www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik benötige µC Auswahlhilfe


Autor: Timo Krebs (micu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe noch wenig Erfahrung mit Mikrocontroller und könnte ein wenig 
Hilfe bei der Auswahl des richtigen benötigen.

Ich habe folgendes Problem:
Ein Echolotsystem soll einen Abstand unter Wasser bestimmen. Dabei wird 
ein Ping von dem System ausgesendet und ein ADC auf dem Mikrocontroller 
soll das Signal mit mindestens 100 KHz (besser 200 KHz) digitalisieren 
(eine 8bit Auflösung würden reichen) und die Daten dann über eine 
Funkmodul an einen stationären PC senden, wo diese dann 
weiterverarbeitet werden (später soll dass dann evtl. auf dem Controller 
selber verarbeitet werden, ist immo aber nicht relevant). Schön wäre es, 
wenn ich nicht alles selber löten müsste, ich suche also ein 
Evaluationboard oder ähnliches was das schon kann, bzw. mit dem ich das 
realisieren kann. Außerdem sollte es möglichst günstig sein (max. 100€).
Jetzt habe ich schon viel hier rumgesucht, konkret aber nicht fündig 
geworden, außer das vielleicht die PIC30er Serie in Frage kommt. Das 
C8051F064EK Evaluation Kit hat jemand angesprochen und könnte vielleicht 
in Frage kommen, hat damit jemand schon Erfahrung gemacht? Oder ist z.B. 
das PIC32 Starter Kit sinvoll? Habt ihr noch weitere Ideen wie ich ohne 
viel Hardwareaufwand mein Problem lösen kann. Softwareseitig scheue ich 
keine Mühen. Ach ja und entwicklen möchte ich gerne alles in C (C++ 
scheint noch nicht sehr verbreitet zu sein oder ? naja ist 
wahrscheinlich bei den kleinen Programmspeichern auch nicht sehr 
sinnvoll).

Wäre für jede Hilfe sehr Dankbar
LG
Timo

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eventuell kommt ja das hier in Frage:
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=96802;PROVID=2402

Gruß Anja

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine On-Board Weiterverarbeitung schreit hier irgendwie nach einem DSP.

Wie groß sind die Stückzahlen?

Wie aufwändig ist der später zu implementierende Algorithmus?

Für einfachere Sachen könnte ein Microchip dsPIC33 in Frage kommen. Das 
ist eine 16 Bit CPU, die zusätzlich noch Befehlserweiterungen für 
DSP-Verfahren hat. Dafür gibts das DM240001 EXPLORER KIT. Zu diesem 
Evalboard brauchst Du noch einen ICD3 Debugger.

Für größere Algorithmen und mehr CPU-Leistung würde ich mich bei den TI 
DSPs umschauen. Die werden gerne für sowas eingesetzt.

fchk

Autor: Timo Krebs (micu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey danke für die schnelle Antorwt!

@Frank naja das mit dem onboard ist nicht so wichtig, da die Daten eh zu 
einem PC müssen, wo ich die Berechnungen eh viel schneller durchführen 
kann.
Das DM240001 EXPLORER KIT + ICD3 Debugger sprengt dann doch meinen 
Finanziellen Rahmen :(

@Anja hey thx, das war so ziemlich das was ich suche, wusste gar nicht 
das der Amtel so einen schnellen ADC hat. Aber verstehe ich das richtig, 
dass ich dass eval-board noch nicht programmieren kann? Ich benötige 
dafür noch den Atmel AVR ISP MKII (USB)? Damit ist aber kein debuggen 
möglich oder? Dafür bräuchte ich dann das Atmel JTAG ICE MK2 (was mir 
aber viel zu teuer ist). Oder wie sieht das aus ?

Autor: Günter Michaeller (gueee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Timo,

nimm mal den AVR-Dragon unter die Lupe, der könnte deinen Anforderungen 
als Programmieradapter gerecht werden und ist recht günstig ...

http://courses.cit.cornell.edu/ee476/AtmelStuff/dragon.pdf

Autor: Timo Krebs (micu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Günter für deine Antwort. Der AVR-Dragon ist also also als 
Programmierboard zu verstehen ... mhh, in der Docu steht nicht dass er 
den ATxmega128A1 unterstützt. Hast du mit dem Dragon schon gearbeitet, 
oder weiß jemand, ob der AVR-Dragon das AT AVR XPLAIN unterstützt. 
Alternativ war ich am überlege, ob ich mich mal an das Evertooldings 
setzten sollte (obwohl ich ja eignetlich nicht löten wollte).

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo Krebs schrieb:
> @Anja hey thx, das war so ziemlich das was ich suche, wusste gar nicht
> das der Amtel so einen schnellen ADC hat. Aber verstehe ich das richtig,
> dass ich dass eval-board noch nicht programmieren kann? Ich benötige
> dafür noch den Atmel AVR ISP MKII (USB)? Damit ist aber kein debuggen
> möglich oder? Dafür bräuchte ich dann das Atmel JTAG ICE MK2 (was mir
> aber viel zu teuer ist). Oder wie sieht das aus ?
>
Hallo,

zum Programmieren läßt sich der USB-Prozessor auf dem Board auf AVR ISP 
MKII-Kompatibilität umprogrammieren. (Über vorhandenen Boot-Loader sowie 
FLIP-Software von Atmel). Es gibt hier eine ausführliche Anleitung.

Debuggen kannst Du auch mit dem Simulator von Atmel (in Grenzen).

Gruß Anja

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.