Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stepper Problem NEMA17-05GM 1036 Stepps statt 1000 Stepps pro Umdrehung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bernhard S. (bernhard)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seltsam, ich kann es mir nicht erklären, laut Datenblatt benötigt dieser 
Schrittmotor 1000 Schritte pro eine Umdrehung der Getriebewelle.

Gemessen habe ich immer 1036, egal welche Drehrichtung,
egal welche Drehgeschwindigkeit, mit viel und wenig Motorstrom.

Der Sepper läuft ganz langsam und ruhig, mit einer 10Bit-PWM 
angesteuert, mit ca 20s pro Umdrehung.

Bei einem Vergleichsmotor stimmte alles:

Beitrag "Astrofotografie Nachführung parallaktische Montierung Ausrichteeinheit selber bauen Eigenbau ATmega8"


Stimmt das Datenblatt nicht?

Kennt jemand den Aufbau des Getriebes?

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieferant? Pollin?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Gemessen habe ich immer 1036, egal welche Drehrichtung,
> egal welche Drehgeschwindigkeit, mit viel und wenig Motorstrom.

Bist du sicher?
200 Schritte pro Umdrehung ist ein gängiger Wert. Und ein Getriebe mit 
einem Übersetzungsverhältnis von 50:259 kann ich mir gerade schlecht 
vorstellen, einen Schrittmotor mit 207,2 Schritten pro Umdrehung 
allerdings noch viel weniger.

von Einer (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Beim hin und her drehen kann das auch Getriebespiel sein.
Schau mal wie das bei 100 runden in eine Richtung ist.

von Bernhard S. (bernhard)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Lieferant? Pollin?

ja

Wolfgang schrieb:
> Übersetzungsverhältnis von 50:259 kann ich mir gerade schlecht
> vorstellen, einen Schrittmotor mit 207,2 Schritten pro Umdrehung
> allerdings noch viel weniger.

ich mir auch nicht :(

Einer schrieb:
> Beim hin und her drehen kann das auch Getriebespiel sein.

Getriebespiel nicht nachweisbar, da ruckelt und klappert nichts


> Schau mal wie das bei 100 runden in eine Richtung ist.

Das ist eine gute Idee, ich probiers aus :-)

von Bernhard S. (bernhard)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einer schrieb:
> Schau mal wie das bei 100 runden in eine Richtung ist.

100-erte Runden im VOllschritt, Halbschritt, mit ohne PWM.

immer das gleiche Ergebnis: 1036 Stepps pro Runde

von Mario P. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Getriebe ist ein einstufiges Planetengetriebe. Die standardmäßige 
Konfiguration in der vorhandenen Bauform ist: Antrieb am Sonnenrad 
(Ritzel auf der Motorwelle), Abtrieb am Steg (trägt die Planetenräder), 
Hohlrad ist fest (ist Teil des Gehäuses). Übersetzungsverhältnis über 
die Zähnezahlen: 1+z_Hohlrad/z_Sonnenrad
Ist das Hohlrad nicht zum zählen der Zähne zugänglich kann dessen 
Zähnezahl auch aus den Zähnezahlen des Sonnenrades und der Planetenräder 
berechnet werden: z_Hohlrad=z_Sonnenrad+2*z_Planetenrad

zu den Übersetzungsverhältnissen von Planetengetrieben siehe auch hier: 
https://www.tec-science.com/de/getriebe-technik/planetengetriebe/grundgleichung-der-umlaufgetriebe-willis-gleichung/
ein Rechner zu den Zähnezahlen und den resultierenden 
Übersetzungsverhältnissen siehe hier: 
https://www.torcbrain.de/uebersetzungsrechner-planetengetriebe/

wenn noch Garantie: Motor zurücksenden
wenn keine Garantie mehr: Getriebe abschrauben, Motor auf 200 Schritte 
je Umdrehung prüfen, Getriebe auf 5:1 und auf leichten gleichmäßigen 
Lauf prüfen (es darf an keiner Stelle haken, klemmen, kratzen ...), 
Zähne zählen und Übersetzung kontrollieren, festen Sitz des Sonnenrades 
auf der Motorwelle prüfen, festen Sitz des Hohlrades im Gehäuse 
prüfen...

von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm mal eine kommerziell erhältliche Steuerung und mach den Test 
nochmal. Ich gehe stark davon aus, dass das Problem in deiner Steuerung 
liegt.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten O. schrieb:

> Nimm mal eine kommerziell erhältliche Steuerung und mach den Test
> nochmal. Ich gehe stark davon aus, dass das Problem in deiner Steuerung
> liegt.

Würde ich auch vermuten. Das Teil scheint recht verbreitet zu sein, es 
wird beileibe nicht nur bei Pollin vertickt, sondern bei praktisch allen 
üblichen Verdächtigen. Und es ist ja nun auch nicht gerade ein 
ausgesprochenes Schnäppchen...

Und selbst, wenn man mal als Hypothese postuliert, dass es ein China 
Fake wäre: warum sollten sich die Chinesen die Mühe machen, ein derart 
aufwendig herzustellenden Schrittwinkel zu implementieren, statt einfach 
die Vorlage nachzubauen? Nein, das ergibt absolut keinen Sinn.

Nö, das dürfte ein Bug irgendwo in Bernhards Software sein.

von Bernhard S. (bernhard)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario P. schrieb:
> Getriebe abschrauben, Motor auf 200 Schritte je Umdrehung prüfen

Ergebnis: Der Motor benötigt exakt 200 Steps für eine Motordrehung, nach 
100-erten Umdrehungen trifft er immer wieder seine Startposition.

Leider! Mir wäre ein Software-Bug wesentlich lieber gewesen, auch an der 
einfachen Schaltung liegt es bestimmt nicht.

Das Sonnenrad besitzt 11 Zähne (s.Bild)

Leider konnte ich das Getriebe nicht weiter demontieren, irgend jemand 
hat mein 1mm Imbus verschleppt^^

@alle

die Ursache ist zwar noch nicht gefunden, aber Eure Hinweise waren sehr 
brauchbar, danke.

: Bearbeitet durch User
von Test (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Leider! Mir wäre ein Software-Bug wesentlich lieber gewesen, auch an der
> einfachen Schaltung liegt es bestimmt nicht.

Ich würde mal mutmaßen, dass es genau an dieser Schaltung liegt. Die 
Momentenanforderung mit Getriebe dürfte wesentlich höher sein als wenn 
der Motor ohne Getriebe dreht. Kannst du Schrittverluste ausschließen? 
Mir sieht die H-Brücke etwas sagen wir "unterkomplex" und eher nach 
einem Prinzipschaltbild als nach einer Schaltung aus der Praxis aus.

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Bernhard S. schrieb:
>> Gemessen habe ich immer 1036, egal welche Drehrichtung,
>> egal welche Drehgeschwindigkeit, mit viel und wenig Motorstrom.
>
> Bist du sicher?
> 200 Schritte pro Umdrehung ist ein gängiger Wert. Und ein Getriebe mit
> einem Übersetzungsverhältnis von 50:259 kann ich mir gerade schlecht
> ...

Warum nicht? Gerade bei einem Planetengetriebe ist das Größenverhältnis 
zwischen Sonnen- und Planetenrädern groß. Ich hab hier ein 
handelsübliches Stirngetriebe mit 79,1:1...

von Gelber Sack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1036 passt vollkommen.
Das "5:1" Getriebe hat eine real 5.18: 1

s.z.b. 
Ebay-Artikel Nr. 392172199853

von Bernhard S. (bernhard)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gelber Sack schrieb:
> 1036 passt vollkommen.
> Das "5:1" Getriebe hat eine real 5.18: 1

Danke, das Geheimnis ist gelüfet, Super !!!

https://www.3dprinterstore24.de/3D-Drucker-Bauteile/Antrieb/Nema-17-Getriebemotor-5-18-1-Geared-Stepper::34.html

Test schrieb:
> Mir sieht die H-Brücke etwas sagen wir "unterkomplex" und eher nach
> einem Prinzipschaltbild

So sieht auch in der Realität die Schaltung aus, einfach und 
unkompliziert, schlimm?

von m.n. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Test schrieb:
>> Mir sieht die H-Brücke etwas sagen wir "unterkomplex" und eher nach
>> einem Prinzipschaltbild
>
> So sieht auch in der Realität die Schaltung aus, einfach und
> unkompliziert, schlimm?

Nein! Aber Du weißt schon, daß Du böse bist?
Wenn ich einen BUZ11 mit 5 V ansteuern würde, würde sich einer der 
vielen WanMins hier völlig heiser schreien ;-)

von mechanikus (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
mal ein Einwurf aus der Mechanik-Ecke:
Getriebe und hier insbesondere Planetengetriebe haben (wie weiter oben 
schon angesprochen)selten "glatte" Übersetzungsverhältnisse. Für 
allgemeine Antriebe achtet man eher extra darauf dass die Zähnezahlen 
teilerfremd sind. So vermeidet man periodische Störeffekte (es kommen 
seltener die gleichen Zähne zusammen).

von Bernhard S. (bernhard)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mechanikus schrieb:
> mal ein Einwurf aus der Mechanik-Ecke:
> Getriebe und hier insbesondere Planetengetriebe haben (wie weiter oben
> schon angesprochen)selten "glatte" Übersetzungsverhältnisse. Für
> allgemeine Antriebe achtet man eher extra darauf dass die Zähnezahlen
> teilerfremd sind. So vermeidet man periodische Störeffekte (es kommen
> seltener die gleichen Zähne zusammen).

Danke für den Tipp, somit habe ich, als mechanisches Embryo wieder etwas 
dazugelernt :-)

Bei einem Übersetzungsverhältnis von 5,18:1 ergeben sich exakt 1036 
Schritte für den Steppermotor, wenn sich der Abtrieb eine Umdrehung 
drehen soll.

Was ich nicht nachvollziehen kann, warum steht im Datenblatt

Steps per revolution:   200 (motor shaft)
                      *1000*(gear shaft) und nicht 1036 ?

m.n. schrieb:
> Nein! Aber Du weißt schon, daß Du böse bist?
> Wenn ich einen BUZ11 mit 5 V ansteuern würde, würde sich einer der
> vielen WanMins hier völlig heiser schreien ;-)

Was ist daran nicht in Ordnung?

Und hier prallen Welten aufeinander:

Beitrag "Schrittmotor Stepper Endstufe Treiber Steuerung Schaltung Varianten Ideen Diskussion"

: Bearbeitet durch User
von c-hater (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
mechanikus schrieb:

> mal ein Einwurf aus der Mechanik-Ecke:
> Getriebe und hier insbesondere Planetengetriebe haben (wie weiter oben
> schon angesprochen)selten "glatte" Übersetzungsverhältnisse. Für
> allgemeine Antriebe achtet man eher extra darauf dass die Zähnezahlen
> teilerfremd sind. So vermeidet man periodische Störeffekte (es kommen
> seltener die gleichen Zähne zusammen).

Das ist eine absolut nachvollziehbare Intention.

Wäre auch vollkommen OK, wenn das tatsächliche Verhältnis denn auch so 
im Datenblatt und in der Produktauslobung stehen würde...

Dann gäbe es z.B. diesen ganzen Thread nicht...

von Bernhard S. (bernhard)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Wäre auch vollkommen OK, wenn das tatsächliche Verhältnis denn auch so
> im Datenblatt und in der Produktauslobung stehen würde...

> Dann gäbe es z.B. diesen ganzen Thread nicht..

Das stimmt, hat mich leider zwei Abende gekostet, hab natürlich zuerst 
den Fehler in meiner Soft- und Hardware gesucht.

Soeben habe ich Reichelt per e-mail kontaktiert, bin mal gespannt, ob 
meine Bitte fruchtet.

https://www.reichelt.de/ch/de/schrittmotor-nema-17-1-8-1-68-a-2-8-v-nema17-05gm-p269224.html?search=NEMA17-05GM&&r=1

: Bearbeitet durch User
von c-hater (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:

> Soeben habe ich Reichelt per e-mail kontaktiert, bin mal gespannt, ob
> meine Bitte fruchtet.

Das ist ja nur ein kleines Blatt am Baum des Unsinns...

Wie schon bemerkt, bieten unzählige andere Anbieter exakt denselben 
Scheiß mit exakt denselben (de facto falschen) Angaben an.

Man müßte das Übel an der Wurzel packen. Aber: Man muss schon Chinesisch 
können, um die Wurzel überhaupt erstmal zu finden...

Und ob man dann diese herausragenden Vertreter dieser 2000 Jahre alten 
Kulturnation davon überzeugen kann, eine korrekte Produktbeschreibung 
über alle ihre Distributionskanäle zu verbreiten? Ich hege da ernsthafte 
Zweifel...

Wenn ich nicht schon kurz vor der Rente wäre, würde ich übrigens 
ernsthaft in Erwägung ziehen, chinesisch zu lernen. In der Elektronik 
hat man nämlich mittlerweile extrem oft dieselben Probleme, wie sie hier 
bei einer mechanischen Komponente auftraten. Absolut lausige Doku. An 
die tatsächlich brauchbare Doku kommt man nur ran, wenn man chinesisch 
spricht und schreibt oder Millionen-Stückzahlen abnimmt...

von Bernhard S. (bernhard)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Man müßte das Übel an der Wurzel packen. Aber: Man muss schon Chinesisch
> können, um die Wurzel überhaupt erstmal zu finden...

...lach....

Hier wurde z.B. das korrekte Übersetzungsverhältnis von 26.85: 1 
angegeben:
https://www.amazon.de/gp/product/B077YXYTDD/ref=ox_sc_act_title_4?smid=ABVRCUH7Y5NVN&psc=1

von Bernhard S. (bernhard)


Angehängte Dateien:
  • preview image for R.jpg
    R.jpg
    45,8 KB, 141 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin extrem maximal erfreut, Reichelt hat die Produktbeschreibung

NEMA17-05GM Schrittmotor NEMA 17, 1,8 °, 1,68 A, 2,8 V 5.18:1

angepasst.

: Bearbeitet durch User
von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Ich bin extrem maximal erfreut, Reichelt hat die Produktbeschreibung
>
> NEMA17-05GM Schrittmotor NEMA 17, 1,8 °, 1,68 A, 2,8 V 5.18:1
>
> angepasst.

Naja, so ganz richtig hat das doch noch nicht geklappt:
- unter "Technische Daten" steht noch 5:1
- es ist kein 5:18 Getriebe, sondern ein 5,18:1 Getriebe.

von Bernhard S. (bernhard)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:
> es ist kein 5:18 Getriebe, sondern ein 5,18:1 Getriebe.

Du hast Recht, da war ja die Vorgängerversion der Beschreibung besser 
;-)

von Bernhard S. (bernhard)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun steht auch das aktuelle Datenblatt zur Verfügung

Das Übersetzungsverhältnis ist etwas ungünstig:

5,181818181818 : 1

1.036,36 Steps pro Umdrehung Getriebewelle.

Bei 1.036 Steps fällt der "Schlupf" nicht gleich auf,
aber nach einigen 100  Umdrehungen schon^^

: Bearbeitet durch User
von Lottomann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Bei 1.036 Steps fällt der "Schlupf" nicht gleich auf,
> aber nach einigen 100  Umdrehungen schon^^

Da laufen sogar ja die Sterne weg.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Bei 1.036 Steps fällt der "Schlupf" nicht gleich auf,
> aber nach einigen 100  Umdrehungen schon^^

Ich bin mir nicht 100% sicher aber ich glaube das ist sogar der 
Schrittmotor den man in 3D-Druckern einsetzt. Also ist das entweder zu 
vernachlässigen oder die Software muss es ausgleichen.

von Bernhard S. (bernhard)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lottomann schrieb:
> Da laufen sogar ja die Sterne weg.

ich hoffe nicht, und selbst wenn, lässt sich bestimmt per Softare 
kompensieren, konnte es aber noch nicht konkret durchrechnen.

Beitrag "Astrofotografie Nachführung parallaktische Montierung Ausrichteeinheit selber bauen Eigenbau ATmega8"

Schlaumaier schrieb:
> Also ist das entweder zu
> vernachlässigen oder die Software muss es ausgleichen.

das kommt auf den konkreten Anwendungsfall an, man sollte diese 
Besonderheit wenigstens wissen

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> das kommt auf den konkreten Anwendungsfall an, man sollte diese
> Besonderheit wenigstens wissen

Genau. Sonst kann man es nicht programmieren. Ich plane für ca. 
Weihnachten ein Projekt wo diese "Kleinigkeit" sehr sehr wichtig ist. 
(S-8 digitalisieren). Wenn der einige 1000 Bilder digitalisiert hat, 
haut der nämlich gewaltig daneben.

Deshalb finde ich den Thread hier so interessant. Ich wollte nämlich mit 
so ein Teil die Vortriebsrolle antreiben.

von foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Übersetzungsverhältnis ist etwas ungünstig:
>   5,181818181818 : 1

Also 57:11, ist doch schön glatt ;-)

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
foobar schrieb:
> Also 57:11, ist doch schön glatt ;-)

löl. Mit einen Umsetz-Getriebe dahinter vielleicht.

von foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso löl?  Saubere Brüche lassen sich doch schön konfigurieren.  Eine 
Spindel mit z.B. 4mm/U konfiguriert man mit 57*200 Steps für 11*4mm 
Vortrieb (gekürzt 2850 Steps für 11mm) und hat eine exaktes Ergebnis.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mag sein. Ich werde trotzdem eine Lichtschranke als Sicherheitstechnik 
einbauen bei mein S-8 Projekt. Ist ja kein Problem das Loch sauber zu 
treffen. Der Schrittmotor soll eh nur dafür da sein, damit der Vortrieb 
sauber und langsam ist.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Lottomann schrieb:
>> Da laufen sogar ja die Sterne weg.
>
> ich hoffe nicht, und selbst wenn, lässt sich bestimmt per Softare
> kompensieren, konnte es aber noch nicht konkret durchrechnen.

Bei den Sternen ist es sowieso besser, die Nachführung über eine Kamera 
zu Regeln. Ausrichtungsfehler der Montierung, elastische Verformungen 
und die Atmosphärenbrechnung kriegt man sonst schlecht in den Griff.

von Bernhard S. (bernhard)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> bei mein S-8 Projekt

Hast Du es hier veröffentlicht, würde mich interessieren :-)

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Hast Du es hier veröffentlicht, würde mich interessieren :-)

Ist noch in der Vorplanung. Ich habe noch nicht alle Teile.

Es geht eigentlich darum Super-8 Filme zu digitalisieren. Und mich reizt 
die Aufgabe. Kaufen kann man so Teile für ca. 350-500 Euro. Allerdings 
kotzen mich die Garantiebestimmungen an.

Ich denke an eine andere Möglichkeit. Ein USB-Mikroskop was permanent 
arbeitet. Sobald das Bild sauber unter den Erfassungsbereich liegt wird 
ein Bild an den PC übertragen. Dann wird vom PC aus das Kommando gegen 
den Film soweit vorzuschieben bis das nächste Bild unter den 
USB-Mikroskop liegt und das Spiel geht von vorne los. Steuerung des 
ganzen über ein Arduino der am PC angeschlossen ist und von einer selbst 
geschriebenen Software seine Befehle bekommt.

Ich hab keine Ahnung ob ich mich da übernommen habe, aber erste Versuche 
waren positiv. Im Prinzip fehlt mir noch noch die sauber arbeitende 
Mechanik und Mechanik war in der Praxis noch nie mein Ding. ;(.  Ich bin 
erst seit 1 Woche stolzer Besitzer eines Mini-Kreuztisch aus China damit 
ich damit sauber fräsen kann.

von Lottomann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
>> Da laufen sogar ja die Sterne weg.
>
> ich hoffe nicht, und selbst wenn, lässt sich bestimmt per Softare
> kompensieren, konnte es aber noch nicht konkret durchrechnen.
>
> Beitrag "Astrofotografie Nachführung parallaktische Montierung
> Ausrichteeinheit selber bauen Eigenbau ATmega8"

Dein Beitrag ist mir ja schon (oberflächlich) aufgefallen und deine 
Vorliebe für Assembler. Da kann es dann kitzelig werden, wenn man wegen 
der "krummen" Getriebe nicht mehr mit glatten Integerwerten rechnen kann 
und ggf. float Berechnungen braucht.

von ...-. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Steuerung des
> ganzen über ein Arduino der am PC angeschlossen ist und von einer selbst
> geschriebenen Software seine Befehle bekommt.

Dazu braucht man keinen Arduino sondern nur einen USB2GPIO-Wandler, das 
kann ein Arduino oder in sonstiger µC sein, z.B. ein SBC, IOwarrior oder 
ein usb4all, letztere gibt es schon mit fertiger Software.

von Bernhard S. (bernhard)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lottomann schrieb:
> Getriebe nicht mehr mit glatten Integerwerten rechnen kann
> und ggf. float Berechnungen braucht

oh ja, dann wird's richtig eklig, zumal es auch noch schnell sein soll, 
vorallem bei großen Getriebeübersetzungen, momentan rechne ich schon mit 
32Bit, noch dem Motto: so genau wie nötig

Schlaumaier schrieb:
> Im Prinzip fehlt mir noch noch die sauber arbeitende
> Mechanik und Mechanik war in der Praxis noch nie mein Ding

Eröffne doch mal einen separaten Beitrag dazu, ich könnte Wetten, Du 
bekommst sicherlich wertvolle Tipps dazu :-)

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6582043 wurde von einem Moderator gelöscht.
von foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Getriebe nicht mehr mit glatten Integerwerten rechnen kann
> und ggf. float Berechnungen braucht

Ich kenne keine Getriebe mit irrationalen Übersetzungen.  Und rationale 
Übersetzungen macht man mit Integern - da auf Float auszuweichen ist 
verkehrt, man erhöht nur die Fehler (ausschließlich Übersetzungen der 
Form a : 2^b sind exakt darstellbar - alle anderen werden gerundet) 
und schneller wird's auch nicht.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Eröffne doch mal einen separaten Beitrag dazu, ich könnte Wetten, Du
> bekommst sicherlich wertvolle Tipps dazu :-)

Vielleicht hätte ich das sogar gemacht. Aber bei meine Ruf hier ... Ne 
danke. Das wird nicht passieren. Lieber riskiere ich das ich das Projekt 
in den Sand fahre. Dann weiß ich wenigstens das es an meinen Fehlern lag 
und kann es irgendwann besser machen.

Ich hab mir schon als Kind abgewöhnt um Hilfe zu fragen und frage nur 
dann wenn es absolut nötig ist. Und das ist es bei den Projekt nicht.

Und helfen kann man mir bei Mechanik sowieso nicht. Das muss ich ja 
selbst zusammen fummeln. Ich habe mir bei Ebay einen Super-8-Betrachter 
gekauft für 8 Euro. Den plane ich umzubauen. Er hat nämlich die 
wichtigsten 3 Teile die ich brauche. Nämlich 2 Spulenhalter + eine 
Filmtransportrolle, letztes ist das Teil mit den "Stacheln" für die 
Löcher im Film. Nur muss ich diese irgendwie mit den Schrittmotor 
verbinden. Und wie gesagt ist nicht so einfach für mich.

von Steffen H. (avrsteffen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> m.n. schrieb:
>
>> Nein! Aber Du weißt schon, daß Du böse bist?
>> Wenn ich einen BUZ11 mit 5 V ansteuern würde, würde sich einer der
>> vielen WanMins hier völlig heiser schreien ;-)
>
> Was ist daran nicht in Ordnung?
> Und hier prallen Welten aufeinander:
> Beitrag "Schrittmotor Stepper Endstufe Treiber Steuerung Schaltung Varianten Ideen Diskussion"

Um hier mal noch drauf zu antworten. Ich bin mir nicht sicher, aber ich 
dachte dass m.n. folgendes meinte:
5V zur Ansteuerung eines Mosfet ist zu wenig. Da diese vor allem bei 
höheren Schaltfrequenzen ein minimum an Spannung am Gate benötigen um 
interne Ladungskapazitäten beim Schalten umzuladen.
Und bei H-Brücken kann diese Eigenschaft noch viel fatalere Folgen 
haben. Denn wenn die eine Brücke ausgeschaltet wird und ďie andere zur 
gleichen Zeit einschaltet (Einfache PWM) kommt es zum Kurzschluss für 
ein paar ųs/ms.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.