www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Eure Basteltische


Autor: Johannes Richter (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

In anderen Foren waren solche Threads schon recht erfolgreich und hier
interessiert's mich ganz besonders: Wie schauen Eure
Elektronik-Bastelecken oder -tische aus?

Ich fang einmal an: Da ich erst seit kurzem mit uCs spiele, hab ich
(noch?) keinen eigenen Tisch dafuer, also muss der Platz vor dem CRT
herhalten. In der Mitte das STK500, rechts davon ein 3M Breadboard.
Dahinter Loetzubehoer (Entloetlitze, Zinn und - ja! - Fett), das
Bierchen ;). In den Filmdosen die Steckbruecken und paar Bauteile.
Rechts davon, kaum sichtbar, der Computer.
Ganz links, kaum sichtbar, die Instruction Set Summaries vom AVR.

Geplant ist der Bastelei einen ganzen Schreibtisch einzuraeumen, da
muss ich mir aber noch was mit der im Hintergrund sichtbaren, viel
Platz einnehmenden Pflanze ueberlegen. ;-)

Also, ich bin neugierig, wie Eure Bastelumgebung so ausschaut! :-)

Gruesse,
johannes

Autor: Johannes Richter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So... klarerweise das Bild vergessen, sorry. :/

Hier kommt's nach.

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze auch meinen gewöhnlichen Schreibtisch für meine Basteleien,
da in meinem 12m²-Wohnheim-Zimmer einfach nicht mehr drin ist. Da ich
aber momentan arbeiten und lernen muss, sieht alles sehr aufgeräumt aus
=)
Ich poste mal ein Photo in gut 2 Wochen, da wirds hier wieder
chaotisch.

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir ist das ein Küchentisch.
Die Küche wird aber nicht mehr als solche benutzt.

Vorteil: Ich kann alles stehen und liegen lassen.
Nachteil: Ich kann alles sethen und liegen lassen :-)

Auf dem Hameg oben ein alter ungarischer Funktionsgenerator (0,01 Hz
bis 10 MHz, Sinus - Dreieck - Rechteck mit einst. Tastverh., int./ext.
AM/FM)

Insgesamt ein geordnetes Chaos, würde ich sagen :-)

Gruß
Ingo

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das die LS50-Lötstation von Conrad im Hintergrund? Ist die gut? Bei
ebay gibts die auch bzw. ab und zu mal wohl ein Baugleiches Modell.

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, genau die ist es.
Gut oder nicht gut (ist auch immer subjektiv), ich komme damit bisher
sehr gut zurecht. Habe aber bis jetzt nur bedrahtet Bauelemente damit
verarbeitet, noch keine SMDs. Dafür mußte man sich wahrscheinlich noch
eine extra Spitze zulegen, die standardmäßig vorhanden dürfte etwas zu
grob sein.

Gruß
Ingo

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Tisch steht im Wohnzimmer. Über das Chaos wacht meine Freundin
daher nicht nur von der Lautsprecher Box aus...

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bisher nämlich nur einen Billig-Lötkolben für 8€ aus dem
Bastelladen. Der Griff wird nach ner Zeit recht heiss, das stört etwas.
Ausserdem ist er etwas wackelig und richtig Power hat er auch nicht. Mit
einer guten Lötspitze konnte ich damit aber ganz gut löten. Muss ich mir
nochmal überlegen, ob ich da Geld investieren will, oder ob ich erst
warte, bis mir mein bisheriger auseinanderfällt, oder ich Verbrennungen
2. Grades erleide...

Beitrag #104253 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #104254 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #104255 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #104256 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #104257 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SmartRF Studio...
Hm... Kommt mir bekannt vor ;)
Auf welcher Karte hast Du denn da den Sender?

Autor: Sebastian Schildt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi OldBug!

Das ist ein Evaluation Board von Chipcon.
http://www.chipcon.com/files/CC2420DK_Quick_Start_1_0.pdf
Allerdings liegt das ganz derzeit ein wenig auf Eis. Nach den Klausuren
wird weiter gebastelt :)

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Da ich das ganze mit den Tischen ne gute Idee finde..hier mal meine
Fotos..Viel zu sagen gibts eigentlich nicht, Beischreibungen sind auf
einem der Fotos..
Ihr denkt euch nun sicher, dass ich spinne, auf dem Glastisch zu
löten..:) Aber der besteht aus Sicherheitsglas, hält bis 100 kg und ist
ziemlich bruchfest...

So, nun zu den Pic's

http://mypage.bluewin.ch/nikbamert/tisch/normal.jpg
So sieht die Lötseite des Tisches aus, wenns aufgeräumt ist

http://mypage.bluewin.ch/nikbamert/tisch/dieseseite.jpg
Tja, diese Seite eben:)

http://mypage.bluewin.ch/nikbamert/tisch/haelfte.jpg
So sieht die Lötseite aus, wenn ich was löte.

http://mypage.bluewin.ch/nikbamert/tisch/krass.jpg
Alles zusammen sieht dann so aus....

http://mypage.bluewin.ch/nikbamert/tisch/beschreib.jpg
Hier noch die Beischreibungen zu einigen vielleicht nicht allzu
normalen Dingen...:)
Den Deo z.B. gibts auch auf meinem Tisch..griffbereit.
Oder wenn mal was misslingt, ein Ballergame zum Frustabbau :D

MFG Nik

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab noch was vergessen...

Ein + gibts beim Glastisch auch noch...Datenblätter usw. kann mein beim
Arbeiten einfach unten hinkleben...und Platz sparen:)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich hab hier:
http://www.mikrocontroller.net/attachment.php/4248...
zwar schonmal ein Bild gepostet aber trotzdem hier nochmal eine
aktualisierte Version mit der ein oder anderen neuen Erungenschaft.

Matthias

Autor: buz11 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LS50 , Creme ( nicht von Nivea ! ) , und was man sonst noch so braucht .

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok Leute, ihr habt mich überzeugt. Ich kauf mir auch ein TFT :)

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, damit schaft man Platz für zusätzliche ca. 150 durcheinanderliegende
Bauteile...

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier dann auch mal mein Schreibtisch. Ist sogar recht aufgeräumt für
meine Verhältnisse.

Der Rubik-Würfel oben links ist übrigens nur einseitig fertig g

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Rechner steht übrigens deshalb so weit vorne, da ich momentan kein
Parallel-Kabel zur Hand habe und somit leichten Zugang zur
Rechnerrückseite brauche, um den AVR zu programmieren.

Autor: Sebastian Schildt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super LCD :)

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jopp, finde ich auch. Hast du das auch?

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hier mein Atmel-Basteltisch ...

Gruß

UBoot-Stocki

Autor: Peter Löschnig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

tolle Bilder, muss ich mal meiner Frau zeigen,
wenn sie (wieder mal) meint mein Basteltisch ist unaufgeräumt
bei mir hat sich das Chaos auf ziemlich hohem Level eingependelt

Peter

Autor: Dr.Spinner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@U-Boot-Stocki:
Und wo ist das U-Boot? Ich bin schwer enttäuscht ;-)

Stefan

Autor: Sebastian Schildt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja das Bild von UBoot-Stocki is IN seinem U-Boot. Da hat er den
Basteltisch :)

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok Ok Ok,

hier mal ein Bild vor dem Einbau der Micocontroller-Platine. Jedes der
vier X-Ruder wird einzeln angesteuert...

Gruß

UBoot-Stocki

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hier das Ganze am Einsatzort - Letztes Jahr in Grossbreitenbach. Im
Hintergrund der Pilot ....

Gruß

UBoot-Stocki

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@UBoot-Stocki

Respekt !
So kleines U-Boot ( ausser Spielzeug ) habe ich noch nie gesehen .
Sieht recht professionell aus .

Autor: Denis Gérard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht wie ein lenkbares torpedo aus, respekt

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wen es interessiert: die andere Seiten ....

Gruß

UBoot-Stocki

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal kein Basteltisch sondern Arbeitsplatz mit selbstentwickelten Geräten
und Gestellaufbau.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir so auffällt ist das scheinbar wenig Raucher unter euch sind
und das niemand Platinen erstellt. Ich überlege im moment ob ich mir
eine kleine "Giftküche" einrichte in der ich
Belichten/Ätzen/Bohren/Sägen/... kann. Wie macht Ihr das?

Gruß
  Martin

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mein ganzes Chemiezeug in den Keller verfrachtet, nachdem ich
mit Eisen-III-Chlorid unsere Spülmaschiene zerstört habe. Dort mache
ich auch die ganzen mechanischen Arbeiten.

Thorsten

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin,

"Was mir so auffällt ist das scheinbar wenig Raucher unter euch sind
und das niemand Platinen erstellt."

Nichtraucher bzw. aufgegeben vor ca. 15Jahren.
Was meinst Du mit, das niemand Platinen erstellt?
Ich benutze für Entwicklungsmuster eine LPKF91 Fräse.
Foto von der HC11 Platine (steckt in einigen Loborgeräten) im Anhang,
auch diese Steuerplatine gibt es in der Fräsversion.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Giftküche steht normalerweise im Schrank und wird bei Bedarf im
Bad aufgebaut.
@Thorsten: wie hast du denn die Spülmaschine zerstört?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte meine Tupperschale mit Fe-II-Cl oben auf der Maschine stehen und
sie etwas zu stark geschwenkt, so das Fe-II-Cl übergeschwappt und in
die Maschine gelaufen ist. Ich hatte sofort alles gut gereinigt (dachte
ich), aber nach 8 bis 10 Wochen bemerkte ich, das während des Spülens
Wasser unten aus der Spülmaschine lief. Ich hab mir den Innenraum der
Maschine mal genau angesehen. Dort waren mindestens 50 winzige Löcher,
eindeutig von dem Fe-III-Cl reingeätzt. Auch hat es einen Dichtungsring
total schwammig gemacht. Der fühlte sich an wie Gelantine. Schon krass,
minimale Spuren von der Ätzlösung haben selbst Edelstahl angegriffen.
Also Leute, seit vorsichtig und haltet Metall fern. Die zerstörerische
Wirkung stellt sich zwar erst nach langer Zeit ein, aber sie kommt
garantiert :)

Thorsten

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist natürlich ärgerlich (und kostspielig) und man kann vor allem
niemanden sonst die Schuld geben :-/

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

So sieht mein Basteltisch aus:
http://formtapez.net/elektronik/tisch.jpg

Und hier lagern die Bauteile:
http://formtapez.net/elektronik/kaesten.jpg

MfG
formtapez

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja... die Kästen hätte ich auch gern.

Den Flux-Pen unten rechts habe ich auch... allerdings ist der bei mir
mittlerweile rosa... was stand dieses blöde Glas Rotwein auch im Wege!

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hej, so ein Voltcraft VC220 hab ich auch @formtapez :-)

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja , und ein paar BUZ11 sollte man immer parat haben !   :-)

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@formtapez,

Donnerwetter, ich wünschte mein Platz würde mal so ordentlich
aussehen!
Bei mir ist nach einigen Tage wieder alles beim Alten, leider.

MfG  Manfred Glahe

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Donnerwetter, ich wünschte mein Platz würde mal so ordentlich
>aussehen!
>Bei mir ist nach einigen Tage wieder alles beim Alten, leider.

Ja, das geht mir eigentlich genauso.
Ich hatte den Tisch gerade aufgeräumt als mir einfiel das es hier im
Forum so einen "Basteltisch"-Thread gab ;-)
Allerdings hat der Tisch bisher gut "durchgehalten" und ist noch
relativ aufgeräumt.


MfG
formtapez

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... um einen alten klassiker Thread wieder aus der Versenkung zu holen:

Wer kennt das nicht, beim Löten an einem normalen Arbeitstisch hat man
spätestens nach ner halben Stunde einen schmerzenden Rundrücken,
insbesondere wenn man kurzsichtig ist.

Also her mit einem alten Fotostativ, eine 65x65x1 cm Sperrholzplatte
drauf geschraubt, das ganze auf 93cm Arbeitshöhe eingestellt, seitlich
an den normalen Arbeitstisch gestellt und fertig ist die Arbeitsfläche
für Feinarbeiten. Und wenn mans nicht mehr braucht einfach
zusammenklappen und weg damit (ähm, zumindest war das am Anfang der
feste Vorsatz).

Der Vorteil der hohen Arbeitsfläche ist dass man dann direkt in
angenehmer Augenhöhe (und ohne Brille fürs bessere stereo Sehen)
Arbeiten kann, die Hand beim Löten eine bessere Auflage hat und durch
die schäg seitliche Position einem die Lötdämpfe nicht so ins Gesicht
wehen und natürlich mehr Platz, Platz, Platz.

Zuerst wollte ich ja ein festes Gestell... aber so wars viel einfacher
und bei Gelegenheit schraube ich noch eine zweite Ablagefläche darunter
(für Seitenschneider und dergleichen).

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das muss aber mal ein stabiles Stativ sein.

Unterhalb von für Mittelformatkameras geeigneten Stativen läuft da gar
nichts; Stative für richtige Plattenkameras (Linhof etc.) dürften da
eher passen.

Sind die nicht ein bisschen schade für die Anwendung?

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Alu Dreibein mit Dreifach ausziehbaren Beinen (U-Profile) aus
den 70er Jahren. Selbst mit der grossen Arbeitsplatte und voll
ausgezogenen Drehteller wackelt es kaum (na gut, beim Aufstehen würd
ich mich nicht darauf abstützen) und hat fürs Arbeiten genügend
Stabilität.

>nicht ein bisschen schade für die Anwendung?
man muss halt Prioritäten setzen... Elektronik als neues Hobby war halt
auf einmal viel attraktiver und zum Fotografieren kommt man dann sowieso
nicht mehr.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Formtapez

Was baust Du denn da gerade? Wird das ein Sinusgenerator mit Filter
dahinter zum "Rundfeilen"?

MfG Paul

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das wichtigste entwickler-utensil íst natürlich bis jetzt nicht
vorgekommen... die 2m-funke ;) natürlich kann man jede beliebige funke
nehmen.. hauptsache man hat genug leute zum probleme diskutieren g

btw mein arbeitszimmer (das auch als schlafraum misbraucht wird) ist
30m² gross... um die 50% davon sind derzeit von arbeitsfläche,
bauteillager und messutensilien belegt g

73

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Paul

Nee, das war ein Nega128 mit EEPROM und D/A-Wandler als .wav-Player.
Ist aber schon lange her...

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das wichtigste entwickler-utensil

ich glaube hier wird es endlich zeit dass ich mich als Klammern
Fetischist oute.

Es gibt wohl kaum etwas was vor den Klauen dieser nützlichen Helferlein
sicher ist. Ob zum Fixieren, Abklemmen, Auflegen, Beschweren oder
einfach als dritte Hand, wenn man erst mal eine Kollektion dieser
Dinger hat findet man immer neue Einsatzmöglichkeiten.

Besonders nützlich ist das Ding mit dem Saugnapffuss. Mit ihm kann man
wunderbar kleine Platinchen beim Löten in Position halten.

Und wenns etwas breitmäuliger sein darf gibts dann noch diese
Ratschzwingen mit denen man z.B. kleine Kästchen an der Tischplatte
fixieren kann.

Autor: Sebastian Handke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss ich auch mal mitspielen... 8)
Um kleinere sachen wo anzuklemmen oder als Kühlkörper beim löten an
empfindlichen Teilen (auf die schnelle) nehme ich immer unisolierte
Kroko-Klemmen.

Zentraler Wirkungspunkt :
http://home.arcor.de/basstler/Bilder/sonstiges/werkst1.jpg
Links Rechner mit 56F800DEMO-Board (Freescale), Mitte Lötplatz mit
TFT-Rückbeleuchtung-hinter-Glasplatte in Arbeitsplatte
versenkt(Leuchttisch).
Rechts Versuchaufbau-Fläche

http://home.arcor.de/basstler/Bilder/sonstiges/werkst2.jpg
Rest der linken Arbeitsplatte (Versuchs-zusatz-freifläche) und
Materiallager.

http://home.arcor.de/basstler/Bilder/sonstiges/werkst3.jpg
Netz-Einspeisung und SPS zum Überwachen der Schaltungen die gerade
gequält werden.

http://home.arcor.de/basstler/Bilder/sonstiges/werkst4.jpg
Nette alte VEB-Spulenwickelmaschine zum wickeln von Filter und
SMPS-Trafos (Überträger)

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neid :-)

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch neid

Autor: mirki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinen Tisch wollt ihr bestimmt nicht sehen, weil der so Ordendlich ist
:-)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur her damit :)

Autor: mirki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö Nö, da lacht ihr mich bestimmt aus :-)
Stellt euch vor, dass es der, immer aufgeräumte Tisch, vom
Amerikanischem Präsidenten ist :-)

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anfänger nehmt euch Sebastians Bilder als warnendes Beispiel!

Auf ihnen erkennt ihr unschwer das unheilbare Finalstadium einer
ungezügelten Elektroniksucht.

Es wird zwar noch versucht durch ein aufgeräumtes Erscheinungsbild den
oberflächlichen Betrachter zu täuschen, es sind jedoch unschwer alle
klassischen Symptome des fortgeschrittenen Stadiums der Sucht
auszumachen:
mehre Arbeitsplätze, überall Unmengen strategisch auf Vorrat und in
Griffweite verteilter "Stoff", exotische Maschinen für den besonderen
Kick und das ganze sorgsam vor der verständnislosen Aussenwelt
abgeschirmt in einer Bastlerhöhle... mit einem Wort: Unrettbar
verloren!

Seid also gewarnt. Es fängt harmlos mit einem Elektronikbaukasten oder
ein paar LEDs und Transis vom Onkel an, geht dann sehr schnell zum
ersten Steckbrett über und spätestens ab hier gibt es keine Rettung,
kein Umkehren  mehr.

Kinder bedenkt also das Ende, damit es euch nicht so wie Sebastian
ergeht... ;-)

Autor: Sebastian Handke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kupfer Michi

Oh ja....da kennt sich einer aus....8-)

Hat vor über 20 Jahren mit Spielzeugmotoren und Batterien die mit
Klebeband verlänger wurden angefangen, ging dann über die ersten Trafos
und Bleistiftminen (Lichtbogenlampe).
Und den Rest gaben mir dann damals die Elektronikbaukästen von Busch.

Dann zerlegt man jedes technische Gerät was einem in die Finger kommt,
und letztlich will man alles nach bzw. selberbauen...

Warnung : Wer einmal mit dem Scheiss anfängt, kommt nicht mehr los !
Sucht ! Heilung unmöglich ! (selbst mit Elektroschocks 8-)

Grüsse...

Autor: Leopold Stockinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welch wahre Worte :-)
Ich hab übrigens auch die Busch-Kästen gehabt.

leo

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das schlimme daran, man fängt an sich in Foren herumzudrücken, zeigt
unschuldigen Kindern geile Bildchen (woaruf diese sofort vor Neid
erblassen und will auch, will auch rufen) und gibt ihnen dann ein paar
hilfreiche Tips wo es günstigen Stoff gibt und wie man am besten seinen
ersten Schuss ansetzt, und schon ist es geschehen...
Und man hat dabei obendrein sogar noch ein gutes Gewissen!

Einfach hinterhältig diese Krankheit.

Und so nutzlos! Ständig löst man schwerwiegende Probleme die man so
ohne das Hobby erst garnicht hätte...

Ich wurde erst vor einem Jahr so richtig infiziert, beobachte jedoch
schon mit Schrecken wie ich bedenkenlos Meter um Meter langjährig
sorgsam geheiligter Schätze aus meinem Bücherregal verächtlich in den
Keller entrümpele um weiteren Stapeln von Sortimentsboxen voller
Elektronikbauteile platz zu machen.

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und ich die "Elektroschocks" :-)

Autor: Leopold Stockinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer nicht :--)

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Kupfer Michi
Datum: 07.04.2005 11:53
[...]
"Ich wurde erst vor einem Jahr so richtig infiziert, beobachte jedoch
schon mit Schrecken wie ich bedenkenlos Meter um Meter langjährig
sorgsam geheiligter Schätze aus meinem Bücherregal verächtlich in den
Keller entrümpele um weiteren Stapeln von Sortimentsboxen voller
Elektronikbauteile platz zu machen."

Und dieser Schmerz, wenn man nach über 20 Jahren ein geliebtes
Eigenbaugerät, welches man über die Jahre hin, immer weiter nach hinten
geschoben hatte, schlußendlich entsorgen muß. Da braucht man den
Beistand von einem (oder auch zwei) Hörner whiskey`s. Unverhofft taucht
dann auch noch die Erinnerung an das "Große Möbelrücken" von 1968 auf.
Was war passiert!? Erschütternd, ein OC72 im Glaskolben, mit rotem Punkt
am Collektor, war vom Basteltisch gefallen. Und dann die Erleichterung
als er wieder in Sichtweite war. Herrlich! Die Digitaluhr war
gerettet.

MfG Manfred Glahe

Autor: R2D2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch ein paar OC72 von Valvo da, vielleicht braucht jemand
soetwas...

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ja, diese Krankheit ist echt schlimm. Und ganz schlimm wird's noch,
wenn man dann noch plötzlich vom Mechanik-Virus infiziert wird. Fängt
ganz harmlos an, mit ein wenig Handwerkzeug. Dann kommen plötzlich
Maschinen wie z.B. Bohrmaschine(n) und Säge(n) dazu. Die
Werkzeugausstattung wächst kontinuierlich. Man fängt an, Holz,
Kunststoffe und Metalle zu bearbeiten. Erst die einfacheren Materialen,
später die auch etwas aufwendigeren, wozu natürlich wieder neue
Werkzeuge nötig sind. Auch die Werkstücke werden immer größer. Und
plötzlich macht's bum, und dann steht eine CNC-Fräse auf dem Tisch.
Dann ist man hoffnungslos verloren.

Die gleichzeitige Erkrankung am Elektronik- und Mechanikvirus ist
extrem gefährlich. Die Ansteckungsgefahr für andere ist dadurch auch
viel höher...

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...uhh...ohhh... CNC-Fräse... ultimativer Traum meiner schlaflosen
Nächte...

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kupfer Michi,

beim Verlöten von 10pol MSOP Gehäuse (z.B. AD9833) auf gefräster
Kupferfläche wird das sehr schnell zum Alptraum, glaub mir! Diese
dünnen Kupferbahnen nehmen ums Verrecken kein Zinn an. Wenn aber doch,
dann gleich mehrere zusammen im Kurzschlußverfahren. Ohne Verzinnung
und ohne Lötstoplack eine besch... Arbeit, auch für Musterstücke!

MfG Manfred Glahe

Autor: michaelr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir siehts so aus:

http://www.redecke.de/michael/werkstatt.htm

hoffe der server hat noch genug platz für die bilder

Autor: Leopold Stockinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@michaelr
Man bemerke die Ritter-Sport Schokolade auf dem Reichelt-Katalog :-)

lg leo

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ritter-Sport Schokolade auf dem Reichelt-Katalog

Wenn einem die Funktionsweise der Zirbeldrüse und des Melatoniens
interessieren braucht nun mal erstklassige L-Tryptophan Lieferanten für
seine Experimente... knurps mjam mjam

Autor: michaelr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du directory-listing gemacht ? pfui... inzwischen haben ne menge
leute davon teile kopiert und als ich neulich bei wikipedia was
reinkopieren wollte (sachen die ich vor zig jahren selbst geschrieben
habe), hiess es sofort URV, und ich musste mühselig nachweisen dass
andere von mir abgeschrieben haben. also aufpassen bei eigenen texten
im internet ! möglicherweise verliert man die rechte an eigenen texten,
wenn man keine beweise für das gegenteil bringen kann.

post scriptum: war rittersport cornflakes, inzwischen vernichtet

michael

Autor: Harald Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, also ich habe im Moment das Glück, einen ganzen Raum als Werkstat
zur Verfügung zu haben... ...da steht dann ein Tisch drin, im Regal
dahinter das Oszi, links hinten so eine kleine Schubladenbox mit dem
Feinwerkzeug (Zangen, Schraubendreher...), rechts hinten das
Labornetzteil und dann noch ein Multimeter. Rechts auf dem Tisch
natürlich die Lötstation. Links unter dem Tisch ein Helmer mit dem
gröberen Werkzeug (Feilen, Hammer, Gabelschlüssel etc.).Dazu noch eine
alte Schreibtischlampe. Links daneben steht dann noch ein alter
Kleiderschrank, der Material und das ganz grobe Werkzeug aufnimmt. Dann
hab ich noch einen Ex-Spülenunterschrank, der mit einem Stück
Küchenplatte zur Werkbank aufgemotzt wurde und auf dem ein Schraubstock
montiert ist.

Autor: michaelr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja harlad, dann lass uns doch mal reingucken...wir sind neugierig

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> pfui

:) ich schäm mich ja...

ich verstand die Hinweise auf "Ruheraum" und vor allem "2 x 500
Watt" bei deinen Bildern nicht so ganz, wurde neugierig... und wurde
sofort durch interesante Texte über die Zirbeldrüse belohnt.

Beim Stichwort Ritter Sport viel mir dann wieder der Zusammenhang
zwischen Schokolade und der Stoffwechselkette L-Tryptophan -> Serotonin
-> Melatonin sowie lichtgesteuerter Schlaf/Wach Rhytmus ein... und konte
nicht widerstehen.

Aber keine Angst mit URV und so, ich hab mit dem Gebiet nix am Hut.
Versuch nur die ein oder anderen Zusammenhänge für den eigenen
Hausgebrauch zu verstehen.

Autor: michaelr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo michi. habe früher viel mit der pltinenherstellung experimentiert
um geld und zeit zu sparen. die beste lösung bis jetzt sind diese zwei
baustrahler ohne scheibe davor. relativ weit weg vom layout, daher wird
die gesamte fläche einigermassen gleichmäsig beleuchtet. problem bleibt
das layout, das jetzt von einem drucker hier im ort kommt. da wird der
kontrast ausreichend gut.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich konnte mir einfach nicht vorstellen dass jemand mit sowas
Platinen belichtet, da sieht man mal...

übrigens Belichtungsvorlagen: neulich kam bei einer anderen Diskussion
raus dass die Assoziationskette kontrastreich -> schwarze Farbe
zumindestens für Tintenstrahldrucker in die falsche Richtung führt.
Besser sind farbige Tinten mit UV Blocker Partikel als
Vergilbungsschutz...

http://www.mikrocontroller.net/forum-extern/read-6...

Autor: michaelr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für den link. habe auch bessere ergebniss mit den tintenpissern
gemacht. musste aber immer 2 folien übereinanderkleben. sehr
problematisch sind natürlich die 2-seitigen platinen, und in letzter
zeit sind hier fast alle 2-seitig, wegen emv-fragen sowie um die
platinengrösse klein zu halten.

in bulgarien kriegt man mittlerweile platinen geätzt und gebohrt ab 1,5
euro/stk (kleine platinen, bei 100er fertigung + steuern), da ist das
selbermachen genauso teuer.

der kopfhörer ist übrigens für teamspeak, eine möglichkeit wie gruppen
zusammen über das internet quatschen können.

bei uns laufen mittlerweile auch ca 90% der telefonate über voip raus,
rein so etwa 1/4, alles gekoppelt über die telefonanlage. man merkt
keinen unterschied. sparen viel geld seitdem.

könnte mir vorstellen dass ne tägliche teamspeak-runde zu einer
bestimmten zeit was für dieses forum wäre.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Michaelr: Kannst du mir mal ne Mail schicken oder mir deine Adresse
senden? Würde dich gerne etwas zu VOIP fragen, da du damit ja schon
einige Erfahrung gemacht zu haben scheinst.

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich buddel diesen thread wieder mal aus, da es gerade mal wieder
aussieht wie auf nem Schlachtfeld... kann diese Sauerei jemand toppen??
;-)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht's aus wenn weniger gebastelt und mehr programmiert wird.
Eigentlich recht ordentlich, wenn nicht überall diese Kabel im Weg
wären. Warten auf Wireless JTAG...

Nik, da hab ich aber schon schlimmeres gesehen ;)

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahhhaa das ist also das ARM Teil mit der SD...da gehen ja noch zwei
chinch kabel weg ... mp3 wie bei mir oder ganz was andres? ;)

"Nik, da hab ich aber schon schlimmeres gesehen ;)"

Und ich dachte schon ich müsste mich für meinen Tisch schämen, hehe...
Was für ein liebliches silbernes Kistchen, möcht ich auch, erst gerade
heute ist mir die win kiste wieder beinahe um die Ohren geflogen...

Ich hau mich aufs Ohr, gute Nacht

Nik

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier ist mein Spielzimmer.

Autor: Michael Bierbaumer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.oO(unordentlich!!!)

Autor: Mario (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal meine Schweinerei.
Unterm Tisch hats noch nen Kompressor. Der Tisch ist ca. 50 Jahre alt,
ebesno der Linoleumbelag, es sieht aus wie aufm Mond, schön holprig und
löchrig. Zudem stören mich diese Einschnitte im Tisch vor dem Sitzplatz,
wo noch die Schublade für den Dreck untentdran hängt.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal meiner.
Hab leider nicht so ne schöne Datasette wie Thomas O.
Ist die auch noch angeschlossen?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nik:
Ja, das wird ein MP3-Player (ARM-MP3-Player). Die rote Platine ist
das AT91SAM7S64-Board von Olimex, die grüne der alte MP3-Player
"PUMP" aus der c't, von dem nur der DAC verwendet wird weil ich ihn
nicht auslöten wollte. Bis jetzt spielt er aber nur WAV weil der
MP3-Decoder nicht in den Speicher passt, ich warte noch auf einen
AT91SAM7S256.

Der Nachteil am "silbernen Kistchen" ist der fehlende Parallelport,
deshalb steht außer Sichtweite noch ein alten PC-Notebook das als
GDB-Server dient.

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir siehts ähnlich aus, 'nur' mit dem Unterschied, dass ich dazu
wohl eine ganze Menge mehr Ics brauche als du. vs1001, mega32,ram,
latch...und zu guter letzt ein ENC28J60. (Die Übertragung der Songs
funktioniert nun über UDP) Im Anhang mal die Rückseite meines Players.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha. Na das wäre nichts für mich, hab's eher mit dem Programmieren als
mit dem Löten.

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das merkt man andreas..
wo hast du dein Oszi abgestaubt?? ;)

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Oziloscope ist gut. Klein und handlich und man kann viel machen.
Nur einnachteil hat es das die masse on den BNC-Buchse auf den
Schutzleiter geschaltet ist.

Wird lustig wenn man den PC(RS-232-GND auf Schutzleiter) an die UART
anschliest und dann Plus als bezugsmasse aus wählt und es immer ein
Kurtsschluss gibt. da kann man dann mal mehrer Stunden den Fehler
suchen.

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcor Schwan (masterof)
hehe das hatte ich auch mal gehabt nur bei mri wars etws mehr glueck
bei der fehlersuche
die masse ist aber bei allen auf den pe gelegt
http://www.amplifier.cd/Test_Equipment/Tektronix/T...
das hier habe ich auf der arbeit nunja
da ist mir etwas aehnliches passiert nur ging bei mir die lampe mal
heller / mal funkler war eine schaltung, wo mit einem relais auch etwas
umgepolt wurde

Autor: Oliver Keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@andreas:
wäre cool wenn Du vielleicht etwas von deinen Hardware/Software
Entwicklunsgerfahrungen mit Macs  und OSX posten würdest. Tipps und
Tricks oder so...
Nicht das ich jetzt konkret Hilfe bräuchte, bin seit nem Jahr beim
Apfel, aber ich könnte mir vorstellen, dass es da so einige
Nettigkeiten gibt, die ich nicht kenne - gerade weil Du viel
komplexeres machst als ich ;-)

Oli
p.s. Lese gerade vermutlich dein Kapitel aus'm Ruby on Rails Buch...
Die Welt ist schon klein :)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So viel anders als unter Linux ist das ja auch nicht, GCC, GDB ist kein
Problem, nur viele Hardwareadapter (JTAG) benötigen einen Parallelport.
Da die dazugehörige Software wie OpenOCD und msp430-gdbproxy
netzwerkfähig ist geht das aber wenn man nebendran einen alten PC
stehen hat, und mittlerweile geht ja eh der Trend zu USB hin. Als
Editor verwende ich vim und zunehmend Textmate, als Terminal zTerm.
Also alles nicht so spektakulär. Wie sind deine Erfahrungen?

Ach ja, das Buch... ist bei Amazon.com auf Verkaufsrang #367, nur
leider bekomm ich keinen Cent ;)

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unordnung? Das ist ein geordnetes Chaos ;-) Ne also normal ist da alles
schön aufgeräumt zur Zeit komme ich aber zu garnichts. (Auto
restaurieren....)
Die Datasette ist angeschlossen, wurde aber schon lange nicht benutzt.

Autor: Baku (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätt' da auch noch einen Blick in meine Bastelecke:

http://baku.ventrax-hosting.de/bastelecke/bastelka...


Nüjo.
Baku

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Voilá, meine Bastelecke...
organisiertes Chaos

Gruß
Marc

Autor: Peter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist noch gar nichts, mein Kater kann sogar mit dem Laptop umgehen

Autor: MNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Baku
Witzige Geschichte mit deiner Bastelkatze!

Gruß,
Matthias

Autor: hORST (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Bastelkatze" ... hihi

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hier nun nen Foto meines Basteltisches, nachdem ich ihn aufgeräumt
habe.

Nurn Witz! Das ist der von Mr. Kuhn, nette website:
http://www.kennethkuhn.com/hpmuseum/hp_tour.htm

Cheers
Detlef

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oops, sorry, Anhang vajessen.
Cheers
Detlef

Autor: Chris O. (lupin_iii)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Foto sieht es überaschender Weise aufgeräumter aus als es
wirklich ist.

Autor: Chris O. (lupin_iii)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... aber auch nur weil, man darauf das Materialien-Lager (inkl. Ätz- und
Bohrzubehör), das im anderen Eck des Zimmers wuchert, nicht sieht. Das
Kastl dahinter habe ich seit einem halben Jahr nicht mehr aufgemacht
und auf den Balkon muss ich durch eine andere Tür ;-)

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immerhin, dein BBC Messgerät ist ein Klassiker ;-)

Autor: papa_of_t (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kein Basteltisch, aber ein "PC-Lager", wo die Tür gerade noch
aufging.. :-) Ich war einer der wenigen Priviligierten, die hinter die
GEÖFFNETE Tür schauen durften..

Autor: Chris O. (lupin_iii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das BBC ist das genaueste Teil, das ich bisher hatte. Das ich das
ganze dann bei Ebay für 8€ bekommen habe, hat mich umso mehr
überrascht, weil die sonst ja eher ziemlich teuer sind. Außerdem ist es
extrem gut abzulesen und mit genau richtig gedämpftem Zeiger.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den 8 Euro hättest du nicht erzählen dürfen. Da kommt der Neid
auf ;-)

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber ein "PC-Lager"

Das ist kein Lager, sondern eine Sondermüll-Deponie.

Autor: papa_of_t (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
deshalb steht es in Anführungszeichen.. :-) Die Monitore funktionieren
evtl. sogar noch, aber Transport lohnt nicht. (das "Lager" ist nicht
im deutschsprachigen Raum)

Autor: Daniel Lancelle (bucho)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So siehts in meinem alten Zimmer auf, wo ich aufgewachsen bin. In meiner
Studentenbude (11,4m²) hab ich für ne Werkstatt keinen Platz. Dafür kann
ich mich im Institut austoben.

Autor: Baku (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moinsen!
Man fasst es ja fast nicht, dass dieser Thread immer noch lebt.

Unter

http://www.baku.ventrax-hosting.de/bastelecke/bast...

(und folgende) gibt es eine neue Fotostrecke von meinem Basteltisch,
mit Bastelkatze und alten Röhren.
Das sei an dieser Stelle allen jungen Adepten der Mikrocontollerei mal
von einem alten Sack ins Merkbüchlein geschrieben:
Ein aufgeräumter Schreibtisch zeugt von einem kranken Geist!
Oder gar von einem BWL-Studium, aber wir wollen ja nicht das Schlimmste
befürchten...

IdS,
Baku

P.S.: Wer Ordnung hält, ist nur zu dumm zum Suchen.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ UBoot-Stocki, ganz weit oben:

toll, du hast noch einen der alten HP Rechner! die find' ich super. 
Leider gibts die nicht mehr... suche schon lange nach einem, aber die 
wenigen die es auf ebay gibt sind zu teuer ;)
die neuen HP-Rechner sind zwar nicht so hübsch, aber auch klasse, mit 
RPPN und so...

zum eigentlichen Thema:
MEINEN Basteltisch darf niemand sehen.... denn ich könnte mit meinem 
Chaos jeden der hier gezeigten toppen ;) aber da es wirklich 
fürchterlich ist, und ich (soweit ich mich erinnern kann) noch nie 
aufgeräumt habe, sieht es grausig aus. Obwohl ich eigentlich sonst ein 
ordentlicher Mensch bin... ;)

Autor: ich (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier mein basteltich in der werkstatt meines vaters

mein vater baut gitarren, daher die halbfertige gitarre im hintergrund

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir liegt soviel Müll rum das ich schon 2 Fotos machen musste^^

Die Fotos von meinem Lager erspare ich euch lieber mal.

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ich (Gast)
@Mario Hagen (djacme)

andreas würde jetzt sagen 'dateigröße von bildern beachten' ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, habe kürzlich aufgeräumt, da kann ich auch mal 'n Foto zeigen :)
Vielleicht kann ich's in zwei Wochen als Referenz benutzen!

Autor: Forengott (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Leistung haben die drei Tischleuchten? Scheinbar bin ich nicht 
der einzigste der superhelles Arbeitslicht braucht?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar, je heller die Beleuchtung desto kleiner die Pupille, desto größer 
die Tiefenschärfe auch ohne Brille.
Seit einigen Jahren bastle ich nicht mehr ohne Lupenlampe

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lampen sind mir auch aufgefallen. Ist so ein Lampenschirm nicht 
eigentlich dafür bestimmt, das Licht in die richtige Richtung zu lenken 
und Blendungen zu vermeiden?

Wenn man sich in diesem Arbeitsraum mit nicht gesenkten Haupt und ohne 
Scheuklappen bewegt, wird man von diesen Flakscheinwerfern massiv 
geblendet.

Ähnlich grässliche Ergebnisse liefern "Energiesparlampen", wenn man sie 
in diese Art Lampenschirme einsetzt, so daß sie unten herausgucken.

Argh!

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lampen sind 20W Energiesparlampen und mächtig hell! Sind aber nicht 
das gelbe vom Ei, beim Löten blenden die verzinnten Leiterbahnen. 
Ansonsten bin ich zufrieden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine vernünftige Arbeitsplatzbeleuchtung beleuchtet den Arbeitsplatz, 
nicht den Arbeitenden.

Das Problem der verzinnten Leiterbahnen ließe sich durch eine indirekte 
Beleuchtung in den Griff bekommen - mit geeigneten Reflektoren 
ausgestattete Lampen beleuchten die Decke.

Wenn das nicht möglich ist, möglichst große gleichmäßig helle Leuchten 
verwenden - ein Kasten mit Opalglasscheibe (nicht das als "Milchglas" 
bezeichnete mattierte Glas!) und den mit 
Energiesparlampen/Leuchtstoffröhren vollknallen und über den 
Arbeitsplatz hängen.

Das Leuchtmittel selbst darf man aber bei einer anständigen Beleuchtung 
niemals sehen können, das blendet nur. Wie die viel zu großen "Birnen" 
in den viel zu kleinen Lampenschirmen auf dem Photo.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin immer noch auf der Lauer nach einer (oder zwei) 
Leuchtstofflampen (36W-Röhren) mit Spiegel-Reflektorsystem. Die haben 
wir auf Arbeit und sind weltklasse! Absolut gleichmäßig, hell und 
blendfrei. Wahlweise zum Deckeneinbau oder hängend. Sind nur grade keine 
übrig :(

Die Energiesparlampen können ja auch wegen der Lampenarme keine 
Dauerlösung sein, die sind öfter mal im Weg.

Autor: Chris O. (lupin_iii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einige 20W Halogenspots mit großem Abstrahlwinkel dicht 
beeinander (Abstand jeweils nichtmal 40cm) über der Arbeitsfläche. Auch 
wenn es noch einzelne Spots sind, gibts es fast keine störenden 
Spiegelungen. Da das Zimmer nicht nur als Werkstatt sondern auch 
anderweitig verwendet wird, ist das "Design" auch noch ein bisschen 
wichtig.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, ich geb's zu, es ist nicht mein Basteltisch ;-) Wär' aber schon 
ganz nett....

Autor: Fallout-Boy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte der Arbeitsplatz von dir sein was?

Autor: SNT-Opfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias

Oh meine Güte, wieviele Eigenheime stehen da auf den Tisch ?

Autor: Lötspitze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Okay, ich geb's zu, es ist nicht mein Basteltisch

Kann das sein, daß das alles Steuergelder sind, sprich Ausstattung einer 
FH/Uni?

In der gewerblichen Wirtschaft geht es doch effezienter zu.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lötspitze wrote:

> In der gewerblichen Wirtschaft geht es doch effezienter zu.

Ach, warst du da schon mal?

In einer Uni hab' ich sowas noch nicht in dem Maße gesehen.  In
unserem Lab dagegen sieht es durchaus ähnlich aus.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gerätschaften stehen leider weder bei mir zuhause auf dem 
Basteltisch noch bei uns in der Firma, sondern entstammen einer 
Präsentation von Fa. Erni. Irgendwo außerhalb des Bildes müßte ein 
Netzwerk-Analysator stehen, jedenfalls haben die in der Präsi das 
Übertragungsverhalten ihres Steckers im Zeit- und Frequenzbereich 
gemessen.

Komischerweise entspricht dieses Bild ziemlich genau dem, was ich mir 
als Kind unter einem 'richtigen' Labor vorstellte: In einem Chemie-Labor 
raucht und zischt es, überall stehen Glaskolben und sonstiges Zubehör 
herum, in einem Elektronik-/Physik-Labor stehen tausend mysteriöser 
Gerätschaften herum, man kann sich kaum drehen und wenden... In 
Wirklichkeit sind Laborräume meistens halb leer und nur hier und dort 
steht mal ein Gerätschen herum.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns schlummern 75% der Geräte im Schrank, da es 'nicht schön 
aussieht'. Internationale Kommisionen machen bei uns 'Stubendurchgänge' 
und beurteilen uns nach der Optik. Wenn nix auf dem Tisch steht ist das 
erstklassig. Dass so keiner arbeiten kann (zumindest nicht effizient) 
ist dabei wurscht.

Allerdings sind in den Schränken auch mehrere Einfamilienhäuser 
untergebracht ;)

Autor: Lötspitze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau! Geräte die nicht benötigt werden gehören in den Schrank. 
Ansonsten verstauben sie nur. Wer nicht benötigte Geräte auf seinen 
Laborplatz sammelt, möchte nur sein Ego befriedigen.

Und Geräte, wie auf dem Bild, dürfen niemals ohne Luftzikulation 
übereinander gestapelt werden. Die unteren Geräte geben ihre Eigenwärme 
an darüber liegende Geräte ab. Arbeitspunkt verschiebungen und 
Veränderungen der Specs sind die Folge.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lötspitze wrote:
> Genau! Geräte die nicht benötigt werden gehören in den Schrank.
> Ansonsten verstauben sie nur. Wer nicht benötigte Geräte auf seinen
> Laborplatz sammelt, möchte nur sein Ego befriedigen.
So ein Quatsch. Ich habe (bzw. würde) die Geräte immer auf dem Tisch 
stehen (haben), weil man so schneller drankommt. Wenn ich die erst aus 
dem Schrank räumen müsste, wäre das mehr als umständlich.

> Und Geräte, wie auf dem Bild, dürfen niemals ohne Luftzikulation
> übereinander gestapelt werden. Die unteren Geräte geben ihre Eigenwärme
> an darüber liegende Geräte ab. Arbeitspunkt verschiebungen und
> Veränderungen der Specs sind die Folge.
Jaja, meistens haben die Geräte doch Füße, sodass Kühlrippen 
freigehalten werden können. Außerdem haben viele Geräte auch an der 
Hinterseite Lüftungsschlitze.

Thilo M. wrote:
> Bei uns schlummern 75% der Geräte im Schrank, da es 'nicht schön
> aussieht'. Internationale Kommisionen machen bei uns 'Stubendurchgänge'
> und beurteilen uns nach der Optik.
Ist das ein Scherz, oder Realität? Warum kommen internationale Futzies 
euch besuchen, um zu sehen wie bei euch auf der Arbeit gearbeitet wird?

> Wenn nix auf dem Tisch steht ist das
> erstklassig. Dass so keiner arbeiten kann (zumindest nicht effizient)
> ist dabei wurscht.
Aha! Diese Futzies haben vermutlich nicht mal Ahnung davon, was man als 
normaler "Elektroniker" auf dem Tisch stehen haben sollte ;)


Die Komission könnte meine Mutter sein *g

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist das ein Scherz, oder Realität?
Ist leider Realität!
Nennt sich OSART
http://www.iaea.org/Publications/Booklets/Osart/index.html
und bewertet den Zustand von kerntechnischen Anlagen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Küppers wrote:

> Jaja, meistens haben die Geräte doch Füße, sodass Kühlrippen
> freigehalten werden können. Außerdem haben viele Geräte auch an der
> Hinterseite Lüftungsschlitze.

Insbesondere ist diese Klasse von Geräten eigens dafür konstruiert,
dass man sie übereinander stapeln kann.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

warum seid ihr nicht einmal selbst mit auf euren Fotos, habt ihr 
niemanden, der euch Fotografieren kann?

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>warum seid ihr nicht einmal selbst mit auf euren Fotos, habt ihr
>niemanden, der euch Fotografieren kann?

sag mal Stefan Helmert, hast du noch nie was von Datenschutz gehört?

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn so schlimm wenn jemand dein Gesicht sieht? Wozu kann man 
das Bild schon zweckentfremden?

Autor: Jonas G. (jonny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenschutz ist jetzt eh egal.

Bals gibt es mit einem Hover-Effekt zu jeder E-Mailadresse im Netz die 
richtige Adresse und ein Bild. (Politik lässt grüßen...)

Ne im Ernst mit einem Bild von den "Arbeitern" in einem Topic namens 
"Eure Basteltische" ist nicht wirklich geholfen . . .

jonny ;)

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist denn so schlimm wenn jemand dein Gesicht sieht? Wozu kann man
>das Bild schon zweckentfremden?

Aua! Das ist schon so putzig und naiv, dass einem vor Schreck der 
Lötkolben aus der Hand fällt. Da muss man mal mit ein paar Gegenfragen 
antworten,

was ist denn so schlimm, wenn man sämtliche Verbindungsdaten von DIR 
unbegrenzt speichern würde?

was ist denn so schlimm, wenn man alles was du jemals in Foren unter 
DEINEM Namen abgesondert hast zu einem Bild über dich zusammenführt?

was hat uns der "Orwell Schorsch" denn in seinem berühmten Werk "1984" 
mitteilen wollen?

Stefan Helmert, du solltest dich vielleicht mal für den Container 
bewerben :)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Forum ;)

Cooler Thread... dann moechte ich Euch mal meine Kreativecke nicht 
vorenthalten.

Gruess,
Michael

Autor: Lötspitze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael G.

Was macht dein Oszi wenn du die mittlere, der drei Lötzinnrollen 
benötigst?;-))

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....da hat sich der Hersteller des Lötzinns etwas dabei gedacht, als er 
die Höhe seiner Rollen festlegte. Passt prima in den Turmbau zu Babel.

...duck und weg ;-)

Paul

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nei nei Jungs die Loetzinnrollen dienen nicht wie hier offensichtlich 
vermuetet als Staender, denn die brauch ich ja auch ab und zu mal... 
hehe. OK Ich geb zu ich bin sehr zweckorientiert ich habe sehr wenig 
Platz (bin Student).

Gruss,
Michael

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Student und so eine geiles Oszi ?
Will ich auch...

Autor: willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stammt bestimmt aus dem HF Labor ;-))

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo, dann will ich auch mal mein "Spielzimmer" vorzeigen.

Grüße
Björn

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch eins..

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch eins...

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und der Tisch natürlich

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Bjoern,

schoenen Arbeitsplatz haste da.

Ja fuer das Oszi musste ich schon ziemlich bluten, aber ich arbeite ja 
nebenbei ;) Und es stammt nicht aus dem HF-Labor... allerdings hat nen 
Prof. in Mikroprozessortechnik (so heisst das Fach) mal so nen Teil 
angeschleppt (4-Kanal-Version) und das hat mich dann so infiziert dass 
ich unbedingt auch so eins haben musste... hehe.

Michael

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael


Michael G. wrote:

> schoenen Arbeitsplatz haste da.

Danke, ist auch die einzige Zone in meiner Wohnung wo ich mich so 
richtig austoben kann.

>
> Ja fuer das Oszi musste ich schon ziemlich bluten, aber ich arbeite ja
> nebenbei ;) Und es stammt nicht aus dem HF-Labor... allerdings hat nen
> Prof. in Mikroprozessortechnik (so heisst das Fach) mal so nen Teil
> angeschleppt (4-Kanal-Version) und das hat mich dann so infiziert dass
> ich unbedingt auch so eins haben musste... hehe.
>
> Michael

Was ist denn das eigentlich für ein Oszi ?
Ich wollte mir Evtl zu Weihnachten ein neueres selbst schenken.
Taugt das Ding was ?


Grüße
Björn

Autor: Chris O. (lupin_iii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ist denn das eigentlich für ein Oszi ?
> Ich wollte mir Evtl zu Weihnachten ein neueres selbst schenken.
> Taugt das Ding was ?

Sieht nach einem Tektronix der TDS 2000er Reihe aus. Ich hoffe, du hast 
sonst nicht so viele Wünsche für Weihnachten ;-)

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird ein TDS2002B sein. So eins hab ich auch :)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem es Euch mein Oszi anscheinend so angetan hat hier nochmal extra 
;)

Christoph hat recht, es ist ein Tektronix TDS2002B, 60MHz, 
Color-Display, 2 Kanaele.

Jetzt sagen wir mal so, auf die Frage, ob es was taugt, kann ich 
natuerlich erstmal mit "ja" antworten ;) Es ist halt ein digitales DSO 
mit all seinen Vor- und Nachteilen. Fuer meinen Einsatzzweck taugt es 
wunderbar. Die Bedienung ist sehr komfortabel. Die Einstellknoepfe sind 
alles optische Drehgeber, insg. ein sehr ausgefeiltes Bedienkonzept. Man 
kann alle moeglichen Measurements so einstellen, dass man sie auf einen 
Blick hat (siehe z.B. Bild). Einmal Autoset und Dein Signal ist im Bild 
perfekt getriggert und getimed.

Vom Einzelschuss-Signal bis zu speziellen Triggern (damit kannst Du 
Fehler in Signalen finden) ist alles machbar mit dem Teil. Bilders, 
Einstellungen und Datenreihen lassen sich auf einen USB-Stick speichern 
-- ist leider sehr langsam aber es geht! Die groesste Zeitbasis ist 
50s/Div(!), die kleinste ist 5ns/Div. Das Ding hat pro Kanal ein volles 
(reales) Gigasample Abtastrate, das ist faktisch unerreicht in der 
Klasse und man kann sich vorstellen dass man damit schon nen guten 
Spielraum hat in der benutzbaren Bandbreite.

Und NEIN, Tektronix zahlt mir keinen Bonus auf diese Auskuenfte ;)

Michael

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein feines Gerät. Aber bei dem Preis muß sich bei Björn sicher 
der Weihnachtsmann mit dem Osterhasen zusammentun, um da finanziell 
hinzukommen. (ca. 1200 Euro) ;-)

MfG Paul

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, kostet in der Fassung ca. 1300EUR. Die sind aber etwas guenstiger 
geworden seitdem ich meines gekauft habe, ich hab ~1350EUR beim 
Distributor bezahlt. Naja wenn ich mir ueberlege wieviel Kohle ich schon 
rausgeschossen hab fuer Rechner usw. da bereuhe ich das jetzt eher 
weniger :D

Autor: Yeah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und NEIN, Tektronix zahlt mir keinen Bonus auf diese Auskuenfte ;)

Hoffentlich liest Herr Doe(h?)ring nicht mit, dann kriegst du gleich 
wieder einen Anschiss wegen Schleichwerbung :)

Autor: Yeah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Okay, ich geb's zu, es ist nicht mein Basteltisch ;-) Wär' aber schon
>ganz nett....

Erinnert mich an das EMV-Labor, in welchem ich im August war. Naja, die 
Anzahl der Geräte war geringer. Für den Geldwert hätte man aber trotzdem 
ein solides Einfamilienhaus mit dazugehöriger Familienkutsche bekommen 
:)

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
> Ja, kostet in der Fassung ca. 1300EUR. Die sind aber etwas guenstiger
> geworden seitdem ich meines gekauft habe, ich hab ~1350EUR beim
> Distributor bezahlt.

OK.. Um es mal mit Autos zu vergleichen: Hameg ist der VW und Tektronix 
ist der Benz.

Ich glaube zu Weihnachten wird ein Audi kommen...

Du bist Student ? Das muss richtig weh getan haben.
Das kann ich mir ja nichtmal in Vollzeitbeschäftigung als freier 
Mitarbeiter
so mal eben leisten...

Grüße
Björn

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich glaube zu Weihnachten wird ein Audi kommen...

Und was waere dann der Audi? Agilant? Hehe... Agilant vertreibt unsere 
Testsysteme. Ich weiss dass das eigentlich kein Argument sein sollte 
aber irgendwie gefallen mir die Agilant's in der Preisklasse einfach 
nicht ;)

> Du bist Student ? Das muss richtig weh getan haben.
> Das kann ich mir ja nichtmal in Vollzeitbeschäftigung als freier
> Mitarbeiter so mal eben leisten...

Ja, ich bin Student. Du hast recht, aber wie's halt so ist. Und wenn man 
so daemlich ist wie ich arbeitet man in den Semesterferien dann und hat 
noch ab und zu mal nen bisschen was uebrig... Ich hab verdammt viel 
Kohle in meine Ausruestung gesteckt in letzter Zeit. Mein letzes 
Prachtstueck ist eine Weller WD 1000M ;)

Ich sehe das so: Ich hab schon soviel Geld in Computerhardware 
investiert, das ist im Prinzip als wuerde man die Kohle das Klo 
runterspuelen. So ne Technik-Ausruestung hat ueblicherweise eine etwas 
hoehere Standzeit als so nen Rechner, der nach spaetestens 2 Jahren reif 
fuer die Tonne ist.

Ich bin ja "frisch infiziert" mit dem Technik-Kram, mein Leidensweg mit 
Computern ist ja schon sehr gediegen. Am Anfang isses halt ein Fass ohne 
Boden. Was ich allein schon fuer Bauteile ausgeben koennte wenn ich es 
wollte... hehe

Michael

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich schöne Arbeitsplätze. Aber ich frage mich: Wo sind bei manchen 
die Rechner, mit was wird hier programmiert?

Am besten finde ich das hier: 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/26871/IMG00076.JPG von Björn 
Wieck; Was ist das für ein genialer Rahmen in dem das Steckbrett und das 
STK eingefasst ist? Ist der verstellbar in der Größe (sodass man das STK 
bspw. gegen ein DSP oder FPGA board austauschen kann)?

Kann mangels Digitalkamera nichts beisteuern.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alle die ein Bild gepostet haben:
Ich kann Pumpkin wirklich nur zustimmen.
Die Bilder machen mich gleich richtig neidisch ;))
Ich habe wohl von allen die popeligste Ausrüstung. Aber ich plane die 
Anschaffung eines Scopes... Was meint ihr zu dem hier:

http://www.distrelec.com/ishopWebFront/catalog/pro...

für mich käme das mit 60MHz/2Kanäle in Frage. Erinnert mich fast 
irgendwie an das hp Infinium mit dem ich im Geschäft arbeite...

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pumpkin wrote:
> Was ist das für ein genialer Rahmen in dem das Steckbrett und das
> STK eingefasst ist? Ist der verstellbar in der Größe (sodass man das STK
> bspw. gegen ein DSP oder FPGA board austauschen kann)?

Hallo Pumpkin

Das ist ein Bestückungsrahmen für Platinen, verstellbar so das fast alle 
Größen reinpassen. Hat mir mal jemand aus der Metallverarbeitung 
gebastelt.

Normalerweise gehört da noch eine Klappe mit einem dicken 
Schaumstoffkissen dazu



Grüße
Björn

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Björn Wieck

Kannst Du von dem "Bestückungsrahmen für Platinen" ein großes Bild 
machen?
Damit mann Einzelheiten der Konstruktion sehen kann?

Autor: Dipl. Ing. (depr.) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> OK.. Um es mal mit Autos zu vergleichen: Hameg ist der VW und Tektronix
> ist der Benz.

Schlechter Vergleich, wenn ich da an die E-Klasse von vor 3-4 Jahren 
denke...
Benz steht IMHO schon lange nicht mehr für Qualität, aber das ist ein 
anderes Thema.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Rahmen sieht so aus, als könnte man ihne mit ein paar Aluprofilen 
und Zubehör in ein paar Minuten auch selber bauen.
Vieleicht irre ich mich auch - Großbild mal abwarten.

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
??? wrote:
> Hallo  Björn Wieck
>
> Kannst Du von dem "Bestückungsrahmen für Platinen" ein großes Bild
> machen?
> Damit mann Einzelheiten der Konstruktion sehen kann?

Sicher doch... Hier:

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von unten

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist alles an dem Teil durch die Rändelschrauben verstellbar.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie erinnert mich das Ding an die Rahmen, in denen man Platinen 
montiert, bevor man sie ins Schwallbad schickt...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pumpkin wrote:
> Wirklich schöne Arbeitsplätze. Aber ich frage mich: Wo sind bei manchen
> die Rechner, mit was wird hier programmiert?

Na da wo er hingehoert: Gleich nebenan :D

Tobias: Zeig uns doch mal Deinen Arbeitsplatz ;)

Ich programmiere in Zwischenzeit in C, C++, PHP, SQL, Tcl, Java, Bash, 
bald mal Prolog und ich hab sicher noch was vergessen... ;)

Bjoern: Der Rahmen ist cool... ist mir auch aufgefallen. Ich habe als 
Bestueckungsrahmen ja den von Weller, der ist ganz praktisch (=

Michael

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:

Funktioniert der Hund noch, oder sind die Akkus leer?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Hundi funktioniert noch ;) Die hat einen Bioreaktor als 
Antriebsquelle hehe.

Hier nen Bildchen von Lisa beim Wachdienst:
http://coremelt.net/passthrough.php?path=files/pic...

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael: Okay, ich werde bei Gelegenheit ein Photo machen.... 
vielleicht aber besser vom Arbeitsplatz im Geschäft ;)) Das zu Hause 
kann man fast nicht Arbeitsplatz nennen: 1 popelige Lötstation (welche 
für fast alle Arbeiten zu grob ist), 1 Netzteil. Naja und dann noch 
einen kleinen Schubladenstock mit allerlei Bauteilen, die man so 
braucht.

Nja eine tolle Ausrüstung kostet halt viel viel Geld... Da ich Lehrling 
bin reut es mich schon etwas (und es liegt auch nicht wirklich drin, 
denn alleine für die Autoprüfung, welche nächstens ansteht, geht schon 
mal die Hälfte meiner gesamten Ersparnisse drauf)...

z.B. eine vernünftige Weller-Lötstation mit feinen Spitzen, die zudem 
noch schnell aufgeheizt ist, kosstet rund 350 CHf (~220€). Das finde ich 
doch etwas teuer für ein Gerät, das letzendlich zum heizen dient... Und 
auch ein Scope ist nicht günstig. Das, welches ich gern hätte ca. 1600 
CHF (~1000€). So wird schlussendlich wohl beides eher ein Wunsch(traum) 
bleiben. Wenn ich mal was anständig löten will, ein  EPROM brennen will 
oder auf nen uC was runterladen will, mache ich das (wenn der Chef nicht 
hienguckt) im Geschäft schnell. EPROMMER kosten ja auch ein Heidengeld.

Deshalb bin ich so neidisch auf eure geilen Bastel-Ecken ;) Die tollen 
Projekte, welche man realisieren kännte...

Also ich poste bei Gelegenheit noch ein Photo ;))

Grüsse & schönen Abend noch!

    Tobias

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu Tobias,

> 1 popelige Lötstation (welche
> für fast alle Arbeiten zu grob ist), 1 Netzteil.

So habe ich auch angefangen, ist garnicht so lange her hehe. Aber Du 
hast schon recht, gute Ausruestung hat einen stolzen Preis. Ich bin 
alleine fuer meine Loetstation 500EUR losgeworden ;) Aber hei... 
irgendwie is doch fuer Technik noch immer Geld da gewesen, oder? Wenn 
ich ueberlege was ich da schon in meine Rechner reingepumpt hab als ich 
noch Schueler (also Mittelstufe) war, da bin ich arbeiten gegangen um 
mir meine Rechner finanzieren zu koennen und 40% von meinem 
Lebensunterhalt is alleine fuer die Telefonrechnung draufgegangen, 
damals war surfen noch teuer...

Ich wuerde Dich ja gerne mal einladen, aber Du bist bisschen weit weg 
wie's scheint *fg

lg,
Michael

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn man als Lehrling das Auto weglässt bleibt eben noch einiges über. 
Und Augen auf beim Schrott da liegt oft schon die halbe Werkstatt drin 
:-). Blöde ist nur das man wenn man ein bissel Geld verdient schon 
wieder weniger Zeit um zu basteln. Nen Teufelskreis. GRML.
Gruß
Peter

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Plüss wrote:

> z.B. eine vernünftige Weller-Lötstation mit feinen Spitzen, die zudem
> noch schnell aufgeheizt ist, kosstet rund 350 CHf (~220€). Das finde ich
> doch etwas teuer für ein Gerät, das letzendlich zum heizen dient... Und
> auch ein Scope ist nicht günstig.

Hallo Tobias,

muss ja auch nicht gleich die High-End Ausrüstung sein oder ?

Ich benutze immer noch eine 20 Jahre alte Weller-Klack die ich damals 
für 50 DM gebraucht bekommen habe und bin bestens zufrieden damit.
Ja ich löte auch SMD damit, ist nur eine Frage der Spitze.

Mein 20MHz Scope hat auch die letzten 10 Jahre für alles gereicht.
Ok, ich will ich mir jetzt doch mal ein neueres Leisten.


Den meisten anderen Krempel habe ich mir selbst gebaut oder defekt für 
wenig EUR´s abgestaubt und repariert.
Und dann muss ich noch Peter zitieren: "Und Augen auf beim Schrott da 
liegt oft schon die halbe Werkstatt drin"

Ausser bei Handwerkzeug. Da geize ich nicht.

Grüße
Björn

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Björn Wieck

Mensch Björn, solche Gerätschaften und dann noch den "URI" an der Wand 
und eine Farbtabelle mit den Widerstandszahlen :)))

Das Teil unter deinem Oszi? Doppelnetzteil? (pure Neugier meinerseits)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mensch Björn, solche Gerätschaften und dann noch den "URI" an der Wand
> und eine Farbtabelle mit den Widerstandszahlen :)))

Seh ich auch erst jetzt... hehe. Neat. Ich hab die Formel auch immer 
dabei, die steht naemlich auf meinem Bibliotheksausweis ;)

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geniesser wrote:
> @Björn Wieck
>
> Mensch Björn, solche Gerätschaften und dann noch den "URI" an der Wand
> und eine Farbtabelle mit den Widerstandszahlen :)))
>

Joo ich bin eben etwas "zerstreut" Aber Hauptsache ist das ich weiss wo 
es steht!

> Das Teil unter deinem Oszi? Doppelnetzteil? (pure Neugier meinerseits)

Das ist ein Doppelnetzteil 0-30V 5A. Firma Peaktech für günstig bei 
Reichelt.

Ich muss dazu sagen das die Verarbeitung des Netzteils unter aller Sau 
ist.
Bei Lieferung defekt weil die Hersteller "etwas" zu lange 
Gehäuseschrauben benutzt haben die dann lecker in die Platinen gedrückt 
haben.

Das Kupfer löst sich bei der leisesten annäherung mit dem Lötkolben von 
den Platinen ab.

Chinaware eben.

Nach Beschwede bei Peaktech gab es sofort einen Schaltplan als PDF.

Nachdem ich dann die Schrauben getauscht und die U-Potis gegen 10-Gang 
Teile gewechselt habe ist das Gerät sehr brauchbar geworden.

Komplett Analog, da sind sogar die 741 als OPV´s drin, ich dachte die 
werden garnicht mehr hergestellt.


Grüße
Björn

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:

> Seh ich auch erst jetzt... hehe. Neat. Ich hab die Formel auch immer
> dabei, die steht naemlich auf meinem Bibliotheksausweis ;)

Ich brauch das! ;) Sowas gehört an jede Pinwand! ;)

Grüße
Björn

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:

>> Ich wuerde Dich ja gerne mal einladen, aber Du bist bisschen weit weg
>> wie's scheint *fg

Nächste Woche habe ich ein paar Tage frei ;)))


@Björn:
>> muss ja auch nicht gleich die High-End Ausrüstung sein oder ?

Nee, aber brauchbar sollte das Zeug schon sein! :D

@Peter:
>> Und Augen auf beim Schrott da liegt oft schon die halbe Werkstatt drin

Sicher?  Also bis jetzt habe ich mich nie nach Werkzeuug oder 
dergleichen umgeschaut beim Schrott.... Aber wenn sowas dort liegt wird 
das ja wohl seine Gründe haben oder? Aber ich werde heute gleich mal 
nachsehen ;) Sonst achte ich mich meist, ob es irgendwelche intressanten 
Leiterplatten hat wo man was ausschlachten kann ;)


Einen schönen Tag noch euch allen,
Grüsse
    Tobias

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und Augen auf beim Schrott da liegt oft schon die halbe Werkstatt drin

Das stimmt, meine beiden STABIZET Konstanter und zwei Weller Stationen 
hab ich auch bei meinem ehemaligen Arbeitgeber aus der Tonne gezogen. 
:^)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man auf dem Foto noch was erkennen könnte wäre es fast schon 
perfekt

Autor: Blödschnacker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wenn.

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid wegen der etwas madigen Qualität (uraltes Handy).

pumpkin

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:

> Also bis jetzt habe ich mich nie nach Werkzeuug oder dergleichen
> umgeschaut beim Schrott.... Aber wenn sowas dort liegt wird das ja
> wohl seine Gründe haben oder?

Wann wird bei mir zu Hause ein elektrisches Gerät weggeschmissen?

- Wenn ich es schon so oft repariert habe, dass sich die durch die
  wiederholte Löterei von der Platine ablösenden Leiterbahnen mit
  endlichem Aufwand nicht mehr zusammenflicken lassen.

- Wenn der Blitz eingeschlagen hat, so dass sämtliche Eingeweide des
  Geräts zur Unkenntlichkeit verschmort sind.

Auf deutsch gesagt: NIE :-)


Wann wird in einer Firma ein elektrisches Gerät weggeschmissen?

- Wenn es leichte Gebrauchsspuren aufweist.

- Wenn es etwas älter ist.

- Wenn seine Fähigkeiten die Kompetenz seiner Benutzer übersteigen.

- Wenn in der Firma unstrukturiert wird.

Das sind interessanterweise genau dieselben Gründe, weswegen auch
Mitarbeiter rausgeschmissen werden.

Und genau die Gründe, die ab und zu einen Blick in das
Schrottzwischenlager lohnenswert machen :-)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wann wird in einer Firma ein elektrisches Gerät weggeschmissen?

>- Wenn es leichte Gebrauchsspuren aufweist.

>- Wenn es etwas älter ist.

>- Wenn seine Fähigkeiten die Kompetenz seiner Benutzer übersteigen.

>- Wenn in der Firma unstrukturiert wird.

???

In welcher Firma bist du denn?

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das schon bei mehreren erlebt. Typischerweise sind es
Großunternehmen, deren Tochtergesellschaften und öffentliche
Institutionen. Bei denen fällt es aus steuerlichen und
finanzierungstechnischen Gründen besonders leicht, abgeschriebene
Investitionsgüter durch neues Material zu ersetzen.

Bei mir steht mittlerweile einiges an Gerätschaften und Mobiliar
herum, das ich mir in dieser Qualität sonst nicht geleistet hätte.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@yalu:
Toll, und diese Schrottgeräte (sozusagen) sind noch in gutem zustand und 
brauchbar? staun, wer hätte das gedacht...
Ich muss morgen oder so wirklich mal bei uns im Schrottcontainer 
schauen. Aber ich bezweifle dass ich was finde ;) Aber probieren geht 
bekanntermassen über studieren...

Grüsse
   Tobias


PS (etwas OT zwar, aber fragen kann man ja): Wenn wir schon bei der 
Ausrüstung sind:
Ich suche seit einiger Zeit ein solches Gerät wie das hier

http://www.pemicro.com/products/product_viewDetail...

Weiss jemand von euch, wo man sowas in Europa (am besten D/CH) bekommt 
und nicht per Kreditkarte zahlen muss?

Grüsse
 Tobias

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Joo ich bin eben etwas "zerstreut" Aber Hauptsache ist das ich weiss wo
>es steht! ..

das sage ich mir immer beim chronischen Durcheinander auf meinem 
Schreibtisch

Da schimpfen immer alle wie blöde auf Voltcraft, obwohl andere auch nur 
mit Wasser kochen :)

was die Farbtabelle betrifft, einfach auf SMD umstellen, da gibt's 
meistens keinen Farbaufdruck (na gut, ein paar Farbringe haben die 
Runden Minimelf Teilchen auch, Mist ;))

Grüße

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias:

> Toll, und diese Schrottgeräte (sozusagen) sind noch in gutem zustand
> und brauchbar? staun, wer hätte das gedacht...

Naja, ganz wie frisch gekauft sind die Dinger natürlich nicht immer.
Manchmal muss man sich mit weniger Features als bei einem modernen
Gerät zufrieden geben, ein anderes Mal vielleicht kleinere Reparaturen
vornehmen. Fast immer macht man sich erst mal die Finger schmutzig.
Und mein Scope ist schwer wie Helmut, was angesichts des kaputten
Tragegriffs eindeutig Leistenbruchdünger ist.

Aber wenn's nix kost?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Ich wuerde Dich ja gerne mal einladen, aber Du bist bisschen weit weg
>>> wie's scheint *fg

> Nächste Woche habe ich ein paar Tage frei ;)))

Tobias: Hehe da hast es besser als ich... ich hab quasi ueberhaupt keine 
Luft mehr in letzter Zeit, leider. Tu viel zu viel.

Bjoern: Ja das mit Peaktech is so ne Sache :/ Ich hab zwei Geraete von 
denen aber da koennt ich jetzt nichts sagen. Mein Netzteil hab ich 
schonmal von innen betrachtet hat nen ordentlichen Eindruck gemacht. 
Aber in Zukunft werde ich wahrscheinlich nach Moeglichkeit kein Peaktech 
mehr kaufen... man wird ja anspruchsvoller hehe.

Michael

Autor: vielbeschaeftigter Superhacker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht bei mir...

Autor: Workaholic (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht doch mal ein richtig ordentlicher Arbeitsplatz aus :-)))

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja das zweite Bild is ja schon so alt das hat nen langen grauen Bart. 
Ausserdem glaub ich geht's hier um reale Situationen und nicht um 
vorzeitliche Netz-Fakes.

Autor: Golimar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So stelle ich mir den Arbeitsplatz eines Linuxnutzers vor...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bild ist genauso alt. Ich glaub ueber das konnt ich anno 99 noch 
lachen oder so... nachdem ich das Rauchen aufgegeben habe brauche ich 
auch keinen Aschenbecher fuer den 5.25"-Einschub mehr...

Dann steuer ich halt auch mal was bei.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Micgael:
>> Tobias: Hehe da hast es besser als ich... ich hab quasi ueberhaupt keine
>> Luft mehr in letzter Zeit, leider. Tu viel zu viel.

Ich wollte eigentlich auch nicht, aber mein Chef meinte, ich solle mir 
doch mal ein, zwei freie Tage gönnen.... Ich muss etwas Überstunden 
abbauen :p du siehst also, mir geht es etwa ähnlich wie dir.
Aber mich störts nicht, Elektronik intressiert mich, deshalb arbeite ich 
sehr gerne.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
there it goes...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias, check mal Deine mails ;D Oder schreib einfach mal per ICQ: 
307682079.

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute, bleibt doch mal bei der Sache.

Es geht hier um unsere eigene Einrichtung und nicht um andere Tische 
deren Fotos schon seit Jahren im Netz rumgeistern...

Grüße
Björn

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jo...

OK dann hier is mein Arbeitsplatz in der Firma :D Ganz so ordentlich 
isses immo nich hehe. Man beachte die ausgehebelten Windows-Tasten, das 
ist mein Markenzeichen ;)

Michael

Autor: Schnappi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum hasse die Windows-Tasten denn ausgebhebelt?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alte Angewohnheit... hei meine Tastatur hier hat erst gar keine 
Windows-Tasten, so wie sich das gehoert! ;)

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Tobias, check mal Deine mails ;D Oder schreib einfach mal per ICQ:
>307682079.

Na will sich niemand wegen Datenschutz aufregen? Einfach so die 
ICQ-Nummer da hin schreiben! Pass auf Michael G., dass du nicht 
zugespamt wirst bis der ICQ-Server abstürzt ;)

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mein PC-Tisch... Satubwischen war noch nie meine Stärke.

Grüße
Björn

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Na will sich niemand wegen Datenschutz aufregen?

Das ist meine Nummer und ich verfuege ueber meine Daten wie's mir passt 
wenn's recht ist.

Bjoern: Bist Du ein Maedchen? Hehe... OK OK ich hab selber mal ne Zeit 
lang so nen Lippenstift gehabt ;) Was ist das fuer ein Board rechts 
neben der Maus?

Ich koennt ja noch meinen (ehemaligen) Arbeitsplatz bei der SUSE zeigen 
aber dann kaeme ja raus dass SUSE Medion-Rechner einsetzt... das wollen 
wir mal vermeiden. Ups zu spaet... ;D

Michael

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn das für ein blaues Gerät, was dau auf dem Flachbettscanner 
steht?

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
>> Na will sich niemand wegen Datenschutz aufregen?

> Bjoern: Bist Du ein Maedchen? Hehe... OK OK ich hab selber mal ne Zeit
> lang so nen Lippenstift gehabt ;) Was ist das fuer ein Board rechts
> neben der Maus?

Sicher, da wäre ich ja das Erste Mädchen was sich bei 
mikrocontroller.net als Junge ausgibt...

Das Board ist ein 5.8GHz WLAN Transceiver von Radiolan. Auf dem Teil 
sind einige leckere sehr schnelle OpAmps drauf die ich noch benutzen 
will.
Wie immer aus dem Schrott...


> Ich koennt ja noch meinen (ehemaligen) Arbeitsplatz bei der SUSE zeigen

Spar dir Das.. Genausogut könnte ich hier das einzige Notebook zeigen 
welches Fritz Elfert persönlich so hingestrickt hat das isdn4l auf einer 
PCMCIA Karte von HST läuft... (Habe mal kurz mit dem Fritz 
zusammengearbeitet)

Grüße
Björn

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Helmert wrote:
> Was ist denn das für ein blaues Gerät, was dau auf dem Flachbettscanner
> steht?

Eine SUN Cobalt RAQ2 auf der ich Debian installiert habe, benutze ich 
als Testmaschine hin und wieder.

Grüße
Björn

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist:
>isdn4l
?

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Helmert wrote:
> Was ist:
>>isdn4l
> ?

Das hier: http://www.isdn4linux.de/

Grüße
Björn

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael G.
"suse" ist ein schönes Stichwort, hab gerade die 10.3 DVD (Goldmaster) 
fertig gesaugt (wird im Laufe des nächsten Tages wohl überall auf den 
Mirrors sein). Oder hast du dich als "alter Linuxer" inzwischen einer 
andere Distri zugewandt?

Grüße

Autor: Dipl. Ing. (depr.) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Björn Wieck

Hammer, diese Tastatur.
Das Hackbrett ist doch bestimmt noch so massiv gebaut, dass man damit 
Schwiegermutter erschlagen könnte, oder?

Autor: Michael S. (micha)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann will ich auch mal was beisteuern. Hab ausnahmsweise mal die Tische 
aufgeräumt und das muss ich gleich mal festhalten :-))

Eimal der Schreibtisch.

Autor: Michael S. (micha)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daneben mein Basteltisch.

Autor: Michael S. (micha)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Lager musste leider wegen chronischen Platzmangels in einen anderen 
Raum weichen. Die Werkstatt fürs grobe hab ich im Keller. Die knipse ich 
mal nach dem momentanen großumbau. Ist noch totales Chaos, da ich da ne 
CNC unterbringen muss, die noch meine Wohnung blockiert.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:

>> Tobias, check mal Deine mails ;D Oder schreib einfach mal per ICQ:
307682079.

Ich hab kein Mail von dir :(

werde heute Abend mal ICQ einrichten ;))

Grüsse
  Tobias

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tobias,

ich hab dir ne private message geschickt und da stand Du wurdest 
bemailt..... (= Wenn Du Windows benutzt versuche es mal mit nem 
Multi-Messenger. Freu mich.

> @ Michael G.
> "suse" ist ein schönes Stichwort, hab gerade die 10.3 DVD (Goldmaster)
> fertig gesaugt (wird im Laufe des nächsten Tages wohl überall auf den
> Mirrors sein). Oder hast du dich als "alter Linuxer" inzwischen einer
> andere Distri zugewandt? Ja ich verwende (noch?) SUSE ;)

> Grüße

Geniesser:
Wo willst Du die her haben. Nach meinen (zuverlaessigen) Informationen 
war der RC3, also zumindest der, der Goldmaster wurde, nicht 
oeffentlich. Daher wage ich mal zu bezweifeln dass Du auch diesen hast, 
es sei denn, Du hast ihn von intern. Ich warte noch auf's release. Lade 
es dann direkt auf meinen Server runter.

Michael:
Schoenes Bauteillager. Wenn's bei mir so weiter geht sieht's auch bald 
so aus... :d

Michael

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. (linuxgeek)
>Geniesser:
>Wo willst Du die her haben. Nach meinen (zuverlaessigen) Informationen
>war der RC3, also zumindest der, der Goldmaster wurde, nicht
>oeffentlich. Daher wage ich mal zu bezweifeln dass Du auch diesen hast,
>es sei denn, Du hast ihn von intern. Ich warte noch auf's release. Lade
>es dann direkt auf meinen Server runter.

Na, nicht so ungläubig, hab es nicht nötig hier irgend einen Käse zu 
erzählen. Ich habe meine 10.3 gestern gesaugt (noch nicht mal über 
Torrent). Die GM (zwar intern, ist aber die endgültige Fassung wie man 
an der md5 sieht) war auf vereinzelten FTPs bereits zu haben und wird 
auch schon fleißig in den Foren diskutiert. Jetzt sollte es aber kein 
Problem mehr sein sie zu bekommen.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, da will ich auch mal ein Bild beisteuern. Leider habe ich nur ein 
kleines Eckchen zur Verfügung, auf dem ich herumtoben kann. ;-)

MfG Paul

Autor: Meiner Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tischdecke ist geil!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sind noch 2 Bilder von Platinen nach dem Tonerverfahren und meine
sogenannte oder auch "Entwicklungsumgebung". ;-)

Paul

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Deiner_Einer

Tischdeckenfetischist!?  ;-)))

Paul

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Tischdecke ist geil!

Die Marmeladengläser sind ein Blickfang :)

Nur Paul, du solltest dir eine Blende vor deine Leuchtstofflampe machen, 
so strahlt dir das Teil ins Gesicht.

Grüße

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freut mich, daß Euch meine Ausrüstung so gut gefällt! GRINS

Paul

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:

> Hier sind noch 2 Bilder von Platinen nach dem Tonerverfahren ...

Hmm, darf ich dann auch mal angeben? ;-)  Mit Fotos der Bastelecke
kann ich gerade nicht dienen.  Erstens ist der Tisch nie aufgeräumt :),
zweitens ist davon nicht genug freier Blick, um ihn mitsamt der
darüber an die Wand geschraubten Messgeräte fotografieren zu können.

Ich habe hier mal meine gestern vollendete Platine.  Das Format ist um
einiges größer als notwendig wäre...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:

> Das Format ist um
> einiges größer als notwendig wäre...

...da es hier reinpassen soll. ;-)

Der Chip, dessen Beschriftung man nicht lesen kann, ist übrigens ein
MAX15004.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg
Die Platine (PSU) ist aber nicht mit dem Tonerverfahren hergestellt?

So eine Uhr habe ich auch noch in meinem "Betriebsteil 2" (Keller). ;-)
Die ist mit Z570M vom VEB Werk für Fernsehelektronik Berlin ausgerüstet
und mit D192 und "Millionen" von Treibertransistoren SS200 bestückt.

Das waren noch Zeiten, da haben wir noch den Besen mit "u" geschrieben.

Paul

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr schön! Was soll das werden, eine Röhrenuhr? Kann sein dass der MAX 
ein Hinweis ist, bin aber gerade zu faul zu gucken  ;^)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geniesser: So megascharf bin ich auf den Umsteigestress immo nicht... ;) 
Anyway: Have a lot of fun.

Paul: Dein Oszi ist klassisch hehe...

Und Joerg hat ein Nixie-Uehrchen gebaut, coole Sache, mit Steckmodulen. 
Vielleicht sollt ich sowas auch mal andenken hehe. Aber zunaechst mal 
duerfte ich an Ideen eingedeckt sein.


Michael

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:

> Die Platine (PSU) ist aber nicht mit dem Tonerverfahren hergestellt?

Nö, klassische Fotolithografie.  Toner auf Transparentfolie, ist nicht
sonderlich toll im Kontrast, aber bislang war ich noch zu faul, mich
mal umzusehen, wer einen Satzbelichter in der Nähe hat.  Die
Detailauflösung des Toners ist gut (120 µm Leiterbreite sind kein
Problem), was ihm fehlt, ist eine gleichmäßige Flächendeckung.

> Die ist mit Z570M vom VEB Werk für Fernsehelektronik Berlin
> ausgerüstet und mit D192 und "Millionen" von Treibertransistoren
> SS200 bestückt.

Ja, das hier sind auch Z570M, die Platinen ebenfalls mit 11 SS202 pro
Stelle bestückt.  Teilweise habe ich die SS202 schon ersetzen müssen,
aber andere Platinen gehen noch komplett.  Ich hatte original nur 4
Platinen, zwei habe ich nachgebaut, damit es 6 Stellen werden.  Ja,
soll auch 'ne Uhr werden. ;-)  Hat sich mein Sohn fürs Kinderzimmer
gewünscht.

Die Controllerplatine ist schon fertig, aber noch nicht bestückt.  Im
Moment läuft der Prototyp noch mit einem STK500 angesteuert.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt's die Bilder in Galerieansicht:
http://www.mikrocontroller.net/topic/gallery/15027

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nö, klassische Fotolithografie.  Toner auf Transparentfolie, ist nicht
> sonderlich toll im Kontrast, aber bislang war ich noch zu faul, mich
> mal umzusehen, wer einen Satzbelichter in der Nähe hat.

Ich drucke die Vorlage doppelt aus und verklebe sie, die Deckung ist 
dann sehr gut. Damit hab ich bisher die besten Ergebnisse erzielt.

Michael

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schwarz wrote:
> http://www.mikrocontroller.net/topic/gallery/15027

Hey, krass. Gibts irgendwo auch noch einen Link, wenn man sich auf 
Thread-ebene befindet? :-)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch nicht, ich überlege noch wo ich das am besten verlinke.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas
Das ist eine feine Sache.

MfG Paul

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:

>> Nö, klassische Fotolithografie.  Toner auf Transparentfolie, ist nicht
>> sonderlich toll im Kontrast, ...

> Ich drucke die Vorlage doppelt aus und verklebe sie, ...

Finde ich toleranzmäßig nicht tragbar.  Die bekommt man doch kaum
passgenau übereinander, man hat ja schon zu tun, Ober- und Unterseite
hinreichend genau in Deckung zu bekommen.

Aber das sollten wir vielleicht im Platinenforum dann diskutieren...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schwarz wrote:
> Noch nicht, ich überlege noch wo ich das am besten verlinke.

Ganz oben, neben "Forenliste", "Threadliste" irgendwo?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon: Wo ist denn Dein Tisch? ;)
Joerg: Hast recht...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael G.
nichteinmal ein Papier oder gar Lötkolben... . Und gerademal ein 
Bildschirm. Bist wohl ein richtiger Kopfarbeiter.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter: Wenn Du meinen Arbeitsplatz in der Firma meinst: Das is ne Zeit 
lang her in Zwischenzeit hat sich etwas mehr gestapelt auf dem Tisch und 
ich hab nen neues Telefon. Weiter oben ist meine Bastelecke... und wozu 
brauch ich diverse Bildschirme wenn ich virtuelle Desktops habe. Ach 
right... Windows :D Nei das verwend ich nich ;)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
> Simon: Wo ist denn Dein Tisch? ;)

Meiner? Unspektakulär ;)

http://klinkerstein.m-faq.de/Arbeitsplatz.jpg

Zu beachten das alte Oszilloskop (Zweistrahl! mit Digitalspeicherteil, 
GPIB Interface aber nur 5MHz Bandbreite, glaube ich)

Hab ich von dem Stiefvater meiner damaligen (ersten ;)) Freundin 
geschenkt(!) bekommen.

PS: Mein Lötkolben (Ersa Analog 60) ist hinter dem Monitor.
PPS: Zu mehr hab ichs mit meinem Taschengeld noch nicht gebracht an 
Laborausstattung (Bin ich froh, dass ich wenigstens ein Oszilloskop 
habe!). Bin schließlich noch Schüler ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hei Simon :D

Du hast ja die selbe Olle Tischlampe wie ich... hehe die is noch aus den 
70ern ;) Die hat aber reinen Zierwert weil der Schalter kaputt is und 
ich keine Gelegenheit/Lust hatte das mal zu reparieren. Is eh viel zu 
gefraeszig mit konventiellen Gluehbirnen. Auf meinem Basteltisch hab ich 
ne coole Lupenleuchte ;)

Ja isch hab ma nen Thread von Dir gelesen Du hast doch was von BaF"OG 
geschrieben? Machst Du Abitur oder studierst Du schon?

lg,
Michael

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
> Hei Simon :D
>
> Du hast ja die selbe Olle Tischlampe wie ich... hehe die is noch aus den
> 70ern ;)
Hehe, jou. Ich hatte schon mehrere "moderne" Schreibtischlampen, die 
dauernd kaputt gingen.
Diese ist von meinem Vater ;)
Die dient mittlerweile auch als Kopfhörerhalter für meinen 
Bluetooth-Kopfhörer.

> Ja isch hab ma nen Thread von Dir gelesen Du hast doch was von BaF"OG
> geschrieben? Machst Du Abitur oder studierst Du schon?
Bin zur Zeit in der 13. Klasse auf einer Berufsschule und mache 
insgesamt bis inkl. 14. Schuljahr um Allgemeine Hochschulreife zu 
erlangen, dann geh ich studieren.

Genauer gesagt bin ich sogar im Moment in Woche 7 von 8 eines Praktikums 
;)

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@andreas

jaa mach das mit dem verlinken der basteltische auf jeden fall !!!
ist eine echt geile idee. werde auch noch ein paar bilder beisteuern 
(wenn ich mal eine vernünftige kamera da habe).

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ja isch hab ma nen Thread von Dir gelesen Du hast doch was von BaF"OG
>> geschrieben? Machst Du Abitur oder studierst Du schon?
> Bin zur Zeit in der 13. Klasse auf einer Berufsschule und mache
> insgesamt bis inkl. 14. Schuljahr um Allgemeine Hochschulreife zu
> erlangen, dann geh ich studieren.

OK also Bayern is das nich. Aber ich hoffe Du machst zumindest 
Informatik? Unser Hoffnungstraeger Simon? :D

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg Wunsch:

Was für eine Induktivität ist das denn bei deiner PSU? Ein Flyback? 
Warum setzt du nicht auf die Standardlösung (boost converter)? Wieviel 
Watt bekommst du da raus?

Dein Design sieht ja extrem altmodisch aus (alles etwas "größer"). Oder 
ist das gar nicht alles dein Design?

Ich habe meine Nixie Uhr mit einen AVR und ansonsten nur diskreten 
Bauelementen aufgebaut... hat beides seine Reize (altmodisch ist vlt. 
authentischer).

Ich hätte gerne einen dieser Heathkit Uhrenbausätze die manchmal bei 
eBay angeboten werden (allerdings viel zu teuer).


Deinen Post von 04.10.2007 18:21 hatte ich eben übersehen, damit klärt 
sich eine meiner Fragen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius Schmidt wrote:

> Was für eine Induktivität ist das denn bei deiner PSU?

Interessanterweise kann ich mich nicht mehr genau erinnern, wann und
wofür ich diesen Trafo mal gewickelt hatte.  Er funktionierte aber am
Ende am besten. ;-)  Das dürfte ein EE-Kern aus einem alten PC-
Schaltnetzteil sein, den ich mal für irgendein Experiment neu
bewickelt hatte.

> Ein Flyback?

Ja.

> Warum setzt du nicht auf die Standardlösung (boost converter)?

Hatte nicht so gut funktioniert, auch wenn es mit gleicher Schaltung
möglich gewesen wäre.  Ich war auf Anhieb nur so auf (140...150) V
gekommen.  Der MAX15004 war auch einfach mal nett zum Experimentieren.

> Wieviel Watt bekommst du da raus?

Habe ich nicht gemessen.  Mir hat's gereicht, dass es hinreichend für
die Nixies ist.  Im Moment zieht die ganze Uhr so zwischen 100 mA und
200 mA bei (12...16) V Eingangsspannung. (*) Der MAX15004 hat noch
einen eingebauten 5-V-Regler, den man extern mit einigen 10 mA
belasten darf, der versorgt gleich noch die Schieberegisterkette und
den AVR mit.  (Die AVR-Platine ist mittlerweile auch fertig und
funktioniert.)

Edit: hatte ihn neulich versehentlich im Leerlauf laufen, da kommen
reichlich 300 V raus.  Erstaunlich, wie gut der MTA3055 die sich
daraus ergebende primäre Rückschlagspannung (irgendwo bei 80 V)
verkraftet...

(*) Ein guter Teil der Verlustleistung geht in der Erzeugung der
Hilfsspannung drauf (war mal 66 V, aber ich habe sie auf 75 V
hochgenommen, weil dann das Restglimmen besser in den Griff zu
bekommen ist).  Jede Stufe hat da einen 100-kOhm-Kollektorwiderstand.
Wenn du davon ausgehst, dass 6 Ziffern aktiv sind, sind das also 16,7
kOhm Last, also (4...5) mA.  Da diese Spannung aus den 200 V
abgeleitet wird, werden dann so ca. 0,5 W im Regeltransistor verheizt.

> Dein Design sieht ja extrem altmodisch aus (alles etwas
> "größer"). Oder ist das gar nicht alles dein Design?

Ist die Frage, was du mit Design meinst.  Das gesamte System habe ich
bekommen in Form eines Verdrahtungsrahmens mit Steckverbindern.  Der
war bestückt mit alten Modulen vom Werk für Fernsehelektronik, u. a.
vier fertigen Anzeigeplatinen (Nixie + Treiber + Dekoder).  Da das
gesamte System mechanisch einen recht soliden Eindruck machte, wollte
ich es einfach weiter nutzen.  So habe ich zwei weitere
Anzeigeplatinen geclonet und die anderen beiden Platinen
(200-V-Versorgung und AVR-Platine) im gleichen Format aufgebaut.  Der
sich daraus ergebende Platz ist in der Tat sehr großzügig. ;-)  Ich
hätte sogar noch zwei Steckplätze frei.  Der AVR ist aus diesem Grunde
auch eine DIL40-Version, normalerweise hätte ich da sicher eher ein
TQFP44 bevorzugt.

> Ich habe meine Nixie Uhr mit einen AVR und ansonsten nur diskreten
> Bauelementen aufgebaut...

Naja, die BCD-zu-1-aus-10-Dekoder auf diesen Platinen brauchen sowohl
die 4 BCD-Signale als auch die negierten Signale.  Mit 8 Bit pro
Stelle wollte ich das nicht mehr parallel vom Controller verdrahten,
da wäre ja selbst ein ATmega128 schon knapp geworden.  Daher habe ich
die ursprüngliche freie Rückverdrahtung durch einen Backplane ersetzt,
die für jede Stelle den 74HC595 enthält.  Sind zwar immer noch paar
Drähte da (man kann ja nur auf einer Seite löten, da lohnte 2-lagig
nicht), aber die reine Stellenansteuerung ist auf der Backplane.

Ist gewissermaßen eine neumodische Mischung mit historischen
Altlasten. ;-) Die Schaltung der Dekoder ist ziemlich genial...  Sie
haben sich ausgenutzt, dass sie sowieso alle 8 Signale aus den
Zählerplatinen (die original immer direkt neben der Anzeige waren) zur
Verfügung hatten.  Die Flipflops in den Zählern waren noch klassisch
mit diskreten Transistoren.  f[max] wahrscheinlich kaum größer als 1
MHz, vermute ich mal.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu brauchst du denn eine Hilfsspannung? Ich habe bei meiner Uhr das 
"Restglimmen" (bzw. Ghosting) durch 55V Z-dioden an den Kathoden weg 
bekommen. Aber solche Massnahmen muss man eigentlich nur bei 
gemultiplexten Displays treffen.

Dein Display wird wohl parallel angesteuert? Also nicht gemultiplext. 
Dann sollte Restglimmen kein Problem sein...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lupin wrote:

> Wozu brauchst du denn eine Hilfsspannung?

Das ist die Kollektorspannung der Ansteuertransistoren.  Bei diesen
alten Designs hat man auf diese Weise die Spannungsbelastung der
Transistoren reduziert.  200-V-Transistoren gab es damals noch nicht.

Autor: M. M. (miszou)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

so dann will ich auch mal. Mein Arbeitsplatz auf der Arbeit.
Wenn ich zu hause bin werde ich noch mal was nachliefern.

Gruß MISZOU

Autor: M. M. (miszou)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch mal eins...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geiles Ossi!
Aber bissken weniger in das Geraet und etwas mehr in nen ergonomischen 
Bildschirm investiert waere ne tolle Sache gewesen hehe...

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... oder in nen ordentlichen Friseur

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>... oder in nen ordentlichen Friseur

Ein richtiger Elektriker läßt sich auch mal seinen Kollektor abdrehen.

;-)
(Hinweis: Motor, Anker, Kollektor....)

MfG Paul

Autor: M. M. (miszou)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GG

Der Monitor tut noch und solange brauch ich auch keinen anderen. Das 
Oszi ist eigentlich für die Photakustik gedacht, aber solange da noch 
keiner Arbeitet muss sich ja jemand mit ihm beschäftigen. Nicht dass es 
an Einsamkeit leidet.

@Frisur, die ist gut, nen "ordentlicher Friseur" bekommt ne Glatze auch 
nicht besser hin.

Gruß MISZOU

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frisur ist sehr pflegeleicht, das ist doch ein Vorteil oder?
Ich seh am Morgen immer aus wie wenn ich grade eben aus dem Bett 
gefallen wäre. Seit einer kleinen "Frisurveränderung" ist das Problem 
aber auch weg :D

MfG
Roland

Autor: Alter nativer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Abfallcontainer im Hof stehen auch in Reichweite. Sehr nützlich!

Autor: Alter nativer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ M. M.

Wie oft öffnest du vom linken Schreibtischcontainer die unterste 
Schublade, oder anders gefragt: Warum können die meisten Tüfftler, 
Genies, praktizierende Dipl.Ings so schlecht Ornung halten? ;-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter nativer wrote:

> Warum können die meisten Tüfftler,
> Genies, praktizierende Dipl.Ings so schlecht Ornung halten? ;-)

Sinnloser Arbeitsaufwand.  Aufgeräumt wird erst, wenn die mittlere
Suchzeit für einen bestimmten, wahllos herausgegriffenen Gegenstand,
multipliziert mit der mittleren Anzahl der Suchvorgänge in einem
bestimmten Intervall größer wird, als die vielen Stunden, die man
ins Aufräumen investieren müsste.

Autor: OXI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles eine frage der ablagefläche

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OXI wrote:

> alles eine frage der ablagefläche

Nein.  Eine Grundregel besagt, dass sich alle horizontalen Flächen
binnen kürzester Zeit mit Gerümpel bedecken...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen ist es ja auch gar keine gute Idee, einen Flachbettscanner auf 
den Schreibtisch zu stellen ...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:

> Deswegen ist es ja auch gar keine gute Idee, einen Flachbettscanner auf
> den Schreibtisch zu stellen ...

Naja, es sammeln sich dann diverse STK500s, JTAG ICE, STK-Aufsätze,
STK-Kabelsätze usw. darauf an. ;-)  Mit bisschen Geschick kann man,
ohne selbige alle runterrutschen zu lassen, trotzdem noch eine
Scanvorlage einschieben. :-)  Der GIMP kann ja zum Glück beliebige
Rotationen mittlerweile berechnen, da kann man den Versatz dann
wieder rausrechnen lassen...

Been there, done that.

Autor: M. M. (miszou)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

so daheim, ist wirklich nicht gerade sehr aufgeräumt, aber im Laufe der 
Woche sammelt sich immer mal wieder was an. Und wenn man gerade was 
aufgebaut hat oder was probiert warum sollte Mann dann aufräumen. Das 
macht Mann nach getaner Arbeit.

Abfallcontainer in der Nähe sind immer gut, solange es kein Restmüll 
ist. Der einzige der mir fehlt ist Elektroschrott, GG.

@Jörg und Flächen, wie sagt man auf Neudeutsch "Word"

@ganz gut sieht nur so eng aus, die Schublade hat einen Meter Platz wenn 
ich den Papierabfalleimer wegstelle der davor steht.

Sonoch ein Bildchen vom Arbeitsplatz zu hause.


Gruß MISZOU

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:

> Sinnloser Arbeitsaufwand.  Aufgeräumt wird erst, wenn die mittlere
> Suchzeit für einen bestimmten, wahllos herausgegriffenen Gegenstand,
> multipliziert mit der mittleren Anzahl der Suchvorgänge in einem
> bestimmten Intervall größer wird, als die vielen Stunden, die man
> ins Aufräumen investieren müsste.

Kenne ich..

So siehts bei mir auf dem Tisch aus wenn ich mit Basteln quasi fertig 
bin.

Das in der Mitte von Tisch ist der erfolgreiche Nachbau von Andreas sein 
DDS Funktionsgenerator. Ich konnte mich allerdings nicht mit den R2R 
Netzwerk anfreunden und habe anstelle einen ZN428 genommen (habe noch 
mehrere davon).


Grüße
Björn

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, überredet. ;-)  Hier der Zustand meiner Bastelecke gestern zu
,,Dienstschluss''.  Die AVR-Platine für die Nixie-Uhr war dann auch
fertig. (Eigentlich wollte ich ein Foto ja erst posten, wenn ich
wirklich mal wieder aufgeräumt habe...)

Autor: Roland Z. (r-zimmermann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm,

eigentlich wollte ich hier ja nix posten weil ich dache ich blamiere 
mich weils in meiner Elektronikecke, sowohl im Betrieb wie auch daheim 
etwas "wild" aussieht. Aber wenn ich hier einige Bilder so ansehe komme 
ich zu dem schluß daß bei mir eigentlich noch recht gut aufgeräumt 
ist....
Das Foto von Jörg Wunsch hat mich überzeugt, gegenüber diesem Bild ist 
bei mir extrem Aufgeräumt :D :D :D
Ich werde wohl die nächsten Tage auch mal die Digicam zücken und Fotos 
machen. :D

MfG
Roland

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Z. wrote:

> eigentlich wollte ich hier ja nix posten weil ich dache ich blamiere
> mich weils in meiner Elektronikecke, sowohl im Betrieb wie auch daheim
> etwas "wild" aussieht. Aber wenn ich hier einige Bilder so ansehe komme
> ich zu dem schluß daß bei mir eigentlich noch recht gut aufgeräumt

Nur keine verhinderten Bedenken, lass alles raus...

Wer ständig auf die Reinheit des Basteltisches aus ist kann nie was 
zustandebringen.

Da wäre ich dann ja in 99% der Zeit mit Aufräumen beschäftigt...

Grüße
Björn

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss garnich was Ihr wollt... Kreativitaet und Chaos gehen Hand in 
Hand :D

Autor: JojoS (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem es hier heute irgendwie so lustig war noch meinen Chaos Platz. 
Aber jetzt Andreas mach mal das Forum zu, ich kann nicht mehr vor Lachen 
bei den Beiträgen heute :-)
Ich war noch in einem anderen Forum heute und da gab es eine 
Stilblütensammlung mit den Forum Highlights, sowas sollte hier auch mal 
angelegt werden.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich wuerd sagen da hab's selbst ich noch ordentlicher... ;)

Autor: Jens (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wenn wir schon mal dabei sind...

Jens

Autor: The one (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ M. M. (miszou)

Was sind das auf deinem Bild (vor der Wand mit den CD's) eigentlich für 
Wassertabks. Machst du da diesen Tankversuch der in Praktika für 
Regelungstechnik immer sehr beliebt ist?

Autor: M. M. (miszou)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ist das Ätzgerät1 vom reichelt.
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=C96;G...

Gruß MISZOU

Autor: The one (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ M. M. (miszou)

Kommst aus dem Schwabenländle wie?

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin aus Bremen,

hier mein Basteltisch. Gerade etwas aufgeräumter, gibt auch
Zustände wie bei Jörg :-)
Ist aber seltener, ich mag nicht suchen ;-)

@Jörg: Die Nixieuhr ist fertig, schick mal Fotos.
Wenn Du genau hinsiehst, bei mir auf dem Scope steht
auch eine im Rohbau (ohne Gehäuse) mit Winzigen IN-17 Röhren.

Nun denn viel Spaß Euch allen beim Basteln.

Gruß
Joachim

Autor: M. M. (miszou)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@The One

richtig, Tübinger Umgebung.
Was hat mich verraten?

Gruß MISZOU

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha Jo wrote:

> @Jörg: Die Nixieuhr ist fertig, schick mal Fotos.

Naja, im Moment ist sie ein Rohbau so wie deine Uhr.  Ich muss noch
irgendwo ein passendes Gehäuse suchen, und die Software noch ein
wenig aufbohren.  Derzeit kann man die Zeit nur mit dem JTAG ICE
stellen, das ist fürs Kinderzimmer bissel unhandlich. ;-)

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei mir seit kurzem eine Nixieuhr mit 4 Röhren stehen. Komplett 
ohne µC aufgebaut.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und die Gesamtansicht von oben. Der Schaltwandler heizt noch etwas 
sehr.

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for n1.jpg
    n1.jpg
    57,4 KB, 1610 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man hier gibt es noch mehr Leute, die vom Nixiefieber
erfaßt sind :-)

Hier ein Produkt von meinem Basteltisch. Das Gehäuse aber
nicht. Das war ein Geschenk für die Software der Uhr, die
von meinem Basteltisch stammt. Das Gehäuse ist aus dem Vollen
gefräst und fräsen kann ich nicht (keine Fräse).

Joachim

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for n2.jpg
    n2.jpg
    52 KB, 1248 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch eine andere Ansicht.
Man sollte vielleicht einen Nixiethread aufmachen :)

@Jörg: Das Gehäuse für die IN-17 Uhr muß noch "wachsen" :-)
Hab noch keine Idee. Könnte ins Auto :-)
Uhrzeit nur mit dem ICE stellen? :-)))
Das übt, da fängt der Kleine gleich richtig an ;-)

@Omega G.: Der Wandler scheint RICHTIG zu heizen wenn daa
sogar ein Lüfter hin muß :-) Aber gerade macht es nichts,
es wird Winter. Du hast also ein paar Monate, um Dir was
zu überlegen ;-) Fein fein, meine Uhr ist mit AVR gesteuert.
Kann man einfacher und vielmehr Spielkrams einbauen :-)

Schönen Abend noch am Basteltisch.

Joachim

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Lüfter ist noch eine Übergangslösung. Wie erzeugt ihr die 
Hochspannung? Ich habe einen MC34063 mit externem Fet, Spule usw. Nur 
das will nicht wie's soll. Ich habe eine 250µH Spule, einen IRF730. Und 
der wird warm.

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze auch den MC34063 mit externem FET. Funktioniert prima.
Schaltung siehe bei stefankneller.de.

Joachim

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Unterschied ist die Spule, ich habe eine mit 250µH und überall sieht 
man eine mit 330µH. Das werde ich irgendwann ändern, habe aber momentan 
keine Zeit/Lust Spule zu wickeln.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha Jo ist deine Uhr netzbetrieben?

Wo hast denn die beiden Glasröhrchen für die Neons her? Hab meine 
einfach eingeschrumpft.

Omega: Bei deinem Schaltregler läuft mächtig was falsch... bei meiner 
Uhr macht's ne SMD Spule und ein SMD Transistor (ohne aktive Kühlung 
;)).

Hier mal nen Foto von meiner... im Hintergrund liegt das Funkmodul 
auffer Fensterbank.

Das doofe an meiner Uhr ist das teure, aber schöne, Gehäuse (um die 30 
euro bei Conrad)...

Omega: 250µH oder 330µH macht da keinen großen Unterschied. Es kommt 
halt auf die Frequenz an. Dreh die mal hoch.

Dein Aufbau ist auch ein Problem, das sieht nicht gut aus. Die Spule ist 
viel zu weit weg vom schaltregler und die Anschlussdrähte der Spule sind 
zu lang (keine Drähte zur Spule, die gehen direkt zum Schalttransistor. 
Das was du da als Diode benutzt sieht auch nicht gut aus (vor allem so 
komisch eingelötet). Du brauchst eine schnelle Diode (<50nS) und die 
sollte auch nicht wie 'ne Antenne eingelötet werden ;-)

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> fertig. (Eigentlich wollte ich ein Foto ja erst posten, wenn ich
> wirklich mal wieder aufgeräumt habe...)

Dann hätten wir sicher alle einen Bart gehabt ;-)
Ich kenn das auch, es schleppt sich hin und das nächste
Projekt ist schneller :-)

Joachim

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius Schmidt wrote:
> Ha Jo ist deine Uhr netzbetrieben?

Ja, ist sie. Hab nicht sooo dicke Batterien :-)

>
> Wo hast denn die beiden Glasröhrchen für die Neons her? Hab meine
> einfach eingeschrumpft.

Waren beim Geschenk des Gehäuses dabei. Sind vom Glasbläser (im Ernst).

> Hier mal nen Foto von meiner... im Hintergrund liegt das Funkmodul
> auffer Fensterbank.

Hast Du die Uhr komplett selbst entwickelt? Also auch die Elektronik?

Meine läuft auch mit DCF77, kann aber auch wahlweise mit GPS arbeiten.
2 der Uhren laufen in Paraguay bzw. Chile, dort ist nichts mit DCF77.
Was bei meiner Uhr hinten an dem dünnen schwarzen Kabel hängt, ist ein
Temperaturssensor. Die Uhr sagt mir auch, wie warm es ist.

>
> Das doofe an meiner Uhr ist das teure, aber schöne, Gehäuse (um die 30
> euro bei Conrad)...

Das kenne ich, mit der Mechanik hab ich es auch nicht so. Aber ich

arbeite dran. Uhr Nr. 2 ist schon fast fertig.

Joachim

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehäuse?! Ich finde sowas erst richtig schön wenn man die Innerein 
sieht!

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omega G. wrote:
> Gehäuse?! Ich finde sowas erst richtig schön wenn man die Innerein
> sieht!

Dann aber bitte so:
http://www.stefankneller.de/elektronik/nixieuhr/ga...

oder auch so:
http://www.stefankneller.de/elektronik/nixieuhr/ga...

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha Jo: Ja Elektronik ist selbst entwickelt. Ich hab mal Schaltplan und 
board als Bild hochgeladen (findest du für eagle auch bei neonixie):

http://lupin.shizzle.it/images/lupi-nixie_pcb.jpg
http://lupin.shizzle.it/images/lupi-nixie_sch.jpg

Die "Highlights" meines Designs finde ich, dass erstmal ziemlich viel 
SMD ist.
Die Transistoren habe ich ohne Basiswiderstand an den Mega gehangen (der 
hat die Basiswiderstände als Pullups integriert ;)).
Der Schaltregler wird vom Mega16 geregelt und kann mit dem Poti 
abgeglichen werden.

Die Uhr ist halt so simplistisch gehalten wie es mir möglich war... Wenn 
ich's recht überlege hätten die Kapazitäten am Spannungsregler ruhig 
auch viel kleiner sein können (da habe ich sogar low ESR Typen verbaut 
;)).


Edit: was ich mit Netzbetrieben meinte war eigentlich ob deine Röhren 
ihre Spannung aus der Netzsspannung gewinnen (nach gleichrichtung/dicken 
Vorwiderstand). Und wie gewinnst du ansonsten die nötigen Spannungen aus 
der Netzspannung? Bei Cathode-Corner gibt es eine Uhr welche einen 
speziellen Schaltregler benutzt um die Röhrenspannung und die 
Betriebsspannung der Schaltung bereit zu stellen (ich glaube der hat den 
Trafo wickeln lassen).

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius Schmidt wrote:

> Edit: was ich mit Netzbetrieben meinte war eigentlich ob deine Röhren
> ihre Spannung aus der Netzsspannung gewinnen (nach gleichrichtung/dicken

Wie ich oben schon schrieb:
Schaltung siehe bei stefankneller.de.

12V rein, einen 5V Längsregler für den MEGA und einen MC34063
für die Röhrenspannung.

Ähhhh, ja wir sind hier Offtopic. Sollten mal die Spur wechseln.

Joachim

Autor: Alter nativer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann beachte den Werdegang von:

            'Eure Basteltische' zu 'Wie baut man ein Nixieuhr'

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Treffpunkt für den Hobby-U(h)ROLOGEN? ;-)

duck  und weg

Paul