www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs DDS Frequenz und Amplitude digital einstellen, wie ?


Autor: aufmschlauchsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte mit einem ATTiny25 einen einfachen Funktionsgenerator 
realisieren, als Mittel der Wahl habe ich DDS ins Auge gefaßt.
Aktuell sieht meine DAC wandlung via PWM so aus:
ISR(TIM1_COMPA_vect)
{
  static uint8_t i;
  static uint8_t sprungweite;
  sprungweite = (uint8_t)ADCWert[FREQUENZ]*256/PLLCLOCK;
  switch(ADCWert[SIGNALART])
  {
    case SINUS:OCR1A=pgm_read_byte(&sinetable[i+sprungweite]);
    break;
    case RECHTECK:OCR1A=pgm_read_byte(&squaretable[i+sprungweite]);
    break;
    case SAEGEZAHN:OCR1A=pgm_read_byte(&sawtoothtable[i+sprungweite]);
    break;
    case DREIECK:OCR1A=pgm_read_byte(&triangletable[i+sprungweite]);
    break;
  }
  i++;
}
Soweit ich DDS verstanden habe läßt sich meine Ausgabefrequenz wie in 
der ISR berechnen, doch will ich auch die Amplitude digital aus den 
Lookuptables erzeugen.
Genau hier stehe ich auf dem Schlauch, meines Verständnisses nach muß 
ich nun noch zusätzlich einen Offset addieren, um einen geringeren Wert 
aus der Tabelle zu lesen, 0 wäre dann volle Amplitude.
Wie berechne ich das jetzt ohne die Frequenz ebenfalls zu ändern ?
Oder habe ich mich total vertan ?
Danke !

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe DDS

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aufmschlauchsteher schrieb:

> Genau hier stehe ich auf dem Schlauch, meines Verständnisses nach muß
> ich nun noch zusätzlich einen Offset addieren,

Nö

Du mulitplizierst einfach den Sample mit der Amplitude. Fertig.

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Offset muss aber sein, sonst skalierst du den Nulldurchgang mit!

Gruß Knut

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knut schrieb:
> Der Offset muss aber sein, sonst skalierst du den Nulldurchgang mit!

Wie skaliert man denn einen Nulldurchgang?

Autor: aufmschlauchsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Nö
>
> Du mulitplizierst einfach den Sample mit der Amplitude. Fertig.
>
>
>
>
>
>     Beitrag melden | Bearbeiten | Löschen |

OK,
nun sieht's so aus:
ISR(TIM1_COMPA_vect)
{
  static uint8_t i;
  static uint8_t sprungweite;
  static float power;
  // Ausgabefrequenz 0-256 Hz, Ausgabeamplitude 0-256 Ausgabewerte
  sprungweite = (uint8_t)(ADCWert[FREQUENZ]*256/PLLCLOCK);
  power = 1/(ADCWert[AMPLITUDE]+1);  
  switch(ADCWert[SIGNALART])
  {
    case SINUS:OCR1A=(uint8_t)pgm_read_byte(&sinetable[i+sprungweite])*power;//-ADCWert[AMPLITUDE];
    break;
    case RECHTECK:if((uint8_t)sprungweite*power<=128)
                    OCR1A=0; //pgm_read_byte(&squaretable[i+sprungweite])-ADCWert[AMPLITUDE];
                  else
                    OCR1A=255;
    break;
    case SAEGEZAHN:OCR1A=(uint8_t)pgm_read_byte(&sawtoothtable[i+sprungweite])*power;//-ADCWert[AMPLITUDE];
    break;
    case DREIECK:OCR1A=(uint8_t)pgm_read_byte(&triangletable[i+sprungweite])*power;//-ADCWert[AMPLITUDE];
    break;
  }
  i++;
}

Allerdings paßt das nun nicht mehr in den Tiny25, weswegen ich schon die 
Rechtecktabelle gegen obiges Konstrukt getauscht habe.
Gibt's irgendwie eine Möglichkeit um float herum zu kommen ?
Ich dachte daran den aktuellen Amplitudenwert vom Tabellenwert 
abzuziehen, nur dann kann's auch negativ werden ...

Ergo stehe ich gerade wieder mal auf dem Schlauch :-(

Ist meine Idee überhaupt sinnvoll oder komme ich gar nicht um float 
herum ?
Danke !

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aufmschlauchsteher schrieb:

> Allerdings paßt das nun nicht mehr in den Tiny25, weswegen ich schon die
> Rechtecktabelle gegen obiges Konstrukt getauscht habe.
> Gibt's irgendwie eine Möglichkeit um float herum zu kommen ?

Ich dachte mir schon, das du sowas machen würdest :-)
Alles zb mal 256 nehmen!
  uint8_t power;
  uint16_t value = 0;

  power = 256 / (ADCWert[AMPLITUDE]+1);  

....

  switch( ADCWert[SIGNALART] )
  {
    case SINUS:
      value = pgm_read_byte( &sinetable[i+sprungweite] );
      break;

    case RECHTECK:
      if( sprungweite <= 128 )
        value = 0;
      else
        value = 255;
      break;

    case SAEGEZAHN:
      value = pgm_read_byte( &sawtoothtable[i+sprungweite] );
      break;

    case DREIECK:
      value = pgm_read_byte( &triangletable[i+sprungweite] );
      break;
  }

  OCR1A = (uint8_t)( (uint16_t)value * power / 256 );

Letzters könnte auch so aussehen
  OCR1A = (uint8_t)( (((int16_t)value - 128) * power / 256 ) + 128 );

wenn der 0-Durchgang des Signals weiterhin bei halber Höhe des maximalen 
Ausgangspegels bleiben soll.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier auch mal aus, ob nicht diese Variante weniger Code erzeugt
  if( ADCWert[SIGNALART] == RECHTECK )
  {
    if( sprungweite <= 128 )
      value = 0;
    else
      value = 255;
  }

  else
  {
    uint8_t* table = NULL;

    switch( ADCWert[SIGNALART] )
    {
      case SINUS:     table = sinetable;      break;
      case SAEGEZAHN: table = sawtoothtable;  break;
      case DREIECK:   table = triangletable;  break;
      break;
    }
    if( table )
      value = pgm_read_byte( &table[i+sprungweite] );
  }

  OCR1A = (uint8_t)( (uint16_t)value * power / 256 );

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.