Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Silab c8051f340 USB bootloader


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Johann L. (johann_l)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,es handelt sich hier um eine BGA Rework Station Jovy 
Systems RE8500 ,der  C8051f340 wurde getauscht ,der MCU muss jetzt mit 
USB Bootloader geflasht werden ,original Firmware und flashtool habe ich 
, der USB Port muss wieder aktiviert werden .Wenn einer hier interessen 
hat möchte  sich bitte bei mir melden  ,natürlich soll der jenige die 
geleistete  Arbeit berechnen/ in die Rechnung stellen. Falls nötig  kann 
ich auch Silab(original) debug Adapter zur Verfügung stellen.

: Bearbeitet durch User
von Johann L. (johann_l)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier  ist die Firmware ,eventuell ist der USB Bootloader integriert,man 
muss  die Binärdatein in HEX umwandeln wie ich gerade sehe, falls das 
einer mit Silab Flash Utility machen will.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Bootloader flashen wird ein ISP-Adapter benötigt.


https://de.wikipedia.org/wiki/FTDI

Da wird sicherlich so etwas benötigt:
USB/COM-Adapter mit einem FT232R stammt aus dem Lernpaket 
Elektronik-Start mit USB.

Auf der Platine ist irgendwo sicherlich ein COM-Port.

FAQ/Tipp: "Welchen ISP-Adapter sollte man sich zulegen oder bauen?"
https://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_In_System_Programmer

von Larry (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> FT232R
> sicherlich
eher nicht.

Silabs muss von FTDI nichts zukaufen.
Die koennen das selber.

Und der TO hat ja auch einen ISP/Debug-Adapter.
Da muesste er wohl mal die Appnote 124 studieren, um seinen
Adapter da artgerecht anzuschliessen.
Meine sind hier alle aufgeloetet und sitzen nicht ZIF-Sockeln.

Siehe: "Silicon Labs Specification - C2 Interface"

Relevant Documentation
Application notes can be found on the 8-bit MCU Application Notes web page: www.silabs.com/appnotes.
AN124: Pin Sharing Techniques for the C2 Interface—Describes in detail the debug interface pin 
sharing feature for C2 devices, which enables debugging and use of the /RST and GPIO pins shared with 
C2CK and C2D.
AN117: Using C8051Fxxx On-Chip Interface Utilities DLL—The SiUtil DLL discussed in this document 
uses the USB Debug Adapter to program the memory space of C2 and JTAG devices.
AN134: Multiple-Device JTAG Configuration in the Silicon Labs IDE—Configuration in the IDE and 
using the USB Debug Adapter for devices in a JTAG chain.


von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Larry schrieb:
> Da muesste er wohl mal die Appnote 124 studieren, um seinen
> Adapter da artgerecht anzuschliessen.

Warum? der Jtag 10 pin Adapter ist auf PCB schon verbaut.

von René K. (king)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Hier  ist die Firmware ,eventuell ist der USB Bootloader integriert,

Wie mir scheint sind da noch ganz andere Dinge integriert, denn Dein 
Binary ist bereits größer als das was in einen F340 passt.

Hast Du mal überlegt, den Hersteller zu kontaktieren? Ohne dessen Hilfe 
wird das hier nämlich eher schwierig werden, fürchte ich.

von Larry (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dein Binary ist bereits größer als das was in einen F340 passt.

Ist die Firmware vllt fuer einen "offiziellen" Updater?
Womoeglich noch gecrypted?

Dann hat der Rene wohl recht:
> den Hersteller zu kontaktieren

Ich hatte einmal etwas aehnliches, ein WLAN-Client dessen
Firmware korrupt war.
Da halfen die "offiziellen" Firmwareversionen auch nicht.
Gebraucht (und Gott sei Dank auch gefunden) wurde ein
Binaerfile des Flashinhalts. Das konnte ich dann mit einem
schnell gefrickelten (Parallelport-)JTAG wieder in den
Flash laden.

Viel Erfolg!

von René K. (king)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, was ist denn das für ein Fleck auf dem Bauteil oberhalb des 
Steckverbinders für den Debug-Adapter (das Ding im SOT223)? Ist das ein 
kleines Loch?

Und da der alte Baustein scheinbar noch unterhalb der Leiterplatte 
liegt: Ist es sicher, dass dieser nicht funktioniert? Kannst Du den 
Debug-Adapter mit dem neuen Baustein verbinden, diesen löschen und lesen 
usw? Wenn das auch schon nicht geht, solltest Du lieber den 
tatsächlichen Fehler beheben, den alten Baustein schnell wieder 
einbauen. Dann hätte sich das Problem mit der Firmware von selbst 
erledigt.

von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke ,der Hersteller antwortet   nicht  ,das Gerät wird nicht mehr
produziert  ,weiß nicht was du  mit dem Fleck meinst Rene? ist auch 
nicht wichtig , die Flash utility von Siliconlabs kannst du garnicht mit 
den  Adapter verbinden (Driver Problem).Das alte MCU  ist vermutlich 
noch ganz aber der Speicher ist gelöscht.

von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René K. schrieb:
> Ist es sicher, dass dieser nicht funktioniert? Kannst Du den
> Debug-Adapter mit dem neuen Baustein verbinden, diesen löschen und lesen
> usw? Wenn das auch schon nicht geht, solltest Du lieber den
> tatsächlichen Fehler beheben

Das Gerät befindet sich in flash mode (zwei Balken) egal ob das alte 
oder das neu Baustein ,der USB wird von der Software nicht mehr erkannt 
.

von René K. (king)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Driver Problem

Der Debug Adapter meldet sich als HID beim System an. Der HID Treiber 
hat kein Problem. Das klingt dann eher nach einem Hardware-Problem. 
Schau Dir mal im Geräte-Manager die Eigenschaften zum Treiber an, welche 
Fehler-Nummer siehst Du hier?

Allerdings hat man den Debug-Adapter schon einigermaßen verwirrt erlebt. 
Das kannst Du lösen, indem Du einfach mal das Reset-Utility ausführst.

Johann L. schrieb:
> Das alte MCU  ist vermutlich
> noch ganz aber der Speicher ist gelöscht.

Ok, das hast Du dann aber selbst veranlasst. Das passiert nicht von 
selbst.

von René K. (king)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> der USB wird von der Software nicht mehr erkannt

OK, ohne Firmware ist das normal. Den eingebauten Bootloader gibt es 
erst ab EFM8, die C8051F hatten den noch nicht.

von Johann L. (johann_l)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier  ist die meldung,

von René K. (king)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na siehst, der Treiber ist in Ordnung und der Debug-Adapter lässt mit 
sich reden. Du hast allerdings das falsche Interface ausgewählt. Der 
F340 besitzt kein JTAG, der kennt nur C2.

von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René K. schrieb:
> Ok, das hast Du dann aber selbst veranlasst

Richtig ,wollte eine SMD Diode( für Laserpointer)tauschen dabei 
vergessen die Spannungsversorgung zu trennen ,irgendwo habe ich gelesen 
das man über die Pins den MCU reseten kann.

von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René K. schrieb:
> indem Du einfach mal das Reset-Utility ausführst

schon gemacht das hat aber nichts gebracht.

von Johann L. (johann_l)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René K. schrieb:
> Na siehst, der Treiber ist in Ordnung und der Debug-Adapter lässt
> mit
> sich reden. Du hast allerdings das falsche Interface ausgewählt. Der
> F340 besitzt kein JTAG, der kennt nur C2.

ok danke ,das kommt jetzt ,was mich aber wundert ,das Gerät befindet 
sich in der Notmodus ,Lüfter ,Vakuumpumpe die Transistoren sind 
geschaltet,also die meldung von MCU kommt an (notmodus)

von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René K. schrieb:
> OK, ohne Firmware ist das normal. Den eingebauten Bootloader gibt es
> erst ab EFM8, die C8051F hatten den noch nicht.

selbs dann wäre das mit der kommunikation problematisch schaue dir mal 
bitte den Beitrag an (da habe ich auch 
angefragt)https://www.eevblog.com/forum/microcontrollers/c8051f340-usb-bootloader-jovy-systems-re8500/

von René K. (king)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> ok danke ,das kommt jetzt ,was mich aber wundert ,das Gerät befindet
> sich in der Notmodus ,Lüfter ,Vakuumpumpe die Transistoren sind
> geschaltet,also die meldung von MCU kommt an (notmodus)

Wieso wundert Dich das? Du betreibst das Gerät ohne Firmware, da ist 
alles und nicht möglich.

OK, der Debug-Adapter bekommt also keinen Zugriff auf den Chip. Dann 
kontrolliere jetzt halt die Leitungen vom Steckverbinder zum Chip und 
messe vor allem die Pegel. Ist die Betriebsspannung sauber vorhanden? 
Welchen Pegel hast Du auf der Reset-Leitung? Hast Du irgendwelche 
Kurzschlüssen eingelötet, besonders in der Nähe der Pins 13 & 14 der 
MCU?

von René K. (king)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> selbs dann wäre das mit der kommunikation problematisch schaue dir mal
> bitte den Beitrag an (da habe ich auch

In diesem Beitrag ist das Bild größer, lässt sich besser erkennen. Und 
wenn ich hier auf das Bauteil im SOT223 schaue, sieht das wieder nicht 
so richtig gesund aus. Ich kann mich natürlich täuschen, aber bist Du 
sicher, dass das in Ordnung ist?

von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René K. schrieb:
> aber bist Du
> sicher, dass das in Ordnung ist?

100% 11V kommt 5V Stabil (für Laserpointer wird nochmal mir TI Regler 
auf 2,5v stabiliesiert)

von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber ein Loch ist da du hast recht!

von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SOT223 versorgt auch JTAG Stecker mit 5V gerade gemessen 2 Pin vom JTAG 
(TX RX)? Plus und GND sind auch mit MCU verbunden

: Bearbeitet durch User
von René K. (king)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> aber ein Loch ist da du hast recht!

Teile des Gehäuses platzen ab, aber das Teil ist zu 100% in Ordnung? 
Schwer zu glauben...

von René K. (king)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> SOT223 versorgt auch JTAG Stecker mit 5V gerade gemessen 2 Pin vom JTAG

Das ist kein JTAG und Pin 2 ist GND, nicht etwa 5V, siehe Schematic 
(Seite 2):
https://www.silabs.com/documents/public/user-guides/8-bit-USB-Debug-Adapter.pdf

Vielleicht probierst Du's noch mal ganz in Ruhe und mit Punkt und Komma, 
damit auch ich mal was verstehen kann. Du hast also an den Anschlüssen 
für die Betriebsspannung des F340 die richtigen Werte gelesen. Stimmt 
das so? Welchen Pegel hat die Reset-Leitung? Welchen Pegel hat die C2D 
Leitung? Der 340 ist auch messbar mit den entsprechenden Pins des 
Connectors verbunden? Selbst eingebaute Kurzschlüsse beim 
Baustein-Tausch kannst Du ausschließen? Der Pullup auf der Reset-Leitung 
ist auch in Ordnung (R8)?

von René K. (king)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir eben noch einfällt: Der F340 wird mit 3.3 V betrieben, nicht mit 
5V. Du kannst zwar die 5V an den in Deinen Controller eingebauten 
Spannungsregler führen und hieraus die 3.3 V ziehen, aber niemals 
versorgst Du den 10 poligen Connector mit 5V. Da stimmt was nicht. Was 
ist denn das überhaupt für ein Bauteil im SOT223 Gehäuse? Ist das ein 
Spannungsregler, der Dir aus 5V die 3.3V erzeugen soll, momentan aber 
leider einen defekt hat?

von Johann L. (johann_l)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie es aussieht hast du  das Problem gelöst    ,der SOT223 sollte 
vielleicht 3,3v reglern   ,der SOT liefert aber  hier auf Pin1- 5,7VDC 
,das sollte aber nicht  sein hier sind die Messungen:Pin2-GND 
,PIN3-GND,PIN4-tck/c2d mit MCU verbunden,PIN5-nicht 
verbunden,PIN7-tdi/c27ck-mit MCU verbunden,ausgezeichnete arbeit Rene!

von Johann L. (johann_l)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René K. schrieb:
> Was mir eben noch einfällt: Der F340 wird mit 3.3 V betrieben,
> nicht mit
> 5V. Du kannst zwar die 5V an den in Deinen Controller eingebauten
> Spannungsregler führen und hieraus die 3.3 V ziehen, aber niemals
> versorgst Du den 10 poligen Connector mit 5V. Da stimmt was nicht. Was
> ist denn das überhaupt für ein Bauteil im SOT223 Gehäuse? Ist das ein
> Spannungsregler, der Dir aus 5V die 3.3V erzeugen soll, momentan aber
> leider einen defekt hat?

mit 19Volt wird er versorgt ,dann sind die beide MCUs eher hinfällig.

von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
deshalb verbindet sich der MCU  mit den Adapter nicht.

von René K. (king)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> mit 19Volt wird er versorgt ,dann sind die beide MCUs eher hinfällig.

Hui. Hoffentlich hat Dein Debug-Adapter das überlebt. Aber wenn ich 
Murphy richtig verstanden habe, dann...

von Johann L. (johann_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen dank nochmal für deine Mühe Rene,der Regler ist ein MC33269ST,den 
SMD CODE kann man nicht mehr erkennen,mal sehen ob das mit der HEX datei 
und den Bootloader klappt .

von Johann L. (johann_l)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So heute den Regler und MCU getauscht,geflasht und es läuft  ,der Spezi 
aus eevbog hat die checksum angepasst ,es lief wie geschmiert ,danke für 
eure hilfe .

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.