mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LTspice Temperaturen simulieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Trevor J. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich bin immer mal so am Rande mit Schaltungssimulation zu Wege.
In der Vergangenheit probierte ich LTSpice aus,
baute aber dann lieber gleich die gewünschte Schaltung auf.
Nun bin ich aber positiver angetan.

Habe folgendes Spice Model für einen MOSFET gefunden:

https://www.diodes.com/part/view/DMTH10H025SK3

da ist die Frage, ob damit auch eine lokale Temperatursimulation möglich 
ist?

https://www.electronicspoint.com/forums/resources/managing-temperature-in-ltspice.18/

Ich habe den Eindruck, dass dieses Model das nicht abdeckt. Sehe ich das 
richtig?
Und müsste ich dann ggfs. R_DS händisch in das Model eintragen?

VG
TREV

: Verschoben durch Moderator
von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trevor J. schrieb:
> Und müsste ich dann ggfs. R_DS händisch in das Model eintragen?

Oder mit STEP.

von Carlo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von TomA (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Trevor,

vielleicht hilft dir das weiter? Es wird die Temperatur der Schaltung im 
Bereich 0°C bis 100°C simuliert.

Gruß. Tom

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trevor J. schrieb:
> ...
> Ich habe den Eindruck, dass dieses Model das nicht abdeckt. Sehe ich das
> richtig?

Ja.

> Und müsste ich dann ggfs. R_DS händisch in das Model eintragen?

Ja.

Außerdem verschiebt sich die Schwellspannung. Auch das könnte man dann 
hinzufügen.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trevor J. schrieb:
> die Frage, ob damit auch eine lokale Temperatursimulation möglich ist?
Ich bin mir recht sicher, dass zumindest lokale Hotspots in Teilen des 
Halbleiterchips nicht simuliert werden...
Insofern sollte man sich vor Augen halten, dass überschlägig eine 
Simulation nur so gut ist, wie das schlechteste darin verwendete Modell.

Helmut S. schrieb:
> Außerdem verschiebt sich die Schwellspannung.
Und die Steilheit wird mit steigender Temperatur geringer...

von Carlo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Trevor J. schrieb:
>> ...
>> Ich habe den Eindruck, dass dieses Model das nicht abdeckt. Sehe ich das
>> richtig?
>
> Ja.
>
>> Und müsste ich dann ggfs. R_DS händisch in das Model eintragen?
>
> Ja.
>
> Außerdem verschiebt sich die Schwellspannung. Auch das könnte man dann
> hinzufügen.

Frage ..
und wie kann man das Modell verbessern und hinterher Datenblattwerte in 
das Modell einfügen ?!

von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es mal im Blindflug einfach mit .TEMP simuliert.
Da scheint schon eine Temperaturabhängigkeit drin zu sein. Die sieht auf 
den ersten Blick ganz brauchbar aus.

Beachte, dass .TEMP auf alle Bauteile wirkt. Opamp-Modelle mögen das z. 
B. nicht.

Die Plots sind mal wieder ein nettes Beispiel was man mit 
unterschiedlichen x-Achsen machen kann.

: Bearbeitet durch User
von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... super, :-)

aber verstehe noch nicht,
welcher Teil die Temperatur-Abhängigkeit steuert
und wie es eingebunden ist ?

http://ltwiki.org/files/adventures_with_analog/SchBuilder/LTspice%20Component%20Data.pdf

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michel M. schrieb:
> ... super, :-)
>
> aber verstehe noch nicht,
> welcher Teil die Temperatur-Abhängigkeit steuert
> und wie es eingebunden ist ?

Das Diodenmodell und die Transistormodelle haben in den Formeln per 
"default" schon Temperaturabhängigkeiten drin. Man kann aber auch noch 
zusätzliche Parameter für die Temperaturabhängigkeit setzen.
Auch Widerständen könnte man einen TK (Temperaturkoeffizienten) geben.

Einen Teil der Formeln findet man in PSPCREF.pdf.
https://www.electronics-lab.com/wp-content/uploads/2015/08/PSPCREF.pdf

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Beachte, dass .TEMP auf alle Bauteile wirkt. Opamp-Modelle mögen das z.
> B. nicht.

Man kann auch für einzelne Bauelemente den Parameter TEMP mit 
unterschiedlichen Werten direkt vorgeben.
Es geht wohl nicht mit OPAs o.ä., aber mit Einzelhalbleitern D, T oder 
passiven Teilen schon.
Rechtsklick auf das Symbol und unter Value2 den gewünschten Wert (z.B. 
TEMP=100) eintragen. Das überschreibt dann das globale '.TEMP' nur für 
dieses BE.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Michel M. schrieb:
>> ... super, :-)
>>
>> aber verstehe noch nicht,
>> welcher Teil die Temperatur-Abhängigkeit steuert
>> und wie es eingebunden ist ?
>
> Das Diodenmodell und die Transistormodelle haben in den Formeln per
> "default" schon Temperaturabhängigkeiten drin. Man kann aber auch noch
> zusätzliche Parameter für die Temperaturabhängigkeit setzen.
> Auch Widerständen könnte man einen TK (Temperaturkoeffizienten) geben.
>
> Einen Teil der Formeln findet man in PSPCREF.pdf.
> https://www.electronics-lab.com/wp-content/uploads/2015/08/PSPCREF.pdf


Besten Dank für die Antworten ..
Helmut, HildeK ...  :-)

Nachfrage ...  und in welcher Datei,
kann überprüft werden,
welcher
"default-Wert" bei der Simulation verwendet wurde ......,
wenn kein extra Anweisungs - Temp-Wert gesetzt wurde .... ?!

Nachher war in einem Modell
oder an anderer stelle im Programm noch ein defaultwert "versteckt" ....

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> ... und in welcher Datei kann überprüft werden,
> welcher "default-Wert" bei der Simulation verwendet wurde,
> wenn keine extra Anweisung Temp-Wert gesetzt wurde?

Die default-Temperatur ist 27°C.

Im Log-file von LTspice steht z. B.

tnom = 27
temp = 27

Log-file öffnen: View -> SPICE Error Log

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
>> ... und in welcher Datei kann überprüft werden,
>> welcher "default-Wert" bei der Simulation verwendet wurde,
>> wenn keine extra Anweisung Temp-Wert gesetzt wurde?
>
> Die default-Temperatur ist 27°C.
>
> Im Log-file von LTspice steht z. B.
>
> tnom = 27
> temp = 27
>
> Log-file öffnen: View -> SPICE Error Log

Besten Dank Helmut,

... jetzt wird es klar,

aber

wenn ein Simulations-Modell
ohne temp Steuerung ist,
( oder z.b.encrypted ist )
ist es so nicht erkennbar ..
richtig ?!

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michel M. schrieb:
> Helmut S. schrieb:
>>> ... und in welcher Datei kann überprüft werden,
>>> welcher "default-Wert" bei der Simulation verwendet wurde,
>>> wenn keine extra Anweisung Temp-Wert gesetzt wurde?
>>
>> Die default-Temperatur ist 27°C.
>>
>> Im Log-file von LTspice steht z. B.
>>
>> tnom = 27
>> temp = 27
>>
>> Log-file öffnen: View -> SPICE Error Log
>
> Besten Dank Helmut,
>
> ... jetzt wird es klar,
>
> aber
>
> wenn ein Simulations-Modell
> ohne temp Steuerung ist,
> ( oder z.b.encrypted ist )
> ist es so nicht erkennbar ..
> richtig ?!

Es sieht so aus, dass man nur das
.TEMP
und
.options TNOM=...
das im top-level Schaltplan steht, im Log-file sieht.

: Bearbeitet durch User
von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
besten dank für die Info  Helmut :-)

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
older  .....
      "SPICE BASED MACROMODELS, REV"
       http://www.ti.com/lit/an/sbfa009/sbfa009.pdf
gibt es eine neuere Ausgabe ...  ?
finde nichts,
google mag heute nicht :-)

Beitrag #6144411 wurde vom Autor gelöscht.
von Michel M. (elec-deniel)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simulations-Modell R mit temp Steuerung :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.