Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 7-Segmentanzeigen wieder hell machen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan S. (pitufog)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

ich habe Verkaufsautomaten mit einer 7-Segmentanzeige für den 
eingeworfenen Geldbetrag (jew. 4 Stück nebeneinander), die über die 
Jahre blass geworden sind.
Da sie gleichmäßig blass sind, würde ich mal vermuten, dass weder die 
Segment-Bausteine, noch Vorwiderstände zu tauschen sind, sondern dass es 
vielleicht einen Regler gibt? Ich hänge hier mal ein Foto an. Welches 
Bauteil könnte ich mal tauschen, damit die Leuchtstärke wieder stark 
wird? (Oder doch die vier Segmentbausteine?). Wollte nicht unnötig daran 
rumlöten.

Beste Grüße
Stefan

: Verschoben durch Moderator
von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

Hallo,

Da werden wohl mal neue 7-Segmentanzeigen fällig. Was meinst du mit 
Segmentbausteinen, bzw. du schreibst zum einen von 7-Segmentanzeigen und 
zum anderen von Segmentbausteinen?

Es kann aber ja auch an dem Gehäuse liegen was drum herum ist, was auch 
immer da ist, das kann ja auch durch Sonneneinstrahlung dunkler geworden 
sein...

Gruß

: Bearbeitet durch User
von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

LEDs verschleißen. Außerdem gibt es ungefähr seit dem Jahr 2000 neue 
LEDs die etwa 100x so hell sind, wie früher. An diese haben wir uns 
inzwiscgen gewöhnt. Es könnte also sein, dass das Empfinden "dunkel 
geworden" zum großen Teil Kopfsache ist.

Wie dem auch sei, die bekommst du nur durch Austausch heller.

Achte auf Farbe, Helligkeit, Abmessungen und auf gemeinsame Anode vs. 
Kathode.

von Rahul D. (rahul)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> Welches Bauteil könnte ich mal tauschen, damit die Leuchtstärke wieder stark 
wird?

Die Anzeigen. Daa sollte eine Typenbezeichnung drauf stehen.

von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Achte auf

Pinning und Leistungsdaten könnten auch von Interesse sein... :-)

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> die über die Jahre blass geworden sind.

Merkwürdig. Was macht der Schaltregler auf der Platine ?

Die Anzeigen werden statisch angesteuert mit nur 5V (keine erhöhte 
Spannung nötig), also Was macht der Schaltregler auf der Platine ?

Vielleicht sollte man die Elkos ersetzen und gucken ob es immer noch zu 
dunkel ist.

Ändert das nichts:

Stefan S. schrieb:
> Bauteil könnte ich mal tauschen, damit die Leuchtstärke wieder stark
> wird?

Die 7-Segment LED Anzeige selbst, es gibt heute hellere als damals bei 
demselben Strom.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Du könntest die Versorgungsspannung prüfen, an einem der MLCC am Rand 
der Platine.

von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

Es ist nicht so gut zu erkennen, aber von der Höhe her könnten die 
Anzeigen gesockelt sein, mach mal ein Bild von oben oder/und unten, dass 
man sehen kann welche Bezeichnung auf den Anzeigen steht.

In dem fall könntest du sie einfach durch ziehen und neu einstecken 
austauschen, sofern es daran liegt, was aber sehr wahrscheinlich ist...

: Bearbeitet durch User
von Markus M. (adrock)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:

> ich habe Verkaufsautomaten mit einer 7-Segmentanzeige für den
> eingeworfenen Geldbetrag (jew. 4 Stück nebeneinander), die über die
> Jahre blass geworden sind.

Heißt blass == dunkel?

> Da sie gleichmäßig blass sind, würde ich mal vermuten, dass weder die
> Segment-Bausteine, noch Vorwiderstände zu tauschen sind, sondern dass es
> vielleicht einen Regler gibt? Ich hänge hier mal ein Foto an. Welches

Nein, die Schaltung ist relativ einfach: Die Segmente einer Stelle 
werden über die 74HC574 mit einem Vorwiderstand angesteuert. Beides geht 
selbst im Dauerbetrieb eigentlich nicht kaputt.

> Bauteil könnte ich mal tauschen, damit die Leuchtstärke wieder stark
> wird? (Oder doch die vier Segmentbausteine?). Wollte nicht unnötig daran
> rumlöten.

Naja, es könnten tatsächlich die LEDs sein. Ich habe das insbesondere 
bei blauen LEDs schon oft gesehen.

Ich würde aber auch mal die Betriebsspannung prüfen, z.B. an den 74HC574 
zwischen Pin 10 (Masse) und Pin 20 (Betriebsspannung). Ich vermute mal 
die ganze Schaltung funktioniert mit 5V die mit dem Step-Down Regler 
rund um das IC LM2574 im unteren Teil erzeugt werden.

Das größere IC dürfte dann ein Controller sein, vermutlich PIC oder AVR.

von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:

> Da sie gleichmäßig blass sind, würde ich mal vermuten, dass weder die
> Segment-Bausteine, noch Vorwiderstände zu tauschen sind, sondern dass es
> vielleicht einen Regler gibt?

Es könnte auch einfach ein Mechanismus dahinter stecken, der für eine 
gleichmäßige Alterung der LEDs sorgt.

Das gibt's definitiv für Plasma-Displays, für OLED-Displays und für 
LED-Matrix-Backlights in LCD-Displays.

Warum sollte es das nicht auch für LED-Displays geben? Technisch spricht 
jedenfalls nichts dagegen. Ich weiß z.B. definitiv, dass genau das bei 
einigen Typen von Geldspielautomaten gemacht wurde. Dort übrigens sowohl 
für die verbauten LEDs als auch für die dort ebenfalls verbauten VFDs.

Wenn man weiß, worauf man achten muss, kann man den Einsatz solcher 
Mechanismen übrigens durchaus mit bloßem Auge erkennen, auch wenn die 
Entwickler sich natürlich darum bemüht haben, das möglichst unauffällig 
zu verstecken.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Außerdem gibt es ungefähr seit dem Jahr 2000 neue LEDs die etwa 100x
> so hell sind, wie früher.

Das sieht man an mancher Preisanzeige von Tankstellen. Anscheinend 
verwenden die immer noch die alte Ansteuerelektronik mit aktuellen LEDs, 
so dass die Anzeige selbst bei vollem Sonnenlicht noch blendet.

Stefan S. schrieb:
> Ich hänge hier mal ein Foto an.

Eins reicht nicht. Zeig mal eins von der Seite, so dass man sehen kann, 
ob die 7-Segment Anzeigen gesockelt sind und verrate auch gleich die 
Abmessungen der Anzeigen. Wenn die Dinger 40 Jahre ununterbrochen in 
Betrieb waren, kann der Wirkungsgrad schon deutlich abgenommen haben.

Der Mikrocontroller wird jedenfalls eher nicht Schuld an der 
Helligkeitsabnahme sein. Ein (verschmutzter) Helligkeitssensor, der die 
Umgebungshelligkeit misst, um die Display Helligkeit anzupassen, ist auf 
dem Photo jedenfalls nicht zu entdecken. Oder sind durch die rechte 
Anzeige irgendwelche wesentlichen Schaltungsteile verdeckt?
Tipp: Halte mehr Abstand beim Photographieren, damit die 
perspektivischen Effekte nicht so kräftig zuschlagen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan S. (pitufog)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

mit Bausteinen/Elementen habe ich die 7-Segmentanzeigen an sich gemeint 
(Module, wie auch immer). Mit blass habe ich dunkler gemeint.
Und sie sind tatsächlich gesockelt! Das hatte ich nicht vermutet. Also 
werde ich sie einfach mal erneuern...

Die Platine wird mit 24 V beschaltet, vermutlich ist dafür der 
Schaltregler da. Die Anzeige kommuniziert seriell mit der Hauptplatine 
über eine 1-Draht-Leitung (dafür wohl der Controller).

Das ging ja fix mit Euren Antworten :-) Vielen Dank an alle,
beste Grüße
Stefan

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Ob S. schrieb:
> Warum sollte es das nicht auch für LED-Displays geben? Technisch spricht
> jedenfalls nichts dagegen. Ich weiß z.B. definitiv, dass genau das bei
> einigen Typen von Geldspielautomaten gemacht wurde. Dort übrigens sowohl
> für die verbauten LEDs als auch für die dort ebenfalls verbauten VFDs.
>
> Wenn man weiß, worauf man achten muss, kann man den Einsatz solcher
> Mechanismen übrigens durchaus mit bloßem Auge erkennen, auch wenn die
> Entwickler sich natürlich darum bemüht haben, das möglichst unauffällig
> zu verstecken.

Klingt nach einer wirren Verschwörungstheorie. OLEDs und VFDs nutzen 
sich mit Gebrauch ab, dafür braucht es keine "Mechanismen" für die böse 
geplante Obsoleszenz.

LEDs altern, sofern man sie innerhalb der vorgesehenen 
Betriebsparameter* betreibt, so gut wie gar nicht.


*) also weit, weit unterhalb dessen, was im Datenblatt als "absolute 
maximum ratings" beschrieben wird

von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:

> LEDs altern, sofern man sie innerhalb der vorgesehenen
> Betriebsparameter* betreibt, so gut wie gar nicht.

Das sehen die Hersteller selbiger allerdings durchaus anders. Du 
scheinst niemals das Datenblatt eines ernstzunehmenden Herstellers von 
LEDs gelesen zu haben.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Ob S. schrieb:
> Harald K. schrieb:
>
>> LEDs altern, sofern man sie innerhalb der vorgesehenen
>> Betriebsparameter* betreibt, so gut wie gar nicht.
>
> Das sehen die Hersteller selbiger allerdings durchaus anders. Du
> scheinst niemals das Datenblatt eines ernstzunehmenden Herstellers von
> LEDs gelesen zu haben.

Welche Hersteller sind denn diesbezüglich ernst zu nehmen? Am besten 
gleich mit Datenblatt-Beispiel ...

von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> Und sie sind tatsächlich gesockelt!

Jau, klasse! Was ist denn da verbaut (Hersteller/Typ)?

: Bearbeitet durch User
von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

Ob S. schrieb:
> LED-Displays

Doppel D gibts nur beim BH :-)

Ob S. schrieb:
> Es könnte auch einfach ein Mechanismus dahinter stecken, der für eine
> gleichmäßige Alterung der LEDs sorgt.

Warum sollte man einen "Mechanismus" implementieren, wenn das sowieso 
der Lauf der Dinge ist?

von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:

> Klingt nach einer wirren Verschwörungstheorie. OLEDs und VFDs nutzen
> sich mit Gebrauch ab, dafür braucht es keine "Mechanismen" für die böse
> geplante Obsoleszenz.

Diese Mechanismen dienen ja dazu, diese Obsoleszenz möglichst spät 
eintreten zu lassen, die Sache also möglichst lange praktisch benutzbar 
zu halten.

Aber ja: im Prinzip ist es auch dann noch eine "geplante" Obsoleszenz. 
Aber nicht im Sinne einer künstlichen Verkürzung, sondern genau mit der 
gegenteiligen Intention: das, was physikalisch überhaupt machbar ist, 
möglichst gut verfügbar zu machen.

von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

Ob S. schrieb:
> das, was physikalisch überhaupt machbar ist,
> möglichst gut verfügbar zu machen.

Wie kann man etwas "physikalisch machbares" möglichst gut verfügbar 
machen? Das ergibt doch keinen Sinn.

Zudem wären Dinge die noch älter werden, ebenfalls dann noch schlechter 
zu reparieren, da es in fünfzig Jahren ja noch weniger Ersatz gibt - 
Ergibt im Sinne der Obsoleszenz auch keinen Sinn... Das sind für mich 
zwei völlig unterschiedlicher Paar Schuhe!

: Bearbeitet durch User
von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Lesenswert?

Thorsten S. schrieb:
> Ob S. schrieb:
>> LED-Displays
>
> Doppel D gibts nur beim BH :-)
>
> Ob S. schrieb:
>> Es könnte auch einfach ein Mechanismus dahinter stecken, der für eine
>> gleichmäßige Alterung der LEDs sorgt.
>
> Warum sollte man einen "Mechanismus" implementieren, wenn das sowieso
> der Lauf der Dinge ist?

Es ist eben leider nicht Lauf der Dinge, dass sich die Segmente einer 
7-Segment- Anzeige gleichmässig abnutzen würden, wenn sie zur Anzeige 
von Ziffern genutzt wird. Dagegen spricht die schlichte 
Wahrscheinlichkeit ihrer Aktivität.

Wenn dir das nicht von Hause aus klar ist, bist du schlicht 
bemitleidenswert unwissend.

von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

@Stefan S. (pitufo)

Gib mal bitte noch die Info was da verbaut ist (Hersteller/Typ) das 
würde mich noch interessieren.

Und vielleicht noch, was daraus geworden ist, gern mit Bild.

Das wars von meiner Seite her zu dem Thema.

Viel Erfolg beim Displayupdate!

von Stefan S. (pitufog)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

HDSP-H153, gem. Kathode

Beitrag #7650073 wurde vom Autor gelöscht.
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Früher stand das H wohl für Hewlett-Packard, dann Agilent dann Avago, 
heute Broadcom aber immer derselbe Hersteller:
https://www.broadcom.com/products/leds-and-displays/7-segment/through-hole/hdsp-h153
Gibt es noch von Mouser, Digikey und Farnell

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7650087 wurde vom Autor gelöscht.
von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Pinbelegung und Größe kommen mir vertraut vor. Die Helligkeit beträgt 
nur 16 mcd. Dafür findest du bestimmt leicht besseren (helleren) Ersatz.

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Dafür findest du bestimmt leicht besseren (helleren) Ersatz.

Vorschlag?

Wenn die Abmessungen halbwegs passen sollen, reduziert sich die Auswahl 
schon kräftig - vielleicht die KW1-563CVB (genau prüfen), die soll laut 
DS typisch immerhin auf die vierfache Lichtstärke kommen.
https://www.luckylight<Punkt>cn/media/component/data-sheet/KW1-563CVB.pdf
('<Punkt>' durch '.' ersetzen)

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Vorschlag?

Ich habe das aktuelle Angebot nicht im Kopf. Sorry, musst du selber 
suchen, wenn es dich interessiert.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> sondern dass es
> vielleicht einen Regler gibt?

Ja, das ist unten der LM257. Vielleicht sind die Elkos taub und daher 
sinken die 5V ab. Die 5V kannst Du messen zwischen Pin 10 und 20 der 
74HC574.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Die 5V kannst Du messen zwischen Pin 10 und 20 der 74HC574.

Oder einfacher an den beiden Pins der gelben Kondensatoren am oberen 
Platinenrand.

von Mi N. (msx)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> Da sie gleichmäßig blass sind,

LED-Anzeigen verblassen mit der Zeit und müssen erneuert werden. Dabei 
verblassen die Segemente je nach angezeigtem Wert unterschiedlich!
Gleichmäßig blass könnte auch bedeuten, daß die Filterscheiben von innen 
verschmutzt sind.
Ist aber alles keine Problem. Als Beispiel:
https://www.reichelt.de/7-segment-anzeige-hyperrot-14-2mm-gem-kathode-sc56-11surkwa-p339846.html?&trstct=pol_1&nbc=1

von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Lesenswert?

Markus M. schrieb:
> Naja, es könnten tatsächlich die LEDs sein. Ich habe das insbesondere
> bei blauen LEDs schon oft gesehen.

Ein vorzeitige schnelles Verschleißen bei LEDs ist meistens eine Folge 
von schlechter Dimensionierung. Bei 80% des Nennstroms halten die gemäß 
Tests meines Kunden fast doppelt so lange diese dann 85%-90% der 
Helligkeit ohne getauscht werden zu müssen.

Bei den blauen LEDs sollte es grundsätzlich nicht schlechter sein, 
allerdings ist der Bandabstand bei Blau geringer, wodurch ich mir eine 
größere Degradataion vorstellen könnte, wenn man sie gleich stark 
überreizt wie z.B. rote. Ist eine Vermutung.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Daß Anzeigen nachlassen, habe ich mit LEDs nicht erlebt.
Nachlassen ist typisch für VFD und Nixie und dann sind deutliche 
Unterschiede je nach Benutzung der Segmente bzw. Digits sichtbar.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Die Anzeige dürfte statisch sein, 3 Digits über 74HC574 und das 4. 
direkt vom MC. Eine Abnutzung ist somit ausgeschlossen.

von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Daß Anzeigen nachlassen, habe ich mit LEDs nicht erlebt.

Ich habe LED’s im Einsatz, welche bei Dauerbetrieb nach ca. 3 bis 4 
Jahren wegen nachlassender Helligkeit getauscht werden müssen (8mm weiß) 
und rote 7-Segmentanzeigen, welche nach über 35 Jahren im Dauerbetrieb 
immer noch gefühlt mit gleicher Helligkeit leuchten.

: Bearbeitet durch User
von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Wolle G. schrieb:
> welche bei Dauerbetrieb nach ca. 3 bis 4
> Jahren wegen nachlassender Helligkeit getauscht werden müssen (8mm weiß)

Es gibt keine weißen LEDs. Weiß wird aus farbigen LEDs mittels einer 
Leuchtschicht erzeugt und diese kann dann altern.

"Eine blaue oder ultraviolette LED wird mit photolumineszierendem 
Farbstoff, auch als Leuchtstoff bezeichnet, kombiniert."
https://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtdiode#Wei%C3%9Fe_LED

Wolle G. schrieb:
> rote 7-Segmentanzeigen, welche nach über 35 Jahren im Dauerbetrieb
> immer noch gefühlt mit gleicher Helligkeit leuchten.

Sag ich doch.

von Mi N. (msx)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Wolle G. schrieb:
>> rote 7-Segmentanzeigen, welche nach über 35 Jahren im Dauerbetrieb
>> immer noch gefühlt mit gleicher Helligkeit leuchten.
>
> Sag ich doch.

Bei 24/7 sind auch diese nach 20 Jahren am Ende. Leider habe ich kein 
Foto mehr gefunden.
Nach Tausch der Anzeigen meint man, eine neues Gerät in der Hand zu 
haben ;-)

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Jens G. schrieb:
> Welche Hersteller sind denn diesbezüglich ernst zu nehmen? Am besten
> gleich mit Datenblatt-Beispiel ...

Hilft dir eine Application Note.

https://media.osram.info/media/img/osram-dam-2496614/AN006_Reliability_and_lifetime_of_LEDs.pdf

Dort wird zur Charakterisierung der Abnahme der Helligkeit der L70 Wert 
genannt (Fig. 4 Degradation Curve, S.7).

In den Datenblättern sind die Werte etwas spärlich. Wahrscheinlich ist 
der Lebenszyklus der Produkte im Verhältnis inzwischen so kurz, dass die 
Werte in der Praxis normalerweise unkritisch sind.

von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Es gibt keine weißen LEDs. Weiß wird aus farbigen LEDs mittels einer
> Leuchtschicht erzeugt und diese kann dann altern.

Das ist zwar richtig, aber mir ging es mehr um den wahrnehmbaren 
Leuchteffekt.
Oder ist weiß keine Farbe?
Noch ein kleiner Hinweis: der Minuspunkt (21.04.2024 16:53) ist nicht 
von mir.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?


von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

Wolle G. schrieb:
> Das ist zwar richtig

Naja, genaugenommen ist das falsch, denn es gibt weiße LEDs überall zu 
kaufen, nur eben vielleicht nicht nach dem gleichen Aufbauprinzip wie 
farbige LEDs.

Wolle G. schrieb:
> Oder ist weiß keine Farbe?

Über Schwarz lässt sich streiten :-)

Mi N. schrieb:
> Bei 24/7 sind auch diese nach 20 Jahren am Ende. Leider habe ich kein
> Foto mehr gefunden.

Kann ich auch bestätigen - es liegt aber sicher daran dass sie nicht 
unter den angegebenen Maximalwerten betrieben wurden...

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Wolle G. schrieb:
> Oder ist weiß keine Farbe?

Wenn weiß eine Farbe wäre, könnte es keinen Farbstich haben

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Ich habe mal die parametrische Suche von TME gefüttert. Da gibts das 
Original, allerdings zu "Oldtimerpreisen"
Es gibt in den Abmaßen und in rot, CC, noch mehr Auswahl, allerdings 
habe ich Typen mit 5 & 10 mA abgewählt, das nur die mit 20 mA übrig 
bleiben.
Die Datenblätter sind alle nur einen Link entfernt, guck da 
sicherheitshalber rein, das mechanisch, als auch von der 
Anschlussbelegung alles passt.
Die Optosupply Typen sind krass hell. Entweder du tauschst dann auch die 
gelben Widerstandsarrys, oder du nimmst dir halt Tönungsfolie und nimmst 
mehrere Folien übereinander, bis die Helligkeit erträglich wird :-)))

https://www.tme.eu/de/katalog/7-segment-led-anzeigen_112918/?params=5:1439147;2797:1551074;2852:1599548;10:1436576;231:1461723;370:1448627&onlyInStock=1

von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

manchmal ist auch hier:


https://www.pollin.de/search?query=7-segment


etwas dabei...

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Thorsten S. schrieb:
> Über Schwarz lässt sich streiten :-)

Schwarzlichtlampe...

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> LEDs altern, sofern man sie innerhalb der vorgesehenen
> Betriebsparameter* betreibt, so gut wie gar nicht.

Das sehen alle ernthaften LED-Hersteller anders, und auch die Erfahrung 
zeigt, das z.B. Lichtschranken oder Dauerbetriebs-Anzeigen an Maschinen 
oder z.B. dem Radiowecker zuhause im Laufe der Jahre dunkler werden.

Thorsten S. schrieb:
> Doppel D gibts nur beim BH

Im Gegensatz zum LCD steht bei LED das D nicht für Display ;)

J. S. schrieb:
> Ein vorzeitige schnelles Verschleißen bei LEDs ist meistens eine Folge
> von schlechter Dimensionierung.

Oder auch einfach der Laufzeit. Auch wenn die Datenblatt-50000h 
verdoppelt werden, sind die nach 12 Jahren Dauerbetrieb erreicht.
Und voll-THT macht man ja schon ewig nicht mehr, zumindest das Design 
der LP ist 25 Jahre alt, den Datecode der Chips kann ich leider nicht 
dekodieren.
Ich halte es aber nicht für unwahrscheinlich, das die Maschine simpel 
schon weit über der Datenblattangabe der Displays an Betriebsstunden hat 
und damit die üblichen 70 oder gar nur 50% der Leuchtkraft erreicht 
sind.

Peter D. schrieb:
> Die Anzeige dürfte statisch sein, 3 Digits über 74HC574 und das 4.
> direkt vom MC. Eine Abnutzung ist somit ausgeschlossen.

Was hat das denn miteinander zu tun? LEDs altern, das ist Fakt.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Die Platine wurde 2017 gefertigt.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Die Platine wurde 2017 gefertigt.

Oi, das ist dann aber doch schon reichlich früh für sichtbaren 
Verschleiß.
Evtl. taube Elkos durch Sonneneinstrahlung und die damit einhergehende 
thermische Belastung?

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Die Platine wurde 2017 gefertigt.
>
> Oi, das ist dann aber doch schon reichlich früh für sichtbaren
> Verschleiß.
> Evtl. taube Elkos durch Sonneneinstrahlung und die damit einhergehende
> thermische Belastung?

Möglich.

Ich muss übrigens auf 2018 korrigieren, frühestens im März.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> Verkaufsautomaten

Stefan S. schrieb:
> Mit blass habe ich dunkler gemeint.

Rainer W. schrieb:
> Dort wird zur Charakterisierung der Abnahme der Helligkeit der L70 Wert
> genannt


Mi N. schrieb:
> Bei 24/7 sind auch diese nach 20 Jahren am Ende.

Mi N. schrieb:
> LED-Anzeigen verblassen mit der Zeit und müssen erneuert werden

Den vielen Betriebsstunden geschuldet dürfte die Helligkeit der LEDs 
nachgelassen haben.

also hilft nur erneuern oder Neukonstruktion einer Ersatzplatine.


J. S. schrieb:
> Bei 80% des Nennstroms halten die gemäß
> Tests meines Kunden fast doppelt so lange diese dann 85%-90% der
> Helligkeit ohne getauscht werden zu müssen.

Den Sinn des Satzes zu erfassen, gelingt mir ohne Hilfe trotz 
mehrmaliger Versuche leider nicht. Sicherlich eine Satzkonstruktion, die 
neuesten Grammatikregeln folgt, deren Existenz aber bei mir durch die 
schmale Schneise meiner Auffasssungsgabe noch nicht angekommen ist.


mfg

: Bearbeitet durch User
von Matz (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Schwarzlichtlampe...

für die hellsten Forenleuchten gibts noch die Dunkelbirne  ;)

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Matz schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Schwarzlichtlampe...
>
> für die hellsten Forenleuchten gibts noch die Dunkelbirne  ;)

Hat man für die Dunkelkammer gebraucht.

von Mi N. (msx)


Lesenswert?

Thorsten S. schrieb:
> Mi N. schrieb:
>> Bei 24/7 sind auch diese nach 20 Jahren am Ende. Leider habe ich kein
>> Foto mehr gefunden.
>
> Kann ich auch bestätigen - es liegt aber sicher daran dass sie nicht
> unter den angegebenen Maximalwerten betrieben wurden...

Die 13 mm Anzeigen wurden mit 3 - 4 mA statisch betrieben und damit voll 
im grünen Bereich, obwohl es rote Anzeigen waren ;-)

von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Schwarzlichtlampe...

Das waren noch Zeiten. Mit Schwarzlichttinte schreiben...

Jens M. schrieb:
> Im Gegensatz zum LCD

Stimmt auch wieder... Damals gab es noch den AGP Port, seither ist das 
so eine Sache... :-)

Matz schrieb:
> die Dunkelbirne

Glühobst das ausgeglüht ist.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Thorsten S. schrieb:
> Matz schrieb:
>> die Dunkelbirne
>
> Glühobst das ausgeglüht ist.

Die ganz großen werden zum Schwarzen Loch.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Jens G. schrieb:
>> Welche Hersteller sind denn diesbezüglich ernst zu nehmen? Am besten
>> gleich mit Datenblatt-Beispiel ...
>
> Hilft dir eine Application Note.

Eigentlich nicht, denn es war ja von Datenblättern die Rede.

> In den Datenblättern sind die Werte etwas spärlich. Wahrscheinlich ist

Eben. Wobei man sogar noch weiter einschränken muß, nämlich auf LEDs für 
Anzeigezweck, nicht für Beleuchtungszwecke, denn um Ersteres geht es 
hier ja. Bei Letzterem mag vielleicht schon eher was dazu in einem DB 
drinnen stehen ...

> der Lebenszyklus der Produkte im Verhältnis inzwischen so kurz, dass die
> Werte in der Praxis normalerweise unkritisch sind.

Mag sein ...

von Stefan S. (pitufog)


Lesenswert?

@Thorsten S. (whitejack)

Die 7-Segment-Anzeigen sind in der Tat einfach nur verschlissen. Habe 
eine ausgehebelt und getauscht und siehe da, wieder super hell.
Zuvor hatte ich an den gelben Kondensatoren 4,98 bis 5,0 V gemessen.
Manchmal ist alles doch so einfach :-))

Nochmals schönen Dank an alle.
Beste Grüße
Stefan

von Mi N. (msx)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> Die 7-Segment-Anzeigen sind in der Tat einfach nur verschlissen.

Kannst Du vielleicht noch ein Foto machen - alt neben neu?
Dann können es auch (hoffentlich) diejenigen sehen, die gewisse Dinge 
nicht wahr haben wollen ;-)

von Stefan S. (pitufog)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

links 1x neu, rechts drei mal alt...
Handyfoto, ohne Filterscheibe...

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Welchen Typ hast du als Ersatz genommen? Kann es sein, das die Neuen 
etwas mehr Richtung orange gehen?

von Stefan S. (pitufog)


Lesenswert?

ich habe ein identisches Segment genommen, da ich noch eine fabrikneue 
Platine auf Vorrat habe. Die Handykamera lässt sich hier etwas beirren 
und ich habe ja auch ohne die rote Kunststoffscheibe fotografiert.
Habe inzwischen gemäß aufgedruckter Nummer neue Segmente bei der Fa. 
M...r bestellt, die sind aber noch nicht da.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> bei der Fa.
> M...r

Warum habt Ihr Angst davor, den Namen richtig hinzuschreiben?

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Jens G. schrieb:
> Warum habt Ihr Angst davor, den Namen richtig hinzuschreiben?

Das ist die berühmte Sch*r* im K*pf.

(Die Logik beim Ersetzen von "Siebensegmentdisplay" ausgerechnet durch 
"Segment" ist mir auch nicht zugänglich, das Ding hat immerhin sieben 
davon.)

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Gerald B. schrieb:
> Welchen Typ hast du als Ersatz genommen? Kann es sein, das die Neuen
> etwas mehr Richtung orange gehen?

Das ist eher die automatische Belichtungssteuerung vom Smartphone, die 
gar nicht damit zurecht kommt, dass nur im Rot-Kanal aus einem kleinen 
Bereich des Bildfeldes viel Licht kommt. Man könnte einfach die 
Umgebungshelligkeit erhöhen, damit der Kontrast geringer wird.

von Stefan S. (pitufog)


Lesenswert?

Selbstverfreilich meinte ich ein 7-Segment-Anzeigeelement*  ;-)
Ich habe keine Angst, den Namen Mouser auszuschreiben, insbesondere da 
er bereits erwähnt wurde. Es ist eher meine Gewohnheit, grundsätzlich 
vorsichtig zu sein, um potenzielle Verstöße gegen Forenregeln zu 
vermeiden. Ich vermeide es, Markennamen, geschützte Nummern usw. 
unüberlegt zu verwenden oder Werbung zu machen, bevor sich jemand in den 
Weiten des www daran stört und vielleicht seiner Abmahngeilheit freien 
Lauf lässt. Ist nun alles geklärt? Dann habt einen schönen Tag! :-)
* "Anzeigeelement", siehe Wikipedia

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> links 1x neu, rechts drei mal alt...

Es handelt sich aber nicht um eine Abnutzung der LEDs, denn dann müßten 
die Segmente unterschiedlich hell sein, je nach Leuchtdauer.
Es haben sich die Lichtleiter eingetrübt, z.B. durch Sonneneinstrahlung 
(UV) oder Alterungsprozesse.
Die DDR-Anzeigen (VQE24 usw.) hatten deshalb keine Lichtleiter, sondern 
nur eine dünne Folie über den Lichtschächten. Ich hab davon mehrere im 
Dauereinsatz, also über 30 Jahre ohne Leuchtkraftverlust.

: Bearbeitet durch User
von Edwin (jemand3rd)


Lesenswert?

Hallo

das LEDs in der Leuchtkraft auch sichtbar nachlassen, kennt jeder, der 
diese auch im Industriellen Umfeld (in besondere innerhalb von 
Schienenfahrzeugen und großen Werkzeugmaschinensteuerung) kennenlernen 
muss.

Nach oft deutlich über 10 Jahren nahezu Dauerbetrieb (versteckt hinter 
irgendwelchen Wartungstüren auf irgendwelchen der 1001 Module, die man 
bei solchen Gerätschaften vorfindet) ist es sogar üblich, dass man bei 
Segmentanzeigen sogar sehr deutlich erkannt, welche Segmente 
üblicherweise am meisten geleuchtet haben (Meist die in irgendeiner Form 
ein "Alles i.O.", Normalwert,... angezeigt haben).

Aber auch die geizigen und im vorgestern lebenden Nutzer von 
Radioweckern, die unbedingt ihr potthässliches "Schätzchen" aus den 80er 
Jahren am Bett stehen haben, kennen das - nur dass dort die Unterschiede 
der Segmente deutlich weniger ausgeprägt sind (aber trotzdem erkennbar).

So, jetzt aber zur eigentlichen Frage:

Was "verbraucht" sich bei den LEDs (die klassischen ohne 
Phosphorleuchtstoffe) da eigentlich, was geht verloren (wenn überhaupt, 
"die Leuchtkraft" ist keine Antwort - sorry  das ich diesen "Witz" jetzt 
unmöglich gemacht habe), welche physikalisch und oder chemischen 
Prozesse laufen da ab?

: Bearbeitet durch User
von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Edwin schrieb:
> Nach oft deutlich über 10 Jahren nahezu Dauerbetrieb (versteckt hinter
> irgendwelchen Wartungstüren auf irgendwelchen die 1001 Module, die man
> bei solchen Gerätschaften vorfindet) ist es sogar üblich, dass man bei
> Segmentanzeigen sogar sehr deutlich erkannt, welche Segmente
> üblicherweise am meisten geleuchtet haben (Meist die in irgendeiner Form
> ein "Alles i.O.", Normalwert,... angezeigt haben).

Na dann nimm mal die Frontscheibe ab, ob da nicht die Heizfäden des VFD 
leicht glimmen. VFDs wurden sehr häufig eingesetzt, weil man die günstig 
mit kundenspezifischen Symbolen fertigen lassen kann, also nicht nur 
7-Segment. Z.B. meine Videorekorder, Radiowecker, HiFi-Türme usw. hatten 
immer nur VFDs.

Edwin schrieb:
> Was "verbraucht" sich bei den LEDs (die klassischen ohne
> Phosphorleuchtstoffe) da eigentlich

Nichts, bzw. ich hab das noch nie gesehen. Es ist allerdings schon ab 
Werk eine Toleranz zwischen den einzelnen Segmenten erlaubt (der Bereich 
steht im Datenblatt).

von Stefan S. (pitufog)


Lesenswert?

Ich habe inzwischen festgestellt, dass hauptsächlich die äußeren 
Segmente ihre Leuchtkraft verloren haben (weil die Anzeige im Standby 
24/7 vier Nullen 0000 zeigt). Will heißen, kommt z.B. eine 8, ist 
außenrum alles ziemlich dunkel und der Balken in der Mitte leuchtet 
heller. Das fällt auch hauptsächlich dann auf, wenn man mal einen 
unüblich hohen eingeworfenen Geldbetrag simuliert, d.h. wenn die 
vorderen Stellen mal 8 zeigen.

von Martin S. (mmaddin)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Ich hab davon mehrere im
> Dauereinsatz, also über 30 Jahre ohne Leuchtkraftverlust.

Wie wurde das gemessen und festgehalten? Und selbst wenn gemessen wurde, 
ist da immer noch Spielraum für Messfehler... demnach also wirklich eine 
"mutige" Behauptung...

Edwin schrieb:
> Aber auch die geizigen und im vorgestern lebenden Nutzer

Was für ein blödes geschwurbel...

Edwin schrieb:
> welche physikalisch und oder chemischen
> Prozesse laufen da ab?

Mach doch einen eigenen Thread auf für deine Frage...

Peter D. schrieb:
> Nichts, bzw. ich hab das noch nie gesehen.

Hm, ist aber ggf. auch schlecht mit "sehen" zu ermitteln. Ich befürchte 
"Sehen" reicht da auch nicht...um dieses Thema mit all seinen 
Nebeneffekten so zu klären dass es hier für alle rund wird...
Einfach nur eine Behauptung bringt hier nichts...dafür gibt es zu viele 
Möglichkeiten...Aber Wissen hilft bekanntlich schon mal um dann zu 
verstehen...

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Es haben sich die Lichtleiter eingetrübt, z.B. durch Sonneneinstrahlung
> (UV) oder Alterungsprozesse.
> Die DDR-Anzeigen (VQE24 usw.) hatten deshalb keine Lichtleiter, sondern
> nur eine dünne Folie über den Lichtschächten.

Hier habe ich den Unterschied im Aufbau dokumentiert und ausgenutzt, um 
die alten Anzeigen zu tunen
Beitrag "alte DDR-Lichtschachtanzeigen VQBxx tunen"

von Mi N. (msx)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> Ich habe inzwischen festgestellt, dass hauptsächlich die äußeren
> Segmente ihre Leuchtkraft verloren haben (weil die Anzeige im Standby
> 24/7 vier Nullen 0000 zeigt). Will heißen, kommt z.B. eine 8, ist
> außenrum alles ziemlich dunkel und der Balken in der Mitte leuchtet
> heller.

Das wollte ich gerade anmerken, mußte aber noch zu Ende frühstücken ;-)

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Edwin schrieb:
>> Was "verbraucht" sich bei den LEDs (die klassischen ohne
>> Phosphorleuchtstoffe) da eigentlich
>
> Nichts

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.

"Die Alterung von LEDs ist in erster Linie auf die Vergrößerung der 
Fehlstellen im Kristall durch thermische Einflüsse zurückzuführen. Diese 
Bereiche nehmen nicht mehr an der Lichterzeugung teil"

https://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtdiode

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Martin S. schrieb:
> Hm, ist aber ggf. auch schlecht mit "sehen" zu ermitteln.

Das stimmt natürlich, das Auge ist dazu noch logarithmisch und über die 
Jahre kann man sich keinen Helligkeitseindruck merken.
Daher fallen nur sehr große Unterschiede auf oder im direkten Vergleich 
mit einer Normalquelle, die aber auch altern kann und nachkalibriert 
werden muß.

Ich hab nach der Wende aus der Conrad Grabbelbox einige VQE13/14/23/24 
Klasse F aussortiert (1DM/Stck). Angesteuert werden sie vom MAX7219 mit 
10k Stromeinstellwiderstand. Ob und wieweit sie nachgelassen haben, kann 
ich nicht beurteilen. Sie sind immer noch gut ablesbar und 
Segmentunterschiede kann ich keine sehen. Nachts wird das Dimmregister 
gesetzt.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Sie sind immer noch gut ablesbar

Peter, die Frage ist WO du die abliest.
Ein Verkaufsautomat steht ggf. draußen oder nur unter einem Vordach.
Das ist was ganz anderes als daheim im Labor.
Außerdem ist der Verkaufsautomat 24/7/365 in Betrieb und zeigt ggf. 
dauerhaft "0000" an um dem Benutzt zu zeigen, das Teil ist eingeschaltet 
und bereit daß er Geld einwirft.

von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
@Thorsten S. (whitejack)
> Habe
> eine ausgehebelt und getauscht und siehe da, wieder super hell.

Jau, super - wie schon vermutet. Schön auch eine Rückmeldung zu 
bekommen!

Stefan S. schrieb:
> Manchmal ist alles doch so einfach :-))

Ja, so ist es. Einfach machen! Weiter so!

Top.

: Bearbeitet durch User
von Michi S. (mista_s)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> das Ding hat immerhin sieben davon

Eigentlich haben die meisten 7-Segment-Anzeigen ja 8 Segmente. ;)

von Ob S. (Firma: 1984now) (observer)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:

> Daß Anzeigen nachlassen, habe ich mit LEDs nicht erlebt.

Dann ist dein Erfahrungshorizont wohl einfach mal bedauernswert 
eingeschränkt...

Natürlich altern LEDs und natürlich kann man in jedem Datenblatt die 
entsprechenden Angabe dazu finden und natürlich sorgt die 
Wahrscheinlichkeit der Anzeige einzelner Segmente dafür, dass es bei 
Siebensegmentanzeigen über kurz oder lang zu deutlich sichtbaren 
Abweichungen der Helligkeit einzelner Segmente kommen MUSS. Die Frage 
ist allenfalls: nach welcher Zeit das eintritt.

Ich hätte eigentlich gedacht, dass jemandem wie dir das klar wäre. Aber 
so kann man sich täuschen...

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Ich hatte neulich von meinem Fall berichtet, wo ich ein paar weiße 3 mm 
LEDs mit 17 mA als Raumbeleuchtung verwendet habe. Schon nach nur einem 
Jahr hat ihre Leuchtkraft deutlich nachgelassen. Das waren allerdings 
auch ganz billige von Aliexpress.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Michi S. schrieb:

>> das Ding hat immerhin sieben davon
>
> Eigentlich haben die meisten 7-Segment-Anzeigen ja 8 Segmente. ;)

Manche sogar neun.
Und die mit 16 heissen dann anders.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:

> Ich hatte neulich von meinem Fall berichtet, wo ich ein paar weiße 3 mm
> LEDs mit 17 mA als Raumbeleuchtung verwendet habe. Schon nach nur einem
> Jahr hat ihre Leuchtkraft deutlich nachgelassen. Das waren allerdings
> auch ganz billige von Aliexpress.

Und vielleicht hatten die auch wenig Kühlung?

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Und vielleicht hatten die auch wenig Kühlung?

Nein, daran lag es ganz sicher nicht. Ich brauche dazu keine Hilfe. 
Wollte nur bestätigen, dass LEDs im Laufe der Zeit dunkler werden.

von Roland F. (rhf)


Lesenswert?

Hallo,
Steve van de Grens schrieb:
> Ich brauche dazu keine Hilfe.

Bis du sicher?

rhf

von Thorsten S. (whitejack)


Lesenswert?

Michi S. schrieb:
> Eigentlich haben die meisten 7-Segment-Anzeigen ja 8 Segmente.

Eigentlich ist das so auch nicht wirklich richtig. Bezogen auf die 
Zifferndarstellung, ist ein Segment Teil einer ganzen Ziffer bestehend 
aus sieben Segmenten/Teilen. Der Punkt ist kein direktes/r Segment/Teil 
der Ziffer.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Thorsten S. schrieb:
> Michi S. schrieb:
>> Eigentlich haben die meisten 7-Segment-Anzeigen ja 8 Segmente.
>
> Eigentlich ist das so auch nicht wirklich richtig. Bezogen auf die
> Zifferndarstellung, ist ein Segment Teil einer ganzen Ziffer bestehend
> aus sieben Segmenten/Teilen. Der Punkt ist kein direktes/r Segment/Teil
> der Ziffer.

Aber indirekt ;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.