www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Abwärtsregler > 20 V am Eingang ?


Autor: Ja mann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

Ich habe einen Schaltregler, dessen MOSFET (IRF7416) über eine 
Push/Pull-Vorstufe angesteuert wird. Am Gate des MOSFETs liegt so 
entweder ca. 0 V oder ca. +V an. Die max. zulässige Spannung zwischen 
Gate und Source am MOSFET darf laut Datenblatt 20 V betragen. Wie kann 
ich am besten / einfachsten die Gatespannung so begrenzen, dass auch 
eine Betriebsspannung > 20 V möglich ist ?

MfG
Ja mann

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ja mann (Gast)

>ich am besten / einfachsten die Gatespannung so begrenzen, dass auch
>eine Betriebsspannung > 20 V möglich ist ?

Indem du deinen Treiber als Konstantstromquelle aufbaust.

Einfach R8 anstatt an die Basis zwischen Emitter und GND. Wenn deine PWM 
5V hat muss R8 330 Ohm betragen, bei 3,3V sollten es 220 Ohm sein. Macht 
~12mA Konstantstrom. Die fallen über R2 Ab und machen ca. 10V 
Spannungsabfall, unabhängig von V+.

MfG
Falk

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boah, so einfach geht das ? Habe mir das eben nochmal aufgemalt, und 
kann alles nachvollziehen (4.3 V an Re -> 13 mA Ice -> ca. 10 V an R2 , 
vielen Dank für die Erklärung.
Weil ich Dich schon mal "am Rohr" habe: Ich hatte mal etwas gesehen wo 
die Gatespannung mit einer Z-Diode und einem größeren Vorwiderstand 
begrenzt wurde. Entweder ich mache den Vorwiderstand groß und bekomme 
mein Gate nicht mehr schnell genug umgeladen oder ich mache den 
Vorwiderstand klein und es wird recht viel Strom in der Z-Diode 
verheizt. Also für Schaltregler nicht brauchbar, bestenfalls für 
"MOSFET-Schalter". Ist die Erklärung so richtig ?

Gruß
Ja mann

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ja mann (Gast)

>"MOSFET-Schalter". Ist die Erklärung so richtig ?

Ja. In solchen Fällen braucht es einen Pegelwandler.

MFG
Falk

Autor: micro1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schalte einfach einen spannungsteiler gegen masse mit einen kleinsig fet
also halbier die betriebsspannung mit einem 1 :1 teiler.
deine ab endstufe´n transistoren greigen das geteilete signal ab. im 
durchgeschalteten zustand sieht deine ab stufe die halbe 
betriebsspannung. 30/2=15 volt p-kanal schaltet durch und ist im 
sicheren betrieb. bei low pwm sieht ab stufe betreibssapnnung p mosfet 
sieht betreibsspannung-0,7 also volkommen geschlossen.
habe das selber schon gebaut und mit 125 kHz saubere schaltflanken

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.