Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LG OLED65C97LA lässt sich nicht mehr einschalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Guido E. (ghecko)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Zusammen,

Habe leider ein Problem mit meinem LG OLED65C97LA, der sich seit einiger 
Zeit nicht mehr einschalten lässt.
Anfangs hat es nach 3-4 Anlaufversuchen geklappt, dass sich der TV 
eingeschaltet hat.
Aber nach einigen Wochen dauerte es immer länger bis ich den TV 
angeschaltet bekommen habe (teilweise bis zu 20 Einschaltversuche).
Nun bekomme ich ihn aber gar nicht mehr eingeschaltet.
Beim Einschalten mit der Fernbedienung oder direkt am Gerät blinkt die 
rote Status LED an und aus, aber der TV schaltet nicht ein.
Beim genaueren hinhören kann man hinten am Mainboard beim Einschalten 
eine Art "Anlaufsummen" hören aber ansonsten tut sich leider nichts.

(Außerdem ist als Grundgeräusch auf dem Mainboard ein leises klackern zu 
hören. Dies war allerdings schon immer zu hören, sobald der TV am Strom 
angeschlossen war auch wenn sich der TV im Standby befindet. Sollte also 
eigentlich nichts mit dem Anschaltproblem zu tun haben, aber wollte es 
vollständigerhalber erwähnt haben.)

Die Garantie ist leider seit ca. 6 Monaten abgelaufen, sodass ich eine 
Reparatur selbst bezahlen muss.
Habe zwar parallel eine Reparaturanfrage bei LG gestellt aber erwarte 
einen recht hohen Reparaturpreis.
Deswegen hoffe ich, dass ich den Fehler selbst beheben kann.

Nach einiger Recherche in diversen Foren, bin ich immer wieder auf einen 
häufigen Fehler (meist bei Samsung TV´s) gestoßen, bei dem auf der 
Netzteilplatine ein oder mehrere Kondensatoren defekt waren.
Deshalb habe ich meinen TV einmal aufgeschraubt und die Netzteilplatine 
angeschaut.
Leider ist optisch kein aufgeblähter Kondensator erkennbar (siehe Bild).
Die Netzteilplatine oder ggf. auch das Mainboard wären zu überschaubaren 
Preisen beim Ersatzteilhändler bestellbar.
Muss nur wissen, wo der Fehler voraussichtlich seine Ursache hat.

Hat von Euch einer eine Idee, woran es liegen könnte, das der TV sich 
nicht mehr einschalten lässt?

Vorab Vielen Dank!

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Und wie sieht die Rückseite der Platine aus?

von Guido E. (ghecko)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Anbei ein Bild von der Rückseite der Platine.

von loeti2 (Gast)


Lesenswert?

Ich bin ja auch für Datensparsamkeit aber die Bilder sind zu pixelig.
Bitte in höherer Auflösung.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Guido E. schrieb:
> Anfangs hat es nach 3-4 Anlaufversuchen geklappt, dass sich der TV
> eingeschaltet hat.
> Aber nach einigen Wochen dauerte es immer länger bis ich den TV
> angeschaltet bekommen habe (teilweise bis zu 20 Einschaltversuche).
> Nun bekomme ich ihn aber gar nicht mehr eingeschaltet.

Guido E. schrieb:
> Nach einiger Recherche in diversen Foren, bin ich immer wieder auf einen
> häufigen Fehler (meist bei Samsung TV´s) gestoßen, bei dem auf der
> Netzteilplatine ein oder mehrere Kondensatoren defekt waren.
> Deshalb habe ich meinen TV einmal aufgeschraubt und die Netzteilplatine
> angeschaut.
> Leider ist optisch kein aufgeblähter Kondensator erkennbar (siehe Bild).

Es muss kein Elko aufgebläht sein, trotzdem kann oft eine
Kapazitätsminderung zu solchen Problemen führen, darum nimm mal
einen Fön und heize den Elkos ein...

Ich hatte hunderte solcher Fälle in vielen Geräten, die waren nach
kurzer Anwärmzeit der Elkos wieder in Betrieb - Elko(s) getauscht und
geht wieder viele Jahre...

Die Gegenprobe kannst Du machen, wenn Du mit Kältespray die Elkos
wieder abkühlst und dann wieder nichts funktioniert - das ist
eine Standardprozedur...

: Bearbeitet durch User
von Hoffentlich bald Rentner (Gast)


Lesenswert?

Auf Verdacht die beiden großen Elkos, "su' scon sda, 150µ/460V".

Die Daten sind ein wenig "seltsam". 10% mehr Volumen als der 450V-Typ, 
2% mehr Spannung, aber 25% mehr Ripple.

Und im Kleingedruckten: "at the rate of halving the lifetime with every 
5℃ rise". Die Elkos grenzen an zwei Kühlkörper, nehmen wir mal 40° 
Erwärmung an, dann reduziert sich die Lebensdauer um 2 hoch 8, das heißt 
um 99,5% (!).

https://su-scon.com/wp-content/uploads/2020/08/SDA.pdf

Einfach mal tauschen gegen 150µ/500V, ansonsten ist Fehlersuche in 
diesen Netzteilen fast hoffnungslos. Ach ja. Lötstellen kontrollieren. 
Dazu braucht es aber ein besseres Foto.

von Guido E. (ghecko)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Zusammen,

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

@loeti2: Habe die Rückseite mal in drei Bilder aufgeteilt und hoffe das 
die Qualität nun besser ist.

@Mani W.: Habe grade den Versuch mit dem Aufheizen der Elkos mit einem 
Heißluftfön durchgeführt aber leider ohne Erfolg. Der TV ließ sich 
trotzdem nicht einschalten.

@Hoffentlich bald Rentner: Okay dann werde ich mal den Versuch starten 
und die beiden dicken Elkos gegen neue austauschen.
Müssen es genau die von diesem Hersteller sein oder kann ich da auch 
welche von einem anderen Hersteller verwenden?

Würdet ihr denn auf jedem Fall einen Defekt am Netzteil vermuten oder 
könnte es doch eventuell doch am Mainbord oder einem anderen Bauteil am 
TV liegen?

Beitrag #7236928 wurde vom Autor gelöscht.
von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Die beiden suscon würde ich erstmal lassen.
Die werden erst Spannung sehen wenn das Hauptnetzteil anspringt.
Schau lieber mal nach den anderen Kleinen in der Mitte der Platine.
Da wird kleines ein Hilfsnetzteil sein das dauernd unter Spannung steht.
Edit :
Wenn ichs richtig erfasst habe wird das Relais aus dem Bereich des 
Trafos mit der aufgedruckten 11 versorgt. Also schalte dem braunen Elko 
mal einen weiteren parallel oder ersetze diesen.

: Bearbeitet durch User
von PC-Freak (Gast)


Lesenswert?

Ich würde da mal eher auf kalte Lötstellen tippen. Die Platine mit Lupe 
auf kalte Löti untersuchen.

Die länglichen Suscon haben nix.

von ..,, (Gast)


Lesenswert?

Armin X. schrieb:
> Die beiden suscon würde ich erstmal lassen.
> Die werden erst Spannung sehen wenn das Hauptnetzteil anspringt.
> Schau lieber mal nach den anderen Kleinen in der Mitte der Platine.
> Da wird kleines ein Hilfsnetzteil sein das dauernd unter Spannung steht.
> Edit :
> Wenn ichs richtig erfasst habe wird das Relais aus dem Bereich des
> Trafos mit der aufgedruckten 11 versorgt. Also schalte dem braunen Elko
> mal einen weiteren parallel oder ersetze diesen.

Braunet Elko? Wo soll der denn sein?

von ..,, (Gast)


Lesenswert?

Eine Ferndiagnose ist meistens schwierig, aber als allererstes würde ich 
erstmal alle Halbleiter auf dem Board im eingelötetem Zustand checken, 
ob Kurzschlüsse festzustellen sind, ob die Body-Diode bei den MOSFETs 
noch da ist, Leistungsdioden...

Der nächste Schritte wären die Kondensatoren, vor allem auch die auf der 
Ausgangsseite (rechts) nicht nur primärseitig. Am besten im ausgelötetem 
Zustand. Erst danach muss man weiter sehen.

von Beleuchter (Gast)


Lesenswert?

Guido E. schrieb:
> Hallo Zusammen,
>
> Habe leider ein Problem mit meinem LG OLED65C97LA, der sich seit einiger
> Zeit nicht mehr einschalten lässt.
> Anfangs hat es nach 3-4 Anlaufversuchen geklappt, dass sich der TV
> eingeschaltet hat.
> Aber nach einigen Wochen dauerte es immer länger bis ich den TV
> angeschaltet bekommen habe (teilweise bis zu 20 Einschaltversuche).
> Nun bekomme ich ihn aber gar nicht mehr eingeschaltet.

Man, da ist das Relais defekt, Kontakte fertig.
Mir ist, als hätte ich das neulich schon hier rein geschrieben. Ist aber 
weg, merkwürdig..

> Vorab Vielen Dank!
Ja gern.

von Guido E. (ghecko)


Lesenswert?

Hallo Zusammen und Danke für eure Antworten. Das hört sich echt eher 
nach einer komplexeren Fehlersuche an. Ich glaube es ist besser wenn ich 
mir direkt eine neue Netzteilplatine kaufe, da ich mich jetzt auch nicht 
so gut auskenne mit den einzelnen Bauteilen.
Ist es denn sehr sicher, dass wenn ich eine Netzteilplatine einbaue der 
Fehler behoben ist oder könnte es doch noch das Mainboard oder ein 
anderer Fehler sein?

Vorab Vielen Dank!

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Was ich auch öfter hatte:

Gleichrichterdioden auf der Sekundärseite des Trafos waren zu 
"Ganzleitern" geworden. Die mal durchpiepen.

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

..,, schrieb:
> Braunet Elko? Wo soll der denn sein?

Hmmm, jetzt in der Vergrößerung sieht er schwarz aus... ;-D
Oben Mitte im Bild, links von dem Übertrager mit der 11 drauf.

von HabNix (Gast)


Lesenswert?

Was ist daran so schwer mit dem richtigen Werkzeug ein Relais 
auszulöten,  Spannung an die Spule zu legen und die Schaltkontakte 
durchzumessen? Die Platine ist doch schon ausgebaut.

MfG

von Fred (Gast)


Lesenswert?

Bei Samsungs hat's da wohl öfter mal die PFC zerlegt (Mosfet, Dioden 
und/oder anderer Kleinkram direkt an der Sekundärseite des ersten 
Trafos). Das Fehlerbild sieht dann ähnlich aus. Hatte ich auch mal, ich 
habe dann aber das komplette Netzteil getauscht, ging schneller.

Schau, ob du irgendwo einen Schaltplan organisieren kannst.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Die geplatzte PFC passt aber nicht zum Fehlerbild. Dann lässt sich der 
TV nicht erst schwer einschalten, sondern er macht bei jedem Versuch den 
LSS aus bis das Relais im Arsch ist.

: Bearbeitet durch User
von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Die geplatzte PFC passt aber nicht zum Fehlerbild.

Eine geplatzte PFC würde auch messbar die zugehörige Sicherung deren 
angedachte Funktion durchführen lassen.

: Bearbeitet durch User
von loeti2 (Gast)


Lesenswert?

Auf Bild Rueckseite_mitte.jpeg sieht mir D102 etwas "anders" aus aber 
das muß nichts heißen.
Mal durchpiepsen kannst du die ja.

von Guido E. (ghecko)


Lesenswert?

Danke für Eure zahlreichen Tipps.
Habe mich jedoch nun für eine neue Platine entschieden.
Hab Sie jetzt bestellt und werde berichten sobald ich die eingebaut habe 
:)

von Busmaster (Gast)


Lesenswert?

Ehrenlos..

von Guido E. (ghecko)


Lesenswert?

Soo, habe die neue Netzteilplatine nun eingebaut und nun lässt sich der 
TV wieder wie gehabt einschalten.
Vielen Dank nochmal für eure Tipps auch wenn ich mich nun für die für 
mich einfachere Methode entschieden habe :)

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Schade um die alte Platine, da sind viele Teile drauf, die sich für 
einen Bastler noch auszuschlachten lohnen würden...

von Guido E. (ghecko)


Lesenswert?

Na die Platine hab ich ja nicht weggeschmissen sondern bewahre sie noch 
auf :)

Beitrag #7348178 wurde vom Autor gelöscht.
von Christian N. (christian80)


Lesenswert?

Hallo, leider plagt unseren LG OLED65C98LB das gleiche Problem wie im 
Startbeitrag. Die Platine würde ich gerne tauschen, jedoch kann ich kein 
Ersatzteil finden, der LG Ersatzteiledienst kann auch kein passendes 
Ersatzteil zur Verfügung stellen.
Es kann doch eigentlich nicht sein daß man so ein Gerät nach 2,5 Jahren 
wegwerfen soll.
Hat vielleicht jemand einen Tipp für eine Teilequelle?

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Christian N. schrieb:
> Hat vielleicht jemand einen Tipp für eine Teilequelle?

Schreib doch einfach mal Guido an, er hat ja anscheinen eine Quelle 
gefunden ...

von Christian N. (christian80)


Lesenswert?

Danke, zum Glück ist Guido noch aktiv und mit seiner Hilfe und seinen 
Daten konnte ich gezielt suchen.
Auf einer Teileseite waren kompatible Geräte zu seiner Ersatzteilnummer 
aufgelistet, worunter glücklicherweise auch mein Gerät fällt.

Mit dem Wissen konnte ich dann auf der LG Seite eruieren dass es die 
originale Teilenummer LG EAY65170411 nicht mehr gibt und die Platine 
durch eine neue kompatible Revision mit der Teilenummer LG EAY65170412 
ersetzt wurde. Mit der Nummer kann ich jetzt suchen, in der Hoffnung 
dass vielleicht das anfällige Bauteil auch gegen etwas haltbareres 
ersetzt wurde.

Ich hoffe dass der Beitrag in Zukunft dem einen oder anderen 
weiterhilft.

von Guido E. (ghecko)


Lesenswert?

Super das freut mich das ich weiterhelfen konnte und Dir viel Glück bei 
der Suche :)

von Guido E. (ghecko)


Lesenswert?

Hallo Zusammen,

Da ich von einem weiteren User angeschrieben wurde wo ich das Ersatzteil 
gekauft habe hier noch einige zusätzliche Infos.
Die originale Teilenummer der Netzteilplatine für meinen TV (LG 
OLED65C97LA) ist die EAY65170411. Habe über die Google Suche ein Angebot 
auf VAREZA Elektronik gefunden und erstanden.

von Mirko N. (mirscho)


Lesenswert?

Hallo in die Runde. Bin auf der Suche nach Hilfe auf eure Gruppe 
gestoßen. Habe das selbe Problem mit meinem LG OLED65C97LA. Anfänglich 
dauerte es gefühlt etwas länger bis er anging. Sonntag dann mehrfach 
versucht, aber dann lief er. Aber gestern nix. Die rote Diode leuchtet, 
flackert kurz und das war es dann. 10 Minuten vom Netz genommen und er 
lies sich wieder einschalten. Bin echt ziemlich ziemlich geschockt. Das 
Gerät ist 3 Jahre und 5 Monate alt. Mich damit zu arrangieren ihn 
einfach in den Müll zu werfen kann ich noch nicht. Hab hier die Beiträge 
gelesen muss aber zugeben mit Elektronik nicht so viel am Hut zu haben 
also irgend etwas messen oder auflöten, ist nicht mein Kompetenzgebiet. 
Aber diese Netzteilplatine muss doch bloß gesteckt werden oder? Das 
würde ich dann gerne noch probieren benötigt man dazu spezielle 
Kenntnisse? Ich bin Sanitäterinstallateur und habe auch schon Platinen 
in Thermen erneuert. Vielen Dank schon mal fürs eventuelle Feedback.

von Guido E. (ghecko)


Lesenswert?

Hallo Mirko,

Also die Netzteilplatine ist nur geschraubt und gesteckt. Somit kannst 
du dir ein Video z.B. auf YouTube anschauen, wie man die Platine aus und 
einbaut und die Platine dann wechseln. Gelötet werden muss dafür nicht.

Bin echt erstaunt, wie viele den gleichen Fehler bei dem TV haben.

von Mirko N. (mirscho)


Lesenswert?

Hallo Guido.
Danke schon mal dafür. War gerade im Mediamarkt und die haben mich 
angeschaut als wäre ich vom Melmak das ich überhaupt darüber nachdenke, 
das Gerät zu reparieren. Entsorgen und Neukaufen aber Papier-statt 
Plastikstrohhalme nutzen. So viel zum Thema Nachhaltigkeit. Und du hast 
sie bei VAREZA-Elekronik bestellt? Weißt du noch was die ca gekostet 
hat?
Auf jeden Fall hat mich deine Nachricht wieder etwas aufgebaut. Es fällt 
mir verdammt schwer einfach mal 2000€ in die Tonne zu werden.

von Guido E. (ghecko)


Lesenswert?

Ja genau hatte es damals bei VAREZA bestellt, aber die haben zur Zeit 
nichts im Angebot wie es scheint.
Also einfach über die Teilenummer die Google suche bedienen.
Vielleicht hast du Glück und kannst eine günstige Platine bekommen.
Das Originalteil bei LG kostet um die 270Euro wenn ich mich recht 
erinnere und ich habe seinerzeit um die 75Euro bezahlt.
Allerdings beides deutlich günstiger als ein neues Gerät :)

von Mirko N. (mirscho)


Lesenswert?

Okay. Bin die ganze Zeit am suchen aber hab nichts passendes mit der 
Teilenummer gefunden. VAREZA hab ich auch angeschrieben und warte jetzt 
ab. Kurioser Weise ist der TV heute beim ersten Versuch angegangen aber 
darauf werde ich mich nicht verlassen. Falls jemand also noch Tip hat 
zur Platine… ich bin für jede Hilfe dankbar.

von DAVID B. (bastler-david)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

na ja ist halt die Frage, ob du basteln willst oder nicht.
Wenn ja, tausche einfach mal die beiden rot eingekreisten Elkos aus, 
dann sollte das Problem vermutlich schon erledigt sein.

Wenn nicht kann man sich ja an die gelben mal wagen.
Da wäre aber ein Messgerät von Vorteil.

: Bearbeitet durch User
von Guido E. (ghecko)


Lesenswert?

Über lgparts.com sollte die Platine bestellbar sein. Ist aber durch eine 
andere Teilenummer ersetzt worden laut der Seite.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

DAVID B. schrieb:
> na ja ist halt die Frage, ob du basteln willst oder nicht.
> Wenn ja, tausche einfach mal die beiden rot eingekreisten Elkos aus,

wenn du selber nicht die notwendigen Kenntnisse und Werkzeug hast, dann 
kannst du ja auch mal deine Postleitzahl angeben. Vielleicht hilft dir 
ein freundlicher Foren-Mitleser aus deiner Nähe, die notwendigen 
Lötarbeiten durchzuführen.

von Mirko N. (mirscho)


Lesenswert?

Danke für den Tip von David. Wie schon im Intrigen Text  bin ich beim 
Thema löten und messen ein unbeschriebenes Blatt. Hab zwar schon den 
Heizstab meiner Waschmaschine erneuert und den Trackriemen meines Blue 
Ray Players gewechselt aber das ist echt nicht mein Ding. Falls also 
jemand aus 13086 oder Nähe hier drin ist und sich darauf versteht, sehr 
gerne. Ich bezahle das dann natürlich auch.
Schönen Tag und danke für die helfenden Tips.

von Cedric S. (cedric_s)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

Ich verzweifle ein wenig an dem selben Problem. Mein 65C97LA hat vor ein 
paar Wochen angezeigt, dass das Gerät 2000h Betriebszeit hat und den 
Pixel Refresh durchführen will. Diesen kann man ja leider auch nicht 
abbrechen.
Zu meinem leid, hat der TV es nicht geschafft diesen abzuschließen. Er 
geht aus und nach einer weile ging er wieder an, mit der Meldung, dass 
der Refresh abgebrochen wurde, weil der TV eingeschaltet wurde. Er hat 
sich aber selbst eingeschaltet. Dies war dann eine Dauerschleife, welche 
ich nur umgehen konnte, in dem ich den TV auf Werkseinstellungen 
zurückgesetzt habe.
Nun folgt das eigentliche Problem. Das Anschalten brauchte ab diesem 
Zeitpunkt mindestens zwei versuche. Mittlerweile geht es fast gar nicht 
mehr. Es sind die selbem Symptome wie von den anderen beschrieben. Also 
habe ich die Platine ausgebaut und alle Kondensatoren gemessen, Es war 
aber kein Ausreißer dabei. Das Relais habe ich ausgelötet und an ein 12V 
Netzteil gesteckt, es schaltet immer. Aber im TV eben nicht, scheinbar 
kommt irgendwas nicht an, aber ich finde den Fehler nicht. Meistens wenn 
ich die Platine raushatte und ein bisschen gemessen habe und diese dann 
wieder eingebaut habe, funktioniert es beim erstmal mal, danach wieder 
nicht. Beim drücken des Powerbuttons hört man auch immer so ein surren. 
Als wenn irgendwas nicht richtig starten kann. Geht der TV irgendwann an 
und man schaltet ihn aus und direkt wieder an, geht es ohne Probleme.
Irgendeine Idee was es noch sein könnte?

Viele Grüße
Cedric

von Phil (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich hatte mir voller Hoffnung die Platine gekauft und getauscht. Leider 
war dies in meinem Fall nicht der Fehler, sodass ich nun eine neue 
EAY65170412 Platine (Nachfolgetyp zur EAY65170411) zu verkaufen hätte.

Habe selbst 212 Euro bezahlt und würde diese für 180 Euro zzgl. Versand 
abgeben.

Gruß

von Cedric S. (cedric_s)


Lesenswert?

Ich habe mir die Platine aus Amerika bestellt, von einem TV Teile Shop. 
Bei mir hat es das Problem behoben. Leider konnte ich nicht solange 
warten und habe mir in der Versandzeit den LGOled77C3 im Angebot bei 
Amazon gekauft. :D Jetzt kommt der 65er ins Schlafzimmer..

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

"DNG-Dateien speichern unkomprimierte Bilddaten auf einer Kamera. Die 
Nachbearbeitung kann mit unterschiedlichsten Bildbearbeitungs-Programmen 
erfolgen. "

deine 21 MB große Bilddatei frisst 2/3 meine TAGES-Datenvolumens auf!!

 Vielleicht gehts ein bischen kompakter?

von Phil (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sorry, habe mein Handy noch auf .RAW Format stehen :/

von Phil (Gast)


Lesenswert?

Platine ist nun verkauft.

von Cemo (california24)


Lesenswert?

Hallo Leute,

ich habe ein ähnliches Problem mit meinem LG OLED65CX9LA TV.

Anfangs hat es sich eigenständig ausgeschaltet und wieder eingeschaltet, 
wenn es auf Betriebstemperatur war.
Meine Recherche hat ergeben, dass es an dem Netzteil liegt. Ich habe mir 
ein neues Netzteil bestellt und eingebaut. Nun leuchtet noch nichtmal 
der rote Knopf/Ein-Ausschalter des TV. Es tut sich nichts mehr und das 
alte Netzteil, was zuvor noch (zwar sehr schlecht nur) funktionierte, 
geht auch nicht mehr.
Ich bin echt am verzweifeln.

Vielleicht habt ihr ein paar Tipps.
Ich danke euch schonmal!

LG

von Paul K. (paul_k529)


Lesenswert?

Hallo Ihr lieben.

ich habe ein ähnliches Problem mit meinem LG OLED65G19LA
Nachdem ich das Gerät vier Monate lang im Trockenlager war und ich das 
auspacken ließ es sich nicht wieder einschalten. Die rote Stand-by Lampe 
leuchtet und wenn ich die Fernbedienung benutze, blinkt die rote Lampe 
auch. Da ich ziemlich sicher war, dass es die power Karte ein Defekt 
haben müsste. Habe dann eine neue Karte aus der USA bestellt und 
eingebaut aber nichts hat es geholfen. Jetzt ist die Frage was mag ich 
jetzt als Nächstes? Mit freundlichen Grüßen Paul

von Daniel (kermit1993)



Lesenswert?

Servus,

gleiches Problem bei meinen LG OLED65CX8LB.

Sämtliche Elkos inklusive der "Surge Protect" ;)-Kondensatoren 
150µF@450V wurden auf dem Power-Board getauscht.
Leider ändert sich das Verhalten nicht. Das Innenleben besteht im großen 
und ganzen aus Power-Board, TCON-Board und Main-Board. Die Spannungen 
die das Netzteil aus dem Sekundärkreis ausgibt, stimmen mit den Werten 
die auf das PCB gedruckt wurden, überein.
Ab und an jedoch gibt
22V Power-Board-Stecker <-> TCON
nur 19.65V an.

Wenn ich den unteren Stecker des
Mainboard <-> TCON (Grün gekennzeichnet)
oder
12V Power-Board stecker <-> TCON  (Rot gekennzeichnet)
weglasse, zieht das Relais an, Mainboard wird warm, etc. sobald ich je 
nach Szenario den Stecker wieder einstecke, lässt das Relais los.

Im Falle des 12 V Steckers bekomm ich sogar noch ganz kurz ein 
(sinnvolles) Bild - Kein Signal - im Falle der Mainboard-Steckers geht 
das Ding sofort aus.

Für mich wirkt das ganze einbisschen wie ne Strombegrenzung oder 
Ähnliches...

Ich hab mal ein Ersatz TCON-Board gekauft (35€?), da beim 
Auseinanderschrauben irgendwie ne art klebrige Substanz sowohl auf dem 
µC/FPGA und teilen des Heatspreaders waren. Auch das Gap-Pad über den 
dieser Controller angebunden ist, war unüblich klebrig.

Für Mainboard (200€) und Netzteil (100 - 200€) ist mir das grade noch zu 
unübersichtlich das ganze...

Eventuell hat ja noch jemand Ideen :) Ich bin "nur" embedded 
Softwareentwicker in ner Hardwareklitsche :D Gerne kann ich auch etwas 
nachmessen oder mal mit dem Oszi prüfen, wenn man mir sagt wo :P

Viele Grüße

PS: Bilder Folgen

EDIT: Bilder sind gefolgt :D

: Bearbeitet durch User
von Tobias (tobias1979)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Servus, mein LG65C97LA lässt sich leider auch nicht mehr starten. Nun 
habe ich zusammen mit einem Nachbarn den (hoffentlich) Übeltäter 
identifiziert. Nun meine Frage, wie heißt dieses Teil genau und woher 
bekommt man ein neues ?
VG

: Bearbeitet durch User
von Peter K. (chips)


Lesenswert?

löt das Teil wieder ein und such dir jemand mit Grundkenntnissen, sonst 
wird das nix

von Tobias (tobias1979)


Lesenswert?

Danke für den hilfreichen Beitrag...

Ich bin tatsächlich kein Techniker, aber mein Nachbarn ist Elektroniker 
und jedes Teil auf der Netzwerkplatine auf Stromzufuhr überprüft. Genau 
dieses Teil hatte als einziger keinen Strom und somit auch der Bereich 
dahinter.

Meine Frage als Laie ist eigentlich nur ob es daran liegen könnte ? Wenn 
nicht, warum ?

von Peter K. (chips)


Lesenswert?

ein Elektroniker mit Grundkenntnissen misst Sicherungen, 
Leistungswiderstände und Leistungshalbleiter durch und hält sich nicht 
an für die Funktion unwichtigen Entstörkondensatoren auf

von Tobias (tobias1979)


Lesenswert?

Alles klar.

Der TV ging während der Nutzung aus. Die rote Standby-Leuchte ist an. 
Wenn man den TV mit der Fernbedienung anmachen möchte kommt ein klicken 
und nach ca. 2-3 Sekunden ein zweites klicken und passiert nichts.

Gibt es erfahrungsgemäß eine Vermutung was es sein könnte?

Vielen Dank nochmals.

von Daniel (kermit1993)


Lesenswert?

Hallo,

Leider war das bei mir auch der Fehlerfall, ich konnte den Eventlog mit 
ner Service remote App auslesen jnd dort steht, dass das Oled-Panel 
einen Fehler meldet und der Fernseher sich abschaltet.

Habe leider keine Lösung bisher

Ich konnte den Fernseher starten nachdem ich mit Papier ein Teil des 
LVDS Kabels (im vorherigen Post markiert) abgedeckt habe, hab jetzt nen 
netten vertikalen schwarzen Strich wodurch sich der Fernseher vermutlich 
ausschaltet

von Tobias (tobias1979)


Lesenswert?

Guten Abend,

hier nochmals der Laie ;-)

Ich habe nun von einem Elektronik-Händler sowohl das Netzteil als auch 
das Mainboard erworben. Beide Teilen sollen laut diesem Händler auf 
deren Funktion überprüft worden sein. Beide Teile eingebaut und trotzdem 
besteht exakt das gleiche Problem wie vorher auch schon. Power ein 
"klick" nach 2 Sekunden kommt ein zweiter "Klick" und nichts passiert. 
Ich bin komplett ratlos, hat jemand noch irgendeine Idee was es sein 
könnte?

von Max I. (powermeter)


Lesenswert?

Tobias schrieb:
> hat jemand noch irgendeine Idee was es sein könnte?

Panel defekt. Kommt bei LG öfter mal vor, hier stehen auch noch paar 
solcher Totalschäden. Der Sauhaufen LG zeigt null Kulanz, eine 
entsprechende Anfrage wenige Tage nach Ablauf der Garantie wurde 
abgelehnt.

von Sebastian N. (sebastian_n885)


Lesenswert?

Mein ca. 3jahre alter TV (LG 55C97LA) ist grade einfach so aus gegangen 
und lässt sich nicht mehr einschalten.. 🙈

Es leuchtet ganz normal die Standby led. Beim anschalten klickt ein 
Relais ganz normal, ABER nach 2sekunden klickt es wieder (als wenn man 
den TV Ausschaltet).

Würde mich über konstruktive Meinungen freuen, mfg 🙂

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Steht doch schon da, mit hoher Wahrscheinlichkeit Panel im Arsch.

Und was lernen wir daraus? Besser keine LG OLEDs kaufen.

von Christian N. (christian80)


Lesenswert?

Nimm mal den TV kurze Zeit vom Strom und dann versuchs nochmal, 
wahrscheinlich geht er dann wieder an.
Dauerhafte Lösung ist das aber nicht, irgendwann geht er dann gar nicht 
mehr.

: Bearbeitet durch User
von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Sebastian N. schrieb:
> Es leuchtet ganz normal die Standby led. Beim anschalten klickt ein
> Relais ganz normal, ABER nach 2sekunden klickt es wieder (als wenn man
> den TV Ausschaltet).

Technisch gesehen:
Standby Spannung ok.
Beim Einschalten tritt ein Fehler auf, der das Netzteil dazu veranlaßt, 
wieder abzuschalten.
Das kann zu hoher Strom (Kurzschluß) oder falsche Spannung sein.
Wenn das Gerät ohne Panel funktioniert, liegt der Fehler wahrscheinlich 
dort.

von Sebastian N. (sebastian_n885)


Lesenswert?

Christian N : der TV war über Nacht vom Strom getrennt, keine Besserung 
.

Peter N : das bedeutet ? Panel defekt ?

Mfg

von Daniel (kermit1993)


Lesenswert?

Hallo! Bin der Poster mit den ewig vielen Bildern :D

ich hab geschafft, dass das Gerät ein Bild anzeigt und nicht wieder 
direkt ausgeht. Hatte/Hab ja das gleiche Problem mit dem Einschalten und 
nach 2 Sekunden ausschalten.

Man kann das Ausschalten umgehen in dem man die untere Tcon <-> 
Mainboard-Verbindung zur Hälfte z.B. mit Papier isoliert. Ich schätze 
dass da ein bus drüber geht der dem Mainboard den Status des Panels 
übergibt.

Der Fernseher startet mit einem kleinen vertikalen schwarzen Streifen 
relativ mittig vom Bild.
Ich konnte die Fehlerregister (Last Reset Reason) mit Hilfe einer 
Service-Remote-App für LG-TVs (Google Play Appstore) auslesen, dort wird 
mir ein BDP-Error-7 gezeigt und laut Service Manual (Bissl Googlen) 
bedeutet das, dass das Panel defekt ist und dadurch wieder ausschaltet. 
Man kann die letzten 128 Einträge anguggen.

Ich habs vorerst aufgegeben. Ich hatte noch mit dem Support von LG 
telefoniert, der hat mich aber mehr oder minder nur bei einem 
Reperaturdienstleister angemeldet, der sich dann auch bereit erklärt hat 
vorbeizufahren und sich das mal anzuschauen... aber allein für die 
anfahrt + anschauen schon 100€ verlangt. geschweige denn ein neues Panel 
lt. Internet für mindestens 800€

Grüße,
Kermit.

Edit: Mit dem "workaround" hab ich nu nen schwarzen Streifen (3-4 Pixel 
breit) im Bild, aber funktioniert wie davor - für so n 
Schlafzimmerfernseher durchaus noch verwendbar haha :sad:

: Bearbeitet durch User
von Peter K. (chips)


Lesenswert?

so ne Kiste nur mit Garantieverlängerung auf 5 Jahre kaufen!

von Daniel (kermit1993)


Lesenswert?

Jup die neue Glotze ist jetzt mit 5 Jahren Garantie gekauft worden, 
trotzdem ein recht teures Lehrgeld gewesen :/

von Christian N. (christian80)


Lesenswert?

Nachdem wir uns eine zeitlang mit einer Funksteckdose beholfen hatten, 
ging der TV irgendwann gar nicht mehr an, nichtmal in den Standby, 
sprich das rote Licht war auch nicht mehr an. Daraufhin habe ich eine 
neue Netzteilplatine mit der Nummer EAY65170411 bestellt und das Teil 
EAY65170412 erhalten, samt geänderter Kabel. Montiert und der TV läuft 
wieder einwandfrei.

Die alte Platine geht zum durchmessen, und falls möglich wird die 
repariert und als Ersatzteil verkauft.

von Jens S. (jens_s616)


Lesenswert?

Meinen TV hat es nun auch erwischt.

Habe Ersatzteil bestellt und schon ein Video gefunden wie ich einbaue.

https://www.google.com/search?q=lg+EAY65170411+einbauen&rlz=1C1CHBD_deDE936DE936&oq=lg+EAY65170411+einbauen&gs_lcrp=EgZjaHJvbWUyBggAEEUYOTIKCAEQABiABBiiBDIKCAIQABiABBiiBNIBCDMzNDlqMGo0qAIAsAIA&sourceid=chrome&ie=UTF-8#fpstate=ive&vld=cid:9b5d0b60,vid:NQ0qjTRbmAE,st:0

Nun aber Frage: wie bekomme ich den TV geöffnet? Wieviel Schrauben und 
was brauche ich zum öffnen? Normalen Kreuzschraubenzieher oder wie 
funktioniert das?

Ich hoffe hier hat jemand eine Info für mich.

von Lexel 1. (lexel_1)


Lesenswert?

Hallo Zusammen,

ich hatte das genau gleiche Problem.
> Es leuchtet ganz normal die Standby led. Beim anschalten klickt ein
> Relais ganz normal, ABER nach 2sekunden klickt es wieder (als wenn man
> den TV Ausschaltet).

Ich hatte alle Teile Getauscht, die ich einfach tauschen konnte, da ich 
sagen wir ein laien Elektroniker bin.
Netzteil, Mainboard und T-con. (Netzteil und MainBoard in den USA über 
Jimmy shop und T-con über Ebay.)
Das Problem blieb genau gleich auch mit den neuen Teilen.

Nach dem durchlesen hier war ich mir ziemlich sicher das es das Panel 
ist. Ich wollte es aber testen, dazu habe ich die 2 Verbindung zwischen 
Tcon und Mainborad einzeln abgeklammt und immer wieder angeschaltet. 
Hatte sich nichts richtig geändert, dann habe ich beides wieder 
angeschlossen und der TV ging einfach wieder.

Wie kann das sein? Ich ich werde jetzt noch ein bisschen rumtesten, ich 
hatte auch die Boxen abgeklemmt. Und ich habe das neue Netzteil und das 
neue Mainboard drin, werde das denke ich nochmal umbauen.

Das bedeutet ich habe jetzt MainBoard, Tcon und Netzteil über. Werde sie 
denke ich auf Ebay anbieten. Oder weiss jemand, gibt es shops,welche die 
Teile durchtesten und dann abkaufen?

Mit freundlichen Grüßen Alex

: Bearbeitet durch User
von Christian N. (christian80)


Lesenswert?

Jens S. schrieb:
> Nun aber Frage: wie bekomme ich den TV geöffnet? Wieviel Schrauben und
> was brauche ich zum öffnen? Normalen Kreuzschraubenzieher oder wie
> funktioniert das?

Die Schrauben sind je nach Typ unterschiedlich, aber nicht versteckt, 
einfach nachgucken im unteren Bereich der Verkleidung. In der 
Netzkabeldurchführung steckt auch eine Schraube.
 Die große Abdeckung ist dann unten noch verrastet und oben eingeclipst. 
Erst unten lösen, dann nach oben schieben und vorsichtig lösen.

Ungefähr so: https://www.youtube.com/watch?v=_pgsggpR7-M

von Mariusz S. (mariusz_s)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

wir hatten den gleichen Fall mit unserem LG OLED 65c97LA. Seit Wochen 
hatten wir auch das Problem mit dem Einschalten. Da hat es uns geholfen 
den Fernseher komplett auszuschalten, so dass das Lämpchen aus ist und 
nach einer Weile einzuschalten.
Neuerdings ist damit auch Schluss. Beim Versuch den Fernseher 
einzuschalten fliegt die Sicherung im Wohnzimmer raus. Hat jemand eine 
Idee woran es liegen könnte?
Garantie ist leider vor kurzem abgelaufen und ich möchte 2000 € nicht 
aus dem Fenster rausschmeißen.

Viele Grüße Mariusz

von Christian N. (christian80)


Lesenswert?

Naja, hast Du dir die Beiträge insgesamt mal durchgelesen? Wechsle die 
Netzteilplatine, falls du eine findest, ich hab meine in Frankreich 
bestellt. Teilenummern findest du mehrfach hier im Faden.

von Theodor T. (Firma: ---) (dg1nt)


Lesenswert?

Hallo zusammen,
Ich habe auch das Problem mit dem PSU-Board EAY65689423 (bei einem 
OLED65B19LA, kein Bild, kein Ton) und komme nicht weiter. Nach einigen 
Messungen zeigt sich bei mir folgendes Bild:
- beim Anlegen der 230 V leuchtet die Standby-LED
- das 12V-Relais zieht nicht an, da keine Spannung anliegt, Relaistest 
mit
  12V funktioniert
- die ST-BY Spannung am Stecker P201liegt an 7,8 V
- beim Drücken des On/Off-Tasters am Gerät, geht die PWR_ON Spannung 
kurz
  auf ca. 3 V, es passiert jedoch weiter nichts
- die Dioden auf der Rückseite scheinen alle Okay zu sein
- Wo 12V sein sollen messe ich nur 8V und bei 20V messe ich nur 13V.
- die drei Elkos (C105 47µ, C124 10µ und C122 100µ) habe ich ersetzt

Bisher war alles ohne Erfolg.

Mit viel Mühe habe ich den 28-poligen Chip auf der Rückseite 
identifizieren
können - MD6752! Könnte dieser  "Power Supply Control IC" evtl. die 
Ursache sein?
Dieses EAY65689423-Board ist nicht zu kriegen.
Vielleicht hat jemand noch eine Idee.

Viele Grüße
Theo

von Jens S. (jens_s616)


Lesenswert?

Hab das Teil jetzt eingebaut. Konnte ein und ausschalten.
Aber: ich habe nur ein schwarzes Bild. Der LG startet nicht.
Hat wer eine Idee?

von Jens S. (jens_s616)


Lesenswert?

Hat sich erledigt. 1 Stecker war nicht richtig drin. Jetzt funktioniert 
wieder alles.

von Theodor T. (Firma: ---) (dg1nt)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Der OLED65B19LA läuft wieder!
Ich hatte das gleiche Problem wie Daniel (kermit1993) und ihm gebührt 
der Dank. Sein Hinweis, das unter Flachbandkabel zum Mainboard teilweise 
zu maskieren, brachte den Durchbruch. Ich habe bei dem Flachbandkabel 
etwa das untere Drittel der Kontakte mit einem Stückchen Tesafilm 
abgeklebt und wieder wieder eingesteckt. Und siehe da, der OLED läuft 
wieder.
Es gibt zwei kleine Qualitätseinbußen (siehe Foto):
 - am ganz rechten Rand ist ein ca. 1 mm breiter grüner Streifen, und
 - das rechte Drittel des Bildes zeigt ein leichtes Streifenmuster

Da die Reparatur nur ein kleines Stück Tesafilm gekostet hat, kann ich 
damit leben.
Nochmal vielen Dank an Daniel.
mfg
Theo

von René K. (rukash)


Lesenswert?

Theodor T. schrieb:
> Hallo zusammen,
> Ich habe auch das Problem mit dem PSU-Board EAY65689423 (bei einem
> OLED65B19LA, kein Bild, kein Ton) und komme nicht weiter. Nach einigen
> Messungen zeigt sich bei mir folgendes Bild:
> - beim Anlegen der 230 V leuchtet die Standby-LED
> - das 12V-Relais zieht nicht an, da keine Spannung anliegt, Relaistest
> mit
>   12V funktioniert
> - die ST-BY Spannung am Stecker P201liegt an 7,8 V
> - beim Drücken des On/Off-Tasters am Gerät, geht die PWR_ON Spannung
> kurz
>   auf ca. 3 V, es passiert jedoch weiter nichts
> - die Dioden auf der Rückseite scheinen alle Okay zu sein
> - Wo 12V sein sollen messe ich nur 8V und bei 20V messe ich nur 13V.
> - die drei Elkos (C105 47µ, C124 10µ und C122 100µ) habe ich ersetzt
>
> Bisher war alles ohne Erfolg.
>
> Mit viel Mühe habe ich den 28-poligen Chip auf der Rückseite
> identifizieren
> können - MD6752! Könnte dieser  "Power Supply Control IC" evtl. die
> Ursache sein?
> Dieses EAY65689423-Board ist nicht zu kriegen.
> Vielleicht hat jemand noch eine Idee.
>
> Viele Grüße
> Theo

Hi Theo,

verusch es mal bei fixpart.de, da habe ich mir das Netzteil bestellt für 
125€ inklusive Versand. Wenn du da die Teilenummer angibst solltest du 
es finden. (Falls Links erlaubt sind 
https://fixpart.de/produkt/lg-eay65689423-versorgungsmodul-lcd-fernseher)

Ich bin echt böse, dass mein 65BX9LB genau 3 Tage nach Garantieablauf in 
die Fritten gegangen ist. Fehlerbild zeigte sich wie folgt: Nachdem man 
den TV ausgeschaltet hatte erlosch nach kurzer Zeit der StandBy Modus. 
TV lies sich nur wieder einschalten durch das Ziehen des Netzkabels für 
einige Minuten. Der Workaround funktionierte dann nach ein paar Tagen 
auch nicht mehr, weil beim einstecken des Netzkabels die Sicherung in 
unserer Wohnung raussprang.

Echt unterirdisch von LG, dass so viele Netzteile bei denen Probleme 
machen, nach einigen Foren die ich durchkämmt habe nach einer Lösung, 
haben echt super viele Probleme mit den Versorungsboards und das in 
allen Modellen... Ein TV für über 2000€ sollte länger als 2 Jahre 
halten.

Ich hoffe mal, dass der neue Einbau des Netzteils das Problem behebt. 
Ich würde danach gerne mal das alte Board druchchecken, was den Fehler 
genau verursacht hat. Hat jemand zufällig eine Ahnung, wo man 
Schaltpläne für solch bauteile bekommt?

Viele Grüße
René

von René K. (rukash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Zusammen,

kleines Update. Das neue Schaltnetzteil für meinen OLED65BX9LB von 
fixpart.de ist angekommen. (Model EAY65689423) Ich hab es eingebaut und 
der TV läuft wieder einwandfrei.

Ich hab danach das alte Schaltnetzteil untersucht und festgestellt das 
ein Kondensator von CARLI MPC 824J defekt gewesen ist und daher einen 
Kurzschluss verursacht hat. Ich werde mal zum nächsten Repaircafee und 
schauen ob ich das alte Schaltnezteil auch wieder ans laufen bekomme.

Viele Grüße
René

von Luca E. (derlucae98)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich bin hier mit dem Nutzer Mozartkugel an der Reparatur desselben 
Netzteils. Die PFC schaltet sich nicht ein. Wir konnten den Schaltplan 
bereits soweit reverse engineeren um herauszufinden, dass der 
Haupt-LLC-Wandler die PFC ein- und ausschaltet. Leider finden wir zu dem 
Controller kein Datenblatt.
Der Controller für das Hilfsnetzteil und die PFC ist ein MD6751 (Kein 
MD6752!). Die PFC wird über den VSEN-Pin abgeschaltet. Siehe Schaltplan.

Der Wandler für das Hauptnetzteil ist wohl ein IC von Infineon. Das Logo 
ist wegen des Conformal Coatings nicht so gut sichtbar.
Package ist SOIC-16. Findet dazu jemand ein Datenblatt?

von Luca E. (derlucae98)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Es gibt neue Erkenntnisse. Das eigentliche Problem ist, dass das 
Hauptnetzteil mit dem DRV_ON-Signal nicht eingeschaltet werden kann.

Der IC ist wahrscheinlich ein HDPLSBXUMA1. Das ist die einzige Referenz: 
https://www.mouser.com/PCN/Infineon_2020_108_A.pdf

Wir haben die Schaltung weiter reverse engineered und das Pinout fast 
vollständig herausgefunden. Bitte verzeiht die grobe Zeichnung. 
Vielleicht hilft das ja bei der Suche eines vergleichbaren Typs von 
Infineon, der ein Datenblatt hat.

von Daniel (schild92)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen, 
Ich bin neu hier und habe mich angemeldet weil ich denke, dass ich dem 
ein oder anderen helfen kann.

Ich bin Elektrotechniker und da mein LG sich auch nicht mehr starten 
lies habe ich den Kampf mit den LG Netzteilplatinen aufgenommen.

Inzwischen habe ich 4 Platinen des Typs EAY65689411 & EAY65170411 
 wieder zum laufen bekommen.
Alle hatten das Problem, dass sich der TV nur sporadisch, gar nicht oder 
nur nachdem der Netzstecker eine Weile draußen war starten ließ.

Ausnahmslos immer war einer der beiden Folienfondensatoren von Carli 
defekt.
(CARLI MPC 824J 500V 0,82µF )

von To (to_d)


Lesenswert?

Daniel schrieb:
> Hallo zusammen, 
> Ich bin neu hier und habe mich angemeldet weil ich denke, dass ich dem
> ein oder anderen helfen kann.
> 
Ich bin Elektrotechniker und da mein LG sich auch nicht mehr starten
> lies habe ich den Kampf mit den LG Netzteilplatinen aufgenommen.

> Inzwischen habe ich 4 Platinen des Typs EAY65689411 & EAY65170411
>  wieder zum laufen bekommen.
> Alle hatten das Problem, dass sich der TV nur sporadisch, gar nicht oder
> nur nachdem der Netzstecker eine Weile draußen war starten ließ.
> 
Ausnahmslos immer war einer der beiden Folienfondensatoren von Carli
> defekt.
> (CARLI MPC 824J 500V 0,82µF )

Hallo Daniel,
Danke, dass du deine Erkenntnisse mit uns teilst!
Ich habe einen defekten 65C97LA mit dem Netzteil EAY65170411.
TV lässt sich nur nach mehreren Versuchen starten.
Welche Kondensatoren hast du als Ersatz verwendet. Die Carli mpc 824j 
500v 0, 82µF habe ich nirgends zum Kauf gefunden? Danke!

von Daniel (schild92)


Lesenswert?

Hallo To,

Ich habe als Ersatz Kondensatoren von Würth Elektronik eingesetzt.
TeileNr.: 890324025047CS

Die haben zwar eine schlechtere Toleranz, funktionieren aber tadellos. 
Wie du bereits gemerkt hast, ist es wirklich schwer etwas Passendes zu 
finden.

: Bearbeitet durch User
von Nofu N. (nofu_n)


Lesenswert?

Ich hatte nun auch das Problem: Fernseher geht nicht an oder erst nach 
mehreren Versuchen.
LED blinkt langsam 3x und sonst tut sich nix. Komplett stromlos machen 
funktionierte noch als Workaround.

TYP: OLED LG 65C97LA - Gekauft Nov. 2019

Das original Ersartzteil für die Netzplatine gibt es nicht mehr.
Netzteil wurde ersetzt durch: EAY65170412

Habe es am Wochenende getauscht und es funktioniert wieder.
Info für andere betroffene TV Laien:

Das alte verbaute Netzteil hatte 2 Anschlüsse für Flachbandkabel an der 
rechten Seite. Das neue Netzteil hat 3 Anschlüsse.
Man muss die Kabel vom neuen Netzteil nehmen und ein Doppelkabel am 
alten Netzteil durch die beiden neuen einzelnen Kabel ersetzen.

Da ja anscheinend das Problem des Netzteils genauer geklärt ist 
(Kondensator):
Jemand interesse an dem alten Netzteil des 65C97?

: Bearbeitet durch User
von Michael M. (user_michi)


Lesenswert?

Hallo zusammen, meine Erfahrung:

Genau nach 2 Monaten nach Garantie, fing auch bei meinem LG Oled65 die 
sporadischen Einschalt-Ausfällen an. Mit der Zeit immer öfter, nach 
längerem Stromunterbruch lies er sich wieder starten.

Das es nur 2 Monate nach Garantieende anfing, meldete ich mich 
telefonisch beim LG-Service in der Schweiz.(Ich komme aus der Schweiz)

Nachdem eine externe Service-Firma(FUST) den TV abholte und prüfte, 
wurde dies alles von LG als Kulanz übernommen.

-Netzplntie war defekt
-Modell: LG OLED65C17LB

Ohne Kulanz wäre es ca. 400CHF gewesen (mit Abhol und Bring-Service)


Grüsse aus der Schweiz

von Raoul (werora)



Lesenswert?

Hallo meine Lieben,

ich berichte euch gleich mal wie ich meinen 65CX9LA repariert habe.

Hatte über Wochen dauernd die ersten Anzeichen und zwar schaltete sich 
mein TV in unterschiedlichen Intervallen immer ab. Die Intervalle wurden 
mit der Zeit immer kürzer. Und irgendwann konnte ich keine 2 minuten 
mehr schauen.
Das komische war das vor dem Abschalten der TV noch kurz ein Freeze 
hatte wo das aktuelle gesamte Bild sich grün oder lila färbte und dann 
hängen blieb.
Nachdem der TV aus war und etwas Zeit vergangen war konnte man wieder 10 
minuten schauen dann wars wieder vorbei. Deutete also auf eventuelle 
Überhitzung?
Aber nachdem ich online schaute sah ich das viele Probleme mit dem 
Netzteil haben. Hab mir das Netzteil aus den USA vom Jimmy bestellt. War 
in 2 Tagen da.
Umgebaut und siehe da das Problem wurde nicht behoben.

Hab also das Mainboard mal ausgebaut und unter die Lupe genommen. Was 
zum vorschein kam hätte ich mir nie erwartet. Ein blick auf die 
Rückseite der Platine sagt alles. Schön gegrillt :) LG hat hier die 
billigste und schlechteste Wärmeleitpaste die ich in meinem Leben 
gesehen hab unter der Vapor Chamber verschmiert.
Die Paste war härter und fester als meine iFixit Opening Picks. Beim 
wegwischen hat die Trockene Paste sogar die Aluminium Oberfläche vom 
Kühler zerkratzt. Hat sich angefühlt wie Keramik. Hab glaub ich 1,5h 
versucht mit viel Isopropanol und den Picks den Kühler und die Cpu 
soweit frei zu machen dass ich neue Paste draufgeben kann. Hatte auch 
einen Rest übrig gelassen weil ich wollte nicht die kleinen 
Kondensatoren aus versehen mitausreißen.
Um dem Überhitzen vorzubeugen hab ich auch noch ein paar Kühlkörper auf 
der Vapor Chamber aufgebracht weil die hat ja gar keine Oberfläche und 
Platz hinter dem Gehäuse ist meh als genug gegeben.
Nun aber die große Entäuschung. Nach dem Zusammenbau hatte ich das neue 
Problem was auch viele beschrieben haben. Standbyleuchte leuchtet. Ich 
starte den TV und nach 2 Sec dreht das Relay ab.

Hab dann nochmal den TV von vorne angeschaut und gesehen dass ich 
anscheinend bei der Reperatur beim TV oben angekommen bin und einen 
Schaden im Panel hab. Dachte jetzt ist es vorbei. War schon bereit den 
CX9 aus dem Fenster zu werfen.

Bin aber auf diesen Post gestoßen. Hab also auch wie von Daniel und 
Theodor beschrieben am unteren T-CON zum Mainboard Flachbandkabel auf 
der linken Seite die (T-CON Seite) im unteren drittel die Pins mit einem 
Tixo streifen abgeklebt.

Siehe da ERFOLG! Der TV geht und das ohne jeglicher Qualitätseinbusen 
die ich finden konnte. Also möchte ich mich gleich hier auch bei Theo 
und besonders Daniel bedanken!

Sorry dass ich jetzt so viel geschrieben habe. Nie wieder LG :)

Grüße
Raoul

: Bearbeitet durch User
von Michael F. (mike55)


Lesenswert?

Daniel schrieb:
> Hallo To,
>
> Ich habe als Ersatz Kondensatoren von Würth Elektronik eingesetzt.
> TeileNr.: 890324025047CS
>
> Die haben zwar eine schlechtere Toleranz, funktionieren aber tadellos.
> Wie du bereits gemerkt hast, ist es wirklich schwer etwas Passendes zu
> finden.

Hallo Daniel:

Würde diese Kondensatoren auch passen?

https://www.conrad.de/de/p/wima-mkp-x2-0-82uf-10-305v-rm-27-5-1-st-mkp-x2-funkentstoer-kondensator-radial-bedrahtet-0-82-f-305-v-dc-10-27-5-mm-1569591.html

Danke

Michael

von Ralf (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

ist das hier die richtige Stelle die viele abgeklebt haben ? Hab da 
jetzt ein Stück Papier zu Demonstrationszwecken reingesteckt.

LG Martin

von Waldemar (wbauer)


Lesenswert?

Hallo zusammen

Mein LG Oled65b7 Hat mich so langsam im Stich gelassen. Die ersten 
Probleme fingen damit an, dass ich nicht mehr in den LGee Store rein kam 
danach funktioniert zweite vier HDMI Ausgänge nicht mehr richtig.
Nach zwei weiteren Wochen fing das Gerät an, im Stand-by zu Klicken. 
Nach zwei weiteren Wochen wollte das Gerät nicht mehr angehen. beim 
betätigen der Fernbedienung ist die LED am TV zwar ausgegangen aber ich 
hab kein Bild bekommen. Nach zwei weiteren Wochen, wo das Gerät sich nur 
im Stand-by befunden hatte, ist es auf einmal angegangen, aber nach 3 
Stunden automatisch aus und seitdem geht Wieder gar nichts mehr.

Kann das mit den zwei Kondensatoren zu tun haben?
Oder liegt das Problem, wo ganz anders?

Was kann das seihen?

Das Gerät ist nach einer fünfjährigen Garantieverlängerung zwei Wochen 
danach kaputt gegangen.


Gruß Waldemar

von Raoul (werora)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Hallo,
>
> ist das hier die richtige Stelle die viele abgeklebt haben ? Hab da
> jetzt ein Stück Papier zu Demonstrationszwecken reingesteckt.
>
> LG Martin

Ja genau dort hin.

LG
Raoul

von Timo R. (mozartkugel)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

nachdem ich schon an mehreren dieser Netzteile rumgebastelt habe, kann 
ich nur den Beiträgen von René K. und Daniel zustimmen. Mein aktuelles 
Netzteil hat schon länger das Problem gehabt, dass er sich sehr schwer 
aus dem Standby starten lässt. Teilweise musste man vier mal auf der 
Fernbedienung drücken bis er an geht oder er ging nur an, nachdem man 
ihn kurz vom Strom getrennt hatte.

Ich habe dann die beiden Carli Folienkondensatoren direkt am 
Gleichrichter mit den weiter oben empfohlenen von Würth getauscht. Diese 
passen perfekt. Habe die alten dann mal mit meinem RCL Meter 
nachgemessen und tatsächlich hatte einer der beiden eine gemessene 
Kapazität von 84nF und der andere von 742nF obwohl beide 820nF haben 
sollten. Das kann natürlich an einem internen Defekt liegen aber 
zumindest war das auch bei mir der Fehler.

Gruß und vielen Dank an René und Daniel!

von Enes (enes_s)


Lesenswert?

Hallo Daniel, hallo zusammen,

ich kann als Privatperson diesen Artikel leider nicht bestellen.
Habt ihr eine Idee, wie ich dennoch drankomme?
Komme aus Raum Köln.

Danke und viele Grüße

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Enes schrieb:
> diesen Artikel leider nicht bestellen.

welchen Arikel meinst bzw. benötigst du denn?

von Enes (enes_s)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> Enes schrieb:
>> diesen Artikel leider nicht bestellen.
>
> welchen Arikel meinst bzw. benötigst du denn?

Es handelt sich um den vorhin genannten Würth Artikel mit der 
Artikelnummer 890324025047CS

von Christian N. (christian80)


Lesenswert?

Bei Farnell oder Digikey kannst Du solche Teile problemlos als Endkunde 
bestellen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Christian N. schrieb:
> Bei Farnell oder Digikey kannst Du solche Teile problemlos als
> Endkunde
> bestellen.

Farnell liefert nicht an privat.

von Gaston (gastonlagaffe)


Lesenswert?

Timo R. schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> nachdem ich schon an mehreren dieser Netzteile rumgebastelt habe, kann
> ich nur den Beiträgen von René K. und Daniel zustimmen. Mein aktuelles
> Netzteil hat schon länger das Problem gehabt, dass er sich sehr schwer
> aus dem Standby starten lässt. Teilweise musste man vier mal auf der
> Fernbedienung drücken bis er an geht oder er ging nur an, nachdem man
> ihn kurz vom Strom getrennt hatte.
>
> Ich habe dann die beiden Carli Folienkondensatoren direkt am
> Gleichrichter mit den weiter oben empfohlenen von Würth getauscht. Diese
> passen perfekt. Habe die alten dann mal mit meinem RCL Meter
> nachgemessen und tatsächlich hatte einer der beiden eine gemessene
> Kapazität von 84nF und der andere von 742nF obwohl beide 820nF haben
> sollten. Das kann natürlich an einem internen Defekt liegen aber
> zumindest war das auch bei mir der Fehler.
>
> Gruß und vielen Dank an René und Daniel!

Hallo zusammen,

ich habe mich extra hier angemeldet, um René und Daniel Danke zu sagen!
Bei mir trat exakt das gleiche Verhalten auf, wie bei Timo und ich komme 
sogar auf fast die gleichen nF-Werte bei den beiden Carli 
Folienkondensatoren.

Die über Digikey besorgten Würth Kodensatoren verrichten jetzt ihren 
Dienst und der TV läuft wieder.

Danke Euch allen für diesen Lösungsansatz und die ausführliche 
Beschreibung!

: Bearbeitet durch User
von Ivan (siebenla)


Lesenswert?

Timo R. schrieb:

> Ich habe dann die beiden Carli Folienkondensatoren direkt am
> Gleichrichter mit den weiter oben empfohlenen von Würth getauscht. Diese
> passen perfekt. Habe die alten dann mal mit meinem RCL Meter
> nachgemessen und tatsächlich hatte einer der beiden eine gemessene
> Kapazität von 84nF und der andere von 742nF obwohl beide 820nF haben
> sollten. Das kann natürlich an einem internen Defekt liegen aber
> zumindest war das auch bei mir der Fehler.
>
> Gruß und vielen Dank an René und Daniel!

Auch bei mir war genau das die Ursache. Der eine hatte 100nF und der 
andere ca. 500nF. Was für chinesischer Schrott (Carli) wird hier von LG 
eingebaut?
Danke an René und Daniel!!!

von Bavarian B. (bavarian_b)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

faszinierend wie viele User das gleiche Problem haben. Für mich ist das 
eigentlich ein Rückrufgrund. Aber gut... Es ist jedenfalls bei mir genau 
das gleiche. Das Einschalten meines Oled65c9 (aus 2020) geht nur noch 
bei jedem 10.-20. Versuch. Ich hatte mittlerweile Kontakt mit dem LG 
Support, die mich nun an eine Servicestelle verwiesen haben. Diese 
meinten am Telefon, dass wohl ein neues Netzteil für über 500 Euro 
eingebaut werden muss.

Da ich überhaupt keine Ahnung von der Technik, löten usw. habe, hätte 
ich einmal Fragen an euer Schwarmwissen:

Falls ich ein neues Netzteil irgendwo her bekommen sollte, kann ich das 
auch als Laie einbauen? (Der OLED wurde vom Montageservice direkt mit 
Wandhalterung angebracht. Ich weiß nicht mal, wie ich das Gerät alleine 
verletzungsfrei von der Wand bekommen sollte.)

Falls nein, gibt es jemanden im Raum Münster oder Umgebung, der das TV 
Gerät für mich reparieren kann. Ich bezahle auch, im Idealfall nur 
weniger als diese 500 Euro :-)

Oder sollte ich diese 500 Euro+ einfach besser bezahlen? Erscheint mir 
aber unfassbar teuer.

: Bearbeitet durch User
von DAVID B. (bastler-david)


Lesenswert?

Jemand zu finden der dir das lötet sollte nicht das Problem sein.
Würde sogar ich machen WENN ich die Kondensatoren da HÄTTE.

Die Frage die sich stehlt ist doch eher kannst DU das Netzteil ausbauen 
und wieder einbauen ? (Schrauben lösen und Stecker abziehen)

Und wie sieht Versand der PLATINE aus?

: Bearbeitet durch User
von Bavarian B. (bavarian_b)


Lesenswert?

DAVID B. schrieb:
> Jemand zu finden der dir das lötet sollte nicht das Problem sein.
> Würde sogar ich machen WENN ich die Kondensatoren da HÄTTE.
>
> Die Frage die sich stehlt ist doch eher kannst DU das Netzteil ausbauen
> und wieder einbauen ? (Schrauben lösen und Stecker abziehen)
>
> Und wie sieht Versand der PLATINE aus?

Ah, an diesen Ansatz hatte ich gar nicht gedacht. Also Netzteil raus und 
jemanden zur Reparatur schicken.

Keine Ahnung ob ich das hinbekomme. Aber klingt nach einem lösbaren 
Problem. Nicht ganz so easy klingt das mit den Kondensatoren. Gibt es 
die nicht so einfach? Und meinst du, es liegt auf jeden Fall an diesen 
Dingern?

von DAVID B. (bastler-david)


Lesenswert?

Ob es DEIN Problem löst kann ich natürlich NICHT sagen.
Kann auch an 100 Andern Dingen liegen.

Die KÖNNTE dein Löter des Vertrauens aber sicher auch finden.
Und weghauen kann man sie immer noch.

Teste doch erstmal das offensichtliche.
Den Ausbau des Netzteils und mache ein Paar ERKENNBARE Bilder von oben 
und unten.

BITTE denke aber daran zum einen:

Kondensatoren sind zum stromspeichern gedacht und tuen das auch noch 
einige zeit NACH dem Stecker ziehen.

Und Dann wäre noch das Thema ESD.

von Enes (enes_s)


Lesenswert?

Auch ich konnte das Problem mit dem Standby-Modus durch den Austausch 
der 2 Kondensatoren lösen.
Lieben Dank an alle, die diese Lösung preisgegeben haben.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Bavarian B. schrieb:
> Für mich ist das eigentlich ein Rückrufgrund

nach meinem Verständnis gibt es Rückrufe, wenn "Leib und Leben" des 
nutzenden Kunden gefährdet sein könnte, und wenn der 
Hersteller/Inverkehrbringer mit Klagen zugeflastert werden könnte.

Es scheint mir hier nicht der Fall zu sein (dass z.B. das Gerät in 
Flammen aufgeht). Es funktioniert halt einfach nicht mehr ordnungsgemäß.

Eine mangelhafte Produktqualität (insbesondere ein Zulieferteil) scheint 
mir kein "Rückruf" zu rechtfertigen.  Dazu gibts ja Garantie- und 
Gewährleistungs-Ansprüche, welche man geltend machen kann.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.