Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik R-Teilerkette berechnen ich habs vergessen wie


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas Wenke (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

wer hilft mir mal wie so eine Teilerkette berechnet wird?
Die Einstellregler sollen die Feinregler sein und nur max.
100 Ohm haben.
Die Spannungsregler werden nach Datenblatt beschalten, Uref
auch (also Kondensatoren wie üblich).
Der Querstrom ist absichtlich groß gewählt um die Stabilität
zu erhöhen und Rauschen zu senken.
Anbei das sinngemäße Schaltbild.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Thomas Wenke schrieb:
> wer hilft mir mal wie so eine Teilerkette berechnet wird?

Ohmsches Gesetz?

R = U / I = 10mV / 3mA = 3,3 Ohm.

> Die Einstellregler sollen die Feinregler sein und nur max.
> 100 Ohm haben.

Wird eng mit den 10mV ;-) Da nimmt mab besser einen 1V Abgriff und 
schaltet einen 100:1 Teiler dahinter.

> Der Querstrom ist absichtlich groß gewählt um die Stabilität
> zu erhöhen und Rauschen zu senken.

Naja, aber bei 0,1mA Belastung und nur 3mA Querstrom hat man nur ein 
30:1 Verhältnis. Sooo dolle ist das nicht. Denn dein Spannungsteiler hat 
bei 3mA und 2,5V ~1kOhm Gesamtwiderstand. Der Ausgangswiderstand des 
1,9V Abgriffs hat dann ca. 100 Ohm. Macht bei 0,1mA 10mV 
Spannungseinbruch. Naja, das kann reichen oder auch nicht.

Da nimmt man besser 0,1-1mA Querstrom und 2 OPVs als Spannungsfolger 
dahinter. Dann sind auch 10mA unkritisch.

Einzig der 10mV Angriff ist wegen des sehr hohen Teilerverhältnisses 
sehr niederohmig und damit unkritisch.

von Thomas Wenke (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

naja, Du hast schon Recht, so ganz rund ist die Sache nicht.
Hast Du für die Bereitstellung der Spannungen nach Uref einen besseren 
Vorschlg? Die Belastung war nur willkürlich gewählt, es hängt da nur ein 
DVM mit Rin=10MOhm dran, mehr nicht. Spannungsfolger wollte ich 
eigentlich vermeiden, da kommt dann evtl. Offset dazu der auch raus 
geregelt werden müsste.
Ich wollte es ganz simpel.

von Horst O. (obelix2007)


Lesenswert?

... nimm für den 10 mV Einsteller 10 Ohm und für den 1,9 V 50 Ohm. 
Vernachlässige die Querströme über die Trimmerausgänge. Die Spannungen 
über den Trimmern berechnen und die daraus folgenden Anfang- und 
Endspannungen bestimmen dann die Spannungen an den 3 Festwiderständen, 
deren Wert Du nun berechnen kannst.

Gruß Horst

: Bearbeitet durch User
von Werner H. (werner45)


Lesenswert?

Präzisions-Stromquelle mit geschaltetem/gestecktem Widerstand.
Da braucht man auch keine Spannungsreglerkette.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Thomas Wenke schrieb:
> Hallo,
>
> naja, Du hast schon Recht, so ganz rund ist die Sache nicht.
> Hast Du für die Bereitstellung der Spannungen nach Uref einen besseren
> Vorschlg? Die Belastung war nur willkürlich gewählt, es hängt da nur ein
> DVM mit Rin=10MOhm dran, mehr nicht.

Aha. Seit zieht ein 10M Ohm Widerstand bei 1,9V 0,1mA?

> Spannungsfolger wollte ich
> eigentlich vermeiden, da kommt dann evtl. Offset dazu der auch raus
> geregelt werden müsste.
> Ich wollte es ganz simpel.

Und was machst du dann mit den beiden Spannungen? Mit dem DMM messen und 
dich freuen?

von jo (Gast)


Lesenswert?

Thomas Wenke schrieb:
> wer hilft mir mal wie so eine Teilerkette berechnet wird?
> Die Einstellregler sollen die Feinregler sein und nur max.
> 100 Ohm haben.
> Die Spannungsregler werden nach Datenblatt beschalten, Uref
> auch (also Kondensatoren wie üblich).
> Der Querstrom ist absichtlich groß gewählt um die Stabilität
> zu erhöhen und Rauschen zu senken.
> Anbei das sinngemäße Schaltbild.

Vorregler kann man machen, doppelter Vorregler bringt eher nichts: der 
LT hat eine Line Regulation von besser 40ppm/V.

Die Temperatur-Stabilität des A-Typs (den hast du ja explizit angegeben, 
woraus ich schließe, dass das Ganze richtig genau sein soll) beträgt 
10ppm/K, die eines Metallschicht-Widerstands liegt bei 50ppm/K, ein 
Trimmwiderstand hat 250ppm/K.

Bei der Langzeit-Stabilität sieht es nicht viel anders aus.

Durch Widerstände kann man die exzellenten Eigenschaften des LT also 
richtig versauen!

Zwei gekoppelte und sich damit gegenseitig beeinflussende 
Referenzspannungen? Also richtig gut ist diese Idee nicht. Dabei sind 
die Ausgänge noch nicht mal niederohmig.

Ein LT6656ACS6-2.5 kostet z.Z. 5 .. 6€ - sofern man ihn überhaupt 
bekommt. Für die geringe Stromaufnahme bezahlst du - obwohl Du das 
überhaupt nicht brauchst.

Auf die Schnelle: andere Referenz, 2 getrennte Teiler (hochstabile 
Widerstände, Ableich durch eingemessene Parallel-Widerstände, KEINE 
Potis), 2 gute OPs hinten ran (x1) ist vermutlich ein bessere Konzept.

just my 2ct

von Hermann W. (hermannw)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Thomas Wenke schrieb:
> wer hilft mir mal wie so eine Teilerkette berechnet wird?

Ich mache mir immer für alle Standardberechnungen eine Excel-Tabelle. 
Dann muss ich nur einmal rechnen und kann beliebig an den Werten 
spielen. Für deinen Fall habe ich die Tabelle beigefügt, die Formeln 
sind jeweils angegeben. Die Poti-Einstellungen kannst du jeweils zu den 
benachbarten Widerständen addieren.

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Häng einen AD8552 Doppel-OP an GND und 5V und puffere mit dem die beiden 
Ausgänge. Den gibt es leider nicht als DIP, muss man halt ein wenig 
basteln.

von Michel M. (elec-deniel)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.