mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wintek WD-H3224V 320x240


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Jemand schon oben aufgeführtes Display eingesetzt oder damit 
experimentiert. Preislich finde ich es zwar recht attraktiv nur ohne 
Datenblatt etc wäre es trotzdem für die Tonne. Google brachte außer Ebay 
nur ein polnisches Forum. Meine Polnischkenntnisse sind zwar 0, vom 
Umfang des Threads ausgehend erwarte ich allerdings auch eher weniger 
Infos dazu. Wintek.com.tw ist auch nicht wirklich ergiebig. Ideen ?

Gruss Alex


PS:http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ih=00...

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Datenblatt mit allen wichtigen Infos gibt es unter Google mit 
Suchbegriff WM-G3224Z-1WLWa. Da sind die wichtigsten Sachen drauf. Es 
sind nur leichte Abweichungen in der Beschaltung, da diese Displays 
Spezial-Anfertigungen sind, sie sind aber fast baugleich.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im Datenblatt steht nichts über den Kontroller und die 
Softwareansteuerung des Diplay, hast du mehr informationen?

Grüße
Dieter

Autor: Mike (2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirst nichts über den Controller finden, weil dort keiner drauf ist. 
Das Display stammt vermutlich aus einem PDA.

Zur Ansteuerung: du musst das Bild zeilenweise eintakten. Es gibt ein 
Signal  um die Daten zu übernehmen (schaltet gleichzeitig auch eine 
Zeile weiter). Ein anderes sagt dem Display das es wieder oben anfangen 
soll. Das Bild wird meistens so um die 30 Mal pro Sekunde aktualisiert. 
Die dazu passenden Wellenformen findest du im Datenblatt.

Das ist eine Aufgabe mit der man einen uC oder CPLD gut auslasten kann.

Autor: Alessandro Mauro (alez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi to everyone.

I have a Wintek WD-H3224V graphic lcd, I've read in these pages that 
this kind of display has no controller on it and you have to build your 
own... so can I ask how to distinguish a glcd with controller and one 
without?

Then can you explain me, or forward me to the correct forum page, what 
this controller should do and why a sram is needed?

I can only provide pinout info about the WD-H3224V :
pin > function
1 > VDD +5V
2 > gnd
3 > VCC +32V  <<why this voltage?
4 > FLM
5 > display off
6 > M
7 > Load
8 > CP
9 > GND
10 to 13 > D0 to D3 databus
14 > GND
15 to 24 > backlighting and touchscreen

Gruss
AleZ

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alessandro Mauro schrieb:
> 3 > VCC +32V  <<why this voltage?

+23V (for Background LEDs)

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> how to distinguish a glcd with controller and one without?

Best place to search for details: the datasheet. Displays with 
controllers usually offer basic rendering mechanisms (lines, text, ..). 
The interface is usually something like SPI or I2C or something 
proprietary with 4 to 8 (or more) data lines. You need some kind of 
protocol to talk to the device.

Controllerless displays don't do anything on their own. What you (..the 
microcontroller/..) have to do is clock in every single frame (50-75 per 
second) with every single line (sometimes two lines at the same time) 
with every single pixel (sometimes 4 or 8 pixels at the same time) all 
the time. You want text/..? Feel free to do the rendering job yourself..

> Then can you explain me, or forward me to the correct forum page, what
> this controller should do and why a sram is needed?

Links: [1], [2]. SRAM.. well.. actually 'needed' is not the right word.. 
it's more like you may want to store the (static) frame somewhere. Small 
µCs don't have enough internal ram to hold the whole frame, and 
re-rendering it with every display refresh is kinda cpu-consuming 
(although there do exist solutions..). Ram requirements for the wdh3224: 
320 lines *240 pixels per line *1 bit per pixel == 9600 bytes or 19200 
nibbles per frame.

> 3 > VCC +32V  <<why this voltage?

Display contrast. Put a voltage divider (potentiometer) in, actual 
voltage needed is around 21-23V.

[1] Beitrag "Einfacher Low Cost LCD Controller für 320x240 LCD im Textmodus"
[2] Beitrag "Re: GLCD die 295.000 te."

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hobbyloet schrub:
> Alessandro Mauro schrieb:
>> 3 > VCC +32V  <<why this voltage?
>
> +23V (for Background LEDs)

Nooooooooo. Background light/leds is 3x 20mA (around 3.5V) on pins 15, 
21 and 23.

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g457 schrub im Beitrag #1807968:
> Nooooooooo. Background light/leds is 3x 20mA (around 3.5V) on pins 15,
>
> 21 and 23.

Danke dir! Hätte fast was falsch gemacht.
Mein schreiben vorher war nicht Böse gemeint.

Sorry for my bad posting.

Autor: Alessandro Mauro (alez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@g457

Thank you very much for your explanation, I will try text-mode (for 
now!).

g457 schrieb:
>
>> 3 > VCC +32V  <<why this voltage?
>
> Display contrast. Put a voltage divider (potentiometer) in, actual
> voltage needed is around 21-23V.
>

I saw in other posts/schemes that that contrast voltage is a negative 
voltage of -22V referred to ground. Is that for other models of glcd? 
I.e. can be in some cases positive in other negative?

Danke,
Alez

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> I saw in other posts/schemes that that contrast voltage is a negative
> voltage of -22V referred to ground. Is that for other models of glcd?

Yes.

> I.e. can be in some cases positive in other negative?

Yes. And some displays generate it on their own. The respective 
datasheet is the only reliable source of information (..except 
(potentially risky) reverse engineering :-)

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
By the way, another project with graphics support, utilizing the µC's 
xram interface: [1]

[1] Beitrag "Grafikfähiger LCD Controller für 320x240 LCD mit 4 Graustufen"

Autor: P. K. (dg4ek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

die Threads sind zwar hier schon "etwas" älter :) aber
mir ist heute auch so ein Wintek WD-H3224V Touchdisplay ins
Haus gekommen. Der sieht aber wieder ganz anders aus als
in anderen Beiträgen auf den Bildern zu sehen.

Dabei war ein Zettel mit der Pinbelegung wie folgt:

1 - +5V
2 - GND
3 - +32V
4 - FLM (was immer das ist)
5 - Display off
6 - M
7 - Load
8 - CP
9 - GND
10 - 13 -> D0 - D3
14 - GND
15 - 16 Beleuchtung
17 - 20 Touchscreen
21 - 22 Beleuchtung
23 - 24 Beleuchtung


Nun habe ich 2 Fragen:

Wie was ist FLM, M, Load und CP?

Hat jemand einen funktionierenden Aufbau zur Ansteuerung + ATMega Soft?

Schon jetzt vielen Dank für eure Hilfe und liebe Grüße
Peter

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie was ist FLM, M, Load und CP?

Hold dir die Datenplätter von den ICs [1], da steht auch alles zum 
Timing drin.

HTH

[1] Beitrag "Re: GLCD die 295.000 te."

Autor: P. K. (dg4ek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den "heissen" Tipp.
Du wirst es nicht glauben, aber die habe ich schon...

Warum ich dann frage?
Ganz einfach, warum soll ich das Rad neu erfinden wenns
schon einer vor mir gemacht hat?

Für sowas sind die Foren schließlich da, oder?

Vielleicht meldet sich ja doch noch jemand, sonst werf ich
das Ding halt auf den Müll und kümmere mich lieber wieder
um meine Spartan Programmierungen...

Peter

Autor: Uwe G. (scd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verschenk es an jemanden, der genügend Geduld und Ausdauer hat, da was 
rauszuholen. Es gibt jede Menge Infos hier und im weiten Netz, auch und 
gerade dazu, was die von Dir genannten Signale bedeuten und wie sie 
anzusteuern sind. Außerdem gibt hier im Forum bereits eine recht 
universelle, nachbauerprobte Lösung.

Beitrag "Grafikfähiger LCD Controller für 320x240 LCD mit 4 Graustufen"

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Krengel schrieb:
> Wie was ist FLM, M, Load und CP?

FLM:
_F_irst _L_ine _M_ark, wird vor der steigenden Flanke von 
CL1(Zeilentakt) in der ersten Zeile gesetzt und nach der fallenden 
Flanke von CL1(Zeilentakt) in der ersten Zeile gelöscht. Danach werden 
die 4- oder 8-Bit-Pixeldaten mit CL2 reingetaktet, wie in jeder 
folgenden Zeile.

M:
Signal, was die Polarität der Ansteuerung der LCD-Segmente invertiert. 
Soll bei der fallenden Flanke von FLM getoggelt werden. Flüssigkristalle 
nehmen langfristig Schaden, wenn sie nicht im Mittel mit AC angesteuert 
werden, hab ich mal irgendwo gehört.

Load:
Lädt jeweils 4 oder 8 Bit von der parallelen Schnittstelle ind den 
Displaytrieber. Entspricht dem CL2(4- oder 8-Pixel-Takt) im angehängten 
PDF des TG322Dingsda.

CP:
Ist das CL1(Zeilentakt)-Signal im angehängten PDF des TG322Dingsda.

Das angehängte PDF zum TG322Dingsda hat auf Seite 11 ein schönes 
Timingdiagramm zu allen Signalen. Der verwendete Treiber ist der 
NT77blub, auch ma angehängt. Und auch angehängt: 3 Schnipsel, wie ich 
das mal zurechtgefummelt hab. Mein Display ließ sich im 8-Bit-Nodus 
ansteuern, wenn das bei dir nicht geht, dann musst du die Nibbles eben 
noch mal aufteilen. Und noch ein png, wie ich das Angeschlossen hab. Die 
Kontrastspannungen hab ich ein bisschen hergetrickst, um einen OPV zu 
sparen. Das schient bei den WinTeks aber schon integriert zu sein?

mfg mf

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Danke für den "heissen" Tipp.

Gerne, auch ohne Anführungszeichen.

> Du wirst es nicht glauben, aber die habe ich schon...

Sehr schön, da steht alles drin :-)

> Ganz einfach, warum soll ich das Rad neu erfinden wenns
> schon einer vor mir gemacht hat?

Ja, das Rad hab (auch) ich schon mal erfunden. Mit ebendiesem Display. 
Zwei postings nach obigem Link gibbet sogar meinen Kwellkod von damals.

> Vielleicht meldet sich ja doch noch jemand,

Haben sich doch schon.

HTH und nix für ungut.

Autor: P. K. (dg4ek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Links und die Erklärungen (dies mal ein echtes DANKE ;) ).

Nein die Sache ist einfach die:
Natürlich habe ich stundenlang auch hier im Forum gesucht und
im übrigen auch den Beitrag "Grafikfähiger....usw.", gefunden.

Aber, und das ist in dem von mir geführten Sondenforum auch nicht
anders: Man kann nicht hunderte Threads durchlesen, insbesondere dann
nicht, wenn sich ein Thema über Jahre (wie hier) erstreckt. Dann weißt
Du nach dem 100sten Beitrag nicht mehr was Du zuerst gelesen hast :(

Deswegen ist es effektiver mal nach dem, oder denjenigen zu rufen,
die das Thema bereits ausführlich behandelt haben. Dann gibts kurz
und knapp ein, zwei Erklärungen (oder auch ausführlich, danke Mini 
Float)
sowie die passenden Links und alle sind glücklich :)))

Also nocheinmal DANKE an alle, nichts für ungut und vielleicht
kann ich dem ein oder anderen auch mal weiterhelfen.

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag!
Peter

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Problem,

ich muss mich halt auch mal wichtig machen...zuhause und auf der Arbeit 
hab´ ich schon nix zu sagn :-)

Autor: G. 457 (g457)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da mir bisher leider kein Mod. den Gefallen getan hab obigen Müll zu 
entsorgen: Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von obigem Posting 
(vom 04.03.2012 22:28).

Der geneigte Admin (oder Mod.) kann die (Nicht-)Urheberschaft dank 
zugeordneter IP-Adresse leicht nachvollziehen, der Normalanwender leider 
nicht. Und löschen wills keiner :-(

Ach wär das schön wenn das Usenet noch leben würd.
[EOD]

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mini Float schrieb:

> FLM:
> _F_irst _L_ine _M_ark, wird vor der steigenden Flanke von
> CL1(Zeilentakt) in der ersten Zeile gesetzt und nach der fallenden
> Flanke von CL1(Zeilentakt) in der ersten Zeile gelöscht. Danach werden
> die 4- oder 8-Bit-Pixeldaten mit CL2 reingetaktet, wie in jeder
> folgenden Zeile.
>
> M:
> Signal, was die Polarität der Ansteuerung der LCD-Segmente invertiert.
> Soll bei der fallenden Flanke von FLM getoggelt werden. Flüssigkristalle
> nehmen langfristig Schaden, wenn sie nicht im Mittel mit AC angesteuert
> werden, hab ich mal irgendwo gehört.
>
> Load:
> Lädt jeweils 4 oder 8 Bit von der parallelen Schnittstelle ind den
> Displaytrieber. Entspricht dem CL2(4- oder 8-Pixel-Takt) im angehängten
> PDF des TG322Dingsda.
>
> CP:
> Ist das CL1(Zeilentakt)-Signal im angehängten PDF des TG322Dingsda.


Auch meinen Dank für die Erklärung....

nun zum verständnis, da ich aus dem Timing Diagram noch nicht ganz 
schlau werde. Und die bisher gefundene Assambler Software nicht 
verstehe... :(

Ich Takte also erst "CL1" bis ich eins vor der Gewünschten zeile bin 
(springt der genau 1 Pixel oder 4, da ich im 4Bit Mode arbeite),setze 
dann "FLM" (auch FRAME bei Wintek genannt), takte noch einmal mit "CL1" 
und setze auch "FLM" wieder low und toggle "M". Jetzt Setze ich meine 
Bits an D0..D3 und lade sie mit einem Takt an "CL2", dann wieder Daten 
anlegen, "CL2" takten usw. bis das Display voll ist oder keine Daten 
mehr kommen.

Im Wintek Datenblatt welches mir vorliegt steht für:

CL2(XCK) --> Clock Pulse for Segment shift register
CL1 (LP) --> Data latch

Stimmt das mit der obigen beschreibung überein?
Oder sind die Funktionen hier vertauscht?

Habe das Display übrigens heute in Betrieb genommen und alle Pixel waren 
gesetzt (Controller ist noch ohne SW) ist das ein gutes Zeichen?
Ist das wie die Werkseitige Initialisierung der HD77480 Familien?

LG

Chris

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.