Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik atmega4808 mit microchip ICD3 programmieren/debuggen UPDI interface


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jan Jans (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

Leider kommen die neueren AVRs ATMEGAS nun nur noch mit UPDI Interface
, da Atmel nun Microchip ist frage ich mich, ob
ich einen mir ohnehin zur Verfügung stehenden ICD3
https://www.microchip.com/en-us/development-tool/DV164035

auch zum debuggen/programmieren des Atmega4808 verwenden kann?

von Georg M. (g_m)


Lesenswert?

Products Supported:

MPLAB® ICD 4: PIC, SAM MCU, dsPIC DSC*

MPLAB PICkit™ 4: PIC, AVR, SAM MCU, dsPIC DSC

https://www.microchip.com/en-us/development-tools-tools-and-software/programmers-and-debuggers

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

Jan Jans schrieb:
> Hallo,
>
> Leider kommen die neueren AVRs ATMEGAS nun nur noch mit UPDI Interface
> , da Atmel nun Microchip ist frage ich mich, ob
> ich einen mir ohnehin zur Verfügung stehenden ICD3
> https://www.microchip.com/en-us/development-tool/DV164035
>
> auch zum debuggen/programmieren des Atmega4808 verwenden kann?

Nein, funktioniert nicht.

fchk

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

such einmal nach 'UPDI' im Forum, du findest paar Beiträge die sich mit 
günstiger UPDI Programmierung befassen. Fürs Debuggen wirst du wohl um 
einen Atmel ICE nicht drumherum kommen.

von Steffen H. (avrsteffen)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Die Microchip ATmega4809 Curiosity Boards (DM320115) gehen auch 
hervorragend dafür wenn man nicht gleich soviel Geld für den ICE 
ausgeben will. Die UPDI Anschlüsse sind herausgeführt und man kann damit 
auch andere AVR's mit UPDI programmieren und debuggen - aus Atmels 
Studio7 heraus.

von Jan Jans (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe hier auch eine Lösung zum Programmieren via
Arduino Nano gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=yWb7qHI0YN4

ginge debugging via UPDI nicht auch über Eclipse und dem AVR Plugin?
Oder kann gerade dieses kein UPDI?

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

die ElTangas und pyupdi Varianten können den µC nur programmieren. Wobei 
pyupdi günstig ist, weil an Hardware nur ein Widerstand bzw. Diode und 
ein USB-Serial-TTL Wandler benötigt wird. ElTangas Adapter ist 
aufwändiger dafür kann man dann avrdude verwenden. Debuggen funktioniert 
damit nicht.

von Steffen H. (avrsteffen)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier ist noch eine Variante für einen. MicroUPDI Programmer/Debugger - 
gebildet aus einem Pro Micro (ATmega32U4) mit Zusatzplatine.

Zusatzplatine:
https://www.tindie.com/products/mcudude/microupdi-programmer/

Hardware:
https://github.com/MCUdude/microUPDI

Firmware:
https://github.com/MCUdude/microUPDIcore


Programmieren klappt bei allen, debugging leider nicht bei allen 
möglich. Zum Bsp. der ATmega4809 geht nicht zu debuggen.

: Bearbeitet durch User
von Jan Jans (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich bin blöd!!!

Ich habe jetzt mal das ElTanga Projekt auf den Arduino Nano gejagt.
Das hat auch alles super geklappt!
Kann den Atmega4808 auch direkt mit dem Arduino Nano mit AVRdude 
programmieren. (Nach Austausch der avrdude.config gemäß Eltangas)

Nun wollte ich ein bisschen näher ran, also habe ich
mir einen Atmel-ICE geliehen und die MPLABX IDE installiert.
Leider kann ich mit dem AVR-gcc nicht für den avrxmega3 kompilieren.

Wie in diesem Artikel beschrieben, habe ich mir das Atmega Series device
support pack geladen.

Beitrag "ATmega4808 mit GCC Toolchain"

http://packs.download.atmel.com/

Ich nutze eine Ubuntu Linux auf dem System, auf dem das MPLAB läuft.

wo finde ich ich diesen verdammten include path?
Deswegen mein: Ich bin blöd!!!

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

kann man in MPLAB nicht wie in Atmel/Microchip Studio die Device Packs 
nachinstallieren? In Atmel/Microchip Studio wäre das unter Tools > 
Device Pack Manager. Ansonsten ziehe ich die Pfade aus meiner Batch 
Datei raus wie ich es für die avr-gcc Toolchain für Windows ergänze. Du 
müßtest dann schauen ob du die Pfade unter Linux findest und hoffen das 
sie existieren. Ich habe das  unter Linux noch nicht probiert.

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

MPLABX ist nur die IDE. Du brauchst mindestens Version 5.35, am besten 
die neueste. Dazu brauchst Du dann den XC8 Compiler, der für alle 8 Bit 
PICs und  AVRs ist. Der arbeitet mit dem MPLABX zusammen. Dann sollte 
das Compilieren klappen.

Eventuell muss Du dem MPLABX sagen, wo der XC8 ist. Tools -> Options -> 
Embedded -> Build Tools, dann Add, und dann das XC8 Bin Verzeichnis 
wählen. Den Rest erkennt er dann automatisch.

An der Stelle könntest Du dann auch einen Fremdcompiler einbinden, aber 
dafür solltest Du mit dem XC8 erstmal erfolgreich kompilieren und 
debuggen können.

fchk

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe für alle Fälle die Pfade rausgesucht. Für meine Windows 
Toolchain ergänze ich aus dem Atmel Device Pack folgende Dateien.
1
QUELLE:  Atmel.ATmega_DFP.1.7.374.atpack\gcc\dev\atmega4808\avrxmega3\
2
ZIEL:    avr-gcc Ordner\avr\lib\avrxmega3\
3
Dateien: crt*.o lib*.a
4
5
REM ------ FAMILIE: atmega ------ HEADER: iom ------------------------
6
QUELLE: Atmel.ATmega_DFP.1.7.374.atpack\include\avr\
7
ZIEL:   avr-gcc Ordner\avr\include\avr\
8
Datei:  iom4808.h
9
10
REM ------ io.h ergänzen ---------------------------------------------
11
#elif defined (__AVR_ATmega4808__)
12
#  include <avr/iom4808.h>

Das device spec File nur wenn es fehlt.
1
REM ------ device-specs ----------------------------------------------
2
QUELLE: Atmel.ATmega_DFP.1.7.374.atpack\gcc\dev\atmega4808\device-specs\
3
ZIEL:   avr-gcc Ordner\lib\gcc\avr\x.x.x\device-specs\
4
Datei:  specs*

Zusätzlich habe ich noch die avr-gcc 9.4.0 Version für Linux64 ergänzt 
so wie ich es bei meiner Toolchain für Windows mache. Meine Batch hat an 
den Pfaden nicht gemeckert, sollte deswegen passen. Aber ungetestet. 
Kannste gern ausprobieren. Liegt für kurze Zeit in meiner Dropbox.
https://www.dropbox.com/s/c9tierqv4uszneg/avr-gcc-9.4.0_Linux64.zip?dl=0
Damit hättest du eine Toolchain die C++17 komplett unterstützt und 
folgende Controller zusätzlich unterstützt. Wenn du Lust kannst du das 
(oder jemand anderes) ausprobieren ob das unter Linux so wie gedacht 
auch funktioniert.

atmega328pb
atmega808, 809, 1608, 1609, 3208, 3209, 4808, 4809
attiny202, 204, 212, 214,
attiny402, 404, 406, 412, 414, 416, 417
attiny804, 806, 807, 814, 816, 817
attiny1604, 1606, 1607, 1614, 1616, 1617
attiny3216, 3217
attiny1624, 1626, 1627
attiny3224, 3226, 3227
avr128db28, avr128db32, avr128db48, avr128db64
avr64db28, avr64db32, avr64db48, avr64db64
avr32db28, avr32db32, avr32db48

: Bearbeitet durch User
von Jan Jans (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
ich habe nun den XC8 installiert und nutze den in der Freeware-Version.
spricht etwas dagegen einfach den XC8 zu verwenden?
Oder anders: spricht etwas ausdrücklich dafür den avr-gcc zu verwenden?

VG

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

verwenden kannst du was du möchtest. Nur ich wüßte nicht warum ich mich 
in die Fänge von einer Microchip Toolchain begeben sollte. gcc ist 
komplett offen ohne jede Einschränkung. Allein wenn ich beim XC8 das 
hier lese "Need to optimize your code-size reduction or get better speed 
from your project’s software? PRO licenses are available to unlock the 
full potential of the MPLAB XC C Compiler’s advanced-level 
optimizations." sage ich nein Danke.
Desweiteren gibts lieb gewonnene Features vom gcc wie case range für 
switch case die nicht im C/C++ Standard stehen. Dann gibts noch als 
Bonus sowas wie strlcpy_P, was meines Wissens nach avr-gcc speziell ist. 
Okay, man macht sich damit auch irgendwie abhängig was man woanders 
nicht verwenden kann, aber dafür mach ich mich gern abhängig, weil das 
ohne Zwang und ein sinnvolles Feature ist.
Kurzum. GCC ist der ganz große Compiler der auch von den ganz dicken 
Fischen unterstützt wird. Den kennt jeder. Den wird es auch immer geben. 
Es ist noch nicht lange her da wurde die Unterstützung für avr im gcc 
gerettet. Dafür war ein größerer Umbau nötig. Da ich sowieso nur 8Bit 
Atmel/Microchip µC programmiere, sehe ich für mich keinen Zwang so lange 
es möglich ist auf irgendeine andere Toolchain umzusteigen. Außerdem 
gewöhnt man sich an etwas, lernst es zu nutzen usw. Vielleicht wird 
einmal der Tag kommen wo man von Atmel/Microchip Studio auf MPLABX 
wechseln muss, aber Einbindung einer avr-gcc Toolchain sollte bestehen 
bleiben. Ist alles meine persönliche Meinung.

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

Jan Jans schrieb:

> ich habe nun den XC8 installiert und nutze den in der Freeware-Version.
> spricht etwas dagegen einfach den XC8 zu verwenden?
> Oder anders: spricht etwas ausdrücklich dafür den avr-gcc zu verwenden?

Die Microchip XC-Compiler (Ausnahme XC8 für PIC) basieren auf älteren 
gcc-Versionen, die oft kleineren Code erzeugen als die neueren 
Versionen. Bedenke, dass gcc für AVR quasi ein Abfallprodukt ist, weil 
gcc eben für 32 Bit Systeme entworfen und optimiert wurde und wird - 
kleinere Architekturen fallen da ab und an einfach hinten runter.

Wenn Du nicht die allerneuesten Compilerfeatures brauchst, bleib beim 
XC8. Die über 1000 PIC10/12/16/18-Varianten kannst Du dann auch nutzen - 
einfach so. Und die haben auch ihre Vorteile, insbesondere was die 
Peripherie angeht.

Und wenn nicht, dann weißt Du ja jetzt, wo Du Fremdcompiler einbinden 
kannst.

fchk

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Frank K. schrieb:
> Bedenke, dass gcc für AVR quasi ein Abfallprodukt ist ...
An der Stelle darf laut gehustet werden.

von Jan Jans (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,
ich wollte nun ein paar Gehversuche machen. U.a. ein LCD SSD1306 
ansteuern.
Habe mir dazu ein Beispiel herausgesucht.
https://github.com/Sylaina/oled-display
Nun versuche ich es für den ATMEGA4808 zum kompilieren zu bringen :(
Es stimmt leider etwas nicht in der i2c.c

was unterscheidet denn die "TWI-Register" des ATMEGA4808 von denen der 
anderen
angegebenen Controller, z.B. dem ATmega328?

VG

von Schlau Berger (Gast)


Lesenswert?

Jan Jans schrieb:
> was unterscheidet denn die "TWI-Register" des ATMEGA4808 von denen der
> anderen
> angegebenen Controller, z.B. dem ATmega328?

Ein Blick ins Datenblatt dürfte schnell Erleuchtung bringen.
Also ich schau jetzt nicht für dich rein ....

von Georg M. (g_m)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jan Jans schrieb:
> was unterscheidet denn die "TWI-Register" des ATMEGA4808 von denen der
> anderen
> angegebenen Controller, z.B. dem ATmega328?

von Schlau Berger (Gast)


Lesenswert?

Jan Jans schrieb:
> Es stimmt leider etwas nicht in der i2c.c

Was nicht stimmt ist offensichtlich ein sooo grosses Geheimnis
dass du es uns nicht verraten willst.

Nun, die Hellseher und Geheimdienst-Beschäftigten unter uns
sind rar gesät.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

die Sylaina Lib funktioniert für die aufgeführten Controller die in der 
i2c.c stehen. Die Lib greift direkt auf die Register zu. Das müßtest du 
alles abändern. Eine Vorlage kannste dir bei MCUdude auf Github 
anschauen.
https://github.com/MCUdude/MegaCoreX/tree/master/megaavr/libraries/Wire/src
Die andere Möglichkeit ist, wenn du direkt programmierst, dich mit der 
I2C Funktionsweise vertraut zu machen und eine eigene Lib zu schreiben.
Das ist die vielleicht ernüchternde Antwort.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Jan Jans schrieb:
> Nun versuche ich es für den ATMEGA4808 zum kompilieren zu bringen :(

Da hast Du schlechte Karten, weil das Beispiel für den ATmega328 ist.

Allgemein würde ich sagen, daß Du für die neuen Typen nur sehr wenige 
Beispiele finden wirst. Als Anfänger bist Du mit einem klassischen Board 
(ATmega8..ATmega2560) deutlich besser bedient.

Bei den neuen megaAVR0 wurde die Hardware komplett umgekrempelt, da 
stimmt gar nichts mehr überein. Daher werden bisherige AVR-Programmierer 
diese nur selten ausprobieren. Oft bleibt man bei den Typen, die man 
schon gut kennt.

von Schlau Berger (Gast)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Das ist die vielleicht ernüchternde Antwort.

Die ernüchternde Erkenntnis daraus ist vielleicht noch:

Hat man sich einmal eine Soft-I2C-Implementierung selbst
geschrieben hat man
a) gut daraus gelernt wie I2C funktioniert und zu bedienen ist.
b) eine einfache Möglichkeit seine eigene Kreation mit
geringsten Änderungen auf andere Controller-Architekturen
anzupassen.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

ich hätte noch einen Tipp. Wenn du es ganz einfach haben möchtest, dann 
lädst du einen Bootloader auf deinen ATmega4808. Nimmst die Arduino IDE, 
fügst das MCUdude MegaCoreX Package hinzu, vorher dessen Doku auf Github 
lesen! wählst den ATmega4808 usw. aus und nimmst für dein Display die 
u8g2 Lib. Auch hier Doku lesen. Kannste in der IDE heraus hinzufügen. 
Wenn du dich reinknien möchtest nimmste den Umweg.

@ Schlau Berger:
Korrekt. Es ist wie immer, es gibt verschiedene Lösungsansätze. Möchte 
man nur mal schnell was ausprobieren oder möchte man das hinter den 
Kulissen verstehen. Letzteres hilft einem für eigene Anpassungen.

: Bearbeitet durch User
von Jan Jans (Gast)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> ich hätte noch einen Tipp. Wenn du es ganz einfach haben möchtest, dann
> lädst du einen Bootloader auf deinen ATmega4808. Nimmst die Arduino IDE,
> fügst das MCUdude MegaCoreX Package hinzu, vorher dessen Doku auf Github
> lesen! wählst den ATmega4808 usw. aus und nimmst für dein Display die
> u8g2 Lib. Auch hier Doku lesen. Kannste in der IDE heraus hinzufügen.
> Wenn du dich reinknien möchtest nimmste den Umweg.

Das habe ich zuerst gemacht, jetzt wollte ich aber etwas besser 
verstehen, wie das eigentlich funktioniert. da komme ich dann wohl nicht 
um das hier
drumherum:
http://ww1.microchip.com/downloads/en/AppNotes/Getting-Started-with-megaAVR-0-series-00002563B.pdf

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

naja, ich denke zuerst einmal muss die Funktionsweise von I2C verstanden 
sein. Wenigstens im Groben bis Mittleren. Dafür findet sich Lesestoff 
von TI und NXP u.v.a. im Netz.
Danach brauchste das Manual/Datasheet vom ATmega4808. Die AppNote 
"AN_1981 - AVR155: Accessing an I2C LCD Display using the AVR 2-Wire 
Serial Interface" wird auch nützlich sein. Das ist eine allgemeine 
Beschreibung. Findest du alles auf der Microschip Seite zum Controller 
unter Documentation.
Wenn du noch nie direkt programmiert hast, empfehle ich dir zum warm 
werden erstmal eine Led blinken zulassen. Damit du einfacher reinkommst 
wie man die Register und dessen Bits liest und schreibt. Dafür hilft dir 
dein Link. Vielleicht auch hilfreich sich beim ATmega4809 umzuschauen 
und die AppNote TB3229 durchzuarbeiten. Danach kannste dich auf die I2C 
Hardweareinheit stürzen.
Du kannst dich auch bei Peter Fleury Seite umschauen. Das Prinzip ist 
immer gleich. Nur die Register sind bei deinem Controller eben anders 
und müssen angepasst werden. Leider gibt es kein Getting Started für 
I2C/TWI direkt für diese Controller Serie.
Übrigens, du kannst alle Dokumente, auch das Netz, durchwühlen von der 
megaavr0 Serie, AVRxDA Serie und AVRxDB Serie. Die sind alle verwandt 
und die Register zu 99,x% ähnlich.

von Steffen H. (avrsteffen)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wenn du es mal schnell testen willst, ich hatte da mal was in Assembler 
geschrieben. Das ist eine Simulation eines Rundinstruments. Dieses 
ändert seine Nadel in Abhängigkeit des ADC Wertes an Port PA5.

Belegung:
ADC -> PA5 (über Poti)
ext.Reset Taster -> PA4 (nicht zwingend erforderlich)
I2C SCL -> PA3
I2C SDA -> PA2

Und hier noch den TWI Code - allerdings in Assembler
Beitrag "[ASM] TWI im polling für AVR 0-Series und AVR 1-Series"

von Jan Jans (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich möchte mich hier erst einmal bei allen Antwortenden bedanken.

"Danke!"

Die Abkürzung zu nehmen macht dann doch erst Sinn, wenn man weiß, was 
man eigentlich gerade umfährt ;)
Mal sehen, wann ich auch mal die Zeit habe, mich länger am Stück damit 
zu beschäftigen.

VG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.