www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 2 Fernbedienungen bei T-Home Mediareceiver


Autor: MR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe hier 2 Telekom T-Home Entertain Mediareceiver, welche in einem Raum 
stehen (müssen). Nun besteht das Problem, dass beim Betätigen der 
Infrarot-Fernbedienung beide Receiver ansprechen. Kann ich eine 
Fernbedienung und einen Receiver irgendwie umbauen, damit nur eine 
Fernbedienung zu einem Receiver passt? Und wie bekomme ich so eine 
Fernbedienung ohne oder mit möglichst geringem Schaden auf?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nun besteht das Problem, dass beim Betätigen der
>Infrarot-Fernbedienung beide Receiver ansprechen. Kann ich eine
>Fernbedienung und einen Receiver irgendwie umbauen, damit nur eine
>Fernbedienung zu einem Receiver passt?

Nö.

Autor: MR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger meint "Nö". Was sagt Ihr anderen?

Autor: Magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich ist es prinzipiell möglich. Die Frage ist nur welchen Aufwand 
man betreiben muss um deine Idee in die Tat umzusetzen.

Gruß,
Magnetus

Autor: Robert B. (robertb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fernbedienung des MR100 funktioniert nicht mit dem MR300/301 und 
umgekehrt, obwohl beide exakt vom gleichen Hersteller zu sein scheinen. 
Gut möglich dass die Sendedioden mit unterschiedlichen Frequenzen 
moduliert werden.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idee (keine Ahnung, ob das funktioniert): Infrarot-LEDs mit 
verschiedener Abstrahl-Wellenlänge in die zwei Fernbedienungen einbauen 
und mit passenden Filternplättchen vor den Receiver-Fotodioden 
abstimmen. Vorteil: Kein Eingriff am Receiver nötig (außer Aufkleben des 
Filters), und Modifikation an nur einer Fernbedienung eventuell schon 
ausreichend.

Problem an der Sache könnte sein, dass man keine zwei LEDs mit 
ausreichend verschiedenen Wellenlängen findet, oder dass es keine 
passenden, nicht überlappenden Filter gibt, oder dass die Fotodioden zu 
selektiv nur auf die LED reagieren, die ab Werk in den Fernbedienungen 
verbaut ist. Damit kenne ich mich aber leider nicht gut genug aus.

Autor: Aquahaini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay es gibt in meinen Augen genau 2 Wege:

1) du nimmst das modulierte Signal aus der ersten Fernbedinung  - 
bastelst eine µC Schaltung dahinter codierst und versendest das Signal 
dann via der eingebauten Sendediode. Am Empfänger zappfst du das Signal 
wieder an und dekodierst wiederrum per µC und gibtst dann das Signal an 
den Receiver weiter. Das wäre die Fortgeschrittenen-Methode. Kenntnisse 
im Bereich von Mikrconontrollern vorrausgesetzt.

2) schmalbandige IR-Filter deren Bereiche sich nicht überlappen vor eine 
Fernbedinung und den entsprechenden Receiver.
Filter gibt's hier:
http://www.knightoptical.co.uk/acatalog/FiltersCol...
http://www.edmundoptics.com/onlinecatalog/browse.c...

ist halt die quick n' dirty Variante. Im Gegenzug musst du allerdings 
mit Reichweiten-Verkürzungen rechenen ... Ausserdem sind die Filter 
nicht leicht zu "verarbeiten" = Form geben, etc...

Ich würde je nach Erfahrung mit Microcontrollern handeln.

1 ist sicherlich die elegantere Methode. Ich werd gleich wieder zu hören 
bekommen, dass ich spinne und so weiter =)

2 ist die DIY-Variante.

Viel Spaß

Gruß

Autor: gasst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
villeicht mal daran gedacht
das die PROTOKOLLE unterschiedlich sind

Autor: Rolf Degen (rolfdegen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Die einfachste Möglichkeit wäre, mit zwei Infrarotverlängerungen über 
Funk zu arbeiten.

Link IR-Funkempfänger: 
http://www.intellihome-deutschland.de/deutsch/mult...

Dazu stellt man die zwei IR-Sender, die vor den zwei Fernbedienung 
liegen,auf einen unterschiedlichen Sende-Kanal ein und stellt die 
IR-Empänger direkt vor die zwei Receiver. Man muß jetzt nur noch dafür 
sorgen, das die zwei Fernbedienungen getrennt von einander eine optische 
Verbindung mit den zwei IR-Sendern haben. Mit einem schwarzen Klebeband 
wäre das kein Problem. Es wäre auch möglich, die zwei Fernbedienungen 
elektrisch mit einem Kabel mit den zwei IR-Sendern zu verbinden. Dadurch 
entfällt das Abkleben. In ähnlicher Form sind die zwei IR-Empfänger vor 
den zwei Receiver zu positionieren und abzudecken.

Gruß Rolf

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MR schrieb:
> Habe hier 2 Telekom T-Home Entertain Mediareceiver, welche in einem Raum
> stehen (müssen). Nun besteht das Problem, dass beim Betätigen der
> Infrarot-Fernbedienung beide Receiver ansprechen.

Eine Möglichkeit wäre die Kombination von IRMP und IRSND. Du nimmst für 
MediaCenter No. 2 eine ganz andere 0815-Fernbedienung und setzt 
unmittelbar vor dem MediaCenter No.2 einen AVR µC, der mittels IRMP das 
Signal der 0815-FB dekodiert und mittels IRSND wieder ins 
MediaCenter-Protokoll enkodiert und (konzentriert auf MediaCenter No. 2) 
wieder abstrahlt.

Dafür braucht man:

1 ATMEGA 88, besser ATMEGA 168
1 Quarz 16 MHz
1 TSOP17xx, z.B. TSOP 1738
1 IR-Sendediode, z.B. SFH409
1 Transistor, z.B. BC337
1 Elko, 4,7µF
3 Widerstände: 33, 100, 4,7K
2 Keramik Kondensatoren: 22pF
1 5V-Netzteil

Hier der Artikel zu IRMP und IRSND:

  http://www.mikrocontroller.net/articles/IRMP

Gruß,

Frank

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in der fb mittels uc die modulationsfreq ändern und dann den tsop in der 
box tauschen? ohne uc wirds schwierig...ausser kabelgebunden :)

Klaus.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage in die Runde:
Was ist mit Polarisationsfilter, die in den Consumer 3D-Brillen verbaut 
werden? Bestehen Chancen, das die mit IR noch funktionieren?

Normalerweise sind das Folien und normalerweise erzeugen die eine 
Rotationspolarisation.
-> leicht zu verarbeiten und auch die Handhaltung spielt dann keine 
Rolle.

-> leicht zu bekommen: Ab in den nächsten Vergnügungspark und im 3D Kino 
vergessen die Brille abzugeben :-)

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abgesehen von der dämpfung ne gute idee!

Klaus.

Autor: MR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Polarisationsfilter ist wirklich eine tolle Idee. Habe ich auch gleich 
mit diesen 3D-Brillen ausprobiert. Funktioniert mit den Papierbrillen 
leider gar nicht. Die "sperren" wohl nicht stark genug.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MR schrieb:
> Funktioniert mit den Papierbrillen
> leider gar nicht. Die "sperren" wohl nicht stark genug.

Schade.
Wär wohl auch zu einfach gewesen :-)

Nur sicherheitshalber nachgefragt:
Du hast jeweils vor die IR-LED der FB und dem Empfänger ein Brillenglas 
gehalten. Für die andere Paarung das jeweils andere Glas der Brille.

(Nichts für ungut, wenn dir die Nachfrage jetzt dämlich vorkommt. Aber 
hier im Forum erlebt man schon so einiges)

Autor: MR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, habe ich. Eine Scheibe vor den Sensor und ringsrum abgedeckt. Die 
andere vor die Fernbedienung. Hat sich mit drehen und wenden nichts 
verändert. Muss ich wohl doch das Signal der Fernbedienung irgendwie 
verändern. Wenn ich nur wüsste, wie das Signal aufgebaut ist.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wärs mit laser LEDs anstatt IR?, eine rote, eine blaue und 
farbfilter.
Im prinzip sollte reichen das was gesendet wird zu focusieren., evt. 
noch dazu abschwächen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MR schrieb:
> Ja, habe ich. Eine Scheibe vor den Sensor und ringsrum abgedeckt. Die
> andere vor die Fernbedienung. Hat sich mit drehen und wenden nichts
> verändert.

Auch mal mit beiden "Richtungen" der beiden Scheiben probiert? Bei der 
RealD-Technologie (wird in DE z.B. bei Cinemaxx benutzt, glaube ich; 
aber auch in anderen Kinos) wird zirkular polarisiertes Licht 
eingesetzt, deshalb bestehen die 3D-Brillen aus einem Linearpolarisator 
und einem Lambda/4-Element; je nachdem, welches davon "zuerst" kommt, 
gibt es einen anderen Effekt.

Die richtige Ausrichtung kann man testen, wenn man die zwei Brillen 
hintereinander hält: es passt genau dann, wenn sich durch Drehen um die 
optische Achse eine beliebige Transparenz zwischen 50 % und völlig 
undurchsichtig einstellen lässt; ansonsten eine der beiden Brillen oder 
beide umdrehen.

Autor: MR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian schrieb:
> ... völlig undurchsichtig...

Wird es leider nicht, wenn man durchguckt.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MR schrieb:
> Wird es leider nicht, wenn man durchguckt.

Hmm, schade. Was für Brillen hast du verwendet? "Papierbrillen", 
schreibst du weiter oben. Stammen die aus einem 3D-Kino? Oder welche 
Papierbrillen verwenden Polfilter? Kenne nur die mit Farbfilter ...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, und noch ein einfacher Test, ob man wirklich eine Brille mit 
Polfilter vor sich hat: einfach mal vor einen LCD-Monitor oder ein 
LCD-Display halten (da reicht auch schon eines im Reisewecker): wenn 
sich beim Rotieren der Brille im bzw. gegen den Uhrzeigersinn die 
Helligkeit von 50 % bis ganz undurchsichtig ändert, dann passt alles.

Wie oben schon erwähnt, gibt es auch die Kombination Polfilter mit 
Lambda/4-Plättchen; in diesem Fall tritt bei einer "Blickrichtung" durch 
die Brille (nämlich Bügel zum Kopf; also so, wie man im Kino 
durchschaut) der oben beschriebene Effekt nicht auf; stattdessen sieht 
man höchstens leichte Farbverschiebungen (z.B. beim LCD-Monitor). Dreht 
man die Brille um (also Bügel weg vom Kopf; sozusagen "von vorne" 
durchschauen) gibt es wieder den "hell-dunkel stufenlos 
einstellbar"-Effekt von oben.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian schrieb:
> ... wenn
> sich beim Rotieren der Brille im bzw. gegen den Uhrzeigersinn die
> Helligkeit von 50 % bis ganz undurchsichtig ändert, dann passt alles.

Sorry für einen weiteren Nachtrag, aber das habe ich etwas unklar 
ausgedrückt: nur das Licht, das vom LCD kommt, wird in der Helligkeit 
(weiter) abgeschwächt, alles andere kommt immer (unabhängig von der 
Ausrichtung der Brille) mit 50 % Intensität. Also erscheint das LCD je 
nach Winkel der Brille "normal", also wie die Umgebung, oder völlig 
schwarz (mit unveränderter Umgebung).

(Okay, auch das stimmt nicht ganz, da z.B. Reflexionen auf Oberflächen 
je nach Lichteinfall verschieden polarisiert ankommen. Das macht man 
sich in der Fotografie zu Nutzen; da verwendet man Polfilter für genau 
diesen Zweck, besonders eindrucksvoll am entweder völlig durchsichtigen 
oder völlig reflektierenden Bergsee o.ä. zu sehen.)

Autor: MR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian

Es sind schon Papierbrillen aus dem 3D-Kino, aber eben mit 
Polarisationfiltern, keine bunten Scheiben. Wenn man durch 2 Stück 
hintereinander durchguckt und eine hin- und her dreht, wird es auch hell 
und dunkel. Passt schon. Nur wird es eben nicht 100% dunkel.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MR schrieb:
> Nur wird es eben nicht 100% dunkel.

Dann ein besseres 3D-Kino mit höherwertigen Polfiltern suchen. ;)

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde mal probieren, ob die Fernbedienung als solche nicht auch mit 
sichtbaren Leds funktioniert: Senden kann kein Problem sein und 
Empfängerdioden sind an sich sehr breitbandig, es kann höchstens sein, 
dass ein Filter gegen sichtbares Licht vorgebaut ist (schwarzer 
Kunsstoff). Wenn man stattdessen farbiges Plexiglas einsetzt, sollte man 
wenigstens 2 Fernsteuerungen parallel betreiben können, bei besseren 
Farbfiltern auch mehr. Mit einer RGB-LED und Umschalter käme man sogar 
mit einem Sender aus.

Gruss Reinhard

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastel vorn an die Fernbedienung eine Art Richtkanone aus einer 
Papierhülse.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.