Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kurzmeldungen: Renesas zeigt Cortex-M85-MCU, GigaDevice verkauft eine Milliarde Chips, uvm


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Die EmbeddedWorld wirft ihre Schatten voraus: Halbleiterhersteller und andere Teilnehmer des Elektronik-Ökosystems gehen dazu über, in den letzten Monaten angekündigte Produkte praktisch verfügbar zu machen. Hier einige Ereignisse hoher Relevanz…

Worum geht es hier?

In der Theorie hat ein Newsdienst unendlich Platz für Nachrichten – in der Praxis ist dies nicht der Fall. Diese Einschränkung zwingt zum Zusammenfassen verschiedener Neuerungen in eine Meldung...

Renesas plant Vorführung von erstem ARM Cortex-M85-basierten Mikrocontroller

Wir haben die Neuerungen des ARM Cortex-M85-Kerns beispielsweise unter https://www.mikrocontroller.net/topic/536283 en Detail durchdekliniert. Im Hause Renesas gibt es nun Pläne, auf der vom 21. bis zum 24. Juni stattfindenden EmbeddedWorld einen funktionierenden Mikrocontroller auf Basis dieses Kerns vorzustellen.

(Bildquelle: Renesas)

Explizit angemerkt sei, dass die Pressemitteilung noch keine Angaben zur Verfügbarkeit von Samples macht – der einzige Hinweis ist, dass Interessenten Kontakt aufnehmen sollen:

1
The demonstration of the new silicon will take place in the Renesas booth - Hall 1, Stand 234 (1-234) at Embedded World. Requests to meet with Renesas at Embedded World can be emailed to events-eu@lm.renesas.com. More information on Renesas RA MCUs is available at www.renesas.com/ra.

GigaDevice: eine Milliarde verkaufter Chips

GigaDevice ist – im Allgemeinen – für Flashspeicher und RISC-V-Mikrocontroller bekannt – weniger verbreitet ist, dass die Chinesen auch ARM-basierte Chips entwickeln und vertreiben. Eine vor wenigen Wochen – anfangs nur auf Chinesisch – veröffentlichte Pressemeldung vermeldet nun den Verkauf von insgesamt einer Milliarde Mikrocontrollern aus dem Hause GigaDevice.

(Bildquelle: GigaDevice)

Arduino: neuer Technik-Blog, linuxbasierte Portenta-Varianten im Handel

Arduino plant mit dem Portenta X8 die Rückkehr von linuxbasierten Boards – unter https://www.mikrocontroller.net/topic/534614#new finden sich Detailinformationen zu Architektur und Produkt. Ab Sofort ist das Board unter der URL https://store.arduino.cc/products/portenta-x8 zum zugegebenermaßen stolzen Preis von 200 EUR erhältlich.

(Bildquelle: Arduino)

Neuerung Nummero zwei ist der unter https://medium.com/arduino-engineering bereitstehende Arduino Engineering-Blog, auf dem das Arduino-Team Hintergrundinformationen zur Weiterentwicklung der Arduino-Plattform veröffentlichen möchten.

Rust 1.61.0 verfügbar

Man mag von RUST halten, was man immer man da will – außer Frage ist, dass die Programmiersprache sehr wahrscheinlich nicht mehr verschwinden wird. Mozilla hat nun die Version 1.61 der Sprache angekündigt. Neben Stabilisierungen diverser APIs (Details unter https://blog.rust-lang.org/2022/05/19/Rust-1.61.0.html) gibt es nun (endlich) auch die Möglichkeit, direkt beliebige Rückgabewerte aus Main zu retournieren. Das Entwicklerteam illustriert diese neue Funktion durch ein Programmbeispiel, das sich in den Git Bisect-Workflow einfügt:

1
use std::process::{ExitCode, Termination};
2
3
#[repr(u8)]
4
pub enum GitBisectResult {
5
    Good = 0,
6
    Bad = 1,
7
    Skip = 125,
8
    Abort = 255,
9
}
10
11
impl Termination for GitBisectResult {
12
    fn report(self) -> ExitCode {
13
        // Maybe print a message here
14
        ExitCode::from(self as u8)
15
    }
16
}
17
18
fn main() -> GitBisectResult {
19
    std::panic::catch_unwind(|| {
20
        todo!("test the commit")
21
    }).unwrap_or(GitBisectResult::Abort)
22
}

Embedded Python: CircuitPython wächst, PikaScript startet

Geringschätzung von Python-Entwicklern ist eines der Vorurteile, die noch jedermann erlaubt sind: Python mag von Syntax und Performance her nicht mit C# mithalten können, ermöglicht aber die Erstellung von Programmen (und somit die Schaffung von Werten) durch nicht-traditionelle Entwickler. Dies ist übrigens keine Platitüde – das COVID-Testzentrum in der Nähe des Autors automatisiert Workflows durch Pythonsoftware, die eine Ärztin in ihrer Freizeit zusammenprogrammiert hat. Sei dem wie es sei, liebt die Python-Community seit dem Abgang von Guido van Rossum (siehe https://lwn.net/Articles/759654/) ihren Sektarianismus, den sie – ganz analog zum Monty Python-Sketch Volksfront von Judäa (siehe https://www.youtube.com/watch?v=6pwmffpugRo) nun auch im Embeddedbereich auslebt.

Ein Release Candidate von CircuitPython 7.3.0 steht ab Sofort unter https://github.com/adafruit/circuitpython/releases/tag/7.3.0-rc.0 zur Verfügung – das Produkt erlaubt Geräten nun, als USB-Host aufzutreten. Außerdem unterstützt die Adafruit-Python-Engine – sie ist ihrerseits eine Abart von MikroPython – ab Sofort die zlib.

In China arbeitet man derweil an PikaScript: eine noch schlankere Variante von Python, die mit 4KB RAM und 32KB ROM auskommt. Das ursprünglich für STM32G030C8 und STM32F103C8 vorgesehene System steht mittlerweile auch für einige andere Zielarchitekturen zur Verfügung, der unter http://pikascript.com/ bereitstehende Projektgenerator erlaubt die Erzeugung von Runtimes. Technisch Interessierte finden unter https://github.com/pikasTech/pikascript auch den Quellcode, Chinesischkenntnisse dürften für die Teilnahme an der Entwicklung allerdings Voraussetzung sein.

Wiliot: neues Bluetooth-Pixel mit Batterieversorgung

Wiliots wichtigstes Verkaufsargument war bisher – siehe beispielsweise https://www.mikrocontroller.net/topic/531009 – das Anbieten von Bluetooth-Tags, die ihre Betriebsenergie aus der Umgebung bezogen. Wohl zwecks besserer Auslastung der im Hintergrund notwendigen Cloud-Infrastruktur plant Wiliot nun das Anbieten einer neuen Variante des Tags, das seine Energie aus einer Batterie bezieht. Der wichtigste Vorteil dürften die reduzierten Gesamtkosten sein:

1
The new Battery-Assisted IoT Pixel tag leverages the same ultra-power-efficient cloud and chip technology as its battery-free counterpart, and will sell below $2.

(Bildquelle: Wiliot via https://www.wiliot.com/wiliot-battery-assisted-pixel)

Praktische Verfügbarkeit des Chips ist schon für den nächsten Monat vorgesehen:

1
The first Battery-Assisted IoT Pixel will be mass-produced by leading smart tag manufacturer Identiv, which is known for focusing on more sophisticated and specialist tag designs. Limited availability of the Battery-Assisted IoT Pixels will begin next month, while larger quantities will be ready for roll-out by the end of year.

In eigener Sache: Grüße aus Istanbul

Aus dienstlichen Gründen weilt meine Wenigkeit die nächsten Tage in Istanbul. Wer Zeit für eine Zigarre oder ein nicht-alkoholisches Getränk hat, gibt bitte Laut.


: Bearbeitet durch NewsPoster
von Steffen H. (Firma: www.shotech.de) (mc_sho) Benutzerseite


Lesenswert?

> weniger verbreitet ist, dass die Chinesen auch ARM-basierte Chips entwickeln und 
vertreiben.

wir setzten die schon seit Jahren ein und viele Partnerfirmen die ich 
kenne auch. Also weniger verbreitet, das sehe ich aber etwas anders.

Der RISC-V ist erst viel später dazu gekommen.

von A. D. (egsler)


Lesenswert?

> Mozilla hat nun die Version 1.61 der Sprache angekündigt
Was hat Mozilla denn noch mit Rust am Hut, nachdem sie das Projekt 
abgeworfen haben, weils scheinbar ad-hoc nicht genug Kohle einfährt?

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

A. D. schrieb:
>> Mozilla hat nun die Version 1.61 der Sprache angekündigt
> Was hat Mozilla denn noch mit Rust am Hut, nachdem sie das Projekt
> abgeworfen haben, weils scheinbar ad-hoc nicht genug Kohle einfährt?

Vielleicht weil:
1
Am 8. Februar 2021 gaben die Unternehmen AWS, Huawei, Google, Microsoft und Mozilla sowie fünf Mitglieder aus dem Rust-Team die Gründung der Rust Foundation bekannt.

?

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Lesenswert?

Hallo Steffen,
danke dir - GigaDevice in da Haus!

Wenn du irgendetwas brauchst, lass es mich wissen. Ich habe ein paar 
Kontakte dort im Feldingenieursteam...

Tam

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> A. D. schrieb:
>>> Mozilla hat nun die Version 1.61 der Sprache angekündigt
>> Was hat Mozilla denn noch mit Rust am Hut, nachdem sie das Projekt
>> abgeworfen haben, weils scheinbar ad-hoc nicht genug Kohle einfährt?
>
> Vielleicht weil:
>
>
1
> Am 8. Februar 2021 gaben die Unternehmen AWS, Huawei, Google, Microsoft 
2
> und Mozilla sowie fünf Mitglieder aus dem Rust-Team die Gründung der 
3
> Rust Foundation bekannt.
4
>
>
> ?

Danke dir!

lg aus Istanbul

von Rainer S. (rsonline)


Lesenswert?

Steffen H. schrieb:
>> weniger verbreitet ist, dass die Chinesen auch ARM-basierte
> Chips entwickeln und
> vertreiben.
>
> wir setzten die schon seit Jahren ein und viele Partnerfirmen die ich
> kenne auch. Also weniger verbreitet, das sehe ich aber etwas anders.

Sind das denn 1:1 Kopien vom STM?
Sieht für mich jedenfalls auf den ersten Blick so aus.
Oder was haben die für Vorteile?

von Marc X. (marc_x)


Lesenswert?

Rainer S. schrieb:
> Sind das denn 1:1 Kopien vom STM?

Nein aber ziemlich ähnlich und teils kompatibel. Als 
Halbleiterhersteller kann man nicht nur die ARM Architektur lizenzieren, 
auch andere Firmen lizenzieren ihr IP wie Peripheriekomponenten, wenn 
man mit Controllern verschiedener Hersteller arbeitet, wird man 
feststellen, das manche Peripherie gleich ist, unabhängig davon ob der 
Controller von NXP oder STMicroelectronics ist. Ein Beispiel wurde sogar 
mal hier im Forum gepostet. Wer die gleichen Komponenten lizenziert kann 
auch binärkompatible MCUs entwickeln.

von Steffen H. (Firma: www.shotech.de) (mc_sho) Benutzerseite


Lesenswert?

> Sind das denn 1:1 Kopien vom STM?
nein, das sind schon eigene Entwicklungen, aber einige sind 
pinkombatibel. Nicht unbendingt funktionskomkbatibel. Einige Ports sind 
mit anderen Hardwarebaugruppen belegt. Muss man das Datenblatt genau 
lesen.

> Oder was haben die für Vorteile?
die Portierung von einem STM32F427 auf einen Cortex M4 von Giga ist fast 
abgeschlossen. Funktioniert und wir haben das nur gemacht, weil wir die 
bekommen. Lieferzeit 20 Wochen :)
War sicherlich nicht einfach, allein der USB-OTG musste in der unteren 
Ebene komplett neu geschrieben werden. Die Register sind doch schon 
anders belegt.
Da gibt es aber noch anderes, was hier aber zu weit führen würde.

von Rainer S. (rsonline)


Lesenswert?

Steffen H. schrieb:
>> Sind das denn 1:1 Kopien vom STM?
> nein, das sind schon eigene Entwicklungen, aber einige sind
> pinkombatibel. Nicht unbendingt funktionskomkbatibel.

Zusätzlich sind sie im hinteren Teil der Bezeichnung noch "kompatibel" 
mit der Nomenklatur von STM. Zum Beispiel GD32E230C8T6. Dies hat bei mir 
stark den Anschein erweckt, dass die Giga Teile 1:1 Kopien sind. Es hat 
bei mir sogar den Anschein erweckt, dass es möglicherweise illegale 
Kopien sind. Noch dazu habe ich sie noch nicht bei einem deutschen 
Distributor gesehen.

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Lesenswert?

Hallo,
dreierlei:

a) TME hat die Teile.

b) die Dinger sind definitiv kein Klon. Richard Kaussler hat die vor 
einiger Zeit zerlegt, siehe auch 
https://mobile.twitter.com/tamhanna/status/1292097511235125248 - es sind 
komplett unterschiedliche Designs

c) nur die GD32F1 und der STM32F1 sind "kompatibel". Alles andere sind 
unterschiedliche Designs. Die Recyclage von Flashdateien ist allerdings 
auf keinen Fall gewünscht, GD empfiehlt immer eine Rekompilation aus dem 
Quellcode.

Wenn jemand weitere Fragen hat, mailt mir unter tamhan aeht tamoggemon 
dot com

Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.