www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Regelung UVR 1611


Autor: Heizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich habe einige Steuerungen/Regelungen/Datenerfassung auf der 
Atmega-Schiene erstellt. Ich möchte eventuell Funktionen die in der 
bekannte Regelung UVR 1611 (Technische Alternative) drin sind 
realisieren. Beziehungseise trage ich mich mit dem Gedanken so eine 
Regelung zu kaufen.

Kennt jemand das "Innenleben" dieser Regelung?
Wie kann man diese integrieren (Can?)?

Bin für jegliche Antwort dankbar
Achim

Autor: Heizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


weiss Niemand darüber was? Verwunderlich?

Da scheinen doch Atmels verbaut zu sein. Kennt jemand was das für ein DL 
Bus ist. Diese Adapterplatinen scheinen auch interessant zu sein.
http://www.ta.co.at/component/option,com_docman/ta...

Kennt jemand das Innenleben?

Autor: Heizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


Link geht wohl nicht.

Da ==>http://www.ta.co.at/content/view/116/34/lang,de/
dann unten
elektronischer Volumenstromgeber VFS2-40

Autor: Eddi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe so ein Ding am laufen und kann nur davon abraten. Die Regelung
ist in den letzten 3 Wochen permanet ausgestiegen, (es wird nur kaltes 
Wasser gepumpt obwohl der Solarspeicher heiss ist.) der Erbauer der 
Anlage
wuselt rum und findet den Fehler in der Parametrierung nicht. Ich wollte
mir mit einem Atmel ein Panel mit einem Anlagenschema bauen umd die
Werte zu visulisieren und eine einfach Handsteuerung zu ermöglichen.
(Das mit dem Stellrad ist einfach nervig). Ich wollte auch noch über ein
Gateway ne email schicken wenn was aus dem Ruder läuft. Die haben wohl 
ein
Teil mit ner Ethernet Schnittstelle, das kann aber keine emails 
(Schwaches Bild oder?). Normalerweise bin ich im Winter in Urlaub, 
dieses Jahe zufällig nicht. Wenn ich gefahren wäre, hatte ich jetzt 
einen Eisklotz im Keller.

Der Regler setzt wohl CANOpen ein nur rückt der Hersteller keine Infos 
raus. Arbeitet aber sinnigerweise bei der CiA (Can in Automation) mit. 
Also nix CANOpen, ist halt alles Topsecret. Die Haltung ist natürlich 
völlig Schwachsinnig, man kauft sich den Bootloader und eine USB auf 
CANUmsetzter
z.B. von Peak, dann schreibt man mit, das könnte man innerhalb von 
Stunden rauskriegen wie das Tickt. Ich meine aber man sollte solche 
Produkte nicht unterstützen, da gibt es andere die die Schnittstellen 
teilweise offenlege.
Wenn man eine Überwachung haben will muss man extra Sensoren setzen, das 
iist
doch völliger Schwachsinn. Ich überlege gerade das ganze mit einer 
Wagosteuerung zu machen, die gibt es billig im ebay.

Autor: Heizer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@Eddi, das wundert mich aber. Auf den "GANZEN LIVE SOLARSEITEN" wird 
doch dieser Regler als das einzig wahre gepriesen. Ich möchte sowieso 
ein MiniITX-Board mit Atmel Satelliten einsetzen. Ich dachte da mehr an 
das Anbinden der Sensorkomponenten (Durchflußmesser, Sonneneinstrahlung 
etc.) Diese Sensorkomponenten scheinen Atmels-Tinys (?) drin zu haben. 
Ich bin eben auf der Suche ob man diese Sensorkomponenten in ne eigene 
Steuerung zu integrieren.
Hast DU sowas ==>Volumenstromgeber VFS2-40 und kennst das Innenleben?

MfG
Achim

Autor: Eddi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Das kann ich nicht so nachvollziehen. Das Problem ist das ist kein
offenes System. Es hat keine Standardschnittstellen (RS232,RS485,CANOpen
etc.) Sie können nicht einmal die Programmierung ändern. Das dazu 
erforderlich Passwort bekommen Sie erst nach einer teueren Schulung.
Sie sind damit auf ewig auf den Lieferanten ihrer Anlage, der meistens
sowieso keine Ahnung hat angewiesen, und dürfen dafür Geld abdrücken.
Unterlagen über die Komponenten habe ich nicht, die werden vermutlich
über CANOpen bedient. Ich würde soetwas nicht einsetzen.

MfG
Eddi

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also dass mann die UVR1611 mangels Passwort nicht selbst Programmieren 
kann stimmt so nicht ganz. Im Neuzustand ist kein Passwortschutz 
aktiviert, das kann dann der Anlagenbauer vergeben.
Ein festes "Passwort" hatten nur die ganz ersten Modelle (das war glaub 
ich "128").
Ich bin mit meiner sehr zufrieden, ok. keine offengelegten 
Schnittstellen, aber das wofür sie gebaut ist (meine Heizung, Solar, 
Feststoffkessel,WW... regeln) tut sie sehr gut und zuverlässig.

Gruß Uwe

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin auch damit sehr zufrieden, hm...

Autor: Eddi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Der Anlagenbauer hat ein Passwort vergeben, welches ich nicht bekommen 
habe.
Da ich den Anlagenbauer für inkompetent halte, wird das ganze auf einen
Rechtsstreit hinauslaufen. Ich finde die Möglichkeit ein PW einzugeben 
für
gefährlich, ich wusste nichts von der Möglichkeit. Das ermöglicht 
unlautere Geschäftspraktiken die Regler sind i.d.R. Eigentum des 
Hausbesitzers, dem
darf nicht irgendein Lieferant mit Passwörtern die uneingeschränkte 
Verfügung über sein Eigentum entziehen. Wenn der Lieferant Manipulation 
im Rahmen der Gewährleistung ausschliessen will, dann soll er das Teil 
halt versiegeln.

Laut Handbuch des Reglers bekommt das Expertenpasswort nur jemand der 
eine
Schulung gemacht hat.

Nach einer schriftlichen Beschwerde bei der Geschäftsleitung habe ich
mittlerweile Unterlagen über das CANProtokoll erhalten. Leider steht
da nix darüber drin wie man Sensoren abfragt.

Autor: Paul Wimmer (kampfi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein Vater is Heizungsbauer, deshalb hab ich durch zufall so ne 
Regelung da. also bei der war das passwort auch auf 0128 gesetzt, kann 
also gut sein dass das standard ist.
Ich habe die Regelung noch nicht getestet. Ich hab sie nur erstmal 
programmiert.

Aber zum Passwort.
Man kann die Regelung komplett reseten, wodurch zwar alles gelöscht wird 
man aber wieder darauf programmieren kann.

So schwer finde ich die Regelung nicht zu programmieren. Außerdem gibt 
es viele Beispiele auf der Herstellerseite. Wodurch man schnell einen 
einblick bekommt.

Lg Pauli

Autor: Michael Haberler (mah)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eddi wrote:
> Hallo!
> Das kann ich nicht so nachvollziehen. Das Problem ist das ist kein
> offenes System.

Na dann zieh Dir mal eine Siemens-Regelung rein. Der Vergleich macht 
Dich sicher.

Ich habe grade so ein Ding bei mir rausgeschmissen - für die Software 
zur Programmierung wollen die glatt 5000€ und für den Dongle zum Auslsen 
nochmals 200+€.  Die haben sie ja nicht alle. Jedes Trumm aus dem 
Mediamarkt hat ein Web-Interface, aber diese Firmen leben in einem 
anderen Raum-Zeit Kontinuum.

Die TA Leute sind kooperativ und hören zu, und die Programmierung ist 
für mich mit ein bisschen Handbuch lesen und nachfragen bei einem 
Kundigen kein Problem gewesen.

Ein Passwort hat bald mal was, die schützen eben ihre Vertriebspartner. 
Dann schaust Du halt mal über die Schulter.

-Michael



Es hat keine Standardschnittstellen (RS232,RS485,CANOpen
> etc.) Sie können nicht einmal die Programmierung ändern. Das dazu
> erforderlich Passwort bekommen Sie erst nach einer teueren Schulung.
> Sie sind damit auf ewig auf den Lieferanten ihrer Anlage, der meistens
> sowieso keine Ahnung hat angewiesen, und dürfen dafür Geld abdrücken.
> Unterlagen über die Komponenten habe ich nicht, die werden vermutlich
> über CANOpen bedient. Ich würde soetwas nicht einsetzen.
>
> MfG
> Eddi

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich finde die Möglichkeit ein PW einzugeben für
>gefährlich, ich wusste nichts von der Möglichkeit. Das ermöglicht
>unlautere Geschäftspraktiken...

Quatsch. Das findest du bei jeder Heizungsregelung. An den 
"Fachmannbereich" kommst du nirgens ohne Passwort oder spezielles 
Programmierequipment ran.

>Wenn der Lieferant Manipulation
>im Rahmen der Gewährleistung ausschliessen will, dann soll er das Teil
>halt versiegeln.

Tut er. Per Password.

Die UVR1611 ist ein genialer Regler, wenn man ihn selber programmieren 
kann und will (in dieser Reihenfolge...), oder einen fähigen 
Heizungsbauer hat, der das selber kann. Lezteres ist aber selten.

Sind diese Randbedingungen nicht erfüllt, sollte man die Finger davon 
lassen.

Oliver

Autor: Harald P. (haraldp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben seit 1 1/2 Jahren eine Solvis-Solaranlage. Auf dem Regler 
steht zwar Solvis drauf, ist aber TA (abgewandelte UVR1611) drin. 
Heizungsregelung, Regelung Solarkreislauf, etc. funktionieren perfekt. 
Keine Störungen, keine Ausfälle. Solvis hat das Programm mit einer 
Ost/Westumschaltung (2 Kollektoren mit Magnetventilen, Zuschaltung nach 
Bedarf) erweitert. Auch das funktioniert perfekt.

Weiteres siehe Beitrag "UVR 1611 (Technische Alternative)"

Autor: lumo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

teilweise wird hier schon ein absoluter Schwachsinn geschrieben. Ein 
Produkt schlecht zu machen, weil ein Passwort gesetzt wird welches man 
teilweise in der Unterlage oder über die downloadbare Software 
rausfinden kann erachte ich als völlige Inkompetenz gegenüber dieser 
Thematik.

Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt hier absolut und mit Bootloader/Net 
welchen man über die TA oder seinem Heizungsbauer beziehen kann, kann 
man sich die Anlage auch selber parametrieren. Natürlich sollte man 
einwenig Ahnung von der Regelungstechnik haben und seine Hydraulik zu 
Hause auch kennen. Sonst halt vom Heizungsbauer parametrieren lassen und 
schon im vorhinhein festlegen das nach Programmierung auch die 
Funktionsdaten und Anlagendokummentationen übergeben wird.


Zur Regelung:
Die UVR 1611 kann man leicht erweitern und wenn man nett fragt und der 
TA auch einen Grund nennt wieso man unbedingt die Schnittstellen-Doku 
benötigt, erhält man diese auch in der Regel. Ansonnsten bleibt immer 
der Umweg IPSYMCON einzusetzen oder bei denen mal nachzufragen. 
Allerdings wenn man ohnehin einen Bootloader/Net zur Parametrierung 
benötigt, kann man sich ein kleines Online-Schema von seiner Heizung 
erstellen und auf diesen Bootloader aufspielen und via angeschlossenen 
PC auch teilweise Sollwerte vorgeben.

Also wenn man einen Mercedes mit einem Volkswagen vergleichen möchte ist 
man hier falsch.

Die UVR 1611 ist defintiv etwas fürs Eigenheim und lässt sich 
kostengünstig erweitern. Versucht das mal bei einer Siemens oder einer 
anderen Regelung.

Gruß
Lumo

Autor: tomtom88 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe auch die UVR 1611 Regelung zuhause, sogar 2. mithilfe des 
Bootloaders kann ich die daten loggen darauf zugreifen, und das alles 
per Netzwerk, es gibt auch alternative Solstat. Es gibt 3 Benutzer:
Benutzer: Kann nur Werte ansehen und Regelwerte verstellen, ohne 
Passwort.
Fachmann: Kann neue Regelschemas erstellen. Passwort ist vom 
Heizungsbauer vergeben.
Experte: Darft alles auch Frimwareupdates. Das Passwort ist 0128 und 
wird von TA vergeben. Wenn das vom Heizungsbauer verändert wurde ist es 
schon sehr dreist.
mfg Tom

Autor: C. Seedorff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hier dazu noch ein Tipp.

Beitrag "UVR 1611 (TA), Auswertung DL, Mega88, WinAVR"

In diesem Threat wird es konkret, von wegen keine Schnittstelle...
Das Ding (UVR 1611) läuft bei mir als Solvis-Control einwandfrei (Solvis 
Max-Heizung). Der CAN-Bus ist auch kein Teufelswerk. In Verbindung mit 
TAPPS ist mir derzeit keine offenere Heizungsregelung bekannt als diese.
Mit TAPPS lassen sich sämtliche Netzwerke konfigurieren.
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist aus meiner Sicht spitze.

Viele Grüße
C. Seedorff

Autor: Mischa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, der Beitrag ist zwar schon einige Monate alt aber ich kann nur ZU 
EINER UVR 1611 raten. Die Progranmmierung und Parametrierung erfordert 
zwar etwas Einarbeitung und vor allem Kenntnisse in der Heizungstechnik 
(!!!), aber man kann damit so gut wie alles im Haus steuern.

Der Support in Österreich ist gut und in den meisten Fällen werden 
Fragen sofort und unkompliziert am Telefon geklärt.

Das Standardpasswort lautet, wie oben beschrieben, 0128 und wenn der 
Heizungsbauer das ändert, ist das nicht dreist, sondern eine Absicherung 
gegenüber bastelwütigen Anlagenbetreibern. Er muss ja schließlich die 
Gewährleistung für die Anlage übernehmen, und Du wärst sicher nicht der 
erste Spezi, der seinen Kessel zum Schmelzen bringt, weil er seinen 
Spieltrieb nicht unter Kontrolle und keine Ahnung von Heiztechnik hatte.

Wenn die UVR "aussteigt" ist sie entweder falsch montiert, ist defekt 
oder die Programme stimmen nicht, bzw. ist der Heizungsbauer dann doch 
nicht so schlau um damit umzugehen. Es ist schwer da jemandem auf die 
Füße zu treten wenn man die Anlage nicht kennt.

Man kann über CANopen an die UVR ran (Programme, Parameter etc. ändern, 
Firmware updaten etc.) sowie mittels einer Datenleitung (DL) alle 
Zustände und Werte der Ein- bzw. Ausgänge des Gerätes auslesen. Was man 
dazu benötigt, ist ein PC und ein Datenlogger von TA. Ich empfehle den 
BL-NET Bootloader von TA, der kann eigentlich alles abdecken was man 
braucht, hat Ethernet-Port, einen Webserver, einen Steckplatz für ein 
GSM-Modul und loggt bei Bedarf sogar die Daten von mehreren Regelungen 
mit. So ist ein Anlagenschema im Internet mit allen Betriebszuständen 
und Sensorwerten einfach und schnell machbar.

Außerdem bietet TA lizenzfreie Software, um beispielsweise die Daten 
grafisch darzustellen oder einen CSV-Export durchzuführen. (TAPPS, 
Winsol, ...)

Wem das nicht reicht, dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen. :-D Ich 
hab schon einige Regelungen in den Händen gehabt, an der UVR kommt in 
der Preisklasse nichts vorbei. So flexibel wie das Teil ist...

Was mich wundert: Es gibt so viele Leute die mit der UVR1611 arbeiten, 
aber ich hab irgendwie noch kein eigenes Forum für das Teil gefunden, 
gibts da mittlerweile was?

Geregelte Grüße, Mischa :-)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Hallo Mischa,

das Experten Passwort zu verändern und nicht preiszugeben, halte ich für 
eine Frechheit.

Gibt es eine Möglichkeit das Passwort zurückzusetzen, ohne alle 
Einstellungen zu verlieren? Ich möchte einen anderen Regelungstechniker 
beauftragen, da ich mit meinem aktuellen immense Probleme habe.

viele Grüße

Matthias

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das Experten Passwort zu verändern und nicht preiszugeben, halte ich für
>eine Frechheit.

Da drüber kann man streiten, das nutzt jetzt aber nichts.


>Gibt es eine Möglichkeit das Passwort zurückzusetzen, ohne alle
>Einstellungen zu verlieren? Ich möchte einen anderen Regelungstechniker
>beauftragen, da ich mit meinem aktuellen immense Probleme habe.

Frag doch mal direkt bei TA an, die müssten das wissen.

Oliver

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Fachmann Passwort ist übrigens standardmäßig 2 hoch 6 = 0064 und 
Expertenpasswort 2 hoch 7 bei mir wurde das auch verändert habe etwas 
rumprobiert also 0000, 1111, 2222... 0123 und Treffer

Ohne das Expertenpasswort kann man die Funktionsdaten nicht downladen 
nur im Gerät selber sichern. Vielleicht hat ja jemand Funktionsdaten 
dazu bekommen also eine .dat Datei, diese kann man zwar nicht wieder im 
Taps Programm visualisieren wie die .eng Dateien. Aber zum knacken 
klappt das wunderbar

Ich habe mal 2 Funktionsdaten mit verschiedenen Expertenpassworten 
compiliert und habe die Stelle dadurch gefunden. Passwort lauten 0128 
also die 4 Stellen nach dem A

TECHNISCHE_ALTERNATIVE_DATA_FILE
       EEPROM_SIZE: 7FFF
     I_EEPROM_SIZE: 03FF
CONTROLLER_VERSION: A0.00
 DATA_FILE_VERSION: D1.00

DATA
:20000003690A280100FCFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF

Die Regelung (Software) selber finde ich auch sehr bescheiden. Gerade 
für diesen Einsatzzweck sollte es fertige PID Module geben die mittels 
Rücklauftemperatur arbeiten bzw. aus der Differenz aus VL und RL um zu 
erkennen wie hoch die Heizlast ist. Man kann das zwar mit 
Logikverknüpfungen so hinbiegen aber man will doch bitteschön auch RL 
angezeigt bekommen anstatt VL wo der Sensor am RL befestigt ist.

Ein Analogmultiplexer wäre auch sehr Wünschenswert da 16 Eingänge finde 
ich schon sehr beschränkt, man soll wahrscheinlich eine weitere UVR 
dazukaufen und das dann mittels CAN oder DL erweitern. Die Anordnung der 
Ein- und ausgänge auf dem Board ist auch grauenhaft

Über kurz oder lang wird die raus fliegen und ein eigenes Board Einzug 
erhalten.

Autor: Meinolf Lutter (meilu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat da den einer etwas unternommen den dlbus mit einem avr auszulesen ?

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in Codebereich gibt es was dazu

Autor: Erich (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dem kann man nur zustimmen!
Eine Regelung die das Einkommen der Hersteller und Installateure regelt 
und sonst nichts.
Dafür zahlt man auch noch, dass man als mündiger Konsument immer 
abhängig ist.
Nein Danke

Autor: BastelOpi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Paawort macht schon Sinn in der Expertenebene. Das hat mit Dreist 
NIX zu tun. Ich selbst bin Heizungsmoteur und der Kunde wollte auch das 
Passwort haben. Ende vom Lied : Dort wurde in der Programmierung ohne 
die geringste Ahnung rum geschrieben bis das ich dann das erste mal 
Heiligabend 2 Stunden vor dem Regler verbringen durfte.
Die Vorfälle haben sich derart gehäuft das ich diesen Kunden nicht mehr 
betreue und ich die Expertenebene die ja nicht ohne Grund diesen Namen 
besitzt konsequent mit Passwort schütze.

Autor: ernesto (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe dein Problem gelesen der 1611 Regler ist in Ordnung zu 
dem code die Ta gibt dir den code und zwar gibt es einen sogenanten 
Tagescode den gibst du ein beim Benutzer dann kannst du einen beliebigen 
code eingeben. mir ist es auch so ergangen weil einfach gewisse leute 
nicht in Ordnung sind auf diese art und weise und wollen nur 
abkassieren.

Gruß ernesto

Autor: ernesto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

kennt sich jemand bei dem 1611 Regler aus um ihn zu Programmieren habe 
Hydraulik Schema meine Heizung und solar läuft bereits aber es wären die 
genauen Einstellungen zu machen  kann mir wer behilflich sein.

mfg: ernesto

Autor: meilu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kein problem
schreib was du machen willst
lade dir von technische alternative tapps2 mit den progrmierbeispielen 
runter

meinolf

Autor: ernesto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus meilu

danke für deine antwort.

bei mir ist es so habe 4 fühler im puffer  betrifft pufferladung
 Tss 1.oben WW  ein
 Tss 2.oben mitte WW aus
 Tss 3.HK Fühler
 Tss 11.Solarfühler

aber die sollaranlage  gehört auch eingestellt.
ich regle heizung und sollar mit dem 1611 regler


 mfg. Ernesto.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.