Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik UP/Down Zähler Schaltung mit Hilfe von Mikrocontroller


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im internet gibt es Schaltungen für 8 bit UP/Down Zähler die mit Hilfe 
von Mikrocontrollern gemacht sind. Ich möchte gerne mehrere diese 
Schaltungen Parallel aufbauen, die zusammen über eine Zentral Einheit 
gesteuert werden.
Hat jemand eine Idee wie ich es realisieren kann ?

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Hat jemand eine Idee wie ich es realisieren kann ?

Erstmal den Link posten, um welche geheime Schaltung es geht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Hat jemand eine Idee wie ich es realisieren kann ?

Für eine wirklich hilfreiche Antwort hast du zu wenig (praktisch gar 
keine) Informationen geliefert.

Du kannst viele Mikrocontroller parallel an eine gemeinsame 
Stromversorgung anschließen, solange die Gesamtstromaufnahme nicht zu 
hoch wird. Und du kannst sie alle mit deiner "Zentral Einheit" 
verbinden, sofern sie dafür genug Anschlüsse hat. Alternativ bieten sich 
Busse (z.B. I²C) zur Steuerung an, oder auch Verkettungen (z.B. SPI).

von Kawous S. (von-ks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
es ist nicht Geheim, hier ist die Schaltung, die ich gefunden habe in 
PDF Format !

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> hier ist die Schaltung

Ok gut. Was verstehst du nun unter "zusammen über eine Zentral Einheit
gesteuert werden"?

Wolltest mehrere Pärchen der Up/Down Eingänge mit der Zentraleinheit 
verbinden? Das kannst du ruhig machen. Irgendwas scheint dich daran zu 
hindern, was denn?

von roehrenvorheizer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schlage vor, die vielen Mikrocontroller anstatt über die Taster 
besser über einen Bus wie z.B. I2C anzusteuern.

MfG

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> es ist nicht Geheim, hier ist die Schaltung, die ich gefunden habe in
> PDF Format !

Bleiben z.B. noch folgende Fragen:
- Was soll die Zentraleinheit tun? Gibt es die schon?
- Wie sind die einzelnen Zähler und die Zentraleinheit räumlich 
verteilt? Je nach Länge der Verbindungen ist eventuell eine 
Schutzschaltung an den Verbindungsleitungen vorzusehen.
- Wenn das alles an einem Ort angeordnet wird, kann man auch mehrere 
Zähler mit einem µC realisieren.

Vielleicht ist es einfacher, du schreibst, was das Ganze werden soll.

von Peter D. (peda)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ok gut. Was verstehst du nun unter "zusammen über eine Zentral Einheit
> gesteuert werden"?

Ja, so ein typischer "alles aus der Nase ziehen müssen" Thread.

@Kawous S.
Kannst Du Dir nicht wenigstens Gedanken machen, was Du überhaupt willst.
Ist "mehrere" 2 oder 1000?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollten wir vorbeugend schon einmal nachfragen, was genau 
denn diese Zentraleinheit ist und wo man die technischen Unterlagen zu 
deren Anschlussmöglichkeiten findet.

Früher oder später werden wir das ja auch wissen müssen, um vielleicht 
irgendwann mal zu einer hilfreiche Antwort zu können.

: Bearbeitet durch User
von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich möchte gerne zunächst 8 aber später insgesammt bis zu 32 solche 
Einheiten über eine einzige Zentraleinheit ansteuern. Die Aufgabe der 
Zentral Einheit sollte die Schnittelle sein um die UP/down Zähler 
entsprechend zu steuern, um die leucht-Dioden entsprechend zu stellen.
 Es alles in einem Gerät sein keine lange Leitungen. Die Idee die Taster 
über ein Bus zu steuern, passt nicht ganz zu meinem Plan. ich möchte 
nämlich die Counter über die Zentral Einheit erst mal auf einen Wert 
setzen und dann mit der Tasten hoch und runter fahren können.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab schon in der TTL-Reihe auch up/down-Zähler, ganz ohne Controller. 
Meistens nur 4 Bit, aber kaskadierbar.
Zwei Typen : Mit Zähleingängen up- und down getrennt oder ein 
Zähleingang und ein Up/Down Umschalteingang. Hier am PIC ist es die 
erste Version.

https://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/88918/FAIRCHILD/DM74LS469.html
da gab es auch einen 8 Bit 74LS469, allerdings im großen 24-poligen 
Gehäuse und zusätzlichen parallelen Eingängen. Der ist vom zweiten Typ.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> ich möchte nämlich die Counter über die Zentral Einheit
> erst mal auf einen Wert setzen

Also brauchst du andere Counter. Und du brauchst sehr viel mehr als nur 
up/down Steuersignale.

> Die Idee die Taster über ein Bus zu steuern,
> passt nicht ganz zu meinem Plan.

Dafür sind Bus-Systeme aber erfunden worden. Wie hast du dir das denn 
sonst gedacht?

Ich verstehe dich so, dass die Zentraleinheit noch nicht exisitert.

Es macht also am meisten Sinn, die Steuereinheit neu zu entwickeln und 
diese auch gleich zählen zu lassen. Das kann ein Mikrocontroller sein, 
oder auch ein PC (gerne auch ein kleiner, z.B. Raspberry Pi).

Über einen I²C Bus würde diese Steuereinheit beliebig viele passive 
Anzeigemodule (mit PCF8574 oder MCP23017) ansteuern. Vielleicht sogar 
über WLAN mit Hilfe von ESP-01 Modulen.

: Bearbeitet durch User
von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne die 4-bit oder 8 Bit up/down Zähler, aber diese sind für 
meinen Plan nicht geeignet, weil sie nicht über eine Zentraleinheit 
ansteuerbar sind, und man kann keinen direkt wert bei dennen stellen, 
das kann man nur mit Mikrokontrollern.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Kommunikation über WLAN machst, kann sogar ein 
handelsübliches Tablet oder Smartphone als zentrale Einheit dienen.

Beschreibe doch mal die Anwendung insgesamt. Also nicht wie und womit du 
es bauen willst, sondern was du bauen willst. Damit man ein grobes 
Gefühl davon bekommt, worauf du hinaus willst. Ansonsten kann man sich 
unter "zentrale Einheit" nämlich alles und nichts vorstellen. Und wofür 
soll das gut sein, Zahlen in binärer Form auf LEDs anzuzeigen?

: Bearbeitet durch User
von Marcus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> und man kann keinen direkt wert bei dennen stellen,

Dann baust eben überall noch einen Reset-Pin ein und schiebst über einen 
Controller und den ersten Pin schnell deinen Sollwert rein.

Wenn dein MSB in den LSB des nächsten Zählerbaustein geht, brauchst auch 
keine speziellen "Bussysteme" erfinden.

von Stefan S. (chiefeinherjar)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> weil sie nicht über eine Zentraleinheit
> ansteuerbar sind, und man kann keinen direkt wert bei dennen stellen,
> das kann man nur mit Mikrokontrollern.

https://www.ti.com/lit/ds/symlink/sn74f163a.pdf?ts=1610229686600
https://assets.nexperia.com/documents/data-sheet/74HC_HCT163.pdf

Ja Mensch! Was sind die Jungs von Texas Instruments für dreiste Lügner! 
Die schreiben doch glatt in ihr Datenblatt, dass der Zähler auch mit 
einem Wert vorladen kann!
Frechheit das!

von Günni (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Warum wurde die gleiche Fragestellung hier zweimal gestellt? Siehe 
https://www.mikrocontroller.net/topic/510723#6544274 ?
Wenn die Antworten dem Fragesteller nicht gleich gefallen, sollte er 
seine Angaben nachbessern statt einfach den gleichen Thread unter etwas 
anderer Bezeichung und einem geänderten Nutzernamen noch einmal 
einzustellen.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe diesen Weg gewählt um eine günstige Variante aufzubauen und 
nicht eine teuere Sache aufzubauen. Der Preis für diesen 
Mikrokontrollern hält sich in Grenzen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich habe diesen Weg gewählt um eine günstige Variante aufzubauen und
> nicht eine teuere Sache aufzubauen. Der Preis für diesen
> Mikrokontrollern hält sich in Grenzen.

Das beantwortet unsere Fragen nach deinem Gesamtkonzept nicht.

Der PCF8574 kostet übrigens 50 Cent und braucht keinen Quarz. Er bietet 
dir die Möglichkeit, über I²C Bus jedes beliebige LED Muster 
einzustellen. Davon  kannst du 16 Stück an einen Bus anschließen.

Um auf 32 zu kommen, kannst du zwei Busse verwenden oder den größeren 
MCP23017 nehmen.

Als Zentrale Steuerung kannst du gerne deinen PIC verwenden, falls er 
denn in dein unbekanntes Konzept passt. So brauchst du nur einen 
einzigen Mikrocontroller. Nicht 33.

: Bearbeitet durch User
von Atomkraft, warum nicht? (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wieder ein ahnungsloser Laie der meint, mit zusammengeklaubten
Wissensbrocken irgendetwas praktisch loesen zu koennen.

Und dann an so Kleinigkeiten wie Abblockkondensatoren,
einer vernuenfigen Stromversorgung und dem Entprellen
von Tastern klaeglich scheitert.

Und lustige Begriffe wie "Zentraleinheit" aus dem letzten
Jahrtausend.

Da ist jede Hilfe voellig wirkungslos.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte Leuchtdioden ansteuern, von der Zentraleinheit einerseits und 
direkt über die UP/Down taste anderseits. Ist das so schwer zu verstehen 
?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Atomkraft, warum nicht? schrieb:
> sinnloses Meckern

Wenn du nicht helfen willst, dann halte doch bitte einfach die Klappe!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich möchte Leuchtdioden ansteuern, von der Zentraleinheit einerseits und
> direkt über die UP/Down taste anderseits. Ist das so schwer zu verstehen
> ?

Ja, das war schon klar. Alle Antworten haben sich darauf bezogen.

Mit Up/Down Tasten kannst du aber keinen Startwert vorlegen. Und du 
brauchst  eine sehr große Menge von Kabeln. Aber wenn das so für dich OK 
ist, dann mach es doch! Deine Zentrale Kiste mit 64 Tastern auszustatten 
wirst du wohl selber machen müssen. Was hindert dich daran?

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Idee mit PCF8574 finde ich nicht schlecht. Der Einwand über die 
Anzahl von Tasten finde ich vernünftig, aber ganz ohne Taste möchte ich 
es nicht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> ganz ohne Taste möchte ich es nicht.

Wie möchtest du es denn? Wie soll deine Zentrale Einheit aussehen, was 
soll sie können?

Wo sollen die LED Anzeigen montiert werden?

Wie soll das ganze gesteuert oder bedient werden?

Was willst du mit den Dingern zählen?

Wie sieht die Betriebsumgebung aus? Leitungslängen, Stromversorgung, 
Temperatur, Störfelder, etc.

Solange du aus deinem Gesamtkonzept ein Geheimnis machst, werden wir 
hier nur sehr mühsam in klitzekleinen Schritten voran kommen. Die 
Wahrscheinlichkeit, dass die Helfer zwischendurch Geduld und Interesse 
verlieren, ist sehr dann hoch.

: Bearbeitet durch User
von my2ct (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Der Einwand über die Anzahl von Tasten finde ich vernünftig, aber
> ganz ohne Taste möchte ich es nicht.

Schreib doch endlich mal, WAS das werden soll.
Natürlich kann man 32 Zähler, 64 Tasten und die entsprechenden Anzeigen 
steuern, aber für ein vernünftiges Konzept muss das Ziel erstmal klar 
sein.

Woher kommen die Zählimpulse, wenn sie nicht über die Tasten kommen?
Wie schnell kommen die Impulse maximal?
Was für Leuchtdioden sollen angesteuert werden?

von Georg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Mit Up/Down Tasten kannst du aber keinen Startwert vorlegen

Kann er schon, er muss halt für 9245 eben 9245mal die Up-Taste drücken. 
Dass das irgendwie unpraktisch ist fällt ihm wahrscheinlich erst auf 
wenn die Schaltung fertig ist.

Kawous S. schrieb:
> es ist nicht Geheim, hier ist die Schaltung, die ich gefunden habe in
> PDF Format

Ist dir klar, dass du für den PIC Software brauchst und für deine 
Anforderungen wahrscheinlich selbst schreiben musst? Und die Software 
für die "Zentraleinheit" natürlich auch.

Georg

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Kann er schon, er muss halt für 9245 eben 9245mal die Up-Taste drücken.

Bei einem 8-Bit Zähler ist das sowieso ein hoffnungsloses Unterfangen 
;-)

von Teo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Georg schrieb:
>> Kann er schon, er muss halt für 9245 eben 9245mal die Up-Taste drücken.
>
> Bei einem 8-Bit Zähler ist das sowieso ein hoffnungsloses Unterfangen
> ;-)

Bits hin oder her, JEDE billige Uhr zeigt das dies mit etwas Intelligenz 
und SW wunderbar funktioniert!

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die LEDS kommen in einem Schuhkarton.
Die möchte mit der Zentral Einheit einen Wert an die Mikrokontroller 
oder an   PCF8574 senden können um einen Wert eingeben zu können.
Die Eingabe von Wert geht über Zentraleinheit und UP/DOWN geht über die 
Tasten. Die Frage ist nicht wo die Leucht-dioden platziert werden oder 
die Länge von Kabeln, sondern es ist noch alles offen, und je nachdem 
wie der Schaltplan aussieht müss ich überlegen wie ich es am günstigsten 
platziere und eventuell jeder UP/down Zähler-Einheit mit Leuchtdioden 
und Mikrokontroller und die dazugehörige zwei Tasten auf eine kleine 
Platine unterzubringen, d.h 8 oder 32 kleine Platinen in einem 
Schukartonund wenn möglich jede Platine über einen Bus mit andere 
Platinen und Zentraleinheit verbinden kann. Ich hoffe ich konnte es 
richtig erklären.

von Mein Senf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich möchte Leuchtdioden ansteuern, von der Zentraleinheit einerseits und
> direkt über die UP/Down taste anderseits. Ist das so schwer zu verstehen
> ?

Ja, das ist ganz schwer zu verstehen. Was soll das für ein 
Klingeldrahtverhau werden?
Du willst kein Bus System, aber die Zentraleinheit soll 32 mal 10 LEDs 
ansteuern.
Schon mal drüber nachgedacht, was das für ein Murks wird?

Vergiss den ganzen Unfug.

von Mein Senf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Also die LEDS kommen in einem Schuhkarton.

Passt!
Keine Fragen weiter.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Bei der Informationslage wuerde mich doch die Schuhgroesse der Schuhe 
und ihre Farbe, die in diesem Karton urspruenglich waren, brennend 
interessieren.

SCNR,
WK

von Teo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Hat jemand eine Idee wie ich es realisieren kann ?

JEMAND ?
ALLE! :D

Hier nützt nur noch Tacheles! Also raus mit der Sprache was soll das 
werden?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Also die LEDS kommen in einem Schuhkarton.

Alle 256? Was sollen die denn darstellen?

Anstatt 256 einzelne LEDs in einen Kasten einzubauen würde ich 
ernsthaft über ein Display nachdenken.

> Die möchte mit der Zentral Einheit einen Wert an die Mikrokontroller
> oder an PCF8574 senden können um einen Wert eingeben zu können.

Wo wird die Zentraleinheit sein, wie weit entfernt? Wie willst du den 
Wert eingeben? Über eine numerische Tastatur, Touch Screen, 
Dreh-Encoder, Up/Down Tasten?

Ist dir klar, dass so ein 8bit Counter von 0-255 zählt, dass du also bis 
zu 32·255 (=8160 und im Durchschnitt 4080) mal auf up/down Taster 
drücken müsstest um alle LEDs einzustellen?

> Die Eingabe von Wert geht über Zentraleinheit
> und UP/DOWN geht über die Tasten.

Verstehe ich dich richtig, dass du also einerseits die Zentrale mit eine 
Bedienfeld hast und zusätzlich noch woanders außerhalb der Zentrale 
up/down Tasten anbringen willst?

> Die Frage ist nicht wo die Leucht-dioden platziert werden oder
> die Länge von Kabeln, sondern es ist noch alles offen

Dann ist es noch zu früh, einen Schaltplan oder gar ein Konzepot zu 
erstellen. Denn jede Schnittstelle hat spezifische Einschränkungen, zum 
Beispiel die Leitungslänge. I²C Busse sind ideal, wenn alles zusammen in 
einem Kasten ist mit höchsten 1 Meter Leitungslänge. Mit ein paar Tricks 
(die wieder Geld kosten) kann man mehr heraus holen, aber hat seine 
Grenzen. Deswegen gibt es auch andere Busse von RS485 über CAN zu 
Ethernet oder WLAN (um nur ein par von vielen Optionen aufzuzählen).

> je nachdem wie der Schaltplan aussieht müss ich überlegen wie
> ich es am günstigsten platziere

Nein so läuft das nicht. Du kannst nicht erst einen Sattel kaufen und 
das dazu passende Pferd suchen*.

*) Falls du das Sprichwort nicht kennst: Du kannst auch nicht ein Gebiss 
anfertigen lassen und dann einen Menschen suchen, dem es passt.

Erst ermittelt man den Bedarf, danach kann man eine passende Lösung 
wählen. Wen man eine Lösung baut, die alles kann, wovon man aber fast 
nichts braucht, verwendet man sehr viel Geld, wahrscheinlich einige 
hundert Euro sowie hunderte Stunden Entwicklungsarbeit. Und das wolltest 
du ja offenbar nicht.

: Bearbeitet durch User
von Dergute W. (derguteweka)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Also in Schuhgroesse 45 und schwarz und mit nur 90 LEDs hab' ich das mal 
gschwind nachgebaut...

SCNR,
WK

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mich bei Euch bedanken.
Ich beabsichtige für jeden UP/Down Zähler eine kleine platine zu bauen, 
davon erst 4 bzw 8 Stück. denn ich möchte kein Kabelsalat. Alle kleine 
Platinen sollen über I2C Bus verbunden werden. Auch die Leuchtdioden 
müssen auf der Platine Platz finden.   Ich habe gehofft mehr 
Unterstützung zu bekommen aber ihr habt mich mit Fragen bombadiert. Und 
weil ich mit dieser Schaltung erst am Anfang bin kann ich leider nicht 
viel mehr antworten. Ich danke Euch Trotzdem für gute Tipps. Bleib alle 
Gesund.

von Teo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> sollen über I2C Bus verbunden werden

Da gehts doch schon los. Keiner weiß ob er dir das nicht abraten sollte 
bzw. MUSS. Den das funktioniert halt nicht bei größeren Entfernungen 
(ein paar Handspanne). Keiner weiß von nix und du willst Ratschläge wie 
man das den am besten realisiert.... Na GARNICHT!

BB

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Und
> weil ich mit dieser Schaltung erst am Anfang bin kann ich leider nicht
> viel mehr antworten.

Vielleicht würde einfach ein Bild weiterhelfen ...

Du kannst doch bestimmt Bleistift und Papier bedienen - dann mal doch 
mal Bildchen, wie das zum Schluss aussehen soll.

Bild deiner Schuhschachtel mit LEDs und Taster, Bild deiner 
Steuerungseinheit.

Dann bist du wenigstens gezwungen, dir darüber klar zu werden, wieviele 
Tasten du willst und wo die überhaupt hinkommen.

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo schrieb:
> Den das funktioniert halt nicht bei größeren Entfernungen
> (ein paar Handspanne).

Du musst große Hände haben.

NXP sprich in der AN10658 (Sending I2C-bus signals via long 
communications cables) von 100 Metern, wenn man sich ein bisschen Mühe 
gibt.
http://www.nxp.com/documents/application_note/AN10658.pdf

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Leute ich habe es ernst gemeint es muss alles in einem Schuhcarton 
grösse 43 passen. Keine 100 Meter. nicht einmal 1 Meter.

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist immer noch, wozu das Ganze?

Niemand möchte noch binär ablesen müssen. Wenn Werte 0..255 angezeigt 
werden sollen, dann nimmt man 3 7-Segment Anzeigen.
Wenn aber nur Muster mit LEDs dargestellt werden sollen, dann ist ein 
Zähler völliger Blödsinn. Dann nimmt man Anzeige-ICs. Z.B. der MAX7219 
kann 64 LEDs direkt ansteuern. Für mehr LEDs läßt er sich kaskadieren.
Es gibt auch andere ICs, die gleichzeitig LEDs treiben und Tasten 
abfragen.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

>Die Idee die Taster über ein Bus zu steuern, passt nicht ganz zu meinem Plan. ich 
möchte nämlich die Counter über die Zentral Einheit erst mal auf einen Wert setzen 
und dann mit der Tasten hoch und runter fahren können.

Hier haben wir doch in zwei Sätzen schon einen Widerspruch. Der 
Vorschalg, einen Bus anzuwenden, wird abgelehnt. In der fünften Antwort 
lag doch bereits eine naheliegende Lösung vor, wie sich später zeigt 
nach mehreren Schreibmaschinenseiten Fragerei. Woher die Ablehnung? Aus 
Unwissenheit, daß  Bus und Tastensteuerung sich nicht gegenseitig 
ausschließen. Aber erst mal abschmettern.


>Die Eingabe von Wert geht über Zentraleinheit und UP/DOWN geht über die Tasten.

OK, da kommen wir der Sache schon näher. Im Prinzip war diese Idee 
naheliegend konnte aber nicht ausgesprochen werden. Deshalb mein 
Vorschlag, alle Mikrocontroller an einen I2C-Bus anzuschließen. Aber 
wenn man einen Hinweis nicht versteht, geht das Spiel weiter.

> d.h 8 oder 32 kleine Platinen in einem Schukartonund wenn möglich jede Platine 
über einen Bus mit andere Platinen und Zentraleinheit verbinden kann.

Die Idee mit dem Bus verfestigt sich.

> Alle kleine Platinen sollen über I2C Bus verbunden werden.

verfestigt sich weiter.

>Liebe Leute ich habe es ernst gemeint es muss alles in einem Schuhcarton
grösse 43 passen. Keine 100 Meter. nicht einmal 1 Meter.

Auch diesen nebensächlichen aber wesentlichen Aspekt hätten die 
geneigten Leser am liebsten zu Anfang schon erfahren wollen.

>Ich möchte mich bei Euch bedanken.
Sehr lobenswert, gutes Benehmen ist heutzutage eine Seltenheit.

> Ich habe gehofft mehr Unterstützung zu bekommen aber ihr habt mich mit Fragen 
bombadiert.

Soll man jetzt lachen oder den Kopf schütteln oder das Internet abmelden 
oder besser mit dem Hund raus gehen? Die Menge an Unterstützung war doch 
mindestens übermäßig wenn nicht gewaltig umfangreich. Etliche Leute 
schreiben von 17 Uhr bis 23 Uhr und tappen im Volldunkeln. Allen 
Blödsinn mußten die Schreiber erst mal erfragen. Und dann kommt als 
Sahnehäubchen die "Beschwerde", mit Fragen bombardiert worden zu sein. 
Gut, Elektronik ist ein weites Feld und über die Jahrzehnte haben sich 
soooo viele Bauteile angehäuft, daß der Überblick schwer fällt. Nur war 
die Vorgehensweise bei der Problemstellung ungeschickt. Man hätte dies 
sicher auch mit Fernschreiber-Technik lösen können, wenn auch der 
Schuhkarton eines Elefanten gebraucht worden wäre. Der Fragenlawine 
stand zu halten zeugt von Charakterstärke.

Bitte negativ bewerten, steilvorlage.

mfG

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich möchte Leuchtdioden ansteuern, von der Zentraleinheit
> einerseits und direkt über die UP/Down taste anderseits. Ist das so
> schwer zu verstehen ?

Ja.

Kawous S. schrieb:
> Also die LEDS kommen in einem Schuhkarton

Aha.

Dann sieht sie doch sowieso keiner, lass sie AUS.

Wes soll der Quatsch mit up/down ? Wen interessiert ein Muster von 8 
LEDs von denen einige an und andere aus sind und es extrem schwer zu 
bestimmen ist welche an und aus sein sollen ?
Und warum willst du 33 Gruppen davon von einer Zentrale, also identisch 
leuchten lassen ?

Ach, ich habe dich missverstanden, es soll gar nicht so ein Quatsch sein 
? Siehste, das kommt aus mieserablen Beschreibungen raus.

Günni schrieb:
> Warum wurde die gleiche Fragestellung hier zweimal gestellt? Siehe
> Beitrag "Vor und Rückwärtszähler mit Hilfe von Mikrocontroller" ?

Das auch noch. 2 mal fragen und immer noch nicht in der Lage sich 
verständlich auszudrücken.

von Mein Senf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
32 Up und Down Tasten. Nicht weiter als 1m entfernt.

Sorry, mir fehlt die Fantasie dafür, was das werden soll.

Nimm einen Laptop und frickel was in Visual Basic oder irgendwelchen 
simplen GUI Zeug zusammen.
Du wàrst schon längst damit fertig.

Ach ja, da wäre noch die Sache mit dem Schuhkarton.
Hast du ne Freundin? Stiefeletten mit High Heels - in den Schuhkarton 
könnte der Laptop passen.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. !!!! Ihr habt mich auf die Idee gebracht nur mit einem 
Mikrokontroller zu versuchen, und Bus-extender zu verwenden. Aber weil 
ich ohne UP/down Taster nicht auskommen möchte, habe ich eine kleine 
Änderung in meinem Plan vorgenommen.
Da möchte ich kleinere Mikrokontroller zu verwenden, die jeweils 23 
allgemeine I/O haben DIP-28 , diese sind billiger und kleiner der 
grossere mit DIP-40 . Um 32 kleine Platine zu adressieren brauche ich 5 
Bits, für die UP/down Tasten brauche ich jeweils 1 Bit, und 16 Bits 
bleiben übrig, 1 bis 2 Bits braucht man um Bus- extender anzusteuern, 
und 14 Bits bleiben Übrig für die Datenlänge und Leuchtdioden.
Das ist mehr als genug. Ich hoffe ich habe nix vergessen. Die 
Zentralheit bekommt jedoch die DIP-40 version und muss so oder so über 
ein Extra Daten-bus mit anderen Platinen verbunden werde.. um die 
Kleinen Platinen  miteinander zu verbinden kann über 2 bis 3 Zentimeter 
kleinere Kabel Stücke erfolgen. Das grösste Kabelstück ist der Datenbus 
zwische Zentralheitheit und weitere Platinen. So sieht mein Plan aus. 
Ich höre mir gerne Eure Kritische anmerkungen an.
Vielleicht wird die Kabellänge insgesammt doch etwas mehr wie einem 
Meter, sorry !!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Um 32 kleine Platine zu adressieren brauche ich 5 Bits

Ja, aber das sind bei einem I²C Bus seriell übertragene Bits, nicht 
dedizierte Leitungen (bzw I/O Pins).

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Super !! Danke. Das ist Ja klasse. Muss ich mir unbedingt mir diesen Bus 
mir genauer anschauen. !!

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Aber weil
> ich ohne UP/down Taster nicht auskommen möchte, habe ich eine kleine
> Änderung in meinem Plan vorgenommen.
> Da möchte ich kleinere Mikrokontroller zu verwenden, die jeweils 23
> allgemeine I/O haben DIP-28 , diese sind billiger und kleiner der
> grossere mit DIP-40 .

Warum hängst du die Tasten nicht alle an einen Mikrocontroller, der die 
alle über ein paar Schieberegister (z.B. 74hc165) ausliest?

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp. Warum ich es die UP/down taste nicht über einen 
Microcontroller auslese, hängt damit zusammen dass ich nicht den 
Überblick verlieren möchte , so muss ich die ganze 32 platinen 
miteinander zu verschmelzen, dann bleibt noch die adressiereung der 
richtige Leuchtdioden. Ich habe auch überlegt gehabt ein Mikrokontroller 
für UP und einen für Down zu nehmen, aber diese Idee habe ich verworfen. 
Die Schaltung möchte ich übersichtlich und mit einfache Struktur haben. 
Ich habe nichts gegen Schiebe-Register aber so verliere ich leicht den 
Überblick, und weiss nicht mehr wo was ist.

von Mathias (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch noch keine Ahnung, was genau gemacht werden soll. Schreib 
doch mal, was du anzeigen und Zählen willst, dann wird vielleicht grob 
klar, was da hilfreich ist.

Mehrere 8-Bit Zahlen per LED Binär anzeigen lassen und per Knopf 
hochzählen...? Das kommt mir einfach zu merkwürdig vor.

Ansonsten, für die LEDs vielleicht einfach Neopixel WS2812/WS2813 
nehmen? Wenn du RGB nicht brauchst, ist ist das ja auch egal.

Um ein paar Taster einzusparen, vielleicht nur einen UP/Down Taster und 
dann pro 8-Bit einen Taster, der die zu zählende Variable auswählt.

Das kann man dann mit einem uC steuern. Ich schlage da einfach mal nen 
fertigen Arduino vor. Dann muss man nur noch Taster und LEDs anlöten und 
jede weitere Schaltung erübrigt sich.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Kawous S. schrieb:
>  hängt damit zusammen dass ich nicht den
> Überblick verlieren möchte
Das ist die Hauptsache und hier im Thread sicher auch dein 
Alleinstellungsmerkmal.

>  so muss ich die ganze 32 platinen
> miteinander zu verschmelzen,
Ob das der Schuhkarton aushaelt?

SCNR,
WK

von Günni (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Damit der Aufbau nicht zu unübersichtlich wird, würde ich die 64 Tasten 
in einer Matrix mit 8 Zeilen und 8 Spalten anordnen und die per Software 
scannen. (Wenn mehrere Tasten gleichzeitig gedrückt werden können, muss 
mit einer Diode pro Taste eine Fehlerkennung durch Rückströme verhindert 
werden. Da gibt es eine Menge Artikel in alten Fachzeitschriften.) Die 
LEDs würde ich ebenfalls in Matrixform anordnen und im Multiplex per 
Software ansteuern. Dann kann mit einem Hauptprogramm beliebig 
festgelegt werden, welche LEDs wie auf welchen Schalter reagieren 
sollen. Besonders einfach ist solch eine Programmierung in 
Assemblersprache unter Ausnutzunge eines Timerinterrupts machbar.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke . Alle 64 Taster per Matrix nacheinander auszulesen, könnte 
zeitkritisch werden, das hebe ich mir für später auf. Hier braucht man 
einen schnellen Mikrocontroller. Und es muss getestet werden, ob es so 
klappt. Aber die Idee ist gut, wenn man alle 32 Platinen auf eine 
einzige Platine miteinander verschmelzen möchte.

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Danke . Alle 64 Taster per Matrix nacheinander auszulesen, könnte
> zeitkritisch werden, das hebe ich mir für später auf. Hier braucht man
> einen schnellen Mikrocontroller.

Ah, eine neue Information - der OP möchte einen i4004 benutzen!

von Peter D. (peda)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Alle 64 Taster per Matrix nacheinander auszulesen, könnte
> zeitkritisch werden

Das macht jede PC-Tastatur nebenbei mit einem 8048.

Der HT16K33 kann 128 LEDs ansteuern und 39 Tasten einlesen.
Bis zu 8 Stück lassen sich an einem I2C-Bus adressieren.

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bewundere ja die Menschen hier, die ungeachtet einer 
unklar-diffusen Fragestellung helfend sich einbringen. Es bleibt mir 
aber der starke Eindruck, dass der TO mit dem Verschmelzen nicht nach 
kommt :-)
Gruß Rainer

von confused (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

da bekommt man ja Krämpfe hier beim lesen :(

Ich hab mir mal die Mühe gemacht was zu zeichnen was der TO evtl. meinen 
könnte (bis auf Display und Dreh Encoder) ( jaaa der ist nicht 
vollständig aber die Idee wird klar)

Versteh auch nicht den Sin und Zweck dahinter, dass macht es ein echt 
schwer zu helfen.

Naja jetzt haben wir ne neue Diskussion-Grundlage.

Gruß

von confused (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer V. schrieb:
> Also ich bewundere ja die Menschen hier, die ungeachtet einer
> unklar-diffusen Fragestellung helfend sich einbringen. Es bleibt mir
> aber der starke Eindruck, dass der TO mit dem Verschmelzen nicht nach
> kommt :-)
> Gruß Rainer

Das ist wie ein Puzzle bei dem man das Bild nicht kennt und ein paar 
Teile fehlen ;)

Gruß

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
confused schrieb:
> Das ist wie ein Puzzle bei dem man das Bild nicht kennt und ein paar
> Teile fehlen ;)

Dalli-Klick? (War ja kurz nachm Krieg, gab ja nix anderes...)

SCNR,
WK

von Nebelkrähe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tips zu einem Schaltungsentwurf zu geben, sind im Allgemeinen einfacher, 
wenn man weiß worum es geht. Und zwar genau. Am besten mit einer Skizze. 
Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Moment, ich mache mal meine Kristallkugel an (...knister...rausch...):

Ich sehe....vor allem Nebel - könnte auch magischer Rauch sein.

Da ist etwas rechteckiges. Möglicherweise ein Schuhkarton Größe 43.

...mal kurz den Fokus anpassen. Ah, jetzt wird es etwas deutlicher.

Im Schukarton sehe ich etwa 8 bis 32 Reihen mit jeweils 8 LEDs. Links 
und rechts der LED-Reihen ist jeweils ein Taster. Ob damit ein Binärwert 
oder nur die Position einer leuchtenden LED verändert werden soll, ist 
mir nicht klar.

Dann ist da noch ein zweiter Kasten, was das genau ist, kann ich nicht 
sehen. Liegt zu weit weg im Dunst. Da steht irgend was drauf: 
"Z..e..n..t.r.?.l.ein.???.t". Da ist noch ein Rechteck in der Größe 
einer Handfläche. Ein Display oder nur ein Aufkleber? Keine Ahnung.
Irgendwie ist eine Verbindung zwischen diesem Kasten und dem Schuhkarton 
angedeutet. Kabel, Funk oder eine Infrarotverbindung.... Hmm, kann alles 
oder nichts davon sein. Aufgrund der Verzerrungen, kann ich nicht sagen, 
wie weit beide Kästen voneinander entfernt sind.

Um mehr erkennen zu können, brauche ich ein größere Kugel. Leider ist 
meine gerade in der Werkstatt.

von Marcus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich habe auch überlegt gehabt ein Mikrokontroller
> für UP und einen für Down zu nehmen

Echt jetzt?
Und vielleicht auch noch für jede LED einen uC?

Sag mal, willst Du die Leute hier eigentlich verscheißern oder bist Du 
so ....?

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Schuhkarton fällt mir noch folgende Geschichte aus der Studienzeit 
ein. Ein Mitstudent schon nach dem Vordiplom hatte die Idee, alles 
Elektrische von seinem Bett aus zu schalten. Schuhkarton mit gefühlten 
50 Kippschaltern und ein wirres Drahtverhau - kein Draht länger als 
20cm...feierliche Einweihung mit Gerstensaft wurde zu einer mittleren 
Explosion und hebelte die Sicherungskette bis zum nächsten Trafo im 
Wohnviertel. Selbstverständlich Sonntag-Nachmittag, sodass die 
Stadtwerke bis tief in die Nacht beschäftigt waren. Dass der Karton 
nicht gebrannt hat, hat mich noch lange gewundert. Leider habe ich den 
Kommilitonen, bald aus den Augen verloren, hoffe aber, dass er weit, 
weit von mir entfernt wirkt!
Gruß Rainer

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fand den Hinweis auf Tastatur und den dazugehörigen Mikrocontroller 
sehr interessant und sehr sachlich. Danke.

von MCUA (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> es ist nicht Geheim, hier ist die Schaltung, die ich gefunden habe in
> PDF Format !
wirklich hochkomplexe Schaltung

> Ich beabsichtige für jeden UP/Down Zähler eine kleine platine zu bauen..
Unsinn.

> Alle 64 Taster per Matrix nacheinander auszulesen, könnte zeitkritisch werden..
Unsinn.

> Ich fand den Hinweis auf Tastatur und den dazugehörigen Mikrocontroller
> sehr interessant und sehr sachlich.
Unsinn.


Fang mal an mit ein paar TTL-Gattern.., zuerst 7400

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Alle 64 Taster per Matrix nacheinander auszulesen, könnte
> zeitkritisch werden, das hebe ich mir für später auf.

Wieviel tausend Mal pro Sekunde möchtest du die Tasten denn auslesen?

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Alle 64 Taster per Matrix nacheinander auszulesen, könnte
> zeitkritisch werden,

Das macht eine normale PC-Tastatur mit 104 Tasten ohne Zeitprobleme zu 
bekommen.
Die kann sogar mehrere Tastendrücke (je nach Qualität) gleichzeitig 
erkennen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Direkt gleichzeitig sicher nicht.
Aber Dank Interrupt ist der Zeitverzug minimal.

von Christian H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Direkt gleichzeitig sicher nicht.
> Aber Dank Interrupt ist der Zeitverzug minimal.

So schnell tippe ich nicht, das das auffällt.

von Voyager 2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeitkritisch und Klappertaster schließen sich aus.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Kawous S.

beschreibe doch einfach mal, was das werden soll. Wozu genau ist die 
gesamte Anordnung gedacht?

Warum sollen LED in einem Schuhkarton? (Ich vermute, es soll die Größe 
deiner LED-Geschichte verdeutlichen?)

was soll mit den LED dargestellt werden?

Warum sollen LED-Muster per Taster unterschiedlich "konfiguriert" 
werden?

---

Hast du mal über einen anderen Ansatz nachgedacht? Mal schnell zusammen 
gesucht:

Nimm ein LED Entwicklungs-Board mit einzeln ansteuerbaren LED, in 
passender Anordnung, z.B. so etwas:
https://www.banggood.com/de/CJMCU-64-Bit-WS2812-5050-RGB-LED-Driver-Development-Board-p-981678.html?

oder nimm ein LED Streifen, der ebenfalls aus solchen LED WS2812 
besteht. Den kannst du in fast beliebigen Längen zerstückeln
https://de.aliexpress.com/item/33023954212.html?

Und dann nimmst du einen Arduino (das wäre deine Zentraleinheit), und 
steuerst darüber deine LED an.
https://starthardware.org/viele-leds-mit-arduino-steuern-ws2812/

Was du nun noch brauchst, wären ein paar Taster, welche dir eine 
"passende" Eingabe ermöglichen.

Ausserdem fehlt dir dann noch "ein Stückchen Software", welche genau das 
macht (Taster auslesen, einzelne LED in definiertem Muster aufleuchten 
lassen)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> beschreibe doch einfach mal, was das werden soll.

Danach wurde er gefühlt schon 30 mal gefragt. Da kommt nichts mehr, 
nada.

von Kawous S. (von-ks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Aus Kostengründen habe ich nun die folgende Schatungen im Visier, die 
ich gerne irgendwie zusammen fügen möchte, denn so stelle ich mir die 
eigentliche Schaltung vor. Das alles Zusammen ist ungefähr 90 % der 
gesamte Schaltung. Es bleiben jedoch für die Zukunft auch die 
Verbindungsmöglichkeit zum Computer. Aber hier ist nix davon zu sehen.
Bezüglich die 64 Tastern möchte ich am Liebsten sie seriel über I2C bus 
aus lesen, und das einzige, was ich gefunden habe, geht es über kleine 
ADC's.
Aber hier stelle ich es als Matrix dar.
Ich hoffe ich komme mit einem Mikrokontroller aus. und 32 Stück I2C IO 
Expander. Das nur aus Kostengründen. Aber ich offen für die Vorschäge 
besonders für die 64 Tasten wie es am besten seriel auslesen kann.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du alle SPI Slaves an die gleiche SS/CS Leitung hängst fühlen sie 
sich auch alle gleichzeitig angesprochen. Das willst du ganz sicher 
nicht.

Entweder muss jeder Slave eine eigene Select leitung bekommen, oder du 
verkettest sie miteinander, so dass der erste die Daten an den zweiten 
weiter reicht, und der an den dritten, usw. Im Prinzip machen das die 
WS2812 LED's ebenso, weswegen man sich fragen muss, warum du diese nicht 
gleich nimmst? Die bekommt man sogar fertig auf 8x8 Platinen zu kaufen.

Sind die bereits genannten PCF8574 nicht deutlich billiger, als deine 
MCP23S17?

Wie stellst du dir mit deiner 8x8 Tastenmatrix die Eingabe-Prozedur vor?

Wo sind denn jetzt die Up/Dow Tasten?

Welche Rolle spielt die neu genannte Verbindung zum Computer? Warum 
steuerst du nicht gleich alles mit dem Computer? Und wenn man so weit 
ist, warum verwendest du nicht ein Display oder gar ein Tablet?

: Bearbeitet durch User
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
@von Kawous S.

du beschreibst hier immer nur deine (vermeintliche) Lösung, aber bisher 
hast du noch nichts von deinem "Problem" (also der eigentlichen 
Aufgabenstellung) erwähnt.

Kannst/darfst/magst du darauf nicht antworten, oder ist dir nicht ganz 
klar, was genau bei dir angefragt wird?

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde ja 2 Stück HT16K33 nehmen und kein IC-Grab. Das macht die 
Hardware sehr einfach.
Die Software kann dann in einen ATtiny85.

Mehrere MCs zu vernetzen sieht nur für den Anfänger einfach aus, ist 
aber höllisch kompliziert.

Den HT16K33 gibt es auch günstig als Breakout:
Ebay-Artikel Nr. 272863133512

von Christian H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Aus Kostengründen habe ich nun die folgende Schatungen im Visier, die
> ich gerne irgendwie zusammen fügen möchte,

Ein Codeschloss mit Matrixtastatur und Display, eine 8x8-Tastaturmatrix, 
einen Haufen SPI-IOs und ein gemultiplextes 7-Segmente Display plus drei 
Tasten?
Und was soll das dann im Endeffekt ergeben? Irgend etwas abgedrehtes für 
einen Escape-Room?

Ich könnte Dir was ähnliches zeigen:
Ein Grundstück am Strand, ein Haus, ein Auto, viele Bilder von schön 
eingerichteten Räumen, ... Das würde ich auch gerne zusammen führen.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Kritische Anmerkungen und eure Geduld. Ich habe diese 
Schaltungen so angegeben damit eine Vorstellung von meinem Konzept 
vorliegt. Nichts Weiter . Und das ist ziemlich grob. Und wenn es so 
nicht geht muss ich noch einmal überdenken. Und Ja PCF8574 sind billiger 
aber so eine Schaltung mit dem Billig Teil war im Internet nicht zu 
finden. Hier geht es nur um Konzept. Was ich dann letztendlich für ein 
Chip nehme ist noch offen. Die UP/down Tasten sind Hier als Matrix 
dargestellt, weil ich nichts anderes gefunden habe, ich habe darauf 
nicht verzichtet, und möchte es eigentlich seriell auslesen aber da 
bleibt die Adressierung unklar, und weiß nicht wie. Ich habe noch keine 
Idee. Ich habe gesehen dass es sowas gibt habe aber keine Schaltung 
gefunden. Die Verbindung zum Computer ist nur eine Option, also 
optional, und keine Notwendigkeit. Bezüglich der Leuchtdioden können 
nicht als Matrix sondern jeder einzeln an IO Expander angeschlossen. 
Jede Leuchtdiode wird einzeln angesteuert.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Und Ja PCF8574 sind billiger aber so eine Schaltung mit dem
> Billig Teil war im Internet nicht zu finden.

Wegen der Taster:
> Ich habe gesehen dass es sowas gibt habe aber keine Schaltung gefunden.

Das kann nicht sein. Gerade im Arduino Umfeld findest du hunderte 
Schaltungsbeispiele sowohl mit LED als auch mit Taster. Außerdem steht 
im Datenblatt alles drin, was man wissen muss. Der Chip ist ist sehr 
einfach und ideal um den I²C Bus kennen zu lernen.

> Die UP/down Tasten sind Hier als Matrix dargestellt

Aber 64 Taster reichen nur für 32 LEDs!

> Jede Leuchtdiode wird einzeln angesteuert.

Warum, muss das so sein? Deine Lösung ist extrem untypisch - unglaublich 
aufwändig.

Hole dir doch lieber so eine LED Matrix: 
https://www.amazon.de/WS2812-WS2812b-Matrix-Arduino-Raspberry/dp/B01N7AUIHO
Dafür brauchst du am Mikrocontroller nur einen einzigen Pin zum 
ansteuern!

Oder so eine: 
https://www.amazon.de/AZDelivery-MAX7219-Matrix-Anzeigemodul-Arduino/dp/B079HVW652
Dafür brauchst du drei Leitungen.

Alternativ zu deinem Mikrocontroller kannst du sie an ein ESP8266 Modul 
hängen und über WLAN mit einer APP auf dem PC/Tablet/Smartphone steuern. 
Das ist doch viel billiger, einfacher, felxibler, kleiner, moderner, 
....

: Bearbeitet durch User
von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> so angegeben damit eine Vorstellung von meinem Konzept
> vorliegt.

Ja nee, is klaaa!

SCNR,
WK

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Tastenmatrix ist Wahnsinn!

Du willst für 32 x 8 LEDs jeweils 2 Taster haben, das macht 512 Taster!

Wer soll den damit klar kommen, ohne dass ihm schon beim Anblick der 
Tastatur schwindelig wird? Rechne dir mal aus, wie aufwändig der Aufbau 
wird, sowohl bezüglich Zeit als auch Kosten.

Dafür kannst du dir locker einen PC kaufen oder mehrere Tablets.

Selbst wenn du nur ein Up/Down Paar pro LED-Reihe verwendest ist es 
Wahnsinn. Denn da muss man dann durchschnittlich jeweils 128 mal drauf 
drücken, um den gewünschte Wert einzustellen. und das dann 32 mal.

Das macht doch keiner freiwillig ohne ein üppiges Schmerzensgeld!

: Bearbeitet durch User
von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich habe diese
> Schaltungen so angegeben damit eine Vorstellung von meinem Konzept
> vorliegt.

Es sieht bisher so aus, als hättest Du überhaupt kein Konzept.
Mach doch mal ne Skizze, wie die 256 LEDs und 64 Tasten angeordnet 
werden sollen.

von Theor (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kawous S.

Das ist kein Konzept, ist kein Plan! Das ist eine Sammlung von 
Schaltungen.


Ein Konzept beginnt mit der Frage:

      Was soll geschehen?


Ein Konzept beginnt nicht mit der Frage: Wodurch soll das geschehen?
So anzufangen, ist ein Fehler.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube ja, ihr lasst euch einfach trollen.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Ich glaube ja, ihr lasst euch einfach trollen.

Waaaaas? Wiekanndasdenn???

:-)

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist jetzt doch ganz offensichtlich, dass der TO weder Konzept noch 
minimale Kenntnisse in Elektronik hat. Was er vor Augen hat, wird ein 
lustiges Lichtfeld sein, aber damit ist dann auch schon Schluss. Für 
alles was er machen möchte scheint es ja Bilder zu geben, nur keine 
Schaltpläne. Und da sein Kenntnisstand wirkungsvoll verhindert, dass er 
auch nur ansatzweise nach passenden Schaltplänen suchen kann, wird das 
einfach nix. Und wird auf diesem Level bleiben, wo jeder Hilfsversuch 
sicher ins Leere läuft!
Gruß Rainer

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt schon, die 100 Beiträge machen wir noch voll und dann ist Schluss.

: Bearbeitet durch User
von MCUA (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist jetzt doch ganz offensichtlich, dass der TO weder Konzept ...
ich sagte doch (ernst gemeint) 7400

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MCUA schrieb:
> (ernst gemeint) 7400

...und wenn einer aus der ganzen, großen Milchstrassenbevölkerung mit 
"7400" nichts anfangen kann, dann ist es unser TO :-)
Gruß Rainer

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich dachte bei I2C ist die Adressierung in den seriellen Daten 
enthalten, deswegen habe ich die Schaltung so gewählt. Wenn die 
Adressierung der I2C Komponente (Slaves ) so nicht passiert dann muss 
ich meinen Konzept noch einmal überdenken. Bei einem LED Matrix kann ich 
keine Binäre Zählvorgang vornehmen, daher kann ich es nicht nehmen. Ich 
brauche eine Binäre Zählvorgang. Mindestens 8 Bit pro UP/down Taste. Es 
tut mir Leid dass ich es nicht besser erklären kann.

von confused (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann der TO eigl. programmieren ?

Man kann ja programmieren können und kein Plan von Schaltungsentwurf 
haben, also davon her die Frage...

Willst du davon eigl. 100k Stück bauen oder warum guckst du bei ein 
Einzelstück nach 10 Cent und nimmst dadurch wahrscheinlich 10 oder mehr 
Stunden programmieraufwand in kauf?

Gruß

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Und ich dachte bei I2C ist die Adressierung in den seriellen Daten
> enthalten, deswegen habe ich die Schaltung so gewählt.

Du hast aber einen SPI Bus gezeichnet. I²C ist etwas ganz anderes.

> Bei einem LED Matrix kann ich keine Binäre Zählvorgang
> vornehmen, daher kann ich es nicht nehmen.

So ein Quatsch. Dein zentralerer Mikrocontroller kann zählen und das 
Ergebnis (die Zählerstände) auf den LEDs ausgeben. Da führt es einer 
vor: https://elektro.turanis.de/html/prj008/index.html

Hast du jemand programmiert?

Noch 9 Beiträge, dann verschwindet der Dschinn wieder in seiner Flasche. 
Überlege dir die verbleibenden Fragen gut.

: Bearbeitet durch User
von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand schon herausgefunden, was die eigentliche Anwendung ist? Oder 
verständlicher: Wozu braucht man das?

Das scheint ja ultrageheim zu sein ...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Das scheint ja ultrageheim zu sein ...

Sogar die Antwort auf diese Frage ist geheim. Der TO ignoriert jede 
Frage dazu standhaft und konsequent.

Noch 7

: Bearbeitet durch User
von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Mindestens 8 Bit pro UP/down Taste

Das ist neu, bisher waren es nur genau 8.

von Matthias H. (homa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Kommt schon, die 100 Beiträge machen wir noch voll und dann ist Schluss.

Wo siehst Du die Beiträgeanzahl? Oder einen Zähler an den einzelnen 
Beiträgen? Oder bin ich blind?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias H. schrieb:
> Wo siehst Du die Beiträgeanzahl?

Noch 4

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias H. schrieb:
> Wo siehst Du die Beiträgeanzahl? Oder einen Zähler an den einzelnen
> Beiträgen? Oder bin ich blind?

In der Beitragsübersicht stehen die Anzahl der Antworten. Dazu müsste 
man noch den ersten Post des TO zurechnen.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr seid lustig Leute. :) ich hoffe auf weitere Unterstützung von Euch .
Wenn ihr mich allein lässt, dann ist es wie letzte Woche. Also ihr sollt 
Euch gut überlegen. So lustig war schon lange nicht mehr, oder ?

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> ich hoffe auf weitere Unterstützung von Euch .

Anscheinend hast du noch nicht wahr genommen, das momentan DU 
Informationen geben musst, also ist "der Ball bei dir". Alles andere 
führt ja zu nix.

PS: Der nächste macht die 100 voll, dann kann der Geist wieder in die 
Flasche zurück ;-)

: Bearbeitet durch User
von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Kawous S. schrieb:
> Bei einem LED Matrix kann ich
> keine Binäre Zählvorgang vornehmen, daher kann ich es nicht nehmen.

Naja, also wenns danach geht was du kannst, kannst du das ganze eh 
komplett vergessen.
Ich da wuerde da z.b. keinen Widerspruch sehen.

SCNR,
WK

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Donnnnnnnnggggggggg!

Und hiermit haben wir einen neuen Rekord! Seit mindestens einem Jahr ist 
das der gefühlt längste Thread voller gut gemeinter Ratschläge während 
der TO sein eigentliches Vorhaben vollkommen geheim gehalten hat.

So Kawous, jetzt wende dich bitte an ein Ingenierbüro mit denen du einen 
Geheimhaltungsvertrag vereinbaren kannst. Dann kannst du denen 
verklickern was du brauchst und dann wird das auch was. Aber nur dann.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> So lustig war schon lange nicht mehr, oder ?

Naja, eher nur so mittel. Ist schon noch ausbaufaehig. Der Schuhkarton 
mit den LEDs sollte vielleicht aufs Dach eines Autos oder an deinen 
Roller montiert werden, um dann durch virtuoses Tastendruecken 
Blaulichter und Blinker mit Lauflichtfunktion zu generieren.
Das wuerde zusaetzlich zu den verzweifelten Helfern noch ein paar 
Paragraphenreiter und Bedenkentraeger anlocken.
Also, schaff' dich...da geht noch was!

SCNR,
WK

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kawous S.

Lies mal den Artikel https://www.mikrocontroller.net/articles/Netiquette

Beitrag #6547267 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
genau ich gehe aufrecht und muss mich nicht verstecken. Ich bin nicht 
feige.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin klein und habe ein Schuhcarton auf dem Kopf und habe eben einen 
Hochsprung über die Messlatte gemacht.

von Teo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Donnnnnnnnggggggggg!
>
> Und hiermit haben wir einen neuen Rekord! Seit mindestens einem Jahr ist
> das der gefühlt längste Thread voller gut gemeinter Ratschläge während
> der TO sein eigentliches Vorhaben vollkommen geheim gehalten hat.

Don't feed the Troll!³

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltungstechnische Sachgespräche ist das was ich hier erwartet habe, 
und habe auch Teilweise bekommen, vielen dank dafür auch, wirklich 
Danke. aber leider waren auch viele negative Anmerkungen oder auch 
manche Beleidigungen, die ich einfach ignoriert habe, weil ich der 
Überzeugung bin, es gehört einfach dazu , obwohl es eigentlich nicht in 
dieser Forum richtig passt, aber unter der Berücksichtigung der 
freiheitlichen Aspekt, bin der Auffassung man sollte es tolerieren. Ich 
denke da habe ich auch die meiste negative Punkte bekommen. Ich lasse 
mich so nicht unter druck setzen. Ich unterhalte mich gerne sachlich 
über Schaltungen und technischen Möglichkeiten , nicht mehr und nicht 
weniger. Und wenn es manche Leute nicht passt kann nichts dafür.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
@von Kawous S.

ich habe den Eindruck, das du eine ... andere Wahrnehmung hast als die 
meisten Foren-Mitglieder.

Nochmals abschließend:
Bevor du mit einer LÖSUNG in die Diskussion steigst, sollte allen erst 
mal das PROBLEM (also die Aufgabenstellung) bekannt und klar sein. Es 
ist dir NICHT gelungen, deine Aufgabenstellung [=was soll das ganze 
Geblinke bewirken] darzustellen bzw. zu erläutern. Alle Fragen 
diesbezüglich hast du tapfer ignoriert.

Mein Vorschlag: baue deine Schuhkarton Schaltung so auf, wie du denkst 
dass du sie aufbauen möchtest. Wenn alles fertig ist udn läuft wie du es 
geplant hast, kannst du ja ein Foto oder ein Youtube Film hier 
einstellen.

von Marcus (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich bin nicht
> feige.

Aber unheimlich blöd!

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
noch einmal zum mitschreiben:
Ich unterhalte mich gerne sachlich
über Schaltungen und technischen Möglichkeiten , nicht mehr und nicht
weniger. Und wenn es manchen Leute nicht passt kann nichts dafür.

von Matthias H. (homa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Noch 4

Christian H. schrieb:
> In der Beitragsübersicht stehen die Anzahl der Antworten. Dazu müsste
> man noch den ersten Post des TO zurechnen.

Danke. Ich hatte nur den Threadverlauf selber im Blick. Manchmal steht 
man/ich auf der Leitung ...

Wobei so ein Zähler im Threadverlauf Nr. 123 etc. wäre auch cool, dann 
könnte man sich auf auf siehe Beitrag lfd. Nr. 17 usw. beziehen. Und 
nicht nur die #6547096 techn. IDs

: Bearbeitet durch User
von D00fi (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Atomkraft, warum nicht? schrieb im Beitrag #6544721 bereits am 
10.01.2021 um 18:50:

> Da ist jede Hilfe voellig wirkungslos.

Selbst ein winziger PIC12F675 kann mit ein paar 74HC595 dahinter
schon ca. 400 LED hoch und runter binaerzaehlend blinkern lassen.
Voellig ohne Zentraleinheit!

In alten™ Zeiten haette man ein Haeufchen 74(XYZ)193 genommen.
Mit parallelem Ladeeingang.

Aber sachlich kommt ja beim TO gar nichts an.
Weil er vermutlich sachlich nichts versteht.
Sondern nur Bahnhof.

LEDs werden sowieso ueberbewertet.
Groessere Ansammlungen davon erst recht.

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das traurige ist ja - viele hätten in der Zeit, in der sie mühevoll 
versucht haben, dem OP die Infos aus der Nase zu ziehen, das Projekt als 
Schaltplan und Layout schon komplett fertig umsetzen können.

Was für eine Zeitverschwendung :/

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
In der Tat wusste ich nicht, dass so ein kleiner Kontroller wie 
PIC12F675 hier gibt. Mit 40 bis 50 Cent pro Stück ist es sehr 
interessant. Der Preis ist natürlich sehr entscheidend.

von Axel R. (axlr)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wofür iss'n das alles?

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Kawous S. schrieb:
> Mit 40 bis 50 Cent pro Stück ist es sehr
> interessant. Der Preis ist natürlich sehr entscheidend.

Jawenndassooooois: Dann solltest du unbedingt diesen hier hernehmen - 
spar' dich reich:
Beitrag "Padauk MCU für 0.038 USD aus Taiwan"

Gruss
WK

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin eine Privat-Person und muss alles aus eigene Tasche bezahlen. 
Und habe auch keine Firma trotzdem möchte ich etwas vernüftiges machen. 
Und wäre über jede Mithilfe dankbar.

von Peter D. (peda)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> Wofür iss'n das alles?

Psst, streng geheim.

von Teo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> Wofür iss'n das alles?

Kawous S. schrieb:
> noch einmal zum mitschreiben:
> Ich unterhalte mich gerne sachlich
> über Schaltungen und technischen Möglichkeiten , nicht mehr und nicht
> weniger. Und wenn es manchen Leute nicht passt kann nichts dafür.

KAPIERT!

Das hier sind die FÜR DICH die entscheidenden Informationen!
Kawous S. schrieb:
> In der Tat wusste ich nicht, dass so ein kleiner Kontroller wie
> PIC12F675 hier gibt. Mit 40 bis 50 Cent pro Stück ist es sehr
> interessant. Der Preis ist natürlich sehr entscheidend.

Und dazu gib nützliche Tips wie: Die Pic 10Fxxxx sind noch kleiner und 
billiger.....

So geht das HIER, kapiert!

Das sich diese Winzlinge nur vernünftig mit ASS programmieren lassen, 
ist hier nur nebensächlich. Den UNSER TO ist ein Scharnierl wie er im 
Buche steht.... oder ein von Corona gelangweilter Troll.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich bin eine Privat-Person

Klingst aber garnicht nach Privat-Person, eher nach chatbot.

SCNR,
WK

von confused (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Und wäre über jede Mithilfe dankbar.

JEDER HIER VERSUCHT DIR ZU HELFEN!! (zwar nicht jeder im freundlichen 
Ton, dennoch!)

Sag uns doch bitte was du genau vor hast, nicht wie du es vor hast.

So nach dem Muster.
Es werden ... Signale (UP/DOWN) ausgewertet und diese mit 8 Led's, die 
Sich auf einer zweiten Platine befindet, angezeigt. Zusätzlich möchte 
ich mit ... die Zähler vor einstellen können. Das Zählen soll auf der 
... Platine stattfinden. Ziel des ganzen ist ....

könntest du das so oder ähnlich einmal aufschreiben ?

Gruß

von Teo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
confused schrieb:
> könntest du das so oder ähnlich einmal aufschreiben ?

Nein kann ER nicht. Den ER verarscht dich nur!

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Da es sich um 32 kleine Platinen handelt mit jeweils 2 bis 4 Chips 
darauf. Ist es selbstverständlich entscheidend wie teuer die Bauteile 
sind. Ich möchte mich jedoch auf die Verbindung zwischen die 32 Kleine 
Platinen mit der Zentraleinheit konzentrieren. Der Distanz zwischen 
diese kleine Platinen ist 2 bis 3 Zentimeter. Wenn es geht möchte ich am 
Liebsten mit I2C bus es realisieren. das bedeutet jeder dieser Platine 
sollte einzeln angesprochen werden können um Daten abzulesen oder 
einzugeben. Auf jede Platine befinden sich etwa 10 LED's die Binäre 
Zahlenfolge darstellen. Der Zählvorgang kann mittels zwei UP/down Taster 
hoch und runter gezählt werden, nach dem ein definierten Wert über die 
Zentraleinheit eingegeben wurde.

von confused (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am 11.01.2021 15:38

hab dir die ein Schaltplan (nur ein bisschen unvollständig) gepostest, 
dass genau das kann, nur leider bist du darauf null ein gegangen. Somit 
um mir weiteren Frust zu sparen bin ich raus.

Viel Erfolg noch und bin auf Bilder vom fertigen Produkt gespannt.

Gruß

von Abc (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was hier alle wissen wollen:
Was ist der Zwecl der Schaltung, was macht der Benutzer damit? Wir 
verstehen alle den Sinn nicht warum jemand Leds mit Zähler hoch und 
runter schalten möchte. Irgendwas auswerten? Besucher zählen? Ein Spiel?

Und warum müssen es 32 Platinen sein mit 32 Microcontrollern wenn man es 
mit einem Controller auf einer Platine und ein paar Zusatzchips lösen 
kann? Das wäre einfacher UND billiger.

Alle wollen dir helfen, aber du nimmst die Hilfe nicht an. Sag doch 
einfach mal klar was es werden soll und lass dich auf die 
Konzeptvorschläge ein. Das sind alles erfahrene Leute hier.

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Mit 40 bis 50 Cent pro Stück ist es sehr
> interessant. Der Preis ist natürlich sehr entscheidend.

Na seht Ihr, da habt Ihr die Erklärung für die Geheimhaltung: es soll 
eine Großserie werden!   :)

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ist es selbstverständlich entscheidend wie teuer die Bauteile
> sind.

32 Platinen kosten deutlich mehr, als eine große mit nur wenigen ICs.
Und die vielen Steckverbinder und Kabel kosten auch Geld.

Kawous S. schrieb:
> Auf jede Platine befinden sich etwa 10 LED's

Aha, nun sind es 320 LEDs geworden.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Na seht Ihr, da habt Ihr die Erklärung für die Geheimhaltung: es soll
> eine Großserie werden!   :)

Nicht deswegen, sondern weil meine Frau mit mir schimpfen würde, wenn 
ich viel Geld ausgebe.

von Teo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast doch bereits ALLE Informationen! Für jedes "Modul" einen 
Portexpander mit I2C Schnittelle und einem zentralen µC. Feddig is die 
Kiste!

von Atomkraft, warum nicht? (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> eher nach chatbot

Chatbots sind wesentlich intelligenter.

von Axel R. (axlr)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Modelleisenbahn?
Solange mich die Idee dahinter nicht "abholt", macht es mir keinen Spaß, 
hier mitzuwirken.
Schade eigentlich um die Zeit, die bis hierher verstrichen ist, hätte 
alles längst fertig sein können.
Manch einer hat noch ne Rolle LEDs liegen, ein anderer ne Stange 
Portexpander, wiederum hat einer ne Tüte mit hundert Schaltern oder 
Taster, die er nicht mehr braucht.
Wenn es Dir jedoch nicht gelingt, bei den Usern dieses Forums 
Begeisterung für dein Projekt auszulösen, weil sich die meisten an der 
Nase herumgeführt, als am ausgestreckten Arm verhungernd, wieder andere 
deine ausweichende Art auf konkrete Fragen nach Sinn und Kontext als 
Respektlos einstufen, genau solange wirst Du deine Portexpander selber 
kaufen müssen, deine Software selbst schreiben und wirst, bei deinem 
Wissenstand brauchst Du die Community hier, eher nicht so richtig dort 
landen, wo Du hin willst.
Sei es drum: ich find's schade.
Mir gehts nicht um die technische Realisierung; das wäre längst fertig.
Es will Dir hier auch niemand die Butter vom Brot nehmen oder deine Idee 
klauen. Oder hast Du Angst, dass alle dich auslachen, wenn Du mit dem 
eigentlichen Verwendungszweck um die Ecke kommst?
Ich lese mal weiter mit, an der Stelle, freue mich auf die Auflösung.
LG
Äxl

: Bearbeitet durch User
von Abc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann behalt es halt für dich und werd glücklich mit deinem Murks. Den 
Pfusch bekommst du eh nicht ans laufen.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
confused schrieb:
> hab dir die ein Schaltplan (nur ein bisschen unvollständig) gepostest,

Ich habe meine E-mails gechecked , und habe leider nix gefunden.

von confused (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich habe meine E-mails gechecked , und habe leider nix gefunden.

Dann scroll zu dem Datum und der Uhrzeit hier im Forum hoch, dort ist 
das Bild angehangen.

Hätte den Ansatz gerne mit dir Diskutiert und weiter vervollständigt, 
wenn das für dich passend gewesen wäre, aber so nicht!

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Abc schrieb:
> Und warum müssen es 32 Platinen sein mit 32 Microcontrollern wenn man es
> mit einem Controller auf einer Platine und ein paar Zusatzchips lösen
> kann? Das wäre einfacher UND billiger.

Es geht darum dass man auf jede kleine Platine (binär) hoch und runter 
zählen muss, natürlich wenn es mit einem minimal aufwand geht, um so 
besser. je billiger diese 32 kleine Platine werden, umso billiger wird 
das ganze Gerät. Dann ist es sogar ausbaufähig.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> Solange mich die Idee dahinter nicht "abholt", macht es mir keinen Spaß,
> hier mitzuwirken.

Ich bitte Euch um Verständnis, denn es gibt Leute, die sofort zum 
Patentamt laufen, und es für sich selbst zu melden.
Ich finde es schade aber habe Verständnis für jeden, der aussteigen 
möchte, und nicht mitmacht.

von CD4017 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sellten so gelacht, und das noch vor dem Freitag.

Er weiß nicht was er machen möchte, nur billig soll es sein.
Dazu hat er schon mal ein paar Schaltungen gesucht und zusammen 
getetrist,
einn Gehäuse hat er ja schon.

Das ist DADA ala Mikrocontroller.net

von Teo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von confused (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich bitte Euch um Verständnis, denn es gibt Leute, die sofort zum
> Patentamt laufen, und es für sich selbst zu melden.

Du wolltest doch nur ein Teil für dich bauen ? Dann kann dir das doch 
eigl. egal sein.

Zusätzlich ist da nichts Patent würdiges dran, alles seit 40 Jahren 
abgehangene Technik. Taster -> Controller -> Schieberegister -> LED.

und da du zeigst das du echt wenig Ahnung (was ja nicht schlimm ist) 
hast und somit kein Plan hast was es überhaupt an Techniken (I²C, SPI, 
OneWire, etc. ) gibt, ist es für uns essenziel zu wissen was das der 
Sinn und Zweck dahinter ist, dass wir dir überhaupt was Sinnvolles 
vorschlagen können.

p.s hast du den Schaltplan gefunden ?

Gruß

von confused (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo schrieb:
> Kein Problem, das geht am besten hiermit:

:D das ist auch ein sehr treffender vergleich !!

von Verwunderter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich bitte Euch um Verständnis, denn es gibt Leute, die sofort zum
> Patentamt laufen, und es für sich selbst zu melden.

Wenn dein Projekt so bahnbrechend und geheim ist, dass du hier nicht 
darüber diskutieren kannst...
1.) ...stellt sich die Frage wieso du überhaupt eine Diskussion begonnen 
hast.
2.) ...bleibt dir wohl nur eine vertraglich abgesicherte Zusammenarbeit 
mit einem Ingenieursbüro und der Einwurf von Geld in eben diesem.

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich bitte Euch um Verständnis, denn es gibt Leute, die sofort zum
> Patentamt laufen, und es für sich selbst zu melden.

Was schon veröffentlicht wurde, kann nicht mehr patentiert werden.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie ist dieser Thread doch voll /dev/null, oder hab ich was 
übersehen?

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Irgendwie ist dieser Thread doch voll /dev/null, oder hab ich was
> übersehen?

Neinnein, der Papagei ist nicht tot, der schlaeft nur...

Gruss
WK

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Kawous S. schrieb:
> Es geht darum dass man auf jede kleine Platine (binär) hoch und runter
> zählen muss, natürlich wenn es mit einem minimal aufwand geht, um so
> besser. je billiger diese 32 kleine Platine werden, umso billiger wird
> das ganze Gerät. Dann ist es sogar ausbaufähig.

Dann ganz klar so eine Schaltung/Aufbau wie hier:
Beitrag "VU-Meter mit Padauk PFS154"
Musste nur noch 2 Taster und 2 Leitungen fuers Zwischengesicht zu 
zentralen Prozess Einheit an die noch offenen GPIOs haengen, fertsch ist 
die billige HW.

Gruss
WK

von Peter D. (peda)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten lesen hier doch eh nur mit, weil sie neugierig sind, wozu 
das komische Ding nütze sein soll.
Um konkrete Schaltungen oder Kostenminimierung geht es schon lange nicht 
mehr.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
confused schrieb:
> Du wolltest doch nur ein Teil für dich bauen ? Dann kann dir das doch
> eigl. egal sein.

Es ist ganz korrekt, und ist immer noch so. ganz egal ist es nicht denn 
ich würde mich dann ärgern.

Ich Deine Schaltung gesehen. Irgendwie habe ich es übersehen gehabt. 
Danke schön dafür.

von (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Es ist ganz korrekt, und ist immer noch so. ganz egal ist es nicht denn
> ich würde mich dann ärgern.

Man kann nichts patentieren was schon veröffentlich wurde.

Und ich traue mich zu behaupten, dass 300 LEDs, ein paar Taster und 
Zähler, eingebaut in einen Schuhkarton, so oder so keine nennenswerte 
Schöfpungshöhe erreicht, da wird man sich schon mit dem normalen 
Urheberrecht schwer tun.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Um konkrete Schaltungen oder Kostenminimierung geht es schon lange nicht
> mehr.

Seine Prioritäten sehen offenbar so aus:

1) Kosten minimieren
2) 320 Leuchtdioden auf 32 Platinen verteilen*
3) Ein Bedienfeld mit 32 up/down Tasten bauen*
...
99) Herausfinden, was man damit anfangen kann

*) Diese Punkte widersprechen Punkt 1. Ein vernünftiger Projektleiter 
würde den Auftrag ablehnen, da er auf keinen Fall zufriedenstellend 
lösbar ist.

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> *) Diese Punkte widersprechen Punkt 1. Ein vernünftiger Projektleiter
> würde den Auftrag ablehnen, da er auf keinen Fall zufriedenstellend
> lösbar ist.

Schön , dass Du wieder dabei bist.
Ich habe mal das Gefühl gehabt,  Du weisst was ich im Sinn habe, und 
deswegen hast Du immer die richtige fragen gestellt. aber vielleicht 
doch nicht.

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> confused schrieb:
>> Du wolltest doch nur ein Teil für dich bauen ? Dann kann dir das doch
>> eigl. egal sein.
>
> Es ist ganz korrekt, und ist immer noch so. ganz egal ist es nicht denn
> ich würde mich dann ärgern.
>
> [...]

Das Andere Dein Verfahren als Patent anmelden, kannst Du ganz einfach 
dadurch verhindern, dass Du es öffentlich machst.

Das Forum hier ist dafür, denke ich genügend prominent.

Und es gibt Initiativen, die sich zum Ziel gesetzt haben, Verfahren etc. 
offen zu legen, genau damit sie nicht patentiert werden können und 
allen Menschen zugänglich sind. Siehe z.B. 
https://en.wikipedia.org/wiki/Open_design

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich habe mal das Gefühl gehabt,  Du weisst was ich im Sinn habe, und
> deswegen hast Du immer die richtige fragen gestellt.

Ich habe mich tatsächlich um die richtigen Fragen bemüht. Aber was du im 
Sinn hast ist für mich immer noch völlig unklar.

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, der TO weiss nicht mal, was "binäres" Zählen bedeutet!

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich habe mich tatsächlich um die richtigen Fragen bemüht.

Er bemuehte sich stets....

SCNR,
WK

von Erich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route_66 H. schrieb:
> Ich glaube, der TO weiss nicht mal, was "binäres" Zählen bedeutet!

Oder vielleicht doch?
https://www.youtube.com/watch?v=B_06pe8Bt90

von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
>  Aber was du im
> Sinn hast ist für mich immer noch völlig unklar.

Das glaube ich nicht, Du warst auf dem richtigen Weg aber hast Dich von 
anderen mitreißen lassen, und bist abgebogen, sonst wärest schön längst 
darauf gekommen. Du sollst mehr auf Deine eigene Stimme hören, die von 
Deinem Kopf kommen.

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Du sollst mehr auf Deine eigene Stimme hören, die von
> Deinem Kopf kommen.

Wenn die sich mal einig würden...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> sonst wärest schön längst darauf gekommen

Ist das ein Ratespiel? Darauf habe ich keine Lust.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Nicht deswegen, sondern weil meine Frau mit mir schimpfen würde, wenn
> ich viel Geld ausgebe.

Dafür gebe ich Dir sogar ein "lesenswert" - aber nur weil dieser Satz so 
amüsant ist.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Erich schrieb:
> Oder vielleicht doch?
> https://www.youtube.com/watch?v=B_06pe8Bt90

Das ist doch total daneben. Der TO wollte LEDs, keine Finger.

von Tomas (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte baut mir etwas, dass es noch nicht gibt, was wenig kostet und 
womit man viel Geld verdienen kann.
Verwendet werden sollen:

-Schuhkarton
-LEDs
-Schalter
-Mikrocontroller

von dirk (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gruss am Abend

RGB Leds fänd ich interessanter.
Ihr habt, hier im Forum, so tolle Artikel mit Schiftregistern und den 
seriellen Möglichkeiten eines µC's !.
Den Spuc von der Elo kenn ich und die konsequenz von  1, 2 u. 3.( N 
linear)
Gut das der 193 auch erwähnt wurde.
Fast eine Mogelpackung an der Mikrocodierung
vorbei, gibt ja RISC. Bei allen 32 ern.
Ein Quantencomputer ist ja dann recht aufwendig,
obwohl: der kann im Verhalt auch ganz einfach rechnen.

Dirk St

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...frage mich manchmal wirklich, wer schlimmer ist, der Troll oder die, 
dies einfach nicht sein lassen können :-)
Rainer

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...fehlt jetzt nur noch, dass jemand den Parallelfaden wieder füttert...

von dirk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ja", sorry.
Dirk St

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route_66 H. schrieb:
> Ich glaube, der TO weiss nicht mal, was "binäres" Zählen bedeutet!

Muss er doch auch nicht. Vielleicht sind seine LEDs in Form von 
7-Segment Anzeigen angeordnet.

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> M.A. S. schrieb:
>> Na seht Ihr, da habt Ihr die Erklärung für die Geheimhaltung: es soll
>> eine Großserie werden!   :)
>
> Nicht deswegen, sondern weil meine Frau mit mir schimpfen würde, wenn
> ich viel Geld ausgebe.

Dann bau etwas, was die Frau haben will. Mich hat meine quasi noch nicht 
geschimpft, dass ich für ihre PowerBank, womit man eine Heizdecke für's 
Pferdi betreiben kann, ein haufen Geld ausgegeben habe ;-)

Aber wenn deine Frau deine Idee schon als Unsinn abtut - erfahrungsgemäß 
ist es das dann meistens auch 😂

: Bearbeitet durch User
von Kawous S. (von-ks)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich beteilige mich GERNE an diskutionen über Schaltungen und technische 
Möglichkeiten.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kawous S. schrieb:
> Ich beteilige mich GERNE an diskutionen über Schaltungen und technische
> Möglichkeiten.

DISKUSSION ist immer eine WECHSELWEISE Ansprache. Das was du machst ist 
eher: Erzähl mal was, und ich gebe dann eine sinnfreie Antwort drauf 
(wenn ich Lust habe)

Mit diesem Diskussionstil könnte ich mich auch mit meiner Katze "über 
Schaltungen und technische Möglichkeiten" unterhalten. Die hat genau so 
viel Ahnung von der Materie wie du, geben aber wenigstens noch etwas 
qualifizierteres Feedback ;-)

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.