Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Gleichzeitige Verstellung der Pulsdauer bei Monoflops


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andre1597 (Gast)


Lesenswert?

Hallo :-)  Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben wie man es am 
besten machen könnte:
Nämlich die Ansteuerung von 2 bis 4 in Serie geschalteter Monoflops (zB. 
TLC555 / 74hc123) die zeitlich je eine Halbbrücke ansteuern / 
einschalten. Um letztlich ein Wechselstrom - Signal definierter 
(einschalt - Zeit) Zeit zu realisieren. Die Monoflops sollen also 
Parallel mit einem Poti angesteuert werden. Die Monoflops werden ja 
(zeitlich) Programmiert über einen Widerstand und einen Kondensator als 
Zeit - Element. Das Problem: Ich möchte mit nur einem Poti (mit dem Wert 
des Potis - das Verstellbar ist) so mehrere Monoflops 
("gleichzeitig")"programmieren" bzw. einstellen. Den Weg mit einem 
Stereo - Poti möchte ich nicht, da man so auch nur max. 2 Monoflops 
programmieren kann. Es müsste eine "bessere" Lösung geben. Im Internet 
habe ich gefunden das es wohl ein Schaltungsbeispiel im Buch 
"Professionelle Schaltungstechnik" - (Band 2 Seite 38)  gibt, leider hab 
ich das nicht und die recht alte Version ist nicht mehr zu haben/ auf 
dem Markt. Der Artikel darin lautete: "Simultane Pulsdauer - Verstellung 
an mehreren Monoflops. Vielleicht kann mir ja hier jemand 
weiterhelfen/hat eine tolle Idee, das wäre toll -  oder vielleicht hat 
ja sogar jemand das Buch. Ich würd mich sehr freuen. Dank im Voraus!

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Andre1597 schrieb:
> Es müsste eine "bessere" Lösung geben.

Natürlich. Keine Monoflops verwenden, sondern einen Taktgeber und ein 
Decoderzähler/Schieberegister für die 4 (sich nach 4 wohl 
wiederholenden) Impulse.

Monoflops beispielsweise über Stromspiegel alle mit dem Strom durch ein 
Poti gleichschalten zu wollen ist sicher der schlechtere Weg.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Andre1597 schrieb:
> Hallo :-)  Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben wie man es am
> besten machen könnte:
> Nämlich die Ansteuerung von 2 bis 4 in Serie geschalteter Monoflops (zB.
> TLC555 / 74hc123) die zeitlich je eine Halbbrücke ansteuern /
> einschalten. Um letztlich ein Wechselstrom - Signal definierter
> (einschalt - Zeit) Zeit zu realisieren.

Schmeiß die weg und nimm einen Mikrocontroller. Da geht das deutlich 
einfacher und flexibler! Außerdem schreiben wir das Jahr 2019!

von Libary (Gast)


Lesenswert?

Hi,

Das erste Monoflop mit dem Poti einstellen, die anderen drei fest auf 
die längste Zeit und von ersten resetten.

Grüße

von Andre1597 (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Natürlich. Keine Monoflops verwenden, sondern einen Taktgeber und ein
> Decoderzähler/Schieberegister für die 4 (sich nach 4 wohl
> wiederholenden) Impulse.

Das wäre eine Möglichkeit, aber dann könnte man die Monoflops auch 
gleich so lassen. Die laufen ja Zeitlich hintereinander ab und hätten 
dann jeweils nur eine fest "programmierte" Zeitkonstante. Bedingung ist, 
dass die Ablaufzeit der Monoflops (jederzeit) Regelbar/einstellbar ist.



Libary schrieb:
> Hi,
>
> Das erste Monoflop mit dem Poti einstellen, die anderen drei fest auf
> die längste Zeit und von ersten resetten.

Die Monoflops laufen ja hintereinander ab, zuerst startet die erst. 
Nachdem ihre Zeit abgelaufen ist gibt diese ein Signal an die 2. zum 
Starten. Dann startet die 2. und diese soll jetzt auch so lange laufen 
(regelbar) wie die erste :-)) so vom Prinzip her.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Von welchem Zeitbereich reden wir hier? us? ms? min?

von Andre1597 (Gast)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Von welchem Zeitbereich reden wir hier? us? ms? min?

sorry, ja: Mikrosekunden - Bereich

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Andre1597 schrieb:
> "Simultane Pulsdauer - Verstellung
> an mehreren Monoflops. Vielleicht kann mir ja hier jemand
> weiterhelfen/hat eine tolle Idee, das wäre toll -  oder vielleicht hat
> ja sogar jemand das Buch.

Ach ja, der Sammelband von Klasche/Hofer.
Ja, das habe ich.
Ich schau heute abend mal danach.
Verlinke es dann hier.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Andre1597 schrieb:

>> Von welchem Zeitbereich reden wir hier? us? ms? min?
>
> sorry, ja: Mikrosekunden - Bereich

...und von bis wieviel µs?

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Andre1597 schrieb:
> Falk B. schrieb:
>> Von welchem Zeitbereich reden wir hier? us? ms? min?
>
> sorry, ja: Mikrosekunden - Bereich

Lies mal was über Netiquette!

von Andre1597 (Gast)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Ach ja, der Sammelband von Klasche/Hofer.
> Ja, das habe ich.
> Ich schau heute abend mal danach.
> Verlinke es dann hier.

Das wär toll!




Harald W. schrieb:
> ...und von bis wieviel µs?


20-500mikro/s

eine noch andere Anwendung würde aber im 2 Stelligen Sekundenbereich 
arbeiten..

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Andre1597 schrieb:
> 20-500mikro/s
>
> eine noch andere Anwendung würde aber im 2 Stelligen Sekundenbereich
> arbeiten..

Beitrag "Re: Gleichzeitige Verstellung der Pulsdauer bei Monoflops"

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Andre1597 schrieb:
> ... Ansteuerung von 2 bis 4 in Serie geschalteter Monoflops (zB.
> TLC555 / 74hc123) die zeitlich je eine Halbbrücke ansteuern /
> einschalten. Um letztlich ein Wechselstrom - Signal definierter
> (einschalt - Zeit) Zeit zu realisieren. Die Monoflops sollen also
> Parallel mit einem Poti angesteuert werden.

Typischer Fall von http://xyproblem.info/

Sag lieber, was deine zu lösende Aufgabenstellung ist. Und nicht, 
welche Probleme du auf dem von dir gewählten Lösungsweg triffst.

Mal so als Tipp: ein periodisches Signal durch die Reihenschaltung von 
Monoflops zu erzeugen, ist ein höchst esoterischer Ansatz. Das kann man 
in Sonderfällen so machen.

Aber wenn man dann noch alle Monoflops synchron verstellen können will; 
vulgo: das Signal bei Beibehaltung der Form zeitlich strecken oder 
stauchen können will, dann ist das ein regelrecht blödsinniger Ansatz.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Andre1597 schrieb:

>> ...und von bis wieviel µs?
>
>
> 20-500mikro/s

Der Bereich ist recht gross. Bei einem Bereich von 1:10 könnte
man mit einem Vierfachkomparator z.B. LM339, vier Monoflops
bauen, deren Schaltschwelle per Spannungsteilerpoti verstellt
werden kann. Bei 1:25 wird das wohl nicht mehr gehen.

von Andre1597 (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Andre1597 schrieb:

>
> Natürlich. Keine Monoflops verwenden, sondern einen Taktgeber und ein
> Decoderzähler/Schieberegister für die 4 (sich nach 4 wohl
> wiederholenden) Impulse.
>



Erster Beitrag hatte eigentlich schon die Lösung gebracht!!! Vielen 
Dank!! 12 von 10 Punkten!!  :-))

War ein ganz neuer Ansatz, daher bin leider erst beim späteren überlegen 
drauf gekommen. (sorry)

Klar die Flip Flops / Schieberegister lassen sich ja per Takt ansteuern. 
Und somit ist dort die Zeitkonstante, die sich dann per Poti variabel 
einstellen lässt. Dafür kann man ja dann einen TLC555 als Bistabile 
Kippstufe einsetzen oder ähnliches. Ein per (gesteuerten) Takt 
angesteuerter Ringzähler wäre auch noch eine Variante wenn man sehr 
viele gleichschaltende "Monoflops" benötigen würde. Oder wenn man da 
noch zusätzlich Pausen zwischen den Signalen benötigt.


Vielen Dank nochmal!!!!!

von Andrew T. (marsufant)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Und hier das versprochen mit Analogtechnik .-)

von Andre1597 (Gast)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Und hier das versprochen mit Analogtechnik .-)

Danke für die tollen Unterlagen!!! Top, auch ein guter Ansatz. Die 
Entkoppelung einer Mono Flop mit einem FET- Transistor. Sehr 
interessante Ansätze!!! 1000 Dank noch mal!!

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Andre1597 schrieb:

> Die Entkoppelung einer Mono Flop mit einem FET- Transistor.

Das ist keine Entkopplung, das sind Konstantstromregler. Eine
solche Schaltung macht auch bei einem einzelnen Monoflop Sinn.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.