Forum: Platinen Prototyping mit SMD Elementen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mirko (mirkomikro)


Lesenswert?

Hallo,

Da ich gerade dabei bin meine Fähigkeiten mit SMD Elementen zu 
verbessern bzw mich damit auseinander zu setzen, siehe andere Threads 
von mir, habe ich mich gefragt, wie die Community damit umgeht.

Vor allem interessiert es mich, wie ihr Prototypen erstellt. Bis jetzt 
habe ich meine Prototypen bevorzugt über Streifen/Lochrasterplatinen 
erstellt.
Erstens habe ich das bereits so in der Lehre gelernt, zweitens habe ich 
noch genügend Platinen und drittens ist es wohl die billigste Lösung für 
Hobbyisten. Dabei liegt natürlich mein Augenmerk auch auf eine günstige 
Lösung.
Meistens ist es auch dabei geblieben, obwohl ich schon mehrere Layouts 
in KiCAD verewigt habe.

Voll auf SMD zu gehen ist für mich dabei aber Unsinn, da ich noch genug 
mit THT Bauteilen ausgestattet bin. Es geht hauptsächlich um ICs.

Arbeitet ihr dann mit Adapterplatinen, klebt ihr Sie auf dem Rücken und 
verdrahtet jedes einzelne Beinchen, arbeitet ihr mit speziellen 
Lochrasterplatinen, die zB engere Lochsabstände haben, bestellt ihr 
schon fertige PCB Layouts, oder habt ihr noch andere verrückte 
Techniken?


@Mod: Könnte auch in das Unterforum Platinen passen... wie ihr meint.

: Verschoben durch Moderator
von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Ich lass eine Platine bei JLCPCB machen.
Dann teste ich sie und mache evtl. Aenderungen mit Aufkratzen und 
PU-isolierten Cu-Draht.
Das Resultat wird dann in Kicad ueberarbeitet und daraus wieder eine 
neue Platine erstellt.
I.A. ist das dann fertig. Selten brauche ich da einen 3.Durchgang.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Mirko schrieb:
> Arbeitet ihr dann mit Adapterplatinen

Ja, üblich sind ganze 'shields' auf denen uC mit Minimalbeschaltung 
(Quartz und Spannungsregler, Reset und Programmierschaltung) drauf sind, 
oder Schaltregler mit Spule und Kondensatoren, oder Sensoren mit 
Konitionierungsschaltung, deren Pfostenstecker dann in Steckbrett oder 
Lochraster passen.

Man prototyped ja oft auch nur Teilbereiche der Schaltung.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?


von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Widerstände und Kondensatoren im Format 0804 und 0603 passen zwischen 
zwei Lötaugen. Transistoren im SOT-23 passen schräg zwischen 3 Lötaugen.

Für größere Bauteile nehme ich Module oder Adapterplatinen.

Beidseitige Platinen, wo jedes Auge durchkontaktiert ist, sind robuster 
als einseitige.

Richtige Platinen lasse ich erst herstellen, wenn der Prototyp läuft. 
Wobei mir der Prototyp meist gut genug ist, ihn dauerhaft zu verwenden. 
Ich schütze die Aufbauten mit Plastik 70 Spray.

: Bearbeitet durch User
von Mirko (mirkomikro)


Lesenswert?

Hab vergessen zu schreiben, dass ich unbedingt Bilder sehen möchte. Das 
Auge ist bekanntlich mit und schöne Dinge kann man auch teilen :)

von Patrick C. (pcrom)


Lesenswert?

Ich lass die Platine extern machen, meistens doppelseitig. Seitdem finde 
ich sowieso SMD besser zu benutzen als THT. Ja, man musz sich dran 
gewoehnen aber wenn man der schwung von soldieren hat dann ist es 
(meiner meinung) einfacher SMD zu loeten.

Patrick aus die Niederlaende

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Widerstände und Kondensatoren im Format 0804 und 0603 passen zwischen
> zwei Lötaugen. Transistoren im SOT-23 passen schräg zwischen 3 Lötaugen.

Lesen ist schwer.

Mirko schrieb:
> Es geht hauptsächlich um ICs.

Aber eine zur Frage passende Antwort kommt doch noch

Steve van de Grens schrieb:
> Für größere Bauteile nehme ich Module oder Adapterplatinen.

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> Arbeitet ihr dann mit Adapterplatinen, klebt ihr Sie auf dem Rücken und

Nein, nur in Ausnahmefaellen. Ich teile einfach die Pads mit einem
Messer und bin so schon bei 1.27mm. Gelegentlich drittel ich auch
schonmal.

Vanye

von Georg M. (g_m)


Lesenswert?

Mirko schrieb:
> Vor allem interessiert es mich, wie ihr Prototypen erstellt.

https://www.mikrocontroller.net/attachment/617782/DIY_PCB_prototype.jpg

von Mirko (mirkomikro)


Lesenswert?

Ich sehe schon, die meisten gehen in Richtung Anfertigen lassen.
Aber ich kann mir nicht vorstellen für kleinere Projekte, z.B wie ich 
sie persönliche immer habe, jedesmal erstmal ein KiCAD Layout zu 
erstellen zu bestellen und dann 1-2 Wochen darauf zu warten. Ich möchte 
eigentlich immer direkt starten. Die Gedult dafür hätte ich auch 
nicht...


Stephan S. schrieb:
> für SMD nehme ich gerne die da
> Beitrag "Verbesserte Lochraster-Platinen für direktes Auflöten von SOIC-Bauteilen"

Habe ich auch bereits gesehen und was ich sehe gefällt mir sehr gut. Da 
scheint sich jemand Gedanken gemacht zu haben und das respektiere ich 
mega, aber ich habe keine Lust mir extra Platinen anfertigen zu lassen, 
dann kann ich ja gleich ein konkretes Layout designen...


Vanye R. schrieb:
>> Arbeitet ihr dann mit Adapterplatinen, klebt ihr Sie auf dem Rücken und
>
> Nein, nur in Ausnahmefaellen. Ich teile einfach die Pads mit einem
> Messer und bin so schon bei 1.27mm. Gelegentlich drittel ich auch
> schonmal.
>
> Vanye

Bitte ein Bild. Mit Messer/Skalpell habe ich auch gearbeitet, aber die 
Schnitte sind bei mir nicht sehr genau. Da kann man viel verkacken, wenn 
ich mal so obszön sein darf.

von Mirko (mirkomikro)


Lesenswert?

Georg M. schrieb:
> Mirko schrieb:
>> Vor allem interessiert es mich, wie ihr Prototypen erstellt.
>
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/617782/DIY_PCB_prototype.jpg


Richtig cool!! Stimmt, jetzt wo ich dein Bild sehe... das habe ich auch 
schon gemacht.

Sei es nun mit dem Messer die Bahnen zu "ritzen" oder ich hab auch das 
Ätzen probiert, ging es mir mit Lochraster einfacher von der Hand.

Aber klar, das wären auch Möglichkeiten, vor allem seine eigenen IC 
Sockel zu designen.
Danke für das tolle Bild.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Mirko schrieb:
> Stephan S. schrieb:
>> für SMD nehme ich gerne die da
>> Beitrag "Verbesserte Lochraster-Platinen für direktes Auflöten von SOIC-Bauteilen"
>
> Habe ich auch bereits gesehen und was ich sehe gefällt mir sehr gut. Da
> scheint sich jemand Gedanken gemacht zu haben und das respektiere ich
> mega, aber ich habe keine Lust mir extra Platinen anfertigen zu lassen,
> dann kann ich ja gleich ein konkretes Layout designen...

Schau dir mal die Bilder an 
https://github.com/electroniceel/protoboard/tree/master/photos, Du lässt 
Dir 1x je 10 Platinen 10 x 10 cm machen und hast dann je nach Grösse 20, 
30 oder 60 Platinen zum spielen.

von Vanye R. (vanye_rijan)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> Bitte ein Bild. Mit Messer/Skalpell habe ich auch gearbeitet, aber die
> Schnitte sind bei mir nicht sehr genau. Da kann man viel verkacken, wenn
> ich mal so obszön sein darf.

Ein gutes Messer ist schon wichtig. Aber mit etwas Gefuehl alles kein 
Problem.

Ich denke das Bild fasst gut alle denkbaren techniken zusammen. Das war 
mal der Prototyp fuer ein Netzteil.

Vanye

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Vanye R. schrieb:
> Ich denke das Bild fasst gut alle denkbaren techniken zusammen

Allerdings. Interessante Kombination.

von Mirko (mirkomikro)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Schau dir mal die Bilder an
> https://github.com/electroniceel/protoboard/tree/master/photos, Du lässt
> Dir 1x je 10 Platinen 10 x 10 cm machen und hast dann je nach Grösse 20,
> 30 oder 60 Platinen zum spielen.

Ja, klar kann man sich eine Menge machen lassen, was billiger ist, 
ändert aber nichts daran, dass ich dann gleich ein fertiges Layout 
designen könnte, oder ein auf meine eigenen Bedürfnisse gestaltetes 
Board erstellen, aber nichts desto trotz ist das ein geiles Protoboard!!

B.t.w. hab ich im Internet noch zwei weitere interessante Boards 
gefunden, falls jemand anderes Interesse an solchen Platinen hat.

https://www.reddit.com/r/electronics/comments/52drsj/made_myself_some_smd_prototyping_boards/

https://www.openhardware.io/view/481/SMD-Prototype-PCB


Vanye R. schrieb:
> Ich denke das Bild fasst gut alle denkbaren techniken zusammen. Das war
> mal der Prototyp fuer ein Netzteil.
>
> Vanye

Hat etwas von einem strukturierten Chaos. Ist aber nicht böse gemeint. 
Mir gefällt es sehr gut und du hast dich da ordentlich ausgetobt in 
Sachen Techniken. Das ist aber jetzt wahrscheinlich mehr Spielerei als 
Regel, oder? Und die ganzen fliegenden Adern sind ja hübsch anzusehen, 
aber bei jedem Nachbearbeiten stören die doch. Hier zupf ich ein Dahterl 
ab, da bleib ich hängen, oder komm mit dem Lötkolben drauf. 
Übersichtlichkeit ist dann auch schwer zu halten, aber dennoch schöne 
Arbeit!!

Ein zwei Fragen hätte ich, links die kleine Platine, da sind die Bahnen 
geritzt, oder?! Weil soviele Leiterbahnen kann man da jetzt kaum 
erkennen.

Und zweitens. im roten Kreis unten ist ein klassischer Siemens 
Lufthaken. :D

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> Und die ganzen fliegenden Adern sind ja hübsch anzusehen,
> aber bei jedem Nachbearbeiten stören die doch.

Noe, alles kein Problem. Da stoert nix.


> Ein zwei Fragen hätte ich, links die kleine Platine, da sind die Bahnen
> geritzt, oder?!

Ja, das ist ein Schaltregler der mit 1 oder 2Mhz laeuft. Da muss dat 
schon wat passen sonst ist die Spannung nicht so doll. :-)

> Und zweitens. im roten Kreis unten ist ein klassischer Siemens
> Lufthaken. :D

Noe, da liegt eine Anzapfung fuer eine negative Spannung die ich noch 
gebraucht habe damit die OPs satt bis auf 0V runterkommen. War am Anfang 
nicht so geplant und hab ich dann dazu geritzt.

Das ganze ist ja schon Entwicklung wo einem Details zu Anfang nicht so 
ganz klar sind. Sonst koennte man es ja gleich in Eagle/LT-Spice 
zeichnen.

Vanye

von Manfred P. (pruckelfred)



Lesenswert?

Mirko schrieb:
> Arbeitet ihr dann mit Adapterplatinen,

Ja, gerne auch mit fertigen Chinesen. Transistörchen bekommt man auch 
direkt ins Lochraster, Spaß macht mir das aber nicht.

Michael B. schrieb:
> Mirko schrieb:
>> Arbeitet ihr dann mit Adapterplatinen
> Ja, üblich sind ganze 'shields' auf denen uC mit Minimalbeschaltung

Das sind z.B. Arduino-Nano oder ProMini.

Es gibt auch viele Bauteile aus deren Umfeld auf Platinchen zu kaufen, 
die dann klaglos in Lochraster passen, nutze ich gerne.

Mirko schrieb:
> Hab vergessen zu schreiben, dass ich unbedingt Bilder sehen möchte.

Dein Wunsch ist mir Befehl :-)

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Mirko schrieb:
> Ich möchte
> eigentlich immer direkt starten. Die Gedult dafür hätte ich auch
> nicht...

Das scheint immer das Hauptproblem zu sein, die Platine nicht in CN 
machen zu lassen.
Vorteil ist aber: Man hat mehr Zeit, ueber sein Elaborat mal 
nachzudenken. ;-)
Diese selbstgefrickelten Platinen stoeren immer mein Aesthetikempfinden. 
Wobei die hier gezeigten meist besser aussehen, als das was ich frueher 
so fabriziert habe.

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> Diese selbstgefrickelten Platinen stoeren immer mein Aesthetikempfinden.

Aesthetikempfinden ist nicht hilfreich da "ordentlich" aussehende
Platinen schlechter funktionieren als wild verdrahtete. :-)
Ich hab mit obiger Technik schon Platinen mit Frequenzen bis
zu 2Ghz ans laufen gebracht.

Es gibt da noch einen weiteren Trick den ich gerne anwende!
Wie man sieht halte ich mich von dem ollen bedrahteten Kram
weitestgehend fern. Das fuehrt dazu das die Unterseite so
einer Lochrasterplatine ungenutzt ist. Da klebe ich bei
Sachen wo die Frequenzen hoeher werden gerne Kupferfolie
drauf. Das ist mein GND. So kann ich ganz entspannt ueberrall
bestes GND an meine Bauteile fuehren indem ich von oben
durch ein Loch piekse.

Vanye

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Adapterplatinen sind das Mittel der Wahl. Auf Lochraster würde ich damit 
nicht anfangen. Zu jedem SMD-Bauteil gehört ein Footprint.

Auf dem Rücken wäre mir zu aufwendig.

Beitrag "Löten "extrem""

: Bearbeitet durch User
von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Andreas B. schrieb:
> Diese selbstgefrickelten Platinen stoeren immer mein Aesthetikempfinden.

Daher kaufen Frauen LuisVuitton Taschen statt Edekabeutel und Männer 
Rolex statt Casio.

Merke: du darfst das gerne machen, aber unterlasse es, das anderen als 
Lebensweg zu empfehlen.

Boh, wie grässlich störend so ein oe ist, ach, graesslich stoerend.

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Vanye R. schrieb:
> Aesthetikempfinden ist nicht hilfreich da "ordentlich" aussehende
> Platinen schlechter funktionieren als wild verdrahtete. :-)

Man kann mit beiden Methoden funktionsfähige und auch 
nichtfunktionsfähige Platinen produzieren. Ich ergänze also:
Ich bevorzuge ordentlich aussehende, funktionsfähige Platinen. ;-)

Michael B. schrieb:
> Daher kaufen Frauen LuisVuitton Taschen statt Edekabeutel und Männer
> Rolex statt Casio.

Das hat wenig mit Ästhetik zu tun.

> Merke: du darfst das gerne machen, aber unterlasse es, das anderen als
> Lebensweg zu empfehlen.

Ich empfehle niemanden etwas. Der TO hat gefragt wie andere das machen 
und er hat u.a eine Antwort von mir bekommen.

Michael B. schrieb:
> Boh, wie grässlich störend so ein oe ist,

Die Umlaute gibt es halt nur bei deutschen Tastaturen.
Du bekommst jetzt ganz viele ö's von mir:
öööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööö

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.