Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannung (Leerlauf).


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mo B. (bm97)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi-
ich muss den Innwiderstand, die Leerlaufspannung und den Kurzschlusstrom 
zwischen A und B berechnen.

Den Kurzschlussstrom habe ich schon raus. (3,67)
Bei den anderen beiden komme ich nicht weiter. Kann mir jemand 
weiterhelfen? Ich weiß nicht wie man die Leerlaufspannung bei LtSpice 
misst.

MfG

: Verschoben durch Moderator
von Dieter H. (kyblord)


Lesenswert?

mach einfach nen R mit ein paar MOhm rein

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Mach deinen Kurzschluss wieder raus und mach den 6.6 Ohm Lastwiderstand 
raus, um die Leerlaufspannung berechnen zu können. Das schöne ist: man 
muss gar nicht rechnen.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Mo B. schrieb:
> Ich weiß nicht wie man die Leerlaufspannung bei LtSpice
> misst.

Wieso braucht man für solch einen Kinderkram Spice?

Die Leerlaufspannung wird nicht berechnet, die ist mit 8,8V vorgegeben.

Damit komme ich auf Deine 3,67 über den 2R4 Widerstand.

Kommt der Kurzschluß weg, sehe ich 8,8V an einem Spannungsteiler 2R4 zu 
6R6, also 6,45V am Ausgang bei 8,8/9 = 978 mA.

von W.A. (Gast)


Lesenswert?

Mo B. schrieb:
> ich muss den Innwiderstand, die Leerlaufspannung und den Kurzschlusstrom
> zwischen A und B berechnen.

Hast du deswegen jetzt extra LTSpice angeschmissen?

von Nautilus (Gast)


Lesenswert?

W.A. schrieb:
> Hast du deswegen jetzt extra LTSpice angeschmissen?

Die exakte Lösung kann man nicht bei Wikipedia finden.
Der Taschenrechner ist defekt und die Formelsammlung war nach den Ferien 
verschwunden.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

W.A. schrieb:

> Hast du deswegen jetzt extra LTSpice angeschmissen?

Ja, heutzutage ist es ja auch üblich, 1+1 mit dem Taschenrechner
zu berechnen.

von Josef L. (Firma: Volkssternwarte Würzburg e.V.) (joe88349)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> mit dem Taschenrechner

???

Mit Smartphone und App vermutlich. Und da gibt es für jede Rechenart 
eine eigene, auch eine fürs ohmsche Gesetz und eine für 
Leistungsberechnung aus Strom und Spannung. Würde mich jedenfalls nicht 
wundern.

Ja, grade gefunden: "Dreisatz – Apps bei Google Play."

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Josef L. schrieb:
> Ja, grade gefunden: "Dreisatz – Apps bei Google Play."

Zu kompliziert.
"Dreisatz mit Lösungsweg – Apps bei Google Play."
Man staunt was es da alles gibt. ;-)

von Josef L. (Firma: Volkssternwarte Würzburg e.V.) (joe88349)


Lesenswert?

Andreas B. schrieb:
> Man staunt was es da alles gibt. ;-)

Ja, schon. Aber der TO hat immerhin mit LTSpice ein brauchbares Mittel 
gefunden um irgendwie zur Lösung zu kommen, und zwar mit visueller 
Unterstützung und nicht nur mit nackten Zahlen an einem virtuellen 
Rechner. Und er hat sich hier im Forum extra angemeldet, um seine Frage 
zu stellen, die aufgrund des Umfangs von LTSpice zu erwarten war.

Aber er könnte uns ja aufklären - vielleicht geht es ja um die 
Einarbeitung in LTSpice anhand eines einfachen Beispiels? Neues 
Schuljahr, neues Schulfach? Da sollte man nicht entmutigen, a la "mach 
erstmal deine Hausaufgaben!" - das ist seine Hausaufgabe :-)

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Einen Rechenschieber kennt man heute ja nicht mehr...

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechenschieber

von Josef L. (Firma: Volkssternwarte Würzburg e.V.) (joe88349)



Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> Rechenschieber

Ich habe sogar noch einen Addiator, siehe
https://blog.hnf.de/hundert-jahre-addiator/

aber 8.8/2.4 würde ich auch noch im Kopf hinbekommen,
zB 88/24 = 44/12 = 22/6 = 18/6 + 4/6 = 3 ⅔

Aber wichtiger ist: Warum muss ich gerade diese Zahlen dividieren??? 
Siehe Bild...

: Bearbeitet durch User
von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

> ...ich muss den Innwiderstand, die Leerlaufspannung und den
> Kurzschlusstrom zwischen A und B berechnen.

> Den Kurzschlussstrom habe ich schon raus. (3,67)

Nit mööglich ... -

Grundlagen: Größe = Zahlenwert mal Einheit.

qed.: "Wir" brauchen noch VIEL MEHR neue Frachkräfte/iNNen/iXXe!

von Dietrich L. (dietrichl)


Lesenswert?

Mo B. schrieb:
> ich muss den Innwiderstand, die Leerlaufspannung und den Kurzschlusstrom
> zwischen A und B berechnen.

Jetzt solltest du noch sagen, wo A und B in der Schaltung ist...

von M.A. S. (mse2)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Erstaunliches Sammelsurium von Antworten.  :)

Natürlich kann es sein, dass die Aufgabe nur im Berechnen der genannten 
Größen besteht, man weiß es nicht, wenn man den Wortlaut und Kontext zur 
Lehrveranstaltung nicht kennt.

Ich interpretiere die Aufgabe einfach einmal so:
Ermitteln Sie Leerlaufspannung, Kurzschlussstrom und Innenwiderstand 
angegebener Schaltung mit Hilfe von LTSpice!

Warum ist sowas bei einer derart trivialen Schaltung sinnvoll?
Weil man daran gut demonstrieren kann, wie es geht und man das Ergebnis 
sehr leicht konventionell zu Fuß erhält zwecks Vergleich.

(Wie schon jemand schrieb) gehören die Punkte A und B natürlich 
eingetragen, ich habe das einmal gemacht (natürlich kann ich nicht 
wissen, wo diese tatsächlich hingehören, aber die typische Übungsaufgabe 
für sowas sieht aus wie im Anhang).

Wie macht man's?

- Kurzschlussstrom: hat der TO schon selber gelöst.
- Leerlaufspannung: einfach die Schaltung im Anhang simulieren 
(Arbeitspunkt berechnen lassen), die Spannung zwischen A und B ist das 
Ergebnis. (In diesem Falle ist B = GND also hier: V(A).)

- Innenwiderstand: Stromquelle (mit z.B. 1A) zwischen A und B 
anschließen und eine DC-Transfer-Analyse laufen lassen.

Zum letzten Punkt:
MaWin schrieb:
> Mach deinen Kurzschluss wieder raus und mach den 6.6 Ohm Lastwiderstand
> raus, um die Leerlaufspannung berechnen zu können. Das schöne ist: man
> muss gar nicht rechnen.
Das ist falsch, R1 gehört zum zu analysierenden Netzwerk. (Genau kann 
man's natürlich nur wissen, wenn man den Wortlaut und die 
Originalzeichnung der Aufgabenstellung kennt.)

Edit: Ich schrieb etwas von "Anhang", dann sollte ich diesen auch 
anhängen.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Mo B. schrieb:
> Ich weiß nicht wie man die Leerlaufspannung bei LtSpice misst.
Du kannst eine Spannung über einem Bauteil oder zwischen beliebigen 
Knoten anzeigen, indem du den einen Pin mit der linken Maustaste 
anklickst, dann die Maustaste gedrückt hältst und auf den anderen Pin 
fährst. Auf diese Weise bekommt du die Differenz zwischen diesen beiden 
Punkten angezeigt.

von Michel M. (elec-deniel)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

hier die Datei ....


und wenn es schöner werden soll :-)
Beitrag "Re: Ströme anzeigen in LTSPICE - .op"

Viel Erfolg  :-)

: Bearbeitet durch User
von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Michel M. schrieb:
> und wenn es schöner werden soll :-)
> Beitrag "Re: Ströme anzeigen in LTSPICE - .op"

Hey, Danke, das kannte ich noch nicht!  :)

von Michel M. (elec-deniel)


Lesenswert?


Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.