mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ESP32-CAM Entwicklungskit


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

Das ESP32-CAM kombiniert ein ESP32-S-Funkmodul mit einer Kamera. So lassen sich etwa unabhängig von weiterer Hardware QR-Codes auswerten, Positionierungen erfassen oder andere Anwendungen realisieren, die ebenfalls eine Kamera benötigen.

Das Modul lässt sich entweder eigenständig nutzen oder auf einem Steckbrett beziehungsweise einer eigenen Platine mit weiteren Sensoren kombinieren. Verwendet werden können die Kameramodule OV2640 und OV7670, welche eine Auflösung von 1600x1200 beziehungsweise 640x480 Pixeln bieten. Aufgenommene Bilder lassen sich zum Beispiel direkt per WLAN hochladen.

Darüber hinaus verfügt die Platine über einen stromsparenden, mit 160 MHz getakteten, 32-bit-Prozessor und 520 KB SRAM. Neben GPIOs kann zusätzliche Hardware über UART, SPI oder I2C angebunden werden, als Funkschnittstelle stehen Bluetooth und WLAN (802.11 b/g/n) zur Verfügung. Ein MicroSD-Slot findet auf der Unterseite des Moduls Platz, wobei hier maximal 4 GB Speicher verwendet werden können.

Das ESP32-CAM kann über Seed Studio für 9,90 $ vorbestellt werden und soll ab Mitte Oktober ausgeliefert werden. Eine Demoanwendung für einen QR-Leser findet sich auf GitHub.


: Verschoben durch Admin
Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schick, damit könnte man sich eine IP Kamera bauen die genau das macht 
was man braucht und nicht die Bilder erst mal in eine chinesische Cloud 
wirft.

Was ich nur nicht finden kann sind Daten zur mitgelieferten Kamera.
Auf dem Bild sieht man das auf dem Folien-Leiter "AF 2569" und "0927XA" 
steht, bisher habe damit aber bei Google nichts brauchbares gefunden.
Ist das eine OV2640?

Und die Tabelle mit den Bild-Formaten dazu finde ich seltsam.
Ist das Bilder pro Sekunde? Warum werden die Zahlen dann bei größerer 
Auflösung höher?
Und wieso "nur" bis SVGA wenn der OV2640 UXGA liefern können soll?

Das ist jetzt keine Kritik, nur Neugier, mir würden für die Anwendung 
die mir vorschwebt auch 640x480 alle paar Sekunden ein Bild reichen. :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: DummyNick (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Erwartest Du etwa 9,90$ eine HD-Kamera?

Was ich merkwürdig finde neben den fehlenden Angaben zur Kamera, dass 
auch keine Schnittstellenbeschreibung der Kamera angegeben wurde.

So ist beim Raspi-Board die CSI-Schnittstelle vorhanden, wo man auch 
verschiedene Hersteller anbinden kann.

Hier wird nur angegeben, dass auf dem Board die Kamera an eine 
FPC-Connector angeschlossen wird.

Das heißt, man muss mit der Kamera klar kommen, die dabei ist (wenn 
überhaupt).

Autor: Neverever (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Schick, damit könnte man sich eine IP Kamera bauen die genau das macht
> was man braucht und nicht die Bilder erst mal in eine chinesische Cloud
> wirft.
>
> Was ich nur nicht finden kann sind Daten zur mitgelieferten Kamera.
> Auf dem Bild sieht man das auf dem Folien-Leiter "AF 2569" und "0927XA"
> steht, bisher habe damit aber bei Google nichts brauchbares gefunden.
> Ist das eine OV2640?


Unter Features steht:
Support OV2640 and OV7670 cameras,Built-in Flash lamp.

Unter Image Output Format steht:
JPEG( OV2640 support only ),BMP,GRAYSCALE

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe das Kit bereits bestellt, soll ja zumindest demnächst lieferbar 
sein. Vorteil gegenüber der
https://www.amazon.de/MakerHawk-M5Stack-Antenna-Arduino-Raspberry/dp/B07F2DNX6M
ist der SD-Slot, 4MB PSRAM und die rausgeführten Pins.
Kamera-Modul ist bei beiden eine OV2640.
Ich laß mich da mal überraschen, von den M5Stack CAM habe ich 2 Stück 
hier.
Das Modul sollte auch mit dem cam-Demo laufen
https://github.com/igrr/esp32-cam-demo

Das ist bis jetzt nur eine Demo, ca. 3-5 frames/s 800x600 JPG.
Ich hatte noch keine Zeit, mich da intensiver mit auseinanderzusetzen, 
zumal die M5Stack keinen PSRAM drauf hat und damit bei 800x600 vorerst 
Schluß ist.
Die Kamera kann max. 1600x1200.

Das Bild ist eines der ersten mit der M5Stack CAM.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Christian K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da steht ESP32S, ist das die single Core Version? Das wäre schade, 
insbesondere wenn man Bilder verarbeiten möchte

Autor: Doctor Snuggles (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K schrieb:
> Da steht ESP32S, ist das die single Core Version? Das wäre schade,
> insbesondere wenn man Bilder verarbeiten möchte


Kannst Du nicht selber auf der Webseite nachlesen?
ESP32-S ist die AI-Thinker-Variante (oder besser: Klon) vom Espressif 
Wroom32, also DualCore.
Irritierend ist allenfalls der Punkt:
"Up to 160MHz clock speed"
Das muss aber ein Fehler sein.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Doctor Snuggles schrieb:
> Irritierend ist allenfalls der Punkt:
> "Up to 160MHz clock speed"
> Das muss aber ein Fehler sein.

vermute ich auch ma. Aber ein paar Überraschungen bleiben doch sowieso 
wenn das Modul erstmal da ist...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das jetzt Kamera und ESP zusammen?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Alex W. schrieb:
> Ist das jetzt Kamera und ESP zusammen?

bei Seeed Studio? Ja, Kamera ist dabei.
Bin ja gespannt, wann das real verfügbar ist.
Der 15.10. ist ja vorbei, bisher ist noch nichts an mich versendet 
worden.
Mal abwarten, vielleicht frage ich bei Gelegenheit mal nach, ob sie 
schon einen konkreteren Versandtermin wissen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat eigentlich außer mir jemand dieses Angebot bestellt und schon 
geliefert bekommen?
Auf Nachfrage hat mir Seeed Studio vorige Woche mitgeteilt, daß ab 
31.10.2018 meine Bestellung bearbeitet werden wird.

Inzwischen bietet Seeed Studio das Modul nicht mehr an, mal schauen, ob 
die ausstehenden Orders wirklich noch versendet werden...

PS: ich mache mir da jetzt nicht wirklich Gedanken drum, sowas ist mir 
bisher aber noch nichtmal bei unbekannten China-Anbietern passiert.

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas K. (andreas_k209)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich hatte vor einiger Zeit mal mit einer "Arducam Mini module Camera 
Shield w/ 2 MP OV2640" experimentiert aber am ESP8266. Mittlerweile gibt 
es zur Arducam auch diverse Tutorials und Beispielscripte (Arduino). 
Bilddaten konnte ich bis zur Maximalauflösung grabben - auch noch ein 
Projekt was ich mal wiederbeleben sollte.
Die Cam ist noch erhältlich und mit ca. 26€ auch nicht so teuer.
SD-Karte könnte man auch noch dran bauen - für ein anderes Projekt habe 
ich ein mini-SD-Card-Adapter als Träger verwendet.

salü

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

heute kam meine Versandbestätigung von Seeed Studio.

@Andreas K: das Arducam Modul hat einen eigenen Controller drauf der mit 
der Kamera redet und die Daten per SPI bereitstellt. Das macht 
einerseits das Leben leichter, andererseits macht es das Modul teuerer.

Ein ESP32 mit PSRAM kommt mit der Kamera prinzipeill alleine klar. Das 
ist einerseits billiger und andererseits eine nette Programmieraufgabe.
Einen direkten Sinn hat es für mich ohnehin nicht, jeder RasPi-ZeroW mit 
seiner Cam steckt das zu ähnlichem Preis ohnehin in die Tasche.
Stromverbrauch wäre also das einzige Argument für die ESP-Kombi. Die 
wird aber auch nie einen HD-Stream mit 30fps ins WLAN schicken können...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Karlfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Erwartest Du etwa 9,90$ eine HD-Kamera?"

erwartest Du bei 9,90$!! etwa keine?!?!
Wie 2017 lebst Du eigentlich?!?
Ein ESP Modul kostet 2$ oder so..da wäre 10$ dreist oder?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Karlfred schrieb:
> "Erwartest Du etwa 9,90$ eine HD-Kamera?"
>
> erwartest Du bei 9,90$!! etwa keine?!?!
> Wie 2017 lebst Du eigentlich?!?

1600x1200 ist doch HD, nur kein Full-HD...
> Ein ESP Modul kostet 2$ oder so..da wäre 10$ dreist oder?

Gib mal einen Link zu einem ESP32-Modul mit 4MB PSRAM für 2€, davon 
würde ich gern ein paar bestellen.

Oder wie soll ich Deinen Post interpretieren?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: ESP32 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Gib mal einen Link zu einem ESP32-Modul mit 4MB PSRAM für 2€, davon
> würde ich gern ein paar bestellen.


Weit weg davon ist der aktuelle Preis aber nicht, jetzt wo die Module 
mit 8MB PSRAM die 4er abgelöst haben.
Meine letzten Module habe ich für €3,35 inkl. Versand gekauft.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ok, ich kaufe bei den ESP32 eigentlich kaum bis nie nackte Module.
Ich habe allerdings da auch im Vorbeisuchen noch keine 8MB Wrover 
gesehen und keine 4MB unter ca. 6€.
Korrektur: Mouser hat 8MB für 4,02€ mit 7 Wochen Lieferzeit. Nicht das, 
was ich für meine Einzelstück-Bastelein wirklich suche.

Die 9,99€ von Seeed Studio für ein Fertig-Modul mit USB-Bridge und 4MB 
PSRAM finde ich da im Vergleich durchaus attraktiv, sebst ohne Kamera 
wäre das noch so, die hätte ich hier rumliegen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

so, heute ist das Modul von Seeed Studio eingetroffen. Erstmal muß ich 
meinen vorigen Post korrigieren, das Modul hat keine USB-Bridge drauf, 
das hatte ich  falsch aufgeführt.
Also USB-Adapter ran, erste Verwunderung: wieso ist einmal 3,3V und 
einmal Vcc auf den Stiftleisten? Die Pins sind direkt miteinander 
verbunden...
Da das Mosul ja mehrere Regler hat (3,3V ESP und Spannungen für die 
Kamera) erstmal 5V am 5V Pin eingespeist. Zum Test ArduinoIDE 
aufgemacht, serielle ausgewählt und deren Monitor aufgemacht.
Reset-Knopf des Moduls kurz gedrückt und es meldet sich.
Boot sieht ok aus, App wird gestartet, Camerad-Typ richtig erkannt und 
initialisiert.
Und nun???
Offenbar haben die wirklich die Demosource raufgeflasht im STA-Mode???
Sie macht keinen AP auf und meldet natürlich auch keine Verbindung zu 
meinem WLAN, kennt ja weder SSID noch Passwort.
Werde ich eben mein Cam-Domo mal schnell anpassen und raufflashen, die 
Pinbelegung der Cam zum ESP32 war ja mit etwas suchen bei AI-Thinker zu 
finden, werde ich noch mit der Belegung aus dem UQ-Demo von github 
vergeleichen.
Nächste Überraschung; wiese ist zwar ein Reset-Button auf dem Board, 
aber EN/RST des ESP32 nicht auf die Stiftleiste geführt???
Damit fällt automatisch flashen mit DTR/RTS erstmal aus, einen 
Prog-Button gibt es nicht, wird also wohl noch ein lustiges Suchen des 
richtigen Momentes werden.

Eigentlich bisher noch nie sowas halbherziges aus der China-Ecke gehabt, 
Dokus suchen und "chinesisch lernen" geht ja noch an, aber dazu muß 
wenigstens was zu finden sein...

Also mal schauen, wollte nur einen Zwischenstand nach Erhalt des Moduls 
melden.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halte uns weiter auf dem Laufenden, wenn du mehr heraus findest. Mich 
interessieren die Bildqualität, Zuverlässigkeit, Stromaufnahme, 
Montage-Möglichkeiten.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hänge hier mal noch den Link auf die bisherige Software an:

Beitrag "Re: M5StackFire und M5Stack"

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Zwischenstand: inzwischen läuft das Cam-Demon aus der ArduionIDE auch 
auf dem AI-Thinker-Modul. Das QR-Demo habe ich mir noch nicht weiter 
angeschaut, nur die geänderte Reset-Steuerung in camera.c angepasst.
Letztlich basiert das QR-Demo ja auch nur auf den Treiberbeispielen von 
Espressif im CAM-Demo.

Die scheinen die Entwickler zu sein, hier ist unter dem Documents:-Text 
ein Link zu einem kurzen PDF:
https://www.maker-fabs.com/index.php?route=product/product&product_id=588

Den Bindestrich aus "maker-fabs" bitte entfernen, das Forum bemault 
Spam?

Das QR-Demo im Lieferzustand dürfte von hier zu sein:
https://github.com/donny681/ESP32_CAMERA_QR

Stefanus F. schrieb:
> Halte uns weiter auf dem Laufenden, wenn du mehr heraus findest. Mich
> interessieren die Bildqualität, Zuverlässigkeit, Stromaufnahme,
> Montage-Möglichkeiten.

Bildqualität ist eben die der mit der OV2640 möglichen, ich habe da noch 
keine näheren Versuche gemacht.
Zuverlässigkeit: bis jetzt keine Ahnung, im "JPG-Stream-Mode" bleibt 
bekommt der Browser irgendwann keine Antwort mehr, Neuer Aufruf des 
Links macht dann weiter. Ich habe Debug noch nicht soweit eingeschaltet 
daß ich sehe, wobei sie hängt.
Stromaufnahme: "Schätzmessung" bei jpg-Stream: schwankt zwischen ca. 
90mA und 190mA, also eben ESP32 mit aktivem WLAN und die Kamera (die 
will aber nicht viel).

Montage?: eigentlich macht nur Aufstecken auf 2 Reihen Pin-Header auf 
ein Trägerboard Sinn, ansonsten gibt es keine Befestigungspunkte oder 
sinnvolle Möglichkeiten.

Das Bild im Anhang ist eines der ersten Tests, als sich sich gemeldet 
hat.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Andreas K. (andreas_k209)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Damit fällt automatisch flashen mit DTR/RTS erstmal aus, einen
> Prog-Button gibt es nicht, wird also wohl noch ein lustiges Suchen des
> richtigen Momentes werden.

Wenn Du beim ersten Flaschen das OTA drauf spielst, gehen weitere 
Flash's bequem per WLAN.

salü

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bildqualität ist ja unterirdisch. Damit kannst du kein Kind 
begeistern. Höchstens alte Opas, die sich noch an die ersten 
Handykameras erinnern können.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

2 Sätze vorne weg: für mich ist es Zeitvertreib und technische 
Spielerei, noch da ohne wirklich geplante Anwendung.
Schuld sind daran auch die Chinesischen Freunde, die das für ein paar 
Euro unter die Kunden werfen, in meiner Jugend hätte ich mir für den 
Preis wohl eine neue PL36 für meinen ersten eigenen TV gekauft...
Ich habe das IDF hier nicht installiert und werde es auch nicht machen. 
Nicht, weil ich es nicht könnte, sondern weil weil der Kompromiß 
zwischen zeitaufwand und Interesse für mich gewahrt bleiben soll. Ich 
brauche davon nichts mehr beruflich. Meine erste Begegnung mit Computern 
war eine Honeywell Delta 1000 und deren Komponenten (Gebäudeautomation , 
16 Bit bitSlice CPU) im Jahre 1978 im Kaufhaus am Ostbahnhof im Osten 
Berlins...

Andreas K. schrieb:
> Wenn Du beim ersten Flaschen das OTA drauf spielst, gehen weitere
> Flash's bequem per WLAN.

OTA nutze ich bei den ESPs hier generell. Die Cam-Software versuche ich 
erstmal zu durchschauen, das ist das Original Demo aus dem IDF von 
Espressif in die ArduinoIDE gepackt und angepsst soerit unbedingt nötig 
damit es dort lauffähig compiliert. Damit war OTA noch nicht auf der 
ToDo-Liste...

Stefanus F. schrieb:
> Die Bildqualität ist ja unterirdisch. Damit kannst du kein Kind
> begeistern. Höchstens alte Opas, die sich noch an die ersten
> Handykameras erinnern können.

naja, der alte Opa (Uropa) kann sich an die HandyCams noch erinnern...
Die OV2640 ist eine alte Handykamera, genauso wie die OV7725, sie war 
nur eine der ersten, die JPG im Kameracontroller packen konnte.
Die OV7670 ist noch gut 2 Jahre älter, genau wie meine DC3840 hier, die 
bereits vor rund 10 Jahren für 1€ bei ebay verkauft wurde.
https://www.ulrichradig.de/home/index.php/projekte/uC-kamera

Wenn ich Bildqualität in vermutlich Deinem Sinn haben will, nehme ich 
einen RasPi mit seiner Kamera und lasse mir einen HD-Stream mit 30fps 
schicken.

Ich glaube kaum, daß das die Zielrichtung von diesen Cam-Modulen ist.

Zum Bild: die OV2640 macht im Vergleich zur OV7670 bei relativ wenig 
Licht noch brauchbar belichtete Bilder. Bei dieser und auch der OV2649 
ist mir gleich am Anfang aufgefallen, daß die Bilder unscharf wirken. Ob 
die optische Einstellung daneben liegt (die Optik ist prinziell 
justierbar) oder ob es die JPEG-Kompression ist, weiß ich noch nicht.

Der TO wird sich ja bei seiner Vorstellung auch irgendwas gedacht haben.
Projekte rund um die kleinen AVR oder auch die ESPs sind och zu 95% 
Sachen wie LED-Steuerung, Sensorabfrage mit oder ohne Handy-App, 
Fernschalter per IR, Funk, WLAN usw. usw. Vieles davon könnte man 
genausogut preiswert fertig kaufen und trotzdem wird es gebaut, 
gebastelt, zusammengestrickt.
Heute wie früher, nur mit den inzwischen verfügbaren besseren Mitteln.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Andreas K. (andreas_k209)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:

> Projekte rund um die kleinen AVR oder auch die ESPs sind och zu 95%
> Sachen wie LED-Steuerung, Sensorabfrage mit oder ohne Handy-App,
> Fernschalter per IR, Funk, WLAN usw. usw. Vieles davon könnte man
> genausogut preiswert fertig kaufen und trotzdem wird es gebaut,
> gebastelt, zusammengestrickt.

das Problem ist, das die fertigen Geräte erstmal nach Hause telefonieren 
wollen. Ich hab gerade wieder eine WLAN-Steckdose (mit ESP8266-S3) 
"befreit". Für die normale Nutzung hätte man sich mit eMail und 
Telefonnummer registrieren müssen!

salü

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Andreas K. schrieb:
> das Problem ist, das die fertigen Geräte erstmal nach Hause telefonieren
> wollen. Ich hab gerade wieder eine WLAN-Steckdose (mit ESP8266-S3)
> "befreit". Für die normale Nutzung hätte man sich mit eMail und
> Telefonnummer registrieren müssen!

ist aber wohl mehr ein generelles Problem oder eben auch nicht...
Bei mir laufen auch nur Sachen, wo ich genau zu wissen glaube, was die 
treiben. Andererseits befassen sich wohl 30% von Projekten damit, wie 
man irgendwelche Daten möglichste umfangreich zu irgendewelchen Diensten 
im Internet schicken kann. Den Rest erledigen dann Facebook, Instagramm, 
WhatsApp usw. Irgendeine lusttige HandyApp darf selbstverständlich 
Standortdaten, Telefonbuch und sonstwas benutzen, ob nötig oder nicht.
Ist aber letztlich ein anderes Thema wie man damit umgeht.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Chris _. (jetronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
im Moment gibt es das ESP32-Cam Kit für 6,60 Euro inkl. Versand bei 
banggood.
Nur zur Info, falls jemand sowas noch sucht.

https://www.banggood.com/Geekcreit-ESP32-CAM-WiFi-+-Bluetooth-Camera-Module-Development-Board-ESP32-With-Camera-Module-OV2640--p-1394679.html?rmmds=search&cur_warehouse=CN

Grüße
Chris

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Preis ist für ein ESP32 Modul mit PSRAM auf jeden Fall super.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: PC-Eggsberde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R.

Bist Du etwa der Röhre aus der Amiga Zeit?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

PC-Eggsberde schrieb:
> Michael R.
>
> Bist Du etwa der Röhre aus der Amiga Zeit?

Falls Du mich meinst (Michael U.): ja.
Kann ich Dich auch irgendwie einsortiren?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hat dieses Modul schon jemand und einen Link zu den Sourcen/IDE dazu?
https://www.aliexpress.com/i/32968683765.html
Holger

Autor: nikwest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich habe das gestern bekommen. Läuft, es war eine demo geflasht. 
Habe dann gleich esp-who ausprobiert. Prinzipiell funktioniert es, aber 
nicht besonders toll ... aber ich habe auch die FishEye-Variante 
genommen, das ist für Gesichtserkennung wohl eher nicht so gut.
Temperatur sensor und PIR Modul habe ich noch nicht getestet.

Autor: PC-Eggsberde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michael,

Ja einer von den zweien damals vom (Hauptbahnhof) Ostbahnhof mit den 
Amigas.

Ich werde mich mal anmelden, damit es hier nicht OT wird.

Autor: Matthias M. (leonix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grad das Teil, dass Holger meint, über Aliexpress bekommen, aber 
über das Webif kann ich nur die Kameraeinstellungen ändern.
Schon jemand die Sourcen gefunden?
Kann man bei diesen ESP32-Modulen die WLAN SSID (als Client) über das 
Webinterface ändern?

Matthias (Bin neu mit dem ESP32).

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das hier könnte dazu gehören:
https://github.com/LilyGO/ESP32-Camera

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Matthias M. (leonix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link, darüber fand ich dann das wohl eher passende (mit 
PIR Sensor):
https://github.com/LilyGO/esp32-camera-bme280


M.

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias,
welche SSD1306 Bibliothek hast du eingebunden?
Bei mir findet er z.b. set_vflip nicht.
Holger

Autor: Stefan G. (silentforce)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich würde mit dem Modul gerne Bilder auf die SD Karte speichern und 
diese dann an einen Webserver versenden. Weiss jemand wie das geht und 
gibt es Beispiele dafür?

Gruss Stefan

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute, ich habe das "Geekcreit® ESP32-CAM" von Banggod. Und den Code 
von https://github.com/LilyGO/ESP32-Camera drauf geladen.

Der ESP baut erfolgreich einen ACC Point auf. Sobald ich aber versuche 
mich mit dem Server zu verbinden kommt über die Serielle Schnittstelle 
diese Meldung

"dhcps: send_nak>>udp_sendto result 0"
und
"dhcps: send_offer>>udp_sendto result 0"

Der Webserver ist über den Browser auch nicht erreichbar.

Wisst ihr was dies bedeutet?
Gruß

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Luigi A. schrieb:
> Der Webserver ist über den Browser auch nicht erreichbar.
>
> Wisst ihr was dies bedeutet?
nööö, im Moment nicht...

Du wolltest mich also dazu bewegen, meinen Programmieradpter zu suchen 
und an des Cam-Modul zu basteln? ok.
Du wolltest mich darauf hinweisen, daß mit meiner UBB-Verlängerung 
dazwischen beim ESP32 der Brown Out auslöste? ok.
Du wolltest mich darauf hinweisen, daß ich den kram eine Weile nicht 
mehr in der Hand hatte und die Sketche aus der Lib mit IDE 1.8.8 und 
ESP-Board 1.0.1 mich mit ein paar Warnugnen beglückten? Auch ok.
Im AP-Mode gibt es auch hier irgendwelche DHCP-Meckerei, mein Handy 
finden aber den AP und verbindet auch damit. Webseite? Fehlanzeige, 
timeout...
Mit dem Station-Sketch meldet sich sich auch sauber beim Router an und 
bekommt eine IP. Webseite? Fehlanzeige, timeout...

Meinen alten Bastelkram geflasht: Webserver antwortet, Bild kommt.
Warum der Webserver in den Sketchen nicht reagiert, schau ich jetzt 
erstmal nicht nach, muß erstmal was sinnvolles machen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michael,

>Meinen alten Bastelkram geflasht: Webserver antwortet, Bild kommt.

womit hast du es geflasht? Würde mir sehr helfen wenn ich zumindestens 
ein Bild bekomme fürs erste.

ciao aus Köln

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mal nach dem aktuellen Stand geschaut, also nur Schnellschuß:
Das ESP32-Veipisle aus der ESP32 Installation geht, da hanen die sich ja 
richtig Mühe gegeben.
Im Anhang mal der für unser Modul provisorisch angepasste 
CameraWebServer Sketch.
Sollte sich compilieren lassen und laufen. Deine WLAN-Daten muß Du noch 
eintragen, meldet sich im Client-Mode.

Partition Scheme: Huge APP (3MB No OTA) einstellen, sonst passt es nicht 
rein...

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!!!!!!!!!!!! läuft! hast mir viel Recherche erspart!

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Luigi A. schrieb:
> Danke!!!!!!!!!!!! läuft! hast mir viel Recherche erspart!

fein. Vergessen: das Modul hat ja PSRAM, also ESP32 Dev Module und 
PSRAM: Enabled setzen. Dann klappen auch Standbilder in UXGA. 
XCLK_FREQUENZ habe ich auf 8MHz gesetzt, weil ich mit den M5Stack 
Cam-Modulen Probleme hatte. Kannst Du ja selber mit 20MHz testen.
Mit der Demosoftware haben die sich wirklich Mühe gegeben, nachher mal 
etwas mit rumspielen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Nachtrag: wer lesen kann, ist klar im Vorteil...
Der Eintrag CAMERA_MODEL_AI_THINKER ist genau für dieses Modul...
Mein Ergänzung CAMERA_MODEL_ESP32_CAM kann also wieder raus.
Der Eintrag CAMERA_MODEL_M5STACK_PSRAM passt auch zur M5Stack ESP32 Cam:
https://www.amazon.de/MakerHawk-M5Stack-Kameramodul-Megapixel-Raspberry/dp/B07F2DNX6M
Dieses Modul hat aber keinen PSRAM, also mit PSRAM: Disabled flashen.
Die Auflösung klappt bis max. 1024x768, die Software reservier max. 60k 
Ram für das Bild, wird es größer wird abgeschnitten. Läuft aber 
ansonsten stabil hier.

PS: CAMERA_MODEL_M5STACK_PSRAM passt NICHT 100% zur verlinkten Kamera...
Y2_GPIO_NUM ist da nicht auf GPIO32 sondern auf GPIO17.
Also doch neuen Eintrag anlegen.

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo  ich hab jetzt auch die ESP32-CAM mit der kleinen camera gerad 
bekommen.

5V und GND verbunden.

UoT,U0R,Gnd mit dem CP2302 serial port verbunden, 115200 baud 8N1.

nix tut sich.

Ist da eine Software ab Werk schon rauf?

Zum flashen muss man CSI_MCLK mit GND brücken, glaub ich?

Also das flashen geht auch über die serial 115200?

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist da eine Software ab Werk schon rauf?
weis ich nicht habe es nicht getestet.

>Zum flashen muss man CSI_MCLK mit GND brücken, glaub ich?
richtig!


>Also das flashen geht auch über die serial 115200?
Arduino IDE habe ich so eingestellt:
Serial: 115200
Board: ESP 32DEV Module
CPU Freq: 240MHz
Flash Freq: 80MHz
Flash Mode: DOUT
Flash Size 4MB(32Mb)
Partition Scheme: HugeApp(3MB no OTA)
PSRAM: enebled


damit solltest du flashen können..

Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,

Wenn ich richtig verstehe, gibt es die "Arduino IDE" und
die Expressiv "ESP-IDF" ide.

Hat da jemand Vergleichs-Erfahrung?

Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
OK, habs zum Laufen gekriegt.  in aller kürze....

Modul: ESP32-CAM with camera(Ov2640), (software installation)

Habs auf meinem Ubuntu Rechner gemacht, weil das ESP-IDF halt
Linux based ist.

benötigter Linux Kram installieren:
sudo apt-get install gcc git wget make libncurses-dev flex bison gperf 
python python-pip python-setuptools python-serial python-cryptography 
python-future python-pyparsing

mkdir ~/esp   = top-level DIR erzeugen

cd ~/esp    = dahin gehen

git clone --recursive https://github.com/espressif/esp-idf.git  = get 
Espressif IoT Development Framework

export IDF_PATH=~/esp/esp-idf  = den PATH zum Framework exporten

python -m pip install --user -r $IDF_PATH/requirements.txt  =  den 
benötigten Python addon Kram installieren

https://dl.espressif.com/dl/xtensa-esp32-elf-linux64-1.22.0-80-g6c4433a-5.2.0.tar.gz 
= webbrowser download Compiler into "Downloads"

tar -xzf 
~/Downloads/xtensa-esp32-elf-linux64-1.22.0-80-g6c4433a-5.2.0.tar.gz
 = from "Downloads" ins esp DIR extrahieren = xtensa-esp32-elf DIR
--- jetzt ist BASIC DA ;-)

nun unser gewünschtes Project downloaden:
git clone --recursive https://github.com/espressif/esp-who.git  = camera 
project "face recoqnition" holen, into esp-who..

cd ~/esp/esp-who/examples/single_chip/camera_web_server  = ins webserver 
example gehen

make menuconfig  = project konfigurieren....
hier:

- den Pfad zum Compiler setzen auf: 
~/esp/xtensa-esp32-elf/bin/xtensa-esp32-

- unter WIFI, die ersten beiden optionen auf "Name deines wifi" und 
"password" deines wifi, setzen. ip-address ist egal, da dhcp aktiv ist 
im Router.

- unter serial, den Port angeben, zb: ttyUSB0, da wo dein CP2102 oä. von 
Linux erkannt wird.

- den Rest einfach so lassen, und SAVE nicht vergessen.
nun wird die Datei sdkconfig erzeugt, die die compilation steuert.


-- project compilieren:
make  = compiliert das project, dauert eine weile bis alles fertig ist.

-- flashen:
Das esp32-cam-board über den CP2102(oä) mit dem laptop verbinden, und 
die VCC(5V) auch anschliessen(zb from CP2102), und die Brücken zwischen 
csi_mclk und gnd stecken.

make flash   =  das project zum device flashen...geht recht fix. es gibt 
status meldungen.

---FERTIG :-)

- jetzt die Brücke csi_mclk-gnd entfernen.

- den kleinen RESET Knopf auf der latine drücken.....und .....voila..im 
Internetbrowser unter: 192.168.x.x...(also die IP die der Router 
zugewiesen hat), erscheint die Webseite deines Moduls.
   mit der ganzen camera config und allen auflösungen.
Neben der eigentlichen Bildübertragung, in verschiedenen Grössen, gibt 
es auch eine face-recognition. Das könnte man weiter explorieren, zb 
dooropener, wer klingelt da, kenn ich den, tbd...


Da Arduino Ide Java-based ist, habe ich davon Abstand genommen und nicht 
weiter verfolgt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert die Face detection/recognition bei dir?

Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, aktuell sehe ich bei mir kein Rechteck über dem face.

aber das Ganze ist ja laufend in Entwicklung.
Ich denke mal, das es noch eine Weile dauert, bis eine brauchbare Lösung 
da ist.

Immerhin...das ist schon vielversprechend.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Tom K. schrieb:
> Immerhin...das ist schon vielversprechend.

schön daß es bei Dir läuft.
Ich habe hier auch ein halbwegs aktuelles IDF unter Win installiert und 
schicke da manchmal Espressif Sourcen durch zum schnellen testen.
ArduinoIDE ist reine Bequemlichkeit, weil ich auch noch AVR usw. nutze.
Der ESP32 ist einfach ein schönes Teil, auf jeden Fall für 
Hobbyprojekte.
Es gibt einige Bereiche, wo noch kaum jemand was wirklich mit dem ESP32 
gemacht hat, wenn man so durchs Netz schaut.
Die Kamera-Geschichte zähle da ich dazu und den ganzen 
Bluetooth-Bereich.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michael,

ja das ESP-WHO project, also face recognition auf github, wird ja
anscheinend laufend upgedated.

Ich find das kleine Ding richtig schnukelig.

für 8 euro schon cool.

werd mal ein bischen im code stöbern damit das Verständnis reift.

vielleicht mal meine alte ov7670 integrieren als geck.

hast du da ein anderes camera project genommen als ich?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Tom K. schrieb:
> Ich find das kleine Ding richtig schnukelig.
Da stimme ich zu. :-)
Hier liegen auch noch M5Stack Cam Module rum:
https://www.amazon.de/MakerHawk-M5Stack-Kameramodul-Megapixel-Raspberry/dp/B07F2DNX6M
Kamen mal 9,99€ als die rauskamen, haben leider lein PSRAM drauf.

Tom K. schrieb:
> werd mal ein bischen im code stöbern damit das Verständnis reift.
Das nehme ich mir schon ewig vor...

Tom K. schrieb:
> vielleicht mal meine alte ov7670 integrieren als geck.
Bitte tu's nicht... ;-)) Gibt es zumindest einige ESP32 Projekte damit.
Na gut, könnte ich meine ja auch ranhängen, ist aber kein vergleich zur 
OV2640.

Tom K. schrieb:
> hast du da ein anderes camera project genommen als ich?
Ich hatte aktuell nur das Arduino-Demo aus dem ESP32 Kram 
drübergeschickt:
https://github.com/espressif/arduino-esp32/blob/master/libraries/ESP32/examples/Camera/CameraWebServer/CameraWebServer.ino
Da ist das mit drin, habe aber noch nicht weiter damit rumgespielt.
Die erste Runde bei mir müßte:
https://github.com/m5stack/esp32-cam-demo
gewesen sein, bin aber gerade nicht sicher.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Matthias M. (leonix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Tom K. schrieb:
>> Ich find das kleine Ding richtig schnukelig.
> Da stimme ich zu. :-)

Yup.
Die billigen Kameras (also Kamera + leistungsfähige CPU dran) haben 
wirklich Potential, viel mehr als nur Fotos/Videos zu machen oder 
Gesichtserkennung. Das wird in der OpenSource-Szene bisher kaum 
ausgenutzt (bzw. oder es ist nicht bekannt, was es alles so an 
Opensource zu dem Thema schon gibt).
Denkbar wäre z.B. (in Verbindung mit ner preiswerten Laserlinie) nen 
2D-Linienscanner, ala Gocator 
(https://lmi3d.com/de/products/gocator/g2/line-profile-sensors , welche 
so um die 5KEur gehandelt werden ;-). Und daraus könnte man dann mit nem 
Schrittmotor nen schönen 3D Scanner basteln - die Idee ist ja nicht neu.


Man könnte da auch mal Teile von https://opencv.org/ mit dem Ding 
umsetzen. (Hinter der schlichten Weboberfläche verbirgt sich eine 
wirklich ausgereifte Bibliothek mit vielen 2D/3D Funktionen, da muss man 
sich allerdings ziemlich einarbeiten, z.B. Objekterkennung oder 
Kalibrierung der Ausrichtung/Optik von Kameras im Raum usw.).
Was für diese Mess-Funktionen aber ingesamt ungünstig ist, ist die 
Tatsache, dass die meisten Kamerachips RGB sind und rolling shutter 
haben. Ein Kamerachip ohne RGB-Maske und mit global shutter und 
Sync-Funktion um mehrere Kamerachips gleichzeitig auszulösen, und das 
Ding am dem ESP wäre für solche Basteleien recht praktisch...

Matthias

Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin gerad mal durch den sourcecode gebrowsed.

hmmm....

wo ist der code der html page?
in
 esp-who/examples/single_chip/camera_web_server/main/include/camera_index 
.h
als gzip hex dump.

ansonsten fällt mir auf, je tiefer man geht zur hardware...irgendwann
trift man auf eine "library.a".

Es gibt keine comments, wahrscheinlich laufen alle files durch einen 
cleaner.

jaaaa....

es ist wohl so wie bei allen IoT Anbietern, wir haben eine tolle 
Platform
und wir bieten eine tolle API an, wo der Nutzer seine App entwickeln 
kann.

Die API selber zeigt man nicht.

Damit müssen wir wohl leben.

mal schauen was kommt.

Das mit der face recognition, da schein der console output relevant zu 
sein.
Es gibt ja noch ein weiteres project "detection_with_command_line"

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Tom K. schrieb:
> wo ist der code der html page?
> in
>  esp-who/examples/single_chip/camera_web_server/main/include/camera_index
> .h
> als gzip hex dump.

nur flüchtig reingeschaut, das dürfte ja der Code sein. Das die das als 
.gz ablegen um Platz und Übertragungszeit zu sparen, ist ja nicht so 
verwunderlich. Ob es irgendwo ungepackt liegt habe ich nicht geschaut. 
Man könnte es ja auch hex-bin convertieren und entpacken.

Tom K. schrieb:
> es ist wohl so wie bei allen IoT Anbietern, wir haben eine tolle
> Platform
> und wir bieten eine tolle API an, wo der Nutzer seine App entwickeln
> kann.
>
> Die API selber zeigt man nicht.

um welchen Teil der API geht es Dir? Die benutzten includes kann man 
sich ja bei github zu Gemüte führen, die Sourcen dazu liegen da ja auch.
https://github.com/espressif/esp-idf/tree/master/components
Die API Beschreibungen liegen bei:
https://docs.espressif.com/projects/esp-idf/en/latest/api-reference/index.html

Die Links sind nur schell gegriffene Beispiele, da ist Google mein 
Freund...
Ich krame da allerdings nur rum, wenn ich was konkretes suche, soweit 
geht mein Hobby-Interesse nicht.
Auch nicht vergessen dabei: viel Beispiel zum ESP32 sind von Anwendern 
beigesteuert, mehr als Grundbeispiele zu einer Hardwarekomponente kommen 
selten von Espressif.

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Modul ist am Freitag angekommen, hat 3 Wochen aus China gebraucht. 
Angeschlossen, heiß geworden, hat gestunken und Windows meldete USB 
Modul mit ungewöhnlich viel Stromverbrauch. Kann mich zu dem Ding seit 
dem auch nicht via Serial verbinden. Offensichtliche Kurzschlüße sind 
nihct zu sehen....

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Offensichtliche Kurzschlüße sind
>nicht zu sehen....

an welche PIN´s hast du die Versorgungsspannung angeschlossen?

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An die 5V und GND. Boot-Jumper auch gesetzt gehabt. Über das serielle 
Interface sehe ich, dass sich der ESP meldet. Aber Upload klappt einfach 
nicht...

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du einen FTDI Programmer mit 3,3V Spannung benutzt? RST und TXD 
müssen über Kreuz verbunden werrden. GND des FTDI Progger muss du mit 
GND der Versorgungssspannung verbinden. Welche Einstellungen hast du in 
der ARDUINO IDE eingestellt?

Beitrag #5768187 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luigi A. schrieb:
> Hast du einen FTDI Programmer mit 3,3V Spannung benutzt? RST und TXD
> müssen über Kreuz verbunden werrden. GND des FTDI Progger muss du mit
> GND der Versorgungssspannung verbinden. Welche Einstellungen hast du in
> der ARDUINO IDE eingestellt?

Ich habe schon an Settings rumgespielt und QIO/DIO/80Mhz/40Mhz Flash 
Speed ausprobiert... Der USB/Serial Converter hat 3V3 Pegel. RX/TX ist 
korrekt angeschloßen (sehe auch die Meldungen vom ESP32), Boot Jumper 
gesetzt, GND selbstverständlich auch verbunden. Nur Flashen läßt er sich 
nicht.

Das ist die Meldung nach einem Reset, wenn boot-Jumper gesetzt ist:
ets Jun  8 2016 00:22:57

rst:0x1 (POWERON_RESET),boot:0x3 (DOWNLOAD_BOOT(U/UART1/SDIO_REI_REO_V2))
waiting for download


Das passiert ohne den Boot-Jumper:
ets Jun  8 2016 00:22:57

rst:0x1 (POWERON_RESET),boot:0x13 (SPI_FAST_FLASH_BOOT)
configsip: 0, SPIWP:0xee
clk_drv:0x00,q_drv:0x00,d_drv:0x00,cs0_drv:0x00,hd_drv:0x00,wp_drv:0x00
mode:DIO, clock div:2
load:0x3fff0018,len:4
load:0x3fff001c,len:5656
load:0x40078000,len:0
ho 12 tail 0 room 4
load:0x40078000,len:13920
entry 0x40078fd8
[0;32mI (30) boot: ESP-IDF v3.1-dev-463-g77eae33a-dirty 2nd stage bootloader[0m
[0;32mI (30) boot: compile time 10:52:13[0m
[0;32mI (31) boot: Enabling RNG early entropy source...[0m
[0;32mI (36) boot: SPI Speed      : 40MHz[0m
[0;32mI (40) boot: SPI Mode       : DIO[0m
[0;32mI (44) boot: SPI Flash Size : 4MB[0m
[0;32mI (49) boot: Partition Table:[0m
[0;32mI (52) boot: ## Label            Usage          Type ST Offset   Length[0m
[0;32mI (59) boot:  0 nvs              WiFi data        01 02 00009000 00004000[0m
[0;32mI (67) boot:  1 otadata          OTA data         01 00 0000d000 00002000[0m
[0;32mI (74) boot:  2 phy_init         RF data          01 01 0000f000 00001000[0m
[0;32mI (82) boot:  3 factory          factory app      00 00 00010000 00100000[0m
[0;32mI (89) boot:  4 ota_0            OTA app          00 10 00110000 00100000[0m
[0;32mI (97) boot:  5 ota_1            OTA app          00 11 00210000 00100000[0m
[0;32mI (104) boot: End of partition table[0m
[0;32mI (109) boot: Defaulting to factory image[0m
[0;32mI (113) esp_image: segment 0: paddr=0x00010020 vaddr=0x3f400020 size=0x17178 ( 94584) map[0m
[0;32mI (155) esp_image: segment 1: paddr=0x000271a0 vaddr=0x3ffb0000 size=0x031d8 ( 12760) load[0m
[0;32mI (160) esp_image: segment 2: paddr=0x0002a380 vaddr=0x40080000 size=0x00400 (  1024) load[0m
[0;32mI (162) esp_image: segment 3: paddr=0x0002a788 vaddr=0x40080400 size=0x05888 ( 22664) load[0m
[0;32mI (180) esp_image: segment 4: paddr=0x00030018 vaddr=0x400d0018 size=0x6fcf0 (457968) map[0m
[0;32mI (339) esp_image: segment 5: paddr=0x0009fd10 vaddr=0x40085c88 size=0x053e0 ( 21472) load[0m
[0;32mI (348) esp_image: segment 6: paddr=0x000a50f8 vaddr=0x400c0000 size=0x00000 (     0) load[0m
[0;32mI (356) boot: Loaded app from partition at offset 0x10000[0m
[0;32mI (356) boot: Disabling RNG early entropy source...[0m
[0;32mI (360) cpu_start: Pro cpu up.[0m
[0;32mI (363) cpu_start: Starting app cpu, entry point is 0x4008122c[0m
[0;32mI (0) cpu_start: App cpu up.[0m
[0;32mI (374) heap_init: Initializing. RAM available for dynamic allocation:[0m
[0;32mI (381) heap_init: At 3FFAE6E0 len 00001920 (6 KiB): DRAM[0m
[0;32mI (387) heap_init: At 3FFB9980 len 00026680 (153 KiB): DRAM[0m
[0;32mI (393) heap_init: At 3FFE0440 len 00003BC0 (14 KiB): D/IRAM[0m
[0;32mI (399) heap_init: At 3FFE4350 len 0001BCB0 (111 KiB): D/IRAM[0m
[0;32mI (406) heap_init: At 4008B068 len 00014F98 (83 KiB): IRAM[0m
[0;32mI (412) cpu_start: Pro cpu start user code[0m
[0;32mI (206) cpu_start: Starting scheduler on PRO CPU.[0m
[0;32mI (0) cpu_start: Starting scheduler on APP CPU.[0m
[0;32mI (247) I2S: DMA Malloc info, datalen=blocksize=256, dma_buf_count=8[0m
[0;32mI (247) I2S: PLL_D2: Req RATE: 78125, real rate: 78125.000, BITS: 16, CLKM: 8, BCK: 8, MCLK: 20000000.000, SCLK: 2500000.000000, diva: 64, divb: 0[0m
[0;32mI (257) camera_xclk: PIN_CTRL before:3ff[0m
[0;32mI (257) camera_xclk: PIN_CTRL after:7fff[0m
Serial port COM38 closed


: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ok, der ESP ist also richtig im Bootmode.
Mir ist jetzt nicht klar, was beim Anklicken von "Hochladen" in der IDE 
eigentlich pasiert.
Wo kommt die Meldung "Serial port COM38 closed" her? Kann mich zumindest 
nicht erinnern, daß mir das der serielle Monitor der IDE mal angezeigt 
hätte?

Compilieren läuft durch? Das Python-Flashtool meldet sich? Das malt ja 
dann
__....____.... und beginnt dort irgendwann mit den Flashen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Georg X. (schorsch666)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe mir auch so nen esp mit Kamera gekauft.

Ich versuche das CameraWebServer Beispiel ans laufen zu bekommen.

Das Flashen scheint zu funktionieren:

Writing at 0x00008000... (100 %)
Wrote 3072 bytes (134 compressed) at 0x00008000 in 0.0 seconds 
(effective 877.7 kbit/s)...
Hash of data verified.

Leaving...
Hard resetting via RTS pin...


Reset per RTS pin geht ja nicht da keine Resetleitung am ESP.
Da habe  ich dann den ESP abgesteckt und die Brücke von Io0 zu GND 
entfernt.

Leider kommt auf der Seriellen Console nur Punkte ................

Kann mir dass einer Erklären?

Gruß.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Georg X. schrieb:
> Leider kommt auf der Seriellen Console nur Punkte ................

Es kann sich nicht mit Deinem WLAN verbinden. SSID richtig? Passwort 
richtig?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Georg X. (schorsch666)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

stimmt. Ich hatte noch einen Fehler in der SSID.

Hier noch die direkten URL's falls es jemand braucht.

Für nen Stream wäre ja:

http://IP:81/stream

Für ein Bild
http://IP/capture

Gruß.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Software flasht Ihr da aktuell drauf?
Gibts einen Link?

Vielen Dank

Autor: Georg X. (schorsch666)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe dass hier drauf gepackt.

Beitrag "Re: ESP32-CAM Entwicklungskit"

Hier noch eine kleine Anleitung für Arduino:

https://robotzero.one/esp32-cam-arduino-ide/

Oder auch ohne:

https://robotzero.one/esp32-camera-module/

Gruß.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es auch zum Laufen bekommen. Habe einige Vorschläge online 
gefunden:

1) Draht zusätzlich zw. dem LDO und dem 3V3 Pin
2) Elko an 3V3 ran
3)
#include "soc/soc.h"
#include "soc/rtc_cntl_reg.h"

und in Setup Funktion sofort Watchdog ausschalten:

WRITE_PERI_REG(RTC_CNTL_BROWN_OUT_REG, 0);

Es läuft einigermaßen, aber alles andere als Stabil. Da ich nicht da so 
tief eingestiegen bin, weiß ich nicht ob die Webserver Software noch 
buggy ist oder mein QSP ein Problem hat. Das Verhalten beim Reset ist 
auch seltsam und ich habe das Gefühl, dass nicht immer sauber resettet 
wird, mit dem Button.

Hat es jemand hinbekommen dass z.B. ein 800x600 stream dauerhaft ohne 
Probleme übertragen wird? Mein ESP32 resettet sich Mal nach 1 Minute, 
Mal nach paar Sekunden.

Flashen tue ich über CMD, in dem ich den Sting aus der Arduino IDE 
kopiere und solange probiere, bis es klappt. Die Arduino IDE würde sonst 
wieder compilieren.


Ich verstehe nicht, wie man da was komplizierteres entwickeln kann, wenn 
die Compilierung immer so ewig dauert....

: Bearbeitet durch User
Autor: Georg X. (schorsch666)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

könnte bei dir ev. an der Versorgung oder am 3,3V Linearregler liegen.

Was mich noch interessieren würde ist wo ich die Default-Einstellungen 
ändern kann. Sprich die Einstellungen die über das Web-Interface 
eingestellt werden?

Denn wenn die Cam von der Versorgung genommen wird und wieder angesteckt 
wird sind alle Einstellungen beim alten.

Eine andere Frage: Sind die GPIOs eigentlich frei oder vom 
CameraWebServer belegt?

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg X. schrieb:
> Denn wenn die Cam von der Versorgung genommen wird und wieder angesteckt
> wird sind alle Einstellungen beim alten.
Du meinst über den Webserver? Du muss den glaub ich reloaden im Browser.

> Eine andere Frage: Sind die GPIOs eigentlich frei oder vom
> CameraWebServer belegt?

Scheint nicht so:
https://github.com/SeeedDocument/forum_doc/raw/master/reg/ESP32_CAM_V1.6.pdf

Autor: Georg X. (schorsch666)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe dieses Beispiel drauf:

Beitrag "Re: ESP32-CAM Entwicklungskit"

Hier ist es so dass die Einstellungen aus dem Web-Interface nicht 
gespeichert werden. Beim Neustart sind wieder die default Einstellungen 
geladen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

A. F. schrieb:
> Es läuft einigermaßen, aber alles andere als Stabil. Da ich nicht da so
> tief eingestiegen bin, weiß ich nicht ob die Webserver Software noch
> buggy ist oder mein QSP ein Problem hat. Das Verhalten beim Reset ist
> auch seltsam und ich habe das Gefühl, dass nicht immer sauber resettet
> wird, mit dem Button.

Hallo,

das Modul hat irgendwie massiv mit Spannungsversorgung Probleme, das 
kann ich so bestätigen.
Ich habe die Software auch auf einem M5Stack-Kameramodul laufen:
https://www.amazon.de/MakerHawk-M5Stack-Kameramodul-Megapixel-Raspberry/dp/B07F2DNX6M
Huch? Ich hatte damals nur 9,90€ bezahlt?

Das hat leider keinen PSRAM, damit sind maximal nur 1024x768 als 
Auflösung möglich. Da läuft es absolut stabil, keine Bildfehler, kein 
hängenbleiben.
Ein Stream in 1024x768 läuft hier jetzt mit rund 1,2fps seit etlichen 
Minuten stabil.
Ich hatte das Modul auch schon an einer Powerbank über Stunden stabil 
laufen.

Insofern: erstmal schade mit dem eigentlich schönen Modul wegen PSRAM 
und SD-Slot, aber so wohl ersmal relativ nutzlos...

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Insofern: erstmal schade mit dem eigentlich schönen Modul wegen PSRAM
> und SD-Slot, aber so wohl ersmal relativ nutzlos...

Ich denke, dass ich einfach Pech mit dem Modul habe. Ich tippe auf die 
Camera selbst, wenn die gleiche Firmware auf den anderen ESP32 Modulen 
stabil läuft.
Bei mir kommt es zu den Abstürzen erst beim Zugriff auf die Camera und 
da in sehr unterschiedlichen Abständen. Mal beim Standbild, Mal beim 
Stream. Unterversorgt kann das Modul auch nicht sein. USB mit 2A direkt 
an die 5V vom Modul macht es auch nicht besser.

Die Camera wollte ich zuhause zum Überwachen des Eingangbereichs 
einsetzen, einfacher rtsp Stream und ohne China Server. Wird wohl erst 
Mal nichts.

Was die Auflösung angeht, kann man das Ausgelesene nicht sofort streamen 
ohne RAM, wenn die finale Bildgröße bekannt ist?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

A. F. schrieb:
> Ich denke, dass ich einfach Pech mit dem Modul habe. Ich tippe auf die
> Camera selbst, wenn die gleiche Firmware auf den anderen ESP32 Modulen
> stabil läuft.

Die Camera kann da nichts dafür, ich habe ohnhin das Camera-Modul von 
einer einem einzeln gekauften OV2640 Modul drauf. Da bei mir damals 
mitgelieferte ist zwar eine OV2640, hat aber eine andere Nummer auf dem 
Träger und hat ein subjektiv merklich schlechteres Bild geliefert. 
Natürlich kann es ein Exemplafehler sein, ich habe ja nur dieses eine 
Modul davon.
Die (einige?) M5-Stack Module haben (hatten?) auch einen Desingfehler: 
am I2C (SCCB) Bus wurden nur die internen PullUp des ESP genutzt, das 
war zu hochohmig und der Bus bleibt mehr oder weniger schnell hängen.
Ich lasse die nur mit I2S-Clock 8MHz statt 20 laufen, damit sind sie 
stabil.

Ich habe einfach vorher noch nie ein Zuschlagen des brownout detectors 
erlebt, bei keinem ESP32 Modul, egal ob Wroom, Wroover oder die TTGO 
Module mit PSRAM. Stromspitzen erzeugt normalerweise das WLAN und da 
stürzen die dann schon beim Verbinden gern ab, wenn die Stromversorgung 
klemmt.
Allerdings ist es auch das erste ESP32-S Modul, das ich habe.

A. F. schrieb:
> Was die Auflösung angeht, kann man das Ausgelesene nicht sofort streamen
> ohne RAM, wenn die finale Bildgröße bekannt ist?

Die OV2640 setzt relativ enge Grenzen was das Timing angeht. Es mag 
klappen, man ist dann aber außerhalb der Specs der Camera.

A. F. schrieb:
> Die Camera wollte ich zuhause zum Überwachen des Eingangbereichs
> einsetzen, einfacher rtsp Stream und ohne China Server. Wird wohl erst
> Mal nichts.

Naja, ein RasPi Zero W mit dem Camera-Modul dazu kostet zwar ein wenig 
mehr, kann aber dann auch einen HD-Stream liefern, wenn man will und 
braucht auch keinen China-Server.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: JaKa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte vor einiger Zeit dieses Modul 3x erworben:

https://de.banggood.com/Geekcreit-ESP32-CAM-WiFi-Bluetooth-Camera-Module-Development-Board-ESP32-With-Camera-Module-OV2640-p-1394679.html

Dank der Infos hier konnte ich ebenfalls das ESP-WHO Beispiel flashen, 
dabei waren folgende Änderungen gegenüber der Beschreibung weiter oben 
nötig:

-Ich hatte das ESP-IDF zwar eigentlich von espressif heruntergeladen, 
aber entweder ich hatte eine alte version erwischt, oder das example 
benötigt wirklich die mitgelieferte Version, in dem Fall musste ich den 
IDF_PATH auf den Pfad innerhalb des esp-whos setzen (also 
xyz/esp-who/esp-idf)

-Bei diesem Modul in der Config das Kamera-Pinsetting auf esp32-cam 
(AITHINKER) setzen

-Interessanterweise hatte ich am Anfang ein Problem, dass das Modul 
nicht gestartet hat mit der Meldung: "spiram: Expected 4096KiB chip but 
found 8192KiB chip. Bailing out.." in der seriellen Konsole, hierfür 
muss in der Config zusätzlich unter Component Config --> ESP32-specific 
--> SPI RAM Config --> Type of SPI RAM Chip in use --> Auto detect 
ausgewählt werden.
Da das Modul laut Beschreibung nur 4MB haben sollte, weiß ich nicht, ob 
es Absicht ist oder nur die Chips vertauscht wurden ;-) (Ich habe bisher 
auch nur eines der 3 Boards getestet, daher kann ich nicht mal sagen, ob 
es bei allen 3 der Fall ist), falls ja ware die 6,35€ jedenfalls nicht 
zu teuer ...

Im Ergebnis kann ich im Webinterface aber auch die deutlich höheren 
Auflösungen bis UXGA auswählen und bekomme noch halbwegs flüssige 
Wiedergabe, die OV2640 macht natürlich bei Kunstlicht relativ 
verrauschte Bilder und ich habe hin immer leichte Artefakte im Bild aber 
insgesamt finde ich die Qualität Ok ... um zu schauen was der Hund macht 
reichts :-)

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

JaKa schrieb:
> Da das Modul laut Beschreibung nur 4MB haben sollte, weiß ich nicht, ob
> es Absicht ist oder nur die Chips vertauscht wurden ;-)

laut Aufdruck ist bei mir ein PS64D4L bestückt, das wäre ja ein 64MBit = 
8MB?

JaKa schrieb:
> Im Ergebnis kann ich im Webinterface aber auch die deutlich höheren
> Auflösungen bis UXGA auswählen und bekomme noch halbwegs flüssige
> Wiedergabe, die OV2640 macht natürlich bei Kunstlicht relativ
> verrauschte Bilder und ich habe hin immer leichte Artefakte im Bild aber
> insgesamt finde ich die Qualität Ok ... um zu schauen was der Hund macht
> reichts :-)

Im Lieferzustand war mein Modul mit einem Kameramodul AF2569 bestückt, 
das machte relativ schlechte Bilder im Vergleich zu meinen M5Stack-Cams, 
da ist ein 8225K drauf. Ich habe das AF2569 gegen ein HDF 3M getauscht, 
das gehörte zu einem einzelnen OV2640 Breakout, daß ich mal bestellt 
hatte.
Das Objektiv der 8225K hat eine Linse mit ca. doppelten Durchmesser 
gegen über den anderen Beiden. Im Anhang mal 2 Bilder, Lichtverhältnisse 
bescheiden, da sieht man den Unterschied sehr deutlich. Software ist das 
CameraWebServer aus der ArduinoIDE mit identischen Grundeinstellungen 
der Kameras. 1024x768 weil die M5Stack keinen PSRAM hat, mit der anderen 
geht natürlich auch UXGA.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Joachim B. (joba1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab auch das AI-Thinker/Seed Studio ESP32-CAM Modul und kann die 
Erfahrungen hier (leider) alle bestätigen.

Ich denk, das Hauptproblem - und das einzige was mich wirklich stört, 
weil ich es nicht erwartet hab - ist wirklich die lausige 
Stromversorgung (ein Designfehler, denn Strom von außen gibt es 
eigentlich genug).
Ich hatte noch nie Probleme mit Brownout an mehreren ESP32, aber auf 
diesem Modul seh ich sie ständig, trotz separater Stromversorgung (5V, 
4A) und extra 3,3V 500mA über eine Breadboard-Stromversorgung (letztlich 
der gleiche AMS1117 3.3) und den 3,3V vom USB Serial und 4,7mF an 5V/Gnd 
und nochmal 1mF an den 3,3V/Gnd).
Das ist eigentlich totaler Overkill und an den Pins messe ich auch keine 
nennenswerten Spannungsschwankungen, hilft aber immer noch nicht 
richtig, sondern steigert nur etwas die Wahrscheinlichkeit, dass das 
Board richtig bootet.

Richtig deutlich wurde die Schwankung, als ich das Programm so angepasst 
hab, dass die Onboard-Flash-LED bei Gesichtserkennung angeht. Die 
flackert wie verrückt!

Das mit dem Flashen (Io0 auf Gnd, Reset, Flashen, Io0 offen, Reset -> 
Boot) ohne RTS-Steuerung ist eben so. Kein großes Problem, wenn man es 
weiß.

Blöd, aber nicht spezifisch fürs ESP32-CAM sondern bei allen Espressif 
Chips ist dann nur noch die WLAN Implementierung: Zuverlässig komm ich 
nur im selben WLAN am selben Router an das Webinterface. Übers LAN am 
selben Router oder WLAN mit selber SSID an anderem Router geht wenig bis 
gar nichts. Kleine Pakete scheinen öfter mal durchzukommen, aber größere 
eher nicht. Das kenne ich von keinem anderen WLAN Gerät (Pi, Handy, 
...). Hoffe Espressif fällt dazu mal was ein!

Werd hier jedenfalls weiter mitlesen, evtl. bekommen wir das ja noch 
stabil - ist ja schließlich ein Elektronik(er)-Forum.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Joachim B. schrieb:
> Blöd, aber nicht spezifisch fürs ESP32-CAM sondern bei allen Espressif
> Chips ist dann nur noch die WLAN Implementierung: Zuverlässig komm ich
> nur im selben WLAN am selben Router an das Webinterface. Übers LAN am
> selben Router oder WLAN mit selber SSID an anderem Router geht wenig bis
> gar nichts.

wie ist das gemeint? Router mit WLAN, ESPs im WLAN und Rechner per LAN 
am Router? Gab es hier noch nie Probleme.
Den 2. Teil mit dem anderen Router habe ich nicht so ganz verstanden.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Joachim B. (joba1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michael,

etwas genauer:
ich hab 2 Fritzboxen mit aktueller AVM-Fw und einen D-Link 825 mit 
aktuellem OpenWRT. Alle haben die selbe SSID. Alle sind im selben 
Subnetz.
Eine der Fritzboxen hat eine zweite SSID mit einem zweiten Subnetz.
Egal über welche SSID ich mich anmelde, oder über welchen LAN Port: 
normalerweise können meine Netzwerkgeräte alle uneingeschränkt 
miteinander reden. Nur die Espressifs (8266, 8265 und 32) haben alle ein 
Problem wenn die Gegenstelle nicht am selben Router im selben WLAN 
angemeldet ist. Dabei scheint die Paketgrösse oder das Protokoll eine 
Rolle zu spielen. MQTT geht fast immer, aber HTTP fast nie, wenn die 
Pakete etwas größer sind. Ping und mDNS sind hit and miss.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ok, da kann ich nicht mithalten. ;) Hier nur ein D-Link DIR600. der auch 
das WLAN macht für die ESPs und selten mal für ein Handy oder Notebook. 
Alles andere hängt per GB-LAN mit Kabel dran (wer WLAN kennt nimmt 
Kabel. ;))

Ich habe auch niemanden im Umfeld mit solchen Verzweigungen. Wirklich 
gehört habe ich aber von solchen Problemen auch noch nichts. Ich wüßte 
auch nicht wirklich, wofür ich 3 Router im Netz brauchen könnte.

Gruß aus Berlin

Autor: Joachim B. (joba1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Spaß mach ich das nicht, ich kenn dieses "wer WLAN kennt..." :)

Die Decken zwischen Keller und Dach waren einfach zu viel für nur einen 
zentral platzierten Router. Da ging wirklich nur LAN. Bei einem Router 
pro Stockwerk ging es dann sehr gut ... bis die ESP's kamen.

Wenn du von ähnlichen Problemen lesen willst, kannst du mal in den 
Github Issues von Tasmota schmökern. Fritzboxen haben da gerade einen 
schlechten Ruf (vermutlich unverdient - ich denk eher es ist die 
Espressif-Wlan-Implementierung, und Espressif bastelt da ja auch noch 
fleißig dran).

( btw.: Atari ST'ler hier - hoffe das ist kein Problem :D )

Autor: Joachim B. (joba1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holla,

dir das Problem zu beschreiben hat mich auf eine Idee und einen 
Workaround gebracht:

wenn ich die ESP32-CAM dazu zwinge, über den OpenWRT Accesspoint ins 
WLAN zu kommen, funktioniert alles wieder prima - egal ob der Browser 
über WLAN oder LAN, über Fritzbox oder OpenWRT auf die ESP-Webseite geht 
- alles, incl. Streamen, geht schnell, stabil und zügig.

Die LED flackert aber trotzdem, und nur die 5V/4A Stromversorgung ohne 
separate Versorgung der 3,3V Eingänge zu verwenden führt immer noch fast 
unweigerlich zu Brownout-Loops.

Immerhin kann ich jetzt anfangen an einem vernünftig laufenden System zu 
messen.

Gruß,
Joachim

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Joachim B. schrieb:
> Wenn du von ähnlichen Problemen lesen willst, kannst du mal in den
> Github Issues von Tasmota schmökern. Fritzboxen haben da gerade einen
> schlechten Ruf (vermutlich unverdient - ich denk eher es ist die
> Espressif-Wlan-Implementierung, und Espressif bastelt da ja auch noch
> fleißig dran).

Das habe ich mich nicht getraut so zu schreiben, weil ich selbt hier 
keine im Einsatz habe. Mit einem gewissen Eigenleben hatte ich aber bei 
Bekannten da auch schon Probleme.

Joachim B. schrieb:
> Immerhin kann ich jetzt anfangen an einem vernünftig laufenden System zu
> messen.

Ich habe das Modul im Moment nur rumliegen, werde es mir aber auch noch 
genauer ansehen. Im Momnet haben andere Basteleien Vorrang.
Ich hatte zwischendurch noch das Modul bestellt gehabt.
https://www.banggood.com/TTGO-T-Camera-ESP32-WROVER-with-PSRAM-Camera-Module-OV2640-Camera-0_96-Inch-OLED-p-1418433.html?rmmds=search&ID=566074&cur_warehouse=CN
Das ist unzwischen unterwegs zu mir. Da ist ein Wroover-Modul drauf und 
mit denen hatte ich bisher keine Probleme, also mal überraschen lassen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Joachim B. (joba1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
bin durch mit meinen Tests.

Generelles Fazit: Wenn die Versorgungsspannung stabil ist, dann läuft 
das ESP32-CAM Board auch stabil. Egal ob über 5V oder 3,3V allein oder 
beides kombiniert. Die Onboard-Kondensatoren stabilisieren auch schon 
genug, man braucht keine weiteren.

Was war los?
1) Mein Breadboard auf das ich den ESP32-CAM gesteckt hab ist offenbar 
defekt, da hier die 5V nicht richtig durchkamen.
Sobald ich die ESP32-CAM direkt an die 5V angeschlossen hab, waren die 
Probleme weg.

2) Meine MB102 Breadboard-Stromversorgungen liefern alle 3,3V nur 
stabil, wenn sie über die runde Buchse mit 5V (oder auch bis 12V) 
versorgt werden. Über die USB Buchse kommt nicht genug, so dass die 3,3V 
auf dauerhaft 2,7V +/-0,2V einbrechen wenn ESP32-CAM bootet -> Brownout.

3) Mein Multimeter war offenbar zu träge, um den Spannungseinbruch 
richtig zu messen, das zeigte minimal 3,0V. Erst mit dem Mini DSO150 
Oszi hab ich gesehen was los war: Reset-Knopf gedrückt: 3.3V -> 
Bootloader: 3,0V -> WLAN Start: 2,7V -> Brownout

4) Die Fritzbox-Unverträglichkeit bleibt leider auch bei stabiler 
Stromversorgung erhalten.

Sorry, wenn ich hier etwas die Pferde scheu gemacht haben sollte, ist 
immer etwas knifflig wenn mehrere Fehlerquellen zusammen kommen. Danke 
fürs Nachfragen - hat mir geholfen :)

Freu mich jetzt schon mit der Gesichtserkennung rumzuspielen...

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke für die Infos. Ich werde mir das auch nochmal ansehen.
Meine Irritation im Moment: Stromversorgung kommt bei mir im Moment über 
einen Programmieradapter vom USB, allerdings über kurze Dupontkabel.
USB direkt kann ich hier ausschließen, dann müßte a) der Fehler auch bei 
anderen ESP-Modulen passieren und b) in meinem rechner hängt VUSB wohl 
ziemlich direkt an den 5V, zumindest schaltet das PC-Netzteil 
verzweifelt ab, wenn ich da versehentlich einen Kurzen baue.

Ich lasse mich da noch überraschen. :-)

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Georg X. (schorsch666)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich hatte die Camera jetzt über eine Woche im Dauereinsatz.
Als FW habe ich camerawebserver drauf. Soweit so gut.

Hat jemand mal versucht camerawebserver mit tasmota zu verheiraten?
Damit ließen sich die GPIOs etwas bequemer konfigurieren und in domoticz 
oder fhem mit MQTT bedienen.

Gruß.

Autor: Joachim B. (joba1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Schorsch,

ich finde Tasmota super und mache viel damit (von mir stammt z.B. der 
Treiber vom Helligkeitssensor TSL2561 den Tasmota verwendet) aber ich 
glaube der ESP32 Fork ist nicht so aktiv. Ich hab ihn noch nie 
ausprobiert. Tasmota selbst konzentriert sich auch voll auf ESP8266.

Dann stellt sich die Frage: was damit anstellen? Eine Kamerasteuerung 
oder ähnliches gibt es in Tasmota nicht, also auch keine Konfiguration 
dafür oder MQTT Steuerung bzw. Heimautomationssoftwareeinbindung.

Die GPIOs sind schon festgelegt im ESP32-CAM - wozu nochmal 
konfigurieren? Für zusätzliche Sensoren oder Schalter?

Nicht mal OTA würde gehen, weil der Cam Server viel zu groß dafür ist 
(es gibt keinen Platz für eine zweite Partition im Flash).

Ansteuern lässt sich die Kamera ja jetzt schon remote mit HTTP-Requests.

Also was wäre dann eigentlich der Usecase?
Wenn es unbedingt MQTT sein müsste, dann könnte ich wahrscheinlich 
behilflich sein, alles was man übers Webinterface einstellen kann auch 
über MQTT steuerbar bzw. auch abfragbar zu machen.

Gruß,
Joachim

Autor: Georg X. (schorsch666)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Joachim,

na da bin ich ja quasi an der Quelle :)

Mein Vorhaben wäre folgendes:

- IP Camera soll so bleiben wie im camerawebserver. Ich brauche hier 
auch nicht die Einstellungen direkt zugänglich über MQTT. Die Kamera 
wird einmal eingerichtet und soll so bleiben. Ich möchte nur einzelne 
Bilder oder den Stream abfragen.

- Die Io0 bis Io5 hätte ich gerne wie beim Tasmota frei konfigurierbar 
und per MQTT erreichbar (Domoticz). Am besten mit den ganzen Treibern 
wie bei Tasmota im Hintergrund.

Momentan habe ich in einigen Räumen wie z.B. Garage eine Kamera, ein bis 
2 schaltbare 230V Verbraucher (Relais) und Sensoren wie Temperatur, 
Luftfeuchte, Luftdruck, Lichtsensor und Bewegungssensor verbaut. Alles 
einzeln per WLAN oder Zigbee angebunden. Es wäre super wenn ich dass 
alles in einem Gerät vereinen könnte. Wenn es dann auch noch frei 
konfigurierbar wie bei Tasmota wäre dann hätte ich ein super 
universelles Geräte dass ich überall einsetzen könnte.

Ich erwarte hier keine fertige Lösung. Ein zwei Beispiele reichen mir 
schon. Bin leider nur zeitlich etwas angebunden so dass ich nur stück 
für stück daran arbeiten könnte.

Gruß
Georg.

Autor: Joachim B. (joba1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Georg,

meinst du Beispiele zu Relais? Zu Sensoren? Oder zu OTA? Oder zu 
Webserver? Oder zu MQTT? In welcher IDE? Auf welchem Betriebssystem?
Ich nehm normalerweise Linux und PlatformIO.

Zu allen gibt es ja schon Beispiele, die mit den Libs mitgeliefert 
werden.

Wenn es darum geht, alles zusammenzuwerfen, dann hab ich da ein oder 
zwei Projekte (für den ESP8266 - sollte aber auch mit kleinen Änderungen 
für den ESP32 passen) auf Github. Allerdings sind die eher nicht so 
schön strukturiert. Aber wenn du es dir mal anschauen willst?

HumiControl zeigt OTA, Webserver, Sensorabfrage vom BME280 und 
Lüftersteuerung über PWM mit einem Mosfet. Leider noch ohne MQTT - das 
ist in Planung...
* https://github.com/joba-1/HumiControl

Die ganzen Blink Beispiele könnte man statt für LEDs natürlich auch 
nehmen um ein Relais(-Breakout) anzusteuern. Bei dem hier verwende ich 
den ULP und zeig auch wie man die Espressif-IDF, die man für den 
UltraLowPower Core vom ESP32 braucht, ganz einfach installieren kann 
(nur ein bisschen cut&paste):
* https://github.com/joba-1/Blink-ULP

Für MQTT nutze ich bisher die PubSubClient Library (für ESP8266)
* https://github.com/knolleary/pubsubclient.git

AsyncMqttClient scheint auch gut zu sein und gibt auch ESP32 
Unterstützung an.
* https://github.com/marvinroger/async-mqtt-client.git

Ich hab übrigens mal testweise den Facedetection/recognition Kram aus 
dem ESP32-CAM Beispiel rausgeschmissen -> Flashimage ist statt 2,3MB nur 
noch 0,8MB groß. Damit sollten Standbilder und Streaming auch mit OTA 
funktionieren.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

damit das nicht langweilig wird: mein nächstes Cam-Modul ist gerade 
angekommen...
https://www.banggood.com/TTGO-T-Camera-ESP32-WROVER-with-PSRAM-Camera-Module-OV2640-Camera-0_96-Inch-OLED-p-1418433.html?rmmds=myorder&ID=566073&cur_warehouse=CN

Version mit Fish-eye lens und bestücktem BME280, wohl dank Verspätung 
der Lieferung, dafür nur 16€ bezahlt. :-)

Etwas mühsame Suche, was ich da nun eigentlich habe:
https://github.com/lewisxhe/esp32-camera-bme280
Die Demosource und Schaltplan.
Erster Test: problemlos. Läuft stabil, Software ist das besagte 
Cam-Beipiel, ohne Facedetection aber mit BME280, OLED und PIR 
Unterstützung, belegt 833k im Flash.
Werte des BME280 sind etwas falsch, ist aber bei der Anordnung zu 
erwarten, Temperatur ist wohl mehr die der Leiterplatte über dem 
Wndler-IC...
Vertikal Swap per Tastendruck geht, DeepSleep und Aufwecken offenbar 
auch, aber nur per Taster getestet.
Ich habe zwar keine Ahnung, was man mit dem OLED auf dem Cam-Modul 
anfangen soll, aber es ist nunmal mit drauf. ;)

Bis jetzt das Beste aus dem Cam-Modul-Sammelsurium. Muß mal einen Akku 
ranhängen und im Source schauen, ob Aufwecken mit dem PIR schon 
eingeplant ist und wie sich das alles so verhält.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info.

Langweilig ist mir jedoch nicht. Eher zu aufregend ;)

Ich finde das alles interessant. Aber für mich hat "langfristige" 
Verfügbarkeit oberste Priorität (zusammen mit dem Preis natürlich).

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls nicht eh schon bekannt, das ESP32-Cam Board wird gerade bei 
Banggood für $4,99 angeboten:

"ESP32-CAM WiFi + Bluetooth-Kameramodul-Entwicklungsboard ESP32"
https://de.banggood.com/Geekcreit-ESP32-CAM-WiFi-Bluetooth-Camera-Module-Development-Board-ESP32-p-1443851.html?rmmds=home-mid-moreItems1&cur_warehouse=CN

Beste Grüße
Arne

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Arne schrieb:
> Falls nicht eh schon bekannt, das ESP32-Cam Board wird gerade bei
> Banggood für $4,99 angeboten:

Ich soll aber 5,35€ dafür bezahlen... ;-)
OV2640 ist da aber nicht dabei.

Als ESP32 Modul mit PSRAM und SD-Slot trotzdem interessant, ich werde 
mal 2 bestellen...

PS: Stream in SVGA läuft bisher immernoch stabil mit dem Modul aus 
meinem Post vom 01.04.2019 15:33

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Martin Jan. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hat einer von euch OpenCV auf dem Teil zum Laufen bekommen? Mich 
interessiert da weniger die Gesichtserkennung, ich möchte analoge 
Messgeräte, also die runden Teile mit rotierendem Zeiger (Druckfühler, 
Tachos, ...) auslesen.

https://software.intel.com/en-us/articles/analog-gauge-reader-using-opencv

MfG

Martin

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,
habe openCV auf dem ESP32Cam Modul noch nicht probieren können, habe 
damit aber eine ähnliche Idee im Sinn: optisches 'auslesen' der 
Wasseruhr.

Hat irgendjemand schon Erfahrung mit Ziffernerkennung / Auswertung 
gemacht?

Bsten Dank
Arne

Autor: Martin Jan. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau da soll es bei mir auch hin gehen! Notfalls schickt das Modul nur 
die Bilder an einen Server und die Auswertung läuft da...

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, nutze die Cam um einen 3D Drucker zu beobachtem. Läuft mit XGA 
Auflösung soweit stabil. Da der Drucker auch nachts läuft suche ich eine 
Möglichkeit dafür. Die Flash LED? Ist diese für einen Dauerbetrieb 
geeignet? Die zieht ca 200 mA bei Betrieb.

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weis jemand wie ich eine Html Datei in einem Array umwandeln kann (xxx.h 
Datei) um diese dann in der Arduino IDE einzubinden ?

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (joba1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Luigi,

hatte die Flash-LED bisher max. ca. 5min an.
Wurde sehr heiß, ist für Dauerbetrieb wohl nicht so gut.

Header: xxd -i

Gruß,
Joachim

Autor: Matthias M. (leonix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luigi A. schrieb:
> Weis jemand wie ich eine Html Datei in einem Array umwandeln kann (xxx.h
> Datei) um diese dann in der Arduino IDE einzubinden ?

Im einfachsten Fall einfach per Web:
http://tomeko.net/online_tools/cpp_text_escape.php?lang=en
oder
http://davidjwatts.com/youtube/esp8266/esp-convertHTM.html

(Bei komplexeren Projekten bevorzuge ich allerdings ne 
selbstgeschriebene integrierte Lösung, die das Makefile aufruft. Da muss 
man bei Änderungen an der HTML-Quelle diese nicht erst jedesmal über das 
Web händisch durchschleusen).

M.

Autor: Carl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man das Kit als Ablesesensor für den Stromzähler oder Wasserzähler 
nutzen könnte, wäre das die Killeranwendung. So billig kommt man nicht 
mehr dazu.

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe den Quelltext der camera_index.h etwas modifiziert und es in 
tomeko.net zurück konvertiert mit Hex->File. Auffällig ist die 
Dateigröße. In der original Datei 3663 Array´s, in der mofifizierten 
(ein paar Zeilen html Code nur dazu gekommen) 20746 Array´s. Bei Aufruf 
des Camera Servers kommt dann der Fehler "Content-Encoding-Fehler".

Weis jemand wie mann das macht? Ich wollte einen weiteren Slider 
anzeigen lassen, light on/off, um die Blitzer LED ein- aus schalten zu 
können.

Autor: Joachim B. (joba1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vermutlich Html nicht gezippt?

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wusste nicht dass mann die zippen muss vorher.. Werde es testen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> vermutlich Html nicht gezippt?

muss mann etwas bestimmtes beachten beim zippen? Habe es mit 7-Zip 
gemacht. Array´s sind jetzt viel weniger, aber immer noch die gleiche 
Fehlermeldung.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

der Camera-Server schickt als Encoding
"Content-Encoding", "gzip"
Muß also mit GZIP gepackt sein bevor Du das Array draus baust. Stimmt 
der Arrayaufbau in der camera_index.h denn? Ist die Länge richtig 
gesetzt?
Sonst laß Dir vom Browser eben mal ausgeben, was da eigentlich ankommt.
Tools dazu gibt es ja.

PS: ich habe mal zum Test eine (Arduino-) Software laufen, die den ESP32 
alle paar Minuten weckt, ein Bild einliest und per FTP-Client auf mein 
NAS speichert. Da könnte man ja auch z.B. einen RasPi nehmen und mit 
OpenCV den Zählerstand rauslesen. Beispiel gibt es hier:
Beitrag "ESP32-CAM Entwicklungskit"

Ich werde meine Testoftware mal für dieses Modul compilieren und beim 
Einlesen die LED einschalten.
Problem im Moment sind noch die Kameraparameter, ich muß vermutlich ein 
paar Bilder einlesen und nur das letzte speichern, weil die Kamera etwas 
braucht, bis Belichtung, Weißabgleich usw. stabil sind.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Langhaarschneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich wollte fragen ob irgendwer was zur Latenz von Videostreams mit einer 
ESP-32 CAM sagen kann. Ich bin neulich auf ein witziges Projekt gestoßen 
das via ESP8266 ein kleines Modellflugzeug steuerbar macht. Mir kam dann 
gleich die Idee das über einen ESP32 zu machen und das ganze vielleicht 
sogar über das Kamerabild steuerbar zu machen. Als Auflösung wäre 
vermutlich sogar 640*480 oder noch etwas niedriger akzeptabel - sofern 
die Latenz sich im Rahmen hält.

Falls es jemanden interessiert - hier der Link zum 
Modellflugzeugprojekt: 
https://www.instructables.com/id/WIFI-CONTROLLED-RC-PLANE/

Liebe Grüße,

Jonathan

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi , kann mir jemand sagen wie mann beim ESP32 die Wifi Einstellungen 
läscht? Der verbindet nicht mehr mit meinem Router. Habe Router neu 
gestaret ohne Erfolg. Wenn ich mein Smartphone als ACCPoint einsetze 
verbindet der!
Wes jemand wie das geht die Wifi Einstellungen des ESP32 zurücksetzen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (joba1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In deiner eigenen Firmware: WiFi.disconnect()

In der Firmware die gerade auf deinem ESP32 drauf ist: keine Ahnung. 
Gerne wird ein Button Longpress fürs Löschen der Konfig incl. WLAN 
genommen.

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> In deiner eigenen Firmware: WiFi.disconnect()

Hab ich probiert, kein Erfolg.

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler war die Antennenkonfiguration. Die 2 Module die ich bestellt habe 
(nachdem mein erstes abgebrannt war), waren auf externe Antenne 
vorkonfiguriert(per Hardware, siehe Bilder, links zeigt Konfig 
Aussenantenne, rechts Innenantenne. ). Deswegen ging es bei meinem 
Smartphone, es lag direkt neben dem Modul.

Autor: Luigi A. (spok)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den HTML Code (so gut meine Kenntnisse reichen) erweitert um 
den Button Light ON/OFF. Damit kann mann die Flash LED ein und aus 
schalten.

Kann mir jemand helfen den Code so abzuändern dass dieser erkennt wenn 
die Flash LED aus ist und den Slider auf OFF stellt?

Ich möchte die Flash LED max 10 Sekunden an lassen danach soll Sie 
automatisch aus gehen und der Slider soll automatisch auf OFF gehen.

Anbei die abgeänderte HTML Seite.

folgender Code wurde von mir hinzugefügt:
<div class="input-group" id="light-group">
                            <label for="light">Light On/Off</label>
                            <div class="switch">
                                <input id="light" type="checkbox" class="default-action">
                                <label class="slider" for="light"></label>
                            </div>

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.