Forum: Markt Helium-Gasbuddel


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mal wieder was für Kompressor-Konstrukteure:

Drucktank (Stahl) 22,3 Liter - bis 23Bar

15EUR

: Bearbeitet durch User
von Jörg K. (joergk)


Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Achtung: Die Dinger haben innen so gut wie keinen Korrosionsschutz.
Wenn man die als Tank für (feuchte) Druckluft verwendet, gammeln sie von 
innen.
Die Energie plötzlich von ihren Fesseln befreiter Druckluft kann 
verheerend sein :-(

Jörg

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Dinger werden auch gerne zum Auffangen von Kältemitteln genutzt

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Für Kältemittel würde ich das lassen. Erstens darfst Du ohne 
Kältemittelschein gar nicht mit sowas herumplantschen und zweitens sind 
23 bar für Kältemittel verdammt wenig. Viele Anlagen (vor allem welche 
mit R410a und R32) erreichen im Normalbetrieb schon höhere Drücke. Wenn 
man sowas im Hochsommer-heißen Auto "vergisst" sieht das nach dem Knall 
wie ein Kugelfisch aus.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind doch diese Ballongas-Pullen... die sind so Dünnwandig, denen 
würde ich keine zweite Verwendung zutrauen, egal als was.

von Fpgakuechle K. (fpgakuechle) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Diese Dinger werden auch gerne zum Auffangen von Kältemitteln genutzt

Deshalb steht ja, wie auf dem Foto zu sehen ist: "Do not Refill" ;-)

> 15EUR

Schrottpreis wäre angemessener. Oder Entsorgungsgebühr auf dem 
Wertstoffhof.
https://entsorgen.org/heliumflasche/

: Bearbeitet durch User
von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Eine andere Heliumbuddel fand dagegen Anklang:

Beitrag "Helium Gasbuddel (leer)"

von Thorsten S. (thosch)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
JA N. schrieb:
> Das sind doch diese Ballongas-Pullen... die sind so Dünnwandig, denen
> würde ich keine zweite Verwendung zutrauen, egal als was.

Jup. Nichtmal der Hersteller traut denen eine zweite Verwendung zu, 
selbst mit Ballongas dürfen die kein zweites Mal befüllt werden.
Deshalb steht ja auf der Buddel schon dick drauf: "DO NOT REFILL"

Und Ballongas enthält - ganz im Gegensatz zu Druckluft aus einem 
Kompressor - keinen nennenswerten Wasseranteil.
Bei einer mißbräuchlichen Verwendung als Kompressortank sammelt sich das 
Kondenswasser in der Flasche, der auch ein Ablaßventil fehlt...
Wenn die eh schon sehr dünne Wand auch noch rostet, sind schnell alle 
Reserven dahin, und es droht eine Explosion.

von Thorsten S. (thosch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Eine andere Heliumbuddel fand dagegen Anklang:
>
> Beitrag "Helium Gasbuddel (leer)"

Das ist doch genau so eine Dünnblechbombe ohne inneren Korrosionsschutz!

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten S. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Eine andere Heliumbuddel fand dagegen Anklang:
>>
>> Beitrag "Helium Gasbuddel (leer)"
>
> Das ist doch genau so eine Dünnblechbombe ohne inneren Korrosionsschutz!

ach

von Guenter H. (bigfix)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir so ansehe was fuer eine Rostbruehe aus meinem normalen 
Kompressor bei der Ablassschraube rauskommt, gibt es auch da keinen 
Korrosionschutz.

Der hat maximal eine bessere Wandstaerke verglichen mit der 
Einwegflasche...

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guenter H. schrieb:
> Wenn ich mir so ansehe was fuer eine Rostbruehe aus meinem normalen
> Kompressor bei der Ablassschraube rauskommt, gibt es auch da keinen
> Korrosionschutz.
>

Erstmal das und zweitens ist das quasi destilliertes Wasser

von Nick M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Richtlinie über einfache Druckbehälter" beachten und ruhig schlafen!

https://de.wikipedia.org/wiki/Druckbeh%C3%A4lter

Alle Anderen hatten hoffentlich beim Lesen die Schutzbrille auf, den 
Vollgesichtsschutz und die Sicherheitsschuhe Klasse S3 an. Ohrenstöpsel 
und Gehörschutz drüber ist selbstverständlich beim Lesen eines 
Elektronik-Forums. Es könnte ja ein geplatzer Elko erwähnt werden.

von Detlef _. (detlef_a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JA N. schrieb:
> Das sind doch diese Ballongas-Pullen... die sind so Dünnwandig, denen
> würde ich keine zweite Verwendung zutrauen, egal als was.

Wenn die leer waren habe ich die mit nem beherzten Stich mit einem 
scharfkantigen Schraubenzieher dauerhaft drucklos machen können. Das 
Loch hab ich dann den Jungs auf dem Recyclinghof gezeigt, 'to keep them 
happy'.

Zweitverwendung potentiell unangebracht.

Cheers
Detlef

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Detlef _. schrieb:
> Zweitverwendung potentiell unangebracht.

Du kannst sicherlich erklären, was genau passiert zwischen 
Erstverwendung und Zweitverwendung das den Behälter potentiell 
unbrauchbar macht.

von Bart V. (bartv)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal auf ein Flohmarkt so eine kleine tragbare Kompressor gekauft, 
2,5liter 8 bar mit ein Kühlschrank Motor. Fein und handlich.
Leider war passiert wie oben beschrieben, unten in der Mitte war sie 
durchgerostet. Ein kleines Loch war drin, und es baute sich kein druck 
mehr auf.

Da hab ich einfach alles saubergemacht, und ein 10x10cm 3 mm dicke 
Platte dar über geschweißt.
Lauft wie neu seit 5 Jahren jetzt ....

Diese Helium-Hüllen Reißen wenn etwas schief geht, sicherlich nicht 
schön, aber nicht so tragisch – nur laut, oder durch Rost entsteht ein 
Loch..
Wenn man die nur bis 8 oder 10 bar füllt wie für ein normaler Kompressor 
üblich, wird die Hülle prima funktionieren.

Sie ist ja für 23 bar gedacht, und sicherlich mit mehr druck 
getestet/belastbar.
Da würde es mir nicht wundern das die meisten Hobby Kompressoren aus dem 
Baumarkt (diese 25 Liter 8 bar Geräte) ein dünneren Wand haben.

Bart

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie dickwandig sind Pulverlöscher?

von Bart V. (bartv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bart V. schrieb:
> 
http://nl.mangueracontraincedio.com/extinguisher/dry-powder-extinguisher/dry-powder-fire-extinguisher-stainless-alloy.html

Na gut, dann halt Holländisch.
Material: 304. Das ist "Edelstahl", genauer rostfreier Stahl. Das 304 
ist eine Ami-Bezeichnung, die hier gebräuchliche ist 1.4305. Und der 
Stahl ist in Europa für Duchbehälter nicht zulässig. Die müssen 
ausdrücklich niedriglegiert sein. 1.4301 ("V2A") und 1.4305 ("Automaten 
V2A", sehr gut zerspanbar) hat die angenehme Eigenschaft, bei Verformung 
sich zu verfestigen.
Das ist wunderbar für tiefgezogene Teile. Aber absolut unbrauchbar für 
Druckbehälter.

Also die Quelle scheidet schon mal aus für irgendwelche sinnvollen 
Angaben.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr könnt gerne schön über alles diskutieren,
so bleibt mein Angebot immer oben stehen.

:-]

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Da hab ich einfach alles saubergemacht, und ein 10x10cm 3 mm dicke
> Platte dar über geschweißt.
> Lauft wie neu seit 5 Jahren jetzt ....

Gute Idee, dann reißt beim nächsten Mal die Naht, was ein wenig mehr 
Action verspricht. Übrigens schafft so eine unscheinbare 
Kühlschrankkapsel auch problemlos 25..30 bar wenns sein muß. Die Dinger 
haben kein hohes Fördervolumen, aber dafür umso mehr Kraft für das 
geringe Volumen.

Mich wundert eher, daß das Ding 5 Jahre durchgehalten hat - die Teile 
haben nämlich auch einen recht hohen Ölwurf, ohne Ölabscheider/Rücklauf 
dürften die recht schnell leer sein. Bei einem Kältemittelkreislauf ist 
das kein Problem, da das ausgeworfene Öl durch den kompletten Kreislauf 
gefördert wird und so zum Verdichter zurückkommt.

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Du kannst sicherlich erklären, was genau passiert zwischen
> Erstverwendung und Zweitverwendung das den Behälter potentiell
> unbrauchbar macht.

Vmtl. die Tatsache, dass man vergisst, dass es eine Zweitverwendung war 
und man nun die Drittverwendungen oder die 3000. Verwendung als 
Zweitverwendung interpretiert.

Aber eine Zweitverwendung als Müll- oder Sangria-Eimer muss sicher nicht 
ausgeschlossen werden.

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten S. schrieb:
> Jup. Nichtmal der Hersteller traut denen eine zweite Verwendung zu,
> selbst mit Ballongas dürfen die kein zweites Mal befüllt werden.
> Deshalb steht ja auf der Buddel schon dick drauf: "DO NOT REFILL"

Das ist genauso zu sehen wie bei den LiIon-Zellen bon Murata auf denen 
mittlerweile aufgedruckt ist, dass diese nur in Akkupacks eingesetzt 
werden dürfen...

--> Du darfst nicht, daher bin ich auch nicht Schuld wenn was 
schiefgeht.

von IncreasingVoltage .. (increasingvoltage)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung wie man Druckbehälter so harmlos auf die Schulter nehmen 
kann.

Auf Youtube gibts/gabs ein paar Videos von Unfällen mit 08/15 
Kompressoren mit gerade mal 8 Bar und um die 30l (rostgeschwächter 
Tank).

Da ist Energie dahinter, das kann man sich nicht vorstellen, wenn die in 
2ms "frei" wird.

Aber ich will mal nicht der Spaßverderber sein ;)

von Nick M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IncreasingVoltage .. schrieb:
> Auf Youtube gibts/gabs ein paar Videos von Unfällen mit 08/15
> Kompressoren mit gerade mal 8 Bar und um die 30l (rostgeschwächter
> Tank).

Machs nicht so spannend, gib uns den Link!

von Nick M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Vmtl. die Tatsache, dass man vergisst, dass es eine Zweitverwendung war
> und man nun die Drittverwendungen oder die 3000. Verwendung als
> Zweitverwendung interpretiert.

Ach, daher die Strichliste auf den Kompressor-Tanks.
Sollte man sich doch vorher besser die Wöhlerkurven ansehen, bevor man 
weiter Zeit auf solche Aussagen verschwendet.

von IncreasingVoltage .. (increasingvoltage)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Machs nicht so spannend, gib uns den Link!

Die anderen Videos finde ich nicht mehr, das hier ist noch relativ 
harmlos.

https://www.youtube.com/watch?v=KVP_A7eGYxw

3 Monate im Krankenhaus...

Und wozu die neg. Bewertungen? Manche Leute... Macht doch was ihr wollt, 
wollte ja nur helfen...

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IncreasingVoltage .. schrieb:
> Die anderen Videos finde ich nicht mehr, das hier ist noch relativ
> harmlos.

Ah, danke.
Schon interessant, dass da komplett alle Schweißnähte versagt haben. 
Durchweg und schlagartig. Hat also garantiert nichts mit Rost zu tun.

von IncreasingVoltage .. (increasingvoltage)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Schon interessant, dass da komplett alle Schweißnähte versagt haben.
> Durchweg und schlagartig. Hat also garantiert nichts mit Rost zu tun.

Evtl. ist das ja wie bei Luftballons. Wenn eine Schwachstelle drin ist, 
reißt alles auseinander.

Dewegen finde ich die dünnwandigen Tanks so problematisch für die 
Anwendung. Ein durchgerosteter, dickwandiger Tank hätte mit Glück nur 
ein Loch bekommen.

Die Bilder sind schon Brutal. Das Material sieht nicht mal soo dünn aus. 
Aber komplett verbogen.

Es hat wohl Gründe, dass nicht jeder normale Maschinenbauer Drucktanks 
anfertigen darf.
Zum Schweißen bedarf es ebenfalls dementsprechend viele aufwendige 
Schulungen.

Für 4 Bar Airbrush mit entsprechendem Rostschutz und begrenzter 
Nutzungsdauer mag so ein Tank evtl. vertretbar sein. Aber wozu wegen 
paar € so ein Risiko eingehen?

Ihr verbaut doch auch keine Wish-Bremsen am Auto.

Aus dem Tank hätte ich nen Grill oder so gemacht. Ist doch auch super 
preis-leistung.

Auch die Metallermüdung durch ständige Druckänderungen wurde bei dem 
Helium-Tank nicht getestet.

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
IncreasingVoltage .. schrieb:
> Evtl. ist das ja wie bei Luftballons. Wenn eine Schwachstelle drin ist,
> reißt alles auseinander.

Genau darum dürfen dafür nur niedriglegierte Stähle verwendet werden. 
Sagte ich schon. Die kann man lange plastisch verformen bis sie reissen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Spannungs-Dehnungs-Diagramm
Das Loch soll möglichst groß werden, ohne dass der Riss weiterläuft.

IncreasingVoltage .. schrieb:
> Auch die Metallermüdung durch ständige Druckänderungen wurde bei dem
> Helium-Tank nicht getestet.

Das war die Sache mit der Wöhler-Kurve. 
https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%B6hlerversuch#W%C3%B6hlerkurve
Keiner[tm] wird einen Druckbehälter auf Zeitfestigkeit auslegen.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall bekommt man für 7 Euro mehr ne volle Flasche Ballongas.

von Lutz B. (lutzbroszio)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Auf jeden Fall bekommt man für 7 Euro mehr ne volle Flasche Ballongas.

Oder sogar umsonst, wenn man die Augen aufhält:
Beitrag "Achtung Blindgänger!"
Und wenn man es nicht selber braucht, kann man es sogar 
weiterverkaufen;)

von Lukas T. (tapy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> und zweitens ist das quasi destilliertes Wasser

Auch wenn das schon relativ weit oben steht hier noch eine Anmerkung 
dazu:
Du hältst das offenbar für einen Punkt für die Harmlosigkeit, aber ich 
weiß, dass destilliertes oder auch nur demineralisiertes Wasser 
erheblich aggressiver als "normales" Wasser ist und auf die Dauer auch 
Edelstahl anknabbert.

von IncreasingVoltage .. (increasingvoltage)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Alu wird sehr gut "aufgelöst".

Mal nen modernen Alu-Motor gesehen, der undicht war und nur dest. Wasser 
ohne Kühlmittel gesehen hat? Da ist nach 12 Monaten nichts mehr von 
übrig.

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, muss jetzt doch mal was dazu schreiben - habt Ihr schon mal einen 
durchgerosteten Kompressortank gesehen?

Ich ja - hatte dann halt ein Loch, da ist nix explodiert...

Haben ca. 2-3 cm von der rostigen Stelle Probebohrungen gemacht, alles 
gut

Blech drauf geschweisst - läuft jetzt seit 10 Jahren problemlos und ist 
dicht

von IncreasingVoltage .. (increasingvoltage)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nur weil bei dir nichts passiert ist, heißt das automatisch, dass 
nie etwas bei irgendwem passieren wird?

Du scheinst ja ein Spezialist zu sein... Ein sehr spezieller 
Spezial-spezialist.

: Bearbeitet durch User
von A. O. (a-o)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DIY Wasser Drucktest
https://www.youtube.com/watch?v=XE3jGyqquqg

Weil solche Heliumbuddeln immer mal wieder zu bekommen sind kann der 
potentielle Drucktank auch nach ein bis zwei Jahren zur Sicherheit 
wieder ersetzt werden. Habe auch schon eine 
Kompressoranschlußonstruktion für Gasflaschen gesehen. Mit aktuellem 
Prüfstempel könnten die 10 Jahre nutzbar sein, wenn regelmäßig die 
Feuchtigkeit entfernt wird. Eine mögliche Lösung gegen Kondenswasser 
wurde kürzlich mal hier eingeworfen:
Beitrag "Re: [S] Druckluftschlauch für Zuleitung Kompresseor -> Tank"

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
IncreasingVoltage .. schrieb:
> Mal nen modernen Alu-Motor gesehen, der undicht war und nur dest. Wasser
> ohne Kühlmittel gesehen hat? Da ist nach 12 Monaten nichts mehr von
> übrig.

Wie kann man einen Motor sehen, von dem nichts mehr übrig ist?

von IncreasingVoltage .. (increasingvoltage)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Wie kann man einen Motor sehen, von dem nichts mehr übrig ist?

Das geht zu weit in die Philosophie rein.

von A. O. (a-o)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Gedanke: Wie wäre statt einem Überdruck- dann ein Unterdruck-, 
sprich Vakuumtank aus solcher Buddel sicherheitstechnisch zu bewerten? 
Vakuum kann man ja auch immer mal brauchen.

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Ein Gedanke: Wie wäre statt einem Überdruck- dann ein Unterdruck-,
> sprich Vakuumtank aus solcher Buddel sicherheitstechnisch zu bewerten?
> Vakuum kann man ja auch immer mal brauchen.

Die Wände sind zu dünn, die zieht sich zusammen.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Tim T. schrieb:
> Die Wände sind zu dünn, die zieht sich zusammen.

1 bar Aussendruck ist natürlich weitaus schlimmer als 10 bar 
Innendruck!!!!!eins11

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Ein Gedanke: Wie wäre statt einem Überdruck- dann ein Unterdruck-,
> sprich Vakuumtank aus solcher Buddel sicherheitstechnisch zu bewerten?
> Vakuum kann man ja auch immer mal brauchen.

was will man mit einem Vakuum das man soweit nicht erreichen kann?
Sprich, Du kannst da nix rein stellen oder so.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Sprich, Du kannst da nix rein stellen oder so.

Ach, da kann man z.B. Kaffee-Extrakt machen.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> 1 bar Aussendruck ist natürlich weitaus schlimmer als 10 bar
> Innendruck!

Es ist in erster Linie etwas vollkommen Anderes: Druck- vs. Zugbelastung 
des Materials, umgekehrte Richtung und damit völlig anderes Verhalten 
der Geometrie.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Sprich, Du kannst da nix rein stellen oder so.
>
> Ach, da kann man z.B. Kaffee-Extrakt machen.

Mit Hilfe einer solchen Gasbuddel?

von Carsten S. (dg3ycs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Nick M. schrieb:
> Tim T. schrieb:
>> Die Wände sind zu dünn, die zieht sich zusammen.
>
> 1 bar Aussendruck ist natürlich weitaus schlimmer als 10 bar
> Innendruck!!!!!eins11

Übersteigt das dein Vorstellungsvermögen?
In der Schule in Physik nicht aufgepasst?

Die Widerstandsfähigkeit von Behältnissen gegen Verformung durch 
Druckunterschiede hängt EXTREMST von der Form ab.
Und je nach Form können da 10er Potenzen zwischen liegen.

Wenn du einen selbstversuch machen möchtests:
Nimm eine einfache (nur mit luft gefüllte) 1,5l Einweg PET Flasche, 
setze diese an den Mund und atme nur ein ganz wenig ein:
Praktisch sofort, bei nur wenigen mBar Druckdifferenz wird diese sich 
extrem Verformen.
Jetzt Puste mit aller Kraft rein - was passiert?
Selbst mit einer einfachen Hand-Fahrradluftpumpe wirst du kaum genug 
Druck aufbauen können um die zum Platzen zu bringen. Der Unterschied 
liegt bei deutlich mehr als nur faktor 10! (Mit einer Standpumpe oder 
Kompressor kann  es, je nach Flasche, natürlich gehen oder auch nicht. 
Wenn auch nicht zu empfehlen)
Diese Einweg-Flaschen halten oft 7 Bar und mehr aus. Mehrwegflaschen 
normalerweise deutlich zweistellig. (Ist aber nicht garantiert... und 
abhängig von Alterungs usw. )

Oder der Vakuumversuch im Großen:
https://www.youtube.com/watch?v=UpWeU2fvFGs
(Mythbusters-Tankwagen)

Gruß
Carsten

von Carsten S. (dg3ycs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: Ich selbst ziehe für Tankselbstbau die kleinen 5l Propangasflaschen 
vor. Hier in der Gegend gibt es mehrere Anbieter die ein Mischsystem aus 
PFand- und Eigentum mit den grauen Flaschen betreiben.
Hat man keine graue Flasche zum Abgeben kostet es 20 Euro zusäzlich zu 
den 6 Euro für den Inhalt. Die Pulle kann man danach behalten und 
überall durchtauschen, oder wenn man entweder noch die Orignalflasche 
mit Aufkleber hat oder noch den Bon für die 20Euro gegen 20 Euro 
Erstattung zurückgeben.
Wenn man glück hat findet man aber auch auf dem Schrottplatz eine die 
einem dort mit Handkuss kostenlos überlassen wird und die man dann 
verwenden kann oder wenn die schon älter ist vorher einmal durchtauschen 
kann.

Die Flaschen sind bis 33Bar getestet und für sehr viele Druckwechsel 
ausgelegt. Zudem bieten die vernünftige Anschlussgewinde so das man da 
nichts  Löten/Schweißen/Klemmen muss.
(Wobei der Adapter Brenngas auf "Druckluft" von mir "Endgültig-Fest" mit 
dem VEntil verbunden wird. Es ist also völlig ausgeschlossen das ich 
oder jemand anderes später mal in geistiger Umnachstung da eine 
Propangefüllte Buddel anklemmen kann. Die Flasche hat danach zur Umwelt 
hin auf Ewig Druckluftanschluss - oder ein komplett abgerissenes 
Anschlussgewinde.
Und naürlich wird vorher "gespült")

Gruß
Carsten

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Oder der Vakuumversuch im Großen:
> Youtube-Video "Myth Busters Impossible Tank Car Implosion"
> (Mythbusters-Tankwagen)

Dann schau dir da doch nochmal Minute 1:05 an.

von A. O. (a-o)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Oder der Vakuumversuch im Großen:
> Youtube-Video "Myth Busters Impossible Tank Car Implosion"
> (Mythbusters-Tankwagen)
Lediglich -850 mbar, kann das sein?

Sieht hier tatsächlich ähnlich aus, obwohl der Tank Verstärkungsringe 
aufweist:
https://www.youtube.com/watch?v=0N17tEW_WEU

Oder Physikexperiment:
https://www.youtube.com/watch?v=j0TQxYemrgg_0
https://www.youtube.com/watch?v=JsoE4F2Pb20

Eindrucksvoll. Das wird die Heliumbuddel hier bestimmt so ähnlich 
handhaben ;) Soweit ich weiß werden KFZ Klimaanlagen vor der 
Neubefüllung mit rund 600 mbar evakuiert, um das Wasser 
herauszubekommen. Die Geometrie ist da natürlich ein klein wenig anders.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 600mbar
Blödsinn. Bei jeder Form von Klimaanlage probiert man ein möglichst 
gutes Vakuum hinzukriegen um alle nichtkondensierbaren Gase und 
Feuchtigkeit raus zu bekommen.

Edit:
Wasser siedet bei 20°C übrigens bei 23mbar oder so, bei 600mbar passiert 
genau gar nichts.

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Soweit ich weiß werden KFZ Klimaanlagen vor der
> Neubefüllung mit rund 600 mbar evakuiert, um das Wasser
> herauszubekommen.

Etwa Faktor 20 daneben um Wasser bei RT zum Sieden zu bringen.

von M. K. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Hat man keine graue Flasche zum Abgeben kostet es 20 Euro zusäzlich

Warum sollte man 20€ für eine extrem robuste Gasflasche ausgeben, die 
für Wiederbefüllung gedacht ist, wenn man auch für 15€ eine billige 
Bechbuddel für einmalige Verwendung hier kaufen kann, die man als 
Neuware mit Helium befüllt für 35€ bekommt?

Beim Schrotthöker um die Ecke bekomme ich zwar alte Feuerlöscher, LKW 
Drucktanks und Industrieelle Drucktanks zum Kilopreis, aber warum, wenn 
ich dafür auch eine alte Blechdose kaufen kann, die ansonsten über das 
duale System entsorgt wird?

Ich hätte auch noch Pappteller und Einwegbesteck anzubieten.
Nur einmal benutzt ;-)

von A. O. (a-o)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
>> 600mbar
> Blödsinn. Bei jeder Form von Klimaanlage probiert man ein möglichst
> gutes Vakuum hinzukriegen um alle nichtkondensierbaren Gase und
> Feuchtigkeit raus zu bekommen.
Und wieso ist das nun gleich wieder Blödsinn? Bitte nicht gleich so 
forsch im Wortlaut loslegen. Klar wird das bei anderen Klimaanlagen 
sicher auch so gemacht, persönlich kenne ich das aber nur bei KFZ.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Etwa Faktor 20 daneben um Wasser bei RT zum Sieden zu bringen.

Pro-Tipp: Wasser muss nicht sieden, um zu verdunsten. Wie schnell es bei 
gegebener Temperatur verdunstet, hängt jedoch nicht unerheblich vom 
Umgebungsdruck ab.

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Pro-Tipp: Wasser muss nicht sieden, um zu verdunsten.

Das ist wirklich ein Pro-Tip!
Jetzt noch ein Joker hinterher: Wenn es siedet, dann kocht es. Wenn es 
verdunstet, dann ... ummm, dann kocht es nicht.

Irre, gell!?

von Jack V. (jackv)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Irre, gell!?

Und nun musst du nur noch lernen, Informationen zusammenzuführen.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, diskutiert man schön...

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Wie gesagt, diskutiert man schön...

Hat sich denn noch keiner gefunden, der dir den Schrott für 15€ abnimmt? 
Versteht der Preis sich denn incl. Versand?

von Nick M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Und nun musst du nur noch lernen, Informationen zusammenzuführen.

Jack V. schrieb:
> Pro-Tipp: Wasser muss nicht sieden, um zu verdunsten.

Um dann sowas zu produzieren?

Wenn eine Flüssigkeit siedet, dann verdampft sie und verdunstet nicht.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:

> Wenn eine Flüssigkeit siedet, dann verdampft sie und verdunstet nicht.

Lies Dir das mal durch
https://de.wikipedia.org/wiki/Dampfdruck
und dann überleg wo wohl der Übergang zwischen Verdunsten und Sieden 
erfolgt und was der Umgebungsdruck damit zu tun hat.

Früher(tm) hat man sowas auch im Physikunterricht gelernt.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Wenn eine Flüssigkeit siedet, dann verdampft sie und verdunstet nicht.

Das Wasser im gasförmigen Zustand hat natürlich unterschiedliche 
Eigenschaften, je nachdem, ob’s durch Sieden in diesen Zustand gelangt 
ist, oder durch Verdunsten, oder was willst du nun ausdrücken?

Nimm dir doch bitte erstmal ’n Physikbuch zur Hand, vorher hat’s wohl 
keinen Zweck mit dir.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Versteht der Preis sich denn incl. Versand?

korrekt, MIT Versand.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Soul E. schrieb:
> Lies Dir das mal durch
> https://de.wikipedia.org/wiki/Dampfdruck
> und dann überleg wo wohl der Übergang zwischen Verdunsten und Sieden
> erfolgt und was der Umgebungsdruck damit zu tun hat.
>
> Früher(tm) hat man sowas auch im Physikunterricht gelernt.

Ja, danke, wusste ich echt nicht[tm]. Höre ich zum erstenmal.
Aber ich mach es einfach: Physikalische Daten, Siedetemperatur, 
Normaldruck. Das nennt sich _Siede_temperatur. Und ab der ver_dampft_ 
die Flüssigkeit, sie siedet. Sie verdunstet nicht.
Steht ja auch im Artikel, die Flüssigkeit siedet. Keine Rede von 
verdunsten.

Muss man da noch weiterreden, wenn ihr nicht mal in der Lage seid 
zwischen verdunsten und verdampfen zu unterscheiden? Und dann noch 
dummdreist auf Wikipedia verlinkt?

"Am Siedepunkt ist die Oberflächenspannung Null und der Dampfdruck 
gleich dem äußeren Druck."
Was gibts da noch dumm rumzulamentieren?

von Jack V. (jackv)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Was gibts da noch dumm rumzulamentieren?

Ja, was gibt’s denn da überhaupt rumzulamentieren? Inwiefern ist es 
relevant, wie in diesem Fall das Wasser in den gasförmigen Zustand 
gelangt ist?

Falls du’s vergessen haben solltest (so sonderlich groß scheint deine 
Aufmerksamkeitsspanne ja nicht zu sein): es ging um die Aussage, dass 
Klimaanlagen mit Unterdruck beaufschlagt werden, um evt. vorhandenes 
Wasser in den gasförmigen Zustand zu überführen und es so entfernen zu 
können.

Edit: falls du glaubst, „verdampfen“ ginge nur durch das Sieden der 
Flüssigkeit, hier noch etwas Grundlagenlektüre zur Bedeutung des Worts:
https://de.wikipedia.org/wiki/Verdampfen → „Verdampfungsformen“

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ach und jetzt willst du dich damit rausreden, dass verdunsten ja auch 
das gleiche ist. Ich hab den Begriff "sieden" auch für deine 
Aufmwerksamkeitsspanne oft genug verwendet.

Jack V. schrieb:
> Inwiefern ist es
> relevant, wie in diesem Fall das Wasser in den gasförmigen Zustand
> gelangt ist?

Nennt sich Zeit. Man könnte von der Klimaanlage einfach nur den 
Verschußstopfen offen lassen und halt einige Wochen lang warten.

Man, wie man sich nur mit noch mehr Blödheiten rausreden will und dann 
aber immer mehr in den Mist fährt ist echt verblüffend.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Nennt sich Zeit. Man könnte von der Klimaanlage einfach nur den
> Verschußstopfen offen lassen und halt einige Wochen lang warten.

Ja … beim Befüllen einer Anlage eines Autos erstmal einige Wochen 
warten. Merkst selbst, oder? Abgesehen davon, dass das nicht 
funktionieren würde – aber das hätte mit Physik zu tun, Details erspare 
ich dir daher lieber.

Das „sieden“ in dem Kontext wurde von dir aufgegriffen und zum zentralen 
Thema des Diskussionszweigs erhoben, nachdem Ben es am Rande (und auch 
falsch) erwähnt hat, und war von Anfang an fehl am Platz. Keiner, außer 
dir, hat irgendwie gesagt, dass es da irgendwo um das Sieden von 
irgendwas geht. Kannst du oben selbst gerne nachlesen, falls es schon 
aus deinem Gedächtnis gefallen sein sollte – ist schließlich schon viele 
Minuten her …

… und du willst anderen von „Blödheit“ und „rausreden“ erzählen. 
Merkst du das wirklich nicht selbst, oder tust du nur so debil?

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Ja, was gibt’s denn da überhaupt rumzulamentieren? Inwiefern ist es
> relevant, wie in diesem Fall das Wasser in den gasförmigen Zustand
> gelangt ist?

Jack V. schrieb:
> Ja … beim Befüllen einer Anlage eines Autos erstmal einige Wochen
> warten. Merkst selbst, oder?

Also ich schon lange. Aber du legst ja Wert drauf, dass das Wasser 
verdunstet. Du scheinst ja Zeit zu haben. Zumindest genügend Zeit hier 
Unfug zu schreiben.

von Andreas M. (elektronenbremser)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Und ihr müllt alle einen "Verkaufsthread" zu!

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Und ihr müllt alle einen "Verkaufsthread" zu!

Ist bekannt, und ● J-A hat zu erkennen gegeben, dass es ihm recht ist, 
wenn sein Angebot so immer nach oben geschoben wird.

Allerdings klinke ich mich dann auch wieder aus – die Trollerei vom Nick 
wird auch langsam fad. Wenn sie anfangen, sich immer deutlicher selbst 
zu widersprechen, wird’s langweilig.

On-Topic: weiß man, aus welchem Material so eine Flasche ist? 
Magnetisch? Korrosionsträge? Ist die Wandstärke bekannt, und was für 
einen Anschluss hat es genau?

: Bearbeitet durch User
von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Buddel ist aus Stahl

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weg...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.