www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bitte Hilfe: Fernsteuerung von 60 LEDs


Autor: Johannes P. (johannes_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte eine LED-Anzeigetafel mit 15 Zeilen und 5 Spalten bauen. Die 
Tafel zeigt Punkte an, die Schüler für ihr Verhalten sammeln, von rot 
über gelb, weiß zu grün:

 o      o      o      o      o
rot   gelb   weiß hellgrün dunkelgrün

Das fünfzehn Mal untereinander, also für jeden Schüler eine Zeile. Es
leuchtet in jeder Zeile immer nur eine LED. Das Ganze LED-Panel soll per
Fernsteuerung bedient werden.


Mein bisheriger Plan:

IR-Fernbedienung (z. B. http://www.pearl.de/a-PE5381-5606.shtml?vid=917)
TSOP-IR-Empfängermodul (welches?)
ATMEGA-Mikrocontroller

Für die Ansteuerung der LEDs habe ich vier Varianten:

a)
15 I/O (einer pro LED-Zeile) auf 15 Demultiplexer (seriell 1 auf 8)

b)
45 I/0s (drei pro LED-Zeile) auf 15 3-to-8 line decoder/demultiplexer 
(parallel 3 auf 8)

c)
LED-Matrix im Multiplexbetrieb

d)
Port-Expander auf 60 Ports (jede LED einzeln)


Nun meine Fragen:
1. Sieht das grundsätzlich sinnvoll aus?
2. Welches IR-Empfängermodul muss/sollte ich nehmen?
3. Welche Variante bezüglich der LED-Ansteuerung würdet ihr empfehlen?

Vielen Dank für eure Anregungen,

Johannes.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir sind 15*5=75...
Nimm Schieberegister und fertig.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde Möglichkeit e) nehmen

e) 15 + 5 I/O

   an den 15 I/O wird ein Low-Pegel für jede LED angelegt, die
   in einer Spalte leuchten soll.

   mit den 5 restlichen Ausgängen wird die entsprechende Spalte
   angesteuert.

   1:5 Multplex ohne Demultiplexer aber mit 5 Treibertransistoren.

Konzeptionell nicht unähnlich einer 5-stelligen '15-Segment-Anzeige' mit 
gemeinsamer Anode

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Autor: Johannes P. (johannes_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@kbuchegg: Wo ist da der Unterschied zu einer LED-Matrix im
Multiplexbetrieb (siehe Link LED-Matrix)??

Ist der Nachteil im Multiplex nicht, dass ich die LEDs leichter
schrotten kann..?  Bei welcher Lösung krieg ich die LEDs denn heller?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes P. schrieb:
> @kbuchegg: Wo ist da der Unterschied zu einer LED-Matrix im
> Multiplexbetrieb (siehe Link LED-Matrix)??

Es ist im Prinzip eine 15*5 LED-Matrix.

Mir war nur nicht klar, ob das auch so verstanden wurde

> Ist der Nachteil im Multiplex nicht, dass ich die LEDs leichter
> schrotten kann..?

Nicht, wenn dein Programm korrekt funktioniert.
Während der Entwicklungszeit dreht man ganz einfach nicht die Ströme so 
hoch, dass es für die LED gefährlich werden könnte.
(Und ich denke du wirst feststellen, dass du auch nachher die Ströme nur 
marginal höher drehen musst)

> Bei welcher Lösung krieg ich die LEDs denn heller?

Die Helligkeit regelst du hauptsächlich durch den Strom den du 
durchjagst bzw. mit einer möglichst kleinen Multiplexrate (wodurch 
kleinere Ströme notwendig sind).

Autor: Klaus 2m5 (klaus2m5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes P. schrieb:
> Ist der Nachteil im Multiplex nicht, dass ich die LEDs leichter
> schrotten kann..?

Watchdog benutzen! Watchdog-Zeit so setzen, dass der Watchdog-Reset nach 
maximal einem verlorenem Timer-Interrupt zuschlägt - WDR im Timer 
Interrupt.

> Bei welcher Lösung krieg ich die LEDs denn heller?

Bei statischer Ansteuerung. Allerdings ist der Helligkeitsverlust bei 
gepulster Ansteuerung weit geringer, als man zunächst annehmen sollte. 
Das hängt mit der nichtlinearen Helligkeitswahrnehmung des menschlichen 
Auges zusammen. 50% Leistung entsprechen immer noch >90% Helligkeit der 
vollen Leistung. Eine LED, die statt mit 20mA Dauerstrom mit gepulstem 
(>70 Hertz) Strom von 50mA mit einem Tastverhätlnis von 1/5 betrieben 
wird (effektiv 10mA) wird also immer noch fast gleich hell leuchten. 
Datasheets der LEDs und Treiber beachten! Bei LEDs ist immer auch der 
maximale gepulste Strom bei einer maximalen Tastzeit und einer minimalen 
Ruhezeit angegeben.

Der Bauteileaufwand beim Multiplexing ist unschlagbar gering und 
überwiegt den Nachteil einer leicht verringerten Helligkeit.

Autor: Johannes P. (johannes_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Vielen Dank für diese Antworten. Ich werde mal einen Bauplan 
aufsetzen und dann posten.

Was muss ich denn bitte beim IR-Empfänger-Bauteil beachten? Ich habe den 
Unetrschied der verschiedenen Modelle nicht ganz verstanden.

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die armen Schüler

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... die Schüler für ihr Verhalten sammeln ...

Ferngesteuerte "Kopfnoten"? Bist du die Klassenpetze?

Autor: Johannes P. (johannes_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich bin der Pädagoge ;-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der IR-Fernbedienung würde ich mir noch mal gut überlegen.
Was denkst du, wie lange es dauert, bis die ersten raushaben, dass das 
mit Infrarot funktioniert und mit den mitgebrachten TV-Fernbedienungen 
entweder manipulieren oder dir deinen Empfang lahmlegen.

Eine kleine Box mit Tasten, die an eine Zuleitung bei Stundenbeginn 
angestöpselt wird, erscheint mir da sinnvoller.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte den armen Schülern 'ne Bauanleitung an die Hand geben, wie so 
ein Mistding mit einem Mikrowellenimpuls zu grillen ist :D

Vielleicht solltest Du über Dein pädagogisches Geschick ein wenig 
nachdenken, bzw. Dein Glück im Elektroniksektor suchen, falls Du dafür 
ein besseres Verständnis aufbringen kannst.

Autor: Johannes P. (johannes_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte werdet nicht unsachlich, vor allem nicht mit Gastaccounts. Die 
Schüler mögen diese roten und grünen Punkte, die längst bei uns 
eingeführt sind, sie wünschen sich nur eine direktere Rückmeldung. Das 
könnte eine LED-Anzeige leisten.

Ich danke euch auch für die Überlegungen zu Fernsteuerung etc. Lasst das 
bitte meine Sorge sein, ich würde hier gerne über die technischen Fragen 
diskutieren. Wenn einer den Code knackt oder sonst einen intelligenten 
Streich ausheckt, verdient er meine Achtung. Aber es geht hier um eine 
praktikable Anzeige, nicht darum etwas zu manipulieren. Wir führen eh' 
Protokoll, die Anzeige ist nur für die Schüler da, und ich denke, sie 
werden sie lieben.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes P. schrieb:

> Ich danke euch auch für die Überlegungen zu Fernsteuerung etc. Lasst das
> bitte meine Sorge sein, ich würde hier gerne über die technischen Fragen
> diskutieren.

Gut, dann lassen wir das deine Sorge sein :-)

Welche technische Fragen?
Du benutzt einen TSOP der auf die Frequenz horcht, auf der der Sender 
sendet und kriegst hinten ein 0/1 Signal raus.
Wo liegt das Problem?

Autor: Johannes P. (johannes_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, also die Frequenz vom TSOP muss der der Fernsteuerung entsprechen. 
Danke, das hatte mir gefehlt. Dann hoffe ich mal, dass ich die Frequenz 
der gewünschten Fernbedienung im Datenblatt finde...

Autor: Shuzz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes P. schrieb:
> Was muss ich denn bitte beim IR-Empfänger-Bauteil beachten? Ich habe den
> Unetrschied der verschiedenen Modelle nicht ganz verstanden.

Eigentlich nicht viel, ich nehme mal an Du redest von den bekannten 
TSOP17XX Empfängern. Bei denen geben die letzten beiden Ziffern einfach 
nur die Trägerfrequenz in kHz an, d.h. TSOP1736 reagiert besonders gut 
auf FBs die mit 36kHz modulieren, eine Fernbedienung mit 38kHz wird aber 
auch noch korrekt demoduliert, nur die Reichweite wird geringer.

Nimm einfach nen TSOP1738 oder 1738, funktionieren mit 99,9% aller 
Fernbedienungen.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bitte werdet nicht unsachlich, vor allem nicht mit Gastaccounts.

Was hat die geäußerte Meinung mit einem Gastaccount zu tun ?

> Die Schüler mögen diese roten und grünen Punkte, die längst bei uns
> eingeführt sind, sie wünschen sich nur eine direktere Rückmeldung.

> und ich denke, sie werden sie lieben.

Wenn das stimmen sollte, dann muss ich aus tiefsten Herzen den 
Niedergang der Schülerschaft bedauern. Versagen in PISA, geben aber 
immerhin gute Laborratten ab.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes P. schrieb:

> IR-Fernbedienung (z. B. http://www.pearl.de/a-PE5381-5606.shtml?vid=917)

Wenn das Ding identisch ist mit der vor ein paar Monaten bei Reichelt 
angebotenen RGB-Fernbedienung (und danach sieht das Bild bei Pearl aus)
ist das eine NEC-kompatible Fernbedienung - bei 38kHz.

> TSOP-IR-Empfängermodul (welches?)

TSOP1738.

Software, um das NEC-Protokoll zu decodieren:

  http://www.mikrocontroller.net/articles/IRMP

Alle anderen Protokolle ausser NEC im IRMP deaktvieren, dann benötigt 
der Decoder lediglich ein paar hundert Byte im Flash.

Gruß,

Frank

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MWS schrieb:

>> und ich denke, sie werden sie lieben.
>
> Wenn das stimmen sollte, dann muss ich aus tiefsten Herzen den
> Niedergang der Schülerschaft bedauern.

Warum?
Grundschüler fahren auf vom Lehrer aufgeklebte "Sternchen" und 
"Herzchen" ab, die sie für gut gemachte Hausaufgaben bekommen. Sie 
nehmen das als Ansporn.

Wenn diese hier auf die offentlich gemachten Verfehlungen bzw. Gutpunkte 
im Verhalten abfahren, dann lass sie doch.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn diese hier auf die offentlich gemachten Verfehlungen bzw. Gutpunkte
> im Verhalten abfahren, dann lass sie doch.

Ich stell mir das auch wie eine ferngesteuerte Bestrafungsmethode vor, 
und da regt sich irgendwas in mir dagegen.

>Grundschüler fahren auf vom Lehrer aufgeklebte "Sternchen" und
> "Herzchen" ab, die sie für gut gemachte Hausaufgaben bekommen. Sie
> nehmen das als Ansporn.

Schüler sind sicher mit einem Lob zu steuern, für den Lehrer ist 
jegliches Kontrollinstrument aus der Sicht seiner Kontrolle, oder nenn's 
Macht,  eine wünschenswerte Sache.

Nur hier ermöglicht es den unmittelbaren und ferngesteuerten Entzug 
eines "Gutsternchens", und das unter ständiger Darstellung auf einer 
Leuchtanzeige, quasi als Pranger nutzbar. Das ist ja ekelhaft.

Ich hab' keine Kinder, hätte ich welche, dann würde ich dem TE sehr 
eindringlich erklären, daß er sein Leuchtding mit nach Hause nehmen und 
bei sich in der Toilette aufhängen kann.

Meines Erachtens mangelt es an pädagogischen Fähigkeiten, wenn ein auch 
als Repressionsmittel einsatzbares Gerät zum ordentlichen Unterricht 
benötigt wird.

Autor: Johannes P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wenn das Ding identisch ist mit der vor ein paar Monaten bei Reichelt
> angebotenen RGB-Fernbedienung (und danach sieht das Bild bei Pearl aus)
> ist das eine NEC-kompatible Fernbedienung - bei 38kHz.

Danke Frank, das ist sehr hilfreich.

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes P. schrieb:
> Die Schüler mögen diese roten und grünen Punkte, die längst bei uns
> eingeführt sind, sie wünschen sich nur eine direktere Rückmeldung. Das
> könnte eine LED-Anzeige leisten.
>
Ich bin ebenfalls Pädagoge und finde das schon eigenartig. Es mag ja 
sein, dass einige Schüler das toll finden, "die" Schüler definitiv 
nicht!
Positive Verstärkung ist OK, aber dafür sind die roten und gelben LEDs 
wohl nicht gedacht.
Ich denke, man muss da sehr vorsichtig sein, denn im 
Lehrer-Schüler-Verhältnis ist die "Macht" sehr ungleichmäßig verteilt. 
Deshalb sollte man sich als Lehrer immer fragen, wie man es selber 
finden würde, so behandelt zu werden.
Nicht wenige Lehrer haben ja schon vor Angst die Hosen voll, wenn der 
Schulleiter sich mal zur Hospitation anmeldet.
Jetzt eine Anzeige in allen Klassenzimmern, auf denen die momentan 
aktuelle Bewertung der Lehrer angezeigt wird, die ständig durch 
Hospitation und Schülervoting ermittelt wird....

Die Aussagekraft und der erwünschte positive Effekt wiegen die Nachteile 
wohl nicht auf.

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Ich hab mich bisher aus der Diskussion rausgehalten, muss aber dennoch 
meinen Senf zugeben, auch wenn es dem OT nicht hilft….
So wie ich es sehe, geht es nicht darum Schülern den Umgang mit 
Elektronik anhand eines Beispiels  zu vermitteln, sondern den Schülern 
vor Augen zu halten … Wer ist gut, wer ist schlecht.
Na prima. Und das noch per Fernsteuerung, damit man sich nicht auch noch 
bewegen muss. Es ist etwas ganz anderes, wenn ein Schüler ein 
„Leistungssternchen“ mit nach Hause bekommt. Darauf ist ein Kind stolz, 
aber in der Klasse allen vor Augen zu bringen, wer die Versager sind, 
halte ich für unzumutbar. Jeder, der hier Hilfestellung bringt, 
beteiligt sich indirekt an dieser merkwürdigen Art von „Pädagogik“.  Ich 
werde hier nicht Beschimpfungen absetzen, aber ich kann nur anraten, von 
diesem Vorhaben Abstand zu nehmen.  Auf ein solches Projekt braucht 
niemand stolz sein! Ehrlich gesagt, meine Kinder sind aus der Schule 
raus, aber wenn meine Enkel in der Klasse so ein Ding hängen haben, 
werde ich persönlich eine Vernichtungsaktion starten und einer Anzeige 
mit gutem Gewissen entgegensehen. Auch kann ich der  Elternschaft  nur 
dringend empfehlen, solch ein „SchülerLeistungsmeter“  im Ansatz 
abzulehnen und massiv gegen die Ansichten dieses Pädagogen vorzugehen. 
Das hat hier nix mit „schlechtreden“ und "unsachlich" zu tun, es geht um 
Kinder !
Gruß oldmax, der sich für diesen Beitrag extra angemeldet hat !

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Vogel schrieb:
> ...

Ack!
Das ist nichts weiter als eine moderne Version eines Prangers.

wo ich allerdings widersprechen muss ist:
Martin Vogel schrieb:
> werde ich persönlich eine Vernichtungsaktion starten und einer Anzeige
> mit gutem Gewissen entgegensehen.

Gewaltätige Eskalation war noch nie eine Lösung.
Ein Gespräch mit dem Schulleiter, oder gegebenfalls mit der vorgesetzten 
Behörde sollte da deutlich hilfreicher sein.

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
>Gewaltätige Eskalation war noch nie eine Lösung.
Wer spricht von Gewalt ? Ich mach das ganz sanft....
Gruß oldmax

Autor: Johannes P. (johannes_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde hier nicht viel sagen zu dem, was geäußert wurde. Nur soviel: 
Es wird hier über ein Werkzeug geurteilt, auf Grundlage eurer 
Vorstellung davon, und nicht auf Grundlage von Fragen, die ihr mir 
stellt. In my humble opinion urteilen hier manche Autoren, bevor sie 
etwas kennen.

Wenn das ein Lehrer genau so macht - wenn er urteilt, bevor er seinen 
Schüler kennt (z. B. die Beweggründe für das gezeigte Verhalten), dann 
gebe ich euch völlig recht - in der Hand eines solchen Lehrers ist solch 
ein Werkzeug fatal.

Allerdings lässt sich jedes Werkzeug, ein Stift, ein Blatt Papier, ein 
Schulheft, ein Zeigestab, in der Hand eines solchen Lehrers für 
gräusliche Dinge verwenden.

(Hinzu kommt, dass viele Lehrer durch die zu großen Klassen und das 
gesamte Schulsystem mit seinen vielen Fehlern zu Dingen verleitet 
werden, die sie sonst vielleicht nie tun würden, aber das ist nochmal 
ein anderes Thema).

Wir sind zu zweit, teils zu dritt in einer Klasse mit maximal 15 
Schülern. Wir führen unsere Listen mit roten und grünen Punkten als ein 
Mittel, um Schülern und Eltern Rückmeldungen zu geben über das Verhalten 
(nicht die schulische Leistung) der Schüler. Über dieses Mittel ersparen 
wir uns auch hier und da das sonst schulrechtlich fällige Mittel eines 
Verweises.

Die Listen werden täglich wieder "resetted", jeder Tag beginnt neu.

Und wir führen viele Gespräche und haben viele andere Mitteln, um den 
Schülern ihr Verhalten bewusst zu machen.

Verstöße gegen klar definierte Regel werden geahndet, das ist in (fast) 
jeder Gesellschaft so. Wenn eine Beleidigung verboten ist, und ein 
Schüler beleidigt seinen Mitschüler, und er weiß, dass er dafür gelb 
bekommt, oder eine Strafarbeit, dann erwartet er diese Reaktion. Mann 
kann die Regel in Frage stellen, aber nicht die Reaktion, wenn sie 
vereinbart ist, sonst kommt Beliebigkeit ins Spiel.

Nun kommen die Schüler immer wieder zu uns und fragen: Hab ich rot? Hab 
ich grün? Wie viele Gute Taten muss ich noch sammeln, bis ich grün 
bekomme? Wie viele gute taten muss ich sammeln, um von rot wegzukommen? 
Hier könnte die Anzeigetafel helfen.

Wenn ein Schüler (oder seine Eltern) seinen Stand dort nicht angezeigt 
haben will, wird seine Anzeige abgeschaltet, so einfach ist das. Da muss 
keiner ein Zerstörungswerk anfangen.

Ich hoffe, ich habe ein paar Fragen beantwortet, die mir nicht gestellt 
wurden.  Ich lasse mich gerne kritisch hinterfragen. Ich bin vielleicht 
auch betriebsblind in manchen Dingen und finde es spannend und 
hilfreich, hinterfragt zu werden.

Aber es ist in unserem Zusammenleben ja eine beliebte Unart, zu 
urteilen, bevor man sich ein umfassendes Bild gemacht hat. Man nennt es 
auch: Vorurteil. Und das kann keine Anzeigetafel verhindern, ob sie nun 
hängt oder nicht. Denn wann man etwas wirklich verstanden hat, das sagt 
einem keine Anzeigetafel, sondern nur der Blick ins eigene Herz.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johannes P.

Lass dich nicht irre machen.
In dem Moment, in dem du gesagt hast, ihr würdet das System schon 
benutzen, war die Sache für mich gegessen.

Diejenigen, die hier über Moral urteilen, sind genau diejenigen, die bei 
verhaltensauffälligen Jugendlichen sofort nach der Verantwortung der 
Schule und der Erziehung rufen und ob man da nicht etwas dagegen tun 
könne.

Ich finde: Jugendlichen ein Fehlverhalten vor Augen zu führen ist 
grundsätzlich nicht schlecht. Und ich finde auch: Wenn sich wer daneben 
benimmt, dann soll er ruhig merken, dass das nicht im stillen Kämmerlein 
unter den Tisch gekehrt wird, sondern Konsequenzen hat. Wenn er ins 
Erwachsenenleben eintritt, ist das schliesslich auch nicht anders. Wie 
soll er sich daran gewöhnen, wenn nicht schon als Jugendlicher.

Autor: Johannes P. (johannes_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, danke. Back to topic.

Ich werde eine Schaltung aufsetzen und sie euch dann hier vorstellen, 
mit der Bitte um Feedback.

Johannes.

Autor: Sven H. (dsb_sven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eure Schule hört sich wirklich toll an!

Johannes P. schrieb:
> Wir sind zu zweit, teils zu dritt in einer Klasse mit maximal 15
> Schülern.

Wir waren immer so 30 mit einem Lehrer...

Darf ich fragen, in welchem Alter die Schüler sind?

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diejenigen, die hier über Moral urteilen, sind genau diejenigen, die
> bei verhaltensauffälligen Jugendlichen sofort nach der Verantwortung
> der Schule und der Erziehung rufen und ob man da nicht etwas dagegen
> tun könne.

Das ist eine unzulässige Pauschalisierung und nicht zutreffend.

> Wenn er ins Erwachsenenleben eintritt, ist das schliesslich auch
> nicht anders.

Ich möchte Dich hören, wenn Du als Arbeitnehmer laufend eine Leuchttafel 
vor Augen hast, in welcher jederzeit Deine Leistung beurteilt wird. 
Betragen wird man da ja nicht mehr beurteilen können. Oder doch ?

Kritisches oder mißliebiges Verhalten und Dein Halsband fängt rot zu 
leuichten an, super. Viel Spaß in der schönen neuen Welt.

Autor: Schüler_vor_40_Jahren (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes P. schrieb:
> Ich hoffe, ich habe ein paar Fragen beantwortet

Das hast Du, aber die wichtigste Frage ist offen:

WARUM möchte ein Schüler "grün"?
WARUM möchte er von "rot" wegkommen?

Unsere Idole waren damals die Herren Ohnesorg, Dutschke, Langhans sowie 
natürlich Frau Obermaier (war halt ein Gymnasium für Jungen :-)
Leider waren wir zu jung zum Mitmachen ...

Uns wäre im Traum nicht eingefallen, auf positive Verhaltensbewertungen 
Wert zu legen - ganz im Gegenteil, hätte es sowas gegeben, hätten wir 
alles außer ROT als über alle Maßen peinlich empfunden. Nach allen 
einschlägigen Studien ist diese Art von "Rebellion" ein zumindest für 
Jungen* sowohl typisches als auch notwendiges Verhalten.

Ich würde ein solches "Display" daher, sowohl spontan als auch nach 
Deinen Erklärungen, eher in einer totalitären Umgebung verorten als in 
einem angeblich aufgeklärten und zivilisierten Staat.

(* über Mädchen weiß ich nichts, hab "nur" drei Söhne)

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Johannes, Back to topic.

Mal eine Frage: Wie groß soll das alles werden.
Was für LEDs sind geplant, wie ist es mit der Stromversorgung.

Wenn du dazu Angaben machst kann man dir evtl. noch Tipps
dür die Schaltung geben bevor du anfängst.

avr

PS: 5 x 15 = 60  => du unterrichtest wohl Mathe ;)

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> PS: 5 x 15 = 60  => du unterrichtest wohl Mathe ;)

Das hatte ich gar nicht bemerkt. Dann stehen die Chancen ja ganz gut, 
daß der TE mit seinem Unsinn scheitert, wenn er nicht mal seine Nase 
findet :D

Alternativ hoffe ich mal daß es schlaue Schüler sind und 
mikrocontroller.net schauen. Evtl. den Drang haben nicht perfekt 
angepasst zu sein und so etwas wie Stolz und Freiheitswillen besitzen.

Dann bin ich gerne bereit Hilfestellung beim Bau eines Pendants zur 
TV-B-Gone zu geben. Damit die dunkle Seite der Macht nicht Oberhand 
gewinnt :D

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> ch finde: Jugendlichen ein Fehlverhalten vor Augen zu führen ist
> grundsätzlich nicht schlecht. Und ich finde auch: Wenn sich wer daneben
> benimmt, dann soll er ruhig merken, dass das nicht im stillen Kämmerlein
> unter den Tisch gekehrt wird, sondern Konsequenzen hat. Wenn er ins
> Erwachsenenleben eintritt, ist das schliesslich auch nicht anders. Wie
> soll er sich daran gewöhnen, wenn nicht schon als Jugendlicher.

100% Zustimmung.
ich frage mich wieviele Eltern von "verhaltensauffälligen" Kindern hier 
schon wieder Sturm laufen weil jemand Ihren 'Augenstarn' mal nicht mit 
doppelten Samthandschuhen anfasst. Wenn nicht immer mehr ihre Kids zu 
totalen Egoisten erziehen würden bzw. sie überhaupt erziehen würden 
wären diese Diskussionen hier überflüssig.
An alle die hier aufschreien: Setzt euch lieber dafür ein, daß statt 
Komasaufen das Lernen wieder einen höheren Status erhält.

@TO:
Baue aber noch eine 6. LED "1 mit Stern" ein für die Schüler, die clever 
genug sind das System zu überlisten.

Nachtrag: das sind dann wahrscheinlich die Schüler die normalerweise als 
'Streber' gemobbt werden und dann aber umworben weil die Chaoten der 
Klasse auch gerne den Status der 6. Led hätten ohne aber was dafür 
leisten zu müssen!

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
@Johannes
in einem magst du recht haben, das ich mir ein Urteil erlaube, ohne die 
genauen Umstände zu kennen. Andererseits war ich selbst einmal Schüler 
und ich kann mir weiß Gott nicht vorstellen, das eine öffentliche 
Darstellung, ( jetzt nicht Leistung ? ) meiner Verhaltensweise mich 
irgendwann einmal weiter gebracht haben könnte...
Es scheint schon eine besondere Schule zu sein, an der du tätig bist. 
Und du glaubst sicher, deine Schüler zu kennen und um ihr Verhalten zu 
wissen?
Nun gut, es steht mir nicht zu, darüber zu urteilen, aber du mußt schon 
einräumen, das der Gedanke eines Pädagogen über eine allgemein sichtbare 
Anzeigetafel Verhalten oder Leistung der Schüler ( Kinder ?) anzuzeigen, 
alles andere als freundliches Kopfnicken einbringt. Vielleicht ist es 
für euch der richtige Weg, aber wenn ich mir vorstelle, es macht 
Schule.....
immerhin postest du in einem öffentlichen Raum.
@MWS
Fehler macht jeder....., kein Grund darüber zu lästern
@K.H.B.
Nun, manchmal ist eine gesunde Kritik wichtig. Auch wenn der Vergleich 
hinkt, du würdest doch auch niemanden die Anleitung zum Verfassen von 
Spyware zukommen lassen, obwohl Spyware mittlerweile alltäglich ist. 
Auch du läufst Gefahr einer Voreingenommenheit durch deine 
Verallgemeinerung. Wenn du Kinder hast und schon mal mit den Ideen des 
ein- oder anderen Lehrkörpers konfrontiert wurdest, wüßtest du, das es 
sehr wichtig ist, auch einem Pädagogen ein Stopschild vor die Nase zu 
halten. Ich hatte bei meinen drei mittlerweile erwchsenen Kindern sehr 
gute Vorlagen, aber die haben nix mit Elektronik zu tun....
Aber nix für ungut, macht man ruhig....
Gruß oldmax

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Popkorn

  o      =
oG8°O   / \
\°  /   ) (
 \_/    |_|

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> @MWS
> Fehler macht jeder....., kein Grund darüber zu lästern

Doch, bei so einem "Pädagogen" ist das ein richtig guter Grund drüber zu 
lästern :D

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MWS schrieb:

> Ich möchte Dich hören, wenn Du als Arbeitnehmer laufend eine Leuchttafel
> vor Augen hast, in welcher jederzeit Deine Leistung beurteilt wird.
> Betragen wird man da ja nicht mehr beurteilen können. Oder doch ?

In vielen Produktions-Betrieben mit Schichtberieb ist es so, dass die 
Produktionszahlen der einzelnen Schichten laufend in einer öffentlich 
zugänglichen Statistik geführt werden. Schön aufgeschlüsselt nach 
Schichtpersonal.

Die einzelnen Schichten machen sich meistens einen Wettbewerb daraus, 
wer die höchsten Produktionszahlen erreichen kann.

Ist auch nichts anderes.

> Kritisches oder mißliebiges Verhalten und Dein Halsband fängt rot zu
> leuichten an, super. Viel Spaß in der schönen neuen Welt.

Solange es objektiv "kritisch oder missliebig" ist und keiner 
subjektiven Interpretation unterliegt. Ja, bin ich dafür. Oder bist du 
auch dafür, dass keiner mehr Parkknöllchen hinter deinen Scheibenwischer 
klemmen darf. Der Nachbar könnte ja sehen, dass du falsch geparkt hast.

Ich finde zb. Betriebe die zb Gammelfleisch verkaufen, sollen an den 
Pranger gestellt werden. So wie es jetzt ist, eine kleine Geldstrafe und 
keiner erfährt davon, bewirkt nämlich gar nichts. Die Geldstrafe zahlt 
die Firma mit Links (die ist schon einklakuliert) und macht weiter wie 
bisher. Weh tun würde denen nur, wenn ihnen die Kunden davonlaufen.

Solange Eltern, Kinder, Direktor und Lehrer das System gut heissen und 
haben wollen, hab ich keinen Grund dagegen zu sein.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anderes Beispiel aus meiner Branche: Bug Tracker Datenbank.

Jeder des Teams kann von jedem anderen jederzeit aus dem Bugtracker 
herausholen, wieviele Bugs er offen hat, wie sich die Bugzahlen seines 
neuesten Ergusses entwickeln, wer welchen Build verbockt hat, etc.

Und keiner empfindet das als schlimm. Gut, MWS würde natürlich dagegen 
Sturm laufen ....

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Anderes Beispiel aus meiner Branche: Bug Tracker Datenbank.
>
> Jeder des Teams kann von jedem anderen jederzeit aus dem Bugtracker
> herausholen, wieviele Bugs er offen hat, wie sich die Bugzahlen seines
> neuesten Ergusses entwickeln, wer welchen Build verbockt hat, etc.
>
> Und keiner empfindet das als schlimm. Gut, MWS würde natürlich dagegen
> Sturm laufen ....

Ja gut, diese Zahlen müssen ja nix heißen.
Wenn einer mehrere kleinere SW-Module unter seinen Fittichen hat, ist 
die Bug-Gefahr natürlich sehr viel geringer, als wenn einer ein großes, 
sehr komplexes betreut.

Ich hab ehrlich gesagt noch nie geschaut, wer wieviel Bugfixes in seinen 
Code eincheckt.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die einzelnen Schichten machen sich meistens einen Wettbewerb daraus,
> wer die höchsten Produktionszahlen erreichen kann.

Du sprichst von einer Gruppe Erwachsenen, in der wieder etwas andere 
Mechanismen gelten, als bei den hier angesprochenen Einzelpersonen.

> ..und keiner subjektiven Interpretation unterliegt.
Das ist hier aber der Fall. Es gibt ja keine demokratische Entscheidung 
darüber wann der Knopf auf der FB gedrückt wird, denn die ist im Besitz 
des Lehrers.

> Oder bist du auch dafür, dass keiner mehr Parkknöllchen hinter deinen
> Scheibenwischer klemmen darf. Der Nachbar könnte ja sehen, dass du
> falsch geparkt hast.
Eine völlig andere Situation, ein Parkknöllchen ist nun sicher nicht mit 
einem Klassenpranger vergleichbar. Und über ein Parkknöllchen schämt man 
sich nicht, da ärgert man sich drüber.

> Ich finde zb. Betriebe die zb Gammelfleisch verkaufen, sollen an den
> Pranger gestellt werden. So wie es jetzt ist, eine kleine Geldstrafe
> und keiner erfährt davon, bewirkt nämlich gar nichts.
In so einem Fall hast Du wohl recht, nur hat das mit der hier 
vorliegenden Sachlage nun gar nix zu tun.

Wohlfeiles und angepasstes Verhalten erzeugt noch keinen wertvollen 
Charakter. Mir sind kritische Zeitgenossen lieber und da fallen auch 
schon mal ein paar Späne. Die würden nach dem System dieses "Pädagogen" 
zu den Bösen gemacht.

Wenn der TE nicht in der Lage ist das mit normalen pädagogischen Mitteln 
in den Griff zu bekommen, dann hat er in seinem Job nichts verloren.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und keiner empfindet das als schlimm. Gut, MWS würde natürlich dagegen
> Sturm laufen ....
Karl Heinz,

ich denke nicht, das ich eine einsame Meinung vertrete.

Autor: F. V. (coors)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du nicht Multiplexen moechtest:

Nimm 5 A6282 LED-Treiber, jeweils einen pro Farbe. Damit kannst du per 
Widerstand auch den Strom fuer verschiedene Farben einfach einstellen.

Fuer die Fernbedienung wuerde ich einfach ne billige 
Universalfernbedienung kaufen und das ganze per RC5 machen, dazu hat 
Peter Danegger hier in der Codesammlung mal ne lib gepostet.

Viel Spass,
Felix

Autor: Johannes P. (johannes_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MWS

Hör einfach auf, dich zu verrennen und hier die Diskussion zuzumüllen. 
Du lieferst mir ja selbst die Argumente.

MWS schrieb:
> Eine völlig andere Situation, ein Parkknöllchen ist nun sicher nicht mit
> einem Klassenpranger vergleichbar. Und über ein Parkknöllchen schämt man
> sich nicht, da ärgert man sich drüber.

Unsere Schüler schämen sich nicht für rote Punkte, sie ärgern sich, 
genau wie du schreibst. Sie ärgern sich, weil sie dann wieder mehr grüne 
Punkte sammeln müssen, bis sie belohnt werden, und sie ärgern sich, weil 
sie, wenn sie den roten Punkt nicht bis zum Ende des Tages wieder 
wettmachen, einen Gemeinschaftsdienst übernehmen müssen, oder wahlweise 
50cent bezahlen. Das entspricht ziemlich genau dem Parkknöllchen. Und 
wenn du schon mal mit nem Rolli unterwegs warst und nicht durchgekommen 
bist, weil jemand im Halteverbot vor der Absenkung steht oder auf dem 
Gehweg, dann weißt du auch, dass es auch beim Parkknöllchen nicht 
einfach darum geht, dass einer die Regeln ausgibt und die anderen 
versuchen, nicht erwischt zu werden, sondern um das soziale Miteinander 
nach gemeinsam vereinbarten Regeln.

Ja, so macht man das in der modernen Pädagogik. Wir vereinbaren die 
Regeln gemeinsam. Das geht mit Fünftklässlern, auch an einer 
Hauptschule. Und du wirst dich vielleicht wundern, meine Schüler wollen 
nicht, dass sie geschlagen werden in der Klasse von den Mitschülern, und 
sie wollen auch, dass jemand, der sich nicht daran hält, eine Konsequenz 
trägt. Dass er oder sie es getan hat, sehen sie eh, wenn wir sie 
öffentlich ermahnen, oder darf ich das jetzt auch nur noch im 
Vier-Augen-Gespräch, während ich die Klasse alleine lasse?

Sie wollen auch nicht beleidigt werden, und daher ist auch das nicht 
erlaubt, außer in einer Sport-AG, da finden es die Schüler lustig, wenn 
sie sich beleidigen dürfen, wahrscheinlich weil sie das sonst nicht 
dürfen, außer Beleidigungen über die Eltern, die wollen sie nicht, also 
haben wir es dort so vereinbart, und die Schüler dürfen auch mich dort 
beleidigen, obwohl ich der Lehrer bin, nur Beleidigungen über 
Minderheiten (Nationalität, Sexuelle Ausrichtung, Behinderung) will ich 
nicht hören, also habe ich diese Regel durchgesetzt, weil ich nicht 
will, dass Minderheiten benutzt werden, um jemand zu beleidigen, und das 
haben die Schüler, man höre und staune, eingesehen, und der Regel 
zugestimmt.

Sie ärgern sich also über den roten Punkt, aber sie schämen sich nicht 
über ihn. Und das ist auch der Unterschied. Ein Pranger soll Scham 
auslösen und demütigen, und das kann ich als Lehrer mit einer 
öffentlichen Bloßstellung vor der Klasse erreichen, oder mit einer 
Eselsmütze, wie früher, wenn ich auf sowas abfahre, ganz ohne jede 
Technik. Und ist zweifellos großer Quatsch. Unser System ist ein 
Feedback-System, es motiviert die Schüler, sich an die vereinbarten 
Regeln zu halten, es gibt direktes Feedback und es schafft Transparenz, 
die in unserer bisherigen, von den Schülern nicht jederzeit einsehbaren 
Liste nicht gegeben ist.

Und weil in unserem Klassenzimmer das Lehrerpult halt hinten steht, und 
nicht wie früher vorne erhöht auf einem Katheter, und weil ich keine 
Lust habe auf unsere geheime Liste, ich aber von den Schülern nicht 
ständig gefragt werden möchte: Hab ich rot? Hab ich gelb? Hab ich grün? 
will ich eine einfache Möglichkeit, dem Schüler das zu zeigen.

Wenn sich meine Schüler schämen, dann höchstens über das, was sie getan 
haben, aber nicht über den roten Punkt. Komm vorbei und erzähl ihnen das 
mal, sie würden dich auslachen.

Ich habe einfach das Gefühl, dass du die Sachlage nicht erfasst. Ich 
habe bereits in einem vorangegegangenen Post erläutert, dass ich die 
Anzeige für jeden Schüler, der sie nicht will, gerne deaktiviere. Und du 
bastelst immer noch an deinem TV-B-Gone. Also lies wenigstens den ganzen 
Thread, bevor du hier trollst.

Du schreibst ja selbst:

MWS schrieb:
>Ich stell mir das auch wie eine ferngesteuerte Bestrafungsmethode vor,
>und da regt sich irgendwas in mir dagegen.

Wenn du dir also das Ding unbedingt als Bestrafungsmethode vorstellen 
willst, und nicht als Feedback-Instrument, dann tu es. Ich kann es nicht 
ändern. Aber lass uns hier unsere Arbeit tun.

Dass jemand, der eine Diskussion so dominiert, sich immer noch keinen 
Account holen will (dann könnte ich dir vielleicht einmal in einer PM 
antworten und müsste nicht hier das TOPIC verwässern), regt mich einfach 
nur auf! Aber das ist ja so schwierig und kostet so viele Klicks und 
vielleicht auch ebensoviel Mut, die Anonymität aufzugeben und einen 
Benutzernamen zu verwenden. Aber sich als Gast wie ein solcher zu 
verhalten, (also wie ein Gast), das ist anscheinend auch nicht so 
leicht. Dumme Situtaion.

An alle anderen OT-Diskutanten, nur zur Klarstellung über pädagogische 
Methoden:

Bitte unterscheidet zwischen Leistungs- und Verhaltensfeedback. Das 
braucht völlig unterschiedliche Methoden. Und darf nicht in einen Topf 
geworfen werden. Ganz zu schweigen von der Unterdrückung von Kritik etc. 
in Diktaturen.

Offenes Leistungsfeedback, wie es eine Veröffentlichung der 
Schulleiter-Beurteilung wäre, ist eher destruktiv (außer bei 
Spitzensportlern) und fast immer ein Zeichen von starken, ich würde 
sagen, ungesunden, Machtstrukturen. Offenes Verhaltensfeedback oder z. 
B. ein öffentliches Schülerfeedback, wo die Schüler ihre Lehrer 
bewerten, nach Kriterien, wie komm ich mit ihm klar, wieviel lerne ich 
bei ihm, wie es einige Schulen haben, kann sehr sinnvoll sein.

@dsb_sven: 5. Klasse, ca. 11-12 Jahre.

Autor: Johannes P. (johannes_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
avr schrieb:
> Mal eine Frage: Wie groß soll das alles werden.
> Was für LEDs sind geplant, wie ist es mit der Stromversorgung.

Möglichst lichtstarke, ich habe keine Erfahrung, möchte aber, dass die 
LEDs bei Tageslicht im Raum auch von hinten gut zu sehen sind, also aus 
6-8 m Entfernung. Wie wärs mit:

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=A5332;GROUP...

F. V. schrieb:
> Nimm 5 A6282 LED-Treiber, jeweils einen pro Farbe. Damit kannst du per
> Widerstand auch den Strom fuer verschiedene Farben einfach einstellen.

Das klingt spannend, da könnte ich evtl. noch mehr Bauteile sparen, weil 
ich da, wie ich's verstanden habe, keine Vorwiderstände brauche..

Konnte den Chip allerdings nirgends finden, weiß daher nicht, wie 
teuer...

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes P. schrieb:
> Sie ärgern sich, weil sie dann wieder mehr grüne
> Punkte sammeln müssen, bis sie belohnt werden, und sie ärgern sich, weil
> sie, wenn sie den roten Punkt nicht bis zum Ende des Tages wieder
> wettmachen, einen Gemeinschaftsdienst übernehmen müssen, oder wahlweise
> 50cent bezahlen.

Oh mein Gott. Da tun sich Abgründe auf.
Heut wird man also schon in der Schule darauf getrimmt, dass wenn man 
Geld hat, sich alles erlauben und von seiner Schuld freikaufen kann.
Außerdem werden da auf Bestechung getrimmt, die am Ende nur was tun, 
wenn sie dafür belohnt werden.

Zumindest hört sich das für mich so an.
Ist nicht zufälliger Weise eine Privatschule für "Elite"-Kinder?

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du lieferst mir ja selbst die Argumente.

Hm, wenn ich die erst liefern muss...

> Unsere Schüler schämen sich nicht für rote Punkte, sie ärgern sich,
> genau wie du schreibst.

Wie schon ein Vorposter denke ich, daß Du das vielleicht über bestimmte 
Schüler sagen kannst, aber nicht für "die Schüler" an sich.

> Ja, so macht man das in der modernen Pädagogik.

Da möchte ich meine Zweifel anmelden, daß die Ahnung die Du denkst zu 
haben die geeignete ist.

> Hab ich rot? Hab ich gelb? Hab ich grün?

Das sollten Schüler sich gar nicht fragen müssen, die sollten eigentlich 
mit Spaß dem Lehrplan folgen können, anstatt sich Gedanken machen zu 
müssen, ob sie gelb haben. Wie krank ist das denn ?

> dass ich die Anzeige für jeden Schüler, der sie nicht will, gerne
> deaktiviere.

Du erzeugst auch damit einen Druck, der so nicht akzeptabel ist. Keiner 
will sich outen daß er sich nicht traut. Darum würde ich Dir als 
Elternteil Dein Leuchtding entfernen lassen.

> Dass jemand, der eine Diskussion so dominiert, sich immer noch keinen
> Account holen will (dann könnte ich dir vielleicht einmal in einer PM
> antworten und müsste nicht hier das TOPIC verwässern), regt mich
> einfach nur auf!

Das ist ein Teil Freiheit, und diese wird mir vom Betreiber dieses 
Forums gewährt. Glücklicherweise nicht von Dir, denn sonst gäbe es sie 
nicht, ich hätte dann schon längst rot.

Der Forumsbetreiber hat meine korrekte Emailadresse, über die er mich 
ansprechen kann, ob ich Gleiches von Dir als PN möchte, wage ich zu 
bezweifeln.

Du kommst mir so typisch Deutsch vor, jede Freiheit möglichst 
unterdrücken, alles kontrolliert, Druck ausüben auf die Schüler, damit 
die dann beschäftigt sind drüber nachzudenken ob sie nun gerade grün 
oder rot gewertet sind.

Möglicherweise ist Dir das eigentliche Verständnis Deines Lehrauftrages 
verloren gegangen, nämlich gute und freiheitlich denkende Menschen aus 
Deinen Schülern zu machen und ihnen ganz nebenbei etwas beizubringen.

Das kannst Du mir nicht als moderne Pädagogik verkaufen. Wie ich schon 
sagte, das sind Schüler und nicht Deine Laborratten.

Ich bin sehr dafür, daß Deine Schüler die gleichen Möglichkeiten 
bekommen Dich zu bewerten. Aber natürlich anonym, damit keiner Angst vor 
Repressionen haben muss. Wie wäre es, wenn Du Deinen Plan entsprechend 
erweiterst ?

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes P. schrieb:
> Möglichst lichtstarke, ich habe keine Erfahrung, möchte aber, dass die
> LEDs bei Tageslicht im Raum auch von hinten gut zu sehen sind, also aus
> 6-8 m Entfernung. Wie wärs mit:

Solange die LEDs nicht direkt von der Sonne beleuchtet werden, sollte es 
eigendlich kein großes Problem geben.

für sowas sollte man aber diffuse LEDs nehmen.
Am besten wären wahrscheinlich SMD-LEDs hinter einer er Art diffusor 
(zB, milchiges Plexi), da die einen erheblich größeren Abstrahlwinkel 
haben.

so in der Art:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/70070/100_2082.jpg
http://www.mikrocontroller.net/attachment/70071/100_2074.jpg

Bei reichelt würde ich allerdings keine LEDs kaufen, zu teuer.
Schau da lieber in der Bucht.

Autor: F.V. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes P. schrieb:
> F. V. schrieb:
>> Nimm 5 A6282 LED-Treiber, jeweils einen pro Farbe. Damit kannst du per
>> Widerstand auch den Strom fuer verschiedene Farben einfach einstellen.
>
> Das klingt spannend, da könnte ich evtl. noch mehr Bauteile sparen, weil
> ich da, wie ich's verstanden habe, keine Vorwiderstände brauche..
>
> Konnte den Chip allerdings nirgends finden, weiß daher nicht, wie
> teuer...

Den gibts bei Digikey: 
http://search.digikey.com/scripts/DkSearch/dksus.d...

Kostet $1.69 pro Stueck. Vorwiderstaende brauchst du da keine, lediglich 
einen Widerstand pro IC um den Strom einzustellen. Damit leuchten alle 
LEDs am selben IC gleich hell, was die ganze Sache etwas einfacher 
macht.

Felix

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf ich vorschlagen, dass sich alle auf die technischen Aspekte des 
Problems konzentrieren und die moralische Bewertung wer was warum gut 
oder nicht gut findet aussen vor bleibt.

Danke.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Darf ich vorschlagen, dass sich alle auf die technischen Aspekte des
> Problems konzentrieren und die moralische Bewertung wer was warum gut
> oder nicht gut findet aussen vor bleibt.
>
> Danke.

Naja.

Gerade Ingenieure/Wissenschaftler und Erfinder haben eine große 
moralische Verantwortung.
Die hat Geschichte gelelehrt, dass die jenigen, in dessen Auftrag Sachen 
entwickelt werden, oft recht skrupelos sind, sofern sich damit Vorteile 
verschaffen lassen.
Wenn etwas entwickelt/erfunden wird, was sich im entferntesten auch nur 
als Waffe einsetzen ließe, kann man sich sicher sein, dass es auch so 
eingesetzt wird. Am Ende hilft es auch niemanden, wenn man das ganze für 
zivile Zwecke entwickeln wollte.


Anmerkung:
Das bezieht sich jetzt nicht auf das Anliegen des TO, sondern auf 
einfach nur auf die Aussage: "Tu, wofür du bezahlt wirst/was du kannst 
und überlass die moralische Bewertung anderen."

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es LEDs mit "nur" 20mA sind (ich würde auch difusse
mit Zusatzscheibenehmen) könnten auch 3 SAA1064 helfen.

Die hat 
Reichelt:http://such001.reichelt.de/?SID=253fB8SKwQARkAAG1V...

Statt den Anzeigen Die LEDs, Baustein 1 Digit 1+2 rot, Digit 3+4
orange usw.

Musterschaltung + Erklärungen 
z.B.:http://www.rn-wissen.de/index.php/RN-Digi

Dann gibt es auch keine Konflikte mit der Fernbedienung
(Timing IR und Matrix).

avr

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Darf ich vorschlagen, dass sich alle auf die technischen Aspekte des
> Problems konzentrieren und die moralische Bewertung wer was warum gut
> oder nicht gut findet aussen vor bleibt.

gerade die moralische Diskussion hier ist spannend, die technischen 
Details sind ermüdend öde.

Es ist schockierend, einen solchen druck auf kinder auszuüben. Mir ist 
auch nicht klar, warum man bei 15 Schülern und 3Lehrern!!! in der Klasse 
auch noch bunte Lämpchen braucht. Eine emotionale Bindung und ein Lob 
aus dem Munde des Lehrers spornen mehr an als das Stieren auf bunte 
Lämpchen. Das sind doch eher Laborrattenexperimente.
Kinder sind Menschen und sollten auch menschlich behandelt werden!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Schlaefendorf schrieb:

> Es ist schockierend, einen solchen druck auf kinder auszuüben.

OK.
Einmal noch.
Der Fragesteller hat für meine Begriffe mehr als deutlich ausgedrückt, 
dass die Kinder selber dieses Vorgehen keineswegs als Druck empfinden.

Hier interpretiern meiner Ansicht nach ein paar Hobbypsychologen einer 
Schulklasse die sie nicht kennen ein Verhaltensmuster hinein, das durch 
nichts begründet ist.
Im Zweifelsfall glaube ich dem Lehrer, der in meinen Augen deutlich 
genug begründet hat, dass die Kinder selbst das nicht als Problem 
ansehen, das die Kinder selbst sich für dieses Vorgehen entschieden 
haben, das die Kinder für sich selbst darin eine Chance sehen und das 
rund um das Thema 'Anzeigetafel' eine Regel-Umgebung existiert, in die 
sich dieses Konzept gut einpassen könnte.

Alles andere ist IMHO Spekulation von einige, die überall und sofort die 
lieben kleinen 'unter Druck gesetzt' sehen wollen, wenn nicht sogar der 
Staat als ganzes in Gefahr ist.

Und selbst wenn die Tafel tatsächlich ein Problem darstellen wird, so 
gibt es in jeder Schule immer noch eine Elternvereinigung, die sich 
dagegen vehemennt zur Wehr setzen wird. Da diese Elternvereinigung aber 
anscheinend keineswegs gegen das jetzige System irgendetwas auszusetzen 
hat, sehe ich auch keinen Grund da jetzt jemanden aus reiner 
Spekualation heraus den schwarzen Peter zuzuschieben.

In dubio, ....

Iregendwie erinnert mich diese Diskussion an eine andere vor ein paar 
Jahren, wonach der Nikolaus (ihr wisst schon: 6. Dezember) den Kindern 
nicht mehr ins Gewissen reden dürfe, weil sie sonst einen seelischen 
Knacks fürs Leben bekommen würden.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)

>gerade die moralische Diskussion hier ist spannend, die technischen
>Details sind ermüdend öde.

200% Zustimmung!

>Es ist schockierend, einen solchen druck auf kinder auszuüben. Mir ist
>auch nicht klar, warum man bei 15 Schülern und 3Lehrern!!! in der Klasse
>auch noch bunte Lämpchen braucht.

Me too!

> Eine emotionale Bindung und ein Lob
>aus dem Munde des Lehrers spornen mehr an als das Stieren auf bunte
>Lämpchen. Das sind doch eher Laborrattenexperimente.

Du sagst es.

>Kinder sind Menschen und sollten auch menschlich behandelt werden!

Nein, sie sollen scheinbar schon frühzeitig an eine kranke 
Technikgläubigkeit gewöhnt und an ein 100% abrechenbares 
Bewertungssystem gewöhnt werden. Keine Leistung um der Dinge oder 
"Moral" wegen, sondern weil sie abrechenbar eine Gegenleistung erzeugen.

Einfach nur krank. Klingt für mich nach a) naive Waldorfschule mit stark 
theorielastigen Lehrern, die keine Ahnung vom wahren Leben haben oder b) 
gezielte Indoktriniation aus oben genannten Gründen.

MfG
Falk

P S Es gab ja mal vor einigen Jahren die "One Laptop per Child" Aktion, 
da sollte ein superdoller 100 Dollar Laptop die Bildungsprobleme der 
(dritten) Welt lösen. Viel mehr Schwachsinn und Technikgläubigkeit hab 
ich seit dem nicht mehr gesehen.

P P S Schaut euch mal an in welchen Räumen und unter welchen Bedingungen 
in der 3. Welt unterrichtet wird. Und man glaubt es kaum, die Leute dort 
lernen verdammt viel, bezogen auf die einfachen, oft eher schmuddeligen 
Zimmer und Bänke. Und die haben keine schicken Stifte, oft nur Bleistift 
und Papier. Was mal wieder umsomehr zeigt, das man in Deutschland sehr 
in Nebensächlichkeiten und Oberflächlichkeiten verliebt ist. Anstatt 
sich um die wirklich wichtigen, grundlegen Dinge zu kümmern. Die da 
lauten gute Lehrer zu einem anständigen Gehalt einstellen, denen auch 
Rückendeckung geben und diziplinarische Macht verleihen (nicht zum 
Prügeln, sondern zum fairen, aber manchmal harten Bewerten). Dazu eine 
brauchbare Ausstattung der Schulen, ohne LEDs und anderen 
Schnickschnack, fertig ist ein gutes Bildungssystem.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Darf ich vorschlagen, dass sich alle auf die technischen Aspekte des
> Problems konzentrieren und die moralische Bewertung wer was warum gut
> oder nicht gut findet aussen vor bleibt.

Karl Heinz,

all das was ich zu sagen hatte, wurde von mir gesagt, ich denke 
deutlicher kann man kaum werden.

Also mache ich Dir einen Vorschlag: lass dem TE meine Emailadresse 
zukommen, gerne auch meine Postadresse, die ich Dir geben werde. Dafür 
möchte ich allerdings mit Zustimmung des TE dessen Adresse, bzw. die 
Schule, in der er lehrt.

Das was ich schrieb, ist nur meine bescheidene Meinung gewesen, 
vielleicht nicht so fürchterlich wichtig, das wird auch bald wieder in 
den Annalen und im Bytekeller des Forums verschwinden.

Nur, was der TE da so macht sollte einer öffentlichen Begutachtung 
standhalten, ist ja eine (öffentliche ?) Schule.

Und wenn das genauso problemlos ist, wie vom TE dargestellt, dann wird 
es das sicher auch vertragen, wenn ich einen Brief an die Schulleitung 
mit Bitte um Stellungnahme schreibe, sowie den Sachverhalt, ohne werten 
zu wollen, an das Kultusministerium und die Presse weiterleite.

Lass uns doch die Nagelprobe machen, wie solche Versuche in der 
Öffentlichkeit gesehen werden.

Autor: Silvan König (silvan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johannes P.
Bennen dich um, stell die selbe Aufgabe in einem neuen Thread und GANZ 
WICHTIG: sag NICHT wofür du es brauchst!!!!!

(Es sei denn du willst in diesem Leben keine Hilfe zu diesem Thema 
erhalten)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MWS schrieb:
> Also mache ich Dir einen Vorschlag: lass dem TE meine Emailadresse
> zukommen, gerne auch meine Postadresse, die ich Dir geben werde. Dafür
> möchte ich allerdings mit Zustimmung des TE dessen Adresse, bzw. die
> Schule, in der er lehrt.


Warum schreibst du ihn nicht selber an.
Er hat sich registriert.

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch dafür, den technischen Teil mal separat
weiterzubehandeln. Wenn Johannes bei Elektronik und
Programmieren so fit ist wie in Mathe ( 5x15=60 ;) ) ist
es eine nette Aufgabe.
Das Pädagogische wird sich schnell regeln so wie ich manche
Mütter (und Väter) schon erlebt habe.

avr

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Er hat sich registriert.

Ich nicht und das will ich auch so beibehalten. Keine böse Absicht, ich 
will es einfach so.

Bin mir sicher, es findet sich ein Weg, wenn er auf mein Angebot 
zurückkommen möchte :D

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MWS schrieb:
> Der Forumsbetreiber hat meine korrekte Emailadresse, über die er mich
> ansprechen kann, ob ich Gleiches von Dir als PN möchte, wage ich zu
> bezweifeln.

MWS schrieb:
>> Er hat sich registriert.
>
> Ich nicht und das will ich auch so beibehalten. Keine böse Absicht, ich
> will es einfach so.

was denn jetzt?

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter,
> was denn jetzt?

Lies es Dir halt genau durch, dann verstehst Du es. Ich hab' Karl Heinz 
angeboten/gebeten als Mittler tätig zu sein, das wollte er offenbar 
nicht.

Mein erste Aussage gilt noch, mehr als Namen und Schulanschrift des TE 
interessiert mich nicht, ist doch alles diskutiert.

Aber dann machen wir es halt so, wenn der TE bereit ist, seinen 
vollständigen Namen und Schule in der er "pädagogisch" wirkt 
mitzuteilen, dann werde ich mich dafür anmelden, so daß diese Info 
austauschbar ist.

Zufrieden ?

Autor: Jörg Rupprecht (ruppi66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Johannes,

die bisher aufgezeigten Lösungen sind sehr gut, habe hierzu aber den 
Einwand der Erweiterbarkeit. Was ist wenn sich die Klassenstärke erhöht
oder seid Ihr in der glücklichen Lage (bzw. die Schüler) dass sich die
Klassenstärke bei 15 zu halten. Wir hier (Mittelfranken) haben in den 
"normalen" Schulen Klassenstärken von ca. 25 - 35 Schülern.
Wäre hier ein modularer Aufbau nicht sinnvoll, auch wenns mehr kostet?

Ach ja, zu der Diskussion um die Moral möchte ich nichts beitragen,
da ich in diesem Punkt Karl-Heinz völlig recht gebe. Johannes hat eine 
technische Frage gestellt und war so ehrlich den Einsatzzweck mit zu 
beschreiben. Ich möchte nicht wissen wieviele Threads hier im Forum für 
moralisch unvertretbarere Projekte verwendet werden.

Gruß Ruppi66

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte nicht wissen wieviele Threads hier im Forum für moralisch
> unvertretbarere Projekte verwendet werden.

Nach all den Threads die ich hier so lese, halte ich diese Mutmaßung für 
völlig unzutreffend.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Rupprecht schrieb:
> Wäre hier ein modularer Aufbau nicht sinnvoll, auch wenns mehr kostet?

der wäre recht einfach zu machen

wenn man alle LEDs direkt über schieberegister anseteuert würde ich für 
jede Zeile ein SR nehmen, die sind ja beliebig kaskadierbar.
das Sout des letzten muss mit dem µC verbunden werden.
Der schiebt am start so lange ein bestimmtes Byte aus der SPI, bis er 
dieses wieder empfängt.
So weiß er wieviele Module dran hängen.

wirds eine Matrixansteuerung braucht man für je 8 Zeilen ein SR, vom 
brinzip könnte man die Erkennung aber genauso machen. man verbindet den 
letzen belegten Zeilenpin des SRs mit dem µC.
Dann schiebt man erstmal ausreichend viele nullen rein um alle SRs 
sauber zu leeren und eine eins -> latch -> test ob Pin 1 wird -> wieder 
viele nullen und eins ->eine null -> latch  -> test ob Pin 1 wird -> 
wieder viele nullen und eins ->zwei nullen -> latch
Usw.

alternativ könnte man bei einer Matrix auch den den sout des letzten SRs 
benutzen. Dann geht das ganze schneller, aber man weiß nicht, ob alle 8 
Zeilen des SRs benutzt werden.

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von einer Matrix würde ich abraten.
Nicht das es nicht geht, aber das Timing und IR-Empfang
in einem Anfängerprojekt ist etwas viel;)

Besser Schieberegister, Latch oder Treiber.

avr

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
avr schrieb:
> Von einer Matrix würde ich abraten.
> Nicht das es nicht geht, aber das Timing und IR-Empfang
> in einem Anfängerprojekt ist etwas viel;)
>
würde ich nicht sagen

> Besser Schieberegister, Latch oder Treiber.
tpic595 ist ein latchbares Schieberegister, was treiber integriert hat.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da gibts doch aktuelle bei Conrad irgendwas mit 4-gewinnt oder tetis 
oder so in elektronisch. War auch irgendso eine Punktmatrix drin, und 
ein standard AVR Baustein drauf.

Kann man das Teil nicht einfach nutzen, und andersfarbige LED reinbauen?

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Johannes,

wenn du einen einfachen Aufbau willst, empfehle ich den MAX7219, das ist 
ein 64fach LED Treiber. Das Teil gibt es bei Reichelt (knappe 7 Taler 
für die SMD Version). Einfach per SPI anbinden - fertig.
Warum muss es denn immer wieder ein "Schieberegistergrab" werden ???

Achja, diesen IC kann man natürlich auch kaskadieren wenn nötig.

Gruss Uwe

Autor: Jörg Rupprecht (ruppi66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht schieß ich jetzt mit Kanonen auf Spatzen,

kleinen AVR/PIC sonstwas pro Person, LEDs mit Treiber/Transistor/MOSFET 
agesteuert (Eigene kleine Platine). 2x Schnittstellenstecker und 6fach 
DIP-Switch für Adresse.

Steuerplatine mit AVR/PIC und Netzteil.

Die Verbindung über günstige 8pol Schneidklemm Flachkabel
2x Versorgung
2x GND
1x Kommunikationsleitung (nur Steuer-MC sendet)

Das Protokoll zwischen der Steuerplatine ganz einfach.
<START> <ADRESSE> <DATEN> <ENDE>

Idee mal nur zur Diskussion

Autor: Björn C. (Firma: privat) (blackmore)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Rupprecht schrieb:
> Vielleicht schieß ich jetzt mit Kanonen auf Spatzen,

Kann ich besser:

Sind doch 15 Schüler und 3 Lehrer - alle bekommen eine Fernbedienung und 
können den jeweilig anderen beurteilen - daraus werden dann Mittelwerte 
berechnet und angezeigt - somit ist es nicht mehr nur von einer Person 
abhängig und alle haben was zu sagen...

[ot]
dann noch SD-Karte mit rein, das der Diktator sehen kann, wer ihn jetzt 
wann so schlecht bewertet hat, um am nächsten Tag diesen Personen gleich 
mal 100 Minuspunkte zu verabreichen...
[/ot]

Autor: \0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum regt ihr euch alle über die didaktischen Methoden auf?

Ich habe in der 3. und 4. Klasse damals in der hier örtlichen 
Grundschule genau so eine Bewertung erfahren. Keine (Klebe-)Punkte oder 
LEDn sondern Sternchen. Die waren mit Kreide an die Tafel gemalt.
Keiner hätte es gewagt, daran herumzumanipulieren(sowohl eigene als auch 
Bewertung der anderen), da man gleich das Mißfallen von den Anderen 
geerntet hatte.
Wir haben also selbst für ein soziales Miteinander gesorgt. Die Lehrerin 
hat keine zusätzliche Liste zur Kontrolle führen müssen(!!) und war als 
einzige berechtigt, Sternchen hinzuzufügen oder wegzunehmen. Wir haben 
das akzeptiert.
Bei Gruppenarbeiten, wo die Lehrerin das Klassenzimmer verlassen hat, 
wurde ein Schüler bestimmt, der auf die anderen "aufpasst" und nachher 
der Lehrerin berichtete, inwieweit die Bewertungen nun zu korrigieren 
seien. Dabei waren selbst die schlimmsten Rabauken der Klasse immer 
gerecht gegenüber allen anderen.
Was hier als "neue Erfindung" und "moderne, schlechte Lehrmethoden" 
abgetan wird, ist m.E. gar nicht so neu und gar nicht so schlecht. Hört 
bitte auf mit eurem "Pranger 2010"-Gerede.

\0

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<OT>

Autor: Björn C. (Firma: privat) (blackmore)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen hast Du noch...

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]

\0 schrieb:
> \0

Bin das nur ich, oder denken andere Auch bei dem Symbol immer an 
Faschos?
Das sieht aus, wie ein Kopf mit einer erhobenen Rechten daneben.
Die Assoziation hatte ich jetzt schon öfters, wenn ich einen Beitrag von 
dir sehe.
Erst beim bewussten Hinsehen wird mir immer klar, dass wahrscheinlich 
das Sonderzeichen gemeint ist.

Ich will nichts unterstellen und glaube auch nicht, dass das auf dich 
zutrifft, aber wenn andere dieselbe Assoziation haben, solltest du es 
auf jeden Fall wissen.

[/OT]

PS: das \0 ist ja fies, beim Zitat wird da irgend ein komisches Zeichen 
draus, und der Beitrag ist weg

Autor: Klaus 2m5 (klaus2m5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, das ist echt weit hergeholt. Ich werde in Zukunft weder rote LEDs 
(böse) noch HTML Null Definitionen (sehr böse) verwenden.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@O

> Was hier als "neue Erfindung" und "moderne, schlechte Lehrmethoden"
> abgetan wird, ist m.E. gar nicht so neu und gar nicht so schlecht.
> Hört bitte auf mit eurem "Pranger 2010"-Gerede.

Was Du hier beschreibst ist bekannt, würde übersetzt bedeuten: Leds 
weiss bis grün, als Maß von Neutral bis Gutsternchen. Könnte man sich ja 
noch drüber unterhalten, auch wenn eine Leuchttafel m.E. aufgrund der 
erzeugten Ablenkung nichts im Unterricht zu suchen hat.

Jedoch möchte der TE rote Leds um zu bestrafen, also wieder Pranger, es 
soll sein bereits fragwürdiges Punktesystem noch verfeinert werden. Hast 
Du Dir mal durchgelesen, was er schreibt ?

> wenn sie den roten Punkt nicht bis zum Ende des Tages wieder
> wettmachen, einen Gemeinschaftsdienst übernehmen müssen, oder wahlweise
> 50cent bezahlen.

Geldstrafe in der Schule ?

Wenn es der Wahrheit entspricht und nachvollziehbar ist was der TE so 
schreibt und treibt, und ich finde raus in welcher Schule er tätig ist, 
dann bin ich auf die Überprüfung seiner "pädagogischen" Maßnahmen schon 
jetzt gespannt.

Ich bezweifle daß er Rückendeckung bekommt, genauso wie ich stark 
annehme daß er bereits jetzt seine Kompetenzen überschritten hat.

Seine Spielchen funktionieren nur solange wie er das mit 
Schutzbefohlenen in einem Abhängigenverhältnis machen kann, geht's erst 
mal an die große Glocke, dann ist Schluß damit.

@Karl Heinz, ich hab' Dich schon gehört/gelesen, nur darf ich einwenden, 
daß der TE in seiner Originalpost den Zweck seiner Apparatur 
verdeutlicht hat ? Damit ist das m.E. ein gültiges Diskussionsobjekt, 
umso mehr es auch andere Mitglieder angesprochen hat. Danke.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.