mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 100x Infineon XMC2Go Board mit ARM Cortex-M0 zu gewinnen


Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert

Mikrocontroller.net verschenkt zusammen mit Infineon 50 100 Stück XMC 2Go Starterkits. Der Controller ist ein XMC1100 mit ARM Cortex-M0-Kern, 64 kB Flash, 16 kB RAM und ADC (Datenblatt). Dazu gibt es LEDs, 16 I/O-Pins, einen integrierten J-Link-kompatiblen Debug-Adapter mit USB-Anschluss, und das alles auf der Länge eines Streichholzes. Die dazu passende Entwicklungsumgebung DAVE inkl. C(++)-Compiler und Debugger ist kostenlos verfügbar.

Zum Teilnehmen einfach unter folgendem Link eine Idee für ein Projekt mit dem XMC 2Go Board posten – die Autoren der 50 100 originellsten Ideen bekommen das Kit zugeschickt.

Der Aktion ist beendet. Danke an alle Teilnehmer! Die Ideen sind hier einsehbar. Die Gewinner der 100 Boards werden nächste Woche per E-Mail kontaktiert.

In Kürze wird es noch mehr zu gewinnen geben – stay tuned!


: Bearbeitet durch Admin
Autor: Martin S. (drunkenmunky)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lange läuft die Aktion denn?

Autor: wh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist das Refence Manual, im Datenblatt steht nix:

http://www.infineon.com/dgdl/xmc1100_rm_v1+0_2013_...

Eine Frage wäre noch, warum auf dem Stick ein Package verwendet wird 
(VQFN, TQFP?), welches laut Produktübersicht gar nicht existiert:

http://www.infineon.com/dgdl/xmc1100_rm_v1+0_2013_...

Autor: wh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wh schrieb:
> Hier ist das Refence Manual, im Datenblatt steht nix:
>
> 
http://www.infineon.com/dgdl/xmc1100_rm_v1+0_2013_...

Hallo wh,

Du weisst, dass Du den Link erst nach dem Abnicken einer NDA bekommen 
hast und mit der Veroeffentlichung des Links gegen die NDA verstossen 
hast?

Mit diesem ganzen NDA Gedoens sollte fuer jeden Hobbybaster XMC ein 
No-Go sein!

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf das PDF kommt man auch direkt mittels Google, kein NDA nötig.

Autor: wh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Bonnes schrieb:
> Du weisst, dass Du den Link erst nach dem Abnicken einer NDA bekommen
> hast und mit der Veroeffentlichung des Links gegen die NDA verstossen
> hast?

Hast Du auch zu ende gelesen?

"1.2  The obligations as per Section 1.1 shall not apply to any Product 
Information which you can prove, (a) is at the time of disclosure 
already in the public domain or becomes available to the public through 
no breach by you, except that such information shall not be deemed to be 
in the public domain merely because a part of the Product Information "

Das hat allerdings wirklich einen komischen Beigeschmack. Insgesamt 
finde ich die Dokumentation auch extrem wirr. 800 Seiten muss Rekord für 
ein Cortex-M0 sein.

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass wuerde bedeuten, dass alles was man ueber Google findet, auch legal 
heruntergeladen werden kann. Ob Du Dich da nicht taeuscht?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kommt legal an die Doku auf der Infineon Seite, ohne einen NDA 
anzuklicken. Damit ist man an den NDA nicht gebunden.

Autor: wh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Bonnes schrieb:
> Dass wuerde bedeuten, dass alles was man ueber Google findet, auch legal
> heruntergeladen werden kann. Ob Du Dich da nicht taeuscht?

Die Frage, ob durch Google verlinkte Dateien öffentlich sind, ist 
vermutlich in der Rechtsprechung nicht eindeutig geklärt. Vielleicht 
sollte sich Infineon einfach mal dazu äußern, immerhin suchen sie ja 
auch den Kontakt zu "Bastlern". Damit würden aber auch automatisch teile 
der Dokumentation z.B. im Wiki wiederveröffentlicht werden.

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und warum macht dann Infineon diesen Unsinn?

Autor: wh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schwarz schrieb:
> Man kommt legal an die Doku auf der Infineon Seite, ohne einen NDA
> anzuklicken. Damit ist man an den NDA nicht gebunden.

Damit ist vor allem Absatz 1.1 des "AGREEMENT ON THE USE OF PRODUCT 
INFORMATION" aufgehoben.

Autor: Uwe Bonnes (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wh schrieb:
> Das hat allerdings wirklich einen komischen Beigeschmack.

Dem kann ich nur zustimmen!

Autor: Humpfdidumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

erwähnt gehört,  dass man für das herunterladen von DAVE registrieren 
muss.

Autor: Uwe Bonnes (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wh schrieb:
> 800 Seiten muss Rekord für
> ein Cortex-M0 sein.

RM0091 von ST fuer STM32F0(3|5|7)x hat 914 Seiten. Die teile sind halt 
komplex!

Autor: Uwe Bonnes (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Humpfdidumpf schrieb:
> erwähnt gehört,  dass man für das herunterladen von DAVE registrieren

Sind denn die CMSIS Devicedefinitionen wie fuer NXP z.B. lpc177x_8x.h 
unter einer sinnvollen Lizenz?

Autor: Daniel H. (Firma: keine) (commander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wh schrieb:
> Die Frage, ob durch Google verlinkte Dateien öffentlich sind, ist
> vermutlich in der Rechtsprechung nicht eindeutig geklärt.

Laut gesundem Menschenverstand sind diese Daten öffentlich, da es 
scheinbar keinerlei Zugangsbeschränkung wie Login usw. gibt.

Aber sicherlich findet sich auch hier irgendein Landesgericht, dass 
irgendeiner wirren Ansicht folgend davon ausgehen wird, dass öffentlich 
abrufbare Daten nicht öffentlich sind und der Download damit illegal 
ist.

Autor: Dr. M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass bestimmte Dokumentation gerade bei Device-Einführung mit NDA 
versehen ist ist doch nichts Neues. Solange man kein Konkurrent ist der 
plötzlich ein erstaunlich ähnliches Derivat vorstellt braucht man da in 
der Regel wenig darauf geben. Da würde ich mal jetzt nicht das Gras 
wachsen hören.

Wer übrigens leichter an so ein Ding kommen will, dem sei folgender 
Kommentar  von der Infineon-Webseite nahegelegt:
Visit us in Hall 4 at Booth 550 and get one of 1,000 brand new XMC 2Go 
development boards we are handing out free of charge.
http://www.infineon.com/cms/en/product/promopages/...

Autor: Rumpelstilzchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm... ist das nun ein Dev-Board für den XMC1100 oder eine Demo-Board 
für den wesentlich leistungsfähigeren XMC4200?  Und eigentlich fehlt ja 
auch noch nen Cortex-A9 für die graphische Ausgabe der Debug-Infos ;-)

Autor: Schweinsohr (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Günstige Methode um an innovative Ideen heranzukommen.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schweinsohr schrieb:
> Günstige Methode um an innovative Ideen heranzukommen.

Hast Du Dir die Ideen dazu angesehen?
Für meine Begriffe: nutzlos bis peinlich, keinesfalls innovativ.
Was nutzt ein kostenlose Muster zum Spielen, wenn man den µC nachher 
garnicht in den 'üblichen' Läden kaufen kann. Oder gibt es einen Händler 
der reichlich mit Infineon-ICs bestückt ist?

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Hast Du Dir die Ideen dazu angesehen?
> Für meine Begriffe: nutzlos bis peinlich, keinesfalls innovativ.

Ich sehe es eher so, dass bei vielen Projektideen die tatsächlich 
vorhandenen Möglichkeiten der Hardware nicht wirklich in Betracht 
gezogen wurden. Vieles klingt auch eher nach Wunschdenken.

> Was nutzt ein kostenlose Muster zum Spielen, wenn man den µC nachher
> garnicht in den 'üblichen' Läden kaufen kann. Oder gibt es einen Händler
> der reichlich mit Infineon-ICs bestückt ist?

Es ist wohl davon auszugehen, dass Infineon die Controller auch 
verkaufen wird. Wozu sonst die Aktion? Allerdings ist die Verfügbarkeit 
der XMC1x00 bisher wirklich nicht spürbar gewesen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Humpfdidumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bekommen kann man den schon, aber nur schwierig:

http://www.findchips.com/search/xmc1100
http://octopart.com/partsearch#!?q=XMC1100

Dabei habe ich sein einem Jahr ein Board davon herumfliegen - das ich 
nicht ausprobiert habe, weil man die Dinger damals nirgendwo kaufen 
konnte.

Was ist eigentlich das Alleinstellungsmerkmal des XMC1100? Cortex M0 
Controller gibt es ja wie Sand am Meer.

Autor: xmc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Humpfdidumpf schrieb:
> Was ist eigentlich das Alleinstellungsmerkmal des XMC1100? Cortex M0
> Controller gibt es ja wie Sand am Meer.

- geringerer Energiebedarf als z.b. die von TI
- die XMC13xx haben ne Math-Einheit
- geringe Kosten durch die kleine Strukturbreite der 
Halbleitertechnologie
- gute kostenlose IDE mit vielen parametrisierbaren Beispielen

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xmc schrieb:
> Humpfdidumpf schrieb:
>> Was ist eigentlich das Alleinstellungsmerkmal des XMC1100? Cortex M0
>> Controller gibt es ja wie Sand am Meer.
>
> - geringerer Energiebedarf als z.b. die von TI

Wie sieht es gegenüber LPC, Silab (Gecko) und STM32 aus?

> - die XMC13xx haben ne Math-Einheit

Wann lohnt sich der Einsatz gegenüber einem schnelleren Cortex-M3/M4?

> - geringe Kosten durch die kleine Strukturbreite der
> Halbleitertechnologie

Hilft nur, wenn man die auch kaufen kann.

> - gute kostenlose IDE mit vielen parametrisierbaren Beispielen

Wie ausgreift ist DAVE eigentlich? z.B. gegenüber LPCXpresso oder 
AtmelStudio?

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank Werner (wesoft) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß jemand, ob und wie man das Teil unter Linux flashen kann?

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Humpfdidumpf schrieb:
> bekommen kann man den schon, aber nur schwierig:
>
> http://www.findchips.com/search/xmc1100
> http://octopart.com/partsearch#!?q=XMC1100

Alle namhaften Distributoren haben nichts auf Lager.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Werner schrieb:
> Weiß jemand, ob und wie man das Teil unter Linux flashen kann?

Ich wuerde einen Schritt weiter gehen: gibt das Manual genug her, damit 
man einen Linux-Flasher dafuer schreiben kann? Es soll Leute geben, die 
sowas tun...

DAVE benutzt GCC, laeuft aber unter nur unter Widows und mit 
SeggerBlaBlubber. Immer fleissig mehr nehmen als geben.

Also gewinnen kann man da 50x nicht viel, aber zu verlieren gibt's die 
Freiheit. Nein stimmt nicht! Freiheit definieren 99% der Bevoelkerung 
hierzulande seltsamerweise genau so wie Verbrecher, deshalb geht ja gar 
keine Freiheit verloren. Also zugreifen!

Autor: Testsystem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:
> Freiheit definieren 99% der Bevoelkerung
> hierzulande seltsamerweise genau so wie Verbrecher,

Was willst du damit sagen?

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Testsystem schrieb:
> Marc P. schrieb:
>> Freiheit definieren 99% der Bevoelkerung
>> hierzulande seltsamerweise genau so wie Verbrecher,
>
> Was willst du damit sagen?

Ich bin nicht eingesperrt => ich bin frei !
Dass sie sich alle hier frei fuehlen , auch wenn sie sich ohne murren 
ueberwachen lassen, verschuldet sind, nicht mehr von A nach B kommen 
ohne ein Navi und 3 mal taeglich in sich reinschaufeln, was die 
Industrie verkaufen will.

Hab mir eben das UM (widerwillig) dann doch angeschaut und JA (p=95%), 
es wird einen Linux-Flasher geben :-)
Mir gef"allt das Konzept sogar, obwohl die Arbeit gr"osser sein wird als 
beim LPCxxxx .

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Werner schrieb:
> Weiß jemand, ob und wie man das Teil unter Linux flashen kann?

Nach "uberfliegen des Manuals (Abschnitt 19.1.2.2) kann man wohl einfach 
ein Programm ins RAM laden. Und mit diesem Programm kann man dann "uber 
ROM-Routinen FLASH l"oschen, schreiben, etc.

Autor: Fabian S. (fabian727)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
könnten wir nochmal zur ersten Fragen kommen?

Bis wann geht die Aktion? Ich hab leider nix gefunden.
Danke

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eben gerade das hier gesehen unter 
Beitrag "Ideen für Projekte mit dem Infineon XMC 2Go"

"Hiermit willige ich ein, dass meine im Benutzeraccount hinterlegten 
Daten (Name, Firma, E-Mail-Adresse) von der Infineon AG und ihren 
lizensierten Vertriebspartnern gespeichert, verarbeitet, und für 
Verkaufsförderung und Marktforschung verwendet werden können."

Netterweise schon mit automatisch aktiviertem Häkchen zur Zustimmung. 
Nicht cool :-(

Ach ja, wenn man das Häkchen entfernt:
"Du musst der Datenweitergabe an Infineon zustimmen, um teilzunehmen."

Davon steht in der Threaderöffnung aber nichts drin. Wenn man erst "im 
Kleingedruckten" darauf hinweist... nein danke, ich passe.

: Bearbeitet durch User
Autor: Milan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es eine klasse Idee von Infineon das kleine 4x4mm Package des 
XMC1100 in einem bastlerfreundlichen Format (2.54mm-Raster) anzubieten 
und dazu einfach die Debugger-Hardware auf dem Board zu integrieren.

Das Board ist ideal für den Prototypenbau auf dem Breadboard und ich 
muss mir keine Gedanken mehr um die Anbindung es Debuggers machen.

Ich verwende schon seit einiger Zeit die kostenlose Tool-Chain DAVE 
zusammen mit einem XMC1100 Boot Kit und muss sagen, dass sich damit die 
Entwicklungszeit für kleine Embedded-Projekte dramatisch verkürzt hat.

Wenn es das XMC 2Go in Zukunft auch noch für wenig Geld (max. 10 EUR) zu 
kaufen gibt, wäre ich noch glücklicher ;-) aber das wird wohl ein 
Wunschtraum bleiben.

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Aktion läuft insgesamt 2 Wochen, d.h. der Versand der Kits wird dann 
direkt in der 2. Märzwoche gemacht.

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Eben gerade das hier gesehen unter
> Beitrag "Ideen für Projekte mit dem Infineon XMC 2Go"
.....
> Ach ja, wenn man das Häkchen entfernt:
> "Du musst der Datenweitergabe an Infineon zustimmen, um teilzunehmen."
>
> Davon steht in der Threaderöffnung aber nichts drin. Wenn man erst "im
> Kleingedruckten" darauf hinweist... nein danke, ich passe.

Dazu sind wir leider verpflichtet, denn sonst dürften wir rechtlich den 
50 Gewinnern der Boards keine einzige Email schicken, um sie nach der 
Adresse zu fragen bzw. überhaupt Bescheid zu geben, dass jemand gewonnen 
hat. Wir leben halt in Deutschland - in anderen Ländern wird das nicht 
so streng genommen. Wenn man danach keine weiteren Infos zum Thema XMC 
haben möchte, trägt man sich einfach wieder aus. Ich hoffe das bringt 
etwas Klärung. Viele Grüße, Katja

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian S. schrieb:
> könnten wir nochmal zur ersten Fragen kommen?
>
> Bis wann geht die Aktion? Ich hab leider nix gefunden.
> Danke

Insgesamt 2 Wochen d.h. bis 7.3. - direkt in der Folgewoche werden die 
Gewinner benachrichtigt und die Kits verschickt - sie stehen schon auf 
meinem Schreibtisch :-). Viele Grüße, Katja

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Davon steht in der Threaderöffnung aber nichts drin. Wenn man erst "im
> Kleingedruckten" darauf hinweist... nein danke, ich passe.
Ich schließ mich an :(

Mark Brandis schrieb:
> Netterweise schon mit automatisch aktiviertem Häkchen zur Zustimmung.
> Nicht cool :-(
Is weg!

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Werner schrieb:
> Weiß jemand, ob und wie man das Teil unter Linux flashen kann?
J-Link unterstützt die ( http://segger.com/jlink_supported_devices.html 
) und das geht unter Linux.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Netterweise schon mit automatisch aktiviertem Häkchen zur Zustimmung.

Nein. Das Häckchen ist standardmäßig nicht aktiv.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> Dazu sind wir leider verpflichtet, denn sonst dürften wir rechtlich den
> 50 Gewinnern der Boards keine einzige Email schicken, um sie nach der
> Adresse zu fragen

Dazu sollte das Forum doch aber Mechanismen bieten, nicht wahr? Hier 
kann man sogar einem anderen Nutzer eine PM senden. Wahnsinn, oder?

'Marktfoerderung' - was fuer ein herrlicher Euphemismus .-)
Das ist ja noch sch"oner als das 'Entvitalisieren' bei den HF- oder 
Laser-skalpellen.

@katjak:
Wenn die Firma, f"ur die Du arbeitest, nicht kapiert, dass nicht nur sie 
die Boards (f"ur paar EUR), sondern die Empf"anger richtig viel Zeit und 
Aufmerksamkeit (100e oder 1000e EUR "Aquivalent) schenken, dann ist 
das eigentlich schade. Vergleiche mal: was verdienst Du in der Stunde 
und was kostet ein XMC2Go? Was denkst Du, wie lange braucht ein 
Entwickler, bis er sich mit einem Controller soweit angefreundet hat, um 
ihn in einem Produkt zu verwenden? Was f"allt auf??

> Dazu sind wir leider verpflichtet
M"undige B"urger sind dazu verpflichtet ihr Gehirn einzuschalten, bevor 
sie handeln.
Eine E-Mail-Adresse h"atte mich z.B. noch gar nicht gest"ort - ich bin 
immer noch so leichtgl"aubig, naiv. ABER: wenn ich dann (maschinell?!) 
'weiterverarbeiten' und 'Vertriebspartner' h"ore, und zwar mit NICHT 
KOMMUNIKATIONSRELEVANTEN Daten meines Profils dann geht bei mir die 
Datenr"auber-Warnsirene an. Und dann ist Schluss mit lustig.
Kapiert in diesem Land noch eine Firma, dass es eine Privatsphaere 
gibt?

F"ur mich ist XMC1100 nun schon negativ belegt. Bei NXP (NL) lad ich von 
jedem uC UserManual, Datasheet runter - ohne Login oder so Kram. Im 
eigenen Land (DE) werd ich geg"angelt. Danke

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marc P. - Natürlich darf jeder seine Meinung haben. Wir bekommen nur 
kommunikationsrelevante Daten (=Name, Vorname und email)vom Admin - denn 
wir sprechen unsere Email Empfänger schon ganz gern mit dem Namen an. 
Die Klausel klingt halt nach Juristendeutsch - letztlich geht es nur 
darum, dass Infineon den Gewinnern schreiben kann, denn nicht der 
Foren-Admin verschickt die Kits, sondern wir. Wir folgen strengem 
Datenschutz - von daher mag man das sehen, wie man möchte. Schade, dass 
du ein negatives Bild vom XMC hast - ich versteh es ehrlichgesagt nicht 
ganz. Was genau macht NXP denn anders? Wir freuen uns immer über 
konstruktives Feedback.

Autor: Rainer M. (excogitator)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke keiner bestreitet, das man den Namen und die (Email)Adresse 
braucht um mit dem Gewinner eines Wettbewerb in Kontkat zu treten.

Allerdings ist es in keiner Weise notwendig diese Daten dauerhaft zu 
speichern, an "lizensierten Vertriebspartnern" (wer auch immer das ist) 
weiterzugeben oder für irgendwelche Marketingsachen zu verwenden.

Da Infineon das alles aber möchte, bin ich auch raus.

Gruß
Rainer

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> Schade, dass
> du ein negatives Bild vom XMC hast - ich versteh es ehrlichgesagt nicht
> ganz. Was genau macht NXP denn anders? Wir freuen uns immer über
> konstruktives Feedback.

Ich vermute, es geht hier um die Diskussion von Oben. Wenn man bei 
Infineon Datenblätter herunterladen will, muss man zunächst einem 
Vertrag zustimmen der einem, je nach Auslegung, die Weitergabe von 
Informationen untersagt. So ein Vorgehen ist von den anderen Herstellern 
nicht bekannt und steht etwas im Widerspruch zu den Handhabung der 
meisten Projekte auf dieser Website, welche häufig unter Copyleft- und 
Creative Commons-Lizenzen veröffentlicht werden. Man muss sich die Frage 
stellen, ob ein Projekt, das auf den mit Einschränkungen herausgegebenen 
Infineon-Datenblättern beruht, noch frei weitergegeben werden kann.

Eine Klarstellung des Sachverhalts von Seiten Infineons könnte hier 
helfen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Milan schrieb:
> Wenn es das XMC 2Go in Zukunft auch noch für wenig Geld (max. 10 EUR) zu
> kaufen gibt, wäre ich noch glücklicher ;-) aber das wird wohl ein
> Wunschtraum bleiben.

Bisher weiß anscheinend niemand, was es kosten soll. Habe jedenfalls 
nirgends eine Angabe darüber finden können.

Marc P. schrieb:
> Dazu sollte das Forum doch aber Mechanismen bieten, nicht wahr? Hier
> kann man sogar einem anderen Nutzer eine PM senden.

Nein, kann man nicht. Was man kann ist eine E-Mail schicken. Das ist 
nicht das Gleiche.

Andreas Schwarz schrieb:
> Mark Brandis schrieb:
>> Netterweise schon mit automatisch aktiviertem Häkchen zur Zustimmung.
>
> Nein. Das Häckchen ist standardmäßig nicht aktiv.

Sollte ich mich hier geirrt haben, dann bitte ich dafür um 
Entschuldigung.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, dann will ich auch mal meinen Senf zur Wurst beitragen:

- Wegen laecherlichen 50 Boards ein solches TamTam zu veranstalten kommt 
mir doch etwas lustig vor. Andere Hersteller verschenken viel grössere 
Stückzahlen ohne irgendwelches Wenn und Aber.
Selbst ich als winzig-kleines Unternehmen, dessen Jahresumsatz 
vermutlich nicht dazu ausreichen würde, die taegliche Portokasse von NXP 
zu finanzieren, haette mit einer viel höhreren Stückzahl eine solche 
Aktion gestartet.

- Eine solche Aktion zu starten, ohne gleichzeitig einen Markt 
bereitzustellen, der einem Entwickler das Gefühl gibt, seine Zeit nicht 
sinnlos in irgendein Produkt zu investieren, ist meiner Meinung sehr 
kurzsichtig. Ich investiere doch nicht zig Stunden in einen uC um dann 
festzustellen, dass ich den nirgends bzw. erst ab mehreren 1.000 Stück
bestellen kann.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet Kendi schrieb:
> Ich investiere doch nicht zig Stunden in einen uC um dann
> festzustellen, dass ich den nirgends bzw. erst ab mehreren 1.000 Stück
> bestellen kann.

Genau das ist doch der Punkt!
Aber wir Straßenmusikanten sind eh nicht die Zielgruppe.

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Mehmet Kendi schrieb:
>> Ich investiere doch nicht zig Stunden in einen uC um dann
>> festzustellen, dass ich den nirgends bzw. erst ab mehreren 1.000 Stück
>> bestellen kann.
>
> Genau das ist doch der Punkt!
> Aber wir Straßenmusikanten sind eh nicht die Zielgruppe.

Warum Veranstalten die das hier dann?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum Veranstalten die das hier dann?

Billige Werbung.

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>Warum Veranstalten die das hier dann?
>
> Billige Werbung.

Für wen denn, wenn die Zielgruppe hier nicht interessiert?

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
> Warum Veranstalten die das hier dann?

Klappern gehört zum Geschäft und vielleicht findet sich unter den 
geäußerten Ideen ja die "Killerapplikation".
Ich hingegen habe den Eindruck, dass alle Programm-/Schaltungsvorschläge 
auch mit einem AVR erledigt werden könnten - wenn da nicht dieser Reiz 
wäre, alles abzugreifen, was scheinbar nichts kostet.

Autor: Rothaus Bier (tannenzaepfle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Milan schrieb:
> Ich finde es eine klasse Idee von Infineon das kleine 4x4mm Package des
> XMC1100 in einem bastlerfreundlichen Format (2.54mm-Raster) anzubieten
> und dazu einfach die Debugger-Hardware auf dem Board zu integrieren.
>
> Das Board ist ideal für den Prototypenbau auf dem Breadboard und ich
> muss mir keine Gedanken mehr um die Anbindung es Debuggers machen.
>
> Ich verwende schon seit einiger Zeit die kostenlose Tool-Chain DAVE
> zusammen mit einem XMC1100 Boot Kit und muss sagen, dass sich damit die
> Entwicklungszeit für kleine Embedded-Projekte dramatisch verkürzt hat.
>
> Wenn es das XMC 2Go in Zukunft auch noch für wenig Geld (max. 10 EUR) zu
> kaufen gibt, wäre ich noch glücklicher ;-) aber das wird wohl ein
> Wunschtraum bleiben.

Es sollte kein Problem sein das Ding zu kaufen. schaut mal was in der 
Elektronik Praxis steht:
http://www.elektronikpraxis.vogel.de/embedded-comp...

Ich zitier mal "XMC 2GO soll über die einschlägigen Distributoren bzw. 
Webshops erhältlich sein, über den Preis gibt es noch keine konkreten 
Informationen. " Also wie mit allen anderen Kits von Infineon auch, 
einfach über hitex oder einem Distributor.

Preis bleibt unbekannt, aber wenn ich mir die bisherigen Kits so 
anschaue dann sollten das 10€ oder max. 15€ sein.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es sollte kein Problem sein das Ding zu kaufen. schaut mal was in der
>Elektronik Praxis steht:

ST Development Boards mit Cortex M0 gibt es schon seit Jahren
für 10 Euro überall zu kaufen. Inklusive ST-Link on Board.

Infineon hat es ganz einfach verpennt.
Wer zu spät kommt.....
Da bringt die Miniaktion hier auch nichts mehr.

Autor: Rothaus Bier (tannenzaepfle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>Es sollte kein Problem sein das Ding zu kaufen. schaut mal was in der
>>Elektronik Praxis steht:
>
> ST Development Boards mit Cortex M0 gibt es schon seit Jahren
> für 10 Euro überall zu kaufen. Inklusive ST-Link on Board.
>
> Infineon hat es ganz einfach verpennt.
> Wer zu spät kommt.....
> Da bringt die Miniaktion hier auch nichts mehr.

stimmt nicht, XMC1000 boards gibts seit einem Jahr. Die haben auf der 
letzten embedded world schon welche verteilt. somit zur gleichen Zeit 
wie ST. abgesehen davon steht im Artikel von Elektronik Praxis ja auch 
drin dass es ein NEUES Kit ist.
Und wenigstens hats ne gescheite debugger firmware mit J-Link, das ist 
von Segger und damit a) extrem weit verbreitet und b) sehr stabil und 
zuverlässig. Wer unterstützt schon ST Link denn so richtig mal abgesehen 
von ST selbst?

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Infineon hat es ganz einfach verpennt.

Was mich am meisten stutzig macht: Im Press-Release von Infineon stand, 
dass Samples letztes Jahr ab März 2013 (!) verfügbar sein sollten.

http://www.infineon.com/cms/de/corporate/press/new...

Wenn ich nun bei Arrow nachschaue sehe ich als Beispiel:

XMC1100T038F0016AAXUMA1  Pipeline Next Delivery/Qty: 11-JUN-2014 / 3000

Aktuell sofort lieferbar ist derzeit kein einziger Typ.

Bei Digikey. Mouser, Farnell findet die Suchfunktion erst gar keine 
XMC1100. Mein Fazit: für Bastler mit Steckbrett und Großindustrie mit 
Direktbezug bei Infineon OK, ansonsten absolut unbrauchbar. In der 
Zwischenzeit hat man mit STM, NXP etc. schon seine Projekte bequem 
abgeschlossen und ausgeliefert.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> Was genau macht NXP denn anders? Wir freuen uns immer über
> konstruktives Feedback.

Die machen auch fragw"urdige Sachen. 'Breaking the 8/16-bit habit...' 
zum Beispiel. Da wurde wohl absichtlich/unabsichtlich provoziert, dass 
die Bastler ihren 'alten' kaputt machen und dann einen LPC1100 (?) 
bekommen. Peinlich. Wobei ich 'breaking' auf 'habit' bezog nicht auf den 
Controller.

Und sie haben uns mit dem LPC800 ganz sch"on warten lassen... :(
Zumindest mit der 'volume production'.

Gut gemacht haben sie das:

LPC1500 Familie. Nein, niemand hat sich verlesen, es ist eine f"unf.
Nie was geh"ort von der Familie, bis vor wenigen Tagen. Bei Digikey 
geschaut - verf"ugbar! Klasse. Bei der n"achsten Bestellung ist einer 
dabei. Ganz ohne Werbetrommel.

Samples von ICs - ist f"ur mich wichtiger als ein Entwicklungsboard. 
Wobei ich lieber kaufe und ganz in Ruhe gelassen werde.

Umweltdaten (chem. Hauptkomponenten) der Bauteile. Macht Infineon auch, 
hab ich vor kurzem gesehen, sch"on.

Verr"uckte Peripherie: SCT, Serial GPIO, ...

Die NXP-Web-Seite (auch die von ST und ATMEL,...) erweckt einen Eindruck 
der Offenheit. Bei Infineon muss man immer mal wieder nachpr"ufen, ob 
man auf einer Anwaltskanzlei gelandet ist.
Vertrauen, Entgegenkommen <--> Recht, Ank"odern und Zustimmzwang.

Katja Koller schrieb:
> Schade, dass du ein negatives Bild vom XMC hast
Ganz so schlimm ist es nicht.
Seine 1.8V..5.5V find ich chic und einen Kontrast zu den LPCs 
(1.8V..3.6V).

Seht einfach mal zu, dass die ICs (anonym und <= 10Stk) zu kaufen sind, 
eure Juristen sich mit anderen Firmen befassen und nicht mit dem 
einzelnen Entwickler und alles wird gut.


Wenn Du lernen willst, wie man Entwickler gewinnt, dann schau mal, wie 
das die Wuerth-Elektronik macht. Praktisch alles verf"ugbar innerhalb 
sehr kurzer Zeit und Prototypen-Samples einfach so - ein Traum, wenn man 
die (ungelenke) Einkaufsabteilung einfach umgehen kann :)
Die wissen sogar wie ich heisse, wie ich aussehe, welche Boards in der 
Pipeline sind mit welchen St"uckzahlen und welchen Bauteilen drauf, wie 
meine Kollegen und fr"uhere Kollegen aus anderen Firmen heissen und was 
sie machen. Und die bekommen seit neuestem von mir gleich eine 
elektronisch auswertbare Liste der Bauteile, generiert aus dem aktuellen 
Stand. Einfach so. Firmeninterne Details! Weil es Menschen sind, die 
vorbeikommen und Spass verstehen und immerhin mehr als 2us 'Rechen-'Zeit 
investiert haben, mein Vertrauen zu erschleichen. Und ich weiss, wessen 
Kravatte sich als erstes in der Haferflockenquetsche verf"angt, wenn 
diese Daten an der falschen Stelle auftauchen :) Es sind keine reinen 
Auswerteprozesse mit nebul"osen Empf"angern. Grosser Unterschied f"ur 
einen Menschen!

Und ich denke Infineon macht hier Werb... aehmm.. Marktfoerderung weil 
sich hier eine grosser Austauschfl"ache zwischen Entwicklern und 
Bastlern befindet und auch eine gewisse Diffusion zwischen diesen 2 
Schichten gibt. Der Bastler hat die gr"ossere Freiheit, der Entwicker 
mehr (fremdes) Geld.

Autor: Uwe Bonnes (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:
> Seine 1.8V..5.5V find ich chic und einen Kontrast zu den LPCs
> (1.8V..3.6V).

Dafuer sind NXP (und STM32) Pins beim Betrieb mit 3.3V 5-Volt tolerant, 
XMC1100 dagegen nicht.

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der ADC scheint etwas langsam zu sein, aber mit einem einstellbaren Gain 
1, 3, 6 und 12 hat er eine Eigenschaft, die ich bei den STM32's oft 
vermisst habe.

Autor: Milan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich geht es hier auch mal wieder um technische Themen.

Das sich wegen des Kleingedruckten und wegen der zur Zeit noch 
schlechten Verfügbarkeit der XMC's einige fast Pippi in die Hose machen, 
kann ich nicht nachvollziehen. Aber da hat wohl jeder seine 
Empfindlichkeiten.

Den weiten Spannungsbereich finde ich auch sehr gut:
Man kann mit Signalen und Versorgungsspannungen von 1.8V-5.5V arbeiten.

Zum ADC. Ein Blick in das Data-Sheet verrät:
Der ADC ist ein 12-bit ADC (das hat nicht jeder) der mit 32 MHz getaktet 
wird und in 55 Takten eine 12-bit Ergebnis abliefert. Das sind 1,71 us 
für Sampling&Conversion was 582 kHz entspricht. Was ist daran langsam? 
Beim XMC1300 geht sogar paralleles Sampling von 2 Kanälen (wenn ich das 
richtig gelesen habe). Gut für die Strommessung bei Motor-Control.

Vergesst nicht, der XMC11000 ist ein 25 Cent Microcontroller. Und für 
das Geld kann er 'ne ganze Menge. Auch die CCUs (PWM-Einheiten) sind 
sehr gut ausgestattet und lassen kaum Wünsche offen.

Aber am besten finde ich immer noch die 16 kByte RAM. Das ist der 
absolute Hammer in der Klasse!!! DANKE.

Übrigens, ich habe mir schon einen XMC 2Go auf der Messe geholt. Danke 
für den Tipp.

Autor: 6A66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Milan schrieb:
> der XMC11000 ist ein 25 Cent Microcontroller.

Aber dann wahrscheinlich nicht mehr mit 64kFlash und 16kRAM.
Ob da wohl auch einiger Peripherie wegfällt bei den Preis?

rgds

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>Warum Veranstalten die das hier dann?
>
> Billige Werbung.

Billig Ideen abgreifen und dann damit Werbung machen?!

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
25 Cent? Toll. Wo kann zu diesem Preis bestellen, ohne die 
Jahresproduktion der Fabrik aufkaufen zu müssen?

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Milan
Mit dem ADC hast Du recht. Habe eine Stelle im Datasheet falsch 
interpretiert. Sorry.
Aber das mit den 25 Cents würde mich schon interessieren.

Milan schrieb:
> zur Zeit noch
> schlechten Verfügbarkeit der XMC's einige fast Pippi in die Hose machen,

Ich habe mich mal ziemlich blamiert, weil ich darauf vertraut hatte, als 
mir Siemens versprach, den C166 in kürze mit Flash auf den Mark zu 
werfen.
Und klar doch, eine Read-Protection würde es auch haben.
Hat mir ein ziemlich grosses Loch in die Kasse gerissen.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mein SAQ Projekt, einen Empfänger für 17,2 kHz mit FFT käme mit das 
Board gerade recht, um mal eine kleine Version zu testen.

Danke für die Präsentation
Lutz

Autor: Fpga Kuechle (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Milan schrieb:
> Zum ADC. Ein Blick in das Data-Sheet verrät:
> Der ADC ist ein 12-bit ADC (das hat nicht jeder) der mit 32 MHz getaktet

Hm, wo steht das der ADU mit 32 MHz getaktet wird? Ich habe beim parsen 
des datenblattes nur gefunden das es ein f_ADU gibt, aber nicht wie hoch 
die ist.
Es kann f_MCLK (CPU-Clock) sein, aber auch f_PCLK (Peripherie-clock) 
(die dann doppelt so hoch ist - also 64 MHz).

MfG,

: Bearbeitet durch User
Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fpga Kuechle schrieb:
> Hm, wo steht das der ADU mit 32 MHz getaktet wird?
Steht im Reference Manual.
"The ADC is based on a high-speed 12-Bit converter clocked at 32 MHz 
..."

Autor: Fpga Kuechle (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet Kendi schrieb:
> Fpga Kuechle schrieb:
>> Hm, wo steht das der ADU mit 32 MHz getaktet wird?
> Steht im Reference Manual.
> "The ADC is based on a high-speed 12-Bit converter clocked at 32 MHz
> ..."

OK, das oben verlinkte Datenblatt ist da nicht so deutlich. Aber auch so 
für einen uC recht flott, zumal mit weniger Quantisierungsbits (z.B. 8) 
die Samplerate steigt (allerdings eher geringfügig, da immer noch 45 
takte (statt 55).

MfG

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage, ob der ADC jetzt mit 32Mhz oder 100Mhz getackt wird, ist für 
mich nicht von Belang. Denn bevor der Dönerverkaeufer an der Ecke mich 
nicht "soll ich dazu noch ein paar XMC11000 einpacken?" fragt, werde ich 
mich hüten, auf irgendein Pferd aus dem Stall Siemens zu setzen.
Okay, Infineon.

Aber Spass macht es trotzdem, diesen neuen MCU zu studieren.

Autor: Fpga Kuechle (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet Kendi schrieb:
 > nicht "soll ich dazu noch ein paar XMC11000 einpacken?" fragt, werde 
ich
> mich hüten, auf irgendein Pferd aus dem Stall Siemens zu setzen.
> Okay, Infineon.


Heisst der Stall nicht eigentlich ARM? und Infineon ist hier nur 
Futtermittelbereitsteller und Ausmister? ;-)

MfG,

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet Kendi schrieb:
> Aber Spass macht es trotzdem, diesen neuen MCU zu studieren.

Hahaha, lustig. Gerade solche, die hier herbe Kritik an Infineons 
Strategie "uber scheinen sich am ehesten mit dem Teil 
auseinanderzusetzen. Der Rest geifert nach einem kostenlosen Board - 
pfui Kuckuck!
:o)

Was mir so aufgefallen ist:

- Peripherie-clock kann 64MHz sein, bei 32MHz core clock. K"onnte z.B. 
bei PWM richtig Vorteile bringen.

- Das re-mapping der Vector-Tabelle ist ungew"ohlich und braucht RAM, 
k"onnte aber Geschwindigkeitsvorteile bieten.

- die garantierten Flash-Erase/Write-cycles sind deutlich geringer als 
bei z.B. NXP und hat Redundanz (Fehlerkorrektur). Ist das jetzt gut? 
Kann's noch nicht beurteilen...

- habe ich das Manual und Datenblatt richtig interpretiert und es gibt 
zum extremen Stromsparen nur den deep-sleep mit 250uA Stromaufnahme? 
Kommt mir zuviel vor, f"ur einen batteriegetriebenen Langl"aufer oder 
Gold-Cap-L"osungen.


PS: wo ist eigentlich die Katja geblieben? K"ampft die gerade mit den 
Lagerverwaltern und organisiert f"ur uns eine handvoll 'nackte' 
Controller-IC's (tr"aum....) ??

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:
> - die garantierten Flash-Erase/Write-cycles sind deutlich geringer als
> bei z.B. NXP und hat Redundanz (Fehlerkorrektur). Ist das jetzt gut?
> Kann's noch nicht beurteilen...

Musst mal genau hinsehen, bei Infineon werden die üblicherweise bei
recht hohen Temperaturen ermittelt (z.B. 185 °C). Bei Zimmertemperatur
dauert es ihnen wohl zu lange diese auzutesten.

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich habe gerade Dave heruntergeladen. Auch hier stellt man sich 
wieder an, und verlangt Registrierung und unnötige 
Einverständniserklärungen. So etwas gibt es bei den anderen Herstellern 
nicht.

Ist das deutsche Recht so viel anspruchsvoller, oder gibt es bei 
Infineon zufällig eine große Rechtsabteilung, die Ihre Marke 
hinterlassen muss?

Man vergleiche den Vorgang mit dem Download von Atmel Studio...

Autor: 84656F (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:
> oder gibt es bei
> Infineon zufällig eine große Rechtsabteilung, die Ihre Marke
> hinterlassen muss?

BINGO :(

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Installer muss man noch einmal den Lizenzbedingungen zustimmen. Warum 
ist das bitte zweimal notwendig? Kann Frau Koller das in Erfahrung 
bringen?

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:
> PS: wo ist eigentlich die Katja geblieben?

Ja genau, die soll uns doch nun bitte einmal verraten was diese Teile 
denn im regulären Handel kosten sollen.

> K"ampft
> f"ur
> tr"aum

Ein Vorschlag zur Guete: Wuerde es Dir arg viel ausmachen, die Umlaute 
so zu schreiben?

ä --> ae
ö --> oe
ü --> ue

Von diesem "a Geschreibsel kriegt man ja Augenkrebs beim Lesen. ;-)

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Ja genau, die soll uns doch nun bitte einmal verraten was diese Teile
> denn im regulären Handel kosten sollen.

Preise gibt es z.B. hier:

http://components.arrow.com/part/search/xmc1100

Lieferbar aber frühestens ab 14. Juni :-P

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Preise gibt es z.B. hier:
>
> http://components.arrow.com/part/search/xmc1100

Danke. Das XMC2Go Board selbst scheint da aber nicht dabei zu sein.

> Lieferbar aber frühestens ab 14. Juni :-P

Ja da kommt Freude auf ;-)

Autor: insider (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das XMC2Go Board wird definitiv für einen kleinen Preis erhältlich sein. 
Das Format ist ziemlich einzigartig und eben gerade für den Einsatz auf 
dem Breadboard interessant.

Zu der Rechtsdiskussion über das Gewinnspiel: Infineon ist eine deutsche 
Firma und muss sich daher auch an deutsches Recht halten. Ohne die 
Einverständniserklärung könnte jeder  Teilnehmer rechtliche Schritte 
einleiten, da meines Wissens nach ein "opt-in" zur Kontaktaufnahme 
jeglicher Art gesetzlich vorgeschrieben ist.

NXP und Konsorten müssen das nicht zwangsläufig, da sie keine deutschen 
Firmen sind.

Disclaimer: Die genannten Äußerungen sind rein privater Natur und 
spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung meines Arbeitgebers wieder.

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
insider schrieb:
> Zu der Rechtsdiskussion über das Gewinnspiel: Infineon ist eine deutsche
> Firma und muss sich daher auch an deutsches Recht halten. Ohne die
> Einverständniserklärung könnte jeder  Teilnehmer rechtliche Schritte
> einleiten, da meines Wissens nach ein "opt-in" zur Kontaktaufnahme
> jeglicher Art gesetzlich vorgeschrieben ist.

Fuer das Gewinnspiel mag das stimmen, aber es ist unschoen, schon fuer 
das Herunterladen der Datenblatter und Referenzmanual eine NDA abnicken 
zu muessen.

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:
> Im Installer muss man noch einmal den Lizenzbedingungen zustimmen. Warum
> ist das bitte zweimal notwendig? Kann Frau Koller das in Erfahrung
> bringen?

Ich mach mich gerne schlau.

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:

> Ist das deutsche Recht so viel anspruchsvoller, oder gibt es bei
> Infineon zufällig eine große Rechtsabteilung, die Ihre Marke
> hinterlassen muss?

Oh ja das deutsche Recht ist bei weitem anspruchsvoller als z.B. in den 
USA. Ich würde auch gern auf das ganze Juristenzeug verzichten, aber das 
geht hier einfach nicht. Genauso wie (im Gegensatz zu den USA) 
Deutschland das sog. Double-Opt-In Verfahren bei Anmeldungen vorschreibt 
müssen wir uns z.B. auch bei Gewinnspielen und ähnlichem mit den tollen 
Vorschriften rumschlagen. Ich hoffe da einfach auf euer Verständnis.

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:

> PS: wo ist eigentlich die Katja geblieben? K"ampft die gerade mit den
> Lagerverwaltern und organisiert f"ur uns eine handvoll 'nackte'
> Controller-IC's (tr"aum....) ??

Die Katja ist fleißig am arbeiten (und war auch noch einen Tag auf der 
Embedded World). Die Boards stehen schon auf meinem Schreibtisch - da 
brauch ich nicht drum kaempfen - auch wenn du vllt keins moechtest :-)

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> Oh ja das deutsche Recht ist bei weitem anspruchsvoller als z.B. in den
> USA. Ich würde auch gern auf das ganze Juristenzeug verzichten, aber das
> geht hier einfach nicht. Genauso wie (im Gegensatz zu den USA)
> Deutschland das sog. Double-Opt-In Verfahren bei Anmeldungen vorschreibt
> müssen wir uns z.B. auch bei Gewinnspielen und ähnlichem mit den tollen
> Vorschriften rumschlagen. Ich hoffe da einfach auf euer Verständnis.

Das ungute Gefuehl mit der NDA fuer Datenblatt und Referenzmanual wird 
aber verstanden?

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Bonnes schrieb:
> Katja Koller schrieb:
>> Oh ja das deutsche Recht ist bei weitem anspruchsvoller als z.B. in den
>> USA. Ich würde auch gern auf das ganze Juristenzeug verzichten, aber das
>> geht hier einfach nicht. Genauso wie (im Gegensatz zu den USA)
>> Deutschland das sog. Double-Opt-In Verfahren bei Anmeldungen vorschreibt
>> müssen wir uns z.B. auch bei Gewinnspielen und ähnlichem mit den tollen
>> Vorschriften rumschlagen. Ich hoffe da einfach auf euer Verständnis.
>
> Das ungute Gefuehl mit der NDA fuer Datenblatt und Referenzmanual wird
> aber verstanden?

Absolut! Und wir bemühen uns auch, das zu lockern - aber da kommen dann 
auch wieder die lieben Kollegen der Rechtsabteilung ins Spiel :-). Der 
NDA ist auch nicht auf allen Datenblättern - nur bei Automotive (wozu 
die MCUs bei uns gehören). Euer Feedback hilft uns da auch sehr, denn 
nur so wird der "Abschreckfaktor" mal deutlich.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> nur bei Automotive (wozu die MCUs bei uns gehören)

Hallo Katja,
Genau die automotive Teile haben für uns "andere" Anwender den Reiz, 
dass die wahrscheinlich lange verfüggbar sind. Oftmlas geben die 
Halbleiterhersteller für automotive Teile 10 oder 15 Jahre 
Liefer-Garantie. Das wäre doch ein gutes Werbeargument. Im Moment gibt 
es schon mehrere Tausend ARM-Cortex Mx Varianten. Denen traut man doch 
schon gar nicht zu, dass die meisten davon 5 Jahre am Markt sind. Kann 
man irgendwo auf der Webseite finden wie lange die vermutlich verfügbar 
sind?
Gruß
Helmut

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
>> nur bei Automotive (wozu die MCUs bei uns gehören)
>
> Hallo Katja,
> Genau die automotive Teile haben für uns "andere" Anwender den Reiz,
> dass die wahrscheinlich lange verfüggbar sind. Oftmlas geben die
> Halbleiterhersteller für automotive Teile 10 oder 15 Jahre
> Liefer-Garantie. Das wäre doch ein gutes Werbeargument. Im Moment gibt
> es schon mehrere Tausend ARM-Cortex Mx Varianten. Denen traut man doch
> schon gar nicht zu, dass die meisten davon 5 Jahre am Markt sind. Kann
> man irgendwo auf der Webseite finden wie lange die vermutlich verfügbar
> sind?
> Gruß
> Helmut

Hi Helmut,
ja das stimmt. Ich glaube nicht, dass wir Aussagen dazu machen, wie 
lange die Teile verfügbar sein werden, aber ich frage mal die Kollegen 
und gebe Bescheid.
Viele Grüße Katja

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Im Moment gibt
> es schon mehrere Tausend ARM-Cortex Mx Varianten. Denen traut man doch
> schon gar nicht zu, dass die meisten davon 5 Jahre am Markt sind. Kann
> man irgendwo auf der Webseite finden wie lange die vermutlich verfügbar
> sind?

http://www.nxp.com/techzones/microcontrollers-tech...

Autor: Havanagila (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Servus!

War auf dem Stand von Infineon: Coole demos! Danke für das XMC2Go!

Wie viele Trolle sind denn hier aus den Marketingabteilungen 
verschiedener Hersteller und wie viele Kommentare kommen von der 
eigentlichen Zielgruppe des Forums, der Lötet und Schrauber?

Ein Bitte: Könnten mehr Beiträge zu technischen Themen kommen: Z.B. 
Erfahrung mit der Gnu-Tool Chain für Arm (wo git es SW-Libs für ARM, 
etc.), wie funktioniert der beste Einstieg mit der 
Capture-Compare-Einheit auf den XMCs etc.

Danke!
HN

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> Die Boards stehen schon auf meinem Schreibtisch - da
> brauch ich nicht drum kaempfen - auch wenn du vllt keins moechtest :-)

Boards ja, nackte ICs NEIN!

Katja Koller schrieb:
> Oh ja das deutsche Recht ist bei weitem anspruchsvoller als z.B. in den
> ...
> Vorschriften rumschlagen. Ich hoffe da einfach auf euer Verständnis.

'Wer nicht will hat Erklaerungen, wer will hat Loesungen.'

Ach es ist also so verdammt schwer, etwas zu verschenken?

Das rote Kreuz verschenkte kuerzlich beim Blutspenden Decken. Der 
Hersteller brauchte aber meine weder meinen Namen, noch meine Firma, 
usw.
Ach, aber vergass. War ja kein Gewinnspiel, sondern ein Verliererspiel 
:(
Der will mir ja nicht in einem 1/2 Jahr eine Luxusdecke verkaufen.

Dein Problem mit dem Datenschutz und double opt-in usw. resultiert aus 
deiner Firma Absicht, die 'Gewinner' weiterhin zu kontaktieren. Nicht 
kapiert, dass der beste Kunde der ist, der euch nachl"auft.

Ich moechte gar nicht wissen, wie Du zu dem Forum gefunden hast. 
Maschinelle Suche, automatisches Schaetzen der Mitgliederzahl, Akzeptanz 
der Konkurrenz AVR/PIC/STM/NXP/PIC/MIPS/... usw. ?
Vermutlich hat uns die 50 Boards letztendlich irgendeine Server-CPU 
beschert, nach 30 Minuten Internet-ablutschen, bissle Number-Crunching 
und pr"asentiert wirds uns als s"usse blonde Bastlerversteherin Katja K. 
.

Aber 181 Fliegen mit passender DNA sind schon im Netz, hat sich gelohnt!
Ohne dass auch nur das geringste an den Teilnahmebedingungen veraendert 
h"atte. Nach der 2. M"arzwoche hoeren wir nie wieder was von Katrin K., 
aber 180+ Sp*cken werden von 'lizenzierten Vertriebspartnern' hoeren, 
wobei wenigstens 50 davon eine symbolische Entschaedigung erhalten habe, 
wovon wiederrum 45 zu 'ungeschick' sein werden ueberhaupt was anderes 
als ein Sample laufen zu lassen und bestimmt 20 von denen trauen sich 
dann auch noch hier dumme Fragen zu stellen, die man als 'Komposition' 
von Gier, Geiz, Unm"undigkeit und vermindertem Auffassungsvermoegen 
verstehen darf. Klasse!

Ich k"undige hiermit an, dass ich den Thread auch maschinell auswerten 
werde, und jeden in einem separaten Thread davon auflisten, der es nicht 
geschafft hat in 1-2 Saetzen sein Vorhaben zu formulieren. Das sind die, 
die schon formal aus der Wertung fliegen muessten, denn sie k"onnen 
nicht LESEN.

Zu guter letzt, noch eine Kritik an den Admin: der Thread erlaubt keine 
Kritik an der Datenschutzproblematik, ohne von selbiger betroffen zu 
werden. Erinnert mich irgendwie an die CD4-Helferzelle und das AIDS 
Virus.

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar schrieb:
> Helmut S. schrieb:
>> Im Moment gibt
>> es schon mehrere Tausend ARM-Cortex Mx Varianten. Denen traut man doch
>> schon gar nicht zu, dass die meisten davon 5 Jahre am Markt sind. Kann
>> man irgendwo auf der Webseite finden wie lange die vermutlich verfügbar
>> sind?
>
> http://www.nxp.com/techzones/microcontrollers-tech...

Hallo Lothar,
danke für den Link. Da werde ich mir die NXP-Teile doch noch anschauen.
Gruß
Helmut

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Da werde ich mir die NXP-Teile doch noch anschauen.

Man muss natürlich noch anmerken, dass 10 Jahre Verfügbarkeit für 
Industrial noch nicht optimal sind. Dafür wird die nächste Generation 
noch pinkompatibel gehalten, so dass zumindest das Design nicht geändert 
werden muss.

Ich gehe aber davon aus dass es für die XMC auch Langzeitverfügbarkeit 
geben wird.

Autor: Manuel X. (vophatec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:

> Nach der 2. M"arzwoche hoeren wir nie wieder was von Katrin K.,
> aber 180+ Sp*cken werden von 'lizenzierten Vertriebspartnern' hoeren,
> wobei wenigstens 50 davon eine symbolische Entschaedigung erhalten habe,
> wovon wiederrum 45 zu 'ungeschick' sein werden ueberhaupt was anderes
> als ein Sample laufen zu lassen und bestimmt 20 von denen trauen sich
> dann auch noch hier dumme Fragen zu stellen, die man als 'Komposition'
> von Gier, Geiz, Unm"undigkeit und vermindertem Auffassungsvermoegen
> verstehen darf. Klasse!


Ja Super, genauso sieht Anstand aus. Oo

Und wenn schon. Soll der lizensierte Vertriebspartner anrufen oder von 
mir aus direkt vorbeikommen. Und dann? Heb ich nich ab oder mach nich 
auf und dann?

Ich wette JEDER der hier um den Datenschutz trauert zückt 5 sekunden 
später sein Smartphone...

Die Jungs und Mädels von Infineon auf der embedded waren super 
freundlich, hilfsbereit und auch zu Späßen aufgelegt. Und man stelle 
sich vor, ICH hab doch glatt nich nur nen XMC 2go sondern noch bissle 
was anderes bekommen ohne auch nur ein einziges Detail von mir selbst 
offenbaren zu müssen...

Bei Infineon läuft vielleicht nicht alles rund, aber man bemüht sich.

Ach und eh ichs vergesse, mal überlegt was mit den Daten von der letzten 
Mouser oder farnell Bestellung passiert?

http://www.eevblog.com/2014/02/24/element-14-holdi...

Wir sind in einem freien Land. Wer bei der Geschichte nicht mitmachen 
will, bitte, keiner wird gezwungen. Aber dann möge man doch bitte seinen 
rüden Umgangston für sich behalten. :)

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
>> Das ungute Gefuehl mit der NDA fuer Datenblatt und Referenzmanual wird
>> aber verstanden?
> Euer Feedback hilft uns da auch sehr, denn
> nur so wird der "Abschreckfaktor" mal deutlich.

Ich will das nochmal weiter verdeutlichen:

Wenn ich privat als Bastler so nen NDA sehe dann nervt mich das. Wenn 
mich das Teil wirklich lockt klicke ich mich da aber auch mal durch.

Wenn ich mich in der Firma zu möglichen Bauteilen für ein neues Projekt 
informiere sieht das ganz anders aus. Dort darf sinnvollerweise nicht 
jeder Mitarbeiter einfach so irgendwelche NDAs eingehen. Das bedeutet 
ich muss das NDA sorgfältig lesen und eine erste Abschätzung zu 
Nutzen/Risiken machen. Wenn die in Ordnung ist gebe ich es an die 
Rechtsabteilung weiter. Je nach Auslastung und Dringlichkeit bearbeiten 
die es selbst oder vergeben es extern. So nach 2-3 Wochen bekomme ich 
dann ein Gutachten zurück. Damit darf ich dann zum Chef und der 
genehmigt es. Hinterher ist der Vertragstext in ein extra Archiv zu 
abzulegen usw.

Das ist bei einem applikationsspezifischen Spezialbauteil kein Problem. 
Auch wenn wir uns für ein bestimmtes Produkt entschieden haben und da 
noch weitergehende Detailinfos brauchen ist das angemessen.

Aber wenn es nur um das Datenblatt von einem ganz normalen Cortex-M µC 
geht, wie es ihn bei vielen anderen Herstellen in ähnlicher Form auch 
gibt, lohnt sich das einfach nicht. Das Produkt ist in der allerersten 
Runde rausgefallen.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel Z. schrieb:
> Ja Super, genauso sieht Anstand aus. Oo
Nehm ich nicht f"ur mich in Anspruch.

> Und wenn schon. Soll der lizensierte Vertriebspartner anrufen oder von
> mir aus direkt vorbeikommen. Und dann? Heb ich nich ab oder mach nich
> auf und dann?
Aber so sieht also Anstand aus. Wieder was gelernt.

Manuel Z. schrieb:
> Ich wette JEDER der hier um den Datenschutz trauert zückt 5 sekunden
> später sein Smartphone...

Meins hat die Nummer 0173 172 1220. Viel Spass. Verf"ugbarkeit ca 
10min/Monat, Rest der Zeit: KEIN AKKU, kein soft-power-on. Vertragsende 
08/2014 und das war's dann. Noch Fragen, Schlaumeier?
Es hat mich fast 10Jahre begleitet, aber der Vertrauensbruch der in 
letzter Zeit passiert ist, verbietet die weitere Verwendung zu 
Kommunikation.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Aber wenn es nur um das Datenblatt von einem ganz normalen Cortex-M µC
> geht, wie es ihn bei vielen anderen Herstellen in ähnlicher Form auch
> gibt, lohnt sich das einfach nicht. Das Produkt ist in der allerersten
> Runde rausgefallen.

So sieht's aus.

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:

> Ich moechte gar nicht wissen, wie Du zu dem Forum gefunden hast.
> Maschinelle Suche, automatisches Schaetzen der Mitgliederzahl, Akzeptanz
> der Konkurrenz AVR/PIC/STM/NXP/PIC/MIPS/... usw. ?
> Vermutlich hat uns die 50 Boards letztendlich irgendeine Server-CPU
> beschert, nach 30 Minuten Internet-ablutschen, bissle Number-Crunching
> und pr"asentiert wirds uns als s"usse blonde Bastlerversteherin Katja K.
>
> Aber 181 Fliegen mit passender DNA sind schon im Netz, hat sich gelohnt!
> Ohne dass auch nur das geringste an den Teilnahmebedingungen veraendert
> h"atte. Nach der 2. M"arzwoche hoeren wir nie wieder was von Katrin K.,
> aber 180+ Sp*cken werden von 'lizenzierten Vertriebspartnern' hoeren,
> wobei wenigstens 50 davon eine symbolische Entschaedigung erhalten habe,
> wovon wiederrum 45 zu 'ungeschick' sein werden ueberhaupt was anderes
> als ein Sample laufen zu lassen und bestimmt 20 von denen trauen sich
> dann auch noch hier dumme Fragen zu stellen, die man als 'Komposition'
> von Gier, Geiz, Unm"undigkeit und vermindertem Auffassungsvermoegen
> verstehen darf. Klasse!

Warum auch immer du so frustriert bist - ich bin tatsächlich jung, süss 
und blond (welch Koinzidenz) :-) Aber bleiben wir mal sachlich. 
Keinerlei Vertriebspartner wird die User kontaktieren - da geht's drum 
im Zweifel Support anzubieten. Aber ganz ehrlich, auf dem Niveau 
diskutier ich nicht. Wir freuen uns über alle, die mitgemacht haben und 
hier fachlich diskutieren - und da so viele mitgemacht haben gibt's 
sicher auch ein paar mehr boards. Hier scheint die Sonne - die macht 
(zumindest bei mir) gute Laune und Freude aufs Wochenende. Viele Grüße 
Katja (nicht Katrin)

Autor: Dr. M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Embedded World habe ich erfahren dass es Keil Tools für die 
XMC1000 für lau gibt:
http://www2.keil.com/infineon/mdk/

Autor: Dr.G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal 'ne Frage.
Bei diversen Beiträgen habe ich Links gesehen zu vergleichbaren 
ARM-Cortex-Prozessoren. Hat zufällig jemand mal eine Übersicht über das 
aktuelle Marktangebot gemacht? Ich weiss von STM, Atmel, NXP, jetzt auch 
Infineon, Freescale und Microchip habe ich noch nicht nachgeschaut.
Falls jemand was hat, würde ich mich über einen Beitrag hier freuen.
Bastlergrüße!
Dr.G.

Autor: Dr.G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, z.B. der MKL02Z32CAF4R von Freescale müsste in etwa vergleichbar 
sein, nur etwas schneller (48 MHz). Bei Digikey verfügbar für 2 euronen. 
Mehr dürfte der XMC1100 auch nicht kosten.
Bastlergrüße!
Dr.G.

Autor: M, nicht Q (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> Oh ja das deutsche Recht ist bei weitem anspruchsvoller als z.B. in den
> USA.

Ehrlich gesagt nein.

Ein paar Dinge:

1. Ich arbeite in Deutschland für einen großen ausländischen Konzern. 
Anspruchsvoll sind in Deutschland nur die Hausjuristen, die ihre 
Existenz dadurch rechtfertigen, dass sie ständig neue rechtliche 
Gefahren und Minenfelder entdecken "Ohgottohgott wir werden alle 
sterben!" - wobei sie Mücken zu Elefanten aufblasen. Eine gute 
Geschäftsführung hat das im Griff.

2. Wenn ich das als interessierter Laie richtig sehe, dann kommt Euer 
Problem daher, dass Ihr Gewinnspielteilnahme und Werbeeinwilligung 
koppelt. Das ist kein Problem des deutschen Rechtes, auch wenn eure 
Hausjuristen daraus eins machen wollen. Das ist ein Problem der 
Marketingabteilung die ihre Gier nach Adressen auf der Suche nach 
Frischfleisch für den Sales-Funnel-Fleischwolf nicht im Zaum halten 
kann.

3. Sowohl als professioneller Ingenieur als auch Bastler habe ich die 
Nase von NDAs und dem ganzen aufgeblähten rechtlichen Rummel gestrichen 
voll. Ich möchte nicht als Frischfleisch für den Sales-Funnel betratet 
werden. Ich möchte nicht, dass jede meiner Interaktionen mit einem 
Zulieferer aufgezeichnet, getrackt, korreliert und ausgewertet wird. Ich 
mag es ebenfalls nicht, wenn Open-Source mit unfreien Lizenzen, 
Anmeldungen und Einwilligungen gekoppelt oder zugekleistert wird, und 
sich eine Firma insgesamt anstellt, als ob sie Graf Koks von der 
Gasanstalt wären, denen man dankbar zu sein hat, wenn man Informationen 
bekommen oder gar Teile kaufen darf.

Nun sind Eval- und Dev-Boards so billig geworden, dass ich sowohl 
beruflich als auch privat problemlos die Boards kaufen kann, die mich 
interessieren. Dabei werden die Firmen bevorzugt die nicht rumzicken und 
deren Produkte problemlos erhältlich sind.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> Warum auch immer du so frustriert bist

weil Du in meinem Alter feststellen wirst, dass Du in einem korrupten 
Machtapparat lebst, der von wenigen kontrolliert wird und weil Du Dich 
als du noch...

> tatsächlich jung, süss und blond

...warst nicht gewehrt hast, nein sogar auf einer Seite standst auf die 
du  nicht mehr angesprochen werden m"ochstest, von deinen Kindern.

> (welch Koinzidenz) :-)
Recherche. Also grenzt meine Aussage ja schon an ein Kompliment!??

Ich war ein Informatiker. Ich habe die Seite von der 
Menschenverachtung zur 'Menschen-Dienen' Seite gewechselt. Ich war keine 
Sekunde in dem System an dem ich mitwirkte. Ich habe ein Jobangebot 
ausgeschlagen. Ich hab die Leute von Wachstum und M"oglichkeiten reden 
h"oren und ihre strahlenden Augen gesehen.

Frustriert bin ich, wenn Ungerechtigkeit passiert oder gutes und 
Sch"ones zerst"ort wird. Und wenn Worten keine Taten folgen.

Hier scheint auch die Sonne. Gestern auch schon. Es hat ganz viele 
G"ansebl"umchen auf der Wiese, man kann einige B"usche schon Pollen 
stauben lassen :-)

Katja, die Welt ist nicht so einfach, wie du glaubst.
Wer ist Katrin? Von der werden wir wohl nie was h"oren, aber vielleicht 
ist das die, die Taten vollbringt.

PS: In der Ukraine hat's lauter Frustrierte!!

: Bearbeitet durch User
Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.G. schrieb:
> Falls jemand was hat, würde ich mich über einen Beitrag hier freuen.

Energy micro wurde von Silabs gekauft.
http://www.silabs.com/products/mcu/Pages/32-bit-mi...

TI hat Luminary Micro gekauft. Selber suchen, ich mag TI nicht. Warum? 
Geheimniskraemerei, wie bei Infineon.

Analog Devices hat immer paar ausgefallene Sachen, wie 24bit ADC oder 
DDS.
z.B.:
http://www.analog.com/en/processors-dsp/analog-mic...

Und wie hiess jetzt noch mal die Firma/der Baustein, der CortexM mit 
2.4GHz Transceiver kombiniert. Ist mir entfallen :(

: Bearbeitet durch User
Autor: Rainer M. (excogitator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:
> Und wie hiess jetzt noch mal die Firma/der Baustein, der CortexM mit
> 2.4GHz Transceiver kombiniert. Ist mir entfallen :(

Energy Micro/Silabs haben da was:
http://www.silabs.com/products/wireless/zigbee/Pag...

Laut einem FAE auf der embedded world sollen in Q2 auch Controller mit 
Funkttranceiver für den Bereich <1GHz folgen.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
M, nicht Q schrieb:
> Nun sind Eval- und Dev-Boards so billig geworden, dass ich sowohl
> beruflich als auch privat problemlos die Boards kaufen kann, die mich
> interessieren. Dabei werden die Firmen bevorzugt die nicht rumzicken und
> deren Produkte problemlos erhältlich sind.

So sieht's aus! Ich werde mir wahrscheinlich ein Infineon XMC 2Go 
kaufen, sobald es bei normalen Distributoren wie z.B. Watterott 
erhältlich ist. Die haben meine Adresse eh schon ;-)

Autor: klausr (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Hitex ist der xmc2go gelistet. 5-7 Tage Lieferzeit, 5 € (netto).
http://ehitex.com/application-kits/infineon/471/xmc-2go
Wenn der XMC2Go gut erhältlich sein sollte und dies auch bleibt, könnte 
er (bei mir) die ganzen AVRs ersetzen. Klein und billig ist er, passt 
gut für kleine Sachen auf eine Lochrasterplatine. DAVE werde ich noch 
testen.

Übrigens: Das Standpersonal von Infineon auf der Embedded war wirklich 
nett und hilfsbereit. Man hat sich für meine Belange Zeit genommen, 
obwohl klar war, dass ich nie große Stückzahlen abnehmen werde. Großes 
Lob dafür. Das war nicht immer so.

Mal was anderes: CAN hat der XMC1100 nicht, oder? Habe es im Datenblatt 
nicht gefunden, aber manchmal heißt es ja anders... sonst scheint die 
USICs recht viel zu können, sogar I2S.

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klausr schrieb:
> Übrigens: Das Standpersonal von Infineon auf der Embedded war wirklich
> nett und hilfsbereit. Man hat sich für meine Belange Zeit genommen,
> obwohl klar war, dass ich nie große Stückzahlen abnehmen werde. Großes
> Lob dafür. Das war nicht immer so.

Ja, das muss ich auch unterstreichen. Generell war ich auf der Embedded 
World überrascht, wie viele Entwickler und Spezialisten dort anwesend 
waren. Das bin ich von anderen Fachmessen nicht gewohnt. Man konnte den 
Leuten wirklich ein Loch in den Bauch fragen und bekam selbst zu 
obskursten Details noch Antworten. Bei Infineon waren einige der XMC1x00 
Entwickler am Stand.

: Bearbeitet durch User
Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens hier mal eine kleine Kritik am Board: Anbei ist ein Bild der 
Rückseite. Dort ist das Pinout abgebildet, was prinzipiell ja sehr 
nützlich ist. Nur was passiert, wenn man dort eine Stiftleiste anbringt, 
wie es für die Nutzung auf einem Breadboard notwendig ist? Ich glaube, 
da ist etwas nicht so ganz zu Ende durchdacht.

Falls es eine Revision des Boards geben sollte, würde ich vorschlagen, 
die Pinbezeichnungen auf die Vorderseite zu übernehmen. Den Platz dafür 
könnte man schaffen, indem man das Loch für den Schlüsselanhänger 
weglässt. Die Funktion dessen ist mir auch nicht ganz klar, da das Board 
als Schlüsselanhänger wohl kaum mehr als 1-2 Tage ohne Beschädigung 
durchhält.

Autor: Alexander F. (alexf91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß ist eigentlich die Leistungsaufnahme?
Ich könnte mir vorstellen, dass der XMC4200 mehr Strom zieht als der 
XMC1100.

Autor: Klaus Rotter (klausro)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:
> Falls es eine Revision des Boards geben sollte, würde ich vorschlagen,
> die Pinbezeichnungen auf die Vorderseite zu übernehmen.

Dem stimme ich zu! Vor allem, da man, wenn das XMC2Go auf einem 
Breadboard steckt, die Unterseite so schlecht lesen kann.

Autor: Rothaus Bier (tannenzaepfle)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Rotter schrieb:
> Tim    schrieb:
>> Falls es eine Revision des Boards geben sollte, würde ich vorschlagen,
>> die Pinbezeichnungen auf die Vorderseite zu übernehmen.
>
> Dem stimme ich zu! Vor allem, da man, wenn das XMC2Go auf einem
> Breadboard steckt, die Unterseite so schlecht lesen kann.

Ist doch eine Phantomdiskussion. Ein Blick ins Manual reicht...

Autor: Manuel X. (vophatec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rothaus Bier schrieb:
> Klaus Rotter schrieb:
>> Tim    schrieb:
>>> Falls es eine Revision des Boards geben sollte, würde ich vorschlagen,
>>> die Pinbezeichnungen auf die Vorderseite zu übernehmen.
>>
>> Dem stimme ich zu! Vor allem, da man, wenn das XMC2Go auf einem
>> Breadboard steckt, die Unterseite so schlecht lesen kann.
>
> Ist doch eine Phantomdiskussion. Ein Blick ins Manual reicht...

Dann muss man das Manual aber immer parat haben oder das Bild ausdrucken 
;)
Oder alternativ einfach oben drauf kleben...

Also eigentlich in der Tat kein großer Kritikpunkt.

Sinnvoll, der Größe aber nicht zuträglich, wäre aber die Option gewesen 
den Debugger abzuschalten. Ging bei den TI Stellaris Launchpads z.B. 
Aber die sind auch ein "klein" wenig größer...

: Bearbeitet durch User
Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Rothaus Bier (tannenzaepfle)

Na das ist doch mal ein süffiger Nickname :-)

> Ist doch eine Phantomdiskussion. Ein Blick ins Manual reicht...

Das Handbuch hat man aber eben nicht immer auf der richtigen Seite 
aufgeschlagen daliegen. Ich fände es schon praktisch, wenn man jederzeit 
mit einem einzigen Blick die Pinbelegung ablesen kann. Zumal die hier 
jetzt nicht so super intuitiv ist, dass man sie sich leicht auswendig 
merken kann.

: Bearbeitet durch User
Autor: -- -- (Firma: --) (mic0881)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:
> Übrigens hier mal eine kleine Kritik am Board: Anbei ist ein Bild
> der
> Rückseite. Dort ist das Pinout abgebildet, was prinzipiell ja sehr
> nützlich ist. Nur was passiert, wenn man dort eine Stiftleiste anbringt,
> wie es für die Nutzung auf einem Breadboard notwendig ist? Ich glaube,
> da ist etwas nicht so ganz zu Ende durchdacht.

Hm....wenn ich mir das Board so anschaue, ist da auf der Vorderseite 
nicht sonderlich viel Platz. Aber schön wärs schon. Irgendwo muss man 
halt abstriche machen..... ;)

klausr schrieb:
> Mal was anderes: CAN hat der XMC1100 nicht, oder? Habe es im Datenblatt
> nicht gefunden, aber manchmal heißt es ja anders... sonst scheint die
> USICs recht viel zu können, sogar I2S.

Wenn du nach CAN suchst, musst du zu den XMC4000ern greifen. Ist meiner 
Meinung nach auch ein Manko an dem sonst sehr gelungenen 
Board/Controller. Da kann Infineon Arduino richtig paroli bieten. Noch 
ein paar Shields, dann läuft die Sache: 
http://arduino.cc/en/Main/Products#.UxTyZvl5N1Z
Meint ihr, dass man das hinbekommt einen Adapter für das XMC2Go zu 
bauen, um Arduino Shields stacken zu können?

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-- -- schrieb:
> http://arduino.cc/en/Main/Products#.UxTyZvl5N1Z
> Meint ihr, dass man das hinbekommt einen Adapter für das XMC2Go zu
> bauen, um Arduino Shields stacken zu können?

Und hier schließt sich der Kreis wieder. Google mal nach Infineons 
Ansatz vom letzten Jahr "XMC 1100 Boot Kit". Kam damals vergleichsweise 
weniger gut an, was wohl auch an der Nichtverfügbarkeit der Devices lag.

Übrigens lustig, dass Infineon vom Arduino-Format weggeht während ST 
sich gerade darauf einlässt.

Autor: Klaus Rotter (klausro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rothaus Bier schrieb:
> Ist doch eine Phantomdiskussion. Ein Blick ins Manual reicht...

Ist jetzt klar kein großes Manko. Schön wärs halt...

Autor: -- -- (Firma: --) (mic0881)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:
> Und hier schließt sich der Kreis wieder. Google mal nach Infineons
> Ansatz vom letzten Jahr "XMC 1100 Boot Kit". Kam damals vergleichsweise
> weniger gut an, was wohl auch an der Nichtverfügbarkeit der Devices lag.

Das Kit hat aber auch keine Specials. Wahrscheinlich mehr ein Demo-Board 
für Großkunden o.Ä..

Ein paar Erweiterungsmöglichkeiten für das XMC2Go wären auf alle Fälle 
genial. :)

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-- -- schrieb:
> Tim    schrieb:
>> Und hier schließt sich der Kreis wieder. Google mal nach Infineons
>> Ansatz vom letzten Jahr "XMC 1100 Boot Kit". Kam damals vergleichsweise
>> weniger gut an, was wohl auch an der Nichtverfügbarkeit der Devices lag.
>
> Das Kit hat aber auch keine Specials. Wahrscheinlich mehr ein Demo-Board
> für Großkunden o.Ä..

Das ist halt ein Arduino mit einem XMC1100 statt AVR, genaus so wie die 
Nucleo boards. Specials gehören nicht dazu.

> Ein paar Erweiterungsmöglichkeiten für das XMC2Go wären auf alle Fälle
> genial. :)

Über ein Breadboard kann man doch alle dranhägen was man will...

: Bearbeitet durch User
Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wieder ein paar laute "nicht mit mir" Selbatdarsteller? Ist ja hier wohl 
leider üblich. Arme Katja.

Zur [[Datei:XMC_2Go_Schematic.svg]]: Am besten stellt Ihr die 
"Eagle.sch" auch noch ins Netz, dann bauen's die Chinesen billig nach 
und noch viel mehr Leute benutzen das XMC2Go Board.

Ich habe mich beworben, aber: Bisher habe ich immer 2..3 Boardas 
bestellt, wenn ich mit so einem Board was machen will. Ein einziges 
Board ist mir aus Erfahrung zu wenig. Also: Verschenkt 100 Stück, für 
jeden Gewinner zwei!

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> Übrigens lustig, dass Infineon vom Arduino-Format weggeht

http://de.mouser.com/images/infineon/lrg/KIT_XMC11...

Hmmm, sieht wie ein Arduino-Format aus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten C. schrieb:
> Tim schrieb:
>> Übrigens lustig, dass Infineon vom Arduino-Format weggeht
>
> http://de.mouser.com/images/infineon/lrg/KIT_XMC11...
>
> Hmmm, sieht wie ein Arduino-Format aus.

Ja genau, aber das war letztes Jahr. XMC2GO ist das aktuelle 
marketing-Vehikel für den XMC1000

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich krieg langsam echt einen Zuviel. Gerade wollte ich Dave das erste 
mal richtig nutzen: Als erstes popt ein automatisches Libraryupdate auf. 
Nachdem ich ein paar Libraries ausgewählt habe, wurde ich von 
angehängtem Fenster begrüßt.

Man muss also tatsächlich drei mal Vertragsbedingungen zustimmen, bevor 
man Dave nutzen kann. Das ist Rekord.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:
> Man muss also tatsächlich drei mal Vertragsbedingungen zustimmen, bevor
> man Dave nutzen kann. Das ist Rekord.

Da hat Infineon wohl ein paar wildgewordene Hausjuristen, die sich mal 
austoben wollten ;-)

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:
> Man muss also tatsächlich drei mal Vertragsbedingungen zustimmen, bevor
> man Dave nutzen kann. Das ist Rekord.

Wie ist das eigentlich bei z.B. LPCXpresso, Keil, etc. ?

Hast Du mal die Stromaufnahme gemessen? Waere jetzt mal wirklich 
interessant. Also halt im Deep-Sleep (oder mehr?). Stromsparen ist ja 
wohl die Motivation hinter einem M0, obwohl im Gewinnthread viele 
glauben, dass es sich um einen DSP mit riesen Rechenleistung handelt. Er 
hat aber nicht mal ein SMULL/UMULL oder ein DIV.

Jetzt stimm schon endlich den Lizenzbedingungen zu!
Das ist nicht nur das Werk der Hausjuristen. In diesem Land gibt es 
Genmais, Ueberwachung und auch eben jene Lizenzgaengelei, weil das der 
Wille der Mehrheit ist. Diese XMC1100-Aktion hat mir sehr geholfen das 
zu kapieren.

Autor: Humpfdidumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

man muss aber schon sagen, dass Infinion ein besonderes Talent hat, 
seine Kunden zu tratzen:

Abkündigungen: Bei mir subjektiv sehr viele neue Sachen. Fast so schlimm 
wie NXP.

Liefersituation: Die Einkäfer jammern mir immer die Ohren voll, wenn ich 
Infinion verwende (allerdings auch bei Linear und Maxim). Ob das 
wirklich problematisch ist, kann ich daher nicht sicher sagen - 
vielleicht jammern sie nur gerne.

Support: Wenig Support für "kleine" Kunden. Fällt mir deshalb auf, weil 
ich von einem großen zu einem mittelgroßen Arbeitgeber gewechselt habe. 
Ich kenne das auch von Siemens, das ist daher quasi "Hausstandard".

Da passt der Jurakäse gut ins Bild. Dabei ist das wirklich schade, vor 
allem um die guten Powerprodukte.

Einen Controller würde ich da deswegen nur dann kaufen, wenn er wirklich 
etwas besonderes ist. Der XMC1100 ist aber eher ein Standardteil. Wenn 
in ein paar Jahren das große Rasenmähen bei den Cortex M0 Controllern 
losgeht, werden die kleinen zuerst sterben. Da bin ich dann lieber auf 
der sicheren (vielverkauften) Seite.

Autor: Rothaus Bier (tannenzaepfle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Humpfdidumpf schrieb:
> Hi,
>
> man muss aber schon sagen, dass Infinion ein besonderes Talent hat,
> seine Kunden zu tratzen:
>
> Abkündigungen: Bei mir subjektiv sehr viele neue Sachen. Fast so schlimm
> wie NXP.
>
> Liefersituation: Die Einkäfer jammern mir immer die Ohren voll, wenn ich
> Infinion verwende (allerdings auch bei Linear und Maxim). Ob das
> wirklich problematisch ist, kann ich daher nicht sicher sagen -
> vielleicht jammern sie nur gerne.
>

Was wird denn abgekündigt? Wir setzen seit Jahr und Tag Infineon 
Bausteine auf C166 basierend. Ich bin vor Jahren mit dem XC166 
eingestiegen und damals hiess es schon dass der genommen wird weil die 
C166 sich so bewährt haben und ewig verfügbar sind. Irgendwann sind wir 
auf XE166 umgestiegen und der läuft auch schon seit paar Jahren. Bisher 
haben wir keine Abkündigung erhalten, nicht mal von den C166, die 
bereits seit gefühlten 20 Jahren auf dem Markt sind. Also was ist es 
denn?

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Wie lange läuft die Aktion denn?

Ja, wie lange denn nun?

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis Freitag.

Autor: Humpfdidumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ein Beispiel:
IPB048N06LG
Der war echt gemein und hat mir ein paar graue Haare gekostet (SOA). Das 
Datenblatt ist von 2010.

Wie es bei Chips oder Prozessoren aussieht weiß ich nicht. Vielleicht 
ist es eine andere Sparte und es ist besser. Oder es hat nur mich 
erwischt;-). Daher schrieb ich ja: subjektiv.

Autor: Rothaus Bier (tannenzaepfle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Humpfdidumpf schrieb:
> Hi,
>
> ein Beispiel:
> IPB048N06LG
> Der war echt gemein und hat mir ein paar graue Haare gekostet (SOA). Das
> Datenblatt ist von 2010.
>
> Wie es bei Chips oder Prozessoren aussieht weiß ich nicht. Vielleicht
> ist es eine andere Sparte und es ist besser. Oder es hat nur mich
> erwischt;-). Daher schrieb ich ja: subjektiv.

Sieht aus wie ein standard N-Kanal MOSFET in D2Pack oder Through Hole. 
Daher frage ich mich was so schlimm ist wenn mal einer von denen 
abgekündigt wird?!
Normalerweise bietet der Hersteller als Ersatz einen Baustein mit etwas 
niedrigerem Rds-on und sonst sehr ähnlichen Kennwerten im gleichen 
Package an. Und falls es gar nicht geht (wie gesagt, kann ich mir schier 
nicht vorstellen bei einem standard N-Kananl MOSFET) dann haben 
Fairchild, IR und Konsorten auch schöne Bausteine.
So richtig ist die Sch..e doch erst am Kochen wenn ein Controller 
abgekündigt wird. Also ich habe keine Böcke drauf die über teils Jahre 
geschriebenen und optimierten Treiber neu zu schreiben oder angelegte 
Bibliotheken anzupassen. Und da gabs bei Infineon bisher nichts zu 
beanstanden. Nur mal als Beispiel, ich habe nochmal nachgeschaut und den 
den C166 gibt es seit mitte 90er! Jetzt haben wir 2014, beziehen 
weiterhin diese ollen Kamellen und ein Ende ist nicht in Sicht.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rothaus Bier schrieb:
> Normalerweise bietet der Hersteller als Ersatz einen Baustein mit etwas
> niedrigerem Rds-on und sonst sehr ähnlichen Kennwerten im gleichen
> Package an.

Nur ist niedrigeres Rds-on nicht zwingend besser. Das schrieb der 
Klagende schon: (SOA). Schau mal nach 'zero TC' oder linear operation 
oder gleich 'NextPower Live!' Das Problem ist doch das 'never touch a 
running system' und das 'running' hier ist eine Produktion einer 
Schaltung.

> ähnlichen
Alle Frauen sind irgendwie aehnlich, seltsamerweise gibts beim Austausch 
immer wieder Probleme. Das kapier mal einer :(

Leider werden wir die Abkuendigungsproblematik in Zukunft noch mehr 
spueren, da der moralische Kompass der Firmen zunehmend der 
Investorenwille ist.

Autor: Der Unlaut(ere) mit den Ga"nsef"usschen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Genau die automotive Teile haben für uns "andere" Anwender den Reiz,
> dass die wahrscheinlich lange verfüggbar sind. Oftmlas geben die
> Halbleiterhersteller für automotive Teile 10 oder 15 Jahre
> Liefer-Garantie. Das wäre doch ein gutes Werbeargument

Zufaellig daruebergestolpert:

http://www.nxp.com/techzones/microcontrollers-tech...

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anzahl der Boards wurde auf 100 erhöht. Die Aktion läuft noch bis 
morgen 12:00!

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:
> Übrigens hier mal eine kleine Kritik am Board: Anbei ist ein Bild der
> Rückseite.

Sei doch mal kreativ. Woran siehst du, dass das die Rückseite ist? An 
der Schrift? Der USB-Buchse ist es ziemlich egal, ob sie auf oder unter 
dem Platinchen hängt.

Ich würde die Stiftleiste immer auf der unbeschrifteten Seite anlöten 
und dann mit genau der Seite nach unten aufs Board stecken. Sonst kann 
man die Beschriftung nicht lesen ;-)

Und wenn man mal die Chips sehen will, muss man das Board mal rausnehmen 
oder ins Manual gucken.

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> Sei doch mal kreativ. Woran siehst du, dass das die Rückseite ist? An
> der Schrift? Der USB-Buchse ist es ziemlich egal, ob sie auf oder unter
> dem Platinchen hängt.
>
> Ich würde die Stiftleiste immer auf der unbeschrifteten Seite anlöten
> und dann mit genau der Seite nach unten aufs Board stecken. Sonst kann
> man die Beschriftung nicht lesen ;-)

Auch das geht nicht, da dann die LEDS im Weg sind. Eine verfahrene 
Situation :)

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Beitrag "Ideen für Projekte mit dem Infineon XMC 2Go" ist ja 
nicht der richtige Ort, um Projektideen zu diskutieren oder zu 
verfeinern.

Unabhängig davon, ob die Idee ein "Gewinner" ist, finde ich viele Ideen 
interessant.

Wie soll sich ein Foums-User verhalten, falls er zu einer Idee, 
Vorschläge oder Fragen hat? Einen separaten Thread anlegen?

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier so ein Board von der Embedded World. Ich komme von den 
Atmel AVRs, daher beeindruckt mich das Debugging echt sehr :-)

Kleine Anmerkung meinerseits, da in dem Thread mit den Ideen oft kleine 
und energiesparende Anwendungen vorgeschlagen werden:
Mein Exemplar wird recht warm, vorallem am größeren Chip, der fürs 
Flashen und Debuggen zuständig ist. Keine Ahnung ob das so so sein soll, 
lässt aber auf eine recht hohe Stromaufnahme (Hab ich noch nicht 
gemsessen) schließen.

Hat bzgl. der Stromaufnahme jemand genauere Infos?

Autor: Alexander F. (alexf91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Student schrieb:
> Mein Exemplar wird recht warm, vorallem am größeren Chip...

Das bestätigt also meine Vermutung, die ich weiter oben schon geäußert 
habe.
Schade, dass man den XMC4200 nicht durch den XMC1100 in den 
Hibernate-Mode bringen kann, das würde die Stromaufnahme drastisch 
senken.


Student schrieb:
> Hat bzgl. der Stromaufnahme jemand genauere Infos?

Laut User Manual benötigt das Board mit der Beispielapplikation, die bei 
Auslieferung geflasht ist, 75mA. Für den XMC1100 werden im Datenblatt 
ca. 11mA angegeben, der Rest stammt also vom Spannungsregler und dem 
XMC4200.
Gemessen habe ich das aber auch nicht, ist also nur ein ganz grober 
Richtwert.

: Bearbeitet durch User
Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander F. schrieb:
> der Rest stammt also vom Spannungsregler und dem
> XMC4200.

Wenn der per USB versorgt wird, ist die Stromaufnahme zwar auch nicht 
gerade irrelevant, aber wenn er standalone an einem Akku oder einer 
Batterie hängt, kann man ja 3,3V an PIN1 von SV1 legen, dann fällt 
zumindest die Wärme vom Längsregler weg.

Hal mal jemand den Stromverbrauch bei einer Versorgung mit 3,3V an PIN1 
von SV1 gemessen?

Wenn der XMC4200 schlafen ginge, wenn Vᴮᵘˢ (PIN1 am USB-Stecker) unter 
4V geht, wäre natürlich trotzdem viel besser!

Autor: XMC (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das XMC2Go ist ja auch garnicht dafür gedacht besonders Stromsparend zu 
sein, sondern um möglichst günstig die notwendige Hardware 
bereitzustellen zum evaulieren des µCs.

Viel besser gefallen mir da die "Boot-Kits" von Infineon. Dort ist 
nämlich Programmer + XMC1x00 auf einer trennbaren Platine, d.h. man kann 
den Programmer vom XMC trennen und dieser hat dann lediglich 2 
Abblock-Cs als Außenbeschaltung. Damit lässt sich dann auch der 
tatsächlich niedrigst mögliche Stromverbrauch realisieren (per SW durch 
hibernate/sleep und per HW durch entsprechende effektive 
Versorgungsspannung <= 3.3V)

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer Strom sparen will, sollte sich eh seine eigene Hardware bauen. 
Verstehe das Problem gerade nicht so richtig...

Mich stört eher, dass der LDO auf dem XM2GO Kit so schwachbrüstig ist 
und die 5V nicht über Pins herausgeführt sind. Dadurch benötigt man auf 
dem Breadboard bei einigen Anwendungen (z.B. LEDs) eine zusätzliche 
Spannungsquelle.

: Bearbeitet durch User
Autor: XMC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für LEDs gibt es ein extra Erweiterungsboard für die Boot-Kits mit 
externer Stromversorgung!

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:
> Wer Strom sparen will, sollte sich eh seine eigene Hardware bauen.
> Verstehe das Problem gerade nicht so richtig...

Also wenn sich's vermeiden läßt, sparen sich viele Bastler gern das 
Löten von SMD-Pins mit weniger als 1,27mm Pitch. Nun verstanden?

Außerdem: Wenn's nix kostet (und das tut es nicht), wäre es doch sinnig, 
wenn der XMC2Go auch mit 'nem LiPo-Akku stromsparend funktioniert, dann 
kann man sich das "eigene Hardware bauen" sparen.

Bei 5€ (plus Versand!) würden sich viele sicher gern das selbst layouten 
und bestücken sparen.

Boot-Kits und Erweiterungsboards sind größer als der 
"Schlüsselanhänger", fallen also aus, falls es auf die Größe ankommt.

Ich verstehe nicht, was es an den "Verbesserungsvorschlägen" schlecht zu 
reden gibt. Klar, braucht sie nicht jeder, aber nochmal: Wenn's nichts 
kostet? Welchen Grund gibt es, die Vorschläge zu kritisieren?

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim    schrieb:
> Wer Strom sparen will, sollte sich eh seine eigene Hardware bauen.
> Verstehe das Problem gerade nicht so richtig...
Gibt doch auch garkein wirkliches Problem :-)

XMC schrieb:
> Das XMC2Go ist ja auch garnicht dafür gedacht besonders Stromsparend zu
> sein, sondern um möglichst günstig die notwendige Hardware
> bereitzustellen zum evaulieren des µCs.
Dafür gedacht vielleicht nicht.
Aber da sich bei der Suche der Projektideen oft der Wunsch nach geringem 
Stromverbrauch herauskristallisiert hat, wäre es evtl. nice das bei 
zukünftigen Revisionen zu berücksichtigen, um die Einsatzbereiche für 
den Hobbyisten noch zu erweitern?
Warum ein gutes Produkt nicht noch besser machen?

Torsten C. schrieb:
> Also wenn sich's vermeiden läßt, sparen sich viele Bastler gern das
> Löten von SMD-Pins mit weniger als 1,27mm Pitch. Nun verstanden?

This! Controller mit gut Power auf kleinem Breakoutboard mit 
integriertem Programmer und vorallem DEBUGGER! Komme ja von den AVRs und 
bin wirklich BEGEISTERT! Wirklich geiles Konzept!

An dieser Stelle nochmal danke an die netten Leute von Infineon einen 
Studenten mit dem Kit zu versorgen!

Einzig allein die Geschichte mit der Registrierung für den IDE Download 
und das abnicken des NDAs für Datenblätter find ich nicht so prall. 
Dislike dafür!

Autor: Tim    (cpldcpu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XMC schrieb:
> Für LEDs gibt es ein extra Erweiterungsboard für die Boot-Kits mit
> externer Stromversorgung!

Du meinst für den XMC1200?

Ich wollte nur ein paar WS2812 LEDs an das XMC2GO anschliessen. Dafür 
brauchte ich dann am Ende ein zweites USB-Breakout Board, um an 5V 
heranzukommen.

Torsten C. schrieb:
> Ich verstehe nicht, was es an den "Verbesserungsvorschlägen" schlecht zu
> reden gibt. Klar, braucht sie nicht jeder, aber nochmal: Wenn's nichts
> kostet? Welchen Grund gibt es, die Vorschläge zu kritisieren?

Entschuldige bitte, wenn Du Dich angegriffen gefühlt hast.

: Bearbeitet durch User
Autor: FM S. (smktec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich arbeite seit einer Weile mit dem XMC1100. Der Vorteil von DAVE ist, 
dass man schnell ein lauffähiges Programm hat, z.B. ASC, SSC, PWM etc. 
und man anhand des vorliegenden Programms und des Datenblattes Stück für 
Stück herausarbeiten kann, welche Register sinnvoll gesetzt werden 
müssen. Damit erstelle ich dann ein übersichtliches Programm für die 
entsprechenden Anwendungen.
Für die MUX erstelle ich gerade eine Programm, das mir automatisch die 
Einstellungen liefert, was bei der Vielfalt der Möglichkeiten sehr 
hilfreich ist. Hat zufällig jemand (Katja von Infineon?) die Tabelle 
"17-13 Port I/O Functions" als Excel-Tabelle o.ä vorliegen. Das würde 
mir viel Tipparbeit sparen.
Übrigens: Ich habe letztes Jahr bei EBV Elektronik einzelne Bauteile 
gekauft, ingesamt ca. 300 Teile aus der gesamten XM1000 Reihe. War kein 
Problem. Es wurde keine Mindestmenge verlangt.

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix Schmitt schrieb:

> Für die MUX erstelle ich gerade eine Programm, das mir automatisch die
> Einstellungen liefert, was bei der Vielfalt der Möglichkeiten sehr
> hilfreich ist. Hat zufällig jemand (Katja von Infineon?) die Tabelle
> "17-13 Port I/O Functions" als Excel-Tabelle o.ä vorliegen. Das würde
> mir viel Tipparbeit sparen.

Hi Felix, ich mache mich morgen früh gleich schlau. Wenn ich was finde, 
schicke ich es dir direkt zu. Viele Grüße! Katja

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix Schmitt schrieb:
> und man anhand des vorliegenden Programms und des Datenblattes Stück für
> Stück herausarbeiten kann, welche Register sinnvoll gesetzt werden
> müssen. Damit erstelle ich dann ein übersichtliches Programm für die
> entsprechenden Anwendungen.

Versteht das jemand?

Autor: Andi Mader (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde ich super, dass man soetwas gewinnen kann - werde mich dann 
einarbeiten und ein bestehendes Projekt migrieren auf diesen Controller, 
der ATmega8 wird langsam knapp :)

Gibts schon eine 1wire Library die verwendbar ist für 
Temperatursensoren?

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Versteht das jemand?

Ich denke, Felix meint, dass er sowas wie eine API oder einen HAL 
erstellen will, und dass die DAVE-Templates dabei hilfreich sind.

Andi Mader schrieb:
> Gibts schon eine 1wire Library

Ist ja immer die Frage, wo man den 1Wire anschließt:
- GPIO mit Timer
- UART
- SPI
- ...

Wenn's keine gibt, die für mich passt, werde ich mir wohl eine erstellen 
und bei GITHUB ablegen.

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> Felix Schmitt schrieb:
>
>> Für die MUX erstelle ich gerade eine Programm, das mir automatisch die
>> Einstellungen liefert, was bei der Vielfalt der Möglichkeiten sehr
>> hilfreich ist. Hat zufällig jemand (Katja von Infineon?) die Tabelle
>> "17-13 Port I/O Functions" als Excel-Tabelle o.ä vorliegen. Das würde
>> mir viel Tipparbeit sparen.


Hi Felix - anbei das Dokument. Viele Grüße
Katja

: Bearbeitet durch Admin
Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, Katja. Das ist genau, was ich gesucht habe.

Autor: NDAs sucken hart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> Hi Felix - anbei das Dokument. Viele Grüße
> Katja

Und das ohne NDA und Registrierung? Wow, ich bin beeindruckt :-)
Katja, mach dich mal dafür stark, dass das abgeschafft wird!. Aber 
Schnell!

Autor: Felix (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze ist eigentlich nur eine Arbeitserleichterung, um nicht immer 
wieder durch die ganzen Register und ihre Bits gehen zu müssen. Ich hab 
zwei Bilder beigefügt, die das vielleicht erklären.
Man erkennt schematisch das XMC1100-Gehäuse mit den Anschlüssen und den 
dazugehörigen Ports. In den Comboboxen zu den einzelnen Modulen wählt 
man einen gewünschten Pin an. Wenn die Combobox aufgeht, werden alle 
verfügbaren Pins in gelb angezeigt (Bild 2). Wird ein Pin gewählt 
erscheint dieser in grau (belegt). Bereits belegte Pins werden nicht 
mehr zur Auswahl angezeigt. Belegte Pins enthalten auch einen Eintrag 
über deren Funktion. Außerdem wird der Prozedurname mit Parameter (hier 
ASC) ausgegeben, so dass er über copy und paste direkt in Dave 
übertragen werden kann. Der ruft dort die bestehende Routine mit den 
Parametern auf.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Liegt's an mir oder koennen andere auch nichts erkennen?

Katja Koller schrieb:
> Hi Felix - anbei das Dokument. Viele Grüße
> Katja

Hi Katja, noch boese mit mir?

Gibt's das Dokument vielleicht auch in *.txt mit Spaces und festen 
Spaltenpositionen, fuer die bash/perl/awk/C-Liebhaber hier?
...
... nein, vergiss es, nur Spass gemacht! ;-)

Aber als Anregung: csv ist ein Format, mit dem vermutlich deutlich mehr 
Leute was anfangen koennen.
Es hat nicht jeder eine illegale Kopie von M$-Office auf seinem Rechner.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Marc P. schrieb:
> Es hat nicht jeder eine illegale Kopie von M$-Office auf seinem Rechner.

Du meinst echt es gibt auch legale Nutzer von MS-Office ? ;-)

Aber mal Scherz beiseite:
Um das Dokument zu lesen braucht man keine MS-Office Version.
(egal ob legal oder illegal)

Mit dem kostenlosen OpenOffice geht es auch.
OpenOffice gibt es auch für Linux & Mac usw.

Gruß
Carsten

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:

> Hi Katja, noch boese mit mir?
Na selbstverständlich nicht - ich war's ja auch nie. Mit Kritik muss man 
ja auch umgehen können :-)

> Aber als Anregung: csv ist ein Format, mit dem vermutlich deutlich mehr
> Leute was anfangen koennen.
> Es hat nicht jeder eine illegale Kopie von M$-Office auf seinem Rechner.
Wird vermerkt - mit einer gültigen XLS Lizenz kann man das sogar direkt 
als .csv speichern.

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
NDAs sucken hart schrieb:
> Katja Koller schrieb:
>> Hi Felix - anbei das Dokument. Viele Grüße
>> Katja
>
> Und das ohne NDA und Registrierung? Wow, ich bin beeindruckt :-)
> Katja, mach dich mal dafür stark, dass das abgeschafft wird!. Aber
> Schnell!

Wir bemühen uns! :-)

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:
> Es hat nicht jeder eine illegale Kopie von M$-Office auf seinem Rechner.

kannst Du Deinen plakativen Quark bitte einfach mal für Dich behalten? 
es nervt.
Mit der Unfähigkeit, mit xlsx umzugehen, gehörst Du wahrscheinlich 
endgültig nicht mehr zur zahlungskräftigen Zielgruppe von Infineon. Ja, 
in einer idealen Welt ist alles besser, wir habens verstanden. Nur 
leider siehts im echten Leben anders aus. Mach mal nen Reality-Check. 
mann mann mann ...

@Katja:
Warum die Datei allerdings mit Makro (xlsx_m_) sein muss, ist mir nicht 
klar...

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin richtig gespannt. Hat schon jemand was damit gemacht?
Möchte gern Sprache damit digitalisieren und Störungen (Gewehrschüsse) 
raus filtern. Ob es dazu reicht? Von 500Hz bis ca. 5kHz.

Muss das alles erst noch lernen, aber ich würde es gern damit machen, 
wenn ich es dann mal umsetzen kann.
Meint ihr das könnte klappen?

@Katja
Isser unterwegs? :-)

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> @Katja
> Isser unterwegs? :-)

Dafuer wird dein Beitrag vermutlich geloescht, #3577982 war die gleiche 
Frage...

Aber wenn andere auch fragen - noch spaeter - dann ist das schon fast 
'ne Antwort. Danke!

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ihr noch nicht nach einer Versandadresse gefragt worden sind, wird 
das Teil kaum unterwegs sein (per Mail geht das schlecht).
Also, Geduld oder ihr sind nicht unter den Gewinnern.

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> Wenn ihr noch nicht nach einer Versandadresse gefragt worden sind, wird
> das Teil kaum unterwegs sein (per Mail geht das schlecht).
Die Gewinner wurden natürlich bereits gefragt, woher sollten sie sonst 
wissen dass die gewonnen haben? Einfach ins blaue wird niemand auf so 
ein Teil warten. Ganz doof sind hier die Leute auch noch nicht.

Allerdings sollte man in der Tat etwas Geduld haben. Ich finde die 
Aktion super und freue mich dass ich ein Board bekomme. Da kann ich auch 
etwas drauf warten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann ist die Frage danach reichlich überflüssig. Der Kram kommt 
schon. Danach fragen ist nutzlos.

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sh.... Dann bekomme ich ja keins :-).

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord, mein Freund, mal ausgenommen. Anstatt auf meine eigentliche 
Frage einzugehen wird hier drüber sinniert, wieso ich diese Frage an 
Katja gestellt habe. Unglaublich!
Aber werde sicher solche Fragen hier nicht mehr stellen, sondern lieber 
per PN.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Anstatt auf meine eigentliche Frage einzugehen

Okay, mit dem sinnieren bin wohl ich gemeint.
Du koenntest fuer mein Sinnieren auch dankbar sein. Das hat die Skrupel 
des Admin erhoeht, jeden Post wo '@Katja' und ein Fragezeichen drin 
vorkommt wegzuloeschen. Jetzt, da dein Beitrag bestehen bleibt, koennen 
wir auch drueber reden :-)

Ich interpretiere in deine letzte Frage, dass Du das Kit noch nicht 
hast.
Wenn Du fragst, ob schon jemand was damit gemacht hat, koennte das 'ne 
Frage an Nichtgewinner sein, die ein Kit anderswo her haben (dann bist 
Du im falschen Thread) ODER die Frage, ob andere Gewinner ihres schon 
bekommen haben, nur Du nicht. Also wieder die Frage an Katja, nur anders 
herum, nicht an Katja. Denn ich nehm mal an, dass man erst was damit 
machen kann wenn man es hat. Oder lieg ich da so falsch?

Zu deiner eigentlichen Frage - wenn sie also nicht ist 'wann kommt 
mein XMC 2Go' - die Antwort ist: JA.

: Bearbeitet durch User
Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehrlich gesagt verstehe ich die ganze Aufregung nicht.
Warum auf den Gewinn warten.
Das Board wird für 5€ bei Hitex 
http://www.ehitex.de/application-kits/infineon/471/xmc-2go angeboten und 
schon kann es losgehen.

Ich arbeite zwar z.Zt. noch mit dem XMC1100 for ARDUINO werde aber in 
Kürze eigene Boards herstellen. Ich muss sagen, dass ich von dem 
Controller absolut begeistert bin.

Autor: Buchhalter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Board wird für 5€ bei Hitex

Zzgl. Mwst und Versand: 12,85 Euro.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix schrieb:
> Ehrlich gesagt verstehe ich die ganze Aufregung nicht.
> Warum auf den Gewinn warten.
> Das Board wird für 5€ bei Hitex
> http://www.ehitex.de/application-kits/infineon/471/xmc-2go angeboten und
> schon kann es losgehen.
>
> Ich arbeite zwar z.Zt. noch mit dem XMC1100 for ARDUINO werde aber in
> Kürze eigene Boards herstellen. Ich muss sagen, dass ich von dem
> Controller absolut begeistert bin.

Das ist doch mal eine Aussage. Was ich gelesen hatte, fand ich auch 
spannend.

Autor: Blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute angekommen das gute Stück, vielen Dank nochmal =)

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Gewinn auch, danke. :-) Aber: Wenn sich nun jeder bedankt … ohje!

Daher mal was anderes: Beitrag "XMC2Go - Anfägerfragen"

Ich hoffe, die Frage ist nicht all zu dämlich.

Oder wird dieser Thread als "XMC2Go Support-Thread" weiter laufen? ;-)

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also: Bedanken muss schon sein.
Danke Nilab & Co.

Autor: FM S. (smktec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hinweis: Für ASC (UART, serielle Schnittstelle) kannst du nur DX0 
verwenden.
P2.2 geht nicht, lediglich 0.14, 0.15, 1.0, 2.0 oder 2.1

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix Schmitt schrieb:
> Für ASC … kannst du nur DX0 verwenden.

OK, dann ist also P2.1 der Eingang USIC0_CH0.DX0F, oder wie?

Aber P2.2 kann man doch nicht als "DOUT" nutzen, kann also auch nicht 
sein. :-(

Autor: FM S. (smktec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh dir mal Tabelle 14_1 und 14_2 an (Seite 14-6ff).

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also TX_XMC4200 ist P0.5 = U1C0.DOUT0
und  RX_XMC4200 ist P0.4 = U1C0.DX0A

Also muss P2.2 ein Eingang für das Signal TX_XMC4200 sein. Aber
Felix Schmitt schrieb:
> P2.2 geht nicht

Und nun?

Autor: FM S. (smktec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XMC4200 weiß ich jetzt nicht. Ich hatte den Eindruck du meinst den 
XMC1100

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix Schmitt schrieb:
> XMC4200 weiß ich jetzt nicht.
Da hatte ich geschaut, was TX und RX ist, weil die Leitungen ja gekreuzt 
sind.

> TX_XMC4200 ist P0.5 = U1C0.DOUT0

Siehe Bild ⇒ das Signal TX_XMC4200 ist am XMC4200 der TX-Ausgang und 
muss am XMC1100 der RX-Eigang sein.

> Ich hatte den Eindruck du meinst den XMC1100

Meine ich auch. Also muss das Signal TX_XMC4200 am XMC1100 an einen 
Eingang eines UART (ASC) gehen (siehe Bild ein paar posts weiter oben).

Und nun? Wie soll das gehen?

: Bearbeitet durch User
Autor: FM S. (smktec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab mir gerade mal das Board-Users-Manual vom XCM-2Go und den darin 
enthaltenen Schaltplan angesehen. Offensichtlich wird hier "Port Pin for 
Boot Modes" benutzt (Datenblatt 17.10).

Ich weiß nicht, wie das geht aber vielleicht hat Katja ein paar 
Informationen darüber. Vielleicht kann man darüber direkt vom PC aus 
seriell mit dem XMC1100 eine Verbindung aufbauen. Das würde mir 
kurzfristig eine Platine mit dem FT232 ersparen.

Was deine Frage, Torsten, angeht, bin ich davon ausgegangen, dass eine 
gewöhnliche UART-Verbindung über die dafür vorgesehenen Ports verwendet 
werden soll.

Katja gibt es da was?

Autor: Marcel Papst (phpmysqlfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch von mir vielen Dank. - Habe heute den Brief im Kasten gehabt!

Autor: Bastler B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank. Heute ist das Objekt der Begierde gekommen. - Ich bin 
begeistert :)

Autor: Rene Schube (Firma: BfEHS) (rschube)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner ist heute auch angekommen. Vielen dank!

Grüße aus Berlin

Autor: mr. mo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir auch wohlbehalten angekommen. :)

Freue mich schon auf die ersten Schritte.

Autor: Lukas H. (ne556)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sage auch danke! Mein XMC 2Go ist heute angekommen. Werde mich 
morgen gleich damit beschäftigen.

Autor: J. T. (chaoskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ich sage danke, mein Board war auch heute im Briefkasten. Ich 
brauch wohl noch n MicroUSB-Kabel, die ganzen die hier von den Handys 
rumfliegen, scheinen alle nur Leitungen für die Spannung zu haben... 
Damit bekomm ich weder mit dem Handy noch mit dem Board ne Verbindung 
zum Laptop aufgebaut..

MfG Chaos

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix Schmitt schrieb:
> Was deine Frage, Torsten, angeht, bin ich davon ausgegangen, dass eine
> gewöhnliche UART-Verbindung über die dafür vorgesehenen Ports verwendet
> werden soll.

Ah, Olli hat's kapiert, ich nun auch:
Beitrag "Re: XMC2Go - Anfägerfragen"

> Katja gibt es da was?

Hat sich also erledigt. Danke an Olli (Gast).

PS:
Felix schrieb:
> Das ganze ist eigentlich nur eine Arbeitserleichterung, um nicht immer
> wieder durch die ganzen Register und ihre Bits gehen zu müssen.

Wird diese "Umleitung" von Deinem Tool auch unterstützt?

: Bearbeitet durch User
Autor: FM S. (smktec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> PS:
> Felix schrieb:
>> Das ganze ist eigentlich nur eine Arbeitserleichterung, um nicht immer
>> wieder durch die ganzen Register und ihre Bits gehen zu müssen.
>
> Wird diese "Umleitung" von Deinem Tool auch unterstützt?

Bei diesem "tool" geht es nur um die regulären Ports. Sobald ich etwas 
Zeit habe, werde ich eine kleine Doku als PDF-Datei schreiben.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner ist auch gerade in der Post gewesen.

@Katja
Einen besonders lieben Dank dafür. Der kommt auf jeden Fall in den 
Gehörschutz.


Auch wenn auf dem Bild das Streichholz zu sehen war, aber ihn so in der 
Hand zu halten, echt winzig.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer zu dem Board noch eine professionelle Toolchain braucht:
http://www2.keil.com/infineon/mdk/

Autor: nichtgewonnener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin ja mal gespannt wieviele von den Gewinnern dann wirklich etwas 
sinnvolles bzw. das Anvisierte umsetzen und hier auch präsentieren.

Ich gehe stark davon aus das viele Boards in der Versenkung verschwinden 
da es noch wenig Beispielcode gibt.

Ich lasse mich aber auch gern eines Besseren belehren.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo kann man den uC in kleinen Stückzahlen kaufen?

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Wo kann man den uC in kleinen Stückzahlen kaufen?

Im Artikel Infineon XMC 2Go steht, bei Hitex.

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meins ist gestern angekommen! Vielen Dank!

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nichtgewonnener schrieb:
> Ich bin ja mal gespannt wieviele von den Gewinnern dann wirklich etwas
> sinnvolles bzw. das Anvisierte umsetzen und hier auch präsentieren.

Also meinem sind schon Beine gewachsen und er steck in einem Breadboard 
:-)

Gestern abend hab ich mir den USIC angeschaut. Allerdings ist das 
Kapitel ist so bekoemmlich wie das ueber den SCT des LPC800: es liegt im 
Magen wie 'ne fette Schweinshaxe mit Knoedeln oder wie ein Pfund 
K"asesp"atzle :(
Ausserdem ist mir nicht klar, ob der Chip mit seinen 'BMI' settings noch 
im 'Auslieferungszustand' ist. Des weiteren, warum der LPC4200 mein 
Linux mit gruenem Dauerlicht bestaetigt (LPC-Link). Ich hoffe der nimmt 
mir deshalb nicht den ASC-bootloader weg?!??

Vielleicht sollte man das Forum nutzen um einen unkomplizierten 
Austausch zu realisieren? Wenn ich merke, dass ich mit dem Ding nichts 
mache oder nichts hinbekomme, dann kann ichs doch auch 
weiterverschenken, nicht wahr? Dazu brauchts aber einen der es haben 
will und einen der bereit ist es herzugeben. Das muss allerdings klar 
formuliert werden.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Moment habe ich noch nicht so viel Zeit, aber es lohnt schon sich da 
einzuarbeiten. Diese Infineons haben schon ein paar Besonderheiten in 
der XMC1000 Familie. Damit kann man dann schon einen großen Teil des 
Bastelbereiches abdecken.

: Bearbeitet durch User
Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten C. schrieb:
> F. Fo schrieb:
>> Wo kann man den uC in kleinen Stückzahlen kaufen?
>
> Im Artikel Infineon XMC 2Go steht, bei Hitex.

Aber keinen einzelnen Chip.
Auch bei Farnell und Digikey hatte die Suche nichts erbracht.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sage auch danke an Fa. Infineon und dem uc.net. Mein Board ist auch 
angekommen.

Gruß 900ss

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle - sorry dass ich teilweise auf Fragen an mich nicht gleich 
geantwortet habe. Grund: Urlaub. Bzgl. Bestellungen in kleinen 
Stückzahlen  das XMC 2GO wird es in Kürze auch bei den einschlägig 
bekannten Katalogdistis wie Digikey geben. Dort kann man ja auch 
kleinere Stückzahlen ordern. Deshalb gab's ja diese Kitaktion - quasi 
zum Probieren vorab :-) Schön, dass die guten Stücke bei den meisten von 
euch auch schon angekommen sind. :-) Viel Spaß und wie immer Danke fürs 
Feedback. Katja

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hört sich gut an, lieb Katja.
Ohne hinterher auch tatsächlich kleinere Mengen der eigentlichen 
Controller kaufen zu können, wäre es echt schade. Diese Produktfamilie 
ist wirklich sehr interessant und würde für viele Sachen die ich machen 
möchte sicher die erste Wahl.
Bin dann mal auf die Preise gespannt.

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nichtgewonnener schrieb:
> Ich bin ja mal gespannt wieviele von den Gewinnern dann wirklich
> etwas
> sinnvolles bzw. das Anvisierte umsetzen und hier auch präsentieren.
>
> Ich gehe stark davon aus das viele Boards in der Versenkung verschwinden
> da es noch wenig Beispielcode gibt.
>
> Ich lasse mich aber auch gern eines Besseren belehren.

Wenn man ein Projekt selbst entwickelt hat, ist die Portierung auf 
jegliche Plattformen eigentlich weniger das Problem.  Da ich z.b. ein 
Projekt bereits zuvor in PIC16 ASM implementiert hatte, dauerte die 
Implementierung am XC164CM in C ganze 3 Tage.

Falls DAvE hier genauso funktioniert wie beim XC16x/XE16x, braucht man 
eigentlich kaum Beispielcode wenn man ein Datenblatt lesen kann und C 
halbwegs kann, da man quasi die ganze Register-Initialisierung samt 
C-Stubs für die Int-Handler fertig bekommt.

Leichter ist Arduino auch nicht unbedingt, nur dass man hier mehr Code 
zum "copy-pasten" hat und somit oft auch die Programmlogik übernehmen 
kann.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Student schrieb:
> Falls DAvE hier genauso funktioniert wie beim XC16x/XE16x, braucht man
> eigentlich kaum Beispielcode wenn man ein Datenblatt lesen kann und C
> halbwegs kann, da man quasi die ganze Register-Initialisierung samt
> C-Stubs für die Int-Handler fertig bekommt.

Komisch. Mir fehlt es offensichtlich an der Abstraktionsfaehigkeit 
meiner Software. Auf dem uC sind meine Programme sehr hardwarelastig und 
die Portierung ist nicht trivial, weil jede Hardware anders 
funktioniert, Beispiel GPIO: lesen/schreiben mal ueber set/clear in 
getrennten Register oder (XMC1100) in einem Register, mal ueber viele 
Register mit Adressauswertung (LPC1100), mal ueber ein Schreibregister 
und ein Maskierungregister, mal ueber Bit-Befehle (8051, AVR?), mal ist 
GPIO zu Pins 1:1 (LPC1100) mal total durcheinander (LPC4300).

Ganz davon abgesehen: das Vorhaben ein schon fertiges Programm zu 
portieren widerlegt eine besondere Eignung des XMC1100 schon von 
vornherein. Wenn ich einen uC statt eines anderen benutze, dann doch 
wegen eines Vorteils. Und bei der Vielfalt an Cortex-M0 kanns nicht der 
Core, sondern nur die Peripherie sein.

>> Ich gehe stark davon aus das viele Boards in der Versenkung verschwinden
>> da es noch wenig Beispielcode gibt.

Alternative zur Versenkung:

Beitrag "[V]erschenke Infineon XMC 2Go"

Autor: MCUA (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Dort kann man ja auch kleinere Stückzahlen ordern.
klar kann man die ordern, aber ob sie jemals geliefert werden ???

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> Hallo an alle - sorry dass ich teilweise auf Fragen an mich nicht gleich
> geantwortet habe
An dem nötigen "AGREEMENT ON THE USE OF PRODUCT INFORMATION" hat sich 
aber noch nichts geändert...

Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Bonnes schrieb:
> Katja Koller schrieb:
>> Hallo an alle - sorry dass ich teilweise auf Fragen an mich nicht gleich
>> geantwortet habe
> An dem nötigen "AGREEMENT ON THE USE OF PRODUCT INFORMATION" hat sich
> aber noch nichts geändert...

Hi Uwe, leider ist das ganze nicht so schnell, aber wir sind schon dran 
und es wird hoffentlich bald etwas gelockert. Wir halten euch auf dem 
Laufenden

Autor: MCUA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber wir sind schon dran und es wird hoffentlich bald etwas gelockert.
Mit NDA's wird in den meisten Fällen nur künstliche Nachfrage 
suggeriert.
Und solange die Herstellerfirma nicht garantieren kann, dass die Teile 
auch wirklich (nicht nur in 10.000er Stückzahlen) VERFÜGBAR sind, wird 
es hier (zu Recht) wohl niemanden interessieren.
(und es gab da schon viele Versprechungen....)

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe tatsächlich vor diese Teile einzusetzen, nur wenn nicht 
kleinste Stückzahlen geordert werden können und das bei den "üblichen 
Verdächtigen", das auch zu vernüftigen Preisen, dann wird der Cortex 
Einstieg auch bei mir eine andere Richtung nehmen.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> dann wird der Cortex Einstieg auch bei mir eine andere Richtung nehmen.

Der XMC1100 ist nicht der einfachste fuer den Einstieg, genausowenig wie 
ein LPC800 oder LPC1100 und vermutlich koennen die Experten des 
STM32/SAM/.. da auch was dazu aus ihrer Ecke sagen.
Am einfachsten zu Einstieg finde ich (von den NXP uCs) immer noch den 
LPC1768. Fast gleicher Umfang des Manuals wie XMC1100 (kein Witz!), aber 
halt schon ein 'wenig' mehr Peripherie: USB, Ethernet, I2S,... ;-)
Das Manual des LPC17 ist sinnvoll in Kapitel gegliedert. Das ist wichtig 
fuer den Einstieg - vorausgesetzt es ist noch ein erklaertes Ziel zu 
verstehen, was man macht.

Autor: Felix (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es etwas Aufwand erfordert, 
sich durch das Datenblatt zu wühlen. Aber mit Hilfe von DAVE ging es 
relativ gut.
Zur Vereinfachung habe ich mir ein kleines Hilfmittel geschaffen, das 
die erforderlichen Register für den USIC-Betrieb setzt. Dies ist in der 
USIC.pdf Datei zu sehen. Durch setzen der Anwenderparameter erhält man 
den erforderlichen Code. Den kann man per Copy und Paste in das 
C-Programm von DAVE übertragen. Das Listing ist in Main.pdf zu sehen. In 
"ASC SSC.pdf" sieht man das Datensignal von ASC (Channel 1) und SSC 
(Channel 0), in "Clk CS.pdf" sieht man das Clock und CS Signal von SSC.
Ich habe auch eine Frage: Vorfür kann man die TBUF[32] bzw. IN[32] 
verwenden?
Ich konnte keinen Unterschied feststellen, gleichgültig in welchen 
Puffer ich die Daten eingeschrieben habe.
Kennst Du, Katja, oder jemand sonst eine Anwendung?

Autor: NDAs sucken hart (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
>> NDAs sucken hart schrieb:
>> Und das ohne NDA und Registrierung? Wow, ich bin beeindruckt :-)
>> Katja, mach dich mal dafür stark, dass das abgeschafft wird!. Aber
>> Schnell!
>
> Wir bemühen uns! :-)

Soso...

Hier ist noch nix dergleichen angekommen. Ist das so schwer? Die anderen 
bringens doch auch zustande.

Also kein Infineon für mich. Schade.

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
NDAs sucken hart schrieb:
> Hier ist noch nix dergleichen angekommen.
Auch wenn nach dem Neuseeland-Roman von Miriam Rathke angeblich Ungeduld 
eine Tugend ist: Bitte nervt hier nicht rum! Alle Abonennten des Threads 
bekommen Benachrichtigungen und freuen sich auf sinnvolle Beiträge.

Ich finde den XMC2Go cool, weil ich damit kein SMD löten muss. Dabei 
stört mich das NDA zwar auch, ist aber m.E. kein Hindernis.

: Bearbeitet durch User
Autor: Katja Koller (Firma: Infineon) (katjak)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
NDAs sucken hart schrieb:

> Soso...
>
> Hier ist noch nix dergleichen angekommen. Ist das so schwer? Die anderen
> bringens doch auch zustande.
>
> Also kein Infineon für mich. Schade.

Es ist nicht so einfach, wie es sich vielleicht anhört. Da hängen viele 
Abteilungen mit drin und etwas abzuschaffen, das jahrelang bestand (ja 
ja, ich weiß dass das keine Ausrede ist) bedarf viel Überzeugungsarbeit. 
Wenn ich sage, wir bemühen uns, dann meine ich das auch so. Wenn ich 
allein alles entscheiden könnte, wär es auch schon passiert, aber so 
funktioniert das in einem großen Konzern nicht. Und nochmal - man kann 
eine US Firma nicht mit einer Deutschen (was den Firmensitz angeht!) 
vergleichen. Dt. Recht ist sehr viel umfangreicher - man denke mal ans 
Steuerrecht. Wenn's Neuigkeiten gibt, geben wir natürlich Bescheid. 
Natürlich auch schade, dass dieser Fakt allein dich bewegt Infineon 
nicht mal eine Chance zu geben. Viele Grüße Katja

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten C. schrieb:
 Bitte nervt hier nicht rum! Alle Abonennten des Threads
> bekommen Benachrichtigungen und freuen sich auf sinnvolle Beiträge.
>

ich kann dem nur beipflichten.
ich hoffe jedesmal, dass Erfahrungen berichtet werden, die mir auch 
helfen meine Arbeit mit dem XMC1100 zu beschleunigen.
Stattdessen: Beiträge, die eigentlich in ein juristisch orientiertes 
Forum gehören. Ein Hinweis natürlich, ja, aber kein Dauerbrenner.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten C. schrieb:
> Bitte nervt hier nicht rum! Alle Abonennten des Threads
> bekommen Benachrichtigungen und freuen sich auf sinnvolle Beiträge.

Das war ein sinnvoller Beitrag! Es ist ueber ein Monat um, und die Katja 
bekommt das Feedback, dass (wieder) einer abgesprungen ist.
Ein Kollege sagte mal zu mir: "wer nicht will hat Erklaerungen, wer will 
hat Loesungen'. Wie wahr!
Es geht also nicht, ein Dokument auf einen Server zu stellen und 'ganz 
normal' zum download bereitzustellen. Okay, die Zielgruppe zu 
selektieren, das ist nunmal das gute Recht von Infineon! Das muss man 
zugestehen, auch wenn's einem nicht schmeckt.

Katja Koller schrieb:
> dass dieser Fakt allein dich bewegt Infineon
> nicht mal eine Chance zu geben. Viele Grüße Katja

Nein Katja! Es ist nicht dieser Fakt allein . Es ist das Gesamtbild, 
das ihr (Infineon) abgebt. Damit haben Freidenker (als solchen sehe 
ich mich) ein Problem. Ihr (Infineon) schnorrt den GCC - schnorrt in 
der freien Entwicklergemeinde - und seid selbst restriktiv. Dann sollt 
ihr euren eigenen Compiler entwickeln, dann duerft ihr mit eurem 
Werk restriktiv sein. Vergleiche das mal mit dem hier (Abschnitt 'Zu 
wenig Geld von den Grossen...'):

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/heartbleed-sasc...

Sind da Parallelen erkennbar? Bin ich jetzt wieder frustriert?

Ich hab jetzt mal bewusst eine direkte Formulierung (ihr) gewaehlt, 
denn mir faellt auf, dass es dir schwerfaellt 'uns' zu schreiben, 
anstelle von Infineon. Der 'NDAs s...' (und andere wie ich) gibt 
euch keine Chance. Nicht dir, nicht dem Betonschaedel aus der 
Rechtsabteilung und auch nicht dem Entwickler, der vielleicht gute 
Arbeit geleistet hat und auch nicht dem Entscheidungstraeger der nicht 
auf den Tisch geschlagen hat. Keinem!
Meinem letzten Arbeitgeber hab ich wegen einer prinzipiellen Sache 
(moralische Ungerechtigkeit gegenueber Dritten) geringeren Ausmasses 
gekuendigt! Ich muss morgens in den Spiegel sehen koennen.

Klar werd ich jetzt gleich wieder verrissen/geloescht von den Statisten, 
die sich so selbstbestimmt durchs Leben bewegen, wie ein Fettkuegelchen 
in der Milch durch die Brownschen Molekularbewegung...

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Infineon XMC Design Contest – Projekt vorstellen, und einen 3D-Drucker 
oder einen von 9 weiteren Preisen gewinnen:
Beitrag "Infineon XMC Design Contest 2014"
Wer noch entsprechende Hardware braucht, der kann eines von 100 weiteren 
XMC2Gos erhalten (s. Ankündigung).

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade dabei mir "Dave", mit seinen gefühlten Milliarden an 
Beispielen, zu installieren und habe dabei seit ungefähr zwei Stunden 
das XMC2GO dran stecken. Es blinken abwechselnd zwei Leds und als ich es 
gerade mal anfasse stelle ich fest, dass der große XMC schon recht warm 
wird und der kleine auch nicht gerade kühl ist.
Was soll das denn werden, wenn die mal richtig was tun müssen?

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich hier so einiges lese, obwohl ich mich sehr über das Teil 
gefreut habe, so kommen langsam doch düstere Erkenntnisse auf.

Wie schon vorher gesagt, wird jetzt schon richtig warm, das Teil. Dann 
gibt es immer noch nichts zu kaufen. Jedenfalls überschüttet mich Google 
nicht mit Verkaufsangeboten. Lediglich Eval Boards sind zu bekommen.
Restriktives Verhalten ist für mich erstmal nicht schlimm, macht das 
Bild aber nicht schön, aber die Temperatur sehe ich als ein echtes Manko 
an. Was das nur draußen bei schönem Wetter und in einem engen, schwarzem 
Gehäuse werden soll?
Dave ist ganz annehmbar und unendlich viele Beispiel. Das ist wiederum 
gut. Auch wenn ich noch nichts von dem Code verstanden habe, so ist es 
jedenfalls schon mal deutlich mehr Code.
Im nächsten halben Jahr werde ich mich mal etwas mehr damit auseinander 
gesetzt haben, aber um es nach Woolworth zu sagen: Verschenke die Lampen 
und verkaufe das Öl!
Bleibt nun abzuwarten, wann es das "Öl" für die Lampen geben wird.

: Bearbeitet durch User
Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Bin gerade dabei mir "Dave", mit seinen gefühlten Milliarden an
> Beispielen, zu installieren und habe dabei seit ungefähr zwei Stunden
> das XMC2GO dran stecken. Es blinken abwechselnd zwei Leds und als ich es
> gerade mal anfasse stelle ich fest, dass der große XMC schon recht warm
> wird und der kleine auch nicht gerade kühl ist.
> Was soll das denn werden, wenn die mal richtig was tun müssen?

Also wenn du kein OS oder wenigstens den Sleep-Mode benutzt, dann läuft 
der Controller IMMER auf 100% Last. Egal ob da nur was blinkt oder er 
sich tot rechnen würde.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Wie schon vorher gesagt, wird jetzt schon richtig warm, das Teil.

Hi foldi,
versorg ihn mal per 3.3V ueber die Stiftleiste (ohne USB) - dann bleiben 
beide ganz cool ;-)
Ich weiss die Stromaufnahme nicht mehr, aber ich glaub es waren keine 
10mA in diesem Modus.
An der Hitzeentwicklung siehst Du mal, was fuer ein leistungsfaehiges 
Debug-Interface Du geschenkt bekommen hast ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werde das mit den 3.3V mal ausprobieren, obwohl ich das nicht so ganz 
glauben kann, denn es ist doch ein Spannungsregler auf dem Teil.

Schon vor ungefähr einem Jahr las ich von den XMC's und fand sie richtig 
interessant, wenn da aber nicht mehr kommt, dann wird mein bevorzugter 
Cortex sicher ein anderer werden. Von ST habe ich auch noch einige Eval 
Boards hier liegen und die wurden schon mal nicht heiß, nicht mal warm.
Natürlich würde ich immer lieber zu einem Produkt aus Deutschland 
greifen, wenn es passt und mit passt meine ich alles, von der 
Beziehbarkeit bis zum Preis und die Leistung muss dann auch noch 
stimmen.
Gut, sicher werde ich persönlich keine Rolle mehr für Infineon spielen 
werden, außer mir gelingt vielleicht noch mal der große Wurf, aber kann 
mir vorstellen, dass andere genauso denken könnten.

Autor: MCUA (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Schon vor ungefähr einem Jahr las ich von den XMC's und fand sie richtig
>interessant, wenn da aber nicht mehr kommt..
Was soll da kommen?
Dass die bei Reichelt und Co verkauft werden?
Das kannst du (mit hoher Wahrscheinlichkeit) vergessen.

Selbst wenn du von einem Distri gesagt bekommst, es werde in Zukunft 
damit keine Probleme geben, kannst du dich nicht drauf verlassen.


Und ausserdem, ich wüsste nicht (ohne zugegebenermassen jetzt das DS im 
Detail angeguggt zu haben) was die bieten sollten (sofern sie nicht noch 
weniger haben), was andere nicht auch hätten.

Ach ja, der "revolutionäre" TriCore. Was ist draus geworden?
Nix.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Natürlich würde ich immer lieber zu einem Produkt aus Deutschland
> greifen,

DAS ist falsch. Ich bin auch so einer und ich werde von Deutschen Firmen 
am laufenden Band entt"auscht!

Kuerzlich: ERNI. MiniBridge. Technisch echt dufte die Stecker. 
Lieferbarkeit (Messerleiste fuer die Platine) war im verganganen halben 
Jahr: 0 Stueck (6-polig). Jetzt hat man sogar beschlossen, die Stecker 
nur noch konfektioniert mit Kabel zu liefern, womit dann die Anwendung 
bei uns in der Firma (Motorchen anschliessen) hinfaellig ist. Das weiss 
ich seit Mittwoch. DANKE!

Kuerzlich: Wuerth, WTB 1.25mm. 11-13 Wochen Lieferzeit. DANKE!

Mein Projekt faellt aus dem Zeitrahmen, weil ich Wahnsinniger auf 
deutsche Firmen bei den Steckverbindern gesetzt hab! Was anderes ausser 
Blech stanzen und biegen koennen wir hier in D ja auch gar nicht 
mehr....zum Glueck, sonst waere ich in groesserer Not ;-)

Schon laenger her: Rehm Schweisstechnik: Mein Schweissgeraet ging 
kaputt, dann hab ich mir mal paar Schaltungsteile genauer angeschaut. Oh 
mein Gott!! Das sieht vieles nach besten Loesungen aus - nach 
erstbesten! Das musste abrauchen! Und ich weiss auch schon woran die PFC 
sterben wird...

Die deutschen Firmen kannste langsam allesamt vergessen.

Auch oekologisch sind andere Europaer besser als wir, da gabs so vor 
einem halben Jahr einen Bericht darueber.

Finger weg, von deutschen Produkten, mal vielleicht abgesehen von 
Kartoffeln, Gemuese und Milch.

Zurueck zum Thema: Ich denke der XMC4200 arbeitet so viel, wenn er per 
USB gefordert wird. Wenn kein USB, dann keine Arbeit. Es ist nicht die 
Energiequelle, sondern die (moegliche) Kommunikation, die mit ihr kommt.

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird das hier langsam zum Off-Topic-Laber Thread? Jetzt wird nicht nur 
Infineon mit "Verbesserungsvorschlägen" versorgt, sondern auch noch 
ERNI, Wuerth, Rehm usw.

Marc P. schrieb:
> Ich denke der XMC4200 arbeitet so viel, wenn er per USB gefordert wird.

Denken kannst Du viel. Schließe einfach mal ein USB-Netzteil an, also 
ohne USB D_plus und D_minus. Dann halte den XMC2Go an Deine Lippe. Dann 
mußt Du keine Vermutungen äußern.

Marc P. schrieb:
> versorg ihn mal per 3.3V ueber die Stiftleiste (ohne USB) - dann bleiben
> beide ganz cool ;-)

Eben, also was soll die Aufregung? Auch beim Thema Temperatur denke ich: 
Ein Hinweis natürlich, ja, aber kein Dauerbrenner.

: Bearbeitet durch User
Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch nur an USB, über Netzteil, wird das Teil noch relativ warm.
Die Logik, dass es über 3,3 Volt nicht mehr warm werden soll, verstehe 
ich nicht. Es ist doch ein Spannungswandler davor und die Teile bekommen 
doch sowieso nur 3,3 Volt.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Auch nur an USB, über Netzteil, wird das Teil noch relativ warm.
> Die Logik, dass es über 3,3 Volt nicht mehr warm werden soll, verstehe
> ich nicht. Es ist doch ein Spannungswandler davor und die Teile bekommen
> doch sowieso nur 3,3 Volt.

Rund eineinhalb Stunden später ist der XMC2Go genauso warm wie am 
Rechner.
Jetzt mach ich mal Stifte dran und 3,3 Volt drauf.

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Rund eineinhalb Stunden später ist der XMC2Go genauso warm wie am
> Rechner.

??
So lange hatte ich meines nicht dran. Aber jetzt wo Du das sagst, kann 
ich mich erinnern, dass mir etwas komisch vorkam: Bei meinem ging der 
Stromverbrauch nach einiger Zeit zurueck. Ich habe das allerdings als 
Messungenauigkeit meines (Billig-)Netzteils interpretiert.

Floating inputs Problem?

(Ich hab meins nicht mehr, kann also nichts mehr nachkontrollieren)

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc P. schrieb:
> F. Fo schrieb:
>> Rund eineinhalb Stunden später ist der XMC2Go genauso warm wie am
>> Rechner.
>
> ??
> So lange hatte ich meines nicht dran. Aber jetzt wo Du das sagst, kann
> ich mich erinnern, dass mir etwas komisch vorkam: Bei meinem ging der
> Stromverbrauch nach einiger Zeit zurueck.
>
Die meiste Hitze ging sowieso von dem XMC4200 aus; warum auch immer?
Habe da jetzt mal Pins dran gelötet und bis gerade über Labornetzgerät 
mit 3,3 Volt versorgt. Nun waren beide IC's nicht mehr sehr warm.
Verstehen kann ich das zwar noch nicht richtig, hab mir allerdings auch 
noch nichts genau angeschaut.
Am Ende werde ich mich dann doch wohl eher bei ST oder NPX wiederfinden. 
Vermutlich aber bei ST. Da habe ich schon drei Discovery zum testen.
Und ihr wisst ja wie es ist, hat man sich erstmal eingearbeitet, kennt 
Quellen und Fallstricke, dann mag man nicht wieder so schnell was 
anderes nehmen. Zumal ich das ja als Hobby betreibe und hier keinem 
Druck dieses oder jenes zu benutzen ausgesetzt bin.

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon jemand mit der seriellen Schnittstelle gearbeitet?
Soweit ich gesehen habe funktioniert sie ganz gut, allerdings muss man 
beim FIFO aufpassen. Ich habe mich 2 Tage lang gewundert und bin fast 
verzweifelt weil die pointer nicht zu kontrollieren waren.
Des Rätsels Lösung:
wenn man einen neuen Puffer anlegt, muss in einem eigenen Registeraufruf 
SIZE=0 gesetzt werden.
Dann können alle Felder außer SIZE und Data Pointer beschriben werden.
Das Wichtigste: Data Pointer und SIZE müssen gemeinsam in einem Wort in 
das Register eingetragen werden, denn ist SIZE breits >0 kann man den 
Data Pointer nicht mehr setzen (steht im Datenblatt). Ist der Data 
Pointer gesetzt, wird er durch jeden beliebigen Schreibvorgang in TBCTR 
oder RBCTR wieder auf 0 gesetzt (steht nicht im Datenblatt).
Beispiel:
USIC0_CH1->TBCTR=; // SIZE=0
USIC0_CH1->TBCTR|=0x1200840C; //DPTR=12; LIMIT=4; STBTM=0
                       // STBTEN=1; SIZE=2 (4 entries); LOF=1; STBIEN=0

Autor: Detlef Kunz (adenin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir auch so ein Ding besorgt. Ist heute angekommen. :)
Rausgeschmissen waren die 5 Eus bestimmt nicht (kann ja notfals als 
schlechtes Beispiel herhalten).

1. Zuerst mal ein Wärmebild gemacht (Blinky-Programm im 
Auslieferungszustand)
und zur besseren Orientierung ein Foto untergelegt.

Der XMC4200 wird mit bis zu 52°C hübsch warm, damit lassen sich 
Heizöhlkosten sparen ;)
Naja, ich denke, wenn das hier ein EES ist, und die normalen dann nicht 
so stromhungrig sind, sollte das in Ordnung sein. Man muss die EES's ja 
nicht wegschmeissen, wenn sie für "Bastelzwecke" als Debuginterface 
taugen.

2. Jemand wollte den Inhalt von Adresse 0x1000E000. Bei mir ist 0xFAC3 
drin.

Das reicht mir erst mal für heute. :)

Autor: Marc P. (marcvonwindscooting)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Detlef Kunz schrieb:
> 2. Jemand wollte den Inhalt von Adresse 0x1000E000. Bei mir ist 0xFAC3
> drin.

Ich glaube der jemand war ich, bloss dass die Adresse 0x1000'0E00 (BMI) 
war. Aber ich denke Du hast schon die passende Adresse ausgelesen (und 
hier nur Tippfehler) und ich sage DANKE!
Tja, leider 'ne 3 am Ende - das deckt sich mit meinen 
Beobachtungen...schade!

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XMC2GO und XMC1200 sind jetzt u.a. bei Digikey auf Lager. Außerdem 
gibt's hier noch kostenlose XMC2GOs: 
Beitrag "Infineon XMC Design Contest 2014"

Autor: NDAs sucken hart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katja Koller schrieb:
> NDAs sucken hart schrieb:
>
>> Soso...
>>
>> Hier ist noch nix dergleichen angekommen. Ist das so schwer? Die anderen
>> bringens doch auch zustande.
>>
>> Also kein Infineon für mich. Schade.
>
> Es ist nicht so einfach, wie es sich vielleicht anhört. Da hängen viele
> Abteilungen mit drin und etwas abzuschaffen, das jahrelang bestand (ja
> ja, ich weiß dass das keine Ausrede ist) bedarf viel Überzeugungsarbeit.
> Wenn ich sage, wir bemühen uns, dann meine ich das auch so. Wenn ich
> allein alles entscheiden könnte, wär es auch schon passiert, aber so
> funktioniert das in einem großen Konzern nicht. Und nochmal - man kann
> eine US Firma nicht mit einer Deutschen (was den Firmensitz angeht!)
> vergleichen. Dt. Recht ist sehr viel umfangreicher - man denke mal ans
> Steuerrecht. Wenn's Neuigkeiten gibt, geben wir natürlich Bescheid.
> Natürlich auch schade, dass dieser Fakt allein dich bewegt Infineon
> nicht mal eine Chance zu geben. Viele Grüße Katja

Ich hab mein XMC2Go auf mal wieder rausgekramt. Hab es dann allerdings 
gaaaanz schnell wieder beiseite gelegt. Es hat sich in den vier Monaten 
NICHTS geändert. Wird das noch was?

Infineon kauft International Rectifier, schafft es aber nicht die NDAs 
abzuschaffen? Traurig.

Ich gehe dann mal wieder am aktuellen Projekt mit einem STM32 
weitermachen!

Autor: NDAs sucken hart (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, ich bins mal wieder.

Katja Koller schrieb:
> NDAs sucken hart schrieb:
>
>> Soso...
>>
>> Hier ist noch nix dergleichen angekommen. Ist das so schwer? Die anderen
>> bringens doch auch zustande.
>>
>> Also kein Infineon für mich. Schade.
>
> Es ist nicht so einfach, wie es sich vielleicht anhört. Da hängen viele
> Abteilungen mit drin und etwas abzuschaffen, das jahrelang bestand (ja
> ja, ich weiß dass das keine Ausrede ist) bedarf viel Überzeugungsarbeit.
> Wenn ich sage, wir bemühen uns, dann meine ich das auch so. Wenn ich
> allein alles entscheiden könnte, wär es auch schon passiert, aber so
> funktioniert das in einem großen Konzern nicht. Und nochmal - man kann
> eine US Firma nicht mit einer Deutschen (was den Firmensitz angeht!)
> vergleichen. Dt. Recht ist sehr viel umfangreicher - man denke mal ans
> Steuerrecht. Wenn's Neuigkeiten gibt, geben wir natürlich Bescheid.
> Natürlich auch schade, dass dieser Fakt allein dich bewegt Infineon
> nicht mal eine Chance zu geben. Viele Grüße Katja

Seit meinem letzten Beitrag ist fast n Jahr rum. Hab grad nochmal n 
Datasheet bei euch gesucht. Immer noch der selbe Mist.
Geht sonst alles so schnell bei euch?

Liebe Grüße!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.