mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Neue Matlab-Version nur noch mit Zwangsaktivierung!


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich befürchte, dass es jetzt für Studenten und andere interessierte 
Hobbyisten gar keine Möglichkeit mehr gibt mit solchen High-End Features 
wie Real-Time-Workshop und den Embedded-Coder zu spielen.
Eine günstige Studentenversion dafür gibt es nämlich nicht, und andere 
Hobbyisten konnten Matlab sowieso noch nie legal nutzen...

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber gerade die die eh eine illegale Version nutzen interessiert die 
Aktivierung doch nicht! Die machen den Crack drauf und gut ist. Die 
ehrlichen Kunden sind aber die dummen und müssen sich mit dem Unsinn 
plagen. Ist bei MS und Adobe ja auch so... :/

Autor: hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weiss von ner studi version bei uns über die uni für 35€ das find 
ich durchaus  ok

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer weiß, wann und ob es dafür überhaupt einen Crack geben wird.
Das schöne bisher war ja, dass noch nie ein Crack nötig war. Man hat 
sich einfach eine Seriennummer vom Esel besorgt und damit dann alle 
Features von den unmodifizierten original CDs installiert.

@hellboy:
ich sprach extra von "High-End Features wie Real-Time-Workshop und den 
Embedded-Coder", und dafür gibt es keine Studentenversion.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
bei uns an der Uni gibt es eine Version unter der Campuslizenz 
(finanziert durch Studiengebühren) für jeden Studenten und Mitarbeiter 
kostenlos. Dumm ist nur, dass man immer im Uninetzwerk sein muss, damit 
die startet. Der Lizenzmanager erlaubt zwar das "ausleihen" einer 
30-Tage-Lizenz, aber viele Toolboxen sind dann nicht verfügbar und das 
Starten dauert grundsätzlich 3 min (das liegt nicht am Rechner)! Das 
macht schon Frust bevor man überhaupt angefangen hat zu arbeiten. 
Deshalb verzichte ich auf solche kopierschutzverkrüppelten Programme wo 
es geht und werde die auch im Beruf säter nicht einsetzen, wenn möglich.
Es ist ja nicht so, dass es für die "normalen" Sachen keine Alternativen 
gibt.

Bastler

Autor: Steve (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann Scilab/SciCos nicht auch Code generieren? Ansonsten gibt es ja alle 
Versionen bis jetzt, das sollte für den Anfang reichen.

Solange diese nicht lizenzierten Versionen nur zur persönlichen 
Weiterbildung eingesetzt werden, hab ich auch kein schlechtes Gewissen. 
Im Gegenteil, das fördert The Mathworks doch sogar, weil die 
ausgewachsenen Ingenieure dann MATLAB auch im Beruf haben wollen.

Die Aktivierung kann ich sehr gut nachvollziehen, weil es sogar bei 
einem deutschen Automobilhersteller nur so von Installationen ohne 
Lizenz wimmelt(e). Und die verdienen wirklich Geld damit.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die ehrlichen Kunden sind aber die dummen und müssen sich mit dem Unsinn
> plagen.

Ich würde eher behaupten, gewisse Unternehmen sind die 'dummen'. Warum 
gibt es von solchen Hig-End-Tools keine günstigen Lizenzen für Studenten 
und für den nicht-kommerziellen Einsatz? Den Unternehmen würde dadurch 
kein Cent durch die Lappen gehen, da für solche 'Kleinuser' sowieso nur 
a) günstige Lizenz b) Raubkopieren oder c) nicht benutzen in Frage 
kommt. Die teure Volllizenz ist gar kein Thema.

Viele Benutzer, die mit einer Günstig-Lizenz anfangen, würden sicherlich 
später im Berufsleben dieses Tool wieder nutzen wollen, und dann die 
volle Lizenz kaufen, siehe beispielsweise EAGLE. Sogar Bill Gates soll 
mal gesagt haben, ihm sei ein PC mit einem raubkopierten Windows immer 
noch lieber als einer mit Linux. Durchaus nachvollziehbar diese Aussage.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ mr.chip (Gast)

>Ich würde eher behaupten, gewisse Unternehmen sind die 'dummen'. Warum
>gibt es von solchen Hig-End-Tools keine günstigen Lizenzen für Studenten
>und für den nicht-kommerziellen Einsatz?

Die gibt es! Nur dass die logischerweise NICHT den vollen 
Funktionsumfang haben. Siehe

Beitrag "Benötige eagle-win-eng-4.11"

Also, alles easy. Nicht immer nur rumheulen.

MFg
Falk

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk
In dem von dir verlinktem Beitrag tauchen die hier diskutierten begriffe 
gar nicht auf.
Eagle wird hier von mr.chip sogar als positives Beispiel genannt.
Irgendwie verstehe ich deinen Beitrag nicht...
Solltest du eine günstige Version von Matlab  Simulink  RTW / Embedded 
Coder für den nichtkommerziellen Einsatz kennen währe ich wirklich sehr 
interessiert, ich bin nämlich kein Student mehr.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hobby-Anwender, Privatleute und mathematische Interessierte Personen, 
auch Studenten, sollten den Vendor-Lock-In nicht unterstützen und kein 
kopiertes Matlab etc. einsetzen.

Das neue Gnu-Octave ist recht gut, Scilab gibt es auch und noch viele 
andere Programme.

Setzt lieber eure Energie und Zeit in die Weiterentwicklung der freien 
Programme. Das ist eine sinnvolle Investition für die Zukunft.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich bin nämlich kein Student mehr.

Na um so besser. Dann verdien' mal Geld, und dann kannst du dir auch 
Matlab kaufen. Bist dann wenigstens nicht mehr gezwungen, eine Straftat 
zu begehen.

Autor: Jonathan Swift (psihodelia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch Python und SciPy+PyLab. Sogar viel besser als Matlab.

Autor: selbstbekennender Schonmalcrackverwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na um so besser. Dann verdien' mal Geld, und dann kannst du dir auch
>Matlab kaufen. Bist dann wenigstens nicht mehr gezwungen, eine Straftat
>zu begehen.

Da kannst du gleich den nächsten denunzieren, du "Sittenwächter".

Beitrag "Re: Benötige eagle-win-eng-4.11"

Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp,
ich denke, dass ich ganz ordentliches Geld verdiene, aber du hast 
anscheinend nicht die geringste Vorstellung davon, von welchen Beträgen 
wir hier eigentlich reden.
Deshalb habe ich extra für dich mal eine Preisliste zusammengestellt...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ selbstbekennender Schonmalcrackverwender
schau mal hier:
Beitrag "c't 11/2007 - LabView 6.1 als kostenlose Vollversion (*)"
Da werden sogar ganz offen Raubkopieen ausgetauscht, und niemand sagt 
etwas...

Autor: selbstbekennender Schonmalcrackverwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas
kenne den Beitrag bereits; die 6.1 hab ich hier irgendwo rumfliegen, man 
liest schließlich (gerne) die c't ;)

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Deshalb habe ich extra für dich mal eine Preisliste zusammengestellt...

Wow...das ist ja äusserst heftig! Der Preis dürfte wohl hauptsächlich 
durch Matlabs Monopolcharakter zu Stande kommen, obwohl das Programm 
IMHO alles andere als der Weisheit letzter Schluss ist. (Das kennen wir 
doch schon vom Betriebssysteme-Markt...)

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas

Mach dir mal keine Sorgen, ich kenne die Preise sehr gut. Dies 
rechtfertigt aber noch lange nicht die illegale Nutzung.

BTW: deine Tabelle ist ja ganz nett, nur wäre eine Quellenangabe 
angebracht. Sonst könnte jemand auf die Idee kommen, dir die Verbreitung 
falscher Tatsachenbehauptungen zu unterstellen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp wrote:
> BTW: deine Tabelle ist ja ganz nett, nur wäre eine Quellenangabe
> angebracht. Sonst könnte jemand auf die Idee kommen, dir die Verbreitung
> falscher Tatsachenbehauptungen zu unterstellen.

Ja gehts noch???

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Setzt lieber eure Energie und Zeit in die Weiterentwicklung der freien
>Programme. Das ist eine sinnvolle Investition für die Zukunft.

Nö, verschwendete Energie. Was macht es für einen Sinn, dass es mehrere 
Programme gibt, die das selbe können? Scilab ist doch nur eine schlechte 
Kopie von matlab. Was kann Scilab besser?

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was kann Scilab besser?

Nichts!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Was kann Scilab besser?

>Nichts!

Wozu dann Energie dort verschwenden?

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung...

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was macht es für einen Sinn, dass es
> mehrere Programme gibt, die das selbe können?

Liegt doch auf der Hand oder? Die Preise drücken.

Wobei das natürlich nur funzt solange Scilab dasselbe bietet wie Matlab. 
Ob das so ist mögen andere beurteilen (klingt hier aber nicht gerade 
so).

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wartet einfach auf den nächsten Crack. Der Punkt ist doch nur, dass sich 
Mathworks damit mächtig ins Bein schießt. Was wollen die denn? Noch mehr 
Geld? Womit habt ihr denn hier alle Matlab gelernt? Richtig! Mit einer 
kopierten Version. Wenn sie das den Studis verbauen wollen- sollnse 
doch. Ab dem Punkt wo keiner mehr einen Matlabkurs unterrichten kann 
weil alle Studenten sich das kaufen müssten, wird es keinen Matlab Kurs 
mehr geben. Ganz einfach...

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>>>Was kann Scilab besser?

>>Nichts!

>Wozu dann Energie dort verschwenden?

Falsche Antwort! Denn "Energie" ist gerade dort nicht verschwendet! Wenn 
ich allerdings die Couch-Potatoe-Geiz-Ist-Geil-Super-Duper-Alles-Version 
will, na ja ... dann reichts natürlich nicht.

Schönen Tag noch,
Thomas

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Womit habt ihr denn hier alle Matlab gelernt? Richtig! Mit einer
> kopierten Version. Wenn sie das den Studis verbauen wollen- sollnse
> doch.

So siehts aus. Gilt auch für diverse andere Software. Einige wenige 
Hersteller haben es kapiert, und geben günstige nichtkommerzielle 
Versionen ab oder verteilen ihre Software gleich mehr oder weniger frei. 
Ich glaube nicht, dass diesen viel Geld durch die Lappen geht, und wenn, 
dann ist es eine sehr gute Marketingausgabe. Gibt doch keine bessere 
Werbung als auf den Notebooks einer ganzen Studentengeneration präsent 
zu sein!

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Womit habt ihr denn hier alle Matlab gelernt? Richtig! Mit einer
> kopierten Version. Wenn sie das den Studis verbauen wollen- sollnse
> doch.

Nein, eher mit der Uni-Version, die man bei uns im uniinternen Netz zur 
Verfügung gestellt bekommt. Matlab ist wohl auch nur an den Unis sehr 
weit verbreitet.

@Jupp: Allein für ne normal ausgestattete Version von Matlab muss man 
schon um die 40.000€ hinblättern.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Liegt doch auf der Hand oder? Die Preise drücken.

Wozu? Die ich-will-alles-umsonst,-Kommerz-ist-böse-Fraktion wird sich 
das trotzdem nicht kaufen. Und Matlab ist super günstig.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Falsche Antwort! Denn "Energie" ist gerade dort nicht verschwendet!

Wenn Scilab nur eine Umsonst-Kopie von Matlab ist, dann ist s 
verschwendetet Energie. Scilab sollte auch was neues bieten.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe "matlab" mit octave gelernt. soll heissen
ich nehme an, dass das gelernte zu 80% übertragbar ist
mir ist natürlich klar dass es sich dabei eher um
grundmatlab handelt .. ohne vielen spezifischen toolboxes
but na und^^
ich finde octave hat im moment viel an momentum erreicht
wenn man sich ihre releasesfrequenz anschaut.

wenn einer der matlab kann sich nun für paar wochen
hinsetzt und portablen code schreibt, davon wird
open source nur profitieren
es ist keinesfalls dann verschwendete energie

grüsse, daniel

Autor: Hellmut Kohlsdorf (hkohlsdorf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War gestern auf der "Embedded World 2015" in Nürnberg und habe auf dem 
mathwork Stand erfahren, dass es endlich für nur 105,- Euro eine nicht 
kommerzielle Matlab Lizenz gibt und das man Für Simulink und alle 
Toolboxen jeweils nur 29,- Euro ausgibt. Habe das auf der Webseite 
bestätigt gefunden und werden es erwerben sobald die 2015a version 
verfügbar wird!

Autor: Timm T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp schrieb:
> Dann verdien' mal Geld, und dann kannst du dir auch
> Matlab kaufen. Bist dann wenigstens nicht mehr gezwungen, eine Straftat
> zu begehen.

Nun, bei nichtkommerzieller Nutzung kostet die "Straftat" 100 Eur. 
Scheint mir ein angemessener Preis.

selbstbekennender Schonmalcrackverwender schrieb:
> Da kannst du gleich den nächsten denunzieren, du "Sittenwächter".

Das heisst doch Blockwart, oder?

mr.chip schrieb:
> Der Preis dürfte wohl hauptsächlich
> durch Matlabs Monopolcharakter zu Stande kommen

Wie Monopol? Es gibt doch noch Mathematika. Achso, die Preise sind jetzt 
nicht sooo anders.

Autor: Michael M. (Firma: irgendeine) (nodalek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm Thaler schrieb:
> Wie Monopol? Es gibt doch noch Mathematika. Achso, die Preise sind jetzt
> nicht sooo anders.

für dich sind beide Programme schon zu viel des Guten, wenn du meinst, 
dass sie für dasselbe sind. ;)

Autor: Hellmut Kohlsdorf (hkohlsdorf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, bringt das was zum Thema?

Autor: Lord of Lightning (lightninglord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Uni, wo ich war, hat man schon Konsequenzen gezogen und die 
Regelungstechnik Vorlesung auf Scilab umgestellt. Die Numerik und FEM 
werden jetzt mit Python und SciPy gemacht, da es an meiner Uni keine 
Lizenzen von Matlab für die Studis gab und zum illegalen Runterladen 
kann man ja keinen zwingen.

Autor: Jan K. (jan_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Ich befürchte, dass es jetzt für Studenten und andere interessierte
> Hobbyisten gar keine Möglichkeit mehr gibt mit solchen High-End Features
> wie Real-Time-Workshop und den Embedded-Coder zu spielen.
> Eine günstige Studentenversion dafür gibt es nämlich nicht, und andere
> Hobbyisten konnten Matlab sowieso noch nie legal nutzen...

Studenten schon, denn meistens gibts an der uni das volle Programm. Die 
studi home version kann das nicht, kostet aber auch nur wenig Geld und 
hat schon erstaunlich viele gute Toolboxen dabei.
Wie konntest du vorher damit spielen, ohne Zwangsaktivierung?

Die Preisliste ist schon heftig, aber es sind ja auch alle Toolboxen 
drin. Gerade die vielen Simulink tb oder pde oder simmechanics etc 
braucht man ja nicht immer. Mies nur, dass man zb für die embedded code 
Generierung quasi alle compiler und realtime toolboxes braucht, das ist 
schon teuer. Und natürlich kann da octave und co nicht mithalten.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.