Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik FT232 lieferbar?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von 🦔 Igelchen (Gast)


Lesenswert?

Kann mir bitte jemand sagen, wo bekomme ich derzeit
FTDI232 RL oder HL her?
Reichelt hat sie seit ca. 1 Jahr nicht mehr :-(
(Muss privat bestellbar sein)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Ich finde seltsam auffällig, dass viele chinesische Alternativen (hier: 
CH340) durchaus lieferbar sind.

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?

Da wirst du schon selber die diversen Online-Händler abklappern müssen.

https://www.mikrocontroller.net/articles/Elektronikversender

Wir können die nicht für dich durchsuchen.

von Franz Lanner (Gast)


Lesenswert?

🦔 Igelchen schrieb:
> Kann mir bitte jemand sagen, wo bekomme ich derzeit
> FTDI232 RL oder HL her?

Ich hatte das gleiche Problem, habe dann bei AliExpress bestellt.
Auch auf die Gefahr hin keine Original FT232RL SSOP28 zu bekommen.
Die Lieferzeit war 19 Tage, Preis 1,65 Euro das Stück.
Es sind gefälschte angekommen, Funktionieren wie das Original, was die 
aber nicht können, die sind nicht beschreibbar. Dem Device einen anderen 
Namen zu geben, oder die Funktion der IO Ports zu ändern ist nicht.
Liegt wohl daran, dass die China Ware kein EEPROM hat.
Wenn Du damit klar kommst kannst die verwenden.

von Franz Lanner (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich finde seltsam auffällig, dass viele chinesische Alternativen (hier:
> CH340) durchaus lieferbar sind.

Oftmals ist die Leiterplatte schon fertig, da hilft der CH340 auch nicht 
weiter.
Das muss jeder selbst wissen, Leiterplatte neu machen oder warten bis 
wieder lieferbar, oder es sein lassen.

Deshalb bin ich das Risiko mit dem China FTDI eingegangen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Franz Lanner schrieb:
> Oftmals ist die Leiterplatte schon fertig, da hilft der CH340 auch nicht
> weiter.

Ja klar. Vielleicht sind wir an einem Punkt angekommen, wo das Designen 
mit chinesischen Produkten vorteilhaft wird. Muss ja nicht alles von 
amerikanischen Firmen kommen.

von 123 (Gast)


Lesenswert?

Da will jemand europäische Firmen unterstützen und wird dann nach china 
geschickt,

und der nächste behauptet schon das glasgow in den USA liegt, nur weil 
sie nicht mehr in der EU sind, ...

https://ftdichip.com/corporate-profile/

Future Technology Devices International Limited
Unit 1
2 Seaward Place
Centurion Business Park
G41 1HH Glasgow
United Kingdom
Tel: +44 (0) 141 429 2777

von Nazeem (Gast)


Lesenswert?

Franz Lanner schrieb:
> Wenn Du damit klar kommst kannst die verwenden.

Keine gute Idee.
FTDI ist bekannt dafür, mit Windows-Update Treiber auszuliefern, die die 
Fakes abdrehen oder sogar zerstören.
Also zumindest haben sie das mehrfach getan.

Für Private Bastelprojekte mag das ja angehen, aber wenn man einen 
Kunden beliefert, und der bekommt eine Meldung von "gefälschten Chips" 
oder "geistigem Diebstahl" ins Gesicht geworfen, weil er dein Produkt 
verwendet, darfst du dir was anhören.

Was spricht gegen CP2102N oder CH340?

Wir haben FTDI überigens aus diesem Grund als "not for new design" 
eingestuft: Bei allen neuen Produkte und teils auch Redesigns fliegen 
sie raus.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Lesenswert?

@Igelchen: wie viele brauchst du denn? Kleine Stückzahlen habe ich da.

von Franz Lanner (Gast)


Lesenswert?

Nazeem schrieb:
> FTDI ist bekannt dafür, mit Windows-Update Treiber auszuliefern, die die
> Fakes abdrehen oder sogar zerstören.

Das kannst Du sicher glaubhaft belegen.

Die letzten Updates von Windows 10 und 11 haben gar nichts gemacht.

Nazeem schrieb:
> Was spricht gegen CP2102N oder CH340?

Wurde hier schon beschrieben, wenn die Leiterplatten schon vorhanden 
sind, keine Gute Idee.

Gerade für den CP2102 kann es zur gleichen Situation kommen, das der 
nicht mehr lieferbar ist.

Gegen den CH340 spricht, der kann nicht beschrieben werden, so wie es 
beim FTDI 232 oder CP2102 möglich ist.

Nazeem schrieb:
> aber wenn man einen
> Kunden beliefert, und der bekommt eine Meldung von "gefälschten Chips"
> oder "geistigem Diebstahl"

Könnte schwierig werden, wer kann jemanden beweisen, dass diese 
gefälschten Chips " Vorsätzlich " verwendet wurden.

🦔 Igelchen schrieb:
> (Muss privat bestellbar sein)

Vermutlich geht es hier nur um geringe Stückzahlen.

Entscheiden muss das letzten Endes jeder für sich, ob er das Risko in 
Kauf nimmt, einen FTDI aus China zu verwenden.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Franz Lanner schrieb:
> Das kannst Du sicher glaubhaft belegen.

Ach komm schon, die Story kennt hier jeder. Die ging in allen 
technischen  Medien rauf und runter.


>> wenn man einen Kunden beliefert, und der bekommt eine Meldung
>> von "gefälschten Chips" oder "geistigem Diebstahl"

Franz Lanner schrieb:
> Könnte schwierig werden, wer kann jemanden beweisen, dass diese
> gefälschten Chips " Vorsätzlich " verwendet wurden.

Was ist wenn du dadurch wichtige Kunden verlierst? Die brauchen keinen 
Beweis, um verärgert zu sein und dich zu verlassen.

: Bearbeitet durch User
von 🦔 Igelchen (Gast)


Lesenswert?


von Franz Lanner (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ach komm schon, die Story kennt hier jeder. Die ging in allen
> technischen  Medien rauf und runter.

Und deshalb glaubt jeder daran, einfach mal eine zuverlässige Quelle 
nennen geht wohl nicht.
Die FTDI232RL die ich bis jetzt als gefälschte bekommen habe, die haben 
bis jetzt noch keine Ausfälle gezeigt.

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Was ist wenn du dadurch wichtige Kunden verlierst? Die brauchen keinen
> Beweis, um verärgert zu sein und dich zu verlassen.

Der TE wollte die möglichst Privat bestellen!
Also gehe ich mal davon aus, das er diese FTDI auch Privat verwendet.

Für ein Serien Produkt würde ich die auch nicht verwenden.
Das kommt auch davon, weil wir Kunden haben, die sogar bei SMD 
Widerständen und Kondensatoren nur wenige Hersteller freigegeben haben.
Das sind Telekommunikationsausrüster und Automotiv.

Nur diese Kunden haben kein Interesse daran, den Lieferanten zu 
wechseln.
Das würde für diese Kunden einen enormen Aufwand bedeuten einen neuen 
Lieferanten frei zu geben.

von Franz Lanner (Gast)


Lesenswert?

🦔 Igelchen schrieb:
> https://www.heise.de/make/meldung/FTDI-Proaktive-Fake-Chip-Abwehr-2430780.html
>
> 
https://www.heise.de/make/meldung/Treiber-gegen-gefaelschte-Chips-FTDI-ruft-Fake-Killer-zurueck-2435079.html

Du meinst aber jetzt nicht diesen Absatz:
**
Nun hat FTDI auf den Unmut reagiert und den "Killer-Treiber" von Windows 
Update zurückgezogen, so dass ein unbemerktes Lahmlegen der Fake-Chips 
nicht mehr passieren kann.
**

Der Artikel ist aus dem Jahr 2014, das ist längst erledigt.
Ansonsten würde es auch heute noch solche Beiträge geben.
Auch ist nichts darüber zu lesen, das solche Adapter Platinen aus China 
nicht funktionieren.
Die dürften zwischenzeitlich zu hunderttausende verkauft worden sein.

von Steffen H. (Firma: www.shotech.de) (mc_sho) Benutzerseite


Lesenswert?

@Franz Lanner:
> Gegen den CH340 spricht, der kann nicht beschrieben werden, so wie es
> beim FTDI 232 oder CP2102 möglich ist.

Der CH340B hat einen internen EEPROM und kann beschrieben werden. Selbst 
den Quarz braucht es bei dem Typen nicht mehr.

von Franz Lanner (Gast)


Lesenswert?

Steffen H. schrieb:
> Selbst
> den Quarz braucht es bei dem Typen nicht mehr.

Das gilt aber nur für den CH340 "C"

Der CH340 "B" braucht den Quarz!

von 123 (Gast)


Lesenswert?

ja ist jetzt 8 jahre her, ...
aber sie haben bewiesen, das sie fakes erkennen können, und durch aus 
auch gewillt sind dagegen vorzugehen. Die aktion wurde duchaus 
kontrovers diskutiert, ...

ggf hat sich die auftragslage nach der aktion wieder verbessert, und 
einige der "bin ich billig drangekommen" haben sich überlegt die ICs 
wieder aus offiziellen quellen zu besorgen. Das Problem von gefakten 
chips ist ja nicht neu.

Mancher drucker hersteller macht das auch regelmässig und lgeht nachbau 
patronen still, ... mitlerweile aufgrund der chip kriese machen die aber 
eher eine rolle rückwärts, ... und liefern selber "nachbau" patronen 
(ohne sicherheits chip)

von Steffen H. (Firma: www.shotech.de) (mc_sho) Benutzerseite


Lesenswert?

> Das gilt aber nur für den CH340 "C"

> Der CH340 "B" braucht den Quarz!

Schaue ins Datenblatt, der hat keinen Anschluss für einen Quarz.
Ich meine den CH340B

https://www.shotech.de/Datasheet/wch/Jiangsu-Qin-Heng-CH340G_C14267.pdf

von Franz Lanner (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Steffen H. schrieb:
> Schaue ins Datenblatt, der hat keinen Anschluss für einen Quarz.
> Ich meine den CH340B

Okay ich habe gerade gesehen, die Leiterplatten mit dem CH340 die ich da 
habe haben den CH340 "G" + Quarz.

Den habe ich mal gegen den CH340 "C" getauscht.
Ist aber schon etwas her.

Im Anhang ein besser lesbares Datenblatt.

Welches Tool nimmst Du für das beschreiben de EEPROM?

von Steffen H. (Firma: www.shotech.de) (mc_sho) Benutzerseite


Lesenswert?

> Welches Tool nimmst Du für das beschreiben de EEPROM?

wir überlassen das dem EMS Dienstleister. Der hat vom Hersteller ein 
Tool bekommen, bzw. Infos. Ich selbst habe das noch nicht gemacht.

von Bitte was? (Gast)


Lesenswert?

Franz Lanner schrieb:
> Nun hat FTDI auf den Unmut reagiert und den "Killer-Treiber" von Windows
> Update zurückgezogen, so dass ein unbemerktes Lahmlegen der Fake-Chips
> nicht mehr passieren kann.
> **
>
> Der Artikel ist aus dem Jahr 2014, das ist längst erledigt.

FTDI hat noch mal nachgetreten.
https://hackaday.com/2016/02/01/ftdi-drivers-break-fake-chips-again/

Statt die Chips zu zerstören hat der Treiber den Text NON GENUINE DEVICE 
FOUND! ausgegeben. Damit wurden die Anwendungen sabotiert.

Ja, Fake-Chips sind nicht gut. Endanwender für etwas abzustrafen das sie 
nicht unter Kontrolle haben ist trotzdem mies. Das Leben und die 
Gesundheit von Endanwender zu gefährend ist gewissenlos.

Stell dir vor das passiert in einer schweren Maschine oder einem 
medizinischen Gerät und die Steuerung läuft aufgrund dieser falschen 
Daten Amok. Stell dir vor das passiert bei einem GPS-System auf das du 
dich verlassen können musst.

> Ansonsten würde es auch heute noch solche Beiträge geben.

Wir reden hier über Vertrauen. Sie haben es nicht einmal, sondern 
zweimal getan.

Also, erzähl mal, warum verteidigst du diese Firma?

von Name (Gast)


Lesenswert?

Franz Lanner schrieb:
> Stefan ⛄ F. schrieb:
> Oftmals ist die Leiterplatte schon fertig, da hilft der CH340 auch nicht
> weiter.

Mod PCB ist nichts ungewöhnliches.

Ansonsten in Zukunft besser die Finger von FTDI lassen. Mit deren track 
record von absichtlichen Treiber updates und den enormen Fake Problem 
sind die nicht interessant.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Name schrieb:

> Franz Lanner schrieb:
>> Stefan ⛄ F. schrieb:
>> Oftmals ist die Leiterplatte schon fertig, da hilft der CH340 auch nicht
>> weiter.

Das habe ich nicht geschrieben, sondern Franz. Ich stimme ihm allerdings 
zu.

von 123 (Gast)


Lesenswert?

Vertrauen?
in wie weit verhält sich der verbaute chip aus chine den angaben aus dem 
Datenblatt von FTDI? das kann dir vermutlich nur der chinese sagen, und 
dann müste er dir ja sagen, das er dir fakes verkauft, ...

Und wie sieht das eigentlich rechtlich aus wenn du wissentlich 
gefälschte Produkte weiter verarbeitest?

Wen willst du verklagen bzw. in regress nehmen, wenn sich das zu einem 
problem auswirkt? FTDI?

Da hast du als MedTec unternehmen der einen gefakten FTDI verbaut hat 
schon jede menge Probleme eingesamelt, ... Du solltest gerade im MedTec 
oder sicherheits kritischen bereichen deinen zulieferern vertrauen 
können, und dazu gehören auch die Distributoren. Wenn man halt billigst 
einkauft, kann da halt was anderes drinn sein. Waren eingangskontrolle, 
... Audit der zulifererk ... Dokumentation des ganzen, ...

und FTDI ist jetzt nur einer der da Probleme hat.
Nachgebaute STM32 gibts ja auch wie sand am meer. teilweise als solche 
gelabelt, möchte aber nicht wissen ob da nicht der ein oder andere die 
gewinnbringend umlasert,

SD Karten / SSDs, die Offizell mehr speicher haben als sie intern 
verbaut haben, gabs auch schon, ...

Grosse elkos mit viel luft in der Blech hülle und nem kleinen echten 
Elko, ...

von Dussel (Gast)


Lesenswert?

Bitte was? schrieb:
> Stell dir vor das passiert in einer schweren Maschine oder einem
> medizinischen Gerät und die Steuerung läuft aufgrund dieser falschen
> Daten Amok. Stell dir vor das passiert bei einem GPS-System auf das du
> dich verlassen können musst.
Ja genau. Da ist eine Meldung oder ein Ausfall während der Testphase 
ober beim Booten gewissenlos. Besser lässt man die falschen Chips 
unerkannt laufen, bis sie irgendwann im Einsatz aufgrund von 
Abweichungen von der Spezifikation Schaden anrichten.

Bitte was? schrieb:
> Also, erzähl mal, warum verteidigst du diese Firma?
Ich weiß nicht, auf wen sich das bezieht, aber FTDI wird angegriffen, 
obwohl sie vollkommen schuldlos sind. FTDI hat nur die falsche 
Verwendung ihnen gehörender oder zugewiesener Kennungen unterbunden. 
Oder gibt es Meldungen, dass Chips, die keine FTDI zugewiesene VID 
benutzen, unbrauchbar gemacht wurden?
Schuldig am ganzen sind alleine die Fälscher (vielleicht noch die 
Käufer, wenn sie unrealistisch billig kaufen und die Fälscher damit 
fahrlässig unterstützen). Aber da die nicht greifbar sind, richtet sich 
der Aufschrei halt einfach gegen Unschuldige.
Sowas hat es schon immer gegeben. Das macht es aber trotzdem nicht 
besser.

von Dussel (Gast)


Lesenswert?

PS: Mit der Meldung ist es doch super gelöst. Man sieht sofort, dass es 
eine Fälschung ist und kann vom Lieferanten Nachbesserung verlangen, 
sicher auch im gewerblichen Bereich. Dann fällt es nicht erst irgendwann 
auf, wenn Fristen abgelaufen sind.

von Johannes S. (jojos)


Lesenswert?

Dussel schrieb:

> Oder gibt es Meldungen, dass Chips, die keine FTDI zugewiesene VID
> benutzen, unbrauchbar gemacht wurden?

Ja, es gab Treiberversionen von FTDI die VID/PID auf 0 gesetzt haben und 
damit war der Chip unbrauchbar. Das hat bei einigen hohen Blutdruck 
verursacht, ich habe in Billigmodulen die falschen gegen echte FTDI 
ersetzt.

von 123 (Gast)


Lesenswert?

die VID gehört vermutlich FTDI, die werden dafür vermutlich Jährlich 
einen oblulus entrichten dürfen. Wieso darf die irgend jemand anderes 
ohne bezahlung mit nutzen?

Eine eigene sich zu besorgen hat halt das problem, das der Treiber den 
FTDI auf eigene kosten entwickelt, signieren und Zertifizieren hat und 
den MS freundlicher weise über seine Update Infrastruktur Verteilen, 
nicht mit nutzen lässt.

Selber machen kostet wiederum eigenes geld, so was aber auch. und man 
kann dabei auch noch selber fehler machen, wo doch das alles von FTDI so 
schön schon fuktioniert, ...

Aus asiatischer sicht ist kopieren ja ein beweis grosser wertschätzung 
gegenüber dem orginal künstler, ... dumm das die westliche welt davon 
nicht abbeisen kann.

von Horst G. (horst_g532)


Lesenswert?

123 schrieb:
> Wieso darf die irgend jemand anderes
> ohne bezahlung mit nutzen?

Du übersiehst ein kleines, aber entscheidendes Detail.
Ja, FTDI dürfen mit ihren ICs und ihrer VID machen, was sie wollen – sie 
können ihre ICs nachträglich unbrauchbar machen, ihren Lagerbestand 
niederbrennen oder selbigen ins All schießen.
Anders sieht es aus, wenn vorsätzlich ICs eines anderen Herstellers 
manipuliert werden, wie hier geschehen.
Natürlich kann man jetzt argumentieren, dass es sich um illegale Kopien 
des eigenen intellektuellen Eigentums handelt; sicher. Zu meiner Zeit 
war allerdings Selbstjustiz eher verpönt, und man überließ die 
Bestrafung mit gutem Grunde Gerichten.
Dazu kommt die moralische Komponente – den Ruf weiterverarbeitender 
Unternehmen potentiell vorsätzlich zu beschädigen, da diese in gutem 
Glauben Fälschungen haben könnten und nun bei deren Kunden nach 
Treiberupdate unangenehme Meldungen erscheinen, die das 
weiterverarbeitende Unternehmen als potentiell kriminell erscheinen 
lassen, das geht gar nicht. Denn bei Weitem nicht jedes 
weiterverarbeitende Unternehmen besitzt hinreichend kriminelle Energie, 
um vorsätzlich Fälschungen zu verbauen; der Kollateralschaden ist hier 
ungleich größer. Das nahm man bei FTDI billigend in Kauf und erhielt nun 
eben die entsprechende Quittung, diesbezüglich gebrandmarkt zu sein.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Die Fälschungen wurden ja sogar von Reichelt verkauft.

Man kann niemandem böse Absicht vorwerfen, wenn er bei Reichelt Bauteile 
kauft. Selbstjustiz ist nicht nur verpönt sondern verboten. Wenn dabei 
jemand zu Schaden kommt (und sei es nur finanziell) gibt's Ärger.

Sony hat sich mit einer Uni angelegt. Die hatten einen Cluster aus 
Playstations gebaut und darauf Linux installiert. Diese Art der Nutzung 
war angeblich durch die Lizenzvereinbarung der Geräte verboten. Der 
Knackpunkt war, dass Sony sich das Recht genommen hat, die Geräte aus 
der Ferne zu deaktivieren. Am Ende mussten sie den Schaden für das 
versaute Projekt und die Anwälte bezahlen.

: Bearbeitet durch User
von 123 (Gast)


Lesenswert?

Da gibt es noch einen aderen punkt, den du auch unterschlägst, das sind 
die Lizenz vereinbarungen für die Treiber. Und die Vereinbarungen die 
VID und PID von FTDI mit zu nutzen.

Sicher der Endanwender sieht die nicht, da die über Microsoft 
automatisch verteilt werden. Du als Produktentwickler setzt darauf, 
diese zu verwednen. Die frage ist hier, in wie weit darst du diesen 
Treiber, VID und PID für dein Produkt verwenden, mit welchen ICs unter 
welchen bedingungen?

FTDI ist Eigentümer des Treibers. ICs die nicht von Ihnen sind die 
nutzung Ihres Treibers zu verwehren ist doch eigentlich auch Ihr gutes 
recht?

Bei misachtung wird vermutlich jeglicher anspruch auf mitnutzung 
verfallen. Somit die nutzung deren VID, PID und Treiber.

Die PID lässt sich meines wissens wieder zurücksetzen. die ICs sind 
somit nicht unwiederbringlich zerstört. Problem ist halt, das ohne 
Passendes Tools, passende VID und PID und Zugehörigen Treiber das ganze 
nicht legal wieder zum laufen zu bekommen ist. Das Problem ist wer 
liefert dir das?

Und das Reichelt so was auch verkauft hat, ist eigentlich nur ein 
zeichen dafür, das die Ihre bezugsquellen nicht im griff haben. (sofern 
es sich hier um den IC selber gehandelt hat. bei produkten die darauf 
aufbauen ist der Prudukthersteller dafür verantwortlich)

Ps ja so was ist s.... geb ich zu. nur wie soll man sich als unternehmen 
gegen copierende chinesen weren? und gegen firmen die dort auch noch 
ihre bauteile einkaufen? Im prinzip kann man sagen Ihre Produkte waren 
zu gut für die Welt, Die Copirenden Chinesen haben ihren ruf zerstört.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich finde seltsam auffällig, dass viele chinesische Alternativen (hier:
> CH340) durchaus lieferbar sind.

Können die auch MPSSE? ;-)

Hatte ich neulich gesucht, für die Firma. Ich Trottel habe verpasst, die 
letzten 50 Stück, die es noch irgendwo gab, gleich zu kaufen. Jetzt 
finde ich nirgends mehr welche, egal ob FT232H* oder FT2232* – nur noch 
diverse Boards, auf denen sie drauf sind, aber ich wollte eine eigene 
Platine machen.

Und ja, es muss die MPSSE sein, wir brauchen die SPI-Funktionalität.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Klar, der CH340 kann nicht generell einen FT232 ersetzen. Er hat andere 
Features und auch andere Schnittstellen. Aber er ist immerhin verfügbar, 
wie auch viele andere chinesische Chips: RP2040, ESP8266, ESP32, HT7833, 
...

Ich sehe da schon eine zunehmende Konkurrenz aus Asien, deren Produkte 
man mittlerweile auch ernst nehmen kann.

von Dussel (Gast)


Lesenswert?

Johannes S. schrieb:
> Dussel schrieb:
>
>> Oder gibt es Meldungen, dass Chips, die keine FTDI zugewiesene VID
>> benutzen, unbrauchbar gemacht wurden?
>
> Ja, es gab Treiberversionen von FTDI die VID/PID auf 0 gesetzt haben und
> damit war der Chip unbrauchbar.
Ich meine, ob Einstellungen von Chips verändert wurden, die nicht die 
VID von FTDI (0x0403, glaube ich) hatten.
So wie ich das mitgekriegt habe, betraf das Chips, die sich als 
FTDI-Chips angemeldet haben, aber nicht von FTDI waren. Sie haben also 
nur die unerlaubte Verwendung ihrer VID unterbunden.
Wenn ich irgendwo jemanden mit meinem Autokennzeichen rumfahren oder 
unter meiner Identität auftreten sehe, unterbinde ich das auch 
schnellsmöglich und lasse ihn nicht einfach weitermachen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Dussel schrieb:
> Sie haben also
> nur die unerlaubte Verwendung ihrer VID unterbunden.

Ich sehe das so: Sie haben die Geräte fremder kaputt gemacht, ohne dazu 
berechtigt zu sein. Das ist Aufgabe der Polizei.

Stell dir mal vor, eine Firma wie SCO entdeckt im Kern von Windows oder 
Linux ein paar Zeilen illegal kopierten Code und hackt alle betroffenen 
Rechner, wobei sie "ihren" Code entfernt. Was meinst du was dann los 
wäre?

"FTDI hat das auch gemacht" ist sicher keine valide Ausrede.

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Klar, der CH340 kann nicht generell einen FT232 ersetzen.

Interessant wäre es, ob jemand eine Firmware für 08/15-Mikrocontroller 
mit entsprechend äquivalenten Features hätte … ach ja, solche Controller 
sind ja auch gerade knapp. :-/

Die ganze Diskussion um den rechtlichen Aspekt von FTDIs damaliger 
Aktion braucht man hier übrigens nicht wieder aufzurollen. Das wurde 
doch vor Jahren ausgiebigst diskutiert, und neue Erkenntnisse werden da 
auch kaum rauskommen.

Stefan ⛄ F. schrieb:
> eine Firma wie SCO

Shanghai Cooperation Organization?

Santa Cruz Operation? Gibt's seit 20 Jahren nicht mehr …

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
>> eine Firma wie SCO
> Shanghai Cooperation Organization?
> Santa Cruz Operation?

Ich meine die Firma, die früher mal ein erfolgreiches Unix hatte und 
sich nach dessen "Verlust" zum Geschäftsmodell machte, Gott und die Welt 
für angeblich kopierte Code-Fragmente zu verklagen.

https://de.wikipedia.org/wiki/SCO_gegen_Linux

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Daher schrob ich ja: gibt's seit 20 Jahren nicht mehr.

Nur noch Herumzuklagen scheint kein sinnvolles Geschäftsmodell zu sein.

von Pat A. (patamat)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Interessant wäre es, ob jemand eine Firmware für 08/15-Mikrocontroller
> mit entsprechend äquivalenten Features hätte

Nicht gerade 08/15, aber immerhin:

https://github.com/sipeed/RV-Debugger-BL702

UART funktioniert, JTAG leider nicht wirklich.

von Thomas Z. (usbman)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Interessant wäre es, ob jemand eine Firmware für 08/15-Mikrocontroller
> mit entsprechend äquivalenten Features hätte … ach ja, solche Controller
> sind ja auch gerade knapp. :-/

ich hab mich mal daran versucht. Das hat überraschend gut funktioniert. 
Genommen hab ich den CH552. Es gab Einschränkungen was die Baudrate 
angeht. (die typischen x51 Einschränkungen mit den Baudrates) SPI hatte 
ich nicht implementiert. Im Prinzip ist es also möglich wenn auch weit 
davon entfernt 100% kompatibel zu sein.

Auf Github gibt es auch eine Firmware die das FTDI Protokoll sprechen 
kann.

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Interessant wäre es, ob jemand eine Firmware für 08/15-Mikrocontroller
> mit entsprechend äquivalenten Features hätte …

Microchip. Deren MCP22xx USB-UART Bridges sollen im Kern eigentlich PICs 
sein

> ach ja, solche Controller
> sind ja auch gerade knapp. :-/

Ja, MCP22xx momentan nicht lieferbar.

Aber unter uns Pastorentöchter, schnell die Kreditkarte raus
https://www.mouser.de/ProductDetail/Cypress-Semiconductor/CY7C65211-24LTXIT?qs=kRS0rR9cfpUJQtyUIp5EBw%3D%3D

von Mensch (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Name schrieb:
> Ansonsten in Zukunft besser die Finger von FTDI lassen. Mit deren track
> record von absichtlichen Treiber updates und den enormen Fake Problem
> sind die nicht interessant.

So ist es - das Verhalten, egal wie lange es zurückliegt, ist unter 
aller Sau und zeigt die nicht vorhandene Moral und generelle "Denke" der 
Leute in den zuständigen Abteilungen auf.
Sollen sie doch den juristischen Weg gehen wie es jede anständige(...) 
Firma machen würde -prozessieren, Ausgleichszahlungen, 
Wiedergutmachungen usw- aber vom Kunden bezahlte Hardware und auch 
Software zerstören darf nicht sein.
Das der Kunde den preiswertesten Anbieter (Distributor, Versender etc.) 
wählt und natürlich nicht erst noch Nachforschungen betreibt ist doch 
das normalste auf der Welt - dafür darf er (der Kunde) nicht vom 
Hersteller bestraft werden, sondern sich eher der Hersteller Fragen  ob 
er selbst nicht zu langsam, zu teuer und zu unkooperativ (Verkauf von 
Kleinmengen, an Privat -ok das ist nun etwas übertrieben aber die Idee 
dahinter dürfte klar sein...-) ist.
Das diverse weitaus bekanntere Hersteller die sich auch deutlich mehr an 
den Endkonsumenten wenden letztendlich sehr ähnlich denken (aber einen 
extrem heftig auf Weltverbesserer und sozialen Kümmerer machen - Werbung 
lügt und ist eine Scheinwelt, aber selten so extrem wie bei diesen 
Firmen) macht die Sache um keinen Deut besser.

Mensch

von Thomas Z. (usbman)


Lesenswert?

nun FTDI ist ja nicht die einzige Firma die auf eine solche Idee kam als 
sie bemerkte wie die Umsätze wegen Kopien geringer wurde.
Manche werden sich noch an die Cadsoft Aktion mit den kostenlosen Eagle 
Handbüchern erinnern. Oder auch an den LoadError 293 der CAD Dateien 
unbrauchbar machte.

von Nazeem (Gast)


Lesenswert?

Mensch schrieb:
> So ist es - das Verhalten, egal wie lange es zurückliegt, ist unter
> aller Sau und zeigt die nicht vorhandene Moral und generelle "Denke" der
> Leute in den zuständigen Abteilungen auf.

Moral ist hier weniger das Problem. Berechtigt ist das Anliegen von FTDI 
schon. Kann man sehen wie man will.

Mich als Entwickler stellt das aber vor ein Problem:
Ich muss sicherstellen, dass "Original" Chips verbaut sind. Die 
Lieferkette habe ich persönlich aber nicht unter Kontrolle. Also muss 
man es in der Produktion verifizieren, das ginge beim Funktionstest mit 
einer Software.

Das habe ich über einen Distributor nachgefragt, und die Antwort seitens 
FTDI war. "Geht nicht, bekommt ihr nicht, kauft gefälligst Originale". 
Weil aber das FTDI-Problem bekannt ist, wird vom Management erwartet das 
Risiko auszuschließen. Denn der Rufschaden, wenn solche Dinge passieren 
wäre enorm: Der Kunde hat eine teure Anlage gekauft, und erfährt 
eventuell über Windows, dass ihm billige "Fake Chips" angedreht wurden. 
Oder der Kram geht plötzlich nicht mehr.

Damit ist FTDI indiskutabel für neue Produkte geworden. Alle Neudesigns 
seit dieser Zeit haben SILABS statt FTDI drin.

So kann man sich selber ins Knie schießen.
Dabei ist das Risiko bei Alternativen ja auch nicht 0, aber FTDI musste 
das ja mit großem Getöse auf dem Rücken der Kunden austragen. SSKM.

Sei es wie es sei:
Beim oben gegebene Rat, FTDI-Chips aus zweifelhafter Quelle zu 
verwenden, sollte man halt "Vorsicht" sagen!

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ja klar. Vielleicht sind wir an einem Punkt angekommen, wo das Designen
> mit chinesischen Produkten vorteilhaft wird. Muss ja nicht alles von
> amerikanischen Firmen kommen.

In der Tat. Es ist gleich doppelt von Vorteil: Billiger und besser 
verfügbar. Grade auch wenn ich per JLCPCB bestücken lasse, schaue ich 
zuerst nach deren eigenen "Basic Parts" oder eben den chinesischen 
Standardbauteilen mit sehr hoher Stückzahl ab Lager.
Das sind eben nicht die FTDI oder MCP sondern CH340. Ich habe so eine 
höhere Chance beliefert zu werden und spare noch Geld.

von Gebhard R. (geb)


Lesenswert?

Ich hab vor kurzem hier bestellt:
https://de.aliexpress.com/item/33021952216.html?spm=a2g0o.9042311.0.0.3b9e4c4dmp8OPD

Die 10Stk. FT232RL waren im Gurt und haben alle funktioniert.

Grüsse

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?


von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

Trotz allem noch schnell bemerkt:

Wenn ich ein CN Rechner kaufe der eine Windowscopy mit gestohlener 
Lizenz bzw Ohne Lizenz habe, verweigert Windows auch nach einer gewissen 
Zeit (Spätestens beim Update) den Dienst.
Kann ich nun MS Verklagen und böse mit MS sein?

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Patrick L. schrieb:
> Trotz allem noch schnell bemerkt:
>
> Wenn ich ein CN Rechner kaufe der eine Windowscopy mit gestohlener
> Lizenz bzw Ohne Lizenz habe, verweigert Windows auch nach einer gewissen
> Zeit (Spätestens beim Update) den Dienst.
> Kann ich nun MS Verklagen und böse mit MS sein?

Überhaupt nicht. Windows hat aber auch keine China-Alternativen. Und 
gerade die Arroganz von FTDI führt doch jetzt dazu dass immer mehr CH340 
und Co. gekauft werden, oder eben Silabs. So kann es sehr schnell vom 
Platzhirsch zum Pleitegeier gehen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Patrick L. schrieb:
> Wenn ich ein CN Rechner kaufe der eine Windowscopy mit gestohlener
> Lizenz bzw Ohne Lizenz habe, verweigert Windows auch nach einer gewissen
> Zeit (Spätestens beim Update) den Dienst.

Nö, seit Windows 10 nicht mehr.

Lediglich so unwichtige Sachen wie Hintergrundbild und Farbschema werden 
blockiert.

von 123 (Gast)


Lesenswert?

Ich weiss jetzt nicht ob es die richtige USB Class ist, ...

https://github.com/zephyrproject-rtos/zephyr/blob/main/samples/subsys/usb/cdc_acm/sample.yaml

Sollte mit allen boards laufen für die es USB Support von Zephyre gibt.

von An der A8 (Gast)


Lesenswert?

Gebhard R. schrieb:
> Die 10Stk. FT232RL waren im Gurt und haben alle funktioniert.

Hast Du das auch sorgfältig getestet?
Wer nur USB UART bracht für den sind die Okay.
Hast mal versucht den FTDI232 zu beschreiben?
Das ist der Unterschied, die gefälschten haben kein EEPROM.
Das kommt erst auch wenn Du hier was ändern möchtest.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

An der A8 schrieb:
> Das ist der Unterschied, die gefälschten haben kein EEPROM.

Die, bei denen sie die Vendor und Product ID auf 0 gesetzt haben, 
schienen schon einen EEPROM gehabt zu haben. :-/

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Die, bei denen sie die Vendor und Product ID auf 0 gesetzt haben,
> schienen schon einen EEPROM gehabt zu haben. :-/

OTP lässt sich auf 00$ Setzen ;-)
Aber nie mehr wieder auf was anderes ;-)

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Haben die wirklich einen OTP? Sowas baut doch eh schon lange keiner mehr 
(außer da, wo man es als security feature haben muss).

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> sowas baut doch eh schon lange keiner mehr

Doch TI als Beispiel und viele andere auch.

übrigens sehr viele µC haben ein OTP Security (Wie du schon bemerkt 
hast)

Auch viele Pheripherie wie BMI, Communication, Netzwerk uvm.
Zur Info als Beispiel
https://www.ti.com/lit/an/spraaq3/spraaq3.pdf?ts=1642092868625

Wens Interessiert:
https://www.ti.com/sitesearch/docs/universalsearch.tsp?langPref=en-US&searchTerm=OTP&nr=849#q=OTP&numberOfResults=25&f:products=[Microcontrollers%20(MCUs)%20%26%20processors]
Uvm:
https://www.ti.com/sitesearch/docs/universalsearch.tsp?langPref=en-US&searchTerm=OTP&nr=5963#q=OTP&numberOfResults=25

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jenseits von Security sehe ich da nicht viel Sinn drin. Die Ladungspumpe 
für die Hochspannung braucht man so oder so, wenn das Device sich selbst 
beschreiben können soll, dann kann man auch die Löschfunktionalität 
vorsehen.

Selbst für den von dir zitierten Fall sehe ich keinen großen Sinn drin: 
wenn ich den Bootloader aktivieren kann, warum soll ich ihn nicht auch 
wieder deaktivieren können, damit auf auf den ROM zurück fällt?

Unter "Security" fallen natürlich auch solche Dinge wie die 
Einschränkung von Featuresets eines Devices, bspw. wenn aus 
Marketinggründen ein Controller mit einer (preiswerteren) Option eines 
kleineren Speichers verkauft werden soll, aber initial erst einmal nur 
mit vollem Speicherausbau produziert wird. Das geht natürlich auch über 
OTP-Fuses.

Aber wie geschrieben, für etwas, was man direkt aus der laufenden 
Firmware heraus verändern kann, kann ich mir gerade nicht sinnvoll 
vorstellen, warum man die entsprechenden Zellen (hier also die, wo VID 
und PID geschrieben werden) als OTP haben sollte.

von Rudolph R. (rudolph)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wofür werden die gefragten FT232RL denn eigentlich verwendet?

Zumindest für USB/UART gibt es von FTDI längst Alternativen, etwa den 
FT230XS, der kostet nicht mal die Hälfte und hat ein etwas freundlicher 
zu lötendes Gehäuse, geht aber eben auch bis 3 MBaud.
Verfügar sehe ich die auch gerade nicht, aber z.B. Mouser hofft Mitte 
Mai 190k davon ab Lager zu haben.
https://www.mouser.de/ProductDetail/FTDI/FT230XS-R?qs=sGAEpiMZZMtKBkH%252Brst%2F1tFlrofq3gZrXAniqyeqt2w%3D

Wobei:
https://www.mouser.de/ProductDetail/FTDI/FT232RL-REEL?qs=sGAEpiMZZMut9fa67LKaQhwAv46p%2Fs5RSJOztVM7cEI%3D
https://www.mouser.de/ProductDetail/FTDI/FT232RL-TUBE?qs=sGAEpiMZZMut9fa67LKaQs9ZTVYWJPRq1u6Wa9p%252BHGw%3D

Lieferbar ab Ende Februar / Anfang März ist im Moment doch praktisch wie 
ab Lager lieferbar. Und das ist sogar schon 2022. :-)

: Bearbeitet durch User
von 🦔 Igelchen (Gast)


Lesenswert?

Der FT230XS kann aber nur 1,8-3,3V
https://ftdichip.com/products/ft230xs/

Doof für die die 5V TTL brauchen/wollen

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

🦔 Igelchen schrieb:
> Doof für die die 5V TTL brauchen/wollen

....Level Schifter... ;-)

von Xtera (Gast)


Lesenswert?

🦔 Igelchen schrieb:
> Doof für die die 5V TTL brauchen/wollen

Im Datenblatt steht doch,
True 3.3V CMOS drive output and TTL input;
operates down to 1V8 with external pull ups.
Tolerant of 5V input

Kannst Du dir die Pull Up Widerstände nicht leisten?

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

https://de.rs-online.com/ hat welche, CSD auch

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> https://de.rs-online.com/ hat welche

Welche haben sie denn, bei denen nicht

"Zurzeit nicht verfügbar"

dran steht, wenn man drauf klickt?

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Stephan S. schrieb:
>> https://de.rs-online.com/ hat welche
>
> Welche haben sie denn, bei denen nicht
>
> "Zurzeit nicht verfügbar"
>
> dran steht, wenn man drauf klickt?

Gerade waren noch gut 40 Stück FT232RL-TUBE Best.Nr. 216-2599 verfügbar, 
die haben wohl schon einen Liebhaber gefunden. Ich war's aber nicht.

von Rudolph (Gast)


Lesenswert?

🦔 Igelchen schrieb:
> Der FT230XS kann aber nur 1,8-3,3V
> https://ftdichip.com/products/ft230xs/

Ja, Mist, wieder vergessen, VCCIO soll man nur bis 3,63V einstellen.
Ich muss das Bild mal neu erzeugen damit ich das beim nächsten Mal 
ausgraben nicht wieder so einstelle.

Mit 3,6V reicht das aber für viele 5V Designs gerade so direkt.
Und der Eingang ist 5V tolerant.

Das kommt davon, wenn man sowas nur bei 3,3V oder niedriger verwendet...

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Sony hat sich mit einer Uni angelegt. Die hatten einen Cluster aus
> Playstations gebaut und darauf Linux installiert. Diese Art der Nutzung
> war angeblich durch die Lizenzvereinbarung der Geräte verboten. Der
> Knackpunkt war, dass Sony sich das Recht genommen hat, die Geräte aus
> der Ferne zu deaktivieren. Am Ende mussten sie den Schaden für das
> versaute Projekt und die Anwälte bezahlen.


Kannst du bitte eine Quelle darüber posten?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Matthias schrieb:
> Kannst du bitte eine Quelle darüber posten?

Die Story habe ich nicht mehr wieder gefunden. Ist wohl zu lange her. 
Allerdings diese relevanten Artikel:

https://en.wikipedia.org/wiki/PlayStation_3_cluster
https://www.pc-magazin.de/news/playstation-3-ps3-sony-linux-update-entschaedigung-klage-sammelklage-3196406.html

Von dem ferngesteuerten Shut-Down steht da leider nichts.

: Bearbeitet durch User
von Thomas Z. (usbman)


Lesenswert?

weil das irgendwie hierher passt:

WCH hat neue serial Chips die 5,6,7,8 bits beherschen und mit den 
üblichen Paritäten umgehen können. Diese Chips sind CDC kompatibel, d.h 
W10 läd den Treiber automatisch. Ich meine mich zu erinnern, dass vor 
nicht allzu langer Zeit hier mal jemand nach dem 5 Bit Mode gefragt hat.

Es gibt als 1fach und 2fach Versionen in verschiedenen Gehöusen. Es 
dürfte nur eine Frage der Zeit sein bis diese bei LCSC auftauchen.

https://www.programmersought.com/article/69736395124/

Leider bietet WCH ja keine englischen Datenblätter an man muss deshalb 
erst mal mit Google Translate arbeiten.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Thomas Z. schrieb:
> Diese Chips sind CDC kompatibel

Cool. Bin mal gespannt mann die Arduino Klone damit bestückt werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.