Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Step up converter Chip zum Laden eines Kondensators?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hans H. (skewcrap)


Lesenswert?

Hallo

Ich möchte einen Kondensator auf ca. 24V laden, mit einer 5V 
Spannungsquelle. Idee: Schalter schliessen --> Kondensator wird 
aufgeladen --> Schalter wieder öffnen --> Kondensator ist geladen.

Nun gibt es Step-Up converter Module wie z.B. das hier:
https://eckstein-shop.de/MT3608-DC-DC-Adjustable-Step-up-Spannungsregler-Boost-Voltage-Regulator-2V-24V

Für meine Zwecke ist das aber viel zu gross (benötigte Leistung ist sehr 
gering), ich habe deshalb nach einem Chip gesucht und bin auf den hier 
gestossen:

TLV61046ADBVR

https://www.ti.com/lit/ds/symlink/tlv61046a.pdf?ts=1619290043243&ref_url=https%253A%252F%252Fwww.google.com%252F

Würde das funktionieren? Gibt es Alternativen? Es scheint sehr viele 
Chips zu geben (z.B. von TI), ich kenne mich damit aber überhaupt nicht 
aus.

Danke für eure Hilfe.

: Verschoben durch Moderator
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> Gibt es Alternativen?

Der übliche Spannungswandler zum Kondensatorladen ist der 1-Transistor 
Sperrwandler (Kamerablitz), bei dem passt sich Pulsweite und Frequenz 
optimal an die steigende Spannung an und er arbeitet mit 
Strombegrenzung.

Beitrag "Blitzgerät aus Einwegkamera"

Will man ein IC, tut es der allerbilligste UC3843, wie auf 
Beitrag "40-390V HV DC-DC-Wandler vom Chinamann"

Braucht dann einen nicht so aggressiven Trafo.

Hans H. schrieb:
> TLV61046ADBVR

Exotisch.

von Hans H. (skewcrap)


Lesenswert?

OK, ich suche also nach einem "flyback converter"?

TLV61046ADBVR kann schon exotisch sein, zum UC3843 findet google aber 
auch nicht wirklich mehr?

Ich suche eine Lösung die sehr einfach zu realisieren ist. Entweder ein 
IC das ohne viel Zusatzgedöns auskommt oder ein fertiges Board (sehr 
klein). Das verlinkte 40-390V Modul tönt zwar interessant, das selber zu 
realisieren übersteigt meine Kenntnisse leider deutlich. Zudem ist es 
auch viel zu gross.

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> zum UC3843 findet google aber auch nicht wirklich mehr?

Die Bewertung nach dem was man bei Google abschreiben kann ist irgendwie 
schraeg. Die diversen 38xx duerften wohl nach dem 34063 zu den aeltesen 
und gaengigsten Schaltreglern ueberhaubt gehoeren.

> Ich suche eine Lösung die sehr einfach zu realisieren ist.

Dann bau doch einen Sperrwandler. Braucht nur einen Transistor, etwas 
Huehnerfutter und eine selbstzuwickelnde Spule. Fuer Bastler mit 
Einzelstueckzahlen eigentlich eine optimale Sache.

> Zudem ist es auch viel zu gross.

Woher sollen wir wissen was gross/klein ist? Du solltest wissen wie
gross deine Kapazitaet ist und wie schnell du sie laden willst. Beides 
scheint ja auch Geheim zu sein. Danach kannst du dir was ausrechnen.

Olaf

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> zum UC3843 findet google aber auch nicht wirklich mehr?

Suche UC3842, UC3844, UC3845, eine Familie, ein Datenblatt

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Olaf schrieb:
> Woher sollen wir wissen was gross/klein ist? Du solltest wissen wie
> gross deine Kapazitaet ist und wie schnell du sie laden willst. Beides
> scheint ja auch Geheim zu sein. Danach kannst du dir was ausrechnen.

Genau!

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Wenn Du keine Spule wickeln willst, dann gibt es noch den Sperrwandler 
mit zwei Fertigspulen. Den habe ich bereits bis 40V laufen gehabt.
https://www.elektronik-labor.de/Notizen/LEDwandler.html

von Hans H. (skewcrap)


Lesenswert?

Naja, ein Board (ich hatte ja eins verlinkt) mit geschätzt 5x3x2cm 
Abmessungen ist halt „gross“. Eine Lösung die mit 2x2x0.5cm auskommt 
würde ich jetzt als „klein“ bezeichnen.

Man findet von jeden Bauteil ein Datenblatt, aber mit wenig Erfahrung 
ist man da häufig halt immer noch nicht sicher, ob man auf dem richtigen 
Weg ist.

Die Elkos die ich ladeen möchte haben ca. 500-1000 muF. Die Ladezeit ist 
aber ziemlich egal.

Dann bau doch xy... Genau weil ich ja nicht weiss was es für 
Möglichkeiten gibt,frage ich doch in diesem Forum.

von Kurt (Gast)


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> Naja, ein Board (ich hatte ja eins verlinkt) mit geschätzt 5x3x2cm
> Abmessungen ist halt „gross“. Eine Lösung die mit 2x2x0.5cm auskommt
> würde ich jetzt als „klein“ bezeichnen.

Das verlinkte Modul ist 16x23mm groß, und wenn du das vertikale 
Trimmpoti durch 2 SMD Widerstände ersetzt kommt es auf ca. 6mm Höhe.

https://www.aliexpress.com/item/32807568140.html

von Klaus R. (klara)


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> Für meine Zwecke ist das aber viel zu gross (benötigte Leistung ist sehr
> gering), ich habe deshalb nach einem Chip gesucht und bin auf den hier
> gestossen:
>
> TLV61046ADBVR
>
> 
https://www.ti.com/lit/ds/symlink/tlv61046a.pdf?ts=1619290043243&ref_url=https%253A%252F%252Fwww.google.com%252F
>
> Würde das funktionieren?

Steht doch alles in Datenblatt. Auch ein Beispiel für 12 V. Das läßt 
sich ganz leicht auf 24 V ändern.
mfg Klaus

von Hans H. (skewcrap)


Lesenswert?

Kurt schrieb:
> Hans H. schrieb:
>> Naja, ein Board (ich hatte ja eins verlinkt) mit geschätzt 5x3x2cm
>> Abmessungen ist halt „gross“. Eine Lösung die mit 2x2x0.5cm auskommt
>> würde ich jetzt als „klein“ bezeichnen.
>
> Das verlinkte Modul ist 16x23mm groß, und wenn du das vertikale
> Trimmpoti durch 2 SMD Widerstände ersetzt kommt es auf ca. 6mm Höhe.
>
> https://www.aliexpress.com/item/32807568140.html

Danke, das ist eine gute Idee, werde ich mal ausprobieren.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.