Forum: /dev/null Welches Linux ist brauchbar? [Endet 13.11.]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ingigo Co (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche für mein PC ein Linux das brauchbar ist.

Wer kann eine Distribution empfehlen?

: Gesperrt durch Moderator
von MacFan (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Für Dich Windows 3.11

von ganz klar (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Die Distro "Freitag"

von Berndl Bubo (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingigo Co schrieb:
> Ich suche für mein PC ein Linux das brauchbar ist.


Für was willste Linux gebrauchen?

von Ingigo Co (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Berndl Bubo schrieb:
> Ingigo Co schrieb:
>> Ich suche für mein PC ein Linux das brauchbar ist.
>
>
> Für was willste Linux gebrauchen?

Als Alternvite für Windwows

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Tante Emma gibts eigens Emmabuntüs.

von Berndl Bubo (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ingigo Co schrieb:
> Berndl Bubo schrieb:
>> Ingigo Co schrieb:
>>> Ich suche für mein PC ein Linux das brauchbar ist.
>>
>>
>> Für was willste Linux gebrauchen?
>
> Als Alternvite für Windwows

Was machste mit Windows?
Window Apps tun nich auf linux laufen oder sälten.

von ganz klar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingigo Co schrieb:
> Als Alternvite für Windwows

Das ist gut.

Also kommt später nicht sowas wie "Mein Programm xyz läuft nicht unter 
Linux und ich finde keine passende Alternative - sch....-Linux".

Als ein alternatives Betriebssystem ist Linux sehr gut. Und man kann 
Linux und Windows parallel auf einem System betreiben.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ganz klar schrieb:
> Als ein alternatives Betriebssystem ist Linux sehr gut. Und man kann
> Linux und Windows parallel auf einem System betreiben.

Sogar gleichzeitig.

von Berndl Bubo (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
ganz klar schrieb:
> Und man kann
> Linux und Windows parallel auf einem System betreiben.

Das klingt dämlich. Was will man mit einen Linux-Browser und einen 
Windows-Browser Parallel?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berndl Bubo schrieb:
> Was will man mit einen Linux-Browser und einen
> Windows-Browser Parallel?

Ausprobieren, wo der Unterschied zwischen Edge für Windows und Edge für 
Linux liegt. ;-)

von Berndl Bubo (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
> Berndl Bubo schrieb:
>> Was will man mit einen Linux-Browser und einen
>> Windows-Browser Parallel?
>
> Ausprobieren, wo der Unterschied zwischen Edge für Windows und Edge für
> Linux liegt. ;-)

Ich muss nicht scheiden, ich will browsen.

von Linea Mega (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingigo Co schrieb:
> Ich suche für mein PC ein Linux das brauchbar ist.
>
> Wer kann eine Distribution empfehlen?

Linux ist für kompetente Anwender gedacht die nicht fragen müssen 
welches Linux brauchbar ist. Alle anderen nehmen Windows. Nachdem das 
geklärt ist kann der Thread geschlossen werden. Danke für dein 
Verständnis.

von Berndl Bubo (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Linea Mega schrieb:

> Linux ist für kompetente Anwender gedacht die nicht fragen müssen
> welches Linux brauchbar ist. Alle anderen nehmen Windows.
> Nachdem das geklärt ist

Windows Anwender als inkompetent darzustellen ist keine Klärung.

von Josef G. (0123456789)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nein Klärung nicht, aber vielleicht doch nicht ganz so fern der 
Realität?

von Berndl Bubo (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. schrieb:
> Nein Klärung nicht, aber vielleicht doch nicht ganz so fern der
> Realität?

Doch komplett fern, weil viele aus Neugier Linux installieren, um 
herauszufinden was damit geht. Aber nicht, weil sie vorher wissen das 
sie Linux brauchen.

Im übrigen, kalter Kaffee - alles schon mal diskutiert:
Beitrag "Welches Linux für professionellen Desktop-Einsatz"
Beitrag "Welches Linux als Windows7-Ersatz"
Beitrag "welches Linux?"

von Gerd (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde Deepin Linux ist eine sehr schöne Distribution zum umstieg.
Das ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen und sieht dazu noch 
wunderschön und modern aus.
Deepin läuft auf meinem
Hobbyrechner, benutze das sehr gerne.
Alternativ gibt es UbuntuDDE,
für die die sonst "Achtung EULA und Chinaspyware!" rufen.
Letzteres habe ich aber noch nicht selber getestet.

von sid (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man nicht so richtig weiss was man möchte...

Ubuntu

kost nix, ist schnell ausprobiert (ich mag's sogar, aber das ist 
Geschmacksache)
und wenn man was anders/mehr/weniger will kann man sich immernoch 
Verlustfrei umentscheiden

'sid

von Kampfstern (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner der noch alle beisammen hat nimmt Linux.

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ingigo Co schrieb:
> Ich suche für mein PC ein Linux das brauchbar ist.
>
> Wer kann eine Distribution empfehlen?

Wenn du schon so fragst würde ich dir Gentoo empfehlen.

SCNR

von Jack V. (jackv)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Berndl Bubo schrieb:
> Doch komplett fern, weil viele aus Neugier Linux installieren, um
> herauszufinden was damit geht.

Dann: LFS.

Anschließend haben sie genug Kompetenz, um entweder zu wissen, dass 
Linux absolut nix für sie ist, oder dass Linux halt absolut scharf ist. 
Oder irgendwas dazwischen. YMMV

von schokol@de (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von 🐧 DPA 🐧 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Devuan und Debian mit XFCE sind ganz brauchbar.

Für Anfänger etwas einfacher sind Mint und Ubuntu, wobei bei letzterem 
einige mit einigem was Canonical so treibt nicht einverstanden sind.

von Hirn Einpeitscher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorg dir doch ein Fachmagazin und lies die Tests darin.

von Klaus (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die XFCE Versionen sind relativ Windows-ähnlich.
Ich habe Xubuntu als auch Linux Mint XFCE probiert, wobei man bei 
letzterem noch ein wenig Hand anlegen musste.

Als einfachen Umstieg empfehle ich persönlich Xubuntu.

Denk daran, dass du evtl. auf Ersatzsoftware für Linux umsteigen musst. 
Bei Spielen schau nach, ob es eine Linux Veraion gibt. Ansonsten musst 
du es mit Wine oder Proton probieren.

Linux kann man prima in einer Virtuellen Maschine testen.

von npn (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Hirn Einpeitscher schrieb:
> Besorg dir doch ein Fachmagazin und lies die Tests darin.

Totes Holz? Wie uncool...

von Stefan M. (schwanzlurch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin von Ubuntu zum Manjaro Fanboy konvertiert und bin eigentlich 
begeistert:

- Rolling Release, keine Dist. Upgrades bei denen ich bei Ubuntu 
jedesmal gezittert hatte.
- Sehr gute Softwareauswahl (incl. AUR)
- Guter Paketmanager
- Easy zu installieren
- Läuft stabil
- Habe ich auf vier Clients laufen (Thinkpad, altes HP Laptop, 
Thinkstation, Dell Desktop) - ohne Heckmeck, ohne irgentwelche Eingriffe 
läuft alles out off the box (Ausnahme: thinkpad Fingerprintreader)

Ich bin z. Z. sehr zufrieden. Es gibt ähnlich Ubuntu ein gutes (evtl. 
mehrere) Foren.

Viele Grüße,

S. Lurch

von AtariST (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde gerade Anfängern Linux Mint Empfehlen. Alles dabei, 
unkomplizierte Installation, läuft eigentlich auf jeder Hardware. Ich 
benutze es seit Jahren und bin zufrieden. Updates gibt es regelmäßig und 
fast jede erdenkliche Software für Linux ist auch in einer für Mint 
optimierten Version verfügbar.

von dummschwaetzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich würde gerade Anfängern Linux Mint Empfehlen.

+1

bei mir hat Linux Mint 20 Ulyana (Mate)einen guten Eindruck gemacht

von Klaus Knall (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Hirn Einpeitscher schrieb:
>> Besorg dir doch ein Fachmagazin und lies die Tests darin.
>
> Totes Holz? Wie uncool...

Noch uncooler ist es für diese somple anfrage google nicht zu benutzen 
(wohl zu dämlich):
https://www.redhat.com/de/topics/linux/whats-the-best-linux-distro-for-you
https://www.chip.de/news/Bestes-Linux-OS-Top-10-der-beliebtesten-Distributionen_100413102.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Linux-Distributionen

von Ex-Linuxer (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Tolle Kommentare, vergiss Linux geh zu Mac

von Stefan M. (schwanzlurch)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Doch kein fauliger Apfel (würg) so eine Scheiße würde ich mir als 
allerletztes antun. Für heute hat mir schon diese Meldung gereicht:

https://www.heise.de/news/Einkaufen-bei-Apple-in-Zeiten-von-Corona-4951226.html

von M. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AtariST schrieb:
> Ich würde gerade Anfängern Linux Mint Empfehlen.

Habe gerade Lubuntu auf einem sehr schmalbrüstigen Atom Quadcore mit 4GB 
installiert. Sehr schick, sehr schnell und noch XP ähnlicher als Mint, 
das ich bisher für sowas verwendet habe.

WIN7 hatte mehr Probleme mit der Hardware als Lubuntu und war sehr, sehr 
viel langsamer auf der Hardware.
Das sage ich als langjähriger WIN User, der auch weiterhin W10 benutzt, 
also nix mit Fanboy Gequatsche.

von Ex-Linuxer (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber ein fauler Apfel als ein humpelnder Pinguin, wenn es denn schon 
sein muss dann Linux Mit mit Mate  oder Ubuntu Mate alles andere ist 
fummelnde Freizeitbeschäftigung. Nach neun Jahren hatte ich genug  bin 
gegangen, meine beste Entscheidung.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ex-Linuxer schrieb:
> wenn es denn schon
> sein muss dann Linux Mit mit Mate  oder Ubuntu Mate alles andere ist
> fummelnde Freizeitbeschäftigung.

Um nicht lange drumherum zu reden: Bullshit. Man kann Mate mögen, muss 
es aber nicht. Ebenso kann man Ubuntu oder Mint mögen, muss es aber 
nicht.

Ich weiß zwar nicht recht, was für dich „fummelnde 
Freizeitbeschäftigung“ sein soll, aber wenn du damit das ab und zu 
einzugebende ›pacman -Suy‹, oder auch ›apt update && apt full-upgrade‹, 
oder dessen yum- oder yast- oder emerge-, oder was-auch-immer-Äquivalent 
meinst: mach doch lieber was mit Holz, Computer ist nix für dich.

von Ex-Linuxer (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann durchaus mit Linux und Holz.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, du bist’s, herbert :D

von Ex-Linuxer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, bin nicht der Herbert, bin der der solche bösen Kommentare nicht 
mag nur weil einer eine simple Frage gestellt hat und es für ihn Neuland 
zu sein scheint. So nebenbei, ich habe trotz alledem auch noch ein PC 
mit Linux am laufen um am Ball zu bleiben weil ich anderen Linux nahe 
gebracht habe, sie kommen damit besser zurecht kommen als mit Windows 
aber ab und zu mal Hilfe brauchen. So kann ich diese Frage schon 
verstehen auch wenn ich mit Mac OS unterwegs bin

von M. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingigo Co schrieb:
> Ich suche für mein PC ein Linux

Ex-Linuxer schrieb:
> vergiss Linux geh zu Mac

Auf einem bereits existierenden PC?
Der Apfel liegt mir nicht besonders, aber geht das überhaupt so einfach?

von Ex-Linuxer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das geht, ich hatte genug von Druckertreiber, Scanner noch schlimmer, 
Bluetooth mit Abbrüchen, beim Filme sehen Querstreifen wegen 
Grafiktreiber und unzähligen Distributionen mit gleichen Problemen. Ja 
es war eine Umstellung aber das was ich am Mac mache kann ich mit Linux 
nicht es fehlen schlichtweg die Programme, es gibt schon welche nur 
reichen die nicht heran. Solltest du einmal dich mit dem Apple Universum 
eingelassen haben und siehst wie alles harmoniert denkst du darüber 
anders.  Hardware musst du ja nicht das Teuerste kaufen manches geht 
auch gebraucht, ja und der 27“ iMac ist eine Wucht bei der 
Bildbearbeitung. Auch wenn es erst einmal viel Geld kostet aber es 
rechnet sich über die Jahre, alles ist Sache der Ansicht  und ein iPhone 
bekommt noch Updates da ist dein Android schon lange in der Tonne.

von Ex-Linuxer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok mein Fehler > Auf einem bereits existierenden PC < das geht natürlich 
nicht.

von M. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was Du beschreibst sind auch meine Erfahrungen mit Linux.
Ich muss aber anerkennen, das sich die Situation deutlich gebessert hat.
Ich habe immer noch hin und wieder Hardware wo Linux völlig abzickt, 
aber auch WIN bekleckert sich da nicht immer mit Ruhm.

Ich komme an WIN nicht vorbei, weil manche Toolchains eben nicht auf was 
anderem laufen ohne das man sich die Finger blutig konfiguriert.
Trotzdem ist Linux beachtlich besser geworden und bei vielen Dingen Win 
zumindest ebenbürtig.

Ich erkenne an das die zugenagelte Apple Welt große Vorteile bietet was 
den bunten Zoo angeht den WIN und Linux beackern müssen.
Kommt mir persönlich aber nicht ins Haus.
Da bin ich dann voreingenommen und nicht bereit von diesem Grundsatz 
abzugehen.

Schon das Preisdiktat und die gutherrenartige Entscheidungshoheit wer 
überhaupt Software in das System liefern darf geht mir gegen den Strich.
Das was es gibt, läuft ziemlich genial.
Aber was mache ich wenn ich ein Eval Board verwende für das es nur WIN 
Unterstützung gibt?

von Ex-Linuxer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob Windows, Linux oder Mac es gibt immer etwas das dem einen oder 
anderen nicht gefällt oder besser sein könnte. Habe mir am Wochenende 
mal Kubuntu installiert um mal das heutige KDE zu sehen aber Mate ist 
halt meins,  mit Gnome kann ich gar nichts anfangen und ja manches ist 
besser geworden.

von Batman (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
1. Definiere "brauchbar" und überlege dir, was du mit Linux machen 
willst.

2. Schau mal bei Chip oder so, da findest du Linux-Distributionen, die 
du zum Testen nicht installieren musst (darauf achten, dass es auch ohne 
Installation geht).

ISO-Datei herunterladen
auf DVD brennen
rein ins CD-Laufwerk deines Computers
Computer herunterfahren
Computer einschalten und Tastenkombination drücken für Boot-Menü (evtl. 
im BIOS einstellen)
von der CD Booten auswählen
und Linux ausprobieren.

Typische Anwenderprogramme sind oft schon vorinstalliert.
Wenn es dir gefällt, installieren.
Wenn nicht, das nächste Linux ausprobieren.

von Nop (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Batman schrieb:

> ISO-Datei herunterladen
> auf DVD brennen

Bei sehr alten Rechnern nötig, die nicht von USB-Sticks booten können, 
anonsten unnötiger Aufwand. Mal davon abgesehen, daß viele heutige 
Laptops gar kein DVD-Laufwerk mehr haben.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum landet so ein informativer Thread im dev/null und nicht in PC Hard 
und Software?
Also manchmal kann ich die Löschterroristen verstehen.

von Manfred (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ingigo Co schrieb:
> Ich suche für mein PC ein Linux das brauchbar ist.
Es heißt meinen PC, in der Schule gepennt?

> ein Linux das brauchbar ist.

Das gibt es nicht. Es ist brauchbar für Server, im Bereich der 
Endanwender unzumutbarer Bastelkram.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Warum landet so ein informativer Thread im dev/null und nicht in PC Hard
> und Software?

Weil der TE ein ausgemachter Troll ist.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, sehe das schon andere threads genannt wurden. So kick it.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> So kick it.

So, wie der Thread sich entwickelt hat (was nach den ersten Postings 
nicht unbedingt zu erwarten war), wird er sicher nicht gelöscht, sondern 
nach Ablauf der Zeit nur gesperrt werden.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach was, manche brauchen einfach die Löschkeule :)
Gut, so wird er immer noch über die SuFu gefunden. Oder wenn man sich 
erinnert das da mal was war.

von Linux Skeptiker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es so kompliziert ist eine "Distribution" zu finden, muss es noch 
viel komplizierter sein, das Ding vernünftig ans Laufen zu bringen. Das 
war aber schon von 20+ Jahren so. Schon damals haben mir ähnliche 
Diskussionen die Lust vergehen lassen, den Bastelkram überhaupt 
auszuprobieren.

von Nop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linux Skeptiker schrieb:
> Wenn es so kompliziert ist eine "Distribution" zu finden

Wenn man ein Auto kaufen will, ist das noch viel "komplizierter" - 
ausgehend davon, daß Du hier "Auswahl" mit "kompliziert" gleichsetzt. 
Zig Marken, zig Modelle, zig Ausstattungsvarianten. Trotzdem erfreuen 
sich Autos auch unter reinen Autofahrern, also die einfach nur von A 
nach B kommen wollen, größter Beliebtheit.

von Linux Skeptiker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nop schrieb:
> Wenn man ein Auto kaufen will, ist das noch viel "komplizierter" -

Auch bei Autos finde ich die unnötige Vielfalt zum K

Ich will nur zuverlässig die Eigentliche Software starten, und wenn 
dafür eine Riesendiskussion notwendig ist, stimmt dabei etwas nicht. 
Meine wunderbare und einzigartige Kreativität kann ich beim Verwenden 
der Tools entfalten, so wie ein Bildhauer mit seinen Werkzeugen eine 
schöne Skulptur erschafft.

Linux Bastler entfalten sich dagegen auf dem Level der Werkzeugkiste.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linux Skeptiker schrieb:
> Meine wunderbare und einzigartige Kreativität kann ich beim Verwenden
> der Tools entfalten, so wie ein Bildhauer mit seinen Werkzeugen eine
> schöne Skulptur erschafft.

Gutes Bild. So ein Bildhauer hat auch nicht nur einen Hammer und einen 
Meißel, sondern allerhand Werkzeuge, aus denen er das gerade Passende 
wählen kann.

von Nop (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Linux Skeptiker schrieb:
> Linux Bastler entfalten sich dagegen auf dem Level der Werkzeugkiste.

Wenn Du Linux als Werkzeug zum Starten von Anwendungen nutzen willst, 
dann kann ich Mint empfehlen. Das habe ich schon mehreren reinen 
Anwendern ohne IT-Hintergrund installiert, eben weil die den Rechner 
nicht als Selbstzweck sehen.

Natürlich kannst Du auch mit Linux basteln, dann wäre Arch gut. Aber das 
ist Deine Entscheidung, wenn Du das willst, und nicht, daß Du mußt.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.