www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik TIPP: Canton Subwoofer AS10 - kein Ton


Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich einen von den Teilen schon für meinen Kumpel repariert habe, 
musst ich heute gelbe Säcke zum Wertstoffhof bringen. Und da lag er, 
MEIN AS10, mitten im E-Schrott Container. Schnell raus damit und ab in 
den Kofferraum. Siehe da, selber Fehler - das Stereopoti der 
Frequenzeinstellung ist komplett hochohmig geworden (?!), wie bei dem 
ersten auch. Problem: Platine ist mit der Aluchassis verklebt, daher das 
alte Poti rausbrechen, neues "über Kopf" einbauen und mit Kabeln 
verbinden. Fertig.

Ich wollte diesen scheinbar konstruktiven Mangel der Potis mal irgendwo 
verewigen, ggf hilfts ja jmd.

Gruß, Klaus.

Autor: Antonbl4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yuhu! Du bist der Beste! Danke für die Info. 100%!

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...das hat ernsthaft was gebracht, das hier zun posten? Super :) Viel 
Spaß mit dem repariereten Sub!

Klaus.

Autor: Alex27 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:) :) :)

seit tagen mag ich keine filme mehr gucken weil ich glaubte der sub wäre 
hin, aber selber fehler


danke dir fürs quasi frühe weihnachtsgeschenk mein neuer/alter AS10

Autor: Turbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Turbo. Selber Fehler beim AS5.
Firma dankt!!

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...fick die Henne, was eine Scheiße die die da verbauen.

Grüsse, Klaus.

Autor: Nico D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. Ich habe bei einem Freund einen defekten Canton AS25 Woofer. Habe 
den mal aufgeschraubt und die Potis durchgemessen. Ich bekomme bei 
beiden (Frequenz und Lautstärke) ca. 18 kOhm raus. Auf den Potis steht 
B20K, daher ist da das Problem wohl auszuschließen, oder ?

Wenn ich den anschließe, springt er an und gibt ein lautes dimpfes 
Geräusch ab (wohl weil sich die Elkos aufladen). Daher denke ich nicht, 
dass es am Leistungsteil liegt.

Hat jemand ne Idee, was es noch sein könnte ?

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Subwoofer kaputt, Nachbar froh. Ernsthaft, wenn ihr in einem 
Mehrfamilienhaus wohnt, schmeißt das Ding einfach weg und freut euch, ab 
sofort ein besserer Mensch zu sein.

Autor: captn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir wars auch das Poti!
Merci für den Hinweis!
Hab einfach jeweils den rechten Kontakt noch mit der Mitte des Potis 
gebrückt, dann funktioniert er auch wieder einwandfrei. So ist zwar die 
maximale Frequenz als Crossover gewählt, aber das kann man ja eh 
meistens im Receiver einstellen.

Grüße

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich konnte im Inet leider nichts passendes finden, also versuch ich's 
mal bei euch.

Habe gerade das selbse Problem mit meinem AS 10, es kommt kein Ton mehr 
raus, wenn man am Lautstärke Regler dreht kommt nur ab und an ein 
lauteres kratzen und das wars...

Ist das der selbe Fehler? Und falls ja, wie sieht das Teil aus, was 
gewechselt oder überbrückt werden muß? Bin da leider nicht so bewandert 
auf dem Gebiet :)

grüße

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ließ dir den post drüber durch und mach es genau so oder tausch das 
teil (was für sich aber aufwändig wird). du musst den crossover 
(trennfrequenz) poti nutzen, NICHT volume.

Klaus.

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus2 schrieb:
> ...ließ dir den post drüber durch und mach es genau so oder tausch das
> teil (was für sich aber aufwändig wird). du musst den crossover
> (trennfrequenz) poti nutzen, NICHT volume.
>
> Klaus.

Hallo Klaus,

erstmal danke für die schnelle Antowrt. Ich bin leider absouluter Laie 
auf dem Gebiet :( Kannst du evtl. ein Bild posten wie der/die Potis 
ausschaun?

Wäre echt nett, mit dem Post oben drüber kann ich so leider nicht viel 
anfangen...

grüße

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...dann lass es besser. wenn du nichtmals von dem regler auf der 
aussenseite auf das bauteil in der innenseite schließen kannst, hat es 
eh keinen sinn. also streng dich mal an oder gibt mal "potentiometer" in 
der google bildersuche ein (exakt so sieht es aus, mitte und linkes oder 
rechtes beinchen verbindest du - es gibt nur eine mgl, die andere ist 
schon per öeiterbahn verbunden):

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thum...

ansonsten druck den thread aus und geh damit zum fernsehtechniker!

Klaus.

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

danke für das Bild, jetzt ist mir klar was du meinst. Mir war schon klar 
wo der Regler nach innen geht, wußte nur nicht das das Teil "Poti" heißt 
und bevor noch mehr kaputt geht, habe ich besser nachgefragt.

Werd's dann die Tage mal versuchen zu reparieren.

grüße

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, viel Erfolg!

Klaus.

(Poti = Potentiometer)

Autor: space (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

danke nochmal für die Hilfe. Hat einwandfrei funktioniert, der Sub läuft 
wieder :)


Grüße

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr gut, freut mich - und umsomehr, dass ich das hier mal 
reingeschriben habe :)

Klaus.

Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei mir ist der Volume-Poti defekt. Wie könnte ich den mit der oben 
genannten Lösung am besten überbrücken, damit der Sub danach nicht auf 
100% Lautstärke gestellt ist? Funktioniert da ein Wiederstand zum 
überbrücken und falls ja, welchen Wert müsste er haben? 50% Volume würde 
mir vollkommen ausreichen.

Danke schonmal für die Hilfe.

mfg,
Bob

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bob, kein Pfusch. Tausch das Ding sauber aus...

Klaus.

Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp! Ich habe den Subwoofer nun mal aufgeschraubt, um zu 
schauen wie man den Poti am besten austauschen kann. Dabei ist mir 
aufgefallen das für X-Over und Volume verschiedene Potis verbaut worden 
sind.

Deswegen die Frage, weiß jemand, ob das Volume Poti auch einen 
Widerstand von 20 kOhm hat?

Danke schonmal.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Junge, das steht doch drauf! Musst du nur ausbauen oder mal mitm 
Spiegel "um die Ecke gucken". Der Ausbau - zugegeben - ist der 
aufwendige Teil. Ich habe das damals einfach vorsichtig 
rausgeknipst/gebrochen und das neuen  180° verdreht mit etwas Kabel als 
Anschluss an die urspr. Platine wieder eingebaut - ging schneller.

Klaus.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus.

Auch drei Jahre nach deinem ersten Post ist das Thema noch immer 
aktuell.
Du hast heute wieder einen AS10 vor der Entsorgung bewahrt!

Danke, dass du deine Erkenntnisse hier mit uns geteilt hast.

Grüße aus Hamburg

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich freue mich über jeden ASxx den wir retten konnten!

Ob schon jmd eBay leer kauft? :)

Gruß, Klaus.

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

auch bei dem Philips SPA5300, gibt es eine eingebaute Schwachstelle.

Es ist der R40 (100 Ohm) Widerstand vor dem 7809 ... absolut zu klein 
dimensioniert ... wird nach einiger zeit und gutem Gebrauch hochohmig.
Auch der Kondensator C42 (100 nF) wurde in Mitleidenschaft gezogen ...

Ich habe dieses kleine SMD-Teil gegen einen  ordentlichen 100 Ohm / 0.5W 
getauscht und siehe da, er hämmert wieder die Bässe ...

R40 = 100 Ohm
C42 = 100 nF

Gruss Ralf

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vll. sollte man gernell mal eine Reperaturtips-Sektion einführen oder 
mehr Leute ihre Reperaturen hier posten...wenn ich mir überlege, was ich 
schon ähnlich unkompliziertes wie den AS10 in meinem Leben geflickt 
habe, eieiei...

Klaus.

Autor: Fredric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Since it seems this thread is still active I will try and post my 
problem with the Canton AS 10.

My AS 10 instantly blows the internal fuses whenever I try to connect it 
to a power outlet. Any ideas/suggetions?

(Ich habe Deutch fur funf jahren ins Schule gelernt aber Ich habe kaine 
prachtiches tests gemacht so...Ich verstehe Deautch aber Ich muss ins 
Engels antworten/sprechen)

/Fredric, Schweden.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frederic, whats about your "electrical skills"?

The normal test is to test the hole internal board step by step, at 
first I would disconnect the rectifier from the rest - not blowing any 
more? if so, desolder the amplifier chip and reconnect the 
rectifier...not blowing any more? if so, get an new amplifier, if still 
blowing, check the rest of the "periphials", elec parts...but all that 
depends on your skills and might take long if you have not "the big 
clue" about electronics...

Klaus.

Autor: Fredric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Klaus and thanks for the quick answer; some unexpected work came up 
so I had to go out of town for some days thereby the silence from my 
side.

Regarding electrical skills: electronical devices have allways been my 
friends aka Ive been able to repair/fix many things on my own in the 
past, had my own cellphone and PC store for half a decade aka im used to 
repairing cellphones,I can still repair Iphones etc however my skills 
are more of a "electro-mechanical" level aka I never had to go into 
"fine-electronics" such as measuring components or 
solder/desolder/replaceing "fine-electronical" components so trying to 
measure the perephials I would'nt really know how to start/how to do it

The AS 10 circuits does however not look too complex in my 
non-fine-electronical eyes. Due to your suggestions Ive been able to 
identify the location of the amplifierchip (TDA7296(S)), also found an 
old non-active Swedish thread regarding that beeing a possible solution 
replacing it on "dead" or fuse-blowing AS 10's.

Beeing a photographer I have a lot of spare time and Im willing to put 
in a  lot of time solving this thing not only because I MISS my AS 10 
but also because of a craving interest :)

I do not expect anyone to teach me in-depth electronics but if someone 
is willing to push me in the right direction I'd really appriciate it.

As a final word my AS 10 broke down many years ago when someone (drunk 
girl....) all of a sudden decided to max out the volume and frequenzy 
during a party and thereby blowing it instantly....
(TDA7296 sounds as a good possibility of malfunctioning origin I guess)

Anyways if you are willing to guide/help me I will be forever grateful.

Sincerely
Fredric

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, thx for the detailed info about your person :)

But did you already check the rectifier? Disconnected the Vss of the TDA 
chip? I also guess that the TDA is blown but "normally" even MAX 
positions should not cause this...but, hey, who knows.

So check that first - good luck!

Klaus.

Autor: Fredric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, sometimes I manage to make a short story long ^_^

No I didnt have time to do anything yet, I'll pursue the AS-10 project 
during the later half of next week. I'll come back when I have updates 
:)

P.S Really what happened was that everything was at max on the AS-10 and 
I had it connected to a rather powerful ONKYO amp. rather then my normal 
5.1 system so yeah SHE maxed out the volume/pot on the ONKYO blowing the 
AS-10 D.S

(and NO it wasn't worth it ^_^ )

/Fredric

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...exactly what would have been my nxt 
question...married...children...happy until the rest of your life...and 
so on :)

OK, get back with some status quo as far as you have time for some 
deeper surgery.

Klaus.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
...zur Freude meiner Nachbarn hab ich den AS10 heute mal wieder 
ausgegraben, aber ich muss mich neben den JBL Northridge E60 ernsthaft 
fragen - war es vll besser, dass er der (geplanten) Obsoleszens zum 
Opfer gefallen ist? Ich glaube schon. Ab in den Partykeller meiner 
imaginären Kinder damit...

Klaus.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, das war wohl ne größere Sache:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-106-2837.html

Trotzdem iss das Teil nix, befinde ich.

Klaus.

Autor: Hans Maulwurf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glückauf liebe Techniker,

habe gerade aufgrund des Hinweises, dass man ja auch einfach bei dem 
Frequenz(Crossover)Doppel-Poti prinzipiell jeweils alle 3 Kontakte 
zusammenschalten kann, bzw. halt einfach alle 3 jedes einzelnen 
Poti-Abschnittes Verbinden kann und siehe da:

Meine Suche nacch einem Poti hat ein Ende - und zwar einfach eines mit 
einer/zwei simplen Lötbrücken :-)

Vielen Vielen Dank nochmal, mein AS10 bollert nun wieder!!!

Herzlichen Gruß,
Hans

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glückauf, Lötbrückenfreund!

...ich für meinen Teil könnte damit ja nicht leben und würde es schon 
"richtig" machen wollen, aber... :) hauptsache, der Nachbar freut sich 
wieder!

Klaus.

Autor: tiny969 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

habe einen AS 125SC mit selbigem problem... kein Output mehr, nur wenn 
man das volumelevel voll aufschraubt hört man gaaanz leise was.

gilt dieser tipp auch für dieses modell? bzw, ich als voll-laue, wie 
kann ich testen ob der sw tatsächlich an heiserkeit leidet? einfach 
direkt n cd-player ranhängen? theoretisch könnte es ja auch am avr 
liegen, aber da ich nur einen avr und einen sw besitze...

danke schon mal!

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja, du kannst direkt einen mp3 oder CD Player zum Test anschließen. Dein 
Symptom hört sich SEHR ähnlich an. Vergleich doch mal die Rückseiten, 
sehen die ähnlich aus? Zum Test müsstest du das Verstärkermodul 
rausschrauben und dann siehst du die 3 anschlüsse des Crossover Potis. 
Zwei sollten bereits "zusammen" sein (ein Lötpad), ein drittes (linkes 
oder rechtes) einzeln. Wenn das NICHT so ist, oder du unsicher bist, 
poste ein GESCHEITES Foto von der Ober- und Unterseite auf dem man die 
Leiterbahnen ERKENNT. Wenn dem so ist: Bitte die zwei mit dem einzelnen 
verbinden (mit Schraubenzieherklinge kurz überbrücken), Volume aber 
ziemlich weit runterdrehen. Gehts dann wieder? Wenn ja, ist es der 
gleiche Fehler...

Klaus.

Autor: Tiny969 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle aw erstmal.

Die rückseiten der sw unterscheiden sich schon mal, der 125er hat zb 
zusätzlich noch ein phase-poti...

Aufschrauben hab ich im moment keine zeit zu, werd ich morgen machen und 
fotos posten sofern ich mit dem testen mal klarkomme :)

Von canton selbst erhielt ich das nette angebot, die platine doch zur 
reparatur enzuschicken, das koste max. 130 euro. Wenns nur an einem 
defekten poti liegt, zahlt sich das mal nicht wirklich aus... Da löt ich 
doch lieber irgendwo ne büroklammer rein...

Vg

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, schraub mal auf und guck rein. Phase ist kein wirklicher 
"Unterschied". Wenn du dir unsicher bist, FRAG lieber oder poste Fotos. 
Wenn du das reparierst, mach es lieber richtig und ersetze den Poti, 
denn die Büroklammer sorgt dafür, dass du die oberste Grenzfreq 
einstellst und quasi auch die Mitten tw. über de Sub laufen.

Klaus.

Autor: Tiny969 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wieder. Der technisch so begabte mensch, dass er den sw nicht mal 
zerlegen kann... Ich hab jetzt alle schrauben raus, aber ich kann die 
abdeckung nicht öffnen... Kann das sein das das geklebt ist?! Da wackelt 
nicht mal was...

Die silbernen kreuzschrauben in der mitte der platte sehen für mich so 
aus als würden sie die trafospule ( heisst das so?) halten, die hab ich 
mal nicht angerührt...

Siehe foto...

Ich habe auch versucht mit einem kleinen flachschraubenzieher seitlich 
was zu lösen, keine chance!

Hilfe? :)

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tiny,

die Verst.einheit sollte nun rauszudrücken sein, mal seitlich rundherum 
mit einem Flachschraubenzieher etwas "hebeln". Vll. ist sie leicht 
verklebt, oder einfach nur "angepappt". Ist aber grundsätzlich sehr 
ähnlich zum AS10, die Chancen stehen also SEHR gut.

Klaus.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, vergiß es...wie ich (jetzt gerade) sehe, ist das ein Klasse-D 
Verstärker, das ist ein Unterschied wie Golf 1 und neue S-Klasse. Damit 
ist die Reperaturanleitung hinfällig und es wird extrem schwer, da was 
zu retten, selbst wenn man das Teil vor sich liegen hat (Digitalverst 
sind DEUTLICH komplizierter als das analoge Standardgemüse).

Sry, aber die 130€ wären vermtl die einzige Lsg...

Klaus.

Autor: tiny969 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok. das ist jetzt sch...ade, aber kann man nicht ändern.

ich danke dir auf jeden fall herzlich für deine kompetente hilfe...! 
wenn canton rumzickt, lass ich dich einfliegen... ;)

vielen dank nochmal von einem antitechniker!

vg

Autor: B-Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus et al.,

Ich habe das gleiche Problem mit dem Subwoofer aus dem "Canton movie 6.1 
mx II" (ich glaube das ist auch der AS-10), keinen Ton, nur ganz leise, 
und wollte nun die Potis tauschen, nur welche braucht man nun ? An 
anderer Stelle habe ich gelesen, dass es 20 kOhm linear sind, sowohl 
beim Volumen als auch bei Crossover Poti.

Jetzt ist der Crossover Poti ein doppelter (stereo), der Lautstäke Poti 
ein einfacher CTR-Poti mit 16 mm. Sind aber beide 20 kOhm linear?
Nur finde ich im WWW keinen einzigen 16 mm-CTR-Stereo-Poti mit 20 kOhm 
linear, nur logarithmisch, beim einfachen finde ich sehr wohl einen 20 
kOhm linear.

Wo hast Du/habt ihr die Ersatz-Potis-aufgetrieben (unter 
http://www.musikding.de/CTR-Poti-16mm) fehlt wie erwähnt ein Stereo-Poti 
mit 20 kOhm linear?

Es wäre nett, wenn Ihr mit Rückmeldung geben könntet.

B-Mike

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meins war ein 10k lin, den hatte ich aus der Grabbelkiste, ergo irgendwo 
anders ausgebaut. Ein Stereopoti war es aber nicht, macht auch auf den 
ersten Blick keinen Sinn, denn ein Sub ist ja Mono...? Naja, frohe 
Suche!

Klaus.

Autor: Adrian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, wer kann mir bitte sagen was für eine Ausgangsspannung hat 
der Trafo? Ich vermute dass bei mir ein Paar Wicklungen im Kurzschluss 
sind. Es kann nicht sein dass die zwei Filter-Elkos (2200µF/50V) 
unterdimensioniert sind. Bei mir kommen im Sekundär 51,5V heraus!!! 
Hatte einen starken Brumm und dachte dass die ungefilterte 50Hz von der 
Netzspannung schuld sind. Tatsächlich aber, schuld ist der Trafo. Möchte 
jetzt einen toroidalen einbauen und kenne nicht die Sekundärspannung. 
Liegt sie bei 36V? Herzlichen Dank im voraus.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wenn die sekundär kurz wären, wäre die spg geringer und insgesamt 
wäre das sehr ungewöhnlich. Nachmessen wird aber kaum jmd, zu aufwendig. 
Eine symmetrische Spg ist es nicht?

Sicher, dass der Brumm nicht von einem defekten LS Poti kommt? Schließ 
das mal komplett kurz, Eingang auch.

Gruß, Klaus.

Autor: Sebi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

bei mir wars auch das Poti... wieder ein AS10 mehr der
weiter seinen Job verrichten darf.

Dank an Klaus

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die RüMe, freut mich!

...meiner steht seither nur rum, die JBL Standboxen sind einfach schon 
nicht mietwohnungskompatibel - wird Zeit :)

Klaus.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend zusammen,

mein AS10 ist auch schon seit ner Ewigkeit "defekt" doch erst jetzt habe 
ich noch mal das Internet durchstöbert und Euch gefunden.

Also alles fleißig durchgelesen, Kiste aufgeschraubt und Volumen- sowie 
Crossover-Poti durchgemessen.

Das Volumen-Poti zeigte seine 10k Ohm an, sowie 0.
Beim Crossover-Poti zeigte sich ein wirres Bild, also mal Durchgang 
geprüft und komischerweise gabs diesen nur bei der unteren Reihe, wenn 
das Poti auf dem Rücken liegt. Also ausbauen ..

.. hab nur nen Millimeter der Füße abknipsen müssen, ansonsten liegt er 
nun ausgelötet vor mir und hat nun auch wieder Durchgang.

Unten saubere Töne und
L <> M 0.01 - 18.96k
M <> R (nix)

Oben L und M sauber, R viel zu tief, klingt fast schon tot
L <> M 0.01 - 19.65k
M <> R (nix)

Jedoch bemerke ich jetzt wo er in der Hand liegt, das bei ca. 95Hz das 
Drehen etwas Widerstand hat, aber nur dort.

So, nun die dummen Fragen:
- sollte ich beim Messen nicht auch bei Mitte <> Rechts einen Widerstand 
sehen!
- ganz scheint dieser ja auch nicht mehr zu sein, oder?
- er hat die Bezeichnung "B203 HT", habe hier einen vergleichbaren 
gefunden http://us.100y.com.tw/PNoInfo/32726.htm bis auf die Nase, 
welche weg musste, könnte ich diesen z.B. verbauen?
- wenn mir noch jmd. sagen könnte ob ich richtig gemessen habe, wäre das 
super, meine Kenntnisse liegen weit in der Vergangenheit und trotz 
Internet blieben Zweifel!

Vielen Dank für jegliche Unterstützung und an Klaus, welcher sich dem 
Problem des Subs annahm!

Gruß
Tobias

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

das ist dementsprechend ein 203 = 20+3x0 = 20.000 Ohm Poti also 20kOhm. 
Den gibts an jeder Ecke, zB www.reichelt.de

Du musst zwischen M und L und R einen vom Drehwinkel abhängigen 
Widertstand von 0...20kOhm messen können. Zwischen L und R sind es fix 
20kOhm.

Aber in 95% aller Fälle ist das Ding hin...

Gruß, Klaus.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich habe das Poti noch mal durchgemessen und zwischen L und R bekomme 
ich keine Messergebnisse, also ist es wohl hinüber.

Ich habe gestern, gefühlt, das halbe Internet durchforstet, jedoch nur 
bedingt Glück gehabt mit der Suche nach einem geeignetem Poti.

Weder Reichelt, noch Conrad oder andere namhafte Unternehmen bieten 
solch ein Poti an, leider.

Solch ein Poti (sind das generell andere) kann man wahrscheinlich nicht 
einsetzten, da der Abstand zu groß ist: 
http://www.segor.de/#Q%3DPotiS4lin22k%25253BOMEG%26M%3D1

Hier wäre noch ein passendes: 
http://de.farnell.com/bourns/pdb182-k420k-203b/pot...

Oder eben hier, wie bereits hier im Forum schon erwähnt: 
http://www.musikding.de/CTR-Poti-16mm-Stereo-20k-log

Andernfalls bleibt wohl nur ein Import aus Fernost, da wir selbst in der 
Stadt keine Fachmärkte mehr haben.


So, kommen wir wieder zu den dummen Fragen:
- leider steht es nicht drauf, aber ich tippe (würde Sinn ergeben) auf 
ein lineares Poti, oder?
- wenn man jetzt nur dieses Bauteil hätte, würde man die Eigenschaft des 
Poti (linear bzw. logarithmisch) auch durch Messungen herausbekommen?


Vielen Dank für die Hilfe!

Gruß
Tobias

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

du nimmst den hier

http://www.reichelt.de/PO4S-LIN-22K/3/index.html?&...

und lötest 6 kurze drähte dran, dann montierst du den "über kopf" ein 
und lötest die litzen an die enspr stellen, so wie es original wäre - 
fertig. So habe ich es damals auch gemacht, weil ich vermeiden wollte, 
die ganze platine auszubauen. dann passt zwar die skala nicht mehr, aber 
das ist eh egal.

test lin/log: wenn die zunahme des ohm-wertes / grad drehwinkel gleich 
ist, ist es lin, ansonsten log.

Klaus.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

ist wohl die beste Lösung!
Ich danke dir viel Mals, auch für die nette Nachhilfe!

Ein schönes Wochenende wünsche ich ..


Gruß
Tobias

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gern geschehen! Und Gruß an die Nachbarn :)

Klaus.

Autor: Sami (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Monat um und schon dem Nächsten zur Lösung verholfen, in dem Fall 
mir.
Vielen Dank!!! Kurze Lötarbeit und zwischen 50 und 150 Euro gespart!!!
Echt Klasse.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...na das freut mich doch ;)

Klaus.

Autor: Ron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus,
du bist ein Held!
Danke für den tollen Tipp!
Ich habe meinen AS-10 innerhalb weniger Minuten wieder zum laufen 
gekriegt.

Ron

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...läääuft :)  Freut mich!

Klaus.

Autor: Heady5.1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, mein as 10 ist leiser geworden habe jetzt den crossover Poti 
ausgelötet soll laut Aufschrift 20 K haben, gemessen 3,3 K, ist es das 
gleiche Problem

Mfg

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier es aus indem du die 2 und den 1 auf der platine kurzschließt, 
dann ist low freq eingestellt.

Klaus.

Autor: mastechm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
mein as 10 hat genau das gleiche problem. ich bin technisch ein Laie... 
kann jemand mal ne bebilderte Anleitung posten. Ich weiß nämlich gar 
nicht, was was ist und auch nicht was ein poti ist...
gruß

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poti ist der Verstellwiderstand mit der Drehachse, Google. Dann Thread 
lesen, dann weiter fragen...ist nicht so schwierig! Aber vll hat jmd 
auch noch ein Foto der Platine...ich jedenfalls nicht.

Klaus.

: Bearbeitet durch User
Autor: heady5.1 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der crossover Poti ist 6 polig da ist nichts mit 2 3 Brücken Stereo 
Poti, habe nach langem suchen im Internet einen gefunden und bestellt 
warte noch auf das eintreffen.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...stimmt. Aber dann gilt trotzdem das gleiche nur "mal zwei". Kannst du 
deine Ersatzteilquelle noch angeben? Und evtl ein Foto der Platinen 
Ober/Unterseite, wenns mal wem hilft...Danke.

Klaus.

: Bearbeitet durch User
Autor: heady5.1 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Heady5.1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, frohes neues Jahr, Ersatzteil kam heute 1 zu 1 
ausgetauscht jedoch Wirkung gleich null subwoofer immer noch viel zu 
leise.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

du hättest - wenn du dir meine Fehlerbeschreibung durchgelesen hättest - 
durch eine einfach Messung ermitteln können, ob es überhaupt daran 
liegt.

Hast du weitere Messungen durchgeführt? Wie kam es zu dem Ausfall? 
Schleichend, Plötzlich...?

Auf deinem Foto kann man übrigens gerade den interessanten Bereich des 
Potis nicht erkennen...

Klaus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Heady5.1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich nicht sagen wie es dazu kam, hab ihn leider in dem Zustand 
gebraucht gekauft

Mfg

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm...das ist natürlich schade. Da an dem Teil ja sonst nicht viel dran 
ist, würde ich mal prüfen, ob an den Signaleingängen des Verstärker-ICs 
ein Signal ankommt (Kopfhörer), welches a) lauter/leiser wird und b) 
sich im Frequenzgang ändert, wenn du an beiden Potis drehst. Evtl ist ja 
in deinem Fall auch der Lautstärkepoti hinüber. Wenn es der 
Verstärker-IC ist, "war`s das" natürlich leider (außer man bekommt den 
irgendwo für nen 5er).

Klaus.

Autor: Strichi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und danke Klaus,

nach so langer Zeit kommen immer noch neue Dankesbriefe dazu ...

Mein Canton Subwoofer funktioniert dank Deines Einsatzes seit heute auch
wieder zu meiner vollsten Zufriedenheit. Nach Deinem Beitrag hatte ich
erst gehofft, dass ich (statt eines neuen Poti) einfach mal den Poti
zerlegen, reinigen und dann wiederverwenden könnte. Das Öffnen und
Reinigen hat eigentlich gut geklappt, nachdem ich die obere
Lötfahnenreihe (die oberen 3) abgeknipst hatte. Aber das Reinigen (auch
mit etwas Kontaktspray) hatte dann leider doch nichts gebracht. Wobei
ich das nicht verstehe, da das doch nur mechanisch zu verbindende
Wiederstände (die kreisförmigen Kontaktflächen) sind, oder?.

Also habe ich dann das komplette Poti rausgeschmissen. Die jeweils 3
Anschlüsse des oberen und die des unteren Poti-Anschlusses habe ich dann
jeweils untereinander komplett kurzgeschlossen (natürlich nur jede Reihe
für sich). Vorsichtshalber habe ich dann noch eine Brücke zwischen die
beiden Befestigungslötstellen für das Poti-Gehäuse gelötet, weil von
dort aus ja auch noch Leiterbahnen irgendwo hin gehen und diese ja auch
durch das Blechgehäuse des Poti verbunden waren. Nach erneutem
Probehören war natürlich alles ziemlich extrem, weil die Trennfrequenz
ja deutlich zu hoch liegen wird, weil sie nach Deiner Erklärung mit den
inneren Überbrückungen einem voll auf Anschlag gedrehten Poti
entsprechen würde, richtig?

Aber das dürfte in meinem Fall wohl eigentlich irrelevant sein, denn
mein Sony-Digital-Receiver hat ja auch noch eine automatische Einmessung
aller angeschlossenen Lautsprecher und nach erneut durchgeführter
Audyssey Calibrierung klingt nun alles wieder satt und straff, wie es
sein soll.

Ich habe das Loch in der Alu-Rückwandplatte jetzt einfach mit einem
schwarzen Deckel zugeklebt und denke, dass ich nun keinen Poti mehr
einbauen brauche, weil ich die Frequenzpegel für den Sub ja ohnehin über
meinen Sony STR DN 1030 begrenzen lasse, oder?

Auf jeden Fall jetzt erst einmal "DANKE Klaus" auch von mir, für diesen
genialen Tipp ...

P.S.: Ich habe keine Ahnung von Elektronik, Potis und Wiederständen.
Aber Deine Hilfestellung ist so gut, dass sie mir Mut gemacht hat, mit
einem Seitenschneider, einem Lötkolben und etwas zittriger Hand mal mein
Glück zu versuchen ... und es hat sich 100% gelohnt!

Schöne Grüße
Reinhard Strich

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Reinhard,

Danke für die sehr nette Antwort - das freut mich sehr, auch dir 
geholfen zu haben. Die Brücke ist in deinem Fall ok, der Poti geht mMn 
an den Nietungen zw Beinchen und Schleiferbahn kaputt...egal, Ersatz 
findet man.

Viel Spaß mit dem neugewonnen Klanggefühl :)

Klaus.

Autor: Kees (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,
Ich habe ein Problem mit einem CANTON AS60, dass leider hier noch nicht 
beschrieben ist, obwohl der Verstärker in diesem Woofer gleich oder 
ähnlich scheint su sein als beim AS10.
Mein Problem is nicht eine ungenügende Lautstärke, aber ein 
unregelmässiges Gerausch (auch wenn nichts angeschlossen ist). Musik 
klingt auch etwas verzerrt. Es is so störend dass die Musikanlage 
wesentlich besser klingt mit ausgeschalteten Woofer.
Auch am AS60 gibt es die zwei wohl sehr berühmten Potmeter. Ich habe 
beide Potmeter durchgemessen und alles scheint OK (ungefähr 45 kOhm beim 
Lautstärke Potmeter und 2 x 20 kOhm beim Crossover Frequency Potmeter 
(vom Laufer gemessen). Ich denke also hier liegt nicht die Ursache.
Haben Sie irgendwie eine Idee was die Ursache sein kann ??
Danke,
Kees

(vielleicht einige Fehler im Tekst, ich bin Holländer).

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast DU (Sie ist hier nicht nötig) das Geräusch auch, wenn du den Sub 
OHNE irgend ein Kabel und ggf auch in einem anderen Raum anschließt?

Klaus.

Autor: Kees (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus,
Danke für deine sehr schnelle Antwort.
Das Geräusch ist immer da. Also auch ohne Kabel angeschlossen und in 
einem anderen Raum. Netzstecker umdrehen macht auch kein Unterschied.
Das Geräusch bleibt auch wenn der Lautstärkeregler auf minimum 
eingestellt ist.
Ich habe gedacht dass vielleicht ein schlechter Elektrolytkondensator 
die Ursache sein könnte, aber die Frage ist dann natürlich welche dass 
ist.
Ein Schaltplan würde hilfreich sein, habe ich aber nicht.
Gruss,
Kees

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal den Elko am Gleichrichter auf Verdacht tauschen...aber eigentl muss 
es dann ein regelmäßiges Geräusch sein, quasi Netzbrummen mit 50Hz.

Klaus.

Autor: Kees (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Ich werde es versuchen (parallelschalten). Ich denke aber nicht 
da liegt die Ursache. Es ist kein 50 Hz oder 100 Hz Brumm.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...dann musst du den signalpfad verfolgen, aber da in dem Teil ja 
eigentlich nicht viel drin steckt, ist dass dann schon eher mekrwürdig. 
Und über "das Netz" findet man da wohl auch nicht schnell zum Ziel, vor 
Allem ohne Schaltplan. Aber du scheinst ja Ahnung zu haben und so hoffe 
ich, dass du vll auch die Lsg für das Problem iwann mal hier posten 
kannst :)

Klaus.

Autor: Karlheinz M. (karlheinz_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

und wieder hast du jemandem geholfen, nämlich mir.

Mein AS 10 hatte schon seit einiger Zeit das beschriebene Probleme. Habe 
mich heute endlich mal daran gemacht den Fehler zu suchen. Dazu erst mal 
gegooglet und gleich deine Lösung gefunden. Poti durchgemessen und 
tatsächlich auch defekt. Habe den Poti ausgebaut und provisorisch zwei 
10k Widerstände eingelötet. Funzt einwandfrei.
Einen Ersatz-Poti habe ich schon bestellt (für 2,39 Euro).

Nochmals vielen Dank. (Das I-Net ist einfach geil)

Gruß
Karlheinz

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karlheinz, das freut mich (abermals) ungemein! Viel Spaß mit dem nun 
wieder "vollen Sound" weiterhin!

Klaus.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Bei meinem geliebten AS10 ist der Trafo hinüber. Weiß jemand wo man 
evtl. Ersatz her bekommt?

Gruß
Sascha

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernsthaft?  Ungewöhnlich....vll nur die Tempsicherung. Muss jmd sonst 
ausmessen.

Klaus.

Autor: heady5.1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach weiteren test versucht subwoofer einfach mal an line out 
angeschlossen und da scheint er einwandfrei zu funktionieren. Vermutung 
das mein sub pre out zu geringe Leistung hat da nur ein subwoofer von 
vier daran gut funktioniert, habe mal recherchiert und bin auf ein Gerät 
gestoßen welches sich line driver nennt und mal eins günstig erworben 
zum testen. Sehr positiv überrascht, dieses verstärkt die Leistung bis 
zum Faktor 4. Dieses zwischen sub pre out und den subwoofer geschaltet, 
nun funktionieren sogar zwei aktiv subwoofer problemlos ohne 
Leistungsverlust zusammen,  Stellung an den subs auf ⅓ der Lautstärke 
ist vollkommen ausreichend Rest Regel ich über den av receiver.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Klaus

Ist aber so. Wurde vom Elektroniker durchgemessen. Thermosicherung ist 
im Trafo fest verbaut...
Noch Ideen???

Gruß
Sascha

Autor: heady5.1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte noch zwei aktiv Module anzubieten oder einen kompletten AS 10

Mfg

Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
und 1000 Dank!
hab 2 Brücken über das Poti gelötet und höhre da ... wieder Bass im 
Wohnzimmer ...

Hab nen AS 5, ist auch nen Stereopoti drin, mal sehen ob ich das Poti 
noch mal erneuer, kann die Anpassung auch im Receiver machen ...

LG Andre

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TOP! :)

Klaus.

Autor: Christof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,
hab' mir einen Stereo-Poti besorgt und gestern 'reingelötet. Leider 
kommt noch immer kein Ton. Wenn man den Lautstärke-Poti hin und her 
dreht, dann kommt ein tiefes Brummen im Rhythmus der Drehung.
Könnte der kaputt sein? War vielleicht der Stereo-Potentiometer gar 
nicht defekt? Kann man den statt des Lautstärke-Potis reinlöten?
Sorry für die dummen Fragen, bin leider elektronisch ein ziemlicher 
Anfänger, wollte nur das gute Stück nicht einfach entsorgen und dachte, 
Probieren geht über Studieren...
Deshalb: vielen Dank für gute Tipps und Nachsicht!
Christof

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Cristof,

hast du dir die anderen Hinweise aus dem Thread durchgelesen? Ob der 
Poti defekt ist, kann man messen (ein 5€ DMM aus dem baumarkt lohnt sich 
immer!), ein einfachees Überbrücken der Kontakte hätte auch schon 
geholfen - zum Test. Ob der andere Poti defekt ist musst du selber 
ausmessen, kann auch sein. In 70% aller Fälle liegt es am Crossover, 
alle anderen fehler sind extrem schwer zu analysieren, wenn das 
Gegenüber nicht mindestens eine elektronische Grundkenntniss hat - sry, 
aber das ist viel zu aufwendig...
Ließ dir den Thread durch, teste all das aus, u.a. auch das mit dem 
Kopfhörer (Signalverfolger), miss den Poti, lerne was und ansonsten ab 
in die Tonne damit.

Klaus.

Autor: Christof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, danke für die schnelle und geduldige Antwort.
Wußte ich's doch, dass ich in Elektronik keine große Leuchte bin:-)
Werde weiter probieren!
Gruß aus Tauberbischofsheim
Christof

Autor: CptBooster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,
Ich hoffe, du besuchst diesen Thread noch ab und zu. Du scheinst hier 
der heimliche super-Spezialist zu sein :)
Deshalb spreche ich Dich einfach direkt an... Alle anderen sind 
natürlich auch gefragt!!

Es geht um den Canton AS5 mit hochohmigem Crossover-Poti.

Ich habe, nachdem ich deine Ausführungen durchgegangen bin, meinen Poti 
durchgemessen und festgestellt, dass hier Widerstände um 4MOhm vorhanden 
waren....

Also flux herausoperiert (hoffe, dabei die Platine nicht beschädigt zu 
haben, denn das war eine echte Wurschtelei...) Bei der Gelegenheit habe 
ich auch endlich verstanden, was Du mit "kopfüber einbauen" gemeint 
hast:D.
Nun habe ich festgestellt, dass die platinennahe Ebene noch über die 
20kOhm verfügt....

Meinst Du, ich kann diesen Poti nun als Mono benutzen und die 
Stereo-Kontakte paarweise auf er Platine kurzschließen?

Ich würde mich freuen, wenn Du mir dazu einen Tipp geben könntest... 
Neue Potis scheint es ja wohl nur in 10kOhm zu geben... Ich meine 
herausgelesen zu haben, dass Du auch so einen benutzt hast... Geht also 
auch ein 10k mono mit Überbrückung der zweiten Lochreihe in der Platine?

Vielen Dank schon mal fürs lesen...
Falls jemand anderes außer Klaus eine Meinung dazu hat, bin ich 
natürlich auch sehr interessiert!

Arne

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Arne,

kein Super-Spezialist, aber es freut mich wenn man Dinge vorm Müll 
retten kann. Elektronisch gesehen ist das absolut Pillepalle.

Du kannst auch einen 22k oder 10k Poti einbauen, egal - bei 10k kannst 
du vermtl die Cutoff Frequenz nicht so hoch drehen wie vorher, aber wer 
will das schon bei einem Sub (irgendwo hier im Thred wurde das schon 
erörtert).

Das mit dem "Weiterwerwenden des funktionierenden Teils des Potis" ist 
Murks. Das dauert nicht lang und dann ist der auch hin. Abgesehen davon 
muss es ein Stereopoti sein, oder glaubst du die bauen den zum Spaß ein? 
:)

Und such mal bei eBay, da gibt haufenweise 22k Stereopotis, ggf auch bei 
Conrad, Reichelt...muss ja nicht perfekt mechanisch passen.

Klaus.

Autor: Arne Boost (cptbooster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Klaus,
Vielen Dank für die schnelle Amtwort!
Schön, dass Du hier nach all den Jahren immer noch "zur Verfügung 
stehst"

Ich hab heute bei unserem örtlichen Elektriker nachgefragt. Der prüft, 
ob er mir den Poti besorgen kann. Conrad und Reichelt war ich auch 
schon, aber wie gesagt, die konzentrieren sich mehr auf 10k... Nach 22 
hatte ich noch nicht gesucht... In der Tat ist die Form des Drehgriffes 
echte Nebensache... Von nem Mono-Poti hatte ich auch irgendwo in einem 
Thread gelesen und dachte, es wäre eine Alternative, wenn's 
funktioniert.

Bin sehr gespannt, ob ich den Sub wieder hinbekomme. Ich bin allerdings 
sehr optimistisch und werde berichten... Falls ich es nicht vergesse 
mach ich noch ein paar Fotos von Platine, Poti etc. und poste sie später 
mit ner Zusammenfassung... Dieses Problem scheint ja ein echter 
Dauerbrenner zu sein ;)

Gruß,
Arne

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ebay gibts genau den passenden 22k poti für 2,39 inkl Versand - 
kaufen!

Klaus.

Autor: Arne Boost (cptbooster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Nachricht! Er läuft wieder!! Ich bin wirklich froh, dass ich über 
diesen Forum-Beitrag gestolpert bin.
Noch einmal herzlichen Dank an Dich, Klaus, dass Du seinerzeit den 
Entschluss getroffen hast, Deine Erfahrungen zu posten.
Ich war natürlich wieder mal kopflos, nachdem ich den Poti endlich in 
Händen hielt und sofort mit allen Sinnen bei der Bastelei war, sodass 
ich mich am Ende nur noch gefragt habe, warum mein Handy auf dem 
Subwoofer-Gehäuse liegt... :(  Hab natürlich vergessen, Fotos zu 
machen...
Die Beschreibungen hier sind aber so gut, dass sogar ich es geschafft 
habe, sie umzusetzen. Ich bin also sehr zuversichtlich, dass auch andere 
es hinbekommen.
Zusammenfassung:
1. Sub aufgeschraubt (10 Holzschrauben)
2. Alu-Geräteträger mit ein klein wenig Hebelkraft abbekommen (rundherum 
ist sie mit Moosgummi gedämpft, das ein wenig mit dem Holz 
zusammenhaftet. Ist aber kein Kleber verarbeitet.
3. Platine ist mit der Aluplatte verklebt, also erst mal alle 6 
Löt-Fähnchen abknipsen. ACHTUNG: FUMMELARBEIT! Nicht die Geduld 
verlieren, sonst geht vielleicht was anderes kaputt
4. defekten Crossover-Poti herausgelötet (Lotabsauger erforderlich)
5. Nach langer Suche 22kOhm Poti, linear, Stereo bei Ebay gefunden, der 
gebauso aussieht wie der alte -> Drehkappe passt 1:1 (Verkäufer 
"darisusgmbh" aus Bergisch Gladbach, sehr kompetent und freundlich 3€ 
inkl. Schrumpfschlauch und Kabelstücke).
6. Poti mit den Kabeln an den Lötfähnchen verlötet
7. Poti mit den Lötfähnchen weg von der Platine eingeschraubt
8. Kabel in die vorgesehenen Löcher geschoben und auf der Außenseite 
wieder verlötet
9. Aluplatte mit der Elektronikeinheit wieder mit den 10 Schrauben 
befestigt
10. Satten Bass genießen!! :)
Vielen Dank an alle, die hier ihre Erfahrungen geteilt haben. Das ist 
der richtige Schritt in Richtung Nachhaltigkeit.. Und mehr Geld im 
Portemonnaie. CANTON verkauft die komplette Elektronikeinheit für 75€ + 
MWSt + Versand (~ 100€!!!). Neuer Sub wisst Ihr selber.

Für alle, die das auch lesen: Nur Mut! Es ist nicht schwer, nur 
fummelig. Und kaputt isser ja eh schon ;)
Viel Spaß beim Basteln!

Arne

: Bearbeitet durch User
Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na also...puh. wieder einer ;)

Bass, Bass...wir brauchen Bass!

Klaus.

Autor: Henry (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe ein ähnliches Problem mit meinem Canton (AS 85 SC). Bei mir ist 
allerdings das Potentiometer für Volume dahin.

Es sieht im ersten Moment wie ein Stereo Poti aus, ist aber nur über 3 
Lötkontakte angeschlossen (aso eigtl. Mono). Bei der Suche nach A20K 
findet man sowohl lineare als auch logarithmische Modelle.

Weiß jemand von euch, was das für einer ist?
Meiner Meinung nach müsste der logarithmisch und mono sein.

Gruß.

Autor: Henry (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mono in jedem Fall, log vermtl auch. Weiter oben steht aber, wie du das 
mit einem Messgerät ausmisst...zerpflücken und Kohlebahn messen, bei 
einem lin ist der Zunahme des R / ° linear (wie der Name es schon sagt).

Klaus.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mal eine Frage:

Ich habe jetzt mit einem Stück Kabel die Anschlüsse 1 + 3 gebrückt.
Potentiometer habe ich aber nicht ausgebaut.

Ist das dann auf Vollanschlag? Also höchste Trennfrequenz?
Oder auf der Niedrigsten.

Danke.

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Afaik niedrigste...aber das kannst du durch log nachdenken und layout 
selbst plausibilisieren.

Klaus.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, komme nicht aus dem Elektronikbereich...

Eine Frage noch:
Wenn ich jetzt aber alle drei der zwei Reihen überbrücke, habe ich dann 
die höchste Frequenz?

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. Kauf dir bei ebay bitte ein poti...

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen, vielen Dank!!

..Hatte das gleiche Problem mit meinem MX 60.
Meine Nachbarn und ich sind unendlich froh, dass das Teil wieder läuft 
xD

LG
Denis (und Nachbarn)

Autor: Nico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe einen as60cx. Bekommt keinen Saft mehr. LED bleibt aus. Bin kein 
elektroniker habe die Verbindungen visuell untersucht und scheint alles 
ok zu sein. Kann mir jemand vlt einen Tipp geben wonach ich suchen muss? 
Vielen Dank

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nico,

wenn du "keine Ahnung" von der Materie hast, wird das unmöglich eine 
Reparatur übers Netz durchzuführen. Ich rate dir zu einem Repair Cafe in 
deiner Nähe. Die Sicherung hast du geprüft (ist hinten im Halter 
ausschraubbar)?

Klaus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Nico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Klaus, war wirklich nur die Sicherung. Hab ne neue reingemacht und 
kriegt wieder Strom. Dafür ist der Ton jetzt nicht mehr schön. Der Bass 
lässt sich nicht regulieren und die hochtöne sind zu leise. Könnte das 
auch an den drehreglern liegen?

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja da es scheinbar die selbe AMP einheit ist...

Klaus.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Tip, Poti von Reichelt umgedreht eingebaut, ein 
weiterer AS100 MX gerettet.

Er brummt wieder :)

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man man...ich freu mich!

Klaus.

Autor: Wolfgang J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip! Bin bei der Signalverfolgung ohne Schaltplan schier 
verzweifelt. Die "Endstufe" war völlig o.k. also rückwärts weiter suchen 
und dann dieses Stereo-Poti? Am heißen Ende brezelt es, aber auf die 
Idee es einfach zu brücken kam ich erst durch diesen Beitrag.
Vielen Dank, mein Freund wird sich freuen!

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thumbs up!

Autor: Jan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus (und natürlich alle anderen!)

Ich habe nochmal ein paar Bilder gemacht, falls sie irgendwem hier 
helfen.
Habe den gesamten Thread durchgelesen.
Bin aber noch nicht ganz schlau geworden; gibt es nun eine Möglichkeit, 
zwischen R1,R2,R3,L1,L2 und L3 eine Brücke zu löten und so den Poti zu 
umgehen? Ich würde sowieso die niedrigst mögliche Trennfrequenz 
einstellen wollen.

Ansonsten habe ich mehrere Widerstände sowei passendes Stereopoti 
bestellt, würde aber gerne schon früher wieder Bass haben :)

Dieser Thread gibt mir wieder Hoffnung!! Danke an Alle

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...bitte die blauen Brücken einlöten und dann voll aufdrehen :)

Ich würde dir aber raten, den Poti dann zu tauschen - zu tief ist mMn 
auch nicht so toll.

Klaus.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die extrem schnelle und sehr hilfreiche Antwort, kann man das 
auch irgendwie ohne Schweißgerät erledigen? Kann das nämlich gerade 
leider nicht finden..

Super Forum!

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boooaaahh...McGuyver bestimmt, aber ohne Lötkolben (!) wird das kaum 
was.

Klaus.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine natürlich auch den Lötkolben (!!!) :-D
Dann mache ich das sobald ich den wiedergefunden habe.
Danke nochmal und coole Referenz mit Macgyver.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan,
mein AS 10 muss auch ne Kur haben.
Wo bekomme ich denn die beiden Potis her und welche Werte haben diese
Lautstärkepoti = ??
Frequenzpoti = ??
bitte um Kaufhilfe
ich habe alle möglichen Foren durchforstet, aber keine Werte gefunden.

Ich danke dir schon mal

Gruß Lothar

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar schrieb:
> Hallo zusammen,
> mein AS 10 muss auch ne Kur haben.
> Wo bekomme ich denn die beiden Potis her und welche Werte haben diese?
>
> Ich danke dir schon mal
>
> Gruß Lothar

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gehts, Lothar? Vll liest du dir den Thread einfach mal durch? Da steht 
ALLES drin, dann bei ebay bestellen.

Klaus.

Autor: Praktiker (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar schrieb:
> bitte um Kaufhilfe

Vielleicht möchte ein paar Euronen?

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guten Morgen Klaus & Praktiker,
ganz locker durch die Hose atmen ;-)

ich wollte meinen Beitrag revidieren(grüner Text,löschen, geht hier aber 
nicht)
als ich alles noch mal durchlas, habe ich die Teileliste gelesen, aber 
bei ebay gibt es den baugleichen 20kOhm nicht und Volumepoti nicht 
entdeckt.

löten ist für mich kein Problem, habe nur nichts zum durchmessen, daher 
will ich beide Regler tauschen. Heute Nachmittag werde ich mal die 
Brückungsgeschichte probieren, vielleicht ist es ja nur der 
Crossoverregler.
Hat solch ein Alpspoti für die Lautstärke eigentlich Platz neben der 
Platine und funzt das auch oder muss dann ein neues Loch gebohrt werden?

eines sei hier gleich mal festgestellt:
dieses Problem wird hier super angefasst und danke allen,
die Ihren Beitrag dazu leisten,
dass die Nachbarn einen wieder wahrnehmen und man selbst wieder in der 
Bauchgegend etwas spürt ;-)

so jetzt fürs WE einkaufen
und bin später wieder online

Gruß
Lothar

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst ja nicht exakt 20k nehmen. Brücke ist nur als Test gut. LS Poti 
ist nie das Problem, lass es drin.

Klaus.

Autor: dolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar schrieb:
> dass die Nachbarn einen wieder wahrnehmen und man selbst wieder in der
> Bauchgegend etwas spürt ;-)

das hat hier letztens zu nem polizeieinsatz geführt.
nächtliche ruhestörung u.s.w..
der verusacher hat da wiederholungstäter und uneinsichtig auch noch ne 
abmahnung vom vermieter bekommen.
der "krach" war im ganzen haus zu hören...
sub ist ok aber nach 22uhr no go.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist eher ein 10ner oder ein 50kOhm zu nehmen?
der Sub wird nur für mein Lautsprechersystem Kef V300 zum Fersehklang 
benutzt, da sonst die Grund und Basstöne fehlen. Klingt dann voller.
Ich hatte gestern nur mal die Lötpunkte von den Potis nachgelötet und 
Abends hatte ich tatsächlich schon Leben im Sub, nur das er sich ab und 
wann ausklinkte. Aber auch nur leise, dennoch hörbar und nicht 
ausreichend.
ich werd gleich mal die Brücken setzen und schauen, ob es nur der 
Frequenzpoti ist.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10kohm, weil 0ohm ist "tiefste frequenz"...

Klaus.

Beitrag #4578173 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10ner Poti gibt es ja wie Sand am Meer, ok, dank dir :-)
das Brücken von 1 & 3 am Poti hat nichts gebracht!
doch ein anderer Fehler?
ich habe den Sub gerade für 40€ gekauft und würde Ihn schon gern zum 
Laufen bringen.
er ist von mono auf stereo über y-cinch kabel angeleint

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ja moment, wenn es nicht der beschriebene Fehler ist, ist das 
natürlich eine andere Sache! Dann wird es aber SCHWER, abhängig von 
deinen Skills. Du musst das Netzteil prüfen und dann das audiosignal mit 
einem kopfhörer bis zum Verstärker IC "verfolgen". Wenn es da ankommt 
und die spgen da sind, ist der IC hin. Sub Spule ist iO?

EDIT: Da müssen zwei brücken rein, siehe foto oben!

Klaus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10ner Poti gibt es ja wie Sand am Meer, ok, dank dir :-)
das Brücken am Poti hat nichts gebracht!
doch ein anderer Fehler?
ich habe den Sub gerade für 40€ gekauft und würde Ihn schon gern zum 
Laufen bringen.
er ist von mono auf stereo über y-cinch kabel angeleint,
Lautstärkeregler geht, denn wenn die Masse über cinch fehlt, kann ich 
das Brummgeräusch mit dem Volumeregler regeln.

ich dachte ich bekomme das ohne große Messungen hin und mit Tausch vom 
Poti :-(
da werde ich den Sub wohl doch mal nem Arbeitskollegen geben, der 
richtig Plan hat und das nötige KnowHow.

dank erstmal bis an diese Stelle
und ich melde mich wenn er wieder läuft,
dafür ist ja ein Forum da.

ps:
lasst doch die pupertierenden Kraftausdrücke,
muss nicht Jeder wissen, wie weit der Eine oder Andere entwickelt ist.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du auch ZWEI einzelne Brücken gesetzt? in 90% der Fälle liegt es 
genau an dem Poti...aber sonst hilft dir sicherlich der Kollege, das 
Ding ist ja mehr als übersichtlich aufgebaut. Schau ihm zu, dann lernst 
du was dabei :)

Klaus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sollte doch das richtige Poti sein oder?
Ebay-Artikel Nr. 231930028785

kann ja nicht schaden, den schon mal zu ordern,
den Rest macht der Kollege

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
logo habe ich zwei Brücken gesetzt (stereo)
erst hat der Sub mit der Brücke 1 auf 3 leise gearbeitet,konnte man 
hören.
nun nach dem ewigen Brücken tausch (2 auf 3 - 1 auf 2)
habe ich nun kein Signal aus dem Sub und denke, da habe ich dem Poti 
wohl zu viel Hitze gegeben.
außer Messwerkzeug habe ich die nötigen Utensilien zum Löten (ERSA 
Analog 60)Mundorf Silberlot und co aus Hifizeiten
es fehlt halt nur das Messen und Platitinenlayout lesen.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar schrieb:
> das sollte doch das richtige Poti sein oder?
> Ebay-Artikel Nr. 231930028785
>
> kann ja nicht schaden, den schon mal zu ordern,
> den Rest macht der Kollege

sollte das Poti
linear oder logarithmisch  ausgelegt sein ??

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ist eigentlich egal, du stellst es ja eh nach Gehör ein. Aber wenn 
die Brücke nichts bringt, liegt es nicht am Poti.

Klaus.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
durch die Brücke habe ich etwas unkontrolierten Bass, also nun arbeitet 
er am unteren Level. Die Brücken sind auf 2-3 und kann über das 
Lautstärkepoti ganz leicht regeln. Eigentlich wie ein Witz.
was bezahlt man eigentlich für solch ein 10kOhm Poti, da es 
unterschiedliche Preise gibt. Qualitätsunterschiede?

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 bis 5 euro circa...

Klaus

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zurück,
der Sub ist IO,
habe den Frequenzpoti gewchselt und läuft wie vorher an meinem 
Digiverstärker V300 von Kef.
nun geht der V300 zum Service, denn der Sub geht beim Freund erste Sahne

euch ein schönes sonniges WE

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na guck Lothar...aber du wolltest es mir ja nicht glauben ;)

Klaus.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,
der Sub war von Anfang IO, nur der V300 schmeißt kein anständiges
Cinchsignal raus. Aber dein Tip mit dem Poti ist schon super.

danke

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute !

Habe vor kurzem einen as10 geschenkt bekommen, leider musste ich 
feststellen dass er keinen Bass abgiebt unabhängig wie ich Volume oder 
Frequenz einstelle.

Wenn man ihn auf on stellt hört man aber deutlich dass er kurz 
aufbrummt.
Könnte es in diesem Fall auch der Poti sein, wenn ja muss er zum 
durchmessen ausgebaut werden oder ist es auch möglich ihn auf der 
Platine zu lassen ?

Danke euch im Voraus Mario

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass ihn drauf und brücke die Kontakte wie o.a.

Klaus.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

danke Dir und allen Anderen für die Hinweise und die Hilfe. Ich konnte 
heute meinen Subwoofer (AS10) retten sonst hätt ich ihn verschrotten 
müssen.
Hab ein 22k stereo linear Poti von der dariusgmbh wie arne beschrieben 
gekauft und den Crossover ausgetauscht.
Da ich praktisch noch nie irgendwas an eine Platine angelötet habe, war 
es auch entsprechend holprig.
Der Knackpunkt war bei mir das kaputte Poti rauszukriegen, hab es mit 
spitzer Schere rausgezwickt - das war eine Riesenfummelei, dabei ist mir 
auch noch bei einem Widerstand ein Beinchen abgebrochen, konnte ihn aber 
wieder dranlöten.
Ich habe noch ein paar Fotos drangehängt, vielleicht helfen Sie anderen 
mit dem selben Problem. Nicht lachen wegen den Lötstellen - ich bin 
froh, dass ich es überhaupt hingekriegt habe.
Danke nochmal Klaus, jetzt kann ich endlich wieder richtig Film-schauen!

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herbert,

super, freut ich! Und sauber reingefummelt das Ding, Hut ab! :)

Klaus.

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Klaus,

danke für Deine Hilfe; Canton AS120 MX haut wieder die Bässe raus.

Dir alles Gute:-)

VG Mario

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut zu wissen, dass der das gleiche Problem hat - da steigt gleich die 
Anzahl der rettbaren Subwoofer :)

Gruß, Klaus.

Autor: Homo Habilis (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus: Einmalig... tolle Erfolgsgeschichte, der Thread. Und da sich die 
meisten sehr nett bedank(t hab)en, kriegt man richtig "Lust, sich 
mitzufreuen"... :)

Wirklich schön anzuschauen, sowas. Aus einer (wohl nur geplant) kleinen 
Doku eines Mangels wird eine Hilfe zur Selbsthilfe für unzählige! Wow.

Ärgern tun sich evtl. die Verkäufer/Service/andere Werkstätten und pot. 
Verkäufer von Neuware - da ist eine Menge Geld in den Taschen der Kunden 
geblieben, und viel unnützer Müll wurde vermieden.

Klaus: Chapeau!!! ;-)

Autor: Markus Staudt (gecko63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus

und wieder hast Du einen glücklich gemacht :)

Mein AS10 ist seit Ewigkeiten defekt. Ich dachte immer, das läge 
vielleicht an meinem alten Receiver, aber auch eine Neuanschaffung, nach 
dem endgültiugen Endstufentod des alten Receivers hatte keine Änderung 
gebracht.

Gegoogelt... diesen Thread gefunden.... Lötbrücke über dem Crossoverpoti 
gesetzt.... (Frequenzen regelt eh der Receiver) .... LÄUFT !!!

So geil!
Vielen Dank und mögen noch viele andere diesen Thread finden!

Autor: klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seeeehr gut. Danke für deine freudige RüMe! ;)

Klaus.

Autor: Markus Staudt (gecko63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt wird es skurril...

Das Ding hat drei Tage lang einwandfrei funktioniert.
Seit gestern Abend ist wieder alles wie vorher.... Bass nur noch ganz 
leise.
Wenn ich auch nicht (mehr) viel Ahnung von Eletronik habe, so kann ich 
doch vernünftig löten. Ich habe trotzdem sofort nachgeschaut und nein, 
es ist keine gelöste Lötstelle oder gar eine Kalte.

So ein Mist. Hat hier jemand eine Idee, was da nun passiert sein könnte?
Überbrückt hatte ich von dem Crossoverpoti nur die drei Beinchen, die am 
Rand der Platine sind, nicht die drei Beinchen darüber.
Ich habe das auch auf der Seite der Lötpunkte gemacht und nicht auf der 
Seite der Bauteile.

Ich weiß nicht, ob die Angaben für einen sinn haften Hinweis reichen. 
Falls nicht, ergänze ich gerne jede benötigte Information.

Vielen Dank
LG Markus

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst beide 3er brücken...siehe Bild oben.

Klaus.

Autor: Markus Staudt (gecko63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das werde ich heute Abend sogleich ausprobieren.
Komisch aber, dass es zwischenzeitlich trotzdem ging... mein Kinder sind 
Zeuge, die hielten mich schon für einen Bastlergott!
Ich werde berichten

Danke Klaus

Autor: Markus Staudt (gecko63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich weiß nicht, was ich da gehört habe (Und meine Kids)
Es war lauter.... oder ich habe mir etwas eingebildet.
Ich habe jetzt Dein Bild hergenommen und entsprechend umgelötet und 
WUMMMS!
Ich wusste gar nicht mehr, was aus so einem Ding rauskommt.
Ok, das wars jetzt aber wirklich. Er läuft und die Wände wackeln. Gut, 
dass wir ein Haus haben und die Kinder alt genug für 3D Filme sind ^^

Nochmals danke!

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und erklär deinen Kids woher du die Eingebung hattest ;)

Klaus.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend zusammen.
Erstmal vielen Dank für die Tollen Hinweise.

Nachdem sich bei meinem AS40 ein ähnliches Fehlerbild zeigte habe ich 
mal "auf Verdacht" die Lötbrücke gesetzt. Leider ohne Erfolg.
Mir ist aufgefallen das ich ca 4 Sekunden nach dem einschalten auch 
einen satten Bass höre der dann jedoch schnell leise wird und dann 
nichtmehr zu hören ist. Zusätzlich wird der Leistungstransistor sehr 
warm.
Jetzt gibt es natürlich 2 Verdächtige: Die Kondensatoren und/oder 
Transistor.
Jemand evtl eine Idee hierzu?
Evtl weiß auch jemand wo man einen neuen Transistor bekommt..?

Danke und beste Grüße

Jan

Autor: Bashar a.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es der exakt gleiche Aufbau wie beim AS10 (Foto?)? Welcher 
Transistor, meinst du den IC? Der Fehler ist ein anderer aber sicherlich 
schwieriger zu finden...

Klaus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.