //PAS Speed-Poti-Pin
int switch_1 = 2;          //Mode_Switch read-Pin
int voltage_in = A2;       //Voltage read-Pin
int current_in = A1;       //Current read-Pin

int speedscale=90;         //0..100% Speed Scale
boolean startingaidenable = true; //enable starting aid?
float vcutoff=33.0;        //cutoff voltage;

//Variable-Declarations------------------------------------------------- 
----------------------------------------------
int throttle_stat = 0;     //Throttle reading
int throttle_write=0;      //Throttle write value
int pas_on_time = 0;       //High-Time of PAS-Sensor-Signal (needed to 
determine pedaling direction)
int pas_off_time = 0;      //Low-Time of PAS-Sensor-Signal  (needed to 
determine pedaling direction)
int pas_failtime = 0;      //how many subsequent "wrong" PAS values?
int mode = 0;              //Mode: 1= Throttle, 2= PAS
int power_set = 0;         //Set Power
float battery_percent=0;   //battery capacity
float current = 0;         //measured battery current
float voltage = 0;         //measured battery voltage
float voltage_old = 0;
float voltage_display = 0; //averaged display voltage
float power=0;             //calculated power
float factor_power=1;      //factor controling the power
float factor_volt=1;       //factor controling voltage cutoff
float poti_stat;           //PAS-Poti setting
float mah=0;               //milliamperehours drawn from battery;
unsigned long last_pas_event = millis();  //last change-time of PAS 
sensor status
unsigned long last_writetime = millis();  //last time display has been 
refreshed
unsigned long last_writetime_long = millis();  //last time capacity has 
been saved
boolean pas_stat = false;   //current PAS sensor status
boolean pas_stat_old = false; //last PAS sensor status
boolean pedaling = false;  //pedaling? (in forward direction!)
boolean switch1_stat = false; //status of switch 1
boolean firstrun = true;  //first run of loop?
savings variable = {0.0,0.0}; //variable stores last voltage and 
capacity read from EEPROM

//Setup----------------------------------------------------------------- 
----------------------------------------------------
void setup()
{
  Serial.begin(9600);
  pinMode(throttle_out, OUTPUT);
  pinMode(pas_in, INPUT);
  pinMode(switch_1, INPUT);
  lcd.begin(8, 2);
  EEPROM_readAnything(0,variable);
}

void loop()
{
//Readings-------------------------------------------------------------- 
---------------------------------------------------
pas_stat=digitalRead(pas_in);                        //PAS sensor status
poti_stat=analogRead(poti_in);                       // 0...1023
throttle_stat = (analogRead(throttle_in)-183)*1.5;   // 0...1023
switch1_stat=digitalRead(switch_1);
voltage = analogRead(voltage_in)*5.0/0.06369/1024.0+0.4;
current = analogRead(current_in)*5.0/0.0366/1024.0;

//Check if Battery was charged since last power 
down-------------------------------------------------------------------- 
---
if (firstrun==true)
{if (variable.voltage>(voltage - 2))                //charging detected 
if voltage is 2V higher than last stored voltage
 {mah=variable.capacity;}
}
firstrun=false;

//Calculations---------------------------------------------------------- 
--------------------------------------------------
voltage_display = 0.999*voltage_display + 0.001*voltage; //averaged 
voltage for display
power=current*voltage;
if (switch1_stat==false)
{mode=2;}
  else
{mode=1;}

//Power control: if power is too high, slowly decrease the factor and 
vice versa----------------------
power_set=poti_stat/1023.0*500;
if (power>power_set)
 {factor_power=factor_power*0.9997;}
else
 {factor_power=factor_power*0.9997+0.0003;}
if (power_set==0)
 {factor_power=0;}
if (pedaling==false)
 {factor_power=0;}
factor_power=constrain(factor_power,0,1);

//Voltage 
cutoff------------------------------------------------------------------ 
----------------------------------------
if (voltage<vcutoff)
{factor_volt=factor_volt*0.9997;}
else
{factor_volt=factor_volt*0.9997+0.0003;}

//Are we 
pedaling=?-------------------------------------------------------------- 
----------------------------------------
if (pas_stat!=pas_stat_old)
{
 if (pas_stat==true)
  {pas_off_time=millis()-last_pas_event;}
 else
  {pas_on_time=millis()-last_pas_event;}
 pas_stat_old = pas_stat;
 last_pas_event = millis();
 pas_failtime=pas_failtime+1;
}
if ((pas_on_time>1.2*pas_off_time)&&(pas_on_time<3*pas_off_time)) 
//when pedaling forward the pas_on_time is with my sensor approximately 
2 times the pas_off_time......
{
 pedaling=true;
 pas_failtime=0;
}
if ((millis()-last_pas_event)>500)
 {pedaling = false;}
if (pas_failtime>0) 
//increase to make robust against PAS faults
 {pedaling=false;}

//Throttle 
output---------------------------------------------------------------
if (pedaling==true)
{
 if (throttle_stat>1023*factor_power) 
//Throttle pushed
  {throttle_write=throttle_stat;}
 else
  {throttle_write=1023*factor_power;} 
//no throttle pushed
}
else
{
 if ((mode==2)&&(startingaidenable==true)) 
//Starting aid activated
 {throttle_write=constrain(throttle_stat,0,300);} 
//starting aid up to approx. 6 km/
 else
 {throttle_write=0;} 
//no starting aid
}
throttle_write=throttle_write*0.15*speedscale/100.0*factor_volt+46;
analogWrite(throttle_out,throttle_write);

//Show something on the 
LCD--------------------------------------------------------------------- 
------------
if (millis()-last_writetime > 500)              //don't do this more 
than twice a second
{
 if (voltage_display>38.6)
  {battery_percent=-15.92628+0.71422*voltage_display-0.007398*pow(voltage_ 
display,2);}
 else
 {
  if (voltage_display>36.76)
   {battery_percent=5414.20057-431.39368*voltage_display+11.449212*pow(volt 
age_display,2)-0.1012069*pow(voltage_display,3);}
  else
   {battery_percent=0.0025*pow(voltage_display-33,3);}
 }
battery_percent=constrain(battery_percent*100,0,100);
mah=mah+current*(millis()-last_writetime)/3600.0;

lcd.setCursor(0,0);
lcd.print(voltage_display,1);
lcd.print("V   ");
lcd.setCursor(5,0);
lcd.print((int)constrain(battery_percent,0,100));
lcd.print("%  ");
lcd.setCursor(0,1);
lcd.print(int(power));
lcd.print("W   ");
lcd.setCursor(4,1);
lcd.print(mah,0);

last_writetime=millis();
}

//Save capacity to EEPROM
if (millis()-last_writetime_long > 120000)     //save to EEPROM every 2 
minutes
{
 variable.voltage=voltage_display;
 variable.capacity=mah;
 EEPROM_writeAnything(0,variable);
 last_writetime_long=millis();
}
}

von Maxe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> MaierMüllerSchulz schrieb:
>> Ein Pedelec hat keine Betriebserlaubnis, folglich kann keine erlöschen.
> Auch E-Roller wie sie derzeit zu mieten sind haben eine
> "Betriebserlaubnis".
> [...]
> Für Pedelecs welche
> diesen Regeln nach einem Umbau oder anderen Eingriffen nicht mehr
> entsprechen gilt das selbe wie für die E-Roller ohne Zulassung.
Um das nochmal klar zu stellen: Ein Pedelec braucht keine 
Betriebserlaubnis solange es die Vorgaben erfuellt. Erfuellt es diese 
wegen Manipulation nicht mehr, dann ist es per Definition kein Pedelec 
mehr (das dem Fahrrad gleichgestellt war), sondern ein Kraftrad, d.h. 
ein Kraftfahrzeug mit allen Konzequenzen. Ein solches im Strassenverkehr 
zu bewegen bedarf einer Betriebserlaubnis und es besteht 
Versicherungspflicht. Kann das Gefaehrt uber 45km/h, so rutscht man 
sogar in die Steuerpflicht. Die zugrundeliegenden Delikte sind 
entsprechend Fahren ohne Betriebserlaubnis, Verstoss gegen die 
Versicherungspflicht und Steuerhinterziehung.

Allerdings geh ich davon aus, dass die Verfolgung wegen Geringfuegigkeit 
eingestellt wird. Rechtstaat halt... :-)

von Robert G. Malloc (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Wir machen das aber mal besser Andersrum (das geht schneller):

Und - was soll das Arduino-Progrämmchen beweisen? Der Link hätte genügt:

https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/elfkw-umbau-mit-programmierbarem-arduino-controller.11188/

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxe schrieb:
> Allerdings geh ich davon aus, dass die Verfolgung wegen Geringfuegigkeit
> eingestellt wird. Rechtstaat halt... :-)

Wird nicht.Ich kenne jemand den haben sie mit seinem nicht zugelassenen 
Longboard schon zweimal erwischt.War sehr teuer sagt er,aber er ist von 
Beruf "Sohn".Papa hat es gerichtet. Beim nächsten mal wird Papas kohle 
Keine Rolex spielen.

Robert G. Malloc schrieb:
> biker schrieb:
>> Wir machen das aber mal besser Andersrum (das geht schneller):
>
> Und - was soll das Arduino-Progrämmchen beweisen? Der Link hätte genügt:
>
> 
https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/elfkw-umbau-mit-programmierbarem-arduino-controller.11188/

:-) Lol...Der Spezialist bedient sich fremder Texte...Lol...
So und jetzt interpretiere das mal für mich "Dummy"...

von Maxe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Maxe schrieb:
>> Allerdings geh ich davon aus, dass die Verfolgung wegen Geringfuegigkeit
>> eingestellt wird. Rechtstaat halt... :-)
> Wird nicht.Ich kenne jemand den haben sie mit seinem nicht zugelassenen
> Longboard
Ein Longboard ist was anderes. Da wird mit zweilerlei Mass gemessen.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxe schrieb:
> Kann das Gefaehrt uber 45km/h, so rutscht man
> sogar in die Steuerpflicht.

Nicht für Elektrofahrzeuge. Und die nicht in Anspruch genommene 
Förderung muss man auch noch abziehen.

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Nachfolgend der code und Du zeigst uns mal, was gespeichert wird ;)

kann man so machen, aber das wird kaum der Code sein der in einem Bosch 
Motor werkelt. Alleine weil ja schon bekannt ist das es einen CAN Bus im 
Antriebssystem gibt.
Damit dreht sich die Diskussion hier genaus im Kreis wie auf den 14 
Seiten im Pedelec Forum: 
https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/chiptuning-nachweisbar.45053/
Da ist bestimmt was eingebaut, wissen tut es keiner. Ausser Bosch 
natürlich, aber wenn da zu Diagnosezwecken mehr gespeichert wird als den 
Kunden verraten wird kann das auch nicht so einfach gegen Kunden 
verwendet werden.
Für mich ist das Tuning trotzdem nicht nötig, die Unfallzahlen mit den 
Pedelecs sind hoch. Die Polizei und Versicherungen sind nicht dumm und 
lassen die schnell beschlagnahmen wenn ein Verdacht besteht und dann 
werden Manipulationen auch gefunden.

von biker (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> kann man so machen, aber das wird kaum der Code sein der in einem Bosch
> Motor werkelt.

Nee klar nicht - aber das habe ich nie behauptet.
Im Gegenteil: wer Bosch kauft, der läßt sich wie ein Gehirnamputierter 
nassmachen...vll erinnerst du dich meiner Worte.

Der Arduinocode hat gezeigt, das herbert noch nicht mal den einfachsten 
und vollständig kommentierten code lesen kann...

> Damit dreht sich die Diskussion hier genaus im Kreis wie auf den 14
> Seiten im Pedelec Forum

Warum kapert ihr dann diesen Thread hier, wo es um Reparatur geht?
Ab #10 geht das los mit dieser Polemik...

> Da ist bestimmt was eingebaut, wissen tut es keiner.

Sack Reis in China...

> Für mich ist das Tuning trotzdem nicht nötig

Ich sehe nicht viel Tuning - aber an jeder Ecke steht ein herbert und 
faselt von "alle getunt und illegal", sobald sie ein bike mit Motor 
sehen.

von herbert (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
biker schrieb:
> Warum kapert ihr dann diesen Thread hier, wo es um Reparatur geht?
> Ab #10 geht das los mit dieser Polemik...

Weil Tuning und Reparatur durchaus "verbrüdert sind.
Im übrigen frage ich dich mal warum du dich "biker "nennst? Für mich 
bist du eher ein "Mopedfahrer".Ein richtiger Biker hat nur einen 
biologischen Antrieb. Der kann besser sein als Bosch und co.

biker schrieb:
> Ich sehe nicht viel Tuning - aber an jeder Ecke steht ein herbert und
> faselt von "alle getunt und illegal", sobald sie ein bike mit Motor
> sehen.

Betriebsblindheit und vom Sessel daheim sieht man davon nicht viel.
Ich fahre jeden Morgen 38 km als Frühsport ...so nach dem Frühstück.
Mein Tacho geht genau,und laufende Motoren sind zu hören. Wennst bei 
30Kmh mit laufenden Motor überholt wirst,dann wurde"frisiert". Viele 
sind so schnell, da brauchst zum vergleichen nicht mal mehr den eigenen 
Tacho.Dazu noch ein rabiater Fahrstil.
Und es sind Kinder und alte Leute auf dem Radweg was diese Vollpfosten 
nicht juckt.
Im übrigen gibt es mehr die man schon erwischt hat und verurteilt wurden 
als man meint.Erzählen hier wird das kaum einer. Fakes tauchen da schon 
immer öfter auf,von Tuning-Händler gestreut die um ihre Kohle 
fürchten.Die sind ja fein raus wenn der erwischte zahlen muss.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Und es sind Kinder und alte Leute auf dem Radweg was diese Vollpfosten
> nicht juckt.

Und wenn in einem Paralleluniversum (oder in einem anderen Land) 30km/h 
erlaubt wären dann wären es per Definition keine Vollpfosten mehr?

Und wenn man wie Du 30km/h mit Muskelkraft statt Motor fährt dann sind 
die Kinder und die Rentner plötzlich nicht mehr in Gefahr und somit ist 
man dann selbst auch kein Vollpfosten?

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Ich fahre jeden Morgen 38 km als Frühsport

Glückwunsch zu deiner Fitness, Beileid zu deiner Paranoia.

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Glückwunsch zu deiner Fitness, Beileid zu deiner Paranoia.

Danke und deine "Paranoia" kannst getrost behalten. Komme bitte mit 
Fakten statt mit Unterstellungen. Aber woher nehmen wenn man keine hat? 
Dann macht man das mit dummen Unterstellungen.
Aber in Zukunft wird sich ja einiges ändern. Manche Tunigkits 
funktionieren ja schon heute nicht mehr weil die Hersteller 
nachgebessert haben.  Alle Hersteller werden ihr möglichstes tun, damit 
man ihre Motoren-Einstellungen nicht mehr verändern kann. Die alten 
Motoren schrotten sich eh von alleine weil tot gebastelt. Was bleibt da 
noch? :-)

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Alle Hersteller werden ihr möglichstes tun, damit
> man ihre Motoren-Einstellungen nicht mehr verändern kann.

Alle Hersteller werden ein undokumentiertes Hintertürchen offen lassen 
weil sie sonst nichts mehr verkaufen (immerhin besteht ja die Kundschaft 
zu 86,4% aus E-Bike-Tunern, oder etwa nicht?). Sie werden keinen Strich 
mehr machen als das Gesetz verlangt. Warum sollten sie auch?

Dein Haß auf Tuner beruht einfach nur darauf daß diese sich etwas 
einfach nehmen was Du mit Muskelkraft teuer erkaufen mußt. Es ist 
mitnichten die Sicherheit der Kinder und Rentner auf dem Radweg die 
dich gegen die Tuner aufbringt, du fährst nämlich ebenfalls schneller 
als 25 auf dem Radweg, Du bist ebenfalls eine nicht minder große Gefahr 
für alle anderen mit Deiner irren Raserei von 30km/h auf dem Radweg.

Es ist einfach nur pure Mißgunst!

Und um dieses Dilemma aufzulösen damit Du Dich besser fühlen kannst und 
Dir selbst den Neid nicht eingestehen mußt muß Dein Unterbewußtsein 
irgendwelche haarsträubenden Begründungen an den Haaren herbeiziehen so 
daß es das Gefühl erweckt Du stündest auf einem höheren moralischen 
Sockel als alle anderen.

Die Tuner übertreten ein Gesetz. Das ist aber auch schon der einzige 
Unterschied zu Dir. Alles andere, insbesondere das pseudomoralische 
Gewäsch mit der angeblichen Gefährlichkeit ist nicht haltbar, Die sind 
kein bisschen gefährlicher als Du wenn Du jeden Morgen wie ein Irrer mit 
mehr als 25 Sachen (manchmal sogar 30 oder mehr) auf dem Radweg 
unterwegs bist.

Denk mal an die Kinder und schieb Dein Fahrrad in Zukunft! Oder kauf Dir 
ein gedrosseltes E-Bike, dann geht keine Gefahr mehr von Dir aus denn 
unter 25,000km/h ist alles ungefährlich, das haben Experten der 
Regierung anhand von Naturkonstanten in langen nächtlichen Sitzungen bis 
auf die dritte Nachkommastelle ausgerechnet.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5940368 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5940394 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb im Beitrag #5940368:
> Nein, aber ich habe schon gesehen wie ein E-Bike Fahrer mit seinem
> getunten Motor  einen anderen Radfahrer welcher 100m vor mir gefahren
> ist zum stürzen gebracht hat.

Ja und? Was hat das mit dem Motor zu tun? Der kann auch ohne Motor so 
schnell fahren, oder bist Du etwa der einzige der das kann und Du bist 
per Definition über alle Zweifel erhaben und deshalb besteht keine 
Gefahr für die Menschheit?

Und jetzt erklär mal wie die 25km/h zustande kommen! Warum nicht 27? 
Warum nicht 23? Was passiert bei 25,1km/h das einen ehemals harmlosen 
Radfahrer zum rücksichtslosen Berserker werden lässt? Erklär das mal 
bitte, den Wirkmechanismus dahinter der oberhalb von 25 einsetzt und bei 
30 schon volle Kraft entfaltet (aber nur in Anwesenheit von Motoren) 
versteh ich nicht! Erklär mal!

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5940528 wurde vom Autor gelöscht.
Beitrag #5940530 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Der kann auch ohne Motor so
> schnell fahren

Nun, offenbar nicht:

https://www.n-tv.de/panorama/Unfaelle-mit-E-Bikes-enden-haeufiger-toedlich-article20845931.html

(Gibt noch zahlreiche weitere Beiträge dazu, aber die meisten mögen 
meinen Adblocker nicht)

Das Problem an den Ebikes ist offensichtlich, dass da plötzlich wieder 
Leute mit Geschindigkeiten unterwegs sind, die sie von allein nicht 
erreichen würden und auch nicht beherrschen.

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Das Problem an den Ebikes ist offensichtlich, dass da plötzlich wieder
> Leute mit Geschindigkeiten unterwegs sind, die sie von allein nicht
> erreichen würden und auch nicht beherrschen.

Ja ,alte haben oft bei 25 schon eine Problem.Die hauen aber nicht ab 
wenn sie einen Unfall verursacht haben. Das Übel sind die welche  von 
einem frisierten Motor angetrieben bei Tempo 40-50 einen auf "dicke Eier 
"machen wollen. Mir sind 25 auch zu langsam ,aber ich fahre nicht 
rücksichtslos.
Gerade heute früh bin ich an einer 19% Rampe abgestiegen und habe einem 
kleinen Mädchen geholfen ihr Rad hoch zu schieben weil die Mama schon 
mit einem weiteren Kind beschäftigt war. Da hat die kleine aber schnell 
ihre Tränen vergessen...

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Gerade heute früh bin ich an einer 19% Rampe abgestiegen und habe einem
> kleinen Mädchen geholfen ihr Rad hoch zu schieben

Hör auf, jetzt wirds langsam albern, Beschützer der Waisen und Witwen, 
edler Ritter auf dem weißen Aluminium-Roß! Am Wochenende gehst Du dann 
wieder Elektro-Drachen töten und Jungfrauen befreien?

von Johann J. (johannjohanson)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Hör auf, jetzt wirds langsam albern

Finde ich auch - hier sind meist volljährige Poster vertreten.
Wenn eine(r)(s) sein Hirn statt mit 25km/h mit 50 km/h auf das Dach/die 
Motorhaube eines abbiegenden Autos ablegen will (dessen Fahrer/in/es? 
unaufmerksam ist) ist es seine/ihre/es? Sache. (Punkt)

Diese "Styropor-Fahrradhelme" sind übrigens aus meiner Sicht nicht immer 
funktional.

(Echt schwierig mit den vielen Geschlechtern :-))

: Bearbeitet durch User
von Johann J. (johannjohanson)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johann J. schrieb:
> Poster

Poster(innen)(s?)

von biker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Das Problem an den Ebikes ist offensichtlich, dass da plötzlich wieder
> Leute mit Geschindigkeiten unterwegs sind, die sie von allein nicht
> erreichen würden und auch nicht beherrschen.

Nee, das Problem sind imho nicht die ebikes, die können nix dafür...
Wie beim Auto wird das Tempo immer vom Fahrer bestimmt ;)

Die meisten Leute, die sich aufs ebike schwingen, kennen Radfahren noch 
aus ihrer Jugend und sind daher der Meinung, sie könn*t*en das.
Das ist allerdings ein Trugschluss, da nicht berücksichtigt wird, wie 
stark sich der Verkehr in den letzten Jahrzehnten verändert hat...

Es ist also eher sowas wie Arroganz oder Entfernung von der 
Wirklichkeit, mit der sich die Leute benebeln, was zwangsläufig zu 
Fehlern führt, die sich im gestiegenen Verkehrsaufkommen halt häufiger 
rächen.
Beispiel: nach Unfällen hört man öfter, das der Ebiker nicht mit dem 
Motornachlauf klar kam...

Hier sehe ich u.A. einen Grund für die Notwendigkeit, das man auf die 
Einstellungen des Controllers als user Zugriff braucht, um das System an 
seine Bedürfnisse anzupassen.
Beim ersten Pedelec-Kauf habe ich mich übrigens auch (gehirnamputiert 
:D) nur von meiner Emotion leiten lassen und mir ein völlig verdongeltes 
System angelacht. Bei der 1. Fahrt mit Hänger hat sich dann das 
Hinterrad entspeicht...
...


Ansonsten bin ich auch nicht bereit, die Bedeutung des Worts "Tuning" 
einer einzigen Perspektive zu überlassen und mich auf ein derart 
einspuriges Gleis zu begeben...

Ich verdiene meine Brötchen btw mit dem Rad...die Pedelecs (für die mein 
Arbeitgeber zuständig ist), werden als Erstes -direkt wenn der 
Hersteller sie ausgeliefert hat- als Standart von unserer Werkstatt 
getunt. Übliche Maßnahmen sind zB thermisch beständige 
Bremsen(innenbelüftete Scheibe), vernünftiges Licht, Tempomat oder 
alltagstauglicher Schlechtwetterschutz für die Elektrik ;)

von herbert (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die nächste Motoren Generation aller Hersteller wird man sicher 
gutmütiger einstellen können, aber nicht mehr schneller.

Wenn es nach mir ginge würde ich die Motoren verplomben. Sollte der 
Motor geöffnet werden und es wird innerhalb von 5 Minuten über das 
Diagnosegerät kein spezieller Code eingegeben, dann würde ich 
Leiterbahnen angelegt auf einem Innenlayer,also von außen nicht 
zugänglich durchbrennen lassen.
Alternativ nach ablaufen dieser Schonzeit müsste die komplette Software 
gelöscht werden. Dann ist Ruhe im Karton.
Manipulationen von außen ohne öffnen müssten genauso beantwortet werden.
Hinweise dazu in einem Großen Merkblatt und gut ist es.
Neulich haben sie einen gestoppt.Der hat irgendwas in aller Hektik vom 
e-Moped gerissen und weggeworfen.Die Polizei hats gesehen und das Teil 
gesucht...und gefunden. Blöde gelaufen für ihn ,Ich meine ...sehr gut 
gelaufen. ;-)

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Wenn es nach mir ginge

Das Wort zum Frühstück, Amen.

herbert schrieb:
> Neulich haben sie einen gestoppt.Der hat irgendwas in aller Hektik vom
> e-Moped gerissen und weggeworfen.

Wohl eher chemisches Dopingmittel.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Neulich haben sie einen gestoppt...

Hihi, ich mag Deine Geschichten. Mehr davon. Du wirst der nächste 
Mankell...

von biker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
...Relotius wolltest du sagen?

von LLOOKK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Tipp für alle "Tuner" die sich so ein verdongeltes Bosch - 
System angelacht haben und deren Motor schon wie ne Kaffeemühle klingt:

Kauft euch ein passendes kabel (6,50 Euro) z.B: hier 
https://www.bike24.de/p1237451.html und die "passende" Software (Ebay 
ist dein Freund) und löscht die Diagnosedaten /Fehlerspeicher. Im 
Zweifel einfach nen neuen Akku anlernen und dann etwas fahren. Es gibt 
auch "passende" SW im Netz die die DAten nach euren Wünschen ändert. 
Dann gibt es auch keine Probleme mit den Bosch-Service. Bisher wurden 
alle "Garantieansprüche" erfüllt. Ihr könnt auch mal bei den laden 
fragen, wo ihr eurer Radl her habt. Z.B. bei meinen (sehr großen) 
Radladen, wo ich als Student jobbe, wird das "Anpassen" der Daten vor 
Garantieaustasuch für 50 Euro angeboten ("schmeiss mal nen fuffi in die 
Kaffeekasse").... Und nein, Bosch bemerkt davon nichts. Und wir 
verdienen dann am Einbau des "neuen" Motors. Neu sind die übrigens alle 
nicht, Bosch tut nur "refurbishen". D.h. die tauschen auch einfach die 
kaputten Teile aus (großes Serviccenter in Indien) und verkaufen dir den 
Motor dann als "Neuteil" (naja zumindest vom Preis heir, irgendwo in den 
Garantiebestimmungen steht drin, dass der Kunde nur Instandstzung 
bekommt, nicht neu). Du "bescheisst" also mit den Anpassen der Daten nur 
den bescheisser :-) Finds lustig. Die Motoren sind eigentlich auch so 
kontruiert, dass die nach ca 8000-10000 km alle den Geist aufgeben. 
Schaut euch die Komponenten an, insebsonders die Kugellager. Und die 
ungeeiegneten Schmiermittel. und die Elektronik, die im Motor sitzt und 
dort von Metallspänen verdreckt wird, und, und ,und. Als 
Maschinenbauingeneur eine Beleidigung für den Berufsstand. Man könnte 
den Motor so bauen, dass er quasi ewig hält, nur dann verdient man ja 
nichts mehr.

Also, wer fragt gwinnt, viele Händler bieten auch das "Speed-Tuning" 
direkt an, der Kunde ist immer König. Wir haben zumindest den Leuten 
gesagt, das es dann zu Problemen mit der Rennleitung (Police) kommen 
kann und man da nur 25 fahren soll. Bei uns wird kaum ein "ungetuntes" 
Rad verkauft. 30 km/h will schon jeder haben, und macht auch Sinn im 
Stadtverkehr.

Thats the real world, herbert. Und du kannst nichts dran ändern. 
Irgendwann wird es auch die Politik einsehen und auf 30 anheben meiner 
Meinung nach. Ist ja schon EU-Weit in vielen Ländern so.

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Hihi, ich mag Deine Geschichten. Mehr davon. Du wirst der nächste
> Mankell...

Schau  mal in älteren 3 Monate alten Beiträgen in der Abendzeitung.
Es ist zwar nicht so einfach dort was zu finden weil man sehr genau den 
Pressetext eingeben muss den ich aber nicht mehr im Kopf habe.Dort habe 
ich das gelesen.Pech gehabt...einfach. Die Tuninghändler beschwichtigen 
damit die Kunden bei der Stange bleiben. Aber Google gibt genug her 
wovon man sich fürchten muss das es einem selber passiert.
Ja schön war es heute wieder 36 Km Morgen Runde. Zwei Anstiege davon 
einer mit 19%...Da wird man wach und bleibt schlank.He,he...

von herbert (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
LLOOKK schrieb:
> Also, wer fragt gwinnt, viele Händler bieten auch das "Speed-Tuning"
> direkt an, der Kunde ist immer König. Wir haben zumindest den Leuten
> gesagt, das es dann zu Problemen mit der Rennleitung (Police) kommen
> kann und man da nur 25 fahren soll. Bei uns wird kaum ein "ungetuntes"
> Rad verkauft. 30 km/h will schon jeder haben, und macht auch Sinn im
> Stadtverkehr.

Erzähl mir doch keine indischen Märchen. Kein Händler geht das Risiko 
ein weil er dann auch Haften muss.So blöd sind die nicht. Ich kenne 
genug Händler in meinem viertel und habe das schon diskutiert. Da steht 
der Händler mit einem Bein im Gefängnis. Märchenstunde zu Ende.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Ja schön war es heute wieder 36 Km Morgen Runde. Zwei Anstiege davon
> einer mit 19%...Da wird man wach und bleibt schlank.He,he...

Andere müssen 8 Stunden arbeiten und haben keine Zeit jeden Morgen erst 
mal 2 Stunden bergauf zu schwitzen bevor der Tag überhaupt erst anfängt 
und abends nochmal 2 Stunden zurück um die 25km/h nicht zu überschreiten 
(denn alles über 25km/h ist ja unverantwortlich auf dem Radweg).

Mach Du mal Dein Rentner-Ding. BTW: Bist Du in Deinem Alter überhaupt 
noch geeignet um so hohe Geschwindigkeiten (25) zu beherrschen? Ich hab 
gelesen alte Leute können das nicht (außerhalb von Auto oder Motorrad).

Beitrag #5941396 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5941409 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.