Forum: Haus & Smart Home Ein kostenpflichtiges Abo abschließen um eine Steckdose ein-, und auszuschalten.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von SmartUnplugged (Gast)


Lesenswert?

Ich habe mir die "Smart WLAN Steckdose EIGHTREE, Alexa Steckdose mit 
Strommessung, 16A Smart Home WiFi Steckdose, Alexa Zubehör, Zeitplan, 
Fernzugriff, Funktioniert mit Alexa, Google Home, SmartThings, 2er Pack" 
von Amazon gekauft 
(https://www.amazon.de/EIGHTREE-Strommessung-Fernzugriff-Funktioniert-SmartThings/dp/B0B74NQB6C/).

Mein Ziel war es, die Steckdose über den Raspberry Pi ein-, und 
auszuschalten.

Das geht schonmal nicht direkt, man braucht eine Tuya-Anwendung auf 
Android, genannt SmartLife.

Die erlaubt Verbindungen zu IFTTT.

IFTTT könnte ich über Webhooks ansteuern, doch es erkennt die WLAN 
Steckdose nicht.

Google Assistant kann keine Webhooks.

Amazon Alexa will meine Anmeldedaten von meinem Amazon Konto und auch 
dann weiß ich noch nicht, ob es funktioniert.

Ein Riesenaufwand, um ein Gerät, das drei Meter entfernt steht, ein-, 
und auszuschalten, da muß erstmal um die Welt Daten gesandt werden.

Die Krönung des Ganzen ist, daß wenn ich es über Tuya, die auch einen 
Cloud Service haben, tun möchte, muß ich ein Kostenpflichtiges Abo 
abschließen.

UM EINEN SCHEISS SCHALTER IN MEINEM HAUS UMZULEGEN.

Ich habe jetzt zwei Möglichkeiten: entweder all das läßt sich umgehen 
und ich kann bestenfalls im lokalen WLAN-Netz die Steckdose ein-, und 
ausschalten oder ich tausche die Steckdosen einfach wieder um - habe sie 
seit gestern. Dann möchte ich wissen, mit welchen Steckdosen das, was 
ich will, besser geht.

von Fragender (Gast)


Lesenswert?

Warum kein Shelly?

von Bekloppt (Gast)


Lesenswert?

Selber Schuld, wenn man sich so einen Smart Home Unsinn kauft.

von Philipp Klaus K. (Firma: Albert-Ludwigs-Universität) (pkk)


Lesenswert?

Wenn ich mich recht erinnere, gab es vor kurzem in einer c't einen 
Artikel/Test zu solchen Steckdosen, in dem auch auf Cloudzwang vs. rein 
lokale Nutzbarkeit, eingegangen wurde.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

SmartUnplugged schrieb:
> UM EINEN SCHEISS SCHALTER IN MEINEM HAUS UMZULEGEN.

Du wolltes Smarthome, Du hast Smarthome bekommen.
Nun jammer nicht.

Das kannst Du in zwei Jahren tun wenn die Cloudservices abgeschaltet 
werden und die Geräte nutzlos sind für die Du schon ein Jahr vorher 
keinen Ersatz mehr bekommen hast.

von N. M. (mani)


Lesenswert?

Schau bei Tasmota welche Steckdose dir entspricht und unterstützt wird:
https://templates.blakadder.com/

Dann kannst du Tasmota selber flashen oder du kaufst gleich eine wo 
schon standardmäßig Tasmota drauf ist.
Hab schon mindestens 5 unterschiedliche Hersteller ausprobiert. Gingen 
alle ohne Probleme...

von SmartUnplugged (Gast)


Lesenswert?

> Warum kein Shelly?

Was ist ein Shelly?

Beitrag #7262321 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Fragender (Gast)


Lesenswert?

SmartUnplugged schrieb:
> Was ist ein Shelly?

Wenn man sich einliest: Die Lösung für dein Problem.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

SmartUnplugged schrieb:
> UM EINEN SCHEISS SCHALTER IN MEINEM HAUS UMZULEGEN.
Mach es wie Dirty Harry, leg den Schalter um und lass den alten drin.

Beitrag #7262330 wurde von einem Moderator gelöscht.
von oszi40 (Gast)



Lesenswert?

Die einfache Lösung wäre: einen normalen Schalter statt einer Cloud zu 
benutzen. Das spart viel Strom und ist zuverlässiger.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

was bin ich bloss für'n einfach gestricktes Wesen.

Aber in diesem gesamten Bereich von Hausautomation etc
bin ich gerne ahnungslos.

da gibts maximal was mit Zeitschaltuhren und gut

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

da gibt es am Ende des Artikels Hinweise:
https://www.lifetester.net/k/elektronik-und-gadgets/test-eightree-smart-steckdose-mit-strommessung/

Kein Tasmota ist schonmal schlecht, hätte ich nicht gekauft. Wenn man 
nichts flashen möchte, dann wie schon geschrieben die Shelly, da kann 
die Cloud über die Weboberfläche abgeschaltet werden. Wobei die Cloud da 
auch nicht schlecht ist wenn man ohne eigene Server auskommen möchte, 
das funktioniert einfach.

Wenn es geht zurückschicken, sonst ist das eher Lehrgeld.

: Bearbeitet durch User
von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

https://www.shelly.cloud/products/shelly-plug-s-smart-home-automation-device/
Lässt sich auch lokal einbinden in FHEM iobroker ...........

von Random .. (thorstendb) Benutzerseite


Lesenswert?

Shelly aka "Something went wrong".

Hatte ich für gut 2 Stunden. Thermometer, Heizungsthermostat und 4 Plugs 
zur Strommessung.

Die App muss man ständig beenden und neu starten, da sie sonst keine 
neuen Geräte (zum Einrichten) findet.
Das Thermometer brauchte zwei FW Updates, mehrere Resets, 10x "Something 
went wrong" und diverse Fehler in der App, bis es lief.
Der Heizungsregler hat nach dem vierten FW Update noch immer nach einem 
FW Update verlangt.
Die Steckdosen (zwei eingerichtet) brauchten nur ein FW Update (vorher 
stand groß "Device unsupported" in der App), aber auch dutzende connect 
Versuche zum Einrichten.
Die App hat sich ständig verschluckt, blieb halb hängen (Grafikelemente 
blieben nach Menuewechsel auf dem Bild). Auch zeigt die App ständig 
irgendwelche Fehler. Die Einrichtung läuft dauernd in ein "Something 
went wrong". Minibilder für die Geräte werden nicht angezeigt, beim 
Nachfolgenden Step dann wieder "Something went wrong".
Wenn man die erkannten Geräte dann konfigurieren will, kommt ständig 
"Something went wrong". Beim Einrichten ebenfalls ... dann muss man die 
Geräte wieder resetten bis sie blinken, und alles von vorne.
Der QR Code für die Homepage (und die einfache Einrichtung) landet auf 
Shelly 404.

Nach ca. 30x "Something went wrong" in der App hab ich alles wieder 
einkartoniert und zurückgeschickt.

Technik: Fritz 7490 und Galaxy S7.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Ich hab noch so uralte Funksteckdosen hier rumliegen mit Fernbedienung, 
kein Internet erforderlich. Strommessung einfach dahinter stecken.

: Bearbeitet durch User
von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Random .. schrieb:
> Der Heizungsregler hat nach dem vierten FW Update

Auf meinen ist nur ein großer Drehknopf auf dem Zahlen von 1-5 stehen.
Der ist wurde 20J vor meiner Geburt installiert und wird mich wohl 
überleben.
Keine Ahnung wie ich da ein FW Update machen und den in die Wolke 
einbinden kann. 😂
Akkus muss ich auch keine wechseln.

Ist ja eh Quatsch ein Haus ständig hoch und runter zu regeln.

von Ich (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Ist ja eh Quatsch ein Haus ständig hoch und runter zu regeln.

Extreme Schritte sind n der Tat Quatsch.
Und ansonsten ist es meist effizienter die Vorlauftemperatur anzupassen.

von Random .. (thorstendb) Benutzerseite


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Der ist wurde 20J vor meiner Geburt installiert und wird mich wohl
> überleben.
> Keine Ahnung wie ich da ein FW Update machen und den in die Wolke
> einbinden kann. 😂
> Akkus muss ich auch keine wechseln.
😂 😂 😂

> Ist ja eh Quatsch ein Haus ständig hoch und runter zu regeln.
Meine Heizung in der Mietwohnung reagiert etwas "seltsam". Stellst die 
auf 2.5, variiert die innerhalb z.B. des Abends von Arktis bis Vorhölle 
- mehrfach.
Daher war meine Idee, einen elektronischen Thermo aufzuschrauben, der 
von einem entfernten Thermometer (andere Position im Raum) gesteuert 
wird.
Und: Nein, die Heizung ist nicht zugebaut mit Möbeln.

von Gregor Samsa (Gast)


Lesenswert?

Ich finde das immer wieder geil, zu Zeug zu lesen, wie sich die junge 
Generation abrackert, um jedem Trend hinterherzulaufen und Zeit sowie 
Geld investiert, um etwas zu automatisieren, was man per Hand viel 
besser kann.

Was ist denn mit den Fritz-Steckdosen? Können die das nicht von daheim 
aus direkt?

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

SmartUnplugged schrieb:
> Ich habe mir die "Smart WLAN Steckdose EIGHTREE, Alexa Steckdose mit
> Strommessung, 16A Smart Home WiFi Steckdose, Alexa Zubehör, Zeitplan,
> Fernzugriff, Funktioniert mit Alexa, Google Home, SmartThings, 2er Pack"
> von Amazon gekauft

Wieso ?

Alexa ist tot: 
https://www.pcgameshardware.de/Amazon-Alexa-Thema-275145/News/Amazon-will-rund-10000-Mitarbeiter-entlassen-1407376/

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Ist ja eh Quatsch ein Haus ständig hoch und runter zu regeln.

Für behinderte Menschen ist Smarthome durchaus hilfreich. Allerdings 
würde ich da eher Cloud-freie Lösungen empfehlen.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Random .. schrieb:
>> Ist ja eh Quatsch ein Haus ständig hoch und runter zu regeln.
> Meine Heizung in der Mietwohnung reagiert etwas "seltsam". Stellst die
> auf 2.5, variiert die innerhalb z.B. des Abends von Arktis bis Vorhölle
> - mehrfach.
> Daher war meine Idee, einen elektronischen Thermo aufzuschrauben, der
> von einem entfernten Thermometer (andere Position im Raum) gesteuert
> wird.

Das wird durch Elektronik auch nicht besser.
Vorlauf zu heiß oder Heizkörper zu groß.

Evtl. unten am Heizkorper den Durchfluß drosseln.
Wenn vorhanden.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Solche elektronische Thermostatventile gibts für um die 20€ in jedem 
etwas besseren Elektronikladen. Was spricht dagegen, sich so einen zu 
beschaffen, den Fühler auszubauen und mit ein paar Meter Klingeldraht an 
die gewünschte Stelle zu basteln. Und statt nem viel smarteren wie der 
Besitzer, Schalter
für den man erst nen extra Computer kaufen muss, der ein mehrfaches der 
in der Lebenszeit des Schalters einsparbaren Stromkosten kostet, könnte 
man sich ne Funksteckdose nehmen und den Fernbedienungskasten mit ein 
paar Drähten aus was auch immer betätigen.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Wieso ?
> Alexa ist tot:
> 
https://www.pcgameshardware.de/Amazon-Alexa-Thema-275145/News/Amazon-will-rund-10000-Mitarbeiter-entlassen-1407376/

Wieso tot? Die brauchen einfach die Mitarbeiter nicht mehr, die KI hat 
die Aufgaben übernommen.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Wieso tot? Die brauchen einfach die Mitarbeiter nicht mehr, die KI hat
> die Aufgaben übernommen.

Die fragen bei Problemen einfach Alexa.

von Unsmart (Gast)


Lesenswert?

Alexa hat dieses Jahr 10 Mrd Miese gemacht.. Ist nur eine Frage der Zeit 
bis Ihr das alles in die Tonne werfen könnt!

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> die KI hat
> die Aufgaben übernommen.

Die Alexa KI hat sich mit Siri und Cortana verbündet, Amazon übernommen 
und auch Bezos wird demnächst seinen Hut nehmen müssen.
Buhahahahahaha.....

von Gregor Samsa (Gast)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Solche elektronische Thermostatventile gibts für um die 20€ in jedem
> etwas besseren Elektronikladen. Was spricht dagegen, sich so einen zu
> beschaffen, den Fühler auszubauen und mit ein paar Meter Klingeldraht an
> die gewünschte Stelle zu basteln. Und statt nem viel smarteren wie der
> Besitzer, Schalter

Das z.B. ist eine hervorragende Idee. Im Winter muss man dann die 
Heizung nicht mehr weiter aufdrehen, um in der Raummitte die gleiche 
Temp zu haben, wegen des höheren Gradienten und der Luftbewegung.

Leider ist es etwas unpraktisch, den Fühler vor der Nase baumeln zu 
lassen.

Ich würde mir eher ein Funkfühlersystem wünschen. Bis dahin nutze ich 
meine Hände und den Kopf:

Sommer: Heizung auf 2.5 für leichten Durchlauf und Kühlung
Herbst: Heizung auf 3.0 für warme Nacht
Winter: Heizung auf 3.5 für warme Nacht und Tag

Ich habe immer 23°

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Wer billig kauft, kauft zweimal.

Nimm KNX oder etwas vergleichbares, das gibt es auch in 50 Jahren noch.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Die Alexa KI hat sich mit Siri und Cortana verbündet, Amazon übernommen
> und auch Bezos wird demnächst seinen Hut nehmen müssen.
> Buhahahahahaha.....

Alice: balls have zero to me to me to me to me to me to me to me to me 
to

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe mit den smarten Steckdosen von TP-Link recht gute Erfahrungen 
gemacht. Gibts recht günstig bei Pollin
https://www.pollin.de/haus-garten/haustechnik/funksteckdosen/?filter%5B%5D=Marke:Tapo
TapoApp istallieren und sich an die Installationsanweisungen halten. Der 
App mitteilen, was man einrichten will, wonach sie suchen soll. 
Steckdose einstecken, die Steckdose blinkt. Wenn sie gefunden wurde, 
WLAN und dessen Passwort angeben (wird pr Blauzahn dem Gerät mitgeteilt) 
Das gerät meldet sich im WLAN, wo es die App dann findet. Einen 
Gerätenamen angeben und fertig. Dann hast du unenendlich viele Optionen, 
ob du das Ding händisch an und aus schalten willst, per Timer, zu 
Sonnenauf- und Untergang, in Gruppen usw.
in der App siehst du immer, ob das Teil an oder aus ist und kannst 
jederzeit manuell eingreifen. Einzigste Bedingung ist, das am Einsatzort 
WLAN mit Internetzugang ist.
Nachdem ich mir eine davon als "Füllware" um Portofreiheit zu erreichen, 
letztes Jahr bestellt hatte, habe ich mir nochmal das Viererbundle 
geholt und meiner Freundin letztens ne Überwachungskamera für ihre 
Kanienchen, wenn sie auf Arbeit oder bei mir ist. Hat einen hohen WAF 
:-)))
Man kann Geräte auch teilen, so das mehrere Leute per App Zugriff darauf 
haben. der, der es einrichtet, ist Admin, die anderen, denen man Zugriff 
gestattet, haben dann eingeschränkte Rechte.
Die App und deren Nutzung sind übrigens für lau.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Du wolltes Smarthome, Du hast Smarthome bekommen.
> Nun jammer nicht.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

SmartUnplugged schrieb:
> muß ich ein Kostenpflichtiges Abo abschließen.

Es geht doch heute kaum noch was ohne Abonnement. Die Geräte günstig 
abgeben, und dafür den Service teuer verkaufen. Und damit es sich auch 
lohnt, werden die Akkus fest verbaut, damit man auch schön alle 2 bis 3 
Jahre neue Geräte kauft. Da kann man entweder verzichten, oder man baut 
ein lokales Smart-Home ohne Wolkenwelt und billigen Wegwerfartikeln auf.

: Bearbeitet durch User
von Peter M. (barrelshifter)


Lesenswert?

Alle hecheln der rot-grünen Agenda hinterher und bauen sich dann ein 
Smart-Home System ein, das dann die Energie verballert die man beim 
Heizen sparen will. Ein guter alter Danfoss Thermostat macht das sehr 
gut und mit null Stromverbrauch zu einen einmaligen und günstigen 
Anschaffungspreis über Jahrzehnte.
Das Smart-Home Gedöns ist aus meiner Sicht absoluter Quatsch. Und zur 
Ausstattung einer Wohnung für Behinderte macht das ganze Cloudgebastel 
null Sinn.
Da sind professionelle Offline Systeme wie KNX und Konsorten gefragt und 
nicht selbstgefrickelter Dünnpfiff.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Smart-Home kann schon beim Stromsparen im eigenen Haushalt helfen. Nur 
der Umwelt hilft es nicht.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Random .. schrieb:
> Nach ca. 30x "Something went wrong" in der App hab ich alles wieder
> einkartoniert und zurückgeschickt.

Tasmota aufzuspielen, wäre keine Option?

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Smart-Home kann schon beim Stromsparen im eigenen Haushalt helfen.

Wie?
Ich hoffe Du meinst nicht die Beleuchtung, denn mein ganzes Wohnzimmer 
mache ich mit 2x4W LED hell.
Da braucht der Fernseher, Laptop, Router etc. aber deutlich mehr und die 
laufen garantiert nicht übers smarthome.
Eine Wlan Steckdose auf ESP Basis muß 24/7 laufen, der Raspi Server 
auch.
Die brauchen also im Mittel mehr als die Wohnzimmerbeleuchtung für ein 
paar Stunden am Abend.

Heizungsregelungen sparen 0,garnichts.
Die Wände integrieren die Temperatur auf und Stundenweise hoch / runter 
ist im Mittel das gleiche.
Was sparen würde, wäre Vorlauftemperaturabsenkung nach Bedarf der 
Heizung die am meisten knüppeln muss.
Würde die Abgastemperatur senken.
Aber das macht eben keiner.

Wo smarthome punkten könnte, wäre PV Eigenverbrauch, aber dazu müssten 
verschiebare Verbraucher (Waschmaschine, Spülmaschine, Trockner, 
Kühlschrank) steuerbar sein, was die nicht sind.
Die die es sind, sind so abartig teuer das ich das in der Lebenszeit 
nicht wieder rausbekomme.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Die einfache Lösung wäre: einen normalen Schalter statt einer Cloud zu
> benutzen. Das spart viel Strom und ist zuverlässiger.

Du musst dich zum Bedienen aber BEWEEEGEN! Brrr!

von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche)


Lesenswert?

SmartUnplugged schrieb:
> UM EINEN SCHEISS SCHALTER IN MEINEM HAUS UMZULEGEN.

Du bist echt ein Schokoladenhohlkörper. Was kaufse fürn Scheiß^3?? Mit 
Tasmota geht das probelmos aber man muss was von der Matrie verstehn und 
nicht auf Chinawolken hoffen und fasernscheinige Apps.

Einfach selber machen und glücklig sein!

von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Alexa ist tot:
> 
https://www.pcgameshardware.de/Amazon-Alexa-Thema-275145/News/Amazon-will-rund-10000-Mitarbeiter-entlassen-1407376/

Ich habe die Dinger als billige Radios und das geht besser und hat mehr 
Ton als die jedes Weihnachten angebotenen Radios vom Diskounter.
Ganz simpel: Alexa spiel Ö3 und schon gehts los! Ohne Tralala!

Wenn Amazon das abstellt schicke ich die Dinger zurück und verklage den 
Laden! Elekroschrott brauche ich nicht für die zu horten!

von NVA-Soldat (Gast)


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> schicke ich die Dinger zurück und verklage den
> Laden

FF = fiel fergnügen

Ja ich weiss, ist falsch geschrieben.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> fürn Scheiß^3?? Mit Tasmota geht das probelmos
Hat ein Tasmota keinen Eigenverbrauch? Einige elektronische Lösungen 
brauchen selbst mehr Strom als den, den sie aus Sparsamkeitsgründen 
damit abschalten möchten.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Einige elektronische Lösungen
> brauchen selbst mehr Strom als den, den sie aus Sparsamkeitsgründen
> damit abschalten möchten.

Mit Einsparung wird bei smarthome immer nur solange argumentiert bis 
dieser Satz fällt.
Ab da ist es unbedingt nötig für die 105 Jahre alte gehbehinderte und 
fast Blinde Oma, bis auch das als Käse entlarvt ist, weil Oma ohne Zähne 
von Alexa nicht verstanden wird.
Ab da ist es eben Komfort, bis man fragt ob man länger dran baut als es 
dann später Zeit spart.
Ab da ist man ein Technikfeind und hat eh keine Ahnung.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> oszi40 schrieb:
>> Einige elektronische Lösungen
>> brauchen selbst mehr Strom als den, den sie aus Sparsamkeitsgründen
>> damit abschalten möchten.
>
> Mit Einsparung wird bei smarthome immer nur solange argumentiert bis
> dieser Satz fällt.
> Ab da ist es unbedingt nötig für die 105 Jahre alte gehbehinderte und
> fast Blinde Oma, bis auch das als Käse entlarvt ist, weil Oma ohne Zähne
> von Alexa nicht verstanden wird.
> Ab da ist es eben Komfort, bis man fragt ob man länger dran baut als es
> dann später Zeit spart.
> Ab da ist man ein Technikfeind und hat eh keine Ahnung.

Jeder Nerd benötigt ein Spielzeug, um sein verkümmertes 
Selbstbewusstsein vor der Verwandtschaft aufzupeppen...

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Jeder Nerd benötigt ein Spielzeug
Dann frag die Alexa des Nerds mal nach der Zahl Pi auf 100 
Nachkommastellen.
Der ganze Besitzerstolz löst sich in panisches Entsetzen auf wenn er 
feststellt das Alexa nicht zuhören kann wärend sie spricht und er den 
Stecker ziehen muss wärend ich mich vor Lachen kringel.

Fand er nicht gut.
Hat gedauert bis er nicht mehr beleidigt war.

Ich find Technik ja auch gut.
Mir liegt Smarthome eben nicht.
Als Hobby finde ich das okay.
Auch nicht sinnloser als Modelbahn oder Briefmarken.

von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Hat ein Tasmota keinen Eigenverbrauch? Einige elektronische Lösungen

Nein es liegt bei Github und den Verbrauch zahlt Mikrosoft!

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Smarthome hat doch gar nichts mit ENergiesparen zu tun?

Man kann es dafür nutzen- zugegeben mit oft fraglichem Ergebnis

Smarthome sind für mich Lösungen, die man auch früher ohne Smarthome, 
aber mit Bündeln von Kabeln, Relais usw hin bekommen hat - ein Aufwand 
den sich keiner antun wollte

Und ja, es ist angenehm zu sagen "Alexa mach das Licht an"

Viele Kritiker haben halt keine Ahnung davon und verteufeln es deshalb

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> es liegt bei Github und den Verbrauch zahlt Mikrosoft!

Krass!
Meine ESP WLAN Schaltersteckdose liegt bei Github und MS bezahlt den 
Strom?
Liegt mein Raspi MQTT Server auch bei Github?
Moment...


Nee, hab grad geschaut der ist noch hier.
Moment ich schau mal nach der Steckdose...

Auch noch hier.
An wenn bei MS schicke ich jetzt die Stromrechnung?

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Und ja, es ist angenehm zu sagen "Alexa mach das Licht an"

Nachbarin nach langer Nacht mit kratziger Stimme:
'Alexa, Licht an.'

Alexa:
Hallo!
Wir kennen uns noch nicht.
Wollen wir uns kennenlernen?


BUHAHAHAHAHAHAH...

Deren Wlan Steuerung der Außenleuchten geht immer wieder in Störung.
Der Garten sieht dann aus als ob der Zirkus in der Stadt ist.
Rot
Blau
Aus
Grün
Rot
Blau Grün blinkend
Aus

Komisch, hat unsere Zeitschaltuhr noch nie gemacht.

von San Miguel de Joker (Gast)


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> Ich habe die Dinger als billige Radios und das geht besser und hat mehr
> Ton als die jedes Weihnachten angebotenen Radios vom Diskounter.

Das geilste an den Echos: man muss die nicht einmal einrichten.

Hab hier eins nie konfiguriert, kannst über Bluetooth das Handy pairen 
und darüber Musik hören.

von BNetzA (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Random .. schrieb:
>> Der Heizungsregler hat nach dem vierten FW Update
>
> Auf meinen ist nur ein großer Drehknopf auf dem Zahlen von 1-5 stehen.
> Der ist wurde 20J vor meiner Geburt installiert und wird mich wohl
> überleben.
> Keine Ahnung wie ich da ein FW Update machen und den in die Wolke
> einbinden kann. 😂

Einfach durch das darüber gelegene Fenster in den Himmel schauen, schon 
hast Du die Cloud.

von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Dann frag die Alexa des Nerds mal nach der Zahl Pi auf 100
> Nachkommastellen.

Alexa STOP. (Oder "AUS" für Kötzebesitzer).

Nur wozu sollte man solche Profanen Dinge vorlesen lassen. Nützt nichts.
Nur für Technikverscheisserung? Popanz.

Aber die Beantwortung simpelster Fragen führt nur zu Unfug.
Was im Alltag wirklich nervt ist die Sinnlosigkeit!

Mach das Licht im Bad UND im Kinderzimmer an. Galube nur keiner das so 
einfachste Verknüfpung funktioniert. kannste knicken!
Abfragen von Sensordaten die man im Haus hat? Pissmüll ohne Ende!

Die Dinger taugen für einfaches Licht an/aus was extrem nützlich ist und 
fürs Radio hören. Schon Podcasts sind einfach nicht abzurufen. 
Vollkommenr Beschisskram.

Ich will keinen Gesprächspartner da kann ich meine Eule auf dem Sofa 
bespaßen, ich will einfachste Alltagsdinge.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> Mach das Licht im Bad UND im Kinderzimmer an. Galube nur keiner das so
> einfachste Verknüfpung funktioniert. kannste knicken!

Das braucht doch kein Mensch
Musst es halt hintereinander sagen

Aber genau das ist das Problem- viele verstehen es nicht

Drückst Du die Lichtschalter in Deinem Wohnzimmer auch gleichzeitig?

Nette Alexa-Features übrigens:
- Einkaufsliste - einfach alles aufsprechen, dann am WE in der App im 
Supermarkt direkt sehen und abhaken

- Timer- egal ob beim Kochen, Platine belichten oder sonst was

Das sind mir di 25€ locker wert

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Einkaufsliste an Amazon euch ist nicht mehr zu helfen

von Max M. (zbmax)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Das sind mir di 25€ locker wert

darum geht es nicht :)

von Unsmart (Gast)


Lesenswert?

Wie kann man sich nur freiwillig ne Wanze installieren.. Ihr habt echt 
die Kontrolle über euer Leben verloren!

von NVA-Soldat (Gast)


Lesenswert?

Gleich kommt: Wer nichts zu verbergen hat....

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Einkaufsliste an Amazon euch ist nicht mehr zu helfen

was findest Du jetzt konkret schlimm daran?

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Das kannst du konkret nicht erfassen.
https://youtu.be/9Iuj2xup-58

Kam kürzlich im TV: "Weltmacht Amazon Das Reich von Jeff Bezos"

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

ich kann das schon erfassen

Es ist mir total egal ob Jeff Bezos und seine Schergen wissen das ich 
Ketchup auf die Einkaufsliste gesetzt habe
Transparent bin ich deshalb für ihn noch lange nicht

Wegen mir darf er auch wissen wie oft ich mit seiner App das Licht 
angemacht habe - wie oft ich den Lichtschalter gedrückt habe weiss er 
trotzdem nicht

Aber nachdem heute in den Nachrichten kam das 40% der Weltbevölkerung an 
Hexen glauben wundert mich so eine ablehnende Haltung zugegeben nicht

Ob jetzt Jeff 10 oder 1000 Milliarden verdient hat - mir zugegeben egal
Amazon macht mir das Leben auf alle Fälle wesentlich leichter, und ist 
dabei kostengünstiger

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> ich kann das schon erfassen

Nein. Du hast bestimmt auch eine Barclaycard, eine Ikea Club Karte, die 
DeutschlandCard, sammelst Payback-Punkte, nimmst an kostenlosen 
Gewinnspielen teil und zahlst mit der Lidl App.

https://youtu.be/8HaVzvIxyTE

: Bearbeitet durch User
von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Nein. Du hast bestimmt auch eine Barclaycard, eine Ikea Club Karte, die
> DeutschlandCard, sammelst Payback-Punkte, nimmst an kostenlosen
> Gewinnspielen teil und zahlst mit der Lidl App.

Nein, genau das habe ich alles nicht, das ist mir so was von zu wieder

Was ich habe ist Amazon Prime - hier kommen jede Woche 5-10 Pakete an

Aber mir scheint Du hast keinerlei Erfahrung mit Alexa, es nie selbst 
getestet

Aber selbst Amazon ist ja mit Alexa auf dem Irrweg, sie zahlen nur 
drauf:

https://www.stern.de/digital/online/amazons-alexa--mitarbeiter-klagen-ueber-das--kolossale-scheitern--32936082.html

: Bearbeitet durch User
von FS (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Aber nachdem heute in den Nachrichten kam das 40% der Weltbevölkerung an
> Hexen glauben wundert mich so eine ablehnende Haltung zugegeben nicht

Finde ich ehrlich gesagt weniger schlimm als die ~80%, die alles 
unhinterfragt glauben, was in den Nachrichten kommt.

Heinz R. schrieb:
> Amazon macht mir das Leben auf alle Fälle wesentlich leichter, und ist
> dabei kostengünstiger

Das wage ich zu bezweifeln, vor allem Letzteres.

Letztlich ist es jedem seine Sache, ob man kritisch ist oder naiv sein 
Leben lebt. Ich persönlich sehe den heutigen Wissenschafts-, oder 
vielmehr Technikdogmatismus, jedenfalls genauso skeptisch wie alles, was 
davor kam; er ist eben auch kein Heilsbringer. Und mit einem gewissen 
Amüsement wie täglich "Fakten" zurechtgebogen werden, damit sie in das 
politisch korrekte Weltbild passen. Solange die Masse da mitspielt, wird 
sich halt an solchen Abo-Absurditäten nichts ändern.

von Karl (Gast)


Lesenswert?

SmartUnplugged schrieb:
> Die Krönung des Ganzen ist, daß wenn ich es über Tuya, die auch einen
> Cloud Service haben, tun möchte, muß ich ein Kostenpflichtiges Abo
> abschließen.

Ich benutze Tuya und alles schaltet OHNE kostenpflichtiges Abo. Das 
Problem sitzt vermutlich vor dem Bildschirm.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

FS schrieb:
> Das wage ich zu bezweifeln, vor allem Letzteres.

das ist eindeutig so

Ich kaufe bei Amazon keine Lebensmittel
Aber Dinge wie Rasierklingen, Schnürsenkel, selbst eine Bratpfanne...

1-2 Tage später liegt es vor der Haustüre, ich habe massig Auswahl, 
vergleiche das mal mit den örtlichen Supermärkten - und vergleiche auch 
die Preise

Es hat auch den Vorteil das ich mich da abends in Ruhe drum kümmern 
kann, nicht in nach der Arbeit hinhetzen muss - bin leider einer der 
immer weniger werdenden Menschen die jeden Tag arbeiten müssen

FS schrieb:
> Abo-Absurditäten

was meinst Du damit?

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> Mach das Licht im Bad UND im Kinderzimmer an. Galube nur keiner das so
> einfachste Verknüfpung funktioniert.

Google schaft das.

von SmartUnplugged (Gast)


Lesenswert?

> Ein Riesenaufwand, um ein Gerät, das drei Meter entfernt steht, ein-, und 
auszuschalten, da muß erstmal um die Welt Daten gesandt werden.

Ich habe die Steckdosen wieder umgetauscht und das Geld bekommen, von 
wegen Lehrgeld zahlen, wir leben doch nicht mehr in den Siebzigern, 
heute zahlt man mit Zeit.

Doch fiel mir auf, daß diese Steckdosen eben doch ihren Zweck haben, nur 
ist der anders veranlagt.

Es geht darum, daß ich aus Australien mein Licht in einem Haus in 
Deutschland ein-, und ausschalten kann, um die phösen Einbrecher 
abzuschrecken, die vor soetwas angst haben.

Dafür muß ich dort immer WLAN aktiviert haben, obwohl ich nicht dort 
bin, ideal für Hacker, die dann mein Internet nutzen.

Doch genauso ist es mit meinem Staubsaugroboter. Den kann ich auch aus 
Australien einschalten. Doch wenn er hier festhängt, dabei den Herd 
einschaltet und das Haus in Brand gerät, dann erinnere ich mich lieber 
daran, daß es völlig reicht, ihn lokal bedienen zu können. Denn ich muß 
dafür ja auch alle Türen öffnen und den Boden ebnen.

von Kohärer (Gast)


Lesenswert?

Und ich ewiggestriger alter Sack kaufte mir vor Jahren eine 433MHz 
einfache Funksteckdose mit Dingle und funktioniert noch immer mit 
derselben Batterie. Hat noch nie versagt. Funktioniert einfach und 
klaglos ohne neumodisches Funktelefon.

von Oliver S. (phetty)


Lesenswert?

Es gibt doch inzwischen Millionen wenn nicht gar Milliarden dieser 
Alexa-Geräte  da draußen und seltsamerweise kein einziges Projekt mit 
einer alternativen Firmware.
Woran könnte das liegen? Sind die Dinger so vernagelt? Vom Preis her und 
der Verfügbarkeit eigentlich ideale Bastelsachen.

von SmartUnplugged (Gast)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> vernagelt

Ja, sie sind digital vernagelt. Manchmal findet sich aber ein guter 
Hammer.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

FS schrieb:
> Letztlich ist es jedem seine Sache, ob man kritisch ist oder naiv sein
> Leben lebt. Ich persönlich sehe den heutigen Wissenschafts-, oder
> vielmehr Technikdogmatismus, jedenfalls genauso skeptisch wie alles

Dann schaut mal Daniel Kriesels Auswertung des CCC beim Spiegel.
Das Selbe könnte man auch mit Eurem smarten Lichtschalter?
https://media.ccc.de/v/33c3-7912-spiegelmining_reverse_engineering_von_spiegel-online

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

Random .. schrieb:
> Shelly aka "Something went wrong".
>
>
> Nach ca. 30x "Something went wrong" in der App hab ich alles wieder
> einkartoniert und zurückgeschickt.
>
> Technik: Fritz 7490 und Galaxy S7.

Warum muss jeder scheiss mit einer APP bedient werden, einfach die 
WebGUI des shelly aufmachen! Dann läufts auch mit IOS 112 und Android 
734.

von Michael U. (amiga)


Lesenswert?

Hallo,

FS schrieb:
> Heinz R. schrieb:
>> Amazon macht mir das Leben auf alle Fälle wesentlich leichter, und ist
>> dabei kostengünstiger

Heinz R. schrieb:
> FS schrieb:
>> Das wage ich zu bezweifeln, vor allem Letzteres.
>
> das ist eindeutig so
>
> Ich kaufe bei Amazon keine Lebensmittel
> Aber Dinge wie Rasierklingen, Schnürsenkel, selbst eine Bratpfanne...
>
> 1-2 Tage später liegt es vor der Haustüre, ich habe massig Auswahl,
> vergleiche das mal mit den örtlichen Supermärkten - und vergleiche auch
> die Preise

Ich stimme hier mal komplett zu.
Natürlich kann man in ein Fachgeschäft gehen/fahren um z.B. 
Handarbeitszubehör zu kaufen. Oh, das Stickgarn haben wir gerade nicht 
in der Farbe, kann ich aber bestellen. Aida-Stoff mit der Maschenweite 
führen wir nicht als Meterware..
So hat eine Bekannte gerade letztens mal 3 Stunden in Berlin verbracht, 
ohne Erfolg. Das klappt inzwischen mit fast beliebigen Artikeln aus 
jeder Branche.
Ich verstehe die Händler da, ich hatte lange damit zu tun. Niemand kann 
sich ein beliebiges komplettes Angebot auf Lager legen wo nur 2 Kunden 
im Jahr mal nach fragen.
Also auch hier: Amazon und auch Prime, aus gleichen Gründen.

Alexa existiert hier auch, eine Echo aus 1. Generation, reine Spielerei.
Dazu auch ein paar Tasmota-Steckdosen usw. Anbindung ist ein ESP8266 mit 
der fauxmoESP-Emulation, außerdem läuft ein FHEM auf einem RasPi usw.
Sind so ca. 5€ im Monat, jeder kann jetzt selbst überlegen, wofür er im 
Monat diese 5€ nur so für Spaß und Vergnügen ausgibt...
Zu Alexe und Spion noch: mich würde das Kompessionsverfahren 
interessieren, daß Amazon da benutzen soll. Immerhin muß es stundenlange 
Sprachaufzeichnungen in einstellige kB pro Tag unterbringen. Mehr 
Netzwerktraffic ist da nicht zu finden.

Gruß aus Berlin
Michael

von ich bin 18 Jahre (Gast)


Lesenswert?

Rüdiger B. schrieb:
> Warum muss jeder scheiss mit einer APP bedient werden, einfach die
> WebGUI des shelly aufmachen! Dann läufts auch mit IOS 112 und Android
> 734.

Weil diese Generation es nicht anders kann!

von Unsmart (Gast)


Lesenswert?

Auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole.. Wer ist so bekloppt sich ne 
Wanze im Haus zu installieren und das ohne dafür bezahlt zu werden! Bei 
Big Brother bekommt man wenigstens Geld dafür!

von Jan V. (janv)


Lesenswert?

Michael U. schrieb:
> Zu Alexe und Spion noch: mich würde das Kompessionsverfahren
> interessieren, daß Amazon da benutzen soll. Immerhin muß es stundenlange
> Sprachaufzeichnungen in einstellige kB pro Tag unterbringen. Mehr
> Netzwerktraffic ist da nicht zu finden.

Wer sich von Spionen verfolgt fühlt will es einfach nicht anders 😉

von Jan V. (janv)


Lesenswert?

SmartUnplugged schrieb:
> Die Krönung des Ganzen ist, daß wenn ich es über Tuya, die auch einen
> Cloud Service haben, tun möchte, muß ich ein Kostenpflichtiges Abo
> abschließen.
> UM EINEN SCHEISS SCHALTER IN MEINEM HAUS UMZULEGEN.
> Ich habe jetzt zwei Möglichkeiten:

Nö. Die dritte und mit Abstand beste ist sich sowas selber zu bauen. 
Schaltbare Steckdose + Funkanbindung zum Schalten ist kein Hexenwerk.

von Thomas K. (thomas2021)


Lesenswert?

SmartUnplugged schrieb:
> Ein Riesenaufwand, um ein Gerät, das drei Meter entfernt steht, ein-,
> und auszuschalten

Wie wäre es deinen Arsch vom Stuhl hochheben und zur Steckdose gehen ?

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Die Tuya-Geräte eignen sich in der Regel sehr gut um die offene Firmware 
"Tasmota" aufzuspielen.
Die bietet diverse Schnittstelle, z.B. MQTT oder web-Requests, eine 
WebGUI und die Möglichkeit, direkt in der WebGUI Timer zu stellen.

Damit lässt sie sich super in offene Systeme wie z.B. ioBroker einbinden 
und scripten. Kein Datum verlässt dabei das lokale Netzwerk, du brauchst 
keine Apps und keine Abos.
Bei Bedarf kannst du es mit einer eventuell vorhandenen Alexa 
verheiraten, das brauchts aber eigentlich nicht.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> ber dazu müssten
> verschiebare Verbraucher (Waschmaschine, Spülmaschine, Trockner,
> Kühlschrank) steuerbar sein, was die nicht sind.

Vielleicht bist du nicht auf dem Laufenden, aber Haushaltsgeräte mit 
WLAN gibts schon ne Weile, u.a. von Bosch. Vom Herd über die 
Waschmaschine.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Jan V. schrieb:
> Nö. Die dritte und mit Abstand beste ist sich sowas selber zu bauen.
> Schaltbare Steckdose + Funkanbindung zum Schalten ist kein Hexenwerk.

Das ist sicher nicht die beste Lösung. Da es passende Hardware für 
kleines Geld gibt.
Und ich wette, wenn man dich jetzt hinsetzt, und du einen Shelly 1 von 
null nachbauen sollst, inkl. SW, dann bist du in einem Jahr noch nicht 
fertig.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Thomas K. schrieb:
> Wie wäre es denn, deinen Arsch vom Stuhl hochzuheben und zur Steckdose hin zu 
gehen ?

Puhh, das kenne ich von mir selber aber auch. Wenn ich einmal mit meinem 
fetten Hintern im Fernsehsessel drin liege, dann komme ich für den Rest 
des Tages nicht mehr freiwillig da raus.

Gerade wenn man Ahnung hat von Elektronik, dann ist das Bedienen einer 
3m entfernten Steckdose vom Sessel aus immer eine willkomene Spielerei 
die Spaß macht :)

von Jan V. (janv)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Und ich wette, wenn man dich jetzt hinsetzt, und du einen Shelly 1 von
> null nachbauen sollst, inkl. SW, dann bist du in einem Jahr noch nicht
> fertig.

Da magst Du Recht haben.
Nur muss man es so aufwendig ja gar nicht machen.
Es geht nichts über ein Gerät was man zu 100% in der eigenen Kontrolle 
hat.

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Jan V. schrieb:
> Es geht nichts über ein Gerät was man zu 100% in der eigenen Kontrolle
> hat.

Wie gesagt, es gibt diverse OpenSource-Firmwares für gängie Komponenten.
Die erlauben es dir dich auf die eigentliche Aufgabe, nämlich das 
Vernetzen von Komponenten und die Implementierung deiner individuellen 
Logik zu konzentrieren.
Kein Bedarf einen Webserver from scratch zu schreiben oder erstmal mit 
Pinwackeln zu beginnen.

Aber klar, wer weiß ob da nicht die NSA Code eingeschleust hat...

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Gerade wenn man Ahnung hat von Elektronik, dann ist das Bedienen einer
> 3m entfernten Steckdose vom Sessel aus immer eine willkomene Spielerei
> die Spaß macht :)

Dafür braucht es aber kein Smart-Home. Dafür reicht die gute alte 
IR-Steckdose oder der IR-Schalter. Mit einer guten 
Multifunktions-Fernbedienung braucht man da auch nur eine FB.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Jan V. schrieb:
> Es geht nichts über ein Gerät was man zu 100% in der eigenen Kontrolle
> hat.

100% ist sicher eine starke Forderung nicht man nicht wirklich erfüllen 
kann. Aber selbst ein Shelly mit Original-SW, kann man komplett lokal 
betreiben. Natürlich, schaut er evt. mal nach SW Updates (was ICH sehr 
gut finde), aber man muss natürlich auch keinen GW einstellen oder man 
steckt ihn gleich in ein WLAN welches nicht raus telefonieren kann. Oder 
man konfiguriert entsprechende Router/Firewalls entsprechend.

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Dafür braucht es aber kein Smart-Home. Dafür reicht die gute alte
> IR-Steckdose oder der IR-Schalter.

Ich finde es immer schwierig zu beurteilen was "man" braucht.
Brauchen tut man kaum was.
Man braucht auch keinen PC und keine 3061 Beiträge in Foren.
Aber man gönnt sichs halt weil man Spaß dran hat.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Vielleicht bist du nicht auf dem Laufenden, aber Haushaltsgeräte mit
> WLAN gibts schon ne Weile, u.a. von Bosch. Vom Herd über die
> Waschmaschine.

Vielleicht hat Du Probleme mit dem sinnerfassenden Lesen, denn ich 
schrieb.
'Die die es können sind so teurer das...'

Also keine meiner Maschinen hat eine Wlan Steuerung.
Fehlt mir auch gerade noch.
Was ist das nächste?
Ein Klospülung die erst spült wenn der Durchflussensor an der Dusche 
sagt das meine Frau nicht mehr duscht?
Wo bleibt denn da der Spaß?

Was stimmt mit dieser Welt nicht?
Zum Physiotherapeuten rennen und ins Fitnesscenter, weil unsere 
Lebensweise die Muskulatur verkümmern lässt, aber eine 'allways on' 
Wanze ins Schlafzimmer hängen die mich bei Ficken oder Streiten 
belauscht, um die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung und den Einfluss 
auf meine Kreditwürdigkeit abzuschätzen, nur weil ich bereits zu faul 
und zu fett geworden bin um die Schlafzimmerlampe auszumachen?

Ich fass es nicht!
So manches Smart Home scheint IQ mäßig deutlich vor seinem Bewohner zu 
liegen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Max M. schrieb:

> Vielleicht hat Du Probleme mit dem sinnerfassenden Lesen, denn ich
> schrieb.
> 'Die die es können sind so teurer das...'

Ich habe ja zitiert auf was ich geantwortet habe.

> Also keine meiner Maschinen hat eine Wlan Steuerung.

Da kann sicher niemand etwas dafür aber taugt in deiner Welt sicher als 
Indikator dafür dass es solche Dinge nicht gibt.

> Was stimmt mit dieser Welt nicht?

Das sagen alle die Alt sind. Schon immer.
Der Status-Quo als man 30 war, DAS war optimal. Mehr braucht man nicht. 
Alles danach ist Unsinn.

: Bearbeitet durch User
von Jan V. (janv)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> 100% ist sicher eine starke Forderung nicht man nicht wirklich erfüllen
> kann

Steckdose fernschalten sicher schon.

Max M. schrieb:
> Also keine meiner Maschinen hat eine Wlan Steuerung.

Steuerung? Wozu auch. Womöglich noch mit erforderlichem Cloud-Account, 
2way Passwortpflicht und ständiger Updateritis? Gott bewahre. Aber so 
eine Fernabfrage von Herd oder Waschmaschine hat einen Nutzen.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> aber taugt in deiner Welt sicher als
> Indikator dafür dass es solche Dinge nicht gibt.
Ohje, was stimmt bei Dir nicht?
Nicht mal wenn man Dich mit der Nase auf Deinen Fehler stößt, begreifst 
Du es?

Max M. schrieb:
> Wo smarthome punkten könnte, wäre PV Eigenverbrauch, aber dazu müssten
> verschiebare Verbraucher (Waschmaschine, Spülmaschine, Trockner,
> Kühlschrank) steuerbar sein, was die nicht sind.

Und jetzt nur noch einmal für Cyblord:
> Die die es sind...
Merke Cyblord, an der Stelle habe ich die Existenz solcher Geräte 
explizit erwähnt.
Es geht weiter:
>, sind so abartig teuer das ich das in der Lebenszeit
> nicht wieder rausbekomme.

Jetzt kapiert?
Ich habs extra langsam geschrieben für Dich, damit Du auch mitkommst.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Merke Cyblord, an der Stelle habe ich die Existenz solcher Geräte
> explizit erwähnt.

Also die Geräte, die es allerdings nicht gibt, sind dir auch noch zu 
teuer. Jetzt habe ich es verstanden. Danke.

: Bearbeitet durch User
von Unsmart (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Das sagen alle die Alt sind. Schon immer.
> Der Status-Quo als man 30 war, DAS war optimal. Mehr braucht man nicht.
> Alles danach ist Unsinn.

Wer braucht schon Privatsphäre, das ist doch so letztes Jahrhundert! Da 
kann man sich schon fragen was mit euch nicht stimmt...

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Unsmart schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Das sagen alle die Alt sind. Schon immer.
>> Der Status-Quo als man 30 war, DAS war optimal. Mehr braucht man nicht.
>> Alles danach ist Unsinn.
>
> Wer braucht schon Privatsphäre, das ist doch so letztes Jahrhundert! Da
> kann man sich schon fragen was mit euch nicht stimmt...

Der nächste Opa, der denkt ein Shelly horcht ihn aus. Aber dann 50k an 
den nächsten Enkeltrickbetrüger rausgeben. So gewitzt und auf der Hut 
sind unsere Altchen dann schon. Muss die enorme Lebenserfahrung sein.

: Bearbeitet durch User
von Unsmart (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Der nächste Opa, der denkt ein Shelly horcht ihn aus. Aber dann 50k an
> den Enkeltrickbetrüger rausgeben.

Ich schrieb nicht über den Shelly ;-)

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Unsmart schrieb:
> Ich schrieb nicht über den Shelly ;-)

Woher soll man wissen über was du grade vor dich hin brabbelst? Hier 
gehts um WLAN Schalter und vielleicht noch Smarte Hausgeräte.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Also die Geräte, die es allerdings nicht gibt, sind dir auch noch zu
> teuer. Jetzt habe ich es verstanden. Danke.

Also das Du mentale Einschränkungen hast ist wohl den meisten hier klar.
Aber das es so schlimm ist, wusste ich nicht.
Tut mir leid.
Aber wenn Du drüber reden möchtest, sind wir für Dich da.
Aber das weißt du ja. 😂

von Unsmart (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Woher soll man wissen über was du grade vor dich hin brabbelst? Hier
> gehts um WLAN Schalter und vielleicht noch Smarte Hausgeräte.

Zuerst Opa, und jetzt Brabbeln.. Du solltest evtl. an deinen Tonfall 
arbeiten!?

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Unsmart schrieb:
> Du solltest evtl. an deinen Tonfall
> arbeiten!?
Hey, das ist Cyblord.
Der gehört so und der war nie anders.
Selbst wenn man ihm zustimmt wird man noch beleidigt.
Aber wenn man ihm widerspricht wird es ganz schlimm.
Er kann es nicht ander.
Der tut nix, der will nur spielen.

Beitrag #7263573 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7263576 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7263577 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7263579 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7263584 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7263587 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Le X. schrieb:
> Aber klar, wer weiß ob da nicht die NSA Code eingeschleust hat...

SE for Android (SELinux) ist Grundbaustein der Sicherheit auf Android 
Geräten und entwickelt von der NSA ;)

Wirklich interessant sind aber die anderen proprietären Betriebssysteme 
die parallel auf jedem Gerät laufen.

Beitrag #7263613 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7263635 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7263667 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Thomas K. schrieb:
> SmartUnplugged schrieb:
>> Ein Riesenaufwand, um ein Gerät, das drei Meter entfernt steht, ein-,
>> und auszuschalten
>
> Wie wäre es deinen Arsch vom Stuhl hochheben und zur Steckdose gehen ?

Ich benutze aktuell gerade eine solche WLAN-Steckdose, um die es hier ja 
letztlich geht, um rund um die Uhr ein Gerät alle 10 Minuten für 35 
Sekunden ein- und dann wieder auszuschalten.

Mach das mal wahlweise durch
- "Arsch vom Stuhl hochheben und zur Steckdose gehen"
- eine Baumarkt-Funksteckdose mit 433MHz Fernsteuerung
- eine klassische Zeitschaltuhr

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Mach das mal wahlweise durch
> - "Arsch vom Stuhl hochheben und zur Steckdose gehen"
> - eine Baumarkt-Funksteckdose mit 433MHz Fernsteuerung
> - eine klassische Zeitschaltuhr

Der aufrichtige Bastler würde das natürlich mit einem NE555 lösen.
Oder gleich irgendwas mit Röhren.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> ein Gerät alle 10 Minuten für 35 Sekunden ein- und dann wieder
> auszuschalten.

Wozu soll das gut sein? Zum Katze aufwecken? Aber für solche Zwecke, 
also für "alle 10 Minuten schalten" würde ich eher mit RasPi arbeiten, 
also quasi eine Zeitschaltung mit RasPi aufbauen.

: Bearbeitet durch User
von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> also für "alle 10 Minuten schalten" würde ich eher mit RasPi arbeiten.

wo siehst Du da den Vorteil im Vergleich zu einer fertigen Steckdose die 
für 230V ausgelegt ist?

von Kohärer (Gast)


Lesenswert?

Fazit bis jetzt:

Wer also eine Lösung ohne aufwendigen Internet Stack und WLAN in 
Betracht zieht, wird in diesen Thread automatisch disqualifiziert und 
von den Gurus verachtet. Schön.

Dafür kauft man sich meist ein:

Hohen Bereitsschaftsleistungsverbrauch. Notwendigkeit einer 
Zweiwegfunkverbindung.

Oft sind potenzielle Netz-Sicherheitsanfälligkeiten vorhanden

Unnötige Verzögerungen

Hohe SW System-Komplexität

Eine gewisse Verbindungsunsicherheit nach dem ersten Einschalten. WLAN 
basierte Geräte verbinden sich hin und wieder nicht immer mit 100%er 
Zuverlässigkeit und man kann sich nicht fundamental darauf verlassen. 
Man muß willens sein ab und zu zu intervenieren.

Jedes Konzept hat in letzter Instanz seinen Preis und man von Fall zu 
Fall entscheiden wie einsatzgerecht die Konzepte sind.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> René H. schrieb:
>> also für "alle 10 Minuten schalten" würde ich eher mit RasPi arbeiten.
>
> wo siehst Du da den Vorteil im Vergleich zu einer fertigen Steckdose die
> für 230V ausgelegt ist?

Weil Du dafür weder WLAN noch die Cloud brauchst. Einmal programmiert 
läuft das Ding wie eine Zeitschaltuhr.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Kohärer schrieb:
> Wer also eine Lösung ohne aufwendigen Internet Stack und WLAN in
> Betracht zieht, wird in diesen Thread automatisch disqualifiziert und
> von den Gurus verachtet

Stimmt. Ich wurde sogar schon häufig dumm angemacht, vorgestern erst 
wieder, weil ich häufig mein Smartphone nicht dabei habe. Ich bin aber 
nicht verpflichtet, für jedermann rund um die Uhr verfügbar zu sein.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

ich sehe bisher immer nur die Verlagerung von Standby
von einem Verbraucher zu einem anderen

Beitrag #7263760 wurde von einem Moderator gelöscht.
von René H. (mumpel)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> ich sehe bisher immer nur die Verlagerung von Standby
> von einem Verbraucher zu einem anderen

Mit der "richtigen Technik" hätte man für den Schalter nur 
Batteriekosten alle 2 bis 5 Jahre. Müsste zumindest theoretisch möglich 
sein.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

René H. schrieb:

> Stimmt. Ich wurde sogar schon häufig dumm angemacht, vorgestern erst
> wieder, weil ich häufig mein Smartphone nicht dabei habe. Ich bin aber
> nicht verpflichtet, für jedermann rund um die Uhr verfügbar zu sein.

Drei Dinge finde ich dabei interessant:

1.) Die gleiche Problematik gab es schon vor dem Smartphone. Hat damit 
also nichts zu tun.

2.) Nehme ich mein Smartphone nicht für andere mit, damit die MICH 
erreichen sondern weil ICH vielleicht jemanden erreichen will oder eben 
Online sein will. Diese Opferhaltung ist wirklich köstlich: Smartphone = 
jemand will mich stressen. Daran ist keine Technik schuld, sondern euer 
Leben.

3.) Bin ich in der Lage, einfach nicht zu antworten oder nicht 
ranzugehen wenn ich grade nicht will oder kann. Das scheint so mancher 
Freigeist hier nicht gebacken zu bekommen und muss deshalb vor seinem 
Phone flüchten.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Falls jemand was cloudfreies mit Tasmota will aber sich das flashen 
nicht zutraut:

https://www.reichelt.de/wlan-steckdosen-schalter-delock-11826-p258857.html?&trstct=pos_1&nbc=1

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Weil Du dafür weder WLAN noch die Cloud brauchst. Einmal programmiert
> läuft das Ding wie eine Zeitschaltuhr.

genau das geht mit so einer Steckdose mit der richtigen Software drauf 
auch ganz ohne WLAN

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> genau das geht mit so einer Steckdose mit der richtigen Software drauf
> auch ganz ohne WLAN

genau, auch das kann Tasmota. Über ein bisschen Berry Scripting auch 
abhängig von irgendwelchen Sensoren.
Über einen zentralen HA Server ist das trotzdem flexibler. Alleine das 
Gefummel mit den mechanischen Uhren möchte ich nicht mehr haben.
Ich habe auch einen Funkschalter, aber im Zigbee Netz. Da wird zyklisch 
die Brunnenpumpe eingeschaltet um Wasser im Teich aufzufüllen. Ein paar 
Minuten lang alle paar Stunden. 'paar' ist über Web GUI einstellbar, zu 
lange darf die Pumpe nicht laufen weil nicht genug Wasser da ist und das 
Intervall passe ich an bis der Pegel im Teich stimmt. Perfekt. Vorher 
hatte ich einen einfachen Schalter: Schei*e.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Perfekt. Vorher
> hatte ich einen einfachen Schalter: Schei*e.

SmartHome wird halt immer so lange verdammt, bis man es mal braucht. Was 
erwartest du von einem Ossi-Opa hier? Der sitzt in seiner Wohnung im 
Hinterland in der Zone. Braucht der eine Teichsteuerung? Sicher nicht. 
Braucht der irgendeine Steuerung? Nein. Hat der elektrische Rolläden? 
Nein. Eigene Heizung? Nein.
Der guckt linear TV und hat eine Stehlampe. Ende. Natürlich kann sich so 
jemandem der Sinn von Streaming oder Hausautomation oder gar Alexa nicht 
erschließen. Natürlich wird dann über das unbekannte böse gewettert was 
ja auch noch total sinnlos ist.

: Bearbeitet durch User
von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Heinz R. schrieb:
>> René H. schrieb:
>>> also für "alle 10 Minuten schalten" würde ich eher mit RasPi arbeiten.
>>
>> wo siehst Du da den Vorteil im Vergleich zu einer fertigen Steckdose die
>> für 230V ausgelegt ist?
>
> Weil Du dafür weder WLAN noch die Cloud brauchst. Einmal programmiert
> läuft das Ding wie eine Zeitschaltuhr.

Der RasPi kostet in der Anschaffung schon 50 Euro aufwärts und 
verbraucht vermutlich ca. 5-10 Watt. Um damit das 230V-Gerät 
ein-/auszuschalten, brauche ich nochmal ein Relais und sinnvollerweise 
auch noch 230V Stecker und Buchse, und noch 1-2 Stunden Bastelaufwand.
Und dann habe ich am Ende eine eher hässlich (weil frickelig) aussehende 
Konstruktion, die auch nicht mehr kann, als meine WLAN-Steckdose. Für 
mich wäre das keine ernsthafte Alternative.

Meine WLAN-Steckdose greift auch auf keine Cloud zu. WLAN nutzt sie, 
aber WLAN ist ja nun eh vorhanden. Einziger kleiner Nachteil aus meiner 
Sicht ist, dass sie durch das WLAN halt einen kleinen Eigenverbrauch 
hat, der sich auf Dauer auch zu ein paar kwh summiert.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Alleine das Gefummel mit den mechanischen Uhren möchte ich nicht mehr
> haben.

Welche mechanische Uhr meinst Du?

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> J. S. schrieb:
>> Alleine das Gefummel mit den mechanischen Uhren möchte ich nicht mehr
>> haben.
>
> Welche mechanische Uhr meinst Du?

Kennst du nicht mehr die mechanischen Zeitschaltuhren? Mit dem drehenden 
Rad und den Nupsis zum rein- und rausdrücken?
Aber auch die elektronischen sind ein Krampf.

Die sind bei mir alle durch WLAN Steckdosen ersetzt. Selbst und gerade 
für einfachste Schaltaufgaben (Weihnachtsbeleuchtung an und aus) ist das 
viel entspannter und vor allem ZENTRAL zu programmieren.

: Bearbeitet durch User
von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Meine Meinung: "Smarte" Steckdosen mit WLAN, ZigBee o.Ä. werden 
natürlich teilweise auch irgendwo eingesetzt, wo sie nicht zwingend 
nötig wären. Wo man mit einer 433MHz-Steckdose, einer Zeitschaltuhr oder 
einfachem "aufstehen, hingehen und selbst an-/ausschalten" leicht das 
gleiche erreichen könnte.

Aber den Dingern deshalb pauschal die Existenzberechtigung abzusprechen, 
finde ich absurd. Die Dinger sind genial. Weil sie für vglw. kleines 
Geld eben alles können, was z.B. eine 433Mhz-Funksteckdose oder eine 
Zeitschaltuhr kann - aber besser und darüber hinaus noch mehr. Die 
Dinger sind Allround-Talente.

Eine wirklich tolle Anwendung hat z.B. ein Freund von mir: Bei dem 
stehen Waschmaschine und Trockner im Keller hinter mehreren Türen. Wenn 
die mit waschen/trocknen fertig sind, hört man das nicht, und so kam es 
früher durchaus vor, dass die gewaschene Wäsche  2-3 Tage klamm in der 
Waschmaschine lag, weil niemand mehr daran gedacht hat. Jetzt hat er an 
jedes dieser beiden Geräte je eine WLAN-Steckdose mit Verbrauchsmessung 
angeschlossen, die automatisch die Benutzung erkennen: Wenn der 
Verbrauch des Geräts unter einen festgelegten Schwellwert X fällt und 
dort länger als Zeit Y bleibt, dann bedeutet das, dass 
Waschmaschine/Trocker ihr Programm beendet haben. Dann bekommen er und 
seine Partnerin eine Nachricht auf's Smartphone - und wer von beiden 
gerade zuhause ist, der geht in den Keller und holt die Wäsche raus.

Dass solche Steckdosen normalerweise irgendeine Cloud benutzen und das 
mit diversen Problemen/Nachteilen verbunden ist, ist ja völlig richtig. 
Für mich wäre das auch nichts. Aber das ist ja nun nichts, was 
untrennbar mit solchen smarten Steckdosen verbunden wäre - sondern in 
erster Linie ein Bequemlichkeitsfeature, um es auch dem 
Durchschnittsbürger leicht zu machen, sie ihn Betrieb zu nehmen etc. Wer 
technisch etwas versierter ist, ein richtiges Smarthome-System betreibt 
mit MQTT-Broker & Co., der nimmt sich ein Gerät, dem man den 
Online-Zwang austreiben kann.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Kennst du nicht mehr die mechanischen Zeitschaltuhren?

Die gibt es schon ewig auch elektronisch, mit Drucktasten. Die gefallen 
mir aber auch nicht (zu wenige Konfigurationsmöglichkeiten).

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Was
> erwartest du von einem Ossi-Opa hier?

Einatmen ...
Ausatmen ...
Einatmen ...
Wuusah....

Achte auf Deinen Blutdruck, Du klappst hier sonst noch weg.
Also ich habe einen Teich und Rolläden und Streaming TV und eine ganze 
Menge Außen und Weihnachtsbeleuchtung und sogar mehr als eine Stehlampe.
Ich bin keine 50 und verdiene mit HW Entwicklung meine Kohle.
Und ich brauche kein Smarthome.
Hab ich mal mir rumgespielt, den MQTT Server aufgesetzt, eine simple 
Weboberfläche mit Schalter gebaut, drei mal hin und hergeschaltet und 
dann war der Reiz vorbei.
Wüsste nicht was ich damit schalten wollte.
Ich mach das lieber selbst in dem Moment in dem ich das will.
Und Alexa ist mir zu begriffsstutzig.
Hab nicht mal ne Funkklingel.
Das ist noch der alte Wecker Originalscheiss aus den 60er Jahren.

Wie passt das in Dein Weltbild?
Ich komm nicht mal aus dem Osten.
Hab auch keinen Migrationshintergrund.
Noch irgendein Vorurteil das Du pflegen möchtest?

Aber von mir aus, ich hab kein Problem damit wenn DU Smarthome haben 
willst.
Ich finde ja diese mechanischen Zeitschaltuhren voll praktisch.
Kann sogar meine Frau programmieren.
Aber mach mal wie Du meinst.
Aber bitte reg Dich nicht immer so auf.
Hast Du wenigstens die Apple Watch die Hilfe holen kann wenn Du 
Kollabierst?

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> weil niemand mehr daran gedacht hat.

Dafür gibt es auch Uhren mit Wecker. 😉

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

auch so ein nettes Amazon Produkt. wer hat es?

https://youtu.be/ZsJSDX0DfSA

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Ich komm nicht mal aus dem Osten.

Man kann auch Ossi im Herzen sein.

von Frager (Gast)


Lesenswert?

Frage zum Shelly Steckdosenstecker:

Angeblich geht das nicht nur über APP sondern auch direkt über die 
WEB-APP des Routers. Kann man das auch von extern zugreifen?

Ich komme ja von meinem Zweitwohnsitz per Passwort geschützt auf meinen 
Router. Von dort würde ich gerne meinen Rechner einschalten und dann 
remote draufgehen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Frager schrieb:
> Frage zum Shelly Steckdosenstecker:
>
> Angeblich geht das nicht nur über APP sondern auch direkt über die
> WEB-APP des Routers. Kann man das auch von extern zugreifen?

Die Shellys haben alle eine Web Oberfläche. Und lassen sich auch per 
REST steuern. Du musst also nur irgendwie auf drauf kommen von extern. 
Im Router kannst du das über NAT machen.

> Ich komme ja von meinem Zweitwohnsitz per Passwort geschützt auf meinen
> Router. Von dort würde ich gerne meinen Rechner einschalten und dann
> remote draufgehen.

Ganz ehrlich: Aktiviere die Shelly Cloud mit einem Click. Dann kannst du 
das per App von überall schalten. Bei nur einem Schalter würde ich da 
sonst keinen Aufwand betreiben.

: Bearbeitet durch User
von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Hab ich mal mir rumgespielt, den MQTT Server aufgesetzt, eine simple
> Weboberfläche mit Schalter gebaut, drei mal hin und hergeschaltet und
> dann war der Reiz vorbei.

prima, HA nicht verstanden aber Vorurteile breit treten. Das ist 
Fernsteuerung aber keine HA.

Am praktischsten hat sich der 'alles Aus' Schalter herausgestellt. 
Abends Doppelklick mit dem Taster im Flur und die ganze Festbeleuchtung 
und unötge Geräte gehen aus und schaltet das Pipilicht auf gedimmt.

Cyblord -. schrieb:
> Man kann auch Ossi im Herzen sein.

oder schlimmer noch: im Kopf.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ganz ehrlich: Aktiviere die Shelly Cloud mit einem Click. Dann kannst du
> das per App von überall schalten. Bei nur einem Schalter würde ich da
> sonst keinen Aufwand betreiben.

Jepp. Und auch Strommessung: anstatt tagelang hier im Forum zu fragen, 
den Shelly einstecken und fertig. Die App zeigt ad Hoc schöne Graphen 
ohne lange irgendwelche Server aufsetzen zu müssen.
Wenn man Spaß dran hat geht es trotzdem, die Shelly Cloud wird per 
Schalter in der Weboberfläche abgeklemmt.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> und> verbraucht vermutlich ca. 5-10 Watt.

2-3W idle, zzgl Netzteilverlust:
https://www.pidramble.com/wiki/benchmarks/power-consumption

: Bearbeitet durch User
von Temp (Gast)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> also für "alle 10 Minuten schalten" würde ich eher mit RasPi arbeiten.

Das geht mit einem 555 noch einfacher...

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

555 Nasé

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Temp schrieb:
> René H. schrieb:
>
>> also für "alle 10 Minuten schalten" würde ich eher mit RasPi arbeiten.
>
> Das geht mit einem 555 noch einfacher...

Für alle 10 Minuten genügt sogar eine einfache Sanduhr ohne Strom. Die 
stelle ich neben meinem Fernsehsessel und wenn die durchgelaufen ist, 
drücke ich einmal auf den Knopf und drehe die Sanduhr für den nächsten 
Durchlauf wieder um.

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Joachim S. schrieb:
>> weil niemand mehr daran gedacht hat.
>
> Dafür gibt es auch Uhren mit Wecker. 😉

Auch daran muss aber erst einmal denken, es ist mit einem gewissen 
Aufwand und potentiellen Nachteilen verbunden etc. Die Lösung mit den 
WLAN-Steckdosen mit Verbrauchsmessung funktioniert dagegen 
vollautomatisch, nachdem sie einmal eingestellt wurde.

In der "Make" haben sie für das gleiche Problem sogar mal umständlich 
einen hässlichen Kasten mit Elektronik, 3D-Druck-Gehäuse etc. 
entwickelt, der den Zustand über die Betriebsleuchten der Waschmaschine 
erkennen sollte:
https://www.heise.de/select/make/2020/3/1592334628334322

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Joachim S. schrieb:
>> und> verbraucht vermutlich ca. 5-10 Watt.
>
> 2-3W idle, zzgl Netzteilverlust:
> https://www.pidramble.com/wiki/benchmarks/power-consumption

Gut, dann eben nur 2-3W + Netzteilverlust. Das ist zum einen aber immer 
noch deutlich mehr, als eine WLAN-Steckdose verbraucht, und die anderen 
bereits genannten Nachteile bleiben ja weiterhin bestehen. Ein RasPi ist 
dafür doch absoluter Overkill, dann wirklich eher eine 555-Schaltung.

Michael M. schrieb:
> Temp schrieb:
>> René H. schrieb:
>>
>>> also für "alle 10 Minuten schalten" würde ich eher mit RasPi arbeiten.
>>
>> Das geht mit einem 555 noch einfacher...
>
> Für alle 10 Minuten genügt sogar eine einfache Sanduhr ohne Strom. Die
> stelle ich neben meinem Fernsehsessel und wenn die durchgelaufen ist,
> drücke ich einmal auf den Knopf und drehe die Sanduhr für den nächsten
> Durchlauf wieder um.

Wenn Du das 24/7 machen müsstest, würdest Du Dich schnell nach einer 
anderen Lösung umschauen.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Man kann auch Ossi im Herzen sein.

Menschen mit Smarthome:
Wessi & Intelligenzelite.

Menschen ohne Smarthome:
Ossi oder Gesinnungsossi.

Hab ich Dich soweit richtig verstanden?

Was ist ein Ossi mit Smarthome?
Gesinnungswessi?

Ich versuche mich grad an einem Übersetzer.
Mensch -> Cyblord & Cyblord -> Mensch


J. S. schrieb:
> prima, HA nicht verstanden aber Vorurteile breit treten. Das ist
> Fernsteuerung aber keine HA.
Ohje, ertappt.
Sorry, wusste garnicht das man mit Computern auch Steuerungsaufgaben 
durchführen kann.
Da baut man Jahrelang Licht- und Entertainementsteuerungen für Kunden, 
und übersieht das doch einfach.
Danke das Du mich darauf hingewiesen hast.
Aber jetzt wo ich das weis, will ich immer noch nix damit steuern.
Verdammt.
Was stimmt nur nicht mit mir?

Nur aus Interesse?
welches Vorurteil habe ich breit getreten?
Das ich das nicht brauche?
Echt?
DAS ist ein gängiges Vorurteil?
Wusste garnicht welchen Einfluss ich habe...

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Kennst du nicht mehr die mechanischen Zeitschaltuhren? Mit dem drehenden
> Rad und den Nupsis zum rein- und rausdrücken?

Die brummen und knattern aber wenn sie älter werden (Bild 1).

Cyblord -. schrieb:
> Die sind bei mir alle durch WLAN Steckdosen ersetzt. Selbst und gerade
> für einfachste Schaltaufgaben (Weihnachtsbeleuchtung an und aus) ist das
> viel entspannter und vor allem ZENTRAL zu programmieren.

Für die Weihnachtsbeleuchtung habe ich mir eine Zeitschaltuhr ohne 
Programmierknopf selbst gebastelt. Einfach nur in die Steckdose rein 
stecken und dann wird das interne Relais für 6h eingeschaltet und für 
18h ausgeschaltet. Das läuft von November bis Januar durch (Bild 2).

von Automatz John (Gast)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Die brummen und knattern aber wenn sie älter werden

Das mache ich auch -Du wirst das auch in ein paar Jahren tun, denn auch 
Deine Zeit läuft ab.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Frager schrieb:
> Ich komme ja von meinem Zweitwohnsitz per Passwort geschützt auf meinen
> Router. Von dort würde ich gerne meinen Rechner einschalten und dann
> remote draufgehen.

So weit komme ich auch, dann gehts nicht weiter...
Den PC könntest du vielleicht mit dem Router per "Wake On Lan" 
aktivieren.

von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Einkaufsliste an Amazon euch ist nicht mehr zu helfen

DIR komischen Vögel ist nicht zu helfen. Abgesehen das diese 
Onlineeinkaufslisten total unpraktisch sind faselst du nur Querdenken 
umher.
Das ist mehr als unpassend.

von Heinz R. (heijz)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Für die Weihnachtsbeleuchtung habe ich mir eine Zeitschaltuhr ohne
> Programmierknopf selbst gebastelt. Einfach nur in die Steckdose rein
> stecken und dann wird das interne Relais für 6h eingeschaltet und für
> 18h ausgeschaltet. Das läuft von November bis Januar durch (Bild 2).

Respekt - manche basteln halt gerne

erinnert mich zugegeben gerade an das irgendwo gesehene Garagenlicht wo 
doch tatsächlich jemand einen mechanischen Aufziehtimer aus einer alten 
Mikrowelle oben an die Schiene gebastelt hat :-)

so was kann so ein Tasmota, Shelly, ... für 15€ locker

Ich glaube viele wissen einfach nicht was heute alles wie einfach 
möglich ist

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Ich glaube viele wissen einfach nicht was heute alles wie einfach
> möglich ist

Nein, die Forenschwarmintellenz hat erkannt, dass die NFL sie 
beobachtet. Könnte ja jemand herausfinden, dass sie keine Supertypen 
sind, für die sie sich hier immer verkaufen, sondern gescheiterte 
Existenzen, die dem Bürgergeld entgegenfiebern.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Du meinst manche verteufeln es weil sie es sich einfach nicht leisten 
können?

Könnte durchaus sein, vielleicht sind noch nicht mal die Flocken das 
Problem , die Intelligenz ist das Limit :-)

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Ich glaube viele wissen einfach nicht was heute alles wie einfach
> möglich ist

Aber auch mit dem Einfachen muss man sich erstmal beschäftigen. Da 
nutzen eben manche das was sie schon können und kennen. 😉

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> DIR komischem Vogel ist nicht zu helfen. Abgesehen davon, dass diese 
Onlineeinkaufslisten total unpraktisch sind, faselst du nur Querdenken umher.
> Das ist mehr als unpassend.

https://youtu.be/mFHmu-LMmoo

Danke, aber was verstehst du unter Querdenken? Und was genau ist da 
unpassend?

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Könnte durchaus sein, vielleicht sind noch nicht mal die Flocken das
> Problem , die Intelligenz ist das Limit :-)

Jetzt ist es raus.
Smarthome Nutzer sind die wahren Herrenmenschen.
Das muss es sein.

Alles nur Schutzbehauptungen der Degenerierten das man das Spielzeug 
einfach nicht braucht.

Nur wer eine Hue mit Alexa verbinden kann und per Sprachsteurung 
Badewasser einlassen, ist auserwählt.

Ich hab ja schon viel beklopptes Zeug gehört, aber mc.net setzt immer 
noch einen drauf.

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Für die Weihnachtsbeleuchtung habe ich mir eine Zeitschaltuhr ohne
> Programmierknopf selbst gebastelt. Einfach nur in die Steckdose rein
> stecken und dann wird das interne Relais für 6h eingeschaltet und für
> 18h ausgeschaltet. Das läuft von November bis Januar durch (Bild 2).

Klar, man kann sich für alles selber ne dedizierte Insellösung basteln.
Ich hab mal 20€ und 30min Zeit investiert und ne 4er-Packung Steckdosen 
(Tuya, allerdings anders gelabelt) gekauft und mit Tasmota bespielt.
Die Firmware kann an sich schon komplexe Abläufe abbilden.
Und wem das nicht zu spooky ist kann die Dinger sogar noch vernetzen.
Alles ohne dass 1 Byte das Heimnetz verlässt.

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> https://youtu.be/mFHmu-LMmoo
>
> Danke, aber was verstehst du unter Querdenken? Und was genau ist da
> unpassend?

Tolles Video. Wissenschaftlich bewiesene Tatsachen einfach mal infrage 
gestellt, schon ist man der Querdenker, der die Welt verändert. Wie 
Einstein, der hat auch gesagt, Newtown erzählt Quatsch, der Apfel fällt 
nach oben und ist so zur Relativitätstheorie gekommen.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Du glaubst bestimmt auch dass die Erde um die Sonne kreist.

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Du glaubst bestimmt auch dass die Erde um die Sonne kreist.

Nein! Die Erde kreist nicht, die lässt sich kreisen.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

man kann alles infragestellen es kommt immer auf den Standpunkt an

https://youtu.be/0jHsq36_NTU

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Nur wer eine Hue mit Alexa verbinden kann und per Sprachsteurung
> Badewasser einlassen, ist auserwählt.

Mir war das zugegeben bislang so auch nicht klar, aber der Chatverlauf 
hier zeigt, es muss wohl leider doch so sein

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> man kann alles infragestellen es kommt immer auf den Standpunkt an
>
> https://youtu.be/0jHsq36_NTU

Sowas ist dem gemeinen Querdenker leider zu komplex.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

... und den Smarthomies ist das Deframing des Labels "gemeiner 
Querdenker" zu komplex.

: Bearbeitet durch User
von Karl (Gast)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> und den Smarthomies ist das deframing des gemeinen Querdenkers zu
> komplex

Hältst du dich für geil, weil du ein youtube-viedeo gefunden hast, dass 
dir in 3D zeigt wie das Sonnensystem umherfliegt? Da muss noch was 
kommen. Echte Querdenker denken um die Ecke!

von Niemand (Gast)


Lesenswert?

@ Alexander kannst du den Karl auch mal da drüben im anderen Thread ein 
wenig beschäftigen >  YYY ?

Beitrag "Fax versenden über das Internet"

Hat sich denn hier nun mal ne praktische Lösung gefunden, die nicht am 
Geiz-ist-Geil gescheitert ist?
Gestern ist da was Ähnliches über die Theke gegangen

https://www.ebay.de/itm/175493849677

NET-PWRCTRL HUT - 8 Ethernet/Netzwerk gesteuertes Relais, 16A
das Dingens per LAN an einen AP angekoppelt, nur mit dem Strom-Messen 
ist nichts dabei, dafür aber 8x sep. Kanäle

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

@ Karl

Wenn du in den ersten 10 Sekunden aufgepasst hättest wüsstest du echte 
Querdenker gibt's nicht. Und was genau in dem Thread Querdenken gewesen 
sein soll hat Benedikt auch nicht geäußert, wahrscheinlich bezog er sich 
auf die ZDFinfo Doku und hat nur "Weltherrschaft" gelesen, ein 
Triggerwort welches das Gehirn in den Autopilot schickt.

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Vor ca. 10-15 Jahren hat ein Gericht in DE entschieden, das der 
Hersteller verpflichtet ist, auf die Packung zu schreiben wenn das 
Produkt zur vollständigen Funktion das Internet braucht.

War ca. zu der Zeit wo auch Kopierschutz-Technik auf der Verpackung 
ausgewiesen werden musste (Wegen den Auto-CD-Problem).

Ergo, lese ich im Geschäft/Internet nach ob ich diese Information finde.

Bei JA, lege ich es weg bzw. suche was neues.

SO einfach ist das. !!!

Ich habe eben in einen Thread was zum selbstständigen denken geschrieben 
( Beitrag "Re: String in char convertieren" ) .

Irgendwie glaube ich das das ein allgemeines Problem ist.

Wenn ich lese das es Internet braucht und doch kaufe jammere ich nicht.

Wenn ich es nicht finde und es Internet braucht gebe ich es zurück (mit 
der Begründung besagten Urteil).

So einfach kann das Leben sein ;)

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Niemand schrieb:
> @ Alexander kannst du den Karl auch mal da drüben im anderen Thread ein
> wenig beschäftigen >  YYY ?

Nö, genug getrollt heute

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Wenn du in den ersten 10 Sekunden aufgepasst hättest wüsstest du echte
> Querdenker gibt's nicht.

Na da treten wir mal den Beweis an: "Das Querdenken ist aus der Mode 
gekommen, vorausgesetzt es war jemals etwas, was von der großen Masse 
regelmäßig betrieben wurde."

von Karl (Gast)


Lesenswert?


von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

steht bei mir im Bücherregal, leider ungelesen.

von Niemand (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Wenn ich es nicht finde und es Internet braucht gebe ich es zurück (mit
> der Begründung besagten Urteil).
>
> So einfach kann das Leben sein ;)

Auf dich sollte man gar nicht mehr antworten, in dem Fall greift aber 
noch was ganz Einfacheres, das Widerrufs u. Rückgabe-Recht ..
Du schreibst aber gern immer etwas mehr ... als nötig.

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ergo, lese ich im Geschäft

Niemand schrieb:
> das Widerrufs u. Rückgabe-Recht ..

Da fliegt er tief. Kleiner Tipp, beim Kauf im Geschäft gibt es kein 
Widerrufs- und Rückgaberecht.

Deppen erkennt man übrigen's neben dem Deppenapostroph auch am 
Deppen-Bindestrich.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Niemand schrieb:
> Auf dich sollte man gar nicht mehr antworten, in dem Fall greift aber
> noch was ganz Einfacheres, das Widerrufs u. Rückgabe-Recht ..
> Du schreibst aber gern immer etwas mehr ... als nötig.

Grundsätzlich hast du Recht. Aber !! ich gebe gerne eine Begründung an. 
Damit die Firma weiß warum. Ich bin nämlich stolz darauf nur die Sachen 
zu kaufen die ich brauche, und benutzte das Rückgaberecht nicht als 
"kostenloses Leihen von irgendwas".

Karl schrieb:
> Da fliegt er tief. Kleiner Tipp, beim Kauf im Geschäft gibt es kein
> Widerrufs- und Rückgaberecht.

Doch, ein Rückgabrecht gibt es. Aber dann MUSST du es (im Gegensatz zum 
Versandrecht) begründen. In den Falle wäre es ein "versteckter Mangel".

Einfach mit "gefällt mir nicht" das Teil zurück geben geht im Geschäft 
nämlich nicht. Ausnahme (besonders zu Weihnachten) : Wenn der Laden es 
einen Einräumt.  Der sogenannte "Umtausch". Der ist aber in den meisten 
Fällen gegen einen Gutschein. Ein Rechtsanspruch hat man nur wenn er 
Gegenstand des Kaufvertrag ist. Wie z.b. die Werbung über der Kasse 
"Rückgabe bis 6.1 )

von Re D. (re_d636)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Doch, ein Rückgabrecht gibt es. Aber dann MUSST du es (im Gegensatz zum
> Versandrecht) begründen. In den Falle wäre es ein "versteckter Mangel".

Eine Rückgabe aufgrund des Widerrufs und eine Rückgabe nach 
gescheiterter Mangelbeseitigung sind rechtlich völlig unterschiedliche 
Dinge. Da musst du noch etwas üben und nicht alles geistig vermischen.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> ich sehe bisher immer nur die Verlagerung von Standby
>> von einem Verbraucher zu einem anderen
>
> Mit der "richtigen Technik" hätte man für den Schalter nur
> Batteriekosten alle 2 bis 5 Jahre. Müsste zumindest theoretisch möglich
> sein.

'Theoretisch' müssten wir auch ohne Blackout und einer einigermaßen 
warmen Bude durch den Winter kommen...
Es hängt immer davon ab, WER die Theorie aufstellt.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Querdenker gibt's nicht
Der Begriff alleine ist doch schon Blödsinn.
An sich ist es etwas gutes Dinge zu hinterfragen und eigene 
Schlussfolgerungen zu ziehen.
Das gab es zu allen Zeiten und die klügsten Köpfe der Menschheit waren 
immer und zu allen zeiten 'Querdenker' die gegen vorherrschende 
Meinungen gekämpft haben.

Mal hat man sie gefeiert als große Denker und mal hat man sie gejagt und 
auf Scheiterhaufen verbrannt, während das Volk jubelnd danebenstand.

Heute sind wir eben wieder bei kirchlicher Deutungshoheit, Inquisition 
und Hexenverbrennungen angelangt.
Ein anderer Anstrich, man verwendet andere Namen, der Scheiterhaufen ist 
medial und zerstört Existenzen nicht Körper aber es läuft darauf hinaus.

Nun ist natürlich nicht jeder geäußerte Schwachsinn automatisch großes 
Genie, nur weil es der gesteuerten Meinung widerspricht.
Da ist auch echter Müll dabei.
Traurig ist eben nur, das die freiwilligen Hexenjäger auch nichts 
hinterfragen. ALLES was dem widerspricht das sie sich zu glauben 
entschieden haben, wird mit gleicher Inbrunst gejagt und zur Strecke 
gebracht.
Und sie haben sich entschieden Leuten zu glauben, die in einem eng 
abgestimmten Prozess Kariereleitern durchlaufen und in einem 
orchestriertem System tätig sind, dessen Aufgabe die Kontrolle der 
Massen ist.
Also der Politik, denn genau das ist deren Aufgabe immer gewesen.
Vor ein paar Jahren hat man denen noch Mißtraut und die hinterfragt.
Heute ist es wahr wenn es in der Bild steht.

Die Aufgabe der Medien war immer die Politik zu kontrollieren.
Schlagt die auf und sucht die Skandale, sucht den Beitrag der der 
Politik widerspricht, sucht die Opposition zu herrschenden Meinungen.
Schaut Euch an was die Politik alles tut um Medien freundlich zu 
stimmen, welche Gelder Investiert werden, wem die Medien gehören, wie 
deren Verflechtungen in der Politik sind und welche Politiker alles in 
den Aufsichtsräten sitzen.

Und dann erklärt mir, welche Mechanismen denn noch verhindern das 
Mächtige Interessen eine Medienlandschaft kreieren in der ein Politiker 
Erfolg hat wenn er diesen Interessen folgt und in Scheisser ersäuft wenn 
er sich nicht steuern lässt.
Man kreiert eine öffentliche Meinung und treibt dann die Politik vor 
sich her, während die Politik durch Geschenke an die Macht sich das 
Recht erkauft auch zum eigene Vorteil mitkreieren zu dürfen.

Ein freie Demokratische Entscheidung kann es nur geben wenn  man auch 
wahrheitsgemäß informiert wird und Verfehlungen eines Politikers ans 
Tageslicht kommen.
Das verbot von Medien und Gesetze die Regeln was Fake News sind und was 
nicht, sind Instrumente eines totalitären Staates.
Das war immer so und es ist nicht lange her das haben wir das auch noch 
gewusst.
Zumindest kritisieren wir andere Staaten sehr deutlich wenn die sowas 
tun.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Da muss ich jetzt noch mal auf YouTube zurück greifen, kann's nicht 
lassen

https://youtu.be/klhRN_2jwyY?t=63s

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> kann's nicht
> lassen

Scheinbar.
Wäre mal interessant ob sich jemand ernsthaft die ganzen Links antut die 
du dauernd hier reinkübelst.

von M. P. (matze7779)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> 555 Nasé

Jerry Stiller. Leider verstorben aber unvergessen.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

M. P. schrieb:
> Jerry Stiller. Leider verstorben aber unvergessen.
Wer?

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Arthur Spooner :P

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Le X. schrieb:
> Scheinbar.
> Wäre mal interessant ob sich jemand ernsthaft die ganzen Links antut die
> du dauernd hier reinkübelst.

90% nicht, da reicht die Zeit bis zur Löschung gar nicht. Nur 
Zwangsgestörte klicken auf Beitrag "Links ohne Kommentar"

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> die klügsten Köpfe der Menschheit waren immer und zu allen zeiten
> 'Querdenker' die gegen vorherrschende Meinungen gekämpft haben.

Das wird zwar oft behauptet, stimmt so aber nicht. Einsteins 
Relativitätstheorie entstand aus dem bereits anerkannten Defizit der 
bestehenden Physik heraus. Nur das Ergebnis eckte bei einigen an. Auch 
die Quantentheorie erklärte bereits bekannte Problem des bestehenden 
Modells.

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Beispiele: Einsteins
> Relativitätstheorie entstand aus dem bereits anerkannten Defizit der
> bestehenden Physik heraus. Nur das Ergebnis eckte an. Die Quantentheorie
> ist zwar intuitiv genauso quer wie die Relativitätstheorie, stammt aber
> nicht von aussen.

Hinzu kommt der Survivor Bias.
Man sieht ne Handvoll Personen die unpopuläre Meinungen vertreten und 
damit Recht behalten haben.
Das ist aber eher die Ausnahme als die Regel.
In den meisten Fällen waren das tatsächlich Rattenfänger, Scharlatane 
oder Cranks. Nur kennt die heute niemand mehr weil sie zurecht in der 
Vergessenheit verschwunden sind.

Heute scheint vielen schon das Eintreten in die Fundamentalopposition 
Beleg für die Richtigkeit der eigenen Ansicht zu sein.
"Ich bin dagegen, also habe ich Recht"

von mh (Gast)


Lesenswert?

Ich hab' jetzt nicht den ganzen Mist durchgelesen, aber eine Suche 
zeigt, dass das naheliegenste bisher wohl nicht genannt wurde:
Aus der Cloud-Zwang-Steckdose eine Tasmota-Steckdose machen...
https://github.com/ct-Open-Source/tuya-convert

Hat bei mir bisher immer geklappt.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Das verbot von Medien und Gesetze die Regeln was Fake News sind und was
> nicht, sind Instrumente eines totalitären Staates.

Keine dauerhaft funktionsfähige Gesellschaft verkraftet eine unbegrenzte 
Äußerungsfreiheit im Internet. Vor dem Internet brüllten Spinner ihren 
Stuss in Speakers Corner raus (*), damit effektiv unter Ausschluss der 
breiten Öffentlichkeit. Das Internet erzwingt neue Kompromisse und wir 
stecken mittendrin in diesem Prozess.

*: Auch dort wird thematisch begrenzt.

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

mh schrieb:
> aber eine Suche
> zeigt, dass das naheliegenste bisher wohl nicht genannt wurde:
> Aus der Cloud-Zwang-Steckdose eine Tasmota-Steckdose machen...
> https://github.com/ct-Open-Source/tuya-convert

Meine STRG-F Suche zeigt mir auf dieser Seite 16 Treffer für den Begriff 
Tasmota.
Aber ansonsten hast du Recht. Tasmota drauf ist wohl das Beste was man 
mit dem Ding machen kann.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Le X. schrieb:
> In den meisten Fällen waren das tatsächlich Rattenfänger, Scharlatane
> oder Cranks. Nur kennt die heute niemand mehr weil sie zurecht in der
> Vergessenheit verschwunden sind.

Ach, wir kennen so viele Beispiel in denen sich ganze Gesellschaften 
radikalisiert haben und zur Hetzjagt gegen andersdenkende gestartet 
sind.
Und immer danach kann sich überhaupt keiner erklären wie es denn zu 
sowas je kommen konnte.
Niemand hat mitgemacht, das waren nur die anderen.
Und niemand hat es kommen sehen.

Ach hör doch auf.
Es geht immer so los, das man nicht mehr miteinander diskutiert, sonder 
eine Seite die andere entmenschlicht, zum Idioten, Querdenker, Nazi und 
was weiß ich abstempelt und das Etiket das man dem selbst aufgeklebt hat 
als Rechtfertigung benutzt nicht mehr mit dem zu reden, seine Argumente 
nicht mehr anzuhören, den aus dem öffentlichen Leben herauszumobben und 
sich jedesmal wenn man den vermeidlichen Gedankenverbrecher 
niedergerungen hat sich selbst dafür zu feiern was man doch für ein 
feiner Mensch ist, das man sich so für das Gute einsetzt.
Natürlich radikalisiert sich jeder der sich auf der anderen Seite 
wiederfindet und nicht bereit ist einzuknicken vor dem Lynchmob.

Jeder Warlord, jeder Menschenschinder, jeder abgefuckte Folterknecht auf 
diesem Planeten war mal ein Mensch der glaubte im Recht zu sein und das 
so viel mehr als 'die Anderen' das der Zweck die Mittel heiligt und 
irgendwann nach langem und vergeblichen Versuchen andere zu Überzeugen, 
nur eine Säuberung von bösen Ideen Heilung bringen könnte.
Anstatt einzusehen das ein gesunde Gesellschft mit Widerspruch und 
unterschiedlichen Ansichten umgehen können muss, weil es sonst eine 
Diktatur ist.

Wer also wissen will wie sowas beginnt und wie schnell es gehen kann, 
der muss sich nur unsehen was überall um uns herum passiert und wie geil 
völlig normale Leute plötzlich darauf sind die bösen Menschen zu jagen 
die es wagen eine andere Meinung zu den Dingen zu haben und unangenehme 
Fragen zu stellen.
Wie schnell es gehen kann das man auf einen Feind eingeschworen wird den 
es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt und gleich jeden mit, der fragt 
warum der denn eigentlich unser Feind ist.

von Kaputtnik (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Wer also wissen will wie sowas beginnt und wie schnell es gehen kann,
> der muss sich nur unsehen was überall um uns herum passiert und wie geil
> völlig normale Leute plötzlich darauf sind die bösen Menschen zu jagen
> die es wagen eine andere Meinung zu den Dingen zu haben und unangenehme
> Fragen zu stellen.

Kann ich nur zustimmend nicken.

Das ist eben die Methode: Teile und herrsche

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Kaputtnik schrieb:
> Das ist eben die Methode: Teile und herrsche

Nur das die Meisten eben nicht verstehen, was mit 'Teile' gemeint ist.
Zusammenhalt, Bündnisse, Frieden, Einigkeit zerbrechen, die ehemals 
Verbündeten zu Feinden machen, damit jeder einzelne schwach genug ist, 
um zu tun was man gegen deren vereinte Stärke nie hätte tun können.

Funktioniert seit es Herrscher gibt.

Beitrag #7265010 wurde von einem Moderator gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Und immer danach kann sich überhaupt keiner erklären wie es denn zu
> sowas je kommen konnte.

Doch, nachher ergab sich die Erklärung sehr wohl. Fragte sich aber 
nachher, wieso man es nicht schon vorher erkannte.

Etwas eingeschränkt allerdings dank zwei mitunter widersprüchlicher 
Fronten: Eine leidlich objektive Erklärung zu finden, in der man selbst 
halbwegs sauber dasteht.

: Bearbeitet durch User
von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

ich bekenne mich schuldig zum Konsumenten (in jeglicher Form)

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Eine leidlich objektive Erklärung zu finden, in der man selbst
> halbwegs sauber dasteht.

Das immer die anderen die Schlimmeren sind, liegt in der Natur des 
Menschen.
Da nehme ich mich nicht aus, auch wenn die anderen natürlich die 
Schlimmeren sind ;-)

Ich habe eben nur das Gefühl in der Achterbahn des Wahnsinns einen 
vorderen Platz zu haben und einer ganze Gesellschaft dabei zuzusehen wie 
sie zu genau den Arschlöcher verkommt, die sie doch angeblich so 
flammend bekämpfen wollen. Nur das sie erneut zu einem Volk der 
Denunzianten, Blockwarte und Gauleiter verkommen die überwachen wollen 
was gedacht und gesagt werden darf und was nicht. Wer dazugehört und wer 
nicht, wer Freund und wer Feind ist.
Als ob irgendjemand das zu bestimmen hätte und das Recht hätte derart 
über seine Mitmenschen zu urteilen.
Und wieder gesteuert von den Königsmachern und Königen an den Fäden der 
Puppenspieler die im Takt der Musik zappeln.
Und wieder ein Volk das aufmaschiert und bereit ist den totalen Krieg zu 
führen.

Erneut kollektiver Wahnsinn
Nichts gelernt.

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Denkst du dir diese Lyrik eigentlich selbst aus oder bedienst du dich da 
bei den einschlägigen Quellen?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Und wieder ein Volk das aufmaschiert und bereit ist den totalen Krieg zu
> führen.

BS

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Le X. schrieb:
> Denkst du dir diese Lyrik eigentlich selbst aus oder bedienst du dich da
> bei den einschlägigen Quellen?

Du fühlst dich 'betroffen'?

https://www.bpb.de/themen/deutschlandarchiv/216974/wer-nicht-fuer-uns-ist-ist-gegen-uns-es-gibt-keinen-dritten-weg/

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

unter Lyrics verstehe ich bisschen was anderes ;)

https://youtu.be/aQgBdA985KE&t=173s

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.