Forum: HF, Funk und Felder günstigste primitive Funkübertragung?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von kurz (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist die günstigste Möglicheit einfache Daten über Funk an einen 
Attiny zu senden?
Wichtig ist: sehr billig & low power.
Mit geringsten Anforderungen an die Geschwindikeit.

Etwas in die Richtung: Kabel als Antenne an einen Eingang und Bits 
decodieren?

: Verschoben durch Moderator
von OMG (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Schon wieder so eine Spinnerei.

Ich tippe auf systemgesteuerten Troll der dafür sorgen soll
dass möglichst viel Web-Traffic generiert wird.

von Walter K. (walter_k488)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ein knallfunkensender ;-)

von noch kürzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz schrieb:
> Wichtig ist: sehr billig & low power.

Reichweite ist egal?

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm RFM75 oder NRF24 wenn die nicht zu kompliziert sind, RFM12 wäre 
auch eine Idee, es gibt noch viele andere. Sonst kann man noch was mit 
Transitoren diskret aufbauen.


MfG

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz schrieb:
> Was ist die günstigste Möglicheit einfache Daten über Funk an
> einen Attiny zu senden? Wichtig ist: sehr billig & low power. Mit
> geringsten Anforderungen an die Geschwindikeit.
> Etwas in die Richtung: Kabel als Antenne an einen Eingang und Bits
> decodieren?

Das, was in Funkthermometer macht. Ein 433 MHz Sender. Gibt es als 
RFM01/02/12 um 3 EUR, irgendwas ähnliches aus China für 1 EUR oder eben 
in jedem Funkthermometer

von OMG (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Nimm RFM75 oder NRF24 wenn die nicht zu kompliziert sind

Merkt ihr nicht was da für eine Spinnerei inszeniert wird?

kurz schrieb:
> Etwas in die Richtung: Kabel als Antenne an einen Eingang und Bits
> decodieren?

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OMG schrieb:

> kurz schrieb:
> Etwas in die Richtung: Kabel als Antenne an einen Eingang und Bits
> decodieren?

Das muß eine neuartige Technikvariante sein, die erst nach meinen lange 
vergangenen Lehrjahren erfunden wurde.

Oder Schwingkreis und Diode ergeben einen Minimalempfänger für AM, den 
der TO ganz ergeben sein wird.


mfG

: Bearbeitet durch User
von bork (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz schrieb:
> Was ist die günstigste Möglicheit einfache Daten über Funk an einen
> Attiny zu senden?

Wie wäre es mit Infrarot? Dafür gibt es fertige Empfänger.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine alte ausgemusterte Logitech Funkmaus, oder Tastatur.

von Forenfreund (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

OMG schrieb:
> Merkt ihr nicht was da für eine Spinnerei inszeniert wird?

Die aber durchaus für einige von praktischen Wert ist und für viele 
"einfach so" interessant ist.
Basteln, "Forschen", von anderen Lernen (auch durch vernünftiges, sprich 
beschränktes Abgucken und sich z.B. Fragen warum das so gemacht wurde), 
Themen bezogen Diskutieren auch wenn die Themeninhalte bzw. Techniken 
eventuell nicht mehr so aktuell sind oder es einfachere Lösungen 
gibt(aber oft eben reine Black Boxes die nur über eine 
Benutzerschnittstelle zugänglich sind, von denen man aber sonst nichts 
in Erfahrung bringen kann) sollte doch hoffentlich zum Interessengebiet 
der meisten Leute gehören die sich hier ins Forum "verirren".
Sind wirklich so viele schon so verknöchert oder so von Profieinsatz 
(Profi im Sinne von Profit - Schnelligkeit, geringster Aufwand und wo 
ausschließlich das Ziel zählt) verdorben worden das sie mit solchen 
Fragen und Interessen nichts mehr anfangen können?
Oder sind es dann hoffentlich doch nur wenige die halt besonders "laut" 
schreien und sich in den Vordergrund drängeln und eventuell sogar unter 
mehreren Namen hier auftauchen?!

Wo ist die Neugier, wo ist die Hilfsbereitschaft der Bastler und Tüftler 
(beide Bezeichnungen sind positiv gemeint) warum muss für so manchen 
reinen Hobbyisten in der E-Technik immer alles Sinn machen und 
umständlich aus Büchern und anderen Quellen erlernt worden sein. Was ist 
schlimm an Gedankenaustausch und gegenseitigen Quasi "Privaten" 
Wissensaufbau?

Forenfreund

von kurz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Reichweite ist egal?
Ja: Der Sender und die Empfänger befinden sich alle in einem Raum.
Und Sender kann auch Strom ziehen.

MaWin schrieb:
> RFM01/02/12
Christian S. schrieb:
> RFM75 oder NRF24 [...], RFM12

gut, die sind ja schon recht klein und für <1€ zu bekommen.

> Schwingkreis und Diode ergeben einen Minimalempfänger für AM
Etwas in diese Richtung mit legalem Kanal?
Ich dachte an eine primitive Datenübertragung, so wie bei optischen 
Empfängern, nur per Funk.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz schrieb:
> Ich dachte an eine primitive Datenübertragung, so wie bei optischen
> Empfängern, nur per Funk.

Das das so nicht geht, hast du selbst schon geschrieben:

> Etwas in diese Richtung mit legalem Kanal?

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch sowas wie bei den Fahrrad-Funktachos auf 125 kHz oder so, zwei 
Ferritantennen....

Du hast doch Phasie.

MfG

von noch kürzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz schrieb:
>> Reichweite ist egal?
> Ja: Der Sender und die Empfänger befinden sich alle in einem Raum.
> Und Sender kann auch Strom ziehen.

Strom ziehen tut oft der Empfänger, wenn er dauernd empfangsbereit sein 
soll.

von Helmut -. (dc3yc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wer Funk kennt, nimmt Kabel!

von noch kürzer (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
kurz schrieb:
> Ich dachte an eine primitive Datenübertragung, so wie bei optischen
> Empfängern, nur per Funk.

Dir ist schon klar, dass beide Verfahren mit elektromagnetischen Wellen 
arbeiten?

von H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut -. schrieb:
> Wer Funk kennt, nimmt Kabel!

Wer Funk nicht kann, nimmt sich Hilfe!

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
H. schrieb:
> Helmut -. schrieb:
>> Wer Funk kennt, nimmt Kabel!
>
> Wer Funk nicht kann, nimmt sich Hilfe!

Oder Kabel...

SCNR

von Georg M. (g_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> günstigste primitive Funkübertragung?

433,92MHz OOK

von Operator S. (smkr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz schrieb:
> Etwas in die Richtung: Kabel als Antenne an einen Eingang und Bits
> decodieren?

Nimm einfach einen Schwingkreis für eine freie Frequenz. Dann überträgst 
du Daten per Senden/nicht Senden auf genau dieser Frequenz. Nichts 
modulieren, oder so.
Der Empfänger hat eine Antenne und einen Bandbpass bei eben dieser 
Frequenz. Als Protokoll nimmst du Uart bei tiefer Baudrate, z.B. 9600, 
oder sogar tiefer, inkl Parity Bit. Das bietet wirklich jeder uC schon 
von Haus aus.

Ist maximal fehleranfällig, aber sollte funktionieren wenn keine anderen 
Geräte allzu stark auf dieser Frequenz kommunizieren.

Und sonst wie gesagt, fertige Module aus China für 1€. Ist aber nicht 
mehr so primitiv ;-)

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz schrieb:
> Etwas in die Richtung: Kabel als Antenne an einen Eingang und Bits
> decodieren?

So einfach wird es nicht funktionieren.

> Wichtig ist: sehr billig & low power.

Da musst Du bei den Asiaten schauen. z.B der hier mit fast überhaupt 
keiner Außenbeschaltung (nur Quarz) kostet 15 €cent.

https://lcsc.com/product-detail/RF-Transceiver-ICs_RC-Suzhou-Ruikong-Microelec-RC808_C350794.html

Falls einer meckert, der Quarz sei zu teuer:
https://lcsc.com/product-detail/SMD-Crystal-Resonators_JWT-LF4012M00020T8188065_C709176.html


> Mit geringsten Anforderungen an die Geschwindikeit.

Nutze die Fähigkeiten eines vernünftigen Transceivers für die 
Absicherung der Übertragung

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Operator S. schrieb:
> Und sonst wie gesagt, fertige Module aus China für 1€. Ist aber nicht
> mehr so primitiv ;-)

JDY-40 Module aus China für <50cent/stück, sind super-primitiv.

Beitrag "JDY-40 ein neuer Geniestreich aus China?"

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SYN115 / SYN480 ist auch noch so eine very low cost Übertragungsstrecke. 
Komplette Module ca. 35ct oder selber den Chip auf Platine integrieren.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So was.

Ebay-Artikel Nr. 254608255933

Ansteuerung ist Kinderleicht. Gibt es Bogs ohne ende zu.  Reichweite bis 
zu 5 Meter in einer Wohnung tested.  Bei höheren Reichweiten gibt es 
für 1 Euro eine extra Antenne dazu. Sieht aus wie eine kleine 
Kupferspirale.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Bei höheren Reichweiten gibt es
> für 1 Euro eine extra Antenne dazu. Sieht aus wie eine kleine
> Kupferspirale.

Wobei ich denke, dass diese Spirale eher dem Show-Effekt dient, als 
technisch sinnvoll ist.

Das ist so wie Kleiderbügel am Auto als Antennen-Ersatz. Sie 
funktionieren, aber nicht wegen ihrer Form, sondern weil sie in das Loch 
der abgebrochenen Antenne passen.

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die Antenne.

Ebay-Artikel Nr. 143679248413

Sie bringt übrigens wirklich was.

Kleiner Hinweis. Die Teile sind eine EINBANDSTRASSE. Was bedeutet man 
braucht 2 Sätze für eine Bi-direktionale Kommunikation.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz schrieb:
> Wichtig ist: sehr billig & low power.

Wenn es wirklich low Power sein soll: Bluetooth Low Energy Modul mit 
intergiertem µC. Spart den Attiny als Stromfresser ein.

Fertige Module zum Einlöten gibt es so ab 5€ aufwärts.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Lothar J. (black-bird)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nur in einem Raum betrieben werden soll:
Früher haben wir eine Leiterschleife in der (umlaufenden) Fußbodenleiste 
untergebracht und im beweglichen Teil einen Ferritstab mit Wicklung.
Das ganze mit NF (ein paar kHz) betrieben.
Wer dabei Sender und Empfänger ist, kann man selber festlegen.

Blackbird

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 143679248413
>
> Sie bringt übrigens wirklich was.

nicht viel, eine gewickelte Antenne bringt weniger, ich konnte bei mir 
die Reichweite nur wirksam verlängern in dem ich sie streckte bis sie 
fast wieder ein gerader Draht war!

Beitrag "Re: Antenne aufwickeln um Laenge zu reduzieren ?"

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Wobei ich denke, dass diese Spirale eher dem Show-Effekt dient, als
> technisch sinnvoll ist.

und ich lernte es durch Ausprobieren, gewickelt bringt fast nichts.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.