mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Werkbank einrichten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: hp Freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
mal eine Frage zur Einrichtung im Bastelraum.
Ich sammle seit einigen Jahren Messtechnik von hp.
Bisher war das kein Problem, weil ich in der Nähe meiner Eltern gewohnt 
habe und die ein grosses Haus besitzen mit mehr als genug Platz. Wenn 
ich also basteln wollte, bin ich dort hin gefahren.
Nun habe ich aber schon länger einen neuen Job und bin endlich 
umgezogen, habe nun eine Wohnung mit 4 Zimmern und eines davon habe ich 
mir als Bastelraum und Büro eingerichtet. Aber leider Platzmässig halt 
nicht so komfortabel wie früher, aber es ist einfach noch viel 
unzumutbarer, immer so weit fahren zu müssen, wenn man was basteln will.
So, nun habe ich eine kleine Lista Werkbank geerbt, incl. 
Schubladenstock. Länge der Werkbank 170cm und tiefe ca. 80cm. Plus noch 
ein Schreibtisch wo ich meinen PC hab, Breite ca. 150cm und tiefe auch 
80cm.

Aber ich krieg meine Messgeräte nicht zufriedenstellend unter! Der eine 
Signalgenerator 8340B ist ca. 65cm tief. Wenn ich den auf die Werkbank 
stelle, dann ist die schon fast gefüllt. :-(
Ich habs jetzt mal so gelöst, dass ich die Plastikfüsse, die unten immer 
dran sind, weggenommen habe, sodass der Generator auf der kompletten 
Bodenabdeckung steht. Dann kann man ihn nach hinten rutschen, sodass er 
ca. 30cm über die Hinterkante der Werkbank ragt. So gewinnt man einiges 
an Platz. Wie macht ihr das? kein Mensch hat doch ein Tischblatt das 2m 
tief ist?!

theoretisch würde man ja eine 10m lange Werkbank brauchen, wenn man ein 
paar Geräte hat. Das kann doch nicht wahr sein. So viel hab ich nämlich 
nun auch wieder nicht, nur 3 VNA für verschiedene Bereiche, 2 Speci, 2 
Signalgeneratoren, 1 Osci und 1 Counter sowie 2 Netzteile (die aber nur 
halb so breit sind wie alle anderen Geräte).

Wie bringt ihr die ganzen "boat anchors" unter?
Ich hab mir auch schon überlegt, sie im Keller weg zu stellen und nur 
nach Bedarf hervor zu holen, aber das ist auch nicht akzeptabel, da sie 
zu schwer sind. Einen der Specis habe ich momentan auf einem kleinen 
Wägelchen, das ist ganz OK aber die Effizienz der Platzausnutzung ist 
minimal.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde Messgeräte nicht auf den Tisch stellen, sondern auf ein 
darüber angebrachtes Regalbrett. Und man kann Messgeräte auch stapeln.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Werktische sind 1,2m tief, die Regalbretter 50cm tief und haben 
5cm Abstand von der Wand.

65cm tief ist bei mir glaube ich kein Gerät aber 50cm kann schon 
hinkommen.

http://df6wu.de/meine%20Werkstatt/2016/Labor_006.jpg

Ralph Berres

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Ankern kommt man nicht um einen tiefen Tisch drumherum. Oder 
Schwerlastregal hinter dem Tisch für Sachen die Du oft brauchst, ggf. 
zusätzlich Lagerregal an anderer Wand für die seltener am Tisch 
benötigten oder durchlaufende Geräte, so wie hier auf den Seiten 9 und 
10.
http://www.leapsecond.com/ptti2003/amateur-timekeeping-ppt.pdf

Autor: hp Freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Ich würde Messgeräte nicht auf den Tisch stellen, sondern auf ein
> darüber angebrachtes Regalbrett. Und man kann Messgeräte auch stapeln.

Ich staple sie im Moment. Der Stapel ist circa 50cm hoch. Das ist gerade 
so hoch, dass man im Sitzen das höchste Messgerät gerade noch erreichen 
kann.

Ralph B. schrieb:
> Meine Werktische sind 1,2m tief, die Regalbretter 50cm tief und
> haben
> 5cm Abstand von der Wand.
>
> 65cm tief ist bei mir glaube ich kein Gerät aber 50cm kann schon
> hinkommen.
>
> http://df6wu.de/meine%20Werkstatt/2016/Labor_006.jpg
>
> Ralph Berres

Ralph,
ich habe nicht ganz so viele Geräte wie du. Aber mit meinem "Trick", die 
Geräte hinten bei der Tischkante überstehen zu lassen (was mir 
eigentlich nicht gefällt...) habe ich vorne an der Gerätefront etwa 
gleich viel Platz wie du, nur dass mein Tisch nicht so lang ist.

Das mit den Aluprofilen ist eigentlich eine gute Idee. Wenn das unterste 
Messgerät wenigstens ca. 20..30cm über dem Tisch wäre, dann wäre der 
Tisch dort trotzdem noch als Ablage nutzbar. Ich werd mal in der 4ma 
schauen, ob ich ein paar solche Aluprofile besorgen kann. Manchmal 
findet man die dort im "Alteisen"container.
Dann kann man getrost die kleineren Geräte auch unten haben!

Autor: BastelIng (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohh - noch ein HP Bastler und Sammler. Toll.
Hier 8753A/C, 8510 A/B und 3577A und diverses weitere.. Angefangen hat 
das Elend zum Studiumsende.

Hier hat es Familientradition hinter der Werkbank einfach ein tiefes 
Schwerlastregal wandfüllend aufzubauen.

Ich empfehle da Metalsistem aus Italien. Da gibt es verschiedene 
Tragfähigkeitsklassen - nicht die leichte Variante (1) für mehr als 1,2m 
Spannweite nehmen. Das biegt mit nem 8510, 8753 und ein paar Generatoren 
sonst beängstigend durch. Bei der Tiefe wird die 60cm Variante für die 
großen NWAs und Generatoren mit der hinteren Verkabeung auch schon 
knapp. Ggfs. von der Wand abrücken.

Wichtig und ernstgemeint - mach Dir gedanken zur zulässigen Flächenlast 
Deines Fußbodens. Lastverteilung, Wandbefestigung...

Aus welcher Ecke kommst Du denn?

vg

Autor: Rainer S. (enevile)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ich ziehe bald um und habe vorgeplant, aber bis das erstmal gemacht 
wird kommen erst die wichtigeren Räume. :(

Die 'Platte' sollte eine Lochplatte sein für Werkzeug oder anderes. Die 
sollte hin und herfahren mit Rollen auf U-Schienen.

Nur finde ich es unpraktisch, wenn Sachen im unterem Regal am Tisch 
sind, aber da könnte man den unteren Regalboden rausnehmen und 
Rollbretter benutzen. Um das ganze rauszuschieben.

Ich finde das Ordnung wichtig ist, weil man nicht ein ganzes Projekt an 
einem Tag erledigt wird und ich nur einen Raum für mich habe(Freundin).

: Bearbeitet durch User
Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hp Freund schrieb:
> theoretisch würde man ja eine 10m lange Werkbank brauchen

Man sollte die vorhandene Last und Durchbiegung der Regalteile nicht 
unterschätzen. Dicke Küchenarbeitsplatten sind manchmal auch eine 
schnelle Lösung? Vorteil ist, daß sie bereits eine saubere, relativ 
kratzfeste Oberfläche haben.

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um den Arbeitsplatz herum diese Lochschienen 
(https://plaza2.krapp.de/tradepro/shop/artikel/gross/00067417_0.jpg) 
anbringen. Die dazugehörigen Konsolen gibt es für verschieden tiefe 
Regalbretter.
Die unterste Messgerätereihe geht so bei 25-30cm los. Auf einer Seite 
stehen größere Geräte, die habe ich einfach über einander gestapelt. 
Ansonsten kommen noch 2 Regalböden (alle mit ca.25-30cm) Abstand. Da 
kommt man gerade noch so im Sitzen ran.
Zwischen dem untersten Boden und Arbeitstisch habe ich noch mal ein 
schmale Bord eingebaut. Da kann man verschiedenen Kram, halbfertige 
Leiterplatten etc. ablegen.

Hat sich bei mir bestens bewährt. Wichtig ist, das man die Schienen mit 
nicht mehr als 50cm Abstand anbringt, eher etwas weniger. So ist man 
flexibel und kann bei Bedarf auch mal kleinere Boards einfügen.

Autor: Raph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hp Freund schrieb:
> Ich staple sie im Moment. Der Stapel ist circa 50cm hoch. Das ist gerade
> so hoch, dass man im Sitzen das höchste Messgerät gerade noch erreichen
> kann.

Foto?

Autor: Ralph B. (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeno schrieb:
> (https://plaza2.krapp.de/tradepro/shop/artikel/gross/00067417_0.jpg)

Die gibt es auch als Doppellochschiene. Diese sind wesentlich stärker 
belastbar.

Zeno schrieb:
> Hat sich bei mir bestens bewährt. Wichtig ist, das man die Schienen mit
> nicht mehr als 50cm Abstand anbringt, eher etwas weniger. So ist man
> flexibel und kann bei Bedarf auch mal kleinere Boards einfügen.

Der Abstand sollte wenigstens so groß sein das 19Zoll Geräte dazwischen 
passen. Also eher 55-60cm Abstand.

Bei einen 80cm tiefen Tisch würde ich die Wandschienen hinter dem Tisch 
runtereichen lassen und diese so montieren, das ein daruf befestigtes 
Regalbrett von 30-40cm Breite den Tisch hinten verlängern könnte.

Ralph Berres

Autor: Oliver P. (opora)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Meine Werktische sind 1,2m tief, die Regalbretter 50cm tief und haben
> 5cm Abstand von der Wand.

So ähnlich würde ich das auch machen. Ich habe hier nur 65cm + 5cm Luft 
zur Wand. Die 5cm habe ich mit Bürstenleisten verkleidet damit so 
schnell nichts herunterfällt. Kabel lassen sich so schön durchführen und 
die Geräte sauber auf Dauer anschließen. Dafür sind unterhalb der 
Werkbank schaltbare Steckdosen. Dazu kommt ein Brüstungskanal für die 
Geräte, die nur kurzzeitig angeschlossen sind. Ebenfalls schaltbar, über 
extra RCD (Typ B) und einzelne B2 bzw. B6 Automaten (hat mir ein 
Installateur geschenkt, hier passend weil keine großen Lasten).

Aber die 65cm sind einfach zu knapp. Wenn da ein Oszi (Analog) oder ein 
Netzteil steht, reicht der Platz davor nicht mehr um ordentlich zu 
arbeiten. Ich hätte gerne mehr Platz.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.