www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Digitale Spiegelreflexkameras - welche nutzt Ihr (und mit welchen Objektiven)


Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da es anscheinend noch keinen tiefgehenden DSLR-Fred hier gibt starte 
ich 'mal. Ich habe noch keine Ausrüstung, werde mir aber vermutlich Ende 
dieses oder Anfang nächsten Jahres eine zulegen.

Meine derzeitige Wunschliste: Pentax K-x (weiß oder olivgrün), DA 
18-55mm, DA 50-200mm und eventuell noch ein günstiges Makro dazu. Das in 
OT angesprochene 3.2/21 Pancake dazu wäre natürlich ein Traum, ist aber 
als nicht erwerbstätiges Individuum mittelfristig nicht drin.

Eventuell warte ich noch auf einen Nachfolger der K-x, am liebsten wäre 
mir da so etwas wie eine K20D mit Sonysensor und Full-HD-Video.

Wie gesagt, viel kann ich noch nicht beitragen hier, da ich noch keine 
Ausrüstung habe.

Mögen es die nachfolgenden besser machen.
Gruß, Iwan

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze eine Pentax K10D, hatte davor eine *istDS.

Das Kit-Objektiv (DA 18-55) ist bei Pentax ganz passabel (im Gegensatz 
zum Canon-Kit-Objektiv), allerdings mir ein wenig zu lichtschwach.
Ich habe es bei mir gerade durch ein 17-70 2.8-4.0 von Sigma ersetzt, da 
ich als bekennender Nicht-Blitzer lichtstärkere Optiken bevorzuge. Der 
Sensor der K10D rauscht mir bei ISO1600 bereits zu stark, deshalb lasse 
ich lieber mehr Licht drauffallen ...

Dieses 17-70mm-Objektiv ist auch schon im Makrobereich ganz brauchbar, 
der Naheinstellbereich ist so kurz, daß zwischen Objekt und Objektiv nur 
noch ein paar cm Platz sind (was die Beleuchtung schon knifflig macht).

Wobei es natürlich immer darauf ankommt, was man als "Makrobereich" 
bezeichnet - so etwas wie 
Beitrag "Re: Wer macht Die Fotos?" erfordert ein 
Balgengerät.

Je nachdem, was Du machen möchtest, könnte Dir dieses Sigma-Objektiv das 
Kit- und Macroobjektiv in einem bieten.
Nachteil ist der ausfahrende Objektivtubus, und so zierlich wie das 
Kit-Objektiv ist's auch nicht.

Es gibt dieses Objektiv in verschiedenen Inkarnationen, die neueste 
verwendet auch an der Pentax einen optischen Bildstabilisator, was eine 
gewisse Umgewöhnung erfordert (den kameraeigenen Stabilisator muss man 
abschalten, und der permanent laufende Kreiselstabilisator im Objektiv 
wird auch einen gewissen Stromverbrauch haben, aber dafür sieht man den 
Stabilisierungseffekt im Sucher).

Ich hatte als Reise-"Immerdrauf" das von Tamron hergestellte aber unter 
Pentax-Label verkaufte DA 18-250 (wird mittlerweile nicht mehr 
hergestellt), das aber hat ziemlichen Matsch produziert und war mir dann 
schlichtweg zu lichtschwach. Mag sein, daß das ein Exemplarfehler war; 
ich hab's weiterverkauft.

Der Ersatz, den ich mir angeschafft habe, dürfte Dein Budget leider 
etwas sprengen (70-200 2.8 von Sigma).

Und es ist nur noch eingeschränkt reisetauglich, weil verdammt schwer, 
dafür bietet es aber interessante Möglichkeiten, die ich nicht missen 
möchte.

Sofern aber ausreichend Licht da ist, dürfte ein deutlich leichteres 
Objektiv wie das von Dir erwähnte DA 55-200 oder ein Sigma-Äquivalent 
Ergebnisse liefern, an denen nur versessene Pixelfuchser herumkritteln.
Um den Kostenrahmen nicht zu sprengen, könntest Du auch versuchen, so 
etwas gebraucht zu kaufen; so etwas wie eBay 380246014927 dürfte ein 
reproduzierbarer Preis sein.

Zu guter Letzt nutze ich seit einigen Jahren mit großer Begeisterung ein 
10-20 von Sigma (das natürlich so auch nicht mehr hergestellt wird), die 
praktische Alternative zum nicht weiter-vom-Objekt-weggehen-können.

Das ist das, was ich meistens mit mir herumschleppe, eine kleine 
Ziegelsteinsammlung also.

Aus analogen Pentax-Zeiten (ME Super) habe ich noch ein feines 
lichtstarkes 50mm-Objektiv, das aber aufgrund der manuellen Focussierung 
und des sehr kurzen Schärfentiefebereichs eine Herausforderung darstellt 
- so eine DSLR hat ein kleineres Sucherbild als eine Kleinbild-SLR, und 
wenn man sie nicht umbaut, keinen Prismenkeil.
Daher liegt dieses Objektiv leider meistens nutzlos im Schrank herum ...

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass die Finger von Pentx. Du wirst mit den Objektiven arm! Wenn Du mal 
was "ordentliches" willst, dann musst Du die Preise für das DA* 50-135, 
12-24 bzw 16-50 latzen, ohne auch nur annähernd eine bessere Qualität zu 
bekommen, was Du für Canon und Nikon von Tokina für einen Appel und ein 
Ei bekommst. Auch das DA* 50: total abgedreht und qualitativ hat Pentax 
schon lange Probleme. Kauf Dir eine D90 von Nikon oder eine D7 von 
Canon, alles darunter ist fummeliges Spielzeug (geh in Markt und nimms 
in die Hand, Du wirst es spüren).

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> Du wirst mit den Objektiven arm! Wenn Du mal
> was "ordentliches" willst, dann musst Du die Preise für das DA* 50-135,
> 12-24 bzw 16-50 latzen, ohne auch nur annähernd eine bessere Qualität zu
> bekommen, was Du für Canon und Nikon von Tokina für einen Appel und ein
> Ei bekommst.

Du weißt, wer diese Objektive herstellt?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NX10 mit Standardzoom, Telezoom und Pancake. Der einzige Nachteil ist 
dass die Videos nichts taugen, ansonsten bin ich zufrieden.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Ich habe es bei mir gerade durch ein 17-70 2.8-4.0 von Sigma ersetzt, da
> ich als bekennender Nicht-Blitzer lichtstärkere Optiken bevorzuge.

Danke für den Tipp, Rufus. Dieses Sigma gefällt mir ausserordentlich, 
ich kannte es einfach noch nicht. Wäre als gut erhaltene Gebrauchtware 
bestimmt eine Option für mich, obwohl mir der Neupreis auch nicht gerade 
überteuert vorkommt. Ich werde einmal bei Sigma, Tamron und Pentax 
Kataloge anfordern, da ich beinahe täglich Objektive finde, die mir 
zusagen würden und die mir einfach nicht bekannt waren.

> Der Sensor der K10D rauscht mir bei ISO1600 bereits zu stark, deshalb
> lasse ich lieber mehr Licht drauffallen ...

Sehe ich ähnlich. Auch wenn die von mir zur Zeit (wie gesagt, eventuell 
warte ich noch auf einen Nachfolger) favorisierte K-x praktisch den 
Klassensieger in Sachen High-Iso darstellt, brauchen tu' ich das nicht.

> Dieses 17-70mm-Objektiv ist auch schon im Makrobereich ganz brauchbar [...]

Ehrlich gesagt verstehe ich ja ein paar Dinge in Sachen Makro nicht 
ganz. Was macht diese Objektive so besonders? Ich habe Makros sowohl im 
Weitwinkel- als auch im Telebrennweitenbereich gefunden, vielleicht kann 
mich ja 'mal wer aufklären, wo die fertigungstechnischen Probleme 
liegen, wenn man ein Makro bauen will. Und wo wir schon dabei sind: Gibt 
es ultrakurze Weitwinkel nur als Fischauge und wenn ja wiso?

> Je nachdem, was Du machen möchtest, könnte Dir dieses Sigma-Objektiv das
> Kit- und Macroobjektiv in einem bieten.

Kommt auf jeden Fall in die engere Wahl, wenn ich mal das Geld für die 
ganze Ausrüstung zusammen habe. Schade nur, daß sich das Kitobjektiv 
wohl nur sehr schwer verkaufen lassen wird, handelt es sich doch um ein 
DAL (mit L wie Plastik).

> Nachteil ist der ausfahrende Objektivtubus, und so zierlich wie das
> Kit-Objektiv ist's auch nicht.

Wenn's weiter nichts ist, damit könnte ich auf jeden Fall leben.

> Ich hatte als Reise-"Immerdrauf" das von Tamron hergestellte aber unter
> Pentax-Label verkaufte DA 18-250 (wird mittlerweile nicht mehr
> hergestellt), das aber hat ziemlichen Matsch produziert und war mir dann
> schlichtweg zu lichtschwach. Mag sein, daß das ein Exemplarfehler war;
> ich hab's weiterverkauft.

Doppelt schade, sowohl in der Hinsicht daß es nicht mehr produziert wird 
als auch der bei Dir nicht vorhandenen Bildqualität. Hoffe es war 
wirklich nur ein Exemplarfehler, habe sonst eigentlich nur relativ gutes 
von Tamron gehört.

> Der Ersatz, den ich mir angeschafft habe, dürfte Dein Budget leider
> etwas sprengen (70-200 2.8 von Sigma).

Stimmt, aber für mich tuts auch ein DA 50-200/4-aufwärts oder etwas 
ähnliches, mal die Kataloge begutachten. Dein 70-200 ist sicher ein 
Traum!

> Zu guter Letzt nutze ich seit einigen Jahren mit großer Begeisterung ein
> 10-20 von Sigma (das natürlich so auch nicht mehr hergestellt wird), die
> praktische Alternative zum nicht weiter-vom-Objekt-weggehen-können.

Nice to have. Übrigens gibt es sowas doch noch: 
http://www.sigma-foto.de/produkte/objektive/10-20m...

Tine Schwerzel schrieb:
> Lass die Finger von Pentax.

Hmm, schade daß du Pentax nicht empfehlen kannst, denn das einzige was 
bis dato feststeht, daß es garantiert eine Pentax werden wird, 
vermutlich K-x oder Nachfolger.

> Du wirst mit den Objektiven arm!

Wie wahr, nur für welchen Kamerahersteller gilt das nicht? Der Body mag 
zwar für eine arbeitslose Person wie mich zwar schon eine enorme 
Investition sein, nur die großen Ausgaben werden sich über die Zeit bei 
den Objektiven finden.

> Wenn Du mal was "ordentliches" willst, dann musst Du die Preise für das
> DA* 50-135, 12-24 bzw 16-50 latzen,

Hmm, alle so knapp unter 1000, wenn ich richtig sehe. Andererseits gibts 
von Tamron sicher etwas passendes für den schmäleren Geldbeutel.
Obwohl ich schon sagen muss: Das 12-24 wäre schon "geil". Andererseits: 
Das Tamron 10-24mm F/3.5-4.5 kostet nicht mal die Hälfte.

> ohne auch nur annähernd eine bessere Qualität zu bekommen, was Du für
> Canon und Nikon von Tokina für einen Appel und ein Ei bekommst.

Hmm, das Tokina 12-24 scheint nicht billiger zu sein als das Tamron 
10-24. Tokina scheint für Nikon das zu sein, was Tamron für Pentax ist. 
man bekommt also für alle Systeme anscheinend so ziemlich das Selbe 
für's gleiche Geld. Da seh' ich keinen Vorteil für Canicon.

> qualitativ hat Pentax schon lange Probleme.

-v, bitte! Ist mir da etwas wesentliches entgangen?

> (geh in Markt und nimms in die Hand, Du wirst es spüren).

Habe ich sowiso noch vor.

Liebe Grüße an alle und Danke an Euch, Iwan

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Body mag zwar für eine arbeitslose Person wie mich zwar schon eine >enorme 
Investition sein

Äh, schon mal dran gedacht, keine DSLR zu kaufen??? Was ist denn das für 
eine Verschwendung?
Meine Tips:

-Gebrauchtkauf eines älteren Modells (K20D, D200, 40D)

-Sigma 17-70 oder Tamron 17-50 2.8 (beide Top, nur bei den Sigmas sind 
sehr sehr viele dezentrierte dabei (eine Seite weicher als die andere))

-Nix kaufen und lieber nen Job suchen/ in die eigene Bildung 
investieren.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich werde einmal bei Sigma, Tamron und Pentax
> Kataloge anfordern, da ich beinahe täglich Objektive finde, die mir
> zusagen würden und die mir einfach nicht bekannt waren.

In den Katalogen steht nicht mehr drin, als Du auch auf den 
Internetauftritten der Hersteller finden kannst:

http://www.pentax.de/de/group/14/foto_objektive.php
http://www.sigma-foto.de/produkte/objektive.html
http://www.tamron.eu/de/objektive/uebersicht.html


> Ehrlich gesagt verstehe ich ja ein paar Dinge in Sachen Makro nicht
> ganz. Was macht diese Objektive so besonders? Ich habe Makros sowohl im
> Weitwinkel- als auch im Telebrennweitenbereich gefunden, vielleicht kann
> mich ja 'mal wer aufklären, wo die fertigungstechnischen Probleme
> liegen, wenn man ein Makro bauen will.

Das Problem ist bei langen Brennweiten die Naheinstellgrenze. Je näher 
man 'ran kann, desto stärkere Vergrößerung ist möglich.

Das kann man mit konstruktivem Aufwand im Objektiv erledigen - dann kann 
man damit von Unendlich bis ziemlich nah dran scharfstellen, oder man 
verwendet Hilfsmittel, um das Objektiv weiter von der Kamera 
wegzubekommen. Das können Zwischenringe oder im Extremfall ein 
Balgengerät sein. Damit verliert man aber die Möglichkeit, auf Unendlich 
scharfzustellen.

Je lichtstärker das Objektiv ist, desto komplizierter wird die 
Nahfocusmodifikation, was man beim von mir erwähnten 
70-200/2.8-Sigma-Prügel daran erkennt, daß die Naheinstellgrenze bei 1m 
liegt, was für diese Objektivklasse schon recht kurz ist.

Inwiefern sich Weitwinkelobjektive als Macroobjektive eignen soll, kann 
ich auch nicht nachvollziehen; könnte es sein, daß das Zoomoptiken sind, 
die mit ihrer langen Brennweite als Macro verwendet werden können?

> Und wo wir schon dabei sind: Gibt es ultrakurze Weitwinkel
> nur als Fischauge und wenn ja wiso?

Sofern sich "kurz" auf die Brennweite und nicht die mechanischen 
Abmessungen bezieht - das von mir erwähnte 10-20mm-Objektiv ist kein 
Fischauge. Das hat an einer APS-C-DSLR den Bildwinkel eines 
15mm-KB-Objektivs.

>> Je nachdem, was Du machen möchtest, könnte Dir dieses Sigma-Objektiv das
>> Kit- und Macroobjektiv in einem bieten.
>
> Kommt auf jeden Fall in die engere Wahl, wenn ich mal das Geld für die
> ganze Ausrüstung zusammen habe. Schade nur, daß sich das Kitobjektiv
> wohl nur sehr schwer verkaufen lassen wird, handelt es sich doch um ein
> DAL (mit L wie Plastik).

Plastik? Nicht beim Bajonett. Das hat Pentax früher mal bei FAJ gemacht, 
das Kit-Objektiv hat ein Metallbajonett. Und ist sonst auch gar nicht 
so übel. Daß Gehäuseteile aus Kunststoff sind, ist kein Malus, das ist 
bei anderen deutlich teureren Objektiven nicht anders (außer bei der 
schweineteuren Edelware von Zeiss ...)

> Wenn's weiter nichts ist, damit könnte ich auf jeden Fall leben.
>
>> Ich hatte als Reise-"Immerdrauf" das von Tamron hergestellte aber unter
>> Pentax-Label verkaufte DA 18-250 (wird mittlerweile nicht mehr
>> hergestellt), das aber hat ziemlichen Matsch produziert und war mir dann
>> schlichtweg zu lichtschwach. Mag sein, daß das ein Exemplarfehler war;
>> ich hab's weiterverkauft.
>
> Doppelt schade, sowohl in der Hinsicht daß es nicht mehr produziert wird
> als auch der bei Dir nicht vorhandenen Bildqualität. Hoffe es war
> wirklich nur ein Exemplarfehler, habe sonst eigentlich nur relativ gutes
> von Tamron gehört.

Es wird nur unter Pentax-Label nicht mehr produziert, von Tamron selbst 
gibts sogar einen noch etwas längeren Nachfolger mit 18-270mm.

Sigma stellt übrigens auch vergleichbare "Immerdraufs" her.

>> Der Ersatz, den ich mir angeschafft habe, dürfte Dein Budget leider
>> etwas sprengen (70-200 2.8 von Sigma).
>
> Stimmt, aber für mich tuts auch ein DA 50-200/4-aufwärts oder etwas
> ähnliches, mal die Kataloge begutachten. Dein 70-200 ist sicher ein
> Traum!

Naja, man kann das Ding auch zur Selbstverteidigung einsetzen.

Die Canikon-Freunde sehen das (den Traum, nicht die Selbstverteidigung) 
anders, die rümpfen ob so einer Optik die Nase. Ist ja nicht weiß 
angemalt, hat keinen roten Ring und einen optischen Bildstabilisator hat 
es auch nicht (wiewohl es den von Sigma jetzt auch gibt, nur zum 
doppelten Preis). Und Tamron fassen diese Herrschaften erst recht nicht 
an.

> Nice to have. Übrigens gibt es sowas doch noch:
> http://www.sigma-foto.de/produkte/objektive/10-20m...

Das ist ein aufgrund des Ultraschall-AF-Motors teurerer Nachfolger 
meines nur mit Stangen-AF nutzbaren Objektives. Von dem wir weiter oben 
übrigens schon gesprochen haben.

> Tine Schwerzel schrieb:
>> Lass die Finger von Pentax.
>
> Hmm, schade daß du Pentax nicht empfehlen kannst, denn das einzige was
> bis dato feststeht, daß es garantiert eine Pentax werden wird,
> vermutlich K-x oder Nachfolger.
>
>> Du wirst mit den Objektiven arm!
>
> Wie wahr, nur für welchen Kamerahersteller gilt das nicht? Der Body mag
> zwar für eine arbeitslose Person wie mich zwar schon eine enorme
> Investition sein, nur die großen Ausgaben werden sich über die Zeit bei
> den Objektiven finden.

Das ist richtig, wobei man die Ausgaben für Objektive an den 
persönlichen Bedarf anpassen sollte. Außer in Grenzsituationen ist nicht 
das Objektiv entscheidend, sondern der, der den richtigen Blick für den 
richtigen Bildausschnitt hat und im richtigen Moment auf den Auslöser 
drückt. Das kann durch mehr und teurere Technik nicht kompensiert 
werden.

Ja, Wein predigen und Wasser saufen, ich nutze gleich drei 
verhältnismäßig teure Objektive ...

>> Wenn Du mal was "ordentliches" willst, dann musst Du die Preise für das
>> DA* 50-135, 12-24 bzw 16-50 latzen,
>
> Hmm, alle so knapp unter 1000, wenn ich richtig sehe. Andererseits gibts
> von Tamron sicher etwas passendes für den schmäleren Geldbeutel.
> Obwohl ich schon sagen muss: Das 12-24 wäre schon "geil". Andererseits:
> Das Tamron 10-24mm F/3.5-4.5 kostet nicht mal die Hälfte.

Und das bereits erwähnte 10-20 von Sigma gibts auch noch.

>> ohne auch nur annähernd eine bessere Qualität zu bekommen, was Du für
>> Canon und Nikon von Tokina für einen Appel und ein Ei bekommst.

Tine scherzelt hier etwas, wenn sie Preise für Canikon-Optiken mit denen 
von Pentax vergleicht.
Auch scheint sie zu ignorieren, daß man auch Objektive anderer 
Hersteller nutzen kann - wie die diversen Sigma-Optiken, von denen wir 
hier dauernd reden.

Die von Tine explizit erwähnten Pentax-Objektive 16-50 und 50-135 werden 
übrigens beide von Tokina hergestellt.

>> qualitativ hat Pentax schon lange Probleme.
>
> -v, bitte! Ist mir da etwas wesentliches entgangen?

Das behaupten Nutzer von Marktführerkameras sehr gerne.

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet Ihr denn von der Sony Alpha Serie - in diversen Tests haben 
die relativ gut abgeschnitten ?! Vom Preis her eine Alternative.
Bei den analogen Spiegelreflex war Pentax die kleinste - ist das heute 
auch noch so?
Ich frage mich auch, ob sich das überhaupt lohnt ?

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
>> Der Body mag zwar für eine arbeitslose Person wie mich zwar schon eine
>> enorme Investition sein
>
> Äh, schon mal dran gedacht, keine DSLR zu kaufen???

Klar hab' ich auch daran gedacht. Der Kauf muß ja auch nicht in den 
nächsten Monaten stattfinden. Er kann es auch nicht, da erst einmal das 
benötigte Kapital bei Seite gelegt werden muß. Und er wird es auch 
nicht, da ich immer noch auf einen K-x-Nachfolger Ende dieses / Anfang 
nächstes Jahres hoffe.

> Was ist denn das für eine Verschwendung?

Wieso Verschwendung? Bis dato photographiere ich mit einer Olympus 
SP560, das ist eine Bridge mit einem nicht einmal einem halben Zoll 
großen Sensor. Meine Anforderungen sind eben gestiegen. Immerhin habe 
kein Kraftfahrzeug mehr, da rückt eine Spiegelreflex wieder eher in 
Reichweite.

> Meine Tips:
> -Gebrauchtkauf eines älteren Modells (K20D, D200, 40D)

Habe ich auch schon überlegt, bei einer günstigen K20D würde ich 
vielleicht zuschlagen. Mein lokaler Dealer hätte für 200 eine gebrauchte 
K200D abzugeben, da komme ich mit Objektiv auch leicht über 300 Euro. 
Der Sprung zu einer neunen K-x ist dann nicht mehr weit. Bei Canikon 
wird es preislich ähnlich aussehen.

> -Nix kaufen und lieber nen Job suchen

Negativ. Mir wurde vor wenigen Wochen per Bescheid mitgeteilt, daß "in 
näherer Zeit [[damit sind zumindest die nächsten zwei Jahre gemeint, 
Anm. d Aut.]] eine Wiedereingliederung in das Erwerbsleben" meiner 
Individualität "weder zielführend noch möglich" sei. Ebenso wurde ein 
Antrag auf Rehabilitation abgelehnt, da "beim derzeitigen Leidensstand 
nur ungenügende Aussichten auf Erfolg [zu] erwarten [seien]".

> in die eigene Bildung investieren.

Ich hatte in den vergangenen zwei (Schul)Jahren nebenberuflich eine 
höhere Lehranstalt für Elektrotechnik besucht. Durch meinen 
gesundheiltlichen Zustand musste ich jedoch von einer weiteren Teilname 
Abstand nehmen.

Naja, dieser Artikel ist sowiso schon komplett OT (was ja in diesem 
Unterforum nichts macht), aber ich hätte da ja noch eine persönliche 
Frage an Dich. Vor einiger Zeit hattest du ja in einem Fred, wo es um 
DACs ging, geschrieben, daß du von mir den Eindruck hättest, ich sei ein 
cleverer Kerl. Ich will Dir nicht zu nahe treten und hoffe Du bist mir 
nicht böse, besonders vor dem Hintergrund da Du ja keine Anbahnung von 
männlicher Seite her wünscht, aber suchst du eigentlich noch einen 
Freund/Abschnittspartner? Ich wäre noch zu haben :-p

Ich war in letzter Zeit lange nicht da, daher mag mir in den letzten 
Monaten auch einiges entgangen sein. Ich werde mich wohl in 
mittelfristiger Absicht vom Hobby elektronik trennen, siche auch Fred in 
/markt.

LG, Iwan

Autor: Martin Matysiak (kaktus621) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich besitze eine Nikon D5000 (eines der Einsteigermodelle) mit dem 
18-105mm Kit-Objektiv und bin voll zufrieden. Das ist einfach eine ganz 
andere Art, zu fotografieren, als mit Kompaktkameras. Und die Bilder, 
die dabei entstehen, sehen in der Regel deutlichst besser aus. In naher 
Zukunft überlege ich noch die Anschaffung eines ordentlichen 
Blitzgerätes (Stichwort: indirektes Blitzen, mit dem internen Blitz 
nicht möglich), längerfristig vielleicht auch ein lichtstärkeres 
Objektiv (teures Hobby... :-))

http://www.flickr.com/photos/k621

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von wem der Kamerabody kommt, ist im Prinzip zweitrangig.

Die realen qualitativen Unterschiede sind in den meisten Fällen gering, 
Kameras, die in einer ähnlichen Preisklasse liegen, liefern vergleichbar 
gute Bilder.

Entscheidend ist, daß einem das Bedienkonzept der Kamera zusagt, daß sie 
einem vernünftig in der Hand liegt, und daß für die Kamera Objektive 
verfügbar sind, die man sich realistisch auch anschaffen kann.

Was bringt es, wenn für Canikon ein gigantisches Objektivangebot 
existiert, das sowohl in der Anwendung als auch der Preisklasse für eine 
völlig andere Zielgruppe als den "Normalanwender" gedacht ist?

Leute, die ihr Geld mit so einer Kamera verdienen, Bildreporter, 
Werbephotographen etc. haben andere Ansprüche und sind damit eine andere 
Zielgruppe.

S. B. schrieb:
> Bei den analogen Spiegelreflex war Pentax die kleinste - ist das heute
> auch noch so?

Einige Pentax-Modelle sind recht klein, Olympus baut noch etwas 
kleinere, was aufgrund des kleineren Bildsensors möglich ist.

So zierlich wie die ME Super aber ist keine DSLR.

> Ich frage mich auch, ob sich das überhaupt lohnt ?

Was genau meinst Du mit dieser Frage?

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich frage mich auch, ob sich das überhaupt lohnt ?
Was genau meinst Du mit dieser Frage?

Ist die Bildqualität einer besseren Digital-Kompaktkamera so viel 
schlechter?
Vom Handling her sind mir Spiegelreflex sehr unsympathisch - es gibt 
öfters mal Situationen, da bleibt als Hobbyknipser die Kamera zuhause.
Ich denke das kennt jeder.
Und ansonsten kann ich auch auf meine Analog-Spiegelreflex zurückgreifen 
und einscannen ... ist natürlich sehr umständlich alles, schon klar.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
> Ist die Bildqualität einer besseren Digital-Kompaktkamera so viel
> schlechter?

Wenn ausreichend Licht da ist, nicht unbedingt. Die erzielbare 
Schärfentiefe aber unterscheidet sich, selektive Unschärfe ist mit einer 
Kompaktknipse aufgrund des kleinen Bildsensors nur schwer umzusetzen.

S. B. schrieb:
> Vom Handling her sind mir Spiegelreflex sehr unsympathisch - es gibt
> öfters mal Situationen, da bleibt als Hobbyknipser die Kamera zuhause.

Ich sehe nicht, inwiefern da eine brauchbare Kompaktknipse sich anders 
verhält.

Große Vorteile von SLRs sind die Wechseloptiken und der optische Sucher 
- kein Display und auch kein "EVF" (elektronischer Sucher) kann dem das 
Wasser reichen.

S. B. schrieb:
> Und ansonsten kann ich auch auf meine Analog-Spiegelreflex zurückgreifen
> und einscannen ...

Gewiss. Klar. Allerdings bist Du für einen kompletten Film auf 
Farbtemperatur und Empfindlichkeit festgelegt - die DSLR lässt für jedes 
Bild neben einem anderen Weißabgleich auch eine veränderte 
Signalverstärkung (ISO-Empfindlichkeit) zu.
Um diese Flexibilität mit einer Analogkamera zu erreichen, bräuchtest Du 
entweder eine mit Wechselmagazinen oder eine Kamera, die Planfilme 
belichtet, bei der kann jedes einzelne Bild anders belichtet und darauf 
angepasst anders entwickelt werden.
So etwas gibt es (sog. Fachkamera), aber so etwas ist etwas unhandlich.

Zu guter Letzt: Ein digitales Bild hat keine Materialkosten. Beim 
Analogen Film aber kommen mindestens der Film und die Negativentwicklung 
zusammen.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die von Tine explizit erwähnten Pentax-Objektive 16-50 und 50-135 werden
>übrigens beide von Tokina hergestellt.

Eben deshalb gibt es diese Optiken direkt von Tokina nur für C&N, bei 
Pentax nur mit saftigen Aufschlägen! Das 11-16 an Nikon ist super, das 
12-24 auch, und ebenfalls das 50-135. Bei Pentax kann man da nur zu 
Sigma und Tamron greifen.

http://www.amazon.de/Pentax-16-50mm-Objektiv-Stand...

http://www.amazon.de/Tokina-16-50-AF-Objektiv-Niko...

Wenn Du nach Objektiven suchst:
www.photozone.de
imho die besten Reviews.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind zwar auf den ersten Blick ähnliche Objektive, aber das für 
Pentax produzierte Objektiv verwendet einen Ultraschallmotor für den AF, 
das für Nikon jedoch ist auf den Stangen-AF (Motor im Kameragehäuse) 
angewiesen.

Daher lassen sich die Preise nicht sinnvoll vergleichen.

Autor: Björn C. (Firma: privat) (blackmore)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> schon lange Probleme. Kauf Dir eine D90 von Nikon oder eine D7 von
>
> Canon, alles darunter ist fummeliges Spielzeug (geh in Markt und nimms
>
> in die Hand, Du wirst es spüren).

Ich hab mir gerade die D5000 von Nikon geholt, mit 18-200 Objektiv... 
Gegenüber der D90 nen ganzes Stück günstiger und nicht spürbar 
schlechter... und mit 12Mp auch nicht verkehrt...

Autor: Andreas P. (sack-c-fix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hatte vor ca. einem Jahr mal für ne Woche Pentax K200D, ging aber zurück 
da ich vom Bedienkonzept und der Verarbeitung gar nicht überzeugt war, 
die K20D hat mir ebenfalls nicht gefallen. Habe dann die Nikon D5000 
gekauft und besitze inzwischen die D300s und bin damit richtig 
glücklich, super Verarbeitung und schnell zu bedienen da alle wichtigen 
Einstellungen über externe Schalter gewählt werden können. Dazu habe ich 
inzwischen neben dem Kit-Objektiv ein Sigma 18-200mm HSM OS, Nikkor 
70-300mm VR II, Sigma 10-20 3.5, Nikkor 50mm 1.4 und dann noch Blitz und 
sonstiges Zubehör.
Geht natürlich alles ins Geld aber wenn ich dann die Bilder einer 
Kompaktcam bei schlechtem Licht sehe oder auch mit einer fotografieren 
soll weiß ich warum ich mir den "Spaß" geleistet habe, ist natürlich 
immer eine Frage des Anspruchs an die Fotos.
Grundsätzlich würde ich aber einfach mal in einen Fotoladen gehen und 
mich beraten lassen, da kann man die Geräte auch mal in die Hand nehmen 
was doch recht wichtig ist. Wenn die Investition nicht eilt würde ich 
zumindest mal bis nach der Photokina warten, da kommen wohl interessante 
neue DSLRs raus.

Andreas

Btw.:
Ich würde mich von meiner D5000 + 18-55mm trennen, falls jemand 
Interesse hat, für 400€ ist sie zu haben.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas P. schrieb:
> Sigma 10-20 3.5

Haben will! :-)

> Wenn die Investition nicht eilt würde ich zumindest mal bis nach der
> Photokina warten, da kommen wohl interessante neue DSLRs raus.

So werd' ich's nun wohl auch angehen, vielleicht kommt ja doch noch der 
von mir erträumte abgedichtete K-x-Nachfolger mit Full-HD-Video. Dann 
würde ich wohl auch etwas tiefer ins Portemonnaie greifen. Vielleicht 
krieg' ich ja sogar noch Karten für die 'kina, dann seh' ich sie mir 
gleich vor Ort an.

Electronica lasse ich heuer übrigens ausfallen, aller vier Jahre genügt 
mir persönlich.

Gruß, Harnflaschen-Iwan

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab  erst mit einer Digi-Spiegelreflex geliebäugelt.Nach einer 
Analyse meiner Fotografiergewohnheiten und dem Durchstöbern von 
Testberichten hab ich mich für eine Fuji "FinePix F31 fd" 
entschieden.Das ist zwar keine Spiegelreflex,könnte aber wohl einige 
Spiegelreflexmodellen durchaus "das Wasser reichen".

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F31 fd ist eine geniale Kamera! Habe ich damals gekauft, habe ich immer 
noch. Toll. Einfach nur toll!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günther N. schrieb:
> Das ist zwar keine Spiegelreflex,könnte aber wohl einige
> Spiegelreflexmodellen durchaus "das Wasser reichen".

Hat das Ding einen benutzbaren Sucher? Ein Messucher, wie ihn Leica 
verbaut, wäre ja tolerierbar.

Und hat das Ding ein nicht-motorisches Zoom?

Autor: Dietmar M. (dim10)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich hab eine K110D. Ich habe sie gekauft, weil ich seit Anfang der 70er 
eine MX besitze und nach und nach diverses Zubehör (sogar das 
Balgengerät) erwarb. Die Teile sind alle verwendbar - natürlich ohne 
Automatik. Leider hat sich bei der K110D der USB-Anschluß verabschiedet. 
Eine Reparatur kostet Neupreis-50€ worauf ich lebhaft verzichten kann. 
Ansonsten arbeitet das Teil aber zufriedenstellend.
Im Anhang ist ein Teil der Ausrüstung zu sehen.
mfg Dietmar M.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar M. schrieb:
> Die Teile sind alle verwendbar - natürlich ohne
> Automatik.

Etwas 1ärgerlich ist, daß Pentax den Blendenring abgeschafft hat (das 
war ja schon zu analogen Zeiten), wenn man also Objektive mit 
Blendenring, aber ohne A-Stellung hat, dann lassen sich die nur mit 
Offenblende oder im M-Modus sinnvoll nutzen.

Autor: Stefan W. (swesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Also ich bin nach sehr intensiver Recherche bei der Sony Alpha 550 
gelandet:

http://www.sony.de/product/dsi-body/dslr-a550

Meine Gründe für diese Modell:

- s**schnell im LiveViewModus
- Klappdisplay für Überkopf- und bodennahe Aufnahmen ( will ich nicht 
mehr missen)
- gute Ausstattung
- gutes Rauschverhalten
- liegt super in der Hand

Als Optiken habe ich dazu gekauft:

- 18-250mm von Sony
http://www.sony.de/product/ddl-aps-c-lenses/sal-18250

- 17-50 2,8 von Tamron
http://www.tamron.eu/de/objektive/uebersicht/einze...

HTH
Stefan

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Rufus t. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Für die Fuji F31 fd hab ich mich aus folgenden Gründen entschieden:Das 
modell besitzt mein Sohn(hat er nach ausgiebieger Recherche gekauft) und 
ich hatte das Ding mal von ihm geliehen.Da war ich schon restlos 
begeistert.Aber dann hab ich auf dieser Seite den endgültigen "ruck" 
bekommen.:
 http://www.henner.info/index_h.htm
http://www.henner.info/index_h.htm

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man so sehen. Wenn man mit der Sichtweise des netten älteren Herrn 
übereinstimmt, und seine Prioritäten so legt wie er, dann geht das an.

Ich war mal mit einer Kompaktdigitalkamera in Venedig unterwegs, und 
habe dort schmerzhaft deren Beschränkungen festgestellt. Zwar hat diese 
Kamera (eine Olympus C5050) ein erfreulich lichtstarkes Objektiv 
(lichtstärker als alles, was ich für meine DSLR habe, mit Ausnahme einer 
Festbrennweite), aber der Brennweitenbereich von (auf KB-Verhältnisse 
umgerechneten) 35mm-105mm korrelierte nicht damit, wie ich die Stadt 
gesehen habe.

Dabei hat sogar ein Photograph, der für die Agentur Magnum arbeitet, mit 
genau diesem Kameramodell gearbeitet.

Irgendwas mache ich also falsch.

Genau: Ich sehe anders. Falsch?

Autor: Kai B. (kaib) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann will ich auch mal meine Ausrüstung auslisten

Die kleine Nikon D40X

AF-S DX NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G ED II (Kit Objektiv)
AF-S DX NIKKOR 16-85 mm 1:3,5-5,6G ED VR
AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8G
AF-S NIKKOR 70-300 mm 1:4,5-5,6G VR

Blitzgerät SB-900

momentan 1 52mm Polfilter von Hama und UV Filter
und 1 67mm UV Filter auch von Hama

Stativ hab ich eins von Cullmann (4153) und noch ein massives stabiles 
und schweres von meinem Vater

im Anhang mal noch 2 Bilder da ichs immer Interessant finde was man für 
tolle Bilder am schluß aus der Kamera bekommt.

Sample1.jpg Mit Polfilter ohne weitere Nachbearbeitung.
Sample2.jpg Mit Polfilter und nach den erstellen des Panoramas mit 
irfanview noch ein bisschen Gamma und die Helligkeit runtergedreht mehr 
nicht.

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ivan,

ansteckend ist dein Thread aber schon. Ich werde jetzt auch mal
eine Pentax testen um damit die Bridge zu ersetzen. Falls es
auch gebraucht sein darf: zur Zeit ist in der Bucht ziemliche
Ruhe.

Gruß, Guido

Autor: Thorsten ... (tms320)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Ausrüstung:

Nikon D40
Nikon D200
AF-S 16-85 DX VR
AF-S 70-300 VR
AF-S 105 VR Micro

Meine nächste Anschaffung wird ein Weitwinkel (vermutlich das 8-16er von 
Sigma) und eine lichtstarke Festbrennweite sein.

Auch denke ich über die D700 (Vollformat) nach, welche deutlich weniger 
bei hohen ISO-Werten rauscht und keinen Crop-Faktor hat, was sich sehr 
positiv im Weitwinkelbereich auswirkt. Die D700 wäre u. U. noch 
bezahlbar, und das 70er sowie 105er Objektiv wäre ohne Einschränkung an 
einer Vollformat nutzbar.

Ich fing vor über zwei Jahren mit dieser Art Fotografie an. Habe damals 
lange überlegt, ob es die D40 oder eine Olympus wird und ich bereue die 
Entscheidung zu gunsten der D40 nicht.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.