www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schwellwertschalter 0-3 Volt Analogeingang


Autor: AHERR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat jemand eine einfache Schaltung für einen Schwellwertschalter?
Die analoge Eingangsspannung beträgt 0-3 Volt. Der Schwellwertschalter 
sollte zwischen 0-3 Volt einstellbar sein. Wird die eingestellte 
Spannung erreicht, schaltet ein Relais ein und über eine einstellbare 
Zeitverzögerung wieder aus (NE555).

Gruß, AHERR

: Verschoben durch Admin
Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe gerade die Schaltung gemäß Anhang skizziert.

Oben siehst du die Signalverläufe zwischen der Eingangsspannung V2 (hier 
ein Sinus), dort würdest du deine Quelle anschließen, und dem 
Relais-Ausgang (hier durch die Induktivität L1 dargestellt).

Die Einschaltschwelle wird durch den Widerstand R4 (was bei dir dann ein 
Poti wäre) eingestellt. U3 kann quasi ein beliebiger OP-AMP sein (z.B. 
LM324). Die Ausschaltverzögerung ist t = 1,1 x R1 x C1 und somit auch 
variabel.

Alle Angaben ohne Gewähr, die skizzierte Schaltung soll dir nur als 
Anhaltspunkt dienen, für die genaue Bauteilbestimmung sind die 
Randbedingungen erforderlich!

Schöne Grüße,
Alex

Autor: AHERR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Autor: Herri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich suche genau diese Schaltung nur für eine Betriebsspannung von 
24 Volt. Das analoge Pegelsignal ist 0 -10 Volt und wenn möglich soll 
schon bei einem Pegel von 0,5 Volt ein Relais ein bzw. bei 0,4 Volt 
ausgeschaltet werden. Ich bin nicht sonderlich bewand mit Transistoren 
wenn jemand die Bestückung oder Änderung auf diese Schaltung berechnen 
könnte, wäre echt nett.
Der Schwellwert kann auch um die 1 Volt liegen der genaue Wert ist nicht 
so wichtig. Desto näher an 0 Volt desto besser.


lG Herri

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herri schrieb:

> Hallo, ich suche genau diese Schaltung nur für eine Betriebsspannung von
> 24 Volt. Das analoge Pegelsignal ist 0 -10 Volt und wenn möglich soll
> schon bei einem Pegel von 0,5 Volt ein Relais ein bzw. bei 0,4 Volt
> ausgeschaltet werden.

Das macht man typisch mit einem Komparator-IC,z.B. dem LM393.

Autor: Herri Scharpi (couki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja OK, kannst du eine kleine Skizze machen oder eine Schaltung 
vorschlagen.?

: Bearbeitet durch User
Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiers so:
                          24V
                           o
                           |
                    .------o
                    |      |
                    -     Relais
                    ^      |
                    '------o
                           |
                           |
                           |
                         |/
       o------10k-o------|   BC546C
                  |      |>
    0..10V       100k      |
       o-.        |        |
         |        |        |
        ---      ---      ---

Autor: Herri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank. Du die Schaltung klappt bestimmt aber das Problem ist der 
Grenzwert beim langsamen hochdimmen der EVGs (T5 Neonröhren). Wenn der 
Schwellwert (Sättigung am Ermitter) hier erreicht wird, klackert das 
Relais manchmal und daher dachte ich mir ist ein Schwellwertschalter 
evtl. ein wenig komfortabler für mein Problem.
Hintergrund ist das ich eine fertige LED Steuerung für mein 
Seewasseraquarium habe und die LEDs mit T5 kombinieren möchte. dazu hab 
ich mir ein PWM to 0-10 Volt Konverter Bausatz gekauft aber die T5 gehen 
nur bis 1% runter und bleibenb selbst bei 0 Volt am Eingang 
eingeschaltet. Deine Schaltung klappt natürlich aber in der LED 
Steuerung ist nur ein Minuten faden der minimalste Zeitwert von 0 nach 
10 Volt möglich. und d der Schaltwert nur langsam überschritten wird, 
brummt oder klackert das Relais bei diesem Wert.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herri schrieb:
> Du die Schaltung klappt bestimmt aber das Problem ist der Grenzwert beim
> langsamen hochdimmen der EVGs (T5 Neonröhren).
Das kenne ich doch schon irgendwo her...

Ach so, aus dem Beitrag "0 - 10 Volt Steuerspannung für Solide State zu hoch"
Dann machen wir doch dort weiter.

Autor: Herri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau, ich wollte das mal mit der Schaltung aus dem Beitrag 
ausprobieren da es meinem Problem am nächsten kommt.

Autor: Martin Schwaikert (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herri schrieb:
> Du die Schaltung klappt bestimmt aber das Problem ist der
> Grenzwert beim langsamen hochdimmen der EVGs (T5 Neonröhren).

Dann hau noch einen hochohmigen Widerstand zwischen Emitter und Basis, 
sodass Du eine Hysterese bekommst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.