www.mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code Visualisierung von geloggten Daten


Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Tool,dass Loggerdaten die auf
CD-Card gespeichert wurden , graphisch darstellen kann. Mit Excel
und dem Openoffice Equivalent klappt das nicht so wie gewünscht,
weil die Datenmenge zu groß ist, die Timestamp Problem macht
(transiente Aufzeichung) und man nicht richtig Zoomen und nach
Bedarf Bereiche verschieben kann. Nicht mal einfach zur
Darstellung wäre es ok.

Für den Datenstrom, der auch auf die serielle Schnittstelle umgeleitet
werden  kann, habe ich mir ein Tool beschafft (RealView), das so in
etwa das kann, was ich sehen möchte. Nachteil ist allerdings, dass man
damit keine Daten importieren  kann. Es geht nur über die COM
Schnittstelle.

Deshalb suche ich also ein Tool (muss nicht kostenlos sein, aber doch
erschwinglich) das meine aufgezeichneten Daten verarbeiten kann.

Ein Datensatz enthält 40 Werte (ASCII Zeichenfolge, CSV ähnlich, könnte
noch angepasst werden) bestehend aus

- Datum und Uhrzeit(transient, worst case ein Datensatz/10sec)
- Daten sind floating point Werte und ganze Zahlen
- jeder Wert sollte als Graph darstellbar sein
- zusätzlich synthetische Graphen aus Berechnung von Werten
- Graphen zoombar, aus/einblendbar, markierbar, h-cursor,V-cursor
- ...

Welches erschwingliche Tool könnte das leisten ?

Weiss jemand ob LogView geeignet wäre ?

Danke.

Gruss

: Verschoben durch User
Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man siehts schon an den zahlreichen Antworten hier, wie groß das Angebot 
ist :-)
Ja, danach suche ich auch schon lange :-(
Habe genauso CSV-Daten in großen Mengen und suche wirklich nur einen 
simplen Viewer mit dem man sich diese bequem als zoombare Kurven zu 
Gemüte führen könnte.Über RealView bin ich auch schon gestolpert- das 
wärs eigentlich. Leider weigert man sich bei Abacom hartnäckig da eine 
Import-Funktion einzufügen. Ansonsten gäbs schon ein paar Alternativen- 
allesamt aber viel zu teuer und mit für meine Zwecke unötigen Funktionen 
überfrachtet. Mathlab oder LabView wären wohl denkbar- sind jedoch weit 
von einfacher Verwendung entfernt. Logview schließlich scheint zu 
speziell an bestimmte Ladegeräte angepaßt und ist ebenso ungeeignet. Ich 
bin vorerst bei der "Wetterstation Bedien- und Auswertesoftware" von 
Werner Krenn hängengeblieben- aber nur als Notlösung. Bleibt eigentlich 
nur festzuhalten dass hier wohl eine echte Marktlücke vorliegt... Kaum 
zu glauben eigentlich bei den Unmengen an PC-Software ?!

Autor: NurEinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Würde Dir vielleicht gnuplot weiterhelfen ?

Gruss
Frank

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Um Himmels willen- viel zu kompliziert in der Anwendung. Außerdem, wenns 
nur um das einfache starre Darstellen von CSV-Daten geht ist Excel doch 
absolut ausreichend.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datlog schrieb:
> Deshalb suche ich also ein Tool (muss nicht kostenlos sein, aber doch
> erschwinglich) das meine aufgezeichneten Daten verarbeiten kann.
Was sit erschwinglich? Und was bedeutet verarbeiten besonderns:
> Ein Datensatz enthält 40 Werte (ASCII Zeichenfolge, CSV ähnlich, könnte
> noch angepasst werden) bestehend aus
Wie flexibel muß es auf ANpassungen des Datenfiles reagieren.

> - ...
Also blebiebig viele Funktionen zu kleinem Preis? ;)

Autor: NochEinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Es kommt natürlich auf den Aufwand an, den du betreiben möchtest. Ich 
hab gute Erfahrungen gemacht mit QtiPlot.

Das ist ein Programm zum visualisieren wissenschaftlicher Daten und kann 
schon recht viel. Außerdem kann es mit Python skriptgesteuert werden. 
Eine automatische Auswertung wäre somit also auch möglich.
Der Sourcecode steht unter GPL.

Gruß
NochEinGast

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nimm matlab und gut..kannst die daten ggf noch in na datenbank wie mysql 
puffern oder so

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Starre Plot-Programme gibts wie Sand am Meer. Das ist wohl nicht gerade 
das was hier gesucht ist. Matlab? Kann alles- aber mit welcher 
Einarbeitungszeit und zu welchem Preis? Vergiss es.

Gruß Ronny

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke mal für die Antworten.

Ich bin zwar Excel Freund, aber das was ich sehen will geht beim besten
Willen damit nicht.

Die anderen erwähnten Tools scheinen mir zu kompliziert bei der 
Bedienung zu sein ,  Linux kann ich nicht oder kosten dann mehr als ich 
bezahlen möchte.

Läubi .. schrieb:
> datlog schrieb:
>> Deshalb suche ich also ein Tool (muss nicht kostenlos sein, aber doch
>> erschwinglich) das meine aufgezeichneten Daten verarbeiten kann.
> Was sit erschwinglich?
Um mal ne Zahl zu nennen. Ich finde LogView für ca. 40 Euro 
erschwinglich und einen fairen Preis. Ich persönlich würde auch das 
doppelte oder etwas mehr sogar ausgeben wenn ich das bekommen würde was 
ich suche.

> Und was bedeutet verarbeiten besonderns:
Ich möchte z.B einfach bestimme Stellen aus dem Graphen heraussuchen 
können (z.B. Min und Max Werte) und mir dann die Umgebung bequem 
anschauen. Andere Graphen dann dazu ein oder ausbelenden können. 
Eigenlich nichts besonders oder ? An Flächenberechnung unter den Graphen 
denke ich gar nicht.

>> Ein Datensatz enthält 40 Werte (ASCII Zeichenfolge, CSV ähnlich, könnte
>> noch angepasst werden) bestehend aus
> Wie flexibel muß es auf ANpassungen des Datenfiles reagieren.
Überhaupt nicht. Habe damit gemeint, dass ich mein Datenformat jederzeit
den Bedüfnissen des Visualisierungsprogramms anpassen könnte.
>> - ...
> Also blebiebig viele Funktionen zu kleinem Preis? ;)
Nein, soweit würde ich nicht gehen. Die richtigen Funktionen (für mich) 
zum richtigen Preis. (frag jetzt aber nicht was der richtige Preis ist)

Bin mir nicht sicher ob LogView inzwischen das doch kann. Soweit wie ich 
gesehen habe ist es zwar mal für Ladegeräte ausgelegt worden, aber es 
kann inzwischen doch erheblich mehr. Nur ich überblicke das noch nicht 
richtig, werde mal nachfragen.

Eigentlich müsste man sich sowas selber schreiben, denn man bekommt 
sicher nicht genau das was man sucht. Aber leider reicht es bei mir 
nicht dazu.

Gruss

Autor: mmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Flexpro
- eins der zig Mathematik-Programmen (z.b. octave + gnuplot)
- DIAdem
- selber schreiben

Du wirst aber immer zusätzlichen Aufwand haben mit Datensatz 
aufzubereiten, also Skripte schreiben.

Autor: fjckas (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>nur um das einfache starre Darstellen von CSV-Daten geht ist Excel doch
>absolut ausreichend.

Aber nicht jenseits von 2^16 Datensaetzen.

Gast

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan K. schrieb:

> Gemüte führen könnte.Über RealView bin ich auch schon gestolpert- das
> wärs eigentlich. Leider weigert man sich bei Abacom hartnäckig da eine
> Import-Funktion einzufügen.

Kann ich nachvollziehen.
Das ist ein Fass ohne Boden

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datlog schrieb:
> Bin mir nicht sicher ob LogView inzwischen das doch kann.
Dann schau doch erstmal da nach.

> Eigentlich müsste man sich sowas selber schreiben, denn man bekommt
> sicher nicht genau das was man sucht. Aber leider reicht es bei mir
> nicht dazu.
Du kannst mir mal eine Testdatei zusenden dann schau ich mir das mal an 
wie da der Aufwand wäre. Ich hab mal sowas in der Art rudimentär 
entworfen es dann aber nicht mehr weiterverfolgt.

Autor: ... ... ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mit der Kommandozeile? Dann schau mal hier:
http://www.pro-linux.de/artikel/2/168/1,matplotlib...

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke auch für diesen Tipp.

Ich schau mir das mal genauer an. Aber mit Kommdozeilen hab ich's
nicht so. Der erst flüchtige Blick sagt mir allerdings auch, dass das
wohl unter Linux läuft.

Auch geht es mir nicht nur ums plotten. Das mag ja für kurze 
Darstellungen ganz schön gehen, aber kann man damit Aufzeichungen z.B. 
über zwei Wochen (im Durchschnitt mit 30 Sekunden Auflösung) lesbar 
darstellen und könnte man dann schnell an einen bestimmtem Wochentag um 
15:31 (willkürlich gewählt) gehen und dann die Graphen zur genaueren 
Betrachtung aufziehen ? Ohne neues Skript meine ich ?

Gruss

Autor: ... ... ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datlog schrieb:
> Ich schau mir das mal genauer an. Aber mit Kommdozeilen hab ich's
> nicht so. Der erst flüchtige Blick sagt mir allerdings auch, dass das
> wohl unter Linux läuft.
Neee, python läuft auch unter Linux.

> Auch geht es mir nicht nur ums plotten. Das mag ja für kurze
> Darstellungen ganz schön gehen, aber kann man damit Aufzeichungen z.B.
> über zwei Wochen (im Durchschnitt mit 30 Sekunden Auflösung) lesbar
> darstellen und könnte man dann schnell an einen bestimmtem Wochentag um
> 15:31 (willkürlich gewählt) gehen und dann die Graphen zur genaueren
> Betrachtung aufziehen ? Ohne neues Skript meine ich ?
Mmhh, wenn das lese,
>- Graphen zoombar, aus/einblendbar, markierbar, h-cursor,V-cursor
zweifle ich, dass matplotlib geeigent ist.
Ich glaube, du kannst meinen Tipp wieder vergessen. Ich dachte an eine 
Skript-Lösung, weil so viele Daten verarbeitet werden sollen. Bei so was 
ist imho GUI immer nur eine Bremse.

Autor: R. M. (exp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datlog schrieb:
> Für den Datenstrom, der auch auf die serielle Schnittstelle umgeleitet
>
> werden  kann, habe ich mir ein Tool beschafft (RealView), das so in
>
> etwa das kann, was ich sehen möchte. Nachteil ist allerdings, dass man
>
> damit keine Daten importieren  kann. Es geht nur über die COM
>
> Schnittstelle.


Datensatz -> Hyperterminal o.ä. -> COM2 -> COM1 -> Realview ;-)

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Datensatz -> Hyperterminal o.ä. -> COM2 -> COM1 -> Realview ;-)

Was willst mir damit sagen ?

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo DatLog!
Habe vor kurzem vor einem Ähnlichen Problem gestanden, die daraus 
entstandene Lösung steckt im Anhang, einschliesslich der Quellen und 
einer Beispieldatei als Muster. Du kannst horizontal rollen, skalieren 
(Rechtsklick ins Diagramm) und einzelne Graphen ausblenden (klicken in 
die Legende).

Autor: datlog (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht schon mal gut aus, danke sehr für die Bereitstellung.
Für bestimmt Anwendung ist das schon mal prima.

Im csv Beispiel sind ganze Zahlen verwendet, würde das auch mit FP 
Zahlen gehen?

Habe mal ein Bild angehäng die meine Realtimeauswertung zeigt und das 
die
Zahlenbereiche angibt mit denen ich arbeite.

Gruss

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Datlog!
Deine Anwendung ist auch genau meine erste Nebenanwendung an die ich 
gedacht habe, als ich das Ding für die Firma programmiert habe. Daher 
habe ich die Sache auch so universell wie möglich gehalten. Die Daten 
werden mit "sscanf(cp,"%lf",&v);" in eine double Variable eingelesen, 
hab gerade nochmal in den Quellcode geschaut. Vorher werden Kommas in 
Punkte umgewandelt (ich hatte die Sache nämlich früher auch mit 
deutschem Excel gemacht und daher an der Quelle die Punkte in Kommas 
umgewandelt). Das Format 12,3 kommt übrigens in der Beispieldatei vor, 
das scanf sollte aber auch mit 1.23E1 was anfangen können. Beim Öffnen 
wird ein Skalierungsfaktor automatisch nach dem vorgefundenen Maximum 
entsprechend gewählt, kannst aber mit Rechtsklick-höher oder 
Rechtsklick-niedriger anpassen.
Gruß - Ingo

Autor: R. M. (exp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datlog schrieb:
> R. M. schrieb:
>> Datensatz -> Hyperterminal o.ä. -> COM2 -> COM1 -> Realview ;-)
>
> Was willst mir damit sagen ?

Folgendes möchte ich damit sagen:

Wie Du schon geschrieben hast, besitzt du bereits ein Tool (RealView)
dass Dir die Daten wie gewünscht anzeigt.
Allerdings funktioniert dieses Programm nur über COM.

Unter Umständen könnte also folgendes funktionieren:

Du sendest Deinen Datensatz per Hyperterminal (send Text) an eine COM-
Schnittstelle, diese verbindest Du mittels Nullmodemkabel mit einer 
zweiten
COM Schnittstelle, und an der schnuppert Dein RealView.

Wie gesagt nur ein gutgemeinter Vorschlag der evtl. funktioniert und 
nichts kostet.

Autor: drone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
livegraph, man kann aber nicht drin rumklicken.
ansonsten "list of graphing software"

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:

> Du sendest Deinen Datensatz per Hyperterminal (send Text) an eine COM-
> Schnittstelle, diese verbindest Du mittels Nullmodemkabel mit einer
> zweiten
> COM Schnittstelle, und an der schnuppert Dein RealView.
>
> Wie gesagt nur ein gutgemeinter Vorschlag der evtl. funktioniert und
> nichts kostet.
>

Danke für den gutgemeinten Vorschlag. Das hatte ich soweit schon 
verstanden.
Leider geht dabei aber die zeitliche Correlation verloren. Ist also
nicht praktikabel, denke ich.

RRDTool kenne ich. Hatte es sogar unter Windows laufen , ist aber nichts 
zur
schnellen dynamischen Darstellung da scriptgesteuert.

Gruss

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Gemüte führen könnte.Über RealView bin ich auch schon gestolpert- das
>> wärs eigentlich. Leider weigert man sich bei Abacom hartnäckig da eine
>> Import-Funktion einzufügen.
>
> Kann ich nachvollziehen.
> Das ist ein Fass ohne Boden

Aber warum denn?
Vorgabe könnte eine kleine Formatzeile wie 
dd.mm.yyyy;hh:mm;x.xxx;x;xx.xx ...
sein die Datumsformat,Zeitformat und Zahlenformat sowie das verwendete 
Trennzeichen vorgibt und auf gehts!

Livegraph hab ich gerade mal ausprobiert- das ist auch "nur" eines der 
vielen Plot-Programme. Zum Schluß leider noch mit Totalabsturz :-(

Der CSV-Viewer wär für mich in der Tat ein Schritt in die richtige 
Richtung. Danke dafür an Ingo auch von meiner Seite! Das Ganze noch mit 
weitgehender Konfigurierbarkeit der Werte-Interpretation, flüssigem 
Scroll auf der Zeitachse, Zoomlupe in die Kurven hinein und der 
Zusicherung, dass es mehrere Hunderttausend Datensätze mit einigen 
Dutzend Werten unter Win7 verdauen kann wäre mir schon was wert!

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte zwar den Thread absichtlich nicht in diesem Forumsteil gestartet
weil ich dachte, eher Chancen zu haben dass es jemand liest der selber 
Logger gebaut hat und deshalb was zum Thema weiss, aber Ordnung muss 
wohl
ein.

Zurück zum Thema. Ich muss Jan K. zustimmen , bis jetzt habe ich nichts
gefunden was annäherend meinen (bescheidenen) Wünschen gerecht würde. 
CSV-Viewer wäre wirklich ein guter Start wenn man paar Erweiterungen und 
Verbesserungen einbringen könnte. Aber es ist leicht gesagt von jemandem 
der es nicht selber erledigen könnte.

Werde vorerst weiter mit CSV-Viewer experiementieren.

Gruss

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Wie ich schon geschrieben habe, ist der csv-viewer mehr oder weniger ein 
Abfallprodukt von einer Verkehrsmessauswertung im TK-Bereich (dort 
werden Datensätze alle 15 Minuten geschrieben), die Möglichkeit, damit 
Logs von der µC-gesteuerten Solar/Heizungsanlage meiner Eltern damit 
anzuzeigen hatte ich schon von Anfang an fest mit ins Auge gefasst. 
Beschränkungen bezüglich der Dateigröße gibt es (theoretisch) nicht, 
allerdings wird die Datei bei jedem Neuzeichnen vom Anfang bis zum 
Beginn des "Sichtfensters" vorgespult, dann der Bildschirminhalt 
angezeigt. Je größer Die Datei, umso länger dauert das. Vielleicht werde 
ich das noch ängern, das ich den aktuellen Dateizeiger merke, dann geht 
zummindesten das "Vorspulen" schneller. Gezoomt werden kann, wie bereits 
geschrieben mit Rechtsklick ins Diagramm, der Horizontale Scrollbalken 
hat, wenn man auf die Pfeile klickt, 4 Messwerte, wenn man in den 
Bereich zwischen Knopf unf Pfeil klickt 96 Messwerte. Das stammt noch 
von der Verkehrsmessdatenauswertung, da war es nämlich eine Stunde bzw 
ein Tag. Das mache ich vielleicht noch einstellbar, macht nicht viel 
Aufwand, sonst den Knopf vom Rollbalken mit der Maus verschieben. Mit 
der Tastatur scrollen wollte ich auch noch einbauen. Dann ist mir noch 
eingefallen, das negative Werte mit in die Zeitachsenbeschriftung 
geplottet werden (Außentemperatur) das muss ich auch noch anpassen. Ich 
weiss aber noch nicht, wann ich die Sache weiter verfolgen kann, hab im 
Moment nämlich noch paar Baustellen.
Ich bleibe aber am Ball, und werde das Teil dann hier wieder anbieten - 
versprochen!
mfG Ingo

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Datalog,

Habe mal was gebaut teste doch mal wie die Performance bei dir ist.
Benötigt Java und hat derzeit nur eine Zoom/Scrollfunktion.


In der Komandozeile:
> Erzeugen einer Testdatei mit 200'000 Zeilen:
java -cp csvtest.jar csvvis.genfile
> Testdatei anschauen
java -jar csvtest.jar
> Eigene Datei öffnen
java -jar csvtest.jar eigene_datei.csv

Benötigtes Format:
Erste Zeile muss Formatierangaben enthalten, durch ; getrennt.
Erste Spalte ist das Datum Formatiersymbole:
> http://java.sun.com/j2se/1.4.2/docs/api/java/text/...
Folgende Spalten enthalten Zahlenformate laut:
> http://java.sun.com/j2se/1.4.2/docs/api/java/text/...
Zweite Zeile kann Farbangaben enthalten, erste Spalte muss #c sein, 
dann für jede Spalte eine Hexadezimale Farbangabe (siehe Beispieldatei)

Müsste man jetzt natürlich noch etwas ausarbeiten für die anderen 
Anforderungen.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Habe die letzten Stunden ein Wenig am csv_viewer und der dazugehörigen 
Dokumentation (pdf) gebastelt.
Stichpunkte:
- Scrollen mit Tastatur, Scrollweite einstellbar
- Fenstergröße und Position wird gespeichert
Zwar noch nicht alle Wünsche erfüllt, aber habe ja versprochen 
weiterzumachen.
mfg ingo

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe seit Samstag kein DSL mehr, kann deshalb erst heute antworten.

@ Läubi
Danke für den schnellen Versuch. Die Performance wäre ok.
Ist auch ein intressante ausbaufähige Variante. Machst du da weiter ?

@ Ingo
Danke auch dir für die Erweiterung. Wenn mal die negativen Zahlen
angezeigt werden können, stelle ich mal mein Loggeformat testhalber um.
Inzwischen sammle ich auch paar Fragen bzw. einige Vorschläge dazu.

Gruss

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datlog schrieb:
> @ Läubi
> Danke für den schnellen Versuch. Die Performance wäre ok.
> Ist auch ein intressante ausbaufähige Variante. Machst du da weiter ?
Wenn Interesse besteht ja, ich habe am WE das ganze noch etwas 
erweitert, sodass auch Achsen angezeigt werden und man bereiche per 
"Drag&Drop" abmessen kann. Support für negative Zahlen müßte ich noch 
einbauen ;)

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Dann möchte ich euch beide ermuntern weiter zumachen. Ich denke viele
Beobachter dieses Threads werden euch dankbar sein.

Aber vielleicht könnt ihr euch noch auf ein Eingabeformat einigen. Das
würde den Test erheblich vereinfachen.

Wenn ihr erlaubt, würde daher das Format von Ingo vorschlagen. Wobei
man unter Umständen auf die erste Zeile verzichten könnte. Das 
Datum/Zeitformat ist eh bekannt, die Anzahl der Kanäle lässt sich
ermitteln und die Benamung wäre natürlich flexibiler wenn man das nur
auf der Toolseite machen und ggf. ein spez. Ini-File dazu nutzen würde.

(Bitte meine "Schlaumeierei" zu entschuldigen).

Grüße

Autor: log2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gerade bei Datum/Zeit hätte ich den Vorschlag auch 'Ticks' benutzen zu 
können z.B. Millisekunden seit Start oä, ggf. auch nur einfach einen 
Zähler der die Zeilen zählt.

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich seh jetzt natürlich das Problem, dass wenn wir jetzt hier anfangen
eine Wunschliste zu erstellen von allen möglichen und unmöglichen
Varianten, dass wir die Bereitschaft der Programmierer doch zu stark 
strapzieren.

Die eierlegende Wollmilchsau wir es nicht geben!

Ich würde jetzt erst mal lieber vorschlagen, auf der Basis dessen was
die beiden hier schon präsentiert haben , erst mal das Notwendigste
einzubauen, wenn sie sich denn schon dazu bereiterklären. Es muss
ihnen letztendlich auch noch Spass machen und man muss Erfolg sehen,
sonst haben wir vielleicht am Ende gar nichts!

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt der Dateizeigermerkung wäre vielleicht eine Funktion nützlich, die 
Dateien öffnen kann, die mit einer Timestamp versehen sind.

Also sowas: "2010-06-07_13-24-50_myLogdaten.csv".

Dann wird man keine Probleme mit zu großen Dateien bekommen, und die 
Zugriffszeit hängt dann nicht mehr von t ab, sondern nur noch von der 
Zugriffsgeschwindigkeit des Betriebssystems in seinem Verzeichnis.

Für sehr umfangreiche Datenbanken (à la "Historische Einwohnerzahlen 
Jerusalems seit Gründung der Stadt" ;-) evtl. eine Gruppierung in 
Verzeichnisse (Jahre) erlauben.

Ich habe deine Software noch nicht ausprobiert (sieht aber aus, als 
hätte sie Potential), aber wie ist das mit der Skalierung? Wird die den 
Werten entnommen (automatische Skalierung) oder ist sie irgendwie 
vorgegeben? Eine Konfigurierbarkeit dieser Eigenschaften wäre evtl. 
nützlich. Autoscaling ist praktisch zum Testen, und auch für viele 
Anwendungen, aber manchmal möchte man im Interesse der Vergleichbarkeit 
und wegen der Gewöhnung des Benutzerauges lieber eine fest eingestellte 
Skalierung.

Und natürlich wünscht man sich Transformationsfunktionen (log, 1/x 
usw.), im Idealfall sogar frei wählbar.

Und eine sehr wichtige Frage: Lizenz? Ich persönlich hätte wenig Lust, 
zu einer Software beizutragen, die ich nicht auch selbst weitergeben 
dürfte. Dann (re)implementiere ich die Sachen lieber selbst, weil ich 
keine solchen Fesseln will (habe wirklich schon mehr als zu viel davon 
gehabt in meinem Leben).

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datlog schrieb:
> anfangen eine Wunschliste zu erstellen

Ist bei dem allgemeinen Thread-Titel zu erwarten und völlig legitim. Für 
spezielle Software sollte auch ein entsprechend spezieller Titel gewählt 
werden ("Logviewer XYZ von <Name>").

Man muss ja auch an all die zukünftigen Neulinge denken, die immer auf 
die Suchfunktion verwiesen werden. Wenn das Haus dann nicht ein wenig 
aufgeräumt und logisch organisiert ist, verlaufen sie sich ja darin.

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ didadu

Ich sage ja nicht dass es nicht legitim ist. Wenn du den Thead von
Anfang verfolgt hast, siehst du , dass sich die
Situation mit den Möglichkeiten ja erst im Nachhinein ergeben hat.

Mir liegt nur daran, ich weiss dass aus eigener Erfahrung, dass wenn
sich schon jemand dazu bereit erklärt SW in diesem Umfang 
bereitzustellen,
man ihn nicht überfordern sollte. Die beiden machen das ja sicher auch
nur in Ihrer Freizeit und da hat man die Lust schnell mal dran verloren
weiter zu machen.

Also, bitte die beiden erst mal machen lassen, wenn sie es wollen. Werde
mich jetzt auch raushalten und abwarten.

Gruss

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer fordert hier? Es sind Verbesserungsvorschläge. Das eine oder andere 
kann vielleicht auch für die Programmierer eine unerwartete, nützliche 
Anregung sein. Warum soll man den kreativen Flow von vornherein mit der 
Schere im Kopf wegen vermuteter Überempfindlichkeiten einschränken?

Das mit der Lizenz ist aber doch eine wichtige Frage. Ich habe schon 
Monate verbracht, um MEINE Daten wieder aus nichtöffentlichen Programmen 
und Geräten zu befreien, und gewisse Projekte waren über JAHRE blockiert 
wegen sowas, oder mussten reimplementiert werden. Dann lieber gleich von 
Anfang an richtig machen.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datlog schrieb:
> Wenn ihr erlaubt, würde daher das Format von Ingo vorschlagen. Wobei
> man unter Umständen auf die erste Zeile verzichten könnte. Das
Bis auf das die erste Zeile formatangaben enthält und die erste Spalte 
das "Datum" ist das Format frei einstellbar (s.o.)
> Datum/Zeitformat ist eh bekannt, die Anzahl der Kanäle lässt sich
> ermitteln und die Benamung wäre natürlich flexibiler wenn man das nur
> auf der Toolseite machen und ggf. ein spez. Ini-File dazu nutzen würde.
Ich würde einfach eine weitere config-zeile (wie bei den Farben) 
vorsehen.

didadu schrieb:
> Dann wird man keine Probleme mit zu großen Dateien bekommen, und die
> Zugriffszeit hängt dann nicht mehr von t ab, sondern nur noch von der
> Zugriffsgeschwindigkeit des Betriebssystems in seinem Verzeichnis.
Mit I/O wird das ganze zu langsam fürchte ich.

log2 schrieb:
> gerade bei Datum/Zeit hätte ich den Vorschlag auch 'Ticks' benutzen zu
> können z.B. Millisekunden seit Start oä, ggf. auch nur einfach einen
> Zähler der die Zeilen zählt.
Bei mir kannst du als "Datum" auch einfach eine Zahl nutzen (mußt nur 
den entsprechenden Formatbezeichner angeben)

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
>> Dann wird man keine Probleme mit zu großen Dateien bekommen, und die
>> Zugriffszeit hängt dann nicht mehr von t ab, sondern nur noch von der
>> Zugriffsgeschwindigkeit des Betriebssystems in seinem Verzeichnis.
> Mit I/O wird das ganze zu langsam fürchte ich.

Hm, jein.
Wenn man sich EINE ewig lange Zeitreihe INSGESAMT darstellen lassen 
will, dann müssen bei zeitgestückelter Speicherung natürlich viele 
Dateien geöffnet werden. Soweit stimme ich Dir zu.
Wenn man aber oft nur einen Ausschnitt (einzelne Tage / Monate) davon 
braucht, spart man sich die Sucherei innerhalb der einen 
Pentabyte-Datei, wenn man die Stücke direkt ansteuern will.

Ich denke, aber einer gewissen Datenmenge werden komplexere Verfahren 
unerlässlich.

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Können die hier schon genannten Plot- und View-Programme die Daten 
eigentlich auch direkt über eine Schnittstelle (RS232, USB, I2C, ...) 
LIVE annehmen, speichern (Dateien/externe Datenbank) und auch LIVE 
darstellen?

Am Besten mit Modulen, die man konfigurieren und/oder selbst schreiben 
kann, und die das Programm dann regelmäßig zeitgesteuert aufruft oder 
die es als Events verarbeiten kann?

Warum? Weil: Bei mir läuft ein Projekt meist so ab:
- Ich will irgendwas wissen. Dazu muss dann erstmal ein/mehrere 
Sensor(en) her.

- Wie kriege ich die Daten nun zum Computer? D.h. über welchen Stecker 
kommen die Daten rein (Seriell, USB, LAN, ...)? Wie kommen die Daten bis 
zum Stecker (RS232-USB-Wandler? CAN-Parallel? Ethernet direkt?).

- Dann müssen sie irgendwo hin. Hier wird's jetzt interessant, weil man 
ja:
1. Erstmal "schnell was sehen will": da reichen dann die Commandline, 
ein Terminal, nc usw.
2. Hmm, es ist interessant. Jetzt will ich das mal speichern. Also wird:
2.1 geloggt in eine Datei mit einer Umleitung >, um das schon mal 
analysieren zu können. Das macht man dann mit einem kleinen Script, um 
höhere Abstraktionsebenen der Daten zu visualisieren (gnuplot & Co).
2.2 geloggt über ein Programm, weil man nach einer Weile keine Lust mehr 
hat, das immer von Hand zu machen. Ein Script muss her, das die Daten 
holt und irgendwohin wegschreibt. Vielleicht auch mit cron.
2.3 geloggt in eine Datenbank. Das lässt man dann mal so nebenbei 
mitlaufen. Über Minuten, Tage, Wochen.
2.4 dann will man es in eine richtige Datenbank tun und es soll ständig 
laufen, weil man keine Lust mehr hat, seine Daten wie einen Tamagotchi 
mit Aufmerksamkeit überhäufen. Es muss also vollautomatisch laufen, und 
ab und zu kann ich mir das anschauen oder werde sogar gewarnt, wenn was 
nicht läuft oder bestimmte Schwellenwerte überschritten werden. Also 
muss das auf einen Server, den man irgendwo bei sich (oder anderswo) 
stehen hat.

Also, es ist wirklich immer derselbe Ablauf. Und ich denke, ein 
Programm, das Daten direkt, z.B. über die serielle Schnittstelle, USB 
oder einen integrierten Webserver annehmen, speichern und darstellen 
kann, würde einem (mir zumindest) eine Menge Fummelkram (aka mehrere 
Schritte dieser Prozedur) abnehmen. Wenn man dann noch automatisch den 
Demon erstellen kann, der das auf dem Server umsetzt, wäre es noch 
besser.

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
didadu schrieb:
> Und ich denke, ein
> Programm, das Daten direkt, z.B. über die serielle Schnittstelle, USB
> oder einen integrierten Webserver annehmen, speichern und darstellen
> kann,

Also für die Live-Darstellung gibts doch nun Programme (z.B. LogView, 
RealView)- das war ja nun gerade NICHT Anliegen dieses Threads... Um die 
komfortable Darstellung von Daten aus CSV-Logfiles gehts hier!

Habe heute mal Ingos neuester Kreation meine Daten vorgesetzt. Das ging 
leider nicht ohne diese zuvor durch CSVed gejagt zu haben (Empfehlung!), 
der mir alle Text- und andere nichtnumerische Wertspalten die in den 
Daten enthalten waren entfernen musste. Daher mein allerdringlichster 
Wunsch, man möge nicht zu berücksichtigende Spalten in der ersten Zeile 
mit einem Ignore-Tag o.ä. kennzeichnen können! Desweiteren sollten allen 
Werten vorangestellte Zeichen wie Nullen, Vorzeichen und Leerzeichen 
nicht stören sowie das Trennzeichen vorzugeben sein. Sowie das umgesetzt 
ist wäre für mich eine gewisse Grundfunktionalität gegeben. Ansonsten 
finde ich die Idee, mit der ersten Log-Zeile gleich die Legende zu 
liefern sehr gut und ausreichend. Das verwendete Format von Datum und 
Uhrzeit ließe sich dort evt. ja auch gleich vorgeben.

Das Spazierengehen in den Daten ist natürlich bislang noch alles andere 
als komfortabel, insbesondere der Zeitachsen-Schieberegler stockt und 
wird auch dauernd verdeckt (ich arbeite unter Win7). Die Anzeige des 
Kurvenwerts an der Mausposition wäre in meiner Prioritätenliste auch 
ganz oben...

OK, Wünsche sind natürlich unendlich schneller formuliert als umgesetzt- 
ich hoffe Ingo bleibt motiviert. Was mich angeht solls nicht für umsonst 
sein. Wie man jedenfalls sieht besteht an einer solchen Software 
wirklicher Bedarf.

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also für die Live-Darstellung gibts doch nun Programme

Der TE hat doch auch Daten seriell erfasst, oder habe ich das falsch 
verstanden?

Ich habe mir heute, angeregt durch diesen Thread, den ganzen Nachmittig 
Viewer angeschaut. Da habe ich viele interessante Anregungen gefunden, 
was so ein Viewer meiner Meinung nach können sollte, aber eine derart 
integrierte Lösung mit Spezialfunktionen, wie ich sie mir vorstelle, 
kann kein Programm. Und ohne Open Source geht das schon mal gar nicht.

Closed Source ist für mich eine Lösung für Leute, die nicht hacken (= 
umbauen, erweitern) wollen. Genau das will ich aber!

Ich stelle mir das so vor, dass die Software sowohl Live-Daten auf live 
auswählbaren Kanälen erfasst, möglichst automatisch das Datenformat 
bestimmt, die Daten in live auswählbare Speicherorte (Datei, 
verschiedene Datenbanken usw.) loggt und ggf. auch über andere 
Schnittstellen weitergibt (ähnlich GPSd abrufbar, oder mit einstellbaren 
Webzugriffen gegen PHP-Scripte, RPC o.ä.) als auch historische Daten aus 
eben diesen selben Quellen darstellt.

Wenn ich mir dann eine Oberfläche (d.h. die gewünschten Eingangskanäle, 
Kurven, Einheiten, Skalierungen) zusammengekonfiguriert habe, möchte ich 
gerne daraus automatisch ein die Installationsscripte für einen zweiten 
Rechner exportieren können (Init-Script, das z.B. die MySQL-Tabellen 
erstellt, die Zielschnittstelle richtig konfiguriert, evtl. den 
Cron-Eintrag macht, das Startscript auswirft), und dazu ein CGI-Script 
(für Apache o.ä.), das ich dann auf dem Webserver laufen lassen kann und 
das dort dieselben Grafiken abrufbar macht. Dann nämlich kann ich den 
Sensor am Development-Rechner testen und muss die ganze restliche Arbeit 
nur einmal machen, kann das also im Grunde das Paket auf dem Endrechner 
installieren und dann einfach den Stecker vom einen Rechner abziehen, an 
den anderen anstöpseln, und die Sache läuft gerade so weiter. Bau sowas 
mal mit Closed Source...
Mit dem, was ich heute so gesehen habe, kann man den ersten oder den 
zweiten Schritt gehen, aber nicht die ganze Kette. Und erweiterbar geht 
auch nicht ohne Sourcen.

Man kann sich natürlich auch mit weniger zufrieden geben. Habe nichts 
dagegen. Jeder muss ja mal irgendwo anfangen.
Aber warum am Boden kreuchen, wenn uns der Himmel offen steht!

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Habe mal die Wünsche überflogen und werde mal sehen, was sich 
realisieren lässt:
- negative Zahle, mir vertikaler Scrollmöglichkeit ist das nächste, was 
ich realisieren möchte, horizontales und vertikales Zoomen geht zwar 
schon von Anfang an, vertikales ist aber (noch) bezogen auf die 
Nulllinie;
- Eingabeformat: bevor ich mit dem CSV-Viewer angefing, habe ich das, 
wie Andere hier im Thread auch, mit Excel gemacht. Und das Format mit 
Semikolon als Spaltentrennzeichen, und Komma als Dezimaltrennzeichen war 
mir daher schon vorgegeben. Dementsprechend habe ich meine Datenquellen 
(Bedienprogramm für Steuerrechner) gestaltet und ich könnte mir 
vorstelln, Andere haben es auch so gemacht. Ich könnte natürlich 
zusätzliche Spaltentrennzeichen (z.B Tab) zusätzlich akzeptieren, aber 
kein Komma, weil das ja schon eine Funktion hat! Daher ein anderer 
Vorschlag: Ich bereite für verschieden Formate (da bräuchte ich dann 
eine Musterdatei) je ein kleines Kommandozeilenprogramm vor 
(selbstverständlich auch GPL, mit Quelltext, ich versuche auch, den 
lesbar zu halten), mit dem die benutzereigenen Rohdaten erst einmal 
umgewandelt werden und dann mit dem Viewer angezeigt. Das kann dann mit 
einer kleinen Batchdatei in etwa wie folgt stattfinden:
convert %1 temp.csv
csv_viewer temp.csv
del temp.csv
Eventuell baue ich den Aufruf dieses benutzerdefinierbaren Konverters 
später auch mit ein;
- @didadu: Aufsplitten der Rohdaten verkürzt natürlich die die Suchzeit, 
bzw das Suchen nach der Datei wird an das Betriebssystem abgewälzt, ich 
merke aber schon am Explorer, wenn ich einen Ordner mit paar zigtausend 
Dateien öffne, zum Andern, welches Programm legt die so ab? Zum Thema 
(automatische) Zum Thema Skalierung, bitte in mal in die Anleitung der 
schauen, aktuelle (und bestimmt nicht letzte)) Version hier im Anhang, 
da hab ich was drüber geschrieben. Ebenfalls zum Thema Lizenz, bitte ein 
kurzer Blick in die Hilfe.
- Aufzeichnen von Daten, die über die serielle Schnittstelle reinkommen: 
werde ich in den CSV-Viewer nicht direkt implementieren können, habe 
aber folgenden Vorschlag: Ich habe ein selbstgestricktes 
Terminalprogramm, um auf selbstgestrickte 8051-Boards mit RAM als 
Programmspeicher Programme "hochzuladen" (darf man da beliebig oft) in 
dieses werde ich eine Logfunktion einbauen, die bei Bedarf eine Zeile 
puffert, und wenn ein CR oder LF eintrifft, diese Zeile, mir 
vorgesetztem Zeitstempel in eine Datei schreibt. Wäre dann natürlich 
auch GPL. Diese Datei muss nicht ständig offen sein, sondern nur zum 
Anhängen einer neuen Zeile, dann kann man gleichzeitig, wärend die Datei 
geschrieben wird, schon die bereits geschriebenen Werte anschauen, also 
fast live;
- Was mir noch ein wenig Sorge bereitet, ist das schon von Einigen 
angesprochene Thema Performance, da ich hier bisher nur mit relativ 
kleinen Dateien arbeite (31 Tage*96Werte je Tag), allerdings dann schon 
mal bis zu 32 Spalten und unterschiedlichsten Spaltenbeschriftungen. 
Daher möchte ich die Legende auch unbedingt mit Diesen initialisieren. 
Allerdings hab ich hier auch nur nen kleinen EeePc da müsste man 
rechtzeitig merken, wenns hängt. Also, wenn Ihr merkt, das es mit Euren 
Dateigrößen unakzeptable Probleme gibt und ihr nicht Splitten könnt, ist 
dieses Konzept wohl nicht das Richtige. Ich kann das Programm hier unter 
XP und Server2003 testen. Es ist eine ganz normale Win32-Anwendung, 
sollte also eigentlich auch unter Vista oder W7 funktionieren.
dann bis zum nächsten Mal - Ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
didadu schrieb:
> Aber warum am Boden kreuchen, wenn uns der Himmel offen steht!

Sicher. Nur abheben muss leider der Programmierer. Deshalb besser dessen 
Schultern nicht zu sehr belasten :-)

@Ingo: Das Komma als Trennzeichen wär sicher problematisch. Mir würde 
bereits das TAB=09H genügen. Und bezgl. Performance sollte C gegenüber 
einer Java-Version doch genügend Spielraum bieten :-)

OK ich werde jetzt auch mal in mich gehen und für die für mich 
sinnvollen Features dann bei Gelegenheit hier gesammelt offenbaren. Wär 
wirklich Klasse wenn was draus wird. Die dezentrale Datenerfassung mit 
stromsparenden Controllern und den inzwischen so günstigen 
gigabytegroßen Datenspeichern bringt es einfach mit sich, dass immer 
mehr und immer grössere Logdateimonster effizient und komfortabel 
ausgewertet werden wollen. Schön, wenn es endlich entsprechende, 
universell verwendbare Werkzeuge dafür gäbe die sich auch jeder 
Hobbyelektroniker leisten kann!

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan K. schrieb:
> Ansonsten
> finde ich die Idee, mit der ersten Log-Zeile gleich die Legende zu
> liefern sehr gut und ausreichend. Das verwendete Format von Datum und
> Uhrzeit ließe sich dort evt. ja auch gleich vorgeben.

Ein universelles Tool bei dem man nicht oder nicht dauerhaft den Namen
der Graphen , Farbe etc. ändern kann , ist nur die Hälfte wert. Der
Openformat Ansatz bei Logview geht mehr in die Richtung die ich aus
Sicht der  Eigenbau-HW bevorzugen würde. Die HW muss die Daten liefern,
was man draus macht, ist Sache des Visualisierungstools.

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datlog schrieb:
> Die HW muss die Daten liefern,
> was man draus macht, ist Sache des Visualisierungstools.

Nun gut, für ein Tool das so universell sein soll wie es universeller 
nicht geht würde ich dem auch zustimmen. In der Praxis aber sind und 
bleiben doch gemessene Werte das was sie sind, z.B. Außentemperatur oder 
Akkuspannung. Warum soll das dann nicht bereits in der Log-Datei fest 
vermerkt sein? Unabhängig davon können alle Attribute der 
Messwertreihe/Kurve ja gerne über das Programm änderbar und in dieselbe 
Log-Datei zurück speicherbar sein.

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum soll das dann nicht bereits in der Log-Datei fest vermerkt sein?

Eben. Es ist ja ein "kann", nicht ein "muss". Warum nicht seinen Boards 
und Sensoren jeweils eine ID usw. verpassen geben.

Wie und ob die Software das nutzt, ist ja ihr und ihrem Gott (aka User) 
überlassen.

#Logger-Daten
#LogName: Michelle's Kleingarten
#BoardID: 123
#BoardVersion: V0.3
#BoardLocation: 38.89767°N 77.03655°W
#Format: Tablist
#ColumnHeaders: Nr, Timestamp, TemperaturLuft, TemperaturBoden, 
Maulwurflichtschranke, Regensensor
#ColumnUnit: #, Unix, °C, °C, Event, t/mm²
#ColumnCalibration: -, GMT, f(x)=x*0.01-0.3, f(x)=x*0.5+12, -, 1
Daten

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt gut. Nicht nur,daß das Visualisierungsprogramm sofort fest- und 
darstellen kann was wirklich Sache ist. Ich finde das vereinfacht den 
Umgang mit Log-Daten ungemein. Man stelle sich auch den Fall vor, 
anonyme Log-Daten nur mit einem ASCII-Editor bewaffnet beurteilen zu 
müssen.

Ingo hat die Gelegenheit einen neuen Logfilestandard zu kreieren :-)

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe schon , ich bin auf verlorem Posten!

Jan K. schrieb:
> Unabhängig davon können alle Attribute der
> Messwertreihe/Kurve ja gerne über das Programm änderbar und in dieselbe
> Log-Datei zurück speicherbar sein.

Meiner Ansicht nach wäre das "doppelt gemoppelt".

Beim CSV-Viewer ist die von euch gewünschte Variante ja momentan ein
muss, wenn ich es richtig sehe. Mir würde das so aber nicht reichen.
Wenn es denn beide Möglichkeiten geben würde und man nicht zwangsweise
alles schon ins Datenfile packen muss, wäre mir das aber natürlch auch
recht.

Ausserdem möchte ich nicht das mir irgend jemand, irgend etwas
in mein Logfile schreibt.

didadu schrieb:
> Wie und ob die Software das nutzt, ist ja ihr und ihrem Gott (aka User)
> überlassen.

(Du scheinst es ja sehr mit himmlischen Mächten zu haben)

Das verstehe ich nicht, welche Software? Der User ist kein Gott . Der
Gott ist der Programmierer des Visialisierungstools . Wenn er es nicht
einbaut und beides vorsieht , kann man gar nichts machen.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich leg dann auch mal nach ;)

Änderung ist das man nun auch Skalen hat (wie oben beschrieben).
Per Mouse-Drag kann man einen Bereich "abmessen".
Auf der rechten Seite kann man nun auch Graphen an/abschalten.
Außerdem existiert eine weitere Formatzeile
#n;Name1;Name2 ....
Um den Graphen einen Namen zu verpassen. (Siehe auch Beispieldatei)

Intern ist es sogar jetzt möglich aus beliebigen Quellen zu plotten 
(TCP/UDP/RS232/Datei/...) und das Trennzeichen zu wählen, ist nur in der 
aktuellen Version noch nicht zugänglich.

Aufruf/Verwendung/Testfilegenerierung sind gleichgeblieben.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Habe den CSV_View gründlich überarbeitet und mit realistischen Daten 
getestet (Danke @datlog für die Bereitstellung) hab doch ne Menge Macken 
gefunden. Der Anfang von dem Konvertierungstool ist auch schon da.
Bitte in die Doku schauen, weil ich das hier im Text nicht alles 
aufzählen kann.
mfG Ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Leider hat auch diese Version einen Fehler, wenn man das Programm, ohne 
Angabe eines Dateinamens ("csvview dateiname") aufruft, Hängt es sich 
auf, oder stürzt ab. Korrektur wird prompt nachgeliefert!
mfG
Ingo

Autor: D. I. (grotesque)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wäre nicht python + vtk (visualization toolkit) genau das geeignete 
Werkzeug?

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier die korrigierte Version!
In der Antwort auf die "WM_Paint" MSG habe ich zwar ordentlich vorher 
abgefragt, ob eine Datei geöffnet ist, aber in "WM_MOUSEMOVE", die für 
das Vermessen der Werte mit der Maus zuständig ist, hab ich die Abfrage 
vergessen - Sorry !
mfG Ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo, in der .exe ist beim Aufruf pur immer noch der Wurm drin 
(unter WinXPSP3).

@D.I. Werkzeuge zum selber programmieren gibts sicher viele- gesucht ist 
doch hier aber eine erschwingliche Fertiglösung

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und auch dieses Problem gefixt, Danke Jan für die prompte Meldung!
Ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und jetzt haut auch die Statuszeile wieder hin
Ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Wendler schrieb:
> Und auch dieses Problem gefixt, Danke Jan für die prompte Meldung!

leider immer noch nicht...

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Die verunglückten Versionen im Verlauf tun mir leid, habe das Program 
aus meinem letzten Beitrag (18.54) wieder runtergeladen und es hat 
funktioniert (WinXP SP3). Ich habe das Program "einfach so" aufgerufen, 
dann mit "Datei öffnen" 2 Testtateien angezeigt. Bei Problemen bitte 
dieses Archiv runterladen - nix für ungut! Im Zweifelsfalle, mir mal 
eine Musterdatei schicken.
Ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt mal wieder eine neue Version.
Das letzte Problem bestand im Einladen der gespeicherten 
Nutzereinstellungen, die sind vom Programmverzeichnis ins Nutzerprofil 
umgezogen ("dokumente und einstellungen\...") War da nichts gespeichert, 
machte es Bumm, Da bei mir die Datei schon da war, hab ichs nicht 
gemerkt - sorry!
mfG
Ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prima Ingo- jetzt funktionierts! Gerade noch rechtzeitig vorm 
1.Deutschland-Spiel :-)

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo!

Programm und Doku haben sich prächtig weiterentwickelt. Die rein 
numerische Darstellung auf einer Skale von vielen (natürlich 
Einheiten-behafteten) Daten aus unterschiedlichsten Quellen ist 
gewissermaßen der kleinste gemeinsame Nenner im Nutzwert,den das 
Programm momentan bieten kann. Quasi absolute Grundfunktionalität.

Leider bin ich noch nicht dazu gekommen meine Daten ohne vorherige 
Bearbeitung einzulesen. Convert.exe erstellt zwar aus der Config.txt 
eine erste Zeile mit den tatsächlich verwendeten Spaltenwerten- das wars 
aber dann auch. Es könnte ja an meinem Trennzeichen liegen (TAB). In der 
Doku wird zwar ersichtlich dass etwa auch ein Komma möglich ist- aber ob 
& wie das verwendete Trennzeichen nun vom Konvertierprogramm 
berücksichtigt wird ist mir weiter unklar. Und hat es was zu bedeuten 
dass in der Doku das Uhrzeit-Format jedesmal  mit Punkten statt dem 
regulären Doppelpunkt daherkommt?

Für die Zukunft wär es natürlich praktisch wenn das Programm eine 
config.txt direkt berücksichtigt ohne Umweg über ein extra 
Konvertierprogramm.

Schade dass der horizontale Rollbalken entfällt. Damit entfällt vorerst 
auch die reine Mausbedienbarkeit. Eventuell wären als Notlösung 
entsprechende Scrollbuttons der nächst einfachere Weg? Ein super 
Komfort-Feature wäre sicher die Verschiebbarkeit der Kurvenoberfläche 
mit der Maus, ebenso wie ein aufziehbarer Zoomrahmen. In der ferneren 
Zukunft, versteht sich.

Vorerst und zuletzt noch eine leise Anregung zu einem eher unwichtigem 
Aspekt, dem Programmnamen und einer evt. Änderung nämlich. Unter 
"CSV-Viewer" finden sich im Netz eigentlich nur Programme mit 
langweiligen rein tabellarischen Werteansichten. Davon unterscheidet 
sich Ingos Viewer nun aber ganz gewaltig :-)

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan(pit1)!
- Der Konverter ist derzeit noch im Anfangsstadium, derzeit mit Komma 
als Trennzeichen (Format des Threadinitiators), bin gerade noch bei 
kleinen Fehlerbereinigungen, dann wird der Konverter auch TAB's als 
Trennzeichen akzeptieren;
- Datumsformat ist hh:mm:ss , wenns in Doku anders steht, muss ich es 
korrigieren;
- Scrollbuttons werden wieder reinkommen;
- Am Konvertierungsprogramm werden wir nicht rumkommen, dazu sind die 
Anforderungen zu unterschiedlich, aber später wird beides integriert;
- über tolle Namen möchte ich nicht nachdenken über so ein unwichtiges 
kleines Tool
mfG Ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo schrieb:
> über so ein unwichtiges
> kleines Tool

Einspruch! Sag sowas bitte nicht!

Ich freue mich daß die Entwicklung unvermindert weitergeht
und warte gespannt auf die nächsten Versionen.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Es gibt mal wieder eine neue Version:
- kleine optische Fehler gefixt,
- paar Vorschläge berücksichtigt (siehe History in der Doku)
mfG Ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Es gibt mal wieder eine neue Version:
- Knöpfe zum Rollen mit der Maus
- Möglichkeit einzelnen Graphen Fett hervorzuheben
Zusammenfassung: siehe History
mfG ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo schrieb:
> über so ein ... kleines Tool

An der Programmentwicklung kann man gut studieren, welches Know-How 
unter der Oberfläche für das saubere Funktionieren stecken muss. Von 
kleinem Tool kann wohl kaum die Rede sein.

Die neu eingeführten Scrollknöpfe setzen im Augenblick den 
Tastaturscroll außer Kraft, begleitet von schweren Darstellungsfehlern 
der Kurven bis hin zu deren Verschwinden. Getestet unter Win7.

Das Fettschalten des interessierenden Graphen über die Legende ist eine 
schöne Idee und funktioniert schon gut!

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das das Scrollen mit der Tastatur, nach Betätigen der Knöpfe nicht mehr 
funktioniert, liegt daran, das die Knöpfe bei Betätigung, den 
Tastaturfokus erhalten. Da muss noch mit rein, das sie selbigen nach 
Betätigen wieder ans Hauptfenster zurückgeben. Wird in der nächsten 
Version funktionieren.
mfG Ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlerkorrektur:
In dieser Version sind die gerade von Jan angesprochenen Fehler 
korrigiert, außerdem die Tasten zum Scrollen etwas umbelegt (hoffentlich 
nutzerfreundlicher, wenn nicht, mach ichs wieder rückgängig)
mfG Ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diesmal Änderungen hauptsächlich im Konverter:
- Trennzeichen einstellbar
- Verbesserung bei unstetiger Messwertaufzeichnung
ansonsten kleine Verbesserungen an der Oberfläche und wie immer der 
Hinweis auf die History.
mfG Ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scrollen klappt nun in jeder Richtung, die Knöpfe schauen auch besser 
aus. Für meine Bedürfnisse langen die Navigationsmöglichkeiten fürs 
erste aus - getestet mit den Muster-Daten. Ich hoffe das Programm kann 
nun mit meinen eigenen ebenso robust umgehen, das wär mir jetzt das 
Wichtigste. Insbesondere meine ich damit nicht nur das Trennzeichen 
(Danke für's TAB :-) sondern auch den korrekten Umgang mit numerischen 
Strings die Vor- und Leerzeichen enthalten. Mein Test(bericht) 
diesbezüglich folgt Anfang nächster Woche. Eine Anregung vielleicht doch 
noch zum Fettschalten: Mit dem gleichen "Legendenknopf" verbindet man 
intuitiv auch die Ausschaltmöglichkeit ...

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan!
Du meinst mit Ausschaltemöglichkeit Klicken markieren/demarkieren, 
Doppelklicken sichtbar/unsichtbar? ich glaube, das geht zu machen. 
Solltest Du mit dem Import noch Probleme haben, kannst ja mal ein 
(gekürztes?) Muster bereitstellen?
Dann erstmal schönes WE! ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Wendler schrieb:
> Du meinst mit Ausschaltemöglichkeit Klicken markieren/demarkieren,
> Doppelklicken sichtbar/unsichtbar?

Ja Ingo- vielleicht genau so.

Evt. Importprobleme melde ich natürlich, ggf. mit Nachweis :-)

Gruß und produktives WE!

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan K. schrieb:
> Gruß und produktives WE!
>
Da das Wetter hier in NRW nicht so berauschend war, hab ich das WE 
wirklich produktiv genutzt und die Wunschliste ein wenig abgearbeitet. 
Das Resultat, wie immer im Anhang, mit dem Hinweis auf die Doku. 
Wichtigste Stichworte:
- zoomen auf Cursorposition
- Export von rausgepickten Messwerten
mfG ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

der Konverter zeigt sich inzwischen arbeitswillig, erzeugt aber (mit 
meinen Daten) noch keine korrekte Vorlage für den Viewer. Insbesondere 
werden immer wieder 0-Werte eingestreut wo keine hingehören. Folge: 
Zerstörung der Wertezuordnung. Desweiteren gibt es ganzzahlige 
Abweichungen von den Originalwerten; Nachkommastellen bleiben zudem 
unberücksichtigt. Eine Config.txt + CSV-File von mir folgt zum Testen 
bei Dir, mal sehen wo der Hund begraben liegt. Hoffentlich nicht in 
meinen Daten :-)

Kompliment für die Doku, Du gibst Dir wirklich Mühe. Bitte den 
Doppelpunkt nicht vergessen :-)

Gruß Jan

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Langsam habe ich (zum Mindesten im Viewer) fast alles Drin, was ich 
einbauen wollte, wenn Ihr nicht noch paar Fehler findet, ist das dann 
die finale Version. Die nächste Baustelle wird dann der Konverter für 
die Anpassung der ganzen Wunschformate.
Hier die letzten Änderungen:
- Marken in der Zeitachse jetzt nur noch auf "runden" Uhrzeiten;
- Zoom auf "ganze Datei" (Vorsicht, siehe Hinweise, könnte lange 
dauern);
Dann erstmal viel Spass beim Testen
ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag/Vorschau
Eben hatte ich noch ein paar dumme Einfälle, die noch reinkommen werden:
- dynamischer Zoom (bisher vom Klickpunkt nur die x-Komponente genutzt 
-> oben im Diagramm geklickt: Große Vergrößerung bis umgekehrt;
- dito für scrolling: Rollknöpfe: 2/3 der Bildschirmbreite, Pfeiltasten 
mit Strg dito, ohne Strg 1/10 Bildschirmbreite.
dann bis dann - ingo

Autor: datlog (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Jan, dein Problem kann ich hier nicht nachvollziehen. Habe z.B. ein
Logfile von ca. 22 Tagen (knapp 9MB) ohne Probleme convertieren
(wird dann 17MB) und laden können.

Das angehängte Beispiel zeigt den direkten Vergleich von Daten die
links in Echtzeit via RS232 mit RealView aufgenommen wurden und
rechts die passende Stelle aus dem CD-Card-Logger. Passt sehr
gut zusammen.

@Ingo ,  die Uhrzeit im csv-viewer ist bei der Darstellung
eine Stunde voraus! Letzte Eintrag im convertierten File ist
22.06.2010;23:32:38; .....
Im Viewer ist es dann schon 00:32:32 .

Danke und Gruss

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Datlog, ich denke der Konverter stolpert momentan noch über 
Kleinigkeiten aber das ist jetzt auf einem guten Weg, mein File zur 
Analyse bei Ingo. Gruß Jan

Autor: Oliver Dippel (unixconf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich hab meine Telemetrie-Daten vom Modellflugzeug einfach mit aufs Video 
gemappt :-)

Youtube-Video "Easy-Glider Pro mit RX12 (Telemetrie-Flug)"

DBD
 Olli

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Das die Zeitskala ne Stunde vorgeht ist mir auch gerade aufgefallen, die 
werde ich aber nochmal komplett neu aufbauen, da ist mir eine sauberere 
und übersichtliche Lösung eingefallen. Ob es heute noch was wird weis 
ich nicht, könnte zum Mindesten später werden.
schöne Grüße von ingo

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Habe gestern abend noch versucht, den Fehler mit der Stunde 
Zeitdifferenz zu lösen, allerdings war wegen dem Geräuschpegel auch kein 
konzentriertes Arbeiten möglich. Nur so viel: ich benutze 2 
Systemfunktionen um zwischen Dautum/Uhrzeit (h/m/s/T/M/J) und einem 
linearen Zeitwert (Sekunden seit dem 01.01.1980,00:00) hin- und 
herzurechnen. Diese berücksichtigen offensichtlich die Sommerzeit. Das 
muss ich versuchen zu verhindern (erstmal Doku lesen), im bössesten 
Falle nachprogrammieren (dabei immer schön alle Schaltjahre der 
Vergangenheit berücksichtigen).
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Es gibt mal wieder eine neue Version:
- das Sommerzeitproblem (hoffentlich) gelöst;
- Zoomen jetzt mit 2, 5, 10-facher Vergrößerung/Verkleinerung, je nach 
Höhe des Klickpunktes;
- horizontrale Rollknöpfe rollen jetzt immer einen halben Bildschirm;
Konverter:
Wenn das Spaltentrennzeichen ungleich Komma, dann kann Komma 
Dezimaltrennzeichen sein.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt mal wieder eine neue Version mit kleinen 
Korrekturen/Verbesserungen:
- Messen funktioniert jetzt auch, wenn Fenster nicht linksbündig;
- Beim Versuch, eine ungültige, nach einer gültigen Datei zu öffnen, 
jetzt kein Absturz mehr;
- Versuch, auch die Y-Achse sinnvoll zu skalieren;
Viel Spass beim Testen!
ingo

Autor: Oliver Dippel (unixconf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,
nur zur Info,
deine Software funktioniert auch unter Linux mit Wine.

weiter so,
 Olli

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Dippel schrieb:
> weiter so,

Oh momentan besser so nicht :-) Öffnen der Muster-Datei führt zum 
Programmabsturz (XPSP3).

Gruß

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan!
Gestern Abend schrieb mir datlog so etwas auch (bei mit keine Probs, 
auch XPSP3), habe heut den ganzen Quelltext von der Paint-Funktion 
durchgeschaut und noch kleine Ungereimtheiten (mit vielleicht großer 
Wirkung in bestimmten Situationen) gefunden, die da aber schon von 
Anfang an drin waren und beseitigt (Anhang). Datlog schreibt, Fehler 
beim Bildaufbau, Kanalpalette und Y-Skala da, dann Absturz. Ist das bei 
dir (auch bei der angehängten vers) auch so?
gruss ingo

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK Ingo mache ich. Gegen Mitternacht ist mein nächster Timeslot für den 
CSV-Viewer frei :-) Einen schönen Samstag noch; mach mal Pause!

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Wendler schrieb:
> Datlog schreibt, Fehler
> beim Bildaufbau, Kanalpalette und Y-Skala da, dann Absturz. Ist das bei
> dir (auch bei der angehängten vers) auch so?

Ja.

Die neuere Version funktioniert jedoch!

Gruß

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Nachdem ich für die letzte Korrektur vom 26.06. 2 positive Rückmeldungen 
habe (Danke an datlog und Jan!) hoffe ich, das das Programm jetzt bei 
Allen funktioniert. Der Fehler war in der grundlegenden "Paint"-Funktion 
und wie bereits geschrieben, von Anfang an drin. Da ich glaube, heut 
abend sicher zu nichts zu kommen habe ich noch ein paar kleine 
Erweiterungen zur Navigation mit der Tastatur eingebaut und die Doku 
überarbeitet. Und nochmal Dankeschön an Alle, für die Hinweise, 
konstruktive Kritik und Geduld beim Testen!
ingo

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anstatt Matlab geht auch Scilab

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@mec

Tools zu Darstellen von csv Dateien gibt es wie Sand am Meer.

Ich kenne SCILAB so ein kleines bisschen, aber ich wüsste nicht wie ich
das was ich mit meinem Logger auszeichne da sinnvoll darstellen und so
einfach bearbeiten könnte wie ich mir das vorstelle. Ich schicke dir
gerne mal ein Beispiel und lasse mich eines Besseren belehren.

Das was Ingo hier "abliefert" ist höchst zufriedenstellend, hilfreich
und anerkenneswert. Es werden viele davon profitieren!

Gruss

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Diesmal im Anhang nur wenige Änderungem:
- kleine Optimierung zur Verbesserung der Geschwindigkeit,
- Druckfunktion nun fast brauchbar,
Allerdings steht jetzt der nächste große Schritt ins Haus: die 
Integration der Konvertierung von Fremdformaten. In der Doku unter ToDo 
hab ich mir da schon einige Gedanken gemacht. Wahrscheinlich müssten 
sich damit alle Wünsche abdecken lassen. Schaut mal drüber, vielleicht 
habt Ihr ja auch Ideen und Verbesserungsvorschläge. Das wärs dann wohl 
erstmal für ein Weilchen.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Es gibt mal wieder eine neue Version:
Der Konverteraufruf, mit der Nutzereigenen Konfig, lässt sich jetzt in 
den Viewer integrieren. Das dürfte nach korrekter Konfiguration, die 
Benutzung etwas vereinfachen. Der Konverter produziert jetzt auch etwas 
kleinere Tempfiles, mit weniger unnötigen Nullen.
Dann drück ich schon mal die Daumen, das bei Euch auch alles so gut 
funktioniert, wie bei mir.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Diesmal, neben kleinen Fehlerbereinigungen am Viewer, der Anfang für 
einen zusätzlichen, neuen Konverter, der richtig rechnen können sollte. 
Damit kann man dann auch zusätzliche Graphen als Berechnungsergebnis 
einfügen. Für die nötigen Hintergrundinformationen zur Anpassung der 
Konfig, verweise ich dann wieder auf die mitgelieferte Doku.
mfg ingo

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell könnte man auch den Waveform-Viewer von LTspice benutzen. Der 
ist ja auch für sehr große Datenmengen. Nur eine Idee, nicht 
ausprobiert!!

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Es gibt mal wieder was neues:
Die Legende erhält jetzt ein eigenes Kontextmenü, mit dem es möglich 
ist, neben den Eigenschaften eines Kanals zu ändern, Alle Kanäle 
ein/auszuschalten und die Vorgabe aus der Datei zu rekonstruieren; Im 
Kanaleigenschaftendialog kann die Farbe in HEX eingegeben, bzw bei 
Auswahl über Dialog in HEX abgelesen/kopiert werden. Beim Zeigen mit der 
Maus auf einen Legendeneintrag wird der vollständige Name und die 
Einheit (falls vorhanden) angezeigt. Zum Testen des Formelparsers dient 
das Programm „test.exe“ im Programmverzeichnis. Hier kann man die 
Formeln für die Konfig des neuen Konverters testen, Die Variablen sind 
wie folgt initialisiert: X1=10, X2=20 … X255=2550, Y1=15, Y2=25 
….Y255=2555; Formel eingeben, es sollte (hoffentlich) das richtige 
Ergebnis angezeigt werden.
Vies Spass beim Testen - ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

hier mal wieder eine kurze Rückmeldung von mir!
Gerne würde ich das Programm schon produktiv einsetzen und testen, 
allein es scheitert nach wie vor am Konverter der meine Daten anhand 
meiner config.txt fehlerhaft umwandelt. Ein Vergleichscheck zwischen 
meiner csv und der temp zeigt dann Fehler bei der Übernahme der Uhrzeit 
sowie die Nichtbeachtung der Vorgabe ob der Wert nun zu berücksichtigen 
ist oder nicht. Den Grund dafür vermag ich nicht nachzuvollziehen. Und 
was die Werte selbst anbetrifft: Bislang wird auf nur eine Stelle nach 
dem Komma gerundet. Planst Du in Zukunft evt. mehr Genauigkeit hierfür?

Für den integrierten Import der Zukunft würde ich mir eine einfache 
Programm-Anzeigebox mit der ersten Datenzeile wünschen, die die Auswahl 
der gewünschten Datenspalten, Zuordnung der Einheit + Kurvenfarbe,Offset 
und Faktor sowie des Trennzeichens intuitiv gestattet und daraus dann 
eine config.txt erstellt. So wie jetzt ist das doch ein wenig mühsam und 
fehlerträchtig. Die Idee mit dem viele individuelle Konverter 
zusammenfassenden Importfilter ist ja nicht schlecht und weiter gedacht 
als ich es jemals brauchen werde. Allerdings stellt sich mir die Frage 
warum sich eine gegebene Quell-CSV prinzipiell programmtechnisch nicht 
100%ig analysieren lassen soll sodaß individuelle Konverter generell 
entfallen können. Es sind doch "nur" ein paar ASCII-Werte mit 
Trennzeichen :-)

Beim Test mit den Musterdaten ist mir noch auf die Schnelle aufgefallen, 
daß die Eigenschaften stets nur für den Legendeneintrag der 2.Reihe 
angezeigt werden.

OK ich hoffe Du bleibst weiter dran; ich denk mal in dieses Projekt (und 
insbesondere wenn es richtig intuitiv und komfortabel werden soll) 
könnte man locker noch einige Mannjahre Arbeit reinstecken...

Gruß & Gute Nacht!

Autor: offtopic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab vor Jahren mal mit dx bzw. opendx von IBM gute
Erfahrungen gemacht.

http://www.research.ibm.com/dx/

vielleicht hilft jemand die Erwähnung.

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan!

Erstmal Danke für die Rückmeldung.
Dem genannten Konvertierproblem werde ich auf den Grund gehen, die 
Musterdatei hab ich ja noch;

Jan K. schrieb:
> Und
> was die Werte selbst anbetrifft: Bislang wird auf nur eine Stelle nach
> dem Komma gerundet. Planst Du in Zukunft evt. mehr Genauigkeit hierfür?
Mich hatte am Konverter gestört, das auch Ganze Zahlen mit 6 Nullen nach 
dem Komma ausgegeben wurden. Da hab ich eine als Standart gesetzt, in 
der Hoffnung das wäre Minimum (wie bei den Stellen vor dem Komma). Werde 
ich dann natürlich wieder Rückgängig machen (auf 3 Nachkommastellen); 
Für die Y-Achsenbeschriftung hatte ich aus Platzgründen eine 
Nachkommastelle vorgesehen, da ich (wegen Einbau der Maßeinheit) da noch 
reorganisieren werde, kommt noch eine 2. dazu, dann kann man die 
Messwerte sinnvoll bis auf 1/1000 darstellen. Was noch kleiner wird, 
empfehle ich dann, im Konverter mit 1000 oder 1Mio zu multiplizieren und 
die ME mit m oder µ zu ergänzen.
> Für den integrierten Import der Zukunft würde ich mir eine einfache
> Programm-Anzeigebox mit der ersten Datenzeile wünschen, die die Auswahl
> der gewünschten Datenspalten, Zuordnung der Einheit + Kurvenfarbe,Offset
> und Faktor sowie des Trennzeichens intuitiv gestattet und daraus dann
> eine config.txt erstellt. So wie jetzt ist das doch ein wenig mühsam und
> fehlerträchtig.
Ist in Planung;
>
> Beim Test mit den Musterdaten ist mir noch auf die Schnelle aufgefallen,
> daß die Eigenschaften stets nur für den Legendeneintrag der 2.Reihe
> angezeigt werden.
Ist ein akutes Problem mit der Genauigkeit der Klickposition beim Öffnen 
des Kontextmenüs: Bei allen anderen Mausnachrichten bekomme ich die 
Position des Mauszeigers, bezogen auf den Clientbereiches meines 
Fensters, beim Kontextmenü dagegen, bezogen auf den ganzen Bildschirm. 
Also Position des eigenen Fensters ermitteln, linke obere Ecke von den 
X/Y abziehen, aber 2 Fragezeichen sind noch: die Breite des 
Fensterrandes und die Höhe der Titelleiste. Die sind offensichtlich bei 
Dir anders eingestellt, als bei mir, warscheinlich schon wegen 
unterschiedlichem BS. Heute werd ich schauen, wie ich die 
diesbezüglichen aktuellen Einstellungen auslesen und berücksichtigen 
kann, dann müsste das auch funktionieren, wenn nicht nehme ich 
stattdessen die "RechteMaustasteLosgelassen"-Nachricht, die liefert die 
Koordinaten, wie ich sie brauche.
mfG ingo

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

danke für die neue Version und für das schnelle (teilweise) Einbauen der 
Wünsche. Geht hier prima und wird immer besser.

Hoffe du kannst Jan's Problem beheben , damit er auch seine eigenen
Daten mit dem Viewer betrachten kann.Dann kommen sicher auch noch weiter 
nützlich Hinweis von ihm. Jeder hat doch etwas andere Präferenzen.

Die teilweise falsche Anzeige des Textes in der Stauszeile kann ich auch
bestätigen. Bei mir sieht es momentan für eine bestimmte Zeigerposition 
so aus:

- einfaches Anklicken für fett/normal ist in Ordnung
- bei Doppelklick für ein/aus wird oft (nicht immer) der linke Graph
  benutzt.
- Anzeige in Statuszeile auch oft (nicht immer) der linke Text.


Noch was zur Berechnung. Klappt so einwandfrei, nur beim Teilen durch 
0.0 kommt -1.0 raus. Da müsste man sich noch was überlegen. Könnte man 
z.B. bei Ergebnis NAN den Graphen unterdruecken ?
(Man könnte dann Teile  von Graphen ausblenden wenn sie nicht 
aussagekräftig sind. Habe z.B. ein Signal im Logfile, dass mir anzeigt
ob die WP läuft. Kann nur 0 oder 1 sein. Wenn ich nun die 
WP-Vorlauftemperatur durch 0 oder 1 teile, würde ich dann nur die
Zeitbereiche als Graphen sehen die sinnvoll sind, nämlich wenn die
WP läuft).

Gruss

datlog

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Hab versucht, einige Fehler zu bereinigen und Wünsche zu erfüllen:
Die Ermittlung der Klickposition beim Aufruf des Kontextmenüs wurde 
überarbeitet; Wenn alle eingeschalteten Graphen, die gleiche Maßeinheit 
haben, wird diese jetzt an der X-Achsenbeschriftung angezeigt(Platz 
reicht für 2 Zeichen); Wenn das Ergebnis der Berechnung, eine Division 
durch Null ist (Ergebnis „1.#INF00“) wird im Viewer der Graph an dieser 
Stelle ausgesetzt; Die Ausgabe des Konverters erfolgt jetzt wieder mit 6 
Nachkommastellen;
Sollte das Kontextmenü immer noch falsche Koordinaten liefern, habe ich 
vielleicht noch ein Eisen im Feuer, aber testet es erstmal so.
mfG ingo

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo, das Kontextmenü funktioniert jetzt besser und am besten im 
maximierten Fenster. Ist es kleiner erscheint oft gar kein Menü. 
Ansonsten hab ich mal etwas im Kurvenbild herumgezoomt und dann 
irgendwann nur noch senkrechte Linien erhalten (siehe Bild). Geholfen 
hat dann nur noch das Neuladen der Datei.

Gruß Jan

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan!
Beim Öffnen einer Datei wird versucht, den vertikalen Zoomfaktor und den 
vertikalen Offset entsprechend der vorgefundenen minimal- und 
maximalwerte sinnvoll einzustellen. Wenn die einzelnen Graphen jetzt 
sehr unterschiedliche Amplitude haben, musst Du den vertikalen 
Zoomfaktor weit aufdrehen (Messbereich sehr klein, wie im Screenshot), 
um die schwach ausgesteuerten Kurven sehen zu können. Daher in so einem 
Falle entweder die "hohen" Kanäle ausblenden, oder schon beim 
Konvertieren, die Signale in die gleiche Größenordnung bringen. Ich 
werde noch einbauen, die Autoskalierung beim Öffnen der Datei 
rekonstruieren zu können, dann brauchst Du die Datei nicht neu zu 
öffnen, wenn du dich mal verirrt hast.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Es gibt Korrekturen/Verbesserungen:
Der negative Überlauf ("-1.#IND00") führt jetzt ebenfalls zur 
Unterdrückung des Graphen; Mit dem Schalter „Testmodus“ im 
„Filter“-Dialog kann man die Konvertierung erzwingen (Änderung der 
Konfigdatei); Graphen sind jetzt im Diagramm eingesperrt und können 
nicht ins Abseits, die Achsenbeschriftung übermalen.
mfG Ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade gemerkt, ein schmaler Randstreifen rechts vom Diagramm wird 
nicht neu gezeichnet, wenn man was drüberschiebt, wird bei der nächsten 
Version korrigiert.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, der Fehler in der ClipRegion auch korrigiert.
Sorry!
ingo

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo.

Es geht sehr schön. Ich bin begeistert. Durch die Ausblendungs-
möglichkeit wird alles meiner Meinung nach viel Übersichtlicher.

Ein Wermutstropfen ist allerdings, dass wieder der Klickbereich sich
verschoben hat. Bei mir wird erst im letzen Drittel rechts die richtige
Funktion ausgelöst. Diesmal auch Fett/normal.

Danke und Grüße

datlog

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde mich auf die Fehlersuche machen, hoffe das Problem bald in Griff 
zu haben, unabhängig vom Spielausgang :)
mfG ingo

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich schaue auch. Mach auch mal Pause!

Der Testbutton ist übrigens Gold wert! Sehr nützlich.

Evtl bis später.

Gruss

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo, habe mit den Testdaten und der neuesten Version wieder etwas 
hin und her gezoomt. Vielleicht wirst Du aus dem Ergebnis (siehe Bild) 
schlau !?

Autor: Jan K. (pit1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ich sehe schon- das hatte seine Ordnung mit den Graphen! Sah etwas 
verwirrend aus, sorry :-)

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan!
Die Darstellung von deinem Screenshot ist, für die eingestellten 
Maßstäbe korrekt, vielleicht verwirrt es ein wenig, das "Spalte6" ihren 
Ruhepegel bei 1 hat, wärend andere Kurven nach 0 zurückkehren, deshalb 
die Waagerechte Linie.
Ebendieses Vorgehen würde ich übrigens auch für "Digitalsignale" 
vorschlagen, erster Kanal bleibt (0/1), zweiter +2 (2/3) dritter +4 
(5/5) usw. Dann sind die schön übereinander.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Das Problem mit dem Danebenklicken in die Legende gelöst; Schriftart 
(nicht Größe) einstellbar; Konverter: Überspringen von unbrauchbaren 
Zeichen vor dem Wert (alles außer Ziffern, Punkt und Minus), Änderung 
der Interpretation der Konverterkonfig, „Zeilen“ jetzt etwas andere 
Bedeutung;
Einfügen von Kommentaren jetzt möglich; Validierung der Konfig, bevor 
begonnen wird, Tempdatei zu schreiben, damit wird verhindert, eine 
ungültige Tempdatei zu hinterlassen. Achtung! entgegen der Beschreibung, 
sind Klammern derzeit nur für Funktionsaufrufe möglich! Das wird als 
nächstes Korrigiert.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Paletteneinträgen klappt nur bei gerader Kanalzahl!
Beim Nächsten funktioniert es auch mit ungerader Anzahl von Kanälen!
mfG Ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade gemerkt, das fast alle Testdateien, die ich hier habe, ne 
gerade Zahl von Kanälen haben, aber jetzt gehts auch ungerade.
Sorry - ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Mittlerweile habe ich die Wunschliste fast abgearbeitet.
Es ist jetzt möglich, Graphen im Diagramm zu identifizieren (Mauszeiger 
drüber ausruhen lassen), Eine Standartmaßeinheit, für Graphen zu 
vergeben, die keine solche in den Namenstags mitbringen (wenn Euch der 
Standart "Erl" nicht gefällt, einfach ändern, oder leer machen). 
Konverter: Der Formelparser verarbeitet jetzt auch Klammern korrekt. 
Gefundene Fehler werde ich natürlich versuchen, so schnell wie möglich 
zu beseitigen, ansonsten würde ich jetzt gern etwas kürzer treten.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Zum Abschluss noch einige optische Korrekturen, und der Nachtrag, mit 
dem Konverter jetzt auch Dateien ohne Zeitmarken vor den Messwerten 
verarbeiten zu können. Dazu die Beispieldateien raw.txt und raw.cfg mit 
dem üblichen Verweis auf die Doku.
mfG ingo

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo.

Möchte mich auch hier öffentlich nochmals für deine Arbeit und den
Einsatz bedanken. Es ist ein tolles Tool geworden. Hätte ich nicht
gedacht so schnelle etwas so brauchbares to bekommen, als ich den
Thread hier vor paar Wochen gestartet habe.

Das Eine oder Andere wird sicher noch auftauchen , wäre nett wenn du
uns dann noch etwas für die Behebung möglicher Probleme und ggf.
vielleicht noch für den Einbau Wünschen erhalten bleibst.

Eine schönen Tag noch.

Viele Grüße

datlog

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Eine Ungenauigkeit ist mir noch aufgefallen:
Wenn man über/unterhalb der unteren Diagrammkante klickt, sollte man 
damit (je nach vertikalem Abstand) mehr oder weniger vergrößern oder 
verkleinern.
Die Diagrammkannte ist bei einer Neuaufteilung der Seite nach oben 
gerutscht, der Zoombezug aber nicht. Dadurch wurde, wenn man wie gewohnt 
geklickt hat, immer vergrößert. Das hab ich jetzt korrigiert.
Schaun wir mal, was noch an Fehlern drin sind.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Datlog hat noch einen bösen Bug gefunden:
Wenn man in einer Datei, die nur einen kurzen Zeitraum enthält, die 
Funktion "Totale" (horizontaler Maßstab-> ganze Datei) aufruft, ergab 
dies einen Zoomfaktor von "0" - böses Foul -> Absturz! Dieses Problem 
ist jetzt behoben, der Zoomfaktor kann, auch auf diesem Wege, nicht 
kleiner als 1 (Sekunden je Pixel) werden.
mfG ingo

Autor: Martin J. (bluematrix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen Dank an die Entwickler dieder tollen Programme.
Für ein Projekt an der Uni brauchen wir auch solch ein 
Visualisierungsprogramm. Wir haben 10 Sensoren welche dargestellt werden 
müssen. Gleichzeitig speichern wir zu jedem Messpunk die GPS 
Koordinaten.

Ist es möglich parallel zu dem datendiagramm noch ein X/Y Diagramm zu 
integrieren, in welchem die GPS Koordinaten dargestellt werden? Damit 
wüsste man in welcher Position dieser Messwert aufgenommen wurde.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin!
Das Konstante an diesem Programm, ist die Zeitachse, um die es sich 
dreht, oder besser gesagt, über die gezeichnet wird. Natürlich könntest 
Du den Längen- und Breitengrad als einzelne Graphen zur Zeitachse (und 
damit indirekt den zurückgelegten Weg) darstellen, ich vermute aber 
eher, dir schwebt eine 3-D Projektion, mit x und y für die 
GPS-Koordinaten und z für die aufgezeichneten Messwerte vor (ob das auf 
einem 2-D Bildschirm übersichtlich wäre, weiß ich noch nicht). Das wird 
sich aber mit so einem "Messwertschreiber" nicht direkt realisieren 
lassen. Das wäre dann eher ein Fall für ein, auf diese Anforderung 
spezialisiertes, Programm, aber ich werde den Gedanken mal im Hinterkopf 
behalten.
mfG ingo

Autor: Martin J. (bluematrix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keine 3D grafik.

wenn ich mit dem cursor durch das X/Y Diagrammfahre möchte ich gerne 
dazu in einem extra fenster mit einem Punkt die gps koordinate markiert 
haben.

Ziel: du hast eine Rennstrecke und hast alle daten während der fahrt mit 
geloggt. Danach schaust du dir die daten an, kannst aber nicht 
nachvollziehen in welcher kurve die kräfte grade aufgetreten sind.

In dem extra fenster, würde mit hilfe der GPS koordinaten,eine 
draufsicht der gefahrenen strecke gezeigt werden. wenn du durch deine 
X/Y Werte scrollst wird dir dann zu jedem punkt die stelle in der 
strecke markiert.

hoffe das war besser erklärt.
ist das machbar?

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beides integrieren würde ich ungern, (weil recht speziell), für das 
Plotten des Wegverlauf könnte ich mir vorstellen, (in einem 
Exraprogramm) einen Vektor (evtl mit Uhrzeit) je (einstellbarem?) 
Intervall plotten, muss ich mal sehen, kann ich aber noch nicht 
versprechen.
mfG ingo

Autor: Martin J. (bluematrix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhm das würde auch gehn.. ich meld mich deswegen nochmal

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Da mittlerweile auch langfristige Aufzeichnungen betrachtet werden 
sollen, kleine Veränderung in der Zeitachsenbeschriftung. Bisher habe 
ich selbige ab einem Zommfaktor von 4000 ausgeblendet, um gegenseitiges 
Überschreiben zu vermeiden. Damit aber auch Zeiträume von mehreren 
Jahren korrekt beschriftet werden, hab ich das jetzt geändert. Jetzt 
wird in diesem Falle der erste Tag des Monats, mit Monat und Jahr 
beschriftet. Bei weiterer Verkleinerung tritt derzeit bei mir ein 
Überschreiben auf, wenn ich mehr als 10 Jahre auf dem Bildschirm habe. 
Sollte für so Etwas Bedarf bestehen, würde ich dann evtl. nur noch die 
Jahre beschriften...
mfG ingo

Autor: Paule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ehrlich, die Entwicklung dieses Programms ist FABELHAFT.
Nur weiter so, das ist einfach..."A W E S O M E".
 Bau doch bitte das ein, damit die Jahre angezeigt werden.
Danke ;)

Autor: Paule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, meinte nicht angezeigt sondern beschriftet.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paule schrieb:
> Bau doch bitte das ein, damit die Jahre beschriftet werden.
Bitteschön!
Habe nochmal nach dem Platz geschaut, siehe da:
Bei senkrechtem Datum reicht es noch für ne zweistellige, sonst meistens 
noch für ne vierstellige Jahreszahl.
mfG ingo

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SAS, und macht gleich noch statistische Analysten ..

Autor: None (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfache statistische Anzeigen währen echt super. So Mittelwert/Min/Max 
zwischen einem Bereich oder so. Kann leider das Programm jetzt nicht 
testen, aber ist ein logharithmische Anzeige auch möglich (X und Y)?
Oder einfache Kuchendiagramme oder Balkendiagramme?
Kann es leider zur zeit nicht Testen, weil kein PC in der Nähe ist.

Eine weitere, aber vielleicht zu Aufwendige Funktion währe 
Crosscompiling zu Linux, MAC, PocketPC (Mobile 2003)...

Ist eine Interpolierte Anzeige auch möglich? Also Anstatt kantige 
Schritte wie in einigen Screenschots eine gerade Linie oder diese Lienen 
"Abrunden" (Wie in Excel). Oder eine Interpolierte Linie, also so wie 
ClearTyp.

Eine weitere eingenschaft könnte sein, dass es auch auf 
Kleinbildschirmen funktioniert, also auf Netbooks (800x640 Auflösung).

Mir persöhnlich währe Sony Playstation Portable oder Nintendo DS 
portierung am liebsten, aber die wenigsten Menschen verwenden die Geräte 
zum ARBEITEN...nunja...was solls


Hoffentlich störe ich nicht mit dem Vorschlägen, habe schon fast ein 
schlechtes Gewissen, weil das Programm sieht zur Zeit SUPER aus.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
None schrieb:
> Einfache statistische Anzeigen währen echt super. So Mittelwert/Min/Max

Diese Werte über die gesamte Datei zu ermitteln ist kein Problem 
(min/max ermittle ich beim öffnen sowieso, wegen der Y-Achsenskalierung, 
aber Kanalunabhängig), mit dem Markieren von Zeitabschnitten tu ich mich 
noch etwas schwehr.

> .... ist ein logharithmische Anzeige auch möglich (X und Y)?

Für die Y-Achse könnte ich mir eine logarithmische Teilung für die 
Zukunft vorstellen, bei X (immer Zeit) sehe ich da einige Probleme.

> Oder einfache Kuchendiagramme oder Balkendiagramme?

Für eine Zeit/Wertrelation vielleicht nicht so sinnvoll..

> Eine weitere, aber vielleicht zu Aufwendige Funktion währe
> Crosscompiling zu Linux, MAC, PocketPC (Mobile 2003)...

Ich selbst arbeite privat hauptsächlich unter Windows, dieses Programm 
greift auch, ohne Framework direkt aufs Windows-API zu, das wäre das 
etwas schwierig, aber ein Teilnehmer hier aus dem Thread schrieb schon, 
das es unter Linux mit Wine läuft.

> Ist eine Interpolierte Anzeige auch möglich? Also Anstatt kantige
> Schritte wie in einigen Screenschots eine gerade Linie oder diese Lienen
> "Abrunden" (Wie in Excel). Oder eine Interpolierte Linie, also so wie
> ClearTyp.

Da muss ich mich erstmal mit Splinen beschäftigen, kann ich noch nichts 
versprechen..

> Eine weitere eingenschaft könnte sein, dass es auch auf
> Kleinbildschirmen funktioniert, also auf Netbooks (800x640 Auflösung).

Dürfte eigentlich kein Problem sen, nein Netbook hat 1024x600 
Bildpunkte, da gehts noch ganz gut, bleibt nur immer weniger Platz für 
die Diagrammfläche.

> Mir persöhnlich währe Sony Playstation Portable oder Nintendo DS
> portierung am liebsten, aber die wenigsten Menschen verwenden die Geräte
> zum ARBEITEN...nunja...was solls

Das wäre doch mal eine Herausforderung für jemanden, der sich mit den 
Geräten auskennt ;)

mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Es gibt mal wieder eine Kleinigkeit:

Es ist jetzt möglich, den Linienstil der Graphen, nicht nur durchgehend, 
sondern auch gestrichelt, gepunktet, strichpunkt sowie strichpunktpunkt 
einzustellen. Diese Voreinstellung kann auch aus den Palettentags 
initialisiert werden. Dies macht sich allerdings erst ab einem 
Zoomfaktor bemerkbar, bei dem Linienabschnitte als Geraden gezeichnet 
werden.
mfG ingo

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

danke für den Einbau. Geht gut.

Hinweisen sollte man noch, dass der Linienstil aufgehoben wird, wenn der
Graph fett dargestellt wird.

Gruss

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt!
Hatte ich noch vergessen.
mfG ingo

Autor: Pascal K. (pascal_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um hier nochmal eine Möglichkeit einzubringen.

http://www.ipemotion.com/

Ja, ich kenne die Firma die dahinter steckt. Es gibt dort kostenlose 
Editionen zur Datenanalyse. Dazu müssen die Messdaten allerdings im 
geeigneten Format gespeichert werden.

Es ist ebenso problemlos möglich eigene Messtechnik in die Bibliothek 
von IPEmotion zu integrieren, Stichwort: MAL.

Falls jemand Interesse oder weitere Fragen hatte, bitte einfach melden.

Gruß
Pascal

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag sein, dass das eine weitere Alternative ist, die für den
einen oder anderen Fall vorteilhafter ist.

Für meine Anwendung jedoch ist der csv-viewer einfach ideal.
Ausserdem kostet die "Vollversion" nichts, man braucht sich nirgends
anzumelden und einen besseren Support wie den von Ingo (einschliesslich
Einbau von Wünschen) gibt es nicht.

Gruss

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ingo:
Nett wäre es, wenn eine im selben Verzeichnis wie die csv-Datei
liegende ini-Datei gelesen würde, statt der aus dem Nutzerprofil.

Oder man eine ini-Datei als 2. Argument angeben könnte.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Bin von Dienstreise zurück,

> Nett wäre es, wenn eine im selben Verzeichnis wie die csv-Datei
> liegende ini-Datei gelesen würde, statt der aus dem Nutzerprofil.
> Oder man eine ini-Datei als 2. Argument angeben könnte.

Müsste ich machen lassen, werde ich mir am Wochenende mal vornehmen.

Bis dann, mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

> Nett wäre es, wenn eine im selben Verzeichnis wie die csv-Datei
> liegende ini-Datei gelesen würde, statt der aus dem Nutzerprofil.
> Oder man eine ini-Datei als 2. Argument angeben könnte.

Hat ein Wenig gedauert, funktioniert jetzt aber:
Bitte in der Anleitung unter "Speichern der Einstellungen" schauen!
mfG ingo

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tnx :-)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Eventuell könnte man auch den Waveform-Viewer von LTspice benutzen. Der
> ist ja auch für sehr große Datenmengen. Nur eine Idee, nicht
> ausprobiert!!

Tolle Arbeit! Aber um auf LTspice zurückzukommen: Es geht auch dort. 
Zumindest für jene die das eh täglich benutzen, eine Alternative.


Standart schreibt man Standard, während es Standort heißt.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab's mal in die Codesammlung verschoben, eventuell wär das auch mal was 
für den SVN Server?
Beitrag "Hinweise: Wiki, SVN-Server"

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntet ihr bitte den Thread mal endlich da lassen wo er ist!

Ist schon das zweite mal , dass er verschoben wurde. Aus
eueren Verschiebechriterien werde ich nicht mehr schlau.

Danke sehr.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht passt das auch noch ein wenig zu diesem Thread.
Ein Terminal Programm, mit dem hereinkommende Zahlen gleich zu einem 
Graph hinzugefügt werden:
Beitrag "Re: java rxtx in jar file einbinden"

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
datlog schrieb:
> Deshalb suche ich also ein Tool (muss nicht kostenlos sein, aber doch
> erschwinglich) das meine aufgezeichneten Daten verarbeiten kann.

Hi, datlog,

aufzeichnen und visualisieren reichen für meine Aufgaben und Ziele in 
meinem Hobby und meiner freiberuflichen Tätigkeit nicht.
Da kommt noch die Steuerung von Sensoren und Aktoren hinzu - zum 
Beispiel messen - auswerten mit FFT - agieren.

Gesucht habe ich erschwingliche Varianten von HP's VEE und National 
Instruments LabWindows.
Gefunden habe ich bei ebay für 25€ eine veraltete Version von VEE, die 
aber über serielle Schnittstellen des PC und virtuellen mit Sensoren 
sprechen und Daten austauschen kann.

Beide Programme haben eine wunderschöne Benutzeroberfläche - ich rufe 
die FFT als Programmblock auf den Bildschirm, verknüpfe Aus- und 
Eingänge, bestimme die Parameter der Verarbeitung, schließe am Ausgang 
einen virtuellen Oszi an, und schon sehe ich Spektrallinien.
Da ist mehr, als ich je gebraucht habe.

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolfgang Horn.

Möchte dazu nur einen Beitrag von mir von weiter oben wiederholen:

----------------------------------------------------------------------
Mag sein, dass das eine weitere Alternative ist, die für den
einen oder anderen Fall vorteilhafter ist.

Für meine Anwendung jedoch ist der csv-viewer einfach ideal.
Ausserdem kostet die "Vollversion" nichts, man braucht sich nirgends
anzumelden und einen besseren Support wie den von Ingo (einschliesslich
Einbau von Wünschen) gibt es nicht.
-----------------------------------------------------------------------

Gruss

datlog

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

eine Frage zum Bildaufbau bitte.

Kann man den Bildaufbau irgendwie unterbrechen bzw. stoppen?

Wie du weisst, habe ich sehr große Datensätze mit vielen Kanälen
das bei mir durchaus 15 bis 20 Sekunden Bildaufbau bedeuten kann
wenn der gesamte Bereich dargestellt wird. Wenn man dann bestimmte
Kanäle aus/ein-schalten will, wiederholt sich das Spielchen u.U.
paar mal bis man das sieht was man möchte. Da kommt dann schon
etwas Zeit zusammen.

Als fauler und ungeduldiger Mensch wollte ich fragen ob es eine
Möglichkeit gibt Zeit zu sparen, von der ich vielleicht noch nichts
weiss.

Danke und Gruss

datlog

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Beitrag gelesen, neugierig geworden, getestet.
Was soll ich sagen, es geht sogar unter Win98Se fast fehlerfrei.
(nur beim Laden einer 2. Datei & beim Beenden geht was daneben)
Spitze, und das für umsonst mit Support!
Danke Ingo, weiter so.
Ähmmm... Binäre Daten, also hexformat so 8/16 Bit bekommen wir aber 
nicht zufällig mit gebacken??? Hintergrund: mein Hameg sendet die Daten 
binär bzw. sogar in gemischter Form (Vorspann/CH1/CH2).

Schöne Feiertage noch, Uwe

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann man den Bildaufbau irgendwie unterbrechen bzw. stoppen?

Hab ich schon drüber nachgedacht, müsste irgendwie gehen, muss ich mal 
API's studieren (wärend des Bildaufbaus die MessageQueue abfragen) hoffe 
mal, das ich es hinkriege.

> Binäre Daten, also hexformat so 8/16 Bit bekommen wir aber
> nicht zufällig mit gebacken??? Hintergrund: mein Hameg sendet die Daten
> binär bzw. sogar in gemischter Form (Vorspann/CH1/CH2).

Müsste man einen passenden Konverter für bauen, die Schnittstelle zum 
"einknöpfen" ist ja da, Bräuchte ich mal eine Beispieldatei, am Besten 
mit Doku, wie sie zu lesen ist. Auf eine Einschränkung bezüglich Samples 
von Oszis möchte ich aber schon hinweisen: Die kleinste Zeiteinheit ist 
eine Sekunde. Müsste man bei Bedarf eventuell tricksen, indem man den 
Zeitmasstab mit 1E6 oder 1E9 multipliziert, wäre aber mit der Zeitskala 
(s/m/h) auch nicht optimal, für langsame Sachen müsste es aber gehen.

mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

> Kann man den Bildaufbau irgendwie unterbrechen bzw. stoppen?

War eigentlich ganz einfach: (für diejenigen, die es Interessiert: 
wärend des Bildaufbaues, jeden Wert einmal PeekMessage() aufrufen, wenn 
WM_DOWN gekommen ist, dann die an sich selbst posten (damit die 
Pfeiltaste danach auch abgearbeitet wird) und Abbruchbedingung setzen), 
hoffe, das diese Prüfung nicht die Ausführung wesentlich verlangsamt.

Habe mal die Anleitung noch einmal separat daneben gestellt, unabhängig 
vom ZIP-Archiv, hatte die nämlich letztens für einen anderen Thread 
missbraucht. Ausserdem kann man sich sich so durchlesen, ohne erst das 
Archiv runterzuladen und zu entpacken.

Übrigens finde ich den Vorschlag von Läubi, mit dem Wiki-Artikel 
garnicht so verkehrt, da hatte ich auch schon drüber nachgedacht, vor 
Allem liegen dann steinalte (und insbesondere fehlerhafte) Versionen 
nicht im Forum.
Bei der Gelegenheit könnte man auch mal über einen vernünftigen Namen 
nachdenken, der jetztige war seinerzeit nur ein Arbeitstitel, bei 
CSV-Viewer werden die meisten auch eher an eine Tabellenansicht denken. 
Dann vielleicht eher "CSV-Plotter", das könnte schon eher passen.
In dem Sinne ....
mfG ingo

Autor: datlog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

Danke sehr für den superschnellen Einbau der Bildaufbau-Unterbrechung,
geht prima.

Btw, hatte mich nicht wegen Wiki "beklagt", sondern wegen der ewigen
Verschieberei.

Vielen Dank nochmals und guten Rutsch ins neue Jahr.

Grüße

datlog

Autor: A. Zöller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

erst einmal möchte ich dir sagen, dass du hier ein tolles Wrkzeug 
geschaffen hast.Ich benutze einen Router mit OpenWRT um 
Temperaturverläufe aufzunehmen. Es klappt schon ganz gut aber ein paar 
Dinge sind mir aufgefallen :

- Trennzeichen
Wenn du die erste Zeile sowieso mit Datum,Zeile,.. etc quasi festgelegt 
hast könntest du doch das Zeichen nach "Datum" automatisch als 
Trennzeichen verwenden. Man bräuchte dann keine Filter zu definieren. 
Wobei meine Datei benutzt ";" als Trennzeichen und es funktioniert auch. 
Sind eigentlich Leerzeichen in der Datei erlaubt (z.B. 12.02.2010 , 
12:23:00) ? Die datei ist dann erheblich einfacher als Text zu lesen.

- Fehlerhafte Messwerte
Manchmal kommt es halt doch vor, dass Werte falsch gemessen werden (evt. 
Fehler in der Schaltung, der Software ...). Das Diagramm hat dann 
hässliche Zacken. Es wäre interessant solche Werte in der Datei z.B. mit 
"xxx" zu markieren und dann im Diagramm auzublenden. Ist so etwas 
möglich ?

- horizontales Verschieben / Scrollen
wenn man horizontal vergrössert hat ist es schwierig zu scrollen. In der 
vertikalen Achse kann man um 10% verschieben, horital nur um die beiden 
Werte die man in der Konfiguration angegeben hat. Hier wäre eine 
prozentuale Verschiebung ebenfalls toll.

Sonst aber ein sehr hilfreiches Tool.

mfg

A. Zöller

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. Zöller schrieb:

> - Trennzeichen
> Wenn du die erste Zeile sowieso mit Datum,Zeile,.. etc quasi festgelegt
> hast könntest du doch das Zeichen nach "Datum" automatisch als
> Trennzeichen verwenden. Man bräuchte dann keine Filter zu definieren.

Gute Idee, werde das Hauptprogramm mal durchsehen und das fest 
verdrahtetete Trenzeichen durch eine Variable ersetzen

> Wobei meine Datei benutzt ";" als Trennzeichen und es funktioniert auch.

Ist ja eigentlich auch das (von Excel geerbt) richtige

> Sind eigentlich Leerzeichen in der Datei erlaubt (z.B. 12.02.2010 ,
> 12:23:00) ? Die datei ist dann erheblich einfacher als Text zu lesen.

Leerzeichen zwischen den Datenelementen und dem nächsten Trennzeichen 
dürften m.E kein Problem sein

> - Fehlerhafte Messwerte
> Manchmal kommt es halt doch vor, dass Werte falsch gemessen werden (evt.
> Fehler in der Schaltung, der Software ...). Das Diagramm hat dann
> hässliche Zacken. Es wäre interessant solche Werte in der Datei z.B. mit
> "xxx" zu markieren und dann im Diagramm auzublenden. Ist so etwas
> möglich ?

Wird jetzt etwas schwierig, die Grenze zwischen richtigen und falschen 
Werten zu setzen, vielleicht fällt mir dazu noch was ein.

> - horizontales Verschieben / Scrollen
> wenn man horizontal vergrössert hat ist es schwierig zu scrollen. In der
> vertikalen Achse kann man um 10% verschieben, horital nur um die beiden
> Werte die man in der Konfiguration angegeben hat. Hier wäre eine
> prozentuale Verschiebung ebenfalls toll.

Das mit dem halben Bildschirm für Horizontalscrollen über Mausbutton, 
hat sich so ergeben, weil einige hier mit sehr großen Dateien operieren, 
be denen das Rollen mit zu kleinen Schritten auch lästig wäre...
Aber ich werde diesen Faktor auch über den Einstellungen-Dialog 
veränderbar machen, da ich auch nicht mehr Platz mit zusätzlichen 
Mausbuttons zubauen möchte.
Ich persönlich scrolle ohnehin lieber mit der Tastatur, da kannst Du 2 
verschiedene Sprungweiten (nur Pfeil links/rechts, oder mit Strg 
zusammen) selbst definieren, genaueres siehe Handbuch

Hoffe, die nächste Version, im Laufe der kommenden Woche vorstellen zu 
können.

mfG ingo

Autor: A. Zöller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

ich habe noch einmal ein paar Tests gemacht und folgendes herausgefunden 
:
- Leerzeichen nach dem Trennzeichen sind ok (2011; 12:30)
- Leerzeichen vor dem Trennzeichen sind nicht ok (2011 ;12:30)
- Nur in der Headerzeile dürfen keine sein (Datum; Zeit geht nicht)
- Es werden auch Unix-Dateien ohne weiteres gelesen ( nur mit LF am 
Zeilenende)

Vielen Dank nochmal für das tolle Tool

mfg

A. Zöller

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

Es gibt mal wieder was zu testen: hat ein Wenig gedauert, aber am WE 
hatte mich die Influenza etwas aus dem Verkehr gezogen

A. Zöller schrieb:
> - Trennzeichen
> Wenn du die erste Zeile sowieso mit Datum,Zeile,.. etc quasi festgelegt
> hast könntest du doch das Zeichen nach "Datum" automatisch als
> Trennzeichen verwenden. Man bräuchte dann keine Filter zu definieren.
> Wobei meine Datei benutzt ";" als Trennzeichen und es funktioniert auch.
> Sind eigentlich Leerzeichen in der Datei erlaubt (z.B. 12.02.2010 ,
> 12:23:00) ? Die datei ist dann erheblich einfacher als Text zu lesen.

Die automatische Erkennung hab ich wieder verworfen, dann würde das 
Auffüllen mit Leerzeichen verwirren. Stattdessen kann das Trennzeichen 
jetzt im "Einstellungen"-Dialog geändert werden, mit TAB ist der Text 
auch gut zu lesen, Achtung, manche Editoren wandeln TAB's beim Speichern 
in Leerzeichen!

> - Fehlerhafte Messwerte
> Manchmal kommt es halt doch vor, dass Werte falsch gemessen werden (evt.
> Fehler in der Schaltung, der Software ...). Das Diagramm hat dann
> hässliche Zacken. Es wäre interessant solche Werte in der Datei z.B. mit
> "xxx" zu markieren und dann im Diagramm auzublenden. Ist so etwas
> möglich ?

Geht schon ein Weilchen, die Zeichenfolge dafür ist "#IN" (invalid 
number)

> - horizontales Verschieben / Scrollen
> wenn man horizontal vergrössert hat ist es schwierig zu scrollen. In der
> vertikalen Achse kann man um 10% verschieben, horital nur um die beiden
> Werte die man in der Konfiguration angegeben hat. Hier wäre eine
> prozentuale Verschiebung ebenfalls toll.

Geht jetzt auch über "Einstellungen"

> Sonst aber ein sehr hilfreiches Tool.
>
> mfg
>
> A. Zöller

Danke für die Blumen, aber das ist hier ein Gemeinschaftswerk.
Hoffe, die neue Version funktioniert wie beabsichtigt,
mfG ingo

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo, ein rein kosmetisches Problem: Der Programmstart+sofortige 
datenlose Beendigung erzeugt seit einigen Versionen "csvview.exe hat ein 
Problem festgestellt und muss beendet werden". Vielleicht steckt je mehr 
dahinter. Gruß Jan

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Der Programmstart+sofortige
> datenlose Beendigung erzeugt seit einigen Versionen "csvview.exe hat ein
> Problem festgestellt und muss beendet werden". Vielleicht steckt je mehr
> dahinter. Gruß Jan

Werde ich mich drum kümmern, hoffe, den Fehler bald gefunden zu haben, 
vermutlich der Versuch, Speicher zurückzugeben, der vorher nicht 
angefordert war.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Hallo Ingo, ein rein kosmetisches Problem: Der Programmstart+sofortige
> datenlose Beendigung erzeugt seit einigen Versionen "csvview.exe hat ein
> Problem festgestellt und muss beendet werden". Vielleicht steckt je mehr
> dahinter. Gruß Jan

Der Fehler ist jetzt lokalisiert:
Im Zuge der Änderung der Ini-Datei-Behandlung, hatte ich den Pfad zur 
inidatei beim Dateiöffnen gemerkt, dann beim Schließen wieder in die 
Datei zurückgeschrieben, schlecht, wenn dort mangels Dateiöffnen, kein 
gültiger Pfad stand...
Die wird jetzt beim Programmstart initialisiert, hoffe, jetzt 
funktioniert es besser,
mfG ingo

Autor: datlog (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls von Interesse für Benutzer der Projet LevelJET Ultraschall 
Füllstandsanzeige.

Da es meines Wissen kein Tool des Herstellers zum SD-Card Logger des
Leveljet gibt und man nur den beschwerlichen Weg über Excel o.ä. gehen
kann, findet man im Anhang ein einfaches Config File für den CSV-Viewer.
Damit kann man direkt das erzeugte .LOG File darstellen.

Gruss

datlog

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gibt es eine Möglichkeit die Zeit Achse zu ersetzen?

Ich habe Daten die einfach nur durchnummeriert sind, wenn ich das in 
eine Zeit umrechnen lasse finde ich meine Position in den Daten nie 
wieder.


Am besten wäre es, wenn man zwischen Zeit und einer fortlaufenden Nummer 
wählen könnte.


Viele Grüsse,
Dirk

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh was sehe ich den da!
Man sollte nicht am Rechner eines Kollegen was schreiben.
Schon hat man 2 verschieden Namen im Post drin.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Hallo,
> gibt es eine Möglichkeit die Zeit Achse zu ersetzen?
>
> Ich habe Daten die einfach nur durchnummeriert sind, wenn ich das in
> eine Zeit umrechnen lasse finde ich meine Position in den Daten nie
> wieder.
> Am besten wäre es, wenn man zwischen Zeit und einer fortlaufenden Nummer
> wählen könnte.

Hallo Dirk!
In der Verarbeitung der Abzissendaten bin ich intern ziemlich fest auf 
das "Zeitformat" (time_t) eingeschossen. Um dir trotzdem das Auffinden 
der betreffenden Textzeile zu ermöglichen, habe ich die Funktion "messe 
Werte" dahingehend erweitert, das sie die betreffende Zeilennummer 
anzeigt. Das Ausfüllen der obligatorischen Datum/Zeit-Spalte kann ja der 
Konverter übernehmen, indem Du ihm ein festes Zeitintervall je Zeile 
vorgibst. Eine bessere Lösung sehe ich (im Augenblick erstmal) nicht.

Desweiteren sind 2 kleine Fehler korrigiert, siehe Doku.

mfG ingo

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie bin ich zu Blöd den Konverter richtig einzustellen.

Ich habe eine Datei mit diesem Inhalt:

1,0.262500,262,100,0,0,0,393,0,0
2,0.262500,262,100,393,0,0,393,0,0
3,0.264200,264,100,396,0,0,396,0,0
4,0.253500,253,100,379,0,0,379,0,0
5,0.253500,253,100,379,0,0,379,0,0
6,0.252400,252,100,378,0,0,378,0,0
7,0.274300,274,100,411,0,0,411,0,0
8,0.274300,274,100,411,0,0,411,0,0
9,0.292900,292,100,438,0,0,438,0,0
10,0.292900,292,100,438,0,0,438,0,0
...
80692,-0.014000,14,300,21,-6,0,21,6,4
80693,-0.014000,14,300,21,-6,0,21,6,4
80694,-0.010600,10,300,15,-6,0,15,6,4
80695,-0.012900,12,300,18,-6,0,18,6,4

Und möchte den nun umwandeln.

Die Daten sollen einfach nur rein kommen zum ansehen

Der Aufbau ist:
Daten Nummer, Strom [A], ABS Strom [mA],A,B,C,D,E,F,G

Bei allen versuchen die ich gemacht habe stürzt der Konverter ab oder 
macht nichts.

Dirk

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dirk!
Habe dir mal, entsprechend deiner Erläuterungen, eine Konfig gebaut.
Vielleicht muss ich die ensprechenden Abschnitte in der Anleitung auch 
noch etwas überarbeiten. Da, wie bereits geagt, Datum/Uhrzeit benötigt 
werden, wird die hier, als Dummy, über Dateizeitstempel/festes Intervall 
gemacht. Das große Intervall von 600 Sekunden war hier nötig, um die 
kleine Datei Bildschirmfüllend anzeigen zu können, wenn deine Datei 
'zigtausende Werte hat reicht bei dir vielleicht auch eine Sekunde. Der 
Maximale Zoomfaktor ist 1 Sekunde/Pixel.
Für den Messwertsample habe ich unmittelbar vor den großen Pegelwechsel 
geklickt.
Hoffe, das hilft erstmal weiter,
mfG ingo

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert Perfekt.

Danke
Dirk

Autor: Knilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mir vorhin mal den csv_viewer. Super Sache, genau das was ich 
gesucht hab. Leider hab ich aber ein Problem. Ich habe für einen 
Jahresverlauf jetzt ca. 430.000 Zeilen mit je 10 Spalten.
Das klappt auch alles soweit mit der Darstellung. Nur: wenn ich jetzt 
zoomen will oder irgendetwas anderes ändern möchte, muss ich immer 
warten, bis der Graph wieder neu geladen ist.
Gibt es vielleicht irgendeinen Weg, dass die Daten nicht immer neu 
geladen werden müssen? So kann man nicht wirklich damit arbeiten :-/

Wäre super, wenn ihr mir helfen könntet!

besten Dank!

Autor: Knilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nochmal bin ich lästig :-)
Es wäre auch schön, wenn man die Zoom- Einstellungen, genauso wie die 
Einheit auch speichern könnte. Also einmal einstellen und es ist beim 
nächsten öffnen auch wieder so eingestellt.

Danke euch!

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knilch schrieb:
> Das klappt auch alles soweit mit der Darstellung. Nur: wenn ich jetzt
> zoomen will oder irgendetwas anderes ändern möchte, muss ich immer
> warten, bis der Graph wieder neu geladen ist.

Wärend des Bildaufbaus, wird auf Tastaturereignisse geprüft, also der 
Bildaufbau unterbrochen und die Tastenfunktion ausgeführt. Wenn also das 
Zoomen/Scrollen mit der Tastatur erfolgt, geht das einigermaßen flüssig.
Über das Abspeichern der Zommeinstellungen hab ich schon nachgedacht, 
evtl optional, weil ich nicht weiss, ob das so gut ist (andere Datei 
geöffnet, oder Datei wurde geändert). Denke ich aber noch weiter drüber 
nach.
mfG ingo

Autor: Knilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst es ja vielleicht optional (mit Haken) einrichten?!
Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Tastaturfunktion "s" nicht 
klappt. Über die Diagrammfläche geht´s.
Wenn ich die Taste drücke erkenne ich zwar eine reaktion am Bildschirm, 
aber keine Reaktion am Graphen.

Grüße,
Knilch

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was könnte schiefgehen, wenn man das Programm startet, es aber dann kein 
Fenster bringt?

Autor: Knilch (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umsomehr ich rumspiel, desto fällt mir auf :-/

Wenn ich einige Zeit mit dem Programm beschäftigt bin und mit einer 
Datei hin und her zoome, entwickelt sich der Graph plötzlich so, wie er 
im Anhang ist- Was ist da denn los??? Was mach ich falsch?

Danke nochmal :-)

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Was könnte schiefgehen, wenn man das Programm startet, es aber dann kein
> Fenster bringt?

Rufst Du das Programm erstmalig, ohne Parameter auf? Wenn es an 
fehlerhaften, gespeicherten Einstellungen liegt, hilft Start mit 
gedrückter Umschaltetaste, dann werden keine Einstellungen geladen. 
Ansonsten ist für Fehlerdiagnosen, immer die betreffende Datei 
hilfreich. Habe im Moment leider nicht viel Zeit, werde aber trotzdem 
versuchen, der Sache auf den Grund zu gehen.
mfG ingo

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parameter?? Ich mache einfach einen Doppelclick drauf.

Mit Shift öffnet sich nun ein Fenster und dann kann man mit Open ein 
Dokument öffnen und es wird angezeigt. Beenden wirft dann KERNEL32.DLL 
Fehler raus.
Ohne Shift kommt kein Fenster. Im Taskbar ist das Programm aufgeführt. 
Beenden geht dann nur über Taskmanager.

CSVVIEW verursachte einen Fehler durch eine ungültige Seite
in Modul KERNEL32.DLL bei 0187:bff6baf3.
Register:
EAX=00000020 CS=0187 EIP=bff6baf3 EFLGS=00010202
EBX=0074bf9c SS=018f ESP=0074a330 EBP=0074a378
ECX=7803bb90 DS=018f ESI=00000020 FS=2717
EDX=81950000 ES=018f EDI=0074bf50 GS=0000
Bytes bei CS:EIP:
80 3e 04 74 0f 33 c0 50 50 50 68 05 00 00 c0 e8
Stapelwerte:
00000000 780114ac 00000020 7801162a 00000000 0074bf50 00007fc0 0074bf9c 
bff6269c bff42d56 00743000 00000000 780352c8 0074a160 0074bf84 7800f56a


Wie skaliert man eigentlich? Scrollrad geht jedenfalls nicht und im Menü 
fand ich dazu auch keinen Eintrag.

Autor: Knilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mein Problem selbst gelöst :-)

Alles wieder gut. Formatierungsfehler...

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:

> Wie skaliert man eigentlich? Scrollrad geht jedenfalls nicht

Ok, das Scrollrad hatte bisher wirklich keine Funktion, weil in meinem 
alten SDK nicht beschrieben. Inzwischen hab ich mir die Funktion aus dem 
MSDN rausgesucht, jetzt kann man mit dem Rad entlang der Zeitachse 
rollen.
Thema Rekonstruktion der vorherigen Ansicht: werde (vielleicht kommendes 
WE) einbauen, das, wenn man die gleiche Datei wieder öffnet, die alte 
Ansicht wiederhergestellt wird.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knilch schrieb:

> Es wäre auch schön, wenn man die Zoom- Einstellungen, genauso wie die
> Einheit auch speichern könnte. Also einmal einstellen und es ist beim
> nächsten öffnen auch wieder so eingestellt.

Habe es jetzt folgendermaßen eingebaut:

Wird die gleiche Datei (relevant ist der Dateipfad/Name, nicht der 
Dateiinhalt/Zeitstempel), wieder geöffnet, dann werden die vorherigen 
Ansichtseinstellungen (Zoom/Offset) mit wiederhergestellt, eine 
automatische Skalierung findet in diesem Falle nicht statt.

Hoffentlich klappt alles, wie beabsichtigt,
mfG ingo

Autor: Martin M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es eine Möglichkeit mit dem Konverter das Format von Datum und 
Urzeit zu überarbeiten? Mein Logfile sieht so aus:

DATE & TIME;T1[C];T2[C];T3[C];
2011-10-01 00:00;16;40;55;
2011-10-01 00:01;16;40;55;

Datum und Uhrzeit sind somit in der ersten Spalte und nicht getrennt.

Natürlich müsste auch das Datum "umgebaut" werden.

Danke und Gruß
Martin

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin M schrieb:

> gibt es eine Möglichkeit mit dem Konverter das Format von Datum und
> Uhrzeit zu überarbeiten? Mein Logfile sieht so aus:

Hallo Martin,
Hab mir schon gedacht, das solche Wünsche kommen,
werde mich der Sache mal annehmen, kann aber noch nicht versprechen, 
wann's fertig ist,
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin M schrieb:

> gibt es eine Möglichkeit mit dem Konverter das Format von Datum und
> Urzeit zu überarbeiten? Mein Logfile sieht so aus:
>
> DATE & TIME;T1[C];T2[C];T3[C];
> 2011-10-01 00:00;16;40;55;
> 2011-10-01 00:01;16;40;55;

Habs jetzt soweit, das es funktioniert:
Das Datum/Zeitformat kann jetzt durch einen entsprechenden Eintrag in 
der Config festgelegt werden (Anleitung!) Die Konfig für dieses Beispiel 
hängt mit an. Also ist diesmal nur der Konverter betroffen.
mfG ingo

Autor: Martin M (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
das ging ja voll schnell. Leider funktioniert es bei mir nicht. Auch 
wenn ich die config Datei auf 13 Spalten erweiter geht es nicht. Kann es 
der Grund sein, dass meine Datei keinen "sauberen" Zeilenumbruch hat?
Gruß
Martin

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,
Habe deine Datei mal getestet, mit folgendem Ergebnis,
Ursache des Problems war wohl die Kopfzeile in deiner Datei, die hab ich 
manuell rausgelöscht. Ich werde dafür im Konverter noch die Funktion 
einbauen, eine Anzahl (1?) Zeilen zu "überlesen", dann kann man sich das 
Löschen des Kopfes ersparen. Die, auf 12 Spalten erweiterte (hast Du 
bestimmt genauso gemacht) Konfig hab ich wieder mit drangehängt.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt kann der Konverter die Kopfzeile(n) auch selbst überspringen, des 
Weiteren ist ein Fehler vom letzten Mal behoben: unabhängig ob wieder 
die gleiche, oder eine andere Datei geöffnet wird, wird der letzte 
horizontale Zoomfaktor wiederhergestellt. Für den schnellen Überblick, 
wie gehabt, Rechtsklick->ganze Datei.
mfG ingo

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hab das Programm vor einigen Tagen gefunden und bin begeistert !
Eine Idee hätte ich noch, könnte man einen Auto-Update machen, so dass 
bei Änderungen in der Datei bzw. im (einstellbaren) Intervall die CSV 
Datei neu eingelesen wird. Die Anzeige müsste dann im Zoom bleiben, aber 
immer so scrollen dass die neuen Werte auch angezeigt werden.

Holger

Autor: Martin M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
funktioniert jetzt super. Vielen Dank :-).
Gruß
Martin

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger W. schrieb:
> könnte man einen Auto-Update machen, so dass
> bei Änderungen in der Datei bzw. im (einstellbaren) Intervall die CSV
> Datei neu eingelesen wird.

Hallo Holger,
Beim Neuzeichnen des Diagramms, werden die Daten immer aus der aktiven 
Datei gelesen, beim (manuellen) Vorwärtsrollen, bis zum jeweiligen 
Dateiende. Das funktioniert allerdings nur, wenn die Datei direkt 
angezeigt wird, nicht über den Konverter, dann wird nur die temporäre 
Zwischendatei angezeigt. Bei Änderungen in der Originaldatei, müsste der 
Konverter erneut drübergejagt werden.
Zum Thema, ans Ende springen, wenn die Datei gewachsen ist, muss ich 
noch nachdenken, das könnte ja auch störend sein, wenn man sich gerade 
einen Abschnitt weiter vorn ansehen möchte. Vielleicht fällt mir dazu 
noch was ein.
mfG ingo

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
war ja nur als Anregung gedacht.
Da ich meine "eigenen" Daten anzeige habe ich die natürlich so 
formatiert, dass ich ohne Konverter auskomme.
Jetzt würde ich gern dein Programm offenlassen und immer mal 
draufschauen wie denn der Verlauf der letzten Stunden war.
Vielleicht über einen extra einzuschaltenden Parameter, "aktualisiere 
mal nach x Minuten" oder so.

Aber auch so ist es schon genial.

Holger

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger W. schrieb:

> Vielleicht über einen extra einzuschaltenden Parameter, "aktualisiere
> mal nach x Minuten" oder so.

Jetzt sind erst einmal die "Pos1"- und "Ende"-Tasten zu ihren Funktionen 
gekommen. Im "Einstellungen"-Dialog gibt es jetzt die "Refreshzeit", 
hier kann man einstellen, alle wieviele Sekunden die "Ende"-Taste 
gedrückt werden soll. Dieser Wert steht nach Programmstart auf 0, damit 
findet kein Refresh statt.
mfG ingo

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr schön, Danke !

Autor: Steven Schl (steven271)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach langer Suche bin ich nun bei euch gelandet.  Ich verwende einen 
Solarregler von Resol. Dieser schreibt mir meine SD Karte voller .csv 
Dateien.
Die Auswertung über Exel ist sehr mühsam. Ich möchte das Ganze grafisch 
darstellen.
Nun versuche ich es mit deinem Programm, allerding bekomme ich das mit 
dem Datum nicht auf die Reihe. Ich wäre euch für Tipps und Tricks sehr 
dankbar.

Im Anhang mal eine Datei von mir.

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steven,
Hab mal kurz über die Datei drübergeschaut, wenn zwischen Datum und 
Uhrzeit ein Tab (Separator) wäre und diese beiden Spalten nur mit 
"Datum" und "Zeit" beschriftet wären, würde es fast ohne Konverter 
gehen.
Werde heut Abend mal eine Konfig für den Konverter vorgereiten.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steven,
Hab mir deine Datei mal vorgenommen, mit anhängenden Resultaten.
Was im ersten Moment die Auswertung etwas erschwehrt, ist der Umstand, 
das auch kumulierende Zähler (Betriebssekunden), mit unhandlichem 
Wertebereich enthalten sind. Dort habe ich mir erlaubt, mit Hilfe einer 
Division durch 3600, daraus Betriebsstunden zu machen. Falls diese Daten 
überhaubt nicht benötigt werden, können die entsprechenden Zeilen aus 
der Konfig auch ganz rausgelöscht werden, dann verwirren sie auch nicht 
mehr. Ansonsten der Tipp, erstmal jeden Graphen in der Legende anklicken 
(hervorheben), und bei Nichtgefallen mit Dopperklick ausblenden.
hoffe, das hilft erstmal...
mfG ingo

Autor: Steven Schl (steven271)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
Also das nenne ich mal einen Support. Du bist ja Mega Fix.  Vielen 
vielen Dank für die fixe Hilfe.
Ich werde mir jetzt mal die Daten ansehen und mich überraschen lassen.
Das mit den Betriebssekunden ist mir auch aufgefallen, danke für deine 
Anpassung.

Gruss Steven

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
Habe die automatische Skalierung der Y-Achse, beim Öffnen einer neuen 
Datei gründlich überarbeitet, jetzt sollten hoffentlich keine krummen 
Zahlen mehr dort auftauchen, ist mir bei der Beispieldatei von Steven 
mal wieder übel aufgestoßen, das ich die Skalierung im 
Einstellungen-Dialog "glatt" ziehen musste.
mfG ingo

Autor: Ingo_D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für dieses Programm, es ist sehr nützlich für mich.

Eines ist mir aufgefallen: wenn man mehrere Instanzen des Programmes mit 
verschiedenen Datensätzen öffnet, werden immer die selben Kurven 
angezeigt. Lässt sich das noch abstellen?

noch ein Ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo_D schrieb:
> Eines ist mir aufgefallen: wenn man mehrere Instanzen des Programmes mit
> verschiedenen Datensätzen öffnet, werden immer die selben Kurven
> angezeigt. Lässt sich das noch abstellen?

Du nutzt sicher den Konverter,
das hängt nämlich damit zusammen, das der Konverter (derzeit) immer die 
gleiche Zwischendatei erzeugt. Werde mich als Nächstes daran machen, 
eindeutige (Dateiname aus Hashwert des Originalpfades?) Tempdateien zu 
erzeugen (und bei längerer Nichtnutzung auch wieder zu entsorgen), wenn 
verschiedene Originaldateien geöffnet werden. Mal schauen, vielleich 
komme ich kommendes WE dazu...
mfG ingo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe das Teil auch mal getestet, ist genau das, was man "auf die 
Husche" braucht.

Ich habe 43 Spalten (Kurven) mit Messwerten, die ich darstellen möchte.
Da mein Logger keine Datumsinformationen bekommt, schreibe ich als Datum 
eine fortlaufende Nummer, Uhrzeit wie gefordert.

Nun schmiert das Programm ab, sobald ich den Cursor innerhalb des 
Graphen bewege.

Sind 43 Spalten (Kurven) zuviel?
Liegt es an der "verkrüppelten" Datumsinfo?

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:

> Ich habe 43 Spalten (Kurven) mit Messwerten, die ich darstellen möchte.
> Da mein Logger keine Datumsinformationen bekommt, schreibe ich als Datum
> eine fortlaufende Nummer, Uhrzeit wie gefordert.
>
> Nun schmiert das Programm ab, sobald ich den Cursor innerhalb des
> Graphen bewege.
>
> Sind 43 Spalten (Kurven) zuviel?

sollte eigentlich kein Problem sein.

> Liegt es an der "verkrüppelten" Datumsinfo?

Wenn die Aufzeichnung in konstanten Intervallen erfolgt und die Datei 
nach dem letzten Datensatz geschlossen wurde (Zeitpunkt der letzten 
Änderung), besteht auch die Möglichkeit, das der Konverter die 
Zeitmarken selbst erstellt.
Eine (notfalls gekürzte) Beispieldatei (eventuell auch über PN) könnte 
helfen, den Fehler zu finden.
mfG ingo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konstante Intervalle sind es (1 min.).
Ich hänge mal eine Testdatei dran.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thilo,
Habe mal eine (hoffentlich) passende Konverter-Konfig gebaut,
die ersten beiden Spalten ignoriert (Datum/Uhrzeit), die 
Spaltenbeschrifungen aus deiner Kopfzeile übernommen, als Endzeit, die 
Uhrzeit als die Datei geschrieben wurde (ich sie hier runtergeladen 
habe, die Zeitstempel werden ja von HTTP nicht übertragen) und je 
Datensatz 60 Sekunden zurückgerechnet.
Deine Datei hat bei mit die Endung "csvt" bekommen, um sie von Anderen 
unterscheiden zu können.
Bei deiner Originaldatei, mit dem richtigem Zeitstempel, sollten die 
Zeiten dann auch stimmen. Da die meisten Reihen sich um 0 bewegen, ist 
allerdings noch nicht allzuviel zu sehen, hoffe allerdings, sie hilft 
ein Wenig weiter.
mfG ingo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Wendler schrieb:
> hoffe allerdings, sie hilft
> ein Wenig weiter.

Ja, danke, hat mir sehr geholfen!

Da ich die Datei vom Logger auf SD-Karte so schreiben kann, dass der 
Viewer sie versteht, kann ich das jetzt anpassen.

Danke nochmal.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo_D schrieb:

> Eines ist mir aufgefallen: wenn man mehrere Instanzen des Programmes mit
> verschiedenen Datensätzen öffnet, werden immer die selben Kurven
> angezeigt. Lässt sich das noch abstellen?

Hallo Ingo, hab es wohl jetzt hinbekommen, des Weiteren kann der 
Startzeitpunkt für den Konverter, jetzt auch aus dem Dateinamen 
abgeleitet werden (weil z.B. der µC nur die Uhrzeit, aber nicht das 
Datum hat und daher keine richtigen Dateizeitstempel setzen kann), 
könnte vielleicht für Thilo interessant sein.
Hoffe, alles klappt wie beabsichtigt,
mfG ingo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo W.

ich logge Daten von einem Solarregler, der nur eine Wochenuhr hat. Also 
Mo=0 bis So=6 und die Uhrzeit in hh:mm.

Ich werde jetzt im Logger intern das Datum fest auf den 01.05.2000 
setzen (weil Montag) und die Wochentagnummer des Solarreglers 
dazuaddieren. Dann habe ich wenigstens ein vernünftiges Datum, das auch 
zu den Wochentagen passt.

Die Funktion mit dem Dateinamen ist dann sehr hilfreich!

Ein anderes Problem ist, dass zwischendrin ein paar Minuten fehlen 
können, wenn die SD-Karte ausgelesen wird z.B.
Kann man das im Konverter irgendwie berücksichtigen?
Die X-Achse quasi aus der Uhrzeit (den einzelnen Datensätzen) erstellen, 
fehlende Zeiten einfügen und mit dem letzten vorhandenen Wert füllen 
(interpolieren)? Wäre sowas wie ein X-Y-Diagramm.

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:

> Ein anderes Problem ist, dass zwischendrin ein paar Minuten fehlen
> können, wenn die SD-Karte ausgelesen wird z.B.
> Kann man das im Konverter irgendwie berücksichtigen?
> Die X-Achse quasi aus der Uhrzeit (den einzelnen Datensätzen) erstellen,
> fehlende Zeiten einfügen und mit dem letzten vorhandenen Wert füllen
> (interpolieren)? Wäre sowas wie ein X-Y-Diagramm.

In dem Falle würde ich etwas anders an die Sache ran gehen:
Die einzelnen Wochendateien werden nach der Konvertierung (wenn sie 
schon gültige Zeitmarkierungen in den Zeilen haben) aneinander gehängt. 
Werde dazu den Konverter um einen "Anhängemodus" erweitern. Musst dann 
nur jede Woche, die entsprechend präparierte "Wochendatei" manuell auf 
den Konverter werfen, dann hinterher die fortgeschriebene Gesamtdatei 
anzeigen.
Wenn dann zwischendurch Zeiten fehlen, ist es trotzdem kein Problem, die 
Zeiten müssen ja ohnehin keinen konstanten Abstand haben.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diesmal betreffen die Änderungen, nur den Konverter, habe den 
Anhängemodus zugefügt, damit man einzelne Logs zu einer 
Gesamtaufzeichnung zusammenfügen kann. Bitte dazu, die Hinweise in der 
Anleitung lesen. Des Weiteren eine vergessene Debugmeldung (Messagebox) 
entfernt, die kam, wenn die Startzeit formatiert aus dem Dateinamen 
gelesen wurde.
Hoffe, alles klappt wie beabsichtigt,
mfG ingo

Edit:Typo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nun habe ich auch mal Daten zum Auswerten. ;-)
Klappt super! Wirklich ein prima Tool, danke dafür!

Datum aus Dateiname erstellen ist eine gute Idee gewesen, ich  muss dann 
nur meine Rohdaten-Dateien entsprechend umbenennen.
Um den Anhängemodus zu testen brauche ich noch ein paar Tage Daten.

Ich habe mal einen konvertierten Tag drangehängt.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, unter www.highcharts.com findet sich eine recht komfortabel 
nutzbare und auch webfähige (javabasierte) Lösung zur grafischen 
Auswertung eigener Daten! Dazu brauchts dann nur noch einen halbwegs 
aktuellen Browser- und kostenlos ist das Ganze auch!

Grüße, Rolf

Autor: Christian H. (blueicehaller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,
Tolles Programm.

Ich habe eine Datei mit Messwert in µS (6 Nachkommastellen)
und 3 Geräte.
Die Datei ist 1735000 Zeilen lang (40 MB).
MS Access und OO Base haben es nicht geschafft das darzustellen.
Beide können die CSV importieren aber OO hängt sich auf bei Sun Report 
Builder und Access meldet "Zu viele Kreuztabellen-Spaltenüberschriften".

Ich würde mich freuen über eine Lösung.
Optional auf Server Basis.

Autor: Christian H. (blueicehaller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeit_in_(s);Device_1_in_(A);Device_2_in_(A);Device_3_in_(A)
0,000335;-32;30;28;

...

202,153242;18;-43;-45;

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wurde das Programm csvtest.jar eigentlich auch noch weiter entwickelt? 
Ich suche eine Möglichkeit Daten über UDP zu Visualisieren.

Gruß

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:

> Ich habe eine Datei mit Messwert in µS (6 Nachkommastellen)
> und 3 Geräte.
> Die Datei ist 1735000 Zeilen lang (40 MB).

Hallo Christian,
werde mir mal eine Testdatei, in dieser Größenordnung, nach diesem 
Muster  bauen, um zu testen, in welcher Größenordnungsordnung die 
Darstellungszeit liegt (einige MB hatten wir hier auch schon).
Wenn es halbwegs beherrschbar ist, dann werde ich mal über ein 
alternatives Zeitachsenformat nachdenken. Könnte aber ein Weilchen 
dauern, dieses WE wird es definitiv nichts.
mfG ingo

Autor: Christian H. (blueicehaller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Lösung, sie steht hier:
Beitrag "Re: GNUPlot CSV-Datei Plotten"

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Ich habe die Lösung, sie steht hier:
> Beitrag "Re: GNUPlot CSV-Datei Plotten"

Da dieses Problem gelöst ist, kann das Thema "alternative 
X-Achsenbeschriftung" erstmal etwas nach hinten (aber nicht aus dem 
Kopf),

Dafür habe ich noch etwas Anderes in Planung, nämlich das der Konverter 
statt aus einer Datei, alternativ auch von einer seriellen Schnittstelle 
oder einem TCP-Socket (aktiv/passiv) lesen kann (da sollte dann auch 
Text ankommen).

> Ich suche eine Möglichkeit Daten über UDP zu Visualisieren.

Hier wäre mal interessant, wie die Daten in den Datagrammen aussehen, 
evtl mal mit WireShark aufzeichnen und die pcap-Datei hier einstellen. 
Wenn die allerdings recht binär sind, wäre es evtl. günstiger, ein 
dediziertes Ptogramm, für das Einsammeln (und als Datei speichern) zu 
schreiben.
mfG ingo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi nochmal,

bin sehr glücklich mit dem Teil mittlerweile. ;-)

Ein kleines Fehlerchen (so es eines ist) habe ich noch gefunden:

- .txt Datei laden über den 'Filter' mittels 'konv-Datei'
- .csv Datei wird unter C:\Dokumente und Einstellungen\Thilo\Lokale 
Einstellungen\Temp\csv_viewer angelegt.
- am nächsten Tag wird die mittlerweile erweiterte Datei nochmals 
geöffnet

Fehler: es wird nur bis zum Endzeitpunkt des Vortages angezeigt.

Lösche ich die .csv unter C:\Dokumente und Einstellungen.., dann 
funktioniert es. Scheinbar wird diese .csv nicht aktualisiert oder 
überschrieben.

Ich hoffe, es ist deutlich genug, was ich meine. ;-)

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thilo,
Das muss irgendwie mit dem Vergleich der Dateizeitstempel 
zusammenhängen, ich hoffte, das Datum der letzten Änderung zu erhalten, 
kriege dann anscheinend das Erstellungsdatum. Du kannst aber die 
Konvertierung erzwingen, indem du in den Filtereinstellungen den 
Schalter "Testmodus" einschaltest, dann wird immer konvertiert.
Ich bleibe aber trotzdem an der Sache dran.
mfG ingo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, ich werd's testen, wenn ich eine neue Datei habe.
Auch die Zeitstempel schaue ich mir mal näher an. Da ich die mit der Lib 
hier aus dem Forum erstelle und bearbeite, vermute ich, dass der 'last 
modified' Stempel nicht aktualisiert wird und der Fehler da herkommt.
Wenn ich die Dateien öffne und einfach nochmal speichere funktioniert's.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thilo,
Habe gerade noch mal das Handling mit den Zeitstempeln getestet: 
unveränderte Datei wieder geöffnet: keine Konvertierung, Datei 
weitergeschrieben und wieder geöffnet: erneute Konvertierung,

Thilo M. schrieb:
> Danke, ich werd's testen, wenn ich eine neue Datei habe.
> Auch die Zeitstempel schaue ich mir mal näher an. Da ich die mit der Lib
> hier aus dem Forum erstelle und bearbeite, vermute ich, dass der 'last
> modified' Stempel nicht aktualisiert wird und der Fehler da herkommt.
> Wenn ich die Dateien öffne und einfach nochmal speichere funktioniert's.

Genau, das ist wohl der Grund. Da dem µc in der Regel gar kein 
vollständiges Datum/Uhrzeit zur Verfügung steht, wird wohl nur ein "pro 
Forma"-Datum drinstehen. Da es bei dir ja wohl auch so war, das neue 
Aufzeichnungen an ein gesamt-Log angehängt werden sollen (und das 
möglichts jeweils nur einmal), würde ich das Konvertieren in diesem 
Falle auch extern (Desktopverknüpfung oder Batch) machen.
mfG ingo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
ich bin wieder auf ein Problem gestoßen:
Wenn ich die (im Anhang) geloggten Daten mit dem Konvertierungsscript 
von Hand konvertiere funktioniert alles.
Probiere ich das per Filter im Viewer funktioniert es nicht (Datei kann 
nicht gelesen werden).

Ist es möglich, dass irgendwo noch Einstellungen gespeichert und von 
dort beim Programmstart geholt werden?
Wenn ich die Filtereinträge lösche, das Programm beende und wieder 
starte, dann sind die Filtereinträge wieder da.
Wenn vorher mit einem anderen Filtereintrag gearbeitet wurde 
funktioniert anschließend nichts mehr, auch der alte Filter nicht.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thilo,
Habe leider erst jetzt, kurz Zeit gefunden, über deine Daten 
rüberzuschauen.
Eine Sache ist mir aufgefallen (sollte aber nichts mit dem Unvermögen, 
die Datei zu lesen zu tun haben): Deine Nutzdaten enthalten 
Datum/Zeitinformationen, die hier allerdings nicht genutzt werden. Daher 
müsstest Du die Zählung der X-Eingänge mit 3 beginnen, sonst hast Du 
einen Versatz in den Beschriftungen und siehst nicht die Daten, die Du 
erwartest, da ja auch etliche Kanäle auskommentiert sind.

Speichern der Filtereinstellungen:
Wenn Du die Liste mit den Filtern völlig leer machst, wird in der Tat, 
die Datei "csv_view.flt" im Nutzerprofil nicht überschrieben, da ich 
davon ausgegangen bin, das diese, optionale Funktion nicht genutzt wurde 
(ist auch erst später, als Zusatzfunktion reingekommen). In dem Falle, 
die Datei %userprofile%\csv_view.flt händisch löschen, oder eine 
Dummyzeile drinlassen.
Werde mir aber, sobald wieder etwas Zeit, die Daten noch einmal 
anschauen.
Bis dann, mfG ingo

Edit: Typo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann warte ich mal ab und konvertiere so lange "zu Fuß". ;-)

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thilo,

Um deinem Problem auf den Grund zu gehen, habe ich, zum Vergleich, die 
Datei mit LibreOffice geöffnet und entsprechend ein Diagramm erstellt. 
Dann habe ich deine Konfig, entsprechend meinem letzten Hinweis 
angepasst (Spaltennummern um 2 erhöht, wegen der Datum/Zeitspalten). 
Damit habe ich ein Ergebnis erhalten, was mir eigentlich plausibel 
erscheint und keine Erklärung für dein Problem. Da ich aber weiss, das 
Leerzeichen in Pfaden, bei der Parameterübergabe an Programme gern 
Probleme bereiten und das Problem in dieser Richtung vermute, habe ich 
die Dateiparameter beim Konverteraufruf schon von Anfang an, in 
"Gansefüsschen" engepackt, wie man in der Debugmeldung sehen kann. Nur 
wenn ich den Pfad zum Konverter (Programm) selbst einrahme, funktioniert 
der Programmaufruf nicht. Also sollte der Pfad zum Konverter, möglichst 
keine Leerzeichen enthalten.
Im anhängenden Zip-Archiv ist der Viewer mit aktiver Debugmeldung drin, 
ansonsten unverändert, daher diese Version nur zur Fehlersuche und nicht 
zum allgemeinen Gebrauch. Hoffe, das wir den Fehler damit finden,
mfG ingo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,
danke für deine Mühe. Werde das morgen mal testen, Feedback folgt. ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier mal die Ergebnisse:

der Tipp mit den Leerzeichen wars. Alle Leerzeichen in Ordner- und 
Dateinamen entfernt und es läuft.

Was noch schön wäre:
die .ini und die .flt - Dateien wären meiner Meinung nach im Verzeichnis 
der csvview.exe besser aufgehoben als unter "Dokumente und 
Einstellungen".
Da das Programm schön mobil vom USB-Stick aus läuft, wäre es schön, wenn 
es keine "Spuren" oder Abhängigkeiten auf der Festplatte hinterlassen 
würde. Chromleiste wäre natürlich ein frei wählbarer Pfad zu diesen 
Dateien.

Die Y-Achsen-Einstellung wird anscheinend nicht in der .ini gesichert 
und wieder geladen, oder? Das wäre auch prima, spart einiges an 
Tipperei, falls hohe Werte in den Daten auftauchen.


Alles in Allem: super Arbeit, Ingo! Danke nochmal dafür!

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, zusammen,
Das Thema "Stickware" werde ich bei Gelegenheit mal angehen, kann zu 
Zeitpunkt aber noch keine Versprechungen machen. In der "Erstverwendung" 
wird das Programm auf einem Terminalserver von verschiedenen Nutzern, 
u.U. auch gleichzeitig genutzt, da ist das Nutzerprofil ein Muss. Werde 
es aber so ändern, wenn eine (auch leere) .ini im Programmverzeichnis 
vorgefunden wird, diese und der Rest auch dort abgelegt wird. Dann 
müssten, in den Filtereinstellungen, die Pfade auch relativ zu diesem 
angegeben werden, da sich der LW-Buchstabe dann ändern könnte....
Dann bis später, mfG ingo

Edit:
Visuelle Einstellungen (Zoom,Position) werden wiederhergestellt, wenn 
die gleiche Datei wieder geladen wird. Wenn zwischendurch eine Andere 
geöffnet wurde, dann wieder die Totale, weil diese Einstellungen nur 
einmal in der .ini stehen. Ansonsten: individuelle ini.'s, siehe 
Handbuch, Ini-Handling. oder den Thread zurückverfolgen.

Beitrag #2508296 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:

> Da das Programm schön mobil vom USB-Stick aus läuft, wäre es schön, wenn
> es keine "Spuren" oder Abhängigkeiten auf der Festplatte hinterlassen
> würde. Chromleiste wäre natürlich ein frei wählbarer Pfad zu diesen
> Dateien.

Die Pfade für das Nutzerprofil und Temp-Verzeichnis, werden den 
Umgebungsvariablen %userprofile% und %temp% entnommen.
Wenn man das Programm indirekt, über eine Batchdatei folgenden Inhalts:
////
set temp=\Zwischenergebnisse
set userprofile=\Nutzereinstellungen
start "" csvview.exe %1
\\\\\
, im gleichen Verzeichnis, wie der Viewer, aufruft, dann können diese 
Pfade willkürlich festgelegt werden, in diesem Falle 2 Verzeichnisse 
unmittelbar im Root des aktuellen Laufwerkes, mit "." wäre das aktuelle 
Verzeichnis möglich.
Aus den Pfadangaben in den Filtereinstellungen, müssten dann noch die 
Laufwerksbezüge entfernt werden, wie im Anhang, dann ist die Sache 
völlig portabel und Rückwirkungsfrei auf dem Hostsystem.
mfG ingo

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

mann, bist du schnell! :-)

Ich werd's mal probieren.
Als verwöhnter Mausschubser vergisst man schnell, wie hilfreich 
Batchdateien sein können. Prima Tip.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:

> Die Y-Achsen-Einstellung wird anscheinend nicht in der .ini gesichert
> und wieder geladen, oder? Das wäre auch prima, spart einiges an
> Tipperei, falls hohe Werte in den Daten auftauchen.

Wie gesagt, es sind individuelle ini's für jede Logdatei möglich 
(gleicher Dateiname, Endung .ini), oder eine csv_view.ini für jeden 
Ordner mit Logdateien. Damit diese Dateien nicht mehr manuell dort 
hinkopiert und umbenannt werden müssen, habe ich jetzt die Funktion 
Datei->Einstellungen sichern (und Laden) eingebaut. Der Konverter wartet 
jetzt, nach einer eventuellen Fehlermeldung auf eine Entertaste, bevor 
er sich beendet, damit man selbige noch lesen kann. Auch dies sollte 
eine, eventuell erforderliche Fehlersuche erleichtern.
Die Hinweise auf die Umgebungsvariablen, in die Anleitung integriert, 
falls nochmal jemand brauchen kann.
Hoffe, alles klappt, wie beabsichtigt,
mfG ingo

Autor: Simmon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,
ich würde gerne Deinen schönen Viewer im Wiki 
http://openv.wikispaces.com/ anbieten, da hier eine CSV-DAteien erzeugt 
werden :-) Hast du etwas dagegen?

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Simmon,
Selbstverständlich kannst Du das Programm im Wiki anbieten, wobei ich 
einen Link auf diesen Thread am sinnvollsten finde, da brauchst Du dich 
nicht um neue Versionen kümmern.

Ein Problem, in Zusammenhang mit dem "." (aktuelles Verzeichnis) in 
Zusammenhang mit Umgebungsvariablen, ist mit noch aufgefallen:
Der "Datei öffnen"-Dialog, ändert selbiges, damit wird die 
Konverterkonfig an falscher Stelle gesucht. Das hab ich jetzt 
dahingehend gelöst, indem ich vor dem Dialog das aktuelle Verzeichnis 
gesichert und hinterher wieder hergestellt habe. Habe bisher immer die 
anzuzeigende Datei im Explorer auf die Batchdatei (oder 
Desktopverknüpfung auf selbige) fallen lassen und da hat es immer 
geklappt. Jetzt sollte es auch über "Datei öffnen" zuverlässig klappen.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, zusammen -
Mal wieder eine kleine Fehlerkorrektur. Bisher war es möglich, durch 
starkes Verkleinern (gesamte Datei nimmt nur einen kleinen Bruchteil des 
gesamten Bildschirms ein) und anschließendes Scrollen, das Programm zum 
Absturz zu bringen. Dies sollte jetzt nicht mehr passieren.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid, auch in der letzten Version war wieder ein (neuer) Fehler 
drin: wenn die Aufzeichnung weniger Sekunden hat, als das Diagramm Pixel 
horizontal, dann wurde der Horizontale Zoom auf 0 gesetzt und garnichts 
angezeigt. Jetzt ist wieder Minimum 1, in diesem Falle wird das Diagramm 
nicht ganz voll. Hab es jetzt nochmal mit verschiedenen Beispieldateien 
getestet, jetzt sollte es funktionieren.
mfG ingo

Autor: Rosisosi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

vor ein paar Monaten (25.10.2011) hast Du eine Konfigdatei für Steven 
eingestellt, die ich jetzt verzweifelt mit dem neuesten csv-viewer auf 
die angefügte Datei anwende. Ist wieder dieses Problem von Datum und 
Uhrzeit in  der ersten Spalte, getrennt durch Leerzeichen, danach alles 
Tabulatortrennung.
Entweder ich kapiere die generelle Bedienung des viewer nicht oder die 
konfidatei passt nicht.Kannst Du es mal probieren und sagen, ob es 
klappt

Besten Dank für die Mühe

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rosisosi,

Habe deine Beispieldatei (umbenannt auf die Endung "csvr", um sie von 
Anderen unterscheiden zu können), basierend auf deiner Beispielkonfig, 
mal angesehen und bin auf das Ergebnis im Anhang gekommen, die Konfig 
scheint also in Ordnung zu sein und auf deine Logdatei zu passen. Du 
müsstest dann nur noch die Filtereinstellungen ähnlich meinem Beispiel, 
mit den Pfaden, wo Du den Konverter (und Viewer) und die Konfig 
gespeichert hast, vornehmen.
Als Endung kannst du dann "csv" nehmen, wenn dies dein einziges 
Logdateifomat ist und Du die Dateien mit dieser Endung gespeichert hast.
mfG ingo

Autor: Rosisosi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Hilfe, aber ich bin etwas am verzweifeln.
Die Musterdatei ohne Konverter und Konfig wird sauber angezeigt.
Sobald ich aber konverter und die Konfig einfüge zeigt er im besten 
Fall:
Datei hat falsches Format (Spalte 1 ungleich Datum)! Im schlimmeren Fall 
zeigt er Datei konnte nicht geöffnet werden.
Darf ich nochmal um einen Tip anfragen? Die Dateien habe ich 
entsprechend eingegeben.

Gruß
rosisosi

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rosisosi schrieb:

> Die Musterdatei ohne Konverter und Konfig wird sauber angezeigt.

Das wage ich, mit Verlaub zu bezweifeln, das die Quelldatei aus
Beitrag "Re: Visualisierung von geloggten Daten"
ohne Konvertierung angezeigt wird.

> Sobald ich aber konverter und die Konfig einfüge zeigt er im besten
> Fall:
> Datei hat falsches Format (Spalte 1 ungleich Datum)! Im schlimmeren Fall
> zeigt er Datei konnte nicht geöffnet werden.
> Darf ich nochmal um einen Tip anfragen? Die Dateien habe ich
> entsprechend eingegeben.

Jetzt wird die Ferndiagnose etwas schwierig, werde es aber trotzdem 
versuchen.
Habe den Viewer jetzt so abgeändert, das bei aktivem Testmodus, vor dem 
Konverteraufruf, die früher bereits genutzte Debugmeldung ausgegeben 
wird.
Der Konverter selbst, sollte im Fehlerfalle, auch lesbare 
Fehlermeldungen ausgeben.
Du solltest dann jetzt bitte je einen Screenshot von den 
Filtereinstellungen, Debugmeldung  und eventuellen Fehlermeldungen 
posten.
Vorher, bitte die anhängende Version runterladen und alte Version, damit 
ersetzen.
mfG ingo

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,
ich habe da ein Thema, bei dem ich nicht weiß, ob das Dein Viewer 
hergibt - bzw. erweitert werden könnte:
Ich schreibe tgl eine CSV-Datei, in der Startzeiten und Stromverbrauch 
meiner  Luft-/Wärmepumpe enthalten sind. Allerdings bekomme ich für 
jeden Tag immer nur eine CSV-Zeile, in der die Gesamteinschaltungen und 
-Verbrauch (seit erster in Betriebnahme) enthalten sind.
Nun wollte ich mit dem KONV also sozusagen X2(Zeile2)-X2(Zeile1) 
berechnen

Hast Du sowas vorgesehen?

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Simon,
Du meinst sicher das delta, zum vergangenen Wert.
prinzipiell geht sowas, nämlich über die Y-Werte.
Die widerspiegeln die Ergebnisse der vorangegangenen Berechnungen, 
betrifft die aktuellen Werte, der Zeilen darüber, oder die Werte der 
letzten Berechnungen, wenn Du auf Zeilen zugreifst, die aktuell noch 
nicht berechnet sind, weil sie weiter unten in der Konfig stehen. 
Vielleicht postest Du mal ein Beispiel, vielleicht wirds dann klarer.
mfG ingo

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

danke für die schnelle Antwort.
Also die Datei sieht so aus:

Datum;Zeit;Betriebs_H_Verd;Einschaltungen;Betriebs_H_SpeicherLP
21.01.2012;22:47;828.830261;2035.000000;215.545273
22.01.2012;17:30;833.951111;2041.000000;217.237778
23.01.2012;17:30;840.453064;2049.000000;218.114441
24.01.2012;17:30;848.429749;2056.000000;219.040283
25.01.2012;17:30;859.015015;2064.000000;220.560837
26.01.2012;17:30;869.015015;2071.000000;221.560837
27.01.2012;18:21;879.861084;2078.000000;223.165558
28.01.2012;17:30;888.568604;2085.000000;224.793610

Letztlich möchte ich nun für alle 3 Werte einer Zeile immer die 
Tageswerte ermitteln

Gruß

Simon

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Simon,
Die Konfig, im Anhang, sollte machen, was Du dir vorstellst, einziger 
Wermutstropfen ist das erste Intervall, das hast Du natürlich hohe 
Tageswerte, die die automatische Skalierung durcheinanderbringen. Also, 
sooft die "h"-Taste (höher) drücken, bis die folgenden Tageswerte 
erkennbar angezeigt werden.
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Wendler schrieb:
> Wermutstropfen ist das erste Intervall, das hast Du natürlich hohe
> Tageswerte, die die automatische Skalierung durcheinanderbringen.

Um dieses Problem zu lösen, hab ich jetzt in den Konverter eine 
Wertebegrenzung eingebaut, die bei Ausreißern, das Zeichenen des Graphs 
aussetzt. Diese Änderung betrifft nur den Konverter.
In der Beispielkonfig sind die entsprechenden Grenzwerte eingetragen und 
optische Patzer (Beschriftungen) korrigiert
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde hoffentlich nicht lästig,
bei den, an zufälligen Zeitpunkten abgelesenen Zählerständen, ist 
natürlich auch die Zeitdifferenz zu berücksichtigen. Dafür hab ich jetzt 
im Konverter die Funktion td(teiler) eingebaut, die diese Information 
liefert. Im ersten Datensatz, ist dies die Zeit, seit 1.1.1980, damit 
sind auch die überhöhten Werte des ersten Datensatzes erledigt. Die 
Eingangswerte des letzten Datensatzes, stehen jetzt über die Zn-Werte 
direkt zur Verfügung.
mfG ingo

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

erstmal vielen Dank - da wäre ich nicht drauf gekommen - so wollte ich 
es eigentlich haben

GRuß

Simon

Autor: Rosisosi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt konnte ich weitermachen.
Die Fehlermeldung und der Dateipfad sind angehängt
Was sagt die Fehlermeldung jetzt aus?
Nach der Fehlermeldung kam noch das Feld Datei konnte nicht geöffnet 
werden
Gruß
rosisosi

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rosisosi schrieb:
> Was sagt die Fehlermeldung jetzt aus?

Für mich sieht es so aus, als ob die Pfade zum Konverter und zur Konfig, 
nicht richtig eingetragen sind, weil da komische Sonderzeichen 
drinstehen.
Mit den beiden ".."-Knöpfen, kannst Du normale "Datei öffnen"-Dialoge 
aufrufen, die die Pfade dann eintragen. Hinterher, die Änderungen mit 
"Ändern" übernehmen. Wichtig: Der Pfad zum Programm darf keine 
Leerzeichen enthalten, "Eigene Dateien" macht also Ärger!
Daumendrück, das alles klappt, vom ingo

Autor: Rosisosi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das man sich an 3 Leerzeichen in 3 Ordnernamen die Zähne ausbeissen kann 
ist schon faszinierend.
Es geht also doch

Vielen Dank ingo für die Tips

Autor: Kamil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herr Ingo Wendler,

vielen Dank für dieses schöne Programm! Nachdem LibreOffice-Calc an den 
über 200.000 Datenpunkten schier verzweifelt ist, hat Ihr Programm diese 
Aufgabe prima gelöst und mir ein schönes Diagramm geplottet! Ich würde 
mir jedoch gern wünschen, dass das Programm mit den unterschiedlichen 
Zeitformten einfacher arbeiten kann (z.B. ist das JJJJ-MM-DD 
HH:MM:SS.ssss Format bei vielen Messgeräten Standard (<- übringes an 
zahlreichen Stellen im Programm als Standart geschrieben ;) !). Falls 
der Konverter auch die unterschiedlichen Zeitformate unterscheidet, so 
bitte ich um Verzeihung, ich bin damit nicht so wirklich 
zurechtgekommen.

Viele Grüße,
Kamil

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kamil schrieb:

> Ich würde
> mir jedoch gern wünschen, dass das Programm mit den unterschiedlichen
> Zeitformten einfacher arbeiten kann (z.B. ist das JJJJ-MM-DD
> HH:MM:SS.ssss Format bei vielen Messgeräten Standard (<- übringes an
> zahlreichen Stellen im Programm als Standart geschrieben ;) !).

Hallo Kamil,
Bitte nicht so förmlich, wir sind doch hier unter uns ;-)
Natürlich ist das englische Format in der Messtechnik verbreiteter, als 
das deutsche, allerdings hatte ich solche Auswertungen am Anfang auch 
mit einem (deutschen) Excel gemacht, daher das Standartdateiformat. Und 
sicherlich kann man das Ausgangsformat mit dem Konverter anpassen, das 
die Zeitmarken richtig gelesen werden. Das Zeitformat muss allerdings in 
der Konfig angegeben werden, wird also nicht automatisch erkannt. 
Sekundenbruchteile kann das Programm (derzeit noch) nicht verarbeiten, 
bin aber schon ein Weilchen am überlegen, wie es am Besten zu 
realisierenn ist. Einfach mal eine (gekürzte?) Musterdatei hier 
vorstellen, dann können wir ja mal schauen...
mfG ingo

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
Weil ich Sowas schon mal versprochen habe und es hier mal wieder 
nachgefragt wurde: Beitrag "Graphen zeichnen" habe 
ich hier ein kleines Kommandozeilentool gebastelt, welches Textzeilen, 
die über die serielle Schnittstelle reinkommen, passend macht und mit 
Zeitstempel aus der Systemzeit des PC versieht, dass sie direkt mit dem 
Viewer (mit eingestellter Refreshzeit, auch fast in Echtzeit) angezeigt 
werden können. Kommandozeile z.B.
sercapt \\.\com12 9600,8,n,1 test.csv
Die Datei wird nach jedem empfangenen CR oder LF, zum Anhängen geöffnet, 
Zeile hintenran geschrieben, und wieder geschlossen. Die Kopfzeile muss 
vorher manuell reinkopiert werden (Kopf.txt zum Beispiel).
Falls es jemand brauchen kann...
mfG ingo

Edit: Copy&Paste-Fehler beseitigt

Autor: Kamil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

das oben war mein erster Post auf dieser Plattform, der sollte nett 
sein.
Meine Datei hat keine Metaheader-Zeile, beinhaltet also nur Daten.
Die werden in dieser Form abgespeichert:
2011-12-07 00:02:10.498,9.32
2011-12-07 00:02:30.700,9.32
2011-12-07 00:02:50.887,9.32
2011-12-07 00:03:11.58,9.32
2011-12-07 00:03:31.260,9.32
2011-12-07 00:03:51.446,9.32
2011-12-07 00:04:11.632,9.32
2011-12-07 00:04:31.834,9.41
2011-12-07 00:04:52.37,9.32
2011-12-07 00:05:12.223,9.32
2011-12-07 00:05:32.394,9.32
2011-12-07 00:05:52.596,9.32
2011-12-07 00:06:12.798,9.32
2011-12-07 00:06:33.00,9.32
2011-12-07 00:06:53.171,9.32
2011-12-07 00:07:13.373,9.32
2011-12-07 00:07:33.559,9.32
2011-12-07 00:07:53.730,9.32
2011-12-07 00:08:13.932,9.32
2011-12-07 00:08:34.134,9.32
2011-12-07 00:08:54.321,9.32
2011-12-07 00:09:14.491,9.32
2011-12-07 00:09:34.678,9.32

Die Millisekunden-Angabe ist notwendig, weil das Messgerät (USB-Messbox 
mit 8 Sensoren) mit dem momentanen Programm bis zu 10 Werte pro Sekunde 
liefert und man die ja schön getrennt haben muss. Ich habe mir für die 
Verwendung vom csvViewer ein php-Skript geschrieben, welches die 
einzelnen csv-Dateien (pro Tag eine) verknüpft und die Werte auch gleich 
aufbereitet (also auch das Datenfeld anpasst).

Kann man die geplotteten Graphen anders abspeichern als durch den 
XPS-Drucker? Screenshots mag ich persönlich nicht soo sehr.

Trotzdem, nach wie vor sehr angetan von dem Programm!

Viele Grüße,
Kamil

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kamil,

Für die Daten aus deinem Beitrag, sollte die anhängende Konfig passen, 
wie gesagt, werden aber die Sekundenbruchteile unterschlagen. Bei 
Messintervallen in der Größenordnung 10 Sekunden, sollte dies aber auch 
kein großes Problem sein, irgendwann kommen die aber auch noch mit rein, 
Versprochen!
Für Ausgaben als Vektorgrafik, bietet sich das Programm "PDF-Creator" 
(OSS) an, es stellt sich auch als Drucker dar, die erzeugte pdf lässt 
sich dann mit Inkscape öffnen und dann in das gewünschte Format 
umwandeln. Wobei die hier entstehenden Dateien auch recht groß sein 
können, da je nach Vergrößerung, die gezeichnneten Graphen aus vielen 
einzelenen Linien bestehen können.
mfG ingo

Autor: Kamil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

Vielen Dank für die Konfigurationsdatei! Ich dachte mir schon, dass es 
irgendwie gehen muss - bin aber einfach nicht draufgekommen! Gut, dass 
es nun so klappt!

Viele Grüße,
Kamil

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Aufzeichnungsprogramm so erweitert, das bei einer neuen 
Zieldatei, die Kopfdatei automatisch vorgelegt wird. Des Weiteren, die 
Benutzung mit in das Handbuch eingebaut.
mfG ingo

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

vielleicht bist Du an weiteren Feature-Requests interessiert?
1. Zum einen wäre es schön, wenn bspw. durch eine farbliche Hinterlegung 
im Graphen markiert werden könnte, wenn Messwerte nicht mehr im normalen 
Intervall sind.
Ich lasse alle 2 Minuten messen. Wenn nun aus was für einem Grund auch 
immer 10 oder 30 Minuten keine Werte zur Verfügung stehen, gibt es halt 
merkwürdig gerade Linien, die erst interpretiert werden müssen :-)

2. Ich habe einige Binär-Werte (0=Aus; 1=Ein) als Linie interessieren 
die mich nicht wirklich. Auch hier wäre eine Schattierung schön (bspw 
grau=1 und weiss=0)

3. Über ein einstellbaren Bereich (bspw. 24h) könnten für bestimmte 
Werte min, max und Durchschnitt eingeblendet werden

Das nur mal als Anfrage - sicherlich sind es nur Extras - ich kann auch 
ohne diese leben :-)

Gruß

Simon

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:

> 1. Zum einen wäre es schön, wenn bspw. durch eine farbliche Hinterlegung
> im Graphen markiert werden könnte, wenn Messwerte nicht mehr im normalen
> Intervall sind.
> Ich lasse alle 2 Minuten messen. Wenn nun aus was für einem Grund auch
> immer 10 oder 30 Minuten keine Werte zur Verfügung stehen, gibt es halt
> merkwürdig gerade Linien, die erst interpretiert werden müssen :-)

Da muss ich mal drüber nachdenken, vor Allem, welche Kriterien (je 
Kanal/Alle)

> 2. Ich habe einige Binär-Werte (0=Aus; 1=Ein) als Linie interessieren
> die mich nicht wirklich. Auch hier wäre eine Schattierung schön (bspw
> grau=1 und weiss=0)

Bei Binärwerten, würde ich empfehlen (wenn durch den Konverter), je 
Kanal einen Offset zu addieren (2. Kanal +2, 3.Kanal +4 usw.), dann 
liegen die nicht mehr aufeinander und sind besser zu unterscheiden.

> 3. Über ein einstellbaren Bereich (bspw. 24h) könnten für bestimmte
> Werte min, max und Durchschnitt eingeblendet werden

Werde ich mich wohl doch, mit dem Thema "Markierung eines 
Zeitabschnittes" beschäftigen, dann kann man auf die Markierung zoomen 
und mit der Markierung Statistik machen.
Werde ich drüber nachdenken, kann aber noch nichts versprechen, erstmal 
in den Quellcode von "Audacity" schauen ;-) hatte ich zwar schon lange 
vor, mich aber noch nicht rangetraut.
mfG ingo

Autor: Simon (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

zu Punkt2, habe ich mal die Ideengebergrafik beigefügt, zumindest ich 
nutze an dieser Stelle keinen Konverter

zu Punkt3, wäre das natürlich eine 200%-Lösung!
Ich denke aber es würde durchaus reichen, wenn man eingeben könnte 
wieviel Stunden rückwärts diese Werte darzustellen sind.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Simon,
Bei dieser Variante mit den Schattierungen, leidet aber auch die 
Übersichtlichkeit, habe stattdessen die Möglichkeit eingebaut, mit 
zusätzlichen Tags in den Spaltenköpfen, kanalweise Offset zuzufügen (mit 
Musterdatei als Beispiel. Da die automatische Vertikalskalierung hier 
nur von 0 bis 1 initialisiert, da keine höheren Werte vorkommen, muss 
man hier wieder ein paarmal "n", wie niedriger drücken, um das gesamte 
Resultat im Screenshot zu erhalten. Um ein Markieren zu ermöglichen 
(allerdings derzeit noch ohne Nutzeffekt), wird der Zoom mit Zentrierung 
(Diagramm/Zeitachse), jetzt mit Doppelklick ausgelöst. Da ich die 
nächsten Wochen nicht dazu kommen werde, am Programm weiterzuarbeiten, 
dies erstmal nur als Vorschau, nix für ungut...
mfG ingo

Autor: Stephan Meisinger (noidea2008)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

erst einmal ein Kompliment von mir für das Engagement von euch allen 
hier in diesem Forum. Den CSV-Viewer habe ich mir in den verschiedenen 
ENtwicklungsstufen angesehen und bin begeistert.

Mein einzigstes Problem besteht darin, dass ich meine Daten nicht in das 
richtige Format konvertiert bekomme. Vielleicht könnte mir das jemand 
helfen? Die entsprechende CSV-Datei meiner Solarsteuerung habe ich 
angefügt.

Vielen Dank im Voraus

Stephan

Autor: ingo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stephan,
Hab auf die Schnelle mal eine Konfig zusammengenagelt.
Bis auf die ersten (interessanten) Spalten, hab ich alles mit einem 
Leerzeichen auskommentiert.
mfG ingo

Autor: Steven Schl (steven271)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

Ich hätte noch ein neues Anliegen bei dem ich nochmals deine Anpassung 
bräuchte.

Danke im Vorraus.

Autor: ingo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steven,
Im Anhang, die vorbereitete Konfig für die Datei. Nicht benötigte Kanäle 
können, wie gehabt, durch Vorsetzen eines Leerzeichens, auskommentiert 
werden.
mfG ingo

Autor: Steven Schl (steven271)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort. Beim öffnen der Datei bekomme ich immer 
eine Fehlermeldung.

Datei hat falsches Format / Spalte 1 ungleich Datum

Autor: ingo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dies deutet daraufhin, das beim Konvertieren was schief gelaufen ist.
Der Konverter hat keine Fehlermeldung ausgegeben? Die neueren Versionen 
sollten dies eigentlich tun, wenn was nicht stimmt. Hab es hier, mit der 
letzten Version von Viewer und Konverter getestet.

In der Konfig war noch ein (optischer) Fehler: Separator=8 bedeutet 
natürlich Tabulator und nicht Semikolon, wie im Kommentar.

mfG ingo

Autor: Steven Schl (steven271)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche es mit der letzten Version 1.02 beta vom 15 Februar und den 
dazugehörigen Konverter.

Aktuell bekomme ich immernoch diese Fehlermeldung, der Konverter spuckt 
nichts aus.

Autor: ingo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Screenshot mit den Filtereinstellungen:
- Habe die Datei in ".txts" umbenannt, um Eindeutigkeit bei mir, zu 
gewährleisten, die Endung in den Filtereinstellungen muss mit der realen 
Endung der Quelldatei übereinstimmen.
- Wenn in den Filtereinstellungen der Testmodus aktiv ist, sollte vor 
dem Konverteraufruf eine MessageBox (Anhang) aufpoppen, wenn nicht, dann 
Filtereinstellungen überprüfen.
mfG ingo

Autor: Steven Schl (steven271)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nochmals alles grprüft und den Konverter neu eingestellt.

Es kommt das Pop Up und dann der Fehler das die Datei nicht geöffnet 
werden kann.

Ich versuche es heute ab