Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Drahtlose RS232 Verbindung zu einem Windows XP PC über Bluetooth oder 433 MHz Modul?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte eine mit einem Visual Basic 6.0 Programm Daten mit einem 
Mikrocontroller austauschen.
Per Kabel funktioniert alles, das ist für diese Anwendung aber sehr 
lästig. Eine Datenrate von 9600 Baud würde reichen, die Stromaufname 
sollte aber nicht viel höher als 20mA sein. Eine Reichweite von 5- 10 
Meter wäre ausreichend.
Ich hab mit diese Modul angesehen:
https://www.roboter-bausatz.de/media/pdf/51/4b/b6/HC-11.pdf

Würde das funktionieren? Ein Pegelwandler müßte natürlich noch auf der 
PC Seite ran. Aus meiner Sicht wäre der Vorteil das man gleich die 
vorhandene Schnittstelle des Rechners benutzen könnte und nicht auf 
einen virtuellen COM Port angewiesen wäre.
Über Bluetooth Modul wie zB. dem HC-05 würde es sicher auch gehen, aber 
die andere Variante erscheint mir einfacher.
Was würdet ihr sagen?

Gruß Reinhard

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Aus meiner Sicht wäre der Vorteil das man gleich die
> vorhandene Schnittstelle des Rechners benutzen könnte und nicht auf
> einen virtuellen COM Port angewiesen wäre.
Wenn du auf dem PC noch einen COM Port hast, geht das natürlich. Die 
Schnittstelle steht allerdings seit vielen Jahren auf der Roten Liste.
Was hast du gegen einen virtuellen COM Port?

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfgang,

im Prinzip habe ich nichts gegen einen virtuellen Com Port, ich lese 
aber immer wieder, das es manchmal Probleme gibt.
Beitrag "Virtueller COM Port wird nicht im System erkannt"

Außerdem ist mein Kenntnisstand eher gering und die Lösung mit den 
Funkmodulen erscheint mir recht einfach.

Das Modul wäre von der Größe her Klasse, aber wenn ich mir den Artikel 
durchlese...
https://www.mikrocontroller.net/articles/RFM12

Auf der Empfängerseite müßte es dann wohl wieder auf RS232 umgesetzt 
werden.

Gruß Reinhard

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm Bluetooth.

von Ozvald K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Über Bluetooth Modul wie zB. dem HC-05 würde es sicher auch gehen, aber
> die andere Variante erscheint mir einfacher.

Wieso erscheint dir die Variante mit HC11 einfacher als mit HC05?

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ozvald K. schrieb:
> Reinhard T. schrieb:
>> Über Bluetooth Modul wie zB. dem HC-05 würde es sicher auch gehen, aber
>> die andere Variante erscheint mir einfacher.
>
> Wieso erscheint dir die Variante mit HC11 einfacher als mit HC05?

Weil ich da mit einem Pegelwandler direkt an die RS232 Schnittstelle des 
Rechners gehen kann.
Bei Bluetooth brauche ich einen Stick, der gut mit Windows XP klarkommt 
und dann habe ich Angst, daß Visual Basic 6 vielleicht nicht mit dem 
virtuellen Com Port nichts anfangen kann.
Wenn ich Hoffnung hätte es hinzubekommen, würde ich gern das Modul 
einsetzen:
https://de.farnell.com/wurth-elektronik/amb2621/bluetooth-modul-v4-2-1mbps/dp/2817734
Winzig klein und stromsparend.
Aber bei meinem Kenntnisstand...

: Bearbeitet durch User
von Ozvald K. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Weil ich da mit einem Pegelwandler direkt an die RS232 Schnittstelle des
> Rechners gehen kann.

Das kannst du mit HC05 genauso.

Reinhard T. schrieb:
> Bei Bluetooth brauche ich einen Stick, der gut mit Windows XP klarkommt
> und dann habe ich Angst, daß Visual Basic 6 vielleicht nicht mit dem
> virtuellen Com Port nichts anfangen kann.

Für eine Windows Applikation ist nicht erkennbar ob die Schnittstelle 
real oder virtuell ist, dein VB6 Programm wird genauso funktionieren 
wenn alles andere passt. Wenn du unbedingt einen realen Port + 
Pegelwandler verwenden willst, dann brauchst du auch 2 BT-Module, sonst 
kommst du mit einem Modul aus.
Ich kommuniziere mit einem µC über HC05 und PC-seitig mit einem Laptop 
mit werkseitig eingebautem BT-Modul, Programm HTERM z.B. Funktioniert 
gut.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

erst mal ganz herzlichen Dank für die vielen Antworten!

Ozvald K. schrieb:
>> Weil ich da mit einem Pegelwandler direkt an die RS232 Schnittstelle des
>> Rechners gehen kann.
>
> Das kannst du mit HC05 genauso.

Das ist mir klar. Vielleicht bestelle ich mir zwei Module und einen 
Stick, dann kann ich erst mal zwei Varianten ausprobieren.
Mal eine ganz dumme Frage, was ist der Vorteil von Bluetooth im 
Vergleich zu den 433 MHz Funkmodulen? Wenn der PC Bluetooth schon 
integriert hat und wenn man mit einem Smartfon kommunizieren möchte, 
dann ist das schon klar.

Wie schon geschrieben, das Modul wäre perfekt:
https://www.we-online.de/katalog/media/o158573v410%20ANR002_Proteus-I_Advanced_Developer_Guide.pdf

Aber das mit eher bescheidenen Kenntnissen in Betrieb nehmen?
Die Programmierbeispiele sind in C, davon habe ich überhaupt keine 
Ahnung.

Gruß Reinhard

von Ozvald K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Mal eine ganz dumme Frage, was ist der Vorteil von Bluetooth im
> Vergleich zu den 433 MHz Funkmodulen?

In deinem nächsten Satz hast du die Frage fast schon selbst beantwortet. 
BT ist in vielen Geräten schon vorhanden oder wird unterstützt. Wenn 
eine funktionierende Lösung schon vorhanden wie du es erwähnt hast, dann 
kannst du es ganz ohne Programmierkenntnisse in Betrieb nehmen/anpassen. 
Die Einarbeitung in die Thematik BT-Module bleibt die aber nicht 
erspart.

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso so ein Aufwand hängt ein Arduino Nano an den USB-Port 
Schnittstelle mit com-port ch340 dann den Port einfach Visual Basic 
abfragen und fertig.

Eine kleine Schleife in VB sucht den COM-Port automatisch.

An den Arduino kannst du dann dranhängen was du Bock hast wobei ich bei 
WLAN lieber auf einen ESP Modul gehen würde selbe Schnittstelle selber 
Port


Das war es.

Gruß

  Pucki

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Eine kleine Schleife in VB sucht den COM-Port automatisch.
Und woran erkennst sie ihn?
Oder willst du so ein Ei legen, wie Mikrosoft damals mit seiner 
defaultmäßig aktivierten automatischen Mouse-Erkennung mit dem Serial 
Port Enumerator (serenum.sys)?

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Und woran erkennst sie ihn?
> Oder willst du so ein Ei legen, wie Mikrosoft damals mit seiner
> defaultmäßig aktivierten automatischen Mouse-Erkennung mit dem Serial
> Port Enumerator (serenum.sys)?

Ganz einfach
Per Trail und Terror

Dauert zwar ein bisschen funktioniert aber

Du fragst einfach auf jeden COM-Port nach Daten wenn es die richtigen 
sind hast du den COM-Port gefunden so machen es die meisten Programme 
auch wenn sie automatisch COM-Port suchen

Gruß

   Pucki

von Michael U. (amiga)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Reinhard T. schrieb:
> Bei Bluetooth brauche ich einen Stick, der gut mit Windows XP klarkommt
> und dann habe ich Angst, daß Visual Basic 6 vielleicht nicht mit dem
> virtuellen Com Port nichts anfangen kann.

weil VB6 ja schon etwas in die Jahre gekommen ist: keine Probleme mit 
vrtuellem COM-Port.
Meine einzige etwas größere VB6-Software ist von 2009 und benutzt das 
auch, um Daten meines Eigenbau-LAs zu holen und den zu bedienen.
Wärend es unter Win7/64 ziemlich wacklig war, VB6 zu installieren, gging 
das jetzt unter Win10/64 im WinXP-Kompatibilitätsmode vöölig problem 
los.
Ich suche denCOM-Port des LA auch, indem ich beim Programmstart an alle 
seriellen mein "Get Version" an den LA schicke und wenn ich eine gültige 
Antwort bekomme, habe ich ihne gefunden.

Die guten alten RFM12 habe ich hier auch seit damals im Einsatz für 
Sensoren. 9600Baud sind erstmal kein Problem, ich nutze die aber 
eigentlich nur in eine Richtung vom Sensor zum PC.

Als serielle bridge sind mir mal diese China-Module untergekommen:
Ebay-Artikel Nr. 232832152807

Reichweite habe ich nicht getestet, ich habe sowas an einem GPS-Modul 
und per USB-seriell Adapter (3,3V Pegel) am PC.
9600Baud vom GPS, läuft komplett transparent, Latenz der Übertragung 
habe ich nicht getestet, war mir hier egal.

Gruß aus Berlin
Michael

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Ich suche denCOM-Port des LA auch, indem ich beim Programmstart an alle
> seriellen mein "Get Version" an den LA schicke und wenn ich eine gültige
> Antwort bekomme, habe ich ihne gefunden.

Dann kannst du nur beten, dass alle anderen über Com-Ports angesteckten 
Geräte bereits verbunden sind bzw. darauf nicht allergisch reagieren 
oder zu unerwünschten Aktionen animiert werden.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Wolfgang schrieb:
> Michael U. schrieb:
>> Ich suche denCOM-Port des LA auch, indem ich beim Programmstart an alle
>> seriellen mein "Get Version" an den LA schicke und wenn ich eine gültige
>> Antwort bekomme, habe ich ihne gefunden.
>
> Dann kannst du nur beten, dass alle anderen über Com-Ports angesteckten
> Geräte bereits verbunden sind bzw. darauf nicht allergisch reagieren
> oder zu unerwünschten Aktionen animiert werden.

das ist mir schon klar.Ob andere Geräte angesteckt sind oder nicht ist 
eigentlich egal, Win mappt eine zugewiesene COM nicht zur Laufzeit um, 
wäre mir zumindest völlig neu.
Allergien wäre schon möglich, mir ist das aber noch nicht passiert. Es 
müßte ja Baudrate und Kommandostring irgendwie passen. Ein Gerät, daß 
sich mit falscher Baurate und zufälligen Zeichen verwirren läßt. Dann 
hätte der Prorammierer von dessen Software aber ziemlich an 
Fehlerbehandlung gespart.
FTDI und C210x könnte ma ja auf der USB-Ebene identifizieren, bei CH34x 
eher weniger, die melden sicherstmal identisch.
Außerdem ist meine Software 10 Jahre alt und VB6 und USB-Zugriff war da 
nicht gerade Standard. ;)

Gruß aus Berlin
Michael

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Ich suche denCOM-Port des LA auch, indem ich beim Programmstart an alle
> seriellen mein "Get Version" an den LA schicke und wenn ich eine gültige
> Antwort bekomme, habe ich ihne gefunden.

Nein, besser nicht.

Auf diese Weise hatte mit die Maus-Erkennung von Windows mir schon 
einige Geräte gestört und Linux mit der Erkennung von Modems.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe dieses EEG von Olimex:
https://www.olimex.com/Products/EEG/OpenEEG/EEG-SMT/open-source-hardware

Da macht sich der Mauszeiger sofort sebstständig. Ich dachte schon, ich 
habe einen Virus drauf. Ich hatte dann einen MAX232 eingelötet und die 
Daten damit abgegriffen. Das ist jetzt ca. 8 Jahre her und ich habe es 
inzwischen wieder rausgekramt und es noch mal getestet. Genau das 
Gleiche!
Andererseits habe ich hier einen USB Adapter der tadellos funktioniert, 
und mehrere ATMega Module die alle über USB angeschlossen sind und 
überhaupt keine Probleme machen.

Ich bestelle mir jetzt diesen Stick:
https://www.tp-link.com/de/home-networking/adapter/ub400/

und zwei HC05 Module, das wird schon funktionieren.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Als serielle bridge sind mir mal diese China-Module untergekommen:
> Ebay-Artikel Nr. 232832152807

Sieht interessant aus, die ziehen aber 40mA beim Senden, ich hab 
gelesen, das HC05 ist bei entsprechender Konfiguration recht sparsam.
Das wäre wichtig bei meiner Anwendung.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Reinhard T. schrieb:
> Michael U. schrieb:
>> Als serielle bridge sind mir mal diese China-Module untergekommen:
>> Ebay-Artikel Nr. 232832152807
>
> Sieht interessant aus, die ziehen aber 40mA beim Senden, ich hab
> gelesen, das HC05 ist bei entsprechender Konfiguration recht sparsam.
> Das wäre wichtig bei meiner Anwendung.

man kann die Sendeleistung auch runterschalten, dann müßte man mal 
messen.
Das Teil kann ja noch ein paar Funktionen, ich habe aber mit der Konfig 
nicht wirklich rumgespielt.
Zum HC-05 habe ich auf die Schnelle nur was bei makershop.de gefunden 
und da steht was von 50mA. Ist ja auch eine Frage der Datenmenge, Senden 
frisst nunmal Strom.
Ich habe auch nicht rausgefunden, was da für ein Chip drauf ist.
Ich habe hier auch noch 2 Module direkt aus China (BM210 TTL und BM210 
USB, hat ein Bekannter vor 2 oder 3 Jahren direkt aus China mitgebracht, 
die findet nichtmal Google mehr...
Sind auch transparent seriell, Vorteil ist, daß sie eine Antennebuchse 
haben und wahlweise gleich mit PL2303 und USB bestückt sind.

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
von Jan H. (jan_h74) Flattr this


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende fur meine Roboter immer HC05 (kann als Slave oder Master 
configuriert werden) zusammen mit eine USB - Com wandler (CH340 oder 
ahnlich). Functioniert wunderbar, auch mit XP. An der PCSeite Slave, an 
der robot Master. Verbindet sich automatisch sobald er gesteck werd / 
Spannung da ist.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

Michael U. schrieb:
>> Michael U. schrieb:
>>> Als serielle bridge sind mir mal diese China-Module untergekommen:
>>> Ebay-Artikel Nr. 232832152807
>>
Das wäre sicher eine einfache Lösung und die wollte ich ja auch. 
Allerdings haben mich die Argumente, die für Bluetooth sprechen 
überzeugt, ich würde es damit versuchen. Wenn ich nicht klar komme, kann 
ich immer noch diese Variante ausprobieren.
Aber besten Dank, die Module merke ich mir.

Gruß Reinhard

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Ich verwende fur meine Roboter immer HC05 (kann als Slave oder Master
> configuriert werden) zusammen mit eine USB - Com wandler (CH340 oder
> ahnlich). Functioniert wunderbar, auch mit XP. An der PCSeite Slave, an
> der robot Master. Verbindet sich automatisch sobald er gesteck werd /
> Spannung da ist.

Hattest du es auch schon mal mit einem Stick am PC versucht, kommen die 
Module damit auch klar?

von Jan H. (jan_h74) Flattr this


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Soll wahrscheinlich auch gehen, wichtig ist das der BT-stick sich meldet 
mit eine Serial Service ueber BT ! so hab ich gestern versucht meine Pi3 
Seriell zu verbinden mit meine laptop mit BT. Hat nicht functioniert, da 
der Laptop BT keine Serial Service anbietet.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Soll wahrscheinlich auch gehen, wichtig ist das der BT-stick sich meldet
> mit eine Serial Service ueber BT ! so hab ich gestern versucht meine Pi3
> Seriell zu verbinden mit meine laptop mit BT. Hat nicht functioniert, da
> der Laptop BT keine Serial Service anbietet.

Hallo Jan H.

wie bekomme ich das raus? den wollte ich bestellen:
https://www.tp-link.com/de/home-networking/adapter/ub400/

Edit:
Bei Diesem steht unterstützt Serial Port, das ist es doch sicher?

https://avantree.com/de/dg40s-usb-bluetooth-adapter?___store=DE_SV&___from_store=default

: Bearbeitet durch User
von Alexander K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist alles eine Frage der Bluetooth-Software und damit kann man teilweise 
mächtig Probleme bekommen da Bluetooth Software bzw Treiber nicht 
kostenlos zu bekommen sind du musst also den Treiber des Herstellers 
nehmen und beten.

Gruß

 Pucki

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin zurzeit im Krankenhaus aber wenn ich nach hause komme poste ich 
mal den Code für Visual Basic 6 und ein Arduino Punkt der Vorteil des 
Arduino ist dass du da so ziemlich alles anschließen kannst. Ein Satz 
433 Megahertz Module kostet keine 2 € in China Punkt ich habe mal aus 
Spaß ein Testsystem entwickelt um eine 433 Megahertz Funkstrecke 
aufzubauen hattet schnell funkioniert.

Gruß

   Pucki

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Ein Satz
> 433 Megahertz Module kostet keine 2 € in China Punkt ich habe mal aus
> Spaß ein Testsystem entwickelt um eine 433 Megahertz Funkstrecke
> aufzubauen hattet schnell funkioniert.

habe ich auch mal nachgebaut:
Beitrag "bidirektionale RS232 Funkbrücke mit RFM12"

war aber nicht so der Reichweitenhit, BT scheint mir besser oder 
vielleicht:

Michael U. schrieb:
> Als serielle bridge sind mir mal diese China-Module untergekommen:
> Ebay-Artikel Nr. 232832152807

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich das mal brauchte, hatte ich ein BTM-222 und einen billigen 
Bluetooth Stick von Conrad (Hausmarke) verwendet. Mit dem in Windows 
integrierten Treiber funktionierte die virtuelle serielle Schnittstelle 
nur sehr unzuverlässig, aber der mitgelieferte Treiber funktionierte.

Später hatte ich das nochmal mit einem HC-06 und einem Laptop 
wiederholt, der Bluetooth integriert hat. Auch da musste ich den Treiber 
installieren, der zum Laptop gehörte.

Offenbar ist der Bluetooth-Treiber, den Microsoft mitliefert, 
eingeschränkt.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Ich bin zurzeit im Krankenhaus aber wenn ich nach hause komme poste ich
> mal den Code für Visual Basic 6 und ein Arduino Punkt der Vorteil des
> Arduino ist dass du da so ziemlich alles anschließen kannst. Ein Satz
> 433 Megahertz Module kostet keine 2 € in China Punkt ich habe mal aus
> Spaß ein Testsystem entwickelt um eine 433 Megahertz Funkstrecke
> aufzubauen hattet schnell funkioniert.

Hallo Pucki,

hoffentlich nichts Schlimmes, ich wünsch dir gute Besserung!
Das schaue ich mir gerne an, vielen Dank.

Ich habe aber erst mal die HC-05 und einen Stick bestellt, die HC-05 
sind ja so bekannt und beliebt, daß es ja regelrecht eine Schande ist, 
so etwas nicht im Haushalt zu haben.  ;-)

Gruß Reinhard

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> daß es ja regelrecht eine Schande ist,
> so etwas nicht im Haushalt zu haben

Sie sind einfach nur billig und nicht besonders gut. Die Reichweite ist 
geringer und Fehlfunktionen häufiger als bei anderen. Zum Basteln 
reichts aber meist.

von Ozvald K. (ozvaldk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> und Fehlfunktionen häufiger als bei anderen

Könntest du näheres zu diesen Fehlfunktionen sagen? Interessiert mich 
auch wegen Einschätzung ob ich diese Module für bestimmte Projekte 
einsetze oder eben nicht

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ozvald K. schrieb:
> Könntest du näheres zu diesen Fehlfunktionen sagen?

Ab und zu hängt die Funkübertragung für einen Moment, danach erscheine 
manchmal einzelne falsche Zeichen.

Außerdem sind sie beim Verbindungsaufbau auffällig häufig zickig. Ich 
muss den Verbindungsaufbau oft mehrmals starten, bis die Verbindung 
zustande kommt. Das Problem habe ich generell bei allen Bluetooth 
Geräten, aber bei den HC-05 und HC-06 Modulen deutlich öfter, als beim 
BTM-222 (das man leider nicht mehr kaufen kann). Vielleicht hängt es 
damit zusammen, dass das 2,4 GHz Band durch meine Umgebung stark 
ausgelastet ist.

Jedenfalls kannst du dich nicht (wie bei Ethernet) darauf verlassen, 
dass empfangene Zeichen wirklich korrekt übertragen wurden.

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wie versprochen der Code.
Leider nur Vb-2010. Dürfte aber wenig Unterschied machen.

Public Class hp
  Dim S_Port As New IO.Ports.SerialPort

  Private Sub hp_Load(sender As System.Object, e As System.EventArgs) 
Handles MyBase.Load
    hp_l_com_port.SelectedIndex = 10 ' ein Pulldown zu Auswahl

  End Sub

  Private Sub hp_b_senden_Click(sender As System.Object, e As 
System.EventArgs) Handles hp_b_senden.Click
    If S_Port.IsOpen Then
      S_Port.Close()
    End If
    S_Port.PortName = "COM10"
    S_Port.BaudRate = 9600
    S_Port.Open()
    tx$ = hp_e_text_senden.Text + Chr(13) ' eingabefeld mit zu senden 
Text
    S_Port.Write(tx$)
    S_Port.Close()
 End Sub

An 2 Arduino habe ich je 2 433Mhz Module(Sender und Empfänger) 
angeklemmt, und den Text dann einfach an das 2. Modul geschickt um am 
Display angezeigt bekommen.

Gruß

   Pucki

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alexander,

danke für den Code. Allerdings habe ich ja schon ein komplett 
funktionierendes Programm. Zur Zeit eben nur mit Kabel.

Gruß Reinhard

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube du hast nicht verstanden.

Der Arduino-nano war in den Fall per Kabel an den PC angeschlossen. Also 
das selbe wie jede andere Hardware-Schnittstelle die nicht eingebaut 
ist.

Und 433 Mhz-Schnittstellen sind NIE eingebaut.

Im Prinzip reicht ein 10 cm USB-Kabel völlig aus. Auf den Arduino baust 
du dann den 433-Mhz Empfänger und Sender (Wenn Rückkanal sein soll).

Der Rest geht dann über die Funkstrecke. In meinen Fall war das ein 2 
Arduino der dann die 433 MHZ Signale verarbeitet hat.

Das VB Prg. fungiert als Steuersoftware. Der Schnittstellentreiber ist 
ein CH340 Treiber.

Gruß

  Pucki

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meine beiden HC-05 und der Bluetooth Stick sind inzwischen gekommen, 
leider gleich das erste Problem.
Der Stick ließ sich problemlos unter XP installieren, aber er findet 
keine Geräte. "Die Suche nach Geräten ist abgeschlossen; es wurden keine 
Geräte gefunden."
In der Nähe liegt mein Handy mit eingeschalteten Bluetooth und zwei 
Fitnessarmbänder.
Was kann das sein?

Gruß Reinhard

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Weil Bluetooth so ziemlich das beschi**enste System auf ein PC ist, was 
ich kenne.

Zuerst einmal, Bluetooth ist ein "Obersystem". Du musst in der Software 
die Schnittstellen aktivieren. Das macht jede Software anders. Dann ist 
das Zeug DRM-Verseucht ohne Ende. Es kann also sein, das die Software 
die Verbindung nicht zulässt.

Ich erinnere einfach mal an den Stress denn man mit einen Ei-fon hat, 
wenn man das an ältere Autoradios ankoppeln will.

Die nächste Frage ist, welche Bluetoot-Version unterstützt deine Technik 
und welche der Stick.

Ich habe z.b. ein 5-Euro-Lautsprecher der mit mein Laptop nicht redet. 
Mit ein Bluetooth-Stick am selben Laptop schon.

Und Windows-XP ist eh viel zu alt. Da war Bluetooth noch in den 
Kinderschuhen. Ich würde NIEMALS auf eine Bluetooth-Komunikation setzen.

Und eine vernünftige Bluetooth-Software ist nebenbei kostenpflichtig und 
nicht gerade preiswert.  Die Software die man dabei legt, ist immer eine 
abgespeckte Version und Hardware-codiert.

Wenn du den Stick an einen Laptop angeschlossen hast, musst du auch noch 
das meist intern eingebaute Bluetooth abschalten.

Wie schon gesagt, Bluetooth ist Mist.

Meine Arduino-Version kostet (in China bestellt) zusammen keine 10 Euro.

Gruß

  Pucki

von Ozvald K. (ozvaldk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Der Stick ließ sich problemlos unter XP installieren, aber er findet
> keine Geräte. "Die Suche nach Geräten ist abgeschlossen; es wurden keine
> Geräte gefunden."

Versuche es trotzdem auch mit einem HC-05 Modul. Mit dem Handy müsstest 
du es auf alle Fälle finden (als Kontrolle). XP ist alt, aber die 
Kommunikation mit HC-05 ist "basic".

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Wie schon gesagt, Bluetooth ist Mist.

Das bringt mich aber auch nicht weiter. Die Frage war ja Funkmodul oder 
Bluetooth und die Argumente der Bluetoothanhänger haben mich halt 
überzeugt.

Ozvald K. schrieb:
> Versuche es trotzdem auch mit einem HC-05 Modul. Mit dem Handy müsstest
> du es auf alle Fälle finden (als Kontrolle). XP ist alt, aber die
> Kommunikation mit HC-05 ist "basic".

Auf jeden Fall, nun sind die Teile halt da.

Mit dem Stick scheint was nicht zu stimmen, unter Windows 7 genau das 
Gleiche.
Problemlose Installation, die Diagnose sagt, das alles Bestens ist und 
kein Gerät wird gefunden.
Bloss gut, das ich zwei HC-05 bestellt hatte!

Gruß Reinhard

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nicht der Stick. Das ist die miese Software. Die hat mich schon 
in den Wahnsinn getrieben.

Woher hast du die Software.  NOCHMAL, BT-Software ist LIZENZPFLICHTIG. 
Hast du keine Software die auf den Stick angepasst (Hardware-codiert) 
ist, dann ist die Software sauteuer.

Mein Tipp: Such ein Update für die Software des Sticks.

Achja, einige China-sticks melden sich auch als USB-Stick an, wo die 
Treibersoftware drauf ist.

Ansonsten such ein Update. Du brauchst eine Treibersoftware, und die 
muss man sehr oft nachinstallieren, wegen der Lizenzrechten.

Gruß´
   Pucki

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dir, ehrlich gesagt, nicht so richtig folgen.
Hab den Stick jetzt auch noch unter Linux Mint getestet, er wird 
problemlos erkannt, aber die Suche nach Geräten ist negativ.
Die Funktion muß doch erst mal klappen.

Werde mich jetzt erst mal mit den HC-05 beschäftigen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du nicht einmal dein Smartphone finden oder einen drahtlosen 
Kopfhörer? Bei diesen Geräten musst du eventuell das Pairing per 
Tastendruck aktivieren.

Die HC-05 Module machen das automatisch, solange sie keine Verbindung 
haben.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Kannst du nicht einmal dein Smartphone finden oder einen drahtlosen
> Kopfhörer?

Absolut nichts, hab jetzt zwei Smartfons und zwei Fitnessarmbänder zu 
liegen, er findet nichts.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wird es wohl kaum an den HC-05 Modulen scheitern, sondern an dem 
USB Stick.

Die HC-05 Module kann man mit Android Smartphones pairen. Das kannst du 
ja mal versuchen.

von Alexander K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Treiber für deinen Stick wird erkannt und dein Stick wird in das 
System eingebunden. Unter Windows bedeutet das dass du in der 
Systemsteuerung ein Stick drin hast.

 aber du brauchst noch eine Software diese Software hat unter Windows 
das Bluetooth Logo und wird normalerweise beim Start mit geladen 
bedeutet in der Startleiste befindet sich rechts neben der Uhr das 
bluetooth Logo liegst .

Klickt du nun dieses Logo an startet die Software die dafür sorgt dass 
du Geräte verbinden kannst die Ports initialisiert und so weiter. du 
musst in der Software den COM-Port Installieren  und dann das gefundene 
Gerät mit den COM Port verbinden.

Gruß

  Pucki

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei die mit Windows mitgelieferte Bluetooth Software das Serial Port 
Profile nur sehr eingeschränkt unterstützen. Meist wird das HC-05 zwar 
erkannt, aber beim Öffnen des virtuellen seriellen Ports bekommt man 
eine Fehlermeldung.

Deswegen unbedingt die zum Stick gehörige Software installieren.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt klappt es!
Ich mußte bei beiden Telefonen die Bluetoothkonfiguration öffnen, Eins 
war auf unsichtbar geschaltet, beim Anderen kam der Hinweiß, das es nur 
sichtbar ist, wenn diese Seite geöffnet ist.

Prima, jetzt kann es weitergehen!

Vielen Dank.

Gruß Reinhard

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> aber du brauchst noch eine Software diese Software hat unter Windows
> das Bluetooth Logo und wird normalerweise beim Start mit geladen
> bedeutet in der Startleiste befindet sich rechts neben der Uhr das
> bluetooth Logo liegst .

Die Software, lag auf der CD bei und die habe ich natürlich installiert. 
Unter Linux Mint wurde der Stick sofort erkannt.

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Wobei die mit Windows mitgelieferte Bluetooth Software das Serial Port
> Profile nur sehr eingeschränkt unterstützen. Meist wird das HC-05 zwar
> erkannt, aber beim Öffnen des virtuellen seriellen Ports bekommt man
> eine Fehlermeldung.
>
> Deswegen unbedingt die zum Stick gehörige Software installieren.

Ja das ist erledigt:

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Schau mal: http://stefanfrings.de/bluetooth/index.html#hc05

Danke, damit werde ich mich jetzt beschäftigen.
Ich freue mich auch, das der Stick unter Linux läuft, hab mich schon 
geärgert, das ich beim Kauf da nicht drauf geachtet habe.

Also vielen Dank und einen schönen Abend!

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Ich glaube du hast nicht verstanden.
>
> Der Arduino-nano war in den Fall per Kabel an den PC angeschlossen. Also
> das selbe wie jede andere Hardware-Schnittstelle die nicht eingebaut
> ist.

Ja, jetzt habe ich es begriffen!
Ich versuche es jetzt aber erst mal mit dem HC-05 und dem Stick.

Gruß Reinhard

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sind die Module gebraucht oder aus anderem Grund anders 
vorkonfiguriert, als erwartet. Schließe da mal einen USB-UART Adapter an 
und probiere die AT-Befehle durch.

Falls du keinen solchen Adapter hast, kannst du auch ein Arduino Nano 
oder UNO Board als Adapter missbrauchen. Du musst dazu nur den Atmega328 
lahm legen, indem du seinen Reset Eingang mit GND verbindest.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Vielleicht sind die Module gebraucht oder aus anderem Grund anders
> vorkonfiguriert, als erwartet. Schließe da mal einen USB-UART Adapter an
> und probiere die AT-Befehle durch.

Ich hab das Modul hier:
https://www.az-delivery.de/pages/gratisnanov3

Zum Testen würde ich es aber erst mal kurz über ein MAX232 Modul an die 
RS232 Schnittstelle des PCs anschließen und ein Terminal benutzen. Der 
3,3 Volt Ausgang (TX) sollte doch mit dem Eingang des MAX232 klarkommen 
und an den Eingang (RX) würde ich einen Spannungsteiler schalten.
Sollte doch funktionieren?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, der MAX232 und der Arduino Nano sind beide für 5V, das HC-05 
Modul ist für 3,3V ausgelegt. Du brauchst Pegelwandler.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich glaube, der MAX232 und der Arduino Nano sind beide für 5V, das HC-05
> Modul ist für 3,3V ausgelegt. Du brauchst Pegelwandler.

Hallo Stefan,

das ist schon klar, ich habe die 3,3 Volt vom FTDI des Arduino Nano 
abgezweigt und den MAX3232 damit versorgt. (hatte MAX232 geschrieben, 
ist aber ein MAX3232 drauf). Mit der 5 Volt Spannung habe ich den HC-05 
versorgt.
Durch den Spannungsregler auf dem Nano kommen nur noch 4,6 Volt raus, 
das scheint aber für den Längsregler auf dem HC-05 zu reichen, es liegen 
exakt 3,3 Volt an.
Bin schon am Verzweifeln gewesen, unter Linux wurde der HC-05 nach 
ewigen Suchen gefunden, aber weder unter Windows 7 noch unter XP. Auf 
dem Smartfon wurde er auch nicht entdeckt.
Als ich gar nicht mehr weiter wußte, habe ich den anderen HC-05 
angesteckt und nun funktioniert alles. Der HC-05 wird auf allen Systemen 
und auch auf dem Smartfon erkannt. Daten habe ich auch schon über zwei 
Terminals übertragen und Visual Basic akzeptiert auch die serielle 
Schnittstelle.
Bloß gut, ich hab zwei HC-05 gekauft!
Hab natürlich versucht, den nicht funktionierenden HC-05 zurückzusetzen, 
hat aber nichts gebracht.

Jetzt gehts erst mal eine Weile raus.

Ganz herzlichen Dank für eure Hilfe.

Gruß Reinhard

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Mit der 5 Volt Spannung habe ich den HC-05 versorgt.
> das scheint aber für den Längsregler auf dem HC-05 zu reichen,

Das HC-05 Modul hat keinen Spannungsregler On-Board. Vielleicht solltest 
du mal klar stellen, welche Produkte du verwendest, damit wir nich 
länger aneinander vorbei reden.

: Bearbeitet durch User
von temp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Das HC-05 Modul hat keinen Spannungsregler On-Board. Vielleicht solltest
> du mal klar stellen, welche Produkte du verwendest, damit wir nich
> länger aneinander vorbei reden.

Ja, OK, hätte schreiben sollen auf Adapterplatine:
Ebay-Artikel Nr. 162723707272

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
temp schrieb:
> Diese lora Module könnten auch eine Alternative sein wenn es um deutlich
> größere Reichweite gehen sollte.

Ja, allerdings sind die Module größer als die HC-05. Die sind so das 
Maximum was ich verwenden kann. Wenn alles läuft werde ich eventuell mal 
versuchen so ein Modul zu benutzen:
https://de.farnell.com/wurth-elektronik/amb2621/bluetooth-modul-v4-2-1mbps/dp/2817734

Bei mir geht es nur um wenige Meter.

Gruß Reinhard

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

im Prinzip funktioniert alles, aber der Stromverbrauch des HC-05 ist für 
meine Zwecke doch recht hoch.
Ich hatte mir deshalb dieses BLE fähige Modul bestellt (ohne Platine):
http://www.dsdtech-global.com/2018/04/dsd-tech-hm-11.html

Mit der App des Herstellers wird es gefunden und ich kann es auch 
koppeln. Allerdings brauche ich ja eine Verbindung zu einem Windows PC. 
Leider findet der Stick (BLE fähig) am PC unter Windows das Modul nicht.
Unter Linux wird es gefunden, beim Versuch es zu koppeln kommt aber die 
Meldung "Das Modul hat die Verbindung abgelehnt".
Ich hab gelesen, das BLE Module nicht ohne Weiteres sichtbar sind.

Dummerweise kann ich jetzt noch nicht mit AT befehlen auf das Modul 
zugreifen, weil irrtümlicherweise statt einem Arduino Pro Mini ein 
Arduino Pro Micro geliefert würde. Den könnte ich nur aufwendig 
programmieren (Bascom), eine Ersatzlieferung ist unterwegs. Eventuell 
bekomme ich aber heute einen USB- RS232 Adapter, der 3,3 Volt 
unterstützt.

Meine Frage wäre:
Wird das überhaupt mit der Verbindung vom HM-11 zum Stick am Windows PC 
klappen, oder bestelle ich mir heute lieber noch ein zweites HM-11 Modul 
und einen Adapter, um so die Verbindung zum PC herzustellen?

Dann hätte ich die Teile eventuell am Samstag und könnte am Wochenende 
was machen.

Vielen Dank!

Gruß Reinhard

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> (hatte MAX232 geschrieben,
> ist aber ein MAX3232 drauf)

nicht hilfreich weil der MAX 232 eben erst ab 4,5V arbeitet und der MAX 
3232 ab 3,3V arbeitet!

Du musst schon echte Bezeichnungen aufschreiben von dem was du 
verwendest sonst provozierst du den Irrweg in falsche Richtungen. Es 
liegt also an dir genauer zu schreiben und zu arbeiten.

Reinhard T. schrieb:
> Leider findet der Stick (BLE fähig) am PC unter Windows das Modul nicht.

alle BT sind so langsam Mist unter Windows oder auch Debian.

Ein PC msi s262 kommt mit dem win Treiber nicht auf alle BT Geräte, 
Abhilfe schafft nur der s262 eigene Treiber!
Mein Raspi kam mal mit den BT Speaker unter jessiePIXEL zurecht, seit 
stretch und buster nicht mehr.
Die BT serielle Unterstützung ist auch nicht überall im Treiber 
eingebaut.

Selbst mein Autoradio weigert sich ausser der Telefonfunktion 
irgendeinen Sound (mp3) über BT abzuspielen, solange das Telefon 
gekoppelt ist!

Aber wehe ich telefoniere gerade, schon quatscht der google Navigator 
dazwischen, sonst ist er stumm über BT.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> nicht hilfreich weil der MAX 232 eben erst ab 4,5V arbeitet und der MAX
> 3232 ab 3,3V arbeitet!
>
> Du musst schon echte Bezeichnungen aufschreiben von dem was du
> verwendest sonst provozierst du den Irrweg in falsche Richtungen. Es
> liegt also an dir genauer zu schreiben und zu arbeiten.

Ja, nächstes Mal achte ich drauf.

Joachim B. schrieb:
> Reinhard T. schrieb:
>> Leider findet der Stick (BLE fähig) am PC unter Windows das Modul nicht.
>
> alle BT sind so langsam Mist unter Windows oder auch Debian.

Mag sein, aber mit dem HC-05 klappt es.

Joachim B. schrieb:
> Die BT serielle Unterstützung ist auch nicht überall im Treiber
> eingebaut.

Der Stick den ich habe, funktioniert wirklich gut mit dem HC-05. Ich 
kann auch problemlos Daten über die serielle Schnittstelle übertragen 
und in Visual Basic einlesen. Mit dem HM-11 hat er aber Probleme.
Ich denke ich bestelle noch ein HM-11 Modul und schließe das über einen 
Adapter an die RS232 Schnittstelle an. Miteinander werden sie ja 
klarkommen.



Gruß Reinhard

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Mit dem HM-11 hat er aber Probleme.

deswegen bestelle ich alles mindestens doppelt, es werden auch schon mal 
fehlerhafte Teile ausgeliefert und wer nur ein Teil bestellt hat die 
A**Karte und kein weiters Testobjekt und damit ganz schlechte Karten um 
Fehler in Hardware oder Software zu finden.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> deswegen bestelle ich alles mindestens doppelt, es werden auch schon mal
> fehlerhafte Teile ausgeliefert und wer nur ein Teil bestellt hat die
> A**Karte und kein weiters Testobjekt und damit ganz schlechte Karten um
> Fehler in Hardware oder Software zu finden.

Wie war! Ich hatte zwei HC-05 bestellt und bin bald verzweifelt, es war 
unmöglich eine Verbindung herzustellen. Dann habe ich das Zweite 
rangesteckt und alles lief!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So weit ich weiss unterstützt BKE das SPP Profil nicht, kann also keine 
seriellen Ports 1:1 durchreichen. Das wird wohl nur mit speziellen 
Treibern gehen.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> So weit ich weiss unterstützt BKE das SPP Profil nicht, kann also keine
> seriellen Ports 1:1 durchreichen. Das wird wohl nur mit speziellen
> Treibern gehen.

Hallo Stefan,

leider hast du wohl Recht, hab gerade mal nachgeschaut.
Da werde ich wohl erst mal beim HC-05 bleiben.

Danke dir.

Gruß Reinhard

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> So weit ich weiss unterstützt BKE das SPP Profil nicht, kann also keine
> seriellen Ports 1:1 durchreichen. Das wird wohl nur mit speziellen
> Treibern gehen.

Also mit dem HM-11 Modul und den Bluetoothstick, das wird nicht 
funktionieren, das habe ich begriffen.
Ich hatte ja aber ein zweites Modul bestellt, weil ich sowieso keine 
Verbindung hinbekommen habe . Das zweite Modul über einen FTDI Adapter 
an den PC anschließen wäre wahrscheinlich analog, oder? Zumindest hätte 
ich einen virtuellen Com Port.

Es müßte doch aber funktionieren, das zweite Modul über einen Arduino 
mit dem PC zu verbinden.

Alexander K. schrieb:
> Wieso so ein Aufwand hängt ein Arduino Nano an den USB-Port
> Schnittstelle mit com-port ch340 dann den Port einfach Visual Basic
> abfragen und fertig.

Hatte ja Alexander schon vorgeschlagen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Das zweite Modul über einen FTDI Adapter
> an den PC anschließen wäre wahrscheinlich analog, oder?

Nein, da ist nichts analog. Alles digital.

> Es müßte doch aber funktionieren, das zweite Modul
> über einen Arduino Mini mit dem PC zu verbinden.

Wozu willst du zwischen PC und Bluetooth Modul einen weiteren Computer 
klemmen? Den musst du dann auch noch programmieren. Das wäre in etwa so, 
als mit einem kleinen Auto zum großen Auto zu fahren, mit dem du dann 
einkaufen fährt.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Nein, da ist nichts analog. Alles digital.

Schon klar, würde das funktionieren meine ich?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Wozu willst du zwischen PC und Bluetooth Modul einen weiteren Computer
> klemmen? Den musst du dann auch noch programmieren. Das wäre in etwa so,
> als mit einem kleinen Auto zum großen Auto zu fahren, mit dem du dann
> einkaufen fährt.

Ja, ich frage mich langsam, warum ich nicht die HC-11 Module genommen 
habe.


Stefan ⛄ F. schrieb:
> So weit ich weiss unterstützt BKE das SPP Profil nicht, kann also keine
> seriellen Ports 1:1 durchreichen. Das wird wohl nur mit speziellen
> Treibern gehen.

Du hast mir doch erklärt, das es nicht funktioniert. Ich hab die HM-11 
Module nun mal und würde die Sache am Wochenende gern zum Laufen 
bekommen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Schon klar, würde das funktionieren meine ich?

Mit zwei HC-05 würde es gehen.

Vom HC-11 habe ich keine Ahnung, aber das Bild zeigt ja genau das, was 
du machen willst: https://www.elecrow.com/download/HC-11.pdf

Also muss es wohl gehen.

von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Mit zwei HC-05 würde es gehen.

Es läuft bei mir auch mit einem HC-05 und dem Bluetoothstick ohne 
Probleme, der Stromverbrauch ist mir aber zu hoch.
Deshalb hatte ich mir ja die HM-11 Module besorgt. Schön klein und 
sparsam.
Ich mach das jetzt mit zwei HM-11 und einen Arduino am PC. Keine 
elegante Lösung, aber die Komponenten habe ich hier.
Wenn es nicht klappt, habe ich ja die funktionierende Variante mit dem 
HC-05, muß ich halt einen größeren Akku nehmen. Die HC-11 wären nur der 
allerletzte Ausweg.

Also besten Dank und einen schönen Feiertag!

Gruß Reinhard

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Ich mach das jetzt mit zwei HM-11 und einen Arduino am PC.

Wieso mit einem Arduino am PC? Was soll der denn sinnvolles tun? 
Womöglich handelst du dir damit nur neue Probleme ein, zum Beispiel 
durch zu langsamen SoftSerial.

Wenn man ein Gerät mit UART Schnittstelle an einen PC anschließen will, 
nimmt man sinnvollerweise einen USB-UART Adapter oder einen RS232 
Adapter.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard T. (reinhard_t884)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Wieso mit einem Arduino am PC? Was soll der denn sinnvolles tun?
> Womöglich handelst du dir damit nur neue Probleme ein, zum Beispiel
> durch zu langsamen SoftSerial.

Deshalb:

Stefan ⛄ F. schrieb:
> So weit ich weiss unterstützt BKE das SPP Profil nicht, kann also keine
> seriellen Ports 1:1 durchreichen. Das wird wohl nur mit speziellen
> Treibern gehen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard T. schrieb:
> Deshalb:

Ach so.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.