www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lernpaket Mikrocontroller Franzis


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Fray Mida (fraimida)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe das Mikrocontroller Lernpaket von Franzis und scheitere schon 
dabei den Bootloader in den Mikrocontroller zu laden. Es erscheint immer 
"Fehler" beim Laden des "Bootloader und Fuses".

Ich habe alle Lötstellen nochmals erneuert (Lötzinn ab und neues drauf).
Der LED Funktionstest klappt aber (LED mit Vorwiderstand von VCC über K1 
und GND). Die LED leuchtet, also Spannung ist vorhanden.

An den Dioden kann es nicht liegen. Ich habe diese mit Multimeter 
überprüft und beide zeigen eine Durchlassspannung von 0,6V an. Diese 
sind auch richtig rum eingesetzt.

Die beiden Kondensatoren (100nF) habe ich schon ausgewechselt, aber es 
tut sich immer noch nichts!

Ich habe heute einen neuen Attiny13V 10-PU Mikrocontroller erhalten, 
aber dieser verursascht selben Fehler.

Die Drahtbrücke von GND nach Reset habe ich auch gesetzt.

Das einzige an was es noch liegen könnte wäre der Transistor. Den werde 
ich nächste Woche kaufen und auswechseln.

Ich weiß wirklich nicht, wo ein Fehler noch sein könnte. Die Widerstände 
sind bestimmt nicht kaputt gegangen (Multimeter zeigt auch deren 
korrekten Ohm-Werte).

Wenn ich in der Franzis Software auf "RC-Oszillator kalibrieren" klicke
erscheint ein "Ok". Heisst das, dass zum Teil eine Verbindung zum 
Attiny13 herzustellen ist?

Was könnte ich noch machen, damit ich endlich den Mikrocontroller zum 
"laufen" bekomme?

Hab mal zwei Bilder von der Platine angehängt.


Viele Grüße!
Fray Mida


EDIT: Mal einen Link zu dem Mikrocontroller-Lernpaket: 
http://www.elo-web.de/elo/mikrocontroller-und-prog...

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das auch mal, hat bei mir auf Anhieb funktioniert. Die Bilder 
sind unscharf, was ich erkennen kann sieht nach teilweise kalten 
Lötstellen aus (Kugelförmig) da würde ich zuerst suchen. Bist du sicher 
dass die Widerstände an der richtigen Stelle sind?

Autor: Fray Mida (fraimida)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die Widerstände sind richtig positioniert. Oben und unten sind 
100kOhm und dazwischen der 1kOhm Widerstand.

Leider habe ich keine bessere Kamera, aber die Lötstellen sind in der 
Tat kugelförmig. Ich löte zur Sicherheit jetzt nochmals neu und versuche 
Kugelbildung zu vermeiden.

Autor: Martin Sch. (msch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also am Transistor solltes nicht liegen, da ist nämlich keiner drauf ;-)
Was du wahrscheinlich meinst, ist ein 5V Spannungsregler (das 3-Beinige 
Teil).
Wenn du zwischen VCC und GND 5V messen kannst, ist damit alles ok.

Hast du eine RS-232 Schnittstelle am PC oder nutzt du einen USB Adapter?

mfg
martin

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dein Link Recht hat, sind (vom Rand zum Stabi)
100K-100K-1K.

Also 1K nicht in der Mitte!

hans

Autor: Martin Sch. (msch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Link hat recht, hab grad mal das Teil rausgekramt und geguckt.
Man muss da nen bisschen aufpassen, weil die Reihenfolge im Schaltplan 
wegen der doppelseitigen Platine nicht der Bestückungsreihenfolge 
entspricht..

martin

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wurde zwar schon genannt, aber Du hast kalte Lötstellen auf der 
Platine. Eine ist am RS232 Anschluss....

Und, die 2 Zugentlastungen am RS232 Anschluss sind nicht ausgefüllt... 
Fülle diese mal mit Lötzinn.

Autor: Aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal den Draht aus dem Sockel nehmen, der  schltet nämlich das 
Reset-Pin gegen GND.

Nebenbei: Die Bilder sind eine Zumutung!

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was ergeben denn eigentlich die Messungen entsprechend den Tests aus dem 
elo-web Link?

Alle Spannungen und Reaktionen richtig da?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Martin Sch. (msch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha schrieb:
> Ich würde mal den Draht aus dem Sockel nehmen, der  schltet nämlich das
> Reset-Pin gegen GND.

Ich würd ihn drin lassen, zum AVR über ISP Programmieren muss Reset auf 
GND liegen.
Erst wenn der Bootloader dann "drin" ist, bracht man das nicht mehr.

Autor: Fray Mida (fraimida)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronny Minow schrieb:
> Es wurde zwar schon genannt, aber Du hast kalte Lötstellen auf der
> Platine. Eine ist am RS232 Anschluss....

Alle Lötstellen sind jetzt einwandfrei, ohne Kugelbildung.


Ronny Minow schrieb:
> Und, die 2 Zugentlastungen am RS232 Anschluss sind nicht ausgefüllt...

Habe ich jetzt auch nachgelötet.



hans schrieb:
> Wenn dein Link Recht hat, sind (vom Rand zum Stabi)
> 100K-100K-1K.

Das war mein Fehler! Undzwar war im beiliegendem Handbuch im Schaltplan 
der 1KOhm Widerstand in der Mitte! Aber im Bestückungsplan unten!

Das was Martin Sch. schreibt ist mir passiert.
Martin Sch. schrieb:
> Man muss da nen bisschen aufpassen, weil die Reihenfolge im Schaltplan
> wegen der doppelseitigen Platine nicht der Bestückungsreihenfolge
> entspricht..

Den 1Kohm Widerstand habe ich nun nach unten verlegt und es klappt !!

Vielen Dank!


Aha schrieb:
> Nebenbei: Die Bilder sind eine Zumutung!
Meine Digitalkamera ist wie schon erwähnt schlechterer Qualität. Sorry.


Michael U. schrieb:
> was ergeben denn eigentlich die Messungen entsprechend den Tests aus dem
> elo-web Link?
Hatte ich heute nicht mehr gemessen. Gestern (mit dem vertauschten 
Widerstand und kalten Lötstellen) maß ich ca. 4-5V von VCC zu GND.


Viele Dank nochmal. Jetzt habe ich endlich die Möglichkeit mehr mit dem 
Mikrocontroller herumzuexperimentieren!

Grüße von Fray Mida

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fray Mida schrieb:

>> Nebenbei: Die Bilder sind eine Zumutung!
> Meine Digitalkamera ist wie schon erwähnt schlechterer Qualität. Sorry.

Wenn die Kamera eine Makroeinstellung hat ("Blumensymbol im Display") 
diese benutzen.

Nicht so nah rangehen, wenn die Kamera keine Makroeinstellung hat. 
Dann mindestens ca. 50cm bis 1m wegbleiben und im größter Bildgrösse 
fotografieren.

Das interessante Objekt (Platine) dann im Bildbearbeitungsprogramm 
ausschneiden (Croppen) und gemäß Bildformate abspeichern.

Für genug Licht sorgen, damit der Blitz ausbleiben kann. Lichtreflexe 
vom Blitz bekommt man schlecht weg, Lampen kann man einfach anders 
anordnen und im Sucher/Display der Kamera kontrollieren.

Manchmal kann man die Platine auch einfach auf den Flachbettscanner 
legen :)

Autor: Fray Mida (fraimida)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Für genug Licht sorgen, damit der Blitz ausbleiben kann. Lichtreflexe
> vom Blitz bekommt man schlecht weg, Lampen kann man einfach anders
> anordnen und im Sucher/Display der Kamera kontrollieren.

Den Trick hab ich genutzt. Ohne die 2000 Lumen LED-Lampe würde die 
Kamera vom Modell "Traveller DC-6900" noch ein unschärferes Result 
zeigen.
Ich glaube mit viel Licht schaltet die Kamera dann ich in den von Dir 
erwähnten Makroeinstellungsmodus. Dann hört man ein paarmal 
"Klack-Geräuche" und das Bild verbessert sich deutlich.

Naja, zu guter Schluss noch ein Foto von meinen "verbesserten" 
Lötstellen.

Grüße, Fray Mida

EDIT: Die dunklen Flecken entstehen glaube ich beim heißen Löten durch 
Fettablagerung oder so Ähnlichem. In Youtube.com habe ich Jemanden 
gesehen, der nach dem Löten seine Platine gereinigt hat. Kann man 
eigentlich WD40 oder Desinfiktionsspray dafür benutzen?



Stefan B. schrieb:
> Manchmal kann man die Platine auch einfach auf den Flachbettscanner
> legen :)

lol ^^

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fray Mida schrieb:

> Stefan B. schrieb:
>> Manchmal kann man die Platine auch einfach auf den Flachbettscanner
>> legen :)
>
> lol ^^

So lol ist das nicht. Eine willkürliche Platine aus der Bastelkiste auf 
dem 600 dpi Scanner und zwecks Demo runterskaliert auf 1024 Pixel 
Breite...

Bei der Bestückungsseite sind links zwei Schrauben und ein dicker 
Kühlkörper, so dass die Platine dort gut 4cm von der Glasplatte absteht. 
Trotzdem noch eine IMHO gute Bildqualität!

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das funktioniert aber nur bei den "dicken" alten Scannern mit Röhre 
drin, die können auf diese Tiefe fokussieren.

die "neuen" Scanner haben gegebenenfalls LED-Zeilen drin, da ist die 
Tiefenschärfe kaum höher als ein Blatt Papier dick ist :-((

> Die dunklen Flecken entstehen glaube ich beim heißen Löten durch
> Fettablagerung oder so Ähnlichem.

Dein Glaube täuscht dich. Es ist Kolophonium, und keine 
"Fett-Ablagerungen". Das bekommst du mit 100% reinem Isopropanol 
wunderbar weggeputzt (Eventuell so ein Ohren-Wattestäbchen nehmen.

Isopropanol = Isopropyl-Alkohol bekommst du in der Apotheke (die nehmen 
dann auch Apothekenpreise). Drauf achten, daß es 100% (oder 99,9% oder 
so heißt das wohl) ist, und nicht das gepanschte 70% Zeugs.

Autor: Fray Mida (fraimida)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bildqualität ist gut. Hätte ich einen Scanner würde ich das mal 
ausprobieren.
Die Platinen sehen wie die Platinen für die Aufzugssteuerung (im 
Maschinenraum) aus. Hat mein Vater mir mal gezeigt.
Aber wahrscheinlich ist die Formatform der Platinen und die Bestückung 
generell in verschiedenen Schaltungssystemen sehr ähnlich.

Gruß, Fray Mida

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Älter ist besser :)

Die Platine ist von ISEL für ein Steuersystem. Irgendwas mit 
Schrittmotoren. Da ist noch eine Huckepackplatine drauf (grüner 
Verbinder). Mehr habe ich von dem System nicht.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Makromodus aktivierst du aber im Menü und nicht mit genug Licht (Wo 
ist da der Sinn?). Dann gibt es auch schärfere Fotos im Nahbereich.

Autor: Volker Schulz (volkerschulz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Den Makromodus aktivierst du aber im Menü und nicht mit genug Licht (Wo
> ist da der Sinn?). Dann gibt es auch schärfere Fotos im Nahbereich.

Ich kenne das Ding! Also die Kamera, meine ich. Von der Qualitaet her 
ist die zwar wirklich nur wenig besser als eine Lochkamera, aber einen 
Makro-Modus hat sie tatsaechlich... Auf diesem "Steuerkreuz" nach rechts 
druecken bis die oben erwaehnte Blume im Display erscheint! ;)

Ich moechte zu meiner Verteidigung noch vorbringen dass ich eine solche 
Kamera niemals benutzen geschweige denn kaufen wuerde... Meine Freundin 
hat das Ding schon besessen als ich sie kennenlernte! :)

Volker

Autor: rolma999 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9.April.2011

Hallo mikrocontroller.net User.
Habem mir ein Franzis Mikrocontroller Lernpaket zugelegt.
Habe aber meine lieben Probleme damit.
Das Programm lässt sich normal öffnen.
Der Bootloader und fuses generiert immer ein"Fehler"
Die Oszillator kalibration meldet ein "I.O."
Habe alle Bauteile gründlich kontrolliert.
Die Spannung am Eingang Spannungsregler ca.10 Volt.
Die Spannung am Prozessor 5 VDC an VCC gegen GND.
Vielleicht hat ein User einen Tip wie ich das Teil noch zum laufen 
bringe.
Besten Dank für eine Antwort.
Rolf

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bootloader und fuses generiert immer ein"Fehler"

Soso. Und wie lautet dieser...?

Autor: rolma999 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10.April 2010.

Hallo Jochim
Der Fehler wird so angezeigt wie es im Text geschrieben ist.
Im Textfeld rechts neben dem Bootloader. Fehler.
Gruss Rolf

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rolma999 schrieb:
> 10.April 2010.
>
> Hallo Jochim
> Der Fehler wird so angezeigt wie es im Text geschrieben ist.
> Im Textfeld rechts neben dem Bootloader. Fehler.
> Gruss Rolf
>
Hallo,

ich kenne dieses Problem, nur leider die Lösung nicht.
Bei mir war es genauso, habe aber nicht locker gelassen und dann 
funktionierte es wieder eine Zeitlang.

Das Programm LPmikroISP, sollte da abhilfe schaffen, tat es bei mir 
jedoch nicht. Wenn die Platine einige Zeit ( Tage )rumlag, dann 
funktionierte es aufeinmal wieder. Selbst ein austauschen des µCs half 
nichts. Sehr sehr undurchsichtiges Problem. Es scheint irgendwie an der 
Software bzw. der COM-Schnittstelle zu liegen. Falls andere Programme 
auch mal auf die COM zugegriffen haben, scheint da dann das Problem mit 
der Franzisplatine aufzutauchen.
Vielleicht hilft es auch den Rechner mal neu zu starten und keine 
Programme starten zu lassen die auf die COM-Schnittstelle zugreifen.

Bernd_Stein

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

bin auch eben an diesem Bastelkasten. Hab jetz alle oben stehenden Tipps 
und Tricks ausprobiert... leider kann ich den Bootloader nicht laden. 
D.h. manchmal erscheint der Ladebalken läd zu Ende und dann "Fehler" ... 
ich bin ehrlichgesagt etwas ratlos. Denn wenn der Ladebalken erscheint 
sollte die Schnittstelle doch okee sein? Sonst würde das Ding nicht 
anfangen zu laden...

Kann mir da jemand helfen???

Gruss Andy

Autor: Markus Weber (Firma: guloshop.de) (m-w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy schrieb:
> Kann mir da jemand helfen???

Gratuliere, eine wahrlich archäologische Ausgrabung, dieser Thread! ;-)

Besitzt dein PC eine "echte" serielle Schnittstelle, oder verwendest du 
einen USB-Seriell-Adapter dafür?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Teil auch, allerdings nie versucht einen Bootloader 
draufzuspielen.
Da die Platine aus der RS- 232 Schnittstelle auch mit Strom versorgt 
wird, ist es wichtig, daß du sie an eine "echte" RS-232 Schnittstelle 
anschließt, so wie gerade Markus geschrieben hat. Viele USB/ RS- 232 
Wandler sind kein Ersatz für eine komplette RS - 232 Schnittstelle, da 
die Statusleitungen nicht vorhanden sind. Konntest DU denn ein 
"normales" Programm schon laden
aus dem Kit?

Autor: Hell Raiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy schrieb:
> Kann mir da jemand helfen???

Mach mal Fotos von deiner Lötorgie du 'Leichenschänder'.

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hell Raiser schrieb:
>
> Mach mal Fotos von deiner Lötorgie du 'Leichenschänder'.
>
Das ist doch gut so - ich stehe nämlich auch nicht darauf 20.000 
Einträge mit dem Stichwort Lernpaket Mikrocontroller Franzis zu 
finden, wo alle nur angefangen haben ihr Problem zu schildern, das 
sowieso zu 99% immer das Gleiche ist, wie die Anderen es haben. Und in 
keinem dieser Threads gibts dann ein Vernünftiges Ende, sondern nur bla, 
bla, bla, ...

Denn dies sind dann die wahrhaftigen ' Leichen ' bzw. Datenmüll den 
keiner gebrauchen kann - es sei denn man hat eh nichts zu tun und ist 
dankbar für die Zeitverschwendung.

Dieses Posting ist nun stellvertretend für postings die am Thema 
vorbeigehen. Wie so oft. Ich hoffe jedenfalls, das die anderen postings 
hier im Tread ihm helfen, konnten.
Mir half es leider nichts, hin und wieder tritt dieses Problem auch bei 
mir auf, deshalb bin ich froh, das ich über diesen Einstieg durch 
Franzis schon hinweg bin.


Bernd_Stein

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich hab zwar Windows 7 doch das Program läuft ohne probleme, zudem 
arbeite ich mit einem USB-RS232 Adapter und wenn ich die Speisepannung 
einschalte sind die 5V vorhanden. Auch wenn ich das Bootloaderprogramm 
laden will sind automatisch 5V zwischen VCC und GND.

So wie ich das verstanden habe kann man kein anderes Programm laden, 
solange nicht das Grundprogramm (Bootloader) drin ist.

Gruss Andy

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel




Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.