www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Dreh zehler dreh sensor drehgeber.


Autor: volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich habe einen filmprojektor, beidem ich bild genau wissen muss wo sich 
gerade der film befindet.
dazu habe ich einen dreh-encoder an eines der projektor räder befestigt. 
das funktioniert leider nur etwas fehlerhaft. ab und zu gehen ein paar 
Bilder verloren...

wie kann ich das technisch einfacher loesen? im prinzip muss ich echt 
nur wissen wie viele Umdrehungen das Rad gemacht hat. mein dreh encoder 
gibt mir das auf das grad genau aus, was viel zu viele Daten sind.

ausgelesen wird es mit einem Arduino. (ATmega328)

Ich brauche also eine Umdrehungszähler. vorlauf und ruecklauf muss 
unterschieden werden.



hat jemand eine simple zuverlässige idee?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  volker (Gast)

>hat jemand eine simple zuverlässige idee?

Nutze den Drehgeber mit einer SOLIDEN Auswertung und alles ist OK.

MfG
Falk

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre nicht eine Gabellichtschranke einfacher, die über die Löcher des 
Films an beiden Seiten befestigst?
Damit könntest du mit der Zahl der Löcher pro Bilder wirklich genau 
jedes Bild protokollieren.
Mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 billige kapazitive sensoren für lau und die sache ist gegessen... 
(versetzt angeordnet, so können vor und rücklauf umdrehungsgenau 
detektiert werden...) und dein avr hats sogar noch gemütlich...

Autor: volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke fuer die antworten.

@falk.

welcher kommt da in frage? gibt es da einen bei conrad reichelt oder 
segor?

bei dem den ich bisher habe, hab ich 2 tage gebraucht um ein programm zu 
schreiben, was ihn ausgelesen hat, deshalb wehre ein standart teil 
super, was gut dokumentiert ist.

@valentin.
diese idee hatte ich auch als erstes. leider ist der film am rand 
transperent, und auf diese weise ist auch kein vor und rueck lauf 
erkennung moeglich.

@david
gibt es sowas schon vertig? habe im projektor wenig platz fuer murksige 
eigenbau sensoren. sonst klingt das gut.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  volker (Gast)

>welcher kommt da in frage? gibt es da einen bei conrad reichelt oder
>segor?

Warum? du hast doch schon einen am Projektor?

>bei dem den ich bisher habe, hab ich 2 tage gebraucht um ein programm zu
>schreiben, was ihn ausgelesen hat, deshalb wehre ein standart teil
>super, was gut dokumentiert ist.

Gibt es nicht.

MFG
Falk

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schnell dreht sich denn das Rädchen?

Autor: volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das rad dreht sich 4 mal in der sekunde.



@ falk
der bisherige aufbau funktioniert ja eben nicht einwandfrei, deshalb 
suche ich nach einer alternative.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und da kommst du mit einem Controller dem Drehencoder nicht mehr 
hinterher?
Ich würd da eher am Encoder arbeiten. Wie überträgt der seine Position?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  volker (Gast)

>der bisherige aufbau funktioniert ja eben nicht einwandfrei, deshalb
>suche ich nach einer alternative.

Poste Bilder vom aktuellen Aufbau, Datenblätter und Quelltext unter 
Beachtung der Netiquette und Bildformate.

MfG
Falk

Autor: Harry L. (mysth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich nicht irre, wird doch beim Bildwechsel der Strahlengang 
verschlossen. (dreht da nicht eine segmentierte schwarze Blechscheibe?)
In dem Fall kann man die Bildwechsel auch per Fotodiode erfassen.

Harry

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.